1900 / 210 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i,

reichen, so ist der Stempel nur für diè Zeit bis zur Be- 8) Das Verzeichniß ist von dem Verpächter, Vermiether j Verträge zuwiderhandelt, hat eine Geldstrafe verwirkt, welche Es n v : s 2 Ca A R chi vis s Verträge zu entrichten, sodaß beispielsweise ein | u. #. w. oder seinem Beauftragten mit folgender B.scheinigung | dem zehnfachen Betrage des hinterzogenen Stempcls gleich- Aulierbent d îr die Zeit vom 1. Januar bis Ende Dezember 1897 zu einem | zu versehen: fommt, mindestens aber 30 4 beträgt. Ergiebt sich aus | mittel Verkaufte : i M iegen am Markttage A beeamtctteine von 6000 „6 geschlossener Miethvertrag, welcher Daß andere unter die Tarifstelle Nr. 48 Buchstabe a des | den Umständen, daß cine Steuerhinterziehung nicht hat Verkaufs- i Are Teage (Spalte 1) aber nur bis Ende Juni 1897 bestanden hat, nur in Höhe Stempclsteuergeseßes vom 31. Zuli 1895 fallende Verträge, verübt werden können oder nicht beabsichtigt worden ist; September Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge Durdb- nah überschläglicher von 3000 4 (also mit 3 M) zu versteuern ift. | als die vorstehend eingetragenen, in dieses Verzeichniß nicht | so tritt „eine Ordnungsstrafe bis zu 300 # cin. Eine y werth \chnitts- Schäbun | verkauft 4) Die Entrichtung des gesehlihen Stempels ist nicht aufzunehmen waren, AUGAs ih. 0 Vor fte zu ait N eran ift es bn den Tag niedrigster | höchster | niedrigster | höchster niedrigster | höchster |Doppelzentner preis dem D oppelzen ner e ; eFhpes d ent O orschristen bezüglih der Aufbewahrung der erzeichnisse zu- : M u M reis unbekannt) Q ist Es be len es Seiden Aden ait ae (Vor- und Zuname sowie Stand des Verpäcters, Ver- widergehandelt wird oder die unter Ziffer 12 erwähnten Auf- L L L e L ge e R una auf mehrere Jahre zulässig. Wegen der Be- ) Di B s. w. E A O E N S De E der Pacht-, Mieth- 2c. Verzei Grünberg D A No: G er st e. Q ? j : 9) Die Versteuerung des Verzeichnisses mu is ur e Bersteuerung der Pacht-, Mieth- 2c, Verzeich- De C Ls ; _—— 14,60 14,60 rechnung des ‘Stempels bei Vorausversteuerungen vergl. den c | 2 , 8 ; : ; ] / Löwenberg -. 19.60 12/90 f Î Í i zum Ablauf des Januar, der auf das Kalenderjahr | nisse gelten die Verträge nur insoweit als versteuert, als in e g s 0e os j 13,40 13,40 13 80 13,80 : i zweiten Absaß der Ai E t 1/14 vom Hundert des folgt, für welches die Versteu erung geschehen soll, | ihnen die Pacht-, Mieth-2c. Abkommen beurkundet sind, nicht aber Mea G / : e 8 E 13 50 D 13,65 13 65 93 13,25 13,25 5) Die Stempelabga d e id fische Nugzung) und bewirkt werden, und zwar bei dem enigen Hauptamt oder | auch hinsihtlich anderer, in ihnen etwa noch enthaltener, i E A L D IZ40 n 14,00 14,00 101 13 90 12,40 Pachtzinses S et e dis V Ste ab abe | Steueramt bezw. N-benzollamt, in dessen Geschäftsbezirk die besonders stempelpflichtiger Rechtsgeschäfte. Jnsbesondere z Breslau . O E 12 80 1390 1360 13/90 14 40 15 40 239 14,56 , a P E A V 50 N aka bericiekene betreffenden Grundstücke ‘belegen sind, oder bel nen benach- gen nicht G die vdn den F, N (a | ? ' ' z E / : ° : eig - : q barten Stempelvertheiler. Gehören die Grundstücke zu den | Abkommen una )ängigen Nebenverträge, also beispie SIVAE ; | e r. M es n E 50 D ibe ent s ch D Geschäftsbezirken O so hat E DER die N S ¡eP u e I Leyen e L 3, N : e S a H res N O | e O 1650 11,00 13,60 bei einem Zinse bezw. einer Nugu1 Ns i pflichtige die Wahl, welchem dieser Aemter er das erzeihniß | einem Schiedsgericht oder einem an \i unzuständigen Geri a ' / 2, j 2 3, 191 12,70 Stempel beträgt 0,50 M, _| vorlegen will (vergl. Zer 7). übertragen werden solle oder die Vereinbarung eines Vorkaufs- 9 L E 12,70 12,80 12,80 12,90 12,90 13,00 : : bei einem Zinse bezw. einer Nußung von mchr als 500 bis 10) Die Slenpedtut wird dadur erfüllt, daß der zur | rehts für den Pächter, Miether 0: Derartige Neben- 7 O e E n bafer 12 60 12/80 1806 1320 13/30 1350 \ 1000 M der Stempel beträgt 1 6, .= | Führung des Verzeichnisses Verpflichtete oder desson Beauf- | abreden sind nah $ 14 Und der Tarifstelle 71 Ziffer 2 Abs. 1 ë t O 12,40 12,40 | 1270 12,70 | 1300 13/00 " 180 2 250 12,50 5 bei einem Zinse bezw. einer Nußung von mehr als 1000 bis tragter einer der in Ziffer 9 bezeihneten Steuerstellen das | des Ges-pes in der Weise zu versteuern, daß die erforderlichen : L S 1210 12,50 12,90 13,30 13,70 14,10 12, 12,50 1500 « der E beträgt 1,50 M, Verzeichniß ausgefüllt und mit dér in Ziffer 8 angegebenen Stempelmaterialien zu der Urkunde selbst dur eine ë N 13,60 13,60 | / / j U. \. w. v 4

L erti alie a au Mt R E E I E

Oftrowo ;

L “es id 14,80 14,80 Versicherung versehen unter Zahlung des Stempelbetrages | Steuerstelle innerhalb der im $ 16 des Gesehes bestimmten E C a Le 11,50 11,50 11,70 11,70 11,90 | 11/90 j Bei Vorausversteuerungen für eine längere Vertragsdauer | entweder cinreit, oer durchdie Post mittels eingeschriebenen | Frist von zwei Wochen entwerthèt wevden. | ae ads S t B 11,50 11,50 12,00 12,00 12,50 10 120 12 00 13,00 als das abgelaufene Kalenderjahr berechnet si der Stempel Briefes einsendet oder daß er die in dem Verzeichniß zu _ Als besonders stempelpflichtiger dg e was A ist aber Nenels s e Guii 2,40 51240 12,60 | 12,60 12,80 12,80 125 1575 12,60 12,30 niht nah d.r Gesammtsumme der für den betreffenden Zeit- | machenden Angaben vor der Steuerbehörde unter Ent- | nicht anzusehen die Verabredung, wonach der Vermiether, A di E 1400 | 1500 10 147 14,70 14,50 raum zu zahlenden Pacht, Miethe u. \. w., sondern er stellt rihtung des Stempelbetrages zu Protokoll - erklärt. | wenn er sein Zurückoehaltungsrecht wegen E Miethe

Aalen 13 40 13,40 1046| 1886 1560 16.00 33 471 L Ç | O 1 T, f Ü, D, U C 14,40 +1) Laupheim 1320 | 1360 13/80 14/00 15.00 15 20 71 979 13/80 1316

neuer Hafer 11,80 12,80 30 370 12 33 12,50

sich in der Gesammtsumme der Stempelbeträge dar, 11) Die zur Führung der Verzeichnisse V-roflichteten ausübt, nah fruchtloser schriftlicher Zahlungsauftorderung S die sich für die einzelnen Kalenderjahre ergeben. “Soll | haben die Verzeichnisse fünf Jahre lang aufzubewahren. berechtigt sein soll, die zurückbehaltenen Gegenstände frei- D L O 13/104 18:20 13,30 13,50 13,80 14 00 z. B. ein für die Zeit vom 1. Oktober loffen I 1898 | Auf Verlangen erfolgt die Aufb wah:ung durch die Steucr- A E P f in n O M ilen, O l MEYEL Dise 12,60 | 12,80 13,00 13,20 13,30 13,50 . . Uber eine Jahresmiethe von 400 geschlossener Miethvertrag behörde. j : : : oyne daß Vérether Schadensersaßansprüche ge end macyen lann, Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird au volle Dovpelzentner Verkaufsw f i ) i 106 \Gni is wi d Bre ; j im Las 1898 im voraus für das Jahr 1898 versteuert 12) Alle Verpächter, Vermiethec u. \. w.. sind ver- | und f-rner die Vereinbarung, wonach der Miether die ein- Ein liegender Strich (Tin bén Spalten für Preise pat die Bedeutung, daß der Feter Ha E vot A ‘in Punkt ( I dea lebten Ms Spalten f 1 entsprechende E berednet. werden, so beträgt der Stempel nicht 1/19 vom Hundert der im bunden, die von ihaen zu führenden Verzeichnisse den | gebrahten Sachen an den Vermiether während der Dauer des 7 ( ' ul (. ) in den lebten fechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt. Ganzen zu zahlenden Miethe von (100 +4 Aus E 4-4 Vo?r ständen der C S auf Verlangen ein- N l r e ongen I E Mi: the E für also nicht 0,50 M, sondern er beträgt 1 M, nämli 50 M. | zureichen oder, wenn sie Verzeichnisse nicht eingereicht | die sonstigen 2 n}pruche aus dèm Miethvertrage verpfändet. Literatur. Dr. W. Sievers ; Die niederländische „Siboga“- i ter- e i irkung f für io auf das abgelaufene Kalenderjahr entrichtete Miethe haben, auf Aufforderung der Steuerbehörde anzuzeigen, 15) Die Führung des Verzeichnisses erfolgt nach dem nach- Was enthält die Felddienst-Ord 1 fuchung der marinen Faiña n Bio bes Jiidisben Aden unde dle ee fob, att E cite Ae Os von 100 M und 0,50 6 für die auf das Kalenderjahr 1898 | daß oon ihnen ivährend d:s vorangegangenen Kalenderjahres | stehezd abzedruckten Muster. Jn demselben ist eine jährliche nuar1900 Neues? Von Albrecht, Major inr Kridas Mini einige threr Resultate, von Professor Dr. Max Weber in Amsterdam. | mehr dahin verstän igt, daß der genannte Artikel nicht zu zahlende Miethe von 400 j Verträge der erwähnten Art, deren Eintragung in das PVer- oder monatliche Pacht, Miethe u. st. w. vorausgeseßt; in den Zweite, durgesehene und ergänzte Auflage. Verlag von E. S. Mittler | ck, Kleinere Mittheilungen : Tschifu und, Umgebung, voa Walter Anz; | nur die in den Territorialgewäfsern [cchiffbrüchig gewordenen

Die Nebenausfertigungen (Neben-Exemplare) der Pacht-, zeichniß geseßlich erforderlich ist, nicht errichtet worden sind. FFâllen, in denen die Pacht, Miethe u. st. w. nah Wochen oder u. Sobn, Königlihe Hofbuhhandlung, Berlin (Preis 60 H). Diese Die Areale der europäischen Stromgebiete: [IL. Die Donaustaaten | gesch-iterten oder verlafsenen, sondern auch diej-nigen Í Micth- u. \. w. Verträge unterliegen einem b. sonderen 13) W.r den Vo! schriften bezüglich der V rpflichtung zur | Tagén vereinbart ist, wird das Formular entsprehend ab- kleine Schrift, welche alle durch die Felddienst-Ordnung vom 1. Januar Donau S 2 it E Das, Sr in bie Territori-gen fie auf hoher S Stempel nicht, wenn nicht etwa ein Taler infolge der nah | Entrichtung der Stempelst.uer füc Pacht-, Meeth- u. \. w. zuändern sein. Ota ede arten Neuerungen h und übersichtlih darlegt, wird den | g aktion von De Be Gie Se E N Gfanishe Cinale nalität gehörig nag U at d S E fen 0 zuin G

i orli esonder e ¡M - l tud ute Dienste leisten. 2% U ; E j Tante Langs, E T L A v0 Nee and E n N s

A Utretlquten lig besonderen Versteuerung , der Haupt fizieren beim Studium derselben gute Dienste leisten babn. Uebeisihtskarte der in den Jahren 1891—93 von der Intor- | der Sicherstellung der Nedte der bei den Bergungearbeiten beth

- : S Die Eroberung des Sudan dur die Engländer. j ; 8 ; IC er i i i 7 F Ri Bezeichnung det S a An i E Betrag der Pacht, | otyas T In drei Theilen, Nah Quellen bearbeitet von Neuschaefer, Leuts nattonalen Railway-Kommission vermessenen E senvahntrace 1: 7500000, Personen follen die Bi stimmungen des Artikels Y des genannten s N A oheO ies e e R Ie Det Qn des Bertragsdauer im abzelgufenen Vi: tbe S Bes O r i Betrag nant im Sufanterie « Nici Nr. 136. Mit drei ain Berlin, | 22 O. u. W. Anz: T'hifu, Hafen und Umgebung. N2ch den vor- | Vertrages au auf die in Rede stehenden Schiffe Anwendung finden. ur eauftragte oder Vertreter ist zulässig, eibe! * die eigentlih Verpflichteten für die geseßlichen Stempelabgaben

Nate bes PáGtsrs PErogs Dre R v Nußertrogs: versteternden Vat des Verlag von Hermann Walther (Friedrich Bely). Da das vor- Vtdenen Ea und ee Ginesischen Originalkarte [mit Er- (Nach der Gaceta de Madrid vom 15. Juli 1900.) el e A L j v WibuedAbe f S eitrdubis 0A ; Mietbe oder des | Stempels liegende Buch bereits im Winter 1898/99 geschrieben ist, so enthält Walter An : T'bifa di 1B omen L inet 1899. 1: 100 000; A sowie für die verwirkten Strafen perjonlich verhaftet. (Miethers, Pfandinhabers) | rileneraden Zeitraums u jährli | monatli; Nußtertrags es ¡war manhes, was der gegenwärtigen Lage rit mehr SBat E ifu, die Fremdennieder assung bei Y'nl’ai in Nord“ 7) Alle von einem Verpächter, Vermiether u. \. w. für jahren E i: if iri ; a a O ein Er, | Vorläufige Skizze der .Siboga“-Erpeditivn dia Ou S A tien ein Kalenderjahr oder im voraus zu versteuernden Verträge Ziaud - G d A Seinen au age De O E u d T ea R Ore S s He Ar 2982 der „Illustrirten Ze itung“ (Leipzig wird vornebanit ie Sie (0 E Depati End ad 9. : 4. ; 6. Süd-Afrika und die Wirren in China gerichtet sind, noch nicht zu : D, Weber) vom 23. August ist dur ihren Hauptinhalt als „Groß- | Zagora und im Distrikte Kazanlik, betrieben. Jm Jahre 1897/98 diese Grundstücke zu demselben Hauptamtsbezitk gehören. Je- 2 O i 7 bis s ft : 2 E De „K doch kann auch über jedes einzelne Grundstück ein ELA L T Deltandig «120,0 07 Ln G 4 M E E M 6000|—| S P E O EHSerera O revi zu dem Feldzuge ; e gebirgsmalers E. L Goumion Q g A Bode L E bis E 000 S (1 Mitotal = 4 803 887 g). Fne- ihniß geführt werden. Sind die mehreren Grundstücke | 3 | Ernst Unverzogen, .. [31/1 97 | des /Æ&, D bis 31/3, 9d | j mar! zum Sefecht am Atbara ; Gefeht am Atbara; Warum ba : len Anb borg, Ee S Ae LETNATEON , _| 2londere aenießi das Rosenöl des Kreises Kazanlik wegen jeiner vor- Verzeichniß geführt w i : und zwar: F 4 H Kitchener nit sofort nah Omdurman auf ; Konzentration bei Wadi, | |Hniktreproduktionen sind dor pelfeitig, sechs derselben nehmen eine ganze |} züglihen Qualität einen Weltruf. In den leßten Jahren nabmen jedoch einem Verzeichniß die Verträge über mehrere Grundstücke 1/1 99 bis 31.3. 99 E 08 4 ; Nor 9 G vabnte Nox, | im Umkreise des Gebirgsftvcks: Zell am See, Kals, Heil'genblut Lienz, | Er eugnifses mit Geraniu rart ü d ih i a nachgewiesen, so sind die mehreren Verträge, die ein : P Deinrih Habermann , . , , 15/7, 97) 1/10. 97 bis 30/9. 17 h | | | waltung des enclisd 2 Gt 1899 und d Bree] Qtlteee Ey des Alpenwirthöhäufer und Shußhütten, der Wasserfälle und Tue L Zahl aaen Reste pla, tas Mud Leit aaR und dasselbe Grundstück betreffen, zusammenhängend je und zwar: | | | besonders für den Sudan- Feldzug gegebene Borschriften. Die bei- diesen leib co ndblide auf Rb pes bei S d E sah, um dem Nieedergang dieses einträgliben Zweiges der Rohproduktion on Seite Et: ert ) nientgen, dte dor J ) Ee U M mr Sud A E E | 1/1. 12 bis 31/12. 16 E | | b mal je 4800'—| 25 |— | Sudan ‘d NorftZnk : Aa wachrufen. Der Begleittext aus der Feder des Alpinisten Dr. Th. | nah einer Stu 5 z zeichnisse für r Ine a Mee d gemacht 1/1. 17 bis 30 9 17 4800 8 E 4 | Einzelschilberum dnß der in gewandter Form dargebotenen Chriftomannos [hildert in frischer, „anregender Sprache einen vor- ras Mit antgefallen Tele al ie Su 100 U E O E wird. Die einzelnen Grundstücke sind in der T DeS \ jährigen Herbstausflug in diese großartige Bergwelt. Der Einzelpreis Das Ausfuhrge!häft in Rosenöl verlief 1899 reht' günstig; es fut is E an âr hie, Su A, e eehso die vorstehend eingetragenen, in diejes Verzeichniß nicht aufzunehmen waren, versichere ich. Hofer. „Vita*, Deutsches Verlagshaus, Berlin. 22 Bogen. Pr inigten Staaten für 531 436 F ch g l ! l and 2 e G A A ; d: aus, : 44 Dogen. Pr. einigten Staaten für 5: 3 Franken, r für 437 895 folgenden Kalenderjahre in demselben Verzeichniß zu bewirken. Ort, Datum. Vor- und Zuname, sowie Stand des Vermiethers, Verpächters u. st. 1. geh. 3 (A Dieses Buch schildert die Schicksale einer Frau, die 5 Franken und nah GSrolibilicenles "r 464 337 Fra "Der Bea l dur die unlöslihen Widersprüche in ihrer Ebe Lebens |chiffbruch Handel und Gewerbe. vertheilte sih auf Deutschland, Rußland, Oefterreih-Ungarn, Belgien, orten, abspielt, erhält er ncch einen besonderen Netz. i „Nachrihten für Handel und Industrie*.) ———— Berichte von deutschen Fruchtmärkten, Déntses Weie Le «Bow e R n U Deutsches Rei. , Handel von Gothenburg im Jahre 1899, Umer aus R ASTUG Va V E T eTuGE E Mw: AMMaR Rax E S R R T R I E O Gm EOT M TETE D in seinem Buche „Vox humang“ hat der Verfasser dur die eigen- Ermittelung des zollpflihtigen Gewichts von in Vie allzemeinen Verhältnisse von Gothenburg in Shweden

endeNummer|

Lauf

pp (

pk

o D

P e peD

Me Ber I-T ntr L rg rue

Datum | Art | Ganzen und nah Kalender- völlig ent\priht, die Darstellung wirft aber sootel interessante ah eigenen Aufnabmen gejeinet 1899. 1: 10 000; Die Rosenöl-Industrie Bulgariens im Jahre 1899. sind in ein Verzeichniß O, S el die 7 s A id en Dauptinha ( Verträge sich auf mehrere Grundstüce bezichen, sofern nur : E E E : G spät kommt. Der Inhalt “gliedert fih in folgende Abschnitte: Die | 920 E Erin ar getennzeicnet. Sie enthält nicht w niger als | nahmen die Rosengärten einen Raum von 4724 ha ein, und beläuft Frieorih Rücker «_1:15./3. 97 \ Miethe 1/4 97 bis 15,4 97 30 S E Nilländer ; Das Reih des Mahdi ; Das egyptische Hér : Kümpfe Norisben A Sat tobilder aus dem Bannkreise des „Königs der | fich das durch\chnitlihe Jahreserträgniß an Rofensl auf ungefähr in verschiedenen Hauptamtsbezirken gelegen, so ist für jeden | 1/4. 97 bis 31/12 97 | 1 E Selle ein, Beactenswerth is die außerordentlich- Marne, ( 5 Net) N : A L | /4. 97 bis 31/12. 97 R ataschi; Der Vormars nah Omdurman ; Die Shlaht von Omdurman ; Et Vot a DREAT E RET A S „rannige } die auf unlautere Machenshâften der den Handel mit Rofenöl be- Bezirk ein besonderes Verzeichniß zu führen. Werten in ; i 1/1. 98 bia 31/12 98 3000| —| B Gewehr unter afrikanisen Verhältnissen; Das Nawspiel von | faltigkeit der GloEaerbilder. Die A; siŸten der Hauptstandquacttere herrs{chenden Großhändler zurückzuführenden Fälschungen des reinen in besonderen Abschnitten einzutragen sofern nicht | l./10 97 bis 31/12. 97 h 3600| E Lj j gegebenen Kartenskizzen sind sorgfältig ausgeführt und fördern ebenso e E : E, R O N vorzubeugen an die Regierung ein Kollektivgesuch um Abhilfe gegen von der Befugniß der Anlegung ‘besonderer Ver- LTSOS E L129 H d O | 14 mal je 3600| | 56 |— wie die Ordre de Bataille und die Gesammtikarte des egyptishen geweilt haben, frohe Erinnerungen, in Andern aber die Wanderlust | diese Mißstände zu rihten. Die Rosfenernte des Jahres 1899 fol näheren zu bezeihnen. Es st:ht den Steuerpflichtigen frei, Daf dere ¿r die Tarifstelle 48 Buc{stab des S elsteueraesckee 31. Zuli 1895 fallende Verträ [ls der Nummer, die auch noch zahlreiche andere Beiträge zur Tages- konnten 35 d; Wer 9 6516 Vay andere unter die Tarifstelle 488 Buchstabe a des Stempe steuergeseßes vom 31. Zuli 1895 fallende Ver räge, a ; E E Gat Bts ae IONA I ( g onnten 39 dz tim Werthe von 2 651 693 Franken verladen werden. «Gräfin Sophie". Roman von Annie Neumann- geschichte in Wort und Bild enthält, beträgt nur 1 A Nach Frankreich ging Rosenöl für 759 231 Franken, nach den en leidet und zu Grunde geht. Dadurch, taß der Roman \ih auf der rer S li Niede S i tr Bühne der großen Welt, in Weltstädien und ifbenattor alen Bade- | (Us dex lm Neihsamt des Innern zusammengestellten Drit) c I ONEIERDE. DERE SROE N E

: e E | / l Ver d die Tz ; G m Ff = ben sih ungleibmäßig entwickelt Die Gegenden, in d L Qualität / A S artige Mischung aus weicher, überaus empfänglicher Senfibilität und | Fässern eingehendem P orelfleish, desfen Salzlake vor | ba f fri erden, Tönnes aut cs C An __ Qualität S | E Am vorigen Außerdem wurden i 7 L C C der Verzollung vernichtet oder denaturiert worden ist, | und Forstwirthschaft betrieben werden, können auf ein sehr gür.stiges Durchschnitts- arn Matkttage einem gehärteten, kontrolierenden Verstande Interesse erregt. Das D. 7 Jahr zurückblicken, während die Ackerbau treibenden Maid Es

1900 vi j itte | Verkauf ; Markttage l f | Sea tu ries A, gering | mittel I qut Verkaufte N 8, Le Markttage e. Zusammenwirken derselben Faktoren iebt besonders den Amerika, | Das ¿ollpflihtige Nettogewiht von in Fäfsern eingehend m Pôöke fl-:isch, L: E 1E ACIeTL |

Marktort P (PPKOP JE L E SIDE Se M ON M F) S REE E C EE 4 Menge Dertauss ir J nad bed rliber dia der Pia Siaats S Gd Ga N Die desen Salzlake vor der Verzollung vernichtet oder denaturiert worden ift, pes E guâßige, theilweise sogar cine \{chledte Ernte gehabt September Gezablter Preis für 1 Doppelzentner t R | R | ten | Beh P a Bier P M a M 0e | LoLer ami oiner B-stgurg ded petobiger Fnan Marten | sabon, pi fa latrud männ vie Pot Lern ton Brod S E G Ps ck ELYo : aut und in allen Beleu estge Mens ei J. enlweder durch Verwiegung de eisches ohne Um- , ref bobe rtziffer für

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster ¡Doppelzentner zentner preis dem Pras T SLLD) die Ä “charf tritish erlitt un De Dingefelie Cen \{ließuna oder der [eßteren allein zu ermitteln. Durch Verfügung | Hafer auf die reibe Ernte des Jahres 1898 zurück zuführen ift.

Tag E E E M M N find in gleihem Maße fesselnd. Der Autor zeigt si | vom 1 August d. J ift nunmehr angeorènet, daß folde Netto- Handel und Industrie hatten unter dem im verflossenen Jahre s _ err Sia mee r 1 auh hier als licbevoller Beurtheiler alles Menshlichen, der | verwiegung aaf diejenigen Fälle beschränkt wird, in denen nah der geltenden hohen Zinsfuß zu leiden, was allerdings in dielen

Weizen nit feigherzig vor den Abgründen und Untiefen der Welt zurück- | Uzberzeugung der Abfertigung-beamten das Eigengewiht der Fässer | Branchen, namentlich: au bei den Rhedereien, dur besonders fi 7 \hreckt. In seiner Spiegelung lernen wir vieles verstehen: die Wider- | binter der festgeseßten Tara von 16% zurüdbleibt. (Zentralblatt der | günstige Konjunkturen ausgeglichen wurde. Die Lage des Holz«

a S ei 14,60 14,80 15,00 | 15,00 ÿ ° n : M D E i Preußischen Abgaben-Gefetgebun 2c.) geshäfts war durhgängig befriedigend. Der im Jahre 1898 ein- sprüche der Frauennatur, die von de:n Selbständigkeitsdrang der neuen 8g L getretene Preisfall für Weißholz (Tannen) wurde größtentheils

C A 13,00 | O O 60 Bi t Ci E 2 13,80 | 1440 | 1460 14,80 c 31.8, i Arsration ran U N Les A as, N PgaNe und wieder eingeholt. In Rothholz (Föhren) ie Î E S a a e a ea D N | 1220 14/30 25 : i Seele, die von der Natur in grausdier Laune des@dfn liaben Vie Frankreich. eron g Aufargrezote zu Gnde des Jahres einen Um- Ss E a R 28 108 | 15.00 ; | 31 8. : Männer des scheuen sensitiven Empfindens, die dem Kampf mit dem |._ Spirituosenabgabe an der Somaliküste. Spirituosen, a Mer Le reang Anbsihten bo Bde an E Eulen E E L N T0 36 E : : ] i i Leben und der geräushvollen Außenwelt nicht gewachsen sind. die an der französishen Somaliküste hergestellt oder dahin eingeführt Fabr für lebe: -gâufiia da Sh ‘diesjähri E P E s e M S Ee U le ei e A | O 186 - / ! / i Der Schürzenbauer. Roman aus dem Hochgebirge von | werden, unterliegen nah etner Verordnung des dortigen Gouverneurs îm Herbst 1899 auf Lieferung vet A e E 9 ans Lör eb “E E 14,60 | 1510 15,60 15,60 , | ¿ von Adolf Ott. Berlin W., Verlag von Richard Taendler. Preis | einer Abgabe v-n 140 Fcanken für das Hektoliter uad den Grad. in England rasch steigt, Besonders günstige R-suitat e ielt as T era E j | 9, A E E Be 8 geh. 3 M In dem fiasteren Haß der Mieshofbauern und des | Diese Abgabe if unabbängig von dem Eingangszoll auf Spirituosen dec Handel mit Hol, olen: Wan R MES fw is H Ens Hoyerswerda S o é 14.50 1490 Pointnerbauern, die sihch in unbändiger Leidenschaft befehden, ruhen | fremden Ursprungs. (The Board of Trade Journal.) Holzmasse wurden beispielaweise 50-000 Tons gegee 34 de L E | | |

D E t ENA Btw AZER E E E E I A

Ee vedeB Rg

a m e bia s d 1600 14,20 | 1450 : 4 ' die Grundpfeiler dieser Erzähl Die bäuerlichen Typen, die d E iee Wel 15,70 | 16 20 16.70 16.70 16,29 J y rundpfe eier Srzahlung. le bäuerlichen Ie HIEDET Borjahre exportiert. Auch die Ausfuhr von Eisen bat bei ununtere P Eo 14:00 h 15 00 16,30 1630 5, 15.80 , s m ag vas a een, hat, En Tee fo hart Rußland brochen fteigenden Preisen zugenommen. Dagegen iît in der Ausfuhr R a e E T ba 16 40 Î L 16 34 : ä F d ft bt el berb in denen fie leben, u dur die M : von Butter ein Rückgang zu verzeichnen, was wohl zum größten 7 12,50 50 | 14,20 14,80 15,50 ; i; i F men@ara lere geyt ein Herber Zug, der sich jedoch zu rührender Verzollung von Waaren, die in däs Amur-Gebiet Theil auf die s{lechte Fntterernte zurückzuführen ift. Auch die Milde wandelt, wenn das Herz sih erfchlosscn hat. In den Ge- eingeführt werden. Die Geseßsammlung giebt ein Reichsraths- Ausfuhr von Gothenburzer Speck i merklich zurückzegongen. R oggen. Falten der Senzi und der Marie ist diefe Cigenart zum Ausdruck Gutachten bekannt, nah welhem mit dem 1. Januar 1901 alle aus- | Der Heringsfang ift wie bereits im Jahre vorher wiederum miß Goldap . Es 11,60 11,80 h ‘12,00 12,00 ( 12,80 ; gebracht, während in der Figur der Loni ein yon finsteren Regungen ländishen Waaren, die in die Häfen an der Mündung des Amur und lungen, fodaß si die Fischereibevölkerung in recht schwieriger Lage S C E A es 1420 f 1430 14:50 14 20 3, / erfülltes, dämonisches Weib gezeichnet ist. Die Gebirgswelt Ober- | südlih vom Amur zu Wässer oder zu Lande eingeführt werden, auf befindet. e 4! 13,40 1400 | 14/20 14 40 14/11 31, 8. éayerns bildet zu dem bäuerlichen Drama einen treffend gestloerten, | Grund des allgémeinen Zolltarifs zu verzollen sind. Im Speziellen stellte si die Waaren-Ein- und Ausfubr Gotben- 2A R 14,30 | 1450 j 14, 0 14,60 ; i, ¿ | großaitigen Hintergrund. d L U Ausgenommen sind sämmtliche W uaren chinesisher Provenitenz, burzs folgendermaßen. Es wurde eingeführt: Weizen 13 645 Tons O e, 13,80 14,60 14,70 15,00 „, 7 Gesühnt. Roman von Jda Hofer. Zwei Bände. 391 und | die auf dem Landwege eingeführt werden. Von der Zollbef:eiung gegen 10668 im Jahre 1898, Roagen 9385 Tons aegen 6735, R E 14 00 1450 15,00 15.90 14,50 31:8; ; 351 Seiten gr. 8% Preis geh, 10 M, geb. 12 746 Breslau, Shle- } sind ausgenommen Tbee und Branntwein. Zollfrei werden ein- Gerste 83 Tons gegen 558 Mais 4840 Tons geaen 3055 Weizen« Stcieciah Me B C 14.30 14.90 15.10 15.30 Î i s | u sische Verlags-Anstalt bon S, Schottlaender. Dieser Roman, gelassen unabhängig von der Prooeaienz: Gttreide, Fleish, Früte, mehl 62 246 Sack gegen 17 681 Roggenmehl 14 000 Sack egen 3285, O ive e a eig ax, 14,70 15 00 15,00 x Í ¿ ; 6 ¿ der anfängli% ein Sensationéweik in Aussicht stellt, enthüllt sich im | Steine, Thon, Ziegel, Thonröhren, Steinkohlen, Treibrieren, Gewebe aus Wolle 460 Tons gegen 495, dergl. aus Baumwolle E E E ail 13,20 14,20 15,00 15,00 weiteren Vétlauf als die Arbeit eines ernst ringenden Talents, das, Metallsiebe, Schwefel, Gußeisen, borsaures Natron, Eisen, Kessel, 614 Tons geaen 711, dergl. aus Seide 26 Tons gegen 24, dergl. E E 14.35 14,70 14,70 15 00 14,40 5. 8. ersihtlih mit dem Fort|chreiten der Aufyabe wachsend, sich allmählih | Reservoire, Dhynamomaschinen, landwirthschaftlih- Maschinen u. a. m. | ays Leinen 173 Tons gegen 142, dergl. aus Jute 298 Tons zen R 14,00 14,10 14,30 14 30 14,20 : freier und etgenartiger entfaltet, Die Verfasserin besigt nicht nur die | Das genaue Verzeichniß der Waaren is in Nr. 93 der G.seß'amm- | 349, Wollengarn 1309 Tons gegen 1226 Baumwollengarn 2782 Tons L A 12 00 13,00 14,40 14 40 14,10 . D, Gabe, in gewöhnlihem Sinne zu spannen, sie weiß au in der | lung enthalten. (St. P-tersburger Zeitung vom 12. (25.) August.) gegen 3266, Leinengarn 97 Tons gegen 129, Futegarn 187 Tons E s e E 15,40 18,00 18,00 15,36 8, Schilderung letdenschaftlicher Seelenerregung dur ein Pathos nicht aeaen 125, Steinkohlen 7 909 000 hl gegen 6 453 000 Düngeftofe ted 13/80 14,60 14.70 15,00 gewöbnlicher Art fork¡uretßen und zu er|chüttern, auch offenbart sie, 29 244 Tons gegen 32679, Robeifen 19904 Tos @ 5 958, wenigstens in den Frauenzestalten, namentli den einander gegenüber» Spanien und Schweden-Norwegen. e'ferne Röhren 4661 Tons ‘gegen 4370, eiserne Trägec, tangen X. Ger s c. e Miran fontrastierten Hauptpersonen, eine starke Ge- Auslegung des Artikels 1V des Swhiffahrtsvertrages | 3760 Tons gegen 5711, Stahlschienen 12500 Tons gegen 12 032, Goldap . .. L U S R L 11,20 L 11,60 11,60 ug 17. 8, altungöfratt. L 14 : ¡wischen beiden Ländern. Am 13. Juli d. F. ist vom spanischen | verzinnt- Platten 2915 Tons gegen 1870, Baumwolle 7793 Tons E 20 O O e 13,60 Bs _— i 31.8. - s Staatëe-Minister und dem shwedi|ch- norwegishen Gesandten in gegen 10 434, Kaffee 7617 Tons gegen 8012 gefchälter Reis 2044 Lissa O E 12,70 13 50 13 70 3, e , Das 8. Heft 46, Bandes 1900 von Dr. A. Petermann's | Madrid eine E klärung über die Auslegung ves Artikels 1Y des eaen 2711, rohe Häute und Felle 1629 Tons gegen 1411, gegerbte: ONtOWO. ¿s s 12,60 ; 13,20 13,60 14,00 é S 6 Mittheilungen aus Justus Perthes? Geographischer spanish-\hwedih- norwegischen Schiffahrt vectrages vom 15. März äute und Felle 524 Toa8 gegen 868, Aailinfarden 229 Tons l E E E N 12,80 13.90 14,40 15.40 a ; . Anstalt (herausgegeben von Professor Dr. A. Supan; Verlaz 1883 v olliogen worden. Während bei verf{htedenen Gelegenheiten der | 241, Blei- und Zinkw-iß 934 ons gegen 843, Konserven 23 Streblen & L 0 11 50 13,05 14,60 14 60 j von Justus Perthes in Gotha; jährlich 12 Hefte, Preis 24 4) hat | Artikel 1V dabin autgelegt worden ist, daß Fahrzeuze, welhe außer- | geaen 191, Speck 1906 Tons geg Harz 1171 Tons gegea G E A 13,30 14,70 15,30 15.70 á folgenden Inhalt : Die nocd-füdamerikanishe Längöbahn, von Professor halb der Territorialgewässer Schiffbruch gelitten haben, ge- | 1928, S{wefel 5740 Tons gegen 6636, Welle 1860 Tons l

S-W. S-W. U D D

ck 7

S: S. D: S-W: Say

o U D. G

v 5

7