1876 / 298 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

105) Techuischer Lehrer.

An der in der Entœi>clung zur Realschule A. Ordnung begriffenen höheren Bürgerschule hier- selbst wird die Stelle des te<nishen Lehrers (Ge- balt 18009 Æ) vafant und is mit Beginn des Wintersemesters, event. {on mit Beginn des Som- mersemesters zu besetzen. Qualifizirte Bewerber, welche die Befugniß zum Unterricht im Zeichnen, Schreiben, Turnen und Gesang haben, wollen si bis Ende d. Mts. unter Vorlegnng ihrer Zeug- nisse und des Lebenslaufs, womögli< persönlich melden. E

Viersen, Reg.-Bez. Düsseldorf, d. 15. Dezbr. 1876.

Der Präses des Curatoriums: Baumann. Bürgermeister.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Danziger Privat-Actien-Bank. 710290] Status am 15. Dezember 1876.

Activa. Metalibestand . é M 1,041,814 Meichskasienscheine . _2,355 Noten anderer Banken . ¿ 028.200 Wechselbestand . 8,632,131 Lombardforderungen . 874,110 Effeften-Bestand L 208,956 Sonstige Activa S 245,602

Grundkapital 6. 3,000,000 Reservefonds . ë ; 400,000 Umlaufende Noten . . . . » - 2,198,700 Sonstige täglich fällige Verbindlich-

E E 358,467 Verzinsliche Depositen-Kapitalien 4,210,930 Sonstige Passiva . . E 488,999

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weis ter begebenen, im Julande fälligen o

[10296] Vebersicht der

ETannoverschen Bani

vom 15. Bezember 1876. Activa.

Metallbestand ....« M 2,763 339. Reoichekassenscheine 33.810. Noten anderer Banken 207,620. Mee 16 314.584. Lombardforderungen . 668 969, Effekten 4 1,237.336.

G 7,932,341

Sonstige Activa R e Passiíiva. 12.000,000,

694,163. 7,419,500.

2,025 272,

5,677,472. 1,341,892.

Fassiva.

409,302

Grondkgpital , E O L Umlaufende Noten. . . . . Sonstige täglich fällige Verbind-

ldikelen e ooo 9 An Kündigungsfrist gebundene Ver-

bindlichkeiten C Sonstige FPassiva

Event. Verbindlichkeiten aus wéiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wt R E2 A

Elannoeversche Bank.

Status der Chemniver Stadtbank in Chemniß

am 15. Dezember 1876. Activa.

635,032.

[10262]

1) Caf}sa

Metallbestand M 243,996. 64.

Bestand an Reichskafsen- scheinen .

Bestand an Noten an- derer Banken ,

18,935,

7,700. —. Æ 270,631. 64. 2) Bestand an Wechseln. . . 3,042,913. 30, 3) Bestand an Lombardforde-

; 243,017. 05.

“gen. e 4) Bestand an Effekten . . 32,778. —. sonstigen Ak- B s CIALDDO: O8. Pasaiva.

5) Bestand an tiven 6) Das Grundkapital . M. 510,000. —. 7) Der Reservefonds . .… . , 65,297.53, 8) Der Betrag der umlaufen- Ne 910,000, 9) Die sonstigen tägli fälligen Verbindlichkeiten... „, 68,504. 39. 10) Die an eine Kündigungsfrist ebundenen Verbindlich- R a e p ,A2T,000, —, g Ms sonstigen Passiven . „, 149,297.75. eiter begebene und zum Jncasso gesandte im Snlande zahlbare Wechsel A 619,900. —.

410299] Wochen - Ucbcrsicht

der Bayerischen Notenbank vom 15. Dezember 1876.

ALtiva. A A Bestand an Reichskassenscheinen .

Noten anderer Banken . R Es Lombard-Forderungen

E

G sonstigen Aktiven .

Passiva.

Das Grundkapital Der Reservesonds . Der Betxag dex umlaufenden Noten Die sonstigen, tägli< fälligen Ver- bindlidTeitet a a as Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten E Díe sonstigen Passiva Cs Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Jnlante zahlbaren Wecsela .. .. A 971,137. 87.

Mönchen, den 17. Dezember 1876. Baterisc)e Notenbauk, Die VDtkrefktion.

"” a“ . -”

[10273] der

Metallbestand E aa Reihs-Kassenscheine . . . . . » Noten anderer Banken . ¿ E Lombard-Forderungen . Sonstige Activa E Passiva.

O a e 0 Reservefonds . L O E Umlaufende Noten. . ¿es Sonstige tägli< fällige Verbind- lihfeiten Ee E ses Souisllge Pal en 6 Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren T E Ta Magdeburg, den 15. Dezember 1876.

Uebersicht 4 Magdeburger Privatbank. Activa. 1,039,630 35,000 607,205 4,730,337 i 814,770 596,617

. _Æ&. 3,000,000 624,117 2,811,660

49,948 947,850 188,104

725,531

Landgr. Hess. Ccon€. (103060) Landesbank Homburg v. d. Elôhe.

Status am 15. Dezbr. 1876. Activa. (Fr.150/X1I.) 1) Metallbestand L

Í M.

2) Reichskassenscheine Ï Ñ Noten anderer Banken ? 4) Wechselbestände. e cs 6 Lombard-Forderungen . . 6) Effekten-Bestände . . . . - 7)-CGonie Aa e s Passiva.

8) Grund-Kapital .

P Resérveson B A6 85,714. 10) Betrag umlaufender Noten , 10,020. 11) Sonstige täglich fällige Ver-

Di 6 E 12) An Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten 452,184. —. 13) Sonstige Passiva . . 928,787. —.

Stand der Frankfurter Bank

[10281] am 15. Dezember 1876.

Activa. Cassa-Bestand: Metall... F 7,007,400. —. Reichs - Kassen- 548,400. —.

E s Noten anderer Banken . . 3,253,500. —. 4 10,809,300 Wechsel-Bestand e R . 34,408,600 Vorschüsse gegen Unterpfänder . . 9,068,700 Eiáetie Sett a Lo M 499,400 Effecten des Reserve-Fonds . . . 83,428,600 Guthaben bei der Reichsbank und E A 264,600 Darlehen an den Staat (Art. 76 der x 1,714,300 17,142,900 3,428,600

Statuten) . E FPassìva: Eingezahltes Actien-Capital Neserve-Fonds . . . . . - Bankscheine im Umlauf. . 18,516,800 Täglich fällige Verbindlichkeite 8,571,300 6,723,300 780,100 176,700

M 1,714,285.

An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . .=- . -

Sonstige Pasa «s ie

Noch nicht zur Einlösung gelangte Guldennoten (Schuldscheine) . . ,

Die no< nit fälligen, zum Incasso gegebenen in- ländischen Wechsel betragen M 851,908. 76. Die Direction der Frankfurtcr Bauk. O. Ziegler. H. Andreae.

[10263] Kölnische Privat-Bank.

Uebersicht vom 15. Dezember 1876. Activa.

Metallbestand eins{l. Einlösungs-

Ie E S 1,101,800 an Neicbskafsenscheinen .

Bestand 21,000 Bestand an Noten anderer Banken 298,000 an Wi o e es

Bestand 8,473,100 Bestand an Lombardforderungen 486,900 Mm. Ei. S

Bestand Bestand an sonstigen Aktiven 179,800 Fassiva.

Grundkapital . l 3,000,000

Meer ca e 750,000

Betrag der umlaufenden Noten 2,649,270 Sonstige täglich fällige Verbindlich-

198,800

3,576,300

keiten - . 35,600

4. E

R

An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten... Sonstige Passiva ¿

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln A 242,800. Cöln, den 16. Dezember 1876. Die Direktion.

Leipziger Kassenverein.

Geschäfts-Uebersicht vom 15. Dezember 1876. 10288] Aktiva,

[Metallbestand . E é 1,030,532. Bestand an Reichskassenscheinen 17,540. L Noten anderer Banken , 732,500. Sonstige Kassen-Bestände „186,460, Bestand an Wecbseln .. .-.- ,„ 2,964,958. Lombardforderungen ,„ 1,665,005.

ü Effellet «e «317/6834

ü sonstigen Aktiven . 748,302.

Passiva.

Das Grundkapital . . f 3,000,000. Der Reservefond . . . . 115,148. Der Betrag der umlaufenden Noten ,„ 2,932,800.

Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten (Giro-Kreditoren) „, 1,307,535. 135,510.

Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten A ¿ L588 Weiter bcgebene im Inlande zahlbare Wechsel : A. 579,626. 05

Die sonstigen Passiven Dic Direktion des Leipziger Kassenvereins,

| zember fälligen Wechseln

Uebersicht der vaRiREaE - Aktien - Bank des 10279 Großherzo s Posen f y am 15. Dezember 1876.

Activa: Metallbestand Æ 926,000, Reis- fassensheine Æ 1750, Noten anderer Banken M 251,700, Wesel M 4,756,400, Lombardforde- cungen «A 943,800, Sonstige Aktiva M 487,630.

Passiva: Grundfapital Æ 3,000,000, Resferve- fonds M 707,130, Umlaufende Noten M. 2,377,900, Sonstige tägli< fällige Verbindlichkeiten S 2410, An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten #. 990,160, Sonstige Passiva # 12,040.

Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M T43,7T50. Die Direktion.

[1021] Bank für Süddeutschland. Stand am 15. Dezember 1876.

M I 8,084,913/67 14,955|—

733,300

5,833,168 67 19.848 059/07 7,532,369 46 395,190/79

: | 4,602.157/71 43,505 315/70

- Aetiva-.

I, Casse:

1) Coursfähiges deutsches Geld

9) Reichskassenscheine

3) Noten anderer deutscher Banken

Gezammter Kassenbestand I Bestand an W+chsein

| Lombardforderungen

.| Eigene Effecten

4 immobiizn

Passiva. Ij Actienca pital

IL} Reservefond« | ILI.| Unkostenfonds 73.801/90 IV.| Mark-Noten in Umlauf .,.…. 118,544.400/— V | Nicht präsentirte Notea in alter | Währung 133,024 28 V1} Täglich fällige Guthaben ... 8,032 24 VII| An Kündigungsiriet gefundene |

Guthab--n ¡— Diverze Passiva 1,250 212 08 43,805,315 70

mum Incass0 Wechseln

22,389,000 1,406,845/20

VII!

VerbinWichksiten ans im Inland zahlbaren

13, [10266] Wochen-Ueberficht

der Württembergischen Notenbank vom 15. Dezember 1876.

Erentnuelle gegebenen, A. 1,548,813.

Activa.

Metalle Bestand an Reichskassenscheinen . an Noten anderer Banken in Wewbseln an Lombard-Forderungen an Selle an sonstigen Aktiven

Passiva,.

Das Grundkapital Der Mesetbesond e Der Betrag der umlaufenden M S A Die sonstigen täglih fälligen Ver- iti Die an eine Kündigungéfrift ge- bundenen Verbindlichkeiten . . , fes Die sonstigen Passiven . . . . 738,523 73 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inland zahlbaren Wechseln M 421,743. 24.

110287] Rosto>er Bauk.

Staud der Aftiva und Passiva der Nosto>Cer Bank am 15. Dezember 1876.

Activa.

Métallbestnd. «M Meichskal cie a < as eiti Noten anderer Banken. . . Lombard. L

Wechsel . . S e Sonstige Aktiva .

Grundkapital . Neservefonds . . Umlaufende Noten . .. . « Suange täglich fällige Verbindlich- i E C e

M [10,861,191 65 68/405 1,235,200 16/234,754 44 292/500 67/572 75 1,904,326 48

. d | 9,000,000

317,345 98

| 20,331,200 276,880 61

|

260,265 189,500 1,500 7,918,382 3,143,431 E 1,724,994 E 2,4£6,606

6,000,000 402,500 437,100

A ¿e L 0e1 690 Kündbare Schulden . 7,474,218 Sonstige Passiva a e e oa je 241,053

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln 83,487 4.

remer Banks.

Uebersicht vom 15, Dezember 1876. [10291]

Metallbestand . . Reichskasjenscheine . Noten anderer Banken . . 300 Gesammt-Kafsenbestand. . F 4,165,117. Giro-Conto b. d. Reichsbank ,„

E S Lombardforderungen . . .

FPassiva. M.

Activa: M 3,172,067. 08 S. 69,250. , 923,800. , 08 s. 914,303. 11, 33,685,188. 08 4,267,278. 17 383,533. 66

A 514,375. 85 Immobilien & Mobilien . 300,000. FPassìva: Grundkapital A. 16,607,000. Reservefonds .. .. . » 676,388. Notenumlauf ... _. ». $9,170,700. Präfkludirte 10-Thaler Crt.- und 20-Marknoten . . 49,000. Sonstige, täglich fällige Ver- bindlichkeiten .. . . 558,987. An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . 18,951,431. t n 6 1,122. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen na dem 15. De-

Efsellen Debitoren

395,613. Der Direktor:

Ad. Renken. Dreyer,

Proc.

Coemmerz- Bank in Lübeck, Status am 15. Dezember 1876.

[10260] Activa.

¿tallbestand , . x M. 941,715.

Reichskassonscheine . . A 3,129.

Noten anderer Banken .-. 253,000.

Wechselbestand . . .. 3,738,746.

Lombardforderungen . 443,407. 299,815.

Effekten Eq S #2 Täglich fällige Guthaben . 1,294,463. 2,102,067.

Sonstige Activa M. 2,400,070. 240,000. » 1,884,300.

FPassiva. A >28 Rer S e e Banknoten im Umlauf . . . . Sonstige täglich fällige Verbind-

Le a S AANIST 10 An eine Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten . . 2,698.207. 81 E 270,496. 65

Sonstige Passiva . R 9,330.

Präcladirte Thalernoten

Event. Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande zahlbaren Wechseln . . M 204,338. 75

Es 29. Koch - Strasse 29. mam

Fo And.

Morgen Dienstag, 4a. 19.1. Mittwoch, d 20. d., v. 10 Uhr ab, rersteigere ich im Kunst- Auctions-Hause, Eochsirasse 29:

(Jalerile Liebermann. Rudolph Lepke,

[10303] Auctionator für Kunstsachen ete. ms 29. Koeh - Strasse 29. mum

Metall-

verarbeitende Gewerbe und Handlungen werden auf das in Stuttzart unter dem Titel

Allgemeiner

Submissi0ns - Anzeiger

(anitliches Insertionëorgau) alleinige 3 mal wöchentli< erscheinende Fachblatt Süd-, Mitteldeutshlands aufmerksam gemacht, wel<es nit nxr sämmtliche Lieferungs8aus- \<reiben aller E senbahn-, Post-, Telegraphen 2c. Behörden, fondern au< die namhafte Aufstellung der eingegangenen Offerten (Submisfionsergebnifse) enthält, wele als Preisregulator jedem Geschäftse maun unentbehrli<h sind. Abonnementspreis 9 M pro Semester bei jeder Postanstalt. E Probenummern gratis franco. “F

Centralblatt f. d. deutschen

Holzhandel,

Officielles Pablikations-Organ des Holzhändler- vereins,

erscheint in Stuttgart wöchentlich 1mal und wird den beiden 3 mal wöchentlich erscheinenden Allgemeinen Submissiensanzeiger im Stuttgart und Neuen StrassSbhurger Submissionsanzeiger in Strasshurg î. E. beigelegt. Dasselbe ist in der holzreichsten Gegend Deutschlands das alleinige Fachblatt und enthält popalär gehaltene, forstwissenschaftliche Abhandâlangen, übersich tliche Zusammenstellung der Hol«versteigerungs- und Submissionsérgebnisse, Lieferungsausschreiben, Marktberichte etc. etc.

Preis pro Seme-ter 6 A. Probenummern gratis franc». Inserate 25 S pro Zeile. [10139]

E G E O Volks- und Familien-Ausgabe. : : L, Serie: 22 Bände- II. Serie: 19 Wände. $., eleg. Ausfiatiung.

Jn Lieferungen à 59 PVfcunige » oder in Bänden à 3 Mark 50 Pfentuige.

Jnhalt der I. Serie: Reisen (früher bei Cotta ershienen) Das aíte Hans Achtzchn Monate in Süd - Amerifa unv dessen deutschen Colonien Regulatoren in Arfansas Flußpoiraten des Mississippi Tahiti Nah Ameriïa! Gold! Die beiden Sirästiage Unter dem Acquator Der Kunstreiter Dice Colonie Mississippi-Bilder Aus zwei Weti- theilen Nord- und Süd - Amerika Jusel- welt Amerikanis<he Wald- und Strombiiver Aberiteucr der deutschen Auswanderer Hell und Duukel Blau Wasser Matrosenleten Aus der See Heimliche und unhcimlihe Geschichten Aus meinem Tagebuche Californishe Stizzcu Streif- und Jagdzüge dur< die Vereinigten Staaten vou Nord - Amerika Eine Gemsjagd in Tyrol.

Inhalt der Il. Serie:

Eine Mutter (Fortseßung von „Die Colonie“) General Franco Senuor Aguila Wilde Welt Die Missionäre Unter den Pen<huencheu Der Erbe Die Blaucn und Gelben JU Mexiko Die Franctireurs Kriegsbilder cines Nachzüglers Das Wra> des Piraten Der Tolle Jm Busch Nachdem Schiffbruch Neue Reisen dur die Vereinigten Staaten Hüben und Drüben Krenz und Quer Buntes Treiven Jut Eäfcuster Unter Palmen und Buchen Jl Amerika.

Abonnenten können jederzeit eintreten und die Heste in beliebigen Zwischenräumen nah- beziehen. Alle 8—14 Tage eine Lieferung. Nah Vollendung des Unternehmens tritt ein erhöhter Ladenpreis ein. Jede Serie kann auch für si< bezogen werden. Abonnements übers nimmt jede Buchhandlung.

Hermann Costenoble

Verlagsbuhhandlung in Iena-

- jeßt dur die Veröffentlichu

M 298,

Der Inhalt i ín wel Modellen vom 11. halt diese Craetbiden Sr d nad

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag,

den 18. Dezember

1876.

um $. 6 des Gesetzes über den Markenshugz, vom 30. November 1874, achungen veröffentli dh mg ersheint au in einem besonderen Blatt

sowie die in dem Geseg, betreffend das Urheberre<t an Mustern und em Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. «:.224)

Das Central - Har dels - Register für das und Auslandes, sowie Do Carl nte Ee

Yatente.

Preußen. Königlihes Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentlihz Arbeiten.

Dem Direktor der Blake-Sohlen-Nähmesbinen- {ompvaguie, Ch. F. Gardner in London i| unter dem 29. November d. I. ein Patent

auf eine Soblennähmashire in der durh Modell,

Zeichuung Und Beschreibung nachgewiesenen Zu-

jammenseßung, ohne Jemand in der Benußung

befanriter Theile zu beschränken,

auf drei Jakre, von jenem Tage an gerechnet, und

für dzn Umfang des preußishen Stacäs ertheilt worden.

pe-Detmold. 11. Dezember. Hanel, Ber- lin, AbortEinrichtung, auf 5 Jahre.

(S. Anzeigen am S&hluß.)

Die von den Notabeln des Hanidelsstandes ‘in Vrier gétroffenen Wählen des bisherigen Präsiden- ten Louis Lauß untd der bisherigen Richter Hei n- ri< Josef Mülker-Vanvolxem und Chri- sttian Kuhn als Präsidenten :und beziehungérveise Richter, sowie der bisherigen ‘Ergänzungsri@hter Karl Rautenstrau<h und Franz Amton Sofef Müller {Thouvenin)-als Ergänzungs- richter bei dem Handelsgeriht in Trier haber die Allerhöchste Bestätigung erhalten.

Der Jahresberiht der Handelskammexz zu Leipzig 1874 und 1875 äußert \si< über das Markenschußgeseß wie ige:

Gegen das a vom 30. November 1874, be- treffend den Markenschuß, dessen Nothwendigkeit au wir wiederhélt betont hatten, wird manerlei Tadel laut. Einmal weist man auf die geringe Zahl der veröffentlichten Zeichen hin, um derent- willea es kaum der Mühe verlohnt habe, ein Gefeß zu erlaffen; ferner ‘rügt man die angebliche Unklarheit desselben, die zu vielfachen Zweifeln und Streitig- fFeiten führe; entlih wird dem Geseß sogar Bobge: worfen, daß es der Fälshung Vorschub leifte, da 1 g im Zeichenregister Jedermann Gelegenheit erhdlte, die berühmten Marken kennen zu lernèn. Diese Behauptungen ind theils an si mit richtig, - theils begründen ie wenigstens feinen Tadel gegen das Geseß.

Die Zahl der vom 1. Mai bis Ende Dezember 1875 <ingetragenen Zeichen ist (na der offiziellen Zählung, die aber oft mehrere Zeifhen unter einer Num- mer begreift) 4523, angemeldet von 1835 Firmen, darunter 810 Zeichen von 321 ausländishen Fir- men. Zur Begegnung von Einwänden mag felbst zugestanden werden, daß die Zähl der Zeichen fich vielleicht auf die Hälfte abmindern würde, wenn man alle diejenigen Zeichen wedgläßt , deren ‘Ein- tragung im Grunde theils unzulässig, theils wenig- stens überflüssig gewesen ist. Im Vergleich zur Zahl der in Deutschland bestéhenden - Fabriken überhaupt erscheint die Zahl derjenigen, welche von dem Geseze Gebrau<h gemacht Haben , O sehr niedrig. Allein es war von vornherein ni zu erwarten, und nicht ‘keabsihtigt, daß jeder Fa-

brikant oder au< nur die Mehrzahl derselben ein In vielen Industriezweigen ist: zur Unterscheidung der Waaren des einen Ge-* werbetreibenden von denen des anderen die Firma

Zeichen anmelde.

vollständig ausreihend. Wer z. B. nur Halb- fabrikate für einen beshränkten Kreis von Ab- nehmern liefert, die selbst geshulte Geschäftsleute sind, wird etnes Zeichens kaum bedürfen. Aber au< hiervon abgesehen, wird die große Zahl derer, die nihis als gewöhnliches Mittelgat oder ne< geringere Waare verfertigen, kein erhebliches Interesse daran haben, ihre Waaren von denen anderer Gewerb- treibeuder dur ein eigens dazu bestimmtes äußeres Merkmal unterschieden zu sehen. Bei vielen anderen mag der Grund davon, daß sie no< keine Marke angemeldet haben, in dem mangelnden Verständniß für die Bedeutung des Gesetzes liegen. Diese Bes deutung wird aber voraussihtli< immer mehr er- fFannt werden. © Nah den Anmeldungen der erften Monate dieses Jahres zu urtheilen, dürfte bi- zum Scblusse desselben die Zahl der eingetragenen Zeichen bereits auf das Doppelte der oben ange- gebenen steigen. Und wenn damit das Streben, dur< tadellose Waare den Ruf der gewählten Marke zu sichern, Hand in Hand geht, dann wird das Geseß niht verfehlen, einen segensreihen Einfluß auf nere Industrie zu üben.

ine Unklarheit des Geseßes hat man nament- li< darin zu finden geglaubt, da _dafselbe nit aussprehe, inwieweit au< „Ctiquetten“ ges<hüßt werden ' sollen. Allein dieser Ein- wand beruht - unseres Erachtens ledigliÞ auf unklarer Auffassung. Im Text des Gefeßes ist mit gutem Bedacht das vieldeutige Wort „Etiquette“ ebenso vermieden wie das Wort „Marke“. Das Bries spricht ganz allgemein von „Zeichen, welche zur Üntersheidung der Waaren eines Getoerbtrei- benden von den Waaren anderer Gewerbtreibender auf den Waaren selbst oder auf deren Verpackung Zuges werden.“ Welche Zeichen dazu geeignet sind, das überläßt es ganz dem Urtheil der Be- theiligten, im Streitfalle dem Urtheile des Rich- ters. Nur so viel ist in $. 3 ausdrü>lih bemerkt, daß Zeichen, welche auss uien in Zahlen, Bu- staben oder Worten bestehen, und öffentliche Wappen dazu nicht geeignet sind, aus Grün- den des öffentliden Wohls sind außer- dem „Aergerniß erregende Darstellungen“ von

che Reih kann dur aile Post - Anstalten des Jn- |

G 4 Heymann's Verlag, Berlin, SW., Königgräter Straße 109, und alle Beéhandlungen, für Berlin au< durch die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

der Eintragung Res. Sonst ist der freien Wahl keine Schranke gezogen. So viel sollte si aber jeder denkende Geshäftsmann selbst sagen, daß ¿. B. eine Ausftellungsmedaiile, die im Besiß von Hunderten ist, nicht geeignet sein kann, seine Waa- ren von denen eines anderen Gewerbetreibenden zu unterscheiden. Dasselbe gilt von häufig wieder- kehrenden Randverzierungen und fonstigen Orna- menten, ebenso von Bildern, die wie der rothe Reiter und das Amsterdamer Stadthaus auf den Tabafkspa>eten notoris{ seit langer Zeit im Gebrauch einer großen Zahl von Firmen sind. Auch sonst entspre{en viele der eingetragenen Zeichen nicht den Forderungen, die fih do< unseres Dafür- haltens aus ‘dem Zwe> und Wesen des Fabrik- zeichens von felbst ergeben: daß das Zeichen sich sofort als fol<hes, aïs Unterscheidung8merkmal darstelle und daß & so beschaffen sei, um sich dem Gedäctniß leiht einzuprägen. In beiden Beziehungen können die in der gan- zen Welt bekannten Zeichen der älteren Pla- neten und ‘des Thierkreises als klassische Vorbilder dienen. Bei weniger sprechenden Zeichen empfiehlt sich die Beifügung æxines ausdrüclichen Hinweises auf die Bestimmung ‘des Zeichens, wie sie nament- lih in ‘Gngland übLi ist („trade mark“, „Fabrif- zeichen“).

Der Vorwurf entli, dur Veröffentlihung der Zeichen ‘werde die unerlaubte Nahahmung gefördert, läuft auf die bekannte Wahrheit hinaus, daß keine Einrichtung so gut ift, daß fie niht irgendwie mißbraucht werden könnte. Wer übrigens berühmte fremde Marken widerrehtli< benuten wollte, der brauchte do< ni<t erst auf das Zeichenregister zu warten, er konnte sie leit im Originale haben. Dagegen wird jet# dur<h die Veröffentlichung der Bli>k des Publikums für e<te und falsche Marken gear: und es ist zu hoffen, daß dasselbe au<

einerseits dazu ‘beitragen werde, den Schwindel, der sih bisher leder so breit machen durfte, zu entlarven.

Ein Uebelstand wird fr&eli<h no< Hervortreten, an dem aber gkleihfalls niht das Gefeß {Guld ist, sondern die s{<wer Begreiflihe Unachtfam- keit der Betheiligten: wie es scheint, haben in mehreren Fällen die Inhaber älterer be- kannter guter Marken es wersäumt, die Fcift für die bevorre<tete Eintragung bis Ende Septem- ber 1875 zu ‘benußen, und müssen es nun er- leben, daß irgend ein Dritter, der ihnen zuvorge- kommen ist, auf Grund des Geseßes sie vom Ge- brauch ihrer eigenen Marke ausschließt. In solchem aue bleibt die Brandmarkung dieses frechen Mißbrauhs dur< die öffentlihe Meinung das | einzige ¿Sühnungsmittel.

In einem Nachtrage wird bemerkt :

Das8ODbige ist geschrieben vor dem Bekanntwerden der Entscheidung de3 [II. Senats des Reihs-Ober- Handeksgerihts in Sachen Ainsworth ‘/. Knapp, dur< welhe eine notoris< nachgeahmte Marke { gegen den ursprüngkichen Inhaber ges{<hüßt worden

ist, weil- sie, na< dem Zeugniß der zuständigen Handels- und Gewerbekammer, vor dem Jahr 1875 im Verkéhr allgemein als Kennzeichen der Waaren des Nachahm:crs gegolten haben soll. Wenn andere Handelskammern ähnliche Zeugnisse ausstellen und die Geri@te au< fecnerhin darauf Werth legen sollten, dann wird freili< das Markenschubgejeß sehr an Kredit verliezen.

Handels - Negister.

Die Handelsregistereinträge ‘aus dem Königreich

Sas&sen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

vezw. Sonnabends (Wücttemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

¿ffentliht. die beiden erfteren wöchentlich, die letz- teren monatlich.

Allstedt. Befanntmacung.

Laut Beschlusses vom beutigen Tage ist zu der Fol. 9 unseres Handelsregisters eingetragenen Firma: Wilhelm Müller in Allstedt heute bemerkt bezüg- li eingetragen wgorden:

a. die Firma wird von jeßt ab firmiren: __„W. Müllers Wwe.“ þ. der bish rige Inhaber Johann Gottlieb Wil- helm Müller ist gelös{t worden; c. jeßige Inhaberin ist die Wittwe Emma Do- rothea Rosine Müller, geborne E>kstein, hier.

Allstedt, den 11. Dezember 1876.

Großhenzogtis Sächsisches Justizamt. ttom. Kind.

Altona. Bekanntmachung.

Aus der unter Nr. 524 unseres Gesellschaft8- registers mit der Firma: Sön>sen & Co. zu Altona eingetragenen Gefells<haft if Herr Georg “Heinri<h Iochimsen am 1. d. Mts. ausgetreten und wird das Geschäft unter unveränderter Firma von den Herren Anton Sön>sen und Heinri Christian Friedri Steinmann, Beide von hier, fortgeführt.

Solches ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage daselbst eingetragen worden.

Altona, den 13. Dezember 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Apolda. Denn ma gan, aut Amtsbes{luß vom 7. d. M. ist die Bd. T. Fo). 461 Seite 715 des Handelsregisters der unterzeichneten Behörde eingetragene Firma: „A. Vollrath jum. in Apolda“,

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in 1 A 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten

Abonnement beträgt Insertionsvreis für den Raum einer Dru>zeile

Inhaber Carl August Vollrath daselbst, gelöscht worden. Apolda, den 14. Dezember 1876. Großherzog!. S. Justizamt. M i hel.

Bergen bei Celle. In das hiesige Handels- register ist heute eingetragen auf Fol. 30 zur Firma „Sägereigesellshaft in Hermaunsburg,

H. Lange & Co.“

Col. 3. Firmeninhaber: Der Gastwirth und Posterpediteur Georg Heinrih Völker zu Hermannsburg ist aus der Gesellschaft aus- getreten und der Kaufmann Heinrich August Völker daselbst für ihn eingetreten. Bergen bei Celle, den 14. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht. Raf <{.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 16. Dezember 1876 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4853 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Siegmund Mendelssohn vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgefellshaft ist dur<h gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Die Kaufleute Sieg- mund Mendelssohn und Louis Lewin, Beide zu Berlin, sind zu Liquidatoren ernannt.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Benjamin & Jacob Oktober 1576 begründeten Handelsgefell-

aft (jeßiges Geschäftslokal: Blumenstraße 64 find die Kaufleute: Se 1) Louis Benjamin, 2) Mar Jacob, Dies ist in unser Gefellshaftöregif ies ist in unser ellschaftsregister Nr. 5948 eingetragen worden. f

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: Louis Sixtus & Co. am 16. Dezember 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Lindenstraße 5) find die Banquiers: 1) Emil Gustav Adolph Louis Sirtus, 2) Heinrih Emil Adolph Paul Chrhardt, __ Beide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5949 eingetragen worden.

am 1.

unter

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 3187 die hiesige Handlung in Firma: H. Günzel Nachfolger

vermerkt steht, ift eingetragen: Die Firma ift dur< Erbgang u: 1) die Wittwe Hasenbein, Johanna Louise, geb. Seibt, 2) a5 mitt wet e a) Marie Louise Emilie, e LÊT, b) Martha Elisabeth Anna, | Sir hd e) LutwigHeinrich Wilhelm,) Valenvein irbergegangen und daher hier gelös{<t. Ver- gleihe Nr. 5950 des Gesellschaftsregisters. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: _H. Günyel Nachfolger an E August 1876 begründeten Handelsgesellschaft ind: 1) Vie tive Hasenbein, Johanna Louise, geb. Seibt, 2) Marie Louise Emilie Hasenbein, 3) Martha Elisabeth Anna Hasenbein, 4) Ludwig Heinrich Wilhelm Hasenbein, sämmtlich zu Berlin. Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur die Wittwe Hasenbein, Johanna Louise, geb. Seibt, befugt. Dies ijt in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5950 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbft unter der Firma: Abel & C

0. (Bankgeschäft) a B Dezember 1876 begründeten Handelsgesell- a (jeßiges Geschäftslokal: Behrenstraße 55) find E f ae nie ph j 6A ax -Folep el, D Otto Franz Eugen Boas, : Beide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 59951 eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 9790 die

Firma: Adolph Sthebeler _ und als deren Inhaber der Weinhändler Gustav Adolph Schebeler hier (jebiges Geschäftslokal: Prenzlauerstraße 24) eingetragen - worden.

_ Der Kaufmann eymann (Heinri) Sommerfeld in Berlin hat tür sein hierselbst unter der Firma:

Heinri<h Sommerfeld s (Firmenregister Nr. 7053) bestehendes Handel8ges{<äft dem Ludwig Sommerfeld in Berlin Prokura er- theilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3456 eingetragen worden.

J Genoffens ister, woselbst unter Ne. 5 vie hiesige Genofsenscast f s

der Regel tägli. Da& F 20 S. 30 S.

Erste Berliner Shuhmacher - Rohstof- Affsociatiou E Berlin, Eingetragene _Genossenschaft, vermerkt steht, ist eingetragen: - Ï Zu Mitgliedern des Vorstandes sind wieder ge. wählt, resp. neu gewählt. _ E 1) der Schuhmachermeister Ernst Friedrih Wilhelm Ostwaldt als Lagerhalter, 2) der Schuhmachermeister Heinrich Friedrih Julius Brill als Verkäufer, S 3) der Schuhmachermeister Johann Friedrich Lohmann als Kontroleur, _ sämmtli zu Berlin wohnhaft.

Gelö\<t find: Firmenregister Nr. 1370: die Firma: S. Partenheimer; Firmenregister Nr. 5288: die Firma: Ludw. Loewe & Co.; Prokurenregister Nr. 1507 : ; die Kollektivprokura des Alex Moriß Nef und Leopold Loewe für die jeßt gelöschle irma Ludw. Loewe & Co. , den 16. Dezember 1876. Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen.

Berli

Beuthen O. S. BSBefanntmachung. Die Gefellshafter der zu Kattowiß unter der

Firma: M. Braulik et Comp. zu Kattowitz gegründeten Handelsgesellschaft sind: 1) der Kaufmann Carl Braulik zu Karawihe 2) der Kaufmann Mar Braulik zu Deutsch- Rasfselwiß. Die Gesellshaft hat am 1. November 1876 be- gonnen. D E Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 223 heut eingetragen worden. Beuthen O. S., den 12. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Birnbaum. Sn unserem Firmenregister ist zufolge Verfügung von heut

a) gelöst die Firma Moriß Cohn in Zirke Nr. 174 des Firmenregisters.

b) eingetragen die Firma Adolph Wagner, vor- mals Moritz Le in Zirke und als deren Inhaber der Kaufmann Adolph Wagner in Zirke Nr. 228 des Firmenregisters.

Birnbaum, den 9. Dezember 1876.

Königliches Kreisgericht.

Birnbaum. Nach heutiger Verfügung ist in das Firmenregister Nr. 229 die Firma Otto Bo> - und als deren Inhaber der Kaufmann Otto v. Bo>k in Zirke eingetragen. Birnbaum, den 14. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht.

Birnbaum. Sn unferm Firmenregister ift die unter Nr. 171 eingetragene Firma Albert Ferdi- nand Giese zu Zirke gelö\{<t worden. Birnbaum, den 14. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht.

Blumenthal. SHandelsgeritlihe Bekannt-

: MaGURK, : _In das hiesige Handelsregister Band Il. ift heute eingetragen sub Fol, 10, Firma: Joh. Wilh. Lechler, Ort der Niederlassung: Fähr, irmen- inhaber: Kaufmann Johann Wilhelm Le ler zu Fähr.

Blumenthal, 14. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht. Hoe,

Breslau. Befanntmachung. In unser Gesellschaftsregister is bei Nr. 782 die Firma: „C. F. Bo“ betreffend, Folgendes : „Die: Gesellschaft ist dur< den Austritt des Kaufmanns Carl Friedri< Bo>k zu Breslau aus der Gesellschaft aufgelöst und wird das von demselben bisher mit betriebene Geschäft unter der bisherigen Firma: „C. F. Bo>k® von dem anderen Gesellshafter Kaufmann Dêcar Bock zu Breslau allein fortgeführt,“ und in unser Firmenregister Nr. 4479 die Firma: „C. F. Bo>“ und als deren Inhaber der Kauf- mann Oéêécar Bo hier, eingetragen worden. Breslau, den 11. Dezember 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachung. In unser Gesellschaftsregister is bei Nr. 967 die Firma: „Schlesische Lebens - Versicherungs - Aktien- gesellschaft“ betreffend, oe eingetragen worden: „Der Stellvertreter des General-Direktors der Dele uiGe ll Direktor Rudolph Friedri<h Rade- macher, ist gestorben und an seine Stelle der Dr. Carl August Friedri<h Ulri<h zu Breslau a Stellvertreter des General-Direktors ge- eten“. Breslan, den 11. Dezember 1876, Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmahuag. : In unser Firmenregister ist Nr. 4481 die Firma: Gottfried Fuge P und als deren 2E der Südfruchthändler Gott- fried Kugel hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 11. Dezember 1876. Königliches -Stadtgericht. Abtheilung I.