1900 / 217 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 A 50 e

M=

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 ».

| Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

Inserate uimmt an:

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 S,

M 217

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Landgerichts-Präsidenten a. D. Harrassowiß zu Charlottenburg, bisher in Jnsterburg, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem Obersten a. D. von Renz zu Freiburg i. B., bisher Kommandeur des 2. Großherzoglich Hessischen Dv Regiments Nr. 61, und dem Rechtsanwalt und Notar, Ge- heimen Justizrath Dr. Hamburger zu Frankfurt a. M. den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, dem etatsmäßigen Professor an der Technischen Hoch- ule zu Aachen Dr. van der Borght, zur Zeit in Berlin, em Ober-Bürgermeister Dr. Shmidt zu Ecfurt und dem Ergen en des Thüringischen Feuerwehr-Ver bandes, Kreis- Branddirektor Friedrih Ludwig ebendaselbst den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, : dem Geheimen Ober-Zustizrath Kupffender zu Breslau den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern, dem Oberleutnant Freiherrn von Wangenheim, à la suite des Garde-Füsilier-Negiments, Flügel-Adjutanten weiland Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs von Sachsen- Coburg und Gotha, dem Polizei-Jnspektor Mundt, dem Oberhauptmann des Bürgershüßenkorps, Stadtverordneten M esenmiller ; beide zu Erfurt, dem Bürgermeister a. D. Nolden zu Köln, bisher zu Kamp im Kreise Mörs, und dem städtishen Förster a. D. Hardt zu Barbarken im Kreise Thorn den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, dem Provinzial - Chaussee - Aufseher Karl Cadura zu indes i. Schl. das Kreuz des Allgemeinen Ehren- eichens, y dem Gerichtsvollzieher a. D. Karl Silgradt zu Stolp i, Pomm., dem Schußmann Franz Nordhorn zu Köln, jem Zollamtsdiener Schaumann zu Eckernförde, dem pechelei-Aufseher Johann Hoffmann, dem Magazin- Auf- her Wilhelm Tippelt und dem Fabrik-Aufscher Wilhelm Hübner, sämmtlich zu Liebau im Kreise Landeshut, das All- gemeine Ehrenzeichen, sowie Wilhelm Grotloh jun. zu

dem Geschäftsgehilfen Allstaden im Kreise Mülheim a. d. Ruhr die Rettungs-Me-

daille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Peitere Erleichterung des privaten Telegramm- erkehrs mit den Angehörigen der deutshen Truppen und Kriegsschiffe in Ost-Asien.

pu weiteren Erleichterung des privaten Telegramm- erkehrs mit den Angehörigen der deutschen Truppen und Le psMifffe in Ost-Asien hat das Reichs-Postamt mit den be- jeiligten Kabelgesellshaften Vereinbarungen getroffen, nach enen Sammeltelegramme mit Privatnachrihten in offener Sprache, welche täglih einmal zwischen zwei dazu bestimmten imitlichen Stellen in Deutschland und Ost-Asien ausgetauscht verden, gegen eine ermäßigte Gebühr befördert werden sollen. m Einzelnen wird über die Benußung dieser Einrichtung Folgendes bestimmt: 1) Für Privat- Telegramme in offener Sprache Us Deutschland an Angehörige der in Ost-Asien ehenden deutschen Heeres- und Marinetheile wird ortan nur die Hälfte der tarifmäßigen Gebühr (unter Auf- ndung der Summe auf einen durch 5 theilbaren Pfennig- etrag) erhoben, sofern der Absender durch den Vermerk Feldtelegramm“ vor der Au shrift zum Ausdrucke bringt,

ß die Nachricht in das nächste ammeltelegramm aufgenommen

‘erden soll. Jn den an An ehöôrige des Armee-Oberkommandos Ost-Asien oder des stasiatishen Expeditionskorps ge-

Yteten Telegrammen werden die he Bezeichnung des

lpfängers dienenden Angaben nur als ein Wort gezählt;

E Bestimmung kann jedoch auf die an Angehörige der arine gerichteten Telegramme erst Anwendung finden, sobald

isten über die Vertheilung der Serienbuchstaben und egraphen-Nummern bei der Marine aufgestellt und sowohl 1 aupt-Telegraphenamt in Berlin als auch den Schiffen Ost-Asien überwiesen sind; der Zeitpunkt wird noch bekannt eben werden.

In den Feldtelegrammen nach Ost-Asien ist die Angabe s Bestimmungsorts nicht erforderlich; dagegen muß in der [hrift der Emp änger nah Namen, Dienstgrad und ppentheil oder Schiff genau bezeichnet sein. Diese Angaben

en mit den beim Haupt-Telegraphenamt in Berlin ge-

¡ten en übereinstimmen. Telegramme, deren Empfänger ten Listen nicht zu ermitteln sind, werden zwar auf Gefahr Absenders zur Belörberung angenommen; die Vergünstigung, die Aufschrift als ein Wort gezählt wird, findet jedoch auf Zelegramme keine Anwendung. ; Vie Telegramme werden in Berlin gesammelt und in n Sammeltelegramm täglih dem deutschen Postamt in nghai oder einer anderen geeigneten Dienststelle in Ost-

Berlin, Mittwoch, den 12.

* Uvermittelt, Diese befördert die einzelnen Nachrichten

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin S$W., Wilhelmstraße Nr. 32.

A R A E t E), L E 2 R E ttlat

E der Post oder auf sonst geeignete Weise an die Empfänger weiter.

2) Auh für die von den deutschen Heeres- und Marine-Angehörigen in Ost-Asien durch Vermittelung der Truppentheile und Kriegsschiffe aufgelieferten Feld- telegramme in offener Sprache nach der Heimath wird nur die Hälfte der tarifmäßigen Gebühr (unter Auf- rundung der Summe auf einen durch 5 theilbaren Pfennig- betrag) erhoben. Soll ein Feldtelegramm dieser Art an den in die Listen beim Haupt - Telegraphenamt in Berlin eingetragenen Empfänger bestellt werden, so ist in der Aufschrift, welche in diesem Falle als ein Wort gezählt wird, nur der Serienbuchstabe und die Telegraphen- Nummer des Absenders anzugeben. Weitere Angaben darf die Aufschrift nicht enthalten; au darf das Telegramm nicht mit einer Unterschrift versehen werden. Jst dagegen das Telegramm an eine andere, beim Haupt-Telegraphenamt in Berlin nicht in die Listen eingetragene Person gerihtet, so muß diese in der Aufschrift genau bezeichnet sein. Jedes Wort der Aufschrift wird in dicsem Falle besonders taxiert.

Die Telegramme werden mit der Post oder auf sonst geeignete Weise zunächst dem deutschen Postamt in Schanghai oder einer anderen geeigneten Dienststelle in Ost-Asien zu- geführt, welche sie zu einem Sammeltelegramm vereinigt und nah Berlin befördect. Von hier aus werden die einzelnen Nachrichten telegraphish den Empfängern übermittelt; den Telegrammen, welche an die beim Haupt-Telegraphenamt ein- getragenen Empfänger gerichtet sind, wird dabei die gleichfalls beim Haupt-Telegraphenamt in den Listen vermerkte Unter- {rift hinzugefügt.

Die Bestimmungen über die unter Benußung des amt- lihen Schlüssels abgefaßten Feldtelegramme aus Ost-Asien werden hierdurch nicht berührt.

3) Jn der gleihen Weise wie die Angehörigen des Heeres und der Marine nehmen auch die Mitglieder der freiwilligen Krankenpflege an den vorbeshriebenen Erleichterungen theil. Auch für diese gilt jedoch die Vor- schrift, daß im Verkehre nah Ost-Asien die Aufschrift nur als ein Wort gezählt wird, erst von einem noh zu be- stimmenden Zeitpunkt ab.

4) Auf den Verkehr mit den auf der Ueberfahrt nah Ost-Asien befindlihen Kriegs- und Truppentransportschiffen finden die vorstehenden Bestimmungen keine Anwendung.

Berlin W., den 8. September 1900.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamis. von Podbielski.

Bekanntmachung.

Bei dem Haupt-Fernsprehamt (Französisheflraße) liegt ein Plan aus über die Herstellung von Kabelzementkanälen in der Neuen Friedrichstraße, Spandauerstraße und Hinter der Garnison-Kirche. i

Berlin C., den 11. September 1900.

Kaiserliche S Volidirellion.

Wabner.

Bekanntmachung,

betreffend die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jnhaber.

Durch die im Einverständniß mit den Königlichen Staats- Ministerien der Justiz und - der Finanzen ergangene Ents» \{hließung vom Heutigen wurde gemäß $ 795 des Bürger- lihen Geseßbbuhs und ae der Zusländigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1899 (Gesez- und Verordnungsblatt S. O der Stadtgemeinde Ludwigshafen a. Rh. auf Grun der Beschlü)jse des Gemeinderaths und der Gemeindeversamm- lung vom 21. April bezw. 9. Mai 1899, dann vom 23. Mär j 8. und 29, Juni bezw. 12. Juli 1900 und der staatsauf sichtlihen Bescheide des Königlichen Bezirkeamts Ludwigs- hafen a. Rh. vom 3. Februar und 25. Juli 1900 die Ge- nehmigung zur Ausgabe vierprozentiger Schuldverschreibungen au den Inbaber im Gesammtnennwerthe von 3 160000 4, und zwar: :

900 Stüd Läitt. A a zu je 2000 h,

800 "n 1 Bb wn I 1000 "i

800 t r Ce O - n

O «E O i halbjährig am 1. Januar und am 1. Zuli verzinslich, ertheilt.

München, den 10. September 1900.

Königliches Staats-Ministerium des Jnnern.

Jn Vertretung: Der Königliche Staatsrath: von Neumayr.

-

September, Abends.

1900.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Derghaupimang und Ober-Bergamts-Direktor Pinno

zu Breslau bei seinem bevorstehenden Ausscheiden aus dem Staatsdienst den Charakter als Wirklicher Geheimer Ober- Bergrath mit dem Nange der Räthe erster Klasse zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Oberlehrer am Kaiser Karls - G mnasium in Aachen Matthias Clar zum Direktor einer sechsklassigen höheren ‘ehranstalt zu ernennen, sowie infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Marienburg getroffenen Wahl den Ersten Stadtsekretär Karl Weddige in Herford als besoldeten Beigeordneten der Stadt Marienburg für die geseßlihe Amtsdauer von zwölf Zahren zu bestätigen.

Finanz-Ministerium.

Die Kataster-Kontroleure, Steuer-Jnspektoren Nikolaus Scherer in Ahrweiler und Delhougne in Altenkirchen sind in gleicher Diensteigenschaft nah Kleve bezw. Ahrweiler ver- seßt worden.

Der Kataster-Landmesser Wilhelm Müller in Merse- Dag ist zum Kataster-Kontroleur in Altenkirhen bestellt worden.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Bei den Schiedsgerichten der Arbeiterversiherung sind nachfolgende Beamte zu Vorsißenden bezw. stellvertretenden Vorsißenden ernannt worden:

der Amtsrichter Dr. Kramer in Sorau N.:L. zum Vor- sißenden der dortigen Schiedsgerichte;

der Amtsrichter Schulze in Otterndorf zum Vorsißenden des dortigen Schiedsgerichts :

der Negierungs-Assessor von Bergen in Cassel zum Vor- fißenden und der Regierungs-Asses}sor von Eschwege ebenda en Ls stellvertretenden Vorsißenden der dortigen Schieds- gerichte.

Berlin, den 8. September 1900.

Der Minister für Handel und Gewerbe. Im Auftrage: Neuhaus.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Direktor Matthias Clar ist die Direktion des Königlichen Progymnasiums in Linz übertragen worden.

Dem Konzert - Dirigenten und Musiklehrer Dr. phil. Johann N in Elberfeld ist das Prädikat „Königlicher Musik-Direktor“ und ;

dem Lehrer der Chemie und Bergwerkskunde am South African College in Kapstadt Dr. Daniel Hahn das Prädikat „Professor“ beigelegt worden.

Bekanntmachung.

Auf Antrag der Winterschen Papierfabriken in Wertheim bei Hameln ift das unter Nr. 16 der Wasserzeichen-Liste für diese Firma eingetragene Wasserzeichen

Wintersche Papierfabriken Wertheim »» NOLMal gelöscht und an seine Stelle das Wasserzeichen Wintersche Papierfabriken Hameln a Ora... eingetragen worden.

Charlottenburg, den 6. September 1900.

Königliche mechanisch-tehnishe Versuchsanstalt. Jn Vertretung : Rudeloff.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preuftische Armee. j Offiziere, Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförde- rungen und Verseßungen. Jm aktiven Heere. Küstrin, 5, September. Linde, Gen. Major und Kommandeur der 14. nf. Brig., zur Vertretung des erkrankten Kommandeurs der 4. Div. kommandiert. Beamte der Militär-Justizverwaltung. DurchVerfügun des Kriegs-Ministeriums. 25. August. Moehring, Kanzleirath, Geheimer Registrator beim Gen. Auditoriat, guf E s zum 1, Oktober 1900 mit Pension în den Ruhe«