1900 / 243 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N

komisch wirkende „Grotesque“ stand in einem starken Gegensaß zu dey Vorhergegangenen und bildete aewissermaßen den befreienden Sluß der 9 ershütternden beiden ersten Stücke. Die Darstellung war aug, gezeihnet und brachte die Eigenart der Dichker zu vollem Ausdru; hs, sonders erwähnt seien die Herren Hofmeister (dieser namentli in der Darstellung des Gregori Stepanowitsh S-nirnow), Jwald, Churuer Weinau, Martin und Wagner sowie die Damen Glümer, Mallinger und Levermann. Die Regie haite mit bekannter Sorgfamfkeit ges waltet, und au die ganze Inscentecung war, dem Charakter diesen Bühne entsprehend, bis auf die geaachtie Ausstellung durchaug \timmungsvoll. e as Im Königlihen Opernhause geht morgen Rein î i ° Bed7's Oper .Matbold*, Diciung vou Felix Dahn, in foleerte M Nichtamtliches. : Beseßung in Scene: Frau Wiarda: Frau Goeße; Natbold : Her ; E / / Nr. Berger; Uwe: Herr Sommer; Atta: Fräulein Rothauje; : Vel der Dienftstelle des Unterzeichneten sind im Monat September d. J. nachstehend der Ort Name Strandwart: Herr Stammer. Hierauf folgt Maecagni's Oper aufgeführte Geldspenden zum Besten der in Ost-Asien befindlichen An ehóric Liste S L E Die So Frü: Pagen Fräulein A E U f E zur Unterstüßung der freiwilligen Krankenpflege daselbst foivie | Desltan; Turtddu: Herr Sommer; Lucta : ¿Fraulein Poh1 ; 0: H s Liebesgabden fur einzelne bestimmte Mannschaften ei E S / L Bachmann; Lola: Fräulein Rothauser. Ver Kapellmeister Dr Mud d i i L stimmte Mannschaften eingegangen: 12 | Gberswalde dirigiert beide Opern. Den Schluß bildet das Ballet „Bergiß, R : - 119 | Fend a. O. | Fried. Hetiusiug meinnidt" mit den Damen Deu’Era, Urbanska und Lucia in den B 8 136 Neu-Ruppin | Adler-Apotheke Hauptrollen. O 7 Nr. 191 Charlottenburg | Rudo!f Rüttgers Im Königlichen Schausptelhause findet morgen»eine Auf, E - 10 | Potsdam | führung von Victorien Sardou?s Lustspiel „PVladame Sans-Göône*“ E l Deutf@e Kolonial-Gesellschaft Mülhausen i. E. mit Frau Paula Conrad als Cathérine Hübshór ftatt. De, E : Kriegerverein Weckow Napoleon I. spielt Herr Kraußneck, den Marschall Leföbre Herr : i Molenar, den Grafen Neipperg Herr Christians, den Foucdhs Herr Grube. Im Neuen Königlichen Opern-Theater wird morgen

Theater und Musik.

Königlihes Opernhaus.

Die Königliche Oper brahte am Mittwoh ein Werk neuein- studiert zur Aufführung, das erst vor wenigen Jabren der unverdienten Vergessenheit entrissen worden war. Berlioz? Oper „Benvenuto Cellini* hatte bei ihrer Erstaufführung in Paris im Jahre 1838 einen gänzlihen Mißerfolg, niht günstiger war es 1853 in Lendon. In Deutschland erging es der Oper in Weimar und Han- nover unter Liszt’'s und Bülow?s Leitung besser, lange hielt sie sih aber auch da nicht auf dem Spielplan. Seit einigen Jahren führt man das Werk wteter auf, so geshah es auh vor drei oder vier Fahren in Berlin, wo es eine ganze Reihe von Vorstellungen erlebte, Bi Md a B 1 Haupte a Bald it und die Vereinigten Staaten von Umerika, die einheitliche | etfolgt wie damals, nur die Rolle des verjtorbenen Kcotop (Datducct) i und fünfileriihe Anordnung ihrer Ausstellungen völlig ver- | în den Besiy des Herrn Nebe übergegangen. Scauspielerisch war - nachlässizt habe, so habe der feste organisatorishe Wille seine Leistung gut, die Stimme reichte aber niht immer ganz aus. In und der frishe dekorative Zug in allen deutshen Gruppen | der Titelrolle erzielte Herr Kraus mit seiner shönen Stimme, besonders siH um so sieghafter herausgehoben. Nur die deutsche Kunst sei bei den leidenshaftlihen Scenen im dritten Akt, große Wirkungen. In der betrübenderweise auf eine sehr veraltete Note gestimmt worden. Als | Behandlung feines Materials hat er zweifellos Fortschritte gemacht, Ausstellungskünstler ersten Range®, namentlich als Koloristen, hätten doch sind die verschiedenen L:gen und Register noch immer nicht vôllig ch die Oesterreicher bewährt, diz sib mit keckem Muth auf den avsgeglichen. Der Uebergang von der Bruslstimme zur Kopfstimme Boden der neuen Kunstbewegung gestellt hätten, neben ihnen mit | fönnte noch künstlerisher vollzogen werden; hier Ae OENE Ae ociginellen Zierrathen die Holländer und mit gediegenen Listungen | 10 viel von seinem Kollegen Grüning, dem in Berlin noch nit die Skandinavier. Auch dem deutshen Kunftgewerbe habe nach Gebühr gewürdigten hervorrazenden Gefanzsfünstler, lernen, die weiträumige, grofßzügige Dekoration - von Hoffacker einen | Die übrige Beseyung war durhweg ial eo Frau guten Theil seines Erfolges vershaft. Daß aber auch der Inhalt | Herzog erntete für ihre Cavatine reichen Beifall, Á Uns Frau unserer Ausstellung als Ganzes Resvekt erweckt habe, sei zweifellos für | Göve für thr launiges Lied im dritten Aft. S Alle, die als Preisrihter oder durch sonstigen Verkehr die persönlichen | 8ab Herr Bulß den Gecken Fieramosca, sehr würdig Var Sils Urtbeile berufener ausländischer Fachleute gehört und die ernsthafte Fach- | den Kardinal Salviati, nur wäre bei ibm an einigen wenigen Skellen

Rit bena Mi d lihkeiten, größere Reinheit der Jntonierung zu wünschen gewesen. Den jüdischen E A E ose bätte Sqenkwirth verkörverte Herr Lieban sehr drastish, und die Rollen

o einem nationalen Gesammtbilde zusammengewirkt, in dem der Freunde Cellini’s waren bei den Herren Krafa und Alma bestens pen D Fremden deutsche Gier und A (da Avfihwunga aufgehoben Chor und Orchester leisteten unter des Kapell meisters gewürdigt hätten. Für das Einzelne werde die Zeit der Selbstkritik Richard Strauß Leitung Herporragen?es. kommen, die nöthig und bereh1igt sei, wenn sie positiv aneege und Sezessions-Bühne, é : fördere und sid nicht unnöthig vor dem Ausland breit mache. Dabei __Am Donnerstag fand die erstmalige Aufführurg von drei möge man niht nah den Modeformen, ob historishe oder neuere | Einaktern statt, die ¡ugleih cinen interessanten Vergleich der Richtung, fragen, sondern nah der Künsilershaft, nah den Persönlich- | dramatisFen Dichtkunst dreier Nationen gestattete. Obwohl mit keiten, die wir einseßten. Denn auf die Künitler komme es an. Auch | Ausnahme etnes Maeterlinck’shen Dramas nihts geboten wurde, was die Franzosen hätten ih in allen den Abtheilungen bewährt, in denen | man als eigentliche „Sezessionskunst“ nah ter an dieser Stelle persönlihe Künstler (Gallé, Lalique, die Keramiker u. A.) den Ton an- | bereits erôrterten Nichtung hin bezeichnen könnte, so wurde gegeben hätten, dagegen in Moviliar und Flahmuster enttäusht, wo | doch die deutsche Tragödie dur die eigenartig scharfe Zeichnung der die Fabrikanten für die neuen Aufgaben unserer Zeit \sich_ mit miitel- | Umgebung und der Gestalten interessant, und die \lavtsche Komödie mäßigen Routiniers begnügt hätten. Dies sei die wichtigste Lehre dec | war in ihrer an Kwas, Juchten 1:nd Knute erinnernden Atmosphäre Weltausstellung für das Kunstgewerbe. und ihrer üdsihtslosen Schilderung geradezu verblüffend. Die Auf-

führung wurde durch „Die Bilderschniyer“, eine Tragödie braver In der Psychologishen Gesellschaft zu Berlin werden

Leute, von Karl Schönherr eingeleitet. Einem in äußerster Armuth im Winterhalbjahr 1900/01 folgende Vorträge gehalten w?erden: Am

Veaen Arbeiter des im 8 ae Nee ee en O 95. Oltober wird Dr. Hermann Türck aus Jena über die Psychologie | amputiert werden, da er si bei Ausübung seiner Kunst eine Blut- R ; 4ER I en des Geutes in D Cann sprechen, am 15. November Professor | vergistung zugezo.en hat. Auf dem Krank-nlager erfährt er, daß sein n aus ee urt hem E em E Hermann Gunkel über die seelishen Zustände der altitestamenilihen | Ghealück vernichtet ist; resigniert weist er die Operation zurü, um a) U Ad ift Loite bel fela R ot A orvetten: Propbeten, am 29, November Professor Max Dessoir über | den Tod zu finden und den Anderen den Weg fcei zu mahen. Der 0 SH H an Y f be E atfzäath Bi ale STIDAN Ed On «an neue Untersuchungen abnormer Bewußtseinszustände, am 13. De- | Dichter schildert mit ergreifender Realistik das Elend dieser lid Laa E C Stie v Ae oe Velibes. b Get Ta ei zember Dr. Moriß Kronenberg über Begriff und Psy&olozie | in Noth und Armuth gerathenen Menschen, die nicht einmal E tw S A bitell 4 e a es besagt, daf eine des vhilofophisGen Sdealiémus, am 17. Januar Professor Kuct | unter ihren ebenso armen Mitmenschen das geringste Erbarmen S Mi v4 Via er A p A C2 bee Ad Trg Breysig über das Glück des Schaffenden, am 831. Januar | finden, und bringt einen starken, zwingenden Eindruck bei den Zu- n L F a1 iblidh ¡eb en qu d f M Y si n Dr. Alfred Vierkandt über die psychologishen Grundlagen des | hörern hervor. Diesem Stücke folgte „Daheim*, Intérieur von nas on ran i um n9o S aen lter D e MIeYe ten religidsen Lebens der Naturvölker, am 14. Februar Dr. Friedrih | Maeterlinck, dem belgishen Symbolisten. Es schildert den Ein« | = e VER F N Nd na Ses, e Lt lid ung v Schumann über das Erkennen von Gesichtsobjekten und am 28. Februar | bruch des Todes in eine ahnuugslos glückliche Familie und die e l Sein s (vg . Nr. 241 d. Bl.) ift damit erfreulicher Weise Dr. Wilhelm Bien e die eor E N Aa M: A on der j A Lr a er 60 Dewonl als irrig zu bezeichnen. A

lagen. Am 13. März findet die ordentliche Generalversammlung as Werk kcine eigentliche ramatis{e andlung aufweist, s Z z O statt. Die Sihungen der Psychologishen Gesellschaft werden | so i e doch von dem ganzen Reiz MaeterlinÆ scher Rei 20 Ruhr, 12. ihaler, t A T. A arie At an zwei Donnerstagen jedes Monats im Hörsaale des | Kunst umflossen und wirkt unwillkürlih dur seine tief tragi:he | * he t 19. A L Zeitung A Ix 1E ge T U Botanischen Instituts, Dorotbeenstraße 5, abgehalten und beginnen | Stimmung. Eine der Stimmung befser angepaßte Dekoration hätte n O Die A, e af E Tina chops 5 G um 7 Uhr. Gastweise Theilnahme is zweimal im Jahre gestattet. | den Eindruck noch bedeutend vertreft. Den Schluß der Vorstellung | !n Nx be t D Er Kutid Ae A L ern Paus Die einzelnen Sißungs- Berichte werden fortlaufend in der Zeitschrift | bildete Anton Tshehow'sGrotesque „Der Bär“. Der Verfasser | L n C Ee lei t cl her wurde getödtet, 6 Perfonen wurden für pädagogishe Psychologie und Pathologie abgedruckt. Alle An- | s{ildert hierin in ironish karikierender Weise die Trauer einer Wittwe | [hwer, die übrigen leiht verlegt.

fragen und Mittheilungen sind an den derzeitigen Vorsigenden, | um den verstorbenen Gatten, die nah ihren Worten ewig währen foll, ———

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersien und Zweiten

von Binet Zeugniß dafür ab, daß es in Paris weder an gediegenen, n an wagemuthigen Baukünstlern fehle. Unter den mannig- N fachen Gebäuden der Keindeu Staaten hätten fich die skandinavischen,

besonders Norwegen, durch ehtes Material und sichere Kunst ausgezeihnet. Unser deutsches Haus, das Werk des Architekten J. Radke, habe durh den großer Stil seines Treppenhauses, die fein- sinnige Meng der Fridericianishen Räume, das anmuthige Restaurant (Möhring) der deutshen Kunst alle Chre gemacht; die [tse Architektur des Aeußeren sei durch ein Zuviel an kunstgewerb- icher Malerej beeinträhtigt worden. Was die Ausstattung und die Dekoration der Gruppen angehe, so sei es bekannt, daß die Franzosen infolge der Freiheit, die man den einzelnen Klassen gelassen habe, neben vielem Guten auß manches Flüchtige und Mitielmäßige gebraht hätten. Da überdies eine Reihe großer Staaten, wie Großbritannien

E rste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 243. Berlin, Freitag, den 12. Oktober

—— s B P.

Gegenftand

Kurhaus Gesundbrunnen | 40 Kisten Mineralwasser

1 Kiste (5000 Stü) Zigarren. E UÜngeziefersalbe in Dosen. Wüttgers _ Kiften Sapokarbol und krystallisierte 6 ä Brandmeister J. Stabl |4 Kisten Wäschestücke. 10 O I O 4) Berlin. Meinhart Borchardt | 1 Paket Zigaretten.

Sanitäts-Kolonne „Mit Gott für König und Vaterlan ; h Kriegerverein Sievershausen , , Max Köhler | 100 000 Briefbogen und Umschläge. Krieger- 1nd Veilitärveretn Bischlebe:z | Sammelstelle vom Rothen | 10 Ballen (10 000 Paar) antifep. imprägny. Phönix« Polizci-Sergeant Koh Kinzweiler j ; Kreuz soblen, 5 Kisten (100 Fl.) Pontet Canet und „Die Fledermaus“ gegeben. S : Veulscher Kliegerverein Danziger Nehrung N j 400/4 FI. alten Kognak, 1 Kiste (14 #51.) diverse Die ersten Nachmittags-Vorstellungen der Sece sf ionsbühne | Kriegerverein Eisenroth Liqueure, 2 Kisten (10000 St.) Zigarren finden morgen und am Sonntag statt. Morgen Nachmittag gehen : do, Schönstabt dur [er | 1 Packet (Speck und Warst), 1 Kiste, enth. eine l t T il d bist ; L it\ itel l s Met Q a“ N h 10 Landwebr- Kricgerye etn Carna! : Â- ¡ D | Fie miüh!e 4 ff \ dd T Le S als erf 4 hei es bif orischen untote cyc u „Pe er uenz und, Die s e E / 41 yerDeretn arnaÞy , A j Vermittelung Ÿ | | Y {f müßbrke, [ Zoallen Berbandwatte 1 Paket geliebte Dornrose“ von Andreas Gryphivs ¡um ersten Male in Sctne, E 1 E (5 St.) Keücken, 2 Kisten Wurstwaaren, 2 Kisten Am Sonntag Nachmittag gelangt die „Komödie der Liebe“ von f L¿ Kutegerverein Vioordorf E S 7: Feld-Post“ Noißwein l Krte T ( Henrik Ibsen zur Darstellung, Abends werden die historischen Lust- j Li ; do, Leimbaz E H L ; A spiele zum ersten Mal wiederholt. Scwohl die morgige Naczmittazs 4 | Landwehrverein Pößned L E A0 ? S vorstellung als die beiden Souantagêvarstellungen finden bei ermäßigten Kriegerverein Damment weez Z Sgla a ul Dele Preisen ftatt. Á

d” Honnef

j ; Lozareihgegenstände und Nahrungsmittel, i i

Kit!en Pelze. Ballen Bücher. Kisten Genevecr. Kisten Malzextrakt.

Kameradenverein (Sreß: Pom A ) O9 sfar Sauer GILL B: S a è 7m a (A

r Krtegeryvzrein „Kameradschaft" S3ezule!r E i ammeijtelle vom Nothen | Deut Top Qrionortors „I ° |

Veullwer Krtegerverèetn Delliehc

Kriegerverein Bufenhausen

Mannigfaltiges. | A 100 Kisten Gilka,

Breslau, 12. Oktober. (W. T. B.) Wie die „St{hlesische 20 Sammlung voa Patriotea Kirhains. (dur Niraermotstop Dodhe) D | | | Paul Seemann 00 F[. Rüßner'3 Malzertrakt (Gosunkd Zeitung“ aus U jest meldet, wurde gestern früh auf der Bahn tre de 91 Waiifnt. Neranü Lw E A AAINIS, (DUTA) Durgermei Dedde 41 e e E | ri Uner 9 WCalgerirall (Oeiunt Tost—Groß-Strehlig in der Näbe der Station Blottniß | 2 | Kämmereikaffe in Noisss ein Fuhrwerk vom Zuge überfahren. Sämmtliche fünf Jn- ] 93 Cr IEAOEZ nb Gfana nende Am ESNA y G » | in | sassen wurden s{hwer verletzt, drei find bereits gestorben. a 94 Land Jêrein Di irt E S S Oa C aa p | 16/40 74 | Ses. Akt. | Kiste Bier i

Köln, 11 Oktober. (W. T. B.) Der „Kölnischen Zeitung“

ite Magenyulver

ilte Bücher.

Desen.

pharmazeut.

Professor Dr. Dessoir, Berlin W., Golßstraße 31, zu rihten. Ueber | und läßt die Komödie mit einer Liebesscene zwischen ihr und einem die Bedingungen der Mitgliedschaft ertheilen die Saßungen Auskunft

H M L A f E | M ¿ ¡L M M F Ì E

E

(Semesterbeitrag 4 M4).

Satire, Jronie und starken Ue&

L C As

rücksihtêlosen Gläubiger unbermittelt endigen. Diese durch ihre (i

rtreibungen höch} etindringlich und

Wetterbericht v 12, Oktober 1900, 8 Uhr Vormittags. i

Name der Beobachtungs:

| | station |

a.0% u. Meeres- Temperatur in Celfius,

omr ]|nivecu reduz.

richtung |

[p

Stornoway . Blackjod. .. Shields . .. | Scilly... | Isle d'Aix Paris Blissingen . . hristianfund | Skudesnaes . | Skagen . Kopenhagen . | Karlstad. . Stodtholm . Wisby ... Havaranda . Borkum .

[WSW 3\bedeckt [WNW 4 wolkig [SW 2\wolkenlos |ONO 3\wolkig

¡NO 1 wolkenlos [SW Z2lhalb bed. [W 2|bedeckt

4-2-4 | Barometerfst.

ck D NN o | R ERR

TS en

J]

h ol

M O G

I J

44

WNW (4'/“edeckt VWSW 3|Dunst [WSW 2shalb bed. | |SW 4/bedeckt | [WSW 6b\wolkig S 4'bededckt 18 2|wolfig W 3|\bededt SW l\bededckt SW 3 wolkig

cen

pi pmk pk MmOoOINOnROS

n en

© Go 00 (ck 00 O d Hs U A D O

N C ck)

Go p pur prak

E Ter O 00 i D

Keitum. amburg . . | winemünde Nügenwalder- münde. . . | Neufahrwafser| A

PMüníter (Westf). . | 764,2 Hannover . . | 764,5 2/balb bed. | Veil... | 1647 1\beiter Chbewnig .. | 766,9 [Windstille |Dunst Breólau. . . | 7654 |NW 2'bedeckt Met .…. . .„ |. 764,1 |NO 4beiter Frankfurt | (Main) .. | 765,3 |ONO | Faclórube . . | 764,3 \NO 5|wolkenlos München . . | 7644 |SO 3Nebel

Ein Hodpruckgebiet über 766 mm befindet fch ber Mitteldeuts@land, eine Depression über Nord- GSuropa mit einem Vinimum unter 743 mm über Lapplaid. In Deutschland ift das Wetter ruh!o, außer im Nordwesten kühler und vielfah heiter. Wenig Aenderung wahrscheinlich.

Deutsche Seewarte.

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend : Opern- baus, 211. Borflelurg, Ratbold, Over in 1 Alt, Täthtong von Felix VDabr. Musik von Reabols Bra, Cavalleria rusticana.

m Ou NILIIOMRO

1 I-I

Go O M

2 beiter 1lheiter 4'bededt

I J J Qa (N s

O S

2|bededt j

O8

2'beiter

(Bauern-Ehre.) Oger in 1 Aufzug von Pietro Mas8cagni. Text nah dem gleihnamigen Bolkeftück von G. Verga. Vergifßtmeinnicht. Tanzmärchen in 1 Akt (3 Bildern) von Heinrih Regel und Otto Thieme. Musik von Richard Goldberger. Anfang

7x Ubr.

Schausvielhaus, 2M. Vorstellung. Madame Sans -Gêune. Lustspiel in 4 Aufzügen von Bictorien Sardou. (Cathórine Huebshór: Frau Paula Conrad, als Gast.) Anfang 7# Uhr.

Neues Opern - Theater. Die Fledermaus. Komische Operette mit Tanz in 3 Akten von Meilhac und Halóry. Bearbeitet von C. Haffner und Richard Genée. Musik von Johann Strauß. Tanz von Emil Graeb. Anfang 7F Ubr.

Sonntag: Opernhaus. 212. Vorstellung, Aïda. Orxer in 4 Akten von G. Verdi. Text von Antonio Ghiélanzoni, für die deutse Bühne bearbeitet von U Schanz. Ballet von Paul Taglioni. Anfang L r,

Schauspielhaus. 225. Vorstellung. Der wilde Neutlingen. Lustspiel in 4 Aufzügen nach dem Roman von Hans Werder, von Gustay von Moser und von Thilo yon Trotha. Anfang Uhr.

Neues Opern-Theater. Der Mikado. Anfang 7x Uhr. Vorstellung Nr. 79,

Devisches Theater. moutag. Anfang 75 Uhr. Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Die versuukeue Glocke. Abends 75 Uhr: Nosenmoutag. Montag: Der Probekaudidat.

Berliner Theater. Sonnabend: Die ftrengen Herren.

Sonntag, Nathmittags 24 Ukr: Prinz Friedrich L Homburg. Abends 73 Uhr: Die strengen

erren,

Montag: Die strengen Herren.

Sonnabend: Rosen-

Srchiller-Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Das Glück im Wiukel. Schauspiel in 3 Akten von Hermann Suderwmann.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Wilhelm Tell. “Abends 8 Uhr: Die Ehre.

Montag, Abends 8 Uhr: Das Glück im Winkel.

Theater des Westens, Soznabenb : Volks- thümlihe Borstelung zu halben Preisen: Der Freischütz,

Sonntag, Nachmittags: Zu halben Preisen: Die weise Dame, “Abends: Hoffmaun’s Er- zählungeu.

Montag: Zar uab Zimmermaun.

Dienstag: 7. Dienstag-Atonnements-BVorstellung. Hoffmaun’s Erzähluagéu.

Lessing-Theater. Sonnabend: Johauuis- feuer.

Sonntag: Johauni®sfeuer.

Montag: Morituri.

Dienstag: Johaunisfeuer.

Neues Theater. (Direktion: Nuscha Buye.) Sonnabend: Die Butterseite, Schwank in 3 Akten von Arthur Pserhofer. Anfang 7# Uhr.

j Sonntag und folgende Tage: Die Butter- eite.

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : Nackte Kunft.

Residenz -Theater. Direktion : Stamund Lauten- burg. Sonnabend: Die Dawe von Maxim. (La dame de cbez Mazim.) Schwank in 3 Aktes vo: Geocges Feydeau. Ueberseßt und bearbeitet! von Benno Jacobson. In Scene gesezt von Siamund Lautenburg. Anfang 74 Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Die Dame L%0on Maxim.

Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr: Bei bis liber die Hälfte ermäßigten Preisen: Nora.

Thalia-Theater. Sonnabend: Der Liebes- \cchlüfsel. Große Ausftattungspofse mit Gesana und Tanz in 3 Akten von Jean Kren und Alfred ait Musik yon Max Schmidt, Anfang

r. Sonntag: Der Liebesschlüfsel.

Bentxal-Theater. Sonnabend, - Nahmittags 3 Uhr: Bei halben Preisen: Auf vielseitiges Ver- Tangen: Kindervorstellung. Die Puppe. Abends 7x Uhr: Der griechische Sklave. (A GreeK Slave.) Ausstattungs-Operette in 3 Akten von Sidney Jones. :

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Zu halben Preisen : De Geisha. Abends 7} Uhr: Der griechische

ave.

Konzerte.

Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang 8 Uhr:

Konzert von Jascha Sufsmann (Violine) mit dem Philharmonischen Orchester, Mitwirkung : Elise de Nys Kutscherra, KXammersängerin.

Baal Bechstein. Sonnabend, Anfang 7& Uhr: Lieder-Ubend von Lucie Tömlich-Behn.

Beethoven-Sgal, Sonnabend, Anfang 8 Uhr: Klavier-Abend von Lucieu ŒWurmser aus Paris,

Beilage.) R BRE S S N R N A T EAR A t i]

Pirkus Alb. Schumann. Sonnabend, Abends präzise 74 Uhr: Ux. Grande Soirée Wigh- Life. Gala - Programm. Neue Debut, U. a.: Erstes Auftreten der Schulreiterin Fräulein Cäcilie Kasprzakow. Ferne: Auftreten säwmtliher neu eagagierten Sp ziall täten, sowie Vorführung der anerkannt unerreidt dastebenden Original-Drefsuren des Direktors Alb, Schumann. S. Gastspiel der Liliputanischet Hof-Künustlertruppe Les Colibris, Ein Blick tin die Märchenwelt. Die 9 kleinsten Menschen mit ihren pra@tvollen Gala. Equipagen und 6 Lilipuk- Pferden, darunter das [kleinste Pferd der Welt, Prinz Ascha*“, 23 Zoll hoch. Die Colibris sind Künstler ersten Ranges in jedem Genre und wechseln täglih ihr Programm. Zum Schluß: China, Große Ausstattungs - Wasserpantomime mit ga neu:n Wasser-Effekten. Die Unseren in Kiautschou Der Ausstaad der Boxer. Krieg. Diet Berbündeten vor Taku. Peking Täglich Vor- führung der neuesten Ereignisse in China dur den Kinematographen.

Sonntag: Zwei große Vorstellungen: Nad mittags 35 Uhr und Abends 74 Uhr. In beiden Borstellungen: Les 9 Colibris. Nachmitta(s 1 Kind fret.

KCEE S EGE P A A P A IR E R S E A A E

Familien-Nachrichten,

Pee Frl. Ae Bea ms Hrn, Leutnank ux Herzberg (Perleberg—Berlin). e Verehelicht: Hr. Leutnant Axel von Hirschfeld mit Frl. Edith Krumbeck (Schwerin i. M.). gr Hauptmann Colin Frhr. von Halkett mi! rl. Fosephine von Nagel zu Aihberg (München). Hr. Leutnant Eilert von Voß mit Frl. Sabine von Arnim (Cassarate). Hr. Oberleutnant Wil helm von Harnter mit Frl. Grica von Arnim (Karlsruhe i. B ). Geftorben: Fr. Hauptmann Clara Schreiber, geb. Pésenlaud (Wolkramshausen). Burggräfin und räfin Adele zu Dohna - Schlodien (Königsberg)- Fr. Ober-Negierungsrath von Rebeur - Pas wit (Potsdam). Baronesse Clara Hedwig v0" Eberstein (Leipzig).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: von Bojanowski in Berlin.

Verlag der Expedition (S{olz) in Berlin:

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag? Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. s2-

Acht Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

oinor (Cr, m: T F iner Sammlung)

Summa , CN b M A H L! Hen von Den (RPehorn hint htli vor N 111 F {nl 5 Nin R A n von den Gebern hinsihtlih der Verwendung der Gaben ausgesprochenen Wünschen Ï Ag | : : s) w 3} V w j w L A4 AIL E OGnung getragen werden. ;

Berlin, den 6. Oktober 1900.

Ver Kaiserliche Kommissar und Militär- Inspekteur der freiwilligen Krankenpflege. zu Solms-Baruth.

E

2ST1I€OTr1 O

A L- : ept cr. bei der Hauptsammelstelle Bremen für das Ost- | H-N T7 ’m6} - Wn r} t 0 Bnrino 3 B f f f :7 Je '

SxpeD1ittons :Korps ra die Marinc elngegangenen freiwilligen | aden. : |

der bis Ende September

s D ailatifh o ajlati}che

e m: S M À F G Me Gean.

(o 1 Ma S A ; 3A 7 welche 1m Monat September eingeliefert worden sind.

Gegenstand

Königreich Preußen. hre Mateoftät die @atforin | Dyvltis s A A ETES A "ey, f j | Zhre Mcaje]lal die Kaiferin | D rit!e Sendung kon Krankenwäshe und Kranken- | und Königin Auguste fleidung. | Bictoria

l) Provinz Ostpreußen. Ortelsburg Nunth N Norhoih S C4 A U Z ckctelsburg | Apoth. D. Verherden L Liste (20 Fl.) Mundwasser. | Zilhit Ï | P. Mosenkranß 2 Kisten Vaselinfeife Ang Verg | Vaterl, Fraucn-: Verein 3 Kisten Wintersacen.

2) Provinz Westpreußen. | Prov.-Verein vom Rothen | 10 Kisten (120 Fl.) Kurf. Magen-Bittern e | Kreuz für Westpreuken N | Graudenz | Gust. Röthess Buch- 3 Kisten (20 000) Kriegslieder | druckerei s | H, A. Winkelhausen

3) Provinz Brandenburg. Gr.„Lichterfelde | Oberstabsarzt Dr. Nietner | 2 Kisten (80 Fl.) Wein ar] De Ee Matu} Kd Q Giltar Qaulaa t 2 ms ee Charlottenburg o e Vetriolo Heil- | 49 Kisten Levico Schwachß- und Starkwasser. Fie ( e M | Schwedt a. O. | Th. Hahn & Comp. Brandenburg M. Marcovici otsdam Brandmeister J. Stahl urstenberg a.O.| Balk'ow

En anzig

Vex ( ur S Pr. Stargard ) Kisten Spirituosen,

/ l Kiste Seife.

| 1 Ki!ke (1 Bettftelle).

| 4 Kisten Wäschegcgenstände, | 6 Leibdbinden,

Stargard | Stettin

o Stargard

| Sthivelbein

Bergen a, Rügen

ezüge, Î Gy S b L Dandtüch

Cr, GG Winters I ADINIIET

fs QAOULtI R p H D B Ì NYBalder?ee}),

17 Kisten ) Rothwein, 3 Verschläge (5000 Dofen) Dtd.) baumwollene (34 Unterhofen, 95 Did. vollene Tücher, 141%%z Dad

8d.

(100

rlanellmantel, 1 Did. d. Kniewärmer, 32

1 Kiste

dandwatte, 1 Kiste

5) Provinz J . J. Mampe ul. Ed. Röchling eigel & Grimm Stargarder Turner Wilhelm Strey M (D Baterl. Frauen-Verein