1900 / 247 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

nach China gehend von China kommend Ÿ 1899 s 1900

Tfingtau . . 108 90 Tsangkou . . 592 635 76 O 340 256

d | 28 23 ungshihya L Ao p66 512 450 Lingshanwei . . . .. 314 258 Zusammen. . . 2192 1981, Die E L An E Ut: sich in dem ahre vom 1. Ju 8 30. Jun , wie folgt: M Opi ._. Pikuls 19,26 Baumwollenwaaren: Shirtings, graue Stü 4 864 ü WERE d 3911 i s gefärbte 987 T-Cloths. 8 369 Drills 2 674 Sheetings, englische 1 079 ¿ amerikanische 2 797 2 japanische 104 Kattun, amerikanischer 739 SFtalienishe Baumwollenstoffe . . 927 Türkisch rothe Cambrics . . 1 223 Gefärbte Baumwollenstoffe . . 593 Ginghams 1 027 Baumwollen-Flanell 148 Baumwollengarn, indishes . . 1594 englisches . . 73 japanisches 10 070

T T TQLVELULTTEffRFT

T x «C = u Go

9 376

J 19 [2 ( Verschiedene ausländishe Waaren: Messingknöpfe Groß 900 Kohlen Tonnen 1 630 Anilin-Farben Werth Hk.Tls. 3 304 Mangrove-Rinde 89 Hausenblase 2 34 Streichhölzer 71 038 Nähnadeln f „5 460 Petroleum, ametrikanishes, . , . Gallonen 431 107 A L E ä 43 787 íIndigo, flüssiger Pikuls 171 Guter, V a oa ooo Ï 1 304 , weißer Ï 666 Verschiedene chinesische Waaren: Alaun, weißer Pikuls 1 e I Si 21 396 ; i : 9 080 S i 4 830

n, S t 4 000 e 387 110

f - Bambus, Stangen 87 11 E na ia d 18 781 T u 12 420 Bombay, gesplißter Pikuls 2 844 Gerste j 21 045 Bohnenkuchen 2 511 Beancurd, Preferbved 061 Bohnen und Erbsen 152 479 « , \chwarze 8 034 Ane 16 848

L E 6p 6 365 üher . . . ; 32 Sleiee Cs M 136 Ziegelsteine . . Ee Stück L1 000 a cel E 94 238 Pelzmügen . L ¿ 4/680 Eßstäbe j C eia Pat 9093 900 Baumwolle, rohe Pikuls 7 256 ä V a elo oi Ï 1 789 Fisch, gesfalzener 277 Fischleim ; C 45 Mehl 396 Früte, frische 1 548 Knoblauch 16 492 Ingwer, frischer L 781 Fächer 664 814 Hanf A 29 Hanfsäcke 2 370 Kuhkbäute 21 Schweinehäute 17 Schafshörner 280 úIndigo, flüssiger 109 Giserne Pfannen 46 Eisenwaaren 32 Iute 2 048 Kittysols (Sonnenshirme) ... 1 360 Bleifarbe, rothe 33 v , weiße ol Leim 617 Mais 30 026 Matten

« « L 4 4 baf

3

z aus Stroh Medizin Hirse Spiegel Papier, 1.

¿ B00 Orangenschale Pfeifenrohr, Bautbus

otasche . San. süße, getrocknete . .. Steingut Konserven Rasiermesser ; ( Schilfrohr, wildes 50 Harz „129 Reis . 49 380 Samshu 1 834 Sandelholz 30 Ruß . 542 Zucker, brauner 9 101 ¿e Weller 3 367 2 M 474

Porzellan, 6 t

117

297

. ,

Thee, grüner i Slûtb, 933 s B E s E O o _ fd Bauholz, Planken Quadratfuß 127 511 Bauholz, Sparren Stüdck 7 834 Holz, Ss R R j 9 E Zan-mu-Ho “O 502 Weizen Des Pikuls 191 632 Holzkohle 70

a ae arie s L O

Nusgeführt wurden aus dem deuts e „Pahtgebiet

D a O de Alaun, weißer S Bohnen und Erbsen A Boa P aa e n P j M a Datteln; volle aa Baumwolle, rohe Gie e e Früchte, frishe . . Ao a Boe ee Erdnußkuchen . Kuhhäute . ..

Lei

chmalz Malz Matten Medizin Bohnenöl Nizinussöl Erdnußöl Holzöl Schweine, gesalzene Melonensamen Sesam . Strohshubße . Seide, Shantung

. Abfälle

Pongees Hundefelle Schaffelle Hasenfelle Wieselfelle Strohgeflecht Tal Bermicelli Wa!nüsse . . Persfimonen, ge

Bohnen, grüne .._ Porzellan, aewöhnlich Papier, 2. Qualität Zucker, brauner JBetzen ¿ Holzplanken E S Fapaunisches Bier

Leere Flaschen

Zigarren i

An Zollgebühren find entrihtet worden: auf ausländische Waaren

Einfuhr . . Ausfuhr Küstenhandel . . Opiumabgabe Zusammen .

ITT. Quartal 1899

V, ä

L Ï 1900 TI, j A

Zusammen , Von Interesse Zollamt eine Einnahme ergeben hat im ITIL. Quartal 1899 von IV. J L, 5 1900 , [I L Ü Ï

Zusammen .

Petroleumfunde in Algerien.

Nach amtlichen Untersuchungen ,

Gouverneur veranlaßt worden find, befinden ich in West-Algerien vier

petroleumhaltige Zonen, die ih in der Südoft in einer Ausdehnung erstrecken, anscheinend 125 engl. beschaffen wie in Baku und Galizien wartungen erfüllen zu wollen.

der Menge, um

Constantine giebt es ebenfalls petrol

die direkte Fortsetzung der Zonen von

die Konzession, die Lager in Aïn Test im Departement Oran und in der Gemeinde Hillil im Tiliovanet-Distrikt aus8zubeuten, bewerben ch, nach einem Berichte des britische: (The Chemical Trade Journal.)

bereils drei Gesellschaften.

Der Handel Abessyniens im Jahre 1899. Der Werth der Einfuhr nach Abefsynien wird auf rund 5 bis 6 Millionen Franken ges{chäßt. Die h | robe amerifanische Baumwoll-ngewebe (2 400 000 Fr.), indische Baum- wollengewebe (120 000 Fr.), bedruckte Baumwollen|\toffe aus Manchester

und Indien (100- bis 120000 Fr.), meist französishen Ursprungs (80- bis wollene Kleiderstoffe aus Frankrei,

Belgien (100 000 Fr.), britischWe Madapolams und gestreifte weiße Baumwollenftoffe (200 000 Fr.), baumwollene Mufseline aus Manchester (75- bis 80 000 Fr.), feiner amerikanischer Drell (10 000 Fr ), blaues indishes Guineezeug (250 000 Fr.), rother englisher Baumwollen of (15- bis 20 000 Fr.), andere Webewaaren (20 000 Fr.); Baumwollen-

garn, namentlich britisches (200 000 Teppiche (100- bis 120 000 Fr.),

Schießpulver, hauptsächlich französches,

französishe Jagdgewehre und Reyolver (20- bis 25 000 Fr.); Eisenkurzwaaren, billige Wand- und Taschenuhren, Strumpfwaaren, Glaswaaren, goldene und silberne Uhren (20 000 Fr.), eisecne Kanalisationsröhren (80 000 Fr.), Lichte, Seifen, Marokinleder, (zus. 30 000 Fr.), geistige (150 000 Fr.), Petroleum (20 000 Fr.); Spielzeug, Seidenzwirn, Stühle, Tabak und Zigarren, Schuhzeua, Papierwaaren, kirchliche Gegenstände, Decken uv. f. w. (zusammen 100 000 Fr.).

Die Transportverhältnifse von der Küste nah Abessynien und zurück waren die gleihen wie 1898 und werden erst durch die Fertig- tellung der gevlanten Eisenbahn anders werden. betragen hin $80 Maria Theresia-Thale

Küchengeräthe,

kleine Spiegel, Konserven

70 Thaler.

Die Verkäufe erfolgen im Kleinhandel fast aus\s{chließ;lich gegen baar, im Großhandel nah folgendem Gebrauch. Die vor der Regen- zeit im Mai und Junt empfangenen Waaren werden nah September und Oktober bezahlt, die nah der Regenzeit vor der neuen Geschäfts-

zeit, also meist nah secks Monaten. Einen geseßlichen Zinsfuß giebt es 3 bis 5%, manchmal felbst 10% pro

Wiederaus fuhr:

° L Dutend Flaschen 725

21 807 Das ergiebt für das chinesishe Zollamt eine Gesammteinnahm? von :

ist ein Vergleih mit Chefoo, das für das chinesische

185 187 Hk. Tls. 5 267 LOUB 049 L

204448

653 445 Hf. Tis.

(Nach dem Ostasiatishen Lloyd.)

G

eilen übersteigt.

Mineralöl ift ferner zweifellos in wechseluder Tiefe im Departement Oran vorhanden und thatsählih in einem Distrikte {hon gewonnen worden, wenn auch in urg?nügen- eine regelrechte Ausbeutung zu rechtfertigen, In rumhaltige Gegenden,

i gewöhnliche europäishe Teppiche (50 000 Fr.); Säbel, deutschen und russishen Ursprungs (50000 Fr.),

ikuls 29 P 37 331 458 3455 205

1 193 156 1850

1 995 1452

1 600

138 343 859

21 042

1 647 566

28

371 3887

1 890 2451 19270 214

30 621 26

15.862

25 919 1189 210

20

131

46

290

3 493

900

1 902

310

874

5 207

17 488 3 604

Stü

Pifuls Stü Pikuls

Stü Pikuls

Bikals 2 i 8 J 108 Ë 88 483 121

189 805 126 060

Stück

y

auf inländische

Waaren Haikwan Taels

19 339

20 836

4

36

40 215

9 946. Hk. Tls. «22/990

62 022 Hf. /

s V”

welhe von dem Generals

Ricbtung von Nordw’ nah welche in der füdlihen Zone Der Boden ift genau fo und \cheint die großen Er-

welche Oran zu sein s{heinen. Um

1 General-Konsuls in Algier,

aupt\ächlihsten Waaren sind

geringwerthige Seidenwaaren, 100 000 Fr.), s{chwarze halb- England, Deutschland und

Fr.), persishe und arabische

weniger britisches (25 000 Fr.),

Getränke

Die Frachtsätze r für 200 kg, zurüd 60 bis

niht, doch ist es gebräuchlih

t Ta | A Die Hhauptsächlihsten Artikel der Aus fuhr ju »Laffee, / bein, Zibet, Gold, Wachs und Ziegenhäute, deren Gésamm!l t 7 3 3 Millionen Franken ges{chäßgt wird. Saa j Kaffee. Infolge der niedrigen Preise im Jahre 1899 D Handel in dieser Waare aufgegeben worden. Kaffee wächst in Abessynier J überall wild, und nur in Harar findet ein regelrechter Anbau desselben statt Von der Fertigstellung der geplanten Eisenbahn erhofft man eine Wiederbelebung des Handele. Wachs kostet 84 bis 9 Thaler für 1 Frasila von 16; kg. Die Ausf ‘hr, welche ebenfalls unter den schwierigen Tranéportverhältnissen leidet, hat einen Werth von rund 200 000 Fr. Elfenbein. Die Ausfuhr wird auf einen Werth von 1 My Franken geschäßt und geht in der Hauptsache nah Amerika, Intien und Frankreich. Der Preis stellt sh für Zähne über 5 kg auf 120 bis 130 Thaler für 1 Frasila; unter 5 kg ermäßigt sich der Preig auf die Hälfte, unter 3 kg auf ein Viertel. Die Produktion nimmt ah da die Zahl der Elephanten geringer wird. ; ' Zibet wird für rund 250 000 Fr. nach Frankrei, Edypten ndien a1sgeführt : - G An Gold wird annähernd für 250,000 Fr. nah Frankreich und Ec. ypten ausgeführt. Die Industrie ist von geringer Bedeutung und beschränkt sid auf die Herstellung von groben Kleiderstoffen aus Baumwoll? und Wolle, Sattlerwaaren, Shmucksachen, einfahen Ackergeräthen, Thon efäßen 2c. g h Ackerbau giebt nur infolge der großen Fruchtbarkeit deg Bodens einen Ertrag, da eine Düngung des Bodens nicht gebräulid ist. Der 1899er Ertrag war wegen Regenmangels ungenügend, Erzeugt werden Weizen, Gerste, Bohnen Hirse, Kichererbsen, Lin und andere Oelsämereien, Linsen, Kartoffeln, Baumwolle, Durrah, Die Viehzucht erstreckt sh auf Schafe, Ziegen, Rinder, Pferde, Esel, Maulthiere. Der Ertrag an Wolle genügt kaum den Bedürf nissen des Landes. (Nah dem Bericht des \ranzösishen Handels: fachverständigen in Addis-Abeba, veröffentliht im Moniteur Officiel du Commerce.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nubr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 16. d. M. gesteüt 16 407, nicht ret zeitig geftellt Leine Wagen. I n Fn Ober hlesien sind am 16. d. M. gestellt 5879, nicht rechb zeitig gestellt keine Wagen.

Aus der Sitzung der Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin vom 15. d. M. ist zu berihten, daß nah einer Mittheilung des Seminars für orientalische Sprachen die Aufnahme in die dortigen russischen und spanischen unentgeltlichen Abend furse für Kaufleute 2c. - bereits wegen Ueberfüllung am 31. August d. I. ihren Abshluß gefunden hat. Dagegen können für den chinesis{chen Kursus und denjenigen des Herrn Professor Adler über „Geld-, Bank- und auswärtige Handelspolitik* n Aufnahmen stat1finden.

Nach Mittheilung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller sind Winke für die Ausfuhr von Leder waaren, ferner die neuerlich von der s{chweizer Regierung getroffenen Zolltarif-Entscheidungen, welche insbesondere verschieden chemische Fabrikate betreffen, und einige von derselben vorgenommat Aenderungen im Zolltarif, sowie die Bestimmungen über die Ein: fuhr von Dynamit und anderen Sprengstoffen nah British Guyana werktäglich Vormittags im Vereinsbureau einzusehen,

Dem Vorstandsberiht der Staßfurter chemischen Fabri| (vorm. Vorster und Grüneberg), Aktien-Gesellschaft, über das Geschäfts jabr 1899/1900 entnehmen wir, daß der Absay der Fabrikalt 988 042 D -Ztr. (gegen 273 373 D.-Ztr. im Vorjahre), fakturiel mit 4864 829 (geaen 3 608 863) M, betrug. Der erzielte Brutto gewinn wird auf 678 117 4 angegeben, in welher Summe der 6 winn an dem Bergwerk „Ludwig 11.“ in Höhe von 103 950 (gegen 78 540) M. enthalten ist. Das Zins- und Aaio-Konto weist einet Gewinn von 6298 (gegen einen Verlust von 13 747) 4 auf. Na Abschreibungen von 198 885 46 wird ein Nettogewinn von 4792324 nachzewiesen, von welchem u. a. eine Dividende von 12 °/9 an dl Aktionäre und ein verbleibender Rest von 18 374 # auf neue Rechnung vorgetragen werden foll. N

Auf den Königlih württembergischen Staail- Eisenbahnen wurden im Monat September 1900 befördet 3 388 796 Personen und 716386 t Güter gegen 3112 105, bezw. 735 281 in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen i Septbr. d. I. stellten fich zusammen auf 4 956 000 (6, d. i 25289824

bis Ende Septbr. d. J. 27 680 000 Æ, d. i. 1477 758 6 mehr wi in dem gleihen Zeitabschnitt des Vorjahres.

Königsberg i. Pr., 16. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkll Weizen flau. Roggen unverändert, do. loko inländischer pr. 2000 Psd, Zollgewicht 123—-123,50. Gerste, kleine inländische, ruhig. Hafer flau do. lofo pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 117,00—120,00. Rusfische Grbjet pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 113—180., Spiritus pr. 100 1 100% [oko notizlos, i A

Danzig, 16. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt. Wehen loko flau. Umsay 400 t, do. inländisher hohbunt u. wetß 148—19% do. inländischer hellbunt 140—148, do. Transit hochbunt und wil 119,00, do. hellbunt 115/00, do. Termin zu freiem Verkehr l Sept. —, do. Transit pr. August —, NRegulterungspreis zu freien Berkehr —. MRoßgen loko unverändert, inländ. 124—126, do. russisdet und polnischer zum Transit 88 00, do. Termin pr. August —,—, Termin Transit pr. August —, do. Regulierungépreis zum freten Ver fehr —,—. Gerste, große (660—700 g) 128—138. Gerste, fleinf (625—660 g) 122 00. Hafer, inländischer 124,00. Erbsen, inländi 132,00. Spiritus loko kontingentiert —,—, nicht kontingentl E ex Tf 319 Breslau, 16. Oktober. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Ses, 81 L. „Pfdbr. Litt. A. 92,20, Breslauer Diskontobank 105,10, Bresla Wechslerbank 102,50, Kreditaktien 201,00, Swlesisher Ba 143,00, Breslauer Spritfabrik 166,50, Donnersmark 212,00, Katiors 187,00, Oberschles. Eis. 127,25, Caro Hegenscheidt Akt. 12 “4 Oberschles. Koks 138,00, Oberschles. P.-Z. 120,00, Opp- e 126,50, Giesel Zem. 120,00, L.-Ind. Kramsta 153,50, Schle. ffa 160,00, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 189,00, Bredsl, L 80,75, Koks-Obligat. 93,50, Niederschles. elektr. und T gefelishaft 55,50, Cellulose Feldmühle Kofel 156,00, Oberli Bank-Aktien 116,00, Emaillierwerke „Silesia“ 151,00, Schles, G und Gasgesellshaft Litt. A. —,—, do. do. Litt. B. 104,00 bej ¡dk

Magdeburg, 16, Oktober. (W. T. B.) Zuderbet Kornzucker exkl. 88 0/0 Rendement 10. 35—10,45. Nachprodull?

75 9/9 Rendement 8,00—8,60. Ruhig. Brotraffinade 1. n Brotraffinade I1I. /

Gem. Raffinade mit Fa Gem. Melis 1, mit Faß 27,124. Ren

I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Oktober ente 9,774 Gd., pvr. November 9,65 Gd.,, 9,70 Br., pr. p | 9,70 Gd., 9,75 Br., vr, Januar-März 9,874 bez, 9,90 Du Mai 10,023 Gd, 10,074 Br. Ruhtger.

(Schluß in der Zweiten Beilage.)

Monat zu nehmen.

| sdungen ü

N einigermaßen pünktlich genügt werden.

mehr wie 1899, Die Gesammtsumme derselben betrug vom 1. April BE

Zweite M eiTage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 17. Oftober

1900.

Aa

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

rheinisch-westfälischen Kohlenmarkt berichtet

m S4 Die Marktlage befriedigt fortgeseßt in hohem

Köln. Z!g.":

h ide und eine Aenderung in der Festigkeit derselben ist nicht eingetreten.

je Wagengestellung ging ohne Störung ' von statten. Der Rhein- wasserstand war der Schiffahrt wenig günstig; troßdem sind die Ver- ber die Rheinhäfen recht beträchtliÞ geblieben. Den

indlern war es möglich, endli einige Vorräthe in den Magazinen

anzusammeln. Im übrigen hat die in den Vormonaten herrschende Fohlenknappheit trop der Nerladungen der Gruben kaum f sprüchen der Verbraucher kann noch immer nicht voli ständig genügt wrden. _Das Kcblensyndikat beabsichtigt jedo wie bereits früher erwähnt, zum 1. April k. J. eine allcemeine Preis- erhöhung tür Koblen niht vorzunehmen. Die Lieferungen in das Ausland be\chränken sich nah wie vor auf die dur langsihtige Verträge gebundenen Mengen, obwohl jeßt dort ftellenweise . sehe gute Preise zu erzielen wären. An das Kohlensyndikat treten fortgesetzt noch Abnehmer um Ueberweifung größerer Zusaßlieferungen heran, ohne daß in den meisten Fällen ihren Würschen vorläufig entsprochen werden kann. Die Abbestellungen der Eisenindustrie baben zwar an- gehalten, die hierdurch neu versüzbar gewordenen Mengen haben indessen zur Befrierigung anderweitig entstandener Rüksiände nicht einmal genügt, geschweige denn eine Abshwähung auf dem Kohlen- markte herbeizuführen vermocht. Jun den betheiligten Kreisen ift aber nunmehr bezügliÞb der Deckung des gesammten Winter- bedarfs, namentlich an Hausbrandkohlen, etne gewisse Be- rubigung eingetreten. Der Gesammtversand der Verbands- ¡ehen in Koblen, Koks und Briquetts, etnschließlich Land- absaß, war im laufenden Jahre bis Ende September um annähernd 9400 000 größer als gleichzeitig im Jahre 1899. Diese Zahl be- weist am deutlichsten die überaus günstige Lage des gesammten Kohlen- gewerbes. Von den Grubenverwaltungen wird immer noch vielfach über starken Arbeitermangel geklagt; in den meisten Fällen hängt derselbe indessen mit dem Mangel an Wohnvyygen zusammen. Die Lhne der Bergleute sind auf etner ganzen Reihe von Zechen kürzlich noch gestiegen. Was dke einzelnen Sorten anbelangt, so sind Gaskoblen anhaltend ftark begehrt. Gasflammfkohlen find in allen

hohen Förderergebnisse und starken nachgelassen, und den An-

Y Sorten ncch knapp, sodaß ten Anforderungen nicht ganz entsprochen

werden kann. Der Mangel an Fettkohlen tritt fortgeseßt be- sonders ewpfindlich hervor; selbst Kokskoblen sind wieder knapper geworden. Die günstige Marktlage für Mager- und Gßkohlen hat sih gleichfalls niht verändert. Es konnten nicht alle Aufträge erledigt werden. Lebteres bängt damit zusammen, daß man überall bestrebt ist, für den Herbst und Winter Vorräthe für Hausbrand- ¡wecke, besonders auch in Anthracitnüssen anzusammelr. So findet namentlid ein sehr starker Bezug nach dem Oberrhein und Süddeutschland statt. Feinkohlen find für die Herstellung von Briquetts immer noch jehr gesuht. In der Marktlage für Koks hat fh kaum etwas geunderr. Die Hocwhofen- werke haben noch wiederholt um stärkere Lieferungen ersucht, ohne daß es immer möglich gewesen wäre, fofort Abhilfe zu hafen. Die Nahfrage nah Gießerei-Koks konnte im allgemeinen befriedigt werden. Dagegen macht sih noch immer Mangel an Brechkoks fühlbar, trot- dem die Kokereien ibre Erzeugung hierin nah Möglichkeit verstärkt hoben; immerhin konnte wenigstens dem dringendsten Bedürfniß Troß dec bedeutenden Er- sugungsverméhrung in Briquetts kann auch in diesen die Nachfrage 1ch niht ganz befriedigt werden. Die Preise sind andauernd fest.

Vom rheinisch-westfältschen Eisenmarkt meldet ferner die Zeitschrift „Stahl und Eisen* in ihrem Vierteljahrsbericht, daß die Unsicherheit, welche den Eisen- und Stahlmarkt bereits im Laufe des zweiten WBierteljahres ergriffen hatte, denselben im Bertichts- quartal in verstärktem Maße beherrshte. Unter der hierdurch herbeigeführten Stockung haben mehr oder weniger sämmtliche Verke, namentlch aber diejenigen zu leiden, die weniger im unmittelbaren Verkehr mix den Verbrauhern stehen, vielmehr vorwiecend auf langsiŸtige Lieferungsabsclüsse an- gewicsen sind. So kommt cs denn, daß, troßdem die in (elbätigten Abshlüssen vorliegende Arbeitémenge ncch für längere geit ausreiht, «s doh bei manzen Werken infolge mangelnder Abrufe in Arbeit fehlt. Auf dem Erzmarkt vollzog sich im Ganzen kein Wechsel, weil die Gesammtmenge der inländischen Erze für die näcste Zeit vershlossen ist, Jn ausländishen Erzen war das Geschäft, der allge- weinen Lageentsprebend, e was ruhiger. Dagegen lagen die Ubsatzverhält- nie în Siegener Spatheijenstein im vergangenen Quartal arudauernd günstig, sodaß der Bedarf, besonders in Nostspath, durch die Förderung laum ausreichende Deckung fand. Auch in den Nafsauis-n Erzen blieb der Absatz cin guter. In den Preisen is eine Veränderung nit eingetreten. Während in Gießerei-Noheisen die ver- tragliden Mengen regelmäßig abgerufen wurden, sodaß ein An- ammeln von Vorräthen auf den Hochofenwerken nicht stattgefunden bat , sind in anderen NRoheisensorten insofern Schwierigkeiten eingetreten, als von einzelnen Verbrauckern ein Aufschub der Lieferungen verlangt wird, sodaß die Roheisenbestände auf einzelnen Verbrauchstätten anwachsen. Die Preise haben bis it au bier eine Yenderung niht erfahren. In Stabeisen liegen now Abschlüsse auf viele Monate hinaus vor; allein es feblt zur Zeit an Abrufen, während Mengen aus zweiter Hand, bei denen auf {b- ahme gedränçct wird, sich im Markt befinten und ihn ur vielfahes Angebot cin und desselben Eisens weit über „ihre Bedeutung binaus beunruhigen. Im Draht- ge\häft dauert die Vaerflauung dcs Auslandstmarktes fort, L auch der SJnlanèmarkt hat an Festigkeit und Zuversicht d eingebüßt. Mit Bestellungen war und i|st man all Jurüdckhaltend. Auf die vom Syndikat festcelegten und id als maßvoll anerkannten Preise hat dies jedoch keinen Einfluß “3 In Grobblech war die Beschäftigung mançelhaft, \odaß wirt etriebe vielfa eingeschränlt werden mußten. Sehr [chädlich wel auch der Arbeiter- Ausstand auf den Hamburger Schiffbauwerften, w Cet zur Folge hatte, daß die vorliegenden Spezifikationen sistiert Be mußten und neue Ordres änzlih vershoben wurden. Die d se blieben unverändert. In Feinblech lagen die Verhältnisse enfalls sehr ungünstig infolge mangelhafter Beschäftigung in Ver- M s mit Preis\hleuderei. In E isen bahnmatertal blieb der rit befriedigend : fes gingen Bestellungen sowohl von Staatseisen- Eten wie von Privatunternehmungen in genügentem Maße eia. Die he gleßereien und Maschinenfabriken haben volle Be- 10 gung gehabt ; sie sind fast burhweg mit lohnenden Aufträgen für

gere Dauer gut versehen.

Frankfurt a. M., 16. Oktober. (W. T. B.) Schluß-Kurse, aud: eGfel 20,437, Pariter do. 81,383, Wiener do. 84,533, 3o/ Reichs. A. 85,40, 39% # Hessen v. 96 81,70, Italiener 93,80, do) E Anl. 23,70, 5 %/% amort. Rum. 88,40, 49/0 russ. Kons. 98/40,

2 Vuf, 1894 96,00, 40% Spanier 70,80, Konv. Türk. —,—, 147 6g ovpter —,—, 50/0 Mexikaner v. 1899 97,25, Reichsbank 14150 Darmstädter 128,80, Diskonto-Komm. 170,20, Dresdner Bank ung, B Mitteld. Kredit 107,80, Nationalb. f. D. 128,70, Oest.-

Bank 120,80, Oeft Kreditakt. 201,50, Adler Fahrrad 150,50,

Allg. Elektrizität 212,00, Shuckert 183,10, Höchst. Farbw. 362,00, Bochum Gußst. 171,20, Westereaeln 208,00, Laurahütte 193,20, Lombarden 24,70, Gotthardbahn 139,40, Mittelmeerb. 97,70, Bres- lauer Diskontobank 105,00, Privatdiskont 48.

_ Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 201,60, Franzosen —.—, Lomb. 24,70, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn —,—, Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. 170,80, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelsge\. —,—, Bochumer Gußst. 172,00, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirhen 182,45, Harpener 173 90, Hibernta 184,90, Laurahütte 193.20, Portugiesen —,—, Jtalien. Mittelmeerb. —,—, Schwetzer Zentralbahn —,—, do. Nordoftbahn —,—, do, Union —,—, Jtalien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn —,—, Mexikaner —,—, Italiener —,—, 30/0 Reihs-Anleige —,—, Schuckert ——,—, Nationalbank 129,00.

Köln. 16, Oktober. (W. T. B.) Rüböl loko 68,50, pr. Mai 67,00.

Dresden, 16, Oktober, (W. T. B.) 3% Säch\. Rente 81,75, 34 9/6 do. Staatsanl. 94 00, Dresd. Stadtanl. v. 93 90,30, Allg. bdeutsche Kred. 182,50, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 112,75, Dreédner Bank —,—, do. Bankverein 114,C0, Leipziger do. —,—,; Sächsischer do. 13400, Deutsche Straßenb. 145,50, Dresd. Straßenbabn 169,00, Dampfschiffahrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. 138,00, Sächs. Böhm. Dampf|chiffahrts-Ges. —,—, Dresd. Bau- gefellsch. 178,00.

Leivzig, 16, Oktober. (W. T. B.) Sch{luß - Kurse. 39% Sächsische Rente 81,70, 34% do. Anleibe 93,80, Oestecreichische Bonknoten 84,60, Zeißer Para!fin- und Solaröl-Fabrik 143,00, Mansfelder Kuxe 1080, Leipziger Kreditanstalt-Uktien 183 50, Kredit- und Sparbank zu Leipztg 117,75, Leipziger Bank-Aktien 162 00, Leipziger Hypothekenbank 132,75, Säcbsishe Bank-Aktien 134,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 122,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 158,00, Le!yziger Kammagarn-Spinnerei-Aktien 165,00, Kamm- aarnipinnerei Stöhr u. Go. 140,00, Wernhausener Kammgarnspinnerei 39,00, Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Zudckerraffinerie Halle- Aktien 131,50, „Kette" Deutshe Elbschiffahrts-Aktten 75,00, Klein- bahn im Mansfelder Bergrevier 83,75, Große Leipziger Straßenbahn 162,90, Leipziger Elektrisch:e Straßenbahn 95,00, Thüringische Gas- Gesell{chafts-Aftien 232,00, Deutsche Spitzen-Fabrik 203,50, Leipziger Glefktrizitätswerke —,—, Sädsischze Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 131,50, Polyphon —,—, Leipziger Wollkämmerei 25,00.

Bremen, 16. Oktober. Börsen - Schlußbericht. Tabak. Ohne Umsaß. Kaffee ruhig. Baumwolle ck{wach. Upland middl. loîo 53 F. Wolle. Umsay 234 Bl. Speck ruhig. Loko short clear &, Ofkt-Nov.-Abladung 39 F Z, Dez.-Jan.-Abladung 3095 F. Schmalz \tet‘g. Wilcox in Tubs 39 H, Armour shield ia Tubs 39 S, andere Marken in Doppel- Eimern 39{—40 ; Petroleum. Amerik. Standard white. (Offizielle Makler-Preis- notierungen der Bremer Petroleun - Börse.) Loko 6,95 #4 Br. Reis. Poliezte Waare stetig.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. (W.T B.) Nordd. Lloyd-Aktien 1075 bez, Bremer Wollkämmerei 152 bez, Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnsvinnerei-Aktien 123 Br.,, Bremer Vulkan 156 Gd., Delmenhorster Linoleumfabrik 173 Br.

_ Hamburg, 16. Oktober. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg. Kommerzb. 111,50 Kassa, Bras. Bk. f. D. —,—, Lübeck-Büchen 131,75, A..C. Guano-W. 85 00, Privatdiskont 43, Hamb. Padetf. 119,50, Nordd. Lloyd 107,50, Trust Dynam. —,—, 3 9/4 Hamb. Staats- Ank. 82,30, 3# 9/0 do. Staatêr. 93,10, Vereinsbank 162,00, 6 9/0 Cbin. Gold-Anl. 9860, Schuckert —,—, Hamburger Wechslerbank 102,50, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd.,, Silber ia Barren pr. Kilogr. 86,65 Br., 86,15 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,26 Br., 20,22 Gd., 20,24 bez, London kurz 20,48 Br., 20,44 Gd., 20,444 bez., London Siht 20,49 Br., 20,46 Gd., 20,457 bez., Amsterdam 3 Monat 167,65 Br., 167,15 Gd., 167,55 bez., Desterr. u. Ung. Blpl. 3 Monat 83,60 Br., 83,30 Gd., 83,50 bez., Paris Sicht 81,60 Br., 81,30 Gd, 81,38 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,30 Br., 212,80 Gd., 213,00 bez., New York Sicht 4,233 Br., C Ey 4,22} bez.,, New York 60 Tage Sicht 4,183 Br., 4,154 Gd., U bez,

__ Getreidemarkt. Weizen flau, bolfteinisher loko 145—151. Roggen flau, südrufs. flau, cif. Hamb. 103—110, do. loko 105—110, medcklenburg. 142—146. Mais f\tetia, 120. Hafer rubig. Gerste ruhig. RNübd! ruhig, loko 64. Spiritus till, pr. Oktober 18, pr. Okt.-Novbr. 18, pr. Nov.-Dez. 18, Kaffee rubig, Umsay 1500 Sack. Petroleum ruhig, Standard white loko 6,85.

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Ott. 38x Gd., pr. Dezember 39 Gd., pr. März 392 Gd., pr. Wal 404 Gd. Zuckermarkt. (S(hlußbericht.) Rüben - Rohzucker L. Produkt Basis 889% Rendement neue Usance, frei an Bord Hams burg pr. Oktober 9,75, pr. Novbr. 9,624, pr. Deiember 9,65, pr. März 9,874, pr. Mai 10,00, pr. August 10224. Matt.

Wien, 16. Oktober. (W. T. B.) (Schlup- Kurje.) Desters reihische 41/5 9/6 Papierrente 96,95, Oesterreihische Silberrente 96,60, Oesterreichis(e Goldrente 114 20, ODesterreihishe Kronenrente 97 20, Ungarische Goldrente 113,80, do. Kron.-A. 90,10, Desterr 60er Loose 131,50, Länderbank 405,50, Oesterr. Kredit 644,00, Union- bank 528,00, Ungar. Kreditb. 648, 00, Wiener Bankverein 458,00, Böhm. Nordbahn 418,00, Bu'chtiehrader 1048,00, Elbethalbahn 457,00, Ferd. Nordbahn 6030, Oefterr. Staatsbahn 641 00, Lemb.- Czernowitz 523,00, Lombarden 106,50, Nordwestbabn 444,00, Pardus- bitßer 364,50, Alp.-Montan 406,00, Amsterdam 200,10, Berl. Scheck 118,07, Lond. Scheck 241,75, Parijer Seck 96,20, Napoleons 19.26, Marknoten 118,09, Russ. Banknoten 255,50, Bulgar. (1892) 96,90, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1640, Hirtenberger Patronen- fabrik —,—, Stratenbahnafktien Läitt. A. 264,00, Läitt. B. 260,00, Berl. Wechsel 118,17, Lond. Wechsel —, Veit Yèagnesfit —, Rima Murany 501,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 7,72 Gd., 7,73 Br., pr. Frühjahr 8,17 Gd., 818 Br. Roggen pr. Herbst 7,54 Gd., 7,55 Br., pr. Frühjahr 7,83 Gd., 7,84 Br. Mais pr. Sept.-Okt. 6,88 Gd., 6,91 Br. Hafer pr. Herbst 5,67 Gd.,, 5,68 Br., pr. Frühjahr 5,89 Gd., 5,90 Br.

17. Oktober, 10 Uhr 50 Minuten Vormittaas. (W. L. B.) Ungar. Kreditaktien 648,00, Oesterr. Kreditaktien 646,50, Franzosen 644,00, Lombarden 105,50, Elbethalbahn 458,00, Desterr. Papterrente 96,95, 49/0 ungar. Goldrente —,—, Desterr. Kronen-Anleihe —,—, Ungar. Kronen-ÄAnleihe 90,05, Marknoten 118,00, Bankverein 458,00, Länderbank 406,00, Buschtierader Litt. B. Aktien —, Türkische Loose 103,50, Brüxer 820,00, Straßenbabn-Aktien Litt. A. 265,00, do. Litt. B. 260,00, Alpine Montan 412,50.

Budapest, 16. Oktober. (W.T.B.) Getretdemarkt. Weizen loko matt, do. pr. Okt. 7,44 Gd., 7,45 Br., pr. April 7,89 Gd., 7,90 Br. Roggen pr. Oktober 7,07 Gd., 7,08 Br., do. pr. April 7,36 Gd., 7,37 Br. Hafer pr. Oktober 5,34 Gd., 5,35 Br. pr. April 5,58 Gd,, 5,99 Br. Mais pr. Oktober Gd., Br., pr. Mai 1901 5,05 Gd., 5,06 Br. London, 16. Oktober. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Englische 24 °/0 Kons. 981/16, 3 9/9 Reichs-Anl. 844, Preuß. 34 0/9 Konsols —, 9 9/9 Arg. Gold-Anl. 913, 44 0/% äuß. Arg. —, 6 0/0 fund. Arg. A. 924, Brasil. 89er Anl. 624, 5 9/6 Chinesen 893, 34% Ggypter 98,

4/0 unif. do. 105, 34% Rupees 643, Ital, 5 %/ Rente 93, 60 konf. Mex. 973, 4% 89er Russen 2. Ser. 98, 49/0 Spanier 6

E A it C M R E

Konvert, Türk. 223, 49/6 Trib.-Anl. 964 ex, Ottomanbank 112, Anaconda 97, De Beers neue 284, Incandescent (ueue) 29, Rio Tinto neue 994, Plagdisk. 37, Silber 294, 1898er Chinesen 743. Wewhsel- notierungen : Deutihe Pläge 20,70, Wien 12,52, Paris 2532, St. Petersburg 243.

us der Bank flofsen 89 000 Pfd. Sterl.

An der Küste 3 Weizenladungen angeboten.

96% Javazuckder loko 137 ruhig, Rüben-Rohbzucker 9 h. 84 d. Käufer stetig. Chile-Kupfer 72, pr. 3 Monat 723,

Wollauktion behauptet; Preise unverändert.

Liverpool, 16. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 9000 V., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Willig. Pernam F niedriger. Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig, stetig Oktober-November 58/e4—57/64 Verkäuferpreis, Nos- vember-Dezember 52/64—52/6e4 Käuferpreis, Dezember-Januar 5—d!/64 Verkäuferpreis, Januar-Februar 42/6(—48/644 do.,, Februar-März 460/64— 461/e4 do, März-April 458/—45%/4 do., April-Mai 4/64 bis 458/44 do, ‘Nai-Juni 46/e4—457/e4 do., Juni-Juli 455/64—4%/64 do., Juli-August 454/64 d. Käuferpreis.

Getreidemarkt. Weizen willig, 14 d, niedriger, Mehl ruhig, unverändert, Mais fest, F d. höher.

Manchester, 16. Oktober. (W. T. B.) 12r Water Taylor 7, 20r Water Leigh 8, 30c Water courante Qualität 9, 30c Water bessere Qualität 94, 32x Mock courante Qualität 84, 40c Mule Mayall 95, 40r Medio Wilkinson 104}, 327 Warpcops Lees 83, 36r Warpcops Rowland 10F, 36r Warpcops Wellington 10}, 40r Double Weston 95, 60c Douvle covran!é Qualität 134, 32r 116 yards 16 K 16 grey printers aus 32r/46r 204. Ruhig.

Mixed

Glasgow, 16, Oktober, (W. T. B.) - Roheisen. numbers warrants fest, 66 sh. 6 d. per Kassa, 66 sh. 9 d. per lauf. Moaat. (S{hluß.) . Mixed numbers warrants 66 1h. 7 d. Warrants Middlesborough 111. 67 h. 6 d.

Hull, 16. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt. ¿—1 sh. niedriger.

Paris, 16. Oktober. (W. T. B) Angereat dur die ameri- kanischen Hausseberihte und durch ihre Wirkung auf die internationalen Märkte war die Stimmung der hitsizen Börse besser, was nament- lih in einer Erholung der in jüngster Zeit so stark gedrückten Jn- dujtric- und Lokalpapiere zum Ausdruck kam. Für Rio Tinto zeigte sich lebhafte Kauflust auf die günstige Kupferstatistik. Spanier und spanischze Werthe lagen matt; Rente und Italiener erschienen etwas besser. Eastrand 192, Goldfields, 192, Randmines 1044.

(SchlufisKurse.) 39/9 Französiche Rente 99,95, 4 9/9 Italienische Rente 93,37, 3 9% Portugiesishe Rente 23,40, Portugiesishe Taback- Oblig. 497,00, 49% Ruffen 89 —,—-, 49/6 Rufsen 94 —,—, 349% Russ. A. —,—, 30%/% Ruffen 96 —,—, 409/90 spanische äußere Anl. 70,60, Konv. Türken —,—, Türken-Loose 109,70, Meridionalb. 656,00, Oesterr. Staatsb. —,—, Lombarden 132 00, Banque de France —,—, B. de Paris 1075, B. Ottomane —,—, Créd. Lyonn. 1070, Debeers 725,00, Geduld 125,00, Rio Tinto-A. 1484, Suezkanal-A. 3500, Privatdiskont —, Wf. Amst. k. 205,81, Wf. a. dtsch{. Pl. 1213, Wchs\. a. Jtal. 6, Wf. London k. 25,094, Schheck38 a. Lonoon 25,12, do. Madrid k. 376,00, do. Wien k. 102,81, Huanhaca 144,00, Harpener 131200, New Go G. M. 6450.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen ruhig, pr. Oktober 19,95, pr. Novbr. 20,30, pr. November-Februar 20,75, pr. Januar- April 21,30. Roggen rubig, pr. Oktober 15,15, pr. Januar-Ypril 15,75. Mebl ruhig, pr. Oktbr. 25,25, pr. November 25,80, pr. Nov.-Febr. 26 40, pr. Januar-April 27,15 Rüböl fet, pr. Oktober 794, pr. November 794, yr. Novbr.-Dezbr. 793, pr. Fanuar-Äpril 79. Spiritas matt, pr. Oktober 334, pr. November 32ck, pr. Zan.- April 323, pr. Mai-August 334.

Rohzucker. (Schhluß.) Ruhig. 88 9/6 loko 273 à 287, Weißer Zucker matt, Nr. 3, für 100 kg pr. Oktober 28}, pr. November 284, pr. Januar-April 298, pr. Véai-Junt 293,

Sit. Petersburg, 16. Oltober. (W. T. B.) Wewhsel London (3 Monate) 93,75, do. Amíterdam do. —,—, do. Berlin do. 45,77}, Schecks auf Berlin 46,274, Wechsel auf Paris do. —,—, Privatdiskont 64, Russ. 4% Staatsrente 96}, do. 4 9% kons, Cisenbahn- Anleihe von 1880 —,—, do. 4% flonfolidierte Eisen- bahn- Anleibe von 1889—90 —,—, do. 34 9% Gold-Anleibe von 1894 —,—, do. 5 9/9 Prämien: Anléihe von 1864 330, do. 5% Prämien- Anleibe v. 1866 288, do. 49/6 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 967, do. Bodenkred. 38/10 9/9 Pfandbriefe 917, Asow-Don Kommerzbank 530, St. Petersburger Diskontobank 505, do. Internat. Bank I. Em. 342, do. Privat-Handelsbank 1. Em. 302, Rufs. Bank für auswärtigen Handel 281, Warschauer Kommerzbank 380.

Produktenmarkt. Weizen loko 9,50. Roggen loko 6,10. Hafer loko 3,70—3,75. Leinsaat loko 17,75. Hanf loko —,—. Talg loîo —,—, pr. August —,—.

Mailand, 16. Oktober, (W. T. B.) Italienische 5% Rente 99,45, Mittelmeerbahn 514,00, Méridionaux 695,00, Wechsel auf Paris 106,45, Wechsel auf Berlin 120,60, Banca d’Italia 847.

Madrid, 16. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf Paris 31,124.

Lissabon, 16. Oktober, (W. T. B.) -Goldagio 37.

__ Amsterdam, 16. Oktober. (W.T. B.) (S{hluß-Kurse.) 49% Russen v. 1894 614, 39/6 holl. Ankl. 88F, 59% garant. Mex. Eisens bahn-Anl. 3815/16, 4 9/9 garant. Transvaal -Eisenb.-Obl. 89}, Tran#$ vaalb.-Alt. 158, Marknoten 59,02, Ruf. Zollkupon3 1912.

Getreidemarki. Weizen auf Termine g:e\häftslos, do. þr. Nov. —,—. Roggen auf Termine rubig, do. þr. Oktober 127,00, do. pr. März 129,00, do. pr. Mai 129,00. Nüböl loko —, do. pr, No- vember-Dezember —, pr. Mai 35#.

Java-Kaffee good ordinary 35. Bancazinn 774.

Brüssel, 16. Oktober. (W. T. B.) (S(hluß-Kurse.) Exterieurs 698. Italiener 93,50. Türken Lätt. C. 24,80, Türken Lätt. D. 22,224. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry 550,00,

Antwerpen, 16. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen weihend. Roggen behauptet. Hafer ruhig. Gerste rubig.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 183 bez. u. Br., pr. Oktober 183 Br., pr. November 19 Br., pr. Dezember 19} Br. Ruhig. Schmalz pr. Oktober 932.

New York, 16, Oktober. (W. T. B.) Die B örse eröffnete fest und die Kurse stiegen im Verlaufe auf Käufe der Haussiers, später trat jedech auf Realisierungen ein Rückgang ein. Der Umsaß in Aktien betrug 532 000 Stück.

Zur Einfuhr aus dem Auslande find neu 260 000 Doll. Gold bestellt worden.

Der Weizen markt eröffnete auf lebhafte Nachfrage seitens der Spekulation stetig mit höheren Preisen. Auh im Verlaufe war auf reihlide Käufe und festere Kabelberihte sowie auf Deckangen und geringes Angebot ein Steigen der Preise zu verzeihnery. Der Handel mit Mais verlief auf Abnahme der Ankünfte, bessere Kabel- berihte und Festigkeit des Weizens in fester Haltung.

(S@lud-Xurse Geld für Regierungsbonds: Prezentiab 24 9%, für andere Sicherheiten do. 3 °/, Wechsel auf London (60 Tage) 4,80} Cable Transfers 4,844, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,213, do. au Berlin (60 Tage) 94, Atchison Topela u. Santa Fs Aktien 294, do. do, Preferred 724, Canadian Pacific Aktien 87, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 114, Denver

Weizen