1900 / 213 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und Gewerbe. Sthiffsverkehr und Handel im Hafen von Savona

Die hauptsäclihslen Landetprodukte sind Mats, Mais, Reis,

Mandiocca, Erdnüsse, Taback, Zuckerrohr, Ricinusfamen, Kokosnüfie und Orangen. Ungefähr 325 t Zucker wurden ausgeführt. Ge

während des Jahres 1899.

Im Jahre 1899 liefen den Hafen von Savona 1076 Schiffe an,

{Aus den im Reichsamt des Innern zusammen von 496 387 Registertons und 667 Segler von

„Nachrichten für Handel und Industrie

P

409 Dampfer

bessere Sorte Rum wird aus unyverarbeitetem Zuckerrohr hergestellt

und zum theil nach Deutshland verschifft. Tabcck wird nur in

58 411 Registertons; es verli-ßen den Hafen 1070 Schiffe, nämlich 405 Dampfer von "493 385 Negistertons und 665 Segelschiffe von

Absay für Weinfässer in Süd-Frankreih. Im Vergleih zum Vorjahre hat die Zabl der

Da man in Süd-Frankreih eine reie Weinernte erwartet, sind 60 323 Registertons.

geringem Umfang gebaut und nah Déutshland ausgeführt. Kleine Sendungen Baumwolle gingen nah Großbritannien. Orangen und

Bananen wurden in beträhtlihen Mengen nah Montevideo und Buenos Aires ausgeführt. Große Mengen Quebraho wurden nah Buenos Aires verschifft und kleinere Sendungen nah Deutschland.

die Preise der neuen und alten Fässer fast auf das Doppelte des ge-

Im Juli 1899 kosteten neue Fässer

Fr. und gute, {hon gebrau@te 9,20 Fr.

wärtig kosten neue 17,60 bis 19 Fr. das Stück und gute, {on 12 bis 12,60 Fr. e

reise mohen Weingartenbesißer und Weinhändler in Bordeaux

eingelaufenen Dampfer um 48 und ihr Raumgehalt um 85913 Registertons zugenommen, die Zahl der ausgelaufenen Dampfer um 45 und thr Naumgehbalt um 83 521 NRegtitertons. Verkehr von Sezelschiffen geringer als 1898, 44 Fahrzeuge und 303 Registertons, im Ausgang um 48 Fabrzeuge und 2911 Registeitons. Die deutsche Flagge war 1899 unter den

wöhnlichen Preises geftiegen.

ungefähr 10,50 Dagegen war der

ungewöhnlichen im Eingang um

Zu Ende des Jahres 1899 war Papiergeld im Gesammtbetrage von 9865 000 Pesos im Umlauf. Das Goldagio betrug im Januar 650 9%, im März 6729/0, im April 800 9%, im Juni 730 %o, im

Jult und August 700% und zu Ende des Jahres 8209/0. Die Baneo Mercantil, eine der wichtigsten Bankanstalten, mit einem Kapital von 5 000 000 Pesos, vertheilte 120/94 Dividende. Die Ein- nahmen der Eisenbahnen betrugen 1 247 973 Pesos, die Betriebskosten

nkäufe im Auslande, besonders da auch die Bordeaux ein Kartill gebildet haben, um die Preise (Das Handels-Museum).

eingelaufenen Schiffen mit 27 beladenen Dampfern von 65 580 Ne- gistertons und 1 beladenen Segelshiff von 1172 Registertons ver- Dieselben deutschen Schiffe verließen au 1899 dena Hafen

von Savona, jedoch sämmtli ohne Ladung. Eingefüh:t wurden auf Dampfern 837 035 t Waaren

und Umgebung “Daubenbändler

hochjuhalten.

79,09 9% dieser Summe. An Retsenden wurden 538524 und an

Gütern 50 774 Tonnen befördert. Die Trambahnen tin Asuncion be- förderten 870 546 Passagiere.

Italien und Paraguay.

des [Titerarischen und künstlerishen Eigen- achdem der Präsident des Freistaats Paraguay unterm

Seglern 68 479 &, zusammen also 905 514 t. Davon entfallen auf den Außenhandel 845 168 t und auf die Küstenschiffahrt 60 346 &.

im Ganzen nur 39754 6, näinlich 5340 t auf

aeführt wurden

An industriellen Anlagen sind in Asurcion zwei Zuckerfabriken,

drei Rumbrennereien, eine Brauerci, eine Seifenfabrik, eine Zigarren-

Dawpfern und 34 414 & auf Seglern, 3030 t nach dem Auslande und 36 724 k in der Küstenfahrt.

Von den 1899 aus dem Auslande eingeführten Waaren sind zu nennen: 654 922 t Steinkohlen, 61 840 t altes Eisen und Guß- eisen, 11 740 & Getreide, 35 068 t Petroleum, 16 819 t Kalkerde und Zement, 1204 Johannisbrot, 1161 & chemische Erzergnisse und Von der Ausfuhr nach dem Aus-

16. Mai d.. J. den Beitritt Italiens zu dem südamerikanischen Ver- trage über den Schuß des geistiaen Eigenthums an Werken der Lite- ratur und Kunst anerkannt hat, is der genannte Vertrag durch Königlich italienishe Verordnung vom 20. Juli d. J. auf die Be- ziehungen zwishen Jtalien und Paraguay für anwendbar erkiärt (Gazzetta ufficiale vom 23, August 1900.)

411 t Glaë- und Thonwaaren.

fabrik, zwzi Baumwollspinnereien, eine Wollweberei, eine Glasfabrik und zwei Gerbereien. Die Bevölkerung wurde 1899 auf 550000 ' Einwohner geschäßt, von denen 60000 in Asunrcion wohnen. Die Zahl der Einwanderer betrug während des Jahres 340; darunter waren 113 Jtaliener, 74 Spanier, 46 Engländer und 37 Franzosen, der Nest Deutsche, Argentinier und Schweizer. (Monthly Bulletin ,

of the Bureau of American Republics.)

lande find nur 898 & Holzwaaren und 107 t kandierte Früchte und Konserven sowie 142 t Erze erwähnenswerth. des Kaiserlihen Konsuls in Savona.)

Der Hafen und die Schiffahrt von Bilbao. (Nach einem Bericht

An dem im Jahre 1888 begonnenen Riesenwerk der Schaffung cines Außenhafens durd Erbauung zweier gegeneiranderstrebenden Molen is im Jahre 1899 rüstig weitergearbeitet worden.

weftlihen Mole, die auf eine Länge von 1450 m berechnet ist, sind | Handel und S@iffahrt von Skelleftea im Jahre 1899.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 6. dz M. gestellt 15 974, nit recht-

zeitig geftellt ketne Wagen.

L e a E R E E E E L B

In dem s{hwedischen Hafen Skelleftea wurden im Jahre 1899

Noggen 1108156 kg, Kartoffeln 3700 hi1, Häute 611 kg, Kaffee 6180 kg, Wein 322 hl und Maschinen und Werkzeuge im Werthe von 3481 Kronen. ?

2) aus Dänemark: Weizen 299 039 kg, Kleie 61 074 kg und Petroleum 234 042 kg; i i /

3) aus Finland: Hafer 205 000 kg und Klete 68-000 kg;

4) aus Portugal: Salz 9295 h1; '

5) aus Rußland: Roggen 4 051 941 kg und Hafer 25 013 kg; 6) aus Großbritannien : Gußeisen 182 880 kg, Steinkohle 8369 kg und Düngemittel 303 200 kg. 2

Die Auéfuhr beschränkte sch auf Holzwaaren 324 731 cbm und Nech Deutschland wurden 50 882 cbm Holz-

heute bereits 1005 m ausgebaut, während der zweite Pier, welcher in der Höhe von Algorta ins Meer hinausstrebt und eîne Länge von 1072 m erhalten joll, heute bis zu 871 m (die Fundamente {on bis 931 m) gediehen ift. Ursprünglich hatte man sch der Hoffnung bin- ¡um Jahre Man hat jedoch die Größe des Werkes unter- Die sckchwere See in den Wintermonaten hat wiederholt tarke Beschädigungen an den Bauten verursacht, derart sogar, daß fih vor einigen Jahren cine vollständige Umwandlung der Konstruktion tes Hauptwellenbrehers auf der Santurce- Seite als nothwendig Heute rechnet man damit, daß die beiden Molen gegen Ende 1902 oder spätestens bis Frühjahr 1903 fertiggestellt sein werden und daß dann der neue Hafen dem Verkehr geöffoet werden kann. Immerhin bieten die gewaltigen Molen _ \ckon jeßt Schuß gegen schwere See; {on mehrfach haven fh Schiffe bei Sturm in den Außenhafen geflüchtet.

Im JInnenhafen find Veränderungen von Bedeutung nit vor- wird durch fortwährende

folgende Waaren etngeführt: Nus Deutschland:

jez

sämmtliche vollenden zu können.

Aktie.

E S E N

Theer 162 900 Ee. waaren exyortiert. Der Verkehr wurde durch 136 eingehende uud 289 ausgehende Swiffe vermittelt; 55 Schiffe kamen aus deutshen Häfen und 83 liefen nach folhen aus. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Kon-

Dem Versanden fulats in Skelleftea.)

Baggerungen vorgebeugt. Ba Schiffsverkehr im Hafen von Bilbao gestaltete sich im

Jahre 1899 folgendermaken : Nationalität

gekommen.

Handel der Stadt Hernösand im Jahre 1899. Der Handel der Stadt Hernösand in Schweden war im Jahre Während dcr Schiffahrtsperiode Anfang Mai bis Mitte Dezember fand ein regelmäßiger Dawpfer- verkchr zwischen Hernösand und Stockholm ftatt, und auch mit allen anderen ¿rößeren Küstenftädten Schwedens ftand die Stadt in un- unterbrohenem Schiffsverkehr.

Die Hafer- upd Kartoffelernte, namentlih die letztere, hat im verflossenen Jahre allertings wenig Ertrag gebraht, sodaß von diesen Produkten ziemlih große Quantitäten importiert werden mußten. Dagegen machte die Industrie Fortschritte. i: fand entfernt ift eine Cellulosefabrik mit einem Kostenaufwande von 2 Millionen Kronen errihtet worden. März d. J. in Betrieb geseht werden.

Die hauptsächlid\sten Einfuhrartikel die aus Deutschland ein- aesührten Mengen sind in Klammern beigefüat waren : 82 932 kg (82 932), verarbeitetes Blei 71 123 kg (71 123), Bohnen 247 337 kg (246 902), 29 880 kg (29880), Eisen 37 268 kg, Fleish 164 032 kg, Glaubersalz 5 074 kg, Glas 10 701 kg (10 701), Hafer 1 636 917 kg (1 311 200), Kaffee 333 970 kg (189 208), Kleie 159 500 kg (117 000), Konserven 33 904 kg (22 662), Kartoffeln 1444895 kg (1 352 130), 1 045 719 kg (16 152), Roggenmehl 838 930 kg (838 930), raffintertes Sálz 340 250 kg (37 500) Shwefel 415 578 kg, Speck 400 820 kg 11 649), Syrup 306 971 kg (275 598), Viehfutter 160 000 k 0 000), Weizenmehl 950915 kg (695 692), 2 923) und Steinkohlen 332 814 h1 (3143). Für die Auzfuhr kommen vornehmlich in Betracht: 4 015 920 kg (50 756), Stangeneisen 98711 kg (98 711), Papier- masse, chemi\che trockene 4 110 282 kg, mechanische trockene 2 320 800 kg und mechanishe nasse 857 690 kg sowie verschiedene Hölzer und Holzwaaren 767 006 cbm (86 725). j

Der Swiffeverkehr wurde vermittelt durch 456 einlaufende Schiffe von 185 865 Registertons und 838 auslaufende Schiffe von 445 820 Hiervon kamen 159 Schiffe von 69 308 Registertons aus Deutschland, während 152 Schiffe von 41 937 Registertons dort- L eladen waren im Eingang 162 Schiffe von 52 984 Registertons, im Ausgang 823 Sciffe von 438 995 Registertons; der Rest der Schiffe lief in Ballast. (Nach cinem Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Hernösand.)

Pms Rega. Tonnen 1 1899 lebbaster als im Vorjahre.

norweaische . franzésihe .

holländische . Etwa 25 km von Hernd-

Die Fabrik sollte bereits im

österreichisbe

Zusammen ( i 3 Dem Vonjahre gegenüber iff der Schiffsverkehr alfo gestiegen. Auch der Verkehr deutsher Schiffe ist wieder etwas lebhafter geworden, bleibt aber hinter den îin den Jahren 1887—1896 fest- geftellten Zahlen zurü. E

Mit großer Befriedigung wurde in Bilbao die Einrichtung eines regelmäßigen Pafsagier- und Frachtdampferverkehrs mit den süd- seitens der Hamburg-Südamerikanischen Dampfschiffahrtsge}ellshaft begrüßt, welhe seit August 1899 ihre Dampfer auf der Ausreise Bilbao oanlaufen lôft. t vierwöchentlihe Dienst wurde bald in einem vierzehntägigen um- gewandelt. E

Es braucht kaum ketont zu werden, daß es für Bilbao von großem Werth ift, Antheil am transatlantiihen Vei kehr zu bekommen. durch die direkte Verbindung mit überseeischen Ländern geschaffene Möglichkeit der Anbahnung neuer Handelsbeziehungen is mit Rücksicht darauf, daß der Erz-Erport in späteren Jahren doch eirmal sein Ende erreid)en wird, für Bilbao eine Lebenéfrage. besigt Bilkao tereits

und Erbjen Butter 35 497 kg,

amerikani}|chen Republiken

Der anfangs

zweite transatlantisckche Seit April 1900 läßt näwlih die Compaßia Transatlántica in Barcelona, welhe {on einmal im Jahre 1894 einen regelmäßigen Verkebr zwishen Bilbao und den Antillen ver- fvchsweise eirgerichtet hatte, ihre Dampfer auf ter Reise nah Zentral- Amerika (Mex\ko) Bilbao anlaufen. monatlich einmal einen Dompfer von Bilbao nah Argentinien aus-

Dampferverbindung. Registertons.

bin ausliefen. Auch läßt dieselbe Kompagnie

Die Dawpferlinier, wele cinen direkten Veikchr von Hamburg, Rotterdam und Antwerpen nach Bilbao unterhalten, haben ihren Dienst im vergangenen Ja® e wie früher aufrecht erhalten.

Die seit Jahren projektierte direkte Dampferverbindung zwischen Bilbao und Southampton is noch nicht ins Leben getreten, obwohl bei dem außerordentlich regen Verkehr zwischen Bilbao und Groß- britannien sich ein derartiges Unternehmen zweifellos rentieren würde. Der Plan ift übrigens noch nicht aufgegeben, und seine Verwirklichung dürfte nur eine Frage der Z

Das Rhedereige\chàä ft steht in voller Blüthe. 1 jahre wurden auch im Jahre 1899 mehrere neue Rbedergesellshaften während die meisten der bestehenden Rhedereien ihre zählt die Handelt flette von Bilbao 159 Dampfer über 100 Tonnen, wo: unter nur 17 unter 1000 Tonnen (Nach ctnem Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Bilbao.)

Vereinigte Staaten von Amerika. Zolltarifentsheidungen. Druckletternasche, bestehend aus 56,35 9% Blei, 053 9% Kuvfer und einer Spur von Zink, unter- liegt als Abfstrichblei nah $ 182 des Tarifs einem Zoll von 27 Cent für das Pfund. i

Schiffsbauholz und Schiffsplanken sind auch dann nah S 699 des Tarifs zollfrei, wenn fie an vier Seiten gehobelt oder zu- gerichtet find. :

Künstliche Zähne find als Artikel aus minerali chen Substanzen nah $ 97 des Tarifs mit 35 9/4 Werth zollpflihtig in Uebereinstim- mung wit der Entscheidung des Board of General Appraisers (Nr. 4671). Dieselben waren als Artikel aus Spath nah $ 115 des Tarifs mit 50 9/9 vom Werth verzollt worden. (Treasury Decisions under tariff etc, laws.)

Wie im Vor-

vermehrten.

Außenhandel und wirthshaftlihe Lage Paraguays im Jahre 1899,

Die Ausfuhr von Asuncion belief \ch im Jahre 1899 auf _ Haupt-Ausfuhrartikel waren: Paraguaythee (Yerba maté) im Werthe von 618 292 Pesos, Taback 112 488 Pesos, lebendes Vieh 5300 Pesos und Höcner 4866 Pesos. Zu diesen Zahlen muß man ncch ungefähr 25% als Ausfuhr von anderen Theilen des Landes hinzurechnen, von denen die Zahlen noch nit veröffentlicht sind. Im Vergleih zum Jahre 1898 hat die Ausfuhr infolge der Quarantäne-Maßregeln abgenommen.

Die Einfuhr nach Asuncion erreihte 1899 einen Werth von 2 147 838 Golèpyesos, und ¡war wurden für 1619591 Pesos zoll- pflihtige und sür 528 247 Pesos zollfreie Waaren eingeführt. Die Cinfuhr nah anderen Theilen des Landes ift ncch nit bekannt, wird aber auf 26 9/6 der Gesammteinfuhr na Asurcion ges{chägßt. :

Die bemerkentwertheste Thatsache ist, daß in den lezten zwei Jahren die Handelsbeziehungen zu Europa beträchtlich zugenommen haben. Der größte Theil der Autfuhr wird iegt unmittelbar nah Europa verschifft und niht mehr, wie früher, erst nach La Plata zur Der Außenhandel, sowohl die Einfuhr als auch die Auéfuhr, if in der Hauptsahe in Händen der Deutschen. Auf zehn deutshe Geschäftshäuser in Asuncion kommt erst cin englishes. Die Zahl der Deutschen beträgt dort 1000 bis 1200.

Portugal.

Verbot der Ausfuhr von Waffen nah China. Nach einem im „Diario do Governo“ vom 13. August d. J. veröffentlichten Königlichen Dekret vom 11. dess. M. ist die Ausfuhr und Wieder- auésfnhr von Kriegëwaffen und einzelnen Theilen davon, sowie von Kriegsmunition aller Art über die Zollämter des Festlandes, der an- [liegenden Inseln und der portugiesi'chen Kolonien nach den Häfen Ghinas bis auf weiteres verboten.

2 021 023 Goldpesos.

uy ay L C E E Gir Ri E: iti ü “s S arn Oder Sin G at A ne A T A mm" A O I Ä E E O A O E c ne Ä D) Ld C SD D RG La LEDD EEE E D E Ä R E B L R Wg E R r

Schweiz. Mit Rücksiht auf das Herannahen des Zeitpunktes der Einfuhr von neuem Wein mahht dite etdgenös\sishe Ober- Zolldireltion bebufs Vermeidung von Anständen bei der Ver- zollung darauf aufmerksam, daß der im NB. ad 455 des Zolltarifs vorgesehene Gewichtsabzuga von 6% nur Anwendung findet auf: 1) frisch çekelterten süßen Weia; 2) in Gährung befindlichen Wein; 3) vergohrenen neuen Wein mit der zugehörigen Hefe (Druse).

Der vergohrene neue Wein, der ohne die zugehörige Hefe zur Einfuhr gelangt, hat dagegen auf den obengenannten Gewichtsabzug (Schwelzertsches Handelsamts»latt.)

Weinverzollung.

Teinen Anspru.

In Oberscchlefien sind am 6. d. M. gestellt 6016, nit reckhte zeitig gestellt keine Wagen.

Nach Mittheilung des Vorstandsbureaus des Zoologischen Gartens zu Berlin (Uktien-Verein) läuft das Vorzeichnungs- ret auf die neu aufgelegten 2000 Stück Aktien zu je 1000 4 zum Nennbetrage nur noch bis Ende dieses Monats. Der Zeichnungs- preis sür Nichtaktioräre erhöht sich alsdann auf 1200 4 für die Es sind jedoch zur Zeit noch Bezugsrehte zum Pari-Kurse dur die Hauptkasse des Zoologischen Gartens erhältlich.

Dem Jahresbericht der Handelskammer zu Halber- stadt entnehmen wir, daß der Getreidehandel unter dem Druck des ausländishen Wettbewerbs während der ganzen Berichtszeit fat dur@weg ein unbefriedigendes Geschäftsergebniß ¿zu verzeichnen hatte, In der Mühlenin dustrie begann das Sommechaltjahr 1899 unter normalen Verhältnissen ; die Festigkeit der Preise für Getreide, namentli die allmählihe Autwärtsbewegung derselben für Roggen, regte die Deckangéfrage in Mehl bei den Verbrauhern an und ermöglichte in Roggenmehl guten, in Weizenmehl befriedigenden Absay. Gegea Mitte Oktober trat hierin eine Stockung ein: der Wettbewerb der großen Hafen- mühlen wurde füßlbarer und die billigen Preise dieser Mehle |chmälerten den Mühlen des Binnenlandes, welche damit konkurrieren mußten, beträht- lih den Gewinn. Nach Fuiterartikeln, als Nahprodukten des Mehls, war während des ganzen Jahres rege Nachfrage; es wurden hierfür verbältnißmäßig beffere Preise bewilligt, sodaß vielfach die Verlufte, welhe durch den s{chwierigen Meehlverbrauh entstanden, verringert wurden. Mehl, Fuattermehl und Kleien wurden im Inlaxde untergebracht, und zwar meistens in den _naheliegenden Be- zirken. ie Geschäftslage der Zuckerfabrikation hat sih nach dem Duchschnitt der Berichte gegen das Vorjahr nicht wesentlih geändert. Die Rübenernte war wohl etwas befser, in den Hauptmonaten der Campagne, Oltober-Dezember, gingen die Preise jedoch infolge großen Angebots langsam zurü, sodaß bei dem dadur hervorgerufenen Preisstande die Fabrikanten keinen besonderen Nußen mehr erzielen konnten, woran auch die Preis steigerung, welche etwa im Februar begann, nichts zu ändern ver- mochte. Der allgemeine Geschäftögang in der Zuckerraffinerie wird als kein besonders ertreulicher gekennzeihnet. Die zweite Hälfte des Betriebejahres 1898/99 (1. April 1899 bis Anfang September 1899) brachte eine fortgelegte Steigerung der RNohzuckerpreise, welche hauptsählich durch fkapitalkräftige Parifer Spekulanten und dur Ein- greifen der amerikanishen Raffinerien veranlaßt wurde. Rohzucker werthéte am 1. April 1899 10 05 Æ pro Zentner und erreichte seinen höchsten Preisstand im Mai 1899 mit 11,524 Gs kamen zeitweilig beträchtlihe Mengen- zum Verkauf, wodur der Preis im Monat Juli bis auf 10,50 A gedrückt wurde. Eine nochmalige Steigerung gegen Anfang August war nur von kurzer Dauer. Die neue Ernte, für welche 9,50 #4 gezahlt wurde, rückte immer näher heran, sodaß sih tie Annäherung an leßteren Preis langsam aber ftetig vollzog. In der Hand schuhindustrie war der allgemeine Geschäfts- verlauf im Ganzen etwas günstiger als im Vojahre, da der Bedarf, namentlich was den deutshen Markt anbetrifft, sih etwas reger zeigte und eine gleichmäßigere Beschäftigung gewähr- leistete, Die Preise waren jedoch nach wie vor gedrüdt, während die Ansprüche an - die Waare sich dagegen ftetig steigerten. Als Hauptabsaygebiet kam nah wie vor das Ausland, namentli} Nord-Amerika und England, in Betracht. Daneben fand in geringerem Maße auch ein Absay ins Inland statt.

Hinsichtlich des Braunkohlen-Bergbaus und der verwandten

Indust'ien wird berichtet, daß die Preise für Rohkohlen, welhe dur eine Verkaufsstelle vertrieben werden, eine geringe Aufbesserung gegen das Vorjahr erfuhren; der Absatz stieg, infolge übernommener Ersahz- lieferungen für nothleidende Gruben um 141034 h1. Jm allge- meinen hatte jedoch das Braunkoblen-Syndikat einen Ausfall aegen die gesammten Betheiligungsmengen zu verzeihnen. Die Nachfrage nach Briquets war andauernd rege und wurde infolge des Ausstandes der böhmischen und sächsishen Bergarbeiter anfänglih so ftark, daß troy beshleunigter Fabrikation ein großer Theil von Aufträgen gänzli zurückgewiesen werden mußte und Lieferfristen nöthig waren. Der Steinsalz-Bergbau in Leopoldóhall- Staßfurt vermag auf das verflossene Geschäftsjahr nicht mit Befsuedigung zurück- zvblicken, troßdem der Gesammtumsay gegen 1898 eine Zunahme von 174516 dz aufweist. Die Schwankungen, denen der Verbrauch unterworfen war, fowie die nur erzielten niedrigen Preise ließen keinen wesentlih:n Nußen erreihen. Der inländische ÄAb'ay der Konventions- werke wird auf 2 121 306 dz (gegen 1980379 dz im Vorjahre) an- gegeben, ter ausländische auf 861 087 (gegen 827 498) dz, Ihn der Kalti- Industrie hat die Erneuerung des Syndikats. Vertrags, dem ¿. Zt. 12 Salzweike angehören, während mit zwei im Entstehen be- guiffenen Unternehmungen bereits ein vorläufiges Abkommen ge- troffen is, dem Geschäft die Festigkeit erhalten, mit Ur deren cine fortshreitende EGntwickelung der Absayverhältni herbeigeführt werden soll. Der Absaß des Hauptproduktes Chlor- falium betrug inegesammt 1 832 608 (gegen 1779 836) az. An Kalisalzen aller Art wurden 27 943 951 dz gefördert. Die Absay- verhältnisse von solchen zu landwir1hscha}tlihen Zwcck-n werden, un- geachtet einer Verminderung gegen 1898 von 237 196 dz, als günstig bezeihnet. Die El bschiffahrt konnte vom Januar bis Anfang Dezember fast ununtetbrohen betrieben werden. Der dann einseßzende ftarke Frost beraubte einen grcßen Theil der Schiffe der Möglichkeit, noch rechtzeitig etnen siheren Hafen zu erreiGen. Wegen der immer mehr hervortretenden Konkurrenz der Eifenbahnen konnten die Schiffs- frahten niht ganz die Höhé der 98er Frachten behaupten. Die Lage des Umschlagsgeschäfts wird als eine {chlechte bezeichnet.

Vom rhéinish-westfälishen Kohlenmarkt berichtet die „Köln. Ztg." : Bei steigendem Absay und fortgesegtem Drängen der Verbraucher auf verstärkte Lieferungen ist die Marktlage auh im veiflossenen Monat unverändert recht fest geblieben, Die Förder- Ergebnisse haben den gehegten Erwartungen abermals voll und ganz entsprochen; dieselben sind die höchsten gewesen, die bisher erreicht

ohne daß die

jüngst irgendwelch ünftigen Absaßverhältni}} che Wagengesteluna im Au fuhr von über 16 000 Dopp Zahl, welche die bisher g steigt. Troßdem hat d werden können; stehen geblieben. Andauernd tre das Koblensyndikat heran, Gewährung größerer Zusaßlieferun

infolge ftecke angehalten ;

genügten indessen niht einmal z dener Nükstände.

Gerfie wurden die neulihen Einkäu holt, und da auch das Ausland k Haltung wieder in die frühere Ruhe zu Gescäft zu verzeichnen, doch hielt f in Mats war still, j In sonstigen Futtersto

ftarken Verladungen gegen e wesentlihe Aenderung in den überaus en zur Folge gehabt hätten. gust hat eine durhschnittlihe Ab- S elwagen zu 10 t täglich ünstigste im April d. J. noch er er Bedarf noch immer nit die außerordentliche

fe der Brauereien nicht wieder- Anregung brate, fiel die afer hatte nur un- ch die feste Tendenz. do nit flau, für Kauflustige aber r Lokoverkehr noch nicht rvhig und der Handel

Rüböl loko 64,50,

) 3 9% Gä). Rente 82 00, 93: 91.00, AU , Dresd. Kreditansta Leipziger do.

48/64 Berkäuferpreis, April- 457/64 d. Käuferpreis. Offizielle Notierun 63/16, do. middl ernam fair 63/18, do. do. good fair 61, goob fair 6}. do. brown good good fair 7/16, do. rough good 7/16, Peru moder. good fair 61/16, do. moder. do. smooth good fair 62, M. G. Broa do. fine 58, Bhownuggar good 45/16, 48, Domra good 43, do. fully fully good 315/16, do. fine 43, Glasgow, 6. September. numbers warrants 75 sh. 6 d. ver numbers warrants 76 h. 7 d. 72 h. 5 d. Verkäufer. i Bradford, 6, Septe jedoch ftill. Garne träge. Paris, 6. September. kehrte in großer Geshäftsftill Staatsfonds wurden behaupte günstiger Haltung; Oesterrei werthe sehr feft fields 197,

Mai 458/64—459/64 do., Mai- Juni 456/64—

en. American good ordin. 58/32, do, ng 65/16, do. good middling 62, do. good fair 64, Geara Egyptian ‘brown fair 59/16, do. brown fair —, do. rough

ood 6, do, good 59/32, do. fully good 47/16, do. fine good 42, do. fine 41/15, Scinde al fully good 315/15, do. fine 43,

j __Roheifen, Stetig. (S{hluß.) Mixed Warrants Middlesborough IIL.

mber. (W. T, B.) Wolle gut behauptet,

(W. T. B.) Die kbeutige Börse ver- e. bei ganz geringfügigen Aenderungen, t, türkische Werthe zeigten ih weiter in chishe Staatsbahn-Aktien höher; Kupfer- Eaxftrand 194, Gold-

Rente 101,10, 49/6 Italienische Mente 23 80, Portugiesische Tabatck- , 4%/0 Russen 94 —,—,

Russen 96 94,60," 40/9 spanische äußere Loose 115 50, Meridionalb. —,— n 143,00, Banque de France —, Ottomane 545/00, Créd. Lyonn. 1120, A. 1473, Suezkanal-A. . 205,56, Wchs a. dtsch. Pl. . 29,14, Sheck8 a. 81, Huanchaca

Tow middlin Das Geschä middling fa an Umfang gewonnen. war ganz ohne Be Köln, 6. September. pr. Oktober 63,50. Dresden, 6, September. 3# 9/0 do. Staatsanl. 94,30, deutshe Kred. 181,50, Berliner Bank —,— 115,00, Dresdner Bank —,—, Sächsi\cher do. 132 139,75 Sal eL Den „(09, Sah. Böhm. Dampf|chiffahr gefellsch. 181,00. N Leipzig, 6. September. Sächsishe Rente 82,00, 34% do. Banknoten 8455 Mansfelder Kuxe 1090, Leipziger Kredit und Sparbank zu Leipzi Leipziger Hypothekenbank Sächsishe Boder-Kredit- Aktien 160 09, Leipziger garnspinnerei Sts 35,00, Altenburg Aktien 135,50, „Kette“ bahn im Mansfelder 164,00, Leipziger El Gesellschafts-Aktien 2 Elektrizitätswerke 116,00, Sächsishe Wo Krüger 131 remen, 6. September. Raffiniertes Petroleum. (Offiz Börse.) Loko 7,45 Br.

Eimern 384 K, Aug.-Abladung —. Reis stetia. steigend. Upland middl. loko 57 4. Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Bremer Wollkämmerei 220 bez., und Kammgarnspinnerei-Aktien Delmenhorster Linoleumfabrik 181 Br. Hamburg, 6. September. (W. T Kommerzb. 113,00, Bras. Bk. f. D. A.-C. Guano-W. 92,00, Privatdiskont Nordd. Lloyd 108 00, Trust Dynam. 34 9/0 do. Staatsr. 9 Cóin. Gold - Anl, 100,00, Sthuckert 105,00, Breslauer D 2788 Br., 8475 Gd. 20,28 Brc., 20,445 Gd., 20,464 bez., L 20,48 kez., Amf Oesterr. u. Un Paris Sicht 81

ergeben, eine heblich über- ganz befriedigt Festigkeit ist unverändert be- tea auch weiterhin noch Abnehmer on ß meist ihren Wünschen auf t entsprohen werden kann. der Eisenindustrie vorgenommenen Ab- nder Beschäftigung baben zwar, wenn

fffen bat de Der Mehlmarkt lag

(W. D B)

(W. T. B. Dresd. Sta

61/16, Peru ro

rough fair 58, smooth fair 6},

hestellunçgen do. Bankverein —,—, ,00, Deutsche Straßenb. 148 00, Dresd, Ges. ver. Elbe- und Saalesch, 1s - Ges. —,—, Dresd. Bau-

. B.) Swluß - Kurse. 3% Anleihe 95,00, Oesterreichische und Solaröl-Fabrik 145,00, anstalt-Aktien 181 50, Kredit- g 119,00, Leipziger Bank-Aktien 160 25, Bank-Aktien 132,75, r Baumwollspinneret- 75, Kamm-

Vormonaten wordenea Mengen

anderweitig entstan weiterhin noch große Aufnahmefäßigkeit.

eifrigst bemüht, große Meogen Hausbra zunehmen. Der Kohlenumschlagsverkehr häfen hat si in den vergarg Wassecstanèsverhältnisse von fuhr von Kohlen seitens der durhaus regelmäßig und sämmtliche Hafenkipper sich flott den Kohlenmagzgazinen

ur Befciedigung Lager zeigen auch Namentlich sind die Händler ndkohlen aller Art herein- in den Rhein- und Rubr- ?nen beiden Wochen infolge der besseren Tag zu Tag mehr gehoben. ch - westfälishen Zehen erfolgt beträhtlihen PVèengen, sodaß im Betriebe 1 und Kippern konnten Mühe vermieden werden.

sich nach wie

gebundenen

Sämmtliche L pfshiffahrts-

Z°ißer Paraffin-

; einzelne Banken gefragt, (Sti C E gi Swluß- Kurse.) 3 9/0 Französishe Rente 93,60, 3 % Portugiesische Oblig. 507,00, 49% Russen 89 Nuf}. A. —,—, 239% 73,50, Konv. T

Anstalt 116 00, Leipzige Kammaarn- Spinnerei-Aktien hr u. Co. 139,00, Wernhausener Kammgarn er Aktien-Brauerei —,—, Deutsche Elbschifahrtz3- Bergrevier 86,75, Große L ektrishe Straßenbahn 96,0 20,00, Deutsche Spi

kfehrsftörungen bisher nur mit großer in das Ausland beschränken langsichtige Gesammtversand der Verbandszechen in Kohlen, K einshließlih Landabsatz, war in dies annähernd 2 000 000 t größer als g muß noch hervorgehoben werden, da zweiten Vierteljahr 1900 um rund zurückbringen konnte und daß die früh sogenannten Hüttenwerke zum Vaikauf gebrahten Ko dem 1. April d. J. fast ganz vom Im Großen und Ganzen kann dite ut und gesund bezeihnet werden. anlangt, so besteht die Na unverändertem Umfange

werden. Das. Gleiche is von Gasflammkoh ununterbrohen |

Fettkohle genügenden war reihliher; der Bedarf an solchen ift in reiher Ausbesserungen an den Koksöfen,

starken Betrieb überall sehr gelitten hab In Magerkohlen herrs{t nah wie vor friedigende Nachfrage, da m

Zuderraffinerie Halle- Aktien 77,00, Klein- eipziger Straßenbahn 0, Thüringische Gas- en-Fabrik 206,00, Leipziger i garnfabrik? vorm. Tittel u. ,00, Polyphon 210,00, Leipziger Wollkämmerei 27,00.

(W. T. B.) Börsen-Schlußbericht, telle Notterung der Bremer Petroleum- Wilcox in Tubs andere Marken in Doppel- e loco S, Kaffee il. Baumwolle

078 und Briquets, em Jahre bis Ende August um seichzeitig im Jahre 1899, Dabei ß das Syndikat die Ausfuhr im 110 000 & gegen das erste Viertel-

ürken 23,50, Türken- Oesterr. Staatsb. 715,00, Lombarde ._ de Paris 1127, B. Debeers 722 00, G-duld 1 3490, Privatdiskont 28, -Wchs. Amst. k Wchs._ a. Ital. London 25,16, do. Madrid k. 382 r —,—, New Goth G. M. 63,75. _Baarvorrath in Gold 2 249 323 000 Abn. do. in Silber 1 135 724 000 Abn. 639 000 Fr., Porte» uptbank u. der Fil. 654 726 000 Notenumlauf 3 959 367 000 Z Priv. 489 225 000 282 705 000 Avn. 65 278 000 Fr., Zun. 10 921 000 Fr., Zins- u. 697 000 Fr. Getreidemarkt. pr. Oktober 20,40, pr. 21,75. Roggen behauptet, pr Se Mehl ruhig, pr. Sept. 25,90 pr 27,45, pr. Januar-April 28 10. pr. Oktober 69+, pr. Spiritus matt, pr. September 342, pr 332, pr. Zanuar- April 333. Rohzucker. (Schluß.) Ruhig. 8899/6 Zuncker matt, Nr. 3, für 100 kg pr. Sep 281, pr. Oftober-Januar 282, pr. Januar- St. Petersburg, 6. September. do. Amsterdam —,

26 00, Rio Tinto-

?’ seiters der hlenmengen mit Markte zurückgezogen worden sind. Marktlage für Kohlea andauernd Was die einzélnen Sorten chirage in Gaskohlen noch inmer in fast cht ganz befriedigt

Wch\. London k 90, do. Wien k. 102, 135,50, Harpene Bankausweis. 638 000 Fr., feuille der Ha

ch shield in Tubs 374 s, Speck. Fest. Short clear Abn. 135 570 000 Fr., Lauf. Rechnung d, Guthaben d. Staatsichauzes Gesammt-Vorshüfse 534 564 000 Diskont - Erträgnisse 5 984 000 Zun. ß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 85 49. (Schluß.) W-izen behauptet, pr. Sept. 20,05, ,29, pr. Januar- April pt. 14,60, pr. Januar- April 15,50. . Oktober 26,35, pr. Novbr.-Febr. September 691, 694, pr. Januar- April 69, . Oltober 344, pr. Nov.-Dzz,

[oko 307 à 31. tember 297, pr. Oktober April 292.

(W. T. B.) Wesel auf do. Berlin 4580, Schecks auf f Paris 37,374, 49% Staats-Rente von enbahn-Anl. von 1880 34% Gold-Anl. von 1894 Asow Don Commerzbank 540, Petersburger Di3- Petersburger internationale Handelsbznk 1. Em. für au8wärligen Handel 292, Warsthauer

(W. T. B.) Italienische 5 %% Rente Méridionaux 710,00, Wechsel auf Berkin 131,00, Banca d’Italia 858 (W. T. B.) Wechsel auf Paris 29 07. pi (W. T. B.) Goldagîto 37.

, September. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 40% 39/0 holl. Anl. 908, 50/% garant. Mex. Eisen- 4 °%/6 garant. Trans8vaal-Eisenb.-Ob[. Ruff. Zollkupons 1913. behauptet, do. pr. Nov. ,00, do. pr.

kann vielfach ni un. 3 710 000 Fr

Norddeuts S ; Lloyd-Aktien 1072 Gd., R e N L VOO Me, Wollkämmerei

Vuikan 163 Gd.,

Vormonaten, Nußkohlen Koks kohlen versorgung folge mehrfahzr umfang- die durh den jahrelangen vorübergehend gesunken. n eine niht ganz zu be- an überall bestrebt ist, für den Herbst und Hausbrandiwecke, Es findet namentlich ein starker Feinkohlen

Der Absatz ist fort- Werke drängen auf noch stärkere und keinerlei Aenderung ein- In Briquets herrs{t e. Der Mangel an Ar- etgen, wenn auch langsam, H nicht gezeigt, ebenso erfolgt der Fahrzeuge regelmäßig.

mmlung der Börse für die . ln „Berliner Hof“ statt.

der Chemnitzer Werkzeug- Zimmermann) für Nah Vornahme der i Auszahlung echnung 48 563 Æ vorgetragen

jeder Art bemerkbar. . B.) Schluß-Kurse. Hamburg 156,00, Lübeck-Büchen 141 00, 44, Hamb. Pakeif. 120,70, 153 00, 3% Hamb. Staatgs 9,40, Vereinsbank 162,20, 6 9% —,—, Hamburger Wechslerbank islontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. Silber in Barrea pr. Kilogr. Wechselnotierungen :

November-Februar 21

Anl. 84,00, Rübsl fest, pr.

Novbr.-Dezbr.

Anthracitnüssen, anzusammeln.

i dem Oberrhein Briquetherstellung Marktlage für Keks hat si dauernd sehr lebhaft und manche shnellere Lieferung.

85,25 Br.,,

20,27 bez., London kurz 20 481 Br., ondon Sicht 2050 Br., terdam 3 Monat 167,50 Br., g. Bkpl. 3 Monat 83 50 Br., 90 Br., 81,20 Gd, 81,37 bez., St. 213,60 Br., 213,10 Gd., 213,25 bez,

4.187 Gd,, 4,20 bez., New York 60 Tage

Getreidemarkt. Weizen rubia, holsteinisher loko 152—158. cif. Hamburg 107—112, loko 109—114, mecklenb. 1153. Hafer ruhig. iritus ill, pr. Sept.-Okt. 174, pr. Okt. 1500 Sack.

20,242 Gd., 20,46 Gd, 167,00 Gd., 167,40 bez, 83 20 Gd., Petersburg 3 Monat New York Sicht 4,214 Br., Sicht 4,174 Br., 4,144 Gd.,

ch wenig geändert.

In den Preisen ift getreten ; dieselben sind nah wie vor fest gleihfalls ununterbrochen sehr gute Nachfrage beitskräften besteht noch fort. weiter. Mangel an leeren Wagen hat fi die Zustellung und Abholung

_ Die nächste Börsenversa Stadt Essen findet am 10. d. M Geschäftsabs{chluß

mashinen-Fabrik (vorm. Joh ergiebt einen Bruttogewinn von 757 479 M wurde eine 10 %tge Dividende zur vorgeschlagen, und es sollen auf neue R

London 93,85, Berlin 46,274, Wechsel au 1894 96, 49/6 konf. Eis 1889/90 —, Pfandbriefe konto-Bank 542,

Kommerz-Ban?k 380, Mailand, 6. September. 100,15, Mittelmeerbahn 530,00, Paris 106,574, Wechsel auf Madrtd, 6. September. Lissabon, 6. September. Amsterdam, 6 Nuffen v. 1894 607,

do. do. von

te 2 Die Löhne fff , 38/10 9/9 Bodenkredit-

Roggen ruht, südrufs, Mèais ruhig, fest, Toko 61. Sp pr. Nov.-Dez. —. fest, Standard white loko 7,35. Kaffee. (Nachmittaasbericht.) Good average Santos ‘yr. Sept. Gd., pr. Dezember 39} Gd,, Zuckermarkt. I. Produkt Basis 88% Nendement neue t. 11,575, pr. Oktober 9,95, pr. November 9,72 ¡ember 975, pr. März 9,924, pr. Mai 10/05. Stetig. Wien, 6 September. reichishe 41/5 9/9 Papierrente 97,25, Oesterreihishe Goldrente 116 80, Oesterreichisde Kronenrente 98 00, Ungarishe Goldrente 115.10, do. Krov.-A. 90,90, Oefterr. , Underbank 422,00, Oesterr. Kredit 668 50, Union- gar. Kreditb. 686 00, Wiener Bankverein 494,00, Elbethalbahn 3,90, Lemb.- babn 454,00, Pardu- Amsterdam 199 75, Berl. Scheck

-Nov. 174, ruhig, Ums

Abschreibungen 2c. pr. März 404 Gd., COGUN Ler) : Rüben - Rohzucker

1 E N s Gr eotau, 6 @ Usance, frei an Bord Ham L-Pfdbr. Litt. A. Wedslerbank 14425, Breslauer S 204,00, Obersthles. Oberschlef. Koks 149,50, Oberschles. ¡— 126,00, Giesel Zem. 122,25, L.-Ind. Kramîta 153,0 Zinkh.-A. —,— 95,50, Niederschlef. Cellulose Feldmühle Kofel 164,00, Bank-Aktien 115,50, Emaillierwerke „Silesia“ 15 und Gasgesellshaft Litt. A.

Magdeburg, 6 Septem Nendement

September. (W. T. B.) S@Whluß-Kurse. Schlef. 33% | burg pr. Sey 92,79, Breslauer Diskontobank 104,90, Breslauer i Sdwlesisher Bankv. pritfabrik 173,00, Donnersmark 225 00, Kat aro Hegenscheidt Aft. -, Opp. Zement 0, Schles. Zement , Laurahütte 202,00, Bresl. Oelfabr. und Kleinbahn» ) Oberschlesische 2,00, S{lef. Elektr.- ¡—, do. do. Litt. B. 104,00 Gd. (W. T. B.) Zutckerbericht. . Nachprodukte Brotraffinade 1. 2880.

vaalb.-Akt. 168 7, Marknoten 59,15

Kreditaktien (W. T. B.) Getreidemarkt.

Oesterreichische

(Schluß - Kurse.)

Silberrente Weizen auf Tecmine

i Roggen auf Termine fest, do pr. März 133,00. Rüböl loko —, do. pr. Oktbr.-Dezb Java-Kaffee good ordinary 36. Banca Brü! sel, 6. September. Italiener —,—. 23,10. Warschau-Wiener Antwerpen, 6b. September. Weizen feft. Roggen rubig. Petroleum.

Oktober 132

602r Loose 132,50 bank 556 00, Un Nordbahn 426,00, Buschtiehrader 1097,00, 465,00, Ferd. Nordbahn 6130, Oesterr. Staatsbahn 67 Czernowiß 531,00, Lombarden 117,00, Nordwest biger 372,00, Alp. Montan 474 00, 118,20, Lond. Sdbeck 242,05, Pariser S%eck 96,20, N Marknoten 118 20, Ruff. Banknoten 255 50 Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1900. Straßenbahnaktien Litt. A. 29400, Litt. B. 287 00, el —,—, Veit Magnesit 585 Weizen pr. Herbst 7,83 Gd., 7,84 Br, pr. Gd., 8 30 Br. Noggen pr. Herbst 7,42 Gd., Mais pr. August-Sept. Gd,,

er. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Exterieurs Türken Litt. C. 26,30, Türken Litt. D. Lux. Prince Henry —,—.

(W. T. B.) Getreidemarkt. Gerste fest.

Raffiniertes Type weiß loko Br., pr. Oktober 19x Br., pr. Fest. Schmalz pr. Sept. 89. (W. T. B.) Die Börse eröffnete weiterhin trat cin Rückgang ein aber fest, Der Umsay in Aktien betrug

157,50, Schl. 79,00, Koks O-ligat. gefelschafi 57,25, Hafer fester. (Schlußbericht.) 197 bez. u. Br, pr. September 194 November-Dezember 194 Br.

__ New York, 6. September träge und verblieb einige Zeit so; und der Schluß war ruhig, 145 000 Stüd.

böber, dann märkte im

apoleons 19 28, Bulgar. (1892) 97,00, Nendement Hirtenberger Patronen-

Brotraffinade

I. Produkt Transito f. a. B. Hambur 1160 Br., 9,674 Gd., 9,70 Br., März 9,824 Gd, 9

Frankfurt a. M., 6. September.

3% Reichs. A. 85,80, 39% port, Anl. 24 20, 5 4% Ruf}. 1894 —,—, Unif. Eaypter —,—, 155,00, Darmstädter 13 Mitteld. Kredit 109,20,

fabrik L S Berl. Wechsel —,—, Lond, Wechs

Getreidemarkt. Frübjahr 8,29 pr. Frühjahr 7,80 Gd., 7,81 Br. Hafer pr. Herbst 5,56 Gd., 5,85 Gd., 5 87 Br.

7. September, 10 Uhr 50 Minuten Vormittags. (W. T. B. 86,00, Oesterr. Kreditaktien 668,50, Franzosen 673,75, Lombarden 116,00, Elbethalbahn 465,00, Oesterr. Papierrente 97,60, 49% ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- Anleihe —,—, he 90,90, Marknoten 118,22, Bankverein 494,00, Aktien 1093, Türkische Aktien Litt. A. —,—

g pr. September 11574 Gd., pr. November pr. Dezbr. 9,724 Gd., 9,75 Br., pr. Fanuar-

(W. T. B.) Schluß-Kurse. Wiener do. 84,50, 3 °%/o Hessen v. 96 81,60, JFtaliener 94,30, Rum. 87,20. 4 0/0 ruf. Konf. 97,80, 409/09 Spanier 72,90, Konv. Türk. —,—, 99/9 Mexikaner v. 1899 97,30, Reichsbank 2,00, Diskonto-Komm. 174,60, Dresdner Bank Nationalb. f. D. 133 40, Oest.- 0, Oeft. Kreditakt. 209/50, Adler Fahrrad 160,10, 220,50, Schudert 193,40 185,00, Westeregeln 211,50, Laurabütte 200,20, 00, Gotthardbahn 141,00, Mittelmeerb. 100,00, Bres- obank 105 00, Privatdiskont 43, 16.

chluß,) Oesterr. Kredit-Aktien 209,30, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn Disk.-Komm. 174 80, Dresdner Bank Bochumer Gußst. 184,80, Dort- , Gelsenkirhen 193 25, Harpener 180 30, Hibernia , Portugiesen —,—, FItaliea. Mittelmeerb. , Schwehzer Zentralvahn —,—, do. Nordoftbahn 89,30, do. , Italien. Móridionaux —,—, kaner —,—, Italiener —,—,

N ; i: 990 Gd,, tzen markt eröffnete, infolge fester Kabelberihte, etwas führten Abgaben der Haussiers und Mattigkeit der Nordwesten einen Rückgang berbei. auf Erportkäufe eine vorübergehende Schluß auf Realisierungen wieder v Mais, anfangs, auf Deckun hauptet, wurden, wieder rückgängig.

9924 bez,

Später trat j2doch Besserung ein, die aber gegen erloren ging. Die Preise für gen und bessere Kabelmeldungen, be- infolge der Mattigkeit des Weizens, im Verlaufe

(SWluß-Kurse) Geld für Regierungsbonds: P andere Sicherheiten do. 1} 9/6, Wesel auf London sel auf Paris (60 Tage) 5,18X, do. auf

Parijer do. Ungar. Kreditaktien 6

rozentsaß 19%,

Ungar. Kronen- Anlei (60 Tage) 4,83F,

Länderbank 422,00, Buschtierader Läitt. B. Loose 111,00, Brüxer 940,00, Straßenbahn: do. Litt. B. —,—, Alpine Montan 475,50. Budapest, 6. September. (W. T. 2.) Getreidemarkt. Weizen loko behauptet. do. pr. Okt. 7,60 Go.,

Noggen pr.

Cable Transfers 4,874, We (60 Tage) 949/16, Aktien 28}, do. do.

Milwaukee u. Rio Grande Preferred 673, und Nashville Preferred 7114,

Preferred 76 4 9/0 Vereini Bars 628. Waarenbericht. für Lieferung pr. Sept. 9,57, do. Preis in New Orleans 101/16, New York 8,05, do. do. in Philadelphia 8 9,35, do. Credit Balances at Oil Cit steam 7,00, do. Rohe & Brothers 7,25, pr. Dezbr. 40k, do. pr. Mai 40 Weizen pr. Sept. 78, do. pr. Dez Mai 823, Getreidefracht nah Liverpool do. Rio Nr. 7 pr. O Spring - Wheat clears 2,65, Zucker 4}, bis 16,87}, Chicago, 6. September. gingen anfangs auf Liquidation rportaah\raze und s{lossen

ung. Bank 121,2 Allg. Elektrizität Bochum Gruft. Lombarden 27, lauer Diskont Effekten-Sozietät. (S Franzosen 143 60, Lomb. 26 90, , Deutsche Bank —,—, —,—, Berl. Handelsge\. —,—, munder Union —,— —,—, Laurahütte

Preferred 71}, Canadian Pacific Aktien 90,

Illinois Zentral Aktien 1162, Louisville Aktien 724, New York Zentralbahn 131, Northern Northern Pacific Common Shares 514, 658, Norfolk , Southern Pacific Aktien 348, Union Pacific te Staaten Bonds pr. #925 1333, Silber, endenz für Geld: Leicht.

Baumwolle-

, Höchst. Farbw. 367,70; 7,61 Br., pr. April 7,99 Gd., Oktober 7,06 Gd., 7,07 Br., April 7,37 Gd., 7,39 Br. Hafer pr. Oktober 5,27 Gd., pr. April 558 Gd., 559 Br. 6,20 Br., pr. Mai 1901 4,92 Gd., 4,93 Br. London, 6 September. ( 23 9/0 Kons. 9811/16, 3 9/9 Reichs-An 4% Arg. Gold-Anl. 93, Brasil. 892:r Anl. 66 4°/o unif. do. 1044, 3} 9/0 Ruvees 633, Jtal. 5 9/9 kons. Mex. 983, 4% 89er Ruffen 2. Ser. 994, 49% Konvert. Türk, 23, 40/9 Trib.-Anl. 974, Ottomanban 94, De Beers neue 288, Jncandescent (neue) 30, Rio Tinto neue 583, Plagzdiskont 3}, Silber 283, 1898 er Chinesen 76 Totalre)erve 23 762 000 Zun. 427 000 Pfd. 270 000 Pfd. Sterl., Baar- Portefeuille Guthaben d. Guthaben des Staats Notenreserve 22 229 000 Negierungsficherheit 15 926 000 Abn. rozentverhältniß der Reserve zu den Passiven Clearinghouse-Umsaÿ 182 Mill. en Jabres 9 Mill. weniger. Rüben-Rohbzudcker pr. 3 Monat 733

September 6,18 Gd,,

T. B.) (Schluß- Kurse.) Englische nl, 86, Preuß. 34 9% Konsols —, 98 %/o äuß. Arg. —, 6% fund. Arg. A. D 9/0 Chinesen 92, 34 9% E

Aktien 574, Commercial

reis in New York 10}, do. r Lieferung pr. Petroleum Stand. white in 00, do. Refined (in Cases) y 125, Schmalz Western Mais pr. Sept. 443, do. t, Rother Winterweizen loko 794, t, do. pr. März 823, do. pr. 4è, Kaffee fair Rio Nr. 7 87/16, 7,40, Mehl, Zinn 3060, Kupfer 16,75

(W. T. B.) Die Weizenpreise etwas zurüdck, erholten sih aber später stetig. Das Geschäft in ges Angebot und günstige europäische Markt-

Sept. 73, do. pr. Oktbr. 733, Mais pr 393, Schmalz pr. Sept. OS2L do. pr. Oktbr. 7,624, Pork pr. Sept. 10 821.

NR Janeiro, 6. September. (W. T. B.) Wethsel auf London 108/16, Buenos Aires, 6. September. (W. T. B.) Goldagio 134 30.

gypter 994, Rente 933. 6% Spanier 721/16, k 113, Anaconda

H Schweizer Simplonbahn Boigeis Novbr. 928,

3 9% Reihs-Anleißhe —,—,

6. September. Getreidemarktbertcht von Weizen ab uns. Gegend, neuer, 15}—16, do. frei bier, neuer 164; do. La Plata und Kansas, kleberreiher Weizen 74—}4, do. Redwinter und ruf. Sorten, kleberreiher Weizen 173—18; Braugerfte, neue (Wetterauer gelb chsenfurter Gau) 17—ckt, Pfälzer und exquisf. 25—50 Z$ über Mais (gesundes Malzkeime ¿T Cé. 21: Roggenmehl 0 Die Preise verstehen \ich häufig auch loko auswärtiger Stationen Die Börse blieb im allgemeinen fest pt\ächlih für Weizen vorhanden. Dies auf die Kauflust der Müller und bestimmte chtung ju senken. In Roggen chäft für inländishen Bedarf, dage zumeist wegen fehlenden Angebots. Hinsicht

2 20, Mexi udert —,—. Frankfurt a. M

Joseph Strauß. Bankausweis.

Sterl., Notenumlauf 30 080 000 Zun.

36 067 000 Zun.

25 308 000

39 693 000 Abn. 314 000

6 847 000 Abn. 2337 009 Pfd. Sterl.,

471 000 Pfd. Sterl.,

2 099 000 Pfd. Sterl.

507 gegen 47 in der

gegen die entsprehende Woche des vori 9 Javazucker loko 12} ru

11} h. Käufer, \tetig. Chile-Kuvpfer 723,

tember. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay

pekulation und Export 1000 B. Tendenz:

Fest. September-Oktober

ber 514/64 do, N

fd. Sterl, 7,25, do. do. pr. Dezbr.

hiesiger, neuer 15—}; fd. Sterl,

unegal) 15}—16, do. Bied 16}— 174. Notiz) vortährtger R 113—192,

afer (je nach Q 14—15; do. neuer 134—14., Weizenkleie 9—}. Roggenkleie 10 4, Weizenmehl (automat.) 0 ca. 25; 1 ca. 23 do. exquis. Qual. per Sack 13—2 M über Notiz.

22t—23}; 0/I 14-14 A darunter, 100 kg ab hier,

mindestens 10000 k immt; Nachfrage war niht obne Einfluß ebot etwas mehr Bea ¡eigte sih stets ein gutes Lokoges weniger auf Lieferung,

auf bessere E Mais verlief auf gerin berichte in ftetiger Halt Liverpool, 6 6,65, Speck ho 10 000 B., davon für M e Middl. amerik. Lieferungen:

59/64— 34/64 Verkäuferpreis, Oftober-Novem Dezember 57/64 do., Dezember-Januar 5%/64—?/6e4 do., Januar- ebruar-März 481/44 do., März-April 45%/4—

e, dem Ang

46/64—5 Käuferpreis,