1900 / 215 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

at E E E C S O Cte in I E E E

E E E

E E E E E E L E E E E

Ner En S E

Klägerin seitens des Beklagten zu scheiden, und

laden die Beklagten zur mündlichen ¡Verhandlung des MAN vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Baußen auf den 26, November 1900, Vormittags Es Uhr, mit der an die Beklagten gerihteten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zweckcke der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auézug der Klagen bekannt

gemacht. Der Gerichts\{hreiber beim Königlichen Landgerichte Bauten, am 6. September 1900: Hempel, Sekretär.

[46786] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kaufmann Johanne Henriette Anna Schmidt, geb. S%milorß, zu Wilmersdorf, Schaperstr. 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Ludwig Lewin 11. zu Berlin W., Potsdamerstr. 23, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Johann Bernhard Schmidt, früher zu Pankow, S{loßstr. 1, zuleyt zu Wien VI/1, Getreidemarkt 11, jeßt un- bekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 217/99 wegen böswilliger Verlassung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Il zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 30. No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

ritte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke"

der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Berlin, den 4. September 1900, Lulkenbach, als Gerichts\{hretber des Königlichen Landgerichts Il. Zivilkammer 7.

[46679] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Koch zu Fulda Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bartels zu Cassel legt in der Prozeßsache gegen seine Ghe- frau Helene Koch, geborene Braun, geschiedene Bunkenburg, mit unbekanntem Aufenthaltsort ah- wesend, Berufung ein gegen das Urtheil des König- lihen Landgerichts, Zivilkammer 11, zu Hanau vom 99. Mai 1900, durch welches Kläger mit der er- bobenen Kiage, worin beantragi war, die zwischen den Parteien am 24. Februar 1896 in Frankfurt a. M. geschlossene Ehe dem Bande nach zu trennen, eventuell für ungültig zu erklären, und die Beklagte für den schuldigen Theil zu erklären, abgewiesen und verurtheilt wird, die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Derselbe ladet die Berufungsteklagte zur mündlichen Verhandlung vor dem Zweiten Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerihßts zu Cassel auf den 10, Dezember 1900, Vormittags 9z Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der dur Beschluß des Könialihen Oberlande8gerihts Feriensenat zu Caffel vom 1. September 1900 bewilligten öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht.

Caffel, den 3. September 1900,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlande3gerihts Feriensenat.

[47045] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen

1) der unverehelihten -Dienstmagd Anna Jähnke,

2) des Bureaudieners Wilhelm Jähnke, beide zu Soldin, Kläger,

gegen den Fleischergefellen Bernhard Hoffmann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüche aus außerebeliher Schwängerung, ist Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung auf den 23. November 1900, Vormittags 9x Uhr, vor dem Königlichen Atrntêsgeriht ta Gransee bcstimmt, zu weichem der Beklogte Bernbard Hoffmann hierdurch auf Antrag der Kläger öffentlich geladen wird. Die auf die Beweiëaufnahme \ich bezieh:nde Verbandlung ift eingegangen.

Grausee, den 7. September 1900.

Kuschke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [47041] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrikaroeiterin Katharina Wilhelmina Winter zu Dietesheim b. Offenbach füc fich und als Vor- münderin thres minderjährigen Sohnes Jchann Heinrih Winter daselbst, verireten durch Justizrath Dr. Michels und Rechtsanwalt Dr. Michels hier, klagt gegen dea Schreiner Heinrih Justi, früher zu Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, durh vorläufig volistreckbar erflärtes Urtheil den Verklagten kosten- fällig zu verurtheilen, an die Kläger seit 14, Oktober 1896 einen monatlichen Unterhaltsbeiirag von 15 M bis zum vollendeten 14. Leberétjahre des am 29. JIa- nuar 1896 geborenca Mitklägers Johann Heinrich Winter zu zahlen und zwar die verfallenen Naten sofort und bie noch fällig werdenden Ratea in vierteljährlihen Vorausbezahlungen. Sie ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht: zu Duisburg auf den 13. November 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

LEEREE: den 6. September 1900.

eelten, Gerihts-Aftuar, als Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46785] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen des Formers Carl Gafßert, bisher Berlin, Soldinerftr. 41, jeßt unbekannten Aufenthal18, gegen den Landwirth Alb. Salzmaun zu Reinicken- dorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Stuben- rauch, Berlin, Charlottenstr. 84, ladet der Beklagte den Kläger zur mündlihen Verhandlung tes Rechts- streits vor das Könialihhe Amtégeriht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 71, auf den 23, Ok- tober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentl: chen Zustellung wird diejer ‘Auszug der Klage bekannt gemaht.

Berlin, ten 27. August 1900.

Fridrichowicz, Gerihisschreiber des Königlichen Amtsgerichts 11. Abth. 21. [47037] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Aolius Borkowsky zu Alt-Lar.ds- berg flact gegen den Schmiedemeister Karl Klix, früber zu Löhme, unter der Behauptung, daß er

ezen ben Beklagten eine Reftforderung von 58,80 4 für in der Zeit vom 11. Februar 1899 bis 27, Juni 1900 fäuflih gelieferte Waaren habe, mit dem An-

trage, den Beklagten koflenpflihtig zur Zahlung von 58 M 80 S nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für g vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntglihe Amtsgericht zu Alt-Landsberg auf den 19, Oktober 1900, MORNRARE 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be» kannt gemacht.

Alt-Landsberg, den 4. September 1900.

Blumenthal, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47047] Oeffentliche Zustellung.

Die Josefine Gerber, ledig, großjährig, Dienfl- magd zu Mülhausen, vertreten durch die RNRecbts- anwälte Dr. Reinach u. Dr. Hochgesandt hier, flagt im Armenrecht gegen den Handelsvertreter Karl Blumenthal, früher in Mülhausen i. E., jeßt ohne bekannten Wohn- u. Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung mit dem Antrag auf kostenfällige, vor- läufig vollstreckbare Verurtheilung zur Zahlung von 78,00 6 mit Zinsen seit dem Klagetage, sowie der Kosten des Arrestyerfabrens G. 44/00, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts» streits vor dos Kaiserlihe Amtsgeriht zu Mül- hauseu i. E., ODreikönigas\tr. 23, Saal 7, ‘auf Dienstag, den 20. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ‘Bustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Grasser. H -Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[47046] Deffentliche Zustellung.

Die zu Kaiserslautern unter der Firma „H. Blum Söhne* bestehende Handlung, vertreten dur Rechts- anwalt, Justizrath Dr. Lambinet in Mainz, klagt geaen den Franzis Schreiber, Weinhändler, früher in Bodenheim wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika * fi auf- haltend, für im Jahre 1897 käuflich erhaltenen Branntwein, für Kosten eines nit eingelösten Wechsels, für berehnete Zinsen und für mehrere niht zurückgelieferte Fäßchen, mit dem Antrag auf Berurtheilung des Beklagten zur Zablung von 179 M nebst 5 9/0 Zinsen vom 1. Juli 1900 ab und Kostentragung sowie vorläufige Vollstreckbaikeits- erklärung des ergehenten Urtheils, und ladet den Be- Flagten zur mündlihen Verhandlung des R-chts\treits vor das Großherzogli%e Amtsgericht zu Mainz auf den 26. November 1900, Vormittags 9 Uhr, Saal 35. Zum Z cecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirn, Gerichts\chreibergehilfe des Großherzoglihen Amtsgerich1z Mainz.

[47040] Oeeffeutliche Zustellung.

Der Handlungsretsende Vièichael von Oborski zu Nadebeul, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Frißs@e in Dresden, klagt im Wechselyrozesse gegen Frau E. Nittinghausen, früher in Dresden, jetzt unbekannten Aufentbalfs, aus einem von ihm aus- gesteliten und von der Beklagten acceptierten Wechsel vom 17. März 1899 über 33 4, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung der Be- sagten zur Zahlung von 33 sammt 69/9 Zinsen seit dem 17. April 1900, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Aratsgeriht zu Dresden, Lothringer- flraße 1, IT, Zimmer 161, auf den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der offentlichen Zuftellung wird diefscr Auszug der Klage befannt gemacht.

Dresden, am 5. September 1900.

Sekr. Grünewald,

Gerichtsschreiber beim Köntglichen Amtsgericht. [46673] Oeffentliche Zuftellung.

Der Steingutmaler Hermann Giefeck: und der Steingutdreher Bernhard Giesecke, beide zu Rheins- berg (Mark), vertreten dur den Nechtsanwalt A, Günther in Schöppenstedt, klagen gegen 1) den Ar- beiter Wilhelm Giesecke zu Schöppenstedt und 2) den Arbeiter Wilh-lm Weilbier, leßterer früher da- selbst, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Ueber- gehung in dem Testament ihres Großyaters, des am 15, Fuli 1898 verstorbenen Arbeiters Carl Giefecke in Sch{sppenftedt, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen,

1) anzuerkeanen, daß die Kläzer bezügli des Nachlasses ihres vorgenannten Großvaters in Höhe der ÎIntestatportion erbberehtigt sind,

2) ein Inventar über jenen Nahlaß zu errichten vnd

3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und laden den Mitbeklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Z.vil- kammer des H?rzoglichen Landgerichis zu Braun- {weig auf den 16. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zweckcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 5 September 1900.

H. Rühland,

Gerichts\{reiber des Herzoglichen Landgerichts. [46779] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Chriftian Schwinn zu Darmstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hoffmann, klagt gegen den Maler Gustav Reinicke von da, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Preises für käuf- lich gelieferte Waaren, mit dem Antrag auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahluna von 52 M nebst 5% Zinsen vom 1, Januar 1899 an, sowie der Kosten des Arreftverfahrens G. 18/99 in yor- läufig vollstreckbar zu erkflärendem Erkenntniß und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- gericht T zu Darmstadt auf Mittwoch, den 7, No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Steller, H.-Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Amt8gerichts,

[46678] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Heinrich Weil, Landesprotukten- handlung in Heilbronn, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Yosengart in Heilbronn, klagt gegen den Fr. Kyriß, Bädcker mit unbekanntem Aufenthalt abroesend, früßer in Bietigheim wohnhaft, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten am 2. Juli 1900

15 Sack Mehl zu dem vereinbarten und (aSgenmaäsen Kaufpreis von 345 4 käuflih geliefert habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zu 345 4. nebst 59% Zins seit 2. Juli 1900 und die Kosten des Rechtsstreits eins{ließlich derjenigen des Arrestverfahrens. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer des Kgl. Landgerichts in Heilbronn auf den 16. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent ichen Zushung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Heilbronn, den 6. September 1900.

Popp, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[46700] Königliches Amtsgericht München L, Abtheilung A. für Zivilsachen.

In Sachen Rupp & Fuch3, Baugeschäft, hier, Klagetheil, durch die Rechtsanwälte Seidl und Adam, hier, vertreten, gegen Theodor Tollefsen, Ziseleurx aus Schweden, Beklagten, wegen Forderung wird Leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffent- lihen Zustellung der Klage zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Dienstag, den 30. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, Sißungssaal Zimmer Nr. 12, Erdgeschoß Jujtizpalast geladen. Die Vertreter der Klags- partei werden beantragen: Kgl. Amtsgeriht wolle erkennen :

I. Der Beklagte ist \chuldig, an Klagspartei 125 M 59 4 Hauptsache, fowie 4/6 Zins hieraus seit dem Tage der Zustellung zu bezahlen,

T1. Derselbe hat die Kosten des Verfahrens ein- {ließlich der der Klagtpartei auf Erwirkung der arrestweisen Forderunaspfändung erwachsenen Kosten zu tragen bezw. zu erstatten.

ITT. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den sechsten September eintausend

neunhunvert. ; Der Kgl. Sekretär: J. V.: (L. 8.) Keller, gepr. Rechtspraktikant.

[46699] Königliches Amtsgericht München L. Abtheilung A. für Zivilsacheu.

Fn Sachen des Kaufmanns Emil Fezer bier, Frauenstraße 4, Klagetheil, durch Rechtsanwalt Dr. Moax Prager hier vertreten, gegen den Kaufmann Johann Baptist Kopf, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung des Nech1sstreits in die öffentliche Sihung des vor- bezeihneten Prozeßgerihts vom Freitag, 30. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Sitzungssaal, Zimmer Nr. 4, geladen.

Die Klagspartei wird beaitragen, zu erkennen :

1. Der Beklagte i} \{chuldig, an den Kläger 110 Á Hauptsate nebst 59% Zinsen vom Tage der Klagszustellung ab zu bezahlen. j

T1. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, bezw. dem“ Klagetheil zu erstatten,

IIT. Das Urtheil wird für vocläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 6. September 1900,

Der st. Gerichtsschreiber : (L. S.) Rupp, S-kr.-Assistent.

[46683] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. Meier & Cie. zu Hemelingen, ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Patow, Cuxhaven, fla.t im Wechselprozesse geaen den ehemaligen Hotel- besitzer Ferd. Raht,, unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 13. März 1900, fällig am 13. Juni 1900, groß M 63, au8g#ftellt von Klägerin, acceptiert vom Beklagten, welher mangels Za1hlung laut Protestes vom 14. Juni 1900 protestiect worden ist, mit dem Antrage auf fkostenpfliHtige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von H. 63 Wechselschuld. nebst 6%) Zinsen seit dem 14. Juni 1900, M. 445 Protestkosten und 81 4 Porti und Provision, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Nitzebüttel auf Dienstag, den 30, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ¿fentl'chezn Zuitellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

NBesper, Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[46682] Oeffentliche Zuftellung.

Dex frühere Grundbesißer Josef Kupka zu Breslau, Kleine Scheitnigerstraße 53 IL, Prozeßbevollmächtigte : Justizrath Shweb und Rechtsanwalt Skursh zu Ratibor, klagt gegen die Erben des Gastwirths Anton Kupka zu Tworkau, darunter den Brauer Emil Kupka, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Erblasser der Beklagten Anton Kuyka dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Oberlardes8gerihts zu Breslau, vom 25. Mat 1892 (U. 401/91) verurtheilt worden ift, zu einer Guphemia Schüß'|hen Nachlaßmasse von Zz1udiß 2400 6 nebst 51°%/0 Zinsen seit dera 7. November 1890 zu hinter- legen, und daß er Kläger behu1s Ertheilung der Vollstreckungsklaufel gegen die Rechtsnachfolger des Anton Kupka die Ertheilung eires Erbscheins nit erlangen fann, weil dec Aufenthalt des Emil Kupka unbekannt ift und die übrigen Beklagten die Abgabe der eidesstattliGen Versicherung ver- weigert haben, mit dem Antrage: aus dem in Sachen Kupka wider Kupka erlassenen Urtheil des Könialihen Oberlandesgerihts zu Breslau vom 25. Mai 1892 (U. 401/91) die V llstreckungsklausel gegen die Beklagten zu er1heilen und ihnen die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Mitbeklagten Emil Kupka zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Ratibor auf den 24, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Geriht zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer

: (3 O. 374/00.) Auszug der Klage bekannt gemaht.

Ratibor, den 7. September 1900.

Slawik, Sekretär,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[46684] O entliche Zustellung.

Der Rentier Ernft Hoyer zu Thorn, Prozeßbevo,

mächtigter: Justizrath Trommer in Thorn, klagt gegen 1a. die verwittwete Frau Amalie Dziwulski, geh Schmidt, in Thorn, Mellienstraße, i 1b. die minderjährigen Geschwister Wando Ma, rianna und Clara Leonharde Dziwulski, vertreten dur ihre zu 1a. genannte Mutter und Vor, münderin,

2) den Barbier Carl Schmidt in Nord-Amerika 249 Washington Str. Jersey City Nr. 7 N. 8"

3) den Zimmermann Wilhelm Schmidt, früher in Nord-Amerika, 33 Caretten Avenue, Jersey City N. S., jeßt unbekannten Aufenthalts,

4) a. die Frau Antonie Zielinski, geb. Schmidt

b. deren Ghemann, den Stationsdiätar Zielintfi beide in Morroschin, unter der Behauptung, :

I. daß die Grundftücke Thora, Bromberger Vor- stadt Blatt 48/49 und Blatt 180, welche auf Be, treiben der Beklagten als der damaligen Gigenthümer zum Zwecke der Auseinandersezunz gerihtlih ver steigert und im Bietungstermine am 28. April 1899 vom Kläger für das Gesammtgebot von 44250 4% erstanden und in Besiß genommen worden sind, {hon im April 1899 unv länger als zwei Jahre vorher an mehreren Stellen mit Schwamm behaftet ge, wesen, daß diese Grundstücke daher um 4077 minderwerthig siad;

11. daß dem Kläger an nothwendigen Auslagen für Untéirsuhung und Fesistellung dieses Mangels 88,20 4 Kosten entstanden sind;

ITI. daß die Beklagten als Verkäufer zur Zahlung diejer Bet1äge aus der Gerwoährleistung nah $ 340 1, 11/ S8 319 ff. 1, 5 A. L.-R. verpflichtet sind,

mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu 1—4a. kostenpflichtig zu ver- urtheilen, an Kläger 4165 46 20 H nebît 49/6 Zinsen ra Zustellungs1age an als Gesammtschuldner zu zahlen,

2) den Beklagten zu 4b. zu verurtheilen, wegen dieser Forderung die Zwangsvollstreckung in das Vermögen seiner Ehefrau zu dulden,

_3) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vors läufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zu 3 zur tnündlichen Verhandlung des Rechtsstreius vor die Eiste Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Thorn auf den 6, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zweckcke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auß- zug der Klage bekannt gemaht, 2 O. 108/00.

Thorn, den 1. September 1900.

L ELabuúsfi, Gerichtsschreiber des Köntigliczea Landgerichts.

3) Unfall: und Juvaliditäts-xe, Versicherung.

Keine.

4) Verkäuse, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[46654] Pferde-Verkauf.

Freitag, den 21, September d. Js. von 100 Vorm. ab werden ungefähr 50 ausrangierte Pferde auf dem Kasernenhofe in Milit gegen gleih baa:e Bezahlung meistbietend verkauft werden.

Ulanen: Negt. Kaiser Alexander UUx. v. Nufiland (Weftpr.) Nr. 1.

[46385] Verkauf alter Metalle.

Die tn der Zeit vom 1. Oktober 1900 bis 30. Sep- teinber 1901 bei der Shießshule fich ansammelnden alten Metalle sollen ôffentlich verkauft werden.

Schrifiliche Angebote find bis zum 25. Sep- tember d. J., Mittags 12 Uhr, an diè unter- zeichnete Schießschule in geshlofssenem Umschlag ein- zusenden; fie müssen enthalten den Preis für 100 kg jeder Sorte am Lagerort, 1,5 km vom Gütet- bahnhof.

Die Zuschlags-Ertheilung hleibt bis zum 10. Ok- tober d. J. vorbehalten. Die Schießschule ist an das Meistgebot nicht gebunden.

Stahl und Gußeisen brauchen erst abgenommen zu werden, wenn mindestens eine ganze Waggon- ladung vorhanden ist. Die übrigen Metalle müssen auf Verlangen auch in kleineren Mengen abgenommen werden. Es wird Vertraz abgeschlossen und ein Hastzeld von 500 4 hinterlegt.

Die besonderen Bedingungen können während der Geschäftsstunden im Bureau der Schießschule ein- gesehen werden. Auf Wuns erfolgt Uebersendung gegen Einsendung von 50 4.

Es ift zu erwarten, daß sich innerhalb des oben erwähnten Zeitraums anfammeln werden:

90 000 kg Stahl mit Kupferresten,

20000 Gußeisen mit Blei- und Kupferresten,

2 000 Schmiedeeisen,

40 000 Blei (Hart- und Wei-Blei gemischt),

10 000 Messing,

2 000 Kupfer,

10 000 Aluminiumlegierung mit Messingtheilen

zusammenbängend,

2000 “Alumintumlegierung.

Für diefe Mengen wird keine Gewähr geleistet.

Jüterbog, den 5. September 1900.

Feld Artillerie: Schiefßischule.

[46837] Verkauf von alten Güterwagen und Wagenunutergestellen.

Die Verdingunatunterlagen können in unserem Rechnungsbureau, Zimmer 5 des Verwaltunasgebäudet, eingesehen oder von demselben gegen postfrete Ein- sendung von 30 F in Baar (nit in Briefmarken) bezogen werden. ;

Versiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf An- kauf von %alten Güterwagen 2c“ versehene Gebote sind bis zum 25, September d. J., Vor mittags 10 Uhr, portofrei an uns einzusenden.

Ende der Zuschlagsfcist: 10, Oktober d. I.

St. Johaun - Saarbrücken, den 6, September

Königliche Eisenbahn-Direktion.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußif

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den 10. September

hen Slaals-Anzeiger.

1900.

V 215.

1. Untersuchun s-Sachen.

2, Au erlust- und Fundsa a u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäuje, Verpachtungen, Verdingungen 2c. h, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

7. Erwerbs- und do

S. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Tau B R auf Aktien u. Aktien-Gesellsch,

afts-Genofsenschaften. :

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[46770] Bekanntmachung.

Für die am 1. Dezember d. Js. stattfindende Vieh- und Obstbaumzählung follen die für den preußishen Staat erforderlihen Kisten im Wege zffentliher Verdingung vergeben werden. Die Er- öffaung der Angebote findet am 18. d. M., 1 Uhr Nachmittags, ftatt. Die Lieferungs bedingungen sind im Königlichen statistishen Bureau, Lindenstraße 28, zu erhalten.

Berlin, den 7. September 1900.

. Königliches statistisches Bureau.

Fn Bertretung: Evert.

E I E

5) Verloosung 2. von Werlh- papieren.

Qte bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen üher den Verlust von Werthpapieren befinden id aus\{chließlich in Unterabtheilung 2.

[46764] , j 41/,9/, Theil-Schuldverschreibungen der Stettiner Dampfschisss-Geselschaft J. S. Bracunlih G. m. b. H.

Am S1. September d. J., Vin. 10 Uhr, findet im Gescdâftsbause der Direction der Disconto-Gesellschaft 1u Berlin, U. d. Linden 35, die Ausloosuna derjenigen Theil-Schuldverschreibungen unserer Gesellschaft statt, welhe am 1. Januar 1901 rüdzabhlbar find. :

Nach $ 6 der Anleibe-Bedingungen find die In- haber der Schuldverschreibungen berehtigt, diesem T? mine beizuwobnen.

Stettiu, den 7. September 1900.

Stettiner Dampfscchi}fs - Gesellschaft I. F. Braeunlich G. m. b. H.

{46656] 49/0 Schuldverschreibungen der Proviuz Hannover. V. Ausgabe (Reihe 10).

Die Oriainalftücke der genannten Anleihe gelangen vom 10. September cr. ab außer bei der Pro- viuzial-Hauptkasse zu Hanuover

in Berlin bei der Éffekteukasse der Deuts- schen Bauk,

in Hannover bei dem Bankhause Hermann Bartel®,

in Hannover bei der Hannoverschen Hypothekenbank, i in Hannover bei der Hannoverschen Bank, ? in Haunover bei dem Bankhause Ephraim i Meyer & Sohu, in Hildesheim bei det Hildesheimer Bauk in den bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden gegen Einlieferung der Interimsscheine zur Ausgabe. Die Interimsscheine sind mit doppelten, arithe metisch gevrdaeten Nummernverzeichnissen, von denen das eine abgestemp-lt als Quittung zurückgegeben wird, bei den genan"ten Stelien einzureihen. Hauuover, den 6. September 19009. Das Landesdirektorium. Blessmann.

Braunschweig- |

[46778]

Der west- und südjütishe Creditverein.

Fnfolge $ 37 der Statutcn des Vereins find beute auf dem Bureau des Vereins von dem hiesigen Notarius publicus die nahsteßenden, zu der ersten Serie der Veretnsabtheilung für 4 prozentige Anleihen gehörenden Obligationen zur Zahlung den 11 Dezember 1900 eingeloos| worden, nämli :

Litt. A. Nr. 170 1249 1273 1393 1413 1876

2168 2434 3173 3219 3507 3961 4241 4253 4604 4907 5411 5507 5606 5670 5907 5921 5977 6303

15464 15541 15801 15905 16541 16600 16779 6A 17244 17620 18114 18254 18363 18364 18497.

Litt. B. Nr. 292 353 422 529 551 638 666 679 1522 2261 2629 2651 3057 3065 3819 3820 3969 4524 4561 4643.

Litt. C. Nr. 552 921 1369 1887 1960 2374 2486.

Lâtt. D. Nr. 168 187 602 1337 1464 1560

Diese gezogenen Obligationen werden von uns in unserem Bureau, von der Privatbank in

Kopenhagen und von der Norddeutschen Bank

in Hamburg mit einem Zuschlage von 10 % im 11. Dezember-Termin d. I. eingelöst, nah welchen Termine keine Zinsen bezahlt werden. Rückständig find: von der Verloosung per 11. Dezember 1899: Lätt, D; Nr: 856: 915, von der Verloosuyg per 11. Juni 1900: Litt. A. Nr. 2426 3832 4108 16040 16757 18316. Litt. B. Nr. 4874 Ringkjöbing, am 3. September 1900. Die Direktion bes west- und südjütiscchen Creditvereius. Hoppe. P. Noes. P. H. Petersen.

[46655] VIIL. Verloosung

(Ucberseßuna aus dem Ungarischen.)

am L. September 1909,

Amtliche Verloosungs-Liste der Behörde der Haupt- und Residenzstadt Budapest

über die bei Gelegeuheit der VII1. Verloosung der hauptftädtischen 4/6 igen 100 Millionen Kronen Anulehens-Obligationen gezugeneu 227 Stück Obligations-Nummern, U. 5:

3 Stück à 10 0009 Kroueu:

tr. 64 652 720.

20 Stück à 5000 Kronen : Nr. 77 471 585 1151 1385 1793 1794 1907 1919 1949 2224

2244 2336 2722 2910 3704 3887 4261 5115 5179.

93 Stü à 2000 Kronen: Nr. 46 49 124 142 145 471 522 538 1975 2843 2986 3160 4084 4240 4469 4771 4871 4872. 4873 5362 5536 5806 5844 6011 6121 6143 6279 6402 6656 7063

7994 7598 7785 8289 8290 9115 9709 9899 9954 10468 10585 10924 10936 10973 11260 11418 11776 }

11863 11994 12148 12215 12277 12385 12904 13227 13516 13900 14067 14266 14302 14568 15446 15876 15898 16466 17217 17403 18320 18635 18874 19010 19320 19629 19935 20047 20328 20472 90629 21212 22149 22484 22668 23290 24509 24536 24537 24538 24617 24697 24945 24946

24947 24948.

37 Stück à 1000 Kronen: Nr. 245 263 948 957 979 1203 2002 2316 2655 2767 2816

9898 3390 3955 3974 3975 4279 4853 4874 5457 5462 5703 5860 5935 6007 6030 7331 7404 7461

8165 8292 8529 8539 9048 9136 9371 9466.

74 Sti à 200 Kronen: Nr. 12 290 341 524 525 784 842 900 1435 1607 2273 2679 9756 2850 2939 3096 3300 3397 4116 4589 4615 4991 5230 5828 6000 6193 6251 6290 7918 7942 7948 8004 8425 8686 9071 9199 9798 10002 10462 10773 10827 11015 11055 11078 11603 11881 12100 12660 13249 13654 13940 14390 14820 15205 15307 15958 16033 16095 16131 16232 16644 16727 16855 16957 17013 17389 17582 17865 18146 18672 19209 19346 19908 19928. j

Diese verloosten hauptftädtishen Obligationen, sowie die nah diesem Anlehen 1. März 1901 fälligen Zinsen werden im Sinne des infolge Beshlufses der Generalversammlung des hauptstädtischen Muntzipal-Ausfhusses vom 14. Januar 1897 sub Zhl. 25 am 30. Januar 1897 ges{lofsenen und mit dem Erlasse des Herrn b. Königl. ung. Ministers des Innern am 31. Januar sub ZEI. 11228/1897 geneh- migten Vertrages vom 1. März 1901 angefangen in Vudapest bei der „Centralcafsa der Haupt- und Residenzstadt Budapest“, bei der „Budapester Baukvereiu - Actiengesellschaft“, „Ersten Ungarischen Allgemeinen Affecuranzgesellschaft““, bei dem „Pester Erfteu Vaterländischen Sparcassa-Verein““, bei der „Pester Ungarischen Commercialbank““, „Vaterländischen Bank Actiengesellschaft“, „Vereinigten Budapester Hauptftädtischeu Sparcafssa““, „Ungarischen All» gemeinen Creditbank“, „Ungarischen Bauk für Judustrie und Handel A.-G.’, „Ungarischen Escompte- und Wechslerbauk“, „Ungarischen Hypothekenbauk““ , „Ungarischen Laudes- Central-Eparcassa‘““, „Filiale der Anglo-Oesterr. Bank in Budapest“, in Berlin bei der

„Direction der Disconto-Gesellschast““ und beim Barkhaus „S. Bleichröder“, in Amsterdam bei

der „Amfterdam’ schen Bank“ nah dem vollen Nomtnalwerthe ausbezahlt. Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit 1. März 1901 auf. 8 Bei Gelegenheit der Einlösung dieser verloosten Obligationen sind die noch nit fälligen Kupons

sammt Kupons-Azweisung zurückzustellen, da im entgegengeseßten Falle der Werth der fehlenden Kupons

vom Nominalwerthe abgezogen wird.

Anmerkung. Von den vom 16. März 1897 bis 1. September 1899 ausgeloosten Obligationen

des hauptftädtischen 100 Millionen Kronen-Anlehens

eiugelöft, u. z.:

wurden nahbenanxte Obligationen bisher nicht

à 5000 Kronen: Nr. 101 128 696 981 1268 1392. 2000 Kronen : Nr. 700 1268 1703 2582 2683 2584 2586 2587 2591 3114 3402 4753 4774

ù 9245 5471 5854 6218 7076 7078.

à 1000 : Nr. 47 502 751 1339 1448 1708 2120 2149 2877 2921 2925 3568 3573. à 200 ronen Nr. 584 1180 1759 2029 2446. 2447 2451 2496 2643 2651 2983 3225 3318

3322 3345 4624 4720 5330 5364 5388 5546 5567 5701 7150 7186 779%.

Budapest, am 1. September 1900.

Durch die Ziehungs-Kommisfiou:

Gesehen : Julius Nózsavölayi m. p,, o Lawpl m. p., O P D 100 Budhalter.

Vize-Bürgermeister, Bürgermeifter-Stellvertreter, Kommissions-Präses.

Franz Szlatiny m. Þ- Rechnungsrath.

{ p 16x i t: 5 Bejis 6468 6790 7271 8519 8731 9039 9607 9782 9876 | mende AN en geslattet, Vineves Les Se) 9973 10036 10381 10794 11436 11714 12082 | 12094 12095 12293 12480 12749 13165 13190 | 13582 13728 14037 14615 14749 15043 15346 |

i vom 30 Auauft cr. is eine Herabseßung des

[40541] Bekauntmachung. _ Ausloosuag von Reuteubriefen.

Bei der heutigen Ausloosurg von Renteu- briefen für das Halbjahr vom 1. Zuli bis 31. De- zember 1900 find folgende Stücke gezogen worden.

379% Rentenbriefe der Provinz Weftfalen

und dex Rheinprovinz. 1) Litt. G. à 1500 A

2) Liítt. M. à 300

Nr. 1 Nr. 87

Nr. 87 99.

4) Litt. K. à 30 M

Nr. 17 43 78 169.

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Januar 1901 ab aufhôrr, werden den Jn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückzabe der Rentenbriefe mit den dazu gehöcigen, tht mehr zahlbaren Zinéscheinen Reihe 11 Nr. 3 bis 16 nebst Anwelsungen vom 2, Jauuar 1901 ab bei den Königlichen Neutenbaukkafseun hierselbft oder in Berlin C, Klosterstraße 761, in den Vor- mittagöftunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nebmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten

3) Litt. J. à 75 M

fügung etner Quittung über den Empfang der Valuta den genannten Kassen postfrei etnzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedo auf Gejahr und Kosten des Empfängers, zu beantragen. Münster, den 7. Augast 1900 Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Proviuz Hefsen- Naffau. Pfeffer von Salomon.

R E

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlichten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

[46502] : Fn der Generalverszmmlung unserer Gesellschast

Grundkapitals bes{lossen worden, Mit Bezug

hierauf werden die Gläubiger der Gesellschaft auf-

gefordert, bei derselben ihre Ansprüche anzumelden, Essen a. d. Ruhr, den 4. September 1900.

Essener Fudustrie- Vank Actiengesellschaft.

X L. Kruft. ..H. Haéëdénkamp. [46831]

Die geehrten Aktionäre der Vereinsbank zu Coldiß werden bierdur zu der Freitag, den 28. Sep- tember 1200, Nachmittags $3 Uhr, im Saale des Gasthausés zum . Weißen Haus“ in Colditz ab- zuhaltenden neunten o:rdentlihen Geueral- versammlung ergebenst eingeladen.

Die an der Generalversammlung Theilnehmenden haben sich vor Eröffnung der Generalversammlung durch Vorlegung ihrer Aktien als Aktionäze der Vereinsbank ausuweifen.

Colditz, den 8. September 1900.

Der Vorftand der Vereinsbauk zu Colditz. Carl Weise. Tagesorduung : t) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz auf das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1899 bis 30 Junt 1900. / Beschlußfassung über Justifikation der Jahres- rechnung auf das IX. Geschäftsjahr und nas des Vorftänds und des Aufsichts- raths. Beschlußfassung über Veriheilung des Rein- gewinns und Festseßung der Dividende auf das abgelaufene Geschäftsjahr. 4) Neuwahl des Auffichtsraths. 5) Wahl der Revisionskommission [46797] Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am

Donnerêtag, den 4. Oktober 1900,

Vormittags 10 Uhr, in unserem Sizungtzimmer, Spinnerei Venusberg I, stattfindenden 7. ordentlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen.

Veuusberg, dea 8. September 1900.

Gebr... Schüller, Actiengesellshaft. Der Auffichtsrath. R. Schmidt. ege wee; reewars 1) Vortrag des Geschäftsberichts auf 1899/1900. 2) Beschlußfassung über Gewinuvertheilung und Entlastung des Vorstands. 3) Aufsichtsrath8wabl.

[46542] L

Neheim - Hüstener Vank, ct.-Ges.

Die Aktionäre werden biermit zu der am Samstag, den 29. September er., Nachmittags 6 Uhr,

im Hotel „zur Post* hierselbst stattfindenden

Generalversammluug eingeladen. Tagesordnung :

Aenderung der Statuten. Neheim, den 8. S:ptember 1900,

[46835]

Mehl- & Brod-Fabrik Act. Ges.

zu Hausen bei Frankfurt a/M. Die Aktionäre der Mehl. & Brod-Fabrik Act Ges, werden biermtt zur Theilnahme an der Dienstag, den 16. Oktober 1900, Vornittags 10 Uhr, in unferem Geschäftslokale, Obergasse 2 in Haujen;, stattfindenden zwanzigften ordentlichen General- versammlung eingeladen. R ROA 1) Bes(hlußfafsurg über die Jahresrehnung und Bilanz nah Änhörung des Geschäftsberichts der Direktion sowie des Prüfungsberihts des Aufsihtsraths und Ertbeilung der Entlastung an Direktion und Aufsichtsrath. __2) Vertheilung des Reingewinns.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der Versammlung iheilnehmnen wollen, werten unter Hinweis auf $ 23 der Statuten ersucht, ihre Aktien oder den Nachweis der Hinterlegung bei einem Notare, bei unserer Ablagestelle, Hostr. 31, in Fraukfurt a. M. spätestens bis zum 183. Oktober cr., Abeuds G Uhr, zu hinterlegen und dagegen ihre Legitimations- kartcn in Empfang zu nehmen.

Die Jahresrechnung und Bilanz, sowie der Ge- \ckchäftsbericht ter Direktion und der Prüfungsbericht des Aufsi#tsraths liegen vom 28. September cr. an im Geschäftslokal der Gesellschaft zur Einsicht der Aktionäre aus. Haufen, den 8. Seytember 1900.

Der Auffichtsrath.

F. Liebmann. Rud. Pachten.

[46890]

Hôtel zum König von England vorm. Gerbaulet A-G. Münster i. W.

Am Freitag, den 28. September d. Js., Nachmittags 5 Uhr, findet in cinem Saale des Hôtels die diesjährige ordeutliche Generalver- sammlung ftatt, zu welcher die Herren Aktionäre hierdur eingeladen werden. Tagesorduung : L

1) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsbericht. 2) Fs des Vorstands und des Aufsichts-

raths. Als Hinterlegungéstelle für die Aktien tehufs Theilnahme an der Generalversammlung wird die Münusterische Bauk, Filialc der Osuabrücker Vank, hierselbft, bezeichnet.

Der Vorfizeude des Uuffichtsraths :

Freiherr von Landsber g.

[46829] Linoleum-Fabrik Marimiliansau

Maximiliansau a. Rh.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Douneréêtag, den 4. Oktober a. €., Nachmittags S Uhr, in unserem Geschäfts- Ilofale zu Moaximiliansau {tattfindenden "7, ordent- lichen Generalversammluug eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlegung und Genehmigung der Bilanz und der Gewinrn- und Verlust-Rechnung mit Be- riht des Vorstaxds und des Aufsichtéraths.

1]. Entlaftung dcs Vorstands und des Aufsichts»

raths.

11. Neuncahl des Aufsichtsraths.

Dtejenigen Aktionäre, welche sich an der General- veriammlang betheiligen wcllen, können auf Grund des $ 27 der Statuten bei unserer Gesellschafts- kasse, oder bei dem Bankhause Ed. Kauffmaun- Fehr in Freiburg i. B. gegen Hinterlegung der Uktien Gintrittskarten erheben. t

Maximiliansau, den 6 September 1900.

Der Auffichtsrath. Kauffmann.

46828) Yctien Gesellschast für Holzbearbeitung Memel,

Die zweite ordentliche Generalversammlung findet am Dounuerôstag, den 27. September, Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Gesell- saft, Louifenhof, ftatt.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Jahresrehnurg über das ver- angene Geschäftsjahr nebst Bericht des Borftands und des Auffichtsraths und Vor- lage des Revisionsberihts. j

2) Ertbeilung der Entlastung an Vostand und Auffihtsrath. i

3) Beschlußfassung übér Verth-ilung des Rein- gewinns mit den darauf bizüglihen Anträgen des Aufsichtsraths.

4) Aufsihtsrathswakblen. E

5) Anträge auf Statutenänderungen mit Rück- iht auf das neue Handelsgeseßbub, ins9- besondere der Paraaraphen 8, 16, 20, 23, 24, 2, 32, 34, 35, 36 und 37.

6) Verschiedenes, etwäige Anträge und Mit- theilungen. :

Zur Ausübung des Stimmrechts in der General- ver]jammlung ift jeder Aktionär berehtiat, welcher bis

um 26. September, Abends 6 Uhr, seine Aktien im Bureau der Gesellschaft oder im Komtor der Firma J. G. Gerlach in Memel deponiert hat oder ebeudaseibst bis zur ge- nauuten Zeit eine Besidolngun unter Angabe der Nummern beibringt, daß er dieselben bei der Nord* deutscheu Creditanstalt in Königsberg oder bei einem öffentlichen Notar hinterlegt hat.

Memel, den 8. September 1900.

Der Vorstand.

Der He. S lag, Vo: siyender.

E E