1876 / 299 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, ‘16. Dezember, iavannuazucker stramm. Uv Dot, 165:

{W.T. B,)

Detcmbey, actrmittazs. (2 T. B} SctluesbericBt). 30 B, Fern

1 Sxtort 100) 8, Weic"eud

Un-sgt+7 bill g 7. y Wid l Orlezns C4, zfiddi, amerikenischa 611/16, fair Duotlerzb 94, ddl fair * Dhollerab 5}, good middl: Dhollerah 47, midádl Daollzrah 45, fair Bengal 41 good ' fair Breach —-,- new fai) Oorara, 5}, yosd fair Oomra 513, fair Madras 415/16 - fair Perram 63, fair Smyrna 55 fair Egyptian 63, “Paris, 16 Dezember, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl Fehauptet, pr, Dezember 63,25, þr. Jazuar-Febrnar 64,25, pr. März-Apr:1 65,25, pr. März-Juni 66,9%. Räböl und Spiritss weich nd. Paris, 16, Dezember, Miitags. (W. T. B.)

Rohzucker ruhig, Nr, 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilog:amm 76,00, Nr. 7/9 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm 81,50, # eisser Zucker behauptet, Nr. 3 pr. 1C0 Kilograzm +r. Dezember 87,00,

' pt, Jancar 87.25, pr. Januar-April 88,00.

Zarkw, 16. Dezemter, Nachm, (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schluessbericht). V eize!: behauptet, pr, Dezentber 29.25, pr, Januar- Februar 29,25, pr. März - Ap:il 30,25, pr. März-Juni, 30,75, Mbl ‘behauptet, pr. Dezember 63.25, pr. Ja- nuar-Februar 64,00, pr. März-A4pril 65,50, pr, März-Juni 66,25. Rütöl matt, nr. Dezember 9500, pr. Jannar-Ápril 96,25, pr. Mai-snugust 96,25, pr. September-Dezember 94,50, Spirit-.s matt, pr. Dezember 69 50, pr. Tanuar-Á4 pril 70,50,

New-Werti, 16. Dezember. Abends 6 Ukr, (W, T. B)

Waareuberichkt. Baumwolle in New-York 12%, do, in New- Otleeus 114, Petrolzum in New-Tork 32, do, in Philadelphia 31. Hehl 5 D, 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1D, 38 C, Mais (old,

Amciikauisclie 1 2d.

|-19:- Zeluanlz Marke N Reox)- 11 .C, trage iraglit Gt, f D. 2A

tra eize Vek anen ete,

S6CK

(20% leer) 9K C.

a

mögens-Bilanz vom 30. Juoi; s. unter Ins. der Nr. 297.

Weoohenübersicht éiver Aent:chen Zettelbank- vom 15. Dezem- ber; s. unter Ius. der Nr. 297, i

iGudigungen und Verineaunzen.

‘Norddeutsehe Grundoreditbank. Hypotheken-Versioherungs- Aktiengesellsohaft. - Bebufs Amortiéation ausg-loiste 59/9 unkürd- ba:e Ptarodbriefe I, Em,; z. untér Ins; der‘Nr; 297

Obligationen dér Sooieiät zur Regulirung der Unstrut von Bretieben bis Nebra. Ausgélóoste Stücke;' s, unter le der Nr 297.

Westfällecher Draht-Indostrie-Verein zn Hamm. Ausgelooste Sifickez s,-unter 16s. der Nr. 297.

5°/9 Tngárisohè Staais-Eiserbahn- Anleibèé von 1867/68. Zur Rückzabluug au-g«l oste Serien; e. unter Ivs: der Nr. 297.

E A ‘Auszahlunrgen.

Essener Bergwerk „Centrum.“ Fällige Coupons der Partial- Obligativren vom 2.—15. Januar bei Meyer Ball und bi E. J. Meyer in Berlin; s. Ins, in Nr, 297. é ed

Aaohen-Mastriohter Eisénbabn. Ueber : Auszahlang fälliger Cou; os; s, Ins, in Nr. 297. i

: Generalverecmiaiungen. 28. Dezbr. Berliner Aotlen-Societäts- Brauerei in Liqu. Ord. t Gen -Vers. zu Berlin; s. Ins. ia Nr. 297. 2, Jan. 1877, Aktiengeselisobaft GewerEschaft Hansa. Gen.-Vere,; s. Ins, in- Nr, 297, : / I IT7 2 (11740411 0 Dra 1117 LTT T) T0 N

Rheinischo Eisenbahn. Im Novembér cr. sänimtliche Haupt-

und Zweigbahnen excl, Calt-Trier 3.370,400 6 (+ 170,610 M),

mixed) 60 C. Zncker (Fäir refizing Mus«ovad: 8' 97. Kaîfes (Rió-} ’|/1, Januar vis ult. November 35,985,360 6 (+ 804548 M); Eitel- s Vi E C A ZER

Westfälisoher Drahi - Industrie - Verein zu Hamm. Ver-

|

| |

‘(— 5713 M),

bshn Call-Trier 126,370 A (— 24,016 Æ), 1. -Jannar bis ut

November LA00.C0 M. ( - LGEN “A cid B Wagdo urg-Halberstädter un er- Eisen- bahn. Im November cr. Magdeburg - Thale, Cöthen .resp. Halle. Viesenburg (nebst Zweigbahnen) Biagdetu-g-Witteuberge, Berlix. Lebrte, Stendal-Uelzen, Magdeburg - Oetizfelde 1,886 419 M (+ 2519 M). 1, Javuar b:s ult. November 21,064,191 M 4 443 018 4); Magdeburg-Leipzig up Schönebeck-stassfart 731,041 1. Javuar! bis ult, November $ 300.252 M É 287,863 MÆ.); Uelzen-Langwedsi 97,047 M. ( + 2173-6). 1. Sanuar bis ult. Nove aber 935,467 Æ (— 11.042 M); Granhof-Langels- heim-Lautenthal 5352 4 ‘—+ 2769: A). 1. Januar bis ult. Novanber 46,828 ‘Æ (—+ 43.520 MÆ); Hannovei-Altenbekrner- incl. - Wetzeg- Haste und Grauhof-Löbne 378,163 A (+ 14.523 A». 1. Januar bis ‘ult. November 4,231,953 Æ (+ 1,215,372 M); Vienenburg- Graubof 17,108 A (+ 3389 M), 1. Januar ; bis ult, November 171,532 M4. (+ 110,264 A). [ ¿in Oberlausitzer Bisenbaun. Im November: cr, 78,852 M (+ 31,430 4), 1. Januar bis ult. November 761 319 Æ (+ 277,865 M6) Cottbus - Grossenhainer Bisenbabn. Im November cer 78,787 M. (— 6722 M), 1. Jaruar bis ult. Novewber 783,727 (— 132,959 M).

An Schlachtvieh war aufgetrieben;

Berlin, 18. Dezember. Schweine 8978 Stück, Schafyieh 5982 Stück,

Rindvieh 2799 Stück,

Kälber 1501 Stück, Fleischpreise,

höchster mittel niedrigster

IT—58 M 42—43 M 31—22 A

56—57 » 46—48 44—46 ,

19—20 . 16—17 „'

Rindvieh pro 100 Pid. . Schweine „, 100 .. Hammel 20—23 Kilo , Kälber : Mittelpreise.

E:

Theater. Königliche ;Schauspiele, Dienstag, den

“19: Dezember.“ Opernhaus. (263. Vorstellung), _ Die Hugénotten. Oper-in 5: Abtheilungen, nah din“ Französischen von“ Scribe ; überseßt. von Castelli. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul ‘Taglioni. Anfang halb 7 Uhr: <auspielhau (262. Vorstellung. Rosen- müller und FinTe. Original-Lüustspiel in 5 Auf- zügen von Dr. Carl Töpfer. Anfang 7 Uhr. Mittwoch, den 20. Dezember. Opernhaus. (264. Voritellung.) Der fliegende Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.“ : Schauspielhaus. (263. Vorstellung.) Die Er- zählungeu der Königin .von Navarra. Lustspiel

Verehelicht:

Geboren: Major ; (Altona).

: (Berlin). land).

Lieuteñant Constantin D: Gröben (Culin). Gt Else Wöhlert - mit hes Grote (Berlin Colmar),

mit Frl. Minna Demmler (Breslau). ( Ein Sohn: Seip (Neustr:liß). Eine T R „Mirow (Burg Trone>en). utscher (Hagenau). Fi Gestorben: Hr. Geh. Homuergzeu-Rath Schmidt (Görliß). Hr. Oberförster

v. Pflugk (Dresden). Hr. Pastor p-im., Zingel (Liegniß). y Dr TaLE E ebet

Bertha Schmid, geb. Krüger (Mitau in Kur-

Hrn. Regierungs-Assessor

Hr-Ober-Maschinenmei;ter À.Blauel

Hrn. Kanzlei - Rath o<ter: Hrn. E Pri. :

Gustav , eerinann Frau Henriette v. Carlowit, geb.

Séidel, zuleßt iïn 1847 in Leutmannsdorf, Kr:

Hr. Lehrer L Alsleben

Frau Ober- Hofgerichts - Advokat | Schweidnik, geb. oh.

zuleßt in Burkerödorf, Sohn des Stellenbesißers Cärl Ulber; und 3) der Pferdekne<t Carl H Pohl, zu Zedliß äm 20. September 1851 geboren, Sohn“ der unvérehelihten Anna Rofina Pohl und: IV. dur ‘das 're<tskräftig gewordene Erkenntniß vom/13. Februar 1873 nachstehende Kantonisten: 1) der am 25. September 1847 in Reußendorf, Kr. Waldenburg, geb. Joh. Reinhold Seidel, cin. Sohn des in Würben, M RE, vetst. Müllermeisters Carl.

ürben, R am 28. Dezember i Schweidniß, geb. Moriß Adolph Eifler, ein Sohn des daselbst verst. Stellen- besißers August Eiflèr, zuleßt üi- Leutmannsdorf, 3) der ám 24. Januar ‘1848 in ‘Kl. Wierau, Kr. . Robert Kürzel, ein Sohn des daselbst no< lebenden Bauergutsbesißers Carl j Kürzel, zuleßt in Kl.“ Wierau, 4) der am 25. April

A3 Ae D Ren

zusehen; au< werden von dem Unterzeichneten auf franfirtes Ansuchen, Abschriften, von, demselben gegen Erstattung der Kopialien und. Dru>kosten ertheilt. Die Pachtbewerber haten“ si vor der Eröffnung des Verpachtungs-Lizitationstermins bei dem Unter- p zeihuetén über, ihre: Qualifikation: zum Betriebe der Mühle, sowie: darüber glaubhaft auszuweisen, daß fie. das zu dem Lebteren, [owie zuv Annahme der erforderliche, - eigene, unbes{<werte und disponible R aDge zum Para f Cs 18,000 A eltben, um zum-Pachtangebote zugelassen zu werden. Hameln, 12, Dezember 1876. G Ñ Der Kgl, Kreishauptmaun. j A, Meyer.

einrich

[10172] Am 22,

reußischer Staats-Anzeiger.

‘Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr. y

Bestellung au; für KQerlin außer den Post-Auftalten au die Expedition: 8W. Wilhelmstr. No. 32. J

| S , : Alle Post- Anstalten des In- nnd Auslandes nehmen zu

1

Insertionspreis sür den Raum einver Dramzeile 30 S

M2 299.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerubt : den E an Beamten des Großherzoglich badischen N zu - Karlsruhe ih: dem General-Direktor,

T R

nämli

ammerherrn Gans, Edlen Herrn zu Putliß, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, dem Rath euber den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse und

dem Ober-Regisseur Fischer den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu vinieibar. L

Deutsches Nei. Elsaß-Lothringen.

Der Königlich bayerische Rechtspraktikant Karl Mandel in übers zlón Friedensrihter des Friedens-Gerichts- bezirks Albesdorf ernannt.

für Handel und Verkehr und sür

Die vereinigten Aus dés Bundesraths e<nung8wesen, sowie der Ausschuß für Handel und Verkehr hielten heute Sigzungen.

Jm weiteren Verlaufe der gestrigen Mikens des Deutschen Reichstages spra<h in der! Generaldiskussion über den: zur dritten Berathung stehenden Entwurf eines G e- rihtsverfassun ges elea außer dem/Abg. Dr. Lasker noch der Abg: Dr. Gneist für ie Kompromißvorschläge, die Größe: der Errungenschaft “der: deutschen Rechtseinhei: gegen allérdings wichtige Konzessionen hervorhebend, während die. Abgg: Windt- u Bebel und Domborowski dieselben bekämpften. Schluß ¿ Uhr. E: ;

In der heutigen (34.) Sißung des Deutschen Reichsta gs,welcher die Bundesraths-Bev! ten, Stäats- Minister Dr. Leonhardt, v. Pfrebschner, Dr. v. Fäustle, Abekén und v. Mittnacht mit mehreren Bundeskommissarien beiwohnten,

den 19. Dezember, Abends.

1876.

Strafgeseßbu<s ausgesprochenen Grundfaßt für die Strafab- messung bei ideell konkurrirenden Vergehen refp. Verbrechen r Anwendung zu bringen. „Der $. 164 hat die (wissent- ih. falsche) Anzeige von „Handlungen“ im Auge, welche den Denunzianten nah den gemeinen Strafgeseßen oder nach dis- iptiari Bay Vo eten strafbar machen würden, während er $. 187 die wider besseres Wissen erfolgte Behauptung von „Thatsachen“ voraussebßt, welche geeignet sein würden, den Beleidigten „verächtlih zu machen, oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen.“- - Beides Bi nicht zusammen, denn zunächst brauchen hon die Thatsachen, deren der' $. 187 edentt, niht nothwendig in Handlungen des Beleidigten ‘zu estehen ; sodann sind_niht alle Handlungen, welche geeignet sind, den Thäter vérähtli<h zu machen 2c., nothwendig us nah den Geseßen strafbar, wie es denn umgekehrt c>ud Handlungen giebt, die zwar strafbar, nah der gemeinen Mei- nung aber nicht verächtlih sind.“ :

in 5 A ten nah dem ra den des Scribe von :

Friedrich. - Anfang halb 7 Uhr. Ste>briefe uud Untersuchungs - Sachen. ] i Durch das. re<tskräftig gewordene Erkenntni Valluer- Theater. Dienstag: Zum 29.M.: | vom 4- Mai 1871 finde po taschen, De

O, diese: Männer! Lustspiel in 4 Akten von

Julius Rosen.

tonisten: 1) Karl Heinri< Paul Winkler, -‘ä@m

21, August 1846 zu Schweidniß geboren, zuleßt dc-

Mittwoch u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. | selbst, 2) Friedri<h August Adolph Schröter, am E L M 30. März 1846 zu Schweidniß geboren, zuleßt da-

felbst, 3) Karl Ferdinand Alexander v. Brause, am 2. &eébruar 1846 zu Schweidniß geboren, zuleßt da- selbst, 4) Ferdinand Wilhelm Adolf Malcharcze>, am 19. Februar 1846 zu S<hweidniß geboren; zulett däselbst, 5) Marküs Pakulli al'as Pokalle ‘odr Pochalle, am _28. Juli 1847 zu Constadt geboren,

: . d. Mts., Vormittags 11 Uhr, sollen in der hiesigen Königlichen Getpehrfabrik pptr. 25,793 Kilo alter kohlenstoffarmer Gußstahl, 13,605 Kilo altes Eisen öffentlih an den Meistbietenden gegen glei baare. Bezahlung verkauft werden, wozu Kauflustige hierdur< mit dem Bemerken ein- géladen sind, daß die Bedingungen vor Beginn des Termins bekannt gemacht werden. Spandvau, den 13. Dezember 1876, Königliche Direktion der Gewchrfabrik,

i Die von dem Buréau-Direktor des Hauses der Abge- ordneten, Geh. Rechnungs-Rath Kleinschmidt, gefertigten ¡Uebersihten über die Ges De es Na A der Abgeordneten ,- die Pes ersiht, die ebersicht über ‘die Etats pro 1876 und 1. Quartal 1877 und die Rednerliste, find für die diesjährige Session (12. Legislaturperiode, 11. Session, 1876) erschienen. “Die alphabetisch geordnete Hauptübersiht bezieht sih äuf sämmtliche zur Erörterung gelangten Se ände. Die Re- gierungevorlagen, sowie die Anträge zu. denselben sind darin in eam Wortlaute übernommen, - die stattgefundenen Ver- P und die gefaßten Beschlüsse, unter Hinweis auf die eitenzahl der stenographischen Berichte, sorgfältig verzeichnet. '

1852 in Rawicz, Kr. Kröben, geb. Abraham David “Webér, ein Sohn des zu Zobten no< lebenden Handelsmanns Wolf Weber, zuleßt in Zobten, und zwar „die Kondemnaten zu I, U1 und IYŸ. ‘wegen Um- géhung des Militärdienstes dur unerlaubtes Ver-- assen: der Königlichen Lande ‘ein Jeder' zu 50 Thlr. Geldbuße oder im Unvermögensfalle "zu einmonat- Tichem- Gefängniß und die Kondemnaten zu 11, we- gen unerlaubten Auswanderns ‘als beúrlaubte Land- wehrmänner zu. 5 Thlr. Gèldbüße oder im Unver- :mögensfälle zu 5 Tagen Haft verurtheilt worden. Der gegenwärtige Aufenthalt der Kondemnat n ist uns unbekannt und ersuhen wir deshalb alle Ge- ri<ht8behörden, von denselben im Betretungsfalle

wurde die dritte Berathung des Entwu 2 eines Gerichts- verfassungsgeseßes und eines Gin ean gge Lege s zu demselben mit der Spezialdiskussion [f seht An der “Debatte betheili si< außer dem Bundesrathsbevollmächtig- ten Justiz¿Minister Dr. Leonhardt, die Abgg. Dr. -Reichen- sperger vermgja A Windhorst, Hasenckever, Dr. Baumgar- ten, Prinz dziwill (Beuthen), dee Dr. ‘Lasfer, Dr. Hänel und Dr. Gneist. Bis zum usse des - Blattes wurden . fämnitlihe Paragraphen bis 8. 78 unverändert, 8. 69 aber nah dem Miquelshen Amendément fin folgender Fassung, angenommen. E T E)

„Soweit die Vertretung eines Mitgliedes nicht dur< ein: Mitglied desselben Gerichts möglich ist dnung ‘derselben auf

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem ae Professor in der cnediginischèn Fakultät

der hiesigen E bie Me den Charakter als Ge-

imer Medizinal- ; sowie l

gr d usen Arzt 2c. Dr. Eduard Lent zu Cöln den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen ;

der Wahl des bisherigen Dirigenten der Realschule

2. Ordnung zu Barmen-Wupperfeld, Dr. Adolf “Pofte

Burmester, zum- Direktor dieser Anstalt die Allerhöchste

Yicteria-Theater. Oirektion: Emil Hahn. Sonnabend, den 23. Dezember. Zum ersten Male: Die schöne Melusine. Volksmärchen (Große Feerie) it Sag und Ballets in 4 Akten (16 Bildern) von E. Pasqué und Carl Brandt, für. das Viktoriá-

[10308]

FL:2 L H L L005

Theater bearbeitet von Carl Treumann. Musik von G. Lehnhardt. Ballets von G. Carrey von déx I e in Paris. Die Maschinen vom Groß- erzoglichen Hof-Maschinen-Direktor Carl -Brandt ¿, und’ von. ihm selbst geleitet. Die Dekorationen nach S des Hrn. Carl Brandt, von den Hofmalern Gebr. Brückner und Lüttkemeyer in Coburg, Costüme na< dem Schwindschen Bildercyclus vom Ober-- " Garderobier' Happel. j i Villetverkauf von Donnerstag, den 21. ‘d. Mts., Vormittags 10—1 Uhr, an. i i

Friedrich-Wilhelmst. Theater, Dienstag und die folgenden Tage: Fatinigza.

Lichtenberger, een, zuleßt Rudolph. Hacke, dorf ' geboren, z : Anders, am 7.

11) Carl Gottlo

12) Karl. August 1848 zu Creisau;

boren, zuleßt Ferdinand zu i

Residenz- Theater, Dienstag und folgende Tage: Hotel Godelot. Mutter vor Gericht.

Krolis Theater. Dienstag und folgende Tage: Weihnachts-Ausstellung: * Dazu: Geiz und Ver- s{<wendung. Tyroler-Concert. Anfang 5, der Borst. L y il É | 4 ti

i rolls Etablissement. “Sz -

Am 31. Dezember (Sylvester): Grand hal

masque et pave. Bestellungen auf gesdlof-

sene Logen werden ‘an der ‘Kasse des Etablissements entgegengenommen. : :

tersdorf geboren, Welz, am 23. S

Wolteradorff-Theater. Dienstag: Benefiz { am 18. April 18

für, Frl. Lina Mayr. Zum 22. Male: Die Wild- Ce aatg nelsaz &rl. Mayr, ‘Lastecours: Emil omas). Mittwo<: Wegen Vorbereitung zu Flar - (dige O M gen Vor g Slamikia Donnerstag: Mit neuen Dekorationen, Kostümen und Requisiten. Zum. 1. Mae Namn. Phan- tastishe Posse mit Gesang -in 3 Akten und 1 Vor- spiel von Clairville und Lambert Thiboust. t

Carl Adolph K Herrmann, am

Stadt-Theater. Dienstag: HeutehalbeKassen- wermaunee: E 18. Gesammt-Gaftspiel unter Direktion . Fürst. Zum“ 3. Male: Dex -Millionén- Schuster. Posse mit Gesang aus dem! Wiener Leben in‘ 5 Bildern ‘von Carl Bayer. Musik vom Kapell- ! meister (Carl Kleiber. Has E Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

; National-Theater, Dienstag :{Asrhenbrödel . oder: Der / gläserne Pantoffel. „a Mittwoh: Dieselbe B f

Belle-Alliance-Theater. Dienstag u. folg.

Karl Pusch,

Robert Otto, uleßt in Grae rnst ‘Müller,

zuleßt in. Stepha Gustav Fellmaun, in Schweidnitz,

wich, geb.

Tage; Fröhlihe Weihnahlent

7% Deutscher Personat-Kalepnder.- dest Middl 19. Dezember. i 1791. Ludw. Dédériei . : 1845. “Fr. W, Rfèmer'+, i ats 1861. Adr, Wägner, Natwdtförseber f Idi eib a La 77 c Á (6% Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Bertha Straub mit Hrn. Apothek Martin M IOAORE (Reutlingen s S bbrabeccor Frl. Gertrud Kairies mit Hrn. Seconde-

nisten: 1) der Menzel zu Schwc

zu Seiffersdorf,

zuleßt in Schweidniß, - 6) Johann Carl Paul am 1. Dezember 1846 zu Schweidnitz

boren, zuleßt daselbst, 9) Carl August E>ner, am 9, März 1847 zu Wilkau geboren, ‘znleßzt daselbst, 10) Friedri< Wilhelm Anton Nowag, am 6. tember 1848 zu Schweidnitz geboreu, zuleßt d

1848 zu . Stephanshain

Julius Jacob, am 1. Mai 1848 zu Schildber

lugust. Müller,

l “Silfterwitz

et M G aigon

zu er-Artsdorf- geboren,- zuleßt daselbft,

u boben Out S H n gi

zu Stephanshain geboren, zulettt daselbst, 17) Jo- |* hann Carl Dduard Anforge, ns j wr

geboren, zuleßt daselbst, 19) Hugo Ferdinand Ewald Streit, am 2. „Juni. 1850 Fig f boren, zuleßt“ daselbst, 20) Wilhelm Robert Menzel, am 14. September 1850“ zu Schweidnitz“ geboren, zuleßt dajelbst, ‘21) - Gustav ' Adolph Wrliedermann,

daselbst, 22) Heinrih August Göllner, ain 22. Sep- tember 1849 zu Tschechen geboren i, 23) | Paul Ludwig Richard P 1850 zu Schweidnitz eboren, zule Theodor ‘Waldemar Schweidnitz * geboren, zuletzt daselbst,

zu Schweidnitz gébvret, zuleßt daselbft, 26) Julius 9. Juni“ 1850 zu boren, zuleßt daselbst; Reinhold Sthol A Ler n E A l teinho (holz, geboren den 29. April 1842, zu- leßt! in Martdorf, r Sflinawe L geboren den 7. Oktober 1829, zuleßt zu Ströbel , 3) der Oekonomie-Handwerker Sutter:

y 6) der Wehrmann Fischer, geb. den 26. Juni 1838, zuleßt in Schweida- niß, 7) der Wehemann Schneider Joseph Naus- en 26. Mohnau, 8) der Wehrmann Carl San “15. April 1835, zuleßt in Bou elpig,. zz | fteite Kellner Robert Hütter, géb.“ „… | zuleßt in Freiburg, 10) der ( t …_.| Schreibéèr, geb. den-:28. März, 1837, zuleßt in 3 j , [11). der Géfrcjte ‘Báhpuani, Wilhe m- den! 29, Mai 1835, zuleßt ‘in Nieder-Arnsdorf; {o wie T1L. dur ‘re<tsfrâftig géwordenes (Erkenntniß voni 28.- Dezernber 1871 nâthstehende , Kanto- |-zu Gr, Berkel

boren, Sohn des F Menzel, 2) der Tifchlergesell Carl Gottlieb Ulber

Gefängnißstrafe an dens daselbst, { 7) Julius Herrmaun am: 30. Mai 1847’ zu Ober-Arns-

Schweidnitz, uleßt daselbst, 8) Johann Carl

die Geldstrafé éinzuziehen, event, die substituirte fe ( lben zu vollstreten und

uns seiner Zeit hiervon Nachricht zu geben. eidn en 6. Dezember 1876. Ï Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

MCID 2 d

Cottbus- Groß

Juni 1847 zu Ober-Arnsdorf ge-

Sep- j ) clbit b. Wilhelm Hübner, am 16. August Jain geboren , zuleßt daselbst, Hein alias Hain, am 10. Januar geboren, zuleßt daselbst, N Isaak

erg ge- 14) Iohann am 17. Juli 1848 geboren , zuleßt daselbst, Hale, am 22. Mai

900 : Emil in Schweidniß, gehörige-, unter Nr. 72 Buürgerstelle, bestehend:

/ 1) aus dem ommer, am 13. Mai, 1849 dem Mühlenbache und P mit 4 Stuben, Laden, . Mai 1849 zu Bur- zuleßt daselbst, 18) Carl Reinhold eptember 1849 zu Ober-Weißtrißz

und Ober-Weißtriß ge-

Morgens 10 Uhr,

49 hier ‘meistbietend verkauft werden.

zu Schweidniß geboren, zuleßt znlegt daselh \chreiberei eingesehen werden. athe;, am 10. Junt daselbst, 24) Mai 11850 zu 1 25) Johann! irschnet, am 10. September 1850

der zu verkaufenden E. une lid und anderéë “dingliche Rechte , Servitüten und

zt ürst, am g

Sûbischdorf ge- L. ng<|#ehende Land-

Erwerber verloren geht. Restauratéur |

MEe Entre,

2) der Trainfahrer Stellmacher

‘Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. : A

[10269] Subhastatioûs - Pateut und Edictalladung.

wangsvollstre>ungs8sahen des Kaufmanns Hayn in Berlin, Interventen, frau. des. Kaufmanns Bruns in B vententin, soll die vom Gerichtsvo Bassum in Pfand genommene , der

Wohnhause mit Anbau / zwischen rahms; Hause belegen, : 4 Kammern, Speisekammer’" und großer Diele;

2) aus dem - beim Hause belegenen Garten mit darán belégener Wiese von zusammen etwa 0,510 Hektar oder 2 Morgen großz“

am Sonnabeud, 3. März 1877, ;

Die Kaufbedingungen können auf der Gerihts-.

Zugleich werden alle Diejenigen, welhe bezüglich | Grundstü>e l tlihe, fideikommissarische, le, insbesondere : | Realberechtigungen zu haben ver- meinen, aufgefordètt, solche im Termine anzumelden, widrigenfalls ißr Recht im Verhältnisse zurn neuen

den 4. Dezember 1876. bniglihes Amtsgericht.

wider die Ehe- assum, Inter- gt Grunge in Intervententin é R Mf in Bassum belegene :

Eiscubahn -: Gesellschaft,

Die Einlösung der am 2. Januar Cut. fälli- gen Coupons j E A 1) unserer fünfprozentigen - Prioritäts - Anleihe 9) dét vodazaHIt i” Stchüin- “ind

er vollgezählten Stämm- “ü ioritäts- : erfol ¿Stammaktien as : 7,50 M. ip: 18 ea erfolgt von deim ‘gedachten Tage ab bei unserer Hauptkasse hierselbst und in der Zeit vom eee Januar fat. : j in Leipzig bei der Leipziger Bank, Ï j Allgemeinen Deutschen __„ Berlin /, „- Diskontogesellschaft, was wir hiermit zur Kenntniß bringen. Cottbus, den 41, Dezember 1876. Cto. 132/12)

Die Direktion.

11077] Oberschlesische Eisenbahn. Die ‘auf den Bahnhöfen Mittelwalde und Neu- stadt lagernden alten eisernen Schienen, im Ge- wi<hte von circa 649, Kilogramm, sollen im Teene der öffentli<eu Submission verkauft L s E zuideie: n is und versiegelt mit der „Subm aufden Aukauf alt h spätestens bis zu dem“ f 40 7 E am Sonnabend, den 30. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, -

in unserem Bureau hierjelbsstt anjtehenden Termine einzureichen. - 3

Die Verka R ; : \ reslau, Glab; Mittelwalde, Neisse, Neustadt ./S., Ratibor, Königshütte. und Kattowiß,

Küche,

Eigenthums-, Pfand- auch

fsbedingungen liegen, auf den Sta-

geboren den "26. Juli dib, 4) der ,Gefreite Knecht geboren dén 17. Juni 1832, n8hain, 5) der Grenadier Arbeiter geboren den 20, Juni 1844, zuletzt | Kürschner Adolf

1843, | 10305)

Abtheilung für derx

autár 1831, zuleßt in Groß-

er, geb. den

geb. ven 13. Juni 1845 |- Grundfläche Mehrteitex Bück F-Gârl von ; R Polen, Roth, geb.

enstag, 30, Zanuar t8

Barbier Johann

Ba Ernft. Eduard-|‘felbst anberaumt. Ry, ie e

„den 15, Dezember 847 ge-| ishermeisters Johann Exnst

der Schreibst am 26. Dezember 1847 geboren, u

Verkäufe, Verpachtungen, Subutissionen 2c. „Bekanntmachung. x E .: “Verpachtung einer Wassermühle. ‘Auf f gordtng der Königlichen Finanz-Direktion, ir Domänen, zu Hantover foll’ das an | Humnte zu Gr., Berkel, Ämts* Hämelt/"Lmidé dsosteibezitk und Provinz Hannovèr, für dèn Betrieb | befonders günstig belegene fiskalische Wasscrmüh- ore geb Tel Der Sep EMEMUFRtE,, e steNeld außer Vén zugehören- u n 2e» 4 den Gebauden Und Bautverken in 0,917 Hektar“ an! V wai de’ Wee elte “Vom Le Mai 1877 b D n Ppassende Weilinachtsgeschenke a M L gl den unlerzeineten Königlichen“ Kreishäuptmän Wege des öffentkichén Meistzebots VeiFctet werden. ¿ager A BO, Fe Balguöterimin ist ad -D Ja - Morgens 11 Uhr, |: in „dem Redekerfchêën Gasthause dä- | Dié in dem obigen Tertnine* veröffetliht wet]: denden "Scbrettase penaungen sind vor berfelben

auf e des hiesigen Königlichen Am- tes in den Wochentagen und Geschäftsstunden ein-

fowie in. unserem Bureau hierselbst

zur Einsicht aus, ‘können ¡au von leßterem gegen Sranfkoeinsendung von 30 Pfennigen bezogen werden. Frankenstcin, den 12, Dezember 1876.

: "„„Königliche Eifsenbnhn-Kommssion.

Zndustrielle Etablissements, Fabriken «s 9 v 0nd Großhandel.

E ROUS A: 'Tumiagntk A erant,

‘Umter den Linden 122! Berlin W.,, ‘enpfieblt als A394 5! [10017] ÿ ie Zeit 1883, dur | int

seine echten Schrinucksachen-Tür Herren u. Dämen in Gold v. echten Steinen, f Cöráltérm; Wórsik. Filizran, Ro- _CDeo ‘i. allén' todernen Steinaffen, sowie die E Wi anerkänut'Pprakticchen“* Patént-Féder-YsanSzecltéttknöpfe K : ‘(von 15 f zn das P#ar). ‘‘Bestéllúiñifeh auf Tée Arberten, sowie Re- f “parüturei“ wérdeh prömpt'*Þtsbtgt. Aufträge # von anusserhalb werden baldigst erbeten,

E RKeelle Preîse. “e

estätigung zu ertheilen; und j N A er : in der Stadtverordnetenversammlung in Bochum getroffenen Wahl den seitherigen Ersten Bürgermei- ster der Stadt Thorn, Ober-Bürgermeister Geo rg Fc nad Karl Bollmann, als Ersten Bürgermeister der Stadt Bochum, unter R des Prädikats „Ober-Bürger- meister“ auch für dieses neue Amt, auf die geseßlihe Amts- dauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Auf Jhren Bericht vom 29. v. M. bestimme. Jh hier- dur, ad der Nationalgalerie zu- Berlin Kunstwerke in der Regel nicht entfernt und zum Behufe anderweiter Aus- stellung Ae werden. Ausnahmen sind nur. mit Meiner Genehmigung zulässig.

Berlin, den 4. Dezember 1876.

Wilhelm. Falk.

An den Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Königliche Friedrih-Wilhelms-Universität. Das im Dru> erschienene amtliche Verzeichniß des Per- sonals und der Studirenden hiesiger Universität pro Winter- Semester 1876/77 wird im Bureau des Königlichen Univer- sitätsgerihts das Exemplar für 75 -Z verkaust. Berlin, den 16. Dezember 1876. Der Rektor und der Richter.

Dr. Bardeleben. Schulz.

Nichtamflliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 19. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und Kön1g nahmen heute den Vortrag des Polizei-Präsidenten von Madai entgegen. Ï

Am Sonntag empfingen Se. Majestät die Ober-Präsi- denten von LS esien und Westfalen, Grafen Arnim und

errn von Kühlwetter. Vor. dem Diner hatten der Reichs-

anzler Fürst Bismar> und der Justiz-Minister Dr. Leonhardt

Vortrag. E ; Gestern vor Tische nahmen Se. Majestät den Vortrag

des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, Staats-Ministers

von Bülow, entgegen. |

ger findet eine Vorstandssizung des Vaterländischen fee puie ereins, im Beisein Jhrer Majestät der Kai- erin-Königin, statt.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der

Kronprinz nahm gestern, um 114 Uhr Vormittags, die Mel- dung des Obersten ‘und “Commandeurs des 1. S(lesischen Husaren-Regiments Nr. 4, von Hänlein, entgegen,“ empfing um 113 Uhr den Kammerherrn Grafen Scha> aus München und um 12 Uhr den Ober - Präsidenten der Provinz Westfalen von Kühlwetter. : S j

Um 44 Uhr Nachmittags stattete Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrih -der Niederlande Fhrer Kaiserlichen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin einen

erdis- | stimmte Ze

zeihnung der Gemeindeglieder oder - der Eingepfarrten im

er net die Ano! den Antrag. des- Präsidenten durch die Landesjuft

/ alturig. Die Scietdrumg eus nicht ständen Richters i

arf, wenn} v pee stimmte ‘Zeit e so lange das Bedürfniß, dur" wel<es sie

veranlaßt wurde, fortdauert, nicht wiederrufen werden Ist

mit ‘der Vertretung eine Entschädigun verbunden, -#o ist ‘diese für die ganze Däuer im oraus festzustellen. Unberührt - bleiben diejenigen lande8geseßlihen Bestimmun- en, nah welchen rihterlithe Geschäfte nur von ständig: angestellten Richtern wahrgenommen werden können, sowie diejenigen, welche die Vertretung durh ständig angestellte Richter regeln.“

Fn einem Spezialfall ist neuerdings bei dem Evan- gelishen Ober-Kirhenrath wiederum die Frage ange- regt worden, ob die Geistlihen bei der Bildung der Ge- meinde-Organe als wahlberehtigte Gemeindeglieder mitzu- wirken berechtigt sind. Diese Frage" ist bereits früher, im Ein- verständniß mit dem Minister der geistlihen Angelegenheiten, aus rechtlichen wie aus Zwe>mäßigkeitsgründen von dem Evangelishen Ober-Kirchenrath verneint und, wie bereits mitgetheilt, auh nach erneuerter Erwägung jeßt wieder in gleicher Weise entschieden worden. Der betreffende, vom 30. v. M. datirende Erlaß enthält folgende Motivirung: Das

eistlihe Amt bildet einen wesentlihen und selbständigen Fattor in der rechtlihen Konstruktion der Kirchengemeinde. er Träger des geistlihen Amts wird - daher- unter der Be-

re<tlihen Sprachgebrau<h niemals begriffen. Wenn die C emde Cu für die Bildung der Gemeinde- Organe das aktive Wahlrecht allen Gemeindegliedern (unter Vorausseßung gewisser persönlicher gean beilegt, so kann schon nach dem allgemeinen rechtlihen Verstande des Worts hierunter der Geistlihe der Gemeinde nicht“ mit ein- geschlossen werden. ei allem Zweifel wird dies, dur die weitere Bestimmung derjelben Gemeinde-Ordnung, wona für wählbar in die Gemeinde-Organe die sämmtlichen aktiv Wahl- berechtigten (wiederum - unter Vorausseßung gewisser persön- Ger EUGenGalien in dem Verhalten zu Gottesdienst und Sakrament) exklärt: werden, eine Bestimmung, die auf den Geistlichen nach: seiner dur< das Amt gegebenen bestimmten Stellung im Gemeinde-Kirchenrath niemals anwendbar . ist,

Jn einer Untersuchung gegen einen Rittergutsbesißer wégen wissentlich falscher An dul di ung: eines Steuer- beamten bei der vorgeseßten Behörde desselben hat das Ober- Tribunal in seinem Erkenntniß vom 26. Oktober d. J. folgende Säße ausgesprochen: 1) Zum Thatbestande des im 8. 164 des Strafge)ebuchs geen en Vergehens der wis:

ses dee falschen - An as edarf es niht des Nachwei-

es der besonderen Absicht des Denunzianten, ein Strafver- ahren oder - ein disziplinarisches Eingehen gegen die denun- sein Person herbeizuführen. Vielmehr g t- das Bewußt-

ein désselben, es sei die von ihm gemachte Anzeige geeignet, 2s Cie oder das Andére herbeizuführen. . Dêr $. 164 des Strafgeseßbuhs \priht niht von einer Absicht dèr bezeihhne- ten. Art, während in anderen Fällen, wo zum NIOe ands einer strafbaren Handlung eine gewisse Absicht „,, d. h. eine auf Erreihung eines bestimmten Zwe>es g tete Willensrihtung des Handelnden erfordert wird, das Geseß solches bestimmt ausdrüdt. 2) Eine ideelle Konkurrenz der

Besuch ab. Um 44 Uhr empfing Höchstdieselbe die Lady Odo Russel und die Gräfin Sesmaisons. :

_* und der Strafrichter hat eintretenden Falles den im $. 73 des

in den 88. 164 und 187 des Si

eseßbbuchs ‘vorgesehenen beiden Vergehen der wissentlih fal Ben Anu und

¿sondern auh- den Gegenstand, über, welchen jeder

Die Rednerliste ergiebt niht nur den Tag, .an - welchem, einzelne

d ebenfalls: aufdie be-

H r gesprochen hat, unter Hipweis el l i frofrenden Seiten der stenographischen Berichte Die Etat s=

übersiht macht die die Etats. pro 1876 und I. Quartal 1877 betreffenden Anfragen, Anträge und Verhandlungen, ‘auch der- jenigen, welche niht unmittelbar aus der Etatsberathung sid ergeben, ersihtlih und weist unter den verschiedenen Verwal- tungen sämmtliche Etatstitel mit ihren Beträgen speziel| nah. Au hier ist überall auf die Seiten der stenographischèn -Be= rihte verwiesen, so daß die Uebersihhten gleichzeitig au prak- tische, f stematish geordnete Fnhaltsverzeihnisse für die steno- Eren Berichte bilden.

Der Bundesraths-Bevollmächtigte, Groß=

gerae lih badisher Staats-Minister, Präsident des Staats-

inisteriums und des Handels-Ministeriuums, Turban, ‘ist nah Karlsruhe zurü>gereist.

Als Aerzte haben sich niedergelassen: . die Herren Dr. Eberhardt, Dr. Dahlmann, Dr. Mahlke und Dr. Samuel- son in Königsberg i. Pr., Dr. Bruno - Schmidt in Arys, Dr. Kirs< in Wigandsthagl, Dr. Beyer in Lauban, Dr. Tillner in Neustaedtel.

Bayern. München, 18. Dezember. Der Ausschuß des Landraths von ODber-Bayern t sih na< sehr eingehender Debatte nunmehr au< für die von der Staatsregierung beantragte Reorganisation der Ge- werbeschulen ausgesprochen, und es wird sein Antrag ohne

weifel die Zustimmung des Landraths erhalten. Der Re- ad des Ausschusses, Bürgermeister Pr. Ehrhardt, es über die Reorganisationsfrage ein umfassendes und gründliches Referat geliefert. Es is bis jezt nur der- Landrath der Oberpfalz, welcher sih, und zwar nur mit 13 gegen 12 Stim= - men, gegen die Reorganisation erklärt hat.

Me>elenburg. Malchin, 15. Dezember. eute ist der Schluß des Landtags exfolgt. Dem |<we= rinshen Landtagsabschiede zufolge genehmigte der Cane aE die von den Ständen rücsichtlih der dur die eihsgesebgebung für die Justiz erforlich wer= denden Gebäude und der De>ung der dadur ent: POS Kosten gefaßten Beschlüsse, er accœæptirte demgemäß ie Bewilligung der Summe von 590,000 # zur Herstellung der Gebäude für das Ober-Landesgericht in O für das Land- und das Amtsgericht in Güstrow, für das Landgericht in Schwerin, für das Amtsgericht daselbst, und für das Amts3= geriht in Wismar unter den von den Ständen beschlossenen nähèren Modalitäten. Der l Ge ande demgemäß die: gedachten Bauten für den Fall des ndekommens der be= züglihen Reichsgeseße in Gemäßheit der gemachten Vorlagen ur Ausführung bringen lassen, indem er sich, der Hofwmg hingiebt, ‘daß ‘au die demnächst - fortzusegenderi Verhand- ungen wegen der übrigen für die neue Organifation der Gérichte erforderlichen Bauten rechtzeitig zu ‘einem _befriedigen: den Abschlusse führen werden. :

Neuß. Greiz, 15. Dezember. (Leipz. tg.) Der L an dtag des Fürstenthums hat in seiner en Sitzung den mit Salem: Weimar, Sa en en, Sa jen-Coburg-Gotha, Sachsen-

der -verleumderischen Beleidigung ist re<tli< wohl denkbar,

Altenburg, S&warzburg-Sonderslgusen und Reuß j. L. wegen Einrichtung - und Unterhaltut€g gemeinsamer Stra anstalten zu Gräfentonna, JZc<htershaufen, Hassenberg un