1876 / 307 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpoel, 28. Dezembez:, Yacimitiags. (W. T. B) Unszatz 18,000 E. Volle Preise. Amerikaner aus irgend einem Hafen November-Dezember-Verzschiffang 6% d.

Baumwolle. (Schlussbericht). fü: Spekulation und Export 2000 B.

Middl. Orleans 61/16, middl. fair Orleans 7} nische 63, fair Dhollerab 55/16, middl fair D midé! Dhollerah 5, good oiddl fair Dhollerah 54, 43, fair Bengal 44 gos? fair Oomra 5°/16, Smyrna 5%, fair Egyptian 63, good fair Fgyptian

Paris, 28. Dezember, Mirtags. (W. T. B.)

Rohzucker fest, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kitfogramm 79,00, Nr. 7/9 pr. Dezember pr. 100 Kilogr. 84,00. Zucker fest, Nr.3 pr. 100 Kilogr. pr. Dezember 88,00, pr. Ja-

unar 88 50, pr. Januar-April 89/25. Paris, 28. Dezember, Nachm. (W. T. B.) Produktenmarkt (Schlussbericht). We

Dezember 30.25, pr, Januar- Februar 29,50, pr. März - April 30 50

E far

Theater. Königliche Schauspiele,

den 30. Dezember. Opernhaus. (273.

Nienzi, der Lebte der Tribunen. Große tra-

gische Oper in 5 Abtheilungen von R. Wagner.

Ballet von Paul Taglioni. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (272. Vorstellung) Der Dag- meukrieg. Lustspiel in 3 Abtheilungen nah Scribe, bearbeitet von Olfers. Vorher: Unecrreichbar. Lustspiel in 1 Aft von Adolf Willbrandt. Anfang 1 LLOE.

Sonntag, den 31. Dezember. Opernhaus. (274. Vorstellung). Die lustigen Weiber von Windser. Komisch-phantastishe Vper in 3 Akten, nach Shafkespeare's gleichhnamigem Lustspiele, gedichtet von f S. v. Mosenthal. Musik von D. Nicolai.

anz von Hoguet. Anfang 7 Uhr. h

Schauspielhaus. (273. Borstellung.) Zum erften Male: Touristen. Lustspiel in 4 Akten von Otto Girndt. In Scene geseßt vom Direktor Hein.

Beseßung. Chefpräsident Graf Kracht; Hr. Berndal. Frit, sein Sohn, Offizier, Hr. Goritß. Baron Schönborn, dessen Kamerad. Hr. Dehnide. Freiherr v. Horst, Reichstagsmitglied, Hr. Klein.

oris, Vera, seine Töbter, Frl. Keßler, Frl. Abich. Eduard Poffe, Doktor der Philosophie und Biblio- theks-Beamter, Hr. Link. Anton Trillhase, Ge- flügel- und Wiidpret-Händler, Hr. Hiltl. Adel- gunde, seine Frau, Fr. Frieb-Blumauer. Betty,

leine Tochter, Frl. Hofmeister Christel, Wirthin eines Gebirgs-Gasthauses, Fr. Haase. Ein gräf- liher Diener, Hr. Will. Eine Magd der Wirthin.

Anfang halb 7 Uhr. s

Saal-Theater. Moxtag, den 1. Januar 1877, Erste Vorstellung der französishen Schauspieler- Gesellschaft, unter Direktion von Emil Neumann. Nos Intimes. Comédie en 4 actes de Mr. Victor Sardou. Anfang 7 Uhr

Donnerstag, den 4. Januar. Le jeune mari. Comédie en 3 actes par Mr. Mazères. Le piano de Berthe. C:médie en 1 acte de Mr, Théo- dore Barrière et Jal-s Lorin.

Die französischen Theater-Vorftellungen finden in der Folge Dienstags, Doûnerstags, Sonnabends und Sonutags statt.

Preise der Pläße: Fauteuil und Fauteuil-Loge 4 M 50 S. Parquet-Loge 3 # 50 F. Parquet 2 M 50 4. Parterre-Loge 2 Æ Galerie 1 M.

Der Billetverkauf findet statt am Tage der Vor- stellung Vormittags im Abend-Kassenlokale der Königlichen Schaujpiele (Eingang von der Jäger- straße) und zwar: Für auf Meldungen reservirte Billets mit 50 Aufgeld an Sonn- und Festtagen von 11—12 Uhr, an den Wochentagen von 107— 11è Uhr. Für nicht reservirte Billets an Sonn- und Festtagen von 12—1 Uhr, an den Wochentagen von 11¿—14 Uhr und Abends an der Abendkasse im Vestibul des Concertsaales (Eingang von der

Taubenstraße). ;

Meldungen auf reservirte Pläte für sämmtliche Vorstellungen der Saison wolle man gefälligst fchriftlich an den Direktor Neumann, Stegliker- straße Nr. 69, richten.

Ein Abonnement zu ermäßigten Preisen findet nicht statt.

Failuer- Theater. Sonnabend: Zum 7. Male: Der Löwe des Tages. Posse mit Ge- sang in 3 Akten von H. Wilken, mil Benutzung eines Originalstoffes von H. Tornauer.

Sonntag und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung.

Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonnabend: Gastspiel d. Frl. Josephine Zimmermann, erste Solotänzerin vom K. K. Hofoperntheater in Wien. Mit durchaus neucz Auêfstattung zum 7. Male: Die schsne Melusine. Volksmärchen (Große Feerie) mit Gesang und großen Ballets in 4 Akten und 15 Bildern von E. Pasqué und Carl Brandt, für das Victoria- Theater bearbeitet von Carl Treumann. Musik von G. Lehnhardt, Kapellmeister des Victoria-Theaters. Ballets von G. Carrey, Balletmeistèr von der großen Oper in Paris. In Scene geseßt von Emil

ahn.

Sonutag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmst, Theater. Sonn-

abend: Zum Benefiz für Frl. S. Koenig: Fatinigta. Sonntag: Fatiniga.

Zezidenz- Theater, Sonnabend: Ludwig

Devricut. Mit der Feder. Simson und Delila. Vollkommenue Frau.

iirells Theater, Sonnabend: Weihna®ts-

Ausstellung. Dazu: Geiz und Vershwendung.

S nber Concert. Anfang 5 Uhr, der Vorstellung

T

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Anfang 4 Uhr,

der Aa E G olls ement. “D Sonntag (Sylvester): Grand bal masgué

good fair Broach —, new fair Oomra —, ir Madras 5 fair Poervam 611/16,

Sonnabend , Vorstellung.)

daycu

96,50, , mid9}, amerika- hollerah 57, good mi3dl. Dholierst Januar-Februar 64 50. fair

T4.

Bohl 5 D, 90 C. zixei} 64 C. Zucker 195. BScbmalz (Marks Wilcox) Getreidefracht G1.

eisser

pr. März-Juni 31,25. Mebl rubig, pr. Dezember 64 25, Februar 64,50, pr. März-April 65,75, pr, März-Jnni €6,50. Rüböl fest, pr. Dezzmber 94,50, pr. Januar-Ápril 95,50, ckr. Mai-August pr. September - Dezember 94.50 Dezemter 69,00, pr. Januar-April 70,00. Paris, 28. Dezemb-r, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Mehl still, pr. März-April 65.50, pr. März-Juni 66,50. New-York, 28. Dezember, Abends 6 Uhr. Waarenbericht, Banmwolle in Ne7-York 124, do. in New- Orloaus 117. Petrolenm in New-York 28, do. in Philadelphia 28. Rother Früähjahrsweizen 1 D, 41 C. Mais (o!d, (Fair refiving Muscovados) 9}. Kaffee (Rio-)

pr. Januar- ius Haus gelie Spiritas matt, E

etter: Schön.

pr. Dezember 64,00 pr.

Die Ael

pr. » 23

Spiritus per 10,000 9/9 nach Tralles (100 Liter à 100%) frei hier

fert, waren auf hiesigem Platze

22. Dezbr. 1876 Bmk. 55,1 à 55,3 - ”_ 55,9

A » 565 e D 2 567a365

testen der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fass.

(M. T. B.)

Lübecker General-Bilanz unter Ins. der

114 C. Speck (short clear) 94 C.

izan fest, Pr,

Berlin, 28. Dezember.

Die Marktpreise des Kartoffel-

Kündigungen und Verloosungen. Obligationen des Kreises Crossen a. O. Auegelooste Stückz;

s, unter Ins, der Nr. 305.

Ausweilse von Banken ete. Fener-Versicherungs-Verein der Landbewohner.

e Q R 1875 bis Ende September 1876; s. r. 305,

Weoohenübersioht von 9 dentschen Zettelbauken vom 23. De-, zember 1876; s. unter Ins. der Nr. 305.

a 2D Rer

neuen Dekorationen, Kostümen, Requisiten. Zum \. Male: Flamina. Sonntag und folgende Tage: Flamina.

taut-Theater, Sonnabend: Erstes Ge- sammt - Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters unter Mitwirkung und Direktion des Herrn Theodor Lebrun. O, diese Männer! Lust- 1piel in 4 Akten ron Julius Rosen. Parquet 2,00 M, Logen 4,00 M u. f. w

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Sonnabend: Am Nande

des Abgrundes. Sonntag: Der Verschwender.

¿on e ( Zu besonders ermäßigten Preisen. Anfang 5 Uhr.

Belie-Aliance-Theater. Sonnabend: Wegen Krankheit der Frau Heltig-Becker und Frl. Bürger kann die angekündigte Vorstellung „Karageorg“ nicht stattfinden. Dafür: Zu bedeutend ermäßigten Preisen: Zum 14. Male: Fröhliche Weihnachten! Weihnactsmärchen mit Gesang in 5 Bildern von L. Ottomeyer.

Sonntag: Nachmittags - Vorstellung: Fröhliche Weihnachten! Halbe Kassenpreise. Anfang 4 Uhr. Ende 6 Uhr. Abend-Vorstellung: 3 Frauen und keinc. Der Berichterstatter. Theodolinde. Ein Stündchen auf dem Comtoir. Anfang 7 Uhr.

Veutscher Personai-Hiaienier. 30. Dezember. Gezeral v. Yorck schliesst in der Posche- runschen Mühle mit dem russischen General v. Diebitsch dis Konvention wegen Neutra- lität des prenssiechen Cor-s. König Friedrich Wilhelm IIT. von Preussen stifiet das Lehr-Bataillon in Potsdam,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Antonie Zimmermann mit Hrn. Lieutenant Georg Freiherr Treusch v. Butilar- Brandenfels (Chemniß). Frl. Fanny Thau mit Hrn. Stabs- und Abtheilungs-Arzt Dr. Mannigel (Neisse—Grottkau). Frl. Magda Elsasser mit Hrn. Hülféeprediger Georg Fuß _(Verlin). Verehelicht: Hr. Dr. Max Bock mit Frl. Hilda Staevie (Sacrau). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Freiherr Gans Edler Herr zu Putliß (Coblenz). Hrn. Berg-Assessor Baur (Bochum). Hrn. Freiherr v. Liliencron (Ganzkow bei Degow i. P.). Gestorben: Hr. Bürgermeister a. D. Friedrich Schumann (Danzig). Frl. Henriette Stach v. Golßheim (Elbing). Hr. Lieutenant a. D. Heinrih Baron le Fort (Lasfan). Frau Louise Gräfin Saurma-Jeltsch, geb. Gräfin Frankenberg (IJürtsch). Frau Oberförster Bertha v. Weickh- mann, geb. Gerice (Coblenz).

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

_Steckbriefs-Erneuerung. Die gegen die Heeres- pflibtigen: 1) Heinrih Johann Paul Halsband aus Crampniß bei Potsdam, geboren am 19. Februar 1850, 2) Wilhelm Ferdinand Carl Weltin aus Bornstädt bei Potsdam, geboren am 8. Oktober 1851, wegen Entziehung der Heeresdienftpflicht unterm 5. November 1574 erlaffene Strafvoll- streckungs-Requisition, in der Börsenbeilage zum Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger vom 12. November 1874 Nr. 266 abgedruckt und unterm 18, Dezember 1875 Nr. 301 desselben Blattes erneuert, wird hierdurch nochmals erneuert. Pots- dam, den 27. Dezember 1876. Königliches Kreis- gericht. Abtheilung I. Sello. _Steckbriefs-Erneuerung. Die gegen die Heeres- pflibtigen: 1) Gustav Emil Sciernbeck, 2) Albert Heinrich Friedrih Werliß, 3) Ernst Friedrich Hugo Krause, 4) Carl August Pape, 5) Oskar Mang Emil Robert Siegling, 6) Richard Franz Nicolaus Knappe, 7) Carl Friedrich Leya, 8) Rudolph Ju- lius Franz Maehr, 9) Wilhelm Oskar Theodor Richard Schmidt, 10) Heinrich Friedri Paul Wal- kenhorst, 11) Richard Eduard Max Stady, 12) Emil Adolf Carl Hempel, 13) Carl Albert Meyer aus Halle, 14) Ferdinand Franz Alerander Höpfner, geb. zu Neu-Ruppin, 15) Friedri Adalbert Reinhold Weber, geb. zu Gingst, Kreis Rügen, sämmtlich zu- leßt in Potsdam wohnhaft gewesen, wegen Ent- ziehung der Dienstpflicht un*erm 28. Dezember 1574 erlassene Strafvollstreckungs - Requisiton, in der Börsen-Beilage zum Deutschen Reichs- und König- lid Preußischen Staats-Anzeigers vom 5 Januar 1875 Nr. 3 abgedruckt und unterm 18. Dezember 1875 Nr. 301 desselben Blattes erneuert, wird hier- durch nochmals8 erneuert. Potsdam, den 27. De- zember 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

et paré. Entrée-Billets für Herreä 3 34, für Da- men à 2. sind bei der Herren Ba, Unter den Lin- den 46, Lindenbcrg, Leipzigerstr. 50a., und durch den Tnvalidenda: k, Markgrafenstr. 51a.,, zu haben. Am Abend tritt der Kafsenpreis von 4 A 50 4 resv. 3 # ein. Ges{lostene Logen und Zimmer

[10063]

Berlin gehörige, in Friedrichsberg,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

Subhastations-Patent.

Das dem Bauunternehmer Hermann Karbe zu Rummels-

find an der Kafse zu haben.

burgerstraße Nr. 3 belegene, im Grundbu von

Woltersdtorffff-Theater. Sonnabend : Mit

[10377] Thürinziscbe Bank.

Dividen -‘enbogen unserer Aktien nech nicht bewirkt haben, we den wiedertolt hierzu aufgefordert.

Lichtenberg Band K. Bl. Nr. 343 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör foll

den 26. Zanuar 1877, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer

ir. 24, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und nv nd das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

ags

den 30. Januar 1877, Mittags 12 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 5,10 Ar mit einem Reinertrag von 1,62 Æ und zur Gebäudsteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 6609 Æ für das Steuerjahr 1878/9 veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen find in unserem Bureau V. A. 3 cinzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Vritte, der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 30. November 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

S ck . L [10011] Subhastations-Patent. Das dem Maurerpolier Friedri Schmidt zu Alt- Schöneberg gehörige, in Mariendorf belegene, im Grundbuch von Mariendorf Band 1V. Nr. 139 ver- zeichnete Grundstück nebst Zubehör soll den 7. Februar 1877, Vormittags 16. Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 9. Februar 1877, Nacchmittags 1 Uhr, ebenda verkündet werden. 5 Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- sFlächenmaß von 2 Ar 70Qu.-M. mit einem Reinertrag von 87 - veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grundstäck be- treffende Nachweisungen - und besondere Kaufbedin- gangen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. Alle Aiejeoigen, welche Cigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetragene Realrehtc geltend zu machen haben, werden auf- efordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 2. Dezember 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Es soll den 9. Januar 1877 im Kruge zu Dammendorf nachstehendes Holz: 1) Begang Theer- ofen, Jag. 15, 17, 21, 22, 25, 26, 34, 35: 14 Rmtr. eih. Scheit u. Knüppel, 25 Rmtr. eich. Stoch-Tz, 3 Nmtr. eich. Reiserbolz 1., 215 Rmtr. kief. Scheit u. Knüppel, 125 Nmtr. kief. Stockholz, 6i Rmtr. kief. Reijerholz I.; 2) Begang Chacobjee, Jag. 43: 16. Nmitr. kief. Reiserholz 1.; 3) Begang Dammen- dorf, Jag. 86, 92: 200 Rmutr. eih. Stockholz, 109 Rmtr. eich. Reiserholz I. 81 Rmtr. kief. Stocholz, 54 Rmtr. kief. Reiserholz I.; 4) Begang Planheide, Jag. 97 bis 101, 103, 104, 108, 109: 12 Rmtr. birk. Scheit u. Knüppel, 4 Rmitr. birk. Reiserholz I., 137 Rmtr. kief. Scheit u. Knüppel, 22 Rmtr. kief. Reiserholz 1.,, 329 Rmtr. kief. Reiserholz 1’. in Stangen im Wege der Lizitation öffentlih an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung ver- auft werden, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage auf Ort und Stelle Vormittags um 10 Uhr hiermit eingeladen werden. Dammendorf, den 27. Dezember 1876. Der Oberförster.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

(rande Société des chemins de fer Russges,

Wir sind beauftragt, die am 1./13 Januar 1877 fällicen Coupons der Stammaectien obiger Gesellschaft wom Verfalltage ab cin- zulösea und zwar:

jeden blauen Coupon mit M 10,5,

jeden gelben Coupon mit Æ 50,25, Die Conpovns sind Vormittags in den Stun- den von 9—12 Uhr einzureichen. Berlin. 29, Dezember 1876. [10154]

Mendelssohn & (o.

Jägerstrasse 52. (248/12.)

Die Herren Aktionäre, welche den Umtausch der

Verschiedene Bekanntmachungen.

Dem Königlichen Kreisphysikus Sanitäts - Rath Dr. Lefson in Dramburg ist die von ihm nach- gesuchte Entlaffung aus dem Staatsdienste ertheilt worden. Qualifizirte Medizinalpersonen werden aufgefordert, sich innerhalb 6 Wocwen unter Ein- reihung ihrer Atteste und eines Lebenslaufes um das vakant gewordene Kreisphysikat des Dram- burger Kreises zu bewerben.

Coeslin, den 21. Dezember 1876.

Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern.

[10432] Bekanntmachung.

Die Stelle eines Knappschchasts-Arztes bei unserem Lazareth in Königshlitte, mit welcher ein Jahre8s8gehalt von 3000 M neben freier Feuerung und Wohnung, event. 20 °/9 des Gehaltes als Ent- schädigung für die leßtere verbunden ift, soll bal- digst anderweitig beseßt werden.

Promovirte Aerzte im Alter von höcstens 40 Jahren \werden ersubt, ihre Bewerbungen um diese Stelle unter Beilegung ihrer Zeugnisse und eines kurzen Lebenslaufes uns bis zum 1. Februar k. F. einzusenden. Cto. 170/12)

Tarnowit, den 18. Dezember 1876.

Der Vorstand des Oberschlesisizen Knappschaftsvereins.

(10375) Bekanntmachung.

An den hiesigen städtischen Lehranstalten sind zum 1. April 1877 folgende Lehrerstellen zu besetzen :

a. an der höheren Töchterschule die Stelle cines Lehrers mit der Fakultas für Religion, Fran- zöfish und Englisch mindestens für die mittleren Klafsea mit einem Jahresgehalt von 1800 4 und von fünf zu fünf Jahren um je 300 4, bis zum Höchst- betrage von 2705 #6 steigend,

b. an der Mädchen-Mittelshule zwei Stellen cines Mittelschullehrers mit einem Jahre8gehalt von 900 A und von fünf zu fünf Jahren um je 150 M bis zum Höchstbetrage von 1800 steigend, c. an der Knaben-Mittelschule die Stelle eines NOE Gere es mit demselben Gehalt wie a. und Þ. Meldungen unter Beifügung von Zeugnissen und eines Lebenslaufs ersuchen wir \{leunigst und \pä- testens bis zum 15. Januar 1877 uus einzureichen und bemerken, daß bewährten Bewerbern von aus- wärts eine Dienstzeit von fünf Jahren in Anrech- nung gebracht werden kann. Justerburg, den 22. Dezember 1876.

Der Magistrat. Cto, 1474/12.)

Für die hiesigen Scbulanstalten soll cin zweiter akademisch gebildeter und geprüfter Zeichen-

[chrer mit einem Jahrgehalt von 2000 Æ an- gestellt werden. Geeignete Bewerber wollen ihre

Zeugnisse binnen 14 Tagen uns einsenden. Mühlhausen i. Th., den 24. Dezember 1876.

[10601] Der Magistrat.

Mit Bezug auf unsere früheren Bekanntmacun- gen, in welchen wir über den Zustand des von un verwalteten Fonds, welcher bestimmt ist, dereinst in Zeiten der Noth das Bestehen der hiesigen Klein- Kinder-Bewahr-Anstalten zu sichern und sie bei eintretendem Bedürfnisse auß in Zewöhnlicher Zeit zu unterstüßen, dem Publikum Nachricht gegeben haben, bringen wir hierdurch wiederum Folgendes zur öffentlichen Kenntniß. Nach der Bekannt- machung vom 28. Januar 1876 verblieb ult. 1874 ein Bestand von 36 #. 27 S baar und 92,700 M. Dokum. Einnahme pro 1875: 1) a1 Geschenken und Legaten 13065 # 68 -$ baar, 12,000 A Dokum., 2) an Legaten-Zinsen 75 A baar, 3) an belegten Kapitalien 70,000 4 Dokum , 4) für realisirte Do- kumente 65,624 50 - baar, 5) an Zinsen von belegten Kapitalien 4874 M 1 4 baar, Summa Einnahme 71,879 4 99 baar, 82,000 Æ Dokum., überhaupt Summa 71,96 F 26 baar, 174,700 ÁÆ. Dokum. Ausgabe pro 1875: 1) für ange- kaufte Dokumente 71,073 Æ 8 - baar, 2) reali- firte Dokumente 63,700 Æ Dokum., 3) Verwal- tangsfosten 104 6 50 S baar, 4) Legaten-Zinsen 120 A baar, 5) dur{laufende Zinsen 600 M. baar, Summa Ausgabe 71,897 M. 58 -Z baar, 63,700 M4 Dokum. Mithin Bestand ult. 1875 18 4 68 4 baar, 111,000 (A Dokum. Die Dokumente befinden fich im Magistrats - Depositorium resp. Asserva- torium. - Bei- dieser Gelegenheit erlauben wir uns diesen- Fonds allen Denen, -welhe die Wichtigkeit der Klein-Kinder-Bewahr-Ansftalten anerkennen, rect dringend zur geneigten Berücksichtigung zu empfehlen , und sind die Mitglieder der unterzeihneten Kom- mission gern bereit, selbst die kleinsten Gaben zu dem erwähnten Zwecke dankbar anzunehmen und an ihre Bestimmung zu befördern.

Berlin, den 16. Dezember 1876.

Kommission zur Verwaltung des Central-Fonds für die hiefigen Klein-Kinder-Bewahr-Anstalten.

Altenburg-Zeißer Eisenbahn.

Der Vorstand der unterzeichneten Gesellschaft

wird auch für das Jahr 1877 dur die bisherigen R gebildet und es werden die Funktionen es

auch fernerhin von den Unterzeichneten ausgeübt werden.

orsißenden resp. des Stellvertreters desselben

[10593] Altenburg, anï 23. Dezember 18786.

Der Vorstand der Altenburg-Zeiter Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Direktion.

Laurentius. A. Große.

N

E

Adler der Jnhaber gern E den Schull

Schwedt _a. O., sowie gen

Deutscher Reichs

-Aùzeiger

und

Königlich Preußischer Staats -Anzeiger.

Das Avounement beträgt 4 Æ 50 für das Vierteljahr. Insertiouspreis für den Raum eiuer Druázeile 30 -S

O07.

G i L E Y

jestä König haben Allergnädigst geruht: Se M a eltionskster Fügner bei der 8. Division l des Königlichen Haus-Ordens von Hohen-

rern und Es Botgt zu E

i i erfurt, und Berndt zu Sunow L e O. low ‘dem Landbriesträger Hille zu Grönin- das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- ädi k: L : per M ian Näthe im: Auswärtigen Amte Geheime

ations-Räthe : Min Legations- Räthen mit dem Fe zu ernennen. i

l der Vereinigten Staaten von Amerika in

E E Eigen P. Beauchamp get einen amtlichen Siß nach Côln verlegt. Die amerikani] nsularagentur in Cöln is eingezogen worden. n Es n Friedrih Sprundck i men 5

Déutsäen Reie s das rute als General-Konsul der Re- publik Paraguay und ‘als Konsul der Republik Bolivien, mit dem Sitze in Berlin ertheilt worden. s L rern Carlos Garcimartin is Namens de Desen eichs das Exequatur als spanischer Konsul in

a

Stettin ertheilt worden. quartal vom

Das 11. Stück des Geseblatts für Elsaß - Lothringen,

j d ält unter E me 07S ep Gefep, Petiifen N die Feststellurt@ “des Lan- deshaushalts-Etats von Lia et rige für das Jahr -1877. Vom 22. Dezember 1876; und unter y C TES : i , betreffend die Kaiserliche Nr. 274 die Bekanntmachung E lus Les Gee

nung vom 28. April 1876 wegen K l E ian 2. Januar 1873, betreffend die Bezirksvertretun-

gen, die Kreisvertretungen und die Wahlen zu den Gemeinde- räthen. Vom 21. November 1876.

Berlin, den 30. Dezember 1876. Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt.

Das 29. Stück des Reichs-Geseßblatts, welches heute aus-

ird, enthält unter 0A gege "1155 (454 Gesetz, betreffend die Abänderung mehrerer

Reichstag3wahlkreise. Vom 25. Dezember 1876.

Berlin, den 30. Dezember 1876. Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen. Y jestät der König haben Allergnädigst geruht : S ge P germeister und Mitgliede des Ge Lee errn von Hein A eL e 0NE das Prädikat als f-Jägermeister vom Dienst ; / Kataster-Inspektoren S chulze zu Potsdam, Rienow zu Cöln ae belt zu Düsseldorf den Charakter als -Rath; und - E i Steue S ilerieisile Johann Friedri. Wilhelm Grothe zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hof- Sattlermeisters zu verleihen. i G ¡estät die Königin haben Allergnädigst geruht: D Le ole Hugo Toujsaint, Mitinhaber der Firma „Paeß und E zu Berlin ‘das Prädikat eines Hof- | ia Allerhöchstderselben zu verleihen.

ium der geistlichen, Unterrichts- und

n Medizinal-Angelegenheiten

Dem Oberlehrer Ern Robert ZJänsch a

zu Rastenburg i das Prädikat „Professor“ bei Beim Gymnasium in Frankfurt a.

.. Adolf Arndt; und; i s e E A Gpmutasium in Stettin der ordentliche

Lehrer Richard Arthur Julius Hoffmann zum Ober-

ördert worden. : i es dem evangel) n Schullehrer-Seminar zu Peters-

hagen ist He ee 3 Stadt-Schulinspektor Dr. Kuhn zu sbaden. als erster Lehrer; B j S an dem evangelischen Schullehrer-Seminar zu Verden Der - Rektor Sta sche zu Neuhaldensleben als ordentlicher Lehrer; Und - am evangelischen ullehrer-Seminar zu Eckernförde der - Lehrer Willig zu Einbeck, Provinz Hannover, als ordent-

licher. Lehrer angestellt worden. Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche

Arbeiten. zum Mitgliede der

1 Gymnasium egt worden.

Berlin,

direkfen Staatssteuern wird Nachstehendes zur öffentlihen Kenntniß gebraht vom 12. Staatssteuern und

felben 1877 a

Etatsjahr erfolgt.

indem die Legitimations- und A e das Kalenderjahr ausgefertigt: werden. )

ucher zu Wirklichen Ge- | 1 det l Jordan und B Q der Räthe erster E e es bleibt vielmehr die für das Jahr 1876 bewirkte

bestehen, und es wird bis

in denjenigen Fahr 1876 veranlagt, durch Reklamationsverfahren en

1876 bereits veranla 1 ( Ae Sden Beträgen un zu entrichtenden Steuérsäße findet

nit fta

zugegangenen befonderen cihfigunzs teiriahr ‘gegen Ette des Monats März k. J: Benach- rihtigun; bei is dew seither üblichen Weise Reben werden.

O. ist der ordentliche |

i BLeft:lung anz; für Kerlin außer den Post- Anftalten j

Æ X lle Post- Anstalten des In- und Auslandes nehmen f

; ah die Expedition: SW. Wilhelmstr. No. 32. K s

Son

Bekanntmachung.

Fn Betreff der von der unterzeichneten Direition refsortirenden

des Etatsjahres ist durch das Geseß mlung Seite 288) bestimmt worden: und Erhebung der direkten Wege -des Zusélags zu den-

ür den Staat einzuzichenden Abgaben vom 1. April nicht mehr für das derjahr, sondern für das vom 1. il dés einen und bis zum 31. März des folgenden Jahres laufende

für die Hausir-Gewerbesteuer. trsteuer-Scheine bis auf Weiteres

Fn Folge der Verlegun li 1876 (Gese 1) daß die Beranety

ine Ausnahme hiervon beste

ir das UVebergangsquartal vom 1. Januar bis 31. März G ne nee und besondere Veranlagung und Einschägung 4 s it den eingetretenen Zu- Und Abgängen unverändert fort- efteden unt Tis zum 1, April k. Is. die Grund- und Gebäude steuer,

ie Klassen steuer, : die f ass f i irteGinkommen steuer (Staats-Einkommensteuer),

owie ste vom stehenden Gewerbe, Ls s D die Gewerbe feuer weiter erhoben, in welchen dieselben für das

iehungéweise dur u- und Abgänge und Zan c E Bit worden find.

‘ei oie vateedeT vore ren bezüglih der für das Ein Reklamatious- oder agen ahr für bas I. Quartal 1877

t. i ichti d auch für die in dem Uebergangs- g Pilibligen ton e E O, forizuentci eei i erti der ihnen seither mit dem Jahreswechse riet ionen Berit ie igüngs\chreiben diesmal nicht zu arten, indem ibnen ers sür .v@ neue mit dem 1. April 1877

ufihtlid der Klassen steuex wird insbefondere bemerkt, daß dieselbe mit Einschluß der neu eintretenden Zugänge in den nach der Bekanntmahung vom 27. Dezember 1875 (Gesez-Sammlung Seite 615) und deren Anlage für die ersten 3 Monate des Kalender- jahres 1876 festgestellten Beträge zur Erhebung gelangen, und daß eine Offenlegung der Rolle im Januar nicht stattfinden wird. L

Die im Laufe des Kalenderjahres 1876 auf Grund des Artikel 111. des Geseßzes vom 16. Juni 1809 bewilligten Klassensteuer - Erlasse werden, soweit für dieselben nit ausdrüclich ein anderer On bestimmt ift, auch für das k tal 1877 fortgewähr h 2: i Die Beit und Steuererhöhung für die innerhalb des Zeitraums vom 1. Januar bis 31. März 1874 bewohnbar oder be- nußbar gewordenen Aenyaana, eze nte in enes Substanz

erten Gebäude beginnt mit dem 1. Januar E E werden die vom 1. April bis 31. Dezember 1874 ebenso wie die vom 1. Januar bis 31. März 1875 bewohnbar oder benußbar gewordenen Neubauten, beziehungsweise in ihrer Substanz verbésser- ten Gebäude erst mit dem 1. April 1877 euer Big: / 5) Die Gewerbe steuer (aus\{ließlich der Hausirsteuer) sowie klassifizirte Einkommensteuer (Staats- Einkommensteuer) werden mit den für das Jahr 1876 veranlagten, resp. ermäßigten Beträgen für das I. Qunnetal er Jort hoben,

in, 21. Dezember s u 5

E Kzuiglie Direktion

für die Verwaltung der direkten Steuern in Berlin.

Bekanntmachung.

i e der Königlichen Direktion für die Verwaltung der ua Steen in Berlin wird mit dem 5. Januar X. J. aus dem gegenwärtigen Ancaletate Vgearo ten En Ee Zas der

erstraße Nr. 36, inks, : verlegt, und SAE anuar k. F. ab für das Publikum geöffnet sein. “Berlin, den 27. Dezember 1876. ; Königliche Direktion L i für die Verwaltung der direkten Steuern in Berlin.

hi te vom preußischen Staate. Toyog rap Bi Be 0060 der natürlichen Länge.

dieser Karte ist.in diesen Tagen M C Ae 121 Crone an der Bra erschienen; Kupferstich mit illuminirten Kreisgrenzen und Preis 1 / ichzeitia find erscienen : die Sts N E Tahen, Pillkallen und Stallu- pöônen, 5 im Regierungsbezirk Gumbinnen , sowie die Karte des Kreises Gerdauen, j im Regierungsbezirk Königsberg, L wel&e mit illuminirten Kreisgrenzen und Gewässern ausgeführt find. _— Preis pro Blatt 2 Æ “Sämmtliche: Karténblätter durch jede Buch- -und Landkartenhandlu

e e wäfern,

wer

handlung in Berlin Aieetragen worden. h

; 29. Dezember 1876. : Berlin, n baa iche Landes8aufnahme.

Kartograp iche O ung. eerz, : ä Oberst und Abtheilungs-Chef.

den 30. Dezember,

schast in Fretherrn von

fönnen na ' vorgängiger Bestellung imon Schroppscen General-Kommissionsdebit ist der Simon Schropps| n Hoflandkarten-

Abends. 1ST

Nicchtamfkliches. Deutsches Nei. i Preußen. Berlin, 30. Dezember. Se. Majestät

ser und König nahmen heute Vormittag in L are des Gouverneurs und des Kommandanten von Berlin militärische Meldungen entgegen, empfingen den Flügel- Adjutanten Major von Stülpnagel, attachirt bei der Gesandt-

München, sowie den General der Infanterie zx: D. g Pr Kreintl, und ließen Sih vom Chef des ilitär-Kabinets, General-Adjutanten von Albedyll, und Dem Chef des Civil - Kabinets, Geheimen Kabinets-Rath von Wil- mowsfi, Vorträge halten.

Morgen treffen Fhre Königlichen Hoheiten der Großherzo und- der Erbgroßherzog von Baden hier ein id werden im Königlichen Palais absteigen. Se. Königlihz Hoheit der Ert von Sachsen triff morgan Mittag im Königlichen Schlosse ein. :

S/. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronpri empfing gestern Vormittags den Advokaten aenle aus! Anspah und den Kaiserlichen Regierungs-Rath

iedberg aus Meß. P Ne e adi ags 5 Uhr besichtigten Jhre Kaiserlichen Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Friedrich

Märkishe Museum. Um 43 Uhr wurde der Gesandte Ptrtugals, Graf von Rilvas, in besonderer Audienz empfangen, im Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Friedri Wilhelm das Höchstdemselben von Sr. Majestät dem König von Portugdl verliehene Großkreuz des Thurm- und Shwert- Ordens zu überreichen. Gleich darauf fand bei Jhren Kaiser- lihen Hoheiten ein größeres Diner von 36 Gedecten statt, zu j Portugals, Graf von- Rilvas, die

i mphauf Dr. Falf, von Stols von irklihe Geheime Rath \Scumann, der Staats- Sekretär Dri Friedberg, der Unter:Staatssekretär Eck, der Gouverneur ‘General der Jnfanterie und General-Adjutant von Boyen, der Kommandant General-Major: von Neumann, die of-Marschälle Graf Pückler und Graf von Perponcher, der Véncal-Fntendani von Hülsen, der Geheime Kabinets- Rath von Wilmowski und andere hochgestellte Persönlichkeiten

eingeladen waren.

oheiten nit Wilhelm dds

Bülow, der

Zur militärishen Jubelfeier Sr. Majestät des Kaisers und ga L E La I 0E 1877 is endes Programm aufgestellt worden: f Y L 95 Übr findet im Königlichen Palais Empfang der Commandeure zur e aue und der Deputation . CardeMegiments 3. F. statt. A 2 A 101 2 D im Köni lichen Stlofse in der Branden- burgischen Käinmer die . Gratulation der Königlichen Familie und der hieÏ zum Besuch anwesenden fremden Fürsten ent- gegengenomm n Ju um 10 R der Königliche Hof zur ratulation ittersaale empfangen. A Die Allethöchsten und Höchsten Herrschaften begeben Sich demnächst unser Vortritt des Königlichen Joie um 11 Uhr zum Gottesdknst in die Schloßkapelle. emselben werden außer den später gratulirenden O auch die inaktiven Staats-Minister, die Wirklichen Geheimen Räthe und die Räthe erster Klasse, | ferner die Deputationen der Garnijonen von Berlin, Potsdam und Spandau beiwohnen. _ : Nah beéndetem Gottesdienste begeben Sih die Aller- höchsten ‘und Höchsten Herrschafien in die Brandenburgische Kammer unter Vortritt des Königlichen Hofes, welcher bis in das Königszimmer geht. Es folgen unmittelbar zur Gratula- tion in! der Rothen Drapd'or- Kammer die aktiven Staats-

Mir Ergen begeben si{ch von der Scloßkapelle zur

velihe fegin um 124 Uhr in den Rittersaal die Fürsten,

lche Regimentsinhaber sind oder Militäruniform tragen, die G ae orn sch@lle die kominandirenden und die in gleichem! Range stehenden Generale, die aktiven resp. zur Dis- position stehenden oder verabschiedeten Generale, die mit Generaßstellung beauftragten Obersten, sowie die Comman- deure dx Garde- und Leib-Regimenter, des Königs-Grenadier- und des Königs - Husaren-Regiments; um 1 Uhr in die Schwart-Adler-Kammer die Deputationen verabschiedeter Mi- litárs, jès westfälischen Krieger- und Landwehrverbandes und

Kriegerbundes. Aas: Ac wérden Jhre Kaiserlichen und König-

ajestäten um 1# Uhr im Königlichen Palais die

en Fürsten und deren Gemahlinnen empfangen. ür die Herren vom Militär Paradeanzug nterkleidern, Ordensband und Schärpe; für die Gala mit weißen Unterkleidern und

_— Diejeni en bei Hofe vorgestellten Personen, welche J reRMaije ät der E erin und Königin aus Ver-

Der Baurath Rudolph zu Cassel i Königlichen L od retiton zu Elberfeld unter Verseßung dahin ernannt worden.

p, ner im Königlichen Schlosse hierselbst am 31. d.

3 eintretenden Jahreswechsels ihre Glückroünsche - u drin mebcten, werden La der Ober- ofmeisterin Gräfin von o