1900 / 220 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e F A A ada E 2e SHE E es S L 0

E

Grofihandels - Durchsuittspreise von Getreide

für deu Monat August 1900

nebst entsprechenden Angaben für den Vormonat. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statiftishen Amt.

1000 kg in Mark.

(Preise für prompte [Loco-] Waare, soweit nicht etwas Anderes bemerkt.)

R ut De s 1 oggen, guter, gesunder, S A W L guter, bunter, 749 bis 754 g per 1 ..…, Hafer, guter, gesunder, 447 g per1...., erfte, Brenn-, 647 bis 652 E 6 Breslau. Roggen, Mittelqualität . Weizen, g ¿ afer, Y ; e, 4 e. ea o. Berlin. Roggen, guter, gesuader, mindestens 712 g per 1 Weizen, guter, gesunder, mindestens 755 g per 1

_Hafer, guter, gesunder, mindestens 450 g per 1 , ,

Mannheim.

Roggen, per! russischer, bulgarischer, mittel , Weizen, pfälzer, russischer, amerik., rumän., mittel Bee Fie württembergis<er, mittel

erfte, badische, pfälzer, mittel. .,.,.

München.

Roggen, bayerischer, gut mittel. . .,

c zen, s .

er, e, ungarische, m M vet M gut mittel

ten.

gen, Pefter Boden

en Ereig, Ed T Ae, P a erste, slovakis>e

Roggen, Mittelqualität

St. Petersburg. Roggen Weizen, Saxonka

E E

Roggen, 71 bis 72 ka p Ml... Weizen, Ulka, 75 bis 26 per hl a.

g

M E E als

Wehen. 75 bis 76 kg per hl : Paris.

en L [lieferbare Waare des laufenden Monats afer O O D o dico o oa b Untwerpen, Donau, mitlel Red Winter Nr, 2 polnischer Odefsa Aa Walla Walla . La Plata, mittel Kurratee.-roth 4 Amsterdam. E E St. Petersburger

defsa- \ amerikanis<her Winter- , London. a. Produktenbörse. engl. weh / (Mark Lane) Californier an der Küste N La Plata an der Küste | (Baltic) . b. Gazette averages.

Weizen

Weizen fer

erste

englishes Getreide, j Mittelpreis aus 196 Marktorten

Liverpool.

Russischer / L Sd li: B fu: 1 2 orthern Vulut 00D Weizen À Hard Kansas Nr. 2 . . Manitoba Nr. 1 La Plaja . Australier ( engl. weißer «„ gelber Californier Braus-

Hafer Gerfte Chicazo.

+ Weizen, Lieferungs-Waare \ 4 Sn vonaf ]

New York. Red Winter Nr. 2 „'

per September

Wetzen Northern Spring Ne L ¿4 i Lieferungs-Waare i A

Bemerkungen.

1 Tschétwert Weizen is = 163,80, Roggen ==

d. h. die aus den

Monat

Da-

August e 1900 | monat

128,759 149,83 121,61 129,50

145,10 137,30 131,30 129,90

142,10 155,70 132,05

154,10 177,20 148,90 166,10

151,50 186,00 ‘152,00 182,00 177,50

127,37 145,08 100,38 159,00

114,55 126,95 89,83

90,90 125,94 82,33

90,84 113,98

94,70 120,80

114,47 163,21 142,22 138,07

132,88 135,88

136,94 134,83 133,93 139,94

111,52 115,86 128,49] 130,53

141,89 139,22 139,90 136,32

135,25) 140,27] 134,68'

138,42 142,85 139,62 146,37 138,53 149,13 137,42 146,39 154,60

134,03 113,60

114,35 114/95

125,20] 129,29) 122,81 125,87|

126,25

124,20 135.00

143,20 138,10 131,00 126,50

144,25 156,75 132,29

159,30 180,60 152,50 163,20

152,00 184,00 151,00 174,00 166,00

120,41 142,30

95,99 139,77

109,04 122,60 87,99

93,03 127,96 82,94

95,50 115,69

97,42 122,49

116,14 164,65 142,43 137,30

138,95

146,10 139,19 137,41 137,89 140,66

117,85 122,68

130,77

141,16 137,72 138 56 134,95

134,56 139,92 132,37

142,17 146,51 137,59 149,80 137,18 146,25 146,74 129,09

131,18 112,90

118,10 120,20

131,32 134,51 127,19

147,42, Hafer = 98,28 kg angenommen; 1 Impertal-Quarter „ist für die Notiz von engl. Weiß- und Rothweizen = 504 Pfund, für Californier = 500, La Plata = 480 Pfund engl. gerechnet; für die Gazette avorages,

msäßen an 196 Marktorten des Königreichs er-

mittelten Durchschnittspreise für einheimishes Getreide, it 1 Imperial-

Weizen = 480, Hafer = 312, Gerst

uarter ushel“ Weizen == 60 Pfd.

engl. ;

e = 400 Pfd. engl. 1 Pfd.

Gebt. i engl. = 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, Weizen = 2400 kg.

Bei der Umrechnung der Preise in Neihswährung sind die aus

ben einzelnen Tages-Not engen im „Deut Anzeiger“ ermittelten monat

en NReichs- und Staats- ihen Durchschnitts - Wechselkurse an der

Berliner Börse zu Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest?

die Kurse auf Wien, für London und Liy r Chicago und New York die Kurse B ew

Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Pläye,

ool die Kurse auf London, ork, für &t. Peters-

urg, Odessa und Riga die Kurse auf St. Petersburg, für Paris,

. Statistik und Volkswirthschaft. : Nachweisung der in den Haupt-Bergbauhbezirken Preußens im 11. Vierteljahre 1900 verdienten Bergarbeiter -Löhne. Mit Aus\<luß der fest besoldeten Beamten und Aufseher. I. Durchschnitts-Löhne sämmtlicher Arbeiter.

R

Gesammt-Belegschaft

im

Verfahrene Arbeits-

chihten auf im 1 Arbeiter

Verdiente reine Löhne (nah Abzug aller Arbeitskosten, sowie der Knappscafts-, der R p O und Altersversiherungs- eiträge

auf 1 Arbeiter und sauf 1 Arbeiter m

insgesammt im

Art und Bezirk des Bergbaues mittel

I L BV.-F. | V.:J. Jahres- | 1900 | 1900

1 Schicht im

—O

Jahres-f IL.

: IT L I. V.-J. mittel | V.-J. |V.-F,

II. V.-J. V.-F, V.

1899 (ab fang 1900 1900 1900 | 1900 | 1899 | 1900 | 1909

Dabei)

b t 6. 4. Mh hb

1: / i , 9.

T 8, 9, , 11. 12. | 13.

v]

a. Steinkohlen- bergbau in Oberschlesien . in Niedershlesien . im Ober - Bergamtsbezirk Dortmund : a. Nördliche Reviere 1) . b. Südliche Neviere Y .

66 894 21 682

66 014 21 802

155 360 98 988

153 329 58 557

13 936 550

14374250 | 3,09 2,87 4716 046 i

4857 192 | 2,95

90 710 308 18 546 221

50 796 925 18 810 002

Summe O.-B.A. Dort- mund (a, b und Revier D P 215811

bei Saarbrü>ken (Staats-

N 39 934

O E bei Aachen . 10 307

b. Braunkohlen - aen im Ober - Bergamtsbezirk E E N 30 803 c. Salzbergbau im Ober - Bergamtsbezirk E

d. Erzbergbau in Mansfeld (Kupferschiefer) L Dea S in Siegen-Nassau . sonstiger re<tsrheinisher . linksrheinischer E

212 830

39 682 IO 406

30104 | 27934

4 950 4 936 4533 | 74

13344 | 71 S410 (2

20 592 19 282 70 8 269 7852 | 68 3 768 IRGL 1 70

13 639 3118 20 286 7 961 3 796

T3 559 3 107

1) und 2) st. Anmerkung *) und $) der unteren Nachweisu

3) Hinzu tritt der Werth der Brotkornzulage: im I.

B, F, 1900 I. V, -

69 461 674 | 69819676

10 040 067 3 006 209

10 381 758 3,04 2 977 794 3,86

6954 473 6 730 949 3,06

1 335 563 I 409 493 3,67

3211 073 493 898 3) 4 948 250 1 671 068

681 940

3433528 | 3,30 515 136 ?) | 2,19 8) 5 191 684 3,90 1 802 IZI 3,10

680 783 2,096

0,06

J. 1900 = 0,14 , | für 1 Schicht.

- Jahresmifel 1899 = 0/11 ;

IT. Zahl und Durchschnitts-Löhne der einzelnen Arbeiter-Klassen auf 1 Schicht.

Unterirdis be- \häftigte eigentliche Bergarbeiter

)

Arbeiter

Sonstige unter- irdis<h beschäftigte

Jugendlihe männ- liche Arbeiter (unter 16 Jahren)

Ueber Tage be- s<häftigte erwachsene männliche Arbeiter

Weibliche Arbeiter

Art und Bezirk _reines Lohn

gten eigentlichen

im I Vf.

1900

s unterirdis{ i

Bergarbeiter!

des Bergbaues

Dauer einer Schicht

von der Gesammt- Belegschaft

von der Gefammt- Belegschaft

beschäf

Stunden ¿9

reines Lohn

im Iahres- mittel 1899

__reines Lohn _reines Lohn _reines Lohn

im

I Bo F107 190

im

von der Gesammt- Belegschaft mittel 1899

von der Gesammt- Belegschaft

von der Gesammt- Belegschaft mittel 1899

im Iahres-

L 2 im Jahres-

J j | | |

|

O

i

G5 12 j

[t

i 2,

o |K <8 K

DD cen p J

a. Steinkohlen- bergbau in Oberschlesien . in Niederschlesien im Ober-Bergamts- bezirk Dortmund: a. Nördliche Reviere®) . b. Südlihe Reviere®)

Summe O.-B.-A, Dortmund (a, þ und Nevier Osna- O E f

bei Saarbrü>en (Staatäwerke)

E l b. Braunkohlen - bergbau im Ober-Bergamts- :

betet Qalle A 32,3 18,56

c. Salzbergbau.

im Ober-Bergamts- bezirk Halle . 3,89

d. Erzbergbau in Mansfeld (Kupfer- r O 68,2 | 3,53 | 3,41 im Oberharz. . . 46,3 | 2,477)| 2,477) in Siegen-Nassau . 69,7. 13,83 “| 3,59 sonstiger re<hts-

rheinisher . . . 68,4 | 3,47 1 3,22 linksrheinisher . . 460 1281 | 277

1) Einshhließli<h Ein- und Ausfahrt. 2) Gesammt-Belegschaft vergl. Spalte 2 von I.

3) Für 8,4 9/6: 8 Stunden; für 60,8%: 10 Stunden; für 30,8 09/9: 12 Stunden.

4) Für 43,1 9%: 8 Stunden; für 56,7 9/9: 10 Stunden;

5) Nördliche Reviere: Ost-Re>linghazsen, West. R

GelsenkirWen, Wattenscheid, Ost-Essen, West-Efsen, Oberhausen.

für 0,2 9%: 12 Stunden. edlinghausen, Ost-Dortmund, West-Dortmund, Nord-Bochum, Herne,

s) Südliche Reviere: Süd-Dortmund, Witten, Hattingen, Süd-Bohum, Süd- Essen, Werden,

7) Siehe Anmerkung ?) bei I.

Zur Arbeiterbewegung.

Die Sperre der Berliner Bleiglaser (vergl. Nr. 213 d. BL.) ist, der „Dts. W.* zufolge, aufgehoben. Die Arbeitgeber hatten sih bereit erklärt, die entlassenen Gesellen am Mittwoch, den 12. d. M., wieder einzustellen und den vollen Loha auch für Montag und Dienstag zu gewähren. Jeder Geselle, der am Mittwoh mindestens 45 Stunden gearbeitet hat, erhält glei<fals den vollen Tagelohn. Etwaige Differenzen müssen den beiderseitigen B illionen zur S Gua sofort \{riftli< mit- etheilt werden. Die Arbeitnehmer gestehen bis zum Inkrafttreten des neu zu begründenden Innungsarbeitsnahwe!ses der Kommission

der Arbeitgeber das Recht der Miteinsiht ihres Arbeitsnahweises zu. Der bisherige Innungsarbeitsnahweis bleibt bestehen. Maßregelungen finden nit statt. y s

Wie der „Hamburgishe Correspondent“ meldet, wurde in einer am 13. d, M. fattachabten, zahlreih besu<hten Versammlung der ausftändigen Werftarbeiter Hamburgs (vgl. Nr. 200 d. Bl.) eine Kommission von 13 Personen gewählt, welche die nöthigen Ver- handlungen mit dem Verbande der Eisenindustrie baldmöglichst in“ die Wege zu leiten hat.

Handel und Gewerbe,

/ den im Reichsamt des Innern zusammen (ae „Nachrichten für Handel und ames Í

En

-Ein- Und Ausfuhr Bosniens und der Herzegowina Vieh im Jahre 1899, SEFIeD on

In der folgenden Uebersicht wird der Vie der Herzegowina im Jahre 1899 sowohl nah Thicrgattungen, als au< mit Unterscheidung der Landetgrenzen, über welche derselbe \tati-

fand, dargeftellt: Einfuhr 1899

über die Grenze gegen

Kroatien und Slavonien

Dalmatien .

Serbien .

5 394

9415

usammen , , 3 059

infuhr 1898 ,

Ausfuhr 1899 über die Grenze gegen Kroatien und Slayonien 11 028 Dalmatien . a 0:185 Zusammen . , 13213 Ausfuhr 1898 , 9993

47 149 21 893

69 042

2 683 N 19 124 E 2 246

3 053 3143

17 966 65 280 50791 83 246 57 843 95 460 125 709 70429 282 877.

bverkehr B

osntens und

Einhufer Rinder Schafe Ziegen SHweine

942 94 73

104 103 144

646 E O 432 23 s

7052 20491

20 491

Im Vergleih zum Jahre 1898 mat si< in der Einfuhr yon Vieh eine mäßige Zunchme bemerkli<, hauptsä<li<h bei den Ein-

hufera. Es wurden 2326

Pferde mehr eingeführt als im vorher-

gehenden Jahre, was seinen Grund darin hat, daß bei den 1899 in Angriff genommenen Bahnbauten in der Herzegowina viele Zugthtere

benöthigt wurden.

Die Ausfuhr von Vieh ist 1899 gegen das Vorjahr bei allen Thiergattungen mit alleiniger Ausnahme der Einhufer bedeutend

zurü>gegangen.

eine Folge des Auftretens der Schafpod>en des seitens der öôosterreihishen und un

Verbotes der Einfuhr von Schafen in die Monarchie. D der Ausfuhr von Rindern (— 26 418) und Ziegen (— 1 P dadurch erflären, daß sh im Jahre 1899 mit Rü> ehr lebhafte Viehausfuhc im Vorjahre tro

thums im Lande kein nennenswerther Uebers

Vieh ergab.

des große

Am größten ist der Ausfall bei Schafen (— 42 463), seuche in sieben Bezirken und garishen Behörden erlassenen

ie Abnahme 2 586) läßt iht auf die n Viehreich-

an ausfubrfähigem (Nach der amtlihen Statistik.)

Außenhandel der Niederlande in den wichtigsten Waaren in den Monaten Januar bis Juli 1900.

Einfuhr zum Verbrauch. Januar bis Juli

Kartoffelmebl 1000 kg Porzellan und Thonwaaren 1000 Gulden

. 1000 Gulden Ea 2/2 1000 S Ptashinen (au<ß Dampfmaschinen)

1000 Gulden Baumwollengarn, ungezwirnt | 1000 kg Destillate mit Ausnahme von Liqueur, Parfümerien x. . h1

Mehl und Mühlenfabri- fate

Qk, ungehehelt.

Shiffsbau- und Zimmerholz, zur See eingegangen . Tons Sthiffsbau- und Zimmwerholz, alles übrige 1000 Gulden fabhols e O E ris<he, getro>nete und gesalzene ae s L000 Eg Zugerihtet? Häute , 1000 Gulden Rohes Gußei)en , . . , 1000 kg Schmiedeeisen, Bandeisen, Eisenblech u. deral,

Eisenbahnschienen . . ._. V Gasröhren u. dergl. . f tägel. . Z Sonstige Eisenwaaren 1000 Gulden

1000 kg

Kaffee Steinkohlen 2 S Krämereiwaaren , . 1000 Gulden [ei L0G M Baumwollene Zeuge , 1000 Gulden Wollene Zeuge . . .

argarine

pétseóle

etroleum Potmkexne

Es Papier und Paytier-

waaaren Sàmalz

Salpeter, roh inf

Zement, Traß u. dergl. ; Zu>er, e f x

x rasnnter Ss Taba> und Zigarren .. , Tal

* 1000 Gulden ¿ « 1000 %&

Gesalzene Heringe Es Fleis, fris, gesalzen und geräuhert Ds

ein

E p -1000K

Salz

*) Die Niederländische Statistik mit den wichtigeren Ländern.

1899 9 603

1256 16 490 1 639 682

8 320 4 403 3 244

10 324 12 450

10 410 570 310 225 251 153 195 362 065 143 949 131 963

133 487 13 691 14017

260 482

19 483 14 274

9 946 4 892 210 598

117 019 14215 16 998

9 113 6 235 23 348 91 343

812 998

23 607 4 499 6 150 8 028 6 493

30 693 8131

84 861

10 643

10 327

2915 24 372 93 799 22 155 26 161 81 259 10 640

4 799 10 800 19 317

2 358

1 694 13 543

3 867

2732

4 305 69 775

13 425 44 769

1900 8 606

1388 19 084 1734 386

5 704 4 535 2 626

12 080 12 348

12 143 996 606 236 311

93 962 361 180 220 426 127 041

125 068 13 521 13 871

237 843

17 577 22 930

11179 3 921 305 325

103 855 15 916 16 785 10 277

7 227 26 911 93 816

3 336 997 33 310

4 926

6 546

9 327

6 954 31 506 10 306 80 885 13 752 10 458

3 324 20 839 60 513 23 381 25 010

107 266 23 500

4 073 12138 20 844

2 506

1 898 12 926

3 089

2 806

3 061 82 270

10 034 36 133

1900 aus Deuts<- [an d*)

8 143

731

5 943 1613 45

3 040

3 944 1 987

1 199 21 356 6 623 9 008 16

16 054

23 950 360 1 394

12 225

2 976 382

233 903 2 987

63 460 12 930 2 9540 8 618 3712 9 642 1 866 2101 143 131

3 504 882

2 574 3 665 339 38

393

4 466

1 976 98

3 064 4 282 9 148 69 113 1 345 1751 2 442 664 17 501

T 16 866

1 264 19 907

andelsverkehr

iebt nur den Par tver ene

Soweit der deutsche

Unter „andere Länder“ nachgewiesen ist, konnte er hier nicht dar-

vestellt werdén.

Ausfuhr aus dem freien Verkehr. 1900 Januar bis Juli nach

1899 1000 Bent, an Kartoffelmebl .. , , , 1000 kg 25 257 29 414 orzellan und. Thonwaaren , 7 924 8 323 395 ottashe und Soda z 5 673 8127 1 070 ter Ä e 20001 4 233 4 254

1000kg 12096 12616 E " 3 496 3 188 1848

bes. benannt , , , 1000 Gulden 3 388 3 889 1 5724 M ae e 1000 Ke L228 16 063 12 517 Baumwoll-ngarn . .. , 4 5 432 3 044 2 662 Branntwein und Liqueur Ul 123432. 133/475 12 433 Glas und Glaswaaren . 1000 kg 3 746 5 579 2249 Weizen 60e Ï 477070 443483 426579 Roggen . 134905 143846 141937 Gerste 120 361 69 233 42787 140964 107628 100742 126 708 192637 184595

51 776 51 408 14 410 20 024 20921 17 898

8 904 7 885 5 688

402343 368301 265 970 15 365 22 856 22 140

10 567 11 350 4 424 194930 304315 230294

27 703 34403 16334 7 072 8 440 4 179 6 945 3 984 1 760 7 874 9 159 1 893 8809 10127 62

4221 3 604 600 23959 24567 4 662 12 356 16 698 11 406 39422 44619 831805

277 081 755553 657 391 23 918 32 245 28 632 22260 26507 6110

3 744 3 423 18

6 523 6 025 914 10 059 10 435 195

2143 2.559 272 39 641 36 422 8421

6 082 4 069 3 798 15274 14052 8 929 10 509 11 743 11 381

9 580 13 335 2 441 11 450 11 853 10 476 36 664 39070 838478

20110: 26330 36 20 638 4 917 14 9 677 11 682 3 088 22 913 33 882 5 422 9 672 10 068 64 733 71 551 57 2 698 3 005 497 6 792 8 303 6 182 11115 10 149 2 203 9 870 11 052 6118

12 167 8212 Klas, unbearbeitet 2. . 14 777 Schaf- und Schreinesleisch,

fris s C 21 504 E a D 54 18 52 074

Andere Drogen, nicht ,

Weizen- urd Noggenmehl Hanf, ungehechelt , . Schiffbau und Zimmerholz Farbholz Getro>fnete und gesalzene De Rohes Gußeisen . , ., Scbmiedeeisen, Bandeisen, Eisenble< u. dgl. , , Eisenbahnschienen . . . , Gaêröhren u. dgl. Eisenwaaren

0:0 S

Nobe Baumwolle

Kaffee

Steinkohlen .

Kupfer J Blei .

Bleiweiß

Baumwollene Zeuge . . A Margarine . . Düngemittel E i Palmkerne .

S{malz G D N Stiere, Ochsen, Kühe und Rinder Stüd> ink 1000 kg Stahl in Stäben. . ement, Traß u. dergl. , Me G t R E. Taba> und Zigarren Talg

M Gesalzene Heringe .

T zu ETUQU T T N Qu R

50 180,

Zunahme des Kakao- Konsums in den Jahren 1894 bis 1899.

Ueber die Zunahme des Kakao - Konsums in den wichtigsten

folgende aus dem Tropical Agriculturist entnommene Tabelle:

1894 1898 1899 Menge tin Kiloaramm 10165173 14535449 15408856 7 803876 14655048 16876 650 9013023 13176365 13102390 13640871 15921092 16 028 680 528 560 4 345 311 5 647 777 213 680 312 701 392 524

7 221 046 9 556 352 “15 372 780 48 986229 72502368 82 789 057.

Konsumländer

Großbritannien

Deutschland tederlande

Frankreih .

Spanten

Jtalien . -

Bereinizte Staaten von Amerika .

Zusammen .

Landwirthschaft in Syrien.

Obgleich im Vilajet Syrien immer größere Landflä<hen in Kultur genommen werden und die Ernten in den lehten Jahrea im allgemeinen re<t befriedigend waren, ift die Landwirthschaft der Provinz venno< weit entfernt, sich in einem gedeihlihen Zustande zu befinden.

Der Vortheil einer ri@tigen Fruchtfolge ist in Syrien no< gänzlih unbekannt; man beobachtet nur eine gewisse Brachmethode, die darin besteht, daß Ae>er, auf wel<hen Weizen und Gerste gebaut werden, jedes ¡weite Jahr unbefstellt bleiben und als Viehweide benutzt werden.

Der syris<e Bauer hält an den von Alters her im Gebrauche befindliczen A>ergeräthen fest, und das ist eine Hauptursache seines Mangels an Leistungsfähigkeit.

In der That konnte im Jahre 1899 troß sehr ausgiebiger Grnten ein nennenswerther Export von Cerealien nit stattfinden, weil Syrien außer stande war, zu den in Europa gangbaren Pcreifen mit Bortheil zu liefern. : ;

Unter den Nuypflanzen des Vilajets Syrien stehen die Cerealien obenan, und unter diesen nimmt der Weizen die erste Stelle ein. Syrien baut fast auss<ließ;li<Þ Hartweizey, der sich besonders in Italten, wohin er früher bei besseren Verkauföpreisen in erheblichen Quantitäten ausgeführt wurde, für die Maccaconifabrikation großer Veliebtheit erfreut. y

Auch die syrishe Gerite steht in gutem Rufe; da sie wer und zu>erhaltig is, wird sie für Branzwelke gern gekauft. Der Haupt- abnehmer is Greßbritannien. d

n den wasserarmen Theilen der Provinz werden ferner Sesom, Linsen, Kichererbsen, Dari (weißer Mais), eine Art Hirse und Wien in geringem Umfange gebaut, in den bewässerbaren Gegenden zteht man Mais, Lein, Hanf, Anis, Kümmel und etnige andere Samen.

Die Baumwollkultur ift no< im Enistehen; sie drängt sich auf einen leinen Landftri< im Sandschak! Hama zusammen.

Als ein wichtiges Bodenerzeugniß is Süßholz zu erwähnen, wovon alljährlih etwa 1000 & gewonnen werden l :

In manchen Theilen der Provinz maht der Weinbau s\tetige Fortschritte, in anderen hingegen werden die Weinstö>ke der boben UAbschäßung der Traubenernte für die Steuererhebung wegen aus- gerissen und dur WVaulbeerbäume erseßt. Dieser Baum is} in den ersten 10 Jahren steuerfrei und wird deshalb au<h überall, wo der En sih zu erfolgreiher Kultur eignet, in großem Umfange an- epflanzt.

G In der Bekaa werden die Trauben nah französi‘her Art zu Wein verarbeitet, in anderen Gegenden der Provinz tro>Fnet man fie

oder man ma<t Syrup aus ihnen, Im Jahre 1899 wurden im Liwa Damaskus etwa 375 000 kg en und 24 Millionen Kilo- gramm Le (Dibs) gewonnen.

Die Kartoffelkultur wird in einzelnen hochgelegenen Gegenden mit gutem Erfolg betrieben. j

edeutend i der Obstbau in den wassecreichen Ebenen und Thälern. Das Sandshak Damaskus allein produzierte im legten Jahre circa 1 600 000 kg Aevfel, 600 000 kg Quitten, 750 000 kg Granatäpfel, 3 000 000 kg Weintrauben, 1100 000 kg Pflaumen, 1500 000 kg Birnen, 200 000 kg Pfirsiche, 7 500 000 kg Melonen und 25 000 000 kg Aprikosen.

Die Olivenkultur if auf none Landstriche beshränkt. In der Umgegend von Damaskus hat sie eine große Ausdehnung gewonnen. Die Frucht ist von vorzügliher Qualität.

i te folgende Tabelle giebt die Größe der Landflähhen an, we im Jahre 1898 im Vilajet Syrien unter Kultur waren, sowie die Produkte und deren Mengen, welhe auf den bebauten Flächen ge-

wonnen worden find: Bebautes Areal Geerntete Menge Produkte in Dunuom jn in Kele zu 784 qm 36 1 Wia A 3 310 264 6 415 449 V 1 993 489 4 257 501 M A, 144 488 424 422 Dea C A 25 000 50 000 Wi>en A 82 036 T7 554 Verschiedene Produkte . 648 187 1 184 760 Baumwolle 9 845 O 747 045 (Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsuls in Damaskus.)

Zwangsversteigerungen.

Beim Köntglichen Amtsgeriht 1 Berlin stand das Grundstü> Bredowstraße 5, dem Kaufmann Frigß NRied>ehoer gehörig, zur Versteigerung. Nußungêwerth 7200 4 Mit dem Baargebot von 125 000 (4 wurde die verw. Frau Landrath M. Schulz zu Charlottenburg, Bayreutherstraße 20, Ersteberin.

Aufgehoben wurde das Verfahren, betreffend die Zwangs- versteigerung der nahbezeihneten Grundstüe: Willivald-Alerxis\traße 12, dem Architekten Wilhelm Kohlmet gehörig; Wilhelmstraße 135, dem Bildhauer Eduard Lehr gehörig.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 14. d, M. gestellt 16 855, nist reite zeitig geftellt 81 Wagen, __ In Ober) <hle fien sind am 14. d. M. gestellt 6211, nit redt- zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 14. September. Bericht über Speisefette (von Gebr. Gause). Butter: Das Geshäft war in dieser Woche sehr ruhig, die Aufträge von außerhalb liefen spärli< ein und der Platz- Verbrau war au<h nur s{wa<h. Da die Zufuhren in wirkli feinsten Marken j:do< klein blieben, konnten si< die Preise hierfür behaupten, während geringere Waare trotz billigeren Angebots si< niht räumen ließ, In Landbutter war weniz Geshäft. Die beutigen Notierungen sind: Hof- und Genofsenschaftsbutter Ta Qualität 112 h, 4 ITa Qualität 108 4, Landbutter 80—90 « Schmalz. Die heutigen Notierungen fiud: Choice Western Steam 43,50 M, amerifanis<-s Lafels<malz 45,00 #, Berliner Stadtschmalz 46,00 „#, Berliner Bratenshmalz 47,00—50,00 4, Fairbank- Kunstspeisefett 38,00 M

Berlin, 15. September. (W. T. B.) Nah Mittheilung der Direktion der Diskonto-Gesellshaft haben, unter Mitwirkung der Reichsbank ‘und dur< Vermittelung der genannten Gesellschaft, sowie der Norddeutshen Bank und der Firma M. M. Warburg u. Co. in Hamburg, die Fuma Kuhn, Loeb u. Co. in New York in Verbindun wit der National City Bank of New York 80 Millionen Mar

Konsumländern veröffentlicht das Schweizerische Handelsamtsblatt die ! & ‘fo Shaßanweisungen des Deutschen Reichs, fällig 1904

und 1905, übernommen, die mit Genehmigung der Reichsbank in den Bereinigten Staaten an den Markt gebracht werden sollen. Nach Angabe der Firma Kuhn, Loeb u. Co. ift es kein Syndikat, sondern sind es Banquiers, welche die Anleibe übernehmen, und zwar aus eigener Initiative. Eine Ausgabe derselben wird in Deutschland so- wohl wie in Amerika erfolgen. Die Bezablung wird auf eine erbeb- liche Periode vertbeilt werden und lediglih dur< Wechjel bewerkftelligt. Die New York Life Jusurance Company bat einen Abschluß von 5 Millionen Vollars gematht.

Nach Mittheilung der Direktion der Preußischen Hagel- Versicherungs-Gesellshaft zu Berlin wird der diesjährige Nachschuß 20 9/6 der Vorprämie vorauesihtlih nicht überfteigen.

Die für den Bezirk der Handelskammer zu M.-Glad- ba< besonders wichtige Textilindustrie befand sid, dem be- treffenden Jabresberiht zufolge, während des abgelaufenen Ge- schâftsjahres 1899 im allgemeinen iu einer günstigeren Lage, als Ende 1898 befürchtet werden mußte. Dies gilt befonders von der Baum- wollspinnereti; aber au bei der Weberei wird von einer sehr leb- haften Beschäftigung gemeldet, welche auf die erhöhte Inland-Nathfrage und die verstärkte Ausfulr nah England zurü>geführt wird. Evenfo waren die Fla <8spinnereten vollauf beshäftigt und haben ein befriedigendes Ergebniß zu verzeihnen, zumal ven Herftellern no< ein großer Vorrath an billigen Flachjen zur E ftand. In der Seidenindufstrie hingegen verhiaderten die Selbstkoften, über deren Höhe auch in den ineitien anderen Ecwerbszweizen geklagt wird, die Gezielung eines entsprehenden Nutens. Wenn au die Sammet- fabrikation unter denselben ungünstigen Einflüssen zu leiden hatte, so waren die Webereien jedo während des ganzen Jahres lebhaft beschäftiat und lConnten auf ein im S befriedigendes Ergebniß zurüd>- bli>en, Di: Maschinenfabriken und Eiscngießereien haben dauernd an Ausdehnung zugenommen und eine von den Bedürfnissen des Bezirks unabhängige Bedeutung gewonnen, sodaß si<h alle Zweige dieser Industrie einer regen Beschäftigung und eines günftigen Er- folges erfreuen konnten. Hinasichtlih der Arbeiterverbältnisse wird berichtet, daß ih in der gesammten Zndustrie des Bezirks ein Mangel an Arbeitera empfindlich bemerkbar mate. Vornehmlich batten die Webereien s><on längcre Zeit über ungenügende Zahl und die mangelhafte Ausbildung der Arbeiter zu klagen Die Löbne ftiegen fortgeseßt und zeigten Ende des Jahres einen 20 bis 30 9% böôberen Stand als zu Änlaka desselben. In Anbetracht der Wichtigkeit der Lohnfrage hat si< in M.-Gladbah eine aus Arbeit- gebern und Arbeitnehmern bestehende Kommission zwe>s Regelung derselben gebildet.

Nach Miitheilung des Es<weiler Bergwerks-Veréins zu Escdweiler-Pumpe is neuerdings in ciner Teute von 414 m etn Tes von 1,20 m Mächtigkeit reiner Fettkohle (Kokskoble) in der

emeinde Ueba<h erbohrt worden. Dieses Vorkommen hat die Sigherheit erbra<t, daß über den bekannten, jeßt im Bau begriffenen Fiöß-n der Grube Anna no< mä<tigere Fiêge nah Norden auf“ gelagert sind.

Na einer im Inserateutheil ver heutigen Nummer d. Bl. ver- öffentlihten f E Da Gerhard Terlinden Aktien» Gefellshaft inODberhausen, Rbeinlan», hat dieselbe eine 5 %'ge zu 105 % rüdzablbare bypothekarishe Anleibe aufgenommen. Sie bezwe>t damit die Erweiterung threr Metali- Herd- und Stuhlfabriken, namentli<h in den außerhalb des Haup!:sites 2 U Een rat q rade rant in Schleiden i. d. Eifel, Soasbc>, Boishckun, Kapell:n un treit.