1900 / 221 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

E G aa a I Ca

s: è

welche über Leben oder Tod der Verschollenen Aus- kunft anzugeben vermögen, die Auforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte hiervon Mit- theilung zu machen. Garding, den 11. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[48046] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirth Friedrih Gerhardt zu Angelhausen hat die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der R

1) des Johann Heinrih Robert Seyfarth, ge- boren am 12. Oktober 1841 zu Angelhausen,

2) des Christian Friedri Ludwoig Seyfarth, geboren am .23. August 1848 daselbft,

Söhne des Anspänners Johann August Seyfarth und dessen Ehefrau Johanne Susanne Margarethe, geb. Knöpfel, dasetbît, -

beantragt. Die beiden oben genannten Gebrüder Seyfarth sollen nach Angabe des Antragstellers im Jahre 1852 mit ihren Eltern nach Amerika aus- gewandert und seit dem Jahre 1862 ver|\hollen sein.

- Es ist deshalb Aufgebotstermin auf den 29. April

1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem Fürst- lichen Amtsgerichte, IT. Abtheilung, hier aiberaumt worden mit der Aufforderung 4 ;

a. an die Vershollenen, fich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolat, und Ï

b. an alle Uebrigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht hiervon Anzeige zu machen.

Veröffentlicht gemäß §8 948, 204 Z..P.-O.

Arnftadt, den 6. September 1900.

Der Gerichtsschreiber E des Fürstl. Schwarzb. Amtsgerichts. 11. Aöth.: Sauer, V.

[48049]

Das Amtsgeriht Bremen hat am 13. September 1900 das folgende Aufgebot erlaffen: Auf Antrag der Carsten von der Hude Wwe., Adelheid, geb. Fischer, große Rosenstraße 35 hier wohnhaft, wird Johann Carl von der Hude, geboren am 3. März 1852 in Bremen, Sohn der Cheleute Carsten von der Hude und Adelheid, geb. Fischer, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 4, April 1901, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermin sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden foll. Mit dem Bemerken , daß angestellten Ermittelungen zu- folge der genannt2 Johann Carl von der Hude während des deutsh-französishezn Krieges, und zwar

‘vor dem 8. November 1870, auf der Reise des

deutschen Schiffes „Wandecer“ von Liverpool na Rosario in französische Kriegsgefangenschaft gerathen und seitdem verschollen ist, ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Bremen, den 14. September 1900. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : Stede.

[48047] Aufgebot.

Auf den von dem com. Steueraufseher Ferdinand Fuchs in Greiz gestellten Antraa, dahingetend, seinen Anfang der sechzigec Jahre nah Amerika au!s- gewanderten Bruder, den Shuhmacher Karl Wilhelm Fuchs, gebürtig aus Burgk, welcher feit diefer Zeit keinerlei Nachriht von si gegeben hat und ver- {ollen if, für todt zu erflären, is von dem unter- zeichneten Fürstlichen Amtsgericht beschlossen worden, zur Herbeiführung dieser Todeserklärung das Auf- grbotsverfahren zu eröffnen. Es werden dah!r der agenannie Berschollere und alle, welche Auskunft über Leben oder Tod dcs Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, aufgefordert, spätesters in dem auf Soun- abend, deu 30, März 1901, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin persönlich oder durch gehörig legitimiert? Bevollmächtigte an hiesiger Gerichtsftelle zu erscheinen und ihre Rechte und Ansprüche auf den Nachlaß des Verschollenen, namentlich eine für 2c Fuchs bei hiesigem Amts- gerihte binteilegte Erbegelderforderung von 45 M4. 60 S geltend zu machen, widrigenfalls der Ver- \chollene für todt erflärt und sein Vermögen seinen hier bekannten und legitimierten Erb:n überwiesen werden wtrd.

Burgk, den 8 September 1900.

Fürstlih Reuß-Plauishes Amtsgericht. Z (Unter|\chrift.) [48171]

Das Kul. Amtsgeriht Homburg hat unterm 8. September 1900 folgendes Aufgebot erlassen. Am 26. Juli 1900 hat Rechtsanwalt König in Zwei- brüdcken für Katharina Raoul, geb. Schäffer, Wittwe, jeßt in Mey, Pall-Malistcaße 2, wohnhaft, gegen Heinrich Menzer, S. v. Heinrich, geb. 1797 in Kirr- berg, welher im Jahre 1817 nach Amerika aus- gewandert und von dem seit dieser Zeit keine Nach- rihten mehr über sein Leben eingegangen sind, An- trag auf Todeserklärung gestellt. Antragstellerin hat sowohl ihr rechtliches Ja1eresse an der Todeserklärung als auch die zur Begründung ihres Antrags erforder- lihen Thatsachen glaubhast gemaht. Das Kal. Amtsgericht Homburg erläßt hiermit auf Grund der SS 13 ff. des B. G.-B. und §8 960 ff. der R.-Z - P.-O. die Aufforderung:

1) an den Verschollinen Heinrich Menzer, {ih spätestens im Aufgebotstermine, als welcher die öffentlihe Sißung vom Samstag, den 20. April 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wird, zu melden, bei Vermeidung des Ausspruchs der Todes- erklärung in diesem Termine;

2) an alle, welche Auskunft über Leben und Tod des genannten Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in dem bezeihneten Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Gerich1s\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts. [48052] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Der Schreiner Ludwig Theodor Kerker von Stuttgart, geboren am 23, März 1842, Sohn des + Hofkutschers und Aufwärters Gottlieb Kerker in Stuttgart und der f Wilhelmine, geb. Oberkampt, im Jahre 1859 von Stuttgart aus auf die Wanver- {aft gezogen, im Jahre 1860 in Hamburg in Arbeit gestanden und dann angeblih als Matrose auf ein zwischen Calais und Dover fahrendes Kohlenschiffff gegangen, seitdem aber vershollen, wird auf zuge-

laffenen Antrag“ seines Halbbruders Karl Kerker, Gärtners in Stuttgart, hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 15. April 1901, Vormittags AUA Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stuttgart Stadt, Justizgebäude, Saal Nr. 50, an- beraumten Aufgebotstermine fich zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Den 4. September 1900. Landgerichtsrath Landauer.

[48068] L Am 9. Februar 1900 is} hieselbst

die Arbeiterwittwe Katharine Elisabeth Dorothea Arfert (Alfert), geb. Witte (Witt), geb. am 1. Dezember 1832 zu Dadow, Domanialamts Grabow, ohne Hinterlassung eines Testaments ver- storben. Die gesezlichen Erben haben bisher nicht ermittelt werden fönnen. Auf Antrag des zum Nachlaßpfleger bestellten“ Lehrers Albrecht hieselbst werden alle diejenigen Personen, welche ein Erbreht an dem Nachlaß der 2c. Arfert geltend machen wollen, auf- gefordert, ihre Ansprüche binneu drei Monaten beim unterzeichneten Nachlaß- gericht anzumelden, widrigenfalls fest- gestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus handen ist. | Dömitz, den 10. September 1900.

[48050] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rentners B, Heising zu Riesenbeck werden die Erben d:8 am 29. Augest 1899 zu Niesenbeck versiorbenen Rentners Bernard Lenfers aufgcfordert, G spätestens in dem Aufgebotstermine am 3. Juli 190L, Vor mittags 10 Uhr, bei dem unterzei@dneten Gerichte zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem #ich meldenden und als berechtigt ausweisenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Königlich Preußischen Fi8fus verabfolgt werden wird, und der sich etwa später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- schaftsbesißers anzuerkennen s{uldig, weder Nech: nungélegung noch Ersay der Nußungen, sondern nur Herausgabe des od Vorhandenen würde fordern dürfen. ;

Ibbenbüreu, 9. September 1900

Königliches Amtsgericht.

é [48374] Aufgebot.

Yuf Artrag des Nachlaßpflegers, Sch¿hmachers Carl Bunke aus Groß-Perschniß, wird ver Nachlaß des am 3. Dezember 1899 im Ocdensftift zu Kraschniß verstorbenen Korbmachers Carl Franz aus Krashniß aufgeboten. Der Aufgebotstermin wirò auf ben D7, Juni 1901, Vormitt. 1k Uhr, nbeiaumt, Die unbckannten Erben des genannten Erblassers werden hiermit aufgefordert, spätestens. in dem Aufgebotètermin siŸÿ bei dem unterz:ihneten Seriht zu melden und thr Erbreht nahzuweis wtdrigensalls der Nachlaß dem fih meld legitimierenren Eiben, in Ermangelu»g dem Fickus verabfolgt werden wird später nieldende Erbe alle Verfügungen schaftsbesigers anzuerk f Jtednungslegung noch Ersay der Nußungen, sondern nur Herausgabe des ncch Bochandenen fordern daf.

Militsch, den 5. September 1900

Königliches Amtsgericht.

„L, N y é nnen {GWuid!g tit

[48051] Bekanutmachung.

In der Michael Krause’schen Nachlaßpflegschaft find die Erber des am 1. August 1897 zu Gronowo verstorbenen Michae! Krau'e bisher nitt ermittelt worde. Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Kätbhnecs Mathias Spichalskfi in Gronowo, weiden alle Diejenigen, welche als Erben oder nächste Ber- wandte auf den Nachlaß des Michael Krause Un- spruck machen, aufgefordert, sich spätestens den 22. Juni 1904, Vorm. XL Uyr, ¿u melden und zu legitimieren, witrigenfalls der Nachlaß als herreälojes Gut dem Fiskus anheimfällt.

Lödvau, ten 24. August 1900

Königliches Amtsgericht.

[48069] Bekanntmachuug.

În der Aufgebots\sahe der Nachlaßgläubiger des Geschâftsreisenden Karl Alfred Schubert von hier wird in Ergänzung des Aufgevotes vom 18. Juli 1900 der Termin ¿ur Anmeldung der Ansprüche der Nachlaßgläubiger auf dey 5, Oktober 1900, Vormittags 1A Uhr, festgeseßt.

Herrnftadt, den 13. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen ves Königs!

Verkündet am 5. Seprxbr. 1900.

Langner, Gerichtsschreiber

In der Aufgebotsscche, betr. das Sparkassenbuch Nr. 26 867 der \tädti|chen Sparkasse zu Striegau F. 7/00 hat das Königliche Amtsger:cht in Striegau r den Amtszerihtsrath Dr. Laschinski sür Recht erTannt:

1) Das auf ten Namen des Müllers August Klingner zu Laasan ausgefertigte Sparkassenbuch der ftädtishen Sparkasse zu Striegau Nc. 26 857 über 66 30 4, in Werten sechs und sechzig Mark dreißig Pfenntze, wicd, zum Zwecke der Neuaus- fer!igung für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem 2c. Klingner als Antragsteller auferlegt.

Königliches Amtsgericht.

[48066]

[48064] VBekauutmachung.

Durch Aus\{”ußurtheil vom 12. September 1900 ist die Obligation vom 10. November 1875 über eine im Grundbu von St. Peter Band 111 Blatt 88

niht vor-.

d

in Abtheilung IIT unter Nr. 4 eingetragene Hypo- thekenforderung des Chr. F. Götting in Garding an den Arbeiter Dirk Wirmann Reimers in St. Peter über 180 G für fraftlos erklärt. Garding, den 12. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[48065] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 30. August 1900 find nachstehende drei Hypo- thekenurkunden :

a. die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 60 Roschkowitß Abtheilung IIT Nr. 1 für die Geschwister Michael, Paul, Maria und Susanna Wyrwa zu Roschkowiy eingetragene Erbegelderforderung von 121 Thlr. 7 Sgr.,

b. der Hypothekenbrief über die auf Blatt 287

us Pitschen Abtheilung 1IT Nr. 14 für den

leishermeister Anton Burkart zu Kreuzburg O.-S. eingetragenen Kaufgelderforderung von 249 M 62 S, sowie der nah Abzweigung eines Theilbetrages von 86 4 80 S über die Nestpost von 162 M 82 Z gebildete zweite Hypothekenbrief,

für Traftlos erklärt worden. F. 1,00.

Pitscheu, den 30. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[47788] Juin Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe des Schuhmachers Schulz und Genossen bat das Königliche Amtsgericht in Friedeberg N.-M. durch den Amtsgerichtsrath Zielenziger für Recht erkannt :

I. Das Quittungsbuch der Friedeberger Kreis- Sparkasse Nr. 10 127, das Dokument über die für den Baucra Friedrich Sprencer zu Büssow auf Büssow Band 1 Bl. 29 Abtheilung [11 Nr. 10 eingetraaenen 100 Thlr. Darlehn mitühbertragen auf Büssow Bd. 1 Bl. 1 werden für kraftlos erklärt ;

IT. Die Gläubtger folgender Hypothe®enposten:

a. 750 M4. Kaufgeld der verw. Büdner Altmann, geb. Lausch, zu Lidtenow, eingetragen Lichtenow Band [l Bl. 19 Abth. II1l Nr 7,

b 197 Thlr, 21 Sgr. 74 Pf. je für Charlotte Luise Karow und den Mühlenmeister Christian Friedrißh Karow, eingetragen Altenfließ Band I Bl. 17 Abth. 111 Nr. 1 als Zinsrest,

c 100 Thlr. Kaufgeld der Christian Friedrich Schi’ [hen Eheleute, eingetragen Mückenburg Bd. I Bl. 3, Friedeberg Wiesen Band 1V Bl. 669 Abth. 111 Nr. 2,

d, 400 Tblr. Kaufgeld des Eigenthümers Friedr. Aug. Mittelstaedt zu Mückenbura, etngetragen Friede- berg Wiesen Bd. 1 Bl. 569 Abth. 111 Nr. 2,

6. 100 Thlr. Leibgedingsgeld des Altsigers Christian Frtedr. Janeßki, eingétragen Alts{chöaings bu. Bd. T BL Lb 111 N73;

f 100 Thlr. Leibgedingsgeld der Gottfried Lubitz- {hen Eheleute, etngetragen Altgurkowshbruch Bd. I Bl: 20 Abth. IIL-Nve 5,

werden mit thren Ansprüchen auf die genannten Posten ausgeschlossen. /

Friedeberg N.-M., den 4. September 1900,

Königliches Amtsgericht.

[47784] Im Namen dcs Königs! :

In der Aufgebotssache der minderjährigen Christine Friedberg zu Schuir, vertreten durch ihren Vormund Landwirth Theotoc Friedberg ebenda, im Prozeß vertreten durch den Nechtsanwalt Justizrath Bendir von hier, hat das Köntglihe Amtsgericht in Werden durch den Geriht-Affessor Mey am 3. Jult 1900 für Recht erkannt :

Die Rechtsnachfolger \{Gubhmachers Wil- h:Ilm Püttmann zu S rden mit ibr-n An- sprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Schchuir Bd. 15 Blait 568 Abth. IlTl Nr. 1 für den Holzshuhmacher Wilhelm Püttmann zu Schuir ein- aëtragene Hypoth. kenpo#t ven 138 Thlr. 13 Sgr. 10 Pf. ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens wérden de tragstell-rin auferlegt.

Werden, den 1. Sept mber 1900.

Königliches Amtsgertcht

[48349] Oeffentiiche Zufteilung.

l) Amalie Jda verehel. Niedrih, geb. Schwarz, in Leipzig-Plagwik,

2) Marie Emma verehel. Scheibe, geb. Glimme, in Leirzig-Bolkmaré dorf,

vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte:

Ovber-Jufstiz:ath Dr. Schill zu 1, Dr. Kallir und Dr. Roritßer zu 2 flagen geen ihre Ghemänner :

zu 1) den Kaufmann Eduard Frarz Riedrich aus Leipzia, zuletzt daselbft

zu 2) den früheren Fleishermeister Friedri Her- mann Scheibe avs Ultenburo, früher in Leipzig- Gohlis, zuießt auf dem Hamburger Dampfer „Delia*“,

‘beide jeßt unbekannten Aufenthalts

zu 1) auf Ehescheidung wegen Lebensna@stellung und wegen s{werer Verleßung der durch die Ehe begründeten Pflichten (§8 1566 und 1568 B. G.-B.),

¡u 2) auf Herstellung der häuslichen Gemeinschaft, und laden die Bellagten zur mündlihen Verhant- luag der Ehestreite vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerich1s zu Leipzig auf den 30. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auczug der Klagen bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber bei dem Königlichen Landgerichte

zu Leipzig, am 15. September 1900. Döllin g, Sekr

[48348] Oeffentliche Zustellung.

Die pverehelihte Arbeiter Bertha Wiemer. ge- horene Bunzel, zu Haynau, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Meyer in Liegniy, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Wiemer, früher zu Haynau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und dea Beklagten für den \{chuldîgen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegniy auf den 18, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforte- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 14. September 1900.

Mia, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[48351] Oeffentliche ufteltung,

Borchardt, in Prizwalk, Sclachthausstraße Nr, wohnhaft, vertreten dur den Rechtsanwalt Pada ]

] grimm in Neu-Ruppin, klagt gegen thren Gbemay

den Dachdecker August Kunow, zuleßt in Prißw j jeßt unbekannten Aufenthalts, aus § 1567 Ma / B. G.-B., mit dem Antrage, /das zwischen den Pay teten bestehende Band der Ebe zu trennen, den V, klagten für den allein {huldigen Theil zun erkläre und ibm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand lung des Rechts\ftreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf dey 23. November 1900, Vormittags 9 Uh, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus, zug der Klage bekannt gemacht. ;

Neu-Ruppin, den 10, September 1900.

Is berner, Aktuar, als Geritsshreiber des Königlichen Landgerichts,

[48346] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter Wilhelm Heinhe, Marga, retha. geb. Kreuzer, zu Oberhausen, Ioh straße Nr. 9, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heer, haber in Duisburo, klagt gegen thren genannten Ehemann, früber zu Oberhausen, iegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe sid) dem Trunke ergeben, sie mißhandelt und zuletzt bös, willig verlassen habe, mit dem Antrage, das zwis; | ihnen bestehende Band der Ehe zu trennen und dey Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver, handlung des Rechtsfireits vor die Zweite Ziyil, kammer des Köntalichen Landaerichts zu Duis, burg auf den T9, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 3. September 1900.

y. Sieghardt, Gerichtsshreiber des Köntglichen Landgerichts.

[48057 Oeffentliche Zuftellung.

Der Maler Karl Latuner zu Mülhausen, Prozess bevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Chormann bter, flaat gegen seine Ehefrau Luise, geb. Barth, früher zu Mülhausen, z. Zt. obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage: die zwischen Parteten bestehende Ehe für aufe gelôft, die Beklagte für den huldigen Theil zu erklären und derselben die Prozeßkosten zur Last zu legen, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ber- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i, E. auf den 20. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geri®%te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhauseu i. E., den 12. September 1900

T, S) Hansen, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[48059] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegler August Merkmann in Wittenberge, Steinstraße, wohnhaft, vertreten durh den Rechts anwalt Ekhard Müller in Neu-Ruppin, klagt gegen seine Ghefrau Emma Merkmanu, geb. Bernau, zuleßt in Kiel aufhaltsam gewe]en, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gbektruhs und böslicher Ver- laîjungo, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und die Be Haate füc den allein {huldigen Theil zu erklären, und ihr die Kosten des Rechteftreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagie zur mündlihen Verhand» lung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 30, November 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Neu-Nuppin, den 10. September 1900.

JIsberner, Akiuar, als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts,

[48056] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Hermann Hoppe zu Hannover, Kläger, Prozeßbevo) mächtigter : Necbtsanwalt Wenzel in Hannover, klagt gegen seine Ehefrau Johanne Hoppe, geb. Namlow, zuleßt in Halberstadt, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, unter der Be hauptung, daß die Beklagte sih seit Ende 1895 gegen den Willen des Klägers in böswilliger Absicht von der häuslihen Gemeinschaft ferngehalten hat, mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Ebe zu ¡cheiden. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer 6a des Königlichen Landgerihts zu Hannover auf den 3, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Hanunover, den 11. September 1900. l Der Gerichtoschreiber des Königlichen Landgerichts.

——————

[48170] Oeffentliche Zustellung. i

Die Ghefrau von Georg Udam Trauth, Katharina, geb. Herrschaft, zu Karlöruhe, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Lennig, klagt gegen ihren Ghe- mann Georg Adam Trauth, zuleßt zu Straßburg wohzhaît, iegt ohne bekannten Wohn- ‘und Autent- haltsort auf Grund \{werer Verleßung der che lien Pflichten 1568 B. G.-B.), mit dem Antrag, die zwischen den Parteien bestehende Ehe aus Ner- s{ulden des Beklagien für aufgelöst zu erklären und dem Beklagten die Kosten des N:chteitreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Befkla,„ien zuk mündlichen Verhanolung des Rechtostrei!s vor die Erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zl Straftburg i. Els. auf den 27, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8.) Krümmel,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

Die verehelichte Dachdecker Minna Kunow, q, Y |

zum Deutschen Reich

Fünste Beilage s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

den 17, September

Berlin, Montag,

1900.

Untersuchungs-Sachen,

li 2 Aufgebote, Verlust- und Fundsa Singen u. dergl. j e

Unfall- und Invyaliditäts- 2c. erung. 4. S Verpachtungen, Verdingungen 2c. h, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6, Kommandit-Gefell / j

7: Gewerbs, und B i Aktien u. Aktien-Gesellsch. »: VALDEL Ú D t : Bud

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irt enofsenf{haften.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[47780] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Handelsmanns Richard Fehr- manu zu. Schwerin, Klägers, vertreten dur den Rechtsanwalt Riyzerow in Schwerin, gegen seine Ehefrau Johanna, geb. Möller, früher zu Schwerin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ghe- (eidung, ladet der Kläger die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste

ivilfammer des Großberioglihen Landgerihts zu

werin i. Mecklb. auf Freitag, deu 7. Dezember 1900, Vormittags T0 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Geri(te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dèr öffentlichen Zustenung wird diefer Auszug der Ladung bekannt emaht. ° Schwerin, den 12 September 1900.

j A. Laubinger,

Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts,

[48063] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters Heinrih Mundt, Johanne, geb. Wiebuscb, ‘zu Stade, vertreten durch den Rehteanwalt Dr. Freudentheil in Stade, klagt egen ihren genannten Gbemann, zuleßt in Buxte- Jude oder feunurs, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Herstellung des ehelihen Lebens, mit dem An- trage, den Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens, der häuslichen Gemeinschaft zu verurtheilen; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlurg des Rehtsftreits vor die I. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Stade auf den 6. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei ‘dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der durch Beschluß vom 3. September 1900 bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, 13. September 1900. * Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[48058] Oeffentliche Zuftellung.

Es klagen:

1) bie unverehelihte Dienstmagd Dorothea Louise Hulda Zi7r in P inan bei Langensalza,

2) deren beide minderjährige Kinder :

p Qruline, Pactho, } Gescistér Zier vertreten durch ihren Vormund, den Hutmann Hein- rich Andreas Zier daselbst, gegen den Arbeiter August Vischoff aus Mühlhausen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauvtuna, daß der Beklagte der Vater der beiden zu 2 a., b. genannten unebe- lihea Kinder sei, da er während der geseßlichen Empfängnißieit nämlih vom 28. August bis 11. No- vember 1899 der Kindesmutter beigewohnt habe, mit dem ce:

1) den Beklagten für den Vater der am 9. Junt 1900 von der Mitklägerin Hulda Zier außer der Ebe geborenen Kinder: Pauline Va1tha und Emma Meta, Geschwister Zier, zu ecklären, und iha dem- zufolge zu verurtheilen,

9, an die Mitklägerin Hulda Zier 60 (4 Eut- bindungs- und Uaterhaltungskosten zu zahlen,

b. an die- Milklägerinnen Pauline Martha und Emma Meta, Geschwister Zier und zwar an cine jede deiselben ‘eine jährlie Geldrente von 120: in vierteljährlihen Vorauszahlungen von der Geburt derselben bis zum vollendeten 16. Lebensjahre zu entrichten,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären,

Die Klägerinnen laden den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Mühlhausen i. Th. auf den 20, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr. v Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser

Auszug aus der Klage bekannt gemalt. Mühlhausen i. Th., den 12. September 1900.

Meyer, Gerichtsfchreiber

des Königlichen Amtsgerichts, Abth. 3.

[48054] Oeffentliche Zustelluug.

Der Holzhändler Karl Koehne zu Berlin, Oranienbargerstr. 32, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Manktewtt, Jüdenstr. 51/52 hierselbft, klagt gegen den früheren Rittergutöbesißer und Leutnant 4. D. Baron Hans Georg Dubislaff v. Eickstedt, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe für eine ibm von der Braunschweig - Hannoverschen Hypotheken- bank zedierte, bei der Zwang3yersteigerung des ver- vfändeten Grundstücks in Höhe von 32242,37 M au8gefallene Hypothek persöulih verhaftet ist, mit dem Antrage :

1) den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger E ler A. nebst 49/0 Zinsen vom 9. Juni 1900

aglen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung in Höbe des gdeamal beizutreibenden Betrages für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsftreits vor die Zehnte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Grunerstr, Neues Gerichtsgebäude, 1. Etage. immer 3, auf den. 24, November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ftellen. Zum Zwecke dèr öffentlichen Zuftellung wird ieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Berlin, den 12 September 1900.

Scholz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 10,

[48053] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. Panten in Zempelburg, ver- treten durch den Rechtsanwalt Kay 1.,, zu Berlin, ‘Älexanderstr. 2, ladet den /Kaufinann Siegfried Zadek, früher zu Berlin, Altonaerstr. 17, jeßt un- bekannten Aufenthalts, zur Fortseßung der münd- lien Verhandlung des Rechtöstreits vor das Könia- lihe Amtsgericht 1 zu Berlin, Jübenstraße 59, Zimmer 165 111, auf den 23, November 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird diese Ladung hierdurch bekannt gemacht. Aktenzeichen: 75 C. 1989. 99.

Berlin, den 13. September 1900.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts 1. Abth. 75, [48055] Oeffeutliche Zustellung.

Dié Firma F. Wohlgemuth in Bingerbrück a. Rh., Prot-Ybollmäctigter: Rechtsanwalt Nicharb Strauß n Bingen, klagt gegen die ledige F. Eruft, früher zu Frankfurt a. M., jegt unbekannt wo ?, abwesend auf Grund käuflih gelieferter Waaren, mit dem Antrage:

1) die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 85 #4 73 H nebst 4 2/9 Zinsen vom Klage- tage ab zu zahlen, ns das Urtheil für vorläufiz vollstreckbar zu er-

ren.

Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 10 zu Frankfurt a. auf den 13. November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zimmer 79. Zum Zwecke dec öffentlichen Zustel- lung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraufïfurt a. M., den 7. September 1900.

: Heckner, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Aint3gerihts. 10, [48169] Oeffeutliche Zustellung.

Die Marie Ebel, ledig, volljährig, ohne Gewerbe in Mußenhausen, Prozeßbevollmächtigter: Geschäfts, agent MReinfrank in Hochfelden, klagt gegen den Josef Ebel, Kellner, früher in Mugzenhausen, z. Zt. ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort auf Grand Schaldseines vom 1. September 1877, mit dem Artrage auf Zablung von 180 A nebft 59% Zinfen seit 5 Jahren. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Hochfelden auf Mittwoch, deu 31. Oktober 1900, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hochfelden, den 15. September 1900.

Schmidt, H.-Gerichtsshreiber des Kaise:lien Amtsgerichts.

[48342] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Renate Hanf verwittwet gewesene Neumann, geb. Dressel, früher in Wiedersbach, jetzt zu Themar, im Beistand ihres Ehemannes, des Handarbeiters Edmund Hanf daselbst, Pcozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Ogiklvie in Schleusingen, klagt gegen den Kutschec Albert Neumaunu in Schleusingen, jeßt unbekannten Aufenthalts,

I. auf Grund des Sculdscheins vom 29. April 1899 auf Nüt(ablung eines am 10. August 1899 fällig gewesenen Darlehnsrestes von 60 ,

IL. auf Grund des Vertraas vom 13. Januar 1894 auf Zahlung von 150 6 Abfiadungssumme für ein infolge Kündigung des Beklagten von der Klägerin aufgegebenes Wohnungsrecht,

ITI. auf Zahlung von 3,65 # Zustellungs-, Gerichts- und anderen Kosten für die betm Amts- geriht Coburg wegen obiger Ansprüche erfolglos versuchte Klacçceerbhebung.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsfireits vor das Köntgliche Amt3geribt zu Schleusingen auf den 9. November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schleusingen, den 14. September 1900. Wenig, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtégerichts. 1.

[48345 Oeffeutliche Zustellung.

In. Sachen S(leit, Leo, Landwirth in Elseufeïd, Kläger, aegen Pahl, Jakob, Landwirth von da, zur

eit unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen

orderung, hat das Kgl. Am1sgeriht Klingenberg zur mündlihen Verhandlung Termin auf Mittwoch, den 21, November 1900, Vormittags 9¿ Uhr, anberaumt. Zu diesem Termine wird Beklagter Jakob Pahl biermit geladen, nahdem das Kgl. Amtsgeriht Klingenberg mit Beschluß vom 7. September 1900 die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt hat. Der Klageantrag lautet:

I. Beklagter sei s{uldig, an Kläger 50 4 nebst 49/0 Zinsen hieraus vom 8. Juni 1900 an zu be- zahlen;

IT. Beklagter habe die Koftea des Rechtsstreits zu tragen und

IIT. ‘das Urtheil sei für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Klingenberg am Main, den 14. September 1900

erihts|chreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S) Hörnig, K. Sekretär.

[48352] Oeffentliche Zateiung, / Die Dresdner Bohrmaschinenfabrik Actiengesell- schaft, vorm. Fisher & Winsh. in Dresden, ver» treten dur Rechtsanwalt Weßlich hier, klagt gegen den Kaufmann Karl Neumann, vormals in Magde- burg-Werdec, Mittelstr. 48, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus käuflicher Lieferung von Waaren mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 375 M 50 «4 nebst 5% Zinfen von

375 M, von 348 A 50 S seit dem 11. Dezember 1899 und von 26 M 50 S seit dem 18, Dezember 1899 zu zablen und das Ürtbeil "ür vorläufig voll- streck-ar zu erklären. Sie ladet den Beklagren zur

Dritte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 15, November 1900, Aae 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus8zug der. Klage bekannt gemacht. Der Geri§t8\chreiber beim Köntzlicer Landger! cht Dresden, am 13. September 1900: Gnärich.

[48196] Oeffentliche Zuftellu1g einer Klage.

Nr. 19 408 IL Der Bätermeister Gottfried Hirsch in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter : Recht s- anwalt Dr. Dührenbeiwmer daselbst, klagt gegen den Kaufmann Richard Hirschler, dessen Aufenthalt unbekannt ist, früher zu Mannheim wohnhaft, aus Darleißhe und Geschäftsführung (Zahlung eiuer Waarenkaufschuld des Beklagten), mit dem Anirag: auf Verurtheilung des Beklagten. zur Zablung von 213 M nebft 49/0 Zinsen vom Klagzustellungstage a». Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Groß- her¡oglihe Amt#sgeriht zu Mannheim auf Donners- tag, den 22. November 1900, Vormittags 9 Uhr (11. Stcck, Zimmer Nr. 8). Zum Zroedcke der öffentlihen* Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 14. September 1900.

; / Scwab, Gerihtsshreiber des Großherzoglichen Amttgericts.

[48060] K. Amtsgericht Siuttgart, Stadt. : Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Sänger u. Harburger, Eisen- Metoll- und Maschinengeshäft (Theilbabec Arthur Sänger u. Louis Harburger) hier, vertreten dur die Rechts- anwälte Sänger I. u. I1. hier, klazt im Wedhfel- vrozeß gegen den Ingenieur Arthur Dorn, früßer hier, j-§t mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrag, denselben zur Bezahlung von 305 M nebst 6 9/9 Zinsen hieraus vom 26. April l. F. ab zu verur- theilen, und ladet ihn wur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtéêgecicht Stuttgart Stadt zu dem auf Freitag, den 26, Okttobker l. J., Vormitiags 823 Uhr, bestimmten Termin. Zwecks öffentlizer Zuflellung wird. dieser Klageaus8zug bekannt gemacht.

Den 1. September 1900.

Gerichts\{reiber B ub. [48062] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Oeffentliche Zustellung.

Der Herrenkleidermah-r August Diblmann hier kiagt gegen den früher hier wobnhaften jeßt mit unbekanntem Aufenthalt acwesenden Kaufmann Josef Kohn wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrag, denselben zur Bezablung von 260 4 (einsch\ießlich 3 4 20 S Arrestkoften) zu verurtheilen, urcd ladet ibn zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt zu dem auf Samstag, den 10. November v. J., Vor- mittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der ôffentlichen Zustellung wird dieser Klageauszug bekannt gemacht.

Den 1. Septemblec 1900.

Gerichts\{reiber B ub.

[48061] K. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Oeffentliche Zustelluug.

In der Rechtsfahe des Weinhändlers L. Kizen- berger hier, vertreten durch Rechtsanwalt von Schad bier, Klägers, gegen den jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abre linbea Restaurateur Benedict Maile von hier, Beklagten, Kauf betreffend, ruft der Kläger das seit 13. Juni l. F. ruhende Ver- fabren wieder an und ladet den Beklagten zur münd» liden Verhandlung des Rechtsftreits vor das K, Amtsgericht Stuttgart Stadt zu dem auf Mitt: woch, den 31. Oktober l. J., Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. ies wird zwecks öffentlicher Zustellung bekannt gemacht.

Den 1. September 1900

Gerichts|hreiber B ub.

[48042] __L. Folgende bei uns anhängige Auteinander- ]EBungen:

1) die Ablösung der auf den Grundstücken in Alt- Beeliß für die geistlichen Institute daselbst haftenden Reallasten Kreis Friedeberg Nr. 619 —,

2) die Separation der Slhweinewiesen in Zanzin Kreis Landsberg a. W. Nr. 645 —,

3) die Umwandlung der der Pfarre in Trebats{ und der Küster- und Ledrerstelle in Leibhel vom Rittergute und anderen Grundstückten in Leibchel zu- stehenden MRealabgaben in Roggenrente Kreis Lübben Nt. 758 —,

zu 13 Regierungsbezirk Frankfurt a. O.;

4) die Ablöfung der auf Grundftücken zu Rüders- dorf Haidediftrikt für die Gemeinde zu Weoltersdorf bafteuden Reallasten Kreis Nieder- darnim Nr.’ 428 —,

5) die Vertheilung von 3000 4, aufgekommen für verkaufte gemeinschaftliche Anlagen zu Nieder» Scchdnhausen Kreis Niederbarnim Nr. 341 —,

6) die Vertheilung von 7000 «M sammt Zinsen, aufgekommen für ein verkauftes gemeinscha!tliches Grundstück zu Bornim Kreis Osthavelland Nr. 1888. —,

7) die Ablôsung der auf den Grundstücken des

Stadtbdezirks Meyenburg für die geistlichen Institute

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die |

Hl, haffènden Reallasten Kreis Ostprignitz

8) die Ablöfung_ der auf den Grundstücken des Gemeindeveziks Schmolde für die geiftligen Fn- e, haficnten Realabgaben Kreis Ostprignitz

E —,

9) die Ablösung der auf Grundstücken des Ge- meinbebezirks Bendelin für die Pfarre und Küsterei Ln Vasliden Realabgaben Kreis Westprigniy

E

10) die Umwandlung der auf Grundstückez ber Bir engameians Ba E geintde Inftitute haf- enden Naturalabgaben in Roggenrenten Kre Ss Cu gik u m Gu

e Speztaltheilunz des durch den am. 18, März 1847 bestätigten Sat aus- en Es vor dem Dorfe Lanz on orgen uadratruthen Kreis - V) die Au fun i i

löfung der auf den Grundstückea mehrerer Grundbesißer in Lanz für die Piat und Küfterei dafelbst haftenden Realabgaben Kreis E Nr. 278 —,

13) die blôöfung_ der auf Gruadstücken der Ge- meinde Premélin für die Pfarre und Küsterei da- ferbit Hastenden Reallasten Kreis Westpriguitz Ir. 292 —,

14) die Ablösung der auf den Grundstücken des GSemeindeverbandes Weisen für die geistlihen In- stitute daselbst haftenden Realabgaben durch Vers mittelung der Rentenbank Kreis Westprignitgz Nr. 289 —,

z e die cir beeind A 24 E für ver- ausle gemeinschafilihe Anlagen zu Brit Krei Teltow Nr. 421 —, p y M

16) die Vertheilung des Kaufgeldes von 9520 M, aufgekommen durch den Verkauf eineë Theiles des Weges im Uppstall, Kartenblatt 7 Parzelle Nr. 2195/31, 2192/31, 2208/31, 2206/31 der Ges markung Charlottenburg Kreis Teltow Nr. 249 —,

17) die Ablösung der auf den Grunkftücken Mearienèorf Band I Bl. Nr. 29, Nr. 11 (Fol. 121), Band X Nr. 302 und Band XVII1 Bl. Nr. 550 für den Eigenthümer des Grundstücks Mariendorf Band L Bl. Nr. 12 haftenden Kanors Kreis Teltow Nr. 470 —,

19) die Vertheilung und Verwendung von 30 000 # Kaufgeld für gemeinschaftliche Anlagen in 1ST En Kreis Teltow Nr. 318 —,

N e Toeilung eines gemeinshaftlihen Grund- stücks zu Müggelsheima Kreis Teitow Nr. 449 —,

20) die Vertheilung von 557,55 #4 sammt Zinsen, aufgelomm:n für verkaufte gemeinschaftliche Anlagen zu Päß Kreis Teltow Nr. 388 —,

21) die Vertheilung und Verwendung von 11 225 #4 Kaufgeld für gemeinschaftlihe Anlagen in Sc{mêckwiß Kreis Teltow Nr. 319 —,

22) dte Vertheilung von 1209 4 sammt Zinsen, aufgekommen für verkaufte gemeinschaftliche Anlagen ¿H Wühnsdorf Kreis Teltow Nr. 353 a. —,

23) die Ab!ösung der auf dem Grundftücke Band L Bl. Nr. 11 ron Bait

a. für den Magistrat zu Niemegk,

_b. füc das Kofsäthengut Band 1 Bl. Nr. 3 von Baß haftenden Gelzzinse Kreis Zau-Belzig Nr. 301 —,

24) die Ablösung der den Büdnern zu Fer in den zum Rittergut Ferch geiörigen Forsten zu- Sebenden Streuberehtigungen Kreis Zauh-Belzig

r. 299 —,

29} die Abiösung der auf den Grundstücken zu Klepzig für die kirchlichen Instituie daselbst haftenden Reallasten Kreis Zauh-Belzig Nr. 328 —,

26) die Ablösung der auf den Grundstücken zu Loßschke für die kirhlihen Institute daselbft haftenden Reallasten Kieis Zauch-Belzig Nr. 326 —,

27) die Ablôfung der auf ten Grundstücken zu Mügtorf für die kihlichen Institute dortselbst haf- tenden Reallasten Kreis Zau-Belzig Nr. 327 —,

28) die Vertheilung von 1840 #, aufgekommen für verkaufte gemeinshaftlidhe Grundftücke zu Wust Kreis Zauh-Belzig Nr. 311 —,

¿zu 4—28 Regierungsbezirk Potédam ;

29) die Untervertheilung des auf dem Gute Schönau ruhenden Meliorationskanons Kreis- Kolberg=] Körlin Nr. 29 —,

30) die Begründung von Rentengütern aus dem Gute Antonswalde, Grundbuch von Lindenbusch, Gutsbezirk, Band I Bl. Nr. 9 Grundstück Antons- walde Nr. 7 Kreis Rummelsburg Nr. 16 —, 31) die Auseinandersezung wegen des Schulzen- dien igabes zu Kaffzig Kreis Rummelsburg

L. s

32) die Begründung von Rentengütcern aus dem Gute Kaffzig Kreis Rummelsburg Nr. 15 —,

33) die Avlösung der auf dem zum Rittergute Wustrow gehörigen Bluggensee für den Ritterguts- besißer Kauß auf Reinwasser haftenden Fischerei- derahtigung --. Feet Rummelsburg Nr. 10

34) die Ablösung der auf Grundstücken zu Neus Kuddezow für die Pfarre Und den Küster in Alt- Satze hafteaden Reallasten Kreis Schlawe

Ä —,

35) die Ablösung der auf dem Gute Groß-Gansen für das Gut Klein-Gansen baftenden Weidebereckti- gung Kreis Stolp Nr. 26 —,

36) die Mtbsugg der auf dem Gute Kíein-Gansea für das Rittergut Muttrin haftenden Weideberehti- gung Kreis Stolp Nr. 25 —,

zu 29—36 Regierungsbezirk Köslin;

37) die Ablösung der auf der Dorfshmiede in Grädnißfelde haftenden Lasten und der der Darfschaft Sräbutdieide Sdllegenden Gegenleistungen Kreis