1900 / 246 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gehersam den Gesehen der deut\Sèn Herrschaft, dié“jeyt und für alle i _Añßien. L ; Statiftik und Volkswirthschaft, \ : stig, Da bekanntli einige Rebgelände am Zürichsee im Sommer fu vesen iten : 8 m Saal- Begshstein trat am MittwoH der | tolins Bes s E E ih ein zum Alii Sli Dic, hoher | „Von den deutschen Truppentransportschiffen ist „Darms- Dke _deutshe überseeische Auswanderung im Sey; | ed Hagel etwas gelitten haben, weisen diesel én ‘bedeutend mehr Gesundheitswesen, C und Absperrungs | Bictuos Albert, Gelaso, gonertmeite: Car Ï G P 44 f f, h 2 4 i L: Wi a 4 é nigen e d 5 J s i j ns

L stadt“ am 11. d. M. in Taku und „Andalujia“ am 1900 und tn dem gléihen Zeitraum des Vorjahrecttt ; t blieben. Wenn au T Resultat ‘der Weineente hen bod Paris, 15, Oktober. (W. T. B.) Dek aus Indochina zurück- virtige Dirigenten Dien ‘Camille Cbe viltary E Klavier

Häuvtling Mataafa, und betraue Eu, Ihr hier versammelten 15. d. Min Tiingt k ; äuptlinge, mit den aus Furen Anstellungeurkunden ersichtlichen . d. M. in Tsingtau angekommen. Es R Testnvext deutsche Auswanderer im Monat Septemby n Grwartungen des NaWhsommers und Herbstes nit in allen [ gekehrte Dr. Yersin vom Institut Pafteur erklärte einem Mitarbeiter | un tügt, vor einer leider nit sehc zahlrèichen Zuhöcershaft

B Aus Canton berichtet das „Reuter'|he Bureau“, über 1900 1899 n entspricht, so darf doch im allgemeinen ein recht guter Tropfen | des „Matin“, daß er glaube, ein wirksames Mittel gegen die auf. Die Art seines Vortrags auf der Véoline wac von \{leHtht age cht g u v Rinderpest gefunden zu haben; mit dem von ihm hergestellten isterhafter Vollendung im Skil und zeugte von feiastem Gtinas

Ihx alle, Mataafa und die hier versammelten Häuptlinge, werdet Sunjatsen habe die Stadt Kuishan am Ostfluß ein- B c C28 O rtet werden. Wer Gelegenheit hat, einen Gang dur me nun den Eid der Treue und des Gehorfams leisten, : genommen und sei im Begriff, die Ned fetturfiadt Huitshau DAMUd «ee oa), LLGT 976 shiedenen Weinberge zu machen, muß konstatieren, daß die Resultate | Serum werde man nunmehr in der Lage sein, der Seuche sofort Ein- Mit vollkommener Beherrshung der Technik - verstand er seinem ah es 2 e des De Einl ee nah- | einzuschließen. uit Abtheilung Kaiserliher Truppen bie e S ne u A 1991 der e Su ues eten Ai lede Uer halt zu thun, Ens Ban roßen, Eangyolen M8 in ea "nens ehende Verordnung, betreffen ie Eintheilun amoas us Cant i agen word n 9 n remde en (foweit ermitte 587 ie nd, er Hauptezfolg ¡um größten Theil der r en : : z2ugte au e Behandlung - der Kantilene,. die exr mit einen be pay N 4 e g 2 M N C O N Mas D977 EER 9 bis zweimaltgen Besprißung des Laubwerks zuzuschreiben. Kn Verdingungen im Auslande. wundern8werthen Nuancenreihthum- auszuftatten verstand, von bober

in Distrikte, erlassen: verloren. - Jn den militärischen Kreisen Cantons sei überhaupt . . 2973 3578, : D u x | ; & 1. Die Inseln Upolu, ‘Manono, Apolima-und Sayaii werden man eifrig mit Absendung von Truppen na den auf- Aus deutschen Häfen wurden im September 1900 neb den meisten bekannten Weinbergen in den mittleren und unteren Lagen Oesterreich-Ungarn. Künstlerschaft; die Bogenführung war elaftisch und sicher. Glänzend

en See entlang sind gut und richtig besprizte Reben beute no war die Wiedergabe der chromatishen Sonate in G-dur (op. 129, Nr. 4

f i h am b h 27. Oktober, 12 Uhr. Donau - Regulierungs - Kommission in von Raff fowie auch der ihm zugeeigneten Soaate (op. 8) v D

für die Selbstoerwaltung der Samoaner in folgerde Distrikte ein- | än dischen Gebieten beschäftigt. Jm Hinterland zeige der | 2415 deutshen Auswanderern noch 9670 Angehbrige fremder St.. ; : ( 1 gt. terla 1 T J taat ächtig im Laube, während s{lechtgepflegte und nicht zweckmäßig ge- O s G polu: 1) Altd, 2) Vaa-o-Fonoti, 3) Tuamasaga, 4) Aana: Aufstand“ keine weitere Entwickelung. Chine ishe Truppen | befördert; davon gingen über Bremen 6539, über Hamburg 3131“ Prigte Rebstôckc nur noch \{chlecht belaubt find. Man macht d S: Sesetan Don jy EERON r E aR e ares n Chevillard.. Doth blieb leßtere Komposition infolg: ihrer Melodien- 11 Manono und Apolima; 111. Savaii: 1) Faasaleleaga aen E Ves p Tei R ad E die net du vg daß ble Tragliep ano! M uargionel vehgudelten Wiener-Deonan Kanals, - (n der Skredcke Augartenbrücke—Verbiadungs arma, O E L e dart Vbalsigen An ; : / ebe noch den Vormar it seiner Hauptmacht. Beide ; Ï einreben in quantitative v : j j / he

) P Die Miethunterstützungen in der Armenpflege, el YeB T A rue) quamaliver Beziehung stark. gelitten | b abnbrüde. Näheres bei der Hafenbau - Direktion dec Donau- delitiengs Mes Violiniften. - Geraran A UdE Beifall TGE T

2). Saleaula, 3) Safotv, 4) Vaisigago, 5) Palauli, 6) Satupaitea. G ; O D ohA itti Erhebungen, die im Hinterland von Kaulung wie die am : haben. Zwar ist der Traubensegen au in gutgepflegten Reben nicht : j 9 2 Der Gouverneur behält fich die Bestimmung \triitiger hebung H g Dr. Buehl, der Direktor des öffentlihen Armenwesens iy Hut überall der gleihe, ja es giebt sogar einige Lagen, die nur einen Un bee Komoilon, (Wilen, L, Kaiser Ferdinandsplaß 2, 2 Stock) Konzertgeber besonders für den Vortrag seiner leßten vier Programms

j in den bestehendèn Grenze | tflusse, zeichneten sich durch das Fehlen jeden fremden- Jen : Dittttie woe O in den bestehendèn Grenzen der Dorfshaften und de G n N Ÿ Fehlen 1 fremd burg hat in einer „Veraleihenden Armen-Finanzstatisti? deutsder mittelmäßigen Ertrag liefern, dafür aber ist über die anderen eine Mnänias sttüde, namentli der „Paraphrase sur un thème arabe“ von , Städte“, soweit es das Material gestattet, Zahlenangaben über die solhe Segensfülle ausgeschüttet, wie ein solcher Reichthum an Trauben 15. November. Kommission für bie Hafen-Arbeiten in Valencia : S n der tnsiallcte eiue ar Gelojo. T Beets-

: l : Y oven-Saal veranstaltete Fräulein rgarere Bletßer an

h

Ueber die Aemter in den einzelnen Distrikten giebt Demselben Bureau wird aus Hongkong vom gestrigen Aufwendungen einzelner Städte für befondere Zwecke gema t vielen Jahren 'niht mehr vorhanden war. ¿e ; E das „Deuische Kolonialblatt“ folgende Uebersicht: Tage gemeldet, daß eine aus 360 Mann britis ch-indischer | welher Höhe die Miethunterftlüzungen angewachsen Ane a J Unterer S L uvea, den Ee Wie ‘vorauszusehen war, am aterias Bon eten, r R Nee S d Aleiger demselben Tage. einen Lieder-Abend. Die \chöaen Stimmmittel der meen - j Truppen mit einem Maxim - Geshüß und zwei Sieben- folgende, allerdings auf das Jahr 1897 h beztehende Daten dar: j beginnt hier allerorten die Weinlese um 8 bis 14 Tage früher als Ana bar eplember d. J). R NQURng vorläufig Pae A jungen Sängerin sind {hon bet früherer Gelegenheit gewürdigt worden; pfündern bestehende Abtheilung gestern früh na der Grenze | München 16 076 4, in Nürnberg 17 916 ,6, ‘in Dortmund 18 562 A im Vorjahre. Während in einigen Gemeinden unseres Kantontheils, Neichs-A auf Stem pelpavier aile A ¿OU gelte em | [eider macht si bei ihr ab und zu eine Unsicherheit in dec Intonation vou Kaulung abgesandt worden sei. Dieselbe solle be- | in Krefeld 32 366 (, in Mannheim 26414 4, in Mülhausen E so z. B. in Dießenhofen, Schlatt u. st. w., sowie in einigen an- | «etichs- Anzeiger“. Näheres im Sekretariat der genannten Kommission, bemerkbar, welche die Wirkung der Gesänge bisweilen beeinträchtigt. ide Eeappen, a8 Seeelen des briden Giiet ver: | Gee 1588 c M Sala 16015 d in Golda 10s 1 fai e Se da fueniole des Jur S eits L | 2 Dttahe 13 Wie 1e eine n Mons: Uen | Me Dra vf l et a nei u a M : R, ne ee : l , in werin , In ja t, i ausen die Weinlese der Hauptsahß- na on în der ersten Woche L TOeT) ° L : pfindung, un e erntete von dem zahlreich ers{chienenen Publikum ane Brnppen, “aut--Vetcelen des-- britischen _ Gebiets ver- Gießen 12 985 „46 y des Oltober stattfand, beginnt doch in den meisten thurgauischen und } von Lebensmitteln, Bettzeug u. \. w. für 1901, freundlichen Beifall. x

hindern. Nah der Niederwerfung beider Rebellenparteien, Eine Reihe von Städten, z. B. Dresden, Cassel, Erfurt. \%,1 benahbartèn Ortschaften die Hauytweinlese erf zu Anfäng oder Mitte 26. Oftober, 10 Übr. Maison communale in Sprimont äulein Leonie Selva faug am Donnerstag im Saal welche, wie es heiße, 3000 Mann stark, einige dreißig Meilen | den Posten für Miethbeihilfen aus den Gesammt - Bart pu tig D Uet L B E A Dégifa der | (Lüttich): Bau einer Wasserleitung. 177 200 Fr. - Kaution 9000 Fr. Bie déutida französische M lavifhe Gesänge M dramatisch Angebote bis 23, Oktober. belebtem Vortrag. Ihr nicht sehr ftarkes, aber gutgeshultes Organ

nördlih von der britischen Grenze sich gesammelt hätten, | stüßungen nit aus, kann also hier nit aufgeführt werd Weinlese war auch nah der Ansiht erfahrener Rebmänner etwas E :

seien 1000 Mann von den Truppen des Admirals Ho zu In einzelnen Städten, wie in Hamburg, existieren große Stiftungen, verfrüht, cinige Tage Nebel und Sonnenschein hätten den Trauben Nl 26. Oftober, 11 Uhr. Gouvernement provincial in Brüssel: weist in dec Mittellaze weihe, wohlklingende Töne auf, verliert aber

deren Verfolgung aufgebrohen. Ho verlange 2000 Mann | deren Zinfen ausscließlich zu Miethbeiträgen zu verwenden sind, und sicherlich uoch sehr gut gethan, besonders da leßtere SOA LRON der Straße von Brüssel nah Alost. 60 500 Fr. Kaution | besonders in der Höhe leicht den edlen Klaag dur einen unfreien, 90 Fr. Lastenheft Nr. 118 und die Pläne sind für 30 Cts., bezw, gepreßten Tonanfaÿy. Das nicht sehr zahlreiche Publikum applaudierte

Verstärkung von Canton, und es heiße, eine Streitmacht von | deren „gemeiner Säckel“ für diesen Zweck also entlastet wird. Auf, noh nicht im Abgang und im allgemeinen durchweg noch Uen 2 î D Stärke A r von Canton E dem S um | fällig gering erscheint der betreffende Posten nur in Bremen H gesund waren. Das Ernteergebniß der leßten WoH- lautete daher A Ee in Brüssel, ruo des Augustins 15, erbältlich. i lebhaft und veranlaßte die Dame zu einigen Wiederholungen. die Rebellen ab ufangen. Ho habe dem Gouverneur von | 1/29 4 beziffert, was gewiß darauf zurück;uführen it, daß dort z9 au nicht sehr günstig; die Quantität besser als die Qualität, hieß 26. Oktober, Mittags Direction des ponts et chaussées, | Der Pianist Herr Edmund Herß gab an demselben Abend im Ô De das altdeutshe Einfamiltenhaus als Wohnhausztypus stch erhalten bat, es allgemein. Mosftproben, vorgenommen in der Zett vom 2. bis Beo Sg 07990 Fr Kaution 00D Fe Be n Pslallerungs- Beethoven-Saal ein Konzert mit dem Philharmonischen

j | ; E et tr. Orchester,

ongkong mitgetheilt, daß der Aufstand augenscheinlich sorg- Meiningen zahlte allerdings nur 30 4 Miethunterstützu; ftober, zei bei ä i e rhr L gen z g rstüzung, wat 6. Oktober, zeigten bei rothem Gewähs 71—78 Grad “und bei weißem und der Plan sind für 20 Cts, bezw. 4 Se in Brel vab ‘das in dem er namentlich eigene Kompositionen vorführte.

|

Leoleo Faipule und Taimua

Pule Nuu

Taitai Itu Faamasino Failautusi

_

) pk T3 pi

dD

Vaa-o-Fonoti

Tuamasaga

v R Manono und Apelima Pa Seaga

Saleaula

Safotu

Vaisigago

Palauli . ,

Satupaitea

S D 5 a b

“Fw A -

[tig vorbereitet worden sei, und daß Ausschreitungen und wohl mit dem völligen Stagnteren des Gewerbslebens in diesem Ot 68—70 Grad nah Dechsle; jedenfalls ¡eigen sh die Mostrvägungen i 2 Dieselben wiesen größtenthcils eine fast erdrückende Tonfülle auf, die Augustins 15, erbältli. niht immer zu dem Gedaakeninhalt des Gebotenen im Vecbältniß

Plünderungen deshalb nicht vorkämen, weil die Aufständischen | zusammenbängt. O der zweiten und dritten Oktoberwoche etwas günstiger. An Ectrags- | 4 | i; O : planmäßig darauf hielten, es mit dcn Landbewohnern und den menge rehnet man per Vierling (9 a) 20—24 Ktr. blaue oder 25 26. Oktober, 11 Uhr. „Jouvernement provincial in Brüffel: | stand. So segte sich ein Klavier-Konzert eigentlich nur aus einer Fremden nit zu verderben. Der Aufstand sei weitverzweigt : Arbeiter versiherung. bis 30 Ztr. weiße Trauben. Vom Weinhandel verlautet noch nicht Bo Ls Ry ant ju ggr der Bee S Marchienne Ta | Rethe glänzender Bravourstüke für Virtuosen ¡usammen, aus mehreren Hauptorten der Provinzen Kwantung und ; viel. Man spricht voa 12—15 Fr. per Hektoliter Weißwein oder Q 83 Fr. Kaution 1500 Fr. Das astenheft Nr. 145 zu denen seiner eminenten Technik ‘nach Herr Herß freilich i Erheb ld A inend hätt Vet der Invaliditäts- und Altersversiherungsan stalt 10—12 Fr. per 100 kg weiße Trauben und 30—35 Fr. per Hekto- | Und der Plan sind für 40 Cts., bezw. 4,80 Fr., in Brüfsel, rue des auch gz¡ählt werden darf. Das kurze Andante darin war Kwangsi würden rhe Ungen gemeldet. nscheinen en } Oldenburg lagen in den 9 ersten Monaten des laufenden Jahres liter Rotbwein oder 1822 Fe. per Kilozentner blaue Trauben. Augustins 15, erhältlich. i in dem ganzen Werk der einzige Rühepunkt für den Spieler und die die Anhänger Kangjuwei's und Sunjat]en's sowie die | (in Klammern sind die Zahlen für den gleichen Zeitraum des Vorjahrez Im Obfthandel gebt es zur Zeit ziemlih flau. Die frühern 7 November, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Bau eines Shuppens Hörer. In der Erfindung am interessantesten unter den Hertz'shen : Mitglieder des Geheimbundes „Sanhohwei (Dreifaltigfeit) | beigefügt) vor: 599 (391) Anträge auf Bewilligung von Invalidenrente, Sorten Tafel-, Most- und Wirthschaftsobs sind nun größtentheils | nebst Bureau u. st. w. auf dem neben dem See-Hafen in Brüssel Neuheiten war das Vorspiel zu JIbsen's „Komödie der Liche ‘obgleich Oesfterreih-Ungarn. zum Sturze der Mandschu-Herrshaft in Süd-China gemeinsame | 105 (79) Das S ill, Pllereveute Ar (468) Anträge eerntet, eingetellert und ¡um theil zu billigsten Preisen verkauft. Dag | iu errihtenden Güter- Bahnhofe. 444 721,47 r. Kaution 28 000 Fr. | die darauffolgende „Polonaise“ wegeu etner wirkungsvollen Steigerung

Jn der gestern in Prag abgehaltenen Sizung des Sache gemacht. auf Beitragserstattung in fe rathsfällen, (74) Anträge auf Bek interobst ist noch zur Hauptsache an den Bäumen und dürfte bessere N a “Siation Lat H Velebrng von 20 000 | am Schluß eine günstigere Aufnahme im Publikum fand. Fünf

9 9 90 29 |101| 35

Uo I I I I I i 5 C5 b C5 dO dO dO DO ck

I j f j j R i i pi pi R NIEA”INUI

C0 d

dO

Qr

bd s

Zusammen

; b , : 4 = tragserstattung in Todesfällen, 228 (211) Anträge auf Uebernahme dez j j S ; / b : 4 / es“ meldet aus Hongkong vom 15. d. M., da ] i ; ; Preise als bisher erjtelen, besonders da ja die Bundesbrennereien er- , untereinander ret gleihartige, aber do reizvolle Lieder des jungen tit M ene Le "ata M B | de Asen Buden ens drtb, ne in dee Baye fen | L 0 Brat o 67 WeR r (E oie fun ais Vila Be" Ld tee g I E de | vnafeitlte: Bude L Pa Caen fans fr HudBiA Pf, i fler an das Knt - O / ¡ O . / é p / 1 , T Bi 5 S ï geordneten die Fortsezung der Obstruktion als Marschroute | den Aufständischen die Spiye zu bieten, obwohl gemeldet stattungen in Heirathsfällen und 141 (71) in Todesfällen. Dj 60s R s Val dee BRUTRA. Mei R210 Q Der Termin für die in R 180 des Reichs-Anzeigers an- des Dee: Bilicst bree Q EN Faorderengen, aud Paris rate in vorgeschrieben werde. Als Mittel zur Erlangung dauernder wird, daß 10 000 Mann aus den Bogueforts von Canton | Höhe der bewilligten Invalidenrenten betrug durdscnittlih Birnen 12 Rv. per Kilo oder per Kilozentner Aepfel 4—6 Fr., gekündigt ene Vergebung des Eigenthums- und Ausbeutungs- | seinem am Freitag im Saal Bechstein veranstalteten Konzert, Arbeitsfähigkeit des Parlaments bezeihnete Mattus die Ver- gegen die Empörer ausgerückt seien. Die Erhebung | 142,94 #, im Ganzen 66 799 M, die der Altersrenten dur Birnèn 4,50—6 Fr. per 100 kg; Zwetshgen 8—10 Ry. per Kilo, | rechts der Naphthaquellen auf der Insel Zante und den Nachbar- in welchem er Sonaten von Coselli, Bach, Tartini und Händel ringerung der Zahl der Abgeordneten und Wiedereinführung | heine den Zweck zu verfolgen, die Reformer zu unter- schnittlich E im Ganzen 14 638,80 U, für sämmtliche Renten Nüsse 35—40 Rp. per Kilo. Reeller Apfel- und Birnensaft | inseln ist bis zum 11. November binausgeschoben worden. spielte, einen überaus günstigen Eindruck. Großer Ton, ges der durch die Landtage vorzunehmenden Reichsrathswahlen. stüßen, welche die Mandshus stürzen wollten. Gewaltthätige Lea S e E 2 R dem A Geseyes wum gilt 10—15 Rp. per Liter oder 8—10 Fr. per Hektoliter. Rumänien, diegene Techaik und ünfstlecisch vornehmz, gesunde Auffaffung Jn einem an das „Neue Wiener Tagblatt“ gerichteten | Räubereien nähmen in Canton überhand. Die Lage sei Be- L Ege 27 Erft n in der Gesammtböbe von 45 461 A ie Kartoffelernte i hier“ zum größten Theil beendigt „1. November, 10 Ubr. Domänen - Ministerium und Difstrikts- | sind seine Hauptvorzüge. Gelegentlihe Härten im Strich, fowie klärt der frühcre R ichsraths - Abgeordnete | sorgniß erregend ewilligt und auf 3754 Ersftaitungsanträge in 3565 Fällen die Beb und ergab, wie die günstige Witterung dieses Jahres erwarten licß, | Präfekturen Dolj, Tulcca, Constanßa: Verkauf von 15 im Donau- S{hwankungen der Intonation in langsamen Säßen wären noch zu Telegramm erklärt der frühere ELYSTATYS O 9 geno. ; : tragserstattung verfügt. Das Heilverfahren wurde in 160 (158) Fällen ganz befciedigende Erträge, sowohl an Menge wie an Güte. Aus | gebiet gelegenen Waldungen. "Einzelheiten sowie Kautionsbedingungen | beseitigen Das Publikum erwärmte fih im Verlaufe der Vorträge Grabmayr die Nachricht des „Tiroler Tageblatts“, hbe- Das Londoner Journal „Daily Chronicle“ meldet aus } darunter 77 (103) Lungenktanke eingeleitet, in 45 Fällen (darunte dem ganzen unteren Thurgau, sowie aus den benaWbarten ¡zürcherishen | bei den vorgenannten Stellen. ttinec inde An spendetedemGeiger wiederholten lebhaftzn Applaus Herr treffend ein zwishen dem verfassungstreuen und dem fonser- Hongkong, am Sonnabend habe am Schlagbaum eines 30 Lungenkranke) abgelehnt. Am 1. Oktober befanden sih 46 (41) Kranke und s{affhauserishen Ortschaften wurden ia den leßtèn 14 Tagen Norwegen. Coenraad V. Bos führte seinen wihtigen Part am Klavier treffflih aus. vativèn. Großgrundbesig in Tirol abgeschlossenes Kom- | Thores von Macao ein Zusammenstoß zwischen der portus- | in der Fürsorge der Versiherungsanftalt, darunter 24 (36) Lunzen ein Fuder Kartoffeln ums andere der Bundesbrennerei in Dieden- 10. November, 12 Ubr. Schiffswerft der Marine, Horten: | Eine recht zahlreihe und wohlwollende Zuhörershaft hatte fi an promiß, nah welchem zwei Mandate des falten A giesishen Wache und chinesischen Kulis stattgefunden. | kranke an 3 Fer evenen Kurorten. Der Aufwand für die Kranken hofen zugeführt, welhe 4 Fr. per Doppelzentner zahlt, und dieser | Lieferung von Stahlmaterial zum Bau von 2 Torpedobooten für demselben Tage ¡u dem Konzert der Damen Bianca Panteo den Liberalen und zwei den Konservativen zufallen sollten, für | Ein Haufe Eingeborener habe sih in der Nacht zu gestern dem fürforge betrug n dem oben bezeichneten Zeitraum 26 010,08 Preis is au im privaten Kartoffelhandel zur Zeit maßgebend. Zum | die norwegische Marine. Angebote mit der Aufschrift: „Anbud paa N und Margarethe Will (Klavier) in der Sing- unrichtig. Allerdings hätten Besprechungen zwischen einzelnen Wachhause genähert, ein Alarmgeschüß sei gelöst worden, die (28 922,95) M6 Shlusse der Berichtsperiode noh einen kurzen Rükblick auf all die | staalmaterialier“ werden beim Schiffs-Bauinspektor der Marine in kademie eingefunden. Fräulein Panteo f-:fselte befonders durhch Führern stattgefunden, doch habe es sih dabei hauptsächlich ganze bewaffnete Macht Macaos sei ausgerückt, ein Kanonen- Kunst und Wissenschaft 4A e O fe Die A, eD p geen ois Horten entgegengenommen. Näheres und Bedingungen bei demselben. E Technik, S I E S Geige, die ; c 5 lt. Eine C ; ¡ ; ; e f nt un ienfchaft. a ahr ür ie Landwirthschaft, spezie Ur ese zur im Flageolet etwas: flumpf klingt , fowie durch ihc. Temperament um die nächsten Landtag2wahlen gehandelt. Eine Entscheidung | boot habe Mannschaften und Geschüße an Land gesegt, und 2 O Gegend, eines der gesegnetsten der leßten 10 Jahre if. Futter, Theat d Mukfik die Aufmerksamkeit der Zuhörer; Fräulein Will dagegen suchte fich sei noch nit getroffen. ; : j das Freiwilligenkorps sei zusammengetreten: Ein Angriff sei In Eduard Schulte's Kunstsalon sind jetzt bis zun Getreide, Kartoffeln, Obst und Trauben gediehen zur Freude des Land. heater un usik, dur forgfältize Ausarbeitung des Vortrags der zune t Jm Gemeinderathe von Triest theilte der Podestà niht unternommen worden, allein die Einwohner Macaos be- | 3. November 11 Werke von Max Koner ausgeftellt, die fast ie us wirths und ergaben ‘ret befriedigende Erträge quantitativ wie qualt- Köntiglihes Schauspielhaus. recht s{chwierigen Stüdke, die fie vortrug, bervorutbie Obwohl Sandrinelli mit, L E der P eerung nas der | fänden sich in großer Aufregung. i E "Thätigkeit des fo feûf Vorktorberen, gun r Es tativ, (Schweiz, Landwirthschaftlihe Zeitschrift Nr. 41 vom 12. Ok- Zu Ehren Fräulein Amanda Lindner’s, welhe nunmehr ein | dabei die Sicherheit und Klarheit ihres Spiels alles Lob Gemeinde Triest zu Stande „getommenes Uebereinkommen, Eine in New Yorfk eingetroffene Depesche aus Manila | # : 5 i G Se S tober 1900.) Jahrzehnt der Königlichen Bühne angehört, wurde gestern Schill er s | verdient, fo erschien ihr Klavierton nit immer reizvoll genug, fondern 5 E i fe l ter- i E Ó die wichtigsten Bilder aus dem Nachlaß von Hugo König und sieben E E N c 4 isweil t in der Behand! T betreffend die Srwellerung der Ha enan agen, unler- theilt mit, daß der Kapitän Shields und 51 Mann des Gemälde von Edmund Steppes (München), der ih bereits im Trauerspiel „Die Jungfrau von Orleans gegeben, in dessen | bisweilen hart, und auch in der Be andèung der Tempos und der eichnet worden sei. Danach trage Triest zum Zweck des 29. Infanterie-Regiments, welche im verflossenen Monat ge- | Frübjahr bier erfolgreih einführte, zur Shau gestellt. Der ganze s ; : j Titelrolle die , Künstlerin gelegentlih eines Gastspiels des Vortragsaccente zeigten si stellenweise Willkürlichkeiten und Ueder- sofortigen Beginnes der Arbeiten eine Million Kronen bei. fangen genommen worden waren, am Sonnta befreit | neu hergerichtete eleftrishe Saal ift dem schon seit einer Retbt von Rotterdamer Getreidemarkt während des Monats Meininger Hof - Theater - Ensembles jeinerzeit zuerst in Berlin | treibungen. Beiden Damen lohnte reicher Veifall. Aber noch : g g / g 0e b g tbeil bek s Berli inst! Weft RT b“ September. auftrat. Jhre s\tattlive und dabei doch anmuthige Er- | unmittelbarer und verdienter war der, wel&en die mitwirkende Pr “Bilbce ee Kollektione E eIE Statt M. Das Kaiserliche Konsulat in Rotterdam berihtet Folgendes: scheinung, die Vornehmheit ihrer Bewegung und der Zug echter | Sängerin, Fräulein Jeanne Golz mit dem feinsinnigen und lieb- B j Der Markt wurde durch anhaltend feste Stimmung beherrscht, Weiblichkeit, den sie der Rolle zu verleihen weiß, “lassen sle | lihen Vortrag der , Mädchenlieder“ von Anna Ritter, komponiert

Großbritannien und Jrland. worden seien. Wie der „Politishen Korrespondenz“ aus London ge- Afrika. N C c O a : „P ) 2208098 (Paris), Martin Brandenburg, Elfe Goldbaum, Heinrich Lessing da die Offerten vom Auslande besHränkt blieben und die Preise | ganz befonders zur Lösung gerade dieser Aufgabe geeignet ersheinen. | von Richard J. Eichberg, erntete. S E Am Sonnabend gab in der Sing-Akademie der Violinist

meldet wird, begegnet die von Rußland in ganz allgemeiner Aus Lourenço Marques vom 15. d. M. erfährt das | (Berlin), W. Hieronimus (Dresden) und Grosvenor Thomas (London) l [er l ; eine Weise und ohne eigentlihen Vorschlag gegebene Anregung, Neuter'sche B daf die Abreise Berg Matten tammenertidii Franz Stuck (München) s{chickte seinen bekannten keinen erbeblihen Schwankungen ausgesezt waren. In der erften | Diefer Ansicht schien auch das Publikum zu setn, welches Fräulein Herr Jasha Sus x wied: T ln E die Entshädigungsansprüche der Mächte an China Krüger an Bord des nicderländischen Kriegsschiffes „Geld er- | «Zauberwald“, den er einer kleinen Umarbeitung unterzogen hat, inden E ialea 0a0ts geftalieien E Zan Su Die Nutskte Ihmis ZIeREe mebrfach O SI Ad wee Le I O N Ee Elife L. Nus Fut Borza L des Philbarm a Ee

Hirsch durch eine Centaurin erseßte. Au Arnesty , ] 0 z etnzeln t : é , Orchesters ein Konzert. Der junge Geiger entloët (til Sn:

eventuell dem internationalen Gerichtshofe im land“ für Donnerstag in Aussicht genommen \ei er dea gebörnten Ta b e s L , Did NTf ; e deutend, den besten des igli S telhauses gehört, völlig einwandfret. f g siht g \ Brown (Lelant), M. E. Dickfon (Paris), Alfred Witbers (London), gen fogar bedeutend Die Dee legu E E Sold late a8 “Gesammtbild 'nidt iu ftrument einen gefangreichen, weihen Ton und verfügt über eine an-

aag zur Entscheidung zu überweisen, verschiedenen di j s P i in f Strüte Weizen. Der Vorrath zu Beginn des Monats war sehr knayy. E Wie dasselbe Bureau aus Pretoria vom 11. d. M. Friß Thaulow (Paris), Paul Graf (Stockholm), Otto Strüßd Das Loko-Angebot blieb gering, sodaß viele {wimmende Partien | ändert. nehmbare Technik. Sein Vortragôvermögen ift jedoch noch nit reif

ckchwierigkeiten, da die Mächte überwiegend die i ee : ' D OY T l i i 3 meldet, if anläßlih der Abreise des Generals Sir Nedvers (München), Fr. Bayerlein (Mürchen), Kurt von Rosynski (Berlin) Miufer: befoabers :, fie eutdlaad und Belle fanden, Die Kontepbn: genug, und daher gelang ihm von den gewählten Stüen das Spohr’sche

Schadloshaltung ihrer Unterthanen als eine zwischen U ; : L: E Medi l | i 1 j Buller nah England ein Armeebefehl erschienen, in | und der Bildhauer Hugo Berwald (Berlin) sind vertreten. Gat Müller, bei denen si Bedarf einstellte, mußten für noch zu erwartende Fräulein Emmy Prager (Gesang) veranstaltete untec Mit- | Konzert in Form einer Gesangsscene am besten, während Brahms?

China und jeder Macht zu regelnde Angelegenheit auf- ; Í E ; : ; t hier ; 4 fen, | C E L ; wenig Spiel- | welchem gesagt wird, daß Sir Redvers Buller das Kommando | besondere Aufmerksamkeit werden aber noch die beiden, jeyt erst M amerikani M: hob ; len, weil keine Auswahl vor- | wirkung von Fräulein Laura Helbling (Violine) am Dienstag v. W. | Konzert in D-dur (op. 77) in ihm noh keinen versiändnißvollen Interpreten faßten, die einer schiedsrihterlihen Erledigung wenig Spiel- über die Streitkräfte in Natal abgegeben habe, und ihm der | angelangten Werke von Ignacto Zuloaga (Eibar): „Die Weiavertheilung iti Ne ch Sbiieai Gi Tee e, én vie Preise ie E angt 0 Ea M TEuT S, as A Ame, Die Stimme | fand. Die. Othello Phantasie” on Etnstverlaactebenpeng en Interpreten

i n weckmäßigsten durch die Vertretungen de E ; / E * z j Mercedes : j Ie mgl Matte in Lina, Minde Wahrung finde E Dank Lord Roberts für seine großen Dienste und die Ge- en Sostemand und das Porträt der Zwergin Donna Merce von außerbalb, welhe namentli für amerikanishen Weizen übertrieben [der erstgenannten Dame ein Mezzosopran von mäßigem Umfange | Technik, als wie sie Herrn Sußmann gegenwärtig zu Gebote steht. Das A ; : shicklihkeit, mit der er seine Aufgaben erfüllt habe, während h gewesen waren, ein wenig nach. klingt in der Mittellaze etwas verschleiert, die Tiefe ist chwach, | Organ der Frau Kutscherra ift kräfzig und von klangvoller Höbe, die Frankreich. er unter dem unmittelbaren Kommando von Lord Roberts „Roggen wurde ziemli viel auf Abladung gekauft; die Preise } und die an si klangvolle Höhe leidet unter dem Forcieren des Tons. | ret „gut verwendet wird. Die Sängerin bat eine sehr geläufige Im neuesten Hefte (dem 3. des 15. Jahrgangs) der „Moderne blieben durchweg niedrig. Gegen Schluß des Monats war das An- | Im Vortrage konnte die Sängerin genügen. Heiteren- Liedern wurde | Technik, indeß haftet ihrem Vortrag, „vornehmlich dem von Liedern,

wenngleich er verftändig und gut abgetônt ift, doch eiwas Aeußerliches

p -LON Can e ; V N 4 s » ird. Di ifi ; ( d wurl Der König der Belgier stattete, wie „W. T. B.“ | gestanden, ausgesprochen wird Die Kommission, welthe Kun s * (Verlag von Rich. Bong, Berlin; Preis 60 4) wird eine ebot sehr groß. Für den inländischen Verbrau war regelmäßige | sie am meisten gerecht; bei anderen fehlte es an Innerlichkeit. : l ] i od eir l che Begabung, | an. Ein Wiegenlied als Zugabe zeigte dic Stimme und den

I T I E E I

meldet, gestern Nachmittag dem Präsidenten der Republik | über die Rehtsgültigkeit der Konzessionen in Trans- Werkstätte der Bühnentracht, eine jener intereFanten movernen Kunsb- talfrage vorhanden, sodaß, dee L Jas : : T2 ; Q / 1 Pl 4 ) ( 5 F , eine jener ir | C / i; oko-Vorrath ständig abnahm. Die Violiniftin Fräulein Helbling zeigte reiche musikalis x jet 1 Loubet im Elysée einen Besuh ab, welchen der Präsident | vaal entscheiden soll, hielt am 10. d. M. eine Berathung ab. anstälter, in denen die für die beutige Bühne so wihtigen Theater Gerste ‘ftiea im Preise und wurde E ba erb Vai Woen j fie verfügt tcoy ihrer Jugend über eine sehr anerkennenswerthe Technik, | Vortrag von der vortheilbaftesten Seite. Das Pbilbarmonische alsbald erwiderte. / Es wurde der Direktor Kretschmar von der Niederländisch- requisiten kunftvollst hergestellt werten, in Wort und Bild ver viel gehandelt. Jn der vierten Woche war der Umsatz gering. die thr den ausgezeihneten Vortrag der Paganini?sh E Ung h L T Offiziell wird gemeldet, daß nunmehr auch Japan die | Südafrikanischen Eisenbahn vernommen. Bemerkenswerthes än\Gaulitht; Der Leser wird hineingeführt in die Arbeit Hafer. Die Vorräthe waren anfänglih knapp; erft in der | über das Thema „Nel cor più“ ermözalihte. Das Andante aus E g eman A “engen E L ertsehar Dis s r ucten Wurmser au arie gad ebenfalls am Sonna n ustimmendem Sinne beantwortet und nur bezügli der | niederländishen Ambulanz abgenommen worden seien und die | Schwertfeger bei der Arbeit, wie sie die Bewaffnung für den Markt. Die Qualität des inländishen Hafers war geringer als man | und mit unangebrahtem Vibrteren des Tons. L gge Ausführung eines Punktes Vorbehalte gemacht habe. ta den Beweis erbrächten, dak die Eisenbahn-Gesellshaft ein Korps | modernen Bübnenhelden herstellen, und muß mit Erstaunen wahr erwartet batte, und wandte sich daher die Kauflust mehr der schweren | gespendete Nocturne von Chopin litt darunter, Die Be- M ansareäbende. „Zeit zwei oren von Beethoven (op. 28 wad Ed zur Zetstbrung von Béltekän orianisiert babs i jig le hei 1 welche er mit wobldurchdahtem Vortrag und klarer, perlender Techa : ; L triebene Werkstätten entstanden sind, deren Etnrichtungen für all mäßig fiedrigem Stande. In der Sing-Akademie konzertierte gleidyeitig der Pianift j | t Gerücht, der Finanz-Minister beabsichtige eine Kredit- „Reuter sche Bureau ferner, daß ein ange ehener Burgher, | Heft wegen der beigegebenen Kunstbeilagen in *Meisterholy allmählih fteigenden Preisen, die am Ende des Monats wieder ein | Konzertmeisters Herrn B, Dessau. Leßterer, welher bei der An- L ALeIA en J l 1 L 2 van Post, die-Erlaubniß erhalten habe, sih in die Oranze- | schnitten dèr genauesten Betrachtung werth. {,Die alte Brücke“ von wenig herabgingen. fangs- und-Schluß-Nummer Oa in S M CIbgeen und M Luise Et M aO eÂn gab S dam seihen Ane Es Set u L Abend i al in. î zvdolle iee L : eoolid ehe Lier a Gan E Buse Roth: zustellen, daß es thöricht sei, den Kampf weiter fortzuseßen. von gig Mono, eweisen, daß die - Moderne Kunft sich um die Pfles in den drei lezten Monaten des Jahres erzielt, batte, getntele dur die" File E seines Tones sowobl mati en N L u f e t D n di ilen etz Noth- ï F fs Y 0E es ünst er en o nittes mit ol emübt. t v 1 als au ur etnen urckchgeistigten ortrag reten etfall. nl r on aroung. A r Bor Tag 1 no einerer ur ilduza - e Schoemann und ein anderer Burgher hätten \ich zu dem- rfolg bemüh e Gti: Preise und Vorräthe sind aus nachstehender Tabelle er- Herr Schmidt - Badekow trug außerdem eine Sonate von Mozart, | bedürstig. Die Sängerin hatte i bei der Auswahl des Pcozra i dieser Bergwerke abgeschlossen, wozu die Cortes die Er- i A meisten übrigen illuftrierten Zeiischriften dur andere, weniger künst = Einer Meldung aus Kapstadt vom gestrigen Tage | [erise Reproduktionsverfahren die alte {ône Kunst Dürer? leider Vorräthe | von Rubinstein vor. Sein Vortrag war edel, ohne gerade dur Tiefe | gestellt. Ÿ a S R G ü n i der Auffassung hervorzuragen. Seiner Technik fehlt noh die rechte Mo- Herr Paul Herold, der am Sonntag im Saal Betchftein Schweden und Norwegen, welhe nah Johannesburg zurückkehren wollten, verschoben | Theil des Heftes fefselt auf jeder Seite; von den hervorragenten 1 1 n x ; E literarishen und bildnerishen Beiträgen seien noch der doppelseitigt, im Monat Sepember 1900. Sept Okib Ein Lieder-Abend des Baritonisten Gerard Zalsman aus | und einen s{önen, vollen Ton verfügt. Sein Vortrag ließ indeffen aa nor, Haarlem fand ebenfalls am Dieastag im Saal Bechstein ftatt. | Temperament verwissen. Herr Wilhelm Ber er, welder in der

¿n Variationen | Orchefter unter der Leitung seines bewährten Dirigenten Herrn Zirkularnote des Ministers des Auswärtigen Delcassé in | Beweismaterial habe sich aúüs Dokumenten ergeben, die einer | stätten der Theater-Waffenschmiede, der Bühnen-Sattler, er E die ¡weiten Hälfte des Monats kamen wieder größere Mengen auf den | dem Mendelsfohn-Konzert dagegen spielte sie nit einfach genug L l 3 Auch das als Zugabe | im Beethoven-Saal den ersten der zwei von ibm angekündigten nehmen, daß flir die Bühnenausfstatt , fabrikmäßig be ausländische «_ N ise b iße leitung führte Herr Bake diskret und \timmungsvoll aus. : ' Siéitus h B F ühnenausstattung große, fabri ishea Waare zu e Preise bewegten sich auf verhältniß- | g d H spielte, führte er ch vortheilhaft ein. Jn dea tete Dieedietuncen und feine Neigung zur Sentimentalität trat allzusehr - bervor. è «operation mittels Sicherstellung durch die Almaden- ; ; ¿4 Trust Staat wobl al das „Leicbenbeaänaniß eines Kindes Grs ; in amel i Sitte. "ti Kolonie zu begeben, um de Wet aufzusuchen und ihm vor- rnest Stanton jo obl als au das ,Leichenbegängniß eine rößere Umsäße wurden in amerikanischem Mais guf Lieferung u natürlichen Mitteln ausgestattete Altftimme von dieweiles, etwas t schild einen Vertrag bezüglih des Verkaufs der Erzeugnisse dies um deswillen von kunstgeshihtliher Bedeutung, weil in d 4 . f selben Zwecke zu Botha begeben. : "ige chichtlihes q nVariations sérieuses* bon Mendelssohn und eine Suite (op. 34) | nah dieser Nihtung hin theilweise etwas zu [hwierige Aufgaben mächtigung ertheilt hätten. Lao ; Es J ufolge ist die Abfahrt des ersten Zuges mit Flüchtlingen, | immer mebe in den Hintergrund gedrängt wird. Auch der übrig s zufolge is fah sten Zug Flüchtlingen, b Hinterg ito Ie d Getreidepreise und -Vorräthein Rotterdam Siv dulattonsfähigk-it des Anschlags und oft die Klarheit in den Pafsagen. | auftrat, zeigte si als tüchtiger Geiger, der über eine sichere Techaik Der König ist, wie dem „W. T. B.“ aus Stockholm | worden. prachtvolle Fatbendras ibt a‘ Ss e eiden R rachtvolle Farbendruck „Eitelkeit“ von A. m, die be G - W N ie sympathishè Stimme des Sängers klingt in der Mittellage | von ibm seblft komponierten G-moll-Sonate für Violine und Klavier

ae i Seele Les Zone R a Ms, I inane „Kreuzwege“ von Serafine Déts6y und „Alpenglühen“ vot R unden m eimbildung in der rechten Lunge, be J " j " s ; i j ê A Die Kräfte haben etwas abgenommen. Der Schlaf ist qu, “este Olounaafocia. auf Ba poelVtlebene MIeel Ader e Vueite bobe Töne mislanemn, muect Seine aste e Sigresti e | die bre Zuftrument vexlpat, Sdgrein Frau Än tente Stet Puls und Temperatur sind ziemli gut. Der norwegische Parlamentarische Nachrichten. Het Diciat-Bégen “Line ies is dna Ale von aftuellen Weizen | Roggen | „nd Last völlig. Dem il Lea “über eine gute Squle ver: | welGe mit emem | dnen, vollen Alt begabt ift und sympathis@ E Königs Dr. Egeberth ist an das Krankenlager be- Nas d tlic stell des Ecnébnifes d Abbildungen aus allen Gebieten, Getreideart Last Last a für (s{chäßungs- fügt, A besonders E E lyrischen Mar, iuzufagen, vorträgt, führte er ge|chmackvoll aus. / rufen w . ach der amllihen Feststellung des Ergebnisses der am af zu asl zu a weise ein ortrag dabei etwas zu sentimental. Amerika. 11. d. M. im 1. Casseler Wablkr (Rinteln, Hofgeismar, Land- und Forstwirthschaft 2400 kg | 2100 kg |/2000 kg fe) x seethopen-Saal veranstaltete an dem S Abend Im Königlichen Opernhaufe wird morgen Richard Das neue chilenishe Kabinet ist, dem „Reuter schen Wolfhagen) vorgenommenen Ers azwahl ba Reichstag hat . G. Fl. Fl. Fl. Fl, Es e Bes L R as (Bib pie) unler 4 ins ung Ina s ner's Ste t legende e Scciel: Fertheader Beiedung Bureau” zufolge, gestern gebildet worden. Den Vorsig hat Liv S A U Beit (r Merve m ster et Cy Ernte in der Schweiz. „na Weizen | 109/205 i : «1600 | 1400 | fie als erste Nummer des Programms die Kreuzer-Sonate vortrug | Herr Kraus; Phare Frau: Goepet / Sieuccmene E P PP 3 e ativ), welcher timmen, Oftshwetz, den 6. Oktober. Die Weinlese hat seit eini Rog _*| 132/153 1500 | 1800 } eine Aufgabe, welcher die junge Pianistin sowobl technis{ch, wie der olländer: Herr Dalfataen, Kapelimeister De. Muck tert.

Elias Fernandez Albano, das Ministerium des Aeußern en G : , : 1; und dem praktishen Arzt Rudolf Vogel zu Oberwéiler | T auch in den Rebgeländen des Zürichstes b und witd G 1145 l 2400 | 2000 } Auffa s Þ i Fianuel Salinas, das der Justiz Emilio Bello (Antisemit), der 23853 Stimmen erhielt, stattzufindén. mit nächster Wothe i. Ven attifiea Sicen bie Anfang nehmen. Gerste : 8 ai t fle jeu "aide nitt völl/a gewachsen sien. SiicuREN 7a Dibvdlo: sait: Due 'güntet eine Anführung

i j ; 16.90 verfügt sie jedo über ei t cky Se . | “ttrdeaga Codecido, das der taten Ramon Santelices, das in vielen Weinbergen j f son auffallend viele -faule Beet Í ¿ 5,90/6,9 j jedoch übex einen frei Anschlag und vielversprechende oes Diavolo* statt: Dea Fra Diavolo Maat Dare Pud: D

T euen : techni bi i Kriegs - Ministerium Ricardo Malte Perez und dag M colcct ate E bL he oe Pun hulsgge zes noch der Vervollkommnung | Cookburn tritt Herr Nee auf. Im übrigen

e. e - . . T Reben I É Ministerium für Industrie und öffentlihe Arbeiten Rafael besißer entschlossen die We N N den, 10ven sich die eieelenhes tend y f dniß“ und temperamentooller erline: Frau Herzog ; Lorenzo: Herr Sommer; Banditen: die j , zeitig vorzunehmen. Die anha Feter Vortrag ‘sind ihr eigen: Lebhafter Bei d wiederholte Hervor« | Lieba Knüpfer; Pa : ein Rothauf Orrego übernommen. milde Föhnwitterung beeinflußt dieAusreifung der Beeren fortwährend|{ | rufe wutden ihr seitens des iablreich Mies Publikums zu theil. | Walter dirigiert fee Bauen M des