1900 / 236 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Türmer eg a nste un enschaften, er ist eine | : | 1 h M i e do Handl baa grönolen Sitte über alie Gebiete. des WiZacnéwetlen, und Schönen, Stimmen aus dem Leserkreise des Türmers.

Mit Jhrer geistvoll und weitherzig geleiteten ‘… ein lieber Freund, den ih niht mehr

T L E \ ; Ih habe meine helle FTEUDE, 48 Î T Î ch Schaffens. Monats schrif „Der Türmer“ is eine der seltenen Zeit- missen kann. N. L,, Lehrer. Horka. i N W. G., Weißagk. Heimstätte dichterischen und künstleris en schriften hervorgetreten, die auf der Höhe stehen und solche E N

i i \ ‘agen behandeln, welche für unser deutsches Volk die Der „Türmer“ 1 fast meine einzi ‘reud' Der „Türmer“ wird zu einem Anker werden für viele : A ERS Í außer Acht gelassen. Frager eln, u E : M N E R E I E ERE n 28 A , E : Bezug auf sein äußeres und} entscheidenden sind. Dr. jur. K, Stettin, Tausende, die auf den brandenden Wogen der „Moderne id fie den i at der EUE N F IRN go e Ra O M 7 8 D L, S., Amtsgerichtsrat a. D, Heiligenstadt. Jeden Halt verloren haben, und ihn geschaffen zu haben, B E Baue A halt. Ein Probeheft das gerne zur Einsicht abgegeben wird, verrät manches E ' ist eine ehrende That. A. J. C., Ratingen. inner j Z in Bezug auf den Jnhalt. Ein Pv j Gl M s unr Ms mi u R S Z E Reihe seiner zahlreichen und auserlesenen dichterischen Original-Darbietungen in V P Hier sei nur mitgeteilt, daß T : 3

einer wunderbar stimmungsvollen und ergreifenden größeren Erzählung :

gleichzeitig eine

._. ih freue mich von Herzen an dem so vorzüg- Meinen Glückwunsh zum neuesten „Türmer“. Der lichen Gelingen dieses großen Unternehmens, i

erste Artikel ist gewiß vielen Lesern aus der Seele ge- Prof. Dr. L, v, S,, Wien Wenn das so bleibt, dann wird der Türmer hoh | schrieben. Das Tagebuch vorzüglich. G oben thronen. W., Altona.

L Z j Cs D Di S, Oberstudienrat, Stuttgart. Meine Sympathie mit den „Türmer“ und meine Dic Geaschichta cin

‘ist uns der „Türmer“ ein ho eschäg A L | große Freude, wie allgemein man auf ihn] Freu e d. È tar h s » L vas vde Der Jnhalt hat bei weitem meine Erwartungen d Ss j Be r: R M 9nd, Peiser gevorben Pes 5 N i [chaut und hört, braute ich nicht erst zu versichern. 0 ck27 Traumlcbans. übertroffen. R. R., Lehrer, Dölau. i :

L. W., Hamburg 2 n 2 Hd ., . Prof. Dr. $S,, München,

2 Lieber Türmer! .. Seit jenen lauen Herbsttagen, als 0H freue miO DIE febén Gols boa Jama 4 E Mie F E N Ged ankeg 145 wdhtev Von Wilhelm Jansan dein Wekerhorn zum erstenmal die deutschen Lande durch- P E n E A e tte E Pr E R E e e a) a3 a) 3 4 a 4 O c d ¿S Wh an Une: jo . ks e i holl, dringen deine lieben Töne alle Monde in meine s S fas 5 D Me V |Gdpfe edes Pest nehme ih mit den höhsten Er- eröffnet. hand D ihm dabei von den hervorragendsten Dichtern, Künstlern und Gelehrtef ine Arbeitsklause. Nach des Tages Mühen erquicken fie ros. Dr L, Dreslau wer oen zur Hand, und vollbefriedigt, mit ver- . "u 4 v a Cr k « s A $ : s ç c! Que 40 Q , C eyrier 2 keit für ? Türme i 3 Z Welche Fragen und Gegenstände der Türmer Veyant A5 64 U E tehenden Auszug „Aus dem JFnhalte des leßten Halbjahr mich und meine Lieben, und unsere Herzen sind und Vür dieses von Jhuen geleitete Blatt habe ih die N N 4 é A 2 A des Jn- und Auslandes zur Seite steht, darüber giebt ein Blick auf den Ae D : rablich bestrebt, stets neue Jnteressengebiete fü} bleiben dem wahsamen Türmer daber zutausend | höchsten Sympathien, da ih mich zu den darin zur | V9nd, um bald alles zum zweiten Male zu überdenken. E i Aufschluß. Der Türmer i} unermud / i s [D k verbunde Silber H en oie [Ge ‘fommenden Fonbanm ; T, h e / ZUU]slUP. Der L ; L 1 fai ant verbunden. .. . Silber und Gold haben wir | Geltung kommenden Lendenzen mit bandes“, einigen, wenn auch nur sehr O S L d den Kreis seiner Mitarbeiter von Monat zu Monat. Jn welche! j denz ; ; Träfte unter den vorzüglichsten heranzuziehen, ; sich zu erobern, neue Kräfte zU(

/ R. Th. J., stud. med. Stei i ganzer Seele bekenne. Th. J-- 74 A deutsche Lehrer nicht zu vergeben, aber ein Herz voll

Ì Es Prof. M. S,., Breslau sogleid i ‘oßer Freude 9 i ie s ; iche j 1G ven : + S., Breslau, ‘+. Jogleich mit großer Freude Abonnéntin s ist vielleicht aus den Urteilen seiner Leser und denen der Presse ersichtlich, aus deren überreich Dankbarkeit und Liebe, und die sind dem Türmer sicher e Di Tj; rund geworden bin. H. v. V., Blankenburg, Sinne seine Beiträge aufgenommen werden, das ist vielleicht aus 8 T, S., Lehrer, Köln, Die Bemühungen, den Türmer zum Liebling und

ini i zur Orientier itzuteilen sich erlaubt. E i, | en E ea

Fülle der Verlag einige wenige umsiehend n E ela S zählen zu dürfen. Bildet er doh mit ihnen I Da muß ih Jhnen denn dot, wie so viele vor il as D vie C e O i geisterter Verehrer Mes a

E A L d L e ahr 1 N Aber noch viele, viele, die. dex gleihe Geist, das glei} nein Staunen über die gediegene Reichhaltigkeit geseßt und, wie ih glaube, erfolgreich fortgeseßt worden.

ad ai bn vab R S f h E d : anderen Grunde äußerlich noch nicht näher getreten, An sie ergel} des Heftes aussprechen. Sie dürf ( rortgeseß l Streben innerlich mit ihm verbindet, sind ihm aus dem einen oder anderen (

[en auch mich hin- hiermit die freundliche Bitte:

Bekannten manchen Hauses

Je mehr und häufiger ih in dem Hefte blättere und lese, desto edler und vornehmer dünkt mtr feine i j j S 9 L de à l 5 5 3 . 31 17 "t A

‘- eln vornehmes und sympathisches Blatt [rt, desto inniger und R Ser N, U Zuneigung

1

e C . x . î wr S Ç 8 wie der Türmer es is Prinz S. nt E Ve P, Breslau,

' Prof. Dr. S. Würzburg, [ort zu Jhren Getreuen zählen. s il

G ! Dee M. A., Oberlehrer, Halle a, S. Versucht’s einmal mit dem Alten vom Turme!

J bin seit Erscheinen Jhres herrlichen „Tür- T mers“ und schon vorher durch Probleme und Segen

A es G u D : Jhre neue Zeitschrift „Der Türmer“ hat meinen großen : 7 E d G Ô : ho l Me vugleih erlaube ich mir, als Abonnentin des Narr n Pte E A e t s Ò m Inbalte es slebterscblenenen Halbiabrx Ian CS der Sünde, die Wanderlieder, Jhnen nahe getreten. „Lürmers“ hier auszusprechen, welche Freude, wel- Veifall gefunden, wie ein gleicher thr wohl gew1py 1st bei 4 D 1 ch a7 t h o Aus : - A L O l ck*temBber 1900): N ; uz; ; : Heftes mir bereitet wie allen bige R (2 E DECF Eduard Mörike als Pfarrer. Von Dr. Harry Mayy Ler „Türmer“ ist mir unentbehrlich gewor- | * i / T O Fduar örife a , e Uy ¿

S c / Tt G L der großen „stillen“ Gemeinde der Gottiucher im che M. S., Pfarrer, Raft. hen Genuß das Erscheinen des 29 pen „stillen Ge teinde der Gottsucher im deutschen Baterlande und darüber hinaus. Sie wird Ncher eine j | E S große Lücke unter den Tausenden von Blättern ausfüllen s i : A o O L L z Laus ih es mitteile. Jch wünsche dem Unternehmen Do 1 ep : : Lte r h Avril 1900) Neugriechische Lyriker. Von Konst. v. Hoeßlin. Musikdramatische Neuheiten. Von Dr. Karl Stor. den, bietet er mir doch das, was andere Zeitschriften E Bien den Mnécia is Vote u E die dem Geiste wohl vielerlei, dem deutshen Gemüte Heft VII (Apri " F Smittel d. Astronomie. Von Dr. Bruno Borchardt. | Musi } 8: Victor Hugos Heirqiht einmal annähernd bieten können. B as E E L a bietet P. G., Schriftsteller, Leipzi FORIOIUNORIHET D, B) M Stimmen des Ju- und Auslandes: Victor Hugos Heir inneren Crfolg, den es seinem ganzen Wesen nd: L N “L E E SBREN e a6 ) E R nr v Fr 3 : | * A Ga 1 ° L AVL!| Die legte Rast. Von Peter Rosegger. Woher? Wohin? Von Dr. Erich Meyer. Stord Von der serbischen Litteratur. | K. E., Hilfsprediger, Banang, verdient Freiin M, v; H., Darmstadt Auna Tyzskiewicz, Gräfin Potocka,. Von Prof. Dr. Musikpflege und Musikelend. Von 2 R Offene Halle: Zur Schulreformfrage. Das Mediuy i S j / lihe Zeitschrift „Der Türmer“ aufmerksam gematt ; : z Se Goethés-leyte Viéhe: | U B C | j i B R E N Th. Schiemann. i des JFu- und Auslandes: Goethes lehte Vra: Home Erbschleicher ? na ä i Ra 4 R i „Türmer“ die lt 2 Gabe Ls ; T s Î e Bl 2 i 1, Von F. E. Medicus S Urteile über deutsche Litteratur. Eine Si E Tagebuh: Warum dem Türmer unsere No/Wbonniert habe, auch andere zum Abonnement wo mir der „Türmer“ die liebste Gabe war. | erkläre ih mich, der guten Tendenz derselben wegen, bereit umenjeelen. Von F. E. P 9 SCngala ie Kinder der Armen. Menschen- | Türmers Tage : chBaru E j “«oilberede Das ift ei ine Beitschrif : ine H. Freiin v. le F, L iqslus zUr*Emvfehluna in FTpoundkaakuair ü Mitleid. Von Paul Quensel, Kußepidemie. Die Kinder der Armen. Gen in China nicht behagt und Herr Arthur Zapp sei)be def, Os it einmal eine DelMrIst nach meinem G. Frein v. le 8+, chUdwigslust, zur“ Empfehlung in öÖreundesfkreisen, Das große 9 s fresser und Seelenesser. E fen 1A Enn und Geschmack, eine Zeitschrift, deren Lesung einem Chinitas. Von José Echegaray. I S MUIDE Nis SMLNE IRUS : . os L V 7 U

s : S ; E G. S, Lehrer und Litterat, St Gallen, Schwei er. dg e S O das t Bn G ae «Ven lieben Türmer, der unserem Hause i E 7 A T NEIE) R Offene Halle: Zum Kapitel „Lungenschwindsucht“. : das Herz erfrisht. Besonders wohlthuend ist der freie i / a Genesung, Von Toni Schwabe. Der Triumphzug des Bacchos“ von Garofalo ein I S & » L S L E

4 T N s {+5 I N e 2 5 Ynyro 1 H V 211 4 E T tin B Tai 2 S i; ¿ j T (August 1900) Standpunkt des Türmers in den modernen wissen- | |‘\nem Destehen Freude und Anregung in Fülle Ver „ZUrmer® ist die einzige deutsche Zeits Nt MZ¿ e: M a‘ & E x U U Ö 4 ; - E D y i l L bx 1cht : j Frau Oberlehrer 9 / H. S dias Wanderlust. Don E een Bild Raphaels? Der Mensch der Erfüllung und das Hest XT (Aug schaftlichen, besonders in den kirlicen Fragen, die ob- | ebr D erteyrer M. H., Shleswig. ¡ HYeorg Buste-Palma. T 8 T : Der Mensch der Erfüll1 ig_un 18 : Z hen on frag Tenn E R N Dr. W. v. Dettingen L S Miodnh dn heute.“ Pessimismus. Fohann Sebastian Bach. Von Dr. Karl Stor. jeftive Beurteilung und vornehme Nuhe und der Arnold ogin, Don Pros. E A. Len ne E Col „Ju Nynlo R L e ck eie Bachs. Von Vrh1 ob Ton ac mnüber der f ichen Leidenshaftt4fa; - 9 Ein Pessimist und ein Optimist. Von F. Bettex. Pom „naturfrischen Proletariat“. Das Lebenswerk Johann Sebastian Bachs. Von P vi [ L Vin über der fanatischen Leidenschaftlichkeit ia R N Dr. Philipp Wolfrum. so mancher Zeloten. Z r s k R Ï j (n, ga c o A P a A H. v. Gerlach Hest I (Juni 1900). Andersens Fugend., Von Ottokar Stauf von der Mar ung. Von H. v. Í A 9 Juger 1 Ottokar S von D 48 : e Prenb, Stuntobaha: Von Oolar Krechintger. l 5 mi i G Nets Sie ae lange vergebens gesucht. «. |häßt sich doch jeder, der damit Bekanntschaft Lex Heinze, Vou Peter Nosegger 1nd Preuß Staatsbahn. Von Oskar Kreußberger. ! drängt es mi, bei Gelegenheit dieser Zeilen 9 s o e N: fa! i | deter Rosegger und Richard Bahr. ú ‘gs. Von Fedor von Zobeltit Pren, Staate ; hnen auszusprechen daf 14 ma M Gas 5 R, v. U., Hermannsthal, gemacht hat, glücklih, der Türmergemeinde is Lex Heinze. Von Peter Rosegger und Ric Zu Ehren Gutenbergs. Von Fedor von Zc M Sternschnuppe. Von Anna Nitter. vhnen auszusprechen, daß ih mit vollem Yerzen von An- kg G ing its ç Paul Heyse, Van Dr. Harry M n A Plöblicher Schauer Von Karl Busse fang an den „Türmer“ begrüßt habe sein frisches, es A E e 1a, ganz E von dem | i D n Ly | 2 O d Chris n Venuß, den der Jnhalt jedes Yestes bereitet, do 3 Paul Heyse. Von Dr. Harry Maync. Schicksal. Von Reinhard Volker. Neue Goethe-Schriften, Von Prof. Dr. Richard Maferniges VeUut|ch- und C hristentum, seine g e- F suf a Vi i E an , doch das ) [e s E « , s c A S a + j ea A) ‘mer d 3 13 v Die Katakomben der Kapuziner. 2 en Werner. sun ties innerliche Auffassungsweise der N n Famili Lts q fül fe E . 1 . J. f Nyp2 4“ C C P ae: id d 4 N a A . À A ; D bn s Ö : e Die Katakomben der Kapuziner. Von Dr. Rudolf Presber. Weltausstellungsgedanken. Von Dr. F. Ranzow. unst mit sehr erquidt baben ia N Saa n Es : i f | n Die Urbilder ju Gusiav Freyiags „Sol Religiöser Dilettantismus. Von Christian Rogge. |aum durch eine andere Zeitschrift je gesch n Th. J., Jitnsbruck, Gestirne, | uf F è „Soll Religiöser Dilectta ; Ó Gestirne. Die Urbilder zu Gustav Freytags „So i und Haben“. Deutsche Wissenschaft und Macht.

»A . } T t j sr mindos i Ma io Sa h M h | Stimmen des Fu- und Auslandes: Vom Chinamann.)der minder von Parteigeist getragen, / - Der Türmer aber hat seinen Reiz vor allen / T L Fürstliches Liebeswerben. ili8: A « Der Titmer y 1. tes aus Mallorca ? Ie elte 1 8 i E 4 Fürs zu ; S E | Seitung entsteht unb bésteht Aus der Tierwelt, Bon Der, DOOE, N Offene Halle: Nochmals „Universität n e Ogle Pin umwehtem Standpunkt stechen. Festtag; das ist der Tag, an dem ih das Monatsheft S Se I Jl, Ì - N *, Rudolf Vresber _- L S eine Kinder nicht taufen läß e Î , ar L a 1ats A L ee, T : » M 0 Bon Dr. N Dol} Bres Cr. t HOerr app jelue Kinder D Q f N : | Y das | der Tag in den hi | she H | Offene Halle: „Universität und Theologie“. Zum Kapitel | Neue Helden : 9 h ades: Die moderne Jllu- E N 2E rit Qi Ç Tschang bei u L S: v. S.) L berinspektor, Viclefeld, „Ver LUrmer® erhalte. Diese Zeitschr ift entspricht | redete er von Person direkt zu Person... E es Stimmen bes Ju- und Audlaudes: Die moderne J Türmers Tagebuch: Bestien. Li Hung Tsc ang vel 1 zj Denke d Empfitiben n Taku i „Lungenschwindsucht*. Tierquälerei. Sti nfheit Jahrhundertsabrechnung der | * Was populär ist und was nicht. Ein Brief meinem, Venken und Empfinden so sehr wie J. B. Einige Selbstverständlichkeiten über strationsfranfheit, Jc ° ( Was populär ist und was . Ein D : L N s E E . R U Evalaefes = olste Lin, But Nu Ade Sitfecain es I ON ini R Ö : y leine andere der jett eristierenden, soweit ih diese R A T “x L A s Kunst und Strafgeseß. Falsche Töne. T7 QUE e Ee P a R 2 Fall Weingart“ Dor1wdrts, i eine Jule Gemeinde um si versammelt haben wird, Tee G. E. B. in Halle Giebichenstein Ver Fnhalt des „Türmers3“ hat mir so sehr gefallen, ic : Lage, Viel Lärm um nichts. Die | Offene Halle: Zur Lex Heinze. Zum „Fall Weingart“. i zum Teil mich begeistert, daß ih einen Jahrgang bestellt zeichnung der Lag e

te dieser Nriof niallata p oríto Sat 5 diejer Vrief vielleicht doch der erste jein, den 1 c Lac iel Lärm um nichts. | \ Lud Gori Os A, E A Sevytember 1900). / / j ; | e a berufenen Richter. Auch eine sittliche Anschauung. Türmers Tagebuch: Epilog zur Lex Heinze Hest XIT (Septembe ) Endlich, endlich habe ih das gefunden, was | habe. Jeßt lasse ih das vest bei Bekannten und

L 3 Canada empfangen . .. Jch halte diese Zeit- î î daiscri i un 3 Vereyrter Herr, \ ine z i e j ) s 4A G d C, Fro ho 3trf1u1lioro Ç g t VILT (Mai 1900) Hest K (Juli 1900). Königin Luise und die Kaiscrinnen Maria Feodoro und das, verehrter Herr, soll keine platte ih mein Leben lang gesucht habe und con zu | Freunden zirkulieren. M. V., Hamburg, . - 0 7 ° M ) o ¿2 Tui Ä ge F v s r c A L a Z ; j A Hef - und Elisabeth Alexejewna, Von Pr. Paul Bai helei sein tür die beste threr Urt denn Nnnden verzweifelte: eine 8 eit) ch T ULE ganz nach Lieber Türmer! Rein keine der vielen hat mi ç Harr è ) : d Lvl A Di S / chlever LUrmer! ,,, Keine, keine er vie ( Marie von Ebner- Eschenbach. Von Dr. Harry Maße zwingt zum Nachdenken, zum Forshen, zum neinem Geschma ck. j i T R CEAR A I r d: : Von Peter Roseaaer 10 gut gefallen, wie deine liebe Monatsschrift. Der LÜrmer Fn den Bergen von Tirol. Von Peter Rosegger. [0 gesa L / x : ijt mir ein lieber Freund geworden, den ih niht mehr missen möchte.

i / Von befreundeter Seite auf Jhre wirklich vorzüg= Bin fo begeistert worden, daß ih lofort

\hrift, welche so etwas wie eine „Weltanschaus-

L ; ung“ aufweist, d. h. auf universelle statt partifularisti\che

Eine wahre Wohlthat. T g eilt, D, h. a ntwer}ellem ut partifularistischem / Standpunlte fußt:

anders als riesge

und aus diesem Grunde katin sie nit Durchschlagskraft besißen. add E L á H , d J D e * G, L t . V. H,, kath. Pfarrer, F. in Unterfranken. e‘. «endli, endlich etwas gesunden, das ih w 4 FERREA Pfingstflammen. Von Carl Hunnius.

« « Ueberhaupt „die Mütter“! Die sollten nur Jm Birkenschatten. Von G. Emil Barthel.

Ein deutshes Fürstenbild aus dem 16, Fahrhundert, Von Dr. Julius Franz. Neuere Schriften aus Medizin, Psychologic und Okkul-

tismus. Von Fr, Mohr.

lieber statt der Modenzeitung den Türmer vornehmen, ie zu einer . R - , "E .‘ » 8 und die Schwestern, die für ihre Brüder zu jorgen haben,

UND Tb «5 Etne geistige Osterinsel!

chen, die mehr Türmervcrehrer, Berlin.

oder ekflem Ser- 5 huldigend, eben niht auf „Türmers“ morgen- „În jedem Monat erlebe ich ellen

so packt, ist niht zum wenigsten, daß er in jedem Leser: das Gefühl erweckt, als

Lenn der „Türmer“ auch in der ganzen Welt wohl

» C

ck mp

T _._. T E

E , J 4 N S Das Entwielungsgesch der Religion und deren Zu- | England als Kulturstaat und Weltmacht, Von Dr. Ernst kunft. Von Prof. Dr. Herman Schell. Seraphim. ma i . O Q g 4 ¡i Y 2M N Ó A | Ein „„Moderner‘““ aus dem Lande Rembrandts, Von | Syrachliche Plaudereien. Von G. Traub, N 4 Be E E ; Laud » dr! BNochstoi T As 2ER D i Fällt mein Blick imme A U L 2 : : ie June, fen f t die Natur, Lon He s Benz ic E P D E M A j G fs n T a aa d On «S0 etwas hat noch gefehlt; man Ipürt L. M., Landwirt Waldwintuersb | d i E At e J i ‘ee „Ulmer, als das einzige mir be Vr ; e y t ; + Wle, Land er 0 Taute Fine. Von Karl Busse. An die Natur., Von Hans L ita n Sériften Fm Zeichen des Rationellen. Von Otto Feeg. 28 é i L ge D 1 hs e A gan, ordentlich das Wesen eineë neuen Seit än: Las R, L i ä s Nyo¿6 Le 9 » s 8 @ (8 ritt en S . L L x T 2 œ es 2 n wut en a! en Bo j E E el | i i L Ms : der alte Kieshbaum, Ban ‘pm Von E i Sclailier. AAeS Et Stimmen des 4 Ah AUstanden: Die Furcht vor stehe A Hage L E tier heraus! O. S,., Buchhändler, Berlin. Einer der. begeistertsten Freunde und Abonnenten des Wadseeheim. Von Dr. Franz Oppenheim ) Eritiids ini 04H Von Dr. F Kranfenhause. Londoner Theaterverhältnisse. eJend und, unabhängig von irgend einer Türmers F+ R., Diakonus Leipzig ¿ J fi i i i | \ | : rf So n ran : [D ( ti M? 1 C4 . En £2 L Ov X « - 1 , i A v. + los v“, - Waldsecheim, Von Dr. Franz Oppenheimer. Dot I IERE öranz Offene Halle: Zum Fall Home. e Richtung, 2 ganz und voll für sitt- ‘h entdeckte also den Türmer in den Händen u ; ç E DIOLeL, Í : ) œ i T LenDenzen einsett. S a B fe, Vo Eb. Kr Zur Berliner Schulkonferenz, Von Dr. Erich Meyer. Türmers Tagebuch. Der rote Bcckecr. Von Eb. Kr.

R E U R e | L E R Vie Heitchrift trägt ein großes einhèitliches Ge- eines Kollegen. Jch ver]schlang ihn mit rte)igem VTe Zeil x p LTAD R. G., k, Professor und Maler Nürnberg ; Î J t ie des Jn-u. Ausla ( l: i / d ü S zühlungen, Essais, litter, Kesprehungen etc, von ersten Autoren Außerdem die Fortsehung des Romans „Die Halben‘“ vom Herausgeber, sowie zahlreiye Gedichte, Skizzen, Erzählungen, Essais, p

E R co

-

hgehen. H. R., Pastor, Desboro, Ont. F. W. NM., Bankbeamter, Bochum.

Interesse... Shließlih mag Sie am Ende noch | Präge von der ersten bis A boi - Via is L î roi avo 5 ß A ) lifc p T z I 4 Dg A + + I tra und. Mies M meisterhaft, fesselnd und vegeisternd.., go M fi As E k. E ad s it lch' herzlicher de i j À : d \ : ’ehrer, Gehr “Umon, gegen den „hre Zeitsc auftrill, werde au ‘mit welch' herzlicher Freude ih das Erscheinen 4 A 3 der Kunstanstalt Bruckma G., Lehrer, Gehren. E R M E R A ; is ä i j Jedem Hefte des „Türmers“ wird eine K U stb Cl (d (C CNRO Race, ARE As MURRen J spreche Jhnen für das s{höne Werk meine größte ih immer bekämpfen. A. W., Regensburg, des Türmers begrüßt. H. L. G., Grevesmühlen. S E N : P sj "N: M A i A A - München) einverleibt. Der leßte Halbjahrsband brachte folgende Kunstbeilagen: ochahtung aus, die herrlichen poetishen und in Der Türmer bietet mir für Gemüt und Geist, was . o F 1 ) P c : : : j : * 1 ç C : é “43 ; ; k ch Emmaus. Von Arnold Böcklin. So muautterseelenallein. Von Karl Raupp. rosa gehaltenen Worte sind in Wirklichkeit für | ganz anderer Mens ch geworden. Jh habe meine | ih nötig habe, nach dem ih mich lange gesehnt, Dex Nang 1aq Bn 5 j Sommerabeund. Von E. Dücker. : ferz und Gemüt von tiesgehender, außerordentlicher Be- Kenntnisse bereichert, mein Gemüt vertieft, | und darum sei ihm von Herzen gedankt! . .. Ophelia. Von Autoon van Welie. L Î ee id. P. K, Emutishafen. meinen Geist geschärft. L. iti: M Abounueut vom Strand der Aare. Das Buchgewerbe. Von Prof. Woldemax Friedrich. Maric von Ebuer-Eshenbäh. a E EE z

Lieber Türmer! Seit ih dic kenne, bin ih cin

H.