1900 / 211 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fortseßung der Gewinne zu 10 Mark.

70 83 95 99 35 54 77 933 60 84 90 97 285001 10 19 55 71 90 68 80 91 318 39 59 60 74 98 412 88 55 64 t O IO I L720 7A 70/00 909 146 47 56 70 79 989 291006 12 51 132 36 43 67 97 220 21 22 49 74 79 382 88 425 256 92 318 28 43 59 64 421 56 | 590 38 68 83 87 620 29 35 53 57 62 79 7583 57 70 847 62 83 501 12 14 17 29 53 79 99 611 15 21 37 44 80 774 79 804 | g8 913 24 54 59 62 907 9 34 42 44 71

142 52 57/59 92 2

286015 50 65 69 76 81 89 156

56 59 69 84 287031 44 63 82 90 96 34148 85.92 56 60 80 82

61 94 98 288005 67 107 609 45 47 58 700 289009 19 23 48 64 77 86

109 51 64 66 224 31 38 43 48 64 7: 402 38 41 58 69 85 :

7085968 7888 898 16 33 7298 914 42

342 43 49 68 705 30 79

Die Gewinne werden aht Tage nach beendig A, Levy, Sal. Oppenheim jr. & Cie., Westdeutshen Bank vorm. Jonas Cahn;

Jedes Gewinnloos, welches binnen drei M des Gewinnes,

284009 13 59 70 74 139 50 59 213 31 33 88 306 404 29 40 66 | 75 78 92 416 26 52 90 543 84 612 31 46 54 81 84 88 89 91 554 81 96 628 40 44 725 26 32 87 97 803 25 30 | 709 36 40 53 67 80 87 91 97 802 40 55 57 68 82 94 911 69 91 | 92 903 7 27 31 0 da 90 08 20 24 27 54 79 97 21 5 ! Í 34 | 295034 63 1137 3 97

S es A A 6 D S e U A N N 503 7 51 636 41 48 62 717 89 84 02 809 75 911 40 44 aaa S A Aa A GA 296016 17 107 9 24 51 65 79 82 8 R 410 20 46 64 99 522 40 41 54 81 612 22 49 55 67 74 718 37 81 90 858 71 903 12 24 25 41 51 59 65 86

997012 29 61 75 109 13 26 42 67 83 89 : S 77 304 30 88 403 7 21 53 64 76 79

992002 4 23 53 89 138 64 66 79 85 214 22 36 55 687276 341 | gg 70 702 11 17 42 88 819 28 41 55 61 67 905 25 86 319 35 40 69 90 711 28 53 67 71 83 809 32 37 54 55

290003 8 23 34 1. 02 7 19 44 48 54 55 | 41 52 92 435 55 3 6028.35 59 708 69 811 42 54 55

505 20 57 67 77 609 25 ! O L O E : 43 907 11 18 77 87 90

4425297 584 66 70.7

817 22 53 60 932 36 50 65 | 706 15 33 37 813 39 46 62

d (

270 311 22 46 47 64 SO410299 31.85 1392 55 74 22

Der Vershönerungs=Verein für das Siebengebirge in Boun.

Der Vorsißende:

Pitt

Ober-Bürgermeister.

D” Als zu Verlust gegangen find angemeldet die Nummern:

7 C 7 689 314 35 59 72 76 79 41020 51 | 617 44 61 65 95

& H. Stein, dem A. Schaa ffhausen' schen Bankverein, der Westdeutschen Bank vorm. Fo d A c ; 4 pro . L : A : (= A . A 5 ( ; a Lt A 3 in Aachen bei Suermondt & Cie., der Bergish-Märkischen Bank; in Elberfeld bei von der Heydt-Kersten & Söhne, der Bergisch-Märkischen Bank; in Düsseldorf bei C. G. Trinkaus, der Bergisch-Märkischen Bank; in Krefeld bei von Beckerath-Heilmann ausgezahlt. : / onaten, von dem leßten Ziehungstage an gerechnet, niht zur Auszahlung vorgezeigt worden ist, verliert mit Ablauf dieser Frist das Anrecht auf die Erhebung

56 472 81 98 99 503 52 62 70 81 629 36 68 721 24 41 807 998019 61 86 122 23 35 43 53 60 85 86 41760. 50393 82 6035 78 993025 29 49 75 98 110 89 99 207 37 60 67 8697 83283 39 42 936 85

7 45 52 60 76 401 91 95 552 53 67 69 85 623 27 74 83 96 700 | 9299008 15 62 7

963 70/300 93083 29/8

1

ter Ziehung gege Rückgabe der gezogenen Loose in Köln bei der Bergisch-Märkischen Bank, A. & L. Camphausen, Deichmann & Cie., nas Cahn; in Vonn bei der Bergish-Märkischen Bank, der

Der Schaßtzmeister:

Crt

Die Uebereinstimmung vorstehender Gewinnliste mit der amtlich geführten und bei mir hinterlegten Gewinnliste bestätigt der Königliche Notar H. Schäfer,

301083, 65236, 71481, 184447 B, 275091 B, 290761 A.

E” In Berlin erfolgt die Auszahlung der Gewinne dur das Generas-Debit Lu d. Müller & Co., Bankgeshäft, Breitestraße 5. “F

65 68 78 501 14 83 90 642 44 69 73 748 54 72 804 20 204 5 30 58 341 69 447 87 90 99

211 18 4864 8310 64 83

212 13 18 34 46 65 73 502 45 48 70 623 51 56

104 49 55 62 70 73/83 97 218 27 52 68 406 26 29 49 62 63 66

908 44 71 84

84 100 33 37 46 67 72 95 719 40 42 67 856 95

T

E

E S A D EER N E Ope

Justizrath in Köln a./Rh.

Deutsch er

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 S. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an z für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

S8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 S.

eichs-Anzeiger

M 211.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Land-Bauinspektor Max Guth zu Berlin, dem Bürgermeister Melde zu Guhrau, dem Stadtrath 0D. Julius Meyer zu Erfurt, den katholishen Pfarrern Hartmann zu Körbecke im Krei)e Warburg und Redegeld zu Ovenhausen im Kreise Höxter, dem katholishen Vikar Wrede zu Bilstein im Kreise Olpe und dem Rektor der katholischen Kapellengemeinde Niederdrces im Kreise Rheinbach Zimmermann den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Ehrcendomherrn an der Kathedral-Kirhe in Pader- born, Pfarrer und Landdechanten Wille zu Brakel im Kreise Höxter den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

den Stadtälteslen Uund- Rathmännern, Kaufmann Jaeshke zu Guhrau und Orgelbaumeister Walter eben- daselbst, den Tischlermeistern Ludwig Lüdtke und Julius Joost, beide zu Berlin, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse,

dem Ober-Monteur Joseph Eberle, dem Tischler Karl Lehmann und dem Maler Adolf Rohde, sämmltlih zu Berlin, dem herrschaftlichen Kutscher August T\chöltsch zu Wüstewaltersdorf 1m Kreise Waldenburg, dem Vorarbeiter und Aufseher August Römer zu Blankenfelde im Kreise Nieder- barnim und dem Vorarbeiter Mathias Klein zu Mallendar im Landkreise Koblenz das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie

dem Torpedomatrosen Bruhn von S. M. Torpedoboot „S 44“ die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Perfonen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu er- theilen, und zwar: des Komthurkreuzes erster Klasse des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens: dem Heroldsmeister, Sch{loßhauptmann von Liegniß und Kammerherrn von Borwiß und Harttenstein;

des Komthurkreuzes mit dem Stern des Groß- herzoglich sächsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken: dem Vorstande des Hofstaats Jhrer Königlichen Hoheit der Frau Prinzessin Luise von Preußen, Generalmajor z. D. Freiherrn von Buddenbrock;

des Verdiensikreuzes desselben Ordens: dem Haushofmeister Shulÿe vom Hofstaat Jhrer König- lihen Hoheit der Frau Prinzessin Luise von Preußen;

der Großherzoglich sächsischen silbernen Zivil- Verdienst-Medaille: dem Küchenmeist-r Stachle von demselben Hofstaat ;

der dem Herzoglich sahsen-ernestinishen Haus- Orden affiliierten silbernen Verdienst -Medaille: dem Leibjäger Rottsahl, dem Leibreitkneht Menger und dem RNeitknecht B ur ger, sämmtlih vom Hofstaat Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Friedri Leopold von Preuß n;

ferner: des ODesterreichish-Kaiserlihen Ordens der Eisernen Krone erster Klasse: __ dem Ober-Hofmeister Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Kammerherrn Freiherrn von Mirbach;

des Großkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz-Joseph-Ordens: dem Vize-Ober-Zecemonienmeister, Kammerherrn von dem Knesebe ck;: des Kommandeurkreuzes des ODesterreihish-Kaiser- lihen Leopold-Ordens: dem dienstthuenden Kammcrherrn Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Grafen von Keller;

des Oesterreichish-Kaiserlichen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse:

_dem dienstthuenden Kammerherrn Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, Grafen von Mülinen und dem Kammerherrn Freiherrn von Bodelschwingh;

des Komthurkreuzes mit dem Stern des Kaiserlich dRecr iden Franz-Joseph-Ordens: j dem Zeremonienmeist.-r und Kammerherrn von Röder; owie ¿ des Desterreihish-Kaiserlihen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse, des Großherrlih türkischen Osmanié-Ordens dritter Klasse, der dritten Klasse des Königlich siamesishen weißen Elephanten- Ordens und des Konkmandeurkreuzes des Fürstlich monacoishen Ordens des heiligen Karl:

dem Kammerherrn von Cabrera.

Berlin, Mittwoch, den 5. September, Abends.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den geprüften bayerischen Rechtspraktikanten Zeiß unter

Vorbehalt der Fefistellung seincs Dienstalters zum Marine- Kriegsgerichtsrath zu ernennen. j

Dem

Der Postanweisungsdienst mit dem Gebiete des früheren Oranje- Freistaats ist nah längerer Unter- brechung wegen des Kriegszustandes neuerdings wieder her- gestellt worden. Es können deshalb Postanweisungen nah verschiedenen, bei den Postanstalten zu erfragenden Orten Pa Gebiets jeßt unter den früheren Bedingungen vermittelt werden.

Berlin W., den 30. August 1900.

Reichs - Postamt. T. Abtheilung. Jn Vertretung: Groh.

Tan ta Qu na

Erweiterung des Fernsprechverkehrs.

Zum Fernsprechverkehr mit Basel sind jeßt auhch sämmtliche Vororte von Berlin zugelassen worden. Die Gebühr für ein gewöhnlihes Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt 3 4.

Berlin C., den 3. September 1900.

Kaiserliche Ober-Postdirektion. Griesbach.

Am 8. Oktober d. J. wird in Weinheim eine von der Reichébank-Hauptstele in Mannheim abhängige Reichs- bank-Neben stelle mit Kafseneinrihtung und beschränktem Giroverkchr eröffnet werden.

In Rostock wird am 20. Scptember d. J. mit einer Seeschiffer-Prüfung für große Fahrt und mit einer Seesteuermanns-Prüfung begonnen werden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Kommerzienrath Theodor Guilleaume zu Mül- heim am Rhein in den Adelstand zu erheben.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Direktor des Gymnasiums in Kiel Pr. Karl Wilhelm Ernst Alexander Collmann zum Provinzial- Schulrath zu ernennen, sowie infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Sommerfeld getroffenen Wahl den bisherigen Bürgermeister der Stadt Schweiniß a. d. Elster Hermann Erdmann als besoldeten Beigeordneten (Zweiten Bürgermeister) der Stadt Sommerfeld für die gesezlihe Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Finanz-Ministerium. Königliche General-Lotterie-Direktion.

Bekanntmachung.

Die Erneuerungsloose sowie die Freiloose zur 3. Klasse 203. Königlich preußischer Klassen-Lotterie sind nah den §8 5, 6 und 13 des Lotterieplans, unter Vor- legung der bezüglihen Loose aus der 2. Klasse, bis zum 11. d. M., Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen. V N

Die Zieh ung der 3. Klasse dieser Lotterie wird am 15. September, Morgens 8 Uhc, im Ziehungssaale des Lotterie-Gebäudes ihren Anfang nehmen.

Berlin, den 5. September 1900.

Königliche General-Lotterie-Direktion. Ulrich.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegen heiten.

Der Provinzial-Schulrath Dr. Collmann i} dem Provinzial-Schulkollegium in Danzig überwiesen worden.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 . Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1900.

BekänntmaGung.

Nach Vorschrift des Gesezes vom 10. Apcil 1872 (Gesey-Samml. S. 357) sind bekannt gematt :

1) ‘der am 15. Juni 1900 Allerhö} vollzogene Nachtrag zu dem Statut für die Gntwässerungs- Genossenschaft der Wiesen am Labenz- See im Kreise Rosenberg vom 10 Januar 1895 durch das Amtés- blatt der Königlichen Regierung zu Marienwerder Nr. 32 S. 291, ausgegeben am 9. August 1900 ;

2) kas am 9. Juli 1900 Allerhöchst vollzogene Statut für die Er1wäfserungs-Genossenshaft V zu Idesheim im Kreise Bitburg dur das Amtsblatt der Köntglicben Regierung zu Trier Nr. 33 S. 354, ausgeaeben am 17. Auguît 1900;

3) der Allerhöchste Erlaß vom 25. Juli 1900, betreffend die An- wendung der dem Chausseegeldtarif vom 29. Februar 1840 ange- hängten Bestimmungen wegen der Chanfsseepolizeivergehen auf die von dem Kreise Westprigniß neu erbaute Chaussee von Wittenberge nah Babekuhl, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 34 S. 397, ausgegeben am 24. August 1900;

4) der Allerhöchste Erlaß vom 25. ‘Juli 1900, betreffend die Anwendung der dem Chausseegeldtarif vom 29. Februar 13840 an- gehängten Bestimmungen wegen der Chaufseepolizeivergehen auf die von dem Kreise Oberbarnim erbauten Chausseen von WerneuWen nah Gielsdorf und von Trampe nah Gersdorf, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 34 S. 397, ausge1cben am 24. Auzuft 1900;

5) der Allerhöchste Erlaß rom 25. Juli 1900, betreffend die Anwendung der dem Chausseegeldtarif vom 29. Februar 1840 an- gehängten Bestimmungen wegen der Chausseepolizeivergeten auf die Chaufsee von Mellen nah Wendis(:Warnow mit Abzweigung von Pröttlin ncech der Milower Brüdke, folange dieselbe vom Kreise Weftprigniß chausseemäßig unterhalten wird, dur das Amtsblatt der Köntglichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 34 S. 397, ausgegeben am 24. August 1900;

6) der Allerh8{chfte Erlaß vom 30. Juli 1900, betreffend die Verlängerung der Frist, welche 1) der Brohltbal- Eisenbahngesellschaft in dem Allerböchsten Erlasse vom 16. Oktober 1899 für die Her- stellung dieser Babn gesetzt ist, hinsichtliß der aonzen Bahnstrecke von Brohl bis Kempenich weiter bis zum 1. Januar 1901, 2) der Aktiengefell- schaft der Köln-Bouner Kreitbahnen in der Allerhö@zsten Konzesfions- Îrfunde vom 15. August 1898 für die Herstellung der Bahnstrecken Köln Wesseling Bonn (Rheinuferbabn), Godorf—Sürth und Dransdorf—Staatsbahn-Güterbahnbhof Bonn gefeßt ift, bis zum 15. Auguît 1902, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz Nr. 36 S. 238, ausgegeben am 23. August 1900;

7) das am 30. Juli 1900 Allerhöchst vollzogene Statut für die Entwässerungs- Genofsensha!t zu Sorgau im Kreise Grotikau durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Oppeln Nx. 33 S. 237, ausgegeben am 17. August 1900;

8) das am 30. Juli 1900 Allerhöchst vollzogene Siatut für die Entwässerungs-Genoffenschafr zu Boberwiy im Kreise Sprottau dur das Amteblatt der Köntolibe" Regierung zu Liegniy Nr. 34 S. 217, ausgegeben am 25 August 1900;

9) das am 830. Juli 1900 Allerböchs vollzogene Statut für die Entwässerungs-Genossenshaft zu Benkowiß im Kreise Ratibor durch das Amtsblatt der Königlihen Regierung zu Oppeln Nr. 34 S. 246, ausgegeben am 24. August 1900.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnrihe x. Ernennungen, Beförde- rungen und Versezungen. Im aktiven Heere. Berlin, 28. Augxst. v. Witendorff, Hauptm. à la suits des General- stabs der Armee und persöuliher Adjutant des Prinzen Friedrich Leopold von Preußen Königlicher Hoheit, als Rittm. und Eskadr. Chef ta das Drag. Regt. König Albert von Sachsen (Ostpreuß.) Nr. 10 verseßt. v. Heuduck, Ritim. und Eskadr. Chef im Drag. Negt. König Albert oon Sachsen (Oftpreuß.) Nr. 10, unter Stellung à la suite des Regts., zum persönlichen Adjutanten des Prinzen Friedrich Leopold von Preußen Königlicher Hoheit ernannt.

Berlin, 1. Septcmbir. Kronprinz des Deutschen Reichs und Kronprinz von Dee aes Kaiserliche und Königs- liche Hobeir, Lr. im 1. GardeeRegt. z F., à la suits des Gren. Regts. Kronprinz (1. Ostpreuß ) Nr. 1 und des 2. Garde-Landw. Regts, Erbgroßherzog von Sachsen Königliche Hoheit, Lt. à la suite bes 1. Garde-Regts. ¿. F. und des 5, Thüring. Inf. Regts. Nr. 94 (Großhecriog von Sächsen), kommandiert zur Dienst- [lcistung bei dem erftgenannten Regt., zu Oberlts. befördert.

Im Sanitäts-Korps. Berlin, 30. U: Dr. PAL as berger, Stabs- und Bats. Arzt beim Ostasiat. Bat. s{werer Feld- haubiten, bebufs Rückrrit's in Königl. Württemberg. Dienste aus- geschieden. Dr. Beck, Stabsarzt, bisher Bats. Arzt des 3. Bats. Inf. Regts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen (2. Württemberg.) Nr. 120, nah erfolgtem Ausscheiden aus Königl. Württemberg. Le als Bats. Arzt beim Ostasiat. Bat. s{hwerer Feldhaubizen angestellt.

X1I11. (Königlich Württembergisches) Armee-Korps. Offiziere, Fähnriche U. Men ann ui gen, QETIITLARRES und Versetzungen. m aktiven Heere. 1. Ses er. Herdod Albrecht von Württemberg Königliche Ho Gen. ‘Major und Kommandeur der 4, Garde-Kav. E à la suite bes Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119 und des . Regts. König Karl Nr. 19, ein Patent seines Dienstgrades vom 15. Junt 1898 QU verliehen. Kronprinz des Deutswhen Reichs und Kron« prinz von Preußen Kaiserlihe uvd A Hoheit, Lt. à la suite des Inf. Regts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, zum Oberlt. befördert. - “L

m Sanitäts - Korps. 18. Augast. Es gleden aus:

Dr. Wendel, Stabs- und Bats, Arzt im Inf. Regt, Alt-Württems