1900 / 228 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Siemer, in Elmeloh, später Delmenhorst, wanderte im Jahre 1860 oder 1861 nah Amerika aus und soll nah einer etwa ein Jahr nah seinem Fortgang eingegangenen Nachricht in Chicago ‘am gelben Fieber verstorben sein. g

6) Diedrich Hermann Garrels, geboren am 14, Februar 1844 zu Lemwerder, Sohn der Ghe- leute Wilm Garrels und Margarethe Katharine, geb. Schröder, zu Lemwerder, is vor etwa 38 Jahren mit einem Hamburger Schiffe nah Ost-Jadien ge- fahren, im Jahre 1874 ging vom deutschen Konsulat zu Iquique in Peru Nachricht von ihm ein, seitdem fehlt jede Kunde von ihm.

7) Schiffer Johann! Hinrich Meyer, geboren zu Grüppenbührermoor am 4. August 1842, Sohn der Eheleute Grundheuermann Harm / Hinrih Meyer zu Gruppenbührermoor und Catharine Margarethe, geb. Fortmann, daselbst. Derselbe ging vor etwa 35 Jahren áls Matrose mit einem Bremer Schiffe nach New-Orleans in See, dort angekommen ist er erkrankt am gelben Fieber und ins Hospital gebracht. Nach seiner Genésuúg soll er sich mit einem im Hospital angestellten Mädchen aus Minden (Preußen) verheirathet haben, aus welher Ehe Kinder ent- sprofsen sein sollen, Weitere Nachrichten fehlen.

8) Schiffszimmermann Albert Heinri Kuhl- manu, geboren am 1. Januar 1864 in Elsfleth, später wohnhaft in Deichshausen, Sohn der Che- leute Johann Friedrih Kuhlmann und Marie Elise, geb. Freese, trat am 19. September 1889 mit dem Bremer Schiffe „Kepler“, Kapitän Oetken, von Singapore eine Reise nah Hongkong an, das Schiff hat den Bestimmungsort nicht erreiht und! ist be- nannter Kuhlmann wahrsheinlich damit verunglückt.

9) Segelmaher Carl Wittenberg, geboren am 92. Januar 1848, Sohn der Eheleute Johann Hin- rich Wittenberg und Metta, geb. Lange, in Deichs- hausen, hat am 8. Mai 1890 als Segelmacher mit dem Bremer Schiffe „Amphitrite“ eine Reise von Cardiff nah Hongkong angetreten. Das Schiff ist zuleßt am 30. August 1890 bei Anjer in der Sunda- lade gesprochen worden, hat aber den Bestimmungs- hafen nit erreiht und is vershollen mit allen am Bord befindlih gewesenen Personen.

Die bezeihneten Vershollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf den L, April 1901 vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden“ und das im Inlande befindliche, bisher verwaltete Vermögen den nunmehr zur Erb- chaft berufenen Personen wird ausgekehrt werden. An alle, welhe Auskunft übér Leben und Tod der att had bac zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen. Das Aus\chlußurtheil erfolgt im Aufgebotstermin.

Delmenhorft, 1900, September 10.

Großherzoglihes Amtgericht. IL.

[50128] Aufgebot. i

Die Ebefrau Schuhmachermeister Heinrich Wulf, Rosalie Theresia, geb. Siebert, zu Hamm i. W. hat beantragt, den vershollenen Bergmann Georg Friedrich Siebert, zuleßt in Barop wohnhaft, Sohn der Eheleute Valentin Siebert und der Anna Maria Elter zu Kranlucken, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf dén 14, Mai 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzetneten Ge- richt, Zimmer Nr. 33, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben over Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Dortmunßt, den 17. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[49618] K. Amtsgericht Ellwangen. Aufgebot, :

Adolf Laib, Bauer in Saßen, hat die Todes- erklärung des am 16. Dezember 1832 geborenen, nach Amerika abgereisten und seit 1857 verschollenen, zuleßt in Ellwaagen wohnhaften Max Theodor Schupp beantragt. Nachdem der Antrag zugelassen ist, ist Aufgebotstermin bestimmt auf Samötag, den 20. April 1901, Vorm. A1 Uhr. Es ergeht hiemit die Aufforderung: |

1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird,

2) an älle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Den 19. September 1900

Amtsrichter Abel. /

Veröffentlicht durch Gerichts\{reiber Karp f.

[49617] K. Amtsgeriht Ellwangen. Aufgebot. Í Katharine Mater, geb. Uhl, Taglöhners Ehefrau in Forstweiler, hat die Todeserklärung ihres am 22, Oktober 1838 geborenen, im Jahre 1854 nah Amerika auêsgewanderten und seitdem verschollenen Bruders Anton Uhl von Riepah, Gde. Thann- hausen, beantragt. Nachdem der Antrag zugelassen worden ift, is Aufgebotstermin bestimmt auf Sams- tag, deu 20, April 1901, Vorm. 11 Uhr. Es ergeht hiermit die Aufforderung an den Ver- schollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Den 19, September 1900. Amtsrichter Abel. Veröffentlicht durch: Gerichtsschreiber Karp f.

[50165] K. Am egeet Ellwangen. ufgebot.

Zimmermann Jakob Kurz in Bühlerthann hat als Pfleger des am 18. April 1830 in Kottspiel, Gde. Bühlertkann, geborenen, feit mehr als 30 Jahren verschollenen Georg Straub dessen Todes- erklärung beantragt. Nachdem der Antrag zugelassen worden i}, ist Aufgebotstermin bestimmt worden auf Samstag, den 20. April 1901, Vor- mittags 11 Uhr. Es ergeht die Aufforderung

1) an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird;

des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im, Aufgebotstermin den, BGG Anzeige zu machen. Den 19. September 1900.

Amtsrichter Abel. Veröffentlicht durch Gecichtsshreiber KarÞ f.

[50139] Aufgebot.

Frau Emilie NRiehelmann, geb. Markwiß, in Hannover hat beantragt, den vershollentn Besißer- sohn Gustav Markwitz, geb. am 23. Augnst 1860 in Moßwethen, zuleßt wohnhaft in Ginkelsmittel, Kreis Niederung, füx todt zu eiklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf dèn 26. Juni A901. vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben “und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kaukehmen, den 12. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[50140] Aufgebot.

Auf Antrag des Häuslers Michael Szrama aus Schrotthaus, als Abwesenheitsvormundes, wird der am 22, Januar 1821 in Schratthaus (Skrzetusz) geborene Häusler Valentin Zurek, zuleßt in Zirkowko wohnhaft, aufgefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin am A2, Juli 1901, Vor- mittags 10 Uhr, voc dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Obornik, 19. September 1900. ' Königliches Amtsgericht.

[50149]

K, Württ. Amtsgericht Reutlingen. Aufgebot zum Zweck der Todeserklärung eines Verschollenen.

Der am 14. Junt 1830 zu Geislingen Getarece Karl Friedrih Müller, Sohn des Karl Friedrich Müller, früheren Stadtscultheißen in Geislingen und späteren Kopisten bei der K. Kreisregierung in Reutlingen, und dessen Ehefrau Regina, geb. Röhlin, ist von Reutlingen aus im Jahre 1851 nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren verschollen. Auf Antrag seiner Schwester Marie Müller, Iedig, in Hengen b. Urach, ergeht hiermit auf Grund des Beschlusses des K. Amtsgerichts Reutlingen vom 18. Sêptember 1900 die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, sih späteftens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige hiervon zu machen. ; :

Aufgebotstermin is bestimmt auf 9. Apriï 1901, Vorm. 10 Uhr.

Den 18. September 1900. j

Gerichtsschreiberei X. Amtsgerichts : Fustiz-Referendar Moeridcke.

[50298] Aufgebot.

Der Arbeiter Friedri Möllér zu Boizenburg und der Arbeiter Heinrich Möller zu Vellahn haben be- antragt, ihre Mutter, die verschollene Arbeiterfrau Elise Möller, geb. Edler, zuleßt wohnhaft in Vellahn, für todt zu erklären. Die bezeichnete Ver- \{cholleue wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Sonnabend, ven 13. April 1901, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welce Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Wittenburg, den 19. September 1900.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[50344] Aufgebot.

_ Die Chefrau Margaretha Bieber, geb. Löbrich, in Franffurt a. M. hat beantragt, den verschollenen Friedrih Löbrich, Friedri?s Sohn, zuleßt wohn- haft in Hüttengesäß, für todt zu erllären. Der be- zeichnete Berschollene wird aufgeforvert, fich spätestens in dem auf den 18. April 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verscollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Langeuselbolv, den 15. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[50302] Aufgebot.

Die Witiwe Hubert Dünnwald, Elisabeth, ge- borene Dauben, und die Sophia Dauben, beide ohne Geschäft in Ghrenseld, Stammfsiraße Nr. 99, haben beantragt, den verschollenen Barthel Dauben aus Scheuren, Kreis Rheinbach, zuleßt wohnhaft in Wichterih, Kcei® Euskirchen, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 2. Mai 1901, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Sitzungssaal, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Berscholienen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufsorderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gert Anzeige zu machen.

Euskirchen, den 19. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[50157] Aufgebot.

Nachbenannte, seit mehr als zehn Jahren ab- wesende und verschollene Personen, wele ihren leßten inlänvishen Wohnsiß in Sonderbutg hatten, nämli:

1) Schiffsführer Hans Hinrich Samuel, geboren in Sonderburg den 6. Dezember 1836, Sohn des Seemanns Hans Hinrih Samuel daselbst, zur See verschollen seit 1868,

2) Seemann Balzer Friedrich Breyer, geb. zu Flensburg den 1. März 1844, Sohn des Schuh- machers Johann Friedrih Breyer und der Marie, geb. Scholz, in Sonderburg, zuleht 1871 oder 1872 in Chicago, seitdem verschollen,

werden auf Grund des von der Abwesenheits- pllegbein, Ehefrau Margarethe Samuel bezw. dem Bruder, Schneidergesellen Hans Friedrih Breyer,

ih spätestens in dem auf Dienstag, den 30. April 1901, Vormittags 10 Uhr, vor demunterzeihneten Gericht anberaumten Vasgebolptarmin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen: wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Sonderburg, den 12. Septémber 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[50153] K. Amtsgericht Waldsee. ' Aufgebot.

Basilius Wollensack in Ravensburg als Ab- wesenheitspfleger hat das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todeserklärung des am 26. Oktober 1843 aeborenen Johann Geocg Vieger, Sohnes des + Sgultheißen Alois Bieger und der f Creszentia, geb. Menz, von Wolfegg, O.-A. Waldsee, welcher im Jahre 1868 näh Amerika gereist ist und seither ver- {ollen ist, beantragt. Der Antrag wird zugelassen. Aufgebotstermin wird auf Samstag, deu 25, Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Es er- geht die Aufforderung an den Verschollenen, {ih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, und an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 15. September 1900.

Amtsrichter Straub.

50158 Aufgebot.

( N iiiiaan Schneider in Zarrentin hat als Abwesenheitspfleger des vor ca. 30 Jahren nah Amerika ausgewanderten und seit 1885 verschollenen Erbpächtersohnes Johann Heinrih Carl Koch, geb. 25. Iunt 1843, zuleßt wohnhaft in Zarrentin i. M, beantragt, den Carl Koch für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Dienstag, den 16. April 1901, Vormittags AA Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, und zwar auf der Gerichtsstelle zu BZarrentin, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. “An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ‘eïxtheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgevotätermine dem Gerit Anzeige zu machen.

Wittenburg i. M., den 21. September 1900. Großherzogliches Amtsgericht.

[50148] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtéanwalts Langenberg als bestellten Nachlaßpfl-gers werden die unbekannten Erben des am 27. September 1899 ¿u Zangenberg verstorbenen Emil Paul Thielemann, unehelichen Sohnes der am 18. Januar 1899 verstorbenen Dienst- magd Emma Thielemann, aufgefordert, spätestens in dem auf ven 16, September 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termin ihre Rechte und An- sprüche auf den Nachlaß des Emil Paul Thiele- mann anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, in Er- mangelung desscn aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, der ih etwa später meldende Erbe alle Ver- | fügungen des Erbschastsbesitzers anzuerkennen schu!dig ist und nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern darf.

Zeitz, den 20. Septeinber 1900.

Königliches Amtsgericht. [50137] Aufgebot.

Auf Antrag der rerwittweten Bauergut?besigzerin Herde, Anna, geborenen Holzvrecher, in Groß-Neun- dorf werden die Nachlaßgläubiger des am 8. August 1900 zu Groß-Neundorf verstorbenen Bauerguts- besigers Paul Herde von da aufgefordert, ihre Forderungen bei tem unterzeihneten Nachlaßgericht spätestens tmm Aufgebotstermine am 24. November 1900, Vorm. 97 Uhr, anzumelden, widrigen- falls sie, unbeschadet ihres Nets, vor den Berbind- lichkeiten aus Pflichttheilsrechzten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsißtizt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriediguig verlangen köanen, als fi nach der Befriedigung der nicht ausgeshlossezen Gläubiger noch cin Ueberschuß ergiebt. Auch haftet na) der Theilung des Nachlasses jeder Erbe nur für den seinem Eibtheil entsprehenven Theil ver Verbindlichkeit. i

Neisse, den 19. Septemker 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[50136] Aufgebot.

Die minderjährige Henriette Müller ¡u Düsseldorf, vertreten durch ihren Vormund, den Steinbauer Karl. Franz Müller zu Düsseldorf, hat als Erbe des am 30. März 1900 in Düsseldorf verstorbenen Wirths Peter Müller das Aufgebotéverfahren zum Zwecke der Ausschließing von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Wirths Peter Müllex spätestens in dem auf den 29, November 1900, Vor- mittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Kaiser Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 8, an- anberaumten Aufgebotstermine bet diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urfkundli@e Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wel)e sich niht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Veyr- bindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, WVermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befrièdigung der nit ausgeschlofsenen Gläubiger noch ein UÜeberschuß ergiebt. Für die Gläubiger aus Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen forote für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie fih niht melden, nur der Nechtsnachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Düsseldorf, den 18. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[50161]

Das Kgl. Amtsgericht Kusel hat unterm 20, l. Mts. ee Aufforderung erlassen: „Das E bayerische Staatsärar begehrt Feststellung seiner Erbansprüche

verlebten Spitalyerwalterin Charloite Magten- bacher, geb. Koh, von da. Dies wird mit der Aufforderung bekannt gemaht, Erbansprüche bis spätestens 15. Dezember 1900 bei dem hiesigen Amtsgericht geltend zu mahen. Werden Erhb- anjsprühe nit erhoben, wird dem Antrag statt- gegeben.“ Kusel, den 21. September 1900. è Kgl. Amtsgerichts\chreiberet.

Ludwig, S.-A.

[50294] Oeffentliche Bekanntmachuug. Der am 7. Juni 1900 zu Berlin v.rstorbene Pack- meister Karl Wilhelm Mader hat in seinem am 26. Juni 1900 eröffneteu Testament seinen Neffen Johann Karl Wilhelm Mader eventuell. bedacht. Berlin, den 19. September 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[50296] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 10. Juni 1900 hierselbst verstorbene Schlossermeister August Otto Paul Pollender und dessen Ehefrau Em'ite, aeb. Bartholmäs, haben in ihrem am 13. August 1900 eröffneten aemeinschaft- lien Testamente vom 21. Dezember 1899

1) Frau Klara Reimanu, geb. Sade, Königsberg i. Pr., eventuell deren Kinder,

2) den Zimmermann Franz Sacke in Königöberg i. Pr., eventuell dessey Kinder,

3) die drei Kinder des in Neu - Renebeck bei Bremerhaven verstorbenen Adolf Helmrich

bedacht.

Berlin, den 17. September 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

in

[50146] Bekanntmachung.

Die Verwaltung des Nachlasses der am 29. August 1900 zu Klein-Diewenow verstorbenen Wittwe John, Friederike Caroline, geb. Wittwer, aus Neu- Trebbin ist angeordnet. Zum Nachlaßverwalter ift der Eigen- thümer Hermann Kloninger zu Neu-Trebbin bestellt,

Wriezen, den 10 September 1900.

Köntgliches Amisgericht.

[50346]

Durch Ausschlußurtheil vom 18. September d. J. ist der am 9. August 1816 geborene Schweinehändler Johann Jacob Krauß, alias Grausz, von S{hwarza für todt erklärt. Als Todestag ist der 1. Januar 1892 festgestellt.

Suhl, den 21. September 1900,

Königliches Amtsgericht.

[50130] Verkündet am 21. August 1900. Münzlaff, Amtsrichter. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung erkennt das Königliche Amts- geriht zu Jacobshagen durch den Amtsrichter Münzlaff für Recht:

I. Der zu Altenwedell am 4. Oktober 1838 ge- borene Christian Ludwig Koch, eheliher Sohn des Büdners Ecnst Friedrih Koh und feiner Ehefrau Sophie, geb. Valeske, zu Altenwedell wird für todt erflärk. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. JIag- nuar 1873 angenommen.

IT1. Die Koften des Verfahrens fallen dem Nac- lasse des füc todt Ecklärten zur Last.

Jacobshagen, den 21. August 1900.

Königliches Amts1cricht.

[50134] Jm Namen des Königs!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Toves- erflärung der verschollenen Elisabeth gen. Elise Homeier, zuleßt wobnbaft in Jestädt, geboren da- felbst am 13. Juli 1829, hat das Königliche Amts- geriht 11 in Eschwege durch den Amk?!trichter Schmidt für Necht erkaant:

Die verschollene Elisabeth gen. Elise Homeier, zuleßt wohnhaft in Jestätt, geboren da1elbst am 13. Juli 1829, To&tter des Ackermanns Johannes Homeier und der Anna Christina Lieberum, wird für todt erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 13. Foli 1899 festgestelt. Die Kojten des Ver- fahrens fallen dem Nachlafse zur Last.

Sch{chmidt.

[50159] Bekauuntmachung.

Dur Ausfchlußurtheil vnterzeihck eten Gerichts vom 17. Sepytemkec 1900 if der Hypo!bekenbrief über das im Grundbuch voa Jarotschin Bl. 218 (früher 197) in Atth. IIT unter Nr. 4 für den Kaufmann Mendelssohn zu Jarotshin eingetragene Darlehn von 25 Thalern, bestehend aus dem Hypo- thefenbuhautzuge des ehemaligen Königlichen Lande und Stadtgerichts zu Pleschen vom 23. Januar 1843 und der Ausfertigung der Schuldurkunde vom 2, No- vember 1842 für kraftlos erklärt.

Jarotschin, den 17. September 1900.

Königliches Amtsgericht. [50305]

Durch Aus\{lußurtheil vom 20. September 1900

hat das Königlich: Amtsgeriht Zeven für Necht

erkannt :

Die Urkunde über die zu Gunsten der Relikten des Neubauers Jokann Pils in Wiersdorf am 18, Mai 1869 in das Hypothekenbuch zu Zeyen cin- getragene und am 8. Februar 1888 in das Grund- buch von Heeslingen Band T Blatt 11 Nr. 2 über- tragene Hypothek von hundert Thalern wird für kraftlos erflärt.

Zeven, den 20. September 1900,

Königliches Amtsgericht.

[50289] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Pauline Polak zu Hamburg, ver- treten durch Rechtsanwälte Dres. Ratien & Hauers,

kannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe event, auf Herstellung der häuslichen Gemeinschaft, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralitätsiraße 56) auf den 3, Dezember 1900, Vormittags 94 Uhr- mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 22. September 1900.

Pohlmann, Gerichts\hreiber des Landgetichts.

2) an alle, welhe Auskunft über Leben odec Tod

beide in Sonderburg, gestellten Antrages aúfgefordert,

auf den Nachlaß der zu Kusel ohne bekannten Erben

flagt gegen ihren Ehemann Samuel Polak, unbe- \

_Hamburgishe Electricitäts-Werke.

zum Deutschen

M 228

Dritte

Reichs-Anzeiger und Königlich Preußis

Beilage

Berlin, Dienstag, den 25. September

chen Staats-Anzeiger.

1900.

Untersuchung8-Sachen,

ate ote, Berluft- und Fundsachen Unfall- und Invaliditäts- 2c. Ve eruñg. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1. 2. 3. 4.

Dan u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Raten 7. G

8, Niederlassun 9, B

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsck,

irthschafts-Genoffen s 26. von Ee ank-Ausweise.

rwerbs- und

6) Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Altien-Gesellsh.

Die bisher hier vyeröffentlihten Bekanntma ungen über den Verlust von Werthpapieren befinden sickch

aussließlich in Unterabtheilung 2.

————

General-Bilanz der Hamburgischen Electricitäts-Werke

[50186] Passiva, für das sechste Geschäftsjahr,

abgeschlossen per 30. Juni 1900. Activa.

[50172]

Dresdener Papierfabrik. N zigtütariihen Bestimmungen gemt#ß

auf Donnerstag, den LUL. ¡ Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

M |S b

16 346 615/26 1489 317/23

An Hamburgische Elec- tricitäts-Werke . Gewinn-Saldo .. Altonaer Electrici- täts Werle. , Gewinn-Saldo . Bank-Konto , Depot-Konto, ver- zinsliche Depositen

17 835 932

2 088 241 277 517

16

65] 2365 758

1096 112 320 000

hb Per Aktien-Kapital-Kt., f Æ am Gewinn 1899/00 betheiligt . . 111 000000 Neue Emission, am Gewinn für das Jabr 1900/01 be- E E Konto der 49/9 Schuldverschret- P Ab ausgeloost Reservefonds-Konto Zinsen-Zuwachs Zuwachs aus der Akt.-Emission v. Januar 1900 ab- zügl. d.Emi1sions- Unkosten. . ,

Gewinn-Saldo . .

49

81

73 4 000 000

4 000 000 170 000 829 114

28 879

400 000|—/ 1 253 993

General-Gewinn- und Verlust-Konto Debet. für das sechste Geschäftsjahr,

21 617 804/03

Hiervon :

S

71 1533 810/82 21 617 804/03

tags, in .dem le der Kaufmannschaft, Allee 9 bier, sih einzufindex und bei Sria Versammlung ihre Aktien vorzuzeigen. Der Eintritt fiudet von 101 an S t egeuftände der Berathung und bezw. 1) Veschlußfafsung find: N und der Bilanz pro 1899/1900. 2) Bericht des Ao /

Und Aufsichtsraths. N S v eung,

ay zur Ergänzung des Aus\{u}ses. Der gedruckte Geschäftsbericht kann y tember d. J. an im

den

Betbeiligten in Empfang genommen werden. Dresden, den 24. September 1900.

a. Ginkommenfteuer

LEEO E S

c. Abgabe v. Hamburger Rein- gewinn an den Hamburger Staat

50 000,— 72 604,11

191 578,80 990 000,— « 149 579,88 v 80047/58

M 1 533 810,32

der Yamburgischen Electricitäts-Werke abgeshiossen per 30, Juni 1900. Credit.

An Unkosten-Konto i

« Zinsen-Konto Gewinn-Saldo Einkommensteuer « MNeingewinn Gewinn-Vertheilung : Reingewinn davon ab 59% für den Reservefonds

Abgabe v. Reingewinn d. Betriebes d. Hamburger Werke an den Ham- burgishen Staat

4%/0 von M 11 000 000,— zur Ver- theilung

10 %/6 Tantiòme an den Aufsihtsratßb , 74789

L As G73 109 für die Direktion 74 789

o 998319 a. DLT2S

10 9% Tantième u. Beamte

zuzügl, Gewinn-Ueberschuß a. 1898/99 99% von A 11 000 000,— zur Ver-

theilung Gewinn-Vortrag auf neue Rehnung 4

Hamburg, den 30. Juni 1900.

Hamburgische Electricitäts-Werke.

Rupprech [50187]

Hamburgische Electricitäts-Werke.

Die Dibidendenscheive Nr. 4 für das Ge- s{häftsjahr vom 1. Juli 1899 bis 30. Juni 1900 werden vom 24, September d. J. au mit % 90,— per Stück ausbezahlt, und ¡war :

in Hamburg bei der Commerz- und Dis-

in ‘Köln bel 1

n u bei dem A. Schaa N

i denen, R (Ven n Berlin bei dem A. Schaaffhausen’schen VBaukverciun und bei der Com ,

j Dane, ia

in ¿Fraukfurt a. M. bei der Commerz-

/ Disconto-Bank. O

Bei Einlieferung der Dividendenscheine ift eine vom Einreicher unterschriebene, die Stückzahl und Be Gesammtbetrag aufführende Nota mttzuliefern. erle Nota hat außerdem zu enthalten ein nah der eihenfolge geordnetes Nummernverzeichniß der ividendensheine, von welhem | jedoch abgesehen werden kann, wenn die Dividendenscheine auf der

Rükseite mit dem Fi irma versehen nd. rmenftempel der einreihenden

Hamburg, den 22. September 1900. Der Vorstaud. 150188]

Der Unterzeichnete bringt hierdurch zur Kenntni 106 in der heute stattgefundenen Sib ung der Aktionäre als Mitglieder des Auffichts- S ee Pereen Bankdirektor Georg Wellge und ied wi Leopold Loesener, beide in Baunkéte: Ge

edergewählt worden sind.

Hawburg, den 22. September 1900.

1 502 082/29 50 000!—

eei a «061 452 082,29 | - e. 72 604/11 | M 1 379 478,18

191 578,80 M1 187 899,38

« 440 000,— h 747 899,38

é 630 017,53

550 000,— 80 047,53 |

G 4 51 611/81 213 140/78

50 000/—| , Gewinn Ham-

| j 1452 082/29 burgerElectri-

| citäts-Werke

GewinnAltonaer

Glectricitäts-

| Wee | j

|

Á Per Gewinn-Saldo- Bortrag aus 1898/99

| «2

44

,94 ,90 | ,03 31 728103

Ñ | | | |

Ta t atr e Ca A mere

1798 562/91

1798 56291

G: Rall. | [50333] | Neußer Papier & Pergamentpapier Fabrik Actien Gesellschaft in Ueuß a/Ryh. Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet Montag, 22. Oktober d. J., Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokale zu Neuß statt. Tagesordnung : Erledigung der im $ 26 des Statuts vorge- Anslitheed E j Y n eran fin e ¡tli Generalverfammlung statt M E RIE Tage®sorduung : Abänderung des Statuts nach Maßgabe des neuen Handelsgeseßbuches. Neuf, 24. September 1900. Der Vorftand. Carl Rauhaus.

[50334] Rheinische Webstuhlfabrik Aktiengesellschaft.

Gemäß $ 20 unseres Statuts werden die Herren S, “gge N Lear zu r n, 23. Ok- , acm , Geschäftslokale zu ülken E a de

lichen Generalversammlung eingeladen, Tagesordnung: Erledigung der im $ 23 des enen Gegenstände.

Statuts sub 1 bis 4 vorgese Nach $ 21 sind in der Generalversammlung nur diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, welche thre Aktien spätestens 5 Tage vor der Generalversamm- Be ens A E Ra bin Schaaff- en Bankverein in n hinterlegen. Düllkent, den 25. September 1900, N

Der Auffichtsrath.

Der Vorstand.

S 31 728/03 1489 317/23

277 517/65

Damm.

Dr. A, Hofmann. Hulßf\@. Dr. jur. Paul A&ermann.

baben Zustimmung des Gesellschafts. Aus 9 die diesjährige ordentliZze Deacral S Oktober 1900,

Die geehrten Aktionäre erden hierdurch eingeladen, an gedachtem Tage, späteftens 11 Uhr Vormit- aa Ostra-

in die

Vormittags

Vortrag und Prüfung des Geschäftsberichtes

/ chufses über die Prüfung des Rechnungswerkes und der Bilanz A nehmigung zur Entlastung des Vorstandes

Sointar bec, Fabeil, Lt ie 1 omtor der Fabrik, bei der Creditanstalt für Industrie und Handel hier und bei Herren Schirmer & Swblick in Leipzig von den

Das Direktorium der Dresdener Papierfabrik.

[50253] Einladun lung der

Freitág,

in Chemniy. Tagesorduung :

1) Vortrag des Geschäftsberichts

Rechnungsabs{hlusses pro 1899-1900. 2) Antrag des Aufsichtsraths auf Genehmigung

des Rechnungsabshlusses und Entlastung des

Vorstands und des Aufsichtsraths. Zur Theilnahme an der Generalvecsammlung sind statutengemäß nur jene Aktionäre berechtigt, weiche ihre Aktien drei Tage vor der Generalversanmnu:- lung bei der Geseüschaftskasse in Furth oder bei der Allgem. Deutschen Credit- Auftalt in Leipzig oder bei Herrn E. C. Weythausen in Bremen oder bei der Löbauer Bank in Löbau hinterlegt haben. Gegen den Depotshein werden Stimmzettel verabfolgt, auf welchen die Stimmenzahl angegeben ist, zu welcher fie berechtigen. : _ Der Geschäftsberidzt des Vorstands und des Auffichtsraths fann vom 1. Oktober c. ab im Geschäftslokale der Gesellschaft in Empfang ge- nommen werden. Furth bei Chemnitz, 21. September 1900.

Der Auffichtsrath der

Baumwollspinnerei und Warperei Furlh

(vormals H. C. Müller), Friedrich Carl Mülker.

[50331] , Delmenhorster Gasaustalt A. G, Einladung zur außerordentlichßen Geueral- versammlung auf Mittwoch, 17, Oktober De vg RENO N uhr, im Geschäfts- ofale de errn arl , , Badftruße 78/00 Franke, Bremen Tagesordnung :

1) Zusaß zu $ 3 des Statuts: Zulässigkeit der

Fu von Aktien über den Pee 2) Siu des Aktienkapitals. Zur Stimmabgabe sind nur diejenigen Aktionäre Zer, v ire. Fblteit bis zum 183. Of-

er cer. einschl, bei Herren J. Schul8e «& Wolde, Bremen, hinterlegt En PeO N Der Vorstand. F. W. Kellner.

[50259]

Rheinische Nadelfabriken Actien - Gesellschaft Aachen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hier- durch zu ‘der 3. ordentlihen Generalversamm- lung in das Geschäftelokal der AaWener Disconto- Gesellschaft in Aachen, Kapuzinergraben Nr. 12/14, auf Sonnabend, den 27, Oktober 1900, Nachmittags 3 Uhr, ergebenft ein. 1) Ent bas fee Sat, ntgegennahme der Ge t8berihte des Auf- {sihtsraths und Vorstands. s ! 2) Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos pro 1899/1900, Fest- der Dividende und Entlastung des

¡ur ordentiichen Generalversamm- aumwollspinnerei und Warverei Furth (vorm. H. C. Müller) in Furth bei Chemnitz für den 26. Oktober 1900, Nach- mittags 2} Uhr, im Hotel zum rômishen Kaijer

und des

G äßh

n Semäßheit des Anleiheplans sind in de

18. September a. c. stattgefundenen siebenten Aus» loosung unserex 41% Schuldverschreibungen die folgenden Nummern zur Rüczahlung per 31. Dezember 1900 gezogen worden :

29 36 64 70 81 83 90 95 114 129 139 142 145 157 161 180 190 230 324 380 410 418 421 436 443 446 456 491 497 500 521 534 537 549 556 984 602 603 605 607 614 632 664 674 676 689 693 694 696 699 707 728 743 746 748 758 780 805 818 824 839 848 876 915 932 937 1004 1006 1025 1030 1034 1052 1083 1094 1129-1132 Lau 8 1 E 25 1235 1257 1270 1283

7 1 408 1412 1427 14: p A s 1480 1484. 28

Vie Verzinsung dieser Schuldverschreibungen hört mithin am 31. Dezember 1900 A err pa Kapitalbeträge gegen Rückgabe der betreffenden Schultverschreibungen und der Zinsleisten vom 31, Dezember 8. e. ab von ter Allgemeinen Aer inen Credit - Austalt in Leipzig zurück- Von den in früheren Jahren ausgeloo Tdo s is: 2e Nummern: A

48, rüdzablbar am 31. Dezember 1898 294 302 579 767 811 976, rüdzabIb t ieh ees 1899, 0 es noch mcht zur Einlösung vorgezeigt worden. Diese Stücke werden von den Leman Terminen ab niht mehr verzinst. Leipzig, 20. September 1900.

Kammgarnspinnerei Stöhr & Co. Kommanditgeseülshaft auf Aktien. [50212]

Vereinigte Sanfshlauch- & Gummiwaaren-

Fabriken zu Gotha, Aktien-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre unserer Gesellsaft werden hierdurch zu einer aufierordentlichen General- 1000 m E, den 183. Oktober l ° r Nachmittags, im Geschäftslofa in Gotha ergebenst ciigetakens a f i Tagesorduung :

Giuzizer Gegenftand :

Abänderung des $ 1 des Gesellschaftsvertrages durh Beifügung eines die Firmierung der Zweigniederlassungen betreffenden Zusates.

Die in Gemäßkeit des $ 7 des Geselischast3« vertrages zur Ausübung des Stimmrechts dienenden Aktien oder Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars über folhe sind spätestens am dritten Werktage vor der außerordeutlichen General- versammlung, den. Tag dieser nit mitgerechnet, bei der Hauptkafe der Gesellschaft in Gotha, bet der Privatbank daselbst, tei der Firma Arons & Walter in Berlin oder bei der Firma Hch. Wm. Bassenge & Co. in Dresden zu ea n ü Nachweis darüber is durch Einreichung der cr- theilten Bescheinigung zu führen; Yung \ Gotha, am 24. Septembet 1900.

A naer, Minifterialrath a. D.,

Vorfitzender des Aussichtsraths.

Web. Utensilien-Konto j

Vorräthe Debitoren Kassa

H Aktien-Kapital-Konto Obligationen Meservefond Kreditoren Löhne .

[50210]

Mech. Buntweberei vorm. Kolb & Schüle

Actiengesellshaft Kirhheim-Teck. Vilauz per 30. Juni 1900,

Ih Soll. A Immobilien-Konto ra 4 TGL TDAOE | Amortisation . . 30 533,03 | 751 221,53

11 614,21

N

Zugang . . 762 83574

Mas. u. Einrihtungs-Kto. 689 045,99 |

Amortisation. . . 68 372,91

620 673,08 | 54 549,36 | 675 222/44 . 4642461 4 402 22

42 022,39 | 64 967/29 379 243/12 7 601/58 21 745/65 15 669/30 2 212 361/03

1000 000|— 500 000|— 13 089/33 481 105/47 34 054/42 15 669/30 168 442/51 3212 361/03

Zugang .. Amortisation . .

Zugang .

Gewinn- u. Verlust. Konto per 30, Juni 1900.

setzun E Htoraths und Vorstands. ù Sn zum ras

endernngen der $$ 1—30 eln

Statuts. E R Me Diejenigen Aktionärè, welhe fi an der General- versammlung betbeiligen wollen, haben spätestens bis zum 24, Oktober 1900, Abends 5 Uhr, ibre Aktien entweder bei der Gesellschaft oder der

Aachener Disconto-Gesellschaft in Aachen zu hinterlegen.

Aachen, den 21, September 1900. Rheinische Nadelfabriken Act, Ges. Der Auffichtörath.

Löhne, Salaire . . Allgemeine Unkoften Erneuerungen Bruttogewinn

Haben, Löhne vom 30. Junt 1899 Brutto-Erträgniß der Fabriken . . . |

Soll, M A 521 222/32 468 114/96

15 669/30 168 442 51 11734009 34 999/98 1138 449/11

"TT73 119/09

Mech, Buntweberei vorm, Kolb & Schüle

Henn, Borsigender,

Acti Is . ‘Shile