1900 / 230 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Begründung. : um so nothwendiger, dem Kieinhändler, der nach dem Geseh die Spanien. Kunft und Wissenschaft, einzelner Gebiete gedrungen werden, und zwar sind diese Bekbicte in | tionell bearbrit: t- Resolution vorgel e werde: Mit diesem Bes : : R Verantwortung zu tragen ‘hat, obwohl er die Richtigkeit der Menge Wie dem „W. T. B.“ s S Sebasti folgend-r Reibenfol b üdsihti (L Vin Ma Ln ch1 ¡Ôten. die Âb M Porg p “De,

: Rah § 5 des Gefeßes zur Bekämpfung des. Unlauteren Wett- nahzuprüfen bäufig außer stande sein wird, einen gewissen Spiel- j le Dem „L. L. D. au an Sedvastian gemeldet Die Generalversammlung des Gesammtvereins d gend-r Reihenfolge zu berü gen: a. die Baukunst, b. das ufse erreihten die überaus vumfangreihen und erfolgverfprechenden

q rd, hat Seine Majestät der Deutsche Kaiser a g ereins der Kunstgewerbe, c. die Bildneret und die Malerei, d. die Volkskunft, } Arbeiten des Denkmalstags ihr Eade.

L Na e S h 19 | N Anlaß deutschen Geshihts- und Alterthumsvereine 0. die Prähistorie Die Inventarisatioz hat si nicht auf geordnete Die eigentlihe Diu pt vet inus des Gesammts-

E S A bte n D rfehr nur in um juzugeftehen. des Ablebens des Marschalls Martinez Campos defi eitge]egl werden, daz bestimmte Waaren im Ginzelverkehr nur in Zunächst kommt hier in Betraht, daß die Garnfaser, um ver- 4 : a essen in Dresden. ; s vi y ] Y Vorge riebenen Ginbeiten der Zahl, der Länge und des Gewichts oder sponnen zu werden, eines gewissen Gehalts an Feuhtigkeit bedarf, der | Wittwe Allerhöchstsein Beileid aussprechen lassen. Der im August 1852 in Dresden von einer erlesenen Gesellschaft le “Sue E rentllden E erdhies M R S E Aus acielligen Bea * obi

mit einer auf der Waare oder ihrer Aufmahung anzubringenden An- | bej den einzelnen Garnsorten feststeht, bei den vershiedenen Sorten Serbi s ; L l - , bei erbienu. von G-shichts- und Alterthumsforschern aus allen Theilen Deutschlands befindlihen Gegenstände sollen nur insoweit berüdcksi{tigt | an 300 Theilnehmer fanden ein. Der Rathsarhivar Dr. Richter

gabe über Zahl, Länge oder Gewicht gewerbsmäßig verkauft oder feil- aber je nah dem Material und der Fabrikationsmethode sich ändert. Die Wiener „Neue Freie Presse“ veröffentlicht ein Schreib gegründete Verband deutscher Geshiht3- und Aiéerlbamaene tagt | werden, als sie “integrtetintle Theile eines sonst zu besprechenden hieß im Namen des Drisaus|bues die e willtemmen i en in diesen Tagen nah 483 Jahren zum ersten Male wieder in Dresden, um | örtlichen Kunstwerkes sind (Altäre, Geräth einer Kirche odzr deral.), | Dann folste eine prächtige musifalishe Begrüßung: der Säage-cor

gehalten werden dürfen. Der Spinner muß daher nach Handelsbrauche beim Bezuge des Roh- y t E Ne De oursnth, welches zu dieser BorsGrift Anlaß ge- materials si einen gewissen Feugtigkeitsgehalt gefallen lassen, ift | des ehemaligen serbischen Ministers des Jnnern Gentschitsch zuglei dem Säthsüichea Älterthumsverein-, der etust an seinec Wiege ge- } die in pcivatem Besitz befiadlich:a Konstwerke pur insoweit, als se | der Kceuischale tcug untec Leitung des Musikdirektocs, Profcfors Wers-

t e orelonders dringlich auf dem Gebiete des Kleinhandels | aher au beredtigt, diesen in den fertizen Garnen zu belassen, womit | in welchem dieser den ihm zugeschriebenen Abgang von Geld: standen hat, zum 75 jährigen Stiftungsfeste seine Glückwünsche dar Verbi B : j j : H : i 7 V q W D J uge] j j : ; ï dhe zue iher nachweisbhar in Verbindung mit öctlihen Kunstdenkmälern | mann deutsche Lieder des 15. bis 17. Jahrhunderts vor. Der Ges-

E A E BiL Le der e D e e E e a r Bat iAs A e beträgen aus dem Dispositionsfonds, namentlih eines Be- bringen. Manches von dem, was ia jener ersten Dresdenec Versammlung } stehen und foweit sie cin mit dem Standort in Beziehung | danke ciner solchen Aufführungwar von einem Manne axgeregt worden, der mission anerkannt (vergl. S. 15 der Nr. 35 uad S. 14 der Nr. 192 tung i as Be ‘ge s e fi 7 en G : 4 A trages von 3000 Fr., damit erkläri, daß er diesen Betrag auf zur Sprache kam, ift seitdem erreicht; fast überall, wohin man blickt, | stehendes unveräußecliches oder doch gesihhertes Familieneizenthum | bei der Dresdener Versammlung von 1852, deren Ergebniß die Gründung der Drucksachen des Reichstages der 1V. Session 1895/1896). Es ist Erena ins ‘Di ‘bochsten 3 (F. 4 find R N e wn Streich Lea Befehl des Königs Alexander einer Person aus dem Auslande, nehmen fih staatlihe Kommilsionen und mit amtliher Vollmacht darstellen. Als die zcitlihe Grenze, bis ju der die In- | des Gesammtvereins war, eine ähnliche Aufführung veranstaltet hatte, daher erklärlih, daß unmittelbar nah Verabschiedung des Gesetzes die | 2 Baltnze. v S D R s Up ‘Abfallza g renen; pad die damals in Belgrad weilte, zur Verfügung gestellt habe. ausgestattete Konfervatoren der Reste der Vorzeit Und der Kunft- | ventarisation heranzugehen hat, sind im allgemeinen die Freiheits- | vom Musifdirektor, Professor Kade in Shwerin, der inzwischen am betheiligten Kreise der Industrie und des Handels auf eine Regelung [Maenoe Zu n v chgarnen a Me a en te Kunft denkmäler unseres Landes an; die Zahl der geshihtlihen Vereine | kriege ¡u betrahten. Do ist auf hervorragende Arbeiten der | 19 Juli d. J. hcchbetagt gestorben ist. Mit feinem Verständniß des Kleinhandels mit Garnen im Sinne der angezogenen Bestimmung die Wolle, Ge er ere i die SireiSa [le Vet beitet Im Asien. hat sich gegen den Bestand von 1852 nahezu ver- Zeit bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts in Zukunft Rücksicht | hatte Wermann die Auswakl getr ffen ; das Programm, das die bindrängten wolle oder ee L Berni besti CEIRUDo »4 dieser Ga, atn Wie die A 3“ aus Taku berichtet, if d vierfaht. Aber unendlich viel ist noch auf dem Gebiete zu nehmen. Die Jllustrierung foll so weit gehen, als es die Mittel vollständigen Texte wit kurzen geshihtlizen Erläuterungen Der vorliegende Entwurf if in steter Fühlung mit den Inter- { brigen kann über die t, ffsbestimmung l bobo Merkmal N e E E Hava E I D UE Das der Denkmalspflege wie auf manhem anderen Gebiete zu | irgend gestatten. Witigere Bauwerke sind in Grundrissen, Scnitten enthielt, wies 11 Nummern auf, mit Ausnahme einer essenten bearbeitet worden, Bei der Auswahl von Sachverftädigen ein Zweifel E E ui ommen ; n fu erscheidenden Merkmale französische Panzerschiff „Redoutable am 23, d. M. dort thun, und nah wie vor bedürfen diese Aufgaben zu ihrer Lösung des und Aufrissen darzustellen. Ein Juventar erfüllt ers dann vollständig Moteite von Heinrih Schüß (f 1672) dur&weg weltlicze die wiederholt zu Berathungen zusammenberufen worden find, wurde sind N N er Fab De L s Ven A U bileiSa QOA eingetroffen. Der Vize-Admiral Pottier hat das Kommando Zusammentwirkens vieler Kräfte. Gerade in den leßten 14 Jahr- | feinen Zweck, wenn es die Unterlage für eine spätere Nach- | Lieder , die zum theil freilih, wie Heinr. Isaak’s (f etwa darauf BedaSt genommen, die vershtiedenen Theile des Reih3gebtets | ,; T e Arie U teero) o Soweit M unter Zusazvon über das ostasiatische Geshwader übernommen. s zehuten hat der Welaw miperein einen erfreulichen Aufschwung ge- | prüfung des Besiystandes bietet. _Es ist alfo die in geeigneten | 1525) „Innsbruck, ih muß dih laffen“, Ludw. Senfl’"s (f 1555) und die vershiedenen Jateressentengruppen gleichmäßig heranzuziehen. En S YELL DET Y Ne Der P : S gen: e Stoffe auf Und halt Der „„Times“” wird aus Schanghai vom 25. September nommen. Als er im Jahre 1884 in Meißen tagte, bestand er aus Zeiträumen abzuhaltende Nachprüfung des Bestandes an der „Gntlaubet ift der Wald“, Hans Leo Haßler's (7 1612) „Mein î Chemikalien geshicht, nehmen die Garne fremde Stoffe auf uad erhalten gemeldet, “es seien Anzeichen dafür vorhanden, daß die etwa ‘50 Vereines; jett beträgt die Mitgliederzahl 137. | Hand des Inventars anzuregen und sind entsprechend fort- | Gemüth ift mir verwirret*, in Choralmelodien noŸ beute fortleben,

6 K : Í { Diesem schnellen Wachsthum entspriht auch die innere Ent- zubildende Neuauflagen dec Inventarisationswerke borzuberciten. | Außer dea Genannten waren Oclando di Lasso, Antonius Scandellus,

Befondere Beachtung baben auch die Erörterungen einer auf private Ver- fo eine Beshwerung die bei den verschiedenen Garnforten und ; aalassung in Augnst 1899 nach Beclin zusammenberufenen und zahl- Appreturmethoden verschieden groß ist. Diese Beshwerung ist auf | Mandschu - Partei mehr und mehr eine herausfordernde wi@élun l : ; / Gott: : | E R A : / ; : ; )

( ( i i ede : : s E N ; | | g. Ueberblickt man die Tagesordnungen dexr Sektions- u diesem wee ist in den einzelnen Fnyentarisations- | M ith. le Maistre, Joh. Eccard, Gastoldi und Dantel Friderici reich besuhten Interessentenversammlung gefunden. Die hohen das Garngewiht in Anrehnung zu bringen, insofern sie das | Haltung einnehme. Jn den hinesishen Zeitungen werde mit- versammlungen während der leßten Jahre, fo Naunt man Mieten ein Adi für die Kunstgeschichte E in bl die latezes 0 qu E Liede Staate das E N

Bundesregierungen sind bereits in den vorbereitenden Stadien unter durch die Fabrikationstechnik bedingte, tehnisch leiht zu er- } getheilt, es seien Befehle ergangen, einen neuen Palast in i ü in di i j i ä wal s : ; er Theil di ; ; 5 » Se l Cp E VEVLNYLE, [ \ La Ee ( «uen über die Fülle von Anregungen, die in diesen gegeben, von Fragen, die | zur Kenntniß der die Denkmäler veræaltenden Behörde gelangenden | vertreten; ein großer Theil dieser Meister hat einst an dem musik-

Ans E Nele a ies daf Ergebals if bet n mittelnde Maß nicht überschreitet. (Fine darüber hinausgehende A zu errichten. In Schanghai eingetroffene hier behandelt wurden. Es i} kein Wunder, daß man neuerdings zur | Nachrichten über Umgestaltungen im Denkmälerbestand gefammelt | freundlichen sächsischen Hofe gelebt und gewirkt. Der Geheime Archiv: e Prüfang der Angeleg g 0 h Beschwerung dient ebenso wie ein das normale Verhältniß über- Telegramme aus cinesisher Quelle melden, Luchuanlin Arbeitstheilung hat s{chceiten und einen „A-chivtag*“, einen „Tag für werden, und find Berichte über diese Umgestaltungen herautzugeben. | rath Grotefend spra dem Ortsausschusse und den Sängern den Dank

En Feststellung des Entwurfs nach Möglichkeit berück/Htigt SaG lder L E zur Uebervortheilung des Käufers sci zum Vize-König von Canton ernannt worden. Le eiber L B A E dg S eeA Es e DRR fte lar die E der Inventare eine allgemein | der Versammlung aus.

M : 1 und int daher nit zuzulafjen. A i-Hung-=-Tschan habe fi von Tientsin für besonders wihtige Gebiete eingchendere Berathungen zu ermözlichen. | gültige Vorschrift zu schaffen, da die verscziedenartigen Verhältnisse be- Am Dienstag, den 25. S-ptember, Vormittags von 84 Uhr an, E arer ZLUT S Qu Ein A Aen. e Für die Garnprüfung auf Feuhtigkeitsgehalt und Beschwecung S eo bit (nfniiite Said ai Dltta L le Der Archivtag und der Tag für Deukmalspflege gingea diesmal der tondere Behandlung ver Arbeitals wünschentwerth erscheinen lafsen.*“ Diese | fand in der Aula der Technischen Hochschule die erste Sivung des Ges ämmtliche Einzelheiten g zu erz è C wird den Konditionieranstalten, die hierza berafen sind, ein2 möglichst ; : Generalversammlung voraus. Um den Verhandlungen ketne allzu j Thefen fandea allgemeineZustimmung uno wurden zum Beschlußerhoben.— | sammtvereins statt. Sie wurde dur den Besu Seiner Vaj: stät des

do behauptet werden, daß in den grundlegenden Bestimmungen volle einheitliche Anleitung zu ectheilen sein. geben. Das A von der cinesishen Presse verbreitete c alter ébin Katte män vièfs bUV: e T Ne è die. Vietaillnie eie Me M S E n N ride Ld iten fonte, fast e Gala den Gren, 1 I e | den Out e N a e Ea geda je | Gere werd deli, ah Vi-Bung-T/ Bang, von due Y 121% ve o it Ler nar del bn Seri ammlangen | Hemd las de Lena ces Inba 9 saal: | 87a Md en bom Borsibenten des Prers G werden konnten, folgt der Entwurf den Vorschlägen, die von der | pn Garnfabrifken mittels mashineller Einrichtungen. Da nah dem gegen- | Kaiserlihen Regierung geheime Befchle erhalten habe, alle Der zweite allgemeine deutsche Archivtag wurd der deutschen Denkmäler, womit die Aufgaben der Denkmäle1ftatistik | Bürgermeister zet inanzrath Beutl gebrates Hz Mehrzahl der gehörten Sachverständigen und durch das Gewicht der 7 y E F ichnmäßiagkei béi ; ¿ i: 3 g deute g e um r veutschen Venkmäler, g r Venkmälestatiftik, | Bürgecmeister, Geheimen Finanira euller ausgebrahtes Hoch, vot MAeA Verteittien leren unterftüßt e U Sud bier wärtigen Stande der T-chaik cine vollftändige Gleichm E verfügbaren Truppen zu sammeln und die Hauptstadt wieder 10 Uhr im Arbeitifaale des Hauptstaatsarchivs dur den Vorsizenden die durch die offiziellen Inventare niht gelöst sind und niht | ließ sch den Vorfißenden und eine ünzahl der Regierungsvertreter sucht er die Interessen der Minderheit thunlichst zu sonen und die nicht erzielt werden kann und 68 andererseits dur die e e zu erobern. Es werde aber hinzugefügt, der Vize: König halte des Ortéausschufses, Archiv-Direktor, Geheimen Rath Dr. Hafsel er- | gelöst „werden Eônnen, eine Lösung finden sollen. Außerdem | und Vereinsdelegirten vorstellen und unterhielt \ih mit einzelnen Bewegungsfreiheit des Verk:hrs nicht weiter einzuengen, als nach dem Sache auszeschlofsen ist, daß der die Waare empfangende Hand Elend diese Befehle mit seiner Stellung als Friedensunterhändler öffnet. Die Zahk der Theilnehmer betrug, wie das „Dresdner | soll eia leiht handlihes Mittel zur {nellen Orientierung | derselben in huldvollster Weise. Sodann eröffnete Archivrath wed bes Entwurfs unerläßlich erschien T Prüfung durch Nahhmessen oder e s, N Feh ene I für unvereinbar. Journal“ beridtet, gegen 60; zum weitaus größten Theile waren es | geschaffen werden, Zur Kostendeckung soll das zu {affende Bailleu-Charlottenbura, der von der vorjährigen Versamm- Im einzelnen is Folgendes zu bemerken du ergunzen Oer die Gewichts - odec Maßangabe zu berichtigen, so Demselben Blatt wird aus Hongkong vom 25. d. M CaSleute qus allen Tbeilen Deuts{lands. G-heimer Rath Dr. | Buch entweder Privatunternehmen eines Buhändlers, oder es sol | lung mit der Führung der Geschäfte des Gesammt- E g : ; muß ein gewisser Spielraum für Abweichungen von dez angegebenen emeldet: Jn der Umgebung von Canton plünderten Näubez Hassel wurde zum Vorsigenden, der Direkior des Kaiserlihen und | etne Unterstüßung durch das Reich herbeigeführt werden. Zanächst | vereins beauftragt war, die Versammlung mit einer An- O Mengen gelassen werden. Der Entwurf hat die von der Berliner | gemel "U Vex ZUIEIR tg, Van, n pUnderten Zauber Königlichen Haus-, Hof- und Staatsarhivs in Wien Dr. Winter | solle man aber zur Deckung der Kosten eine Bereinigung der Staaten | sprache an Seine Majestät, die die nahen Bezichungen des Gesammt- tan wur! rann si, gemáß der im § 5 bes Geseges gegebenen | Interessentenversammlunz empfoblenen Säße zu Grunde gelegt, die | und Arbeikslose die Dörfer. Die katholishe Kirche in jum Ghrenvorsißenden gewählt. Da der vom Direktor des | und Provinzen, d. h. derj-nigen Instanzen, die bisher die Inventare | vorotes n Cred h ¡um Königlichen Hause schilderte. Der Beschränkung, nur auf die Regelung des Kleinhandels beztehen. naturgemäß den Spielraum für die kleineceu Einheiten höher greifen Tokamhang sei zerstört und der Kirchhof der Ausländer, badishen Landesarchivs, Geheimen Rath Dr. von Wee in ] ins Leben gerufen haben, anstreben. Der Antrag fand, nachdem ihn | Staats-Minister Dr. Schurig begrüßte den Gesammtverein im Namen Soweit dieser in der Form sih vollzieht, daß die Waare in Gegen als für die größeren der sih in der Nähe befinde, entweiht worden. Auch die Karlsruhe angemeldete Vortrag über die Publifation von | der Direktor des Germanishen Museums, Professor von Petzold | der Köriglihen Staatsregierung , Ober-Bürgermeifter, Gebßeizer wart des Käufers abgewogen wird, bedarf es keiner besonderen Vor- i O j ; amerikanische Kirche in dec Vorstadt von Canton sei zer- Archivinventaren auefiel, spra zuerst der Gebeime Arqiorath | erläutert batte, ctnstimmige Arnahme, worauf noch verschiedene Einzel- | Finanzrath Beutler im Namen der Siadt; er brate zuglei dem schriften. Der Gntwurf trifft daher nur „die zum Einzelperkauf auf Der Deklaration8zwang sou, wie erwähnt, der Täuschung stört worden. Dr. Hille aus Shle8wig über eine der shwtierigsten und verant- | heiten betreffs des Handbuchs beslofsen und einer Kommission | Sähsishen Alterthuméverein die Glückwünshe der Stadt zum gemachten Garne“, eine Ausdrucksweise, welhe den Vorarbeiten zu der Abnehmer vorbeugen, Da die Möglichkeit einer solchen Nach einer Meldung des „Neuter'shen Bureaus“ aus wortungsvollsten Dbliegenbeiten des Archivars, die Aktenkassation. | übertragen wurden. Eventuel foll die Kommission an das | 75 jährigen Jubiläum dar und wies auf den: vom Natÿsarchivar Dr. einem neuen deutshen Zolltarif entlehnt ift. mit der Kleinheit der Waarenmengen wächst, so konnte Hongkong vom 25. d. M wären Anzeichen dafür vor- An seine Erörterungen knüpfte ih eine lebhafte Debatte, mit der die Reih mit der Bitte um Subveationterung des Werkes Richter verfaßten erftcn Band einer GesHichte Dre: dens hin, der Die Verhältnisse des Kleiahaadels in baumwollenen, | dem aus Interessentenkreisen geäußerten Wunsche, Mengen unter handen, daß die Séebäuéret und das B A t t : Besprehung der vom Archivdirektor Dr. Wolfram in Mey gestellten | berantreten. Darauf wurden die Verhandlungen vertagt. | allen Theilnehmern ter BVersaramlung zum Geschenk gemaht wird. ) / See et Uno das Drtlganlenthum am Frage: „Sollen die Volks;ählungsjettel von den Ardiven auf- |} Abends um 6F Uhr vereinigte der bur eine reiche Fülle von Lichtbildern | Der Rektor der TeGniscen Hochschule, Profeffor Dr. Rohn

wollenen und halbwollenen Garnen sind im allgemeinen 50 g von dec Oeklarationspfliht zu befreien, niht Rechnung ge- ) : j ( gleichartig und gestatten daber eine einheitlihe Regelung. Einige | tragen werden. Daß die Deklaration selbst in den fleinsten Mengen | Westflusse wieder im Zunehmen begriffen seien. Der Fluß genommen und aufbewahrt werden?“ verbunden wurde. Zur | erläuterte Vortrag des Architekten Booo Ebhardt-Berlin über die | bieß die Versammlung im Namen der Hochschule willkommen.

verwandte Waaren , wie seidene, halbseidene und leinene Faden- | auzführbar ist, wird allseitig zugestanden. Die entstehenden Kosten | werde wahrscheinlich während des Winters in den früheren weiteren Klärung diefer Frage wurde eine aus Hîlle, | Erhalturg und Wiederherstellung deutscher Bargen eine große Zabl von | Endlich brate NRegierungêrath Dr. Ermish die Grüße des gespinnste sind nicht einbezogen worden, Die Verdältnifse sind hier | find gering und können daher unberüsihtigt bleiben. Uebrigens } Zustand der Unsicherheit gerathen, wenn nicht energishe Maß- Wolfram und dem Geheimen Archivrath Grotefend-Sipwerit Theilnehmern an den beiden Sonderversammlungen e E Sächsischen Al tbunde ia und der vier anderen Dietdnea Ver- nit gleihartig; auch wird das Bedürfniß einer Regelung nit oder folen Wollengarne geringer Qualität in_ Mengen unter regeln ergriffen würden. Es seien bereits mehrere unbedeutende bestehende Kommission gebildet. Sebr interessante Mit- versammlung des Gesammtvereins in der Aula der Technischen Hoßfcule, | cine, die dem Verbande angehören, dar. Er theilte zuglei tit, wenigstens nicht allgemein anerkannt. ; 90 g nicht vorkommen, während die theureren Sorten au bei Fulle von Seeräuberei gemeldet worden. Ein Dorf in der theilungen mate ‘der Stadtarhivar Dr. Jung aus Frankfurt am | An dem folgenden Tage, dem 25. September, wurden die Be- daß Seine Königlice Hoheit der Prinz Georg den Ehren- Der Entwurf verbindet die beiden im Gefeß vorgesehenen Maß- Mengen unter 50 g die Kosten der Etikett'erung ertragen, Nähe von Kumtshuk sei von Briganten in Brand gesteckt Main über das Archiv des deutschen Parlaments von 1849. Zu | rathungen in Auwesenheit der Geheimen Räthe Dr. Wentig und Dr. vorsiß übernommen habe, obwohl Seine Königliche Hoheit nahmen, nämli die Bindung an gewisse Mengeneinheiten und den Bei Bereinizung mehrerer kleinec Strän ge erscheint die Mengen- worden : längerer, Lebhafter Aussprache gab die Frage über die Zukunft der | Roscher fortgeseßt. Den Rest der Bormittagöstunden füllte ein Vor- | mit Rücksiht auf den tiefschmerzlihen Trauerfall in Höthst- Zwang zur Angabe der Menge. Die wahlweise Fafsung des Gefeßes | angabe auf jedem einzelnen Stück entbehrlich. Es kann hier aus- Der. „Agen s“ wird aus C 95. d. M Archiotage Anlaß, Man beschloß, daß der jeweilige Vorsigende des | trag des Dombaumeisters und Bezirkskonservators, Bauraths Tornow- | desselben Hause zum persönlizen Besah der Verfammlung sich [ließt eine solche Verbindung nicht aus; sie will nur die Möglichkeit | nahmsweise die Angabe auf der Gefammtverpackung als ausreihend | Ver. „Agence Hava wird aus Canion vom D..d, M. Verwaltungs- Ausschuffes des Gesammtvereins Mitglied des zur Vor- | Metz über die Restaurterung von Baudenkmälern. Der Revner stelite in } nit entschließen könne. Auf Anregung des Archivars Bailleu wurde nit vershränken, die eine Maßnahme au ohne die andere zu treffen. zugelassen werden. : berichtet, daß die Plünderungen und Brandstiftu ngen bereitung des Archivtags gebildeten ständigen Aus\huss-s sein solle. | seinen Ausführungen folgende Grundsäße auf: „Die Pflicht der Gr- ! dem E-lauchten Ehrenpräsidenten dur eine Depesche der Dank und 6 in den Missions stationen der Provinz Kwang-tung Außer ihm wurden in diesen Auss{chuß Archiv- Direktor Dr. Wiegand | baltung und Pflege erstreckt si auf alle Vaudenkmäler, die den ge- | zuglei das tiefste Beilcid der Versammlung ausgesprochen. Dann

Im vorliegenden Fall ergiebt {ih die Nothwendigkeit der Verbindung 8 6. e aus der Erwägung, s, gerade N adl M B it a Die Interessenten haben um eine msögalichst geräumige Be- fortdauerten. Die Misionare seien entkommen, aber 3000 und Geheimer Archivcath Dr. Grotefend gewählt. Auf An- \{ihtlihen Stilrihtungen angehören, also aur diejenigen aller Stile hielt Dr. Fel. Geß, Peotches an der Technischen Hochschule der im redlichen Verkehr einge i ats En Ze i L heilung des messung dec Frist zwishen der Verkündung und dem Inkrafttreten der } Christen befänden sih ohne Schus. regung des Arcivdirektors Wolfram wurde endli die im von den ältesten Zeiten bis zum Abschlusse des baugeschihilihen Ent- | in Dresden, einen fesselnden Vortrag . über „dio Stellung E "a Paas LRELRGe E E Be, O groben Vorschriften gebeten, Dee Bee U E Han boch Wie dem „W. T. B.“ aus Skt. Petersburg gemeldet wird, vorigen Jahre so eingehend erörterte ‘Frage der Verwendung | wickelungeganges zu Ende des 18. Jahrhunderts. Alle geschichtlichen | Leipzigs unter den deutschen Uaiverfitäten“, wlcher in der Menge sich darbietet biliread andererseits bsi dén Meines Einheiten S Als 3 E 8 ‘A E tettin it fitcas. Loo ist dem russischen Generalstab gestern ein genauer Bericht des des Pa M A, E auf ls Agra Stilrichkungea, gelten in Hinsicht auf die Pflicht der Erhaltung Charak: erisierung der erft 1830 E Cigenthümli@keit der iwurf vem V fehröbedürfnisse folgend, zulassen will, die IPEr E U E zan D 1 Ii en Kreisen des | Vize-Admirals Alexejew über die Einnahme der Peitang- gebrat ; er-Stabsarzt Dr. S ill-Vresden, Geheimer Archivrath und _Pflege ihrer Denkmäler für unter einander gleihwerthtg. Leipziger Uaiversität®verfafsung, der vier Nationen, gipfelte. die der ta eh L e E En M af}e L Handel mit Wollgarn Betheiligten der , Juli, aus den reifen es Forts zugegangen. Nach demselben betrugen die Verluite Dr. Groterend, Archivrath Dr. Sello-Oldenburg, Stadtarchivar, Pro- | Alle Thätigkeit des restaurierenden Architekten muß von einer tief. “in die erste Sigung der Hauptversammlung {loß sh um 11 Ubr Ange E oune N Ube jt r de L o ti gge e ner Handels mit Baumwollgarn der 1, Januar des auf das Jahr der auf russischer Seite: 4 Mann todt 4 Offiziere und 36 Mann fessor Dr. Heydenreih-Mühlhausen u. A. maten Mittheilungen über wurzelnden Pietät für dic Werke der Alten durchdrungen sein. Bei | eine Sigzung der Veccinsdelegirten. Archivrath Dr. Bailleu übernahm ngahe wie N E Ee mentlich der mger ge j Verkündung folgenden ersten oder zweiten Jahres als geeignet N e i G, 2 1 O7 "T3 E ais 90 D y neue Erfahrungen. 2 keiner Art von MNestaurierungsarbeiten darf unter dem Vorwande der | den Vorsitz. Der wichtigste Berathungsgegenstand war der Entwurf schäftserfahreuen 2 nehmer N ich D. teve 1 ibrt G N empfohlen roordea. L : : Í S : verwundet. Der N ENeTO Zerpißky erhielt eine leichte Ver- j Zum erften Tag für Denkmal2pflege traten um 81 Ubr Verbesserung eines vermeintlichen Berstoß2s gegen den guten Gefhmack neuer Statuten des Gesammtvereins. Infolge eines vom Archiv- Im allgemeinen herrscht bei den im § 1 aufgeführten ( N Nor Eine Bemessung der Frist auf etwa 2 Jahre dürfte allen in | wundung am Kopfe. Nach der Einnahme von Peitang sei Boumittags in der Technischen Hochshule etwa 75 Vertreter von | die alte Form irgentwie geändert werd-n. Bet allen NRestaurierungs» | direktor Wolfcam-Mey und Regierungsrath Ermif-Dresden ein- Verkauf nah Gewicht vor; deshalb foll der Einzelverkauf eler Garne | Betracht kommenden Interessen gerecht werder. eine Kavallerie-Abtheilung nah Norden abkommandiert worden, Staatëregierungen und Gelehrte zusammen. Der Geheime Rath | arbeiten müssen die Materialien so ausgewählt, die Arbeiten der- | gebrachten Antrags, der namentlich Veränderungen in der Art der Leitung grundsäßlich nah Gewicht ftattfiaden. Nur für baumwollene Garne um die Stadt Lutai zu überrumpeln und zu nehmen, was Dr. Roscher eröffnete ihn im Auftrage des Ministers des Innern | artig hergestellt und die Konstruktionen fo angeordnet werden, daß in | des Gesammtyereins bezweckte, war im vorigen Jahreine Kommissicn von O Le t Wri Cn werden Lies U: geaihe, V S vollständig geglüt sei. und fübrte taran anschließend aus: nah langer Vernahlässigung sei | der fertigen Arbeit der höhstmöglihe Grad von Dauechaftigkeit fieben Mitgliedern unter dem Vorsiß von Wolfram zur Ausarbeitung bäzfig vorkommende Arbeiten in bestimmten, dem Gebrauchszweck ange- E die Denkmalspflege, welhe die Versammlung vereinige, nunmehr der erreiht wird. Die mit den Restaurierungsarbeiten verbundenen tünst- } neuer Statuten gebildet worden. Diese Kommission, die nah längeren Fürsorge nah klaren Gesichtspunkten geworden, Vor | lerishen Leistungen sollen auf der höchsten Stufe der Vollkommenheit | s{riftliGen Verhandlungen am 23. September zu einer leßten Kon-

paßten Längen vorräthig gehalten. Würde auch bei folchen Garnen der Der Königliche Gesandte in Weimar Prinz von Ratibor Afrika. Gegenstand etner De kauf nab Gewicht eingeführt, so müßte der Bedarf nah Gewichts- und Corven, ist Di ihm Allerbba berótlliaten kurzen Das niederländische Kriegsschiff „Gelderland“ wird Mißbandlungen seien die Denkmäler heute bereits mehr gesichert als | stehen. Vor Jnangriffnahme von Restaurterungsarbeiten ift dur Zeih- | ferenz zusammengetreten war, legte neue Satzungen vor, die vielfach : | R: S G früher, aber noch immer reiten die vorhandenen Mittel und Kräfte | nung, Beschreibung, Abguß und Photographie eine Aufnahme des alten | von den bisherigen abweichen; namentli soll niht mehr wie bisher

einheiten erft durch längere Uebung auéprobiert werden, was besonders : A 1 : , f: AA A N 4 : für die Preisbildung Schwierigkeiten verursahen könnte. Urlaub auf seinen Posten zurücgekehrt und hat die Geschäfte | dem „W L B L folge, wahrscheinli am &reitag von Aden nit aus, um das sicherzustellen, was als wünschenswerth und mögli | Werks anzufertigen. Die Wahl unter den Aufnahmemitteln, die | ein Verein als Vorort an der Spiße des Gesammtvereins „_ Nach Abf. 3 sollen von dem Geltungsbereihe ber Verordnung der Gesandtschaft wieder übernommen. nah Louren S Marq ues abgehen, um den Präsidenten ersheine. Gs liege zur Erreichung dieses Zieles zunächst nahe, einen Ausftattung und der Umfang derselben richtet sich nach dem Inhalt | stehen, sondern ein aus den Vorstand3mitgliedern der ver- gänzlih ausgeschlossen vlewen U Ie Garne, mere T Krüger nach Europa zu bringen. Es wird von der Ent- literarischen und einen persönlihen Mittelpunkt für die Denkmals- | und dem Umfang des aufzunehmenden Werks. Alle dur Restauriczungs- | bundenen Vereine zu wählender Verwaltungsaus\huf, der n a2 Lad Stn Tien Ste F RESEEE LZE S T elden Drt Nd vas Gde angig E werden, nah neo das v eres T R n, A IEOO e E erleuees MAE E es sie oa gengne erlGeinen, in f aus dem rben: D E dem TMagmelite ¿o LEAE La Md y c : E E weiche ri as Schiff zu degeben hat. teje Lagung bilden. achdem der Redner sodann noch des um die entliize Museen zur Aufbewahrung zu überführen. Na Maßgabe | sechs Beisigern bestehen un „uf die Vauer von je dret Jahren vielfa in ¡gute Zustand un e R a Rg Sachsen. Der Neichs-Postdampfer „Herzog“ ist gestern mit Passa- Denkmalspflege verdienten verstorbenen Professors Leefeld gedaht | des Umfanges und der Bedeutung ausgeführter Restaurierungen foll gewählt werden soll. Nach längerer Debatte wurde der vorgelegte de 8 Molenane bu Arbeit fo Nette, dom Mah: narb netärtich Das Königliche Hoflager ist gestern von Pillnit gieren voll besezt von Lourenço Marques in See gegangen. batte, schritt A T Wabl eines Direktoriums mit dem Ge- die Chronik der neuzeitlichen Leistung in einer Inschrift niedergelegt werden, Entwurf mit geringen Aenderungen einstimmig genehmigt. Thie persGicdane Ft os LL e G cnfasende ten nah bem Stblofe Moritburg hétlegi marken | Unter den Passagieren befinden si hauptsächhlih Holländer, heimen E A der Spiye. Der leßtere gab | die entweder unmittelbar auf dem Quadermauerwerk der Wandflächen Die Neuwahl des Bor standes, die alsdann „Vorgenommen A Dbh I R N T E 0 7 e R T : Deutsche und Buren, darunter der General - Postmeister von einen kurzen Bericht über die Arbeiten eines in Straßburg | oder auf einer in diese oder in den Fußboden etnzulafsenden Metall- } wurde, ergab folgende Namen: Archtvrath Dr. Bailleu-Berlin beigegeben wird. Diese Gepflozenheit kann nach Ansicht der bes- F | , Vel - [t elster vo gewählten Ausscusses zur Denkmalspflege, dabei hervorhebend, daß | tafel anzubringen ift, Nach Fertigstellung der Restaurierungsarbeiten als Vorsißenden, Generalmajor ¿. D. Dr. von Pfister - Stutt- theili. t'n Kreise unbedenklih erhalten bletben. Hessen. Transvaal van Alphen, der Unter-Staatssekretär für aus- die im Vorjahre in Straßburg beschlossenen Resolutionen an die sind regel ifi wiederkebrende, eingehende Unterfachuncer des Deuk- | gart [8 V (vertretenden Vorfigenden, Archivrath Dr Zim e Für die überwiegend zum Betriebe von Nähmaschinen bestimmten Der bisherige großbritannishe Geschäftsträger George | wärtige Angelegenheiten ‘P. Grobler und der General vifdta: Sbuatéreaie ies , t als in allen seinen Theilen vornehmen, Dien gu es Denk- | gart als stellvertretenden Vorfißenden, i de. E Mz Le Í s ; \ : ; V6 c O E 9 Aa t Uu va : or M 5 ; E deutschen Staatöregierungen abgesandt worden seien, worauf etntge mals in allen feinen Theilzn vorzunedmen. Diese Thefen, denen mann - Welfenbüttel als Schapzmeister, Professor Dr. Anihes baumwollenen Näbgarne cuf Holzrollen ist zur Zeit die Eintheilung William Buchanan hat, wie die „Darmst. Ztg.“ meldet, Schaßmeister Malherbe. Auch eine Menge Gold in Barren Regierungen im wesentlichen zuftimmende und woh!wollende Er- Hofratb, Professor Gurlitt- izcsden theilweise entgegentrat, zcitigten | Darmstadt, Direktor tes Germanishen Mustums Dr. von Bezold- na englischem Zungenmaß aus[{chließlich im Gebrau. E3 würde, | am 22. d. M. dem Staats-Minister Rothe sein Abberufungs- | wurde mit dem Schiffe fortgeschafft. klärungen Häiten folgen laffen. Alsdann berichtete Professor | eine mebrstündige Aussprahe, in der die Majorität der | Nürnberg, Regierungtrath Dr. Ecmis - Dresden, Arczivrath Dr. wie d Mehrzahl der R T Mudigen mae großen schreiben, Herr Allan Johnstone sein Beglaubigungs- Nach einer Meldung des „Reuter'shen Bureaus“ aus Dr. Clemen aus Düsseldorf über die Gefeßgebung zum Schuße | Redner sih auf die Seite des Bauraths3 Tornow stellte, } Prüme:s - Posen, Professor Dr. Wolf - Frankfurt a, M. und Archiy- Schwierigkeiten beg E, QUNE Eu fich auf die auf dem L eltmarkte schreiben als großbritannischer Geschäftsträger bei der Groß- Lourenço Marques vom gestrigen Tage, stehen die Generale der Denkmäler und wies auf Grund etner Schilderung dessen, | Von einer Abstimmung über die Thesen sah man, um etwaige } direktor Dr. Wolfram-M:y als Beisiger. Alle Gewählten nahmen berrshenden Verhältnisse, den Zualandéverkehr in andere Bahnen zu e j Negier iberrei : ( » j s O ; was im Laufe des letzten Jahrhunderts und der legten | Schärfen zu vermeiden, ab und begnügte sih mit der dur die Aus- | die Wahl an. Archivrath Dr. Zimmermann erstattete den Kassen- zwängen. Auch sollen hier Quaxtitätsverkürzungen selten vorkommen, | verzoglihen Regierung überreicht. Polecarew und Hamilton mit 9000 Mann in Komatis A i S R verm « ae L Ÿ i l N : N E DAE Hue eZetie wortet Va Hd! erideint , poort. Der General Lord Kitchener traf gestern früh Jahrzehnte zur Regelung der fraglihen Materie geschehen } sprahe berbeigeführten Klärung der Meinungen. Um 1 Uhr trat | bericht, der eine duchaus günstige Finanzlage ergab. Archivrath Dr. sodaß eine Regelung weniger dring R IELE Hamburg. ebenfalls dort ein. Man erwartet daß der Betrieb auf der tit, darauf hin, wie den Wünschen Rehnung getragea werden könne, | eine Mittaaspause ein. Nach der Wiederaufnahme der Ver- Bailleu berichtete über die gedeihli@e Entwickelung des „Korre- L 0. Bei der gestern vorgenommenen Senatswahl wurde, Bal lints nah JZohannesbur heute wi der aufge i H die sid aus den Lücken unserer Gesetzgebung ergeben haben. Jn der handlungen fand die am vorhergehenden Tage au3aeseßte De- | spondentlattes" dis Gesammtvercins und bat um fleißige Mitarbeit. Bon verschiedenen Seiten ist empfohlen worden, neben den dem wie der „Hamb. Corresp.“ berichtet, an Stelle des aus- aŸÿ e j 2 g e wieder aufgenommen werl Ë, Besprehung des Vortrags, für die eine ganze Reihe von Fragen vor- sprehung des Vortrags des Professors Dr. Clemen-Düsseldorf über | Er mecie ferner Mittheilung über die Beschlüsse des 11 Deutschen deutshen Maß- und Gewichtefystem entnommenen Einheiten au FHeidünden Bür, cities Dr Sekunden De Wenner Der Feldmarschall Lor Noberts berichtet aus Pre- lagen, legte der Vertreter der hessishen Staatsregierung, Re.ierungs- | den gefeglihen Sckuß der vaterländischen Baudenkmäler, Kunstwerke | Archivtags, soweit sie den Gesammtverein betreffen. Als Ort dex englische E (Yards) zuzulassen. Der hierfür geltend gemachte, y Mell L 19 Sti E S ählt toria vom 25. d. M., der Gencral Pamilton habe am rath von Biedeleben-Darmstadt, einen Geseßentwourf, betreffend den | und Alterthümer ftatt. Professor Dr. Clemen hatte sih bezüglih der nächstjährigen Hauptversammlung wurden in erster Linie Freiburg i. B,, an sich zutreffende Gesichtépunkt, daß die Fabrikation sich ershwert | Von Me i e H {7 SUmmen zum enator gewann. Krokodilfluß 13 Geshüße gefunden, von denen die Denkmalsshutz, vor. Dieses neue Moment führte zur Vertagung der | zu erlassenden geseßlihen Borschriften auf folgende, von dec 1899er | darn Augsburg und Regensburg bestimmt. Der Delegirtcukoafernz und vertheuert, wenn die Garne für den inländischen Kleinhandel Dr. Goverts erhielt 36 Stimmen. Es wurden 50 weiße meisten zerstört gewesen seien. Unter denselben hätten sih Debatte auf den folgenden Tag. Alsdaun trat eine einfiündige | Versammlung des Gesammtvereins der deutschen Geschichts- | lag ferner ein Antrag des Professors G. aus?m Weecth in Boan nah Gramm und Meter und für den größeren Theil des Auslands- Zettel abgegeben. einigt eshüße befunden, welche die Engländer verloren Pause ein, während deren die Besittigung der Sammlung für Bau- | und Alterthumsvereine gutgeheißene Grundgedanken gestellt: | auf Herstellung eines Sach-, Orts- und Personenregisters zum Ab- verkeßrs nach Yards abgetheilt werden müssen, kann um so weniger hätten. Ebenso sei eine große Menge Wagentrümmer vorge- kunst und derx zu dieser gehörigen alten Pläne {ächsisher Bauwerke vor- „1) Ein unbeweglihes Denkmal von fuaftgeschihilicher oder j s{lusse des 50. Jahrgangs (1902) des „Korrespondenzblattes* vor, den Auss{lag geben, als der Jnlandsverkehr si son jeßt zum funden worden t : g genommen wurde. Nach Wiederaufnahme der Verhandlungen sprah | geschichtlicher Bedeutung, das sich im Eizenthum des Staats } der einstimmig angenommen wurde; der Verwaltungsaus|chuß wurde weitaus überwiegenden Theil nah deutshem Maß, und zwar O ich-U A C t ; j P (d Votrath, Profeffor Dr. Gurlitt-Dresden über die Inventarisicrung der | oder einer Körpe: saft im Sinne des öffentlihen Rechts befindet, | mit der Ausführung beauftragt. S@ließlih sprah Arcßivrath Dr. nach Gewicht, vollzieht. Im übrigen wäre die Zulaffung eng- esterreich-Ungarn. ¿ us Pre ora vom gestrigen [ERRe me et das Denkmäler und ftellte dabei folgende Thefen auf: „Die Inventarisierung | darf ohne Genehmigung der Aufsichtsbehörde nicht zerfiört und nit | Bailleu über die Beziehungen des Gefammtvcreins zum Römwisch- [ifher Maßeinheiten neben den deutshen mit einer einheitlichen Der Schah von Persien ist, wie „W. T. B.“ meldet, | „Reuter'she Bureau“, die Hauptmasse der Burenstreitkräfte, der älteren Kunstdenkmäler hat zu dienen a, den Behörden, denen die | wiederhergestellt, wesentli ausgebessert oder verändert, noŸ wifsent- | germanischen Zentral - Museum in Maioz. Die Verfammlung be- Regelung, wie sie hier beabfihtiat wird, nicht verträglih. Auch | heute Vormittag von Budapest nach Könstantinopel ab- bei der sich Sqhalk - Burger und V iiljoen befänden, Verwaltung und Pflege der Denkmäler obliegt, b. der allcemeinen li dem Verfall überliefert werden. 2) Ein bèweglicher Gegen- } auftragte den Verwaltungtauss{uß, tie erforderlichen Schritte zu thun, würde der Umstand, daß das Yard etwas kleiner ist als das Meter, ereist 4 scheine an einem Punkte östlih von Pieters- Kunftgeshihte und ihren Nebenwissenschafteu, c, der Ortsgefchichte | stand von kunfige|chidtliher oder geshichtl|cher Bedeutung, der si | um den alten Zusammenhang zu wahren. zu Quantitätevershleterungen und zur Uebervortheilung der Käufer | 9 Di Wi Abendpost“ meldet Rol d ; burg zusammenzuzichen. Diese ungesunde Gegend sei und durch diese der allgemeinen Geschichte. Die Inventact- | im Eigenthum des Staats oder etner Körperschaft im Sinne Au für die Sektionssißungen waren in der Technischen Hoch- augenußt werden. Insowcit der Verkehr die Eintheilung nach englishem (E „Dlener Zvendpolt meldet aus Pola, das sich zur | t! Aufenthal M 7 i sierung soll thunlihst vollständig sein, das heißt, fie sol | des óffentlihen Nets befindet, darf ohne Genehmigung der Auf- | schule Räume zur Verfüzung gestellt worden. Der Gesamitntveretn R Lg O he b den Ab der Süd d Ost-A für den Aufenthalt von Menschenmassen ganz ungeeignet ¿ | k 7 | l n verei Maße nit entbehren kann, is burch die im Abs. 3 des 8 1 zu þ | nahe bevorstehen en Abreise nah er Südsee und Ost-Asien und von Buschfeld umshlossen, durh welches die Buren den Behörden eine zuverlässige Begutachtung aller der | sihtébehörde nit zerstört oder veräußert, nit wiederhergeftellt, } bitdet in der Regel vier S-ktionen (1. Alterthumskunde, 11. Kunit- vorgesehene Ausnahme dem Bedürfnisse Rechnung getragen. Üeberdies rüstende Torpedoschi „Leopard“ werde sh, nah Erfüllung {werlich durhbrehen nten weil starke britische Streit- Gegenstände darbieten, denen sie ihre Aufmerksamkeit zu }- wesentli ausgebessert oder verändert werden. 3) Arhäologishe Aut? | geshihte, IIL. politische Geschichte und Kulturgeshihte und bleibt es urperwehrt, auf Waaren, die den Vorschriften entsprehend | einer Mission in Guadalcanar (Salomonsarchipel), dem kräfte die Bahnlinie hiel i le Slrell- widmen haben, und allen von Kunft- und Ortsgeschichte und deren arabungen oder Nahforshungen irgendwelcher Art dürfen auf Grund | TV. Archivwesen und geschichtliche Hilfswissenschaften), von denzn aufgemacht sind und die vorgeschriebenen Angaben tragen, daneben österreichish-ungarischen Geschwaderkommando in Ost-Asien räfte die Bahnlinie hielten. Nebenwifsenschaften an sie gestellten Anfordecungen genügen. Die | und Boden, der im Eizenthum des Staats oder einer Körper- | meist je zwei (1/11, 111/IV) fi zu gemeinsamen S zungen au) die Länge in Yards anzugeben. ur Verfügung stellen, um die im Stabe und in der Be- Inbentarisierung hat ih nur oder do hauptsählih mit der Fest- | schaft im Sinre des fentlichen Rechts stebt, nicht unter- | vereinigen; bet einzelnen wichtigen Fragen treten alle vier | S R stellung des Thatbestandes und der zuverläfsig erkennbaren Entwikelungs- | nommen werden ohne Genehmigung der Aufsichtsbehörde. 4) Im | Sektionen zusammen. Eine folhe vereinigte Siuung fand am

Hinsichtlich der Festsetzung der zugelassenen Einheiten gingen die ; e Ó en Li M 9 b

Wünsche der Betheiligten zunächst einigermaßen auseinander. Der ne D ete I E AnN E P E i geshihte der Denkmäler, sowte mit dem Bericht über die Merkmale | Eigenthum von Privaten stehende, unter ihren derzeiti,en Eigen- |- 25 d, M. von 5 Uhr an ftatt. Zum Vorsißenden wurde Regierungs- Entwurf sucht im Anschluß an die Grgebnisse der Berliner Inter- Ost-Asi "n ur ntunst in diefer Entwickelung zu beschäftigen, nicht mit kunftkritishen | thümern gefährdete unbewegliche Denkmäler von kunftgeshihtliher oder | rath Dr. Ermis-Dresden gaewöhlt, Der erfte Punkt der Tages- efsentenversammlung, welche zur Klärung der Ansichten roesentlih bei- st-Asien thun. Statistik nund Volkswirthschaft. Shlüssen und Untersuchungen, die sich aus dem Vergleich } geshichtliher Bedeutung, sowie im Eigenthum von Privaten befind- | ordnung war ein Bericht des Professors Dr. von Thudichum über den getragen hat, die Verhältnisse nach dem Gesichtépunkte möglichster Ftalien. mit anderen Denkmälern ergeben. Die Inventarisation | licher Grund und Boden, der arhäologish werthvolle unbewegliche und Fortgang der Herstellung histori\ - staätiftisher Grundkarten für Vereinfachung, zuglei aber unter Schonung der bestehenden Verkehrs- Der Papst ertheilte gestern Mittag, wie „W. T. B.“ Zur Arbeiterbewegung. soll aeben dem Vorhandenen, foweit dies in unzweifelhaftec } beweglihe Denkmäler birgt, können entelgnet werden." Hierzu hatte | Deutschland. Anknüxfend an die Bemakung einer deutschen Akademie, gepflogenbeiten zu regeln. meldet, in der St. Peters-Kirhe 20 000 Pilgern den Segen. Die Berliner Gold- und Silberarbeiter streben, wie Weise möglich if, auch das vorhanden Gewesene berüdsihtigen. | nun dex Vertreter der hessishen Staatêregierung, Geheime Rath | die thre Mitwirkung an der Grunkdkattenarbeit mit der Le- S8 3, 4. Darunter befanden sich 2000 aus Deutschland, cbensoviel aus | die „Dt. W.* berichtet, eine allgemeine Verkürzung der Arbeitg- Es joll darauf hingewirkt werden, daß die Jnventarijation dur cine | von Biegeleben- Darmstadt, einen Gesetzentwurf, betreffend den Ge are L dung abgelehnt hatte, daß „die Grundkarten ledigli lotal- Die Eigenthümlihkeiten der Fabrikationstechnik und bie rankreich, 1000 aus Spanien und eine An ahl Velen! dér zeit auf neun Stunden täglich an. Da die bidbetiaèn Ner- Untersuchung des Urkundenmaterials und wissenschaftliche Katalozisierung | der vaterländischen Baudenkmäler, Kunstwerke und Alterthümer, au gesck&ihtiichen Forshungen dienten, wies er an der Hand von ihm gee natürlihe Beschaffenheit des zur Verwendung gelangenden Roh- Ao best baus Mali P G Zat S handlungen bei den hauptsählich in Betraht kommenden der öffentlihen Sammlungen thunlichst unterstüßt werde. Das Typische, | vorstehenden Grundlagen ausgearbeitet und der Versammlung vor- | zeicneter Karten der Unter-Maingegend auf die reibsgeschichtli{e eit vesland aus „Ztalienern. Jm Ganzen waren in der Kirche Großbetrieben zu keiner Einigung geführt haben, wurde beschlossen, aufig Vorkommende, Schlichte (die Volkskunft) foll in der Jnventari- see Nach einer langen-Debaite beschloß dite Versammlung, dem | Bedeutung der Karten bin. Er theilte ferner mit, daß die badische

u

materials, wie au der fertigen Waare machen es unmögli, das Gewicht oder die Länge einer Garnmenge in einer unbedingt zutreffenden mehr als 30 000 enschen anwesend. Auch der Plaß vor der den Arbeitgebern nochmals diese Forderung zu unterbreiten und bis sation neben dem Eigenartigen, Hervorragenden eingehende Berücksih- } Aus[husse eine Resolution zur Bearkeitung zu übergeben, die einen hiftorishe Kommission beschlossen habe, Karten für das garze Größ- Weife abzugrenzen und zu erhalten. Kann s{on der Fabrikant für die | St. Peters-Kirche war von einer großen Menschenmenge an- morgen Antwort zu verlangen. Bei etwaiger Ablehnung ist eine Anfos finden. Wo die Mittel und Kräfte nicht vorhanden find, allen diefen Srunaue fe Di Se es Fo nenrs apigenebten Cttabum A zu es den die T | i Be m rundsäyze ergänzt. em nachsten Denkmalstage soll dann die redak- eswig sowie die für Lothrinzen uf ein ertig

ÄSnnehaltung der rihtigen Menge nit unbediagt einstehen, so ist es * gefüllt. Das Befinden des Papstes ist sehr gut. sofortige Niederlegung der Arbeit in Aussicht genommen. nsorderungen gerecht zu werden, soll auf die erschöpfende Darftellung