1900 / 234 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: p T

bis zum

B estimmungsland. Gewichte

von | Pf.

Betrag

fügen- Bemerkungen. den Holle Inh-| 7 Werthangabe zul. N = Na-

Erklärungen

|Pf.} Zahl | Sprache

nahme zul. E = Eilbestellung zul.

Der beizufitgen-

Bestimmungsland.

Bemerkungen. s

eilten W = U N == Na&- Zahl

ilbestellung z

57) Griehenland

55) Großbritannien u. Jrlaud 4 a, über Hamburg od. Bremen =“ h, über Belgien od. Niederl. 56) Guadeloupe .….. 57) Guatemala .….......,. 58) s (Republik)... 59) Hongkong a. üb. Bremen dir. 60) b. Da nd ; (s O d apan einschl.Formosa (Insel 61) Jtalien m. S. Marino . | ) 62) Kamerun... 63) Karolinen, Marianen u. alau-Juseln 64) Kiautschou (Tsingtau). . .. 65) Kongostaat ........,, 00) A a 67) Pagos Vbclia p ingen . Vtiger-Delta (Westafrika) . 68) Liberia L 69) Luxemburg 71 Madagaskar 71) Madeira über tuna S 73) Malta über Oesterrei . 73) Marocco über Hamburg 78) Marshall-Juseln 75) Martinique 76) Mauritius 78 Mexiko s 78) Montenegro Lee 79) Natal u. Echowe (Zululand) 80) Neu-Caledouien : 81) Neue Hebriden mit Banks- u. Santa Cruz-Infeln . 82) Neu-Fundland. 83) Nicaragua 84) Niederlande s 85) Niederl. Autillen (Curaçao) 86) Niederl. Guyana (Surinam) 87)Niederl. Fudien üb.Niederland dir. m. deutschen Postd. .. 88) Norwegen über Dänemark u. Schweden über Hamburg .. A 89) Noffi-BÉ 90) Oboct 91) Oesterreich - Ungarn Liechtenstein

okg |1

mom oNEoannn 02 72 02 02 02 T2

Br E Er Er Er Er ET Er Fr

Iwlal lena es

dD pk 5

r F FT Fr m N E ol]

Or 2

mit

en

Fel

Ai N

92) Oranje-Freifstaat 2 93) Paraguay kg |-2 94) Perfien üb. Brm. od. Hamb. | 3 kg | 6

übrigen Verkehre 60 Pf.

40 bis

10 bis 20 bis

60 bis 40 bis bis 60 bis bis

60 bis 60 bis

60 bis 60 bis

90 bis bis 60 bis 90 bis

—- bis 60 bis bis

40 bis 50 bis bis

Do J bk D DD D 5 fk DO bak D | pi C5

o fa o Us | bD V3 0

über Hambur; 21104

30/ 2

80 40 20 80 80 60 40 60)

20 20 40 80

80 80 70 80 80} 60 60 80 80 40 60 10 60

O D V3 bank pk C0 C5 D 05 5D O O

1b.,1f.0

d

Co DD V5 LD C L DD DD U DD C | I dD dD F O DO HO HD HO O O O DO O5

80 [80

R EEN pp en D

ry r SSBBo'

G E A L O D I

G3 Co bO do hn C Or

3 d.

Bo b

(Sdg. 1 2 d. e: 0. 4| d )

(Für Stadt-Telegramme beträgt bie Worttaze 3 Pf., die Minbesigebühr 80 Pf.) ebühren find im voraus zu entrihten. Durch 6 nicht theilbare Pfennigbeträge find bis auf solche zu erhöhen.

—] 3 [Id., 25.

d. e. o. f 40|besond.Bestimm.

0, f. Beförderung innerhalb des

d. e. 0.f.Jorten.

- « —M——————R-—N ——— . S S Si

2 1b; 1f

54) Nur na best. Orten,

[. 55) a. u. b. E. W besond. Be- i stimmung wegen d. Höhe.

57) Koften fürBeförderung Colon- Panama vom Empf. zu zahlen. 59) b. W bis 2400 M

i Nur nach best. Orten.

61) W bis 800 ; N bis 800 M 62) W b. 8000 K nah Kamecun

und Victoria.

64) W bis 10000 A N bis 800 M. 65) In der Taxe Kosten für' die ongo- staates nit einbegriffen.

66) W bis 1000 M 467) W nah Lagos bis 1000 M, nah and. Orten bis 2400 M.

68) Nur nach beft. Orten. W bis 400 « nach Monrovia.

69) Für den sog. Grenzverkehr bes.

. 0.f.|Taxe. W unbegrenzt; Nb. 800 (6; E.

Dringende Pakete zulässig.

70) Padlete müssen in Disgo- Suarez, Majunga, Ste. Marie oder e. |Tamatave abgenommen werden. 71) W bis 400 ; E nah Posft-

73) Nur nah beft, Orten.

77) Nur nach best. Orten.

78) W bis 800 A E für zoll- freie Sendungen u. Packete an Gmpf. im Bestellbezirke der Bestim- mungs-Postanstalt.

82) W bis 2400 MÆ.

83) Kosten für Beförderung Colon- Panama vom Empf. zu zahlen, 84) W bis 800 /6; N b. 800; E. 88) W unbegxrenzt; N b, 800 M

91) Für sog. Grenzverkehr bef. Taxe. W unbegrenzt. N bis 800 M;

n.Vaarg. a, Dringende Pakete mit Fishlaih

f.zulässig,. Nach Jungholz (Tirol), Mittelberg u. NRiezlern (Vorarl- \Iberg) keine Zoll-Inh.-Grkl. erf.

95) Peru î 96) Portugal: a. über Hamburg b. über Frankrei u. Spanten 97) Portugiesische Kolonien t. West-Afrika E E E) 98) Réunion........., 00) Rhodefla ea 100) Numänien . L 101) Rußland (europäisches). . . 102) Salvador über Hamburg. . 103) Samoa üh. Bremen dir... 104) Sandwich-Juseln (Hawai) 105) Sarawak (Borneo) 106) St. Helena 107) St. Pierre u. Miquelon, 108) Schweden 109) Schweiz Ï 110) Senegal u. Franz. Sudan 111) Serbien 112) Seychellen 113) Siam direkt m. deuts. Postd. 114) Sierra Leone. 115) Spanien mit Balearen und Canarischen Inseln 116) Straits-Settlements a. direkt m. deuts. Postd. b. über England 117) 118) Tahi 119) 120) 121) Tripolis (Afr.) üb, Desterr. 122) Türkei:

a. Adrianopel, Constantinopel: üb. Rumän. od. üb. Hamburg über Trieft

. Beirut, Jaffa , Jerusalem, Smyrna: über Triest

Uber KNunaniat 4. _üb.Hamb.dir.m. deutsch.Postd. « Hafenorte u. Orte im Innern1) über Numänten über Trieft d. Alexandrette, Lattakia, Mersina _ Uu.Tripolt(Syrien) üb. Frankc.] ? ) Tunis über Frankreich . .

123 124) Uruguay j

l Dell E 126 Staaten v,

25 26) Vereinigte Amerika

127) Zanzibar über Frankrei .

(Tes î % 4, F. Zelegraurure, Vorbemer=fungen. 1) Die Länge eines Taxwortes in offener Sprache ift auf 16 Buchstaben oder b Ziffern festgeseßt. Al3 Mindbestbetrag für eum gewöhnliches Telegramm werden erhoben: im Verkehre mit Großbritannien und Irland 80 Pf, im

Die Telegramm Soweit im

erkehre mit dem Auslande mehrere Beförberung8wege fich darbieten, find bie Geblihrensägze für ben billigsten und gebräuchlihsten Weg berechnet. Die Säge für andere Wege find bei den Telegraphenanstalten zu erfragen 2) Unterscheidungzzeihen, Bindestrihe und Apostrophe werden nit gezählt; Punkte, Kommazs, Bindestriche und Bruch-

striche, zur Bildung von Zahlen benußt, gelten als je 1 Hi

fer.

3) Für dringenve Telegramme (D), Dringend, b. \, solche, welche bei der Beförderung und Bestellung den Vorrang vor

i 7) Flix die Nachsendung Geblihr vom Empfänger eingezogen.

(MP) bezeichneten Ländern zuläsfig.

nit statt, so werden die billigst bedungenen,

dmak ck C00 O

bk C0 i Ct QO C5 S D O DdD 1

S Sesapls Et auf die Entfernung mit 406 Pf. werden. Dieselbe Geblihr hat der Aufgeber eines Telegramms mit bezaßhlter Antwort für die etwa gewünschte Eilbestellur Antwor

Lelegramms vorauszubezahlen (RXP), Antwort und Bote bezahlt. L 1s L S Qitiworibe auch sür das Antworts-Telegramm vorausbezahlt werden fol, wirklißen Botenlöhne vom Empfänger

(b. Werthsend.

Sprache [nahme zul. E = Ld., 25.) 95) E. 96) a. W bis 100,6 E nu « nach Postort. b, E nur nah Postort. ; 97) Nur nach bestimmten Orten. 99) Nur nah best. Orten. Porto ab Gapstadt vom Empf. zu zahlen. 100) W bis 400 /; N bis 400 A [4 101) W bis 40 000 & Finnland jfiehe auch unter Nr. 47, Wladi- wostock (Oftsibirien) {durch Vermittl. d. deuts. Postamts in Shanghai Taxe wie n. Shanghai. Kosten a 4Shanghai v. Empf. zu zahlen. 102) Kosten f. Beförderung Colon- Panama vom Empf. zu zahlen. 103) Beförd. ab Apia is Sache d. Gmpf. 105) W bis 2400 Ge: L e 1000 M unvegrenzt; N b. 800 109) W unbegrenzt; Nb. a 4 _110) Für Postpack. n. d. Frz. „f. Sudan nur nach best. Orten 6Fr. [Gebühren für Beförd. v. Aus\chiff.- Hafen bis z.Bestimmungsort v. Empf, ¡u tragen. 111) W bis 400 A 113) Nur nah beft. Orten. E. D, 114) W bis 1000 A E nad dem . {Gebiet von Freetown. 115) Postpackete nach Balearen werd. nur bis Barcelona, nah Canar. . [Inseln nur bis Cadiz befördert, von - wo Benachrichtigung d. Empf. erfolgt. 116) b. W bis 1000 M 117) Au n.Bremersdorp(Swaziel.). 119) N bis 800 A. 121) W b. 800 A; N b. 800 A 122) Wegen Ost-Rumelien \.Nr.24. a., b., c. W üb. Triest unbegrenzt, über Hamburg bis 1000 4, über 1d., 1f.Rumänien bis 400 6, N bis 800 A erthsend. Ina Constantinopel üb. Rumänten |2d., 2\. od. üb, Hamburg. Postpack. nach | “Adrianopel, Jerusalem u. Janina werden nur bis Constantinopel bz, Jaffa u. Santi Quaranta befôrdert, 2\.]woselbst die Abnahme zu erfolgen hat. 2.4 1) Gaiffa, Candia, Canea, Cavalla, Dardanellen, Dede«Agatsh,Durazzo, Gallipoli, Jneboli, Janina, Ke- rassunde, Lagos, Mitilene, Prevesa, Retimo, Rhodus, Salonih, Sam- sun, San Giovanni hi Medua, Santi Quarantà; (Chios), \Trapezunt, Valona, Vathi.

244

123) W b. 400 &; N b. 400 A

ors o C r

255 220 R E

Mm 20D oa

_— .

…_

Co O D U dO O D [S1 DO O DO I V DO VI V5 DO UI VI DD I UI I LD C D N S FTIr

2d, 2[.

e 4 to Saur (r 6 V

eines Telegramms auf Verlangen des Absenders (FPS), NaGzusenden, wird die volle 8) Offen zu bestellende Telegramme (R0) und eigenhändig zu bestellende Telegramme (MP) find nach den mit (80) ove

9) Jm Verkehr innerhalb Deutschlanbvs kann die Verglitung für Weiterbeförderung burch Eilboten (X?) für jedes Telegramm durch den Aufgeber vorausbez gie

Wenn das Eilbotenlohn sowohl für das Ursprungs-Telegramm als

hat ber Vermerk (X?) RXP) zu lauten

Findet die Vorausbezahlung

eingezogen. Die Kosten für die Weiter=

Deutscher Reichs-Anzeiger

—E

und

Jusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „s.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 4. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

sür Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

$W,, Wilhelmstraße Nr. 32.

| Einzelne Nummern kosten 25 S.

Juserate nimmt an:

die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Berlin $W,, Wilhelmstraße Nr. 32.

M 294

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Landgerichts-Präsidenten z. D., Geheimen Ober- Zustizrath Simon von Zastrow zu Berlin und dem Ober- landeskulturgerihtsrath, Geheimen Vber-Justizrath Wulsten ebendaselbst den Nothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Professor und Dozenten an der Landwirthschaftlichen Hochschule zu Poppelsdorf bei Bonn, Forstmeister Sprengel, dem Landgerichts - Direktor z. D., Geheimen Justizrath Teubner zu Ratibor und dem Landgerichtsrath Wentzel zu Neu-Ruppin den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Fabrik-Direktor und Amtsvorsteher Otto Krieg zu Eichberg im Kreise Schönau und dem Administrator und Amtsvorsteher Hermann Haetzoldt zu Buckow im Kreise Lebus den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Polizei-Obersten Krause zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse,

dem ordentlichen Honorar-Professor an der Universität in Berlin und Dircktor der Universitäts-Klinik für Ohrenkrank- heiten, Geheimen Medizinalrath Dr. Luc ae und dem Rehnungs- führer bei der Landesgaufnahme, Rechnungsrath Pinko den Königlichen Kconen-Orden dritter Klasse,

dem Amtsvorsteher Rudolf Briel zu Wigandsthal im Kreise Lauban, dem Eisenbahn - Stations - Assistenten a. D. SULis zu Hatlua den Försteern Kahnmeyer zu Elbenau im Kreise Jerihow 1, Joedicke zu Heimig im Kreise Schleusingen, Brüning zu Lagtenbush im Kreise Mörs, Dietrich zu Holz im Keceise Saarbrücken und Worst zu Wildenburg im Kreise Schleiden, dem städtischen Forstkassen-Einnehmer Püschel zu Kohlfurt im Landkreise Görliß und dem: Gemeindeförster Haehn zu Laubah im Kreise Simmern den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse,

L

Berlin, Dienstag, den 2, Oktober, Abends.

die Bekanntmachung vom 1. Februar 1894 zuleßt festgeseßten Formulars für die Unfall-Anzeigen geboten.

Demgemäß wird das Formular auf Grund des S 63 Abs. 4 des Gewerbe-Unfallversicherungsgeseßcs, des Z 70 Abs. 4 des Unfallversicherungsgeseßes für Land- und Forst- wirthschaft, des $ 37 des Bau-Unfallversiherungsgesezes und des $ 67 des Sec-Unfallversiherungsgeseßes nunmehr in der aus der Anlage ersihtlihen Fassung mit der Maßgabe fest- geseht, daß die Benußung des alten Formulars behufs Ver- brauchs der vorhandenen Bestände noch bis zum 1. Januar 1902 zugelassen wird.

Dieses neue Formular gilt somit, wie das alte, für den Bereich sämmtlicher auf Grund der Unfallversiherungsgeseßze errichteten und noch zu errihtenden Berufsgenossenschaftenu, jedoh für den Bereich der See-Berufsgenossenschaft nur hin- sichtlih der unter S 1 Abs. 1 Ziffer 2 und 83 des neuen See- Unfallversicherungsgeseßes fallenden Betriebe. Es ist nach Format, Farbe *) und Jnhalt bindend.

Das durch die Bekanntmachung vom 23. Dezember 1887 Bar die Beschreibung der auf dem Schiff während der Reise ih ereignenden Unfälle (S 65 Abs. 1 des See-Unfallver- sicherungsgeseßzes vom 30. Juni 1900), für die Nachweisung der an Bord sih ereignenden Unfälle, welche die von der Führung eines Schiffsjournals entbundenen Führer kleinerer Fahrzeuge zu führen haben (8 65 Abs. 2 a. a. O.), und für die vom Schiffsführer vor Antritt oder nah Beendigung der Reise zu erstattende Unfall-Anzeige ($ 65 vorleßzt-r Abs. a. a. O.) [legte bisherige Formular bleibt auch jeßt bis auf Weiteres in Kraft.

Eine etwaige weitere Aenderung der Unfall-Anzeige- Formulare, über deren Nothwendigkeit zur Zeit Erhebungen stattfinden, bleibt vorbehalten.

Berlin, den 1. Oktober 1900.

Das Reichs-Versicherungs8amt.

. Vor- und Zuname, Wohnort, Wohnung der getödteten oder verleßten Person (bei minder- jährigen Personen auch: des Vaters oder Vors mundes).

. Im Betciebe beschäftigt als (Art der Beschäfti- aung, Arbeitsposten) ?

. Tag, Monat, Jahr der Geburt (wenn unbekannt, ungefähre Angabe des Lebensalters) ?

. Ledig, verheirathet, ver- wittwet ?

a, Genaue Bezeichnung der Art der Verleßung und der verlezten Körper- theile (rechts und links zu unterscheiden).

ck Ser

. Ist der Verleßte durch den Unfall getödtet ?

» Wird die Verleßung vor- ausfihtlih den Tod, oder

. eine (irgendwelche) Bes- einträhtigung der Er- werbs-(Arbeits-)fähigkeit von mehr als 13 Wochen zur Folge haben ?

a. Zst für die Heilung ge-

Wenn mögli, nah den Angaben des Arztes.

er Samt

den Lehrern Jordan zu Kamplack im Kreise Rastenburg, Zander zu Bornim im Kreise Osthavelland, Wetzel zu Mörz im Kreise Zauch-Belzig, Walter zu Glogau und Graßhoff zu Magdeburg den Adler der Jnhaber des König- lichen Haus-Ordens von Hohenzollern,

dem Bürgermeister a. D. Peter Schmitt zu Hosenfeld im Kreise Fulda und dem Grubensteiger Gottlieb Funke zu Jbbenbüren im Kreise Tecklenburg das Kreuz des Allge-

den übrigen Privattelegrammen haben, kommt vie dreifache Geblhr eines gewöhnlichen Zelegramm3 zue Erhebung. Nach welchen Ländern dringende Telegramme zulässig find, ift im Tarife vurch „(M)“ angedeutet.

4) Für das vorauszubezahlende Antwor ts- Telegramm (RP), Antwort bezahlt, wird bie Gebühr eines gewöhnlichen Telegramms von 10 Wörtern berechnet. Wird eine dringende Antwort verlangt, so ift (BPD) zu segen. Soll eine andere Wortzahl vorausbezahlt werden, so -ift dies besonders anzugeben, z. B. (RP 16). Die Vorausbezahlung darf die Gebühr einez Telegramms beliebiger Art von 30 Wörtern für denselben Weg nicht überschreiten, ausgenommen im Falle des Verlangens der Wiederholung eines vorangegangenen Telegramms. i

6) Für die Vergleihung eines Telegramms (TC), Vergleichung, ifi Telegramm von gleiher Wortzahl zu entri®Gten.

6) Für die telegraphische Empfangzanzeige (C), Empfang3anzeige, ist die Gebühr eines auf demselben Wege zu befördernden gewöhnlihen Telegramms von 10 Wörtern zu entrihten; für eine brieflihe E mpfangsanzeige (PCP), Empfangs-

forgt

durch Aufnahme in ein Krankenhaus (genaue Be- zeichnung desselben) ? oder dur anderweitige ärzt- lige Behandlung (zu

E Hause 2c.)? I. des behan-

beförderung der Telegramme im Auslande hat in der Regel der Empfänger zu tragen, j _10) Die Gebühr füx jede einzelne Vervielfältigung eines gewöhnlichen Telegramm# (TMx), x Aufshriften, beträgt für je 100 Wörter oder einen Theil derselben 40 Pf. Für dringende Telegramme erhöht fih dieser Betrag auf 80 Vf. ‘Daz Telegrat un wird, alle Aufschriften eingerechnet, als ein cinziges Telegramm taxirt. Jm Verkehre mit Amerika sind 2u vervielfältigende Telegramme unzulässig. / B L Ée aa i 11) Die Zeichen (D) (RP) (TC) u. \. w. (ogl. 3 bis 10) zäblen als je 1 Wort und sind vox der Kusshrift in Klammern nieder- zushreiben. Wenn diese vereinbarten Beichen in den bezügliGen Telegraumen nit zur Knroendung ommen, so müssen die gleih- bedeutenden Ausdrüde in französischer Sprade hierfür gesezt werden, sofern in dem betreffenden Bestimmungslande nicht die deutshe Sprache gebräuchlich if L e / 12) Eine Quittung über entriGtete Gebühren wird, gegen KZahlung von 20 Pf. ertheilt. 13) Für jedes Telegramm, welches einem Telegrammbestellerx ober Landbriefträger zur Beförderung an dis

Gaebel.

Berufsgenossenschaft : Sil

Betriebsunternehmer : | E (Name, Stand, Firma,

kor hr filr Mm B14 j der Gebühr für das gewbhnlite —br r D CCHEGUEHS G

ein Vierte!

delnden,

anzeige mittels Poft, find 40 Pf. im voraus zu entriGten. Flix brieflihe Empfangz3anzeigen des inneren Verkehrs ermtßigt sich

die Gebühr auf 20 Pf.

E

Europäischer Vorschriftenbereich:

Wort- taxe

Aukßereuropäischer | Vorschrifteubereih :

Wort-

taxe

Außereurvopäischer Vorschrifteubereich:

Wort-

Telegraphenanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur Erhebung.

taxe M Pf.

Aufßereuropäisther Vorschriftenbereich:

MRUASA I P is

Worts

taxe 6 Pf,

Deutschland (D) (R0) (M.

Afrika, Westk.; [(D) (RO); (MP) ausgen. Canar. Inf.]: Canarishe JInseln Dahomey GIfenDein ties oa o v) es F Französisch-Congo .... 6AM 65 S bis Franzö}isch-Guinea .... 4M 50 S bis Französis(-Sudan und Senegal Port. West-Afrika, u. z.: Angola: Loanda mit Loanda vecbundene Anftalten .. Benguella mit Benguella verbundene Anstalten M E R ie e 4 ¿ mit Mofsamedes verbundene Anstalten Guinea : Bifsau und Bolama Principe San Thoms : Togo (via Emden, Vigo, Eastern Kabel, Kotonou) übrige Länder f. II. Hauptspalte. Algerien und Tunis (D) (RO) (MP).. Azoren (D) (RO) (MP) Belgien (D) (RO) (MP) És Bosnuien-Herzegowina (D) (R0) (MF) . Bulgarien u. Ost-Rumelien (D) (RO)(MP) Dänemark (D) (RO) (UP) (für XP 75 Pf. zu entrichten) Frankreich (D) (RO) (MP) .. Gibraltar (D) (RO) (MP) Griechenland (D) (RO) (MP) Großbritanuien und Jrland Italien (D) (RO) E C d o o 66 Luxemburg (D) (RO) (MP) Malta (D) Marocco: Langer (D) (RO) Montenegro Niederlande (D)(RO)(MP) (f.XPS80Pf.z. entr.) Norwegen (D) (RO) (MP) Oesterreich-Ungarn mit Liechtenstein (D) O e, Portugal (D) (RO) (MP) Rumänien (D) (RO) (MP) Ruflaud (D) (MP) europ. u. taukasisdes Schwedeu (D) (RO) (MP) Í Schweiz B (MP) Serbien (D) (RO) (MP i Spanien und die spanischen Besißungen an der Nordküste Afrikas (D) (RO) .. Tripolis (D) (RO) (MP)..

Türkei, ausgen. Ost-Rumelien (\. Bulgarien) (D) (R0)

M |Pf.

O

—[70 6/20 5/15 6/75 460 140 8/45 8/55 9/80 9/85

10/65

10/75 4145 7|— id 4

20

—(70

[10

—/20

20

10 12 25 30 15 15

D

40 40 20 10 15 O 20 15 20 15

F E

Afrika, Süd- [(BO0}) (M?) ausgenommen engl. Kol.]: Cap-Kolonie, Natal, Oranje- Freisiaat, Südasrikanishe Republik... Deutsh-Südwestafrika [(D) via Madeira, Ascension oder Madeira, Loanda] Nóord-Rhodesia, Nyassaland ; Süd-NRhodesia ,. .….. L L ONEEN Afrika, Oftküfte [(R0) (MP), ausgen. englishe Kolonien]: | Deutsch-Dstastila «ence f D130 Madagaskar . O | Portugiesish-Ost- Afrika: Lourenco-Marques | (Delagoa Bay), Mozambique

übrige Anst Zanzibar, Sey

Bathurft Goldküfte : A

Kamerun (B( Nigeria:

Sierra Leone übrige Länder Aunnam (via

(MP): Aden, Yemen Argentinische

Australien (vi

Bictoria (D)

Neu-Caledont Neu-Süd-Wa Neu-Seeland

Tasmania

Borneo, Nord

10 20

20 65 45

EPEFFHI

H

Penang) (RO) (MP): Labuan

Brafilieu(viaMadeira)(D)(MP) Pecnambuco Fernando Noronha (via Emden, __Teneriffa, Noronha) . übrige Anstalten .

Verlag der Königlichen Expedition des Deutshen Reichs-

Uebrige Anstalt. a. d. Ostküste 3 M. 65 Pf. bis Afrika, Westküste : Ascension u. St. Helena, Inseln

übrige Anstalten

Bonny ,

übrige Anstalten .

(D) (RO) (MP) Arabien (via Emden, Vigo, Suez) (D) (RO)

(RO) (MP)

Süd-Australien (D) (MF), West-Austral.

Queensland (D) (RO) (MP) ...., Bolivien (RO)

Al Pf.

4/10 4/30

4/55

4/30

D185

5/90 525 5 15 5155

alten : 4 M. 39 Pf. bis chellen, Viombassa, Vauritius

4110 480 6/50 6/70 8/75 8/55 8/15 7/36 7/50

)) (MP)

s. I. Hauptsp. Emden, Vigo, Moulmein)

VYerim u. Hedjaz

Republik (D via Madeira)

en

a Emden, Vigo, Penang):

RO) O) ¿oos en s Md s a de A Os v ies

D U I U o O T A

- (Brit,) (via Emden, Vigo,

übrige Anstalten, , Vigo, | «o 0AM bis

D Aren

65

Cap-Verdische Fufelu (D) (RO) (MP): St. Bincent, Fnsel San Thiago, Insel Chile (RO) A O Ci China (via Emden, Vigo) (D) (RO) (MP)}): Macau (Macao) E E S E Cochinchina (via Emden, Vigo, Moulmein) (D) (RO) (MP). Columbien, Republik (via Emden, Azoren) (RO]! Data eia e Cs i E s Corea (via Wladiwosiock, Nagasaki) (D) (RO) (MP}? Chemulpo, Fufan, Séoul übrige Anstalten Cosfta Rica (via Embven, Azoren) (RO) . Ecuador (via Emden, Azoren) (RO) ., Egypten: (D) | Alexandrien . .. « « I, Regîton j übrige Anstalten . IL. Region 11T, Negt Souakim (via Suez). . E Guatemala (via Emden, Azoren) (RO): San Joss 6 übrige Anstalten q Guyana, Vrit,- (via Emden, Azoren) (RO) Guyana, Frz.- (via Emden, Azoren) (R0) Guyana, Niederl.- (viaEmden, Azoren){R0)} Honduras (via Emden, Azoren) (R0)

5||Indien (via Bushire) (RO) (MP): Britisch:

S O E e e i d Birma n Ceylon Ins von Panama (via Emden, Azoren) O) Live Japan (via Wladiwostock) (D) (RO) . , MViadeira (D) (RO) (MP)

-l¡Malacca, Halbinsel (via Emden, Vigo,

Penang) (D) (RO) (MP): Malacca und Staaten der Eingeborenen . Wellesley Mexico (via Emden, Azoren) (RO): Mexico, Tampico u. Vera Cruz .. ..…,. übrige Anstalten 1 M. 60 Pf. bis Nicaragua (via Emden, Azoren) (RO);: Sai Aua hel Suk «eee ob ve nos E E, ea S e go Niederl, - Judien (via Emden, Vigo, Penang a (RO) (MP)) Sûvaà , » «v E U A Gh «s é

Paraguay (RO) .....,,

| 92 65 3160 6135

! |

l

D175

| 4/40

Peuang (via Emden, Vigo) (D) (RO) (MP} Perfien: Bushire. . , C a Mit E Pers.Golf, ausgenommenBushire (RO,(MP} E S S Philippinen-Juseln (via Emden, Vigo (D) (RO): lo S L P Negros, Panay und Zebu . é Nuflans, asiatisches (D) (MP): I. Region, wesil, v, Meridian v. Werkbné- D E 11, Region, ôftlich von demselben Bokhara Salvador (viaEmden, Azoren){RO) : Libertad OUHGE alten, c E E Siam (via Emden, Vigo, Moulmein) {RO}

45 Singapore (via Emden, Vigo, Penang)

D) RO O) A Tonkin (via Emden, Vigo, Moulmein) (D) (RO) (MP)

: 3E Uruguay (RO)

4135 4/20 15 3/35

29

60 80

60 70

Venezuela (via Emden, Azoren) (RO}: Bar- celona, Carupano, Cumaná, Higuerote, Maracaibo, Port la Mar, Puerto Cabello

E C O D

Verein. Staat. v. Amerika, Brit.-Ame- rikauundSt. Pierre 1. Miquelon (via Emden, Azoren) (RO):

New York (sämmtliche Anstalten von New York City mit Brooklyn u. Yonkers)

Uebrige Orte 1 M 5 Pf. bis

Westiudien, Bahama-, Bermuda- u. Tur?ks-Juselu(viaEmden, Azoren)(RO):

Bahama- Inseln

Bermuda-Inseln

Cuba: Havana

übrige Anstalten

Curaçao

Guadeloupe

Haïti, Republik: Cap Haïtien, Möôle St. Nicolas und Port au Prince . .. «.,

übrige Anstalten

60

V R A D Pa

9 30 15

Jamaica Eo Rico °

an Domingo, Republik : sämmtl. Anstalten St. Thomas, . „, E e e is Trinidad, Znsel . , Turks-Fuseln d 06 0.0400 (0:0 €60 0.0 d 64H Uebrige Inseln . .. . . 4 4. 30 Pf. bis

e.60 $099 0.0 04 0-44 ® o os

0:0. 0D 0.0.0. 0-00.00:

und Kgl. Preuß. Staats-Anzeigers (Sch olz), Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmfstraßé Nr. 32.

4 60 1155 1/25 3/65 6/35

meinen Ehrenzeichens, sowie

dem Eisenbahn-Zugführer a. D. Hamann zu Altona, dem Eisenbahn-Wagenmeister a. D. Jacobs zu Hamburg, dem Eisenbahn-Paclkmeister a. D. Greve zu Altona, den Bahnwärtern a. D. Albrecht zu Stüdeniß im Kreise Ost- prigniß und Stieghorst zu Glöwzin im Kreise Westprignißz das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: _ den Landgerichts-Direktor Dr. Felisch zum Wirklichen Admiralitätsrath und vortragenden Rath im Reihs-Marineamt zu ernennen.

Bei der Reichsbank sind ernannt:

der Ober-Buchhalter, Rechnungsrath Battig in Berlin zum Vorsteher des Diskonto-Komtors der Reichs-Hauptbank,

die Bank-Vorstände Fuisting in Köslin, Korn in Minden und Clement in Fulda zu Bank-Rendanten und Zweiten Vor- ftand3beamten,

der Bank-Buchhalter, Rehnungsrath Krause, sowie die Bank-Buchhalter Seidel und Beyer in Berlin zu Ober- Buchhaltern bei der Reichs-Hauptbank,

der Bank-Registrator Kramer in Berlin zum Geheimen Registrator bei der Be e Ha die interimistishen BanE-Vorstände Barsek ow in Stargard i. Pomm. Müller in Fürth, Caesar in Muskau und Krecker in Sagan zu Bank-Vorständen,

der Bank-Buchhalter Z oell ner in Koblenz und der Buch- halterei-Assistent Seiffert in Görliz zu BVank-Kassierern,

die Buchhalterei-Assistenten Kießlih und Krüger in Berlin, Bayerdoerffer in Düsseldorf, Sattler in Ruhrort und Jester in Königsberg i. Pr. zu Bank-Buchhaltern,

der Kalkulatur-Assistent Güttler und der Geheime Kanzlei-Sékretär Drachholz in Berlin zu Bank-Kalkulatoren.

Bekanntmachung, betreffend die Abänderung des Formulars für die Unfall-Anzeigen. Vom 1. Oktober 1900.

„_ Mit dem Jnkrafttreten des Geseyes, betr-ffend die Ab- änderung der Unfallversicherungsgeseße, vom 830. Juni 1900 (Reichs- esehbl. S. 573) i} eine veränderte Fassung des mit den Worten „Zur Beachtung“ überschriebenen Kopfes des durch

Betriebssiy [Ort, | j Straße, Hausnummer]) Genofsenschaftskataster Nr.—

(vergl. Mitgliedsschein)

Uñnfäll- Anzetge an die Ortspolizeibehörde zu - Kreis (Amt 2c.)

Zur Beachtung.

Bei Vermeidung der gefeßlih:n Strafe if von jedem in einem versiherten Betriebe vorkommenden Unfall, duth wcicen eine in dem- selben beschäftigte Person getödtet wird oder cine Körperverleßung er- leidet, welhe eine völlige oder theilweise Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen oder den Tod zur Folge hat, von dem Betriebsunter- nehmer Anzeige zu erstatten: |

l) bei der Ortspolizeibehörde (in deren Bezirke {h der

Unfall oder bei Unfällen auf der Reise der erfte Auf- enthalt nach dem Unfalle gamen wird) un 2) bei dem durch das Statut bestimmten Genossen- \chaftsorgane (Genoffenschafts-, Sektionsvorstand, Ver- trauen8mann). Í

Die Anzeige muß binnen drei für das Gebiel der See- Unfallversiherung binnen zwei Tagen nach deu Tage erfolgen, an welchem der Betriebsunternehmer von dem Unfall Kenntniß er- langt hat.

Vetüc den Betriebsunternehmer kann Derjenige, welcher zur Zeit des Unfalls den Betrieb oder den Betrtebstheil, in welhem sich der Unfall ereignete, zu leiten hatte, die Anzeige erstatten; im Falle der Nbwesenbeit oder Behinderung des Betriebsunternehmers if er dazu

verpflichtet,

Für jede verleßte oder getödtete Person is ein besonderes Anzeige« Formular auszufüllen.

1) Wochentag, Dâtum, Tages- zeit und Stunde des Unfalls,

2) a, Bezeihnung(Gegenstand) des Betciebes und

b, Betriebstheil (Betriebs-

zweig), in welchem der

Verlette den Unfall erlitt

möôglichs| nach der

Bezeichnung (Ziffer) des

Gefahrentarifs, wo ein

solcher vorhanden ift —.

c. Unfallstelle (Ort, Straße, Hausnummer 2c.)

die bisherige gelbe Farbe, als Format das

*) Als is t ibehalten worden,

Neichs-Papterformat

Name,

Wohnort,{I1. des zuerst

Wohnung] zugezogenen Arztes.

. Arbeitet der Verleßte

trop der Verleßung

weiter ?

, Gehört der Verleßzte einer Krankenkasse an? (Senaue Bezeichnung und Sitz der Kasse.)

. Bezieht der Verleßte {on Unfall-, Invaliden- oder Altersrente ?

7) Veranlassung und Hergang des Unfalls.

Hier ist eine möglichft eingehende Shilderung des Unfalls zu geben. íInsbefondere iff die Arbeitsftelle (¡um Beispiel : Werkftätte, Wald, Feld, Stall u. \. w.), wo, sowie die Ar- beit (Masch ine 2c.), bei welcher sich der Unfall ereignet hat, genau zu bezeichnen, geeigneten Falls unter Beifügung etner erläuternden Zeich- nung.

Vor- und Zus- náâtne, b. Anderweitige Stand, Personen, die (Wohn- zuerst von nis] ort

8) a. Augenzeugen des Unfalls

Unfall Kenntniß Wob- erhalten haben / nung.

9) Etwaige Bemerkungen (z. B. Angabe vonVorkehrungen jur Verhütung ährnli&er Unfälle. War der Ver- leßte {hon vor dem Un- falle ganz oder theilrvéeise erwerbsunfähig? und anderes mehr).

, den ten

Name des die Anzeige erstattenden Untérnehmers

oder E