1900 / 223 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich

und

Preußischer Staats-Anzeiger.

M

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞ 4 A 50 9. R L C C | Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 . | R R JFuserate uimmt an: die Königliche Expedition

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition

3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Aummern kosten 25 s.

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Mittwoch, de

n 19. September, Abends.

1900.

M 223.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Stadtrath Friß Besser zu Quedlinburg im Kreise Aschersleben den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Garnison-Verwaltungs-Jnspektor Albrecht bei der Garnison-Verwaltung auf dem Truppenübungsplaß Munster und dem Gemeinde-Empfänger a. D. Hermann Joisten zu Elsen im Kreise Grevenbroih den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse,

dem Magistratsdiener und Rathhaus-Kastellan Reinish zu Halberstadt das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Eisenbahn-Haltestellen-Aufseher (Weichersteller erster L a. D. Bald zu Kraghammer, bisher zu Oberndorf im Kreije Wittgenstein, dem Polizei-Sergeanten Schulz zu Oster- burg, dem bisherigen Bruchmeister Franz Stehr zu Groß- Kunzendorf im Kreise Neisse, dem Bahnwärter a. D. Wi [helm, Odenthal zu Bürrig, bisher zu Nheindorf im Kreise Solingen, und dem Portier und Kassenboten Gottfried Scharf zu Gräben im Kreise Striegau das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie

dem Färbermeister Karl Drechsler zu Schwerin a. W. die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung

der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu ertheilen, und zwar:

des Offizierkreuzes des Königlich bayerischen Militär-Verdienst-Ordens: dem Obersten Blanquet, Kommandeur des Feld- Artillerie-Regiments Nr. 62;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Major Freiherrn von Sauerma beim Stabe des Leib - Kürassier - Regiments Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1 und dem Major Grafen Matuschka Freiherrn von Top- polczan und Spaetgen in demselben Regiment ;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Oberleutnant Freiherrn von Ts\hammer und Quarißtz in demselben Regiment ;

des Ritterkreuzes erster Klassedes Königlichwürttem- bergishen Friedrihs-Ordens: dem Stabs- und Bataillons-Arzt Dr. Leopold im Jn- fanterie-Regiment von Wittich (3. Hessisches) Nr. 83;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Eichenlaub des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Hauptmann von Frankenberg und Ludwigs- dorf im 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiment Nr. 109, dem Hauptmann Wei hel im Feld - Artillerie - Regiment Nr. 33 und dem Hauptmann von Rappard im Feld - Artillerie- Regiment Nr. 59;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzog li hessischen Verdienst-Ordens Philipp's des Groß- müthigen:

dem Major Clausius im Jnfanterie-Regiment Nr. 155;

des demselben Orden affiliierten silbernen Kreuzes: dem Vize-Wachtmeister Nasser im Schleswig-Holsteinschen Ulanen-Regiment Nr. 15, kommandiert zur Leibgendarmerie;

des Komthurkreuzes des Großherzoglih mecklen- burg-s{chwerinscchen Greifen-Ordens:

dem Obersten Freiherrn von Stenglin, Kommandeur des Oldenburgischen Jnfanterie-Regiments Nr. 91:

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Großherzog- lih sähsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken:

dem Hauptmann Freiherrn von Gemmingen-Gutten- berg im 5. Thüringischen Jnfantçrie-Regiment Nr. 94 (Groß- herzog von Sachsen) und |

dem Oberleutnant und Regiments - Adjutanten von Buttlar in demselben Regiment;

des An enrereuges erster Klasse des Herzoglich braunshweigishen Ordens Heinrichs des Löwen:

dem Generalmajor von Kloeden, Kommandeur der 61, Jnfanterie-Brigade;

Bestellungen auf den Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-An nehmen sämmtliche Post-Aemter, für Berlin auch die Expedition dieses Blattes, SW. Wilhelmstr. 32, sowie Der vierteljährliche Bezugspreis des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlich Preußischen Staats-

und des Central-Handels-Registers für das Deutsche Reich beträgt im Deutschen Reichs-Postgebiet 4 4 50 4. / Bei verspäteter Bestellung kann eine Nachlieferung bereits erschienener Nummern nur soweit erfolgen, wie der geringe Vorrath reicht.

des Nitterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sahsen- ernestinishen Haus-Ordens: dem Rittmeister von Thiel im 1. Badischen Leib- Dragoner-Regiment Nr. 20, Adjutanten des General- Kommandos des XIV. Armee-Korps;

des Großkreuzes des Herzoglich anhaltischen Haus-Ordens Albrecht’'s des Bären: dem Obersten z. D. von Heimburg zu Oldenburg;

der Kommandeur-Jnsignien zweiter Klasse desselben Ordens: ___ dem Major Eickhoff im Jnfanterie-Regiment Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburgisches) Nr. 27 und dem Major von Windheim . im Oldenburgischen Infanterie-Regiment Nr. 91; der Ritter-Jnsignien zweiter Klasse desselben Ordens: dem Oberleutnant Freiherrn von Nauendorf im Jnfanterie - Regiment Fürst Leopold von Anhalt - Dessau (1. Magdeburgisches) Nr. 26, Adjutanten der 16. Jnfanterie- Brigade ; des Fürstlich schwarzburgis chen Ehrenkreuzes erster Klasse: dem Obersten Nethe, Chef des Generalstabs des X1. Armee-Korps ; des Fürstlich waldeckshen Verdienst-Ordens vierter Klasse: dem Rittmeister Freiherrn von Fuhs-Nordhoff im Oldenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 19; des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich schaumburg-lippishen Haus-Ordens: dem Obersten von Oppeln-Bronikowski, Komman- deur des Jnfanterie-Regiments Nr. 167 ; des Ehrenkreuzes dritter Klasse desselben Ordens: dem Hauptmann von Campe beim Stabe des Feld- Artillerie-Regiments' Nr. 62; des Ehrenkreuzes vierter Klasse desselben Ordens: dem Leutnant Freiherrn von Plettenberg, à la suite des 1. Garde-Ulanen-Regiments, persönlihem Adjutanten Sei ner Königlichen Hoheit des Großherzogs von Oldenburg; des Ehrenkreuzes vierter Klasse des Fürstlich lippishen Haus-Ordens: dem Hauptmann Wittih im FJnfanterie - Regiment Nr. 138; der Fürstlich lippischen silbernen Verdienst-Medaille: dem Sergeanten Kanold, Stabstrompeter- Aspiranten im Fel d- Artillerie-Regiment Nr. 59;

ferner:

des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens erster Klasse:

Allerhöchstihrem General - Adjutanten, Generalleutnant von Kessel, Kommandeur der 1. Garde-Jnfanterie-Division ; der zweiten Klasse desselben Ordens:

dem Major Grafen von Roedern im Garde-Kürassier- Regiment ; der Kaiserlih russishen silbernen Medaille für Eifer am Bande des St. Stanislaus-Ordens: den Fußgendarmen Godau und Rafalczyk, beide in der 12. Gendarmerie-Brigade ; des Oesterreichisch- Kaiserlihen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse: dem Rittmeister Prinzen von Schhönburg-Walden- burg im Leib-Garde-Husaren-Regiment ; des Großherrlich türkishen Osmanié- Ordens dritter Klasse: dem Major Freiherrn von Seckendorff im Großen Generalstabe; des Kommandeurkreuzes des Königlich niederländishen Ordens von Oranien-Nassau: dem Major Grafen von Schwerin beim Stabe des Garde-Kürassier-Regiments und dem Major z. D. von Priem im Landwehrbezirk Gera; des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Stabs- und Bataillons-Arzt Dr. Leopold im Jn- fanterie-Regiment von Wittich (3. Hei isches) Nr. 83;

zeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Vierteljahr die Zeitungs-Spediteure entgegen. Anzeiger bestehenden Gesammtblattes einschließlih des Postblattes

des Kommandeurkreuzes erster Klasse des Königlich dänischen Danebrog-Ordens:

dem Generalmajor von Woyrsh, Kommandeur der 4. Garde-Jnfanterie-Brigade; des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Hauptmann von Uthmann (Paul) im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1; des Kommandeurkreuzes des Königlih portu- giesishen Christus-Ordens: dem Obersten von Knobelsdorff, Kommandeur des Garde-Füsilier-Regiments ; des Kommandeurkreuzes des Königlih portu- giesishen Militär-Ordens San Bento d’'Aviz: dem Obersten von Mosch, Kommandeur des Jnfanterie- Regiments Graf Tauenzien von Wittenberg (3. Branden- burgisches) Nr. 20; des Offizierkreuzes desselben Ordens: dem Major von Tettenborn im Garde- Füsilier- Regiment ;

des Kommandeurkreuzes des Königlih portugie- sishew Ordens der Empfängniß Unserer Lieben Frau von Villa Viçosa: f dem Hauptmann Ahlers im Garde-Füsilier-Regiment; owie des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Leutnant von Schwartkoppen, Adjutanten im

Garde-Füsilier-Regiment.

Deutsches Reich.

Dem zum spanischen Konsul in Bremen * ernannten Don Manuel Garcia Cruz ist das Exequatur namens des Reichs ertheilt worden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen außerordentlichen Professor Dr. Karl Auwers zu Heidelberg zum ordentlihen Professor in der philosophishen Fakultät der Universität zu Greifswald zu ernennen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Rittergutsbesiger Kauffmann auf Hedwigshorst, Kreis Schubin, dem Rittergutsbesißer, Oeckonomierath Lorenz auf Pianowo b. Kosten, dem Domänen - Direktor Kleine in Racot, Kreis Kosten, dem Rittergutsbesißer Vormeyer in Regitten und dem e vier Herrmann zu Gut Schwarz- ags bei Ponschau ist die silberne Gestüt - Medaille verliehen worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Den Privatdozenten in der medizinishen Fakultät der Universität zu Göttingen Dr. Rudolf Beneke und Dr. As Aschoff ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden.

General-Verwaltung der Königlichen Museen.

Bekanntmachung.

Das Alte und Neue Museum, die Nationals- Galerie, das Museum für Völkerkunde und das Kunst- Bewe e-Museum sind während der Monate Oktober bis

ärz an den Wochentagen, mit Ausnahme der Montage,

von 10 bis 3 Uhr, Sonntags und an den zweiten Feier- tagen der hohen Feste während der Monate

Oktober und März von 12 bis &# Uhr,

November und Februar von 12 bis 4 Uhr,

Dezember und Januar von 12 bis 3 Uhr für das Publikum geöffnet.

Berlin, den 17. September 1900. E m Königlichen Museen.

Menadier.

n A a E

-- E R S T M R R T E L S E

E e E E E