1900 / 234 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nr. 1 des dem Hausbesißzer Paul Rauprih und dessen Ehefrau Mathilde, geb. Kothe, gehörigen Grundstücks Nr. 32 Wenig-Vohnau auf Grund des Kaufvertrags am 15, Februar 1847 zufolge Ver- fügung vom 18. Februar 1847 werden die Rehts- nawfolger des Hypothekengläubigers, fowie die un- bekannten Berechtigten mit ihren Nechten und An- sprüchen auf die Post ausges{chlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfabrens tragen die Antragsteller, Hauébesißzer Paul NRauprih und dessen Chefrau Mathilde, geb. Kothe, zu Wenig-Mohnau. Von Rewts Wegen.

[52120] Bekanntmachung. /

Durch die Ausschlußurtheile des unterzeichneten Gerihts vom 19. September 1900 find:

1) die Gläubiger mit thren Rechten auf die Hypothekenforderung von 211 Thaler 11 Sgr. ein- geregen Lieberose Bd. VI Nr. 176 ausgeschlossen un

2) das Hypothekendokument über die Forderung von 800 Thaler, eingetragen Lieberose Band 1X Nr. 61 für die verehelihte Rentier Wolf,

für kraftlos erklärt.

Lieberose, den 22. September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[52125] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 27. September 1900 ift erkannt:

Die unbekannten Nehténacßfolger der am 3. De- zember 1875 verstorbenen Anna Louise Rodewald werden mit ihren Ansyrüchen auf die auf Klein- Psary Nr. 3 Abtheilung ITl Nr. 1 für Anna Louise Nodewald eingetragenen Post von 98 Thalern 21 Silbergroschen 9 Pfennigen ausgeschlossen.

Wreschen, den 27. September 1900,

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[52115] Im Namen des Königs! _

In der Aufgebotssache der im Gutsbezirk Schom- berg, Gemeidebezirk Schomberg, Gemeindebezirk Bobrek und Gutsbezirk Orzegow belegenen Chaussee-

arzellen hat das Königliche Amtsgericht in Beuthen

„S. durch den Gerichts- Assessor Hoffmann am 25, September 1900 für Recht erkannt:

Auf Antrag der Frau Gräfin Schaffgoish auf Koppi, vertreten durch ten General- Direktor Dr. Stephan in Beuthen O.-S. laut General- vollmacht, werden unter Vorbehalt des von der Ge- meinde Schomberg angemeldeten Miteigenthums- anspruchs an der Parzelle Kartenblatt 3 Parz. Nr. 23 von: 293 a 90 qm Größe des Gemeindebezirks Schomberg, die bisherigen Eigenthümer der Parzellen

1) Kartenblatt 2 Pa1zellen Nr. 113/17 von 3,02 a Größe, [F

Kartenblatt 2 Größe,

Kartenblatt 2 241,30 a Größe _

des Gutsbezirks Schomberg,

2) Kartenblatt 3 Parzellen Nr. 23 von 293 a 90 qm Größe des Gemeindebezirks Schomberg,

3) Kartenblatt 1 Parzellen Nr. 309/43 von 64,93 a Größe des Gemeindebezirks Bobrek,

4) Kartenblatt 2 Parzellen Nr. 64 von 303,70 a Größe,

Kartenblatt 3 Parzellen Nr. 70 von 115,60 a Größe, : |

Kartenblatt 3 Parzellen Nr. 168/71 von 30,70 a Größe

des Gutsbezirks Orzegow,

mit ihren Ansprüchen an die vorgenannten Grund- füde ausgeshlofsen.

Die Kosten des Verfahrens trägt die Antragstellerin.

Beuthen O.:-S., den 26. September 1900.

Königliches Amtsgericht,

Parzellen Nr. 114/17; von 244,03 a Parzellen Nr.

F826 Von

[52124] Bekauntmachung. _

Durch Ausschlußurtheil vom 27. September 1900 ist erkannt :

Die Rechtsnachfolger des Handelsmanns Josef Brummer zu Witkowo, des Gläubigers der auf dem Grundstück Galenzervo Kol. Nr. 31 Abth. II1 Nr. 3 aus dem Urtheil vom 5. November 1868 auf Re- quisition des Prozeßrichters vom 14. Juli 1869 zu- folge Verfügung vom 4 Oktober 1869 eingetragenen Post von 18 Thalern 17 Silbergroschen 8 Pr. Haupt- forderung, Prozeß- und Eintragungéskosten nebft 5 9/0 Zinsen von 15 Thalern seit -dem 5. Mai 1868, werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Hyvothekenpost ausgeschlossen. i

Wreschen, den 27. September 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[51956] Oeffentliche Zuftellung.

Fraz Ida Hermine Altendorf, geb. Schmidt, zu Berlin, Wollinerstr. 11, Seitenflügel, im Keller, vertreten durh den Nechtsanwalt Dr. Felix Lantau I. zu Berlin, Jägerstr. 58, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Adolf Altendorf, zuletzt in Berlin wohnbaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 34. R. 162/00, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten füc \chuldig an der Scheidung zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 zu * Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 13,- auf den 22, Dezember 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. September 1900.

Z Bedlex, Gerichtsschreiber

des' Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 17.

[52303] Oeffentliche Zustellung.

Der verehelichten Barbier Ernestine Czarpinski, ge- borenen Hznke, zu Wirrwiy, Kreis Breslau, Prozeß- bevollmächtigter Justizrauh Wehlau klagt gegen ihren Ehemann, den Barbier Berthold Czarpinski, früher zu Witrwit, 3. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, Nachstelung nach dem Leben, \{chwerer Pflichtverlegungen sowie bösliher Ver- lassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rec(hts\treits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen

Saal 81 im I1. Stock, auf den 19. Dezember 1900, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- 8 wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

[52309]

E Kunze, in Bromberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtss anwalt Silberstein în Bromberg, hat gegen ihren Ehemann, den Nestaurateur Hermann Rehberg, früher in Bromberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung geklagt. klagten zur mündlihen Verhandlung i streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bromberg auf den 7. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Tage abgekürzt worden. öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 2.

hauptung, daß ihr Ehemann sie häufig mißhandelt

und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichts zu Bochum, Zimmer 39, auf den 17, Dezember 1900, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei gn gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[51960]

Schneider, zu Lörrach, vertreten durch Rechtsanwalt Kriedrich Vorttish in Lörrach, klagt gegen den Metzger Ludwig Sänger, früher in Hüsingen, jeßt an un- bekannten Orten abwesend, wegen behaupteter harter

S. 231 bezw die Che begründeten * Pflichten $ 1568 B. G.-B. und wegen 3jähr. Landflüchtigkeit L. R. S. 232, bezw. böslicher Verlassung nah $ 1567 Z. 2 B. G.-B. scitens des Chemannes, mit dem Antrage auf Shei- dung der im April 1891 zu Hüsingen ges{chkossenen

Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu stellen. Sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Breslau, den 29. S 1900. unze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

NRestaurateurfrau Marie MRehberg, geb.

Die

Sie ladet den Be- des Rechts»

Die Ladungsfrist is auf dret Dies wird zum Zwecke der

Bromberg, den 29. September 1900. Wróblewski, Kanzleirath,

E Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Former Nobert Bredenbröker, geborene Leyendecker, zu Bochum-Ehrenfeld, Mittelstraße 37, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Sutro zu Bochum, klagt geaen ihren Ehemann, den Former Robert Bredenbröker, früher zu Wiemelhaysen, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be-

und sie \{ließlich vor 14 Jahren böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, das Band der Ehe zu trennen

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Bernatky,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 16 459. Die Anna Marta Sänger, geb.

Mißbandlung und grober Berunglimpfung L. N. wegen, {werer Verleßunz der dur

Ebe der Streittheile, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlurg des Rechtsstreits vor die III1. Zivilkammer des Großherzoglihen Land- gerichts zu Freiburg auf Dounerstag, den 6. De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der

Zum Zwedcke der

bekannt gemacht. Freiburg, den 26. Scptember 1900. Dr. Herrmann,

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts. [51817] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Marie Beste, geb. Hurlebus{, zu Hamburg, St. Georg, Langereihe 41, ProzjeßbevoU- mächtigter : Nehtsanwalt Schwabe in Hannover, klagt gegen thren Chemann Johannes Befte, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich gegen den Willen der Klägerin seit Mai 1896 in bösli@zer Absicht von der bäuslihen Gemeinschaft ferngehalten habe, au die Vorausseßungen für die öffentliche Zustellung seit Jahresfrist gegen ihn bestanden haben, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien rwoegen bösliher Ver- lassung auf Seiten des Beklagten dem Bande nah zu \{eiden, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Sechste Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts zu Hannover auf Montag, den 17, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Hannover, den 26. September 1900.

Der Gerichtss{hreiber des Königlihen Landgerichts.

Zivilkammer 6.

[51818] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelthte Wilhelmine Grund, geb. Dorn- bus, zu Noty bei Spremberg, ProzeßbevoUmähtigte : Rechtsanwälte J.-R. Dedolph und Reutcher, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Grund, zuleßt in Roiy wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslither Verlassung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, die eheligze Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Kottbus auf den 14. Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, ten 28. September 1900.

Werne, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[51958] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 12 546. Die Ehefrau des Müllers Heinrich Kunz, Friederike, geborene Speri, in Freiburg i. Br., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt B, Baumstark hier, klagt gegen thren genannten Ehemann, jeyt an unbekannten Orten abwesend, früher zu Karléruhe, unter der Behauptung; baß der Beklagte sie heimlich

er dur rechtslkräftiges Urtheil des Gr. Landgerichts hier vom 26. Februar 1900 verurtheilt worden ift, das eheliche Leben wieder herzustellen, sich ferne balte, mit dem Antrage, Urtheil dahin zu erlassen: die zwishen den Streittheilen bestehende Che wird wegen Verschuldens des Beklagten für geschieden er- klärt; der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Großherzogliwen Landgerichts zu Karlsruhe auf Montag, den 10. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet dzm gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 29. September 1900.

(Unters\{rift), Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[51815] Oeffentliche Zustellung. Die Tischlermeisterfrau Bertha Böttcher, geborene Schwandt, zu Sensburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Walchhoeffer in Lyck, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischlermeister Boettchzer, früher zu Sensburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie böswillig ver- lassen habe, mit dem Antrage, die Ehe zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des Königlkchen Landgerichts zu Lyck auf den 27. No- vember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht. Lyeck, den 26. September 1900,

Merbhaus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [51954] Oeffentliche Zuftellung. Die Arbeiterfrau Bertha Herz, geborene Jesse, zu Kolmar i. P., Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Gaebel zu Schneidemübl, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Wilhelm Herz, zuleßt in Kolmar i. P, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie im Jahre 1897 eines Tages heimlich verlassen und seitdem für seine Familie in keiner Weise gesorgt, au keinerlei Nachricht von seinem Aufenthaltsorte gegeben habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu \cheiden, den Beklagten allein für s{chuldtg zu erklären, ibm au die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Schneide- mühl auf den 15, Dezember 1900, Vorniittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemacht.

Schueidemühl, den 25. September 1900.

Guischard, Aktuar,

als Geri@tsshreiber des Königlichen Landgerichts. [51957] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die Frau Martha Schrot, geb. Köber, in Freienroda und

2) die minderjährige Klara Albine Köber ebenda, vertreten durch ihre Vormünderin Frau Martha S(rot ebenda, beide im Prozeß vertreten dur den Rechtsanwalt Zeitshel zu Berlin, Königgräter- straße 126, klagen gegen den Tischler Willy Kerl zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen

1) Anerkennung der Vaterschaft zu der am 14 Fe- bruar 1898 außerehelich geborenen Clara UAlbine Köber,

2) Zahlung von 30 4 Tauf-, Entbindungs- und Secchswochenkosten nebst 59% Zinsen vom 14. Fe- bruar 1898 bis 31. Dezember 1899, sowie 4 9% Zinsen scit 1. Januar 1900 an die Klägerin zu 1,

3) Zahlung an die Klägerin zu 2 zu Händen der Klägerin zu 1 an Alimenten:

a. vom 14. Februar 1898 bis 14. Februar 1900 1650 A monatli),

b. vom 15. Februar 1900 bis 14, Februar 1904 15 M. monatli,

c. vom 15. Februar 1904 bis zum zurüdckgelegten 14. Lebenétjahre 12 46 monatli, und zwar die rüdck- ständigen fofort, die laufenden in vierteljährlichen Borauszahlungen, mit dem Antrage auf kostenpflidtige Verurtheilung des Beklagten wegen 1-3 und vor- läufige Volistreckbarkeit des Urtheils wegen 2, und laden den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abtheilung 32, Jüdenstraße 59, IT Tr., Zimmer 113, auf den 3. Januar 1901, Vorm. 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Berlin, den 25. September 1900.

(L. S) Brandin, Gerichts|reiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 32, [51816] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige unehelihe Kind Emilie Maria Louise Schneider, vertreien durch den Vormund, Fabrikarbeiter Ernst Schmidt zu Gummersbach Prozeßbevollmächtigter : Justizrath Pieper in Lüden- \cheid klagt gegen den Schreinergejellen Heinrich Tebbe, früher zu Lüdenscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Anspruchs aus außerehelicher Zeugung, mit dem Antrage, Beklagten kostenfällig zu verurtheilen: 1) die Vaterschaft des von der Nähertn Emilie Schneider zu Gummersbach, am 4. Mai 1900 außerehelih geborenen Kindes, Emilie Marie Louise, anzuerkennen, 2) ferner als Unterhalt für Klägerin eine am 1. jeden Kalenderquartals im Voraus fällige Geldrate von vierteljährig 36 A von der Geburt des Kindes bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres zu zahlen und das Urtheil zu 2 für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lüdenscheid auf den 28, November 1900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanhues, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51959] In Sachen der ledigen Louise Bierwirth zu Wachenhausen, für sich und ais Vormünderin thres

hanne Bierwirth, Klägerin, gegen den Sw{losser Wilhelni Gobrecht aus Wachenhausen, Beksgeser ladet die Klägerin den Beklagten zur Ableistung des für den leßteren durch Urtheil vom- 26. September 1899 normterten Eides und zur weiteren Verhand- lung auf den 23. November 1900, Morgens Uhr, vor das hiesige Amtsgericht, Abtheilung Ik. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Northeim, 28. September 1900.

Der Gerich18shr¿iber Königl. Amtsgerichts.

[52300] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenhändler Heinrih Bruns in Mölln, vertreten durch den Nehtsanwalt Dr. jur. H. Nuus in Lübeck, klagt gegen den Kaufmann L. Ahlheit, früher in Sierkêrade, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen am 16. Februar, 2. Mai und 10. Jali 1900 käuflich gelieferter Zigarren mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 91 Æ nebst 69% Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen uvd die Prozeßkosten zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet decn Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Abth. IIT zu Lübeck zu dem auf Sonnabend, den 17, November 1900, Vor- mittags 11 Uhr, im Sißzungszimmer Nr. 21 ans beraumten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Autzug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Lübeck, den 28. September 1900.

Gecichtoschreiberei des Amtsgerichts. Abth. 11. [52306] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt V. Hetel in Göppingen klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort im Aus- land befindlihen Ferdinand Grupp, ledigen Flaschner von Groß-Eislingen, unter der Behauptung, daß der Beklagte Grupp thm tür Vertretung als Privat- kläger in I. und II. Instanz in seiner Privatklag- fahe gegen Magdalene Schwab, Fabrikarbeiterin, und Genossen von Hroß-Citslingen, Angeklagte, wcgen Beleidigung noch restlihe 182 X 14 „4 Z s{chu1de, mit dem Antrage, den Beklagten tn vorläufig vollstreck- barem Urtheil kostenfällig zur Bezahlung von 182 4 14 S zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Göppingen auf Donnerstag, den 22, November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird diefer Uuszug der Klage bekannt gemacht. i

Göppingen, den 26, September 1900.

Langbein,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52307] Oeffentliche Zustellung.

Der Uhrmacher Heinrich Kielmann zu Ruhrort, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Walla zu Duis- burg, klagt gegen den Kaufmann Heinrich Heismanun, früher zu Duisburg, jeßt unbekannten WUufenthalts, wegen Wechselforderung, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, an Kläger 103,95 M (in Buchstaben einhundert und drei Véeark 95 Pf.) nebst 6 9/6 Zinsen von 100 4 seit 21. Januar 1900 und von 3,959 A fjeit Klagezustelung zu zahlen, und [ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Duisburg auf den 15, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 22. September 1900.

(S) Nuf;

Gerichts[hreiber des Königlihen Amtsgerichts. [52308] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreiner Johann Zimmermann von Limbach flagt gegen die Gheleute Adam Lageriun und Bar- bara, geb. Haub, von Limback, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Vertrag vom November 1898 für geleistete WMaurer-, Dachdecker-, Zimmer* und Schreinerarbeiten, wona die Beklagten ihm 186 abzüglih im Jahre 1898 gezahlter 24 4 vers{ulden, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, an Kläger den Betrag von 162 M. zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstretbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Asbach auf den #28, November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diejer Uuszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[52301] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesell|chaft S. Frenkel zu Nordhausen Prozeßbevollmähhtigte: Rechtsanwälte Eylau & Witte in Nordhausen klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Kuiep genannt Elbe, früher zu Magdebura, j:81 unbekannten Aufenthalts unter der Behauptung, daß Beklagter aus dem am 15. De- zember 1873 fällig gewesenen, mangels Zahlung protestierten, von ihm ausgestellten Wechiel - der Klägerin, als Indossantin, den Betrag von 247,86 4 nebst Zinsen shulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, der Klägerin 247,86 6 nebst 6 9/0

678,95 M

Zinsen y i 19, Dezember bis 15. SFanuar 1874,

von

von 499 55 M scit 16. Januar 1874 bis 30. Ia- nuar 1874, c

von 604,55 M seit 31. Januar 1874 bis 14. Fe-

bruar 1874, : : seit 15. 1874 bis

von 572,65 M 17. August 1874,

von 55210 M seit 18. August 1874 bis 19, No- vember 1876, j

von 46901 M seit 1876 bis 5. Januar 1877,

von 299,55 46 seit 6. Januar 1877 bis 11. Ja- nuar 1877,

von 255 35 A seit 12. Januar 1877 bis 3, De- zember 1879 und

yon 247/86 M seit 4. Dezember 1879 zu zahlen und das Urthetl für vorläufig vollstrecktbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu VMagdeburg-Neustadt auf ten 5, De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Z3wedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg (Neustavt), den 20, Scptember 1900.

Baumgartén, Gerichtsschreiber

feit 1873

Februar

20, November

Landgerichts zu Breslau, Schweidnitzerstadtgraben 2/3,

im Jahre 1894 verlassen habe und daß er, troßdem

minderjährigen Kindes, Namens Frieda Loutse Jo-

des Königlichen Amtsgerichts N. Abth. 3,

zum Deutschen Reich

M #34.

V PRWLIBAS E rere

Dritte Beilage s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 2. Oktober

E ee

1: E Bunge Sagen, 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsa 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2-- von Werthpapieren.

en, Zuftellungen u. dergl. erd

Desfentlicher Anzeiger.

K

i

6.

7. Erwerbs- und

4 Niederlassung 2c. ton 0.

1900.

ommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Altten-Ges irthschafts-Gent fn het Seel eMt8anwälten.

Bank-Ausweife. Verschiedene Bekanntmachungen,

2) Aufgebote, Verlust- u: Fund- |

sachen, Zustellungen u. dergl.

[51955] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene ‘Handelsgesellihaft tin Firma Decnh Loose ot Co. zu Bremen, vertreten durch den Justi rath Dr. von Gordon zu Berlin, klagt gegen

1) den Rodert Rofenstein zu Berlin, Körner- |

straße 22 bei Wegner,

2) den Siegfried Zadeck zu Halensee, jet un- |

befannten Aufenthalts,

aus einem Wechsel über 3080 A mit dem An- trage auf Verurtheilung ‘ber Beklagten zur Zahlung

bon 728 M 15 H nebst 69/9 Zinscn seit 1, Ju

1900 und 2595 M Wechselunkosten an ihn, und ladet den Beklagten zu 2 zur mürdlichen Verhandlung des Nechtsftr-its vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neue | Heinrich Buddendick, Katkbarina, geb. Witte, und der Wessum, Proiefß- Justizrath Hertz zu flagt gegen die Gebrüder Johaun und h jegt unbe- n { kannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß die unten aufgeführten Parzellen bet der tin \hrif1licher / gemeinschaftlichen e, also auch die für die Beklagten be- Untheile den Klägern zugefallen find, mit E e, die Beklagten kostenpflichtig zu ver- uttheilen, die für sie berichtigten Antheile an den 826/203 Dorf Wessum, Flur 6 Nr. 160 Kspl. Wessum, Flur 9 Nr, 927/143 Docf W-ssum, Flur 9 Nr. 171 177 Dorf Wessum, ur 1 . 318, 403, 4 Nr. 139, 168, - | 203, Flur 12 Nr. 35 Kspl. Wessum, Flur 9 Nr. 200 , (Dorf Wecssaum, Flur 10 Ny 99, 1061/529, Flur 9 ; Nr. 989, Flur 10 Nr. 710 770 Flur 12 Nr. 323/255, 324 259, Flur 14 Nr. 368, Flur 10 Nr. 1064/780, Flur 10 Nr. 101, 112, 159, 460, Flur 9 Nr. 587, Flur 10

Friedrihstraße 16/17, Portal 3, immer

einen bei dem gedachten

Gerichte Anwalt zu bestellen. M

Zum Zwecke der öffentliche

Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Berlin, den 27. September 1900, e Müde, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 6. Kammer für Handelssachen,

[591819] Oeffentlicte Zuftellung.

Der Kaufmann Louis Lewitnfohn in Berlin, Karl straße Nr, 5, Prozeßibevollmächtigte: Nechtsanwält Dr. Thomsen u. Bock in Ktel, klagt aegen den Pri vatier E. G. H. K. Soenke, früher zu Rendsburg

jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupting

daß der Beklagte ihm aus einem am 3. Juni 1900 zahlbaren Wesel die Summe von 945 4 \Hulde, | den Beklagten zur Zahlung von 99% p. a. Zinsen seit dem Tage der : Der Kläger ladet d:n Beklagten zur mündlihen Verhandlung des vor die Kammer für Handelésachen des

Kiel auf Freitag, Vormittags 1A Uhr, dem gedachten Zum

mit dem Antrage, 945 M nebft Klagzustellung zu verurtbeilen.

NRechtsf\tretts Königlichen Landgerichts zu den 7. Dezember 1900, mit der Aufforderung, einea bei Geri{te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt cemaht.

Kiel, den 28. Sept: mber 1900.

i Z Koops,

Gerichis\@reiber des Könt lichen Landgerichts.

[51810] Oeffentliche Zustellung. L Der Hufner Franz Grell in Duvensee, vertreien dur die Nech18anwälte Dres. Vermehren u. Wittern in Lübeck, klagt neaeu den Gastwirth Ludwig Ahl- heit, früher in Sierksrade, jeßt unbekannten Nuf- enthalts, wegen am 5. April d. J von ‘der Kreis- Hebestelle in Mölln dem Beklagten käuflich gelieferten Holzes, für dessen Zahlung der Kläger als Bürge in Anspruch genommen is, mit dem Antrage: 1) den Vellagten s{uldig zu erkennen, an den Kläger 48 M nebft 5 9/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des N-chtéftreits vor das Amtsgericht, Abth. I1L, zu Lüveck, Situngsimmer 21, zu dein auf Souu- abend, den 17, November 1900, Vormittags TV Uhr, anberaumten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wtrd diefer Auszug der Klaae hiermit bekannt gemacht. Lübeeck, den 28. September 1900. Gerichtsschreiberei des Amtêgerichts. Aëth. TTIL.

[51813] Königliches Amtsgericht Mün °, LeLR A. für Bivilscteer S eige Al R Josef Mengin hier. mellerstraße 21/1, Klägers, vertreten è Jo anwalt Flessa in München, gegen Es 1) Schropp, Fricedrih, Kaufmany, früher bier 2) Zink, Martin, Kaufmann, früher in Oberdorf bei Kau!beuren, nun beide unbekannten Aufenthalts Beklagte, wegen Wehselforderung, werden letztere nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zuste ung der Klage zur mündlihen Verhandlung des Nethts- streits in die öffentlihe Sißung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Dienstag, den 20, Ngo- vember 19600, Vormittags 9 Utr, Justizpalast Erdgeschoß Sitzungssaal Zimmer Ne, 4 geladen. i Die Klagspartei wird beantragen, ju erkennen : 1) Die Beklagten Fetiedric Shropp und Martin Zink sind als Gesamn:tshuldner - {huldig, an den Klagetheil 65 46 Wechselsumme, 6 9% Verzugszinsen hieraus vom 20. Junt 1900, 3 #4 Protestkosten zu Le sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu iten.

2) Das Urthei ü äufi Ul c 9 rtheil wird für vorläufig vollstreckbar München, den 29, September 1900, Der Kgl. Sekretär: Keßler.

[51819] Königliches Amtsgericht Mütuchen L. Ahtheilung A. für Zivilsachen. SÑ\ Sachen dés Weinhändlers Josef Mengin bier, Wmellerftraße 21/1, Klägers, vertreten dur RNechts- galt Flessa in München, gegen den Kaufmann artin Zink, früher tn Oberdorf bei Kaufbeuren, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen

ri T6; 11. Stodweik, auf den 11. Dezemver 19006, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, zugelassenen |

/

öffentliiè Sißung des vorbezeichneten vom Mittwoch, den 28,

j ind A Dmer Nr. 4, geladen. Ute Klactpartei wird beantragen, zu erkennen : d 1) Der Belklaate Mortin zinsen hieraus vom 11, fosten zu ¿ahlen und gu erstatten. | erkiärt. | München, den 29, September 1900. Der Kgl. Sekretär: Keßler.

Oeffentliche Zustellung. Wittwe Heinrich s

lt |

[52080] Die

Aderer Dermann Witte, beide zu bevollmächtigter: Necbtsonwalt Münter,

Gerhard Kremer, früher in Wessum,

Form erfolgten Theilung Grundfiüee, richtigen ¡ dem Antrage,

der

Parzellen: Flur 9 Nr. 825/203,

- | Kipl. Wessum, Flur 9 Nr. 442, 466 e} Flur 10 Nr. 318, 403, 423, Flur 11

1062 530, 1063/781, Flur 8 Nr. 21

Nr. 729, Flur 14 Nr. 414 442 Flur 8 Nr 204/18 205/18, 206/18 Steuergemeinde Kivl. i

zur mündlichen Verhandlung des

in Münster t. Wettfalen auf

Anwalt zu bestellen. Zustellung wird dieser gemacht.

Münster, den 26. September 1900. Gerichtsfreiber des Königlichen Landgerichts.

Aus¿uy dec

[51814] Ocffeutliche Zuftellung. Der Besißer Wilhelm Stalschus zu Petratshen

in Nagnit, klagt geges den Arbeiter Wilbelm Girrulat in Amerila (nähere Adresse unbekannt) wegen Ertheilung riner Löshungsbewilligung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtiz zu verurtheilen, anzuerkennen, daß der ihm zustehende Antheil der im Grundbuche des Grunbstücks Petratschen (Siillen) Nr. 15 in Abtheilung 111 unter Nr. 124. ein? getrazenen Poft getilct ist, und in die Löschung dieser Post im Grundbuthe zu willigen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¡u Raguit, Zimmer Nr. 12, auf den 20, De- zember 1900, Vormittogs 94 Uhr. Zum Zwece der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klaze bekannt gemacht. ; i Plifch.

Gerichtsschreiber des Königl, Amtsgerichts, Abthl. 3.

3) Unfall- und Invaliditäts-xc. Versicherung.

Keine.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[48492]

Verkauf von 168 Dienfstpferden am Diens-

tag, den 16,, Mittwoh, den L17,, und

Donnerstag, den 18, Oktober 1900, jedes-

mal 07 Uhr Vormittags, voc der Reitbahn in

Alt-Damm gegen glei baare Bezablung. Traia- Bataillou Nr. ©.

[51835] Ausschreibun des Verkaufs alter Sh bitdäleriiatereallen im Gesammt- gewicht von rund 3460 t Eröffzung der Gebote am S. November 1900, Vormittags 104 Uhr, Ende der Zuschlagsfrifst am 16, November 1900, Nachmittags 6 Uhr. Die Ausfchreibungsunterlagen können dei unserer Hausverwaltung hier, Domhof 28, eingesehen oder von derselben aegen porto- und bestellgeldfreie Etin- sendung von 60 Pfennig in Baar (nit in Brief- "Dr Ot E e Gedote find versiegelt und mit der Aufschrift : „Gebot auf Ankauf alter Dhetbatmattcinliene vet tehen bis zum Eröffnungstermine porto- und beftell- geldfrei an uns einzureichen. Köln, den 26. September 1900. Königliche Eisenbahu-Direktion.

Ö 3/14 Wessum den Klägern aufzulafsen. Die Kläger laden die Keflagten

| : Rechtsstreits vor die Dritte Ziviikammer des Königlichen Landgerichts ; den 15, Dezember 19006, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Zum Zwecke der öffentlichen lage bekannt

bei ‘Szillen, vertreten durch den R-chtsanwalt Friese

willigung der öffentlichen Zustellung der Klage zur | müadlichen Verhandlung des Rechtsstreits Un die | Prozeßaerichts | ; S. November 1900, | Vormittags ‘9 Uhr, Justizpalast Ert geschoß

; Zink ist \chuldia, a deri MKlagetbe:l 200 4 W'-chfel}umme, S4 Véttugs- Mai 1900, 3 4 Protest- fowie die Prozeßkosten zu tragen

4/as urtheilt wird für vorläufiz vollftreckvar

Hermann sivo Fohann

, 1

looîung von Anleihescheinen der Stadt Mü! heim a. Nh. sind gezooen wocden:

242 420 427 453 456 506 534 557 594.

folgen wird.

Auszahlung voni 2. Jauuar L201 ab bei den Königlichen Reuteabank. Kassen zu Stettin und

¿u 1500 A Nr. 212 413 790, Litt. N Nr. 10 154 204 250 279 431 541 564 692, Litt.O. zu 75 M Nr. 33 48 52 88 258 337 359 360 Litt. P. zu 30 A Nr. 61 77 79 126 160. :

[51836]

[50759] Kohlenlieferung. ist die Kohlenlieferung für den Winter 1900 1901 in Submission zu vergeben. Gebraucht werden etroa 1200 Ztr. Nuf-Braunkohlen. Angebote sind zu ¡iten mit der Aufs@&rift Kohblenoff-rte an den Direktor des Justituts Geheimen Merizinalratyh, Professor Dr. Liebreih, Dorotheenstraße 34 a. Pharmakologisches Jastitut der Universität.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Die bisber bier versffentlihten BekanntruaGungen über den Verlust von Werthpapieren befinden 1 auss{ließlich in Unterabtheilung 2.

[51811] 5°%/0 Obligationen der Actien-Gesellschaft für Vaumwol:Spiunecrei, Weberei und Bleiche vormals V. & B. Giusberg. Zawiercie. Bei der am 27. September a c. in War sau den geseßlichen Bestimmungen aemäß, stattgehabten Ausloosung der Zawiercier 599% Obkigationen find folgende Nummern ge:ogen worden : ; 71 115 126 178 179 306 323 333 370 429 508 947 664 710 740 799 806 835 858 863 899 907 940 975 1028 1068 1074 1118 1203 1215 1226 1240 1257 1273 1295 1298 1327 1405 1424 1452 1482 1513 1529 1587 1590 1594 1596 1601 1608 1683 1687 1700 1717 1742 1812 1850 1865 1884 1886 1901 1921 1966 2016 2029 2060 2077 2105 2144 2159 2180 2212 2221 92229, Die Einlösung derseiben, ebenso wie die der am 27, Dezember a. c. fälligen Kupons, findet vom 27. Dezember a. c. an statt: in Berliu bei Gebrüder Ginsberg, in Amsterdam bei van Vioten «& de i Gijselaar, in STAETUN bet der Warschauer Diêscouto- anf. Den Stücken fowie den Kupons muß eiv nah der Neibenfolge geordnetes Numumernverzeihniß bei- gefügt sein.

[40187] Vekauntmachuug. _Bei den heute nah Maßgabe der 8 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten öffentlichen Verloosungen Pommerscher und Schlestwoig-Holsfteinscher 33 prozentiger Nenteu- briefe find die in nahzfolgeudem Berzeichnisse aufe geführten Nummern ge,oyen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetraa gegen Quittung und Nüdgabe der ausgelooften Rentenbriefe mit den dazu gehörigen Zinskupons Serie 11 Nr. 3/16 und Talons vom 2, Jauuar 1901 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in uuaseren Kafseulokale, Augvstaplaßz Nr. 5, oder bei der Königlichen Nenten- bank: Kasse zu Berlin Klosterstraße 761 in Empfang zu nehmen. Vom genannten Tage ab hôrt auch die Verzinsung dieser Rentenbriefe auf, Inhaber von ausgeloosten und gekündigten Renten- briefen kônnen die zu realisierenden Rertenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung durch die Post an -unfece Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleichern Wege auf Gefahr und Kosien des Empfängers er-

Verloosung am ©, August 1900. Berlin.

X) Nentenbricfe der Provinz Pommern. Litt. L. z4 3000 A Nr. 486 810 855, Litt. M.

iu 300 «A

2) Reuteubriefe der Proviuz Schleswig- [9 Holstein.

63 70 73,

Stettin, den 2. August 1900. Königliche Direktion der Neutenbanu?k.

( Vekanntmachung. Bei der am 28 September d. Irs. erfolgten Aue-

Buchstabe A. r. 43 82 113 157 189 198 910 Buchstabe W. Nr. 668 688 697 727 774 796

Für das Pharmakologise Institut der Universität

Litt. N. zu 300 Nr. 28 32 49 55 57 72 118 | gelôft die Obligationen C. 91 und 120, Litt. O. zu 75 Nr. 21 56 57 61 A100 J t" und Litt. P. zu 30 A Nr. 37 38 40.

D. 185 à 200 Æ

[26020]

2. 4°%)ige: am 23. September 1892 a ; Buchstabe B. ‘Nr. 1307; am 19. Septen Ae ausgeloost: Bu(ftabe B Nr. 1446; am 23 Sep- tember 1897 ausgeloost : Buchstabe B Nr. 1954 und Buchstabe C Nr. 2148; am 21. September 1898 r bir A0 CEEA ies 2188; am 25 Seys tember aus. elocst: Buÿhstabe A. Nr. e “Bea B N O 6 E

L /otge! am 21. September 1898 l” Pg Du e P ÎE N an 25 Serlmtt ausaelooft: udftabe A. 107 und Buchstabe C. Nr. 1042. E O Muülhcim a. Rh., den 28. September 1900. Der Ober-Vürgermeifter: Steinkopf.

[28179] Vekanntmachung. Bet der am- 13, März d. 3s. naH dem cufges stellten Tilsgungsp!ane ftattaebabten Ausloosung von den auf Grunb des Alle: höchsten Privilegiums vom 23. Juli 1888 (G.-S. S. 264) ausgegebenen vier- prozentigen Kreis: Anleihescheizen siad nack- stehende Änleihescheine zur Tilgung im Fahr: 1900 gezogen wotd2n: Litt. A4. Nr, 40 üter 2000 A Litt. B. Nr. 6 üker 1000 Lîâtt. C. Nr 24 übcr 500 A Litt. C. Nr. 13 üver 500 4 Dicfe Anleibesbeine werden den Inhabern bier- dur mit der Aufforderung gekündigt, die Kayital- beträge vont 2. Januar 1901 ab bei der hiefigen Kreis-Kommunal. Kafse oder bet der Deutschen Genofseuschaftsbauk von Sörgel, Parrifius «& Comp. in Berlin oder bei dem Bankhause von Emil Salomon junior in Derlin geaen Ebe ee Anleihescheine und der azu gebôrigen finw-ifungen nebst Zins Retbe 11 Nr. 5—10 in Emvfang zu E Schwerin a. W., den 16. Juni 1900. Namens des Kreis. Ausshufses: Der Vorsit-nde: von Brandis.

[36190] _ _Bekanintmachung. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums bom 2. Januar 1889 verausgabtin S2 prozentigen Kreis-Anleihescheinen des Kreises Iufterburg sind bei der heute erfolgten Ausloofung folgende Nummern gezogen:

Bucstabe A. Nr. 1000 E B. E 30 über 500 M und Buitabe C Nr. 14 25 37 und 77 über j- 200. Diefe Anleibescheine werden der dnl R D ; ; Ri =. JSatuar L901 hiermit gekündigt. h Die Kapitalbeträge sind von dem genannten Datum ab gegen Einlieferung der Auleibe!ch{eine und Anweifung bei der Kreis-Kommunal-Kasse hierseibft und der landschaftli*zen Darlehns- kafffl in Königsberg in Empfang zu nehmen. Mit dem 2. Januar 1901 bört die Verzinsung der geiUndigten Aalcihescheine auf. - Jufterburg, den 18. Juli 1900. Der Kreis-Aus\chufß,

[26019] Bekanntmachung.

Bei der am 30. Magi d, Js. flattgefurdenen Aus-

98 187 und 189 über je

loosung der Obligationen des ehemaligen Land- Ircisecs Danzig, Ux]. B G Nummern gezozen worden :

Emission, sind folg:nde

über #2000 die Nummern 15 16. über L060 e die Nummern 45 46

Lit. A, Litt. B.

48 49

Litt. C. über 500 M die Nummern 67 68

240 241.

Litt. D. üker 2680 Æ dice Nummern 173 174

Bes

175 176.

Die ausgelooften Obligationen werden den

Men quis, ber Mend bierdur gekündigt,

te en!|preWende Kapitalatfindung vont 2. Xa

E Le der E Fonmor reises Dauziger Niederung hierfelbi

HKückgabe der O f E

Kreis - Kommunal:Kafse des tate E M gegen ückg ) [igationen nebst sämmitlien dazu eböôrigen Kupons und Talons in Empfana zu nebwen. Aus früheren Ausloo!ungen find ncch nit ein- 95 à 500 M,

Dauzig, den 7. Juni 1900 Der Kreis-Ausschuß des Kreiscs Danziger Niederung.

Vekanutmachuug.

Bei der am 30. Mai d. J. fstatizgefundenen Aus-

Es der Saa oen des rhemaliîgen Laud- i f reises Danzig, - Aus&gabe, find folgend 1) 4°/oige Anleihe nad dem Allerhs N e Jen : E Privilegium vom 12. Oktober 1881 : len 5 Remneeit guogen V

Buchstabe A. über L000 4 die Nummern

166 167 168 169 170 240 241 242 243 244

Vuchstabe W. üder 500 4 die Nummern 143

und 144.

Stadtkasse hierselbft erhoben werden.

811 870 878 880 991 1061 1131 1236 1245 1 1276 1278 1330 1421 1444 1448 1449 1508 1614 1533 1569 1581 1615 1710 1770 1803 1804 1810 1828 1876 1929 1936 1960 1982.

O R Mae “es Ly E 2235.

) ige Anleihe na em "llerbö Privileguum vom 3. Oktober 1887 : sien BERSDe ms TA 179 220 254 267 476.

ucchstabe W. Nr. 2 570 679 692 803 914, d s Buchstabe ©. Nr. 992 1024 1048 1049.

Der Kapitalbetrag kann gegen Rückzabe der Ane leibesheine und der niht verfallenen Zinsscheine nebst Anweisungen vom 1. April 1901 ab bei der

Zur Einlösung sind noch nicht zurückgegeben

Wehselforderung, wird leßterer nah erjolgiex Be-

worden folgende Anleihescheine:

, Aus gean die Obligati

Buchstäbec ©. über 200 .% die No 7 405 433 434 435 491. ne La M Die ausgelooften Obligationen werden den Bee. figern mit der Aufforderunz bierdurch ackündigt, die entsprehende Kapitalabfinduag vom D. nuar L908 ab bei der Kreie-Kommuna e des Kreises Danziger Niederung hierselbst aug M r R sowse get fämaltides zu gehöriyen Zinsscheine un ungen pfang zu nehmen A 4 heren Ausloosungen sind noG nicht eln-- je-

A:L a E onen 81 und 187 über

Dauzig, den 8. Juni 1900.

Der Kreie- N des Kreises Danziger Miébetirkg: