1900 / 238 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Londoner „Daily Chronicle“ meldet aus Washingt s 94 bew. 960 ; i | | i Unter-Roßarzt vom Kurmärkishen Dragoner-Regiment Nr. 14, ngefähr- | vom gestrigen Tage : Die Regierung der Vereini n der fiutterpstanzen 4 bew. la, die Brache 8,9 bezw. 5 90%%/, die [ denn es sollte v s i : / : ( zw. 4,6 9%, di ¿ e veranschaulicht werden, w! S@winzer, Unter-Roßarzt vom 1. Leib-Hus. Regt. Nr. 1, unter | licher Krankheiten vom 30. Juni 1900, zugestimmt. Kenntniß | Staaten habe den Mächten den Vorschlag blt | Ee Der Sutcehde: Zub aud Dbstgteten pa bezw. } laude gedeckt werden ka tal ae E E L I Va Ins Kunft und Wissenschaft. Arlevug s E e R E genommen wurde von der Brüsseler Konvention vom 8. Juni | der Kaiser von China möge bewogen ‘werden, nach Ñ Fläche zu auf Kosten der Brache und ede Od bie E S TErIFrung der Frage, wie weit unsere Landwirth‘{aft für Im Antiquariat von J. Halle in ¿s Reat. Seners “Feldzeugmeifter (1. Branbenbine I Nr. 3 Lehmann, 1899 über Maßregeln ur Beschränkung des Handels mit | Peking zurüczukehren und sich mit einem Kabinet Landwirthschaft ist dadurh und infolge der rationelleren unteren e wi bditernng zu sorgen vermag, t ferner zu ‘langt am Dienstag, den 13 November A Oltesieale 9A, D S bur Uen NOL Ne. 11, inter Ver: | Spirituosen in bestimmten Gebieten Afrikas, von der | zu umgeben, welhes aus en und Fortschrittlern Bewirtbschaftung Rae, ea größeres Quantum Nahrunzsmittel | lands die einheimif A Fla Theil des Fletf chverbrauhs Deutsch, | Tagen etne Sammkyng von Kwpsetstichen Le folgenden sezung zum Schleswig. Feld-Art. Regt. Nr. 9, Belig, Unter- Uebersicht der Ergebnisse des Heeresergänzungsgeschäfts für | zusammengescßt sei. Der Kaijer solle dann ein Edikt zu beschaffen. een wih “ird Feldfrüchte, Roggen, Weizen und | Auslande andererseits [i e s{produktion einerseits, die Zufuhr vom | lts@en und“ französtischen S{ule ves “XVII H Roßarzt vom 1. Hannov. Drag. Regt. Nr. 9, Graening, Unter- | das Jahr 1899 und von den leßten erhandlungen der | erlassen, durch welches die Kaiserin-Wittwe aller ihrer e n) Geesls, Gufer und Kartoeln Jor Ee tretende Spelz | tellung diefer Quoten Et Tele bas borbdntene E A Felt, e Due ae T ENLEUE en, Shabkuustblättern, B T ebo Nag e Le _ O s U Kommission für Arbeiterstatitik. P e He den veel Ae Piel ai Vor den Umtrieben der | Gbr 1 4 Misidaca ka d f G0 VG en H A S U Uns, L: aua Gs giebt bis jegt feine Methode, welche 69 efictie Blätter A E E, amg vorzügltde A, E E g S e O 5 i A ' Seiner Majestät dem Kaiser zu unterbreitenden orschlag aiserin-Wittwe solle der Kaiser dur die Bajonette der | ber 47,3 9/9 der landwirthschaftlichen Flähe, angebaut. Vom Anfar s | j L Sicherheit aus den Ergebntisen etner Viehählung auf das | Brwudouin, Cosway, Detucourt, Exrio: etflero, wie: Bar1osozi!, a mi S nl etr Dén Mes N %" } wegen Besehung von Rathsstellen bei dem Neichsgericht sowie | Truppen der zivilisierten Welt geschüßt werden. Die Regie- der 80er Jabre bis zum Shluß der 90 er J2hre findet man bei | auante, ¿e retenden - Jahre zur Sthlahtung gelangende Vieh- | Hamilton, Hoppner, Janrnet, n Arons, MDs, i E E. fe Ober Rofarzt oßara Feld, über Eingaben Beschluß gefaßt. rung der Vereinigten Staaten bestehe darauf, daß den Prinzen diesen Frühten mit Ausnabme des Spelzes, der wohl allmählih dem | shritte ver Eo en, und noch weniger ist es mögli, die Fort- | Thomas Lawrence, Marin. Moe h ‘E, r D u N S7 vai L Bad. Leib. Daa Reat M 0 Sacab Tu L die N s müsse. Wehen P idklüea R R „Berarößerung der Anbauflähen, wenn au | zur Versligung Be DeE Ae S fe den Verbrauch E „Wm. Peters, Sir Joshua Res 7 neu * * . [4 *“ A v . . , ' E R, r . s/ . a , n unr t s ; ‘gen en : ( ° 4 Y menge von' abr «, 7 J: y it Q ¿fit g , ¿ S L Dn L Kerim, Drag, Ra Me 14, zem 3, Bad, E 1 an on D Etnioube dati EdIN 1880-08 der für Roggen 5 865 434 Ha. für Weizen 1924 220 ar | Were 1, 1 euwrath von Steel, welcher in dem eingangs ‘genannten | Frauenbildnisse. frühe Farbendrad- en Geier beatle 2c, scGöne Drag: Regt. Nr. 22, versezt. Wilczeck, Roßarzt vom Schleswig, Laut Meldung des „W. T. B.“ is der Dampfer | die Abreise des Kaiserlihen Hofes von Tai-juen-fu nah R a u Aba is A hn, ür Matöfféln handelt, hat (8 veobalb tant C 009 ueIE Frage n S Lafinio 2c, frübe Schabkanstblätter von Tb. C. Baron O Ne Nr. 9, zum Ulan. Regt. von Kaßler (Schles ) „Prinz-Regent Luitpold“ mit der abgelösten Be- S ankündige. L wesen: bei Weizen um 5,49/, bei Gerste um 3,7 9/0, bet Gase A Le Viehzählungen ermittelte Stückiahl von Rindern, Schweinen Wallerant Balllant t. "Mata a von der Pfalz, Somer, r. 2 verseßt. saßung S. M. S. „Cormoran“, Transportführer: Ober- ine in New York S Depesche aus Peking 3,49/0, bei Kartoffeln um 58 9/0; bei Roggen war fie datnals hafen unmittelbar auf die Einwohnerzahl zu berechnen. Wean / biger Ansichten aus der Shwehz, D E schône Sammlang far- 21. September. Menthe, Roßarit der Landw. 2. Aufgebots, } [leutnant zur See Schuur, gestern- in Genua angekommen | vom 1. d. M. besagt, dem „W. T. B.“ zufolge, daß eine kleine M 1,2% größer. Im Jahre 1898 war dagegen die A j ¿mals um | man bis zum Jabre 1883 zurückgeht, în welhem zum erften Make | lagen zu Glasscheiben, Städteansi arstcllungen, Trachteabücher, Vor- m R C, Rin gler, Zahlmftr. vom Inf. Regt. Graf | Und heute nah Southamptoa in See gegangen; in Genua | Abtheilung Kaiserlich hinesisher Truppen am 30. v. M. | den Durchschnitt 1880/98 größer bei Roggen um 1,4 0%; O Weiten as on s A ermittelt wurde, so kamen : | in Farben und Stblatenbilber, De E e R Barfuß (4 Westfäl) Nr. 17, i ete g h Lr ents „Graf | übernahm der Oberleutnant zur See C ölle die Führung des | in Patachu erschienen sei; sie habe, wie ste der dortigen n L ‘lo, A An 2, i Lg Kartoffeln um 499%, aber bet inwohner A ads GLatele Katalog dieser insgesammt 1320 B laititittec S Ruhestand verseßt. —_— | Transports. O L eat: af shnitt 358 608 Ha, war 1880 um 78% böber, 1898 {g des S S Be ite M Ce n E) M e Stabi a U ai in den Weg Aoldat worden, g isse d n E A lie nien, daß diese Zunahme sich Siege S 195 S 0 Land- und Forstwirthschaft. Königlich Bayerische Armee, Kiel, 6. Oktober. Auf der Veran ame bei p vate La Ei Ben Sentin Fen L Y, ch jufoly g s i E E O D eun as h üblichen Säpen (1 Rind = 4 Shweine Getreideernte Rußlands Off „P fand heute Mittag, wie „W. T. B.“ meldet, im VBei- i un g- ang, bevor er seine bevorstehende Ab: e die Landwirthschaft ihre Flä ; = 10 Schafe) in Großvieh um, fo ergiebt dies Sts: A ; 5 A I etanten E s an iee Königlichen Hoheiten des Erbgroß herz ogs reise nah Peking ankündigte, eine längere Unterredung mit sie diese erfreultche R Tae, Sort un out ver Sa Bei getin S T 444 : 44,3. gele R Konsul in Reval berichtet unter dem 25. v. M. Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Stängl, Oberlt. d:3 Und der Erbgroßherzogin von Baden, des | dem russisch-n Gesandten von Giers, i l D ien der fechs wihtigsten Früchte feit dem Jahre 1880 | nahme e Stimeine O NhEe 8 Nindvtehbestandes, starker Zu- Die anhaltend günstige Witterun während d ; E 19. Inf. Reats. König Viktor Emanuel 111. von Jtalien, vom | Prinzen und der Prinzessin Heinrih von Preußen Das „Reuter'she Bureau“ meldet aus Tientsin vom l TI6NE har auh in der Weise fort, daß dem Boden | man biernah zu dem Ergebni starker Abnahme der Schafe kommt | des Sommers hat eine befrtevigende, Bail ¡weiten Hilfte Ti Viiete L A 0 gus ein Jahr um rp Fame, sowie der Spigen der Behörden der Stapellauf des für 3. z Lit as Le E O gehabt, sich : 08 e es adi é E g oied, indem | bestandes im Ganien unaeiähr Nin e Größe des Vieh- Zerealien im Wouvetnéteit lan d gareitiat gute Ernte aller A iedsabero aungen. Im aktiven Heere. 24. , ; ç j j « Ina ientsin zu begeben, um Li-Hung-® an L n s Ér | ache teigect ; t : : if tatt U A ; G Euler-Chelpin, Ge Lt., Präsident hes Gen. E e Lee Siaalastcetie des K P Peking zu da lutiek 2 diese Befehle reien indeffen ride De Sten bar a, eite 9 Hafer findet man in ven Sant ie E UUNE OEE de R T M „der BViebbeftände Gefalléa: oggenernte ift qualitativ wie quantitativ gut aus- o " ; : ; ; ; ; ( : » ition @& ' e ge, eue here Ä c x ; ; e i 1 7 - ç lden Darfion zur Diop, geftellt, b, Brüäner, Oberst dn Rom: Rei At 04A ta G E E 2A i p A babe Li Rin eat A “Nas & Soi | Zabre und den Durchschnitt e S e e 1880/98 übersteigen. Will E E ie E A E Shweine, bafer joll in einigen Gehendeie "durch Di É Felten h . Inf. j e ¡ des Charafter großherzogin von Baden den eigentlihen Taufakt vollzog | -* g-wan- : anç l r enge, welche aus der Multiplikati 3 en eine Zunahme bei legterer Zäh- | im alia A ürre gelitten haben; Gen. Major, mit N ilden eds der Abschied bavilligt s und im Auftrage Seiner Majestät des Kaisers das | sei der Befehl ergangen, sofort Material zur Errichtung | Flâhen- mit den Grtrage-Zahlen ergiebt, als Fattor f eice Bel e bis L a sih aus!p:ehende Verbesserung ber Qualität 7 Be Serte lbt f U dite SIEE ¿ j Milttär: Justizbeamte. , Schif auf den Namen „Amazone taufte. Nach voll- | einer Zweigbahn von Tang-ho nach T\chin g-wan-tao, ernäbrung würdigen, so tritt die Unsicherheit der Ernteschätßangen | feits ist legt for L Aas darf gewiß angenommen werden. Anderer- Die Klee- b U s Mittelernte bezeihnen. 96. Juni. Zum 1. Oktober l. J. ernannt: zum Präsidenten | zogenem Stapellauf fand bei dem Prinzen und der Prinzessin | ferner zur Anlage einer provisorishen Landungsbrüdcke, E M L a Um die größtmöglihe Sicherheit in die | bestande, mit Monde dee “Sbwekt e s Ste 0 NAIOO De, DUeh Bon den Kartoffeln verspricht man sich cine Mittel - des Bayer. Senats beim Reichs-Vlilttärgeriht Gen. Auditeur Ritter | Heinrich im Königlichen Schlosse Tafel statt. an der Schiffe festgemaht werden könnten, zu senden, n Scheel die Durch u der Direktor des Statistishen Amts Dr. | etwas größer geworden ist; es 1 Dien im Jahre 1892, allmählich : | ma? ctne Mittelernte. v. Koppmann, Direktor des Gen, Auditortats, unter Einreihung in / Man hoffe, diese Arbeit binnen zwei Monaten beenden zu E ländis@en_ E urdshnitt?zahlen berehnet. Danach betrugen die | treffenden Viehgattung: naten nämli aus Prozent der be- 2 Der Kaiserlihe Konsul in Moskau berihtet unter d die erste Rangklasse der Beamten der Militär-Verwalt.; zu Räthen Sachsen-Weimar-Eisenach. können, bis wohin auch alle Maßnahmen, welche zu einem F Roggen 7 294 760, Wehen 3017 280 Shele e 35940 Ba Ca ROO O i - 1883 1892 1897 Aa delt anes : T d 4 : Lan ; : O M j : ; A E / ( 0% (00, Zt 280, 535 9 9 : neuesten, o - un! eid P N fers S R nua Lobe Gestern Mittag fand in der Fürstengruft zu Weimar die bequemeren Ueberwintern der Schiffe in diesem Hafen erforder: F Hafer 5 550 270, Kartoffeln 30 361 500 t ¡u 1000 kg. A Ce ne n S die Thiere unter 4 Jahr 10,4 107 112 | auf Grund ban ae dg Cebsdettab ha Dudustele-Zeitung i / , Beisetung der Leiche Seiner Hoheit des Prinzen Bern- au a g E Vals würden. Ri Es verlaute, daß die e 25 gaandwirthfchaftlichen Sachverständigen (im ganzen | bei den S L Zahr 77.5 77,0 815 } Korrespondenten gemachten Veröffentlichungen felt fi das Lte usjen von S -hai-. Kin- ; eihe e Î A : : v x ü A O0 a tEhri ; 7 eur cgebni 1e s wan auf Kin-tschou marschierten va 06900) für das Jahr 1899 stellen sich gegenüber diesen Dies i} offenbar dadur verursacht e A B ee N Eda mRER tnte im zentralen und öftlihen Rußland 1 un er (es Le

Ober-Stabsauditeure Hauer, Direktor des Militär-Bezirksgerihts | f ard Heinrich statt. Anwesend waren Seine Königliche ) | : Jn einer Depesche der „Tribuna“ aus Taku vom 4. d. M. A, E E worin die besondere Fruchtbarkeit | \{chlachtet werden als früher. Dad

N E gewicht eines Stüdkes Rindvieh einrs wird, Iwar das Durchshnitts- | 99 „nes, Wie enements Tula, Njafan, Tambow,

vieh, eines Schweines, Schafes im Ganzen | F 9ronesch, Wladimir, Jaroslaw, Moskau und Kaluga

Würzburg, Lindl vom Militär-Bezirksgeriht München, die betden h i Se gr Ersteren unter Einreihung in die zweite Rangklasse, die beiven Leßteren Be iche Ae D eie Bee E wird die täpfere Haltung! der italienischen Berfaaliet| önigliche Hoheit den Großherzog vertrat, Jhre Hoheiten die ; re g j e ( ri 9 0 bei dem Angriff auf Schan-hai-Kwan betont. Es it M 18 T L vgl a O A B C Lamm } herabgedrüdt, aber andererseits wird dur den \ ist das Wintergetreide i î l ' ererje! l e ergetrei o F ib nzande zur Verfügung } Ausfall vermuthlich mindestens audgealiden tat are Vie e ausgefallen ; anb ‘has “fa, uar Eo De ut : E 7 E gen Fs

unter Einreihung in die dritte Rangllasse der Beamten der Militär- 1 Verwalt.; zum Militäranwalt an diesem Senat Ober-Stabsauditeuc | Prinzen Hermann und Ernst von Sachsen-Weimar, | ? diesem Tel f / Zwischenfall die Red in diesem Telegramm ferncr von einem Zwischenfall die Rede, ä . stehend angenommen werden, wovon bestritten werden muß vor- | \chiedenen Merkmale zusammen: 1) im N rbältniß B gebniß, einzelne Kreise haben j ch L BDerhaltniß zur Bevölkerung | (0, Clzeene Kretle haden Jedoch darin eine Ernte unter Mittel

Stabl, Erster Staatsanwalt am Militär-Bezirkszeriht München, | Seine Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz i ant M unter Einreihung in die zweite Rangklasse der Beamten der Militär- | des Deutshen Reichs und von Preußen als | welcher die französischen und russischen Truppen betrifft. Die M erst die Aussaat, dann das Bedürfniß zu industriell i unter Ginrei T Gtiner Majestät 24 Küisers, D] Russen: ltllen ‘bie Franzosen für Borex gehalten und auf fie inb e SiTEe und das 1 men\Sliden a D E ist dié Stückzahl des Viehes im Ganzen gleihgeblieben, 2) das D In dein Gouvernements ag M : X111. (Königlich Württembergisches) Armee-Korps. Königliche Hoheit der Prinz Friedrih August | gefeuert, worauf die Franzosen das Feuer erwidert hätten. Ausfuhr dieser beiden Früchte ift im Verhältniß zur Ecntemenge so | [e gegewiht eines Stückts derselben Gattung und Lesfelben Altes 1 Mnuf der Wolga isl in Soncies us G Offiziere, Fähnriche x. Auf Vorschlag Seiner Majestät | von Sachsen in Vertretung Seiner Majestät des | Auf beiden Seiten seien etwa 12 Mann getödtet und mehrere gering, das sie unbeachtet bleiben kann. Hingegen is bei den vier | # Glicge A D) der Umfaß ist s{chneller geworden, so darf man | 2. Allgemeinen eine befriedigende, im O E des Königs haben Seine Majestät der Kaiser mittels Allerböchster | Königs von Sachsen, Seine Hoheit der Herzog | verwundet worden. ; í : dee par Ge wenigstens die Einfuhr, neuerdings von Roggen und Schlachtvieh e n NLTOINANg „der Bevölkerung mit inländishem | Ssaratow sogar eine sehr befriedigende Ecnte zu vei Kabinetsordre vom 14, d. M. den Oberstlt. und Flügel-Adjutanten | Johann Albrecht, Regent des Großherzogthums Mecklen- Nach der „Army and Navy Gazette“ beträgt die Ge: M baber für die Borj e rene ciodhtlih, Geheimrath von Scheel hat | 10 oder 20 ahren neawe0s ungünstiger, ja eher reihliher ist als vor | dp Ural.Gouvernements stellt sich das Ergebniß in Wintzr- Shaefer, kommandiert zur Dienstleistung beim Militärkabinet | durg - Shwerin, Seine Hoheit der Herzog Heinrich zu | sammtstärke der von Jndien nah China gesandten A E E Periode 1880—98 au den Durchschnitt der Ein- und | Bedarf pro Kopf rorsels erdings Unter der Vorausseßung, dah der getreide infolge des von dem beständigen Regen angerihteten Shadens Seiner Majestät des Kaisers, mit dem 1. Oktober ». J. zum außer- Mecklenburg-Schwerin Seine Durchlaucht der Prinz Truppen: 516 britishe Offiziere, 568 britische Unter- Ausfuhr berehnet Und is dann zu folgendem Ergebniß gelangt: woh r] pro Kopf derselbe geblieben ist, d. h. der Durchschnitts - Œin- unter Mittel, während die Sommergetreide- Ernte befriediae Hens etatsmäß. militäriscen Mitglied des Reichs-Militärgerihts zu er- } Heinrich VI]. Reuß eine Spezialmission der beiden | offiziere und Gemeine, 637 eingeborene Offiziere, 17 150 cid der Summe der inländishen Erntemengen und des | Sie Geis verlangt als früher, "" } In Westsibirien ist stellenweise eine vollständige Mißernte pas a int ut L D U Roma A bir dit S5 ibnen M Mie veriánde, e Mot Den Großher zog- | eingeborene Mannschaften, 1365 Fuhrleute und Saumthier- bleiben E Fa e Bee 2E O a fo | Rechnung gezogen werden. Hls fer ari A C Lor na in e Dullität tes E S der Ernte befriedigend. L L e Meer A A e Loe A e iden ofe beglaubigten Gesandten, der kommandierende führer, 13 575 Camp Followers ( roßknechte 2c, die sich die nähruna und für gewerblihe Zwecke im Dürchsbnitt der 10: Suita: Kopf die städtische Bevölkerung einen aróßeren Bedarf ân Flei: Durch hairtr nicht über mittel Kinn es reiht in diesem Jahre im fommandiért behufs Verwendung als Adjutant bei der 30. Div. | General des XI. Armee-Korps und Vertreter der Staatsbehörden indishen Soldaten zur Jnstandhaltung ihrer Waffen, zur jahre 1880/98 in Deutschland verfügbar: an Roggen 6 878 904 t rut Dae Aus die ländliche, die industrielle einen größeren als die | j, Fr die Herbstbestelung war das Wetter infolge der ungewöh Gros, Oberlt. im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, kommandtert | sowie Deputationen der Regimenter, welchen der verstorbene | Pflege der Pferde, zum Kochen 2c. halten), 4240 Pferde, 5200 F Tonnen zu 1000 kg) oder pro Kopf der Bevölkerung 141 kg, | darf abe bfchaftlihe. Als ftatistisch sicher festgeitellt und allgemeia bekannt | !iV niedrigen Temperatur bither sehr ungünKtig; do ist nunmehr zum Seminar für Orientalishe Sprachen in Berlin, bebufs Zutheilunz | Prinz angehörte. Der Ober-Hofprediger Spinner vollzog die Ponies, 12 Feldkanonen und 16 Maximgeshüße. Die Ver- F ins 3 423 324 t oder pro Kopf 70 kg, Gerste 3 142947 t oder ie tbr tar pi daß e Set ering unserer Städte im Ganzen rascher zu, | Vin und trockenes Wetter eingetreten. 6; do til nuanmezr zum 1 pag Br Regt., Ie Uniform er anzulegen hat, wit } geistlihe Handlung. theilung ist im großen Ganzen die folgende: Eine Brigade F Hierbei ift e E E N C L E S Kopf 106 kg. | größeren Brutbeil dee Sesam bena O BUgerans Allo leut einen li s z y i 5j zj , ; 4 ¡ i ce É L C F 4 i j i 2 \ [ 2 v ) s y 1 r G î t ; E Bawie ler Militér- Vetwaltüng, Sachsen-Meiningen. nebst Theilen der von Hongkong gleich zu Anfang bingeschafften M (1889) mit 48.7 Millionen Köpfen genommen. Bet der ln: unv | 2c, Der, 40 Fabren (1880: 41 9, 1895 : 50/9). VDaß dasselbe be | « esundheitêwesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- & Ti E, A 2E e E der Korpß- Seine Hoheit der Herzog ist zu längerem Aufenthalt | 1 s 16 Béngalischen Uai: b bar 12, SutiBtiterie eber dra A ilt le Pr ae Teen0tn Getceide der Fall tit, baben die B er farb: e a landwirtb zftlidzen) Raten nteud., behufs Uebertritts zur Feld-Intend. des Oftasiat. Expeditions | in Schloß Ältenstein eingetroffen : befi Ade a i e S D urüdgerednet, also mit berfdsibtigt. Die Berehuungen für die | {{; / haven die Veruf8¿ählungen ergeben. Durch diese Ver- Rumäni : ufs j ( | efindet sich in Petschili, die 3. Brigade bei Wei-Hai-Wei, M einzelnen Erniejahre 1894/95 bis 1898/99 ergeben etwas b gen Tur die J shiebungen entiteht ein Mehrbedarf an Fleis Mi P Dieser {A l : nien. N Korps ausgeschieden. die 2. Brigade und eine L GIBE Batterie bei Schanghai, die 4, M weil die Erateerträge im urig A Ab AOY p E E Zahlen, läßt sih statistish nicht feststellen. Was vi H Biisex h Bi n 12/26 v M Big uni sden Ministeriums ves eben erst eingetroffene Brigade und das 3. Bombay-Kavalleri: M gewesen sind und insbesondere in den lezten Jahren sich gehoben bahen: Levenshaltung der großen Menge infolge" steigender “Löbne bat 16 /29. September d. I.) unterlie en m 13/28 g rum edr Regiment ‘bei Hongkong, j Es blieben ia den fünf Jahren vom 1. Juli 1894 £16 30 Junt 1899 gewiß eine relativ zunehmende Nachfrage nah Fleisch zur Folge E } ab die vom Meere her aulangendea, 0 le Z/29, Seplember 1900 Großbritannien und Jrland. Wie „W. T. B.“ aus St. Petersburg meldet, find O Ag ee rouMverthabar: an Rogen 7905 bezw. Die prüft E Ou F Tie ust bos Vieh für as Soll bete, aus E angrenzenden Distrikte ane den Sa S O 7; . ; L A » ; Mats ( j 990, 0,206, (7,746 und 8,45 illionen Tonnen (; y R tndtas Es, 8 naltens für das letzte Fahrze ie be, | Lellegenden Umgebung fk ni be Bullen dus Nichtamtliches. Bis gestern Abend um 111/2 Uhr waren, wie „W. T. B.“ n ral B E M O L auf den Kopf der Bevölkerung 153 bezw. e o le N 18 S Landge EMeinung, daß von Rindvieh und S Buen Nnnt die be Quarantäne von 6 T cat Vie Bec Enala e E D t é “et meldet, zu Mitgliedern des Unterhauses 295 Mimsterielle, da Be vai go ° Ghail Me hs g ; influy M an Weizen 4,169, 4306, 4,435, 3,955 und 4694 Milltonen Tonne Vi, Schafen die Ausfuhr überwtegt; ebenso findet bei Fleis von | den Häfen einer genauen ärztlichen Untersuchun igzand aver in eutsche ci h, 79 Liberale und 59 irische Nationalisten gewählt. Chailar Obersten. Mbvobiew i Mie Da ‘die es a Pre S CURAL Nd 81, 82, 84, 73 und 86 kg, an N g N RGereeN ein Ueberschuß dec Einfuhr statt an anderen Bestimmungen der in Beam URE oficial*® vou / Shailar, Obersten L mitgetheilt, eli 0475, 0,406, 0,364. 0,400 und 0,451 Million Tonne ine bestimmte Anshauung davon zu vers ; | 5/18 September 1900 veröffentlichten Bekanntmachung vor T Gevlin, 6 Olldver, Gui, Mon ilen: ‘s. Challarición Lecised, in T2 guilmiian bér auf ven Rv “ter Mera: a g E O das Endergebniß dieser Ein- und Ausführ-Bewegung fir MaR Ant I 2 /15, v, M. bleiben gr röffentlihten Bekanntmachung vom kunft ihn, Lagolde, pn Bevollmächtigten ernannt hätten, an Gerste 3804, 3502, 3738, 3532 und ‘3907 Millionen A alf eine Beo inen Ufo Stan dat, die gesammten | ; ge l einer nner gen, alf » 2 ringen, alfo auf Fleisch berechnen, das Theater und Musik.

Jn der am 4. d. M. abgehaltenen ersten Plenarsizung des Der Schah von Persien is gestern Nahmi i i i B j er Schah \ st gestern Nachmittag in um die russishen Be Tonnen oder auf den Kopf der Bevölkerung 74, 67, 70, 66 und Fazit zwishen Ein- und Ausfuhr ziehen und eine B d [de F Aus zieher e Berechnung auf

Hennigs von Treffenfeld (Altmä:kisGes) Nr. 16, Dorner, s amts und betreffend den Entwurf von Ane a toe mungen zu dem Geseze über die Bekämpfung geme

Bundesraths nach seiner Vertagung gab der Vorsißende, | Sofia eingetroffen und auf dem Bahnhofe von dem Fürste örden zu fragen, ob nun Friede sei Ag L h : : ? ©O FUrsten T / Tg 3938 5797 5917 ' : Staatssekretär des Jnnern Dr. Graf von Posadowsky- S lbinand ron de Mien ae O | und wie die Russen sich den Mongolen gegenüber verhalten L es, as Barer 029, 5,797, 9,917, 5,584 und 6,380 Miilionen | den Kopf der Bepölkerung anstellen; d e n Wehner zunächst der tiefen Trauer des Bundesraths über i würden. Der Oberst Worobiew have Lagolde die be 117 kg O t e E B, 121, 111, 111, 104 und | S{lohtviebh, auf Fleishgewicht (na Da geen 1d, daß von E Lessing-Theater. dás am 30. Zuli d. J. erfolgte Hinscheiden Seiner König- Asien. reits getroffenen Anordnungen der Regierung mitgetheilt und 30,635 Milltonen S AAENL E E U Ls R s und | waltungsberihten über den Berliner Scbladthof) L A Vere 4 _„Johannis feuer“, ein Schauspiel in vier Aufzügen von lichen Peel des Herzogs Alfred von Sachsen-Coburg und Die „Agence Havas“ veröffentlicht folgende Note: Der | ihm den Vorschlag gemacht, die Mongolen möchten in ihre 607, 497, 512 und 560 kg. pr der Debôlterung 533, } von Fleish ein Ueberschuß der Einfuhr fattirfontee Edt gan PLOREEE Sudermann, welches gestern zur erften Aufführung ge- Gotha g usdruck. | i j Minister des Auswärtigen Delcassé hat die diplomatischen alten Ortschaften zurückehren. Lagolde habe darauf erklärt, Will man auf Grund dieser ziemli folid fünblérten Neve 23 Den Kopf der Bevölkerung ausmachte: 1891 2,6 Kg 1892 3 ke, 1893 ivralEene RE mit lebhaftem, aber doch nicht ganz unwider- Nach dem Eintritt in die Tagesordnung wurde von der | Vertreter Frankreichs angewiesen, die Mächte, deren Truppen | F, werde in 15 Tagen übersicdeln, und andere Mongolen brauhszahlen die Frage beantworten, wie viel Brotgetreide A RLLONE DENGLLOOO 2,Lkg 1896 14 kg, 1897 17 kg, 1898 2 2kg | Didter welcher Lit MeoR e E den ersten Akten ift der Bildung der Ausschüsse für das Landheer und die Festungen | mit den französischen im äußersten Orient zusammenwirken, über würden ihm folgen. Die Mongolen bäten, man möge sie zum Vermahlen für Brotbereituna und andere Speisezwecke, ton Dat Sl 1d demna, daß die Fleifchproduk- | wiederzuerkennen, fo altmodiscch g ren Probleme geftaltet, kaum und für das Seewejen Mittheilung gemacht, während die | die Annahme eines gemeinsamen Proaramms für die Unter- mit Kleidung, Lebensmitteln und Zelten unterstüßen, wofür U a Verfügung ftehe, so ist man zu Aanabmen ge- | dauernd eine “Er E E des inländtfshen Bedarfs | bältnifse. Da ist ein Mädchen va agten ge'ilderten BVer- Bildung der übri en Ausschüsse durch Zurufswahl vollzogen | handlungen mit China zu sondieren. Die Vertreter Frankreichs sie in Tausch Rindvieh geben wollten. Sie versicherten, dit F Verfit e a DEN gele dahin, daß 7 bo1 dem im Juland zur f erfährt; die “gf Mgi g vel L ufude vom Auslande das aus Mitleid im Hause des Gutsbesigers Bd A O, wurde. Den zuständigen Ausschüssen wurden überwiesen: | haben sih dieses Auftrages entledigt und den verschiedenen Chinesen hätten bei ihnen viele Räubereien begangen. es! A8 P 0E dat L En 10 von Weijen u diesem } als ia den anderen Fahren. Die “Bea t Es s{@äâcher | wird und, obwodl idm ftets versichert worden ift, feine adtier I R der Antrag Oldenburgs, betreffend Aenderung der Grenze | Ministern des Auswärtigen eine Kopie der nachstehenden Note ¡wecken nöthig ist, so ergiebt dies im Du [Bait ber 19 J H L, Aa für den Gesammtkonsum ließe fi genau nur erie ¿ina Gi Ggkt littauli chen Landftreicherin. welche den Hof umschleicht des Braker Freibezirks, der Entwurf cines Geseßes | zurückgelassen : gerts 105,9 kg Roggen uno 63,3 kg Weizen pro Kopf für me E die jährliße inländishe Fleishproduktion eütficeGean A weihen: 1 bei Mit Abscheu wendet fie sih zwar von dem Weide, p Ausübung der freiwilligen Gerichtsbarkeit und der Die Mächte verfolgten mit der Absendung threr Truppen nah : : i Nahrung. Hierzu würden noch kommen an Spelz, den N N Aue Fleis@gewiht berechret werden könnte, was nicht der Fall daß Is. 1e det eiDón Diebstahl ertappt, ab, aber sie empfindet dot, Leistung der Rechtshilfe im Heere, der Entwurf eines China vor allem den Zweck, ihre Gesandtschaften zu befreien, Dank Nr. 43 des „Centralblatts für das Deutsche Reid“ dem ganzen Quantum nah Abzug der Ausfaat anseßen darf 9,6 kg ist. _Schägungen des Fleishverbrauhs, die si hauptsäblich bindet. Anh Marikke ftebt Lie t fe mit der Verkommenen ver Gesehes für Elsaß - Lothringen über die Verwaltung der | ihrer Einigkeit und der Tüchtigkeit ihrer Truppen ift dieses Ziel er- herausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 5. Okober, ha! pro Kopf. Demnah würde der Vorrath an Roggea, Wetzen une auf die Grgebnifse der Schlahtftever oder des Umsayes auf den Vieh: | Tochter des Hauses, e ftieblt, im fymbolishen Sinne, indem fi? der Landesschulden DLE Allgemeine Nehnung über den reiht worden. s handelt sich jeßt darum, von der chinesischen folgenden Inhalt: 1) Konsulat-Wesen: Bestellung etnes Konsulat Spelz zusammen, der zur mens{hlihen Nabrung verfügbar ift ti L höôfen einz°lner Städte stüßen, müssen für das Reich im Durchichaitt ib 0G N auses, die fie wie eine Shwester behandelt, das Herz / N ; G Regierung, welhe dem Prinzen Tiching und Li-Hung-Tschang die | Agenten; Entlassang; Exéequatur-(Frtheilung. 2) ZoU- und Durhschnitt der Jahre 1880/98 i or rund 180 Lr ven J fehr unsicher bleiben; als wahrseinlich nimnit Geheimrat S { jy r esHe LL0ams entwendet und in der Johannisnacht, der Nath Landeshaushalt von Elsaß - Lothringen für das Etats- N g g g ; L S H y Lo Exe /98 i auf 178,8 over rund 180 kg pro | für di nut Gebeimrath von Scheel | in welcher di- alten Leidnisen Fe f in \ O E s s wettgchendsten BVollmahten zum Unterhandeln und Abschlicßen Steuer: Wesen: Rangerhßöhung eines Stattionskontroleurs. 3) Polizel Kopf belaufen. Unter denselben Boraussetzu ? S für die Gegenwart einen Jahresverbrauh von 40 kg Fleisch bro E «2 Cher dre allen Leidni)Gen Feuer auflodern, în seinen Armen rubt, um jahr 1896/97, der Entwurf von Abänderungen und f yon Verträgen ertheilt hat, eine angemessene Sühne für die | Wesen: Ausweisung von Ausläudern aus dem Reichögebiet fünf lezten Jahre 1894/95 bis 1898/9 gungen komint man füc die | deutshen Bevölkerung an. Jn den AantwirtbshaGli pro Kopf der | dann für im:nér das Haus zu verlassen, in dera sie Gutes mit Böse Frgänzungen des amtlichen Waarenverzeichnisses zum Zolltarif | R L iten tür i i Sitte 901 1, Bren Jayre 1894/99 ois 1898/99 auf 197, 190, 199, 181 und | Band 26 (1897) S. 144 co eLancwirtbchaftlihen Jahrbüchern“, | verzolten bat, und den Mann zu meiden, dem fie nit angebören rurtte, : M f l Vergangenhbtit und ernste Garantien für die Zukunft zu erlangen. 01 kg Getreide zu Spetse- und Backmehl, das ift, mit Aus; 897) S. 144, hat Lichtenfelt denselben auf 39 Stk berechnet; | Die w e ann zu meiden, dem fie nit angebören durtte. und der O für die zolltehni]he Unter des Jahres 1897/98, nicht unbedeutend prebe. , mit Ausnahme e Med Maden: wo die Erhebung der Schla ttteuer B en, bervca D ibres Gewisseas hatte fie erftickr, die Hand , . zuverlälge.Feititellung des Gesammt-Fahresy O R ven Vlifepredigera, der fle zur Gattin begrhrtz und fe do Jahresverbrauhs wenichstens von | der Bersuchung b-wahrt hätte, welcher sie shließlit erla, ide tidein

: scheidung des | Durhdrungen von dem Grundgedanken, aus welchem die früheren E e Ph e Gin Qs e L bad E den Klein- iee A bee verst enen E e a siad, it dem berechneten Gesammtbedarf Deutschlands für | Rind- und Schweineslets erleiht L andel mit Garn, die Gesezentwürfe über das Urheberrecht an | glaubt die Regierung der Republik die “Ansichten der betreffenden y men schliche und thierische Ernährung, gewerbli D eineste erleihter!, ift im ne Bc A N : n R dn ; ( Merken der Literatur inb ua t und über E Ce bceat erg c Mächte in folgenden Punkten zusammenzufassen, welche sie ihnen als Statistik und Volkswirthschaft. L nen vird N a N Ae Hun Tan - Statistischen Jahrbuhs f. d. Kgr. S.“ unter BerücksiBltaune E Daß war, einem dämonischen Triebe folgend, ins Unglück gerannt. En ines Regulativs ü ie Di ältni x _ | Grundlage der Unterhandlungen unterbreitet, die nach der i werden: an Roggen in ben fünf 1894 ÿ o gedeckt ] und Ausfuhr der Verbrauch voa Rindfleisch pro Kopf der Beyölkerun- | mit. eien auen Ausgang beishende Löfung des Problems twurf eines Regulativs über die Dienstverhältnisse der Ober- | Si; x y , Us: Produkt d Ver l b iz : ag n fünf Jahren 1894 95 bis 1898,99 92,5 | im Jahre 1899 7_oro Kop}, der Bevölkerung | mit einem resignierten Ause orge! Z Sefkretärebeim Reichs-Militärgericht, dieVorlage wegen Aufnahme E Bona der LOaE in Mag ju nehmen sein würden: roduktion un e Bu T G Tan Lebensmitteln Did e N 9%/), an Weizen nur 719, 66, 70, 742 Gia allein Lee aba n get n d EuneleilÌ auf 28,5 kg, | endete verstimmte sihtlid die Zulch dec Va Schuldigen f 4 e. : estrafung der Haupt¡huldigen, welhe von den Vertretern «and. ¡7 9%0, an Spelz in alle bren 100%, al E L n d C n Nind- un weinefleish pro Kovf | S&fuß T E ce ZucIuer, welGe bis zum der Anlagen zur Herstellung von Kalk, entwässertem Gips und | der Mächte in Peting E E, On: ven Ute: Jn dem mehcfoch ewähnten Wecke des Kaiserlichen Statiftfhtt Gerste Tao A A N R x O A ATA N E edges an auf 44,2 kg (gegen 41,4 bezw. 412, 41,1, 372 Ee Q Le A di E den „mebr romanhaft als dramatisch ih ente gebrannten Thonwaaren in das Verzeichniß der gemäß Z 16 | koltung des Verbots der Waffeneinsuhr. 3) Angemessene Ent- | Amtes „Die deutshe Volkswirthschaft am Shlusse des 19, Jahr %,4, 966, 90,1, 91, 95,8%, an Kartoffeln 100, 997, 9 er } jahren) berechner. Selbft na der niedrigeren Annahme Cr Dor, } wiCinden Dorgäagea mit Aufmerksamkeit gefolgt waren, und fo der Gewerbeordnung genehmigungspflihtigen Anlagen, der | schädigungen für die Staaten, Gesellschaften und einzelnen Personen. | hunderts“ finden sih au statistish- Mittheilungen des Direktor! 998% Es mußten somit in den fünf Erntejahren 1804/86 B S ungefähr 1/40 des Fleishbedarfs Deut iDloais Lou D Wie wr Pg „itr eine vernebmliche Opposition geltend. Eaue Goar Verordnung über das Verfahren vor den G Grrichtung einer ständigen Wache in Peking für die Gesandt- pit ck Amtes, Geemen Ober-Regierungsratús Dr. von Scheel übt 2998/99 mindestens 7 5 bezw. 11, 92, 76, 5,1 % des Bedarfs vg 4 Mad Me FleiiW as ist aber noh darauf aufmerkfan: zeinung, nicht 0 Len besten E Mt M dex Se chiedsgerihten für Arbeiterversicherung, die Vor- | schaften. 5) Schleifung der Befestigungswerke von Taku. die landwirthschaftlihe A 1bauflähe und die Ecnten, über die Ein- un! n Roggen durh Einfuhr vom Auslande gedeckt werden; | dienenden f zufubr die Zufuhr der zur Nahrung | war im Ganzen vortrefflich. s L ichters. Die Darftellung lage wegen des Bezugs von Jnvaliden- und Unfallrenten in | 6) Militärtiche Besegung von zwei oder drei Punkten auf dem Wege | Au?fuhr und den Verbrau von landwirthshaftlih-n Erzeugnissen it von den in Deutshland verbrauchten Mengen von ra fe c Tommt und diese dabei in Betracht gezogen werden muß. | das azf verbotenen Weaex Herr Boan und Frau Eyfoldt gaben ausländishen Grenzgebieten, sowie der Entwurf von Be- | von Tientsin nah Peking, welcher auf diese Weise \owohl den | Deutschland, die ein recht beahten3werthes Matertal für die rihti(! Weizen und Gerste mußte vom Auslande # bis 4 (281. Der Einfuhr-Uebershuß an Schmalz (und {mal E, vg af verbotenen Wegen wandelude Liedespaar so glaubdaft, als sti a lies! Vi stell : n De | Gesandtéchaften, die sich nach der Meeresküste, als au den Truppen, welche | Beurtheilung der Frage, wie weit der Bedarf an notb 34,30, 258, 303% des Roggen- und 30,1, 25,9, 32,5, 332. Fetten) und Talg betrua pro Kopf der Bevölkerung: 1891: 9 igen | die 2 etwas augeflügelt erscheinenden Worte, die fit Stügelegenheit in R Beclanfogellen Der Rer (G na D O Der Dae Oen V stets offen stehen Le IETE S M Zer vom Inlande gedeckt werdet! T 0/0 des Gerstebedarfs) bezogen werden, von a Jl L Vgg 2,6 Ke, 1898 F! a E 1895: 1,8 kg, 1896 z der eiwas farblesen Rolle Le Bee P I ai, fand fid mit é würden. Die Regierung der u ält es öglih, d ann, enthalten. L f 74 (1 Me { : 41 / 10 U uud 1800: S R Z Dl M c Draut gut ab. Fine treffliche Charg Verordnung vom 15. Juli 1900, betreffend die Jnkraftsezung | viese ss M il ms Maadadoi d E GE T ae R A 26e A A Saftei Ge Fläche bestht im Deutsde d t gn ¿00 averbcaus En „1806/6 Ga h 2e Stu Îte bier aus mitgeibelline genannten Weike ‘des Kaiferlichen S C a. oftvreußild Ae Lira eiche zu Millionen Hektar. d. i. ziemlih genau }, aus A 9 auch 0,3 bezw. 0,6, 0,29/0 des Bedarfs an Kartoffeln. | Land elten Zablen beweisen, daß di A N Scene durch lebhaften Beifall ausgezeichnet. „v, O, ) , wtkrths{chaft fowohl auf dem e e deutshe | Die anderen Rollen waren bei den Di g f Gebiete des Getreidebaues wie auf | Herren Klein und Waldow în den delte D E R

dee S ltke Erpeditionde oren, L: Tegeter “Vit für Mole denenlgen ca a i Y und v die Anwesenheit der ver- og Ser het p a wb P, i In W osta}tali l - Korps, wurde die nachträg- | bündeten Truppen unterstüßt werden, niht auch in Kürze von der | und Sarkeniand und zu ast 6 Milltonen Hekrar, nicht ganz 1,6, n Wirklichkeit is eine t liche uttinmung ‘ertheilt Die Befreiung der für das | chinesischen Regierung angenommen werden müssen. Wiesen, sobah noch eiwa Un für Weiten brd Welnborae bleibt. Lo M erforderlich gewesen, de aud rhre bet Sab Muhe van poande | dem der Viebucht ‘mit ihrer Produktion dem Watsthum der Be: ostasiatishe ‘Expeditions - Korps bestimmten Kriegsbedürf- Die russishe Regierung hat, wie „W. T. B.“ meldet, | dem Acker- und Gartenland, das nah den amtlih?n Veröffen" Und Weizen aus Deutschland stattgefunden hat. Bei dieser Bereh- ine Zuf Im wird lihungen über die Anbau Aufnahmen im Jahre 1878 26 063 000 16 nung, wie weit der Verbrau vom Juland, wie weit er vom Ausland S galiden Opernhause wi Oper „Der Prophet* în uatftzhender Befe

nführ gewesen, eine Déckung des Be- von Leyden: Herr Sylva: ides: Fräulein Neinl; Wiedectäetera gs

nisse von der Anmeldun E Di isti i f é g ff e Statistik des | den in dem gedeckt wird, ist betreffs derjenigen. Dodenfrüchte und Jahre, in deven ie inländischen Erntemengen zu 1000/6 angenommen, und MHlingerz Graf Otderthalk:

irkulartelegramm des Grafen von Bülow vom | 1883 326 177000 ha, 189 h i , 1893 26 243 000 ha umfaßte, die Anbal ormulierten Vorschlägen zugestimmt und den | fläve ves Getreides und der Hülsentrühte im Zahre 1878, 598" die Ausfuhr größer als die E

\{chußanträgen, betreffend den Entwurf einer Verordnung über | rus

den Geschäftsgang und das Verfahren des Reichs-Versicherungs- * versehen. 16,2 9/0, die der Handelsgewähse 1,6 bezw. 1,0%, die Anbau

Waarenverkehrs wurde San. Ferne wurde den Aus- | 1. Oktober ien Gesandten „in China mit enitsprehender Weisung | 1893 60,9 9% ein, die der Hackfrüchte und der Gemüie 136 be da:fs dur flädt wenn auch daneben eine Einfuhr aus dem Auslande stattgefunden hat; Am Mo ntag findet eine Aufführung vo