1900 / 224 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

|

E Es De sib E

._S ieute ihre regelmäßige Thätigkeit wieder auf- E ees hat und alle Beamten auf ihre Posten zurückgekehrt find. | 713. i iland, 19. September. (W. T. B.) Italienische d °/9 Reüñte 00 Mitnertabe 523,00, Véridtonaux 706,00, Wesel auf Paris 106,75, Wechsel auf Berlin 131,30, Banca d’Italia 847. S Madrid, 19. Sevtember. (W. T. B.) Wesel auf Paris 29,50. Lissabon, 19. September. (W. T. B.) Goldagio n ' Mw üri, 19. September. (W. T. B.) Die Betriebs-Einnahmen der N ea erishe a Nordostbahn betrugen im August 1900 für den Personenverkehr 1 361 000. (im Auçust 1899 vorläufig 1 321 000, endaültig 1 350 847) Fr., für den Güterverkehr 1 349 000 (im August 1899 vorläufig 1313 000, endgültig 1 359 622) Fr.

verschiedene Einnahmen 101 000 (im August 1

95 000, endgültig 96 352) Fr., zusammen 2 811 000 (im August

1899 vorläufig 2 729 000, endgültig 2806 821) Fr. Ausgaben etrugen 1430 000

1 499 818) Fr.

s erdam, 19. September. (W T. B.) (S@luß-Kutse.) 49/9 Russen t 1894 614, 39% boll. Anl. 904, 50/0 garant. Mex. Etsen- babn-Anl. 379/16, 49% garant. Transvaal-Eiseab -Obl. 918, Trans- vacaltb.-Aft. 1764, Markluoten 59,17, Ruff. Zollkupons 1913.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr. Nov. 184,00. Roggen auf Termine behauptet, do pr. Okt. 131,00, do. pr. März 132,00, do. pr. Mai 132,00. Rüböl loko 328, do. pr. Ok-

tober-Dezember 32. : S aha-Kaffee good ordinary 35. Bancazin

L Untersuungs- alen, 2, Aufgebote, nd 3. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Beur Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren,

(im August 1899

10 000, endgültig 1 307 004) Fr. Demnach Uebershuß im August 1900 H 381 000 ihn August 1899 vorläufig 1 419 000, endgültig

erlust- und Fundf E u. dergl

Ftaliener —,—. Tür 22 30. Warschau-Wtener —,—. Antwerpen, 19, September.

(Schlußbericht.)

194 Br. Fest. Ì Ne r 19, September.

rten D.ckungen eine kleine Aufb tien betrug 260 000 Stü.

899 vorläufig

Die Betriebs- | den westlihen Pläßen und da die

vorläufig Erholung ein.

Berlin (60 Tage) 94t,

Chicago Milwaukee und Skt.

acific Preferred 70, Northern acific 39% Bonds

n 774.

, (W. T. B.) (Schluß Kurse.) Exterieurs e Gerte i n Eut M 25 00, Türken Litt. D.

Lux. Prince Henty —,—

Raffiniertes Type weiß loko 19} bez. u. Br.,

o w 1 De N P L Elbin E E 056, So, Credit Balances at Dil City 125, S

frte träge, die Kurse gaben sodann au Realisierungen nah; später k

i äft verlief, auf Berichte über außerordentliche R E E eberihte und entsprehend der Festigkeit im Westen, durhweg fest bei anziehenden Preisen. Der E mit Mats \{chwäckchte si nah der Eröffnung, auf zunehmende

hinter den Erwartungen zurückbleibende war, äb, \(ließlih trat aber

„Kurse. ) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 1} ?/e,

für C R E N beiten do. 2 9/0, Wesel auf London (60 Tage) 4,834, Cable Transfers 4,878, L Paris (60 Tage) 5,183, do. auf son Aktien 264, do. do. Preferred 683, Canadian Pacific Aktien 87#,

u. Rio Grande Preferred 66, Illinois g Aktien 703, New York Zentralbahn 127, Northern A 7e H Bade Common Shares # 50,

Prtferred 744, Southern Pacific Aktien 32, Union Pacific Aktien 548,

,

Waarenber für Lieferung pr.

W. T. B.) Die Börse er- esserung herbei, Der Umsaß in

bis 17,00. u nkünfte in Der Werth

küulanten etne Nachfrage der Spekula S

Topela u. Santa Fs

aul Aktien 1118, Denver L entral Aktien 1151, Louisville

654, Norfolk and Western

London 92/33,

Oeffentlicher Anzeig

Chicago, 19, September. .W De IN tali im Nordwesten, festere ausländische Meldungen, Deckungen, sowie infolge des nassen Wetters, welches den Saatenstand schädigt, und entsprehend der La des Weizens im Nordwesten, durhweg im Preise an. Vie Verlaufe auf gering:s Angebot und entsprechend der Festigkeit deg Weizens gut behaupten.

‘Weizen pr. Sept. 79}, do. pr. Oktbr. 794, “Mais pr. Sept, 402, Schmalz pr. Sept. 7,074, do. pr. Oktbr. 7 075, Speck short clear 8,123, Pork pr. Sept. 11.925.

Rio de Janeiro, 19. September.

0/) Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 134f, Silber, Com Bars 628. Teaea für Geld: Leichr. mercial.

iht. Baumwolle-Preis in New York 103, d Sept. 10,12, do. für Lieferung pr. Novbr. ‘9 74 in New Orleans 103, Petroleum Stand. white in

ork 8,05, do. do. in Philadelphia 8,00, do. ‘ned (in Cases)

malz Western

7,50, do. Rohe & Brothers 7,80, Mais pr. Sept. 464 s ebr. 414, do. pr. Mai 41F, Rother Winterweizen lot su Weizen pr. Sept. 83, do. pr. Dez. 85k, do. pr. j Mai 8727, Getreidefracht nah Liverpool 43, Kaffee fair Rio Nr. 7 81 do. Rio Ne. 7 pr. Okt. 7,10, do. do. pr. Dezbr. 7,30, Mehl! Sprina - Wheat clears 2,85, Zucker 4}, Zinn 28,50, Kupfer 16,75

März 88}, do. pr

der in der vergangenen Woche ausgeführten

Produkte betrug 12227 228 Doll., gegen 10 881 582 Doll. in der

(W, T. B.) Weizen zog auf

reise für Mais konnten \ih im

(W. T. B.) Wechsel auf

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch, 7, Erwerbs- und Wirthshafts-Genossenschaften

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[48782] In der Strafsache gegen:

1867 zu Heidemühl (Kreis Schlochau)

2) den Ersaßreservisten, Tischler Albert Julius tlih des Maier übrigens nur, soweit dur Stolpwmann aus Prechlau (Kreis Schlochau), ge- L Mesdlaanahine unter 1 cine vollständige Deckung boren am 10. April 1869 zu Kramsf (Krei? | nit erfolgt das im Deutschen Reich befindliche

Schlochau),

sind die beiden genannten Angeklagten wegeh gemäß § 326 der St -P.-O.

Wehrpflichtverlezung durch Urtheil des Schöffen- e zu Schlohau vom 11. Junt 1900 rechts- kräftig cin jeder zu einer Geldstrafe von 150 4, im Unvermögersfalle zu vier Wochen Haft und zur Tragung der Kosten des Verfahrens verurtheilt. Zum Zwede der Strafvollstreckung wird ersucht, die Verurtheilten im Betretungsfalle anzuhalten und dem nähften Amtsgericht vorzuführen, welhes um Einziehung der Geldstrafen eventuell der an deren Stelle tretenden Freihecits\trafen ersucht wird. Es wird um sofortige Nachriht von dem Veranlaßten zu den Akten 4 E. 8/00 gebeten. E Schlochau, den 13. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[48781] L K. Staatsanwaltschaft Tübingen.

In der Strafsache - gegen Gwinner, Johann G-org, Metergeselle, geb. den 2, April 1879 zu Kuppingen, O.-A. Herrenberg, wegen Verleßung der Wehrpflicht, hat die Ferienkammer des K. Landgerichts dahier als Strafkammer durch Beschluß vom 14. Sep- tember d. I. zur Deckung der den Angeschuldigten möglicermeise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit des § 326 ter St.-P O. sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen bis zum Betrag von 600 4 mit Beschiag belegt.

Den 17. September 1900.

Feuer, Over-Staatéanwalt

[32161] K. Staatóauwaltschaft Ulm. L

Die abwesend-n Wehrpflichtigen: Ó : 1) Gottlieb Beuttenmüller, Bätergeselle, ged. 10. März 1880 in Uhbingen, O.-A. Göppingen, und zuletzt dort wohnhaft, 4 Î 2) Franz Josef Botzenhardt, geb. 16. August 1879 in Sösflingen, O.-A. Ulw, zuleyt wohnhaft in Sala, D.-A. Göppingen, | _ ; : 3) Wilbelm Christi, Schreinergeselle, geb. 19. Auguft 1877 in Kirchheim u. T. und zuleßt doct wobnhaft, 4) Rotert Ebuer, Ingenicur, geb. 25. Dezemker 1875 in Ulm und zuleßt dort wohnhaft, i 5) Johann Eisele, Dienstknecht, geb. 14. No- vember 1874 in Gauingen, O.-A. Münsingen, ¿zuletzt wohnhaft in Ulm, : 6) Haxs Griefinger, Kutscher, geb. 11. Oktober 1878 in Ulm, zuleßt wobnbaft in Göppingen, 7) Johannes Lude, Meßgergeselle, geb. 30. Juli 1877 in Schopflow, O.-A. Kirchheim, und zuleßt dort wobnhaft, : ; 8) Iakob Maier, geb. 26. Mai 1879 in Ulm und zulegt dort wohnhaft, E , 9) Eugen Gottfriev Münudler, geb. 7. März 1877 in Ulm und zuleßt dort wohnhaft, L 10) Karl Rabus, Schlosser, geb. 6. Oktober 1878 in Ulm und zulegt dort wohnkaft, A 11) Karl Waiz deb. 1. Januar 1877 in Bi'‘singen, O.-A, Kirchheim u. T., und zuleßt dort wohunhaît, 12) Wilb-lm Christian Werner, geb. 12. Sep- tember 1877 in Kirchheim u. T. und zuleßt dort wohnhaft, k ;: werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absitht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach er- reihtem militärpfli&tigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben Vergehen egen § 140 Absag 1 Nr. 1 St.-G.-B. —. Die- fel en werden auf Mittwoch, den 31. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, vor die 1. Straf- kammer des K. Landgerichts Ulm zur Hauptverhand- lung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von den zuständigen Kontrole- behörden über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

II, [uß der IT. Straff er Ulm vom Dur Beschluß Bs Var der die An- | ia Köln, Bonnerstraße 5, hat das Aufgebot zweter

26 Mai l. F. wurde zur

strafe und der Koften des Verfahrens mit Beschlag belegt:

dessen in Verwaltung und Nußnießung der E T) den Ersayreservisten, Kneht Franz Kruza aus Ed L r R a B n s A Urilka (Kreis Schlochau), geboren am 1. Dezember St.-P.O.

1) bezüglih des Angesc@uldigten Maier (I. 3. 8)

9) bezügli sämmtlicher Angeschuldigten

Vermögen derselben bis zum Betrag von 1000 ,

Den 4. Juli 1900. H -Staatéanwalt Seeger.

48001 Bekanntmachung. : l Nr. 38 636. Das Gr. Landgertcht, Ferien- Straf- kammer, Freibura, hat auf dies. Antrag unterm 7:6, M. Ny. 2179) verfüdt: i n Die im Deutschen Reichs, Anzeiger Nr. 47 vom Jahre 1892 angeordnete Beschlagsvertügung bezügl. des Berutitbeilten Isidor Wunderlin von Fstein wird unter Verfällung der Staatskasse in die Koften auf- gehoben. E Dies veröffentlicht Freiburg, den 12. September 1900,

Gr. Staatsanwalt... F. V. Weiß.

N

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[48759] G M In Socben, betreffend die Zw 1nç8versteigerunz der dem Häusler *oachim Lembke zu Söhren g-:höctgen Häuélerei Nr. 3 zu Göhr.n, sticht zur Abnahme der NRechrunrg des Sequesters, zur Erklärung Über den Theilungêvlan, fowie zur Vorrahme der Vertheilung Termin auf Montag, A. Oktober 1900, Vor- mittogs 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an, wozu die Betheiligten bi 1dr geladen werden. Crivitz, 17. September 1900 / Großherzogli§es Ämtsg:rict.

[34820] Aufgebot. E Hie von der Deutichen Lebensversiherungsuesell\haft zu Lüteck am 28. Dezemter 1860 und 17. April 1863 auf das Leben der unverehelichten Vêaria Gertcudis Krülilmann in Warendor*, jeßzigea Wittwe Steinweg in Mürster t W ausgesteliien, auf Jnhaber lautenden Pcl cen Nr 23 057 un» 29 062 sind abhanden ge- fommen. Au; Antrag der Versicherien ergebt hier- durh an die unbekannten Inhaver der Policen die Aufforderung, ihre Ansprüche auf diese spätestens in

über 500 4, fällig am 10. Juli 1900, und über Snhater der Urkunden wird aufgefordert, spätestens

11 Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte, an dessen ordentliher Gerihts\telle, Zimmer 7, anveraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos? erklärung der Urkunden erfolgen wird. Zugleich wird dem Kaufmann A. Weinand verboten, an den Jf- haber der Papiere Leistungen zu bewirken.

Köln, den 9. Mai 1900.

Köntalih:s Amtsgericht. Abth. V, 7.

[44063] Aufgebot. Der B: fißer Carl Rogosh in Jwenberg hat das Aufgebot dés angeblich verloren gegangenen, im De- zember 1895 fällig gewesenen Wechsels d. d. Iwen- berg, den. . . Dezember 1894, über 180 M beantragt. Dieser Wesel ist von iten au auf den Stell- macher Flammiug in Pokraken gezogen und von dies.m angenommen; Naeder hat die Recte aus diesem Wecfel an Rogasch abzetret-n. Der Inhaber der Uikunde wird auf zefordert, spätestens in dem auf den 24, April 1901, V.-M. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und A vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung t- folgen toird. Kaukehmen, den 18. August 1900.

Königlichés Amtsgericht. Ab1h. 2

[48780] Aufgebot. T : Auf Antrag idrer Atwesenheitspfleger sollen die nachbenannten, scit mehr als 10 Jahren abwe enten.) und vers{ollenen Personen, näml:ch: i | ) Peter Johann Weber, geboren am 25. April 837 {a Düstnishy als Sohn des wailand Kay Diedrih Iohann Weber daselbst, 2) Peter Christian Weber, geboren am 12. Ja- vuar 1843 in Düstnisty als Sohn des wailand Kay Diedrich Johann Weber daselbst, 3) Scefabrer Johann Friedrih Asmnussen, aeboren am 22. Septimber 1838 zu Birzha\t als Sohn des wailand Insten Henning Asmussen da- selbt, i 4) Seefabrer Claus Waldemar August Schröder, geboren am 25. Oktober 1840 in Geltinghof als Sohn bes wailand Vogts Claus Jürgen Schröder daselbft, 5) Seefahrer Jobanres Lodnu i; Schober, ge- boren am 24 März 1859 in Uelsby, i 6) Secfahrer Chtri\toph Matthias August Hoff- maun, geboren am 2. Mai 1853 in Hellert ais Sohn dés wailand Webers Johann Bernhard Hoff- mann daselbft,

7) Seefahrer Carl Friedrich Jessen, geboren am

dem Aufgebotstermin vom 30, Januar 1901, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht

falls diese für fraftlcs erkiärt werden jollen.

Lübeck, den 3. Juli 1900 |

Das Amisgericht. Abth. V.

[48982] Bekauntmachung. (Verzeichniß.) :

Bezüglich der abhanden gckommenen, am 25. Mai 1889 ausgestellten Üftien Nr. 0297 und Nr 509 der Aftiengeselishaft in Firma „Mechanische Weberei“ in Zitiau, ift vom Königl. Ämtagericht Ziitau das Autgebotsverfahren eingeleitet worden. Wir geben dies als Ausftelierin biermit bekannt.

Zittau, den 2. März 1900.

Mechanische Weberei.

Max Haar. [48774] Aufgebot. Der Bergmann Johann Mischalla zu Wanne, vêrtreten dur den Reh1sanwalt Reiß zu Herne, hat das Aufgebot des verloren gegangenen Spar- fafscnbuhes Nr. 13 849 der Spaikasse der Aemter Herne, Wanne und Eickel zu Herne über etne Kapitaleinlaze von 220 4, lautend auf den Namen des Antragstellers, beantragt. Dec Inhaber des Spatkasfenbuhes wird aufgefordert, |pätestens in dem Aufgebotstermin am 25. April 1901, Vorm. A1 Uhr, Zimmer 6 des unterzeichneten Gerichts seine Rechte anzumelden und die Urkunde Doneaes, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt wird. Herne, den 17. September 1900. Königliches Amtsgericht.

16580 Aufgebot. [ Der Architekt und ten Friy Wagner

azzzumelden, auh die Urkunden vorzulegen, widrigen-

9. Mai 1853 in Rabel als Sohn des roailand Schmieds Peter Jessen daselbft, 8) Peter Jürgen Jessen, geboren am 19. Januar 1 1833 in Wittkiel als Sohn tes wailand Kathen-“ pächters Hinrih Carl Jessen daselbst, i 9) Seefahrer Jacob Gottfried Bruhn, gedoren am 23. Oltober 1845 in Maasholm als Sohn des wailaud Seefahrers Karl Hinrih Bruhn daselbst, 10) Seefahrer Locenz Hinrich Traulseu, g-boren am 2. Juni 1843 in Schwackendorf-Süderfeld als Schn des wailond Kay Traulsen daselbft, 11) Seefabrer Peter Petersen, geboren am 27. Februar 1839 in Dollrottf:ld als Sohn ves woiland Peter Friedri Petersen daselbft, j 12) Seefahrer Heinrich Christian Luthöft, g boren am 27. April 1859 in Grummark ls Sohn des wailand Halbhufners Hans Christian Luyhöft daselbst, / , 13) Schiffszimmermann Claus Friedri Wei- laud, geboren am 2. Januar 1838 in Sterup als Sohn des wailand Parzellisten Asmus Hinrich Weiland, 14) Seefahrer Peter Jacob Sörensen , ge- boren am 4 Junt 1843 in Maatholm als Sohn des wailand Seefahrers Peter Söcensen daselbt, 15) Seefahrer Peter Friedri Lassen, geboren am 18. Jult 1837 in Falshöft als Sohn des wailand Fürgen Lassen rafelbst, 16) Claus Friedrich Diedrichsen, geboren am 25, April 1836 tn Pornmerty als Sohn des wat- land Bäckers Johann Friedrih Diedrichsen daselbst, 17) Seefahrer Dennng Frânuk, geboren am 9, Oktober 1840 in Klein-Vegelfang als Sohn des wailand Schmi:ds Christian August Frank da!elbst, 18) Seefahrer Asmus Hinrih Nissen, geboren am 30. Dezember 1833 als Sohn des wailand Par- zellisten Jacob Peter Nifsen in Stausmark, 19) Schiffszimmermannslehrlina Peter Christian

Kappeln als Sohn des wailand Gastwirths Johann

1000 4, fällig am 15. Jult 1900, beantragt. Der | Hinrich Wölfel daselbst,

20) Johanna Sophia Adolphine Jürgensen,

in dem avf den 22. Januar 1901, Vormittags | geboren am 8. Noyember 1843 in Koappelholz als

Tochter des wailand Junsten Hans Chriflian Jür- genfea daselbft, i

21) Seefahrer Henning Schmidt, geboren am 7. Dezember 1838 in Stangheck als Sohn des wak land Parzellisten Peter Schmidt,

22) -Asmus Mangelsen, gebo:en am 30. Juni 1840 in Vogelsangholz als Sohn des reailand Käthncrs Jacob Mangelsen da*elbst, E 23) Asmus Henningsen, geboren am 1. Mai 1831 zu Gries8gaard als Sohn des wailand Daniel. Hin:ih Henningsen daselbft,

24) Seefahrer Hans Peter Löwe, geboren am 5. März 1837 in Sterupgaarde als Sohn des wailand Käthners Jes Löwe daselbst,

25) Johann Frietrih Kruse, geboren am 11, Mai 1837 ‘zu Stangheck als Sohn des Insten Johann August Gottfried Kruse daselbt,

für todt crflärt werden. Dieselben werden daber aufaefordert, sih spätestens in tem auf den 15, Juni

des hiesigen Gerichtsgebäudes anberaumten Auf: gebotstermin zu meldeu, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen und mit ihrem verwalteten Ver- mögen nach den Geseßen verfahren wird. All, welwe Auskunft über Leben oder Tod der Ver {ollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kappeln, den 16. September 1900

Königliches Amtsgericht. Abth. 2

Ausfertigung.

Negensburg, den 17. September 1900. Aufgebot. L A

Uber Leben und Aufenthalt des Sclohers Benjamin Sorg von Regensburg, geb. am 11. No- vember 1865 in Regersvurg, zulegt angebli in Newark (Nord-Amerika) wohnhaft, sind seit mthr als 10 Jahren keine Nachricht-n mehr vorhanden, Auf Antxag des Abwesenheitsrflegers des'elben, des Bahnschlessers Andreas Sorg in Regentbu1a, ist zum Zwecke der Tode: erklärung des Benjamin Sorg da? Aufgebotsverfahren eingeleitet und wird in An wendung der 88-964 und 965 der Z.-P.-O. Auf gebotstermin auf Montag, deu L, April 1901, Vormittags 9 Uhr, Ztmmer Nr. 25, anberauml. Es ergeht demgemäß die Aufforderung: a 1) an den Verschollenen, sih spätettens im dus gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeé! erklärung erfolgen werde; ; L 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotttermin dem Gericht Anzeige zu machen.

K. Amtsgericht Regensbug 1. (gez) Schmidt. Zur Beglaubigung: Regeuöburg, den 17. September 1900. ij Gerichtsschreiberei am K. Amtegeriht Regentburg (L. S) Sarg, K. Ober-Sekretär.

[48771] Aufgebot. i E Der Gemeinderath Eottlieb Hahn in Korn him, O -A. Ludwicsburg, beantragt das Kutgée der Verschollenen: : O ra Ba geb. 9. Februar 1810 in Düren met1stetter, “N Ana Maria Frauz, geb. 27. Oktober 1811 în Dürrenmeéttstetten, L C aA JIchz1nnes Franz, geb. 11, Juni 1813 in Dürren mettstetten, A Christian Franz, geb. 3. Mai 1818 in Dürrel mettstettea, 1821 in Johann Wien Frauz, geb. 21. Januar 102 Dürrenmettstetten, G 4 Johann Mera Franz, geb. 6.. März 1824 n Dürrenmetistetten, : ia Rosine Franz, geb. 22. Jult 1831 in Dürren mettstitten, i sämmtli mit den Eltern 1832 nah Amer ausgewandert. Die Verscholleren werden as gefordert, spätestens in dem auf Montag, vor 29, April 1901, Vormittags ®9 Bn otb dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Au Todeb- ‘termine sich zu milden, widrigenfalls e alle, erklärung desselben erfolgen wird; au ha cbeile die von deren Leben oder Tod Auékunft A können, dies ebenfalls im Termin hter anzus Sulz, ten 14. Septémber 1900. Königliches Amtsgericht. O. - A. - R. (gez.) Adam. le Veröffentlicht: Gerichtsshr. Züfle-

[48768]

geshuldigten mö. liherweife treffenden höchsten Geld- | Wechselaccepte des Kaufmanns A. Weinand zu Köln

August Wölfel, geboren am 15. Juni 1845 in

1901, Vormiitags AU7 Uhr, Zimmer Nr. 3,

zum Deutschen Reichs-Auzeiger und Königlich Preußi

Zweite

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 20. September

schen Staats-Anzeiger.

1900.

M 224.

Untersuhungs-Sachen.

2, 3, Unfall- und Inpvaliditäts« 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen-2c. b, Verloosung 2c. von Werthpapteren.

Aufgchole, erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Oeffentlicher

Anzeiger.

FKominandit-Sesellshaiten auf Aktien u. Aktien«Gesel . Erwéerbs- und Gen enschaften. Beet . Niederlassung 2c, von Retsanwälten,

), Bank-Austoeîife.

10, Vershiedene Bekonntmachungen,

irt shafts- aften

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[48772] Aufgebot. Der ‘Testamentsvollstreckec, Diakonus Jobannes3 Forberaer zu Dresden, dem die Verwaltung des Nachlasses zusteht, hat als Grbe und im Auftrage der Ecben des am 3, Juli 1900 in Prenzlau ver- storbenen Weinhäntlers Otto Peters das Aufgebots- yerfahren zum Zwecke der Ausfchließang y:n Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Weinhändlers Otto Peters zu Prenzlau spätestens in dem auf den 12, Dezember 1900, Vormittags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anjumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wel@e fich - nicht melden, fônnèn, unbeshadet des Nechts, vor den Vevr- bindlichkeiten aus Pflichttheilsrehien, Vermächt- nissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung! verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeschlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergtebt. Auch baftet ihnen jeder Erve nach der Theilung des Nachlasses ur für den seinem Ecbtheil entspreenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichttheils- rechten, Vermächtnissen und Kuflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt baften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der NRechts- xahtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Theilung des Nächlasses nur für den seinem Erbtheil ent- sprechenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Prenzlau, dei 14. September 1900.

Königliches Amtsgericht. [48760]

Den von uns ausgefertigten, uns als verloren angezeigten Versiherungsschein Nr. 42 864, ausgestellt am 24. Juki 1876 auf das Leben des inz¡wishen ver- storbenen Herrn Julius August Albert Engel, Fa- brikdireftors in Podbaba b. Prag, zuleßt Kaufmanns in Tetschen, erklären wir nach erfoiglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Versicherungs- Bedingungen unsercs Statuis für kraftles. Wir haben für obigen Schein ein Duplikat ausgefertigt.

Leipzig, den 19, September 1900.

Lebensversicherungs-Gesellschaftzu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[48773]

Durch Auss{lußurthcil vom 5. September d. F. ist das Hypothekendokument über die im Grund- buhe von Dillftädt Blatt 68 Abthcilung 111 Nr. 2 eingetragenen 13 Thaler 10 Sgr. für. kraftlos er- klärt worden.

Suhl, den 10. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[48612]

Durch Aus\{lufurtheil des uaterzeihaeten Gerichts bom 1. September 1900 sind die Hypothekénscheine bom 3. Dezember 1884 über die auf der Erbpacht- meierei Brückentitn in der 11. Hauptabtheilung auf den Folien 11E bis 1X für den Bank- Direktor Karl Mehnert in Dresden einaetragenen ‘Kopital- sorderungen von 3000 , 3000 M, 3000 M, 2100 e, 3000 6, 3000 A und 900 4, für kraftlos erklärt.

Strelitz, den 1. September 1900.

Sroßherzoglihes Amtsgericht.

e. (gez.) Horn. Ae

Veröffentliht: Meyer, Prot., Gerichts\{hreiber.

[48616] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil vom 20. Juni 1900 sind die bekannten und unbekannten Berechtigten zt der auf Thiedmannsdorf Nr. 10 Abthlg. 111 Nr. 1 ein- getragenen -Post von 60 Thlr. Erbgeld und Beklei- dungörecht des Carl Hahnke mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges{lofsen.

Braunsberg, den 10. September 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[48752] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des CTitichlers Leo ojctehowsfki, Wilhelmine Bertha Sophie, geb. Lange, zu Pase- walk, Grünstraße 50, Prozeßbevollmächtigter: Rechtas anwalt Sparagnapane, klagt gegen ihcen Ehemany, den Tischler Leo Wojciechowski, früher zu sewalF, jeut unbekannten Äufenthalts, unter der ehauptung, daß der Beklagte seine Ebefrau am 28. August 1899 verlassen habe und, ohne einen gindigen Wohnsiß zu häben ünd sich üm éine Familie zu kümmern, umherreise, mit dem Antrage guf Reeaoeherstellung der häuslihen Gemeinschaft, en Beklagten kostenlästig zu verurtheilen, die häusliche Gemeinschaft wiederberzustellen. Die Klägerin ladet den j eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- greits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen andgerihts zu Stettin auf den 6. Dezember 900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- jrdérung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- erien Anwalt qu bestellen. Zum Zwedcke der glelihen Zustellung wird dieser Auszug der

ge bekannt gemat. Stettin, den 13. September 1900.

Schult, Gerichtsschreiber des Röntelichen Landgeriäis.

H

[48757] Landgericht Hamburg. Deffeutliche Zustellung.

Die Arbeiterin Auguste Luise Bertha Böttcher, geb. Köhler, zu Hamburg, vertret durch Rects- anwalt Dr. R H. Herg, -Tlagt geaen ihren Ehbe- mann, den Kellner August Max Böttcher, unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien wegen bös!ltcher Verlassung der Klägerin durch den Beklägten vom Bande zu scheiden, den Bcklagten für den \{uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten jur mündlien Verhandlung des Nechtostreits vor die rste Zivilkarnnier des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56) auf den 28. November 1900, Vormittags ¡ 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 18. September 1900.

W. Clauss, Gerihtsshreiber des Landgerichts. [48756] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Anna Henriette Brune, geb, Iborg, ¡u Nigebüttel, vertreten dun) MRechtganwälte Dres. Grallert und Mumssen, klagt gegen ihren Ghemann Friedri) Wilhelm Brune, unbekannten Aufenthalts, wegen bôöwilliger Berlassung, mit dem Axtrage, die Che der Parteten wegen böslicher Ver- laffung abseiten des Beklagten vom Bande zu scheiden und dem Beklagten die Kosten des Nechtsstreits auf- juerlegen, und iadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Grste Zivil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rath- haus, Admiralitätitraße 56) auf den 23. November 1900, Vormittags 93¿ Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 18. September 1900.

W. Clausff, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[48754] Oeffeutliche Zustellung.

Christiane Taubert, geb. Meifß, in Lengsfeld, ¿um Armenrehte zugelassen, vertreten durch den Rechts8- anwalt Gerhardt in Gera, klagt gegen den Tischler Albin Taubert, früber in Gera, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsuna, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des ge- metnsaftliden Landgerihts zu Gera (Reuß) auf den 4. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Gera, dea 11. Septeinber 1900.

Budckel, Gerichtss{hreiber des gemeinshaftlichen Landgerichts.

[48762] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rentier Karl Winkler zu Hermsdorf ti. M,, vertreten dur den Rechtsanwalt Kaß I. zu Berlin, Alexanderstraße 2, klagt gegen den Kaufmann Erwin Donath, früher zu Berlin, Krausnickstraße 3a, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rückftändiger Zinsen in Höhe von 50 4 für das erfte und zweite Quartal 1900 aus der für den Kläger auf dem dem Beklagten gehörigen, im Grundbuche von Zepernick Band 8 Blatt Nr. 232 des Königlichen Amtögerichts Bernau eingetragenen Hyvothek von 2000 4, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vorläufig voll- , streckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 50 „6 und Duldung der Zwangsvollstreckung wegen dieses Betrages nebst Kosten in das im Grund- bude des Königlißen Amtsgerihts Bernau von Zepernick Band 8 Blatt Nr. 232 verzeihnete Grund- {sttück, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Bernau auf den 183. November 1900, Vormittags UA Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Bernau, den 14. September 1900. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48750] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Arbeiter Hulda Hermine Marie Dilba, geb. Flügge, zu Nefselgrund, Prozefibevoll- mächtigter: Rechtöanwalt Lipman-Wul!f zu Berlin, Mohrenstraße 48, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Aloyd (Albert) Dilba, früber zu Weißensee; jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böswilliger Verlaffung (gemäß §8 690 ff. 693 A. L.-R. Il 1 in den Akten 1. R. 195. 99) mit dem Antrag auf Ehe- scheidung. “Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Julaliden Land- derichtsII zuBerlin, HaUesches Ufer 29/31, Zimuier 33, auf den L, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der M einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke dér dentlichen Zuftellung wird diese adunñy békannt gemacht.

Berlin, den 17. September 1900.

Moll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1.

[48755] Oeffentliche Zustellung. Die Stadtgemeinde Gera, vertreten“ durch den

früher in Gera, jeßzt unbekanute« Aufenthalts, wegen Erstattung von Verpfleaungskoften, mit dem Antrag auf Zablung von 481 Æ 59 F mit 49% Zinsen seit dem Klagzustellungbtkäze und lavet ‘ven Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechté- streits vor die I. Zivilkammer des gewm-tn‘Haftlichen Landgerichts zu Gera (Neuß) auf den 4. Déezeutber 1900, Vormittags 9 Uhr, mit dex Aufforde- rung, einen bei dem gedacht-en Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Aubzug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 13. September 1900.

G A Buckel, Gerihtsshreibèr des gemeinshaftlihen Landgerichts,

[48764] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Sidonie Emilie verehel. Nietzold, gek. Briebach, in Köstrißz, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Mergel in Gera, klagt gegen den Schneider Wilhelm Gleim, z. Z:. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte wegen der durch Erbfolge auf ihn übergegangenèn, auf Vlatt 90 des Grundbuchs für Köstrig hypo- thekacish haftenden Erbegelder urd Auszugsleistungen befriedigt sei, baß er aber Löscœungterklärung nicht abgegeben habe, mit dem Antrage auf Berurth“ilung des Beklagten, in Löschung folgender auf der der Klägerin gebörigen Hofraithe Blatt 90 des Grund- buchs, Fol. 96 des Katasters von Köstritz eingetragenen Hypeotkelenschulden bez. Auszugsleistungen, nämlich: a. 3 Thaler mütterlihe Erbegelder ohne Zinsen, fowie 7 Thaler 15 Sgr. väterlihe Erbegelder ohne Zinsen, ferner Alimentation bis zum 21. Lebensjahre und lebenelänglihe Herberge je für Friedri Anton Walther Briebah; b. 9 Thaler väterliche Grbegelder ohne Zinsen für Friedrich Hermann Briebach; c, 3 Thaler mütterliche Erbegelder ohne Zinfen, fowie 25 Thaler 15 Sgr. väterliche Erbe- gelder ohne Zinsen, je für M Guftav Briebach zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits br das Fürfiliche Amtszericht zu Gera, Gerichtsgebäude, boparterre, Zimmer Nr. 3, auf Montag, deu 19. November 1900, Vormittags 27 Uhr. Zum Zwecke der Mey dig Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Gerá, den 10 September 1900. Dec Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts:

(L. S.) Farl, Ser.

[48761] Oeffeutliche Zustellung.

Der Bahnarbeiter Karl Franke in Hannover, Friefenstraße 6 IT, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Tidow in Hannover, klagt gegen den Tischler Hermann Volkelt, zulegt in Winsen a. d. L, Schuh» straße 14, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Bruder des Beklagten Dito Volkelt für bie Zeit vom 3. Dezember 1899 bis 14, Februar 1900 Kost und Logis gewährt und hierfür 99,70 M zu fordern habe, daß ferner Otto Volkelt ihm für Wäsche und sonstige Auslagen die in den der Klage beigefügten Nehnungen auf- geführten Beträge schuldig sei, sowie daß der Be- Tlagte fih jur Bezablung der Schuld seines Bruders verpflichtet Habe, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 185 4 95 „3 nebft 49% Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen und die Koften des Nechtëftreits zu tragen, auch das Urtheil für vor- läufig - vollftreckbar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Awmtsgeriht ju Görliß, Zimmer 62, auf dea 3, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZuftelUung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt

gemacht. j D TEHE, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48765] Oeffentliche Zustellung.

Die in Gütern getrennte Ebefrau Gustav Wehr, Wilhelmine, geborene Hausmann, zu Köln, klagt gegen den Agenten Martin Shilling aus Köln, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibr aus einem Kaufgeschäfte noch 300 4 schalde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 300 6 nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- [lagten zur mündlihen Verbandlung des Nechts- streits vor - das »Königlihe Amtsgeriht zu Köln, Abth. 110, auf den 14. November 1900, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Köln, den 15. September 1900. (L. S.) Klett, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. 1 10,

48195 Oeffetitliche ellung. [ Der I Bitbele Wurtn gmg Dablbruch, Prozeß-

die im Grundbuch von Müsen Bd. I Bl. 1, Bd. VI Bl 5 und Bd. VI[1 Bl 8 eingetraçenen Grund- stücke Flur T1 Nr. 628 a., Garten, Flur 11 Nr. 628b., Haus und Hofro»m mit aufftehendem Wobnhause, Flur IT Nr. 1062 Hilsenbach, Garten, Flur IIL Nr. 6 Kräbbere, Acker, Flur 111 Nr. 238 Wäschen- bah, Wieïe, towie 4 Antheil von 3 Thalern (Nr. 1118—1120) an dem in 2000 Thaler ein- getheilten Bd. 1F Bl. 47 eingetragenen Merkling- häuser Hauberg und { Antheil des Grundstücks Flur II Nr. 252 auf der Brad“, Garten, der Steuergemeinde Müsen; auch das Urtheil für vor- läufig vollsttèckbar zu erklären Der Klägec ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechkestreits vor das Königliche Aml!sgericht zu Hilchenbach avf den 18. Dezember 1900, Vor- mittágs 9 Uhr. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. Hilchenbach, den 5. September 1900.

Herper, Gerichtsshretber des Königlichen Amtsgerichts.

[48758] Oeffentliche Zustelluug,

Die Firma Pause und Leonhardt in Waldheim erhebt Klage gegen den Bankkassier Chr. Walz von Nürnberg, zur Zeit unbekannten Aufenthälts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig vorläufig“ vollstreckbar zu verurtheilen, an Kläzerin einhundert aht uind ahtzig Mark füc im Laufe dieses Jahres käuflich erhaltene Zigarren nebft 49/0 Ziúsen, und zwar aus 80 4 seit 15 Juni 1900 und aus 108 #4 seit 27. Juni 1900 zu bezahlen. Zugleih ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Nürnberg zu dem von diesem auf Dienstag, den 20, November cr.,, Vor- mittaas 9 Uhr, im Sißungsfaal 1, Zimmer Nr. 13, im hiesigen Justizgebäude, Augustinerstraße Nr. 2, anberaumten Termine,

Nürnberg, 18 September 1900.

(L. S.) Gerihteschreiberei des K. Amtsgerichts.

[48763] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Winzig zu Schweidnitz, PrazeßbevoUmäctiater: Justizrath Kottmann daselbt, klagt gegen den Handelskammer-Syndikus F. Puder, früher zu Schwcidniß, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter. als er noch in Shweidniß wohnte, vom Kläger Waaren getauft und empfangen habe, mit dem Antrage: den Bes klagten zur Zählung von 246.80 M nebst Zinsen a. zu 6 9%/% vom 1. Januar 1898 bis 31. Dezember 1899, b. zu 4% feit dem 1. Januar 1900, zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Klägec ladet de-n Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schweidniß auf den 17, November 1900, Vormittags 10 Uhr. N Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

Schweidnitz, den 17. September 1900.

Goillnish, Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48753] Oeffentliche Zustellutrg. Die Kulmbacher Exvort-Brauerei „Mönch3hof* Aktiengesellshäft in Kulmbach, vertreten dur den Justizrath Küchendah! in Stettiv, klagt gegen die früheren Gefellshafter der offenen Handelsgesellschaft Wengaß & Schwabn in Stettin 1) den Kaufmann Gustav Wengat in Stettin, Saunierstraße 8, 2) den Kaufmann Robert Shwahn, früher in Stettin, ‘dann in L-ipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Erstattung des Werths nicht zurückgelicferter Gebinde mit dem Antrage, die Beklagt:n als Ge- fammtshuldner koftenpflidtig zu verurtheilen, an die Klägerin 918,72 4 nebst 5 9/9 Zinsen vom Tage der Een der Klage zu zahlen und das Urth-il gegen

icherheitéleistung in ba2rem Gelde oder mündel- sicheren Wertbbapieren für vorläufiz vollstreckbar zu erklären, und ladet den-Beklagten, Kauftnann Robert S@wahn, zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IL. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf den 26. No- vember 1900, Vormittags 1k Uhr, mit der A, einen bei dem gedachten Gerichte zus gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Nus8zug der Klaçce beîannt gemacht. Stettin, den 15, September 1900.

: Houdelet,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall: und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

bevollmächtigter Rechtsänwalt Dr. Wurinbah in Siegen, klagt gegen den Wilhtlrn Reber, zuleßt zu Müfen wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, wegen der in den 4 leßten Jahren rückständiger B von dem im Grundbu von Müsen Bd. L V1, 1, Bb. V1. Bld, Bd: ill Bl, 8 für Dr, med. Gobet zu Hilhenbah eingetragenen, laut Zefsionsurkunde vom 23. September 1872 auf den Kläger übergegangénen Kapitale von 90 &, mit dem Antrage: den Beklagten unter Kostenlast zu ver-

Rechtsanwalt Dr. Schlotter in Gera, klagt gegen

den Tischlèr und Weber Franz Richard Schieblich,

"und zwar bei Méidung der Zwatgövollstreckung in

urtheilen, an den Kläger 18 „6 nebst 5 9% Zitsen seit Rechtskraft des zu erlafsenden Urtheils zu zahlen

Keine.

S TRRGCCIGIAGEO M A i SZUEEN O DE A MNSE O Me A. 5M

4) Verkäufe, Verpa en, Se E R

[48939] Verdin « Bei dem unterzeichneten iantamt ist die Lieferuna von ca. 39 375 Metern Sakdrillich «und

ea. 40250 Metern Sackband zu vergeben. Angebote leistungsfähiger Besiher voa Spinnereien