1876 / 302 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 20. Dezember, Nachm. (W. T. B.) :

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig, pr. Dezember 29,00, pr. Januar- Februar 29,00, pr. März - April 30,00, pr. März-Juni 30,50. Mehl behauptet, pr. Dezember 62 50, pr. Januar- Februar 63,25, pr. März-äpril 64,25, pr. März-Juni 65,00. Rüböl rbig, pr. Dezember —, pr. Januar-&pril 95,75, ckr. Mai-August 96,50 ,- pr. September - Dezember 94.00. Spiritrs matt, pr. Dezember 67,00, pr. Januar-April 6775. Wetter: Bedeckter Himreel.

New-YorK, 20. Dezember. Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12%, do. in New- Orleans 11#, Petroleum in New-York 30, do. in Philad?Iphia 30. Meh? 5 D, 80 C. Rother Fröbjabrsweizen 1 D. 40 C. Mais (old, mixeà) 62 C. Zucker (Fair raefining Muscovad(s: 97. Kaffee (Rio-) 19. Schmalz (Mz2rke Wilcox) 113 C. Speck (short clear) 94 C. Getreiäsfrachi 64.

Auswelasae von Banäen ete.

Weohenübersicht- einer deutechen Zettelbazk vom 15. d. M,.; s, unter Ins. der Nr. 300.

Kündigungen und Verlooesungen.

Cekizar Kreis-Obligationen. Ausgelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr. y

Stralsunder Stadt-Obligationen. Behufs Amortisatien ans- gelooste Stücke; s. unter Ins, der Nr. 300.

E. K. österr. . Südbahn-Gesellsohaft. Behufs - Amworti- sation ausgelooste 3%/9 Obligationen und Aktien; s. unter Ins. der Nr. 300. 2

Sohlesische Bodenoredit-Aktienbank. Ausgelooste 44%/, und 59% unkündbare Pfandbriefe I, Ser.; =, unter Ins, der Nr. 300.

Pommersoche Hypotheken - Aktienbank. Ausgelooste Hypo- thekenbriefe; s, unter Ins. der Nr. 300,

Auszahlungen.

Grande Soolété des ohemirs de fer Russes. Am 1. Januar 1877 fällige Coupons der Stammaktien mit 10,05 Æ res». 50,25 M bei Mendelssohn & C-, in Berlin: s, ins. in Nr. 300.

Reohte-Oder-Ufer-Eisenbahn. Am 2. Januar f. fällige Cou- pens der 59% Prioritäts-Ovligationen ab 23. d. M. bri der Prenssi- schen Bankanstalt Henckel, Lange und bei der Diskontcgesellschaft in Berlin ; s. Ins. in Nr, 300.

E S O É É T T T L T S o E E S N E E e S

Gotthardbahn-Gesellsohaft. Am 31. Dezember 1876 fällige Coupons der 5% Obligationen I. und II, Ser. bei der Diskon1o- gesellschaft in Berlin; s. Ins. in Nr. 300,

E. K. österr. priv. Südbahn - Gesellschaft. Ueber Arvszah- long fälliger Coupons der 39% Obligationen, sowie Rück-shlung aus- gelooster Stücke; s. Ins. in Nr. 300.

Generalversammlungen. 29, Dezbr. Saal- Eisenbahn. Die an;eraumte ansserord, Gen.- Vers, findet nicht statt; s. Ios. in Nr. 300. AKtiengesellsohaft für Rühbenzuoker - Industrie in Sohweden. Ord. Gen.-Vers. zu Braunschweig; s. Ins.

in Nr. 300. el-Assecourauz-Gesellschaft. Ord. Gen.-

16. Januar 1877. E Berliner

Vers. zu Berlin; s. Ins®* in Nr. 300.

EÆFisenzann-Einnahmeu.

Hessisehe Ludwigs-Eisenbabn. Im November er. alte Strecken 949,673 Æ (+ 3098 4), 1. Januar bis ult, Nov-mber 10,735,249 A (— 7989 MÆ); neue Strecken 147,857 Æ (— 3685 MÆ). 1. Januar bis ult, November 1,589,888 M (+ 11,058 Æ).

OberhessIsche FElsenbahnen. 1m November c-. 80,741 A (+ 414 A), 1. Januar bis ult. November 955,461 M (+ 12,550 A).

Wochen-Ausweis der deutshen Zettelbanken vom 15. Dezember 1876. (Diez Beträge lauten auf Tausende Mark.)

Am

Verschiedene Bekanntmachungen.

| Gegen Kasse.

die cer | die Vor- Wesel. Vor-

Gegen | Gegen | Täglich | Gegen die Noten- die E ige die Vor- | Umlauf. | Vor- erbind-! Vor-

| Gegen Lombard- forderun-;

Verbind-| Gegen lichkeiten die auf Küns-!|

Deutsches Gcwerbe-Muscum.

[10411] Unterrichts-Anstalt.

Vor- Die Ausgabe der Unterrichtskarten für das

gen.

woche. | woche. woche. | | woche. [lihkeiten.! woche. 2. Schul-Quartal (7. Januar 28. März 1877)

A Die 5 altpreußishen Banken Die 3 sächsishen Banken . . Die 5 norddeutschen Banken . Aen utter R Ee

ie Bayerische Notenbank . Die 3 süddeutschen Banken .

580,654

41,899 10,178 10,809 39,806 31,651

6,804|+

digung. | woche. findet statt:

l 42,527|— 213 5 für alte Shüler am 28.—30. d. M., 10,450|+ 2 2) für neue Schüler am 2.—4. Januar k J. 13,642/+ 8 | im Bureau des Museums von 9—2 Uhr. Neue 39,380— 152 | Schüler werden nur aufgenommen für die Vor- 6,723|+ 129 | bereitungsflafsen Nr. 4, 5, 6, 7, 8, 10, 11, 12 und 1,764 711 647104 338) 1/7024 186 124|4 4 | für die Kompositionsklafssen. Cto, 963/12.)

48,393;— 170 706,160|— 159,899 4,461 5,298 228] 12,342: + 3,974 + 117 7,813] 150} 51,587|— 3418'— 9241 15,372 8346| 18,951!+ 9,026 +— 406 5,068! 1671 18,516’ 8, 571+ 912

408,461!— 7,878 32/9014 “92 46,846|— 3,791 69,897|+ 707 34/408 + 1,768 + 1,3951 32/099 + 209 ‘481 55/566|— 1,405

j 1 + 3,210 504 + 1,123 +— 8348 + 382

455 429 2,625 1/078 174

Summa 721,801

Theater. Königliche Schauspiele, Freitag, den

22. Dezember. Opernhaus. (266. Vorstellung.) Lohengrin. Große romantishe Oper in 3 Af- ten von R. Wagner. “Anfang halb 7 Uhr

Schauspielhaus. (265. Vorstellung.) Ein Lust- Dee: Lustspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix.

nfang 7 Uhr.

Während der Monate Januar, Februar und März 1877 werden im Konzertsaale des Königlichen Schauspielhauses französische Theater-Vorstellungen, unter Leitung des Herrn Emil Neumann, statt- finden. Die Vorstellungen ‘nehmen ihren An- fang am 1. Januar 1877, und besteht die engagirte Gesellshaft aus folgenden Mitgliedern : Damen: Deshayes, grand premier rôle, Subra, jevune premier rôle. Scrivand, jeune première ingé- nuité, De Brèges, première soubr:tte, coquette, Darcy, mère noble, duègne. Duchesve, duègne., Godot, première amoureuse. Legendre, deuxième soubrette. amourcuse. Herren: Duchesne, rôles de genre. Gerber, fort jeune premier rôle, Demey, jeune premier rôle. Rhodez. amoureux, Fleury, grand premier rôle, père no’le. Léon Noël, grand Prewier comique. Lehoux, jeune premier comique. Vioot, deuxième comique, Duflost, grime, père.

Emil Neumann, Directeur. Mr. Duchesne, pre- mier rézisseur. Mr. Duflost, deuxième régissecur, Mr. Alfred, souffleur.

Alle Gesuche um Plätze 2c. zu den franzöfischen Vorstellungen sind nicht an die General-Intendantur der Königlichen Schauspiele, sondern unmittel- bar an den Direktor der französischen Schauspieler- Saale Herrn Emil Neumann, hierselbst (Steglißer Straße Nr. 69) zu richten.

Sonnabend, den 23. Dezember. Opernhaus. (267. Vorstellung). Der Widerspänstigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten nach Shakespeare's leihnamigem Lustspiele A bearbeitet von U Victor Widmann. Musik von Hermann Göt. 2 ange Ubr.

chauspielhaus. (266. Vorstellung.) Zum erften Male wiederholt: Marino Faliero. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Heinri Kruse. Die zur Hand- Tung gehörige Musik is von Max Bruch kompo- nirt. Anfang halb 7 Uhr.

WFalluer- Theater. Freitag: Zum 32. M.: O, diese Männer!

Lustspiel in 4 Akten von I. Rosen.

Sonnabend: Zum 1. M.: Der Löwe des Ta- es. Posse mit Gesang in 3 Akten von H. Wil- en, mit theilweiser Benußung einer Original-Idee

von A. Tornauer.

-

Yicteria-Theater. Ges{lofsen. Sonnabend, den 23. Dezember. Zum ersten Male: Die \schöne Melufine. Volksmärchen (Große Feerie) mit Gesang und Ballets in 4 Akten (16 Bildern) von E. Pasqué und Carl Brandt, für das Viktoria- Theater bearbeitet von Carl Treumann. Musik von G. Lehnhardt. Ballets von G. Carrey von der roßen Oper in Paris. Die Maschinen vom Groß-

erzoglihen Hof-Maschinen-Direktor Carl Brandt und von ihm selbst geleitet. Die Dekorationen nah Se des Hrn. Carl Brandt, von den Hofmalern Gebr. Brückner und Lüttkemeyer in Coburg, Kostüme nah dem Schwindschen Bildercyclus vom Ober- Garderobier Happel.

Der Billetvorverkauf findet Vormittags von 10 bis 1 Uhr ftatt.

Friedrich - Wilhelmst. Theater, tag und die folgenden Tage: Fatinita.

Frei-

Residenz- Theater. Freitag u. folgende . Tage: Gléih und Gleih. Hotel Godelot.

Kreis Theater. Freitag: Weihnachts-Aus- stellung. Dazu: Geiz und Vershwendung. Tyroler-Concert. Anfang 5, der Vorst. 64 Uhr.

F” Krolls Etablissement. “Fz

4,246 157] 54657| 1028 612+ 113| 9000+ 0} Berlin, den 20. Dezember 1876, 87,954 1,289] 926,923/— 2,437] 187,202 2,968] 121,846— 222 i

Requisiten. Zum 1. Male: Flamina. Phantastische | Hedengras zwishen Carl Müller und Heinrich Posse mit Gesang in 3 Akten und 1 Vorspiel von | Seimel und ; : Clairville und Lambert Thiboust. L vier volle Gemeindeberechtigungen. E

E Nachdem der Provokant als verfügungsfähiger

Eigenthümer des zu verpfändenden Grundbesites sich allhier vorläufig ausgewiesen hat, so werden unter Vezugnahme auf die 8. 25 und 26 der Ver- ordnung vom 18. Juni 1842 und den $8. 18 des Geseßes vom 12. August 1846 alle Diejenigen, welhe an die bezeihneten Pfandgegenstände Ansprüche irgend einer Art erheben zu können

lauben, mögen diese in Eigenthums- oder Ober-

igenthumsrechten, in hypothekarischen und fonst bevorzugten Forderungen, in Reallasten, Abfindungs-,

Dotal- oder Leibzuhts-Ansprüchen oder anderen Verhaftungen und Belastungen bestehen, hierdurch vorgeladen, solche Ansprüche in dem dazu auf

Freitag, den 2. Februar 1877, : Morgcus 10 Uhr,

dahier angeseßten Termine anzumelden. Durch die Nichtanmeldung geht der Anspruch nicht überhaupt, sondern nur im Verhältniß zu der der Landes- Kreditanstalt zu bestellenden Hypothek verloren.

, Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Rechtsbeständigkeit und das Vorzugsrecht der der Landes-Kreditanstalt zu bestellenden Hypothek nicht eingeräumt werden soll.

Von der Anmeldungspfliht sind nur Diejenigen befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direktion der Hannoverschen Landes-Creditanstalt Certifikate ausgestellt worden. L

Der demnächst zu erlassende Präklusiv-Béscheid soll nur dur Anschlag an der Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Einbeck, den 14. Dezember 1876.

Königliches Amtsgericht. IT. . Mebli f,

+ 6,481/ 689,181 10,298|

[1037] Peter Braun

W ein-Handlung

Trier a. d. Mosel empfiehlt folg2sde arantirtreine Weine bei änsserst billigen Preisen in beliebigen (juantitäten;

1875 | Mosel-, Saar- & REheinweine Thlr, |Preis | 30—50 per Ohm p. F]

1874 | Mosel-, Saar- & Rheinweine Thlr, | mit | 40—80 per Ohw. | Glas

| à Ohm = 150 Liter od. 200 F-aschen |@ 4 1874 | Brauneberge [1 1874 |} Piesporter . | 1874 | Gracher , Net E ea E A 1014 | Rocketeiher. ha ec aa |

Stadt-Theater. Freitag: 21. Gefsammt-Gast- spiel unter Direktion J. Fürst. Zum 6. Male: Der Millionen-Schuster. Posse mit Gesang aus dem Wiener Leben in 5 Bildern von Carl Bayer. Musik von Carl Kleiber. :

Sonnabend und Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Montag: 1. Feiertag: Zum 1. Mal:: Josephine Gallmeyer.

Natienal-Theater, Wegen Vorbereitung des S Am Rande des Abgrundes bleibt das Theater Freitag und Sonnabend ges{lossen.

Sonntag, Nachmittags 4 Uhr: Aschenbrödel. Schüler und Schülerinnen hiesiger Lehranstalten zahlen halbe Kafsenpreise.

Montag: Zum 1. Male: Am Nande des Ab- grundes. Schauspiel in 4 Abtheilungen nah einem vorhandenen Stoffe von R. Elchow. R Uhr.

Dienstag und Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. Nachmittags 4 Uhr: Aschenbrödel. Schüler und Schülerinnen halbe Kafsenpreise.

Belle-Ailiance-Theater. Freitag: Zum 8. M.: Fröhliche Weihnachten! Weihnaht8mär- chen mit Gesang in 5 Bildern nah Diens „Chri - mas Carol“ von L. Ottomeyer. Lebende Bilder. I. Harte's Jugendjahre. 11. Aschenbrödel. III. Schneewittchen und die 7 Zwerge. 1V. Dornrös- chen. V. Bethlehem.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

1865 | Wiltinger

Gracher ,

Zeltioger. . e C

AgrItiuaverger s ae Rothe nnd medicin. Weine:

Oeckenfelser

Schloss Á renfelser

Sechloss Arenfelser

Bordeaux St. Emilion .

Ruster Ausbruch . Madeira . 5 Tokayer .

1874 | 1874

1874 | 1874 | 1868 | 1869 |

1868 | 1873 | 1872

S| SSSSS|

j j j 1868 ! | \

G05 d pi pak fd bis I fmd pem pru fene eme

SSS SS| SASS

| Cognac vieux d’Orleavs à 3 und

In Gebinden wird nicht unter 4 Ohm (ca. Flaschen) in Kisten von 12, 24, 36, 40 und Flaschen versandt. :

Ioh führe nur anerkannt reine Naturweine und halte mich bei prompter und ree!ler Bedienung best-ns empfohlen.

BERLINER ACTIONAIR,

Abonnements-Preis 3 NI. pro Quartal inel. FPost-Provision, Briefträger frei in's Haus, geliefert 3 M. 25 Pf. Ein Fö:derer solider Capital-Anlage und Speculation, ein Gegner jeden Schwindels, unab- hängig in seiner Kritik, zuverlässig, prompt und reichhaltig in seiner Berichterstattung, das ganze Gebiet unseres finabzwirthschaftlichen Leb-ns: Börse, Miünzwesen, Bankwesen, Eisenbahnwesen, Veraiche- rungswesen, Berg- und Hüttenwesen, Industrie, Zollwesen, Amleibhen, Geld und Scheine ete. umsassend, hat sich der „Berliner Actionair“ bei den Behörden und in den Kreisen der Capi- talisten, wie in denen der Börse, d-s Handels und der Indaustrie bisher eine geachtete Stellung er- worben und er wird dieselbe, unterstützt darch anerkannt gute Verbindungen, zu erbalten und zu befestigen wissen. : Ra Die auf amtliche Veranlassung der Reichsbauk zusammengestel!ten WVerloosungs- Tabellen und Restanten-Listen des „Deutscten Reichs- nnd Königlich Prezussischen. Staats- Anzeigers (Abonnements-Preis pro Quartal 1 M. 50 Pf. werden nach wis vor allwöchentlich gratis beigelegt, quartaliter aach die bekannten, von keinem Finanz!latte gebotenen vollständigen Inhalts- Verzeichnisse, welche die Zeitschrift zu eine Jahrbuche für Handel, In2ustrie und Volkswirth- schaft gestalten, Alle Post-Anstalten nebmen Bestellungen entgegen,

Deutscher PFersona/-Kalender, 22. Dezember. 1530. Wilibald Pirkheimer }.

1694, Herm. Samuel Reimarus *, durch die

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Florence Jane Duncan mit Hrn. Seconde-Lieutenant und Adjutant Große (Zittau). Frl. Bertha Steinweg - mit Hrn. Dr. Fritz Reuß (Lüdenscheid). Frl. Killy v. Bojanowska mit Hrn. Premier - Lieutenant Frit v. Vollard- Boelberg (Frankfurt a. O.). Frl. Caroline Richter mit Hrn. Seconde-Lieutenant Georg v. Falkenhayn (Frauendorf-Cüsftrin). Verehelicht: r. Premier-Lieutenant a. D. Carl Werner mit Frl. Margarethe Lorenz (Moritz- burg bei Dresden). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagniehef Wasmuth Freiherrn v. Wintin- gerode (Cöln). Hrn. Dr. med, Victor Leder (Lauban). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Batteriechef Teihmann (Radeberg). Gestorben: - Hr. Premier-Lieutenant a. D. Ru- dolph v. Bünau (Dresden). Frau Hauptmann Charlotte Lemmer, geb. Hübner (Iserlohn). en: Ferdinand Graf Harrach Sohn Leonhart Berlin). Hr. Major a. D. Albrecht v. Schlieben (Neuguth). Conventualin Frl. Wilhelmine v. Voß (Mirow). Hr. Julius v. Frankenberg- Proschlißz R EA Frau Oberst-Lieutenant Friederife v. Kajdacsy, geb. v. Holleuffer (Stendal).

Einladung zum Abonnement für das 1. Quartal 1877.

„. Straßburger Zeitung und Amtliche Naehrihteu für Elsaß-Lothringen.

Die „Straßburger Zeitung“ erscheint im Style großer Zeitungen, sech8 Mal wöchentli, und Tostet durch die Post be ogen vierteljährlih 6 ___ Annoncen find in der „Straßburger Zeitung“, dem verbreitetsten rein deutschen Blatt in Elsaß-Lothringen von größter Wirksamkeit. Die „Straßburger Zeitung“ liegt in allen (Eperen Warte- sâlen der elsaß-lothringischen Eisenbahnen zu freier Benußung auf und ihr Inseratentheil wird in der

ganzen Stadt als „Täglicher Anzeiger“ afficirt. Reklamen 50 S, bei größeren und

Subhastationen, Aufgebote s 2 E h T (po - Vor 5 Die bspaltige Petitzeile oder deren Raum kostet 25 s, ; häufigeren Aufträgen tritt Ermäßigung nah Uebereinkunft ein. [10405] Ediktalladung. L, Gemeinde - Fe nng für Elsaß-Lothringen. LFournal des Communes Der Oekonom Christian von Sehlen zu Salzder- d’Alsace-Lorraine. Sf in allen Gemeinden des Landes als offizielles Organ verbreitet. Er- helden hat dem Gerichte angezeigt, daß er wegen E in deutscher und französisher Sprache in etwa 14tägigen Zwischenräumen in der Stärke von 17 eines ihm aus der Landes-Kreditanstalt in Hanno- | bis 2 Bogen groß Quart. Der Abonnementspreis beträgt durch die Post bezogen für den Jahrgang ver zu bewilligenden Darlehns Hypothek mit nach- |6 s Anzeigen, welche Gemeinde-Interessen berühren, haben die größte Wirksamkeit. Preis für folgendem, im Bezirk des unterzeichneten Amtsge- | die Zeile 30 F. rihts belegenen Grundbesißte zu bestellen ate c TIL. Straßburger Bote. Wochenschrift für Elsaß - Lothringen.

Erscheint jeden dem sub Nr. 179 zu Salzderhelden belegenen e Samstag. Abonnementspreis dur die Post bezogen vierteljährlich 50 5. Verbreitet ri anz Elsaß- maligen Beamtenetablissement, B

t Lothringen und namentlich von der Landbevölkerung gelesen, eignet ih der „Straßburger Bote“ gan

den daselbst belegenen Bürgerstellen Nr. 8, Nr. | besonders als wirksames Publikationsmitt-l. Die 3ipaltige Petitzeile A deren Rab Foftet 20 D bei

31, Nr. 70 und Nr. 76 und der Ankbauerstelle größeren und häufigeren Aufträgen tritt Ermäßigung nach Uebereinkunft ein.

Nr. 164. 5 LIV. Kreisblatt für den Stadt- und Landkreis Straßburg. Erscheint wöchentlih Zu denselben gehören : 2 Mal mit Unterhaltungsblatt.

séen ‘Staats - Minist : e f E tragenden ‘Räthe “der 9%: Uhr im Weißen

Am 31. Dezember (Sylvester): Grand hal masqué et paré,. Bestellungen auf ge- \{lossene Logen werden an der Kasse des Etabli}se- ments entgegen genommen.

Woltersdorft-Theater.

Vorbereitung zu Sonnabend:

Freitag : lamina ges{lofsen. a it neuen Dekorationen, Kostümen,

Wegen

1) die Gebäude unter Haus-Nr. 179, 179a.—f, 8, 70 und 76, 76a. u. b., und 164 und 164a.—g.; V.

2) die Grundstücke in der Salzderheldener Feld- mark, welche in der dortigen Grundsteuer-Mutter- rolle unter Art. Nr. 7 zu 29 Hekt. 35,19 Ar. Hof- raum, Garten, Acker und Wiesen beschrieben sind; 3) eine gleichfalls in der Salzderheldener Feld- mark belegene, in der orer WUUR nicht aufgeführte, etwa 2 Morgen

- Ersteciner Bote. zwei Mal mit Unterhaltungsblatt. 1 M 25 s

altende Wiese im sog.

j 0 Für die Monate Januar, es und März im Verlage bezogen 1 Æ, dur die Post 1 Æ 25 &. Anzeigen, die dreigespaltene

Amtliches Organ ( 1 4 ür die Monate Januar, Februar und März dur die Post bezogen Anzeigen, die dreigespaltene Petitzeile 15 . s Kurze Berichte über die neuesten Erfindungen, Entdeckungen und Verbesserun- gen im Gebiete des Gewerbewesens, des Handels und der Landwirthf

ine Monatsschrift, herausgegeben von Dr. F. Burger.

Petitzeile oder deren Raum 15 =&. Reklamen 40 Z. Straßburg, 1. Dezember 1876.

N etitzeile 15 S. ür den Kreis Erstein. Erscheint wöchentlih

Í aft. XV. Jahrgang. Jahrespreis 3 A Inserate: die 2spaltige

23. Schneiders Buchdruckterei und Verlag.

ce

Gemäß heit der Kaiséëliche 5 d Nachmittag 22 1 Königlichen Schlosses der fei jenigen/*-welche“ zur * fait C nladungen - erhalten 1 ster, die e Räthe Er 1 : Ministerien Versam ean G lte am Kaiserlich deutshen und Königlich preußische A ¿ am ta s C È: ( uni O N NT ten si e Ven für Fe véstimmiter Logen aales eingéfunde. E A E E E lers Fürften- von Bismar e Mitglieder des des u s Ste sh inzwischen “in vén Gru Salon sammelt hatten. m

lichen - Thronsessel Rer

tages - in e Calbkeotse por demse inge- G

enen unter dex Tribüne lângs der Zgärten seite fich Lf :

begab der Reichskanzler Fürst von Bisma Tee Rothen Sama R tin Str. -M E dem fai sere O L Le Nur Le Gie öchstdieselben en bi leitung Sr. - bs “Und Sni: 4 i eh Kronprinzen und Q

und wurden bei Allerh dreimaligen Ho, wel !“ ausbrahte, von der Versammlung empfangen.

s Se. Majestät der Kaiser und König nahmen auf dem Throne Plat, rend Se. Kaiserliche und oie ie der Kronprinz auf der mittleren Stufe und Jhre Ans n Hoheiten die Prinzen des Königlichen Hauses ‘zur Nechten desselben sich aufstellten. Se. Majestät geruhten alsdann, aus den Händen des Reichskanzlers Fürsten von Bismarck, der, sich verneigend, vor den Thron getreten war, die Thronrede ent- gegenzunehmen und, das Haupt mit dem Helme bedeckt, dieselbe wie folgt, zu verlesen :

Geehrte Herren!

Bei dem Schlusse der vierten und leßten Session der zweiten Legislaturperiode des Reichstags darf Ich Sie auffordern, mit Mir einen befriedigenden Rückt- blick auf die Ergebnisse Ihrer Thätigkeit zu richten, um uns zu verzegenwärtigen, in welhem Maße Ihre und der verbündeten Regierungen gemcinsame Arbeit ‘im Laufe der lezten drei Jahre- den Ausbau der ver- fassungsmäßigen Grundlagen des Reichs gefördert hat.

lichen Hoheiten. der Prinzen des Königlichen. Hause, |

Durch das Reichs-Militärgeses is die Organisation

des deutschen Heeres festgestellt und damit eine zu- verlässige Gewähr für die Unabhängigkeit des Vater- landes und für seine berechtigte Weltstellung geschaffen worden.

Auf dem Gebiete der wirthschaftlichen Interessen hat das Bankgesey für die Regelung der Kreditver- hältnisse und des Geldumlaufs einheitlihe Orvnungen eingeführt, von deren Wirksamkeit Handel und Verkehr eine stetige. und nachhaltige Förderung erwarten dürfen. Zugleich ist die Gescügebung darauf bedacht gewesen, ihre Fürsorge für die arbeitenden Klassen durch die Organisation der eingeschriebenen Hülfskassen zu be- thätigen. ; e

Von nicht geringerer Bedeutung ist das in der ablaufenden Legisläturperiode Geschaffene für die Pflege der geistigen Interessen der Nation. :

Die Rechte ‘und Pflichten, welhe sich an die literarishe Thätigkeit knüpfen, sind durch das Geseh über die Presse neu geordnet. -

Der Schuy des geistigen Eigenthums hat durch die Geseye über das Urheberrecht ‘an Werken der bil- denden Künste, an Mustern und Modellen eine lange entbehrte Erweiterung erhalten. :

So nerthvoll aber auch die Ergebnisse Ihrer

früheren Sessionen in den genannten und in anderen Beziehungen waren, so werden - sie doch an Bedeu--

taats-Anzeiger.

‘Alle Post- Austalten des In- und Auslandes a

Defstellung auz; für Berlin anßer den Post- Austalten

anch die Expedition: 8SW. Wilhelmsir. Ns. e

1876.

Ga E anes

Normén gehandhabt, daß vor allen deutschen Gerichten

Tze T ¿Aale L S x j S

rathungen über diese Gesee mw Hingebung gepflogen, wie sie der gabe würdig waren. -

im unter Ihnen und mit-- den; uszugleihen und die

¿ Li p mit welcher Siè, geehëte Herren, den verbündeten Regierungen zu dieser Verständigung entgegengekommen sind, ist in Mir um so lebhafter, je höhec Ich den Gewinn anschlage, welche aus dem Gelingen dieses Werks für unser nationales Leben erwahsen muß,

Durch die stattgehabte Verabschiedung der Justiz-

geseye ist die Sicherheit gegeben, daß - in naher Zu- kunft die Rechtspflege in ganz Deutschland nach gleichen

nah denselben Vorschriften verfahren : werden wird. Vir sind dadurch dem Ziel der nationalen Rechts- einheit wesentlih näher gerückt. S

Die gemeinsame Rechtsentwickelung aber wird in der Natión das Bewußtsein . der Zusammengehörigkeit stärken und der politischen Einheit : Deutschlands einen inneren Halt geben, wie ihn keine frühere Periode utiserer Geschichte ‘aufweist. :

F Die rein auch auf dem Gebiete des ge- sammten bürgerlichen Rechts herbeizuführen, wird der Beruf der kommenden Sessionen sein. :

Ich entlasse Sie, geehrte Herren, indem Ich Ihnen für Ihre angestrengte und erfolgreiche Arbeit wiederholt im Namen der verbündeten Regierungen den wärmsten. Dank - ausspreche in dem festen Ver- trauen, daß, auch wenn der Reichstag sih wiederum hier versammelt, es uns vergönnt jein wird, unsere Arbeiten aus\hließlich den friedlihen Aufgaben- der inneren Entwicktelung des Reichs zuzuwenden.

Der bisherige Fortgang der Verhandlungen der europäischen Mächte über die im Orient s{hwebenden Fragen berechtigt Mich zu der Hoffnung, daß es Meinen Bemühungen. und den einander entgegen- kommenden friedlichen Intentionen der an der Ent- widtelung der Dinge im Orient unmittelbar bethet- ligten Mächte gelingen werde, die schwebenden Fragen ohne Beeinträchtigung der guten Beziehungen zu lösen, welche gegenwärtig Unter ihnen obwalten. Jch werde, gestüßt von dem Vertrauen, welches Deutschlands

2. Dezember, Abends.

i Droguen eingetretenen Bo deerun

‘ih auf Befehl Sr. Majestät des Kaisers den Reichstag für ge-

en. . Se, Majestät verließen hierauf unter einem erneuten drei= maligen Sue, ausgebracht von dem Bundes- raths-Bevollmächtigten, Königlich bayéris Staats-Minister des Königlichen Hauses und des Aeußeren von Pfrebschner, in Begleitung Str. Kaiserlichen und Leh Hoheit des Kronprinzen und 3 rer Königlichen Hoheiten der Prinzen

} des Königlichen Hauses mit dankendem Gruß den Weißen Saal.

Se. Majéstät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Sl Eimer ünzel zu Polnish-Wartenberg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Porzellanmaler Wirt. zu Poppelsdorf bei Bonn und dem Altsizer Voß zu Starkow, im- Kreise Stolp, das Allgemeine Ehrenzeichen; fo- wie dem - Kreisgerichts-Bureau-Diätar Deneke zu Breslau, dem Jäger Haus Fur oes vom Garde-Jäger-Bataillon, dem ur Reserve entlassenen Gefreiten Karl Bodenhau pt vom Hannoverschen Pionier-Bataillon Nr. 10 und dem Pionier tbum von demselben Bataillon die Rettungs-Medaille am

Bande zu verleihen.

Königreich Preußen,

Þ Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Bäckermeister August Schindler zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hof-Bäckermeisters zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und N Medizinal-Angelegenheiten. Bekanntmachun d S habe ih ‘eine A der Arzneitaxe ‘angeordnet und gugteic bestimmt, daß dieselbe durch Aufnahme einer Reihe von Arzneimitteln, welche in der Pharmacopoea Germanica nit enthalten find, erweitert werde. Für die leßteren sind Vorschriften im Anhange der Taxe zu=- N enaeidlt Die hiernah ausgearbeitete neue Auflage der Arzneitaxe tritt mit dem 1. Januar 1877 in Kraft. Berlin, den 5. Dezember 1876. a Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Rg nes, Falf.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentli e Arbeiten.

Dem Königlichen Kreisbaumeister Hermann Bohl zu Kyritz ist die o ec rmeisterftelle für den Kreis Teltow ver= liehen und gestattet worden, bis auf Weiteres in Berlin seinen

Wohnsiß zu nehmen.

ölfter Nachtrag zu dem Statut der Breslàu-

B ee Utt E Eb RtdE EGisenbahngesell\schaft vom 10.- Februar 1843 (G. S. S. 53). - Us

. 1. Gemäß des zehnten Statutnachtrages vom 7. Februar isn ist das Anlagekapital der Allerhöchst am 6. April 1872 fon- zessionirtên Erweiterungen und Vervollständigungen des Unterneh- mens der Breslau-SYweidniß-Fraiburger Eisenbahngesellschaft ver= ans{lagt: a. für die Stre Breslau-Raudten auf 4,200,000 Thlr. Vier Millionen Zweihunderttausend Thaler, b. 1e die Strete Ro- thenburg-Reppen auf 2,800,000 Thlr., Zwei Millionen Achth:ndert- tausend - Thaler, e. für die Strecke Reppen-Cüstrin-Stettin auf 9,700,000 LThlr., Neun Millionen Siebenhunderttausend Thaler, d. für die Strede Stettin-Swinemünde (Ostswine) auf 6,000,000 Thlr., Sechs Millionen Thaler, o. für andere Bedürfnisse des Un= ternehmens auf 1,500,000 Thlr., Eine Million Fünf underttausend Thaler. Hierzu tritt gemäß des elften Statutnahtrages vom 11. Fes bruar 1874 als Anlagekapital: f. für den Allerhöchst, am 17. Sepr : tember 1873 fkonzessionirten Bau der Strecke von Altwasser oder - einem anderen’ geeigneten Punkte der Breslau-Waldenburger Bahn= linie über Friedland bis. zur böhmischen Landesgrenze bei Neuforge der Betrag von 2,800,000 Thlr., Zwei Millionen Achthunderttausend Thaler. Im Ganzen also auf 27,000,000 Thlr., Siebenundzwanzig Millionen Thaler, óôder 81,000,000 #Æ, Einundahtzig [lionen

E? 2. Das im $. 1 bezeichnete Anlagekapital Ausgabe von:

ächträge aufzubringen durch l S a E Titt. B über 4,250,000. TLhlr., Bier Millionen E hundertfünfzigtausend Thaler. Theilnehmend unter gleichen E Dn: und Verpflichtungen mit den alten Stammaktien an der Divi

vom 1. Sauracee desjenigen Jahres, welthes auf die Dein der Bahnstrecken von Bres Rothenburg,

war gemäß der A. Stammaktien

au nach Raudten und von NRotben

nach Reppen folgt. 2) Litt. C. über 4,250,000 Thlr., Vier Millione'a D Der R Nate Thaler. Theilnehmend untex glei eten und Verpflichtungen mit den alten Stammaktien B

Dividende vom 1. Januar des auf die Da ‘der ns

: } tre R -Cüstrin-Stettin folgenden Jahres. 3) Litt. D. über friedliebcnde Politik sich erworben hat, im Wege |- 1.009.000 hlr, Eine Million Tele eilnehmend unter 9'eichen

. c ; é t ihtu it den übrigen Stammaktiev. an der - E h R ; R mit | Be vom 1 Januar des auf die Betriebteröffzung der Gottes Hülfe au ferner dazu mitwirken.

Bahn von Altwasser oder Sobald die Verlesung der Rede beendet war, trat der Reichs-

ein. anderen geeigneten A dec - Brèslan » Waldenburger Bahnlinie _ “über Fried verkündete den

d bis zur böhmischen Landesgrenze bei Neusorge fo? genden Jahres. FanEer Fürst von Bismarck raprum. vox und v e Da St maltien, im-Gavzen mit 9,500,000 Thlr, P.cun Millionen Schluß -der g igen n des : mit.

S m . [F . . A - fb rttgusend Thaler. B. v rioritätsobl ationen: 4) übér Worten: „Jm der verbündeten erungen erkläre 4 15s 000 s) eler Biec Mititionin a M get Thaler,