1900 / 227 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| Am vorigen Außerdem ies s | Na ch ri chten s ira über deu Stand der Kartoffeln, des Klees, der Luzerne und der Wiesen um die Mitte des Monats September 1900.

M E E 1 Doppel- | Durh- Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt.

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner na überslägli&e, zentner schnitts- Sd

äßung verkg

niedrigster höchster niedrigster | höchster | niedrigster | höchster Doppelzentner preis D ok pelzen un

M M M M M M t M M (Preis unbekannt)

12,80 12,80 13,00 13,20 13,20 13,70 2 480 33 194 13,38 13,83 , 9, O

12,70 13,20 13,30 13,60 13,70 14,50 440 6 232 14,16 13,90 9. 1000

14,66 14,66 14,80 14,80 15,00 15 00 2 d é 3 i:

14,00 14,00 15,40 15,40 16,50 16,50 j

16,00 16 00 16,40 17,00 17,00 34 559

13,80 14,10 14,60 14,70 15,00 d j

G erfie. | 12,60 9 113 12,60

127 5 137 76 75 / ; / 10,00 Ï # Gumbinnen e «ao

1005 0,00 i j 13.20 —— ¿ ¿ i ; « Da 14,80 15,00 15,00 : l « Marienwerde

13,80 14.00 14,00 ¿ : i L i; j otsdam (mit St, Berlin 14,00 14,00 70 13,00 ¿ Fran A 14,80 15,20 15,90 14,80 Stettin

14,00 14,30 13,30 Köslin

13,20 13,40 13,00 13,50 ; 14,00 ¿ EUA ¿ 13,75 ¿ romberg Breslau Liegni Oppeln Î Magdeburg . 15,00 Merseburg 6, 8 Erfurt 13/00 13,50 a 15,33 ; j Schleswig 14,20 13,10 «D, 3 Hildeshei

Qualität gering mittel

Verkaufte Menge

Verkaufs- werth

my

Um die Mitte des Monats September berehtigten zu der Erwartung einer Nr. 1 sehr guten, Nr. 2 guten, Nr. 3 mittleren (durhschnittlihen), Nr. 4 geringen, Nr. 5 sehr geringen Ernte

l Um die Mitte des Monats September berechtigten zu dee | Erwartung einer Nr. 1 sehr guten, Nr. 2 guten, Nr. 3 mittleren (durchshnittlihen), Nr. 4 geringen, Nr. 5 sehr geringen Erate

Staaten und Landestbeile,

Staaten und Landestheile.

Rosto e Waren i. M.

Braunschweig . a, Arnstadt i. Th.

a A

O A a U 11,75 Luckenwalde . ; En s Brandenburg a. H. . Taiurt O orau N.-L, 13,50 Aillan Stettin . C a A 14,40 E E ¿ Stargard i. Pomm. . T : a 4 11,00 dori A A 13,60 NrotoMn 13,00 Maa 11,00 Se 12,00 Ohlau 13,00 Brie0. 12,40 Bunzlau . 13,50 Goldberg 14,00 U e 14,50 Ara eobschüß 13,87 Me A 12,00 Halberstadt 14,00 Erfurt 14.00 14,50 14 00

Kartoffeln. Klee. Luzerne. Wiesen. Kartoffeln. Klee. Luzerne. Wiesen.

16,15 9. F

pru as

P reu ßen, NReg.-Bez, Königsberg .

16,45

o I O Co

O I

Sa N

Kreishauptmannschaft Dresden . . ö Leipzig . ¿ Zu

iz Dabei: 2%

Königreih Sachsen

Sachsen-Weimar

a Ae ibgen

a

a

12,60 , 9, ¿

O do do Ur

D o v0

-

odo

11,75

bD -

E O DO DO DO N

DO DO O DO

o I voi © 2D 00

O U Do M

6 o [S

00 I J

14,30 13/50

14,30

| d9| [O DOjT I 000 I=—J

j

I D9

Do O! Co S O O

ck_oO

Q

G

-_

en-Altenbur E LEO otha Schwarzburg-Sondershausen Scchwarzburg-Rudolstadt. .. Reus AltererLinlé Reuß jüngerer Linie Dessen. Provinz Oberhessen Starkenburg G Rheinhessen Großherzogthum Hefsen . Bayern. Neg.-Bez. Oberbayern Niederbayern Oberpfalz . . Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben 5 Pfalz Königreih Bayern Württemberg. Nectarkreis Scchwarzwaldkreis JIagstkreis Donaukreis S Königreich Württemberg . . .. Gaden. Landeskomm.-Bez. Konstanz Freibur ü # MarlotUE L e Mannheim

5

G

O mo

Od R O

n Us Us DO D Er D I

GIO

\

DO DO O HOTO S D UCOI

o D

Q Woo:

Wo H O

DO DO O O O0

DO DO DO DO DO DO DO

12,50

13,50 13,00 13,50 14,00 13,60

14,40 14,00 15,00 14,00 14,40 14,00 15,50 15,20 16,50 13,50 15,07 14,20 16,30 18,00 15,00 16,10 15,75 14,50 16,00 15,00

16,14 16 54 15,50 15 80 16,00

16,40 15,80 16,00 15,50 16,50 14,50 14,20 15,00 15,60 16 00 13,90 14,40 5 E L, Ae A - i P1240 12,40 12 L Ee 250 2 | j 12/25 12,29 A i | Luckenwalde, C a LBSG s -— Potsdam . i 14,80 Brandenburg a. H. Frankfurt a. O. . Sorau N.-L. ¿ Demmin . Anklam . Stettin ._. Greifenhagen s D A —— S 12 00 Kolberg . E C 10,40 Köslin 12,40 Ie —— Rummelsburg i. P. . e Lauenburg i. P, Krotoschin Namslau, Trebnig .

14,40 14 00 15,00 14,50 14,40 14,40 15/00 15,20 16,50

_

O bD O D O00 99h C

_

DO DO DO O DO DO DO DOÎ DO Co DO DO DO

DD DO TO DO DO t DO DO I DO

U U J O0 e e

bD en O

_-

13,00 13,34 14,00

Q i Q jk

DOO H OM

Pas

O Do Do

DO} Go DO DD Q O D

_

Ie

_

D! O DO O I IDO

j S

_

DO| DO DO DO

-

O O O O I H ck

Ut Do Do D U Je

14,60 15/90

14,67

16/30 17,00 14,60 16,00 15,75 14,50 15,00 14,50

o

Do DO DO DO V

_

D do en

dO Go Co bD

17,50 ; ; ' Ï é ildesheim

18,00 A

15.00 üneburg

17,00 Stade

16,00 15,00 16,00 15,00

O

Lw DU e

DO bO Do DO DO

wWNBRIIOD D

Je 7

o D

DO O O DO DO O O O I O I S N

DO DO DO G5 C DI N NIRNAA ck

16,25 t

en

Do DO DO D E DO DO O DO én M s De R O R S

00 MOVOO

s ck O N O

Münster Minden Arnsberg

Do A

15 00

ms O DODO

| DOI O DO DD bi

DdO TO O C | j

15,50 15,30

15,26

e _-

O00

16,96 16,54 16,00 16,30 16,00 L 8

16,40 109 16,00 25 16,40 907 16,00 11 16,50 14,50 1 150 14,50 ¿

15,00 16,00 22 15,40

15,37 16,15 15,40 15,80 14,70 15 60 16,20 15,79 15,80 15,25 16,00 13,80 14,10 14 40

DO DO OD-D O DO M Q!

Go O5 O O

| DOÎ Do D DO A L

Go I I DI D

E O O _ bi | H A R C j 05D 00 O0

O0 ckARWS

S _

d ck M O!

O V DO DO DI DO D

"

4 Sigmaringen L _ E Königreih Preußen... . f 28 | 34 E E L A Gioliberzoathim Gen Mecklenburg-Schwerin . ., Elsaß-Lothringen. M ecklenburg-Strelitz 10 D, | d, Bezirk Unier-Glsaß 9 g | s | « Lothringen N Reichsland Elsaß-Lothringen... O lden 2EEA Deutsches Reich September 1900 Pertogl 2 Eu D | : Un Dagegen im Zat N j Lübe , | D/ 10 | Ae | Sl Ï d OUET 15,00 ) F 9, 9, : v Birkenfeld L d A è Dun 15,20 | e Mai S E s September 1899 1898 1897 1896 1895 : 40/2 40 , s i ¿ 1894 11/60

12,60 | - | —— 2 25 12,00 | ; -- 6 58 c | r 33 764 270 645 191 621 l 650

Co O DO C DO

=J

O D o

-

[Uo bo En

Uo U

Al.

Goslar . ,

Duderstadt . 15,25 Lüneburg 13,75 Fulda 14,00 Wesel . 14,00 München 14 00 Straubing 13,00 Negensburg . 14/23 Meißen

De E A 15,00 Plauen i. V. . Ó ¿ s

e

Heidenheim . 16,00 Ravensburg , 15,00 U 14,00 Ta L E

e ata s D

E E N

E Le ; 13,00 L A 13,00 Arnstadt i. Th. ö R N 15,00 Bueeolat , ¿6 12,80

D ck

D

pad o O0 ic

L T! H U! ck Do

R ck-

oov

] ck J Or V DD DO DO O RO Go] H O S O

| l

bD DO Do DOI O O5 bS DO O C V5 G L I A] L A L I N O DO O DO DO BOÏ Co] Hck US L

I #ck “J ODSRDOMN 00 =—I 00 00 D V0 O

C t C

cduhÜzibamanzedemiempzrt iw a E E R iz ——————_— E ————— ——— x Großherzogthum Oldenburg R 2,8 E L E ;

C Cs C L

|

14,60 12,50 12,80 12,60 138,50

14,60 12 50 12,80 12 50 13,50

O

Schaumburg-Lippe Lippe

S D 00 -ck Un

O ri l “J 2 N

C a C

Ge es

Punk pm ferm fr Pm fred fenen Pemmarà jy Go C5 O9

C C0 O O D

“OOO0 J O

e Á

iat

JD O

S |

DNNDNLWINNN un O d San N NNN Ll M On 00 O 0900

12,00 10,80

DO DO

DD H Co Go

BEMeLrTUn aen

Klee und Luzerne.

Klee und Luzerne blieben bei der großen Trockenheit im Wachsg- thum ftark zurück. Die Ernte wurde zwar gut eingebraht, lieferte aber geringen Ertrag. Zufriedenstellend war Menge und Güte in mehreren Bezirken Süddeutschlands und links der Elbe. Der junge Klee steht durhweg gut, ausgenommen in jenen Gegenden, in denen die Trolenheit noh andauert.

T,

In der vorstehenden Tabelle bedeutet ein Strich (—), daß die betreffende Frucht garnicht oder nur wenig angebaut ift, ein Punkt (.), daß Angaben fehlen oder nit vollständig gemacht sind.

Die Saatenstands-Noten sind bei jeder Fruhhtart unter Berück- sichtigung der Anbaufläche und des Ertrags berehnet worden.

Das \{chöne Wetter der Berihtsperiode Mitte August bis Mitte September war für das Einbringen aller Halmfrüchte sehr günstig. Nur die Futterpflanzen und Kartoffeln litten stellenweise unter der anhaltenden Trockenheit, insbesondere in Posen und Schlesien, sowie in Elsaß-Lothringen. Die Herbstbestellung ist dur die Trockenheit etwas ershwert.

» Cd O C O dak Pik Gei O DO DO DO t DO DO bt D r D I O O0

e e

J c

S, G

Ohlau

V E,

Neusalz a. O. .

Saçan

Polkwiß .

Bunzlau .

Goldberg.

Sali Hoyerswerda

Leobschüy

E Halberstadt .

Eilenburg

Erfurt

A

Gotlar . ,

Duderstadt .

Lüneburg .

Paderborn

Fulda

R E 4 L Rel Es Neuß e 4

München. , Straubing . Regenéburg , Meißen . E S, N lauen i. V. é E Bauten . Ura . Heidenheim . . Ï E % Mae s as 4 Us Ó d s Offenburg

Bruchsal

R

Waren t, M. . , C A j Braunschweig . L E Alla, C E t L E A R D A v 6

neuer

Ein liegender Strich (—) in den Spalten

. alter Hafer neuer Hafer

‘alter Hafer neuer Hafer

alter

afer hafer

Bemerkungen. Die verk aufte ‘Menge wird auf volle

DO DO DO S DO C3 I C C O MmMÍWOO

G2 D

pmk funk frank pi pri f pri juni Hck DO DO 5 S

S

Ï Î

fand fd Us do DO | T ck= S

E

DO G3 DO NO S

T1

13,20 13,50 12,60 13,10 12,50

13 60 13,50 12,60 13,20 12,70

D C5 DO DO C A D S DO 7 O-S 7

D ck DO

OGOGCS

42ck

E

QOONEO

Prei Jn Jama fm ferm DO DO o C5 DO Cr

13,50 14,00 13,40 13,50 13,60 12,67 12,80 12.00 12,50 12,95

24)

14,50

14 20 14,05 15,05 13,80 13,60 14,00

14,90 12,00 13,02 13,40 13,20

13,50 12,90 12.70 13,80 14,60 13,00 13,30 12.90

1

aare o l OSS

pri pr fi fn fern O Do Lo S DO D

O

K

13,80 14,00 13,80 13,50 15,00 13,00 13,20 12,00 12,50 12 25

14,50

15,50 14,62 15,70 14,20 14,00 14,00 15,60 13,20 13,02 13,64 13,40 13,50 12,90 13,00 15,00 14,60 13,20 13,50 13,10

13,20 Dovpelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorge

15,00 15 00 12,80 17,00 15,90 17,20 15,20 14,50 15,00 13,00

13,40 14,00 14 40 14,50 14,50 13,60 13,40 15,60 16,00 13,80 14,00 13,40 ; ° » abgerundet mitgetheilt. Der Dur(hschnittspreis wird aus den una kommen ift, ein Punkt (.) in den leßten ses Spalten,

30

.

146 405

282 670 188

4 788

1 281 957 675 284

3 385

12 284 145

6 625

398

13,44 14,50

13,12

13,28

pi pri pr fri jr DO DO G5 G5 S Do g U

i i i C J

i . MTA T A O i M Co O

12,75 15,40 12,60 13,28 13,63 13/52 14,50

13,00

14 05

pri pri

C T CITEI Cr

j j j j j T S Lr

bgerundeten ahlen berechnet.

daß entsprechender Bericht fehlt.

Kartoffeln.

In Süddeutschland, ferner in Braunschweig , Mecklenburg- Schwerin, Anhalt und einigen Staaten Thüringens ist die Kartoffel- ernte gut, mitunter sehr gut ausgefallen. Ueber ungürstige Ernten klagen Posen, Oldenburg, Schaumburg-Lippe und Hessen, wo dite Knollen theils infolge der Dürre sch nit genügend entwickelten, theils infolge häufiger Niederschläge der früheren Berichtsperiode an Fäulniß und Krankheit leiden.

Wiesen.

Der zweite Heuschnitt is beendet und is im allgemeinen nur auf tief gelegenen, günstig bewässerten Wiesen befriedigend ausgefallen. Die höher gelegenen Wiesen litten unter der Trockenheit fo, daß die Grummeterute daselbst ungünstig beeinflußt is. Ueber Futtermangel kommen Klagen aus Posen, Oberpfalz und Schwaben.

Berlin, den 22. September 1900.

Literatur.

Schriften über die Zwangsversteigerung und Zwangs- verwaltung von Grundstücken 2x. Obgleich das Reichsgeseß über die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung vom 24. März 1897 wohl den \{chwierigsten Nechtöstoff der neuen MNeichsgeseßgebung regelt, hat es sammt den dasselbe begleitenden Einführungs- und Ausführungsgeseßen do {hon eine slattliche Literatur hervorgerufen, von dem im s{chweren Nüstzeug der Wissenschaft und der bisherigen Praxis einherschreitenden Kommentare bis herab zur kleinen, einer rashen Uebersicht dienenden Handausgabe. -Außer den bereits früher angezeigten Bearbeitungen des Gesetzes, dem großen Kommentar vom Oberlandesgerihtsrath Dr. Th. Wolf und den mit kurzen Anmerkungen versebenen Textausgaben von eben demselben und vom Neichsgerichts- rath Jaekel, verdtenen ncch die folgenden Schriften hervorgehoben zu werden.

…_ Das Reichsgeseß über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung vom 24. März 1897 (Fassung vom 20. Mai 1898) nebst dem Einführungsoeseß und dem für Preußen ergangenen Ausführungsgeseß vom 23. September 1899 und Kosten- étimntiipén, Mit einem ausführlihen Kommentar in Anmerkungen von Dr. Paul Jaedckel, Reichsgerihtsrath. Lieferung 1 bis 3. Verlag von Franz Vahlen, Berlin. Preis 9 4. Der Verfasser dieses Werkes hat sich durch seinen Kommentar zu den preußishen Subhastationsgeseßen als einer der besten Kenner des Subhastationsrehts, wie es sih in Preußen entwickelt hat, be- währt, Er ist daher für die Kommentierung des auf der Grundlage dieses Subhastationsre{ts erwachsenen Neichsgesetzes über die Zwangs- versteigerung und die Zwangsverwaltung und des hierzu in Preußen ergangenen Ausführungsgeseßes ganz besonders berufen. Die vor- iegenden drei Lie erungen bieten denn auch in dem Kommentar zu den

1—154 des Geseßes, welche die allgemeinen Vorschriften (über Zu- tändigkeit, Qu elangen, Betheiligte, Rangordnung, laufende und rückständige Leistungen, Ansprüche von unbestimmtem Betrage), die Bestimmungen über die Zwangsversteigerung zum Zwecke der Be-

friedigung des Gläubigers aus dem Grundstück und einen Theil der Vorschriften über die Zwangsverwaltung enthalten, eine reiche Fülle von Stoff aus den Vorarbeiten und eingehende eigene Ausführungen des Verfassers, welche die theoretishen und praktischen Ergebnisic, Ste fich aus der Anwendung des bisherigen preußischen Zwangsvoll- streckungêgefeßes gewinnen ließen, auch die zu diesem ergangene Rechtsprechung verwerthen. Die für Preußen erlassenen landes- geseßlichen Ausführungsbestimmungen find überall berüdcksichtigt. So steht zu erwarten, daß der Jaeckel’|che Kommentar zum neuen Reichsgeseß über die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung, welcher die umfangreihste und gründlihste von allen Bearbeitungen dieses Geseßes zu werden verspriht, nach seiner Vollendung dem Vollstreckungsrihter die Anwendung desselben wesentlich erleichtern und in der reihërechtlihen Literatur die gleihe Stelle einnehmen wird, welhe des Verfassers früher ershienener Kommentar in der Literatur des preußischen Rechts behauptet hat.

Neichsgeseß über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung nebst dem Einführungsgeseß vom 24. März 1897, für die Praxis erläutert von J. Günther, Landgerichts- präsidenten. 1. Theil: Die Zwangsversteigerung zum Zwecke der Be- friedigung des Gläubigers aus dem Grundstü. eb. 3,60 M. T1. Theil: Die Zwangsverwaltung, die Dra gswerite gtng von Schiffen, die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung in be- sonderen Fällen, nebst dem preußischen Ausführungsgeseße vom 23. September 1899. Geb. 2,40 4. Berlin, Verlag von Otto Liebmann. Der Verfasser, früher Mitglied des Neichstags, auch der Kommission für die Berathung des Geseßentwurfs über die Zwangs- versteigerung und Zwangsverwaltung, gtebt eine den Paragraphen folgende, ebenfalls eingehende Darstellung des Geseßesinhalts, zu welcher der Wortlaut des besprochenen Paragraphen ftets in einer Anmerkung mitgetheilt wird. Er bezweckt mit dieser Art der Bearbeitung, einem Mittelding zwischen einer systematishen und einer kommentatoriscen, den in meist sehr abstrakter Fassung zum Ausdruck gebrachten Ge- danken des Geseßes in unmittelbarem Zusammenhange mit dessen Worten gleichsam in Form eines Vortrags ausführlicher darzulegen

und dadurch die Kenntniß des Geseßes auch Lesern ohne volle juristise Vorbildung zu vermitteln. Die klare, jedem Gebildeten verständlihe und ansprechende Darstellung is dazu duraus geeignet und entfpriht in der Uebergangszeit zweifellos einem Bedürfniß.

Gefey über die Zwangsversteigerung und die Zwangs- verwaltung vom 24. März 1897 nebst dem Einführungsceseß in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Mai 1898, mit den Äus- führungsgeseßen 2c. von Preußen, Bayern und Sacilen. andausgabe mit Einleitung, Erläuterungen und Register von Paul teinhard, Oberlandesgerihtsrath, Zweite, vermehrte und verbesserte Auflage. Leipzig, Verlag von Roßberg u. Berger. Geb. 5,50 «4 Das Buch if ein kürzer gefaßter Kommentar, in welchem die Geseßzes- materialien sorgfältig benutzt, auch die Literatur und die Ausführungs- geseße von Preußen, Bayern und Salhsen berücksihtigt sind. Voraus- ges{chickt is eine längere Einleitung, welche über die Entstehung des neuen Reichsgeseßes und sein Verhältniß zur Zivilprozeßordnung Auf- {luß giebt, sowie eine übersichtlihe Darstellung des Verlaufs des Zwangsver steigerungsverfabrens nah dem neuen Rechte entbält. In einem Anhang folgen Beispiele zum Vertheilungsverfabren und der Wortlaut des Preusl den Ausführungsgesetzes, der Verfügungen des preußishen Justiz « Ministers vom 7., 8. und 9. Dezember 1899 (namentli über die Us der Verwalter im Verfahren der Zwangsterwaltung und die denselben zu gewährende Vergütung), ferner des bayerischen sowie des sähsishen Ausführungsgeseßzes und der einshlägigen Bestimmungen der kächsifchen Berggeseznovelle vom 20, Juni 1898. Zunächst dazu bestimmt, das Studium des Geseyes zu erleihtern, wird das Buch au bei der Anwendung desselben in der Praxis sich als nüßlich erweisen. L

Die Gesepgebung, betreffend die Zwangsvoll- streckung in das unbeweglihe Vermögen im Reiche und in Deenlén Textausgabe mit Einleitung, Anmerkungen, Kosten- und Gebührentabellen und Sachregister von Dr. J. Kre, Geheimem Regierungsrath in Berlin, und Dr. ordentlihem Professor der Rechte in Breslau. mehrte Auflage. Verlag von J. Guttentag, Berlin. Geb. 2