1900 / 215 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Ea E E E E E

Lj ä f H F [4 { 1 f z j Ï N 5 f j 4

T E E

E E

E E E E L

E:

ur m ¡Verhandlung ie Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Baußen auf den 26, November 1900, Vormittags ¿10 Uhr, mit der an die Beklagten gerihteten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu beftellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zu- a wird dieser Auézug der Klagen bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte

Baugzen, am 6. September 1900: Hempel, Sekretär.

[46786] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kaufmann Johanne Henriette Anna Schmidt, geb. S%milorß, zu Wilmersdorf, Schaperstr. 11, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ludwig Lewin I]. zu Berlin W., Potsdamerstr. 23, Elagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Fohann Bernhard Schmidt, früher zu Pankow, S{hloßstr. 1, zuleßt zu Wien VI1/1, Getreidemarkt 11, jeßt un- bekannten Aufenthalts, în den Alten 7. R. 217/99 wegen böswilliger Verlassung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des MNechts\streits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 30. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

laden die Beklagten des Rechtsftreits vor

rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe(ke'

der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Verlin, den 4, September 1900. Lucckenbah, als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts TI. Zivilkammer 7.

[46679] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Koch zu Fulda Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bartels zu Cassel legt in der Prozeßsache gegen scine Ehe- frau Helene Koch, geborene Braun, geschiedene Bunkenburg, mit unbekanntem Aufenthaltsort ab- wesend, Berufung ein gegen das Urtheil des König- lichen Landgerichts, Zivilkammer 11, zu Hanau vom 29. Mai 1900, durch welches Klägcr mit der er- hobenen Kiage, worin beantragt war, die zwischen den Parteien am 24. Februar 1896 in Frankfurt a. M. geschlossene Che dem Bande nah zu trennen, eventuell für ungültig zu erflären, und die Beklagte für den schuldigen Theil zu erklären, abgewiesen und verurtheilt wird, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Derselbe ladet die Berufungsteklagte zur mündlihen Verhandlung vor dem Zweitea Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerichts zu Cassel auf den 10, Dezember 1900, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der durch Beschluß des Köntalichen Oberlandesgerihts Feriensenat zu Caffel vom 1. September 1900 bewilligten öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht.

Caffel, den 3. September 1900,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlande8gerihts Feriensenat.

[47045] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen

1) der unverehelihten Dienstmagd Anna JIähnke,

2) des Bureaudieners Wilhelm Jähnke, beide zu Soldin, Kläger,

gegen den Fleif{ergesellen Bernhard Hoffmann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüche aus außereheliher Schwängetrung, ift Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung auf den 23. November 1900, Vormittags 94 Uhr, vor dem Königlichen Atnntsgericht ia Gransee bestimmt, zu welchem der Beklagte Bernhard Hoffmann hierdurh auf Antrag der Kläger öffentlich geladen wird. Die auf die Beweisaufnahme sich bezieh:nde Verhandlung ift eingegangen.

Grausee, den 7. September 1900.

Kufchke,

Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts. [47041 Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikarveiterin Katharina Wilhelmina Winter zu Dieresheim b, Offenbach füc sich und als Vor- münderin ihres minderjährigen Sohnes Jchann Heinrih Winter daselbst, verireten durch Justizrath Dr. Michels und Rechtsanwalt Dr. Michels hier, Tlagt gegen dea Schreiner Heinrih Justi, früher zu Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, durh vorläufig vollstretbar erklärtes Urtheil den Verklagten kosten- fällig zu verurtheilen, an die Kläger seit 14. Oktober 1896 einen monratlihen Unterhaltsbeitrag von 15 M bis zum vollendeten 14. Lebersjahre des am 29. Ja- nuar 1896 geboirenea Mitklägers Johann Heinrich Winter zu zahlen und zwar die verfallenen Naten sofort und die noch fällig werdenden Raten in vierteljährlihen Vorausbezahlungen. Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Duisburg auf den 18, November 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

DELRER den 6. September 1900.

eelken, Gerichts-Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46785] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen des Formers Carl Gassert, bisher Berlin, Soldinerslr. 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, gegen den Landwirth Alb. Salzmann zu Neinicken- dorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Stuben- rauh, Berlin, Charlottenstr. 84, ladet der Beklagte den Kläger zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 71, auf den 23. Ok- tober 1900, Vormittags 410 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. August 1900.

Fridrihowicz, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11. Abth. 21.

[47037] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Julius Borkowsky zu Alt-Lands- berg klagt gegen den Schmiedemeister Karl Klix, früher zu Löhme, unter der Behauptung, daß er gegen den Beklagten eine Restforderung von 58,80 46 für in der Zeit vom 11. Februar 1899 bis 27. Juni 1900 fäuflih gelieferte Waaren habe, mit dem An-

| [47046]

trage, den Beklagten koflerpflihtig zur Zahlung von 58 M 80 S nebst 49% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Köntiglihe Amtsgericht zu Alt-Landsberg auf den 19, Oktober 1900, IEROQUARE 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bes Tannt gemacht.

Alt-Landsberg, den 4. September 1900.

Blumenthal, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47047] Oeffentliche Zustellung.

Die Josefine Gerber, ledig, großjährig, Dienst- magd zu Mülhausen, vertreten durch die NRechts- anwälte Dr. Reinach u. Dr. Hochgesandt hier, flagt im Armenrecht gegen den Handelsvertreter Karl Blumenthal, früher in Mülhausen i. E., jeßt ohne bekannten Wohn- u. Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung mit dem Antrag auf kostenfällige, vor- läufig vollstreckbare Verurtheilung zur Zahlung von 78,00 A mit Zinsen seit dem Klagetage, sowie der Kosten des Arrestverfahrens 6G. 44/00, und ladet den Beklagten zur müadlihen Verhandiung des Rechts» streits vor dos Kaiserlihe Amtsgericht zu Mül- hausfeu i. E., ODreikönigsstr. 23, Saal 7, auf Dienstag, den 20, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen

‘Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Grafser. H.-Gerichtsshreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

_ Oeffentliche Zustellung.

Die zu Kaiserslautern unter der Firma „H. Blum Söhne* bestehende Handlung, vertreten dur Rechts- anwalt, Justizrath Dr. Lambinet in Mainz, klagt geaen den Franzis Schreiber, Weinhändler, früher in Bodenheim wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika - sich auf- haltend, für im Jahre 1897 kläuflih erhaltenen Branntwein, für Kosten eines niht eingelösten Wechsels, für berechnete Zinsen und für mehrere nit zurückgelieferte Fäßchen, mit dem Antrag auf Berurtheilung des Beklagten zur Zablung von 179 M. nebft 5 9/0 Zinsen vom 1. Juli 1900 ab und Kostentragung sowie vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des ergebenten Urtheils, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des R-chts\treits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Mainz auf den 26. November 1900, Vormittags 9 Uhr, Saal 35. Zum Z vecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirn, Gerihts\hreibergehilfe des Großherzoglihen Amtsgerih1s Mainz.

[47040] Oeffeutliche Zustellung.

Der Handlungsretsende WMichael von Oborski zu Nadebeul, vertreten durch den Rechtsanwalt Pr. Frits@e in Dresden, klagt im Wechselyrozesse gegen Frau E. Nittinghausen, früher in Dresden, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus einem von ihm aus- gestellten und von der Beklagten acceptierten Wechsel vom 17. März 1899 über 33 #, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare: Verurtheilung der Be- lagten zur Zahlung von 33 4 sammt 69/9 Zinsen seit dem 17. April 1900, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits yor das Königliche Aratsgeriht zu Dresden, Lothringer- flraße 1, IT, Zimmer 161, auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage befannt gemacht.

Dresden, am 5. September 1900.

Sekr. Grünewald,

Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht. [46673] Oeffeutliche Zustcllung.

Der Steingutmaler Hermann Giesfeck: und der Stetngutdreher Bernhard Giesecke, beide zu Nhbeins- berg (Mark), vertreten durch den Rechtéanwalt A. Günther in S{öppenfstedt, klagen gegen 1) den Ar- beiter Wilhelm Giesecke zu Schöppenstedt und 2) den Arbeiter Wilh:lm Weilbier, letzterer früher da- selbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ueber- gthunag in dem Testament ihres Großyaters, des am 15, Juli 1898 verstorbenen Arbeiters Carl Giefeck- in Scöppen stedt, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen,

1) arzuerkennen, daß die Kläzer bezüglih des Nachlasses ihres vorgenannten Großvaters in Höhe der Intestatportion erbberehtigt sind,

2) ein Inventar über jenen Nachlaß zu errihten vnd

3) die Kosten des Rethtsstreits zu tragen, und laden den Mitbeklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Z.vil- kammer des H°rzoglichen Landgerichts zu Braun- schweig auf den 16. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 5. September 1900.

H. Rühland,

Gerichts\{reiber des Herzoglichen Landgerichts. [46779] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Christian Schwinn zu Darmstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hoffmann, klagt gegen den Maler Gustay Reinicke von da, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Preises für käuf- lih gelieferte Waaren, mit dem Antrag auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 52 M nebst 5% Zinsen vom 1. Januar 1899 an, sowie der Kosten des Arreflyerfahrens G. 18/99 in vor- läufig vollstreckbar zu erklärendem Erkenntniß und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Mechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- gericht T zu Darmstadt auf Mittwoch, den 7, No- vember T1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Steller, H.-Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[46678] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Heinrich Weil, Landesprotukten- handlung in Heilbronn, Prozeßbevollmächtigter: Rechtzsanwalt Nosengart in Heilbronn, klagt gegen den Fr. Kyrissz, Bäcker mit unbekanntem Aufenthalt abwejend, früher in Bietigheim wohnhaft, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten am 2. Juli 1900

15 Sack Mehl zu dem vereinbarten und sachgemäßen Kaufpreis von 345 46 käuflih geliefert habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zu 345 4. nebst 5% Zins seit 2. Juli 1900 und die Kosten des Rechtsstreits einshließlich derjenigen des Arrestveifahrens. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die P des Kgl. Landgerichts in Heilbronn auf den 16. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ichen Sn wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Heilbronn, den 6. September 1900.

Popp, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[46700] Königliches Amtsgericht München L, Abtheilung A. für Zivilsachen.

In Sachen Rupp & Fuchs, Baugeschäft, hier, Klagetheil, durch die Rechtsanwälte Seidl und Adawrn, hier, vertreten, gegen Theodor Tollessen, Ziseleur aus Schweden, Beklagten, wegen Forderung wird Leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffent- lihen Zustellung der Klage zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sizung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Dienstag, den 30, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal Zimmer Nr. 12, Erdgeshoß Justizpalast geladen. Die Vertreter der Klags- partei werden beantragen: Kgl. Amtsgeriht wolle erkennen :

I. Der Beklagte ist \{chuldig, an Klagspartei 125 M. 99 4 Hauptsache, fowie 49/6 Zins hieraus seit dem Tage der Zustellung zu bezahlen.

IT. Derselbe hat die Kosten des Verfahrens ein- {hließlich der der Klagépartei auf Erwirkung der arrestweisen Forderunaspfändung erwachsenen Kosten zu tragen bezw. zu erstatten.

ITT. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, neunhunvert.

den sechsten September eintausend

Der Kal. Sekretär: J. V.: (L. S.) Keller, gepr. Rechtspraktikant.

[46699] Königliches Amtsgericht München A. Abtheilung A. für Zivilsacheu.

In Sachen des Kaufmanns Emil Fezer hier, Frauenfstraße 4, Klagetheil, durch Rechtsanwalt Dr. Mox Prager hier vertreten, gegen den Kaufmann Johann Baptist Kopf, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklaaten, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündl:Gen Verhandlung des Nech!sstreits in die öffentlihe Sipung des vor- bezeihneten Prozeßgerihts vom Freitag, 30. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Sißungssaal, Zimmer Nr. 4, geladen.

Die Klagspartei wird bea«tragen, zu erkennen :

L. Der Beklagte i} \cchuldig, an den Kläger 110 6 Hauptsae nebst 5% Zinsen vom Tage der Klagszustellung ab zu bezahlen. :

I1. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, bezw. dem“ Klagetbeil zu erstatten. i

IIT. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 6. September 1900,

Der st. Gerichtsschreiber : RNupp, S-kr.-Assistent.

[46683] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. Meier & Cie. zu Hemelingen, ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Patow, Cuxhaven, klat im Wechselprozefse geuen den ehemaligen Hotel- besißer Ferd. Raht, unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 13. März 1900, fällig am 13. Juni 1900, groß X 63, ausg‘ftellt von Klägerin, acceptiert vom Beklagten, welher mangels Za1hlung laut Protestes vom 14. Juni 1900 protestiect worden ist, mit dem Antrage auf fostenpflißtige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von M 63 Wechselschuld nebst 6 2/9 Zinsen seit dem 14. Juni 1900, A. 445 Protestkosten und 81 S4 Porti und Provision, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsftreits voc das Amtsgericht Ritzebüttel auf Dienstag, den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentl'chen Zuitellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L S)

Besper, Gerichts\{reiber des Umtsgerits.

[46682] Oeffentliche Zuftellung.

Dex frühere Grundbesißer Josef Kupka zu Breslau, Kleine Scheitnigerstraße 53 11, Prozeßbevollmächtigte : Justizrath Shwoeb und Rechtsanwalt Skutsh zu Ratibor, klagt gegen die Erben des Gastroirths Anton Kupka zu Tworkau, darunter den Brauer Emil Kupka, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Erblasser der Beklagten Anton Kupka durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Oberlardesgeri&ts zu Breslau, vom 25. Mat 1892 (U. 401/91) verurtheilt worden ist, zu einer Euphemia Schüß’\chen Nachlaßmasse von Z2udiß 2400 Æ( nebs 51°%/0 Zinsen seit dera 7. November 1890 zu hinter- legen, und daß er Kläger behu1s Ertheilung der VollstreEungsklausel gegen die Rechtsnachfolger des Anton Kupka die Ertheilung eires Erbscheins nit erlangen kann, weil der Aufenthalt des Emil Kupka unbekannt ist und die übrigen Beklagten dite Abgabe der eidesstattlihen Versicherung ver- weigert baben, mit dem Antrage: aus dem in Sachen Kupka wider Kupka erlassenen Urtheil des Königlichen Oberlandesgerihts zu Breslau vom 25. Mai 1892 (U. 401/91) die V lftreckungsklausel gegen die Beklagten zu ertheilen und ihnen die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Mitbeklagten Emil Kupka zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf den 24, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Geriht zugelaffenen Lawalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Bseung e ie Auszug der Klage bekannt gemacht. C

Ratibor, den 7. September 1900.

Slawik, Sekretär,

Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[46684] Oeffentliche Zustellung. Der' Rentic C s mächtigter: Justizrath la. die verwittwete Frau Amalie Dziw Schmidt, in Thorn, Mellieustraße,

1b. die minderjährigen Geschwister Wando Mz, 4 rianna und Clara Leonharde Dziwulski, vertre |

dur ihre zu la. genannte Mutter und Vor, münderin,

2) den Barbier Carl Smidt in Nord-Ameriq, j

249 Washington Str. Jersey City Nr. 7 N. g

3) den Zimmermann Wilhelm Schmidt, frühe;

in Nord-Amerika, 33 Caretten Avenue, Jersey City N. S.,, jeßt unbekannten Aufenthalts,

4) a. die Frau Antonie Zielinski, geb. Schmidt,

b. deren Ghemann, den Stationsdiätar Zielintf beide in Morroschin, unter der Behauptung, l

I. daß die Grundftücke Thora, Bromberger Vor, stadt Blatt 48/49 und Blatt 180, welche auf Be, treiben der Beklagten als der damaligen Eigenthümer zum Zwecke der Auseinandersezunz gerihtlih ver, steigert und im Bietungötermine am 28. April 1899 vom Kläger für das Gesammtgebot von 44250 s erstanden und in Besiß genommen worden sind, {on im April 1899 unv Unger als zwei Jahre vorher an mehreren Stellen mit Schwamm behaftet ge, wesen, daß diese Grundstücke daher um 4077 4% minderwerthig siad;

IT. daß dem Kläger an nothwendigen Auslagen für Untersuhung und Feststellung dieses Mangelz 88,20 6 Kosten entstanden sind;

ITI. daß die Beklagten als Verkäufer zur Zahlung diejer Bet1äge aus der Gewährleistung nach $340 1, 11, SS 319 ff. 1, 5 A. L.-R. verpflichtet sind,

mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu 1—4 a. kostenpflichtig zu ver, urtheilen, an Kläger 4165 4 20 S nebst 40%%/ Zinsen fla Zustellungs1age an als Gesammtschuldner zu zahlen,

2) den Beklagten zu 4þ. zu verurtheilen, wegen dieser Forderung die Zwangsvollstreckung in daz Vermögen seiner Ehefrau zu dulden,

3) das Urtheil gegen Sicerheitsieistung für vor läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zu 3 zur mündlichen Verhandlung des Rechts\streins vor die Eiste Zivil, kammer des Königlichen Landgerihts zu Thorn auf den 6, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus zug der Klage bekannt gemacht, 2 O. 108/00.

Thorn, den 1. September 1900.

Labuúsfi,

Gerichtss{retber des Köntgliczen Landgerichts.

3) Unfall- und R Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[46654] Pferde-Verkauf.

Freitag, den 21k, September d. Js, von 100 Vorm. ab werden ungefähr 50 ausrangierte Pferde auf dem Kasernenhofe in Milit gegen gleih bca:e Bezahlung meistbietend verkauft werden,

Ulanen-Regt. Kaiser Alexander Alx. v. Nufland (Weftpr.) Nr. 1A.

[46385] Verkauf alter Metalle.

Die tin der Zeit vom 1. Oktober 1900 bis 30. Sep- tember 1901 bei der Shicßschule sich anfammelnden alten Metalle sollen öffentli verkauft werden.

Schrifiliche Angebote sind bis zum 25. Sep- tember d. J., Mittags 12 Uhr, àn die unter zeihnete Schießschule in ges{lossenem Umschlag ein- zusenden ; sie müssen enthalten den Preis für 100 kg jeder Soite am Lagerort, 15 km vom Güter- bahnhof.

Die Zuschlags-Ertheilung hleibt bis zum 10. Ok- tober d. J. vorbehalten. Die Schießshule ist an das Meistgebot nicht gebunden.

Stabl und Gußeisen brauchen erst abgenommen zu werden, wenn mindestens eine ganze Waggon- ladung vorhanden ist. Die übrigen Metalle müssen auf Verlangen auc in kleineren Mengen abgenommen werden. Es wird Vertraz abgeschlossen und ein Haitzeld von 500 46 hinterlegt.

Die besonderen Bedingungen können während der Geschäftsstunden im Bureau der Schießschule ein- gesehen werden. Auf Wunïch erfolgt Uebersendung gezen Einsendung von 50 4.

Es ist zu erwarten, daß sihch innerhalb des oben erwähnten Zeitraums anfammeln werden :

90 000 kg Stahl mit Kupferresten,

20000 Gußeisen mit Blei- und Kupferresten,

2000 Swmiedeeisen,

40 000 Blei (Hart- und Wei-Blei gemis{cht),

10000 „, Messing,

2000 „, Kapfer, 10000 , Alumintumlegierung mit Mesfingthellen zusammenbängend, 2000 ‘Aumintumlegtierung. Für diese Mengen wird keine Gewähr geleistet. Jüterbog, den 5. September 1900. Feld Artillerie: Schießschule.

[46837] Verkauf von alten Güterwagen und Wagenunutergestellen.

Die Verdingunatunterlagen können in unseren Rechnungsbureau, Zimmer 5 des Verwaltunasgebäude, eingesehen oder von demselben gegen postfrete Eit- sendung von 30 $ in Baar (nicht in Briefmarken) bezogen werden.

Versiegelte, mit dexr Aufschrift „Angebot auf An- kauf von falten Güterwagen 2c * versehene Gebote sind bis zum 25. September d. J., Vor mittags 10 Uhr, portofrei an uns einzusenden.

Ende der Zuschlagsfcist: 10. Oktober d. I.

j gh Johaun - Saarbrückeu, den 6, September

Königliche Eisenbahu-Direktion.

rnf Hoyer zu Thorn, Pro 4 rommer in Thore Matt a : ulofi, geb,

24947 24948. 37 Stück à 1000 Kronen : Nr. 245 263 948 957 979 1203 2002 2316 2655 2767 2816

zum Deulschen Reich

8 Dritte Beilage

Berlin, Montag,

M 215.

1. Untersuhungs-Sachen.

Au gebote, Que, und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

2. L NBerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

erlust- und E Resingen u. dergl,

E E E E E

Oeffentlicher Anzeiger.

den 10. September

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1900.

. Kommandit-Ge Gie . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsen . Niederlassung 2c. von . Bank-Auswe e

10. Verschiedene

Aktien u. Aktien-Gesell ften f en u, Aktien-Gesellsch.

echtsanwälten. ekanntmachungen.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[46770 Bekanntmachung. l O e am 1, Dezember d. Js. stattfindende NVieh- und Obstbaumzählung sfollen die für den preußischen Staat erforderlichen Kisten im Wege öffentliher Verdingung vergeben werden. Die Er- öfffaung der Angebote findet am 13. d. M., 1 Uhr Nachmittags, ftatt. Die Lieferungs- bedingungen find im Königlichen statistishen Bureau, Lindenstraße 28, zu erhalten.

Berlin, den 7. September 1900.

Königliches fstatiftisches Bureau. In Vertretung: Evert.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

Die bisher hier veröfentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sich aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

46764] : 41/59/74 Theil-Schuldverschreibungen der Stettiner Dampfschisfs-Gesellschaft

I. F. Bracunlih G. m. b. s.

Am 21. September d. J., Vuir. 10 Uhr, findet im Gescdâftsbause der Direction der Discouto-Gesellsczaft 1u Berlin, U. d. Linden 35, die Ausloofuna derjenigen Theil-Schuldverschreibungen unserer Gesellschaft statt, welhe am 1. Januar 1901 rüdzablbar siand. :

Nach $ 6 der Anleibe- Bedingungen find die In- haber der Schuldverschreibungen berechtigt, diesem Tz: mine beizuwohnen.

Stettiu, den 7. September 1900.

Stettiner Dampfschi}s - Gesellschaft I. F. Braeunlich G. u. b. H.

{46656] 49/9 Schuldverschreibungen der Provinz Hannover. V. Ausgabe (Neiße 10).

Die Oriatnalstücke der genannten Anleihe gelangen vom 10. September cr. ab außer bei der Pro- viuzial-Hauptkasse zu Hanuover

in Berlin bei der Effekteukasse der Deut- scheu Vank,

in Hannover bei dem Bankhause Hermann Bartels,

in Hannover bei der Braunschweig- Haunoverschen Hypothekenbank,

in Hannover bei der Hannoverschen Bank, !

in Haunover bei dem Bankhause Ephraim Meyer & Sohn,

in Hildesheim bei der Hildesheimer Bauk

in den bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden

gegen Einlieserung der Interiméscheine zur Ausgabe.

Die Interimsscheine sind mit doppelten, ariths

metisch geordaeten Nummernverzeichnissen, von denen

das eine abgestemp-lt als Quittung zurückgegehben

wird, bei de-n genan"ten Stelien etnzureichen. Hauuover, den 6. September 1909.- Das Landesdirektozium. Blessmann.

[46778] Der west- und südjütische Creditverein. Infolge $ 37 der Statuten des Veretns find beute auf dem Bureau des Vereins von dem hiesigen Notarius publicus die nachstehenden, zu der ersten Serie der Vereinsabtheilung für 4 prozentige Anleihen gebörenden Obligationen zur Zahlung den 11 Dezember 1900 eingeloost worden, nämli : Litt. A. Nr. 170 1249 1273 1393 1413 1876 2168 2434 3173 3219 3507 3961 4241 4253 4604 4907 5411 5507 5606 5670 5907 5921 5977 6303 6458 6739 7271 8519 8731 9039 9507 9782 9876 9973 10036 10381 10794 11435 11714 12082 12094 12095 12293 12480 12749 13165 13190 13582 13728 14037 14515 14749 15043 15346 15464 15541 15801 15905 16541 16600 16779 es 17244 17620 18114 18254 18363 18364 Litt. B. Nr. 292 353 422 529 551 638 666 679 1522 2261 2629 2651 3057 3065 3819 3820 3969 4524 4561 4643. V aru C. Nr. 552 921 1369 1887 1960 2374 6. Lîtt. D. Nr. 168 187 602 1337 1464 1560 Diese gezogenen Obligationen werden yon uns in uafereim Vureau, von der Privatbank in Kopenhagen und von der Norddeutschen Bank in Hamburg mit einem Zuschlage von 10 9% tim 11. Dezember-Termin d. f. eingelöst, nah welche Termine keine Zirsen bezahlt werden. Rückständig find: von der Verloosung per 11. Dezember 1899: Litt. D. Nr. 856 915, von der Verloosung per 11. Funi 1900: Litt. A. Nr. 2426 18316. Litt. B. Nr. 4874 Rinugkjöbing, am 3. September 1900. Die Direktion des west- und südjütishen Creditvereins. Hoppe. P. Noes. P. H. Petersen.

46655] VIIL. Verloosung

(Ucberseßuna aus dem Ungarischen.)

am L. September L909,

Amtliche Verloosungs-Liste der Behörde der Haupt- und Residenzstadt Budapest

über die bei Gelegeuheit der VIIl. Verloosung der hauptftädtischen 4°%/% igen 100 Millionen Kronen Anlehens-Obligationen F ngenen 227 Stück Obligations-Nummernu, U. 5. :

3 Stück à 10 000 Kroueu

tr. 64 652 720.

20 Stück à 5000 Kronen : Nr. 77 471 585 1151 1385 1793 1794 1907 1919 1949 2224

2244 2336 2722 2910 3704 3887 4261 5115 5179.

93 Stück à 2000 Kronen: Nr. 46 49 124 142 145 471 522 538 1975 2843 2986 3160 4084 4240 4469 4771 4871 4872 4873 5362 5536 5806 5844 6011 6121 6143 6279 6402 6656 7063

7224 7528 7785 8289 8290 9115 9709 9899 9954 10468 10585 10924 10936 10973 11260 11418 11776 ;

11863 11994 12148 12215 12277 12385 12904 13227 13516 13900 14067 14266 14302 14568 15446 15876 15898 16466 17217 17403 18320 18635 18874 19010 19320 19629 19935 20047 20328 20472 20629 21212 22149 22484 22668 23290 24509 24536 24537 24538 24617 24697 24945 24946

2898 3390 3955 3974 3975 4279 4853 4874 5457 5462 5703 5860 5935 6007 6030 7331 7404 7461

8165 8292 8529 8539 9048 9136 9371 9466.

74 Stif à 200 Kronen: Nr. 12 290 341 524 525 784 842 900 1435 1607 2273 2679 27596 2850 2939 3096 3300 3397 4116 4589 4615 4991 5230 5828 6000 6193 6251 6290 7918 7942 7948 8004 8425 8686 9071 9199 9798 10002 10462 10773 10827 11015 11055 11078 11603 11881 12100 12660 13249 13654 13940 14390 14820 15205 15307 15958 16033 16095 16131 16232 16644 16727 16855 16957 17013 17389 17582 17865 18146 18672 19209 19346 19908 19928. ÿ

Diese verlooften hauptftädtishen Obligationen, sowie die nah diesem Anlehen 1. März 1901 fälligen Zinsen werden im Sinne des infolge Beschlusses der Generalversammlung des hauptstädtischen Munizipal-Ausshusses vom 14. Januar 1897 sub Zhl. 25 am 30. Januar 1897 ges{lofsenen und mit dem Erlafse des Herrn h. Königl. ung. Ministers des Înrern am 31. Januar sub ZEI. 11228/1897 geneh- migten Vertrages vom 1. März 1901 angefangen in Budapest bei der „Centralcafsa der Haupt: und Residenzstadt Budapest“, bei der „Budapester Bankvereiu - Actiengesellschaft“, „Ersten Ungarischen Allgemeinen Affecuranzgesellschaft“, bei dem „Pester Erften Vaterländischen

parcassa-Verein““,

bei der „Pester Ungarischen Commercialbank““,

reVaterländbischen Bank

Actiengesellschaft“, „Vereinigten Budapester Hauptfstädtischeu Sparcafsa““, „Ungarischen All- gemeinen Creditbank“, „Ungarischen Bauk für Judustrie und Handel A.-G.“, „Ungarischen Escompte- und Wechslerbauk“, „Ungarischen Hypothekenbank“, „Ungarischen Landes- Central-Sparcassa“‘, Filiale der Anglo-Oesterr. Bank in Budapest“, in Berlin bei der

„Direction der Disconto-Gesellschaft“ und beim Barkhaus „S, Bleichröder“, in Amsterdam bei

der „Amfterdam'schen Bank“ nah dem vollen Nomtnalwerthe ausbezahlt.

Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit 1. März 1901 auf. R

Bei Gelegenheit der Einlösung dieser verloosten Obligationen sind die noch nicht fälligen Kupons sammt Kupons-Anweisung zurückzustellen, da im entgegengésezten Falle der Werth der fehlenden Kupons

vom Nominalwerthe abgezogen wird. Anmerkung.

Von den vom 16. März 1897 bis 1. September 1899 ausgeloosten Obligationen

d hauptftädtishen 100 Millionen Kronen-Anlehens wurden nachbenannte Obligationen bisher nicht

ugelöft, u. z.: è

à 5000 Kronen: Nr. 101 128 696 981 1268 1392. 000 Kronen : Nr. 700 1268 1703 2582 2583 2584 2586 2587 2591 3114 3402 4753 4774

d 2 9245 5471 5854 6218 7076 7078.

à 1000 K : Nr. 47 502 751 1339 1448 1708 2120 2149 2877 2921 2925 3568 3573. à 200 Kroyétt Nr. 584 1180 1759 2029 2446 2447 2451 2496 2643 2651 2983 3225 3318

33822 3345 4624 4720 5330 5364 5388 5546 5567 5701 7150 7186 7795.

Budapest, am 1. September 1900. Gesehen : Julius Rózsavölayi m. p,, Vize-Bürgermeister, Bürgermeister-Stellvertreter, ommissions-Präfes.

Durch die Ziehungs-Kommissiou: Hugo Lawpl m. p

ber-Buchhalter. d

Franz Szlatiny m. p. Rechnungsrath.

[40541] Bekanntmachung. Ausloosuag vou Rentenbriefen.

Bei der heutigen Ausloosurg von Renten- briesen tür das Halbjahr vom 1 Zuli bis 31. De- zember 1900 find folgende Stüke gezogen worden.

33 %/% Rentenbriefe der Provinz Westfalen

und der Rheiunproviuz. 1) Ltt. G. à 1500

Ne: 1. 2) Litt. M. à 300

Nr. 87.

3) Litt. J. à 75

Nr. 87 99,

4) Litt. K. à 30 M

Nr. 17 43 78 169,

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Januar 1901 ab aufhôrr, werden den În- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbeirag gegen Quittung und Rützabe der Rentenbriefe mit den dazu gehörigen, ntcht mehr zahlbaren Zinésheinen Reihe 11 Nr. 3 bis 16 nebit Anweisungen vom D. Jauuar 1901 ab bet den Königlichen Neutenbaukkasseun hierselbst oder in Verlin C, Klosterstraße 761, in den Vor- E von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nebmen.

3832 4108 16040 16757 }

| Auswär!s wohnenden Inhabern der gekündigten | Renteabriefe ist es gestattet, di:selken unter Bei- | fügung einer Quittung: über den Empfang der i Valuta den genannten Kassen postfrei einzusenden { und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem | Wege, jedoh auf Gefahr und Kosten des Empfängers; zu beantragen. Münster, den 7. Augz\t 1900 Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hefsen. Naffau. Pfeffer von Salomon.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Allien u. Aktien-Gejellsch.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden si j aus\{ließlich in Unterabtheilung 2.

[46502]

In der Generalvers1mmlung unserer Gesellschaft voin 30 Auaust cr. is eine Herabsetzung des Grundkapitals bes{hlossen worden, Mit Bezug hierauf werden die Gläubiger der Gesellschaft auf- gefordert, bei derselben ihre Ansprüche anzumelden.

Effen a. d. Nuhr, den 4. September 1900,

Essener Fudustrie - Vank Actiengesellschaft.

J. L. Kruft. H. Haedenkamy. [46831]

Die geehrten Aktionäre der Vereinsbank zu Coldiß werden bierdur zu der Freitag, den 28, Sep- tember 1200, Nachmittags $8 Uhr, im Saale des Gafthauses zum . Weißen Haus“ in Coldiy ab- zuhaltenden neunten ordentlichen Geueral- versammlung ergebenst eingeladen.

Die an der Generalversammlung Theilnehmenden haben sich vor Eröffnung der Generalverscrmmlung durch Borlegung ihrer Aktien als Aktionäce der Vereinsbank aus1uweifen.

Colditz, den 8. September 1900.

Der Vorftand der Vereinsbauk zu Coldit. Carl Weise. Tagesorduung :

t) Vorlage des Geschästsberihts und der Bilanz auf das Gescbäftsjahr vom 1. Juli 1899 bis 30 Juni 1900.

2) Beschlußfassung über Justifikation der Jahres- rechnung auf das IX. Geschäftsjahr und UBEs des Vorftänds und des AufsiŸhts- rats.

3) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- gewinns und Festseßung der Dividende auf das abgelaufene Geschäftstahr.

4) Neuwahl des Auffichtsraths.

5) Wabl der Revisionskommission

[46797]

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der am Donnerstag, den 4, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, in unserem Sißungszimmer, Spinnerei Venusberg L, stattfindenden 7, ordentlichen Geueralversamum-

lung ergebenft eingeladen. Veuusberg, den 8. September 1900.

Gebr. - Shüller, Actiengesellschaft. Der Auffichtsrath. N. Schmidt. T AA 1) Vortrag des Geschäftsberihts auf 1899/1900. 2) Beschlußfassung über Gewinnvertheilung und Entlastung des Vorstands. 3) Aufsichtsratb8wabl.

[46542] Neheim - Hüstener Vauk, ct.-Ges.

Die Aktionäre werden biermit zu der am Samöstag, den 29. September ér., Nachmittags 6 Uhr, im Hotel

„zur Post* hierselbst tattfindenden Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung : Aenderung der Statuten. Neheim, den 8. Se: ptember 1900. Der Vorftand.

j

|

[46835]

Mehl- & Brod-Fabrik Act. Ges.

zu Haufen bei Frankfurt a/M.

Die Aktionäre der Mehl. & Brod-Fabrik Act Ges; werden hiermit zur Theilnahme an der Dienstag, deu 16, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Obergasse 2 in Haujen, stattfindenden zwauzigften ordentlichen Geueral- versammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Beschlußfassung über die Jah1esrehnung und Bilanz nah Änhörung des Geschäftsberichts der Direktion sowie des Prüfungsberichts des Aufsichtsraths und Ertbeilung der Entlastung an Direktion und Auffichtsrath.

2) Vertheilung des Reingewinns.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Versammlung theilnehmen wollen, werten unter Hinweis auf $ 23 der Statuten ersucht, ihre Aktien oder den Nachweis der Hinterlegung bei eiuem Notare, bei unserer Ablageftelle, Ho#str. 31, in Frankfurt a. M. spätestens bis zum 13. Oktober cr., Abeuds G Uhr, zu hinterlegen und dagegen ihre Legitimations- kartcn in Empfang zu nehmen. i

Die Jahresrechnung und Bilanz, sowie der Ge- s{äftsbericht ter Direktion und der Prüfungsbericht des Aufsi#tsraths liegen vom 28. September cr. an im Sr Ia der Gesellshaft zur Einsicht der Aktionäre aus.

Hausen, den 8. September 1900.

Der Auffichtsrath. F. Liebmann. Rud. Pachten.

[46890]

Hôtel zum König von England vorm. Gerbaulet A-G. Münster i. W.

Am Freitag, den 28, September d. Js., Nachmittags 5 Uhr, findet in einem Saale des Hôtels die diesjährige ordeutliche Generalver- sammlung ftatt, zu welcher die Herren Aktionäre hierdurch eingeladen werden.

Tagesorduung :

1) BVorkCage der Bilanz und des Geschäftsberichte.

2) Das des Vorstands und des Aufsichts-

raths.

Als Hinterlegungsstelle für die Aktien ktehufs Theilnahme an der Generalversammlung wird die Münsterische Bauk, Filialc der Oëuabrücker Bank, hierselbft, bezeichnet. |

Der Vorfigzeude des Auffichtsraths : Freiherr von Landsberg.

[46829] Linoleum-Fabrik Maximiliansau

Marimiliansau a. Rh.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am Dounerêtag, den 4. Oktober a. €., Nachmittags D nar: in unserem Geschäfts- lefale zu Moaximiliansau {stattfindenden 7. ordent- lichen Generalversammluug eingeladen.

Tagesorduung :

I. Vorlegung und Genehmigung der Bilanz und der Gewirn- und Verlust-Rechnung mit Bes- riht des Vorstards und des Aufsichtéraths.

2 Bug des Vorstands und des Aufsichts»

ratbs.

I1T. Neurrabl des Aufsichtsrath.

Diejenigen Aktionäre, welche sh an der General- verjammlang betheiligen wcllen, können auf Grund des $ 27 der Statuten bei unserer Gesellschafts- kasse, oder bei dem Bankhause Ed. Kauffmaun- Fehr in Freiburg i. B. gegen Hinterlegung der Uktien Eintrittskarten erheben. y

Maximiliansau, den 6 September 1900.

Der Auffichtörath. Kauffmann.

(46828) Actien Gesellshast für Holzbearbeitung Memel.

Die zweite ordentliche Generalversammlung findet am Dounerôtag, den 27. September, Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Gesell- saft, Loutfenhof, ftatt.

Tagesordnung : 1) Vorlegung der Jahresrehnurg über das ver- angene Geschäftsjahr nebst Bericht des Borftands und des Auffihtsraths und Vor- lage des Revisionsberichts.

2) Ertbeilung der Entlastung an Vo:stand und Auffichtsrath. '

3) Beschlußfaffung übér Vertheilung des Rein- gewinns mit den darauf bezüglichen Anträgen des Aufsichtsraths.

4) Aufsichtscathswahlen.

5) Anträge auf Statutenänderungen mit Nück- sicht auf das néeue Handelsgeseßbu, ins- besondere der Paraaraphen 8, 16, 20, 23, 24, 26, 32, 34, 35, 36 und 37. ;

6) Verschiédenecs, etwäige Anträge und Mit- theilungen. /

Zur Ausübung des Stimmrechts in der General-

verjammlung ift jeder Aktionär berehtiat, welcher bis um 26. September, Abends 6 Uhr, seine Aktien im Bureau der Gesellschaft oder im Komtor der Firma J. G. Gerlach in Meme! depontert hat oder ebeudaseibst bis zur ge- riaunteu Zeit eine Bescheinigung unter Angabe der Nummern beibringt, daß er dieselben bei der Nord- deutschen Creditaustalt in Königsberg over bei. eiñem öffentlichen Notax hinterlegt hat. i Memel, den 8. September 1900.

i 0A Ge ra N Be fipeader.