1900 / 227 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E T 39/0 Franzöfishe Rente 100,17, 40/0 Stalienis Rente 93,40, 3% Portugiesishe Renté 23,10, Portugiesishe Taback- Oblig. 508,00, 4% Russen 89 —,—, 49/0 Russen 94 —,—, 3{ 9% Ruf. A. —,—, 3%/% Russen 96 94,60, 4% spanische äußere Anl. 72,80, Konv. Türken 22,75, Türken-Loose 112,50, Meridionalb. —,—, Oesterr. Staatsb. 712,00, Lombarden —,—, Banque de France —,—, B. de Paris 1110, B. Ottomane 539,00, Créd. Lyonn. 1122, Debeers 711,00, Geduld 129,00, Rio Tinto-A. 1491, Suezkanal-A. 3505, Privatdiskont 23, Wchs. Amst. k. 205,62, Wf. a. difch. Pl. 1219/16, Wf. a. Jtal. 63, Wchs. London k. 25,13, Scheds a. London 25,15, bo. Madrid k. 382,00, do. Wien k. 102,75, Huanchaca 129,50, Harpener —,—, New Goc G. M. 64,50.

GetreidemarTt. (S@luß.) Weizen ruhig, pr. September 20,30, pr. Oktober 20,55, pr. November-Februar 21,40, pr. Fanuar- April 21,90. Rogaen ruhig, pr. Sevtbr. 15,15, pr. Januar-April 16,25. Mehl ruhig, pr. September 26,05, vr. Oktober 26,30, pr. Nov.-Febr. 27,35, pr. Januar-April 28,00. Rüböl behauptet, pr. Sept. 692, pr. Oktober 704, pr. Novbr.-Dezbr. 702, pr. Januar-April 71, Spiritus matt, pr. September 333, pr. Oktober 34, pr. Novbr.-Dez, 33, pr. Zanuar- April 334.

Robzucker. (Schluß.) Behauptet. 88 9/6 loko 30 à 30}. Weißer Zudcker flau, Nr. 3, für 100 kg pr. September 303, pr. Ofktober 294, pr. Oktober-Januar 298, pr. Januar- April 304.

St. Pekersburg, 22. September. (W. T. B.) Wesel auf London 93,70, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,75, Schecks auf Berlin 4630 Wechsel auf Paris 37,35, 4% Staats-Rente von 1894 963, 49/0 konf. Eisenbahn-Anl. von 1880 —, do. bo. von 1889/90 —,—, 34% Gold-Anl. von 1894 —, 38/10 9/0 Bodenkredit-

fandbriefe 89}, Asow Don Commerzbank 540, Petersburger Dis- onto-Bank 530, Petersburger internationale Handelsbank I. Em. 351, Russische Bank für auswärligen Handel 289, Warschauer Kommerz-Bank 380. '

Mailand, 22. September. (W. T. B.) Italienische 5 %/9 Rente 99,85, Mittelmeerbahn 522,00, Méridtonaux 706,00, Wechsel auf Paris 106,674, Wechsel auf Berkin 131,30, Banca d'Îtalia 852.

Die Einnahmen der Mittel meerbahn betrugen in dex 2. Septbr.-Dekade im Hauptney mehr 297 767 Lire, im Ergänzungs- neß mehr 29 465 Lire, zusammen mehr 327 232 Lire.

Madrid, 22, September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 29,62,

Lissabon, 22. September. (W. T. B.) Goldagio 373.

Amsterdam, 22. September. (W. T. B.) (Shluß-Kurse.) 49/0 Rufsen v. 1894 —, 39/6 holl. Ank. 89}, 5 9/ garant. Mex. Eisen- bahn-Anl. 371/16, 4 9/9 garant. Transyaal-Eisenh.-Obl, —, Trans- vaalb.-Akt. 172, Markuoten 59,17, Ruff. Zollkupons 191.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine fest, do. pr. November 18400. Roggen auf Termine fest, ‘do. pr. Oktober 131,00, do. pr. März 133,00, do. pr, Mai 133,00. Nüböl loko —, do. pr. Ok- tober-Dezember —.

Java-Kaffee good ordinary 35. Bancazinn 75k.

Antwerpen, 22. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet, Roggen ruhig. Hafer rubig. Gerste fest.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 19} bez. u. Br., pr. September 19} Br., pr. Oktober 19} Br., pr. November- Dezember 192 Br. Fest. Schmalz pr. Sept. 933,

Belgrad, 23, September. (W. T. B.) Naqh einer Meldung des Wiener K. K, Telegr.-Korresp. Bureaus wird an amtlicher serbisher Stelle erklärt, daß die kürzlich von der Nattonalhank

Verfälle 2287 864,— Fr.,, 3) für Materialankäufe, Betriehs- spesen 2c. 4 176 912,— Fr., 4) Ablieferung an den Tresor a conto der Uebershüsse 1 830 000,— Fr., 5) Kassenbestand 2 568 267,— Fr., zusammen 19 611 363,— Fr.

New York, 22, September. (W. T. B.) Die Börse er- öffnete ruhig, dann gaben die Kurse infolge ungünstigen Bankaus- weises nah. Im Verlaufe trat jedoch auf Deckungen eine Erholung ein; der Geschäfts\{luß war aber unregelmäßig. Der Umsaß in Aktien betrug 196 000 Stück.

Die Ausfuhr an Gold betrug in der abgelaufenen Woche 22 295 Doll., an Silber 1 116 331 Doll.

Der Weizen markt eröffnete, auf günstige europäische Markt- berihte und Käufe der Baissiers, höher; auch weiterhin war, entsprechend der Festigkeit im Nordwesten, sowie auf geringes Angebot und Wetterberihte über Regen, eine Steigerung zu ver- zeichnen, Das Geschäft in Mais verlief auf günstige europäische Marktberichte, geringe Ankünfte und Deckungen in steigender Haltung und \{chloß fest.

(Schluß-Kurse) Geld für Regi2rungsbonds: Prozentsag 12 9/6, für andere Sicherheiten do. 2 9%/0, Wechsel auf London (60 Tage) 4,833, Cable Transfers 4,87, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,182, do. au! Berlin (60 Tage) 94/16, Atchison Lopela u. Santa Aktien 26}, do. do. Preferred 678, Canadian Pacific Aktien 87, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 111, QOenper u. Rio Grande Preferred 65, Illinois Zentral Aktien 115, Loutsville und Nashville Aktien 69, New York Zentralbahn 1267, Northern Pacific Preferred 69, Northern Pacific - Common Shares 483, Northern Pacific 3% Bonds 645, Norfolk and Western Preferred 74, Southern Pacific Aktien 307, Unton Pacific Aktien 533, 4 9/0 Vereiniate Staaten Bonds yr. 1925 134}, Silber, Commerctal Bars 623. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 108, do. für Lieferung pr. Sept. 10,07, do. für Lieferung pr. Novbr. 9,67, Baumwolle-Preis in New Orleans 104, Petroleum Stand. white tin New York 8,05, do. do. in Philadelphia 8,00, do. Refined (fn Cases) 9,35, do. Credit Balances at Oil City 125, Schmalz Western steam 7,45, do. Rohe & Brothers 7,80, Mais pr. Sept. 4724, do. pr. Dezbr. 413, do. pr. Mai 413, Rothec Winterweizen loko 84}, Weizen pr. Sept. 83ck do. pr. Dez. 85}, do. yr. März 88, do. pr. Mai 87}, Getreidefraht nah Liverpool 44, Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. Rio Nr. 7 pr. Olt. 7,00, do. do. pr. Dezbr, 7,20, Mebl, Spring - Wheat clears 2,90, Zucker 4}, Zinn 28,00, Kupfer 16,75 bis 17,00.

Der Werth dec in der vergangenen Woche eingeführten Waaren ketrug 9 228 073 Doll. gegen 8 810 666 Doll. in der Vor- woche, davon für Stoffe 2266 757 Doll. gegen 1 923 573 Doll. in der Vorwoche.

Die Weizen -Verschiffungen der leßten Woche von den atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten betrugen: nach Groß- britannien 1 320 000, nach Frankreich —,—, nach Deutschland A mas Belgien 290 000, nach anderen Häfen des Kontinents Bulshels.

Die Brutto-Einnahmen der Northern Pacific Eisenbah ry betrugen in der 2, Septemberwoche 1900 754 553 Doll. gegen 768 181 Doll, in derselben Woche des Vorjahres, also 13 628 Doll. weniger.

Chicago, 22. September. (W. T. B.) Die Preise für Weizen

\

Verdingungen im Auslande,

Belgien.

4. Oktober, 12 Uhr. Station Lüttih-Guillemins : Lieferung von 34 000 Pflastersteinen und 296 m Bordshwellen aus Granit. Spezial. Lastenheft Nr. 232. Angebote bis zum 30. September. * Kaution 400 Fr;

6, Oftober, 10 Uhr. Gouvernement provincial in Gent: Pflasterung der Straße Brüssel—Ostende zwischen den Gemeinden Melle—Gendbruage 46 000 Fr. Kaution 4600 Fr. Das Lastenheft Nr. 25 ist für 20 Cts. in Brüssel, Rue des Augustins 17, erhältlich.

9. Oftober. Militärschale in Alost: Lieferung von 750 h1 Bier, 150 000 kg Kartoffeln, 2950 kg Butter und 4000 kg Fruchtsyrup.

11, Oktober, 10 Uhr. Bureaux de service spécial de la côte in Ostende, 1. Square Stóphanie: Bau von Hafendämmen bei Heyst und Knocke. 228 313,93 Fr. Kaution 18 000 Fr. Das Lastenheft Nr. 115 ift für 40 Cts. und der Plan für 5 Fr. in Brüssel, Rue des Augustins 17, erhältlich.

11. Oktober, 12 Uhr. Station Gent-Sud: Ausführung mehrerer Bauten. Fr. 52 33228. Kaution Fr. 5800. Das Lastenheft Nr. 194 ist für 1 Fr. erhältlih. Angebote bis zum 7. Oktober.

Nädstens. Börse in Brüssei: Lieferung von Beleuchtungs- gegenständen 20 Loose und von Material-Ersabstücken 121 Loose für die belgishen Staatsbahnen.

Näcstens. Ebenda: Lieferung von Petroleum-Rückständen oder Paraffinsl zur Gasfabrikation. 170 000 kg in Brüssel-Midi und 20 000 kg in Jemelle zu liefern.

Nächstens. Ebenda: Lieferung eines Postwagens. Bureau du percepteur des télégraphes in Gent-Gentre.

Nächstens. Ebenda: Bau eines Telephonamtes. 263 327 63 Fr. Kautton: 13 000 Fr. Speztal-Lastenheft Nr. 62.

Verkehrs-Anftalten.

Laut Telegramm aus Goch is die erste englische Post über Vlissingen vom 23. September wegen eines an der Schiffsmaschine eingetretenen Defekts ausgeblieben.

Bremen, 22, September. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Ems“ 21. Sept. v. Neapel n. New York, „Weimar“, v, Ost-Asien kommend, 22. Sept. v. Port Said nach Neapel abgeg. „Sachsen“ 21. Sept. v. Bremen in Schanghai und „Bamberg“ v. Bremen in Hongkong angek. „Mainz“, v. Baltimore kommend, 22. Sept. Scilly passiert.

23. September. (W. T. B.) Dampfer „Frankfurt“ 21. Sept. in San Francisco und „Freiburg“, sowte „,Wittenberg“- v. Ost-Asien in Havre, „H. H. Meier“, mit dem Truppentransport nah Osft- Asien bestimmt, 20. Sept. in Taku angekommen.

Hamburg, 22. September. (W.T.B.) Hamburg-Amerika- Linie. „Colambia*, v. Hamburg n. New York, 21. Sept. v, Cherbourg abgeg. „Auguste Victoria" 21, Sevt. auf der Elbe bet Brunshausen, „Kaiser Friedrih*" in New York und „Hispania“, v. Stettin n. New York, in Halifax angek. „Belgraviä“, v. Ham- burg n. New York, 21. Sept. v. Boulogne sur mer abgeg. „Ascania", v. St. Thomas n. Hamburg, 21. Sept. v. Havre abgeg. „clo“, v. Hamburg n. Philadelphia, 21 Sept. und „Frisia“, v.

entlehnten zwei Millionen aus\ch{&ließliÞ zur restlichen Kaufpreises der gelteferten Gewehre verwendet worden seten. In dem betreffenden Vertrage sei ausdrücklich betont worden, daß die genannte Summe zu keinem anderen Zwecke verwendet werden

dürfe,

Belgra d, 24. Septbr. (W. T. B.) Ausweis der Autonomen Serbishen Monopolverwaltung für den Monat August 1900: Brutto-Einnahmen der verpfändeten Monopole sowie Netto- Ergebnisse der Zölle, Obrtsteuer, Stempelmarken 2 882 539,— Fr., 16 718 824— Fr. 19 611 363,— Fr. Verwendung der Einnahmen: 1) für den Dienst der Staatsshuld 8 748 320,— Fr., 2) Bankguthaben für kommende

desgl. Januar bis Juli

L

i: Aufgebote, Verlust- und ge u, dergl

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deckung des

steigend.

8,125, Pork pri Sept. 12,023,

zusammen : Londov 10}.

seßten, cntspre@end der Festigkeit im Westen- und auf festere aus- ländishe Meldungen, etwas höher ein, gaben aber dann auf Reali- sierungen nah; später trat auf Exportkäufe und günstiges Wetter im Nordwesten jedo) eine Besserung ein. Die Mais- Preise waren auf feste Kabelberichte, reihlihe Käufe und geringe Ankünfte, durhweg

Weizen pr. Sept. 784, do. pr. Oktbr. 787, Mais pr. Sept. 403}, Schmalz pr. Sept. 7,00, do. pr. Oktbr. 7,00, Speck short clear

Nio de Janeiro, 22. September.

Buenos Aires, 22, September. (W. T. B) Goldagio 135 70.

| Oeffentlicher Anzeiger. |

n. Genua, 21

gegangen.

(W. T. B.) Wechsel auf London,

abgegangen,

22. September Dampfer „Gaul“

. Kommandit-Gesellshaften auf A « Grwoerbs- und Wirths{chafts-Genofsenshaften . Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. . Bank-Ausroeisfe.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Hamburg n. Montreal, 20. Sept. Cuxhaven, „Belgia“, v. Baltimore n. Hamburg, 22. Sept. Lizard pass. Sept. v. Barcelona und „Serbia*“ v. Nagasaki n. Yokohama abgegangen.

—* 23. September. (W. T. B.) 22. September in New York angekommen.

24. September. (W. T. B.) Dampfer „Bulgaria“ 22. Sept. in New York angek. „Graf Waldersee" 22. Sept. v. New York ab-

„Georgia“, y. Buenos Aires

Dampfer „Deutschland“

(W. T. B) Unton © Linie, Donnerstag auf Heimreise von Durban (Natal)

ktien u. Aktien-Gesellsch.

1) Untersuhungs-Sachen.

Keine.

2) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[49601] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Rostockerstraße Nr. 23, belegene, im Grund- buhe von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim, Band 95 Nr. 3837, zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Gustav Bözer zu Berlin ein- getragene Hausgrundstück am 22, November 1900, Vormittags 10 Uhr, durch das unter- zeihnete Gericht, Jüdenstraße Nr. 60, Erdgeschoß, Ziwmmer Nr. 6, versteigert werden. Das Grund- \tück ift unter Artikel Nr. 18 062 der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Berlin, Kartenblatt 15 Nr. 1240/136 mit einem Flächeninhalt von 8 a 5 qm nahgewiesen und zur Grundsteuer nicht, da- gegen nach Nr. 33 467 der Gebäudesteuerrolle mit dem daselbst nahgewiesenen neuesten Bestande mit 9180 jährlihen Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 28, August 1900 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 13. September 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 87.

[50154] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, in der Spreestraße Nr. 8 belegene, im Grundbuche von Alt-Cöln Band 11 Nr. 729 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerkls auf den Namen der Frau Tischlermeister Shmidt Amalie, geb. Marczshesky, in Berlin eingetragene Haus- grundstückd am 23. November 1900, Vor- mittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Jüdenjtr. 60, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 8, verst igert werden. Das Grundstück is in der Grundsteuer- mutterrolle niht nahgewitesen und zur Grundfteuer nicht, dagegen nah der Nr. 28 407 der Gebäudesteuerrolle des Gemeindebezirks Berlin mit dem daselbs nach- erat neuesten Bestande mit 7280 4 jährlichen

ußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist ‘am 1. September 1900 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 13, September 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85,

[49319]

Der zur Zwangsversteigerung der zur Konkurs- masse des Zimmermeisters H. Kaufert zu Ludwotgs- lust gebörigen Grundftücke, nämlich des Wohnhauses Nr. 542 der neuen Karte an der Mauerstraße zu Ludwigslust nebft dazn gehöriger Wiese Nr. 2425 und Garten Nr. 1951 d. v. K, fowie des Gartens Nr. 1458 d. n. K. im Elendshester, Feldmark Ludwigslust, nah dem. vom Großherzoglihen Amts- geriht am 25. Mai 1900 erlassenen Verkau fs- proklame auf Montaa, den 1. Oktober d. J., Vor- mittags 94 Uhr anstehende Ueberbotstermin ist durch gerihtlihe Verfügung vom heutigen Tage verlegt auf Dienstag, den 16, Oktober 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Es wird bemerkt, daß in dem heute fstattgefundenen ersten Vez:kaufstermine für das beregte Grundstück ein Bot nicht abgegeben worden ift.

Ludwigsluft, den 19, September 1900.

Der Gerichtsschreiber. [49602]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsver- steigerung des dem Zimmermann Carl Sarcander früher gehörigen, allhier an der Alexandrinenstraße sub Nr. 838 belegenen Grundstücks if zur Ab- nahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklä! ung über den Theilungs8plan, sowie zur Vornahme der Ver- theilung ein Termin auf Montag, den 15, Oktober d. Js,, Vorm. 107 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 1, hieselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangsversteigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf - dec Gerichtsschreiberei nieder- gelegt ift.

Roftocck, den 19, September 1900. Großherzoglichßh Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[49913] :

Die Aktie Nr. 607 der Brauerei Paulshöhe vorm. A. Spitta über 1000 A ist hier dem Berechtigten in Verlust gerathen. l

Dies wird in Gemäßheit des $ 8 der Mecklenb. Ausführungsverordnung zum Handelsgeseybuh be- kannt gemacht.

Rosto, 21. September 1900,

Das Polizeiamt, Lange.

[49662] Bekanntmachung.

Alle diejenigen Personen, welhe Ansprüche an meine verstorbene Cousine Fräulein Emma Lech, zuleßt in Berlin, Gneisenaustraße Nr. 101, wohn-

hast gewesen, haben oder derselben Forderungen ver-

{chulden, eventuell mir über den etwaigen Verbleib nachfolgender Werthpapiere, und zwar:

National - Hypotheken - Pfandbrief Stettin Serie B. Nr. 6437 über 1000 Æ, 39%/, Emission 1895 Serie D. Nr. 00911 und 00945 über je 300 M, 8 9/0,

Hypotheken-Pfandbrief Preußischen Pfandbrief- Bank Berlin XVII. Pitt. E. Nr. 08 640 je 300 M, 3E 9/0,

Hypotheken - Pfandbrief Ser. 268 Nr. 101 345, Täbb, E '

Hamburger, 200 M, 49/0, Ser. 268 Nr. 101 382 Litt. D., 300 M, 49/0,

nähere Auskunft ertheilen können, bitte ih, solches entweder schriftlich oder auch mündlich an den Unter- zeihneten zu thun.

Charlottenburg, den 21. September 1900.

Magazinstraße Nr. 18. Franz Martin Kasüschke, Kaufmann, als Bevollmächtigter der Universalerbin: Frau Marie Mehl, geb. Müller.

[49608] Aufgebot.

Der Ackermann Heinrich Negenbogen 1V. zu Weimar bei Caffel als gerihtlich bestellter Abwesenbeits- pfleger hat beantragt, den verschollenen Geftüts- wärter Johannes Busch, geboren ‘am 25. Januar 1844 zu Weimar bei Caffel, zuleßt wohnhaft in RNhoden (Waldeck), für todt zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 16. April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird.

Arolsen, den 13. September 1900.

Fürstliches Amtsgericht. 11.

[49616] Ausfertigung. Aufgebot.

Veber das Leben der nachbenannten Personen ift seit mehr als 10 Jahren keine Nachriht mehr ein- geganggn :

1) Schneider, Negina, geboren 1846 iy Aschaffen- burg, Tochter der Hofrathseheleute N. und Babette Schneidawind, geb. Roppelt, Ehefrau des in Bam- berg, Hauptwachstraße, wohnhaften Kaufmanns und Tuchhândlers Schnetder, wanderte nah dessen Tode nah Amerika aus und kam die leßte Nachricht über sie 1888 aus S. Francisco,

2) Sennefelder, Andreas, geboren 12, Juli 1829 zu Bamberg, Sohn der Bierbrauerseheleute Johann und Margaretha Sennefelder, geb. Leiht, wanderte anfangs der 50er Jahre von hier aus, lebte zuleßt, vereheliht mit Margaretha verw. Pfalzgraf aus

Méchenhart in Bayern, tn New York und vershwand vor ca. 30 Jahren von dort.

Auf Antrag ad 1 des Magistratsoffizianten Adolph Schneidawind in München und dessen Bevollmäch- tigten, K. Ober-Expeditor Shmel¡l* in Bamberg,

ad 2 des Rechtéanwalts Justizraths Bernhold in Negensburg als sfubstituierten Bevollmächtigten der Anna Margaretha, geb. Sennefelder, vereheliht mit Friedrih Wilhelm Kuhlmann in Brooklyn,

ergeht hiemit die Aufforderung,

l) an die Verschollenen, sich svätestens im Auf- gebotstermine, nämlich am Dienstag, 16, April 1901, Nachmittags 4 Uhr, im Sizungtfaale Nr. 6, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen müßte;

2) an alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erthetlen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine hievon dem Gerichte Anzeige zu machen.

Vamnberg, 19. September 1900.

Kgl. Amtsgericht T. (gez.) Ott.

Für die Nichtigkeit der Ausfertigung:

Bamberg, 21. September 1900. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerihts Bamberg 1.

Der Kgl. Sekretär: (L. S8.) Mebs.

[49604] Aufgebot,

Die Wittwe des Ackerbürg:rs Wilhelm Behnke, Martha, geb. Stein, zu Greifswald, hat beantragt, den verschollenen Matrosen Karl Heinrich Ferdinand Stein von Puddemin, geb. am 13. November 1852, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15, April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- te1mine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Bergen a. Rüg., den 16. September 1900,

Königliches Amtsgericht.

[49614] K. Amtsgericht Blaubeuren. Aufgebot.

1) Die am 24. August 1841 in. Berghülen ge- borene Barbara Nau,

2) der am 26. Junt 1827 in Wippingen geborene Johannes Götz,

3) der am 7. Februar 1831 in Berghülen geborene Georg Mutktschler,

4) der am 16. August 1836 in Berghülen ge- borene Michael Mutschler,

sämmtlich längst verschollen, werden. auf: Antrag,

ad zwar: 1) des Georg Dukek, Bauers in

H ü | ingen, als Abwefenheitspfleger, 2—4) der Anna Maria Freitag, Webert-Ehefrau tn Berghülen, auf-

gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin vom 10. April L90L, Nachmittags 2 Uhr, zu melden, widrigenfalls se für todt erklärt würden. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu ertheilen ‘bermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige maden. f A September 1900. Oberamtsrichter Dodel. Veröffentlicht durch: Gerichtsschreiber Gaiser.

[49618] K. Amtsgericht Ellwaugen. Aufgebot.

Adolf Laib, Bauer in Saßen, hat die Todes- erklärung des am 16. Dezember 1832 geborenen, nah Amerika abgereisten und \eit 1857 verschollenen, zuleyt in Ellwangen wohnhaften Max Theodor Schupp beantragt. Nachdem der Antrag zugelassen i, ist Aufgebotstermin bestimmt auf Samötag, den 20. April! 1901, Vorm. 11 Uhr. Es ergeht hiemit die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Den 19. September 1900.

Amtsrichter A bel.

Veröffentlicht durch Gerichts\hreiber Karp f. [49617] K. Amtsgericht Ellwangen.

ufgebot.

Katharine Maier, geb. Uhl, Taglöhners Ehefrau in Forstweiler, hat die Todeserklärung thres am 92, Oktober 1838 geborenen, im Jahre 1854 nah Amerika ausgewanderten und seitdem verschollenen Bruders Antoa Uhl von Riepah, Gde. Thann- hausen, beantragt. Nachdem der Äntrgg zugelassen wortea ift, is Aufgebotstermin bestimmt auf Sams- tag, deu 20, April 1901, Vorm. A1 Uhr. Es ergeht hiermit die Aufforderung an den Ver- shollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigentalls die Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im: Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 19, September 1900.

Amtsrichter Abel.

Beröffentliht durch: Gerichtsschreiber Karp f. [49615] Aufgebot. :

Der Zimmermeister und Kleinköther Heinr. Bok in Schlewecke als Koch’sher Pfleger hat beantragt, den verschollenen Zimmergesellen Konrad Heinrich Theodor Koch, geb. am 2. Januar 1852 in S(hlewecke, zuleyt wohnhaft daselbt, für todt zu er- fllären. Der bezeichnete Verschollene -wird auf- gefordert, sh spätestens in dem auf den 10, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. Il, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen - zu ertheilen vermögen,- ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Harzburg, den 12. September 1900.

Herzogliches Amtsgericht. N. Wieries.

[49603] Aufgebot.

Es hat beantragt, für todt zu erklären:

l) die Ebefrau Auguste Stange, geb. Flentjz, in Itzehoe ihren Bruder, den verschollenen Seemann Julius Flentje, geboren in Itehoe den 8. November 1844. zuleßt wohnhaft in Itzehoe,

2) die Ghefrau Margaretha Lahann, geb. Hein, in Ihehoe thren Bruder, den verschollenen Knecht Johann Hein, geborea in Bekmünde den 23. Sep- tember 1840, zuleßt wobnhaft in Bekmünde,

3) die Ehefiau Magdalena Pump, geb. Strauß, in Käthnerdeih. und die Ehefrau Margaretha Meier, geb. Holft, in Bahrenfleth ihren Onkel resp. Bruder, den vers{ollenen Schuster Hinrich Holst, geboren am Käthnerdeiche, Kirchspiel Neuenkirchen, am 25. De- ¡ember 1846, zuleßt wohnhaft in Neuenkirchen.

Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 27. April 1901, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben und Tod der Ver- s{chollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Itzehoe, den 17. September 1900.

Königliches Amtsgericht. T1.

[49611] Aufgebot.

_Der Rechtsanwalt, Justizrath Dr. Mittash in Ureéden, als gerihtlich bestellter Abwesenheitspfleger, hat beantragt, den vershollenen Ernst Carl Busch- beck, ehemals Kgl. preußischen Secondleutnant, zuleßt wohnhaft in Köln, für todt zu ecklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich späte- stens in dem auf den 24. April 1901, Vor- mittags 11 Uhr, vor dew unterzeihneten Gericht, Streitzeuggasse 21, Zimmer 7, I. Etage, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Köln, den 24. August 1900.

Königlihes Amtsgeriht. Abth. V. 7.

[49610] Aufgebot. | Der Provisionsreisende Robert Kayser in Köln hat beantraat, den vershollenen früheren Gerihts- bollzieher Christian Friedrih Kayser, geboren am 30, März 1831- zu St. Goar, bis 31, Märi 1874 in Kleve und zuleyt von 1874 bis Ende 1878 oder Anfäng 1879 als Buchhalter in Köln wohnhaft, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 10, März 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- jeihneten Gericht, Streitzeuggasse 21, Zimmer Nr. 7, - Etage, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfälls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- hollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf-

forderung, spätestens im Aufgebotstermine d Gericht Anzeige zu machen. is N Köln, den 7. September 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. V 7.

[49663] K. Amtsgericht Ravensburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Abwesenheitspflegers Gemeinde- rath Stärk in Witdum, Gde. Bodnegg, is} hiné sihtli% der nachgenannten Kinder des verstorbenen Franz Engler, gewesenen Taglöhners in Blitzenreute, Und der verst. Juliane, geb. Mattanner, nämlich :

L) der Josefa Engler, geb. am 15. November n des Johann Georg Engler, geb. am 19. Juli

3) der Genoyefa Engler, geb. am 3. April 1828,

4) des Matbias Engler, geb. am 9. Februar 1834,

9) der Theresia Engler, geb. am 9. Oktober 1840, welhe sämmtlich in den Jahren 1850—1860 nah Amerika ausgewandert und seit mehr als 10 Fahren verschollen sind, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet und Aufgebotstermin auf Mittwoch, den 8, Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumt worden. Es ergeht btermit die Aufforderung:

1) an die Verschollenen, sch späteftens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird;

2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

i Wiegandt, H.-N. Veröffentlicht durch Amtsgerihts\{reiber Rommel.

[49609] Aufgebot.

Der Fabrikarbeiter Gottlieb August Ulbricht zu Wassergrund und der Zimmecmann August Pallmer zu Krostau haben beantragt, den verschollenen Arbeiter Ernst Ferdinand Ulbricht, geboren am 15. Dezember 1851 zu Kallenberg, Königreih Sachsen, zuleßt wohnhaft in Horst a. d. Ruhr, von wo er sich am 18. November 1886 auf Wanderschaft ab- meldete, für todt zu erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufaefordert, sich svätestens in dem auf den 18, April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Ne. 1, ars beraumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben odér Tod des Verschollenen zu * ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Steele, den 19. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[49823] Aufgebot.

Die verwittwete Leibgedingerin Katharina Kala- morska in Zyin, vertreten durch den Justizrath von Werthern daselbst, hat beantragt, den ver- sholleaen Shuhmahersohn Stanislaus Kalamorski, zuleßt wohnhaft in Znin, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15, April 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Züuin, den 18. September 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[50126] Aufgebot.

Die Rothgerbersehefrau Marie Kübler, geb. Magnus, in Backnang hat beantragt, die verschollene, am 27. Oftober 1845 geborene Marie Karoline Magnus, zuleßt wohnhaft in Backnaang, für todt zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf Dounerstag, den 25, April 1901, Nachmittags 33 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufs gebotstermine zu melden, twotdrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lehen oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzetge zu machen.

Backaaug, deà 20, September 1900.

Königliches Amtsgericht. (aez.) Pfander, A.-N.

Veröffentli@t durch Gerichtsschreiber Fischer.

[50127] Aufgebot.

Der Christian Müller zu Backnang hat beantragt, den verschollenen Weißgerber Johann David Müller, geb. 12. Juni 1831, zuleßt wohnhaft in Backnang, für todt zu erklären. Der bejeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dern auf Donnerstag, den 25, April 1901, Nachmittags 4 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gertht Anzeige zu machen.

Backnang, den 20. September 1900.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Pfander, A.-R. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Fischer.

[49606] Bekanutmachung.

Die Seilermeister Julius Strobel’shen Erben hier haben die Ausstellung eines Erbscheins nah R hier verstorbenen bezw. verschollenen Per- on2n:

1) der Wittwe des Seilermeisters Alexander Rziof}sek, Pauline, geb. . Polarz, gestorben am 29. Dezember 1894,

N dem Joseph Felix Rziofsek, seit 1848 aus Rosenberg D.-S. verschollen, dur rehtekräftiges Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 23. Juni 1898 für todt erklärt,

3) der Wittwe des Seilermeisters Joseph Strobel, wiederverehelichten Seilermeister A. Rziossek, geb. Koslon, gestorben am 11. Mai 1840, beantragt. Gemäß $ 2358 B. G.-G. werden die anderweit nihcht zu ermittelnden Miterben nach vorgenannten Personen aufgefordert, thre Erbre(te spätestens in dem auf den 28. November 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Nachlaßgeriht anberaumten Termine anzumelten, Zum Termine find diejenigen Urkunden mitzubringen oder ein- zureichen, durch welche das beanspruchte Erbrecht

nahgewiesen wird; es wird im übrigen auf $ 2356 B. G.-B. verwiesen. Rosenberg O.-S., den 15. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[50125] Verkündet am 19. September 1900. Wagner, Aktuar, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In dem Aufgebots8verfahren zum Zwecke der Todeserklärung der vershollenen, früher zu Wies wohnhaft gewesenen Maria Walzer hat das Königl. Amtsgeriht in Perl durch den Amtsrichter Büttgenbah für Recht erkannt: Die verschollene, früher zu Wies wohnhaft gewesene Maria Walzer wird für todt erklärt. "Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Janvar 1900 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nathlafse zur Last.

6 Büttgenba c.

[49817] Bekauntiiaächung.

Durch Aus\{lußurtheil des biefiaen Amtsgerichts vom beutigen Tage ist der am 11. Februar 1831 zu Steinbach geborene Fabrikarbeiter, frühere Lehrer Heinrih Carl Paul aus Biebrih a. Rh. für todt erklärt; als Tag des Todes ist der 1. Januar 1900 festgeseßt.

Wiesbaden, den 18, September 1900.

Königl. Amtsgericht. Abth. 10.

[49816] Bekauntmachung.

Nr. 13028, Dur Ausschlußurtheil des dies- seitigén Gerihts vom 17, September 1900 wurde die von der Direktion der Drahtseilbabn Durlach- Thurmberg in Durlach cusgestellte Aktie, datiert Durlach, den 1. November 1887, Nr. 093 über ein- tausend Mark für kraftlos erklärt.

Durlach, den 19. September 1900.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. Frank.

[49612] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts in Celle vom 17. September 1900 is das von der Spar- und Leihkasse des Landkreises Celle zu Celle auf den Namen des Fräulein Auguste Papenburg in Bockelskamp ausgestellte Spar- kfassenbnch Nr. 12946 über eine Einlaae von 326 M 8 H$ zum 1. Januar 1900 für kraftlos erklärt worden,

[49607] Bekanritmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 20, September 1900 is das am 2. De- zember 1899 von dem Kaufmann Theodor Neu- mann zu Breslau, Bahnhofstraße 21, acceptierte Wechselblankett, das diesen als Bezogenen nennt, über 9500 Æ lautet, am 2. März 1900 fällig ift und die Unterschrift eines Ausstellers nicht enthält, für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 20. September 1900.

Köntglihes Amtsgericht.

[49613]

Die Hypotheken-Urkunde vom 21, Dezember 1894, aus welcher auf dem Kolonate Mahlmann Nr. 47 in Heiligenkirhen für den Landwirth Friedrich Watermeier Nr. 2 in Heiligenkirhen 300 M ein- getragen ftehen, ift für kraftlos erklärt.

Detmold, den 18. September 1900.

Fürstlihes Amtsgericht. I.

[50160] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Anna Elise Begier, geb. Fahrenkrug, zu Kiel, Jungmannstraße 57, Prozeßckevollmächtigter : Rechtsanwalt Haak in Kiel, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Zimmermann und Arbeiter Ernst Christian Begier, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte die Klägerin seit Anfang August 1896 bö8s- willig verlassen hat, mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Ehe zu \cheiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zum Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Mittwoch, den 12. Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 19, September 1900.

Hinze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49621] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Formers Westphal, Emma, geb. Schulz, zu Greifswald, Langereihe 14, vertreten dur den RNehtsanwalt Haeckermann zu Greifswald, klagt gegen ihren Ehemann, den Former Adolf Westphal, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammet des Königlichen Landgerichts zu Greifg- wald auf ten 13. Dezembex 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Atsforderung einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 19. September 1900.

Meng dehl, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49622] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Arbeiters Leue, Wilhelmine, geb. Trost, zu Anklam, Peendamm Nr. 21, vertreten durch -den Rechtsanwalt Droysen zu Greifswald, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter und Färber Max Leue, früher in Anklam, jeßt un-

' bekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlafsung,

mit dem Antrage, die zwishen den Patteien be- stehende Ghe dem Bande nach zu trennen und den Bekgten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte

wald auf den 29, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ¿ Mengdehl, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49818] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 12011, Die Ehefrau &mma Sturm in Karlsruhe , )rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Sanders hier, klagt gegen ihren Ehemann Rein- hard Sturm, z. Zt. an unbekannten Orten ab- wesend, früher zu Karlsruhe, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie im Jahre 1885 böslih ver- [lassen habe und seitdem nicht zurückgekehrt sei, "mit dem Antrage, Urtheil dahin zu erlassen: Die Ehe der Streittheile wird aus Vershulden des Beklagten für aufgelöst erklärt. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V, Zivilkammer des Groß» herzogliden Landgerihts zu Karlsruhe auf Montag, den 17, Dezember 1906, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 19. September 1900.

Schüß, Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Landgerichts,

[49624] Oeffentliche Zustellung. j

Die Losfrau Louise Bruderrek, geb. Dilla, aus Grabowen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Siebert in Lyck, klagt gegen den Losmann Michael Bruderre®, früher in Grabowen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daîñ Beklagter sie vor 22 Jahren böslih ver- lassen und si seitdem von der häuslichen Gemein- saft ferngehalten habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen, sowie au im Urtheil auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Sheidung trage. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IlII. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Lyck auf den 27. November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Lyck, den 19, September 1900.

: Mergßhaus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49630] Oeffentliche Zustellung.

Jacob Weiß, Tagner zu Shiltigheim, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Friß Mayer zu Straßburg, klagt gegen seine Ehefrau Barbara Weiß, geb. Schmidt, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 29. Januar 1873 zu Saargemünd geschlossene Ehe zu scheiden, die Be- flagte für den s{uldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreins vor die Dritte Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg auf den 23. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 20. September 1900.

(L. S.) Weidig,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[49626]

Mit Gesuch vom 17. praes.-19. Jult curr. und Nachtrag vom 21. Juli l. J. pr. eodem hat Rechtéanwalt Dr. Prager dahier namens und im Auf- trage der Gastwirths- und Spezereihändlersehefrau Margaretha Huber in Dambach, gegea den Gast» wirth und Spezereihändler Adam Huber, früher in Dambach, nun unbekannten Aufénthalts, Klage auf Ehescheidung zum K. Landgerichte Fürth, Kammer für Zivilsachen, erhoben unter dem Antrage, es wolle erkannt werden :

l. Die Ehe der Streitstheile wird geschieden.

11. Der Beklagte trägt die Schuld an der Sceidung.

III. Derfelbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, bezw. zu erstatten.

Mit Beschluß besagter Zivillammer vom 19. Sep- tember 1900 wurde die öffentlihe Zustellung be- willigt. Als Verbandlungstermin wurde die öfent- liche Zivilklammersißung vom Montag, 19. No- vember 1900, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. Zu angeführtem Termine wird Beklagter geladen unter der Aufforderung, einen beim Prozeßgerihte zuge- [affenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu be- stellen, und wird ihm dies zum Zwecke der öfent- lichen Zustellung bekannt gegeben.

Fürth, den 20. September 1900.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts, (L. S5.) Fla, Kgl. Sekretär.

600A) i effentliche Zustellung einer Klage.

Ner. 12030. Die Blehner Silvester Merkel Ehefrau, Amalie, geb. Müller, zu Gaggenau, rats, bevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Vogel in astatt, Tlagt gegen thren Ehemann, an unbekannten Orten abwe!end, früher zu Rothenfels, auf Grund der Be- hauptung, daß Beklagter am 6. Juli 1893 die klägerishe Ehefrau wider deren Willen böslih ver- laffen und sich nah Amerika begeben babe, wo er durch Zusammenleben mit einer anderen Frauens- person ein sittenloses Leben führte, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe der Streittheile aus Ver- \{hulden des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Großherzoz- lichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Montag, den L7. Dezember 19006, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der' Klage bekannt gemacht. -

Karlsruhe, den 20. September 1900, Birkenmayer, Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifs-

1D) tete Ie

M D E Et E L R