1876 / 302 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stand in Crajowa haben, das 2. in Rimni i

3. in Slatina, das 4. i . in Rimnik Vulcea, das darauf lehnte es der amerikani j

6. in Bukurest, das 7. a R, E in auco0, us lieferung von Verbrechern E E NE l, die En Uen hes Dr, Schliemann in Mycenä. Ein junger Ge-

E n En, A, in E das 11. in Galag, das ddt vere Teile S S A Ges : Fes begeben batte ‘war Augenzeuge ald wan in setze L a E r ft é B i c â g é

12. 1 , das 13. in Jassy, das 14. in Koman, das 15. | ei j .— JmSenat ist ein Gesezentwurf | in einem eröffneten Grabe kostbare „u Jener Segenwark s

in Piatra und’ das 16. in Botoschan. Die Ecn j - | eingebracht worden, welcher verfügt, daß Präsident schmeide fand. Die Obrigkeit in Meer nud nd anderes Ge- _-

iments-Kommandanten dur den Fürsten S Re- | Len beanstandet werden mögen und für die Entschei enwah- | völkerung befürtet. en in ä, welche Unruhen der Be- 9 , o 0 9 e i h

E t dur j tli i : e Entscheidung sol et, hat die Regierung um mil 2 d [ e Sl i N

Det und Der. ziere wird auf Vorschlag des Kriegs: | Eine im Reprasentantenhause von Me anordnet. | Sa t me rvrtig, enbe, die Ausgrabungen, da De um Venlchen Reichs-Anzeiger Und Ronigli reußisczen Staals-Anzeiger. gen. Auch die Artillerie | brate Vorlage schreibt die Methode des Zählens der Gl et apf Bie Andteabungee in Mrt dr line Arbeiten fortzu; f 302. | Berlin - Freitag, den 22. Dezember E E G 1876.

ge S S S S S S E S S S R S L i E S L S E

wird ä ä i i ß er jedo in em Os n wenig berechtigt wäre, die demnächst um die Hälfte ihrer gegenwärtigen Stärke toralstimmen vor. : wieder aufzunehmen. t er jedo in Ku ae 1e auszune E s ri litärgeriht zu entziehen. Ich glaube, es bedarf keiner weiteren Aus- } dieselbe nicht vorauszusehen ist, es sehr wenig fet i A âre, di n eßen. ußerdenr

(2 Regimenter) vermehrt werden : Dem „Bureau Reuter“ wird aus Washi ashington unterm In St. Petersburg ist ei E : Sècich3tags- A L : n L s tiBars st ein Verein in der Bildung be- NEMULEE « MRGEIegenheitem, führung, daß im Interesse der Disziplin es unmöglich sein würde, | Kräfte, die dazu nöthig sind, in Bewegung z aber, meine Herren, würde die Rücksicht gegen den Reichstag, welchem

22. Dezember. (W T. B.) Die D ; kammer nahm beute die Vorlag e Deputirten- | 19. d. telegraphirt : „Die C i i i j Has i orlage, betreffend die Auf- | Auswei t: „Die Canadische Regierung hat die | griffen, der eine wissenshaftliche u : ad uus Zes Rekrutirungsgeseßes vom Februar Le fden Sul Bee e nah Canada geflüchteten amerifani- F Ly A den noh Rer fortR Theilenrersielle Expe- Berlin, 22. Dezember. Jn der gestrigen Sißung des | dies zu konzediren. z : L A 1 Tri e Wiedereinführung des Rekrutengeseßes vom Jahre Ne w- r verfügt. eabsichtigt. auszusenden Deutschen Reichstages erklärte der Bundeskommissarius, Soll nun aber etwa die Aburtheiluna in Fällen der bezeichneten | so schwere Aufgaben in den letzten Jahren geftellt waren, schon ge-

an. Hierauf wurde die Berathung des Budgets be- | k ati “Ba , 22. Dezember. (W. T. B.) Die demo- Gewerbe und Hand Oberst-Lieutenant Bl ume, über die von der Justizkommission | Art dur die Militärgerichte erfolgen, so möchte ih doc die Frage | bieten, daß er mit Vorlagen verschont wird, deren Erfolglosigkeit gonnen. Jm Senate wurde eine an die Regieru s atishe Partei des Staates Jllinois hat eine Kon- Die gestrige General E vorgeschlagene Resolution: „Den Reichskanzler aufzufordern aufwerfen, ob, nachdem grundsäßlich die gemeinen Delikte der Zu- | fchon von vornherein feststeht. Ich unterstelle daher au, daß zum rihtete Jnterpellation über die E 3% ing ge- | vrntion zusammengerufen, um über die Frage der Prâsi- Gesellsda ft far gera versammlung der Berliner Aktien- mit thunlichster Be Teuni ca dem Reichatage den Entwurf ständigkeit der Militärgerichte entgegen waren, ob dann | mindesten der zweite Theil der Refolution abg-clehnt werde.

ge Politik in | deentenw ahl Beschluß zu fassen und" die bezüglichen Rebe | tion (Freund) genehmigte Le vor vlezte ug [L inenfabrika- iner Militär-Str ebn E e bag fl Devselben uo ee Mie e clitia zu beurtbeilen, ezüglihen Rechte enehmigte die vorgelegte Bilanz, na welder einer Militär-Stra rozeßordnung vorzulegen, in we cher das | gesezt werden könnte, um Fälle dieser Art richtig zu beurtheilen, : Ee zur Vert Militär-Strafverfahren mit den wesentlihen Formen des | ob nicht vielmehr alsdann die bezüglichen Erkenntnisse der Militär- É A L A P Geschäftsübersicht über die IV. Session 1876 der

geheimer Sißung beantwortet G der Repräsentantenkammer zu unterstüßen 2 ‘/9 Dividende Î w w è heilung gelangen; und Î chte all m chtem M ch In der vorgestrige en «S0 ertheilte Decharge. ntlihen Strafpr } umgeben u d di Zustän igkci i iti i l L Q atu D chen Reich g N orVenleichent Generalversammlung der E DEN E s SIENES. Be S e E E LriB Bedenken, „A ag rat Sauen e E iDt enbregen, ie 2. Legisl!l turperiode des Deutsche eïhstags.

Schweden und Norwegen. Stock «ember. N. À . 0 olm, 18. De- Asien. A. A. C. s z prinz A Befehl A Rat e A der Kron- | meldet eine Deiche ais S Fratiees BARd in Japan F ete Fat 1k Scönebeck Aktien-Gesellschaft i Militärgerihte im Frieden auf Dienstvergehen der Militär- Iniversität unterwerfen mußte, fand. am S reise nah der eEine ernstliche Insurrektion bra in den südlichen und é Verlauf der Li Lrimgle Seitens der Liquidatoren Bericht über e: personen beschränkt wird“: Aburtheilung der gemeinen Delikte den Militärgerihten im Kriege In der nun beendigten Session war der Reich‘tag vom 30. Ok- / onnabend statt. Er: |. Provinzen Japans aus, angestiftet von Morebara, A E N stimmig Dechar; S ertheilt. E: Troieder Fie e Le Meire Herren! Kurze Zeit nachdem das ea für E DTn E E M IEN M voher a 4 i Dei bab Si C PE E ver bth ú . eziffert Sni 2 E i di / . : ¿ A h, 2 Während dieser Zeit haben 3 fenarsißungen, 5 theilungs- ch nach dem das Deutsche Reich in Kraft getreten war, wurde diesem hohen Hause Meine Herren, au die Frage bleibt zu erörtern, was eigentli | sigungen und 115 Korenisstonssipungen E cilung

wurde von seinen Lehrern unter Beifei il f eifein ; fein der Professoren | gnügten früheren Beamten der Regierung, und mehrere Städte und | Rechnungsabs{hlufse vom 30. Juni c. auf 917,128 4 t Seitens d bündeten R Gresivirsf zu eiuer Milità . j; ' ei einem eitens der verbündeten HKegierungen der Entwurf zu einem ilitär- unter „Dien tvergehen“ verstanden werden soll Es scheint jo als Di Ch x s , - pes ; z : s K unter „Wlentverge - ' 19, ie Petitionskommission allein hat 27 Sitzungen; die Kommission Strafgesesbuch für das Deutsche Reih vorgelegt. Aus denscben | feien damit diejenigen Verbrechen und Vergehen gemeint, die dur | zur Socbecatbna des Gesebentwurfs, betreffend die Untersuhung

Malmström, Daug, Hagb * : P L , , Hagberg und Häggström exramini Dörfer wurden d i f : s ; ; L Examen umfaßte folgende Fäer: schwedische und norwe 70s | Lokal und Miilitärbebrben Dmereid genommen. Die Spiben ber | 57 de E00 K In der Kasse befanden s Geschichte nebst Staatenkunde, allgemeine Geschichte atb araphenleitungen zerstört und Tage Ra E E S die Tele- | 97 8, e RSOE betrugen 58,318 M anden sih 390 „6 Gee elche hierfür maßgebend gewesen sind, hat au die Mili z c ee L , - é - 1e 0 iw S i e L n, we terfur eben ; Y: 1e is T:+7 ; 5 T ; - é 8 p ¿ L matif, Latein, Deutsch, Französish und Englisch. Außer dem wirrung. Die Rebellen zählten etwa 2000 Mann Es geêfite Ver» \¿ qu haben in einer Bectameetent (Ven Waggonfabrif in rin E e be ets bar, Auje behalten, eine ‘Militär--|/ 229 Militar ltra ge lea Strafe bedroht find. Indessen, meine | von Seeunfällen, 15; die Justizkommission 10; die Kommission zur önige wohnten die Chefs der s{hwedischen und norwegis oyale Soldaten getödtet. Die Revolution brach am 24. Okt Moratorium, welches riammlung am 18. d. M. beschlossen, das Strafprozeßordnung für das Deutsce Reich in Angriff zu nehmen Herren, die Annahme, als wenn in unserer Strafgefeßgebung | Vorberathung des Landeshaushalts-Ctats von Elsaß-Lothringen 103 Unieridts Departements, de Slamntthe Eacon ce B | att rot E eror, V Dee ron ae | 2 2, Brie A alausen mite at en be aso e uns Sirafpraiehotimung für das Deutsébe Reid n Mui zu nehmen, | ine Hrennung derart duecbggführt wäre, das ale Bere | Wie Kommison jur Bora ung dis Antentet d, ommi) i zue E : Uniwerhitätskanzler Graf H. Hami 3 j z er|&wörer gefangen. Acht Rädelsfü 31, Dezember 1877, Zu ä e in Zahr, also bis zum würde. Maßgebend hierfür is einmal der Umstand, daß gegenwärti: : s 73 +Z x os eli, das Genossenscbaftsgeseß betreffend, 9; die Kommisfion zur bei, “Die Bedingung, welíhe fl) die sGwedisdnormegisene | dergestellun e Nube fi nun im Mlgemejue wteder | vorláufig, um einen günstigeren Zeilpunft für deren Bertufeenn n eft im Beutsben Reibe nob drei verfcbicdene Militôe, Gltastrie)" | Strafe nefelt wären, mdhrend fel densenigen Deliften, elbe die | burg, das Vogel) Futgeied bren Pre anein tur Kor ung dei Kündigung des französi \ck é: / arten zu können, verpachtet mit der M 1 Beraußerung ab- ordnungen is Kraft stehen, andererseits versließt O De ain ‘t S bed s 1 R 2urg, das thgeleß betreffend, 9; die Kommt]; z = traftats zum 25. März 1877 v ; hen Handels- Afrika. Ae t i von Vierteljabr zu Viertel: er Maßgabe, daß der Pacbtvertra Militärverwaltung der Erkenntniß nit, daß die für den allgemeinen Geseße ‘mit Strafe bedrohen, Rücksichten auf die mili- | berathung des Geseßentwurfs, betreffend die Erhebung von Aus- Z G orbehielt, nämlih daß keine legypten. Dem „Bureau Reuter“ wird unterm De vgl as ierteljahr gekündigt werden kann. g den b ane i ï : HEHo e E U e | tärischen Verhältnisse nit zu nehmen wären, diese Annahme | gleihungsabgaben, 7; die Kommission für den Reichshaushalt 7; die Beränderung der den Unterthanen der vereinigten Reiche zu- bte Cairo gemeldet: „Der Khedive hat seine Lon- | schaft Padecidens ee Curhavener Eisenbahn-Gesell- Tram E UC tan e ee Poalien Tbril as würde ganz unzutreffend sein. Jch erlaube mir nur. daran zu erin- Wahlprüfungskommission 6; die s ie O E S Sipungen gentur abgeschafft. Se. Dae hat Mr. Nogers | wie verschiedene Blätter berichte T E Mar find fähig ist. Endlid wird der Grundsas aufrecht erhalten werden derer S e drohk ben Bicbstahl nter rate Soldat an d S cite: der verbündeten R d Reichst s , gezeichnet: zu C €: E S E Hiri s f ; he Ira! C p v n So an Seitens der verbündeten Regierungen wurden dem Reichstage, z urhaven müsen, daß die ee Strafgesetzgebung den wesentlichen Prin Sachen seines Kameraden oder feines Quartierwirthes be- | einschließli der bereits früher vorgelegten 4 Justizgeseße und der

gesagten Vortheile vor zwei Monaten, n i ä ahdem die Verände- i rung bekannt gemacht worden ist, vorgen e j zum Direktor des Departements für öffentli Î ( i i g entlihen Unter- | 805,200 (4, Otterdorf 470 hat die Regierung auf Antrag der französis werden darf | rit ernannt.“ Oker G i ian l f, Often 28000 aus d d: Of pi n | ler 6 A mand: F L g der französishen Regierun ; S ert G ordon der Führer der ägyp- Hechthausen 39,000 Æ, Osten 28 a. d. Dfte 380,200 A, zipien dêr allgemeinen trafgesetgebung insoweit fih anzuschließen Z ; nit s ili Zri infü \ f zur Cgenotnmeen, da Aussicht vorhanden ist, daß Seines v gs Cos nach dem äquatorialen Afrika, verließ am Stade 780,600 #, Burtehude 156, 600 N melpforten 2400. 8, hat als nicht die besonderen militärischen Verhältniffe und namenk- slrishen Verhältnisse 7 4 E ebasang, eines folchen, Falles E ae E S e e erog, der geme d eue Handelstraktate am 10. August 1877 in Krast trete : ds. Alexandrien, um sich nach England zu begeben, wo Zusammen 3,158,800 M Es hat somit ‘ei arburg 461,200 6. ih die Rüctsichten auf die militärisde Disziplin Abweichungen | jy Betracht zu ziehen sind. Aber kann von elen besond lis 18 E, darunter eine Verordnung, der Etat für den werden. n | drei Wochen L verweilen gedenkt. t er | 158,800 M stattgefunden. if eine Ueberzeihnung von nothwendig machen. Von diesem Standpunkte aus, meine Herren, tärischen Verhältnissen ‘eliva ab esehen ‘werden wenn fiG-ein Soldat ár en it E e Fierterlayr e ank R E Amerika. Washington, 21. Dezember. (W. T ._— (A. A. C.) Vom Cap der guten Hoffnu Dortmund, 21. Dezember. (W. T. B) Di würden nun aber erhebliche Bedenken gegen den Grundsaß geltend zu | ¿in Verbrechen oder ein Vergehen gegen dic Person seines Kame- 2 5 Bertrà bi: iti Gui ried Der d i ¿ 21. Dezember. (W. T. B.) | wird via Madeira gemeldet : Di offnung | sammlung der Aktionäre der D) le Generalver- maden sein, welcher im S(lußsaß der Ihnen vorgeschlagenen Refo- i i äßt ein L i I wie es Ne i Mee ene Óendridcks in Jndiana hat, | immer ruhig Die UnitecfuGur A eEs verhalten sih noch | saft besloß, wie die Westfälisbe 3 Ee Bergbaugefell- [lution zum Ausdruck gebracht ist. In der willigen Unterordnung unter b N e E i Lei A Virund bes ee Ee 872; M gediine ROLOs ates L960 MUNaa gate, Me Aa N / erklärt, die demokratische Konventi i | T : Ée, ng über den Untergang des | bubshuld von 900,000 M eitung" meldet, die Grund- die militärishen Oberen und in dem forporativen Geist suchen und h sind Aole vieler Art E oui s i ben-Rilbler alsdamt| 9 . Jn diana sei einberuf h Se ion von | Truppenschiffes „St. Lawrence“ ; É 900,000 Æ nur auf die Bergw n; ie misitäri]hen veren und n orporativen Geist suchen und | peutshen Strafgesezbuches zu ahnden. Es ist dem Richter alsdann 2 Uebersi Fi Aus i Boa Le LRRERE, Belle in De e e Mond dem Kapitän d E Certifikat für s ird Len s : daß a , ne Berthit eintragen zu lassen. dine Divikerte a Siadt R e R a eke Phi alle Äberlaen, u besonderen Verhältnis. die bei ens E es der e Ai für V eich p gde sidentenwahl Nachdruck zu h ; rá- | mann für zwö onate entzogen wurde. j ) Wien, 21. Dezemb e mit dea allgemeinen Institutionen vereinbaren Einrichtun en auf- | in Betracht kommen, mit in Srwögung zu Beet Se ierzu ist nur | desverwaltung von Elsaß-Lothringen, und Ee zu greifen, set dic bemokcatikhe Uacti Ai ari Oen | rger Der „Cape Argus* schreibt: „Unser Leyden- Nationalbank beschloß pro zweites Somest 162g rertion der ret zu erhalten, welche dazu dienen, die Autorität der militärischen dad N ebl anshren, I% will nur E E | S O M AsalderRomaissien fd dem? E vor- pondent theilt uns unterm 8. November mit, on 23 &l. 80 Kr. zu vertheilen; da bereits eine Dividende e A R eige A Ae und it E D aale prt A der E rung Lte Paragraphen des bürgerlichen Strafgeseßbuches in dem | gelegt worden: : i eit zu der Armee zu stärken. iesen Einrichtungen gehört aber | Sinne, als könnten bei Anwendung derselben die militärischen Ver- 1 Bericht über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds, des Festungsbaufonds und des Fonds für Errichtung des Reichstag8=

Dem „Bureau Reuter“ wird unter i m 18. d. aus | daß Kapitän Schlickm E S : chlickmann vor Ungeduld brenne, Ope- ertheilung gelangt ist, so fommt dies einer Dividende der besondere Gerihtéstand der Militärpersonen in dem gegenwärtig | pzltnisse unter allen Umständen außer Betracht bleiben, niht durch- gebäudes, und

Washington gemeldet: Der St är O ; aats-Sekretär für Aus- ti ; ; von 7,460 ih. J j wärti j „sür Aus- | rationen gegen Secocoen : on _7,46°%/9 gleih. Im vorige B E Ee ge Angelegenheiten hat dem Kongreß den vorigen Som- | wenn er nit ras ist, er “on d da c fürchtet, daß, | = 84%. j gen Jahre betrug die Dividende 50 Fl. bestehenden Umfange als ordentlicher Gerichtsstand in Straffachen. | fihrbar wäre ieferungsfrage zwishen Canada | vention verhindert werden dürfte.“ eine-britis Înter: b isé Go eR nee Peichiungen auf die 4proz. Oesterrei Bier O : ne R Sesoigung e n N der obn | Endli, meine Herren, bitte ich Sie, das Bedenken, welches 1 Bericht über die Verwaltung des Schuldenwesens, über den è 1n de j " E PE andot »” g j 1 , . C C. 5 . . , i e p K t M S B E E r Weise durchgeführt worden, daß die oldaten urtheilen eine Vorgeseßten und feine Ka- E hen Ihrer Zstarommi s e ili rag die Bef rän: Mager E De pee R HEbanE A inden an pre

und den Vereinigten Staaten i i en. : gepflogenen diplomati- : schen Schriftweh¡el vorgelegt. Es erhellt aus biesen Doku- lente auf größere Beträge nut 92 e (hre idnung er j ge i i i rend. die Subsreie meraden; das Gericht, welches Gewalt über den Soldaten | fung der Militärgerichte auf Dienstvergehen sehr bald zu einer öchst Ferner gelangten an den Reichstag: des Reichskanzlers wegen Ertheilung der Er-

menten, daß Sir Edward Thornton (der britis Statistische Nachri benten auf größere Beträge nur 32% i i in Washington) auf Ersuchen von Lord Duffe he Gesandte Nah Mitthei e Nachrichten. S eihner auf 200 bis 1000 FI o ihrer Zeichnung erhalten. Die hat, ist selbst eine Heeresinstitution und findet überall in der Armee | „54 ; ; 7 2; : | l Dufferin (General- i ittheilung des - statistischen ; Fl. erhalten den ganzen 2 at, U 1e E : L Go Ert ee | einfeitigen Judikatur führen und nur zu leicht das wissenschaftliche 4 Schreiben

î alteta Las A errn Fish ¡wei! die Ai B: E S nie 7 ggen Standevämtern in der die Ns L O Pa E S N, ciner 1000 Cd Bie : die hereitwilligste Unierliüunn, wee it vaburch a ael 2 i E igt E Miilitärju e e urs E, 2 n N mächtigung r L dev Verfolgung mehrerer Perfonen wegen

! / egierung amerikani 1 Gheshli . 16. Dezember cr. zur Anmeld : zi rchwegs auf die aèbene i L S u A é in Si wohl die Besorgniß sehr berechtigt, daß es uns dann überhaupt nit | Beleidigung des Reichstages. in Gewahrsam halte, die der Auslieferung ba ge s Ie ¿Eheschließzungen, 854 Lebendgeborene, 31 Todtgeb as Quote reduzirt werden. oben angegebene Staod gele E schnelle A zu e e E n Interesse der | mehr gelingen würde, tüchtige Kräfte für den Militärjustizdienst zu Von diesen Vorlagen haben 16 Gefeßentwürfe und die beiden ¿ ter erbefälle. , Verkebrs-An stalt E u A : iti B en e wh 7 e e e ift, gewinnen ; und daran würden dann die redlichsten Bemühungen, den | Verträge die Zustimmung des Reichstages erlangt. Veber die allge- U U a oed E "Refolution : Ut fich Cb tacüber | militärisben Strafprozeß zu vervollkommnen, in der Praxis s{eitern. | meine Recnung und die beiden Berichte der Reihsshulden-Kommije te Zhnen vorge] GLagene 1p L À T bitte Sie mit Rücfsicht hierauf, meine Herren, den Schluß- | sion hat der Reichstag Decharge ertheilt. Die Uebersicht von den

anderen Gelegenheit verlangte der britishe G i esandte die Aus- Kun i ; ; New- k, 20. #st, Wissenschaft und Literatur. Nordi R 0. Dezember. Das Postdampfschiff des 3, wie denn eigentli bei der Konkurrenz militärischer und gemeiner i i : aus, wie denn z g sat: der Ihnen vorgeschlagenen R M pa Feil is den E A e S bei Et Sade er a Ee Sijabe auf den ersten Theil der vor- othringen für das Jahr 1875 it dur vor äufige Genehmigung der

lieferung eines canadishen Verbre i c ers, der eine Zuflucht i den Vereinigten Staaten gesucht ha! ; E Der „Wes Ztg." wi i i t atte. n Erw „Wes Ztg." wird von hier geschrieben: î inge- „Rhein“, am 2. D : J iderung | troffene Privatbriefe aus Athen bestätigen gel Erfola E e Mia ENES von Southampton abgefahren, “af beute ment ui Verbrechen und Vergeben verfahren- werden sollte. Ich bitte mir zu | abgegebenen Erklärungen noch Werth i En estatten, O Fe i E eia AUIeR und | ges{lagenen Resolution zu legen ist, darf ih Ihnen ledigli an- | nachgewiesenen Ctatsüberschreitungen erledigt worden. hnen aus dem Strafgesebbuh einige Besttmmungen in SrrnnecLn2 | heimstellen. 2 Gesetzentwürfe, die Uebersicht von den Einnahmen und Aus- zu bringen, die für dieje Frage von roßer Bedeutung sind. Das l N L : : L trafgesetbuch für das Deutsche Reih bestimmt: Nah dem Abg. Dr. Gneist nahm der Bundesraths-Be- | gaben 2c. des LEESEN MEGs Fee vas O 1H D De Le liGSen und Könlalie : i ch der mäbti 8. 73. Wenn eine und dieselbe Handlung mehrere Straf- vollmächtigte Kriegs-Minister v. Kameke das Wort: chreiben ref Mia R i E sind in Dlenain E Victoria - Nati dh Ten Det des Kronprinzen stehenden | geschafft. D wurde am Donnerstag nah Herrenhausen | Krebs ta E mächtige gesete verletzt, so kommt nur dasjenige Geseß, welches die \chwerste Meine Herren! Es is {on von dem Herrn Antragsteller, dem T gen rasrechllichen Dersotgungen 11 g Abend i tonal - Juvaliden- Stiftung hielt gestern 0e . Das Werk stellt die erlauchte Fürstin, die Freundin Leib rebswalde, also in eine Gegend, aus der das Wass und über Strafe an bei ungleichen Strafarten dasjenige Gese, welches Herrn Abg. Herz, gesagt worden, daß eine ähnliche Resolution, wie | len. : R L end in Gegenwart des hohen Protektors seine diesjährige General- | «ce 1 doppelter Lebenégröße dar, in der Blüthe d n Leibe | Abfluß hat, und in welcher es bei dem let: aser abfolut keinen die chwerste Strafart androht, zur Anwendun 4 die eben vorliegende, im Jahre 1870 im Norddeutschen Reichstage Die mitgetheilten Denkschriften 2c. haben durch Beschlüsse des erat : e des Frauenalters, | des rechtsseitigen Nogat-Dammes i em lebten großen Durhbruh A ri : G ; Denjenigen “eiber durch ieb ere selbständi ur Annahme gelangt ist. Im Hinblick hierauf fönnte es mit Reichstags beziehungsweise durch Abdruck und Vertheilung an die L L7VO vollo 7 Jade ngen A rere Verbrechen oder Vergehen öder ‘dasselbe Ver- dar nicht nnerwünscht sein, wenn der Reichstag, bevor die ver- Mitglieder ihre Erledigung gefunden. a ; 1] Wi 3 bündeten Regierungen daran gehen, denselben eine neue Militär- 11 E Reichstages haben 3 Interpellationen und nträge eingebracht.

versammlung. Der Vorsigende des geschäftsfü E sißend, die eine Hand im S l Chef der Kaiserli nde des geshäftsführenden Aus\chufses, | hg F E Hn chooße ruhend, während die andere ei : ; 4 E E, Admiralität, Staats - Minister v. Stosch, M s E hält; der geistig belebte Ausdruck des leiht A E nzwischen war der Durchskih des Dammes bei T untlu «A “ehniáb Fc d. bericht: Nah dem am 3. August ron f g en edlen Ne läßt die Fürstin als in der Kon- durh d em Haff zu angeordnet und in Angriff genom L brechen oder Vergehen mehrmals begangen und dadurch mehrere | b x en, 1e Mili! \caftsberidte ind L E ate ausgegebenen Rechen- Stubl auf d l he O beendete Lektüre begriffen ersheinen. Der | wurde bex Maslermafien ein neuer Abzug verschafft ira A zeitige Freiheitsstrafen verwirkt hat, ist auf eine Gesammtstrafe | strafprozeßordnung vorzulegen, die Kompetenz ‘der Militärgerichte Die Intervellationen sind sämmtli Seitens des Bundesraths Bintetbliebéne Geiulietez foctiateue, ae C En und | dessen , id dieselbe tete E ibt, n Ten Original nachgebildet, ebenfalls Les E eetras bei Zungfer wieder frei so ps zu Le welche in einer Erhöhung der verwirkten \{chwersten ues N U rh D e U rafe: Sine Oeder / interbli i j it 9731: / , 994 Znvaliden und | wy ; nie und welcher mit rei ibe | 4 ; ermafsen abzogen. Die Chausses- | steht. G önnte mir um so erwünshtêr sein, daß dies geschähe, 0 « R A : pie Les A a das n zusammen 1470 Personen Te S TdendoN verziert, sid noch heute Gitie S E ; E uet Aufgrbot von zMérdeen bun bet Árbeitette r a Etaaie P init hiermit hat das Militärstrafgesebbuch | weil bci der Resolution, die im Jahre 1870 gefaßt worden ift, die irn ven eas Zten f Gurnnes 4 Belt E rechnung von 16,682 A Suboénitonea E Beil Q h die Die Statue witd fu N Prerenhauien befindet. | Gefahr vorläufig ive ift aud die dem Schienenwege drohend: A eee eitige Freiheitsstrafen zusammentreffen, so ist igt S iaciceng, A a0 t e Miltläroarichte ein Antrag is wieder zurückgezogen worden und 4 Anträge sind un- E a2 E A H In dem vorhergehenden Jahre en an uer Stelle errichtet is, wo die Kurfürstin a Lai i F auf eine A armtiieato ‘al den Vorschriften des deutschen ‘Straf- eber gar nicht zum Ausdruck gelangt sind. Ich verweise dabei e N er eingegangenen Petitionen, einschließli der, der Ausgaben eiagetdeien “um 2005 Ä “Rabrend ves E E Ausenung gelangen. Lond getevhuhes s E POEE ai! ba Mem GLEe f uns gefeb- au n Far He ur mif S es unternommen, Ihnen Justizkommission und e E nkursordnungs-Kommission aus voriger j ind. des zehnjähri- / R ; ondon, 20. *yT; Í i âssic ¿chbftbetrag der zu verhängenden Strafart über- Deshalb hat mein Herr Kommissariu unternommen, Ihnen | B eherwi 2 ed E E Os sind von der Tentralvernnl- Die Wi s Grubenanai ét 4 Seer O Berichte über das feigen. A8 ¿"die Gesammtstrafe Wegen Zusammentreffens militä- | die militärische Seite der Sache vorzuführen, um zu zeigen, wie lef Seile pa O n Beklin ler überwiesen, 713 orr Mit 18 val S E „Subventionen A für f Zweig: Fest ibr Ueko i S oa une wird das Mrs pr en befürchten, daß in Folge Pee vie Sh in Das rischer Perionen und Det reo E O und ‘} eine a Deus gls besehen E aaa zue Ged die Cer Vezügli i Gesegentwürfe Ua Anträge csaktèn Be- ‘apitc Ö er Sti ; A 6 as i z n das neue, dur Kaiserliche i Ñ le Zahl der Getö s A ververwundeten Nergeben zu erkennen, so ist der Höchstbetrag der Strafe wegen | nij}e unjeres Deere eingreifen würde. . I ill wünschen, daß er zur E Es j « E s A Lp eeemagen ter Sthung eere, des hohsien Bestand au | Balete eite puri ene Pini bder fer bilzegten un | ins feien „fd, bert „am die Versie ieder weren Deren an eten o e e Wein “Strafe lade | Uehereuguny Pen! Ho, da Grie der gemidliglen Art gate | sig fue gelgue trat 738 Peitionn, sies melde ie Kom i zwar bis 3. Au ERSL L 4E) - JeIDE a Le E S Ii - | Q der i è ördert worden. immt. iese Bescyränkung sprechen. ! : ff 248 Befchlu 5 L vei iht er-

Se A wax Me zom ¿; Aunqust d. F vermindert auf Can ie hs O, Mai 1877 Ce i ein’ Ge: | Stunde Jéter va e 1500 besftigt ga O Perfonen, eine e für die Durhführung dieser wichtigen Grundsäte ist Diese Gründe fino qun Für die verbündeten Regierungen aller- E E U met im L targard A

; / api 6 z : en Wi ; ; E, „_un , 3 É Sre z A j C ; j A ee 332 L In d e geit vom 3. U uguft d. 5. pf Wiener Kunst von der gei der Gründung jener Anstalt unter Ka t sih denken, welche Folgen die Katastrophe dann gehabt Mgen ete De, S E e in O o besien Mit “ris Leben der Armee und damit Feren geg A Ta ay ziehungsweise wegen des bevorstebenden Schlusses der S esion an Hinterbliebene 87,323 M Subventionen n.3 nyaliden 34,356 #, | dungen cédffnen jest son p E arbieten soll. Zahlreiche Anmel- ägt es si, meine Herren, welcher Richter soll in solchen | die ver ündeten Regierungen nicht in der Lage jen Ee en, | T den Kommissionen nit mehr zur Berathung gelangen können. Verwaltungskosten 4401 4, zusammen Ee 10,474 4, | Fülle ebenso i ie Ausficht, in dieser Ausstellung eine : Fällen zuständig sein? Stellt man dem Wortlaut dieser Ge¡etes- | einer Strafprozeß - Ordnung, die eben diese Beschränkung Die Kommissionen haben 14 schriftlihe und 17 mündli he: Be» x A I At, ; M Von ‘dem g o interessanter als s{öner Kunstwe i f T den Wortlaut des Schlußsatzes der Resolution gegen- enthielte, ihre Zustimmung zu geben. Ich bin deswegen veranlaßt, | i : D 2 : 5. November d I. hierselbst Vrbstctbewt, Rentier Fri am | Angesichts des mit dem 3 rle vereint zu finden. heater. paragraphen den Wortlaut des Schlußsaßes der Le[o Uten 958 : c ; : : B it richte, die Abtheilungen 2- mündliche Berichte erstattet.

i iftung 15.00 riedr. Mohl : em 31. Dezember d. J. s{ließenden A Ï S über, cheint die Absicht dahin zu gehen, daß in den Fällen der Sie zu bitten, wenigstens den zweiten Theil der Refolution fallen L L f R L : p, der Stiftung 15090 4 ‘von dem verstorbenen Regerungt- | Areililurne Cor C inptnen Heeseben jein fonnke, glautt bie | erste Unstreien des fel: Crne flu Wanten ‘n G tet Konfurcenz militärisge und gemeine Delifie di brgertchen Gecide | zu ahn; E bleibt a Jedem abrig, e ess Juen das | priff und bavan 0 fe gültia exfiart, worden Eine Wahl wurde den "eigverein Sti es s orden. on Le e : alle Künstler und Kun ; é Line egner nah i j F uständig sein sollen. * un, meine Herren, dann würde also bei} ptel8weile, en, ob er aus dem Grunde thut, den de rr . Dr. A ind sediat aeblieb batumlée 2 A nes 2 E find im leßten Jahre an Unter- beige gende Einladung richten: zu sollen, si an der Ausstellmunde pp und ar der neuen Wilkensschen Posse D eis ub Ten cin Soldat zur Verantwortung zu ziehen wäre wegen ruhestörenden dargelegt hat, oder aus der geschöpften Ueberzeugung der Methiventt- O ibe Li S afangsbeueaiision ereits Be ribi E

5 ,157 MÆ, während des erigen Bestehens der Stif- | Futeres 1, um derselben jene Vollständigkeit zu sichern, welche im findet bafür A Ret s Theater Abends géf{Tofei, doc Straßenlärms und gleichzeitig wegen I iee, gegen A E Die A dadur den De E: agi vai aat Had e * | stattet hat

ag®vorltelung um 4 Uhr statt, bei wel | Vorgesetzten, der Fall von den ürgerlichen Gerichten abzuurtheilen | tern, dem Nel stage eine neue ilitär-Strafprozezordnung, wo- Ge eiwärti sind 3 Mandate erledigt F E d óalih schon in der nächsten Legislaturperiode, vorzulegen. Die Ar- g g :

tung überhaupt 1,133,379 Æ veraus w An t w en h chtlich ck e : ‘133,376 abt worden. An Stelle des î ] ieses Unternehmens liegt, das zum ersten Male di i m eäribelt Velen wttv, eta al, sten Male die Ge- das beliebte Rosensche Luft î â 4 i geschichtlichen Ueberblick übes ie #0 rei \ stspiel „O diese Männer gegeben werden wird, E Une a E Ab heil L d ir Bene, beit eine Herren, ist fo \ ierig, daß, wen eine Vereinigung über t ———————————— T T,

verstorbenen General-Lieutnants z. D. Freiherrn v. Troshke w Das F ch -W he T w ¿: D, . Troshke wurde e s G . i chen Kunstbestrebungen Oesterreichs während unseres und des vorigen as riedrich -Wilhelm städtische Theater wird

das Mitglied der Akademie der Wissenschaften Dr. Siemens i Central-Comité gewählt. schaf r. Siemens in das Jahrhunderts zu gewinnen. , ebenfalls am Weihnactsabend eine Vorstell stattfi erren, It | E und zwar is hierzu das Repertoirftü Uung stattfinden lassen der Rei « 7 . i Repertoirstück „Fatinitza“ besti E tued t ante den Benin für die anaeblibe Meer A di E E: Ztg.“ meldet weiter: Das Unglück, welches diesmal rig lazs diefer Vorstellung (f auznahmencei um 6 anau E Faserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. c ent ¿Lr nz ger. le nehmen an: das Central Aua riefgeheimni i 9 2 le Sta i i E : r )es diesma L e esid : - \ deutsch tun E „gänzli ‘verkdwunden seien. Dem genannten ‘Abguocmetea | L harte Weihnablbtage bereitet hat t aud jet’ in seine 000, fin “Dieser Nov torcten, Ee Rath“ von Friedrich ‘evidiuas i | E Ge a S E Seteditión L Steckbrief und Untersuchnngs-Sachen. | 5. Industrielle Etablizsements, Fabriken und Mohrenstraße Nr. 45, le Aencen-Crpebtionen des Urde von dem enera -Poftmei te d rag eile no ) ni t zu übe e F : n h è 7 - nn Les Taux a e: : 2 J t a ntmm an: e pz t T 1 t . L; an s; Grosshandel. s Li ul“ 1) osse a ster sofort bemerkt, daß daraus do Ellenwald, Wickerau 2c. stebt lief une Wat bing selbst erhebi Ca, éi S aantats A ibu V4 Dees beginnt das Gastspiel des Uautsihen Relihs-Anjeigaen nh E : y% i N 7 Literáe E a E Bütt ee S2 e L R On s E ( / ruders von Henriette Sonn- Brenßishen Staats-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | T. Lite j e D, Cr er, Jowie i 4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 8, Theater-Anzeigen. Iu der Bböraen- i Auuoncen-Bureaus.

niht folge, diese Briefe seien auf der Post (

unterdrückt. Ein im zweiten Blatt der Se È_ versbwunden oder | fih aus der weiten Wasserflähe wie ei ta i j i |

tue Bi Lea Gee M Se nee ‘n | mde: Be ‘m sren Marln 2 Werde | (2 ge D E a6 M Erb Sni E Gectià, E, Wilhelm-Straße Ne- 32. E t | & Dani} Md on debütiren wirdz u. 8. w, von öffentlichen Papieren. G en-

. - .-_. e t dana - 4 i ; q 2 v gethan, hierzu ein Beispiel zu liefern. G an- | man die meilenweit über fruhtbare Felder und oe sich hin- | im März gastirt endli wieder Charlotte Wolter | n ) den 28. Februar 1877, Mittags 12 Uhr,

in Lehrling in einem b al; , deutenden Hause daselbst hat L g em be- | wälzenden Wasser- und ; 1 selbst hat Monate lang einen großen Theil | ihren Ausläufern, den Tisniasten, n welche auch die Stadt mit Das Bellealliance-Theater bleibt m 5 i be Weibnacbten“ | Subhastationen, Aufgebote, Vor- an hiesiger Gerichtsstelle verfündet werden Realrechte geltend zu machen haben, werden quige 1 rdert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion Nehm, bis zum Januar 1869 in Breslau, au*

pâte a h L lid in Westfalen;

der ein- und ausgehenden Korrespondenz desselben a ; uf dem Wege | Die Wi tedrig gelegenen Fluß, selbst hinabt morgen ges{[ ; : 1 Leber n ec{SEt Peck g E da ien Brief- fein al S R M E iee Cet R um so empfinde wird ate is Neujahr. auf vor mdr@en „Fröhliche Weihnachten“ F Lade c Pedal: | d übec ertappt. Am Tage der Entdeckung wurden n D Be üchteten die Niederungsbewohner, ihr Vieh ae U ect Massen Weihnachtsfeiertagen finden Nachmittagsvorstellungen . An den : : g EEE Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- f 4 | zu teihat Prä ; 1 n der Eile zu)ammengerafften größten Ko tbarkeiten ibirt ene e As A la : [10414] Subhastations-Pateut Lerner, L o U Hekt Ee eo Sa: batanens n ce ger S erember 1876 Pr 3) bie verehelichte Pauline Scholz, geb. Bursian e t iei ê E er. au wohl unenkdeckt bleiben rtshaften. Als der D \ ; d nah den höher gele als i : s M Das zu der Konkursmasse der andel8gesell haft Es nt Netealat “Von 540 M57 H Köni lite Kreis erits-Deputation. wider tren Ehemann, den diee A tet haben, und der Abg. jebkne t hätte paegen Senenlanoer id unaufhaltsam in die Säindereiei E Teri ae Das Basser Berlin: e e pacieur: F. Prehm. 2 G. Ravens & Co. zu Herzfelde gehörige, in See und zur Gebäude R E fue jährlichen Der Subhastations-Richter. ares Scholz, bis zum März 1874 in „Aktenstücken“ zum Beweise der Verleßung des Briefgeheitmifjes Stunben, rag 51 Ruf ub, eler in Folge dessen binnen enigen Derlag der Crpedition (Ke fel). Dru&: W, Elsner. 3 fetve A e 7 Ste 10) verzelihnete Ziegelei- M A ber Stzusztólle unv eglaubigte Ab- | Nachsteheud genannte Personen haben wegen bös- | 4) die verehelichte Auguste Otto, geb. Schneider, anwuhs. Der fruchtbare Ellerwald war vor- Drei Beilagen. : Grundstück nebst Subevoe soll rift des Grundbuchblattes, ingleid en „eiwaige li d er Verlaffung Ehescheidungsklagen bei uns er- wider ihren Chemann, den Arbeiter J hann | i j ä , andere das Grun ende | hoben: \tto, bis zum À 4 den r Et ry Derselbe im Wege der n shweisungen 1 Tagearbeiter August Deutscher zu Breslau | 5) die verehelichte Julie Bunke, geb. Rabe, w

auf der Post wesentlih bereichern können Stelle zu m U B w | st ; h läufig durch den Damm der Kraffohls\{le ie bis m ch ih Börsen-Be ag tbn C iti use, die b ber dem An- s j e ns (eins{ließl örsen-Béilage). F an Ort und e zu Herzfelde i Wege der c Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind 1) aal ine Ebefr Natalie t eh Ï Ebemann, d ishlergese bert efrau Mata eu ' . re S / der Jene ) g Auc,u 1872 in G ade:

drange der Fluthen tapfer widerftanden ü , geshüßt, Am Nachmittag / ) E , iffft- | i IV. ei E wendigen Subhastation öffentlih an den Meist- | in unserm Bureau einmsehen U olt ‘ander Graf, bis zum Frühjahr 1875 in Breslau, zur unke, bis i lih in Galizien 6) die verehelichte A anes Freyer, geb, Kahl, wider

bietenden versteigert, und demnächst das Urtheil | Alle Diejenigen, welche E ] f über die Erle ung des Zuschlags weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung Zeit angeb

hards Marmor-Stat

Berlin, 22. Dezember 1876 Hannover, 18. D | Das Coutral-Camité x 76, R , 18. Dezember. (N. Hann. Ztg.) Professor Engel- | brach j j i entral-Comité der unter dem Protektorate Sr. Kaiser- mehr vollendet; dieselbe Verve N E E Le i nun: Strom qu in ben am niedrigsten ieg dea lle

) liegenden Elle

weil sie das innerste disziplinare langen, und 47 Petitionen haben wegen zu späten Eingangs, T au

in ü , aber nicht einget 92) di lihte Maria Nehm, geb. Fabian in-das Grundbuch bedürfende, aber nit eing aen ) die verchelich b ti s L S T Uuauit

wider ihren Ehemann,

Briefe und Postkarten in seinem Zimmer vorgefunden! Wäre be mit sich führend, nah Elbin ; g un