1900 / 217 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, L | h i

ti

E

S E S E L G G E E

Oesterr. Staatsb. 717,00, Lombarden —,—, Bangue de France 3980, B. de Paris 1132, B. Ottomane 542,00, Cród. Lyonn. 1128, Debeers 717,00, Geduld 128,00, Rio Tinto-A. 1507, Suezkanal-A. 3490, Privatdiskont 28, Wchs. Amst. k. 205,50, Whs a. dis. Pl. 1217/16, Wis. a. Ital 6$, Wchs. London k. 25,14, Schecks a. London 25,16, do. Madrid k. 381,50, do. Wien k. 102,75, Huanchaca 138,00, Harpener —,—, New Gow G. M. 65,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. Sept. 20,40, pr. Oktober 20,65, pr. Novemver-Februar 21,55, pr. Januar- April 992 00. Roggen betauptet, pr. Septbr. 15,00, pr. Januar- April 15,50. Mehl behauptet, pr. Sept. 26,10, pr. Oktober 26,55, pr. Nov.-Febr. 27,60. pr. Januar- April 2825. Rübsl ruhig, pr. September 69, pr. Oktober 694, pr. Novbr.-Dezbr. 69, pr. Januar-April 69{. Spiritus matt, pr. September 34, pr Oktober 334, pr. Novbr.-Dez. 334, pr. Zanuar- April 33#.

West-Ind. Bereit. Taxe 68 Cent, Ablauf 644 Cent, {830 Ballen Java West-Ind. Bereit Taxe 32—44 Cent, Ablauf 33—34{ Cent, 3199 Ballen Java Preanger Taxe 42 60 Cent, Ablauf 383—s6 Cent, 1593 Ballen Fava Fagal Taxe 47—51 Cent, Ablauf 45—49 Cent, 1000 Ballen Java Panaroehan Taxe 40—41 Cent, Ablauf 37—374 Cent, 1932 Ballen Java blaß bis blaßgrünl. Taxe 36 —40 Cent, Ablauf 33:—374 Cent, 1500 Ballen Java Probolingo Taxe 37 Cent, Ablauf 35—354 Cent, 5119 Ballen Java Malang Taxe 36 Cent, Ablauf 35—354 Cent, 3195 Ballen Liberia Taxe 24—32 Cent, Ablauf 25—324 Cent, 248 Ballen Ordinaire u. LTriage Taxe 21 Cent, Ablauf 234 Cent.

Brüssel, 11, September. (W. T. B.) (Schluß-Kurse. Exterieurs 7211/16. Staliener 93 50. Türken Läitt. C. 25,90, Türken Litt. D, 923,10. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry 565, ;

Antwerpen, 11. September. (W. T. B.) Getreidemarkt.

u, Rio Grande Preferred 674, Illinois Zentral Aktien 116, Louisville

und Nashville Aktien 734, New York Zentralbahn 1305, Northern Nee Preferred 71, Northern Pacific Common hares 514 orthern Pacific 3% Bonds 654, Norfolk and Western Preferred 744, Southern Pacific Aktien 338, Union Pacific Aktien 574 4 9/0 Bereiuinte Staaten Bonds pr. 1925 134, Silber, Commercig| Bars 625. Tendenz für Geld: Leichr. Waarenbericht. E in New York. 108, do, für Lieferung pr. Sept. 10,15, do. für Lieferung pr. Novbr. 9 60 Baumwolle-Preis in New Orleans 103, Petroleum Stand. white iy New York 8,05, do. do. in Philadelphia 8,00, do. Refincd (in Cases) 9,35, do. Credit Balánces at Oil City 125, Schmalz Western steam 7,25, do. Rohe & Brothers 7,40, Mais pr. Sept. 455, do, pr. Dezbr. 418, do. pr. Mai 414, Rother Winterweizen loko 814, Weizen pr. Sept. 804, do. pr. Dez. 825, do. pr. März 84}, do. pr, Mai 842, Getreidefraht na Liverpool 44, Kaffee fair Nio Nr. 7 86

NRohzucker. (Schluß.) Ruhig. 88 09/9 loko 304 à 30}. Weißer Sept. 30}, pr Oktober 281, vr. Oltober-Januar 285, vr. Januar- April 29€.

St. Petersburg, 11. September. (W. T. B.) Heute und

Zudcker ruhig, Nr. 3, für 100 kg pr.

morgen keine Börse.

Mailand, 11. September. (W. T. B.) Italienische 5 ?/9 Rente 100,124, Mittelmeerbahn 530,00, Wéridionaux 710,00, Webfel au? Paris 106,75, Wechsel auf Ber!in 131,30, Banca d’Jtalia 858

Madrid, 11. September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 29,57è. Goldagio, 36&

Amsterdam, 11. September. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4% Russen v. 1894 60X, 3 9/6 boll. Anl. 90|, 59/6 garant. Mex. Eisen- babn-Anl. 375, 49/6 garant. Transvaal-Eisenb -Obl. 91F, Trans- vaalb.-Akt. 1704, Marknoten 59,15, Russ. Zollkupons 1918.

Getreidemarkt. Weizen und Roggen geschäftsles. Bancazinn 81.

Rotterdam, 11. Septemb:r. (W. T. B.) Die heutige hier dur die Niederländishe Handel8-Maatschappy abgehaltene Auktion

Lissabon, 11. September. (W. T. B.)

Java-Kaffee good ordinary —.

über 20 610 Ballen Jaya-, 35 Kisten und 6 Ballen P ist, wie folgt, abgelaufen. Es wurden angeboten: 35

Petroleum.

New York, 11. September.

betrug 144 000 Stü. Der Weizen markt eröffnete, mit etwas böôheren Preisen; au

in fester Haltung und {loß stetig.

Berlin (60 Tage) 947/16,

adang-Kaffee

Kisten Padang Milwaukee und

Chicago

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. ersi

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. V erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Weizen fester. Roggen rubig. Hafer behauptet. Gerste fester. (Schlußbericht.) 194 bez. u. Br., pr. September 194 Br., pr. Oktober 19x Br., pr. November-Dezember 194 Br. Fest, Schmalz pr.

öffnete ruhig, aber fest. Jm Verlaufe wurde der Markt träge, da si kein besonderer Einfluß geltend mahte. Der Umsaß in Aktten

ch im weiteren Verlaufe steigerten sich die Preise, da die Exportnachfrage zunimmt und die Baissiers deken. Das Geschäft in Mats verlief, infolge festerer Auslandsmärkte und höherer Weizenpreise, sowie auf geringe Ankünfte und Deckungen,

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 1 9/0, für andere Sicherheiten do. 14 9/0, Wechsel auf London (60 Tage) 4,83#,

Cable Transfers 4,87}, Wechsel auf Atchison Topeka u. Santa

Aktien 28}, do. do. Prefecred 70x, Canadian Pacific Aktien 871, St. Paul

Oeffentlich er Anzeiger.

Raffiniertes Type weiß loko

bis 16,873.

Sept. 90. Der Werth

(W. T. B.) Die Börse er-

Borwohe. infolge fester Kabelberichte, stetig

aris. (60 Tage) 5,183, do. auf

London 103/16

Aktien 114, Denver

do. Rio Nr. 7 pr. ) Spring - Wheat clears 2,65, Zucker 44, Zinn 30,00, Kupfer 16,75

Chicago, 11. September. ) Weizen ershienen, auf unbedeutende Ankünfte im Nordwesten und ungünstige Wetterberihte sowte auf höhere Kabelberichte und çute Plaßnalfrage, durhweg steigend. Die Mais preise lagen anfangs, infolge des Regierungsberihts, höher, dann trat auf Verkäufe eine Abschwächung ein; später folgte aber wieder, infolge der Sketigkeit des Weizens, eine Steigerung. :

Weizen pr. Sept. 743, do. pr. Oktbr. 754, Mais pr. Sept, 404, Schmalz pr. Sept. 6,85, do. pr. Oktbr. 6,872, Speck short clear 8,00, Pork pr. Sept. 11,37.

Nio de Janeiro, 11. September.

Okt. 7,35, do. do. pr. Dezbr. 7,55, Mehl,

der in der vergangenen Woche ausgeführten

Produkte betrug 10 881 582 Doll., gegen 8287 481 Doll. in der

(W. T. B.) Die Preise für

(W. T. B.) Wechsel auf

Buenos Aires, 11. September. (W. T. B.) Goldagio 135,50,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktier-Gesellsch. 7. Erwerbs- und 8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. 9, Bank-Ausweise,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthschafts-Genofsenschaften

1) Untersuchungs-Sachen.

[42281]

1) Der Friedrih Nuglisch, geboren am 12. Fe- bruar 1877 zu Drachhausen, Kreis Kottbus, zuleßt in Drachhausen aufhaltsam gewesen,

2) der Friß Ernst Franz Pahl, geboren am 29. Sanuar 1877 zu Peiß, Kreis Kottbus, zuleßt in Peiß aufhaltsam gewesen,

3) der Georg Max Edmund Starosteczick, ge- boren am 13. Januar 1874 zu Celle, zuleßt in Kottbus aufhaltsam gewesen,

4) der Eduard Ernst Oswald Schüttauf, geboren am 11. März 1870 zu Kelheim in Bayern, zuleßt in Luckau aufhaltsam gewesen,

f} der Emil Bernhard Bröde, geboren am 27. Fe- bruar 1876 in' Elbing, evargelisch, zulegt in Finster- walde aufbaltsam cewesen,

6) der Max Richard Balze, geboren am 21. Ja- nuar 1877 zu Forst, zuleßt in Komptendorf, Kreis Kottbus, aufhaltsam gewesen,

7) der Wilbeim Hermann Berthold Noack, ge- boren am 4. März 1877 in Schönfeld, Kreis Kalau, zuleßt in S{önfeld aufhaltsam gewesen,

8) der Carl August Henschel, geboren am 92. März 1876 in Kottbus, zuleßt in Kottbus auf- haltsam gewesen,

9) der Wilheim Hugo Stheel, geboren am 2. De- zember 1877 zu Tomaschof in Rußland, zuleßt in Kottbus aufhalisam geroesen, i |

werden beschuldigt: als Wehrvflichtige in der Ab- sicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden

Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß

das Bundesgebiet verlassen zu haben, bezw. nach

erreihtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des

Bundesgebietes aufzuhalten Vergehen gegen $ 140

Abî. 1 Nr. 1 Reichs-Strafgeïetbuchs.

Dieselten werden auf den 22, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königl'chen Landgerichts zu Kottbus zur Haupt- verhandlung geladen.

Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden diefelben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivil-Vorsißenden der Ersaßkommissionen

1) des Aushebungobezirks Kottbus vom 9. Ja- nuar 1900,

2 des Aushebungsbezirks Celle vom 23, Januar 1900,

s des Aushebungsbezirks Kelheim vom 8. März

1900,

4) des Authebungé bezirks Elbing vom 5. April 1900, 5) des Aushebungsbezirks Forst vom 3. Mai 1900, 6) des Aushebungóbezirks Kalau vom 12. Mai 1900,

¿a des Auskcbungsbezirks Kottbus vom 28, Mai

190 über Lie der Anklage zu Grunde liegenden That-

fachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Aktenzeichen 3. M. 37. 00.

Kottbus, den 8. August 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft.

{46381]

Der Tischler Johann Ferdinond Ewert, geboren am 20. Januar 1871 in Eichholz, Kreis Heiligenbeil, evangeli, zulegt mohnhaft in Nowawes, zur Zeit unbekannten Autenthaltsorts, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgesehz- bus. Derselbe wird auf Anordzung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 16, November 1900, Vormittags 94 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Potsdam, Lindenstr. 54, Zimmer Nr. 2 (Vorderhaus parterre) zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird der- selbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Landwehr - Bezirks- Kommando 111 Kontrol - Abtheilung 11 zu Berlin ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Potsdam, den 4. September 1900,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 5a,

[47205] Bekauutmachuug. |

Die durch Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts dahier vom 3. Oktober 1898 gegen Bonapfel, Karl, geboren in Sufflenheim am 3. Fe- bruar 1877, auége|prochene, in Nr. 252, 2. Beilage,

öffentlihte Vermögensbeshlagnahme i} wieder auf- gehoben worden. Straßburg, den 8. September 1900.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[47246] :

Zur Zwanasversteigerung des zur Konkursmasse des Gußstahl-Fabrikanten August Franke gehörigen Grundstücks B. II Nr. 132 in Güstrow steht nah dem vom Großherzoglichen Amtsgerichte am 5. Mai 1900 erlassenen Verkaufsproklame der Ueberbots- termin auf Montag, den 1, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, an. Derselbe wird vor- \chriftösmäß1g hierdurh öffentlih in Erinnerung ge- bracht mit rem Bemerken, daß in dem heute \tatt- gefundenen ersten Verkaufstermin füc das bercgte Grondstück ein Bot nicht abgegeben worden ist. Güstrow, den 10. September 1900.

Otto Barck, Gerichtsschreiber des Großh. Mecklenb.-Schwer. Amtsgerichts.

[47245]

Das Verfabren, betr. tie Zwangsversteigerung des dem Kaufmann Wilhelm Zimmermann in Güstrow pebôrigen Haus.rundstücks B.1 Nr 154 an der Lindenstraße in Güstrow, wird cingestellt. Die Kosten des Verfahrens sallen dem Verwalter im Konkurse des Kaufmanns Zimmermann zur Last.

Güstrow, dea 10. September 1900. Großberzoglihes Met cklenb.-Shwer. Amtsgericht. [79220 Aufgebot.

Die Police Nr. 84223 der Deutschen Lebens- versiherungs8gesellschaft zu Lübeck, am 19. Februar 1884 auf das Leben des Direktors des Hobel- und Parquet- Werkes Bruno Antonius Nobert Schrader zu Passau auêg-\tellt und auf Jnhaber lautend, ift abhanden gekommen.

Auf Antrag der geseßlihen Erben des Versicherten, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Vermehren u. Wittern zu Lübeck, ergeht hierdurch an den unbe- kannten Inhaber der Police die Aufforderung, scine Ansprüche auf dieselbe spätestens in em Aufgebots- termine vom 29, Oktober 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls diefelbe tür kraftlos erklärt werden wird.

Lübecck, den 25. Januar 1900.

Das Amtsgericht. Abth. V. [32937] Aufgebot,

Der Rechtsanwalt Altenberg zu Gfsen hat namens des Tagelöhners Johann Krips zu Essen und der geschäftslosfen Anna Krips daselbst das Aufgebot folgendir Quittungsbücher der städtischen Sparkasse zu Steele beantragt :

a. des Quittungsbus Nr. 19 953 über ein Gut- N 116,66 M, ausgestellt für Johann Krips n Efs2zy,

b. des Quittungsbuchs Nr. 19 954 über ein Gut- haben von 123,69 #4, ausgestelt für Anna Krips in Efsen.

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Vir. 1, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Steele, ten 6. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[47096] Aufgebot. Bor dem hiesigen Gerichte ist A. auf Antrag des Tischlers Ernft Julius Richter

in Weifa Nr. 140 wegen eixer hypothekarish sicher-

gestellten Forderung des Johann Traugott Brade in

Wilthen in Höhe von 20 Thlr. 16 Ngr. 7 Pf. f. A,,

unbe;ahltes Kaufgeld, eingetragen am 16. Vêai 1804

auf Bl. 258 des Grundbuchs für Weifa, B. von amtsweg?-n wegen der folgenden, im hie-

sigen Depositum befindlichen Quittungsbücher der hiesigen Sparkasse, als ; 1) Nr. 2553, “lautend auf Johann Gottlieb

von 622 4 93 S ohne Zinsen seit dem 1. Ja- nuar 1897, 2) Nr. 2556, lautend auf den unbekannten Karl August Hartmaun aus Steinigtwolmsdorf, mit einer Einlage von 100 21 F ohne Zinsen seit dem 1. August 1878, und 3) Nr. 2560, lautend auf Johann Gottfried Ulbricht in Weifa, mit einer Einlage von 384 73 4 obne Zinsen seit demselben Tage, das Aufgebotsverfahrén érôöffnet roorden. Als Aufgebotstermin wird der 14, Dezember 1906, Vorm. 9 Uhr, anberaumt. Es werden zu A. der genannte Brade bez. dessen Rechtsnachfolger, zu B. alle, welche auf die Sparkassenbücher, die ein dem Staatsfiskus zugefallenes Gut geworden zu fein scheinen, Anspruch zu haben glauben, aufgefordert, unter Beifügung threr Legitimation ihre Ansprüche spätestens im Aufgebotstermine bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansyrüchhea und Rechten an den Eigenthümer des genannten Grundstücks bez. den Staat aus- ges{lo}sen werden. Schirgiswalde, den 8. September 1900. Königliches Amtsgericht. A}. Kaiser. Akt. Schaffhirt, als Gerichtsschreiber.

[33300] Auf Antrag: a. des Maurermeisters Karl Langer zu Breslau, Berliner Chaussee Nr. 45, vertreten dur den Justizrath Feige und die Rechtsanwälte Goldschmidt und Jaffé zu Breslau, b. des Juwelters Ernst Vogdt von hier, werden die unbeka: nten Inhaber folgender Wechsel:

a des Wechsels d. d. Breslau, den 15, Dezember 1899, über 1000 M, aufgestellt an eigene Ordre von Karl Langer, gezogen auf den Bäereibesißer Oswald Eisner zu Kosel, Kreis Breslau, acceptiert von Oswald Eisner, zahlbar am 15. März 1900 bei Maurermeister Carl Langer in Breélau, versehen mit dem Indofsament „Carl Langer“, b. eines von Ernst WVogdt ausgestellten, in blanko giriertcn und von dem Schriftsteller Maximilian Görlih acceptierten Blankowechsels, der angebli am 15, September 1899 verloren gegangen ift,

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am S8, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeiwneten Gericht, Schweidnißer Stadt- graben Nr. 4 Zimmer 89 im 11. Stock, ihre Rechte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wesel erfolgen wird.

Breslau, den 6. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[47094] Aufgebot.

Durch Verfügung des Herzoglichen Staats- M inisterii vom 8. August 1900 ist angeordnet worden, daß an den Rittergutsbesißer Grafen von der Schulen- burg zu Hehlen für den Wegfall des mit der ehe- maligen Abdeckerei-Berehtigung in Brökeln auf Grund des Rezesses vom 5. Oktober/16. November 1871 verbunden gewesenen Verbietungsrehts eine Entschädigung von 102 Thalern 23 Groschen 4 Pfennige ausgezahlt werden foll. Auf den Antrag Herzoglichen Finanz-Kollegii zu Braunshweig vom 29. y. Mts. wird damit gemäß R.-Z.-Pr.-O, $8 946 bis 959 in Verbindung mit dem Geseye vom 19, Dezember 1834 Nr. 17 Termin zur Auszahlung auf den 22. De- zember 1900, Vormittags 114 Uhr, anberaumt, zu welhem Alle, welche Ansprüche auf den aus- zuzahlenden Betrag zu haben glauben, mit der Ans drohung des Aussä;lusses im Falle nicht rechtzeitiger Meldung geladen werden.

Ottenstein, den 6. September 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Reinking.

Aufgebot.

[47091] Aufgebot. Der Kaufmann Eduard Löhr zu Goslar hat für ch und als General-Bevollmächtigter 1) des pr. Arztes Dr. Richard Löhr zu Vigna del Valparaiso, 2) des Fräuleins Therese Löhr in Goslar, ail der Ehefrau Sophie Küh!wetter, geb. Löhr, zu n, 4) des Ingenieurs Georg Löhr in Barcelona, T Ehefrau Josefine Servus, geb. Löhr, in oslar,

buche von Asifeld Band IIl Blatt 403 auf Grund der notariellen Urkunde vom 27. Juni 1887 ein- getragene Kautionshypothe? von 500 4 beantragt, Der unbekannte Inhaber dieser Urkunde wird dem- gemäß aufgefordert, seine Rechte an derfelben späte: stens in dem auf den 83, April 1901, Mor- gens 10 Uhr, vor -dem unterzeichneten Geridt anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Lutter a. Bbg., den 1. September 1900,

Herzogliches Amtsgericht. v. Förster.

[47092] Aufgebot. : Der Gutsbesißer Carl Gürßch in S@Wladebah und der Landwirth Adolf Ottomar Vozel in Klein- dhren, vertreten durch den Rechtsanwalt Weber in Lügen, haben das Aufgebot 1) des Preußishen Hypothekenbriefs über die im Grundbuhe des im Kreise Merseburg belegenen Dorfes Schladebach Band 111 Blatt 79 ge\{[. in der 111. Abtheilung unter Nr. 6 eingetragenen 1000 #, 2) des Preußischen Hypothekenbriefs über die im Grundbuche des im Kreise Merseburg belegenen Dorfes Kleingöhren Band I Blatt 3 in der TII. Ab- tbeilung unter Nr. 9 eingetragenen Hypothek von 1200 (A gemäß $ 1162 des Bürgerlichen Geseß- buches beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufaefordert, spätestens in dem auf den 5, Januar 1901, Vormittags UL Uhr, vor dem unter zeihneten Geriht Abtheilung IT anberaumten Auf gebotstermine ihce Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Lützen, den 24. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[47089] L Der Landwirth Grnst Boettrer und dessen Schwester, die Ehefrau des Landwirths Heinrih Bachmann; Luise, geb. Boettner, beide in Orferode, haben kteantragt, den vershollenen Anton Boettner, geb. zu Orferode den 28. Mai 1848, zuleßt wohnhaft in Nord-Amerika (im Staate Cansas), für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf gefordert, h spätestens- in dem auf den 12, Juni 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter zeichneten Geriht aaberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserk:ärúng erfolgen wird. An olle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschoüenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderunz, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Allendorf a. W., den 13. August 1900. Königliches Amtsgericht.

Gr. Amtsgericht dahier hat folgendes Aufgebot er lassen: Die Wendelin Stricker Ehefrau, Theresia, geb. Hemich, von Odenheim hat den Antrag gestelll, ihren am 18.\ Oktober 1832 in Odenheim geborenen Ehemann Wendelin Stricker für todt zu erklären, da er im Jahre 1872 nah Amerika ausgewandetll sei und seit dem Jahre 1880 keine Nachricht mehr pon stch gegeben habe. Der Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens im Aufgebotstermin zu welden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erthcilen vermögen, werden au gefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Qt riht Anzeige zu machen. Aufgebotéêtermin wird he stimmt auf Freitag, den 29. März 1901, Vorm. 9 Uhr. {47231]

Bruchsal, den 31. August 1900, ,

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts: Schüß.

[47408] Aufgebot.

Der am 16. Dezember 1854 zu Howburg por del Höbe als Sohn der Gheleute Vetgermeister Christian Engel und Barbara, geb. Christoph, geborene Helw rich Christian Engel wird hierdur aufgefordetl si spätestens bis zum L, April 1901, Vor inittags 10 Uhr, bet dem unterzeichneten Aml“ geriht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärunß erfolgen wird. Ferner werden alle, welche Auel über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilt vermögen, aufgefordert, dieses bis spätestens zu obige! Termine dem unterzeihneten Gericht anzuzeigen.

das Aufgebot des abhanden gekommenen Hypo-

des Reichs-Anzeigers vom 24. Oktober 1898 ver-

Matthes in Wehrsdorf Konkurs, mit einer Einlage

thekenbriefs vom 8. August 1887 über eine im Grund-

Homburg v. d. H., 8. September 1900. Königliches Amtsgericht. L.

M 217

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen- Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch,

den 12. September

1900.

1, UntersuWungs-Sachen.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. NBerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

2. J 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Aufgebote, Verlust- und Suudsaten A u. dergl e

Desfentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. 7. Grwerbs- und Bi t h G E 8. Niederlafsung 2x. von Rechtsanwälten,

9, E

10. Verschiedene

rthshafts-Genofsenschaften.

ekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[47090] i Aufgebot.

Amalia Schimpff} mit ihrem Ehemann Franz Xaver Gödel, Hutmacher, Barbara Schimpf, Wittwe .des in Bruchsal verlebten Notartats-Assi- stenten Ferdinand Reinhardt, und Theresia Schimpff, Wittwe des in Bruchsal verlebten Kaufmanns Adolf Meber, alle in Bruchsal wohnhaft, beantragen die Todeserklärung ihres seit 1852 verschollenen Bruders bezw. S{hwagers Josef Schimpf, geboren am 30. November 1829 zu Rülzheim, zuleßt Schretiner- geselle daselbst, Sohn des Johann Peter Adam Sch(impffff. Der Verschollene wird aufgefordert, sh

1901, Vorm. S7 Uhr, vor tem K. Amts- gerihte Kandel anberaumten Aufgebotstermine zu

4

aae des Gegevsfindes und des Grundes der Forderung zu enthalten. UÜrkundliche Beweisf#ücke find in Urschrift oder in Abfchrift beizufügen. Die NaBlaßgläubiger, wel%e Kch nicht melden, Tönnen, unbeshadet des Reis, vor den Vey1« bindlihfeit-n aus Pfl'@tth-ilsrehten, Vermächt-

¿ nifffsen und Auflagen berückfihtit ¿u werden. von

Í î l {f j

den Erben nur ftnsoweit Befriedigung verlangen, als fich nach B'friedigung der nicht ausge\{lossenen Gläubiger noch ein Vebers{uf ergiebt. Auch haftet thnen jeder Erbe nach der Theiluna des Nachlasses nur für den seinem (F-:biheil entsp-ehenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttheils- r-chten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erb-n vnlbes{chränkt haften,

| tritt, wenn sie si niht melden, lediglih der Nechts-

spätestens in dem auf Freitag, deu 3. Mai | 1a@&theil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Theilung

des Na%lasses nur für den seinem Erbtbeil ent-

{ sprechenden Theil der Verbtndlibk-it haftet.

melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen |

wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod |

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu machen.

Kandel, 30. August 1900.

K. Amtsgeri®t Fabricius, K. Amtsrichter.

[47093]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung.

Der am 24 September 1857 in Langhennerêdorf bei Freiberg geborene Karl Friedrichß Zeun, Sobn des verstorbenen Karl David Zeun, ist 1879 von Haselbah nach Amerika ausgewandert und hat von da 1880 feine leßte NaGricht gegeben. Er soll auf Antrag seîner Muiter, der Christiane Charlotte perw. Sandig, vorher verw. gew. Zeun, geb. Winkler, in Haselbach, für todt erklärt werden. Er wird hier- mit aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, andernfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Als Aufgebotstermin wird der 28, März 1901, Vormittags Uk Uhr, bestimmt. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens in diesem Termine dem unterzeichneten Gerichte An- zeiae zu machen.

Lengeseld, den 7. September 1900.

Könialiches Amtsgericht. Ass. Meusel.

[47095] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der Landwirth Johann Georg Christoph Friße aus Bernsdorf, geboren am 8. Dezember 1819 zu Bernsdorf, hat fich im Jahre 1886 von Bernsdorf in der-Nichtung nachß Saalfeld entfernt und ist feit dieser Zeit verschollen. Auf Antrag scines Sohnes, des Landwirths Carl Fritze, und seiner Ehefrau Ida Friße aus Bernsdorf wird Johann Fritze aufge- fordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 27, März #901, Vocmittags 9 Uhr, fest- geseßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Saalfeld, ten 3. September 1900.

Herzogl. Amtsgeriht. Abth. 3.

[47407]

Der in der Nr. 166 dieses Anzeigers, Jabrgang 1900, zweite Beilage 1. Seite, behufs Todes- erklärung des am 11. Mai 1839 in Schönfeld ge- borenen Kunstgättners Alexander Oswald Schmidt bekannt gemachte Aufgebotätermin if auf den 24, Jauuar 1901, Vormittags 10 Uhr, verlegt worden. Der genannte * Schmidt wird ge- laden, zur Vermeidung ter in dec vorigen Bekannt- machung bezeihneten Nachtheile insbesondere seiner Todeserflärung in diesem Termine sich zu melden. Etwaige Auskünfte Dritter über Leben oder Tod des Verschollenen sind dem Gericht spätestens in diesem Lermin zu erstatten.

Altenberg, am 5. September 1900.

Königliches Amtsgericht. Bs\chsorer. [47412] K. W. Amtsgericht Waibliugen. Aufgebot.

In Sachen der Todeserklärung des am 27. Juli 1830 in Nevstadt geborenen, seit ca. 35 Jahren mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Johann Christian Beißwanger, ergeht hiemit die Auf- forderung :

a. an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird,

b, an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Aufgebotsterwin is bestimmt auf Freitag, den 29. März 1901, Vormittags 11 Uhr.

Den 8. September 1900.

Amtsrichter Gerok.

[47097] Nufgebot.

i Der N-chtsanwalt Sachtleben in Triebel bat als Nachlaßverwalter nah dem am 7. Mai 1900 in Triebel verstorbenen Ackerbürger Traugott Mickein dort das Aufgebottverfahren zum Zwecke dec Aus- ließ1ng von Nachlaßgläubigern beantragt, Die ahlaßgläubiger werden daher aufgefordert, thre orderungen gegen den Nachlaß des Verstorbenen pâtestens in dem auf den 13. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem “unterzeichneten Grid anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die An-

Triebel, den 6. September 1900. Königliches Amtsgericht.

| ——

j

[47419] úIn der Putsh’\hen Aufgebotssabe 11, P 24. 99

! erkennt das Köntclihe Amtsgericht zu Charlottenburg

dur den Amts-ichtcr Krüger am 5. September 1900 für Recht :

1) der Arbeiter Karl August Hermann Putfch, aeboren am 27. Mai 1849 zu Gorzyskowo, wird für todt erklärt,

Z 2) H Kosten des Aufgebotsverfahrens bleiben außer An'aB. Charlottenburg, den 7. September 1900. Königliches Amtsgeribt. Abtheilung 11.

[47247] Im Namen des Königs!

In der Aufgebots\ahe des Wagenfstößers Peter PBrzemus zu Zaborze A., vertreten dur die Rechts- anwälte Meller und Steiniß zu Zabrze, hat das Köntaliche Amtsgericht zu Zabrze dürh den Amts- gerihtsrath Schitting am 5. September 1900 für Net erkännt:

Der Hypothekenbrief über die für den Ber mann Fofeph Stochniol zu Zaborze in Abtheilung I1T Nr. 4 des dem Waaenstößer Peter Priemus gehö- rigen Grundstücks Blatt, Nr. 202 Zaborze einge- tragene, zu 69/9 ver:inslihe Hypothek von 360 M, gebildet aus dem Briefe vom 26. Juli 1875 und Ausfertigung der Schuldurkunde vom 16. Juli 1875, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten trägt Antragsteller.

[46244] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Loutse Bebne, geb. Wiencke, zu Berlin, vertreten durch den FN&httanwalt Müller in S{Hwerin, kkaat gegen ihren Ehemann, den Pantinen- macher Carl Behne, früher in Grabow, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Herstellung des ehe- lien Lebens, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, die bäuslih- Gemeins- haft mit der Klägerin berzuftellen, urd ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Großberzoa- lichen Landgerichts zu Schwerin î. Mecklb. auf Frei“ tag, den #7. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Geri@te zuaelassenén Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Schwerin, den 27. August 1900.

A. Laubinger, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts,

[47104] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Arbeiter Minna Anders, geborene Bothin, zu Röglitß, Prozeßbevollmächtigter: Recht?- anwalt Rothenbach in Naumburg a. S., klaat gegen thren Ehemann, den Bergarbeiter Friedrih Wilhelm Anders, früher zu Teuchern, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des $ 1567 ies 2 Bürger- lihen Geseßbuchs, wegen bö8liwer Verlassung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteten zu {heiten und den Beklagten kostenpflichtig für den huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Naumburg a. S. auf den 24, November 1900, Vormittags ‘D7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 7. September 1900.

Sommer, Aktuar, als Gerihts\hreiber des Köntglichen Landgerichts.

[47098] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Carl Ferdinand Gottlieb Hermann RNiechers zu Altona, Prozeßbevollmähtigter: Rechts- anwalt Löwenthal in Altona, klagt gegen seine Che- frau Martha Johanna Christiane Amalie Riechers, 2: Breihan, früher in Altona, jeßt unbe- annten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Douuerstag, den 2, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gertcht zugelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altoua, den 4. Sre 1900.

. Stahl, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts. F.-Z.-K.

[47102] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau des. Kaufmanns Hugo BVo-el, Louise, geb. Kersten, zu Hannover, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hoppe in Hannover, klagt gegen ihren Ghemann, den Kaufmann Huao Vogel, früher zu Hannover, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die Kläzerin in der Absicht verlassen babe, das eheliche Leben mit ihr nicht mehr fortzuseßen, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ebe der Parteien dem Bande nah trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil erklären und ihm die Kosten des Nechts\treits zur Last legen. Die Klägerin [ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 6a. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 19, November 1900, Vormittags 10 Uhr, zit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt. zu bestellen. . Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadßt.

Hannover, den 7. September 1900,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47103] Oeffentliche Zustellung. _ Der unmüinvige Franz Hans Schaadt genannt Soll in Winterbeck (Pfleger Maler Nicolaus Friedri Lorenzen in Kiel), Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Friedris in Kiel, klagt gegen den früheren Fettwaarenhändler Detlef Schaadt genannt Soll, früher zu Kiel, jekt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß der Kläger nicht von dem Beklagten crzeugt ist, mit dem Antrage, festzusteLen, daß der am 8. Dezember 1893 geborene Franz Hins Schaadt genannt Soll nit von dem Beklagten erzeugt ist. Der Kläger ladet den Beklagten zum Termin zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor die II. Zivil- fammer des Königlidben Landgerihts zu Kiel auf Sovunabend, den 17, November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszuz der Klage bekannt gemacht,

Kiel, den 8. September 1900.

R Hinte,

Gerichtss{reiber des Köntglicea, Landgerichts. [47101] Oeffentliche Zuftellung.

Im Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns A. W. Beckel, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist vom Konkursverwalter, RN-chts8anwalt Dehler in Dreóden beantraat worden, dem Gemeinschuldner Beckel den Offenbarungseid abzunehmen. Als Termin zur Leistung dieses Eides vor dem Köntglichen Amtsgeriht Dresden ist der 30. Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, be- stimmt worden. Der gen. Beckel wird geladen, in diefem Termine, Lothringerstraße 1 17, Zimmer 184, zu erscheinen, ein vollständiges Verzeichniß seines der Zwangsyollstreckung unterliegenden Vermögens, soweit dasselbe niht im Inventar aufg-führt ift, vorzulegen und zu beshwören, daß er im Inventar und diesem Verzeichniß fein Vermögen fo vollständig angegeben habe, als er dazu im stande sei. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt

gemacht. Der Gerichts\hreiber beim Kgl. Amtsgeriht Dresdeu, am 8. September 1900. Pöß\ch, Sekretär.

[47099] Oeffentliche Zuftelluug.

Der Diamanten- und Juwelenhändler M. Straus zu Berlin, Oranienburgerstr. 64, Kläger, Prozeß- bevollmätizter : Rechtsanwalt Dr. Hirschfeld zu Bei lin, Gleditschstr. 29, klagt gegen den Goldarbeiter B, Süster, früher zu Charlottenburg, Krummwestr. 32, jeßt unbekannten Wobn- und Aufentbaltsorts, Bes- Élagten, 4. P. 143,00 im Wechfelprozesse aus dcm Wewsel vom 5. Juni 1900, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 375 4 nebst 69/0 Zinsen seit tem 13. August 1900 und 10,45 A Wechselunkosten zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des“ Rechts\treits vor die Vierte Zivil- kammer des Königlichen Landzerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 17 Tr-ppen, Saal 60 auf den 17, November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. September 1900. HerTkt, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerilhts. IL.

Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Hermanu Mohaupt in Breslau, Albrehtsstraße Nr. 46, Prozeßbevoll- mächtigter: Bureau- Vorsteher a. D. Abend in Breslau, klagt gegen den Ingexieur Ludwig Porawsky, früher zu Charlottenburçc, Augsburger- straße 75/76, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der im Oktober 1897 und Februar 1898 Ciegien läuflichen Lieferung von Wäaren, mit dem

ntrage:

1) den D On kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 104 # 50 „Z nebst 6 9% Zinsen von 51 „G 70 S seit 27. Oktober 1897 bis 31. Des zember 1899, 84 #4 seit 6. Februar 1898 bis 31. De- zember 1899, und 4% von 104 M 50 S seit 1, Januar 1900, abz¡üglich der am 24. Januar 1898 gezahlten 20 M, 6. Februar 1898 gezahlten 31 Æ, zu zahlen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

[47100]

Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsaeriht zu Breélau, Zimmer Nr. 50, ant n 1, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, ben 7. September 1900,

On Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericts.

[46680] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des zu NRappelsdorf am 23. März 1897 verstorbenen Mühlenbesigers Johann Andreas Henneberg zu Rappelsdorf, nämlich:

U die Wittwe Johanne Pauline Henneberg, geb. oPs,

b. der Landwirth Friedri Oskar Henneberg,

c. der Müller und Landwirth Adolf Moritz Hevneberg,

L die verehelihte Kathinka Alwine Klara Lang- guth, _0. die [ledige Hermine Emilie Henneberg, sämmt- lih wohnhaft zu Rappelédorf, b

vertreten durch Rechtsanwalt Ozilvie in Swbleus fingen, klagen gegen die Geschwister Rommel, nämlich:

1) Lisette Antonte,

2) Hermann Christian,

_3) Christiane Emilie, verebelihte Voigtsberger, sämmtlich früher wohnhaft in Rappelsdorf, jtt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ertheilung etner Löshungébewilligung, mit dem Antrage: Beklagte sind schuldig, ia die Löschung der im Erundbuch von Nappelsdorf Band 11 Blatt.58 in Abtheilung 11 unter Ne. 1 eingetragenen Berechtigung, welche dahin lautet: „den Geshwiftern Rommel, Litette Antonie, Hermann Christian und Christiane Emilie, ver- ehelihte Voigtsberger, ist nah dem Zuschlagsbescheide vom 16 März 1839 das Recht vorbebalten worden, fobald sie die Großjährigkeit erreiht haben, die Hälfte resp. 1/s des Grundstücks A. 1 für die Hälfte resp. den achten Theil des Erstebungsgeldes wieder zu kaufen“, zu willigen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen, das Urtheil auh gegen Sicherheits leistung für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Sie laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf Montag. den 19, November 1900, Vormittags 294 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ¿ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemaht.

Meiniugen, den 5. September 1900.

L. Ender, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Laudgerichts.

[471050] Oeffentliche Zustellung.

__Der Kaufmann Georg Böttger zu Neumarkt i. Schl., Prozeßbevollmäßhtigter Justizrath Keil zu Neumarkt, klagt aegen den Schlossermeister Paul Klein, früher zu Neumarkt i. Schl., auf Grund des

: 28 Oktober 1898 Miethsrcrtrazes vom "14. März 1899 wegen des

rüdständigen Miethszinses in Höhe von 67,60 (6 für die in dem Grundfiück Bahnhofflraße Nr. 219 ge- mietheten Räumlichkeiten nebft Garten mit dem Ans trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, 67 M 60 &S$ an Kläger zu zahlen und das Urtheil für vorlävfig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Berhands lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gerichts zu Neumakt i. Sl. auf den 16, Novem- ber 4900, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neumarkt, den 6. September 1900.

Z Gteniges Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47106] Oeffentliche Zustellung.

Die Kulmbacher Export - Brauerei Mönchshof, Actiengesells{aft zu Kulmbach, Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Küchendahl in Stettin, klagt gegen

1) den Kaufmann Gustav Wengay in Stettin,

_ 2) den Kaufmann Robert Schwahn, frühere Inhaber der Firma Wengayß & Shwahn in Stettin, zu 2 früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufent» halts. im Wechselprozeß, unter der Behauptung, daß die Firma Wengayß & Schwahn in Stettin aus dem Wechsel vom 15. Februar 1900 über 100, fällig am 15. Juni 1900 als Acceptantin der Klägerin als Auestellerin des Wechsels 100 & s{hulde und den Wech1el bei Fälligkeit niht bezahlt habe; daß die Beklagten zur Zeit der Annahme des Wechsels In- haber der Firma Wengaß & Schwahh gewesen seten und als folhe persönlich für die Schulden dieser Firma haften, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesammtsculdner kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 100 # nebft 6% Zinsen seit 15. Junt 1900 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten Schwahn zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin, Elisabethstraße 42, Zimmer 55, auf den 8. N vember 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 6. September 1900.

Giese, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

Keine.