1876 / 301 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverposel, 19, D:zember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Wei en fest. Mehl stetig. Mais 3 4d. billiger. Wetter: Trüke.

EYuIl, 19. Dezember, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Englischer Weiz-n reichlich am Markte, aber- von schlechter Qualität, Preise 1 sh. billiger, fremder vernach- lässigt. Wetter: Nass.

Manchester, 19, Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

12r Water Armitage 8, 12r Water Taylr 8}, 20r Water Micholls 10, 30r Water Gidlow 103, 30r Water Clayton 117, 40r Mule Mayoll 114, 40r Medio Wilkinson 123. 36r Warpcops Qualität Rowland 114, 40r Double Weston 12, 60r Double Weston 15}, Printers 16/16 3/50 84 pfd, 105. Rubig, aber fest.

Glasgow, 19. Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

Robeisen, Mixed rumbres warrants 59 sh.

Die Verschifffangen der letzten Woche betruge 8400 Tons, gegen 8100 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres,

Paris, 19 Dezember, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl matt, pr. Dezember 62,25, pr. Januar-Februar 63,25, pr. März-April 64,25, pr. März-Juni 65,25.

Paris, 19, Dezember, Mitags. (W. T. B.)

Rohzucker rúhig, Nr, 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogr 76,00, Nr. 7/9 pr. Dezember pr. 100 Kilogr. 82,00, Weisser Zucker träge, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. jr. Dezember 87,25, pr. Januar 88 00, pr. Januar-April 88.50.

Paris, 19. Dezemter, Nachm. (W. T. B.)

Produktenmarkt (Secblnssbericht). Yeirzan rubig, pr.

Dezember 29,00, pr. Januar - Februar 29,25, pr. März - April 30,00, pr. März-Juni 30,50. Mehl behauptet, pr. Dezember 62 75, pr. Jannuar- Februar 63,50 pr. März-April 64,75, pr, März-Juni 65,50. Rüböl fest, pr. Dezem 94 75, pr. Januar-April 96,25, er. Mai-August 96,50, pr. September-Dezember 94,00. Spiritnas weichend, pr. Ddr 67,25, pr. Januar-April 6825. Wetter: Bedeckter Immeil, St. Petersburg, 19. Dezember, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 48,50. Weizen loco 10 50, Roggen loco 6,50. Haf-r loco 4,50. Hanf 1 —,—, Leinsaat 9 Pud) loco —,—. Wetter: 16 Grad Kälte. New-York, 19. Dezember. Abends 6 Uhr, (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12%, do. in New- Orleans 11#, Petroleum in New-York 30, do. in Philadelphia 30. Mehl 5 D. 75 C. Rother Frühjabrsweizen 1 D. 38 C. Mais (old, mixed) 60 C. Zncker (Fair refining Muscovados) 97. Kaffee (Rio-) 19. Schmalz (Marke Wilcox) 11} C. Speck (short clear) 9} C. Getreidefracht G61.

Ausweilse von Banken ete. Wechenübersioht von 3 deut:chen Zettelba-ken p. 15. Dezem- ber cr.; s. unter Ios. der Nr. 299. Görlitzer AKktien-Brauerel. Bilanz vom 30. September cr.; s, unter Ins, der Nr. 299, Kündigungen und Verloosungen.

Iserlohuer Stadt-Obligationen. Ausgelooste Stücke; s. unter Ins, der Nr, 299,

Görlitzer Aktien-Brauerei. Ausgeloctte Prioritäts-Obligationen ;

s. unter Ins. der Nr. 299. Auszahlungen.

Halle - Soran - Gubener Eisenbahn. Am 2. Januar f. fällige Coupons der 439% Piioritäts-Obligationen Litt, C. b:i der Königl, Hauptkasse der Niederschlesisch-Märkiscten Eisenbahn in Berli.:; s, Ins, in Nr, 299,

_ NotrM#zusen - Erfurter Eisenbahn. Am 2. Januar f. fällige Zinscoupons “r Prioritäts-Obligationen bei der Diskont gesellschaft: in Ban: a, £ns. in Nr. 299,

rlitzer A -tien-Branerei, 21 %/ Dividende mit 7 Akt'e bei der Gesellschattskasse und R K écinininélitie Gehe. Ï Bank in Görlit-; s, Ins. in Nr. 299,

Lübeok-Büohener Eisenbahn. Aus:ablung des Nennwe. thes: sämmtlicher 50%/g Prioritäts - Obligationen ab 2, Januar f.; s, Ins in Nr. 299. :

Generalversammlungen. Aktiengesellsohaft für Rübenznucker - Industrie in Sohweden. Ord. Gen.-Vers, zu Braunechweig; s. Ins in Nr, 299. :

Eisenmbahn-Einnahnmen,

Crefeld-Kreis-Kempener Industrie-Eisenbabn. Im Novew- ber er. 19.827 M. (4+ 1162 M); s. Ins. in Nr. 299.

. Rumänische Eisenbahn - Aktiengesellschaft. Vom 17. Juni b's 8. Dezember cr, 6,958,877 Frs, (— 160,953 Frs.), vom 1. Januar us He D ider cr, 12 275,420 Fre, (— 215,140 Vrs.); s. Ins, in

r, °

16. Januar

1877.

Tbeater. Königliche Schauspiele, Donnerstag, den

21. Dezember. Opernhaus. (265. Vorstellung). Das goldene Kreuz. Oper in 2 Akten von H. S. von Mosenthal. Musik von Ignaß Brüll. Tanz von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (264. Vorstellung.) Zum ersten Male: Marino Faliero. Trauerspiel in 5 Auf-

chen.

Belle-Álliance-Theater. Donnerstag u. folg. Tage: Fröhlihe Weihnachten! Weihnachtsmär- chen mit Gesang in 5 Bildern nach Diens „Chri - mas Carol“ von L. Ottomeyer. I, Harte's Jugendjahre. Schneewitthen und die 7 Zwerge. V. Bethlehem.

[10370] Bekanntmachung.

schaffung Lebende Bilder. | zwar: 11. Aschenbrödel. 11]. IV. Dornrös- ca.

zügen von Heinrich Kruse. Die zur Handlung ge- hörige Musik ist von Mar Bruch komponirt. In Scene geseßt vom Direktor Hein.

Besetzung. Marino Faliero, Doge von Venedig, Hr. Berndal. Emilia, seine Gemahlin, Fr. Erhartkt. Asta, Hoffräulein, Frl. Abich. Nerina, Hoffräulein, Hr. Breitbach. Antonio Barbaro, Carlo Contarini,

21. Dezember. Benj, Schmolke *, Ludw. Heinr. Christoph Hölty *, Aloys Blumauer *, Franz Leop. v. Kancke *,

sowie an fertigen Stücken: 180 100

Die unterzeichnete Kommission bedarf pro 1877 nastehende Materialien und

ca. 12009 Meter blaue Futterleinwand, 800 Meter graue Futterleinwand, ca. 300 Meter Segelleinwand,

ca. 5000 Meter Futter-Kallikot,

ca. 3500 Meter Unterhosen-Kallikot,

Deutscher Personal-Kaleuder, ca. 4000 Meter Drillich, Res ca. 6000 Meter Hemden-Kallikot,

elme mit Beschlag, 300 Kochgeschirre, ornister, 90 Paar weiße und 45 Paar \{chwarze Tornisterriemen, 100 weiße und 50 schwarze Leibriemen und 45 Paar Patronen-

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. n

Uehbersiecht

: Sächsischen Bank

zu Dresden

am 15. Dezember 1876.

] Aetiva. Coursfähiges dentsches Geld , . M. 25,332,520 Reichskassenscheine, , ,, 527,380 Noten anderer deutscher Banken 9,798,000 Sonstige Kassenbeständo , 4,004,398 Wechsel-Bestände , 40,838,867 Lombard-Bestände , 905.

zur Be- [10375]

iepolo, Michel Steno, Edelleute, Hr. Kahle, Hr. Deetz, Hr. Krause, Hr. Ludwig. Steffano Gisello, Aufseher des Arsenals, Br: Klein. Filippo Calen- daro, Baumeister, Hr. Schmidt. Rafáel Spinelli, Seidenhändler, Hr. Hiltl. Girolamo Campagna, Bildhauer, Hr. Goriß. Bertram, Kürschner, Hr. Vollmer. Erster, zweiter, dritter, vierter Edler von Venedig, Hr. Link, Hr. Dehnicke, Hr. Schwing, Hr. Oberhauser. Erster, zweiter, dritter Freund Steno's, r Christoph, Hr. Hellmuth, Hr. R. Schmidt.

rster, zweiter, dritter Hauptmann, Hr. Bost, Hr. Schwarz, Hr. Berthold. Erster, zweiter, dritter Hauptmann der Dalmatiner, Hr. Basse, Hr. Sieg- rist, Hr. Landwehr. Ein Haushofmeister des Dogen, Hr. Will. Ein Diener Antonio's, Hr. Beringer.

Anfang halb 7 Uhr.

Freitag, den 22. Dezember. Opernhaus. (266. Vor- stellung.) Lohengrin. Große romantishe Oper in 3 Akten von R. Wagner. Anfang halb 7 Uhr

Schauspielhaus, (265. Vorstellung.) Ein Lust- spiel. Lustspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix. Anfang 7 Uhr.

Walluer- Theater. Donnerstag: Zum 30. M.:

O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Ge\{lofsen. Sonnabend,

den 23. Dezember. Zum ersten Male: Die \chöne Melusine. Volksmärchen (Große Feerie) mit Gesang und Ballets in 4 Akten (16 Bildern) von E. Pasqué und Carl Brandt, für das Viktoria- Theater bearbeitet von Carl Treumann Musik von G. Lehnhardt. Ballets von G. Carrey von der roßen Oper in Paris. Die Maschinen vom Groß- herzoglichen Hof-Máaschinen-Direktor Carl Brandt und von ihm selbst geleitet. Die Dekorationen nah Angabe des Hrn. Carl Brandt, von den Hofmalern Gebr. Brückner und Lüttkemeyer in Coburg, Kostüme nah dem Schwindschen Bildercyclus vom Ober- Garderobier Happel.

Der Billetvorverkauf findet von Donnerstag, den 21 d. Mts., Vormittags 10—1 Uhr, ftatt.

Friedrich - Wilbelmst, Theater. Don-

nerstag: Ertra-Vorstellung. Zum Besten einer N Omg für arme Kinder der Friedrich- Wilhelmstädtishen Stadtbezirke: Zum 93. Male: Fatinigzza.

Freitag: Fatinigza.

Residenz- Theater. Donnerstag u. folgende Tage: Hotel Godelot. Mit dez Feder.

Ausstellung. Dazu: Geiz und Verschwendung. Tyroler-Concert. Anfang 5, der Vorst. 64 Uhr. F” Krolls Etablissement. “Fz

Am 31, Dezember (Sylvester): Grand bal masqué et paré. Bestellungen auf ges{los- sene Logen werden an der Kasse des Etablissements entgegengenommen.

Woltersdorffff-Theater. Donnerstag: Zum

33. M.: Pariser Leben. (Gabriele: Frl. Lina Mayr. Gondremark: Hr. Georg Paradies, a. G) reitag: Wegen Vorbereitung zu Flamina ge- ossen. Sonnabend: Zum 1. Male: Flamina, Phant. Posse m. Gef. in 3 Akt. und 1 Vorspiel von Clair- ville u. Lambert Thiboust.

U Ane Ttenter. Dounerstag : 20. Gesammt- astspiel unter Direktion von F. Fürst. 5. Male: Der Millionen-Schufier. Posse n L aus dem Wiener Leben in 5 Bildern von Carl Bayer. Musik von Kleiber.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Donnerstag:

brödel, oder: Der gläserne Pantoffel. Freitag: Dieselbe Vorstellung, Während der

Aschen-

Weihnachtszeit zahlen Kir der auf allen Plägen |

halbe Kassenpreije.

W,. Wackertbagetl f.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ellen Ruddock mit Hrn. Haupt- mann u. Compagnie - Chef Detmer (London Höxter). Frl. Ida v. Shimmelmann mit Hrn. Pastor Alfred Lucius (Dobbertin Pasfsen in Medlenb.).

Verehelicht: Hr. Oberlehrer Dr. Georg Ellendt mit Frl. Clara Reinking (Thorn). Hr. Lieute- nant René de l'Homme de Courbière mit Frl. Clara Wiegandt.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Kaiserl. Bank- Direktor W. Vogel (Coblenz). Cine Tochter: Hrn. Pastor Sternberg (Parlin). Hrn. Haupt- mann v. Heeringen (Cannstatt).

Gestorben: Frau Justizrath Caroline v. Arnim, geb. v. Stutterheim S Hr. Pfarrer Dr. Zulius August Dagobert Sachße (Loeblau). Hr. Gerichtsamts-Assessor Edwin Friedri (Nofsen). Hr. Hofbuchdruker Dr. Wilhelm Sandmeyer

(Schwerin i. M.).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl;

Oeffentliche Bekanntmachung. Die Ehefrau des Fischers Friedrich Schalla, Johanne, ge- borene Berger, hat sih am 12. September 1873 von hier nach Berlin entfernt, und ist ihr jebiger Aufenthalt unbekannt. Ihr Ehemann, der Fischer Friedrich Schalla. hat gegen sie die Chescheidungs- klage wegen böslicher Verlassung angestellt, die 2c. Salla wird deshalb aufgefordert, in dem auf den 9. März 1877, Vormittags 12 Uhr, im Sißzungs- saale des" hiesigen Gerichts anberaumten Termine sich zu melden, widrigenfalls nach zuvoriger Ab- leistung des Deligenzeides durch den Kläger der be- hauptete Ehescheidungsgrund in contumaciam für daraethan angenommen, die Che getrennt und die Beklagte für den allein schuldigen Theil erklärt werden wird. Burg, den 20. Oktober 1876. [9421]

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[10344]

Die Lieferun von cichenen Weichenhölzern, und zwar:

y L) E D j C E E N E T I er U

von 850 Stück Kreuzungss{hwellen à 2,80 M. lang, 75 à 315

à 34 y

à 3,80

"” v

850 s 400 L 450 i ú à4,10 ,„

400 3 à 439 soll im Wege der Submission vergeben werden.

Termin hierzu ist auf: Mittwoch, den 3. Januar 1877,

| Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Koppenstraße Nr. 88/89, hierselbst anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von eichenen __ Weichenhöizern“ eingereiht sein müssen.

Die Submissionsbedingungen liegen in den Wotentagen, Vormiitags, im vorbezeichneten Lokale zur Einsicht aus und könneu daselbst auch Ab- schriften der Bedingungen gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Berlin, den 13. Dezember 1876. Königliche Direktion der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn.

[10369] Bckanntmachung.

Die Anfertignng von Montirungs- 2c. Gerüsten und die Arbeiten zur Vergrößerung 2c. alter Gerüste in der Kaserne Köpnickerstraße 13/15 sollen im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen und Kostenanshläge find in unserem Geschäftslokale, Michaelskirchplay 17, ein- zusehen und versiegelte Offerten i

bis zum 28. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen. E irg Berlin, den 19. Dezember 1876. Cto. 155/12.)

Kgl. Garnisou-Verwaltung.

taschen.

Offerten von zuverlässigen Lieferanten mit Proben nebst Preisverzeichniß sowie Ang ben der Lieferungs- frist sind der unterzeihneten Kommission verfiegelt fend portofrei bis zum 8. Januar kat. einzu- enden.

Die Proben werden nur auf spezielles Verlangen, vas E der Offerte anzugeben ist, wieder zurück- gesandt.

Posen, den 18. Dezember 1876. (Ag.P.18./12. 76.) Bekleidungs-Kommission 1. Westpreußischen

Grenadier-Regiments Nr. 6.

[10365] Westfälische Eisenbahn. Neubaustrecke Ottbergen-Northeim.

Die Lieferung der zu den Pfeilern der Weserbrüde kei Bahnhof Wehrden erforderlihen Auflager- quader von Niedermendiger Basaltlava oder Granit und zwar: i

rot. 18 Kubikmeter Auflagersteine zu den links-

seitigen Pfeilern franko Baustelle anf dem linken Weserufer, :

und rot, 34 Kubikmeter Auflagersteine zu den

red;ts\eitigen Pfeilern franko Baustelle “auf dem rechten Weserufer E soll im Wege der öffentlichen Submission im Ganzen oder getrennt nach den Ablieferungsftellen in 2 Loosen verdungen werden. Zu diesem Zwecke ist der Submissionstermin auf Montag, den 15. Mir 1877, Vormittags

Uhr, im Zimmer unseres Bureau - Vorstehers Herrn Rechnungs-Rath von Griesbah anberaumt, und können die maßgebenden Bedingungen von leßterem gegen Erstattung von 1 H bezogen werden. i Die Offerten, denen der Nachweis über die Leistungsfähigkeit beigefügt sein muß, find mit der Aufschrift „Offerte auf Lieferung von Auf- eaen für die Pfeiler der Weserbrücke bei Wehrden“ versehen, versiegelt und portofrei bis zu dem vorgenannten Termine an uns einzu- reichen. F ey Münster, den 17. Dezember 1876. Die Königliche Direktion.

[10367] Bekanntmachung.

Zufolge kriegsministerieller Anordnung soll der Ne eva a zur Erbackung des Soldatenbrodes für die Garnisonen Altona, Hamburg, Harburg und Wandsbeck pro 1877 entweder im Ganzen oder in einzelnen Posten im Lieferungswege beschafft werden und ist zu diesem Behufe ein neuer Termin auf

Freitag, den 29. Dezember d. J., ; Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Intendantur angeseßt.

Lieferungs-Anerbietangen auf beliebige Roggen- Quantitäten sind von kautionsfähigen und sonst qualifizirten Produzenten und Lieferungs-Unterneh- mern bis zum vorbezeichneten Zeitpunkte hierher portofrei und mit der Aufschrift: „Offerte auf Roggen-Liceferung“ verfehen, einzureichen. Liefe- rungsort: franko Magazin Lüneburg. ;

Der Zuschlag auf die Mindestforderung wird event. sogleih im Termin ertheilt.

Die Een Lieferungsbedingungen, von wel- cen vor Abgabe der Offerten Kenntniß zu nehmen ist, liegen bei ‘der Königlichen Intendantur des X. Armee-Corps in Hannover, der Königlichen Re- serve-Magazin-Rendantur in Lüneburg und in ut- serer Registratur zur Einsicht aus. (àCto. 153/12)

Altona, den 18. Dezember 1876.

Königliche Jutendantur [K. Armec-Corps.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

a) ay A

[97022] Autographische Pressen,

um sowohl S Me [rierenes als auch Zeich- nungen u. s. w. in beliebiger Anzahl von einem Originale 4 \{chön, wie Lithographie, fast kostenlos lose selbst drucken zu können, worüber die ehrend- ten Zeugnisse hoher Behörden über dieses neue und einfache Verfahren vorliegen, fertigt in 3 Größen Hugo Koch, Leipzig, Mahlmanunstraße Nr. 8, Lieferant der Ministerien, Kaiserlichen Marine, Staats-Eisenbahnen, Civil- und Mi- litär-Behörden, Landraths-Aemter u. \. w,,

sowie Judustrieller und Kaufleuten aller Branchen.

Effect:-n-Bestände S 9

Debitoren und sonstige Activa . 8,515/569 i ; Passiva.

Eingezabltes Aktienkapital . , , 30,000,000

5,905 974

Reserv«efonds . , ,, Banknoten im Umlanf , S CD

Täglich fällige Vert i dlichkeiten 2,042,695 An Kündigungsfrist gebundcue Ver- : bindlichkeiten , P » 11,079,194 Sonstige Passiva , rh ra de L TOOZOOS Von im Inlande rahlbaren noch nicht fälligen A HE: sind weiter begeben worden M 5,166,946 Die Direction.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[10242] Lehrerstelle.

Für die hiesige Realschule beim Doventhor (eine R. mit ZiLhrigen Kursus ohne Latein) witd für den 1. April 1877 ein akad. gebildeter Lehrer der neuern Sprachen gesucht. Gehalt 2700 M, steigend von 5 zu 5 Jahren um je M 575 bis zum Höchst- betrage von Æ 5000. Meldungen sind baldigst unter Beiflignng eines Lebenslaufes und der erfor- derlichen Zeugnisse an den unterzeichneten Vorsteher

zu richten. Bremen. Prof. Dr. Buchenau.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Emden soll definitiv beseßt werden. Qualifizirte Bewerber, welche die fraglihe Stelle zu erhalten wünschen, werden hierdurh aufgefordert, ihre desfälligen Ge- suche, unter Anschluß der Approbation und des Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei uns ein- zureichen. Aurih, den 16. Dezember 1576.

Königliche Lauddrostci.

Berliner Hagel-Affecuranz-Gesellschaft

[10345] von 1832. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der ordentlichen Geuc(ral - Ver-

sammlung ergebenst eingeladen, welche am

Mittwoch, deu 24. Januar k. J., / Vormittags 107 Uhr, in unserem e N Burgstraße-Nr. 29 zwei Treppen hoch, stattfinden wird. Berlin, den 19. Dezember 1876. Berliner Hagel-Assecuranz-Gesellschaft von 1832,

Saal-Eifenbahn.

Die bereits anberaumte außerordentliche Gene- ralversammlung der Saa - Eisenbahngesellschaft

findet am 29. Dezember d. I. Rihk statt. Jena, den 12. Dezember 1876. [10143]

Der Vorstand der Saal-Eisenbahugesellschaft.

Bauunternehmer, Baumaterialienhaudlungen -

werden auf das in Stuttgart unter dem Titel

[7245] Allgemeiner

Submissions -ÁnZzeiger

(amtliches Insertious-Organ) alleinige 3mal wöchentlich erscheinende Fachblatt Süd-, Mitteldeutsblands aufmerksam gemadht, welches sümmtliche BVouausschreibeu sowie deren Ergebnisse enthält. Abonnementspreis 9

pro Semester bei jeder Postanftalt. WŒ” Probenummern gratis franco. “D@

Deutscher Reichs-Anzeiger

#

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 4 50 & für das Bierteljahr.

A |'Ale Post - Austalten des In- und Aus!audes nehmen | Beftelluug auz für Kerlin außer den Post-Anftolten j

Insertionspreis für den Raum eiuer Arnizeile $0 A. E I I : L auch die Expedition: $SW, Wiltelmftr. No. 32.

M 301.

T8 D I A. E D

Berlin, Donnerstag,

N deu 21. Dezember, Abends.

17G.

E C

Abonnements-Bestellungen auf den Deutshen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger für das mif dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal

nehmen im Deutschen Nei: für Berlin die Expedition dieses Blattes, Wilhelmstc. 32, sowie dic Stadtpost-Aemter und Zeitungs-Spediteure,

Aemter, entgegen.

Bestellungen für das Ausland nehmen an:

und der Sch weiz die Post-Aemter; sür Frankreih, Spanien ur St.-André des arts, No. 2 und Straßburg i. E., Brandgasse Nr. 5), Kli! für Griechenland und die Türkei das Kaiserlih Königliche Post

Fulius Dase in Triest;

Street E. C.) in London; für Nord-Amerika Herr E. Steiger (22 & 24 Frankfort Street) in New-York.

Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs-

außerhalb nur die Post-

in Oesterreih-Ungarn, Rußland, Schweden und Norwegen, Dänemark, Belgien, in den- Niederlanden 1d Portugal die Herren Auguste Ammel, successeur de G. A. Alexandre (Paris, cour du commerce, C. Klincksieck (rue de Lille No. 11) und Paul Collin (rue Lavoisier No. 10) in Paris; für Italien Ser -Amt in Triest; füc Großbritannien und Irland Here A. Siegle (110 Leadenhall

Anzeiger und dem -Königlih Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt im

Deutschen Reichs-Postgebiete einshließlich der Besonderen Beilage, des Postblattes und des. Central-Handelsregisters für das Deutsche Reih 4 # 50 .

Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits ershienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reicht.

Se. Majestät der König haben Allergnädigfi geruht : den nachbenannten Beamten und sonstigen Angehörigen der Neichslande Orden zu verleihen, und zwar: i den Rothen Adler-Orden vierter Klasse: dem Friedensrihter St übel zu Weißenburg; den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse: dem Kreisdirektor von Stichaner zu Weißenburg und dem Bürgermeister Shoen laub daselbst; sowie A den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse: dem Pfarrer und geistlichen Jnspektor Bastian, dem Pfarrer Rumpler, dem Rabbiner Bloch, sämmtlih zu Weißenburg, den- Bürgermeistern Becker zu Ober-Seebach, Hiebel zu Schleithal, Rempp zu Sulz u. W., Mutschler zu Wörth und Süß zu Fröschweiler, dem Hauptlehrer L orß zu Ober-Seebach, dem Schullehrer Haus ser zu Wörth und dem Kreis-Jngenieur Sall mann zu Weißenburg.

“Deutsches Neich. Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben. im Namen des Deutschen Reichs - die von dem Bischof zu Straßburg .vor- genommene Ernennung des Vorstehers des Priesterseminars und Tone Peter Paul-Stumpf zu Straßburg zum Generalvikar in Straßburg, des Pfarrers Georg Koehler zu Brumath zum“ Domherrn in Straßburg und des Hülfs- pfarrers Wendling zu Schleithal zum Pfarrer in Brumath zu genehmigen geruht.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Mittelst Allerhöchster Oxdre vom 4. d. Mts. den Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs-Rath Ni bbeck zum Präsidenten des Kuratoriums dcr Preußischen Renten - Versicherungs - Anstalt für die Jauee 1877 bis 1879 und den Geheimen Dber- Regierungs-Rath Dr. Forch zum Stellvertreter desselben für die gleiche Zeitdauer ; sowie

den bisherigen Bauinspektor Adalbert Nath in Danzig zum Regierungs- und Baurath zu ernennen ; und

dem Geheimen Registrator Paesler im Justiz-Ministe- rium den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Der bisherige Buchhalter bei der Hauptbuchhalterei des Finanz- Ministeriums, Sid cher, und der Regierungs-Hauptkassen- Buchhalter Sommer sind als Geheime expedirende Sekretäre und Kalkulatoren, und der Regierungs-Sekretariats-Assistent Woss.idlo, sowie der Haupt-Steueramts-Assistent Ulr i ch als Buchhalter bei der Hauptbuchhalterei - bei dem Finanz- Ministerium angestellt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Königlichen Regierungs- und Baurath Nath ist

die Stelle eines jolchen bei der Königlichen Regierung in

Stettin verliehen worden.

Auf den Bericht vom 28. v. Mts. will Jh die König- lihen Direktionen der Staats- und unter Staatsverwaltung stehenden Privatbahnen leßtere vorbehaltlih der Zustim- mung der Gesellshaftsvertretungen ermächtigen, für die-

| N Gegenstände, welche auf der im April 1877 in Amster-

am stattfindenden internationalen Garténbau-Ausstellung ausgestellt. werden und unverkauft bleiben, eine Transport-

begünstigung in der: Art zu gewähren, daß für den Hintrans- lle

port die vo GCIGMRGE S berehnet wird, der Rüc- transport auf derselben Route an den Aussteller aber frachtfrei erfolgt, wenn durch Vorlage des Original-Frachtbriefs für die Hintour, sowie durch eine Bescheinigung des Ausstellungs- comités nachgewiesen wird, daß die Gegenstände 2c. ausgestellt gewesen und unverkauft geblieben sind und wenn der- Rül- transport innerhalb 3-Monate nah Schluß der Ausstellung stattfindet. Die Gewährung von Fahrgeldermäßigungen für

die Mitglieder der Jury und des Kongréssés muß dagegen

ausgeschlossen bleiben. A \ Berlin, den 11. Dezember 1876.

Der Minister für Handel, Gewerbe und. öffentliche Arbeiten. - y Im Auftrage:

Weis haupt,

Bekanntmachung, ;

Für die nächstjährige Heere#Ersatz-Aushebung wird denjenigen jungen Männern, welche in dem Zeitraum vom 1. Januar 1855 bis zum 31. Dezember 1857 geboren sind und- sich hierjelbst aufhalten, in Erinnerung gebracht, daß, soweit dieselben mit Taufscheinen, oder sonstigen Beweiemitteln über die- Zeit und den Ort ihrer Geburt noch nicht versehen sind, sie fih zur Abwendun fonsi unausbleibliher lag dergkeichen Bescheinigungen. nunmehr jofort zu beschaffen aben. i “5 : Die für diesen Zweck aus den Kirhenbüch-rn X. zu ertheiienden Bescheinigungen werden kostenfrei aUB ge reg, :

Der Zeitpunkt ‘zur Anmeldung behufs Aufstellung der Rekru- tirungs-Stammrolle wird im Lause de Monats Januar f. J. be- famit gemächt werden. # A T E h

Berlin, den 14. Dezember 1876.

Die Königkichen Ersaßköimnmtfstoten der Aushebangsbezirtke Berlin.

Summarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden ant der Königlichen vereinigten Friedrihs-Univerfität Halle- Wittenberg im Winter-Semester 1876/77.

Im Sommer-Semester 1876 sind immatrikulirt gewesen 882, nah Aufstellung der betreffenden Nachweise wurden noch itnmatrikulirt 6, = 888, davon sind abgegangen 295, es sind demnach geblieben 593 ; dazu sind in diesem Semester gekommen 261, die Gesammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträgt daher 854. Die evangelisch- theologische Fakultät zählt Preußen 156, Nichtpreußen. 25, zusammen 181 ; die juristische Fakultät zählt Preußen 116, Nichtpreußen 6, zu- fammen 122; die medizinische Fakultät zählt Preußen 99, S 15, zusammen 114. Die philosophische Fakultät zählt. a. Preußen mit dem Zeugniß der Reife 186, b. Preußen mit dem Zeugniß der Nichtreife nah $. 35 des Prüfungsreglements vom 4. Juni 1834 —, c, Preußen ohne Zeugniß der Reife nah $. 36 desselben Reglements 133, zusammen Preußen 319, d. Nichtpreußen 118, im Ganzen 437. Außer diesen immatrikulirten Studirenden besuchen die Universität als Hospitanten 30. Es nchmen mitbin an den Vorlefungen über- haupt Lheil 884 Studirende.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 21. Dezember. Se. Majcstät der Kaiser und Kömg empfingen heute den Vberst- Lieutenant von Mantey vom Generalstabe des V. Armee- Corps, hörten den Vortrag des Kriegs - Ministers, Generals der Jnfanterie von Kameke, und wohnten später der Ein- weihungsfeier des neuen Gebäudes der vereinigten Artillerie- und JFngenieur-Sqhule mit Fhrer Majestät der KaiserinKönigin, Sr. Kaiserlichen und König O Hoheit dem Kronprinzen und Jhren Königlichen Hoheiten dem Prinzen und der Prinzessin Carl und dèêm Prinzen Friedrih Carl bei.

Jhre Majestät die Kaiserin-Königin begleitete heute Se. Majestät den Kaiser- und König zur Besichtigung der neuen Artillerie- und Jngenieurschule.

Se. Kaisexlih& und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern um 115 Uhr Vormittags mili- tärishe Meldungen entgegen und. wohnte von 75 Uhr Abends ab der Vorstellung im Königlichen Schauspielhause bei.

Der Aus\chuß des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen trat heute zu einer Sißung zusammen.

__— Jm weiteren Verlaufe der gestrigen Sißung des Deutschen Reichstages ergriffen in der Generaldebatte zur dritten Lesung des Entwurfs der Strafprozeßord- nung zur Bekämpfung des Kompromisses außer dem Abg. Dr. Hänel noch das Wort die Abgg. Dr. Ren Cre- feld), Richter (Hagen) und Windthorst, während die Abgg. von Bennigsen und Dr. Lasker noch einmal die Stellung der nationalliberalen Partei zu dem Kompromiß als. einen Dienst carakterisirten, den sie, wenn auch mit Opfern, der Rechts- einheit der Nation geleistet haben. Jn der Spezialdiskussion

erhob si zunächst eine Debatte bei $. 7, welcher im zweiten Absatz, dessen Streihung die Abgg. Miquel und Genossen beantragten, als Forum für ein Preßdelikt den Ort des Er- scheinens eines Preßerzeugnisses feststellt. Der Abg. Franken- burger spra sih gegen, der Abg. Dr. Lasker für den Antrag aus, worauf derselbe in namentlicher Abstimmung mit 195 gegen 124 Stimmen und mit demjelben $. 7 angenommen ie Um 4} Uhr vertagte sih das Haus bis Abends 7 Uhr.

n der Aben dsizung, welcher die Bundesraths- Bevollmächtigten Staats-Minister Dr. Leonhardt, Hof- mann, Dr. von Fäustle und Abeken mit mehreren Bundeskommissarien beiwohnten, erhob sich zunächst eine Debatte bei $. 54, welcher Redacteure 2c. von dem Zwange befreit, Zeugniß über den Verfasser eines Artikels abzulegen. Die Abgg. Miquel und Genossen beantragten die Streichung des Paragraphen, welche auch, nachdem die Abgg. Dr. Wehréenpfennig und Dr. Marguardsen ihren Standpunkt zu Bar Fraue dargelegt, unter Widerspruch der- Abgg. -Dr. Er- hard, Windthorst und Sonnemann in-namentlicher Abstimmung mit 186 gégen 120 Stimmen erfolgte f

8. 100 enthält die Bestimmung über die Beschlagnahtie von Briefen, Postsendungen und DTelegrammen. Nach dem Beschlusse zweiter Lesung follen die mit Beschlag zu belegenden Sendungen näher bezeihnet werden, und es müssen Thatsachen vorliegen, die {ließen lassen, daß sie für die Untersuchung eine Bedeutung haben. E

Dagegen s{lugen die Abgg. Miquel und Genossen vor:

„Zulässig ist die Beschlagnahme der an den Beschuldigten gerichteten Briefe und Sendungen auf der Post, so wie der an ihn gerichteten Telegramme auf den Telegraphenanstalten ; desgleichen ist zulässig an den Mina: Orten die Beschlagnahme solcher Briefe, Sendungen und Telegramme, in Betreff deren Thatsachen vorliegen, aus welchen zu ließen ist, daß fie von dem Beschuldigten herrühren oder für ihn be- stimmt sind und daß ihr Inhalt für die Untersuhung Bedeutung habe.“

Nachdem ein Antrag des Abg. Windthorst, der von dem An- tragsteller und dem Abg. Hauck befürwortet wurde, im Ein- verständniß mit dem Bundesraths - Bevollmächtigten Justiz- Minister Dr. Leonhardt abgelehnt, wurde der Antrag Väquel auf Empfehlung der Antragsteller angenommen.

8. 149 bestimmt in Absatz 3, daß Unterredungen des Be- \chuldigten mit dem Vertheidiger ohne Anwesenheit dritter Personen stattfinden.

Der Abg. Miquel und Genossen beantragten, dafür zu beschließen, daß bis zur Eröffnung des Hauptverfahrens Ber Richter, sofern die Verhaftung nicht lediglih wegen Flucht- verdachtes gerechtfertigt ist anordnen kann, daß den Unter- redungen eine Gerichts erson beiwohne. Nach einer längeren Debatte, an welcher sih die Abg. Frankenburger, Dr. Lasker, Kloß, Miquel, Reichensperger (Olpe) und Windthorst bethei- ligten, wurde der Antrag. Miquel angenommen. Während der Debatte über $. 171, der das ausschließliche Anklagereht des Staatsanwalts- betrifft, vertagte sih das Haus um 11 Uhr.

Jn der heutigen (36.) Sißung des Deutschen Reichstags, welcher die "Bundesraths - Bevollmächtigten, Staats-Minister Dr. Leonhardt, von Kameke, Hofmann, von Pfrebschner, Dr. von Fäustle und Abeken mit mehreren Kom- missarien beiwohnten, machte der Präsident von Fordtenbeck dem Reichstag Anzeige von dem zu S werin erfolgtcn Ableben des Abg. Dr. Prosch, Mitglieds des konstituirenden Reichstags und aller Reichstage des Sa Bundes für den 5., sowie aller Sessionen des Deutschen Reichstags für den 1. mecklenburg-s{hwerinschen ag made Das Haus erhob is zu Ehren des Andenkens des Verstorbenen und seßte darau die bei 8. 171 abgebrochene dritte Lesung des Entwurfs der Strafprozeßordnung fort. Der Paragraph giebt Dem- jenigen, dessen Antrag auf Erhebung der Anklage vom Staats- anwalt abgelehnt ist, das Ret der Beschwerde, während der Antrag der Abgg. Miquel und Genossen diéselbe ihm nur unter der Bedingung zugestchen will, wenn er zuglei der Verleßte ist. Nachdem si der Abg. Pr. v. Shhwarze für und Abg. Eysoldt gegen den Antrag Miquel ausgesprochen, wurde derselbe an - genommen. Die $8. 207 und-215 bestimmen, daß, wenn die Staatsanwaltschaft beantragt, den Angeschuldigten außer Verfolgung zu seßen, das Gericht aber die Eröffnung des Hauptverfahrens reshließt, der Staatsanwalt eine Anklage- lou einzureihen hat, und E diese mit dem Be-

hluß auf Eröffnung des Verfahrens spätestens bei der Ladung zuzustellen sei. Der Abg. Kloy beantragte, daß