1900 / 231 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Schuggebiete von DeutsG-Südwestafrika i| in Karibib eine Postanstalt eingerihtet worden,

Vom 1. Oktober ab wird in Deutsch-Neu-Guinea auch bei der Dor in Herbertshöhe der Postanweisungs- | dienst eingeführt.

Bremen, 28. September. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer „Lahn“ 26. Sept. Reise v. Cherbourg n. New York, „Straßburg“, mit dem Truppentransport n. Oft-Ysien best., 18. Sept. v. Hongkong n. Taku fortges. „Ems“, n. New York best , 27. Sept. Punta Delgada passiert. „Karlsruhe“ 27. Sept. Reise y. Fremantle n. Adelaide fortges. „Aller“ 27. Sept. v. New York n. Bremen abgeg. „Hamburg“, v. Ost-Asien kommend, 27. Sept. in Schanghai angekommen.

Hamburg, 28. September. (W. T. B.) Hambura-Amerika- Linie. Dampfer „Auguste Victoria“, v. Hamburg über Southampton und Cherbourg n. New York, 27. Sept. Cuxhaven vafsiert. „Fürst Bismarck“, v. New York n. Hamburg, 27. Sept. v. Cherbourg abgeg. „Patricia“ 28. Sept. auf der Elbe bei Brunshausen, „Pennsylvania“ 27. Sept. in Nero - York angek. „Kaiser Friedrih“ 27, Sept. von New Vork über Plymouth und Cherbourg nah Hamburg abgegangen. „Valencia“, von Hamburg nah Westindien, 27. Sept. in Antwerpen, „Teutonia“ in Hamburg und „Bengalia“, v. Hamburg n. Baltimore, in Philadelphia angek. „Marte“ 27. Sept. v. Baltimore n. Hamburg abgeg. „Westphalia“, v. Hamburg n. Montreal, 27. Sept. Cuxhaven passiert. „Sicilia“, y. Buenos Aires n. Genua, 27. Sept. v. Barcelona, „Saxonia“ 26. Sept. v. Kobe n. Schanghai, „Asturia“ 27. Sept. v. Kobe n. Moji abgeg. „Aragonia“, v. Hamburg n. Ost-Asien, 27. Sept. Cuxhaven passiert. „Cheruskia*“, v. Hamburg n. West-Indien, 27. Sept. v. Havre abgegangen.

London, 27. September. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Pembroke Castle“ heute auf Ausreise v. Southampton abgegangen.

Theater und Musik,

Theater des Westens.

Gestern ging zum Besten des Denkmalfonds füc Albert Lorßing und als Gedenkfeier für bte vor fünfzig Jahren erfolgte erste Auf- führung des Werks an der hi-figen Kroll’s{hen Bühne die romantische Zauber - Oper des Komponisten „Undine“ neu einstudiert zum fünfzigsten Male im Charlottenburger Theater in Scene. Bei dieser Gelegenheit wurde wieder auf die ursprüngliche Gestalt derselben zurüdck- gegriffen und diese Lieblings\{öpfung Lorting's in einer seinen Fnten- tionen möglichst entspre&enden Gestalt wiedergegeben. Hiertn bestand die dem Andenken des Meisters gewidmete Feterlichkeit dieser Festvorstellung, welche dadur eindrucksvoller war, als es dur äußere Veranstaltungen vielleißt der Fall gewesen wäre. Es war zunächst die Arie der Bertalda wiederhergestellt und dadurch der Charakter dieser Nolle wesentlich sympatbischWer und verständliher ausgestaltet. Die Ver- treterin derselben, Fräulein Salvi, hätte freilih etwas temperament- voller singen können. Ferner wurde, ftatt der Gumbert?[hen Einlage für die Partie des Kühleborn, das an melodischen und dramatischen Schönheiten fo reie Duett zwischen Undine und Kühleborn von Fräulein Goetel und Herrn Wascbow äußerst wirkungsvoll zu Gehör gebracht. Auch die Wiedergabe des Largheito Undinen?s „Stoße von Dir nicht die Deinen“, sowie die Wiederherstellung bes JIagdhors und der Arie Hugo's, leßtere von Herrn Meyer recht ansprechend gesungen, müssen als eine danfkfenswerthe Bereicherung dieser Neueinstudierung bezeichnet werden. Die leßtere verdiente überhaupt rüdhaltlofe Anerkennung. Sie war in jeder Beziehung eine gelungene und erfuhr lebhaften

Beifall von seiten des ziemli zahlrei erschienenen Publikums. Ganz be- fonders müssen aber die Leistungen von Chor und Orchester unter Herrn Direktor Georg Richard Kruse's verständnißvoller Leitung hervor- gehoben werden. j

Im Königlichen Opernhause findet morgen der erste Symphonte-Abend der Königlichen Kapelle unter Kapell- meister Felix Weingartner ?s Leitung ftatt. Mittags 12 Uhr ift die offentlihe Hauptprobe, zu welcher Billets in der Hofmusikalien- handlung von Bote u. Bock käuflich sind. Gounod's Oper „Margarethe“ mit Fräulein Hiedler in der Titel- rolle in Scene. Den Faust singt Herr Kraus, den Valentin Herr Hoffmann, den Siebel Fräulein Nothauser; den Mephistopheles gtebt Herr Theodor Bertram als leyte Gast: olle.

Im Königlichen Schausvielhause findet morgen eine Aufführung von Victorien Sardou?s Lustspiel „Madame Sans-Gêne“ mit Frau Paula Conrad als Catbérine Hübsckér statt. Den Marschall Lesöbre spielt Herr Molenar, den Grafen Neipperg Herr Christians, den Fouché - Herr Grube, den Napoleon I... Herr Kraußneck, den Herzog Savary Herr Oberlaender, ben Marschall Duroc Herr Nesper. Am Mittwoch nächster Woche wird Shakespeare's Trauerspiel „Julius Caesar“ gegeben. Am 5. und 6, Oktober findet eine Gesammt-Aufführung von Schiller?s „Wallen- stein“ - Trilogie statt.

Im Neuen Königlichen Opern- Theater gelangt morgen Arthur Sullivan’s Operette „Der Mikado“ zur Aufführung.

Im Deutschen Theater geht am Mittwoh nächster Woche Otto Erich Hartleben’s Tragödie „Nosenmontag* zum ersten Mal in Scene,

Im Berliner Theater wird Björuson's Schauspiel „Ueber unsere Kroft“ morgen und am Sonntag Abend gegeben.

Im Swiller-Theater wird morgen, Sonnabend, die Aus- gabe von festen Abonnements für das erste Quartal ges{lossen.

Manuigfaltiges. Berlin, den 28. September 1900.

Die Stadtverordneten nahmen in ihrer gestrigen Sigzung zunächst den Beriht des Ausschusses über die Vorlage, betreffend den Umbau des Wasserwerks am Tegeler See und die Erweiterung des Wasfserwerkes am Müggelsee, entgegen. Der Antrag des Ausschusses lautete: „A, Die Versammlung erkiärt sich damit einverstanden, daß 1) die ältere Hälfte: des Wasserwerks am Tegeler See umgebaut wird dergestalt, daß das Wasser nicht mehr dem See, sondern dem Untergrunde entnommen wird, 2) das Wasserwerk am Müggelsee, und zwar ebenfalls unter Verwendung von Grundwasser, weiter ausgebaut wird. B, Die Versammlung bewilligt zur Ausarbeitung der bezüg- lichen Entwürfe sowie zur vorläufizen Beschaffung von Material zu 1) 150 000 Æ, zu 2) 250 000 Æ aus Anleihemitteln und sieht der Vorlegung der speziellen Entwürfe und Kostenanschläge entgegen.“ Hierzu lag ein Antrag des Stadty. Dr. Schwalbe vor: die Versammlung möze den Magistrat ersuhen, ihr das Material und die Ergebnisse der vom Magistrat vorgenommenen Untersuchungen der leßten Periode zugänglih zu mahen. Nach kurzer Debatte wurde der Ausfchußantrag mit dem Antrag Schwalbe angenowmen. Die Versammlung ermächtigte darauf ohne Debatte den Magistrat zu dem Abs{chluß eines Tauschvertrags, betreffend Grundstücke in Rüdersdorf, und zu der Verpachtung einer zur Gatanstalt in Schmargendocf ge- hörigen Ackerparzelle unter dem abgeshäßten Pachtwerthe. Die be- antragte Uebernahme der Kosten einer Vertretung des Professors

Am Sonntag geht.

Dr. Gebhardt, der von der Akademie der Künste zur Mitarb dem Werke über Wilhelm von Humboldt berufen ift, inen ne: Debatte bewilligt und eine Vorlage, betreffend die anderweite Ver- miethung der Albuminfabrik auf dem Viehhofe, auf Antrag des Stadtv. Wallach cinem Auss{chuß zur Vorberathung überwiesen, Auf die öffentliche folgte eine geheime Sigzung.

Der Nennungéshluß für das große allgemeine Sportfest welhes am 7. Oktober im „Sportpark“ zu Friedenau veranstaltet wird und dessen Reinertrag dem Deutschen Hilfscomits für Ost-Asien übermittelt werden foll, erfolgt am Sonntag, den 30. September, Abends 10 Uhr, in der Geschäftsstelle der „Inter, nationalen illustrierten Bäder- und Sportzeitung* , Berlin NW. Universitätsstraße 4. Das Programm der Veranstaltung lautet: Automobil - Blumenkorso von der „Permanenten Automobil-Aug, stellung“ in Berlín, Georgenstraße, nah dem Sportpark in Friedenau: athletisher Sport; Radfahren; Tauziehen der in Berlin garnifonie- renden Regimenter, und zwar einer Mannschaft von 8 Mann von jedem Regiment. ' j

Im Circus Shumann werden in dieser Saison allmonatlih Novitäten auf dem Programm erscheinen. Für den Oktober ift ein völlig neuer Spielplan aufgestellt. Die englishe Reiterfamilie Hummel, die musikalische russishe Truppe Alex, die Parforcereiterin Miß O'Brien u. A. werden demnächst debutieren. Auch Fräulein Dora Schumann, die Tochter des Direktors, wird in den nächsten Tagen zum ersten Male in der Manòze als Schulreiterin ersheinen. Täglich geht außertem die erfolgreihe Pantomime „China“ in Scene,

| Roth fließ (Reg.-Bez. Königóberg), 27. September, (W. T. B,) Amtlich wird gemeldet: Am 26. September Abends wurde auf der Nebenbahn Rothfließ—NRudczanny ein Landfuhrwerk durch den Zug 425 überfahren und der Führer des Wagens, Gastwirth Steiner aus Bredinken bei Bischofsburg, auf der Stelle getödtet.

Kiel, 28, September. (W. T. B.) Von fünf Matrosen er Kriegsmarine, welche in der leßten Nacht eine Segelfahrt in der Kieler Föhrde unternahmen, sind, wie die „Kieler Zeitung* mit- theilt, infolge Kenterns des Boots vier ertrunken. Drei der Verunglückten waren Reservisten, die heute entlassen werden sollten,

London, 27. September. (W. T. B) „Loy58* Agent auf Jsland meldet unter dem 20. d. M.: Starker Wind trieb fast alle bei der Küste ankernden Fischerboote an das Land. Mehrere Menschen wurden getödtet oder verleßt; die Heuernte ist vernichtet.

(Fortsczung des Amtlichen und Nichtamlilichen in der Ersten und Zweilen Beilage.)

Wetterbericht vom 28. September 1900, 8 Uhr Vormittags.

von Arthur

E

l

| E 02 S

Name der |# 82% Beobachtungs-| station

P Y

tur elfius.

f

Wind- | | E | | 1 A E etter. | L aid j l

richtung |

r Ceres DYz

L N

garethe.

Je _ H

NT

a.09%91.3 H

o) e

u Der

C

95 L

j «5 | L j

Baromete

Tem n

n

Stornoway . Blacksod. Shields . „. Scillÿ 5 Ssle d'Aix Paris Vlissingen . . E hristiansund Sfkudesnaes . Skagen .…. Kopenhagen . Karlstad. Stockholm . Wisby Haparanda . Borkum... Keitum

3|\bedel | 758 3\wolktg 10 6 1/halb bed. 10,0 5\wolkig 3/\bedeckt 2|bedeckt 3|[Negen . 2|Regen 2\halb bed. 4 heiter 4|Dunft 3| Dunst 2\bedeckt 6|wolkenlos 6 Regen dftille [halb bed. 4|bededckt 2\bededckt 4\bedeckt

Sans - GêSue. Bictorien

Imo ini

“I J E

7x4 Uhr.

MmMMNMOoOOC:

Anfang 7# Uhr. Sonntag,

I —J J

Viberpelz.

Kraft.

Neues Opern- Theater. Operette in 2 Akten von W. S. Gilbert. i i A Sullivan. Sai | | = . | von Balletmeister Gundlach. Sonntag: Opernhaus Oper in 5 Akten von Charles Gounod. ) | Text nah Wolfgang von Goethe's Faust, von Jules . | Barbier und Michel Car1s. ) | A | Theodor Bertram. Königlich Bayerischer Hof-Opern- sänger, als leßte Gastrolle )

Schauspielhaus

Sardou.

Paula Conrad, als Gast.) Neues Opern- Theater,

Borstellung Nr. 65.

Deuisches Theater. Sonnabend : Die Weber,

Nachmittags 23 Todteu erwachen. Abends 71

Montag: Hedda Gabler.

Berliner Theater. Sonnabend: Ueber unsere

Dex Mikado. Burleske- Musik Scenisches Arrangement Arfang 7F Uhr.

198, Vorstellung.

dame de chez Maxim.) Maxr- | 28 Georges Feydeau. s von Benno Jacobson... Jn Staemund Lautenburg.

Sonntag und folgende! Tage: Maxim.

Sonntag, Nacbmittags 3 Uhr: Hälfte ermäßigten Peeisen: Kontroleur.

(Mephistopheles: Herr

Anfang 7F Uhr.

211, Vorstellung. Madame

Lustspiel in 4 Aufzügen von (Cathérine Huebschér: Frau Anfang 7# Uhr.

Der Mikado.

\chlüfsel. und Tanz in Schönfeld. 7E LIDE: Sonntag \chlüfsel.

Anfang r 3 Akten

und folgende

Uhr: Wenn

Uhr:

wir Der Sklave. Operette in 7# Uhr.

Souantag und folgende Tage: Sklave.

Residenz-Theagter. Direktion: Sigmund Lauten- | burg. Sonnakend: Die Dawe von Maxim. (La Schwank in Nebersett Scene Anfang 7F Uhr. Die Dame vou

Bei bis über die | s Der Schlaswagen-

Thalia-Theater. Sonnabend: Der Liebes- Grsfße Ausftattungsposse mit Gesang von Jean Kren und Alfred Musik von Max S{hmidt.

Tage:

Bentral-Theater. Sonnabend: Der griechisthe (A GreekK SlIave.) Ausstattungs’ 3 Akten von Sidney Jones.

Der griechische

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen:

(Grimma). Hrn. Kurt von Klitzing (Grafsce). Hrn. Oberleutnant Max Knoch (Kassel),

Gestorben: Hr. Leutnant Hans von PUekel (Meiningen). Hr. Hans von Sebottendorf (Schöneberg). Freifr. Artoinette von Holz- bausen, geb. Fretin von Gablenz (Blankenburg i Th.). Alone Freifr. von Diepenbroick-Grüter, geb. Heyne (Hannover).

3 Akten bearbeitet gelei von

und

A A.

"F 9 Ï ppe [91124] Itachruf. j Durch den Tod des Königlichen Geheimen | Kommerzienraths Herru x. H. Delbrück | ist der unterzeichnete Verein seines ersten Vor- fißenden beraubt worden. \ Der Verstorbene Mitbegründer des Vereins hat es verstanden, in feiner 20 jäh- F rigen energischen Leitung desselben mit dem thm f eigenen praktischen Scharfblick und unermüd- lihem Eifer die erfolgreihe Wirksamkeit des f gemeinnüßliwen Vereins weit über die Grenzen E der Provinz Pommern auszudehnen und dem- selben sowohl bei den Staatsbehörden, wie bei B allen Interessent:n vollste Aneckennung zu ver- | schaffen. f Wir find turch diesen Trauerfall auf das | Scchmerziichste betroffen und werden dem hoh-

4

verdienten Verstorbenen ein dauerndes, ehrendes

Anfang Der Liebes-

Anfang

amburg . winemünde Nügenwalbder- münde. . . Neufahrwafser

Memel Münster

(Weftf). . —— Hannover 55,8 4\wolkig Berlin. .. 2|Regen Chemnigz „. [Negen Breslau. . 3|\bedeckt De 2|wolkig Frankfurt

(Main) .…. 57,7 |SW 1|/bededckt 16,3 Karlsruhe , 58,6 |NO 3[Regen 16,8 München .. | 7622 [Windstille [halb bed. 14,7 Der höchste Luftdruck liegt über Südost-Europa, einz Depression von unter 755 mm über Skandi- navien und bei den britischen JFaseln, ein Minimum von unter 745 mm über Lappland. In Deutsch- [Tland is das Wetter mild, außer an der Ostseeküste, trübe bei schwachen Südwestwindea. Mildes, meist trübes Wetter mit Regenfällen wahrscheinlich.

Deutsche Seewarte.

(R A HEN K RIEE R E T R I E SAV I "L E E M I Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern-

haus. L, Symphonie-Abend der Königlichen Kapelle. Dirigent: Herr Kapellmeister Felix Wein- gartner. Anfang 7# Uhr. Mittags 12 Uhr: Oeffentliche Hauptprobe. Billet-Verkauf hierzu von 11—12 Uhr im Opernhause. Ein Theater- Billetverkauf findet heute nicht ftatt. Schauspielhaus. 210, Vorstellung. Madame Sans - Gêue. Lustspiel in 4 Aufzügen von Bictorien Sardou. (Cathórine Huebshór: Frau Paula Conrad, als Gast.) Anfang 74 Uhr.

F SI=JY STSISJ

G

2 heiter

2\wolkenlos [Dunst 3/Dunst

CISISI

©, (F! S L

|@@E EAE @ S

O8

S bmi frank fem pel frei, D | U O O!

N or

CAAEA S

QAVEaN

Sonntag, Nachmittags vou Kirchfeld, Abend Kraft.

Montag: Prinz Friedrich von Homburg.

Vthiller-Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die goldne Eva, Lustspiel in 3 Akten von Franz von Schönthan und Franz Koppel-Ellfeld. s

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Faust, von Goethe. Der Tragödie 1. Theil. Zweiter Abend. Abends 8 Uhr: Die Ehre.

Montag, Abends 8 Uhr: Die golbue Eva,

24 Ukr: Der Pfarrer s 73 Uhr: Ueber unsere

Theater des Westens. Sonnabend: Volks- thümlihe Vorstellung zu halben Preisen: Zar und Zimmermanuu.

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Der Troubadour. Abends: Der Bettelstudent.

Montag: Der Freischütz.

Lessing-Theater. Sonnabend: Gastipiel von Eleonora Duse. Sogno d’un mattino di primavera. Fan La Locandiera.

Sonntag: Gastspiel von Eleonora Duse. Signora dalle Camelie.

Montag: Gastspiel von Eleonora Duse. Medda Gabler.

La

Ueues Theater. (Direktion: Nuscha Buyge.)

Sonnabend: Der weiße Hixsh. Schwank in 3 Akten von Carl Pander. Vorher: Revanche. (Le trait du Parthe.) Lustspiel in 1 Akt von Lydia Gräfin Nostopchine. Anfang 74 Uhr. Sonntag: Der weiße Hirsch. Nevanche. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu haiben Preisen : Nackte Kunft.

Die Geisha.

Zirkus Alb. Vchumann. Sonnabend , Abends präzise 74 Uhr: L. Grande Soirée WHigh-Lifse. Gala-Programm. U. a.: Direktor Alb. Shumann?s neueste Original-Dreffsuren. Die musfikalischen Hengste. Der Triumphwagen vom Branden- burger Thor. Die Troika. Mle. Adrienne, Schulreiterin. Die 4 Jodckeys. Zum Schluß: Der phänomenale Sprung aller 4 Jockeys auf ein Pfecd. Troupe Prosper, Elite-Parterre- Akrobaten, sowie das übrige vorzüglihe Programin. Zum Schluß: China. Bilder a1:s3 der Gegenwart in 3 Abtheilungen von August Siems. Fn Scene gefeßt und mit neuen Wafsereffekten versehen vom Direktor Alb. Schumann.

Sonntag, Abends 74 Uhr: Nur eine grofte auféerordentliche Vorftellung und China.

G E N L ACEESN L P R P R T G R 2 I I L D A A E E T Familien-Nachrichten.

Verlobt: Verw. Fr. Hiltegard von Gotsch, geb. von Enckevort, mit Hrn. Oberleutnant Gerhard Grafen von Rittberg (Berlin). Frl. Else Koebke E Ven, Fabrikbesißer Ernst Kew:s (Charlotten-

urg).

Verehelicht: Hr. Oberst z. D. Franß mit Frl. Gertrud Lükteck (Berlin). Hr. Hauptmann Wilhelm von Zimmermann mit Frl. Flora von Zimmwermann (Langmeil).— Hr, Oberleutnant Fried- ri Wilhelm Graf von Schlieffen mit Fel. Ada von Witte (Berlin). Hr Oberleutnant Wil- helm Frhr. von Nauendorf mitt Frl. Ada von Thümen (Göbel), Hr. Oberleutnant Friedrich von Möllendorff-Horst mit Frl. Ilse von Grae- veniß (Schilde). Hr. Oberleutnant Sieges- mund Fchr. von Seherr-Thoß mit Frl. Marga- rethe von Rothmaler (Breélau).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Generalmajor von Schulz (Dresden). Hrn. Rittmeister Nust

Andenken bewahren. Stettin, den 27. September 1900,

Der Vorstand des Pommerschen Vereins zur

Ueberwachung von Dampfsesseln. R. Meyer, ftelivertretender Vorsitzender.

[51125] : Nach s{chwerem Leiden verschied gestern in Y Oeriygsdorf unfer langjährig?-x Vorsigender, der Königlicze Geheime Kommerzienrath Herr Dr. Delbrück. Wir betcauern in dem Verblichenen unsern M ebenso streng gerechten, als überaus leutseligen y Borgesetzten. Wir werden demselben allezeit ein treues ehrendes Andenken bewahren. Stettin, den 27. September 1900,

Die Beamten des Pommerschen Vereins zur Ueberwachung von Dampfkesseln.

T ad

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: von Bojanowski in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin,

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32,

Sieben Beilagen

(einshließlich Börsen-Beilage), sowie den wiederholten Aufruf gekündigter Schlefischer landschaftlicher Pfandbriefe.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 231.

Amlliches. Deutsches Reich.

A:

zur Ausführung der Unfallversihherungsgeseße des Deutschen Reichs, Geseß vom 30. Juni 1900.

Von Gottes Gnaden, Wir, Albre cht, Prinz von Preußen 2c., Negent des Herzogthums Braunschweig, verordnen hiermit. zur Ausführung der Unfallversihherungs- geseße des Deulshen Reichs Gesetz, betreffend die Abände- rung der Unfalloersiherungsgeseße, vom 80. Juni 1900, Neich3-Gcseßblatt Nr. 29 Seite 573 ff. —, soweit deren Bestim- mungen am 1. Oktober d. J. in Kraft treten, was folgt:

I. Zu allen Unfallversiherungsgeseßen.

„Ortspolizeibehörde“ im Sinne des Reichsgeseßes ist. in der Stadt Brauvschweig die Herzogliche Polizei- direktion, in den übrigen Städten der Vorsteher des Stadtmagistrais bezw. dec Verwalter der Polizei nah Maß- gabe des $ 101 der Städteordnung, in den Landgemeinden der Gemeindevorsteher, in den Gemarkungen der Lokalpolizei- beamte ($8 152 der Landgemeindeordnung), vergl. jedoch 11 $8 2.

„Gemeindebehörde“ im Sinne des Reichsgeseßes ist in den Städten der Stadtmagistrat, in den Landgemeinden der Gemeindevorsteher.

[T. Zu dem Gewerbe-Unfallversiherungsgeseße. S L /

„Höhere Verwaltungsbehörde“ im Sinne der 88 14, 35, 42, 105, 115 und 122 des Reichsgeseßes ist Herzogliches Staats-Ministerium, Abtheilung des Jnnern.

„Untere Verwaltungsbehörde“ ist im Sinne der 886, 11, 35, 06, 07, 58, 09, G1, 87, 95, 96, 104/105, I19-und 121 des Reichsgeseßes die Herzogliche Kceisdirektion, in der Stadt Braunschweig der Stadtmagisirat,

im Sinne der S8 70, 72 und 92 in den Städten der Stadimagistrat, in den Landgemeinden der Gemeindevorüeher.

Hinsichtlich der bergbaulichen Betriebe werden die Obliegen- heiten der unteren Verwaltungsbehörde von dem Bergrevier- beamten (L 191 des Berggeseßes in der Fassung des Gesehes vom 10. Juni 1893 Nr. 33) wahrgenommen.

S2;

Für die bergbaulichen Betriebe gilt als Ortspolizeibehörde

im Sinne des Reichsgeseßes der Bergrevierbeamte. Q o V

Ueber Beschwerden gegen Straffestseßungen des Genossen- shaftsvorstandes im Sinne des 8 149 des Reichsgesectes ent- \heidei die Herzogliche Kreisdirektion, in der Stadt Braun- schweig die Herzogliche Polizeidirektion.

A

Die Verordnung zur Ausführung des Reichs-Unfall- versiherungsgesehes vom 6. Juli 1884 d. d. Braunschweig, den 24. Juli 1884 Nr. 22 und die Verordnung vom 992. August 1897 Nr. 32, die Zuständigkeit des Bergrevier- beamten bei Ausführung des Reichs-Unfallverscherungsgesehes vom 6. Juli 1884 betreffend, werden aufgehoben.

[TI. Zu dem Unfallversicherungsgeseße für

Land- und Forstwirthschaft. S4.

„Höhere Verwaltungsbehorde“ ist im Sinne der 88 10, 13, 36, 44, 58, 123 und 129 des Reichsgescßes Herzogliches Staats- Ministerium, Abiheilung des Jnnern,

im Sinne des 8 26 die Herzogliche Kreisdirektion.

Untere Verwaltungsbehörde“ ist im Sinne der S8 59, 10, 14, 58,- 67, 93, 101, 102, 126 und 128 des Reichsgeseßes die Herzogliche Kreisdi:eftion, in der Stadt Braunschw: ig der Stadtmagistrat,

im Sinne der 88 76, 78 und 98 in den Städten der Stadtmagistrat, in den Tanpgemeinden der Gemeindevorsteher. A;

Zur Abgabe der nah $ 29 Absay 1 und 2 des Reichs- geseßzes der „Aufsichtsbehörde“ obliegenden Entscheidungen ist zuständig die Herzogliche Kreisdirektion.

Gegen deien Entscheidung findet innerhalb eines Monats Klage bei dem Verwaltungsgerichtshofe statt.

o o.

Ueber Beschwerden gegen Straffestseßungen des Genofsen- haftsvorstandes im Sinne des 8 159 des Reichsgesches ent- scheitet die Herzogliche Kreisdirektion, in der Stadt Braun- \hweig die Herzogliche P on

Die Verordnung zur Ausführung des Reichsgeseßes, be- treffend die Unfall- und Krankenversicherung der in land- und forstwirthschaftlichen Betrieben beschäftigten Personen, | vom 5, Mai 1886, d. d. Camenz, den 17. November 1888 Nr. 53 wird mit der Maßgabe, daß i

„Höhere Verwaltungsbehörde“ ‘im Sinne der S8 137 Abs. 2 und 142 Abs. 7 des vorgenannten Reithsgesezes die Herzogliche Kreisdirektion, in der Stadt Braunschweig die Herzogliche Polizeidirektion, daß ; | “Untere Verwaltungsbehörde“ im Sinne des 8 140 daselbst die Herzogliche Kreisdirektion, in der Stadt Braun- {weig der Stadimagistrat ist,

aufgehoben.

IV. Zu dem Bau-Unfallversiherungsgeseß.

„Höhere Verwaltungsbehörde“ im Sinne der $8 34 und 40 des Reichsgeseßes is Herzoglihes Staats-Ministerium, Abtheilung des Junern; i:

V tee Verwaltungsbehörde“ im Sinne der $8 17 und 928 daselbst ist die Herzogliche Kreisdirektion, in der Stadt Braunschweig der SUNBaa s

Streitigkeiten über Unterstüzungs- und Ersayansprüche in Gemäßheit des $ 11 des Neichsgeseßes werden von der Herzog- lihen Kreisdireklion entschieden.

Erfte Beilage

Berlin, Freitag, den 28. September

Gegen dexen Eatscheidung findet innerhalb eines Monats Klage bei dem Per p aaa R statt.

S9.

Die Umlegung der nach '$ 32 des Reichsgeseßes zu leisten- den Beiträge zur Deckung der Entschädigungsbeträge und Ver- waltungskosten, welche der Versicherungsanstalt aus Unfällen bei den im 8 23 Litt. þ bezeichneten Bauarbeiten erwachsensz sind, erfolgt im Herzogthum auf die Kreisdirektionsbezirke. Die Herzoglichen Kreisdirektionen haben ihrerseits den auf ihren Kreis entfallenden Betrag auf die Gemeinden nah der Bevölkerungsziffer gemäß $ 32 des Reichsgesehes zu vertheilen. Die den Gemeinden danach | obliegenden Zahlungen erfolgen aus der Stadt- bezw. Gemeindekasse.

Die Deckung der auf die Gemeinden eines Kreis-Kom- munalverbandes entfallenden Beiträge kann auf dem in $ 6 der Kreisordnung vorgeschriebenen Wege für eine Kreis- Kommunalangelegenheit erklärt werden.

4.

Soweit nah dem Bau-Unfallversicherungsg&eß die Be- stimmungen des Gewerbe-Unfallversicherungsgeseßes in An- wendung kommen, finden auch die. zur Ausführung des leßteren hiervor getroffenen Bestmmngen entsprehende Anwendung.

S 9. Die Verordnung zur Ausführung des Reichsgeseßes, be- treffend die Unfallversicherung der bei Bauten beschäftigten Personen, vom 11. Juli 1887 d. d. Braunschweig, den 9. April 1888 Nr. 18 wird aufgehoben. Alle, die cs angeht, haben sih hiernah zu achten. Urkundlich Unserer Unterschrift und beigedruckten Herzog- lihen Geheime-Kanzlei-Siegels. Camenz, den 19. September 1900. (L. S) Albrecht, Prinz von Preußen. Hartwicg.

Ausführungs-Verordnung zu dem Reichsgeseße vom 30. Juni 1900, betreffend die Abänderung der Unfallversicherungsgeseße in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 1900.

Mit Höchstlandesherrliher Genehmigung verordnen wir zur Ausführung des Reichsgeseßes vom 30. Juni 1900, be- treffend die Abänderung der Unfallversiherungsgeseße in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 1900, Reichs- Gesehblatt S. 335 flg. hierdurch Folgendes:

E Zu dem Gesegze, betreffend die Abänderung der : Unfallversiherungsgesete:

„Untere Verwaltungsbehörde“ im Sinne des $8 6 ist der Magistrat in Sondershausen, „Ortspolizeibehörde“ im Sinne des 8 9 in Stadt- und Landgemeinden der Gemeindevorstand, in Guts-, Domänen- oder Forsipolizeibezirken die Guts-, Domänen- oder Forstpolizeiverwaltung.

0 i Zu dem Gewerbe-Unfallversicherung{geseße: É

Es sollen im Sinne diescs Gesetzes gelten:

a. als „höhere Verwaltungsbehörde“ in den Fällen des S 14 Sag 2 und des $8 105 Abs. 2 das Ministerium, Ab- theilung des Jnnern, in allen übrigen Fällen der Landrath,

b. als „untere Verwaltungsbehörde“ in den Fällen der S8 11 Abs. 3, 95, 96, 104 und 105 der Landrath, in allen übrigen Fällen, sowie als „Ortspolizeibehörde“ in Stadt- und Landgemeinden der Gemeindevorstand, in Gults-, Domänen- und Forstpolizeibezirken die Guts-, Domänen- oder Forsipolizeiverwaltung. :

Ueber Beschwerden gegen Straffesisezungen des Genossen- schaftsvorstandes entscheidet in den Fällen des $ 149 der Land- rath, in dessen Bezirk der Siß des Betriebes belegen ijt.

[TI. Zu dem Unfallversicherungsgeseße für Land- und Forstwirthschaft: L:

Es sollen im Sinne dieses Geseßes gelten:

a. als „höhere Verwaltungsbehörde“ in den Fällen der 88 26 Abs. 1 und 58 Abs. 3 das Ministerium, Abtheilung des Fnnern, in allen übrigen Fällen der Landrath,

b. als „untere Verwaltungsbehörde“ in den Fällen der 88 14 Abs. 4, 58 Abs. 3, 101 und 102 der Landrath, in allen übrigen Fällen, sowie als „Gemeindebehörde“ und „Orts- polizeibehörde“ in Stadt- und Landgemeinden der Gemeinde- vorstand, in Guts-, Domänen- und Forstpolizeibezirken die Guts-, Domänen- oder Forstpolizeiverwaltung,

c. als „weiterec Kommunalverband“ der Verwaltungs- bezirk und als dessen Vertretung der Bezirksaus\huß, s

d. in den Fällen des 8$ 29 Abs. 1 und 2, $ 31 Abs. 2, sowie in den Fällen des $ 136 Abs. 6, $ 137 Abs. 3 und S 142 Abs. 4 des Reichsgeseßes über die UÜnfall- und Kranken- versicherung der in land- und forstwirthschaftlichen Betrieben beschäftigten Personen vom 5. Mai 1886 als die zur erst- instanzlihen Entscheidung berufene „Aufsichtsbehörde der Gemeinde“ der Bezirksausshuß und als obere Jnstanz für Nekurse gegen Entscheidungen des Bezirk8ausschusses das Ministerium, Abtheilung des Jnnern, für Rekurse gegen Ent- scheidungen des Gemeindevorstandes als Aufsichtsbehörde einer Krankenkasse der L O

Ueber ¿Beschwerden gegen Straffesisezungen des Genossen- shaftsvorstandes entscheidet in den Fällen des $ 159 der Ländrath, in dessen Bezirk der Siß des Betriebes gelegen ist.

IV. Zu dem Bau-Unfallversicherungsgeseß: Es sollen im Sinne dieses Geseßzes gelten: a. als eere Verwaltungsbehörde“ im Falle des $ 34 Abs. 2 das Ministerium, Abtheilung des Jnnern, in allen übrigen Fällen der Landrath,

1909.

b. als „untere Verwaltungsbehörde“ im E des S 28 Abs. 3 der Landrath, in allen übrigen Fällen, sowie als „Gemeindebehörde“, „Ortspolizeibehörde“ und als die nah $ 24 „von der Landes-Zentralbehörde bestimmte Behörde“ in Stadt- und Landgemeiaden der Gemeindevorstand, in Guts-, Domänen- und Forsipolizeibezirken die Guts-, Domänen- oder Forstpolizei- verwaltung,

c. als „weiterer Kommunalverband“ der Verwaltungs- bezirk und als dessen Vertretung der Bzzirksaus\huß, s

d. in den Fällen des $ 11 Abs. 1 und 2 als die zur erst- instanzlichen Entscheidung becufene „Aufsichtsbehörde der Ge- meinde“ der Bezirksausschuß und als obere Jnstanz für Rekurse gegen Entscheidungen des Bezirksausschusses das Ministerium, Abtheilung des Jnnern, für Rekurse gegen Ent- scheidungen des Gemeindevorstands als der Aufsichtsbehörde einer Krankenkasse der Bezirksausschuß.

Vi Zu $8 110 Abs. 2 des Unfallversiherungsgeseßes für Land- und Forstwirthschaft und

zu $8 27 Abs. 4 des Bau-Unfallversiherungsgeseßzes:

Die den Gemeindebehörden von den Berufsgenossenschaften zu gewährende Vergütung beträgt vier vom Hundert der für die Berufsgenossenschaft eingezogenen Beträge.

VE

Mit dem Jnkrafttreten des Reichsgesezes vom 30. Juni 1900, die Abänderung der Unfalversicherungsgeseße betr., gelten als aufgchoben : /

1) die Ministerialverordnung, die Ausführung des Unfall- versicherungsgescßes für das Deuische Reich vom 6. Juli 1884 betr., vom 23. Juli 1884 (Ges.-Samml. S. 53),

2) die Ministerialverordnung, die Ausführung des Reichs- geseßes über die Unfall- und Krankenversiherung der in land- und forstwirthschaftlihen Betrieben beschäftigten Personen vom 5, Mai 1886 betr., vom 24. Mai 1886 (Ges.-Samml. S. 37),

3) die Ministerialverordnung, die Ausführung des Reichs- gesezes über die Unfallversicherung der bei Bauten beschäftigten Personen vom 11. Juli 1887 betr., vom 18. Juli 1887 (Ges.- Samml. S. 47),

4) die Ministerialverordnung, die den Gemeindebehörden nah Y 81 Abs. 2 des Reichsgeseßes über die Unfall- und Krankenversicherung der in land- und forstwirthschaftlichen Betrieben beschäftigten Personen vom 5. Mai 1886 zu ge- währende Vergütung betr., vom 30. November 1887 (Ges.- Samml. S. 86), E

5) die Ministerialverordnung, die den Gemeindebehörden nah $ 25 Abs. 4 des Bau-Unfallversiherungsgescßes vom 11. Zuli 1887 zu gewährende Vergütung betr., vom 1. De- zember 1887 (Ges.-Samml. S. 87).

_ Sondershausen, den 25. September 1900. Fürstlih schwarzburgisches Ministerium. (L..S.) Petersen.

Bekanntma UÊn t; betreffend die Ausführung des Gewerbe-Unfall- versicherungsgeseßes vom 30. Juni- 1900. Fn Ausführung des Gewerbe-Unfallversicherungsgeseßes vom 30. Juni 1900 (R.-G.-B. S. 585) wird unter Aufhebung der Bekanntmachung vom 18. Juli 1884 (Hamb. Geseßz-Sammlung 1884 S. 43) hierdurch Folgendes bestimmt: S Ei ; : A Die den höh:ren Verwaltungsbehörden in den S8 35 und 105 des Gewerbe-Unfallversicherungsgeseßes zugewiesenen Geschäfte werden von dem Senat wahrgenommen.

S Y N M

Die Wahrnehmung der übrigen den höheren Verwaltungs- behörden und die Wahrnehmung der den unteren Verwaltungs- behörden überwiesenen Geschäfte erfolgt für das gesammte hamburgishe Staatsgebiet mit Ausnahme der Bezirke der Landherrenschafien Rißebüttel und Bergedorf von der städtischen Polizeibehörde, für die ebengedahten Bezirke von den zu- ständigen Landherrenschaften.

8.3.

Die Wahrnehmung der den Ortspolizeibehörden über- wiesenen Geschäfte erfolgt für die Stadt durh die Polizei- behörde, für die Landherrenschaft Ripebüttel durch den Amts- verwalter daselbst, für die- Landherrenschaft Bergedorf durch den Bürgermeister in Bergedorf, für das übrige Landgebiet durch die zuständige Landherrenschaft.

8 4.

Ueber Beschwerden gegen Straffesiseßungen des Genofsen- schaftsvorstandes ($8 149 des Gewerbe-Unfalverficherungsgefeßes) entscheidet diejenige nah $ 2 diefer Bekanntmachung mit den Geschäften der unteren Verwaltungsbehörde betraute Behörde, in deren Bezirk der Siß des Betriebs belegen is, auf den fih die Straffestseßung bezieht.

Gegeben in der Versammlung des Senats, Hamburg, den 26. September 1900.

Bekanntmachung, betreffend die Ausführung des Bau-Unfall- versiherungsgeseßes vom 30. Juni 1900. Jn Ausführung des Bau-Unfallversicherungsgeseßes vom 30. Juni 1900 (R.-G.-B. S. 698) wird Folgendes bestimmt: S 1. i i Die den höheren Verwaltungsbehörden in den $8 39 und 44 des Bau-Unfallversicherungsgeseßes in Verbindung mit den 88 35 und 105 des Geme R ILLIE geseßes zugewiesenen Geschäfte werden von dem Senat r=- genommen. L

Die Wahrnehmung der Diilin den höheren Verwaltungs-

Da tER und die Fahr nens der den unteren Verwa behörden überwiesenen Geschäfte erfolgt für das gesammte