1900 / 229 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Neichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

: = R Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 50 s. t D Bi Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „. Alle Post-Austalten nehmen Bestellung an; E A A R: Inserate nimmt au: die Königliche Expedition für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition d q & P Y des Deutschen Reichs-Anzeigers | 3W., Wilhelmstraße Nr. 32. E Me und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers |

Einzelue Uummern kosten 25 9, A Era G: Verlin 83W., Wilhelmstraße Nr. 32. A E Ep = ——

M 229, Berlin, Mittwoh, den 26. September, Abends. 1900.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: ü R Bad m e En Bl6fes und E L rena out A s Wet meb i Al Do T O L Ÿ ; ; ] -(0 É ¡uUtden-Berwagltlung ver en un n ein- i s Ar e e vom 21. Juni 189' esek- dem Ober- und Korps-Auditeur ven VII. O \chaftlihen Verschluß der Reichsshulden-Kommission und der Neichs- UOE V S. 193) bétreffent ges Tagiacivee 06 die Reise Geheimen Justizrath von Bönninghausen den Rothen \{ulden-Verwaltung genommen worden. kosten der Staatsbeamten, was folgt: Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub, Berlin, den 22. Seplember 1900. e n, gt: dem Rendanten der vereinigten Ober-Hofmarschallamts- ( Artikel T.

D ; Z D Deputirte der Reichss{uïden- Deputirter der Neichs\{ulden- i / und Garten-Intendantuv-Kasse, Geheimen Hofrath ck zu E en O Bom N Biden Der Artikel T § 9 der Verordnung vom 8. Mai 1876, Berlin den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, Dr. Zwider, | Dr. Fisher, betreffend die den Justizbeamten bei Dienstgeschäften außer- Eraenbegg dey Hlhen dler-Qeden viarier Mas | Geb, Fn, gon N tener | ful bay Geiptatie min dei Densgedfien au - ; i; un nisterial-Direktor. z C : z h Kreis Me eEmofanner Ie zu iee ALAe Geheimer Ober-Finanzrath. foften (Gesez-Samml. S. 4 wird, wie folgt, abgeändert : im Kreise Neuß den Königlichen Kronen: Orden vierter K asse, ; e S 9. | A dem Schlafhausmeister Brenner zu Neunkirhen im Fu _Die gerichtlihen Unterbeamten erhalten bei gerichtlichen Kreise Ottweiler das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, Bekanntmachung. dkn T wende als An E in iter Ent- sowie Ï L j ernung von nit weniger a ¿m vorzunehmen sind, M dem Schußmann a. D. Karl Quandt zu Breslau, dem „Am 27. September, Abends nah Diensishluß, wird das I. an Zehrungskosten für jeden Tag 2 # und für Webermeister Johann Schmidt zu Suhl im Kreise Schleu- | Postamt 1 in Neu-Weißensee von dem Hause König- jedes auswärts genommene Nachtquartier zusäßlich singen und dem Holzhauermeister Wilhelm Westhus ge- | haussee 13 nah dem Hause Königchaussee 84 verlegt. 1 M 50 S; ; S nannt Schürkamp zu Milte im Kreise Warendorf das All- Berlin C., den 25. September 1900. IL. wenn jedo das Dienstgeschäft in einer Entfernung gemeine Ehrenzeichen zu verleihen. Kaiserliche Ober-Postdirektion. von weniger als 5 km zu verrichten ist und an H. V:: demselben Tage erledigt werden fann, an Zehrungs- Wabner. kosten ad h Dienstreise-cuf L “L ITI. wenn sih die Dienstreise au zwei Tage erstreckt un innerhalb vierundzwanzig Stunden beendet wird, an E Mas, rann aqu, ria genommene RCSCUN T E 4.005, Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des die Ausführung otel eoFrltMerungagesehe War ger Unterbcamte R der Lao des Reichs Allergnädigst geruht: i Dampfschiffs oder eines anderen efórderun mittels zu be- die bisherigen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Jnspektoren ZUr Ausführung des Gesetzes, betreffend die Abänderung dienen oder waren sonstige nothwendige Unkosten, wie Brücken- Baurath Bossert in Colmar und Baurath Vozenhardt in | der Unfallversiherungsgeseße, vom 30. Juni 1900, des Gewerbe- | oder Fährgeldec, aufzuwendcn, so sind die hierdurch erwachsenen Straßburg zu Eisenbahn-Betriebs-Direktoren unter Belassung Crsegea t R A UIrVeS S des oa a Ode: nE Moe, E sie L Au A des Ranges der Räthe vierter Klasse zu ernennen. ge)eßes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. uli 1 „erden die Unterbeamten zur Dienstlei ung bei aus- E : se (Reichs-Geseßblatt Nr. 29- Seite 573 und f) wird hiermit be- E A MOBAS OriRA E é aver timmt: und Ketjetosten nah Maßgabe der Vorschciften des Gesetze i Ï : | SL vom 24. März 1873 (Geseß-Samml. S. 122) und d.r das- Den Eisenbahn-Betriebs-Direktoren Bossert und Bozen- Landes- und Zentralbehörde is das Ministerium | selbe abändernden Bestimmungen. Steeto E Mund A Em Breton Mes bezw. | deg Innern. Artikel TI Straßburg übertragen worden. A. N ; A N O E c t i L : iese dnung findet auf diejenigen Dienstreisen An- Die den höheren Verwaltungsbehörden zugewiesenen Diese Verordnung s U Verrichtungen werden in den Fällen der 88 14, 35 und 105 De Us Ster E Tage als dem 30. Sep- ' Bekanntmachung von dem E DENGEeungdant, im übrigen von den Kreis- | tem Urkundlich unter Unfeais Höchsteigenhändigen Unterschrift : : e ämtern wahrgenommen. l T N 8 tre ifend s Cred r a E Für die der bergpolizeilichen Aufsicht unterworfenen Be- | und beigedrucktem Königlichen Jnsiegel. tahre urch die Ti gungsfon s eingelösten | iriebe (Bergwerke, Salinen, Aufbereitungsanstalten, unter- Gegeben Neues Palais, den 27. Augusk 1900. Shuldendokumente des Deutschen Reichs. irdische Steinbrüche und Sandgruben) ist die obere Bergbehörde (L. 8.) Wilhelm. fb Que e Ca gdiáhre Hees E Ee als höhere Verwaltungsbehörde zuständig. von Miquel, Schönstedt. cyenden Xahweljung aufgeführten unverzinslihen Reichs- 8 3. Schaganweisungen über 23 000 000 6 sind nah Ausweis der Die Obliegenheiten der unteren Verwaltunas- darunter befindlichen Bescheinigung heute nah Vorschrift der behörden find in dea Städte mit über 20 000 Einwohnern Ministerium für Landwirthschaft, Domänen 9, 12 und f. der eihs|[huldenordnung E: 19. März | pon den Bürgermeistereien, im übrigen von den Kreisämtern und Forsten. (Reichs-Ges.-Bl. S. 129) und des Z 16 des preußischen wahrzunehmen. i Sligenmeite Vartsa E Le vom 24. Februar 1850 (Geseg-Samml. S. E von Für die der bergpolizeilihen Aufsicht unterstehenden Be- VERITEN b di B t A ú . r Neichsschulden-Kommission und uns in gemeinschaftlichen | iriebe sind die Bergmeistereien als untere Verwaltungsbehörden | betreffend die Verwerthung geringer Brennhölzer.

Verschluß genommen worden. zuständig. : Der in neuester Zeit hervorgetretene Mangel an Brenn- Berlin, den 22. September 1900. S 1 S L holz läßt es dringend wünschenswerth erscheinen, die geringen Reihsschulden-Verwaltung. Ortspolizeibehörden sind die Bürgermeistereien oder | Brennhölzer, welche bisher oft nit genügenden Absay ge- von Hoffmann. die für einzelne Gemeinden und Gemar kungen bestellten be: | funden haben, namentlich Stokholz und s{chwächeres Reisig, in sonderen ftaatlichen ‘Polizeibehörden oder Polizeibeamten. größerer Menge zum Verkauf zu stellen. Wo es an einer aus- Nachweisung Bei den der eee Aufsicht unterstehenden Be- reichenden Zahl von Holzhauern fehlt, wird häufig durch Selbsi- der im Rechnungs{ahre 1899 durch die Tilgungsfonds | trieben haben die Vergmeistereien die Verrichtungen der Orts- werbung des Stockholzes seitens der Käufer der angestrebte eingelöften Shuldendokumente des Deutschen Reichs. polizeibehörden auszuüben. Í weck zu erreichen sein. Auf eine gesteigerte Einnahme A K ente i S5 i ür die Forstkasse ist dabei viel weniger Gewicht zu legen, als Als Behörden, welche nah § 24 des Bau-Unfallversiche- | auf die vermehrte Gelegenheit, den Brennholzbedarf den minder m | Bet rungsgeseßes zuständig sind, werden die Bürgermeistereien | Bemittelten zu befriedigen und im volkswirthshaftlihen Jnter- = | Veirag } bestimmt. / esse Forsterzeugnisse zu verwerthen, die bisher unbenugßt ge- S 6. blieben sind. Es kommt hinzu, daß die Kosten, die in einer Ueber die Beschwerde gegen Straffestseßzungen des Ge- Zahl von Oberförstereien aufgewendet worden sind, um zu [ nossenschaftsvorstandes (8 149 des Gewerbe-Unfallversiherungs- Verminderung der Beschädigungen durch Nüsselkäfer die Nadel- Unverzinsliche | | geseßes) entscheidet das Landes-Versicherungsamt. holzstöcke mit kleinen Erdhügeln zu bedecken, durch ausgedehntere

Reibs- Schaßanweisungen von 1899: | pw Stockrodung in Wegfall kommen.

Serie X1V. Fällig am 10. Januar 1900 . .| 1 | Di ; 3 T. : Die Königlichen Regierungen wollen Sich die Ausbeute ; | | iese Bestimmungen treten am 1. Oktober 1900 in Mast. 1. i ; j , | 100 Stñ@ zu 100000 über 10000000 d B Die Bekanntmachungen vom 23. Zuli 1884 (Regierungsblatt | dr geringen Brennhölzer, namentlich aue) durG, Erweiterung |

Bezeichnung der Dokumente

Nr. der Pakete

é F h 00A 6 der Durchforstungsshläge, sorgfältig angelegen sein lassen und Serie XV. Mala I A O: 2) | find L É auber Reat ae 1886 (Regierungsblatt Nr. 3) zum 1. Zuli f. J. Anzeige darüber machen, was in dieser

4 , Z : s 190 Stü 1 A000 K Ever 10000800. 7 100 [10 000 000 Darmstadt, am 21. September 1900. ved Mkd LaN worden ist, und welche Erfolge erzielt rie ; g am 24. Januar E ; thes : Litt. A. Nr. 1 bis 30 Großherzogliches P des Jnnern. Berlin W. 9, den 18. September 1900.

30 Stûck zu 100000 4 über 3000000 4 |— 30 |_3 000 000 Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Summe 230 |23 000 000 Freiherr von Hammerstein. Berlin, den 8. September 1900.

Königlich preußische Kontrole der Staatspapiere. An sämmtliche Königlichcü Regierungen mit Aus\{luß Cramer. Königreih Preußen. von Aurich und Sigmaringen.

Na der betreffenden Tilgungöfondsrechnung für das Rechnungs- Verordnung O beit e 19° Sept über 1900 P über die den Justizbeamten bei Dien stgeschäften erlin, den 19, September ; JUsti D 7 N Schul außerhalb des Gerichtsorts zu gewährenden Tage- Bekanntmachung.

Tj Geheimer Kalkulator. gelder und Reisekosten. Ó gli 8 T ie Us Dn A Voements 4 a j öniglih preußische allgemeine Wittwen: * erpflequngs-Ansta über E vetisahrnd näher g@cineten 230 Reichs-Sthaganweisungen om 27: August 1900, : vom 28. Dezember 1775 werden nachstehend die Nummern der j Dreiundwanzig Millionen Mark“ Wir Wilhel m, vonGottes Gnaden König von Preußen 2c. Aufnahmescheine derjenigen . Interessenten unserer Anstalt find heute einzeln durchgeziblt, datei rihtig befunden und in de oben | verordnen auf Grund des 3 12 des Geseßes vom 24. März | bekannt gemacht, deren eiträge gegenwärtig für einen oder angegebenen Pakete gebraht worden. 1873 (Gesez-Samml. S. 122) und des Artikels I S 12 der | drei Termine rückständig sind.