1876 / 302 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

5) über 1,800,000 Thlr.,, Eine Million Achthunderttausend Thaler. —See-:Kai igli o hei - | nan Kommissarien cheinliWkei j i iF- i i ilitärageisilihen aus. Die Linke | dieser Kommission einé „Eskorte“ von 6000 Manit belgischer Summa ILOD BGL- Sechs Miibocens fünfgigtaufend Thaler. f pin s getan ‘um 1E Uhr Vormittars militärishe Mel: icht zifl Stiftun Polrieb e I Dincabana fiebe, Li riser die Unte E as is i dene E N Btatirac getheilt. Die | Truppen beigegeben werden. Das ga Blatt meldet Direktoriums über 11, 450 006 Thie So E E Milli E r bird U Aen gegemnu V S E eun Hin e Cin, auf b or é einzuleiten, und der Kantonéregierung von dem Fall Anzeige zu „République francaise“ hält ben Saß aue, rab die s d- eYev: DEO S Os L bur e E 2 p res g A (edi D U E, : l s dem neuen E S Artilleri - | Aende e E machen A t r tirtenkammer eien, a ie eilgetreien , en NUSVrU Es, l o E e Eraieot ed U T udebtin enieur-Shule. Um 4 Ubr Nachmittens empfing óchstderse be | Landtag 500 M für land Die Nationalraths-Kommission hat bedeutende 0A B “Eo Eibe Menidwerns led Rechte in dieser falls sofort entstanden wäre, zu verhindern. Die Entscheidung Mi ionen Mark. es S, ns die Oberst-Lieutenants von Mantey und von Sbebes vom | 250 4 zur Prämiirung uff Verner gen M ilitärv S n E Angelegen it hätten, so könnte der eiótreken, daß, ie: Uer r e E heißt, an R e gen vér Mita

. 3. Di ien Litt, C. . 8. zwei í ¿bri Y nsäßen für di » äme. j rüssel, 21. Dezember. (W. T. B.

} Sihe von Vier Millionen Zweibundectfinszigtausend Thaler | Centralcomités der Victoria-NationaZuvaliden-Süiftung bei, | kran! ile. e behufs Kur in eines Kli der us bung und Instruktion glaubt man mehr als B O P le nit ‘bis pas 2B. Dezem- Sizung der Nepräsentantenkanimer befragte der Abg.

3 in Höhe von Vier Millionen Zweihundertfünfzigtausend Thaler | Centralcomités der Victoria-NationaëJuvaliden-Sti i in ei ; : s J : und Eine Million Thaler, also mit Fünf Millionex Fwetbundert- E e | S ur Untersiübung von Volks: und 700,000 Fres. ersparen zu können und bei der Bewaffnung | her fertig wird, so will er, wie die „Köln. Ztg.“ hört, das | Coomans die Regierung, ob an die belgische Regierung das [ngtauseud Thaler, sind nit zur Verausgabung gelangt. Von Der Bundesrath hielt am 20. d. M. die 35. Ple- | derbibliotheken Für das Oberla Es N u ne ll und Ausrüstung 150,000 Frcs., während der Ansaß für Be- Einnahmebudget bewilligen um so der Nöthigung, ein | Ersuchen gerihtet worden sei, belgishe Truppen nah n unter d. Sen C. vorgesehenen Werthpapieren über zusam- | narsizung. Den Vorsig führte der Präsident des Reichs- | für das Jahr 1877 die Erlaub i E ui f * te s e Éleidung um 35,000 Fres. erhöht wurde. Ferner wurde der | „rovisorishes Zwölftel zu bewilligen, vorzubeugen; die Be- | Bulgarien zu senden. Minister Malou erwiderte, es sei ene f _ Pei f N Millionen Fünfhunderttausend kanz er-Amts Staats-Minister Hofmann i werden Schließlich s pi Ci 8 fa eantragt Kredit für die Remontendepots um 20,792 Fres. Und derjenige rathung des Nea ekebuLadis soll dann am 8. Januar Gebrauch, daß der Minister von einer etwaigen Interpellation rivilegiums vom 6 April 1872 Litt l 4950000 Thl. Vice Zur Vorlage kamen: Shreiven des Präsidenten des Reihs- | dien und verschiedene Stift Pr E E für die Waffenfabrik um 150,000 Frs. heruntergeseßt. Die | wieder vom Senat aufgenommen werden. zum Voraus benachrichtigt werde, das sei im vorliegenden Milli eren Zweibundertfünfzigtaufend Thaler, b. zufolge E rivile- tags über die Beschlüsse des Reichstags, betreffend: a. den | Hierauf wurde der Landtag Ar L E vorausgesehenen Ersparnisse betragen somit ungefähr Versailles, 21. Dezember. (W. T. B.) Der Senat Falle niht geschehen, und die Kammer werde ihn deshalb gs vom 27. Oktober 1873 Litt. J. 1,800,000 Thlr., Eine Million | Entwurf eines Gesezes wegen Abänderung des Art. 32 der | mann und Landesältesten v. Seydewiß in der üblichen Form 1,030,000 Frs. Deégidee (0) N Gie Siguvé: hat heute das Budget für das Ministerium der Justiz, | wohl auch von einer Antwort auf die eben gestellte Anfrage g : i :

nd E i 2 É . - . - ie E 5 ck e E Ï E S 4 1 F L - î L chthunderttausend Thaler, e. zufolge Privilegiums vom 21. Dezem DasUag (die Beschlußfassung blieb einer späteren Sißung | und mit einem Hoh auf Se. Majestät den Kaiser und König, rath ist Le der Berathung des Fabrikgeseßes dem Be- N Ge Don E e far bia Kop D240 es R. us St. Petersburg erfährt die „Pol. Korr.“ auf

ber 1874 Litt. K. %5/450,000 blr, Fünf Millicnen ier- | vorbehalten): b. d i ch ES é ; : c; hundertfünfzigtausend Thaler, überhaupt 11,500,000 Thlr., | stellung bes Reihahaushalts-Etats für ‘vas Vierteliahr tian RGTETTÉR mali. Apr: DOIOINIEI. _CLREEN, - {lusse des Nationalraths, betreffend Feststellung des | jn ihrem ursprünglichen vollen Betrage mit 226 gegen 42 | telegraphishem Wege: „Die Prämilinar- Konferenz : t: Norm'alarbeitstags auf 11 Stunden, mit 2 gegen | Stimmen wiederhergestellt worden war, genehmigt, ebenso | beschäftigte sich in ihrer legten Sißzung mit den Friedens-

Elf Millionen Fünfhunderttaujend Thaler. Sämmtliche 3 1 nuar bis l - : : ehten 1877; - E, LSTON Me Ben D Ede E Ses S Oldenburg. Oldenburg, 18. Dezember. Eines der 20 Stimmen beigetreten. wurde au das Budget für das Kriegs ministerium an- | stipulationen zwischen der Pforte einerseits und Serbien-

Emissionen find unter einander zu gleihen Rechten und mit ; ; eßes wegen Feststellung des Landeshaushalts-Eta - G 4 i E A aer dem Vorbehalt ausgegeben, daß, + sofern die Aufbringung der | (ves weg i 1877: : d. * den E pur P tg mis sten Geseße, welches der seit Kurzem beendeten 12. or- Tessin. (N. Zür. 91g.) Laut einem Telegramm des | «nommen. Der von der Deputirtenkammer abgelehnte, für | Montenegro andererseits. Es wurden diesfalls Beschlüsse

nach dem Beschlusse der Generalversammlung der ionä Lothringen 2 ( l : 01 ' wu alls 2 Breslau-Sbweidnib-Freiburger Eisenbahngesellschaft E seßes wegen Aufnahme einer Anleihe für Zwecke . der denten Fa PERTUNALE ur Beschlußfassung vorgelegen „Bund“ wurde am 17. d. M. in nens s einem | die Militärseelsorger geforderte Kredit wurde nach einer | gefaßt. Unter Einem wurde die Forderung Serbiens „auf November Achtzehnhunderteinundsiebenzig zur Ausführung der im 10. | Telegraphenverwaltung; e. den Entwurf eines Ge- t, das Gesey, betreffend Reor ganisation des Ober- ultramontanen Hause auf drei ruhig heimkehrende Bürger | Rede des Bischofs Dupanloup mit 229 gegen 45 Stimmen Zulassung eines Vertreters zur Konferenz in ablehneudem Nachtrage des Gesellschaftsstatuts bezeichneten Zwecke noch erforder- | seßes wegen Abänderung mehrerer Reichstagswahlkreise ; irhenrathes, ist, der „Wes. Ztg.“ zufolge, in leßter Stunde geschossen, glücklicherweise ohne zu treffen. * f bewilligt. Das Marinebudget wurde in Ueberein- | Sinne erledigt. Ferner einigte man L das Berliner Me Geldmittel durch fernere Emission von Prioritätsobligationen e Gesegentwürfe zu b“ bis e wurden genehmigt, die darauf no daran gescheitert, daß die Synode die vom Kirchenregi- Niederlande. Haag, 18. Dezember. Die Berathungen | stimmung mit den Beschlüssen der Deputirtenkammer ge- | Memorandum als Grundlage für die Frage der Durh- erfolgen sollte, denselben bis zum Betrage von (18,000,000) Achtzehn | bezüglichen Resolutionen wurden theils dem Reichs- | Mente für die ordentlichen Mitglieder des Ober-Kirchenrathes ‘der Zweiten Kammer über die Etatsvorlage des Ministe- | nehmigt. führung der Reformen anzunehmen. Sämmtliche Konferenz-

Millionen Mark Reichswährung die E E den fenzter: theils den betreffendèn Ausshüssen überwiesen) ; f) die beantragten Gehaltssäge zu sehr herabgemindert hat. -xiums des Jnnern sind ruhig verlaufen. Einige Mitglieder Jtalien. Rom, 19. Dezember. Der „Diritto“ schreibt: Delegirte verpflichteten sih, das Resultat ihrer Berathung der

emittirten (11,500,000) Elf Millionen Fünfhunderttausend Thaler ein- ; i : i i sind. Nit schreil t i : rathun E L Dos U T j j ag eits Els otbring E E erklärten, bis zur Einreichung der Novelle zum Primärshul- | Mehrere Journale haben in diesen Tagen von Mißhellig- r bg lien ia meier V Biele ‘bes Bevo A Seit midt ansfübrbe cewicien L N! ce Wafibiai « ‘übe dun Me E oe e P geweine ede geses eine abwartende Haltung beobachten zu wollen. Das | feiten im Kabinet und von der Demission einiger Minister | mächtigten der Pforte formulirt werden sollen. Die erste

S für Ne Weite fs fiihebar emtreten B Ee B | abn non det Volaea S L A A Cie S Ins ; udget des Jnnern wurde mit 59 gegen 1 Stimme gene gesprochen. Wir können versichern, daß diese Notizen keine Konferenzsizung dürfte wahrscheinlih Sonnabend stattfinden.“ dee Ae s ersöbrung der Bayln zunächst erforderlihen Geld- | nahm von den Vorlagen zu f und g Kenntniß und über- Oesterreich - Ungarn. Wien, 20. Dezember. Die migt. Der Antrag, einen Posten, sei es auh ohne Bezei Begründung haben.“ Die „Ztal. Nahr.“ erfahren, daß Eni Ae S e vom 90, d. M reibt: weidui-Freiburgèr isenbahn esell der Aktionàâre der Breslau- | wies die darauf bezüglihen Resolutionen dem Reichs- | „Presse“ -berichtet:. „Die Budgetkommission des Herren- nung irgend eines Betrages, für die Verbesserung der | das Budget des Kriegs-Ministeriums zuleßt werde | zj A T el tites G Ra E E ns ena hnge E : v, Hr Age kanzler); b. die Vorleaung eines Gesetzes wegen einheitliher haus ist heute erst zusammengetreten, um den Staats- Wasserstraße zwischen Amsterdam und dem Rhein diskutirt r s Wenn über dieses Budget der Voraus- Die Vo S M E Nen g etrage von (12,750,000) Zwölf Millionen Siebenhundertfünfzig- Regelung 0E Herstellung u. \. w. der Seeschiffahrtszeichen; | voranshlag pro 1877 in Verhandlung zu nehmen. Der in die Etatsvorlage aufzunehmen, wurde mit 36 gegen 34 | egung nach eine lange und lebhafte Debatte entstehen sollte, As A Ma E f E 4 Mer eevr ape ae Me tausend Mark vurch Ausgabe auf ‘dén Inbaber lautender | “e „Le Petition ‘des Hummel wegen Erwirkung einer Ent- | Sibung wohnten sämmtliche Minister bei. Jn derselben wur- Stimmen abgewiesen, hauptsählih weil diese Angelegenheit und die Abstimmung nit vor den Weihnahtsferien | sand oder besteht aus dem Marquis von Salisbur! ua mit 5% verzinsliher Prioritätsobligationen beschlossen worden. | {Wädigung für sein in Havre verloren gegangenes Eigenthum; | den nur einige Kapitel des Budgets, und zwar unverändert ‘die Frage der Trockenlegung der Zuydersee präjudiziren könne. | soslte stattfinden können, so würde die Regierung in o al Zgnati E iber: Calice, der E ste hatte in Der im $. 7 des Allerhöchsten Privileziums vom 21. Juli Achtzehn- | *) Petitionen wegen Abänderung der Gewerbeordnung in Be- | nah den Beschlüssen des Abgeordnetenhauses erledigt. Die ‘Nachdem der Marine- Etat ebenfalls fast einstimmig L sein, die provisorishe Bewilligung nur nera gonatieff und Freiherrn von Calice, der Erste hatte Un hundertfünfundsiebenzig, durch welches die Aufnahme dieser Anleihe | #6 auf Wanderlager u. \.w. ; 1. Petitionen wegen Abänderung der | Kommission dürfte noch drei bis vier Sißungen abhalten, um genehmigt worden war, trat die Zweite Kammer heute tür diefes Ministerium D nélangen. 411. Mou if Lu aren der Se p s bosnisch-herzegowi- enchmigt ist, enthaltene Vorbehalt des Vorzugsrechtes einer Emis- | Borschriften über den Nachweis der Befähigung als See- | das Budget vollständig durWhzuberather. Wie hieraus zu er- in die Berathung über das Fn u Las, Auch hat | Die Deputirtenkammer hat in der Sibung vom a E 0B nis S X k donittur“ meldet, die ien A T tonen n j0s Höhe von (18,000,000) Acht- | schiffer u. #. w. (Die Beschlüsse zu_ h bis 1 wurden theils En, wird die Verhandlung im Plenum des Herrenhauses die Kammer einen Geseßentwurf zur Ratifizirung der | 13. d. M. das Budget für das Jnnere in Höhe von 60,164,251 | @ Paris, Ae Zen E bebe E LeaT E S Giate aîs Finder Ë A je a Me adi uns Ia E P P ages theils den - betreffenden Ausschüssen über- or nah den Weihnachten stattfinden können. Bei dieser Ge- Vereinbarung mit dem Deutschen Reiche rücksichtlich der | ire und in der Sißung vom 15. das Budget für den öffent- Moser Bes blüse unttaßen Ste Meyen Kriea auf dée fammlung der Aktionäre der Breslau-Shweidnib-Freiburger Eisen- | Von Mittheil des Präsidi _| legenheit [ei konstatirt, daß in der Kommissionssigung selbst Anlegung von Verbindungen zwischen den nieder- | [ien Unterricht, 24,110,806 Lire, genehmigt. Jn der ersteren | Bglkan-Halbinsel erhobenen Fragen. Aus den Vorberathungen bahngefellibaft vom 30, Mai AGtzehnhundertsechsundsiebenzig der Luf ani eigen Es, veletffen en Ahr | Lee L elner: QUÉQUEI, LINIUEONS ggr ea, Ritde ländishen und preußishen Kanälen erhalten. | Sigung wurde der Minister des Jnnern über die Auflösung | ¿rhellt, daß England und Rußland vollkommen einverstanden ausgehoben und beschlossen f, bie Suridnahime des Al lite d éiner Uébereintunst Mit, det Schivelg wegen hes Weis 10s mi, ber, Oriensrags time \ Ade wox. Wol aber Die Provinz Limburg, welche im Jahre 1875 46 | pes katholischen Kongresses zu Bologna und das Verbot der | 1nd die geographische Unverlezbarkeit der Türkei wahren ausgehoven und olen. ist, die Zurücknahme des Allerhöhsten | [alls der beiderseitigen Trauerlaubnißscheine, sowie betreffend | nahmen die Kommissionsmitglieder Veranlassung, in vertrau- Klöster besaß, hat, wie man der „Allg. Ztg.“ schreibt, jeßt | Versammlung der Internationalen in Florenz interpellirt. | aher die Pforte u ernstlichen Reformen anhalten wollten. es log 21. Juli Achtzehnhundertfünfundsiebenzig und die | den Geschäftsbericht des Bundesamts ür das Heimathwesen licher Weise über eine eventuelle Stellungnahme des Herren- deren 56 aufzuweisen. Aber auch in den meisten übrigen Hr. Nicotera erklärte, daß die politishe Behörde Bologna's Berl Ne irittiet Ib Lie Duis Anne nut inehé “Lde Gemdh ver Veste der Generalversamlung vom | Kenntniß genommen. S sn 100 M | Se usen, wobei die vollste Uebereinstimmung sid dahtn ergab, Provinzen tes Landes if dle Anzah der Klöser in den legfen | Hk Verlangen der beralen hr do Au hung der Kao, | Kertxauen un erwarte ohe zi große linrihe das Cred ai siebenzig wi in Abà - : et die vollste Uebereinstimmung fich dahin ergab Jahren erheblih gestiegen. Troß der jüngsten Berwidlun- | lj t\prochen habe. Er glaube im Prinzi 4 i n

der Bestimmungen des zehnten Statutnactrages vom 7. Februar 1879 | 1) das Reltrangswesen uk die Beceitltelletn 0 Ger dah im egenwärtig n Augenblide jede wie immer geartet pen wischen der miederländischestindijchen Kolonie Curagao ci haß, die Fureit vor einer Gefahr zu Borfeßrungen 1 | I Bin Ret E und des elften Statutnachhtrages vom 11. Feb ASt E ( 1 l Uung der Ge e tnopportun wäre. ; und der Republi enezuela hat der Präsdent derjetven, | [eiten dürfe, welche der Freiheit entgegen sind, fügte aber : i i (W. T. V.) Die „Wiener Abénd- vierundsiebenzig festgeseßt, daß zur E 8 zebuhundert- f ai agg e E , das Vierteljahr vom 1. Januar | Aus dem südlichen Oesterreich, 17. Dezember, General Guzman Blanco, eine Ladung Shlachtvieh u. s. w. | hinzu, daß er die Verantwortlichkeit für den Akt des Prä- cis Fenilic E A Le 058 dsterreichis- ähige Herstellung der in denselben erwähnten Bahnlinien zunächst die | [7 eten März 1877; 2) die Form der Erledigung der Vor- | wird der „Köln. Ztg.“ geshrieben: „Die politische Aufregung, für die Opfer des jüngsten Orkans an den Statthalter von | feften' von Bologna übernehme. Jn Betreff des Verbots des | \ngarishen Generalkonsuls Fürsten Wrede an den serbischen lufnahme einer Anleihe durch Emission zu fünf Prozent verzins- | „gen von e eel Vedeutung in Zoll- und Steuerangelegen- | welche im Ner im wälshen Theil von Tirol entstanden Curaçao übersandt. Anternationalisten-Meetings erklärte der Minister, daß die Re- | Minister-Präsidenten Ristics in der Angelegenheit licher Prioritätsobligationen, welche den sämmtlichen bisher aus- | Felten; 3) die Regelung der Zulassung von Ausländern zum | war, und die von der italienischen, sehr rührigen Aktions- d Jrland. L 92. Dezember. | gierung das Recht und die Pflicht habe, diese Gesellschaft zu o SACELTIGA Dampfers „Radebky“. Jn der jo ras m En die in sbe i Me ina E d im E Enquét iclide b Ve ltnif ber l inge Gn L Le | Wirren balbigf Ca, Ane Siug9 ab Pie FARLSLIGEN W Dres) rie verlautet ird, die K d n i ain biedinat das überwachen Jn der Sißung vom 15. erklärte der Note E die bers Berlin des Völkerrechts konstatirt ; : ic im $8. drei Nr. zw im S. ü i ältni i irr i : ; t eee : ¿De err . A ; , e t h : , n „dageget A Ta de M E je nten und im $ nquête über die Verhältnisse der Lehrlinge, Gesellen u. \. w. | Wirren baldigst au einen Einfluß auf die Trennung Trients, arlament in Person eröffnen. Minister Mancini, das Aa E E ive weldhe f die Yeebisete e R daduüre) zu Saul Lu

1 | men ließ, daß ein jervdicher Pouzeilomm ar den 4

die Einverleibung in Ztalien ausüben würden, so daß dann geschrieben: „Es ist bereits wiederholt auf die oa sobald das Parlament feine dringlicheren Arbeiten in Radetky“ mit Gewalt zurücckhielt, und eine Erklärung der

dem Beginn des Baues derselben nad Maßgabe der y V O G ZEE E die italienish-deutsche renze unmittelbar bei Bozen beginne, find i ; ü il icas- | dieser ersten Situngsperiode erschöpft haben werde. : : : dieselbe ihrem Be- ei Dirt feitzusegenden und, co B d cle-Mimister zu 0e da S f E 4 5 L pee i / K S } Cs E My i L aue E ben Ls E Zahl der M O fd) s geräthe V edcutet "ot Le eir Mette pati fir u der Sipung Y vom 16. % Mis Binite bei p r Wiebe febenben L ivreikiziE Mende L ungen insoweit erfolgén foll, als es die Auf- | 7.: Anets, A iner a: ele üdten wegen lärmender, po- i i A ch jebt A wird mit allen Kräften | Berathung des Voranshlags für das inisterium des | aiebt und die strenge Bestrafung des Polizei-Kommissärs und bringung des Baukapitals erfordert. Die sonstigen Bedingungen, | stimmt, daß am 1. April 1877 die 2. und 3. Compagnie | litisher Kundgebung, z. B. Beschimpfung des österreichi dien E E O beitet 4 i i ckerbauces, des Handels und der Jndustrie für das agt O A Fe f unter denen bei gleichzeitiger Aufhebung des Allerhöchsten Privile- | 2. Thüringischen Fnfanterie-Regiments Nr. 32 von | Wappens, Verhöhnung des Militärs, Widersetßlichkei “n für indishe Rehnung fortgearbeitet, ja, es wird sogar eine Adckerbaues, de " Auafit Abór dén -Stand- déx der anderen schuldigen Beamten zusichert. Es werden mehrfache iums 21. Juli j iebenzig ü ini i j d’ : - Widerseßlickeit gegen i der Thätigkeit in Aussicht genommen. Jede | Jahr 1877 der Abg. Borusso Auskunft über den Stand der | andere Verleßungen des Völkerrechts aufgezählt, welche Serbien giums vom 21. Juli Achtzehnhundertfünfundsiebenzig über Ausgabe Cassel nah Meiningen zurücverlegt werden. die Gensd'armerie 2c., verhafteten Personen betrug etwa 50 E ete eite Senbig von E O Martini-Henry- | Verhandlungen über die Revision der Handelsverträge | fih D stecrelie Ungarn gegenüber habe zu Schulden kommen

von (12,750,000) Zwölf Millionen - Siebenhundertfünfzigt d j Z ra ; ; O, ( L : h l Mark Reichswährung in Prioritêteabliactiores zu N Sf eris Der 8. 44 des durch Allerhöchste Ordre vom 20. Februar bis 60 größtentheils junge Leute. Die meisten sind jeßt nah Gewehren nach Indien ab, damit die europäischen Regimenter | mit dem Ausland. Der Minister antwortete, daß in den lassen, und dann hinzugefügt, wenn ungeachtet der jedesmaligen

und Emission der während der Bauzeit au - | 1868 bestätigten R i i is- ; | einigen Wochen Gefängnißstrafe wieder entlassen und nur 6 4 Fali it di ähli Nerhandl ungen ein Stillstand eingetreten sei, der nicht von | F Versi A ishen Regierung, daß ähn- cinseuben Prioritätsobligationen erfolgt, e P Siller- etenz E Br da fe dirs Allertohe bis 8 Männer, die in direkter Verbindung mit geheimen hes E O Le adseielen E ier weiter talien; sondern von der Schweiz und von Frankrei ab- A G fünftig racht S IoLEn Ob, Ves mClide Fall höchstes Privilegium festgeseßt. Bestimmung vom 5. d. Mts. dahin abgeändert worden, daß italienischen Aktionskomités gestanden und die geistigen Ur- fortgearbeitet werden, damit eine genügende Anzahl Gewehre | hänge, und von inneren Schwierigkeiten, die bald über- do vorgekommen sei, so bleibe nur die Sclußfolgerung übrig, vom 1. Januar k. Js. ab das: Kriegs-Ministerium ri tigt heber alles begonnenen Unfugs gewesen sein sollen, befinden ur Bewaffnung der eingeborenen Truppen im Kriegsfall in | wunden werden würden, verursacht _ sei. Der Minister | daß die serbishe Regierung niht die Macht habe, ihrem si noch in Untersuhungshaft Das Gros der italienischen orrath komme. Was englische Regimenter anbelangt, so holt | erneuerte die Versicherung, daß sich die Regierung in | illen Ahtung zu verschaffen. Bei der Wiederholung eines

Justiz-Ministerium. sein soll, auf Grund ei ü i T zigen Thä nvar nur w a U

u ; l gener Prüfung der in Betracht kom- Z im dli j ält fi übri isi y d N :

ibriditeen fab G U R d U enber Vézblithaille ANTA dei -Sorciaaifocuth: dee it da Landbevölkerung im südlichen Tirol verhält sich übrigens po- riegsamt bei seiner jeßigen Thätigkeit offenbar Ner- | der Revision der Handelsverträge niemal on den | ¿hnlichen Falles werde die österreihishe Regierung deshal das Krieg \ 1 s

Verl über den Servisanspruch der in dem entfernen werde. genöthigt sein, selbst entsprehende Maßregeln zu ergreifen.

Notar Stüler in Marienburg bei dem Kreisgeriht in | angezogenen Paragraphen bezeichneten Militärperso - litish gleichgültig, und nur in den Städten, besonders in ä öniglichen Patronenfabrik werden jeßt | Grundsäßen der ökonomischen Freiheit en : Heiligenstadt, der Gerichts-Assessor Dr. Stedckel bei e Sreite ständig zu entsGeiben. E E E Trient, ist die Aktionspartei sehr rührig.“ P ode M er E Mllidten Vateonen für Jndien t Einige Journale haben von einer dem Prinzen Amadeo Das Blatt fügt der Note hinzu, die österreichishen Donau- geriht in Beuthen O.-Schl. , der Gerichts-A}se}sor Lisser bei | i : Pest, 20. Dezember. Jm Abgeordnetenhause, efertigt, und nah Weihnachten soll dur Vermehrung der | an uvertrauenden Mission gesprochen; das „Esercito meldet, | monitors hätten nah von Serbien erlangter voller Genug- dem Kreisgericht in Kempen, der Gerichts-Assessor Mot er Der Ausspruch der Geshworenen tritt, nah einem | welhes in seiner heutigen Nacmittagsjibung beschloß, vor Arbeiter der Ertrag auf zwei Millionen gebraht werden. Jn | daß diese Notiz mit den umlaufenden Gerüchten zusammen- | thuung eben ihren Posten vor Belgrad verlassen, als der bei dem Kreisgeriht in Gleiwiß und der Gerl - Afelsoe Erkenntniß des Ober-Tribunals vom 1. Dezember d. J., | 10. Januar keine meritorische Sizung mehr zu halten, inte r- der Militär-Equipirungsanstalt zu Pimlico werden mit allen | hänge, wonach es Absicht des Kriegs-Ministers fei, den Prin- | neuerliche Konflikt mit dem Monitor „Maros“ sich zugetragen Schmidt bei dem Kreisgericht in Lobsens. dur die Verkündung Seitens des Vorstehers in das Leben, | pellirt e Somssih den Minister-Präsidenten in Betreff Kräften Helme für warmes Klima und dünne Kleidung für | zen Humbert zum General -Jnjpektor der Jnfanterie zu er- | habe. Fürst Wrede habe bereits die nöthigen Jn|struktionen Der Kreisriäzter Garleb in Driesen is mit Pension in und wird erst hierdurch unabänderlih festgestellt. So lange | der Nachricht, daß auf den österreichish-ungarishen Monitor den Dienst in Indien angefertigt. Es wird übrigens ver- | nennen und ihn deshalb vom Generalkommando in Rom, das | ¿rhalten, um der beleidigten österreichish-ungarischen Flagge den Ruhestand verseßt. die Verkündung nicht stattgefunden hat, steht nihts im Wege, | „Maros“ von der Belgrader Festung aus geschossen wurde. sichert, daß das Kriegsamt zur Mobilisirung und vollständigen wahrscheinlih vom General Cosenz übernommen werde, | gie vollste Genugthuung zu verschaffen. f Der Stadt- und Kreisgerichts-Rath Schaefer in Magde- daß die Geschworenen die Berathung wieder aufnehmen und | Minister-Präsident Ti sz a erwiderte, er habe lojont telegraphisch Ausrüstung von zwei Armee-Corps für einen Krieg im Aus- | zu entheben und den - Prinzen Aniadeo zum General- _— (M, T. B.) Nach einer Meldung der „Presse“ burg, der Stadt- und Kreisgerichts-Rath Hahn in Danzig dabei den früher von ihnen gefaßten Beschluß über die Beant- | Aufshluß verlangt und werde seinerseits, obschon er zu der lande vorbereitet ist. Jn einem festländishen Staate wäre | Inspektor der Kavallerie zu ernennen. (r Mi: | hegiebt sich der yiesige Agent Serbiens, Zukics, und der Ober - Amtsrichter Sit amn uth in Bieber sind wortung der ihnen vorgelegten Fragen abändern, Vis dahin | Umsicht und Energie des Ministers des Aeußern das vollste dies eine sehr geringe Kriegsbereitschaft, für England ist sie | nister Mancini hat den Bischöfen angezeigt, daß heute nah Belgrad, um im Jnteresse der Bei- gestorben. muß es daher auch für zulässig erahtet werden, ihnen neue | Vertrauen habe, alles im Jnteresse der Würde und Ehre seit langer Zeit ungewöhnlih groß.“ er allen jenen Pfarrern, die von Bischöfen ohne Exequatur legung des bezüglih des Monitor „Maros“ e ntstande- Fragen vorzulegen. Ungarns Erforderliche thun. Kalkutta, 17. Dezember. (Times.) Während seines | ernannt werden, die Anerkennung und die Ertheilung des | pen Konflikts zu verhandeln. Wie die „Presse“ weiter

Die Bundesraths- ächti öniali i j | t i i t der Vize-König beschlossen, lacets verweigern werde. Jn den leßten 20 Tagen haben | wissen will, hätte Zukics indessen einen Antrag des Fürsten aths-Bevollmächtigten Königlich Schweiz. Bern, 20. Dezember. (N. Zür. Ztg.) Der Verweilens in Peschawur ha J g bes{lof ales sieben oder aht Bischöfe niht nur unter EinschickEung m die Äibuno des neuen Ministeriums zu übernehmen,

Bek t i : bayerischer Staats-Minister der Justiz Dr. von Fäustle, Kö- | Ständerath genehmigte gestern die Ue i i keine Expedition gegen den kleinen Theil der noch in Waffen i _nicht, |

Für die näcstjähri : Drdius A, L niglih jähsisher Geheimer Justiz-Rath Held, Köni ie wie die einheitli e O N igAtare mit Deut Bl fa U Sein Kehenden Afridi es zu senden, sondern lediglich eine strenge der Abschriften, sondern auch der Originale und der Siegel der abgelehnt. i i / jungen Männern wele iu in ian ao 0E 1855 Lig tembergisher Ober-Tribunals-Vize-Direktor von eyerle, | hat Lorselbe das Fabrikgeseß bis Art. 10 nah den N - Blokade ihrer Berge Prriehen Die Vorkehrungen für -| Ernennungsbullen direkt beim Ministerium das Exequatur Paris, W. Dezember. Der „Pol. Korr.“ wird von hier zum 31 Deiember 1857 aeboren inb S A Ei A is Großherzogli sächsisher Geheimer Justiz-Rath Dr. Brü ec | tionalrathsbeschluß erledigt, und zwar i Sea em Na- die Versammlung in Delhi gehen rasch der Vollendung | verlangt, sondern einige find selbst nach Rom gekommen, eschrieben: Wie für sicher verlautet, reist der hier weilende in Erinnerung gebracht, daß, soweit dieselben mit S anffbeinen: ober und Herzoglih sachsen - altenburgischer Regierungs - Rath | Bestimmungen in Art. 7 und 8 daß das Fabrik S, dee entgegen um in Person die Ausstellung des Dekrets, welches ihnen frühere ägyptishe Minister des Aeußern, Nubar Pascha, ler Bee Tyr À Sag A e es E “und L L ihrer Geburt | S chlippe sind von Berlin wieder abgereist. i Bedingungen betreffend Ein- und Austritt l Colfatenie Die eingebornen Gürstem, Gäste awd Hp agt po L A e Pat R A I Bes S O e h Sonnaben L Ko gat brit N er L E bt versehen sind, sie sih zur Abwendung sonst unausbleiblicher ck -abri : L in Delhi an. Major Barnes vom 10. BVengali|wen Ulanen-BMegl- ardinals Palrizi U dl i E manischen Regierung berujen ein ol. ie in hiestgen poli- Bene dergleichen Bescheinigungen nunmehr sofort zu beschaffen arti E (ae De hit 2 E Ostbahn traf am 21. d. dend adt T C E Le A ent ik da er der größte Offizier in Suden ilt, Cr res herabgesunken, von denen noch sieben ihre Würde A Fapii en Kreisen verlautct, soll seine Berufung mit der in Kon- Die für diesen Zweck aus den Kirezbüch- Me Stationen Silehn 2 Ub Socus sowi Bugma ine zwischen den | (Sonntagsheiligung) verschmolzen: das Maximum der Feier- als Dberherold zu ungen EE E ain eis | Gregor XVI. verdanken. Der Nachfolger Patrizi's, als Oftia, stantinopel bestehenden Absicht im Zusammenhange stehen, ihn Bescheinigungen werden kostenfrei aus eferfigt. A A starken Schneetreibens um 9 Uhr 32 Vanite ail 6 1 u tage wurde auf 8 erhöht ; die Feiertage können nur für die perelen E (ak 200A ofen wien, Ses europäische und fes ein- | des Collegs, ist Kardinal Amat, jeviger Bischof von sa, | eventuell zum General-Gouverneur Relic Dg tien N Der Zeitpunkt zur Anmeldung bebufs Aufstellung der Rekru- | Abends hier ein. T | betreffenden Reli angenen verbindlich erklärt werden. geborene Trompeter, auf auserlesenen Schimmeln reitend und als 4+ Porto und Santa Rufina. N Tbat Gin ernennen. Nubar Pascha ist Ger iss W. “Presse“ via

tirungs- ird i . : ; ; ; 21. Dezember. (W. T. B.) Der : rad, 20. Dezember. irungs-Stammrolle wird im Laufe des Monats Januar k. I. be- Der Art. 3 des Geseßes lautet: | Herolde gekleidet, werden fein Gefolge bilden. Am Abend des 1. Ja Kardinal Monaco La Valletta an Stelle des verstorbenen hier a wird, treffen täglich obdahlose Flüchtlinge

kannt gemacht werden. Görliß, 21. Dezember. n der heuti i Wer eine Fabrik zu errihten und zu betreiben b i wird ci es Bankett stattfinden und die Stadt wird illumi- M i : b : de Berlin, den 14. Dezember 1876. L Sifenarfimint des A L STUdLAGTS Va VrLOE E eine {hon bestebende Cane umgestalten will, Fut ber Netictin es | nirt werden: Ler Vizekönig hält am Sonnabend seinen feierlihen | Kardinals Patrizi zu seinem Generalvifar ernannt. aus dem südlichen Serbien L ein. Der hiesige Ma- Die Königlichen Soil s ionen Oberlausiß nahm der Landtag Kenntniß von dem Bericht | Kantons von diefer Absicht und der Art und Gattung des beab- Einzug in Delhi. An dem großen Aufzuge werden ih die Häupt- Türkei. Konstantinopel, 21. Dezember. (W. T. B.) | gistrat hat einen Aufruf an die Bürger erlassen, den Noth- der Aushebungsbezirke Berlin. über die Revision des hiesigen Rettungshauses ; er erklärte Planes über Ba A E S A n E E nes ; Ae 4 Rniaee: 3 D En Mode ht D de E fabe Der russische Botschafter Jgnatieff hat als Präsident der leidenden ünenigelttih WohnungarimE zu Ln Hi si ferner damit einverstanden, daß über die Hülfskassc fort: | Fabrikanlage den aefeblien Arforderm ns aduweilen, daß die E O es Miekönigs zur * ée i i eine | Vorkonferenz der Pforte gestern angezeigt, daß die Konferenz- umänien. Bukarest, 14. Dezember. „Mo- : t A ; S S Anforderungen .in allen Theilen Genüge auf die Einladung des Vizekönigs zur Assemblée in Delhi eine orkonserenz OLIE/ Í , : E öffentlicht ein Fürstliches Dekret nah welchem außer

an nur Eine Rehnung geführt wird, und ertheilte hinsichtlich leiste. "Die Eröf e (s brik, bezi i e i teilt entbehrt gänzli der Begründung. Ge- | bevollmächtigten bereit seien, die Konferenz zu beginnen und | nitor“ veröffentlicht ein „Fürjlties DErE, l Nichtamlliches. sämmtlicher Rechnungen f das Fahr 1875 Decharge. Jn triebs, darf f auf förmliche Ermächtigung, e Ns iénma Vin stutte | Lbtömeise Veelant Las éine obe Anzahl von Gefangenen, dar- | hat die Pforte eingeladen, den Tag zum Zusammen- | den schon bestehen! m A MaLona S Betreff des Landarmenwêsens, welches mit dem 1. Januar | finden, welche bei S eaen Deren ree turer Jabux nad unter Emir Khan, der Wahabi-Häuptling, am 1. Januar anläßlih | tritt der Konferenz zu bejrimmen. Fußolf dexr Territoria ree) Und zwar wird die a -

U 1

Deutsches Neich 1878 auf die Provinz übergeht, stellte sich der Bedarf für | mit besonderen Gefahren für ndheit und Leben der Arbeiter und ‘der Proklamation des Kaisertitels begnadigt werden würde. (W. T. B.) Dievdet Pascha is provisorish zum | menter errichtet werden

; das Jahr 1877 qa - | der Bevölkerung der“ Umgebung verbunden ist, di illi P i i - äsiden tsraths ernannt worden. tion der Territorialmiliz vollständig geändert werden, denn Preußen. Berlin, 22. Dezember. Se. Majestät der riet e Bank zu fetecloiden Korrektionskoften S Le an FrOEEe Vorbehalte “zu knüpfen hat. “baian 8 eim Frankreich. Paris, i Tee, O r B N zue, rghvezier ‘Midhat Pascha, hat | während bisher von den 32 Bezirken des Landes je vier ein Kaiser und Kön1g nahmen heute Vormittag 11 Uhr, inGegen- | 17,402 & 1 . Zur Deckung dieses Bedarfs wurde wie- | Betrieb Uebelstände, welhe die Gesundheit und das Leben prokuratoren von Reims, Greno E E “Prä- dem Vertreter des Council fof foreign bondholders gegen- | Dorobanßen-Regiment stellten, sollen vom 1. Januar 1877 an Ma Dep Ds Siera E Hex Insamens von Boyen und | derum, wie im Zahre 1876, die Erhebung eines Zuschlages o joll vie Behörde ute nau E n rrisben Tident des ‘Rassatio i 8 Pes Devi eie, Tinte wie es | über erar er sei entschlossen, so bald als mögli sich mit Non É zwei Ee it Pini Be qus OLSS Sri es mandanten, General-Majors von Neumann, militä- | von 14 Proz. zu allen direkten Staatssteuern, und deren Aus- | Fri j ä L nibiciina bee Bebticia M ; ; ingereid blos verlangt, | den eine Verbesserung der Finanzlage betreffenden nister in der Begründung jeines Bor|Qage e o rische Meldungen entgegen, empfingen hierauf den von Mon- reibung auf die Kreise resp. Kreistheile der Oberl Tae Bui P aears je nach_ Umständen unter Suspendirung der Betriebs- hieß, seine Entlassung eingereiht, sondern blos verlangt, besch werde bemüht sein, diese Frage | sagt die Finanzen des Landes es erlauben werden, daß jeder tenegro zurüctgekehrten Oberst-Lieutenant von Seebeck vom flossen 2 Jn Be ejp. Kreistheile der Oberlausiß be- | bewilligung, die Abstellung der Uebelstände verfügen. Ueber An- daß er sein Amt nicht länger mehr als bis zum 2. Februar | Fragen zu beshäftigen un I t bon Shwie: | Bozirk sein Dorobangen-Regiment stellt. Sobald dieser Fall / Lleutenant h zug auf die Vereinigung des Landarmenver- | stände zwischen der Kantonsregierung und Fabrikinhabern entscheidet | s diesem Tage die Grenze des | nicht hinter der Löfung der gegenwärtigen politishen Schwie- | Bezirk jen / :

roßen Genera abe und den Polizei-Präsident i. mi i nbettl; ; i zu verwalten habe, da er an die g è E tritt, wird Rumänien aljo 32 Dorobanzen-Regimenter statt st Polizei-Präsidenten von Madai. | bandes der Oberlausiß mit dem des Herzogthums S{hlesien | der Bundesrath. Die zur einheitlichen Ausführung obiger Bestim- Dienstalters erreiht hat. Die Ausschüsse der Linken rigfeiten zurüstehen zu lassen. Die „Morning Lee bisherigen acht haben, einstweilen wird sih lehtere Za \ nur

in 1 Uhr war der General-Feldmarschall Graf von Roon | und der Grafschaft Gl - | mungen erforderlichen allgemeinen Vorschriften werde - L i ; ; ¿ti | : W. T. B. und our der Kammerherr Graf Keller zur Audien; befohlen. | hauptmann E andetkliesien L Sibeniy A wis S rath erlafsen. In Bezug auf die Baupolizei bleiben unter Madiung Hop N enats peiten hente Sihung. We U A Post will wi L E nt ietbs babe si darüber ver- | verdoppeln, wodur die Armee gegen früher um 12,800 Mann lien Sdo Vega n Sai E d Eo ide König- | desbestallten v. Göß, das im $8. 128 der Provinzialordnung E L br Fabrifbesiß E E n Tie L inmis g e Ln E da bie Budzetrecte bes ständigt, die Einseßung einer europäishen Kommis- vergrs a L ae N eei S Dor E E

j um den Schluß des Deutschen Reichstags zu | vorgesehene Uebereinkommen mit der - Provinzialver- brik vorgek R Robete eti E E E | ( j ( tirtenkammer gleich seien. Die | sion zur Ueberwachung der in Bulgarien auszu- | krutiren si aus der el, dI€ due E, Been, tretung abzuschließen und. ertheilte für die ge: Pet der Inter Lotalbe he Anheite de Badi, Diese hate | Bevollmächtigten des linken Centrums sprachen sich für Her- {ührend en Reformen in Vorschlag zu bringen, und solle ! dau, und zwar wird das 1. Dorobanßen-Regiment seinen

Stammaktien anstatt. für. ‘die dort E R für Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu- Roveredos und Rivas mit Umgegend von Oesterreih und für Der „Köln. Ztg.“ wird aus London, 21. Dezember, | Vervollständigung

den Bau der Strecke Stettin-Ostswine vorbehalten bleiben und mit | sammen.