1876 / 307 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mis., in den Stunden von 2 bis 4 Uhr Nahmittags, empfan- | Se. Majestät den Kaiser zu Allerhötseinem siebenzig- j terer zu Ae ngen bestimmt, w i i i i i be d die | 2996 Millionen (1875 3807 Millionen). Die Ergebnisse 9 G Se. r i s , _we erin é É , als | kammer mit dem Gatineaushen Antrag, betreffend die » Dell Ae z gen werden. WIrigen Militärdienst - Jubiläum zu beglü- eine p E l Taieaa En f L guf iber era keit dee, E e lis Te Re- Amnestie für die Kommunards und nahm die drei ersten | der indirekten Steuern in den ersten neun FE Ren An- und Abfahrt unter Portal Nr. 3. wüns hen. Das Ministerium des Jnnern hat, wie das Vereinbarungen der Konferenz eröffnen. Alles bes änkt fi ng in Anspruch genommen wird, nimmt aub wieder ihre | Artikel, die den Verfolgten die bürgerlichen Gerichte statt den | des Jahres 1876 haben die Voranschläge des Budgets, welche E „Frkf. J. E denjenigen evangelischen Geistlichen | vorerst auf die Aussicht, daß in für heute anberaumt eigung zu Erxzessen gegen die Andersgläubigen zu. ieasgeriten zugestehen, an. Artikel 4 wurde verworfen ; | 1,394,000,000 Fres. betrugen, um 107 Millionen überstiegen

Zur bevorstehenden militärishen Jubelfeier Sr. | zu Basel, welche in der zu Lörra errichteten sog. „Vereins- | Konferenzsizung die türki ächti bis FEL In Larissa sind mehrere griehishe Familien Opfer dieser Aus- E tumazialen werden also wie bisher vor leßteren zu er- | (im Jahre 1875 mehr: 64 Millionen). Auch die Voraus- Majestät des Kaisers und Königs werden zum Be- | Capelle“ geistlihe Funktionen verrihteten , die Bedingung ge- s ion S enzbes<lüfse A cbifienbes BA Le: IGreitungen geworden. Die belebtesten Straßen, wie jene von Arta; die Kon haben. ‘Die Debatten über bas Marinchadget ührten | zahlungen der direkten Steuern haben bedeutend zuge-

such am hiesigen Allerhöchsten Hofe eintreffen : stellt, entweder den nah dem badischen Geseß vom 19. Februar aufstellen dürften. Die Konferenzbevollmäctigte indi m na< Prevesa, sind wieder schr unsicher geworden. Alle Klagen bei ur Streichung der Marine-Geistlihen in den Arsenalen | nommen. am mber 9 Uhr Abends, Se. Durchlaucht der | 1874 zur öffentlichen Ausübung kirchliche: Funktionen erfor: | einig, jede, die Prinzipien threr Vereinbarungen berührende | dlria els i nuf bas minimale Maß des Verkehrs zu be: | Frankreichs. In ihrer Sigung vom 11. November verwarf | Rußland und Polen. Am 11. Oktober traf in Fürst zu Ens L O Tem nb, Ihre Königlichen Hoheiten derlihen Nachweis einer allgemeinen wissenschastlihen Vor- Modifikation zurü>zuweisen und lediglich eine Erörterung über- schränken, RN e freilit dee Hande] sehr empfindlih seidet. | die Deputirtenkammer mit 377 M 93 Stimmen den | gipyadia eine rumänishe Gesandtschaft, bestehend der Großherzo T Le Erbarosheres, voc: Baken -— 14 U E Lu liefern oder die Dispensation hiervon innerhalb | eine allfällige Aenderung der Details zuzulassen. Sollte die Endlich trifft die Vilajets-Regierung Anstalten, die 700 tscherkessi- | Antrag Madier de Montjau auf Streichung des Kredits von | qus dem Minister-Prästdenten Bratianu, dem Kriegs- 40 Minuten Nachmitta s Se. Königliche Hoheit der Grok- vier en zu erwirken, da im Gegenfall eine Bestrafung orte demgemäß sort en, in der Negation zu verharren sen Familien, wéle in Larifsa und Umgebung angesiedelt wurden, | 110,000 Franken für den Botschafterposten am Vatican. | Minister Slaniceanu und einigen Hofchargen, zur Lech fue: G e. e O br at. i bei fernerer Thätigkeit eintreten werde. fe wenn die Konferenzbevoll tigten doch ned hoffen, daß E zu A E Ene E Pan E 7 Wie die gen E. BOS E, e rue N Begrüßung des Kaisers ein. Am 12. Oktober

ir ; ¿ e da iht i ochen olo eintreffen, um den Weg über ntino zerum j e richen bewilligt. E E Ra s : Durchlauhten der Fürst zu Schaumburg-Lippe, der Erb- zogli Nette Korth, Dlirtiecibaee gen D e E werde ‘Sie ‘beabsichtigen, : ibe das b Be cutioee e nehmen. Die ristlihe Bevölkerung wird erst na< Abzug dieser Hsrete aim 16. November die Debatte über die Vorlage der ing E E E dreA u gn Cyrill. ¿iiten Abends Se Röni liche Hoheit Fee Pete I vos Hesser : badische Regierung sind zum Vollzuge es 8. 16 Le Rethe Bedenkzeit zu lassen, bevor sie darangehen, eine dieser Situation Landplage frei:é aufathmen können.“ S WAE L va | Armeeverwaltung und genehmigte am 21. November | hgt, Die Alai-Erpedition wurde Mitte Oktober glüd- Se. Hoheit der e og von Sathsen-Altenbur S Durchl chi eseßes vom 9. Januar l. J., betreffend das Urheberre<ht an | entsprechende Haltung gegen sie anzunehmen und die Fsolirung Amerika. Dem „Bureau Reuter“ wird aus Washing | das Geseg in zweiter Lesung mit 255 gegen 8 Stimmen. s beendigt. Am 22. Oftober wurden der türkische Konsul der Fürst zu S warzhur Rudolstadt, 9E Uhr Abends S erken der bildenden Künste, der $8. 9 und 10 des Reichs- | der Türkei vor Europa offiziell zu konstatiren. Zunächst hat ton unterm 26. d. M. telegraphirt: Der zwischen der briti- | Hr. Thiers, welcher einen mehrwöchentlichen Aufenthalt | in Tiflis und seine Gemahlin Opfer eines Raubmordes. Königliche Hoheit der Großhe 0g von Medflenbur Schw . | geseßes vom 10. Januar l: J., betreffend den Schuß der | das Verhalten der Pforte die Folge, daß die Verlängerung schen und amerikanishen Regierung gepflogene Shrist- | im Süden nahm und mehrfa<, namentlih in Marseille, Ge- | Am 25. Oktober überreichte der General Jgnatieff in Kon- am 1. Januar früh 124 Uhr Se. Hoheit E L E B otographien gegen Nachbildung und des $. 14 des Neichs- | des Waffenstillstandes einen Aufschub erfahren hal. wesel über die Auslieferungsfrage ist dem Senat vor: | gegenstand begeisterter Ovationen war, kehrte am 16. November | Fantinopel seine neuen Kreditive und machte der Pforte den i A 39g anuar Í. F., betreffend das Urheberre<t an 29. Dezember. (W. T. B.) ( E eingetroffen.) gelegt worden sammt einem Begleitschreiben des Präsidenten | na< Paris zurü>. Die Annäherung des Marschall-Präsi- formellen Vorschlag eines se<swöentlihen Wasfenstillstandes. tri

S : { gejeßes vom 11. : : ; ) s 2 Anhalt und Se. Durchlaucht der Erbprinz E warzburg Mustern und VoL eue übereingekommen, die im Januar-Fe- Meldung der „Agence Havas“. Die gestrige Sitzung der Grant, worin derselbe sagt: „Unsere Regierung ist nunmehr | denten und Gambetta's gelegentlih der Eröffnung der | _ Der „Regierungs-Anzeiger“ vom 31. Oktober erklärte

Sondershausen. ; : L L h c ; ; e C ege : L E 7 L ; Konferenz dauerte 4 Stunden. Es vorbereitet, die Frage bezüglih eines Zusaßes zu dem Ver- | neuen Porzellan - Manufaktur in Sèvres am 17. November Botschaft t wiesen, von der Pforte

_ Das Staats-Ministerium trat heute Mittag | 0 U. Jui 1870, biroferd das Urheterredt ax Lech | Waffenstillstand auf 2 Monate bis zum L Mâra | trage, det dio Kasse der Verdregen, wegen welher die Ans: | gab der Pres zu mannigfachen Konjefturen Veranlassung. | dine 48 Stunden Le Annahme cines hemöcentlien 1 Uhr zu einer Situng zusammen g werken, Abbildungen, mufikalishen Kompositionen und dra- k. J. zu verlängern; hiernähst wurden von den Delegir- lieferung nahgesuht werden darf, vergrößert, in Erwägung | Nachdem der Senat am 19. November die für das Leichen- | 9g affenstillstandes und die Einstellung der Feindseligkeiten gs i matischen Werken, dur<h Austausch entsprehender Ministerial- ten der Pforte zu mehreren Vorschlägen der Konferenz, na- zu ziehen.“ begängniß Baze's verausgabten 1800 Franken bewilligt, da- zu verlangen, widrigenfalls - aber die diplomatishen Be-

Die in der heutigen Börsen-Beilage abgedru>te ta- | Erklärungen ges<lossene Uebereinkunft au auf die nah Maß- mentli<h bezüglih der Garantien Bemarhuigen überreicht Unterm 27. d. M. wird dem „Bureau Reuter“ aus | gegen dieselben für die Begräbnißfeier des Senators Esquiros ziehungen zur Pforte abzubrehen und Konstantinopel mit bellarishe Uebersiht der Wochen-Ausweise der | gabe der drei angeführten Reichsgeseze weiter zu bildenden | Und knüpfte sich hieran eine Besprehung der aufgeworfenen Washington telegraphirt: „Jn der Bot schaft, welche den dem gestrichen, weil leßterer die Mitwirkung der Geistlichkeit si< | dem gesammten Botschaftspersonale zu verlassen. Unter dem deutschen Zet telbanken vom 23. Dezember {ließt mit fol- Sacverständi en-Vereine mit der einzigen Modifikation fra zen dur die Konferenzbevollmächtigten, woran haupt- F Kongreß soeben vorgelegten diplomatishen Schriftwechsel verbeten hatte, interpellirte ‘der radikale Deputirte Floquet | 5 Nov. theilte das amtliche Blatt mit, daß die Pforte \ih gn ars E E T D auszudehnen, daß zu dem aus zehn Mitgliedern bestehenden LS r aitsche Delegirte, Graf Chaudordy, theilnahm. bezüglig der Aale ern gatana, ei ben f in der ne rug Matt tg tr ini E bereit erklärt habe, auf den Abschluß eines 2monatlichen, “and Rit he degetiibar Gin walte e Wechsel: E Sachverständigen-Vereine die R württem- figun en flatttin L und ¿Montag sollen abermals Konferenz- E rant I 5 etai rung +0 L ppos ref : es 4A eecezti y ed: g are es Seiebénent militärisGen vom 1. Nov. beginnenden Waffenstillstandes einzugehen. Die bestand mit 704,433,000 cine Medi um 24,252,000 M, ge E Qung vier. MUBBEr) N Ms VEG gestrigèn Konterens daß vie Mebeiten VrseeA rgen E e af Dura N Mrehoilligen Akt Bex Regierung E Mueaterper bei solchen Bestattungen von Rittern der Se e am Ms  f u E G gd e die Lombardforderungen mit 88,354,000 M eine solche von | aber je brei Mit iega Bd FeliGe n L E und befriedigenden ortgang nehmen. es Dié ‘em an Se Zhrer britannishen Majestät die Hindernisse, die der | Ehrenlegion, die ohne kirchliche Feier erfolgen. Jn Folge der Tage NLELS daf Kaiser die Vertreter des Adels Es ber 400,000 M aufweisen. Gleichzeitig is der Notenum- N [otte hat die Belitaba verlassen und si<h nah dem Ausführung der Auslieferungsartikel entgegengestanden, be- | Abwesenheit des Kriegs-Ministers wurde die Diskussion vertagt. Stadtgemeinde, welche ihm eine auf die politishen Verhält- lauf bei einer Höhe von 930,612,000 # um 3,689,000 M, 3 iraeus begeben. seitigt worden sind. Am 27. Oktober enahrihtigte | Jn der Sitzung vom 23. legte darauf der Minister Mar- nisse bezügli dhe Adresse zu überreihen wünschten, und hielt bei sind die täglichen Verbindlichkeiten im Betrage von 195,986,000 | @ , Oesterreich - Ungarn. Wien, 2. Dezember, Der Moskau, 29. Dezember. (W. T. B.) Die „Mos-= Herr Thornton, der britische Gesaudte, Herrn Fish, daß Groß- | cère ein Geseß vor, wonach fortan nur den verstorbenen Mi- | pieser Gelegenheit eine Ansprache, worin er erklärte, daß Mark um 8,784,000 4 angewachsen, während die an eine Ren, ist heute Morgens von Gödöllò nah Wien zurü>- | kguer Zeitung“ schreibt: Bei einem Abbruch der Verhand-- britannien bis zum Abshluß eines neuen Vertrages vorbereitet | [itärs in aktivem Dienste die militärishen Begräbnißehren er- | ¿g sein heißester Wunsch sei, daß die Verhandlungen zwischen Kündigungsfrist gebundenen Verbindlichkeiten mit 114,510,000 gekehrt. : l lungen mit der Türkei werde Rußland derselben die sein würde, alle ihm in Gemäßheit des Vertrages von | wiesen werden sollen. Am 24. und 25. wählte der Senat zwei den Vertretern der 6 Großmächte über die Friedensbedingun- Mark einen Rü>gang um 7,336,000 4 konstatiren. betrefs Das Herrenhaus nahm die Regierungsvorlagen Entscheidung Europas, nicht seine eigene aufzu= 1842 übertragenen Gewalten für die Auslieferung angeshul- | Senatoren auf Lebenszeit. Die Ultramontanen seßten mit Un- | 5 zu allgemeinen Uebereinstimmungen führen möchten; falls Nath einer Seitens des Ministers für die landwirth- ei T EL G, e U eaiea E LCON R EN zwingen haben. Europa führe dann gewissermaßen den digter Personen Stipulation in Kraft zu seßen. Jch er--| terstüßung der Bonapartisten C hesnelong dur E General- E aber nit dazu komme und er sche, daß solche Garantien, welche schaftlichen Angelegenheiten an die Auseinandersezungsbehörden | Lesung den Staats voran} <la N d vi “Finanzaeseg | Krieg gegen die Türkei mit russishen Waffen. Eine wohl- widerte, daß na< der Kundgebung der Bereitwilligkeit, | Prokurator Renouard siegte über den General Vinoy. Die | pie Vollführung dessen, was mit Recht von der Pforte zu ver- erlassenen Citkularverfügung vom 6. v. Mts., betreffend die | für 1877 nah den Beschlüssen des Abe oa use acts wollende Neutralität Europas gegenüber Rußland sei unge- lüchtlinge auszuliefern, ih bereit sein dürfte, entsprehend zu | Mehrheit der Deputirtenkammer erklärte fich mit den | [angensei,verbürgten, nicht erlangt werden könnten, so habe er die / j aujes. nügend. Rußland habe die orientalische frage nicht aufge- andeln.“ Zum Schluß drückt der Präsident die Hoffnung | zahlreichen Abstrichen, die der Ausshuß an dem Kult us- | Fe Absicht, selbständig zu handeln, und sei überzeugt, daß

Anwendung des Geseßes über i in- Ei et - :+ Tx ; ¿ - Í : 2 g seßes über das Kostenwesen in Ausein Die „Presse“ vom 28. schreibt: Seit längerer Zeit aben Wnnte2 Lo aus, in Kurzem in ber Lage zu sein, einen neuen Vertrag | hudget vorgenommen, einverstanden. Die Anträge, betreffend | N Tem Falle ganz Rußland seinem Rufe Folge leisten

G L 6 P Sa: 4 erer worfen, obwohl es ein teresse daran : ; f Strei anderseßungssahen vom 24. Juni 1875, soll in denjenigen | begegnen wir in hiesigen, besonders aber in ausländischen Türkei den Gnadenstoß Pte es könne indessen neben den breiterer und umfassenderer Natur zu schließen. Trennung zwischen Staat und Kirche, und auf Streichung des | werde, wenn ‘er es für nöthig erahte und die Ehre

Fällen, wo in Sachen der bezeichneten Art eine Korrespon- | deutshen Journalen allerlei Nachrihten über Mobili- ; : 5 8 i s F 2 e j : - i ite. 5 : ten zu heftigen Scenen und Ord- O ;

Denz ex N g gus sezungsbehörden und ihrer | sirungs-Ordres und Truppen-Ausstellungen in Dester- E Tbticen nb ale rie p r A Lor E A En e Brig! Nadoléon e ceflisrie im Laufe der - E i La Kälte Lo üiimiee cis r nf Theiler Eon U an ie als e p Behörden und Beamten rei<h-Ungarn. Die heute rene „Augsb. Allg. Ztg.“ | dem irgend einer anderen Macht t He E E Aus dem Wolffschen Telegraphen-Bureau. Debatte vom 24. November: die Ürsache des Ausgangs des lezten | pn: M H mean aues va T EIAB E Fe u 0 G les Pe ggen d ate, lde bei der enthält sogar Details über „Verstärkungen“ der Genietruppe, Belgrad, 29. Dezember. (W. T. B.) Betreffs der St. Petersburg, Sonnabend, 30. Dezember. Der | Krieges sei die französische Expedition nah Rom und die Okku- es ole S Warschau tis velébee si< die Polen bereit bezüglichen Behörde » i Vie s de: m rf üungäbebörden sofortige Aufstellung von zehn reitenden Batterien und der: | von den Ministern gegebenen Entlassung meldet das Golos“ is bei Bes rehung der augenbli>lihen poli- | pation zur Rettung der weltlichen Herrschaft der Päpste gewesen. brklären "nöthi enfalls für die Befreiung der slawischen Brüder Ra deren Dane I abalaiende - Kortebont i N Thatsache, Aen vid mir ite L p | heutige „Amtsblatt“, daß zufolge vom Fürsten getroffener- Gsäen Lage darauf hin , ‘daß der Sultan re<t wohl j dn Folge wiederholter Niederlagen gaben der Conseils- m: türkischen Zoche jedes Opfer zu bringen. Ein Rund- / , ir wissen, keine | definitiver Meetung: ia gegenwärtigen Minister in 4 im Stande sei, die von den Mähten geforderten Kon- | Präsident Dufaure und die übrigen Minister am 3. De- shreiben des Reichskanzlers vom 13. November kündigte an,

frankirt werden. Der Minister des Jnnern hat die Bezirks- | militärishen Vorkehrungen ad hoc betreffen, sondern si< nur | ; i h : : : : - j ond r S i “Ron Hie türki i i bi . Eine Unterredung des Präsidenten ¿F ; Theil fei i j i ern hiervon dur Cirtularerlaß vom 4. d. M. in | auf Maßregeln beziehen, welche die Organisation unserer agd O AS nsta E 97. Dezemb i essionen zt gewWreit, e i en A iavdlkerurs der Me blik mit M, Herzog von Audiffree-Pasquier führte N ie gge l abe i R Ce E Ua geseßt und dieselben zugleih veranlaßt, Behufs thun- | Armee vervollständigen sollen. Die als neueste Organisation W ntinopel, 27. Dezember, wird dem niht von dem Fanatismus der türki]hen Bevölkerung P d er den Krieg wolle, wohl aber, weil er die von ganz Europa die

i i 3 ; s ; ; i 4 a irt: i : i Fanati i isse. Grévy theilte dem Marschall eine Er- ai Sorohtiafoi H lidilee Bermeldung des für unfrantirie Possenvingen ein- | der Genietruppe und der reitenden“ Batterien betonten Ver: | de Wenden: g legraphirt, Der Großnazier hat soeben, anm Y beeinflußt worden, fondern babe vielmehr diesen Fanatigmu | fi ee A Yrtppen der Linken mi bie am L dejhlosen, | Wnextannten Pim e r Bem und Beamten feines Ressorts an teilen, Wi dei R Aus- “r g tete R e ia De o ne Türkei mußte si, indem sie das konstitutionelle Regime Alken cltsproGen habe. Durch weise Nachgiebigkeit werde | „nur ein wirkli parlamentarisches Ministerium zu unter- uf erging der Befchl, se<s Armee-Corps in den Bezirken einandersezungsfachen im Jnteresse eines Dritten zu führenden | Verordnungsblatte des Kaiserl. König "ublizire | maugurirte, natürlicherweise vor Allem damit besc{äftigen,. Sultan Hamid“ seinen Thron tee befestigen, als dur | stüßen, das entschlossen sei, den Widerspru<h zu beseitigen, | gn Odessa, Charkow und Kiew mobil zu machen. Der Gro ß-

; ; : ; l. Heeres“ publizirt | ihre & i inzipien di ituti ; ori i i i Geiste der Mehrheit vom 20. Februar und | 5; : ; : O Korrespondenzen für die von ihnen an die Auseinanderseßungs- | worden. Was die Nachrichten über die militäri ; | ihre Geseße mit den Prinzipien dieser neuen Znstitutionen in starren Widerspruch, der unzweifelhaft shwere Konflikte her- | der zwischen dem Geiste der Mehrheit v L V | fürst Nikolaus, Bruder des Kaisers, erhielt den Ober- “5 tir und E Organe zu rihtenden F epungen des | kehrungen im Süden bes ches betrifft, fe is, lo Ai die daa f be S ries oon 16, Dltober 1875, beiführen werde. erien Ge AUE E e retär: ccbeileten befehl über diese Sübarmee. Die Ausfuhr von Pferden ubrums „portopflichtige Dienstsache“ sih zu bedienen: wissen, bis heute no< keine Abtheibung mobilisirt, kein Mann wirrung brachte Taba es Hessen b ata S

i auf die Auflösung der Deputirtenkammer hin; aber der Mar- r Se Sat uo E e E A Ee Der erste und) der fünfte Senat des Ober-Tribunals | [einer bürgerlichen Thätigkeit bisher entzogen worden. Daß | allgemeine j iakei ; L Bedenken, feine Stellung bur die Wahrscheinlich- | Ln. E O Rie am 16 ; D

Ve, Hike N i ACEA a ep O MeDeRe Balkanbalbinsel vovacdt und bie Tethwendige MATE T i muß hon von beute ait als ENT abgesóa L Gbgto V a e S S g R t o@ lbetaletec ‘Wahlen, als dle voni m YEHLUaE, zu er- its e P Ca E ehe Taba

ion n i es E O rer i i a ee} trachtet i i ä ; * . Endlich verstand man si< von beiden Seiten zu L S f ;

Kaution nur verpflichtet, ohne sogleich hon eine Kau- | Bahr und Tag in theoretischer Form festgestelt hat, ist eine uen ‘dei au idre SUsS na S natd fe aon III. oetändnissen Van en einen da Kriegs-Minister Berthaut e S E roz tiren Mitolai Nikolajewitsch s

On O zu testen, Ben besonderen Stempel für Ver- s ea L O A ‘Thatf, ebensowenig aer ihren Gläubigern davon Mittheilung gemacht haben (Vergl. Nr. 305 u. 306 d. Bl.) beizubehalten, auf bér anderen Jules Simon in das Ainattot Bs un 19. Vie Taufe des neugeborenen Groß-

räge nicht unterliegen. Der Finanz-Minister hat im Einver- g (, 078 oie Thatjache, daß die | wird, ein neues Geseß vorzulegen, das ihrer S6 sein wird, Prilichte ei. Das „Journal officiel“ vom 1. Oktober | Kabinet aufzunehmen. Der Leßtere übernahm am 12. De- Fürsten Cyrill Wladimirowitsch statt. 1 veröfse

ständniß mit dem Justiz-Minister und der Ober-Rehnungs- | Erörterungen des Reichs-Kriegs-Ministeriums bisher noh nit | den Rechten und J i : l i O Î ; Î A : ali Bereinfti Z j i i T 3 C Interessen der Besißer ihrer Schuld die beste ntlihte ein Rundschreiben des Justiz- und Kultus- | zember den Vorsiß und das Portefeuille des Jnnern; der “9m 1. Dezember hat der Oberbefehlshaber der

Seidunaea E i A E A er id an U unausweichlicher Bureau-Be- | Garantié zu geben und jo die Ehre fi eiches n besten d Minisiecs Du Ee, welijes, verlangt, daß Ie Geist V 4 Raceelille d g La Sus; R Os s ges Südatmee, Gro ßfü vf Nikolaus, rizbft seinem So jue i di ä i i ; . Die „Pol. Korr.“ meldet : bei Gehaltszahlungen geregelte Papiere vorlegen und da Portefeuille der Ju Kultus; Ur Mar- | St. Petersburg verlassen um \i<_ auf seinen Posten Ec deghalb bie Stempelisfälo angewitsen worden, Großbritannien und Jrland. London, 28. Dezember. Der serbische Kriegs-Minister Gruics entfaltet große Thätig- Geistliche, welche außecbatb ihrer Pfarre wirken, die geseßlihe | cère wurden sona erseßt, die übrigen Minister Mes. nach P Kishinew zu begeben. Dout ist er am daß für sogenannte pacta de cavendo ei bésotid ma (E. C.) Die Königin und der Hofstaat wohnten am | keit, um im Nothfalle den Kampf mit der türkischen Kethee wieder- Vorschrift befolgen jollen, wona< ein Pfarrer si nicht auf | Am 14. Dezember gab der neue Conseils-Präsident Jules | 7 Dezember mit allen Feldämtern eingetroffen. Das nicht berett hd vberlGtigt Aotkai f ejonderer Stempel | zweiten Weihnachtstage einem Concerte in der St. | Wfnehmen zu können. Die Chancen des Krieges find jeßt auf beiden mehr als vier Wochen ohne ministerielle Erlaubniß aus seiner | Simon in beiden Gen über die Haltung des neuen Regierungsblatt vom 7. zeigt an, daß der Kaiser einen i g j ist. | George's Hall zu Windsor bei. „Wir dürfen erklären, sat Den so Beet glei. Die Türken ' haben allerdings sehr feste- Pfarrei entfernen darf. Die se<s Ersaßwahlen zur | Kabinets eine &Srklärung, in welcher er äußerte, er Civilkommissar für die zu offupirenden Landestheile

_ Der Jnhaber eines Vergnügungs-Etablissements, welcher | „Standard“, daß das neuerlih umlaufende Gerücht, die Ab- | | x : 4 5 A IOaE Me naß und Djunis, Ss auch die Serben Deputirtenkammer, welhe am 1. Oktober stattfanden, | bringe kein förmlihes Programm, aber man kenne ihn, er ernannt hat, welcher den Oberbefehlshaber begleiten und ein Zonger! und gleichzeitig eine Verloosung von Gegen- | tretung Os werde erwogen, gänzli<h unbe- | geschaffen. Diese ei Si N E neues e Msn ano E ergaben vier Republikaner und zwei Bonapartisten. Am | sei von Grund seines Herzens Republikaner und von Grund | lle Aivilsahen mit Ausnahme der diplomatischen, für E en veranstaltet und dem Publikum für einen zu zahlenden gründet ist. Vielmehr ist die Frage seiner besseren Be- | Schanzen befestigt worden. Andererseits bekan die Türken den Na d- 8. Oktober wurden in 33,000 Gemeinden Frankreichs die | seines Herzens konservativ. Das Ministerium sei Can die ein besonderer Bevollmächtigter in der Umgebung intrittspreis Zutritt und Theilnahme an der Lung ge- | shüßung fürzlih in Erwägung gezogen worden.“ —{ theil, jeßt in viel geringerer Anahl als vor dem Waffenstillstande Wahlen der Maires vorgenommen; die Mehrzahl | und fest entschlossen, der republikanischen Regierung ei allen | 6es Oberbefehlshabers si< befinden wird , ordnen joll. währt, bedarf na< einem Erkenntniß des Ober-Tribunals | Jn einem Schreiben an die „Morning Post“ eigt Kapitän | zu sein. Verläßlihe Berichte konstatiren, daß von der otto-- derselben wurde , dur< die Abstimmung im Amte be- | Staatsbeamten Geltung und Achtung zu verschaffen. Frank- Die wichtigsten Rheden an der Küste des Shwarzen Meeres vom 1. Dezember d. J. zur Veranstaltung dieser ‘Verloosung | Randolph Stewart den Jnhabern türk if her Dielen manifschen -Morawa-Armee kaum 28,000 Reguläre in Serbien stätigt; die neuerwählten waren größtentheils Repu- | reich sei gewillt, in Ruhe und Frieden der Arbeit zu leben. |- vurden mit Torpedos belegt und bei Nacht für die Schiffahrt einer obrigkeitlihen Erlaubniß; fehlt dieje Erlaubniß, so is | aus den Anleihen der Jahre 1854, 1855 und 1871 an, daß verblieben sind. Die rumelishen und ein Theil der blifkaner, in einigen Gemeinden Bonapartisten. | Nach Erledigung des Ausgabebudgets beschloß die De- eschlossen; bei Tage geben besondere Wachtschiffe den ein- der Jnhaber des Etablissements auf Grund des 8. 286 des | der neue Großvezir Midhat Pascha, auf scinen Vorschlag Fe anatolis<hen Divisionen sind sämmtli< na< Bulgarien ab-- Das „Journal officiel“ vom 25. Oktober veröffentlichte | putirtenkammer, dasselbe als besonderen Geseßentwurf an aufenden Fahrzeugen sicheres Geleit. Ein Kaiserlicher Ukas Strafgeseßbuchs wegen unbefugter Veranstaltung einer | Regulirung jener Anleihen ohne Vorbehalt eingegangen \ mars<irt. Wohl aber ist au das serbische Heer gegen früher be- folgende Personalveränderungen in derDiplomatie: | den Senat zu befördern. Am 16. nahm_ die Kammer au vom 22. November bestimmt, daß vom nächsten Neujahr Herr von Corcelle, Botschafter beim Se cten Stuhl, trat in | das Einnahmebudget an. Der Senat begann am

i ll. J erriol, Gesandter | 19. die Berathung des von den Deputirten geänderten Budgets (15: Januar} as der Zorl in Both erode wee 1 A

ganzen Reiche wurde am 18. November eine Subskription

STF i Ft avi E / ei. | deutend irt, wi ; öffentlichen Lotterie zu bestrafen. Dadurch seien diese Anleihen aufs Neue auf „feste und solide | am Maste bei Krieges betrug: e pee Sand der serbischen

Der General-Lieutenant von Thile, Com Grundlagen“ gestellt. Kapitän Stewart wünscht den Obli- | Armee 72,000 M terie, 4800 ) ; das Privatleben zurü>; Herr von Saint- E O ; . l i der 21. Division ist mit Urlaub auf dis D anE habern von Db zu diesem Ergebnisse Glück UnL stellt den Jn- | 5 Bergbatterien E T5 leine Botterior lian 21% Gera zu A wurde zur Disposition gestellt. Ernannt | und der General-Berichterstatter Pouyer-Quertier erklärte auf 100 Millionen Rubel 5 prozentiger Bankbillets angeordnet, um

urt a. Main hier eingetroffen. abern von Obligationen aus anderen Anleihen Aehnliches i Die Reserve zählte 48,000 Kombattanten. ett b i 8 wurden: Baron Baude, bisher Gesandter in Brüssel, zum | unter ustimmung des Hauses den Knnflikt, wenn die die durch die politischen Umstände erforderten außerordentlichen : D 2 ll : y n ussicht : / es Armee aus 4 Divisionen zu 12,500 ens aub U Meservs Gl Botschafter beim Vatikan, Marquis von Gabriac, bisher Ge- Mehrheit der Deputirtenkammer der Wiederherstellung N aide zu t Diese Anleihe ist um 23,590,000 Rubel über- ift mit ei (2 V <nellzug 8 der Ostbahn für den 29. d. Mts. Jndien. (A. A. C.) Ein Telegramm aus dem Kai- 8 Brigaden zu 3000 Mann, im Ganzen also aus 74,000 Mann, wo- sandter in Athen, zum Gesandten in Brüssel, Herr Tissot, | derjenigen Kredite nicht geneigt sein sollte, die der zeichnet worden. Der türkische Botschafter Kabuli il A e L Rg von 2 Stunden 27 Minuten statt um | f erlihen Lager in Delhi vom 25. ds. meldet: „Die es e E ungen in den Fel Festungen abzurecnen sind. Der bisher Gesandter in Tanger, zum Gesandten in Athen, Herr | Senat für nöthig halte. Durch die Wahl Delbreils im Pascha hat si< zu Anfang November mit einem zweimonat- r Aben rf etroffen. Grund: Starke Schnee- | Afridies sind infolent. Der hat:Paß ist geschlossen. "Die aaen s Die E ait ungefähr um den achten Theil verringert Lesourd, E General-Konsul in Bukarest, zum Gesandten | Tarn - Garonne - Departement erhielt der Senat einen | hen Urlaub nah Wien egeben um dort ärztlichen Rath verwehung auf der Stre>e Königsberg bis Marienburg. Ruhe an der Grenze ist im Allgemeinen gestört worden. Es | ist durhgehends mit Peaboby-Ge hren e bie Vier Dilsionen nennt, in Tanger, Graf Duchatel zum Gesandten in Kopenhagen. neuen konservativen Zuwachs. Nachdem die Deputirten: | „jnzuholen. Ebendaselbst befindet sich seit dem 1. Oktober der _ Bayern. München, W. Dezember. (K. v. u. f. D.) | wird wahrscheinlih eine Expedition gegen die rebellishen | Ueber die Kri Oa M “Die Einberufung der Kammern auf den 30. Oktober ver- | kammer in der Sißung vom 28. Dezember die Wieder- | general-Adjutant Potapow in der Behandlung des Prof.

Der König ist heute Nahmittags nah Hohenshwangau zu- Stämme gesandt werden.“ Grie Rehlan di ebt me Lau aft der Pforte gegen : anlaßte eine Reihe von bemerkenswerthen Reden, wie die des | herstellung der Kredite zur Ina der ins Feld rü>en- Leidersdorf. Am 3. Nov. ist zwischen Rußland und Ru- é reibt man demselben Blatte aus Janina, Ministers des Jnnern de Marcère an seine Wähler in der | den Offiziere und für die Feldprediger ewilligt hat, gilt der | nänien eine Handelskonvention ratifizirt und unter-

rü>gekehrt. Wie die „Allg. Ztg.“ vernimmt, wohnten der t: ; 16. Dezember: M i GesteikeA Gottl cu Lo, Le E U ) < | Frankreich. Paris, 28. Dezember. Die „Agence Havas“ | 16. Dezember: ; i N Normandie sowie in Maubeuge, wo er die Parteien zur | Konflikt für ausgeglichen. i ; j orden. ge En E E, en < “Gols Haftet in aris will wissen, der Senat werde sich mit den Abstimmungen der „Das große Wort bei uns in Albanien libet jeßt Ahmed Siderigung, der Waffen und zur größeren Kräftigung der Der Kardinal-Erzbishof von Paris kehrie Ende zeihnet w

O: O i : ; Ä Pascha, welcher das Kommando der im Vilajet und i ; ; i i General-Lieutenant a. D., Heinrich v. Buz, is na lan- | eutirtenklammer begnügen und keine weiteren Budgetverän- | fürkis-grieci k i n E Staatseinheit aufforderte und die Armee als bestes Erbtheil | Oktober von seiner Reise nah Rom, wo er dem Vernehmen L ine E eni 4g f A il s: S mas bésWließen, der Streit sei demna als abgethan zu | des Gee iden Siena on entrirten T fe Provi zel Ale der Nation pries, ferner des Unterrichts-Ministers Waddington | nah Verabredungen über die künftige Papstwahl und über Statistishe Nachrichten.

ürnberg, W. Dezember. (Allg.-2ta. L 1 onnabend werde der P der eßigen | was sih auf die Rüstu d idi i i in Toulouse, in der er si< für den Schulzwang erklärte, des | die Haltung des anzösischen Episkopates den Kammern gegen- it : j i: s g ô (Allg a Das Kultus- aen Session erfolgen. Graf S<huwa o0w, Hüilitär-Gonerneur unkebingten Gehorsam sen Act Wade A Bousquet ns arseille über die Abnahme der | über zu treffen hatte, nah Paris zurü> und richtete bald Die Eitdenschälwaldungen in Bayern umfaßten,

Ministerium hat eine prinzipiell wihtige Entschließung, | d H : | er U 2 T . , , pa E ffe . , . , . . - - L ù ü , , . : das Volksshulwesen betreffend, nah Fürth gelangen Llo ind 1E am Hofe von St. James, ist hier an- | hat vom Seraskier Redif Pascha die Eröffnung erhalten, daß bei französishen Handelsmarine und Gambetta's in Belleville | darauf ein drittes Schreiben an den Kultus-Minister nach der „Bayer HaZ - im „Vriebiadre o im Suniea ou

sassen. Die Gemeindevertretuug i iel atte gestern eine Unterredung mit dem Her- | den dem Reiche von allen Seiten drohenden Gefahren die die allgemeine Amnestirung der Kommunards. Dufaure, in welchem er- auf die Verdienste der katholischen v / ) ) 1 eines israelitishen Lehrers n Fürth halts diebtnstellun ¿og Decazes. Die „Semaine catholique“ kündigt als | Regierung für die Entfaltung einer bedeutenden militärischen Matt 0°0 adem si< schon e rere Tage vorher die Senatoren | Kirche Um Frankrei hinwies, um die Undankbarkeit der | 151,167 Taw. Seen S Und T E gen a gemischten Volks lc beschlossen. Die mittelfränkische Kreis- ia a E e Gründung einer katholishen Uni- uns E wan ragt is 0e e Kräfte disponire, und Deputirten zu den Vorbera:hungen in Versailles versam- | Mehrheit der Deputirtenkammer bei Streichung der Gehälter a en find 20 19S Lu bercits im Betri ch die übcigen zte Urbbe regierung versagte jedo diesem Beshluß ihre Genehmigung L ul an o a e an. 2 Folge einer Meuterei | ver Provinz ine tinbtige Matt ‘auf die S Braga ären melt hatten, traten am 30. Oktober die Kammern zu ihrer | für die Armee-Geistlichen i _beleuhten. Jn yon | Führung bestimmt. Den größten Kompler von Eichenshälwaldungen da der christliche Charafter der Volksschule gewahrt werden | {n 8 e für Künste und erbe in Angers wurden | und für Aue eventuellen. Krieg zu * disziplinicen. Vis zohi außerordentlichen Session zusammen. Jn der Deputirten- | tagten um dieselbe B die Bischöfe wegen der dort zu er- | „fut Unterfranken, 95,813 Tgw. Gemeinde-, Stiftungs- und Privat- müsse. Die hiergegen erhobene Bes<werde wurde. von dem e t P TEES ausgewiesen. : besteht das ganze zur Verfügung stehende, dur iabllese fammer verlas der Minister der- Auswärtigen Angelegenheiten, | ri tenden Universität und beschlossen, daß dieselbe aus | und 4681 Tgw. Staatswaldungen, hieran reiht sih die Pfali mit Ministerium verworfen und eine wiederholt beim Ministerium | Senat 1 e, 29. Dezember. (W. T. B.) Der | Detachirungen geswächte dritte Armee-Corps nur aus 23 Bataillo- Herzog Decazes, am 3. November eine im Ministerrathe ge- | fünf Fakultäten (Theologie, Literatur, Wistenschaften, Medizin, | 58,779 Tgw.; Oberfranken hat 13,685 Tgw. und Mittelfranken 2430 eingereihte Reinonstration erfuhr jeßt ebenfalls Abweisung. Sn h L as udget so, wie dasselbe gestern von der | nen ZOA ataillonen Redifs und 6 Batterien. Zur Dis-- nehmigte Erklärung über die Stellung der Regierung zur | Rechte) bestehen solle. j Tgw., in den übrigen Kreisen besteht keine Eger g E S d j y ammer beschlossen wurde, ohne Debatte und ein- | locirung an der grieis<en Grenze und zur Bestreitung der vielfachen orientalishen Frage, die dahin lautete: Frank- Für die Ausstellung von 1878 wurde dem A>er- | und was dort an Eienlohrinde gewonnen wurde, ist rein zu ShA ar ald ib Riel A R abrt, ) Sée nz N E S Der Sgluß der Session er- T rae iSi riet ei hamedani P Gers reicht - diese y rei hege Theilnahme für die Christen im Oriente und es | bau - Minister ein Kredit uon DITOR o eröffnet. S A Ns L E S E T ; gICYTIge är- : ; aus. e mohamedan völkerung der Pro- d l it if m für fie einzutreten; | Jn den ersten Wochen des Oktober tagte in Paris ein | wa : Ö f Aren : ubiläums Sr. i i öni . vi s i werde jede Gelegenheit ergreifen, u Ï Î : z lie Reinertrag derselben zwisben M 2. 89 in Mittelfranken und ge Pteuten a C E Raisers und Königs Türkei. Konstantinòpel, 2. Dezember. Der „Pol fellés, - un mindeliens ine gleid rose Streitmacht an Jreegulicen rankrei habe im europäisGen Konzerte der Würde und dem | Arbeiterkongreß, dcs}sen ausgedehnte Verhandlungen und nt h S8 p Tow: E Unterfranken. - Die Ergebnisse. an Ei<enloß- , egeben. Korr.“ schreibt man: Anläßlich At may arte estern bei Geaeral | Zeitverhältnifse, eine a VE Gebeimpa t orden ifirt, ohle des Landes nichts vergeben, es werde aber unter allen Reale besonders gegen die gewerbliche Konkurrenz der Ge- | “inde in den ärarialishen Waldungen waren 1876 26,180 Ctr., an Baden. Karlsruhe, 28. Dezember. Wie die „Karlsr. gnatie stattgefundenen Begeanun 8 des Gr CNED welche den „geheimen revolutionären Gesellschaften“ nabspürt Tro f Fällen strengste Neutralität beobahten und niemals in | fängnisse und Klöster gerichtet waren. i : Fichtenlohrinde 94.716 Ctr. Der Erlös hieraus excl. Gewinnungs- Ztg.“ mittheilt , wird si< Se. Königliche oheit der Gro ß- Mat A <a mit den mei g 0 roßveziers |} dem der Vali an einige Griehen für diese Dienste acquirirt Vat einen Krieg f einlassen, in dem es si< nicht unmittelbar um Die Einfuhr und Ausfuhr Frankreihs in den ersten | foften betrug im Ganzen 18,370 # herzog zum 1. Januar 1877 nah Berlin begeben, um welche jedo E offizielle En ft nferenzbevollmähtigten, | ist do die Organifativn der „Comitazis* (geheime Comités) eine Wohl, Würde und 2 rheit des eigenen Landes handele. | zehn Monaten dieses Jahres ergab folgende Ziffern: Ein- Nach statistisher Erhebung zählt Bayern nahezu 2000 Ah / ziellen Charakter hatte, fand si ley- | solche, daß alle Mühen der Administration in dieser Richtung Am 3. und 4. November beschäftigte sich die Deputirten- fuhr 3189 Millionen (1875 2981 Millionen), Ausfuhr (2224) Vereine für geistige Bildung aller Art und ¿war in fol-

s

4