1900 / 247 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

SE I S I S E

E E

v. Rio Grande Preferred 684, Illinois und Nashville Aktien 74, New Yo cific Preferred 71, Northern Pacific

orthern Pacific 39% Bonds 643, Norfolk

referred 757, Southern Pacific Aktien 34, Union Pacific Aktien 61}, T Vereinigte Seen Bods pr. 1925 134, Silber, Commercial | do. Rio

Bars 628. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 101/16. do. 9,28, do. für Lieferung pr. Dezbr. 9,13, reis in New Orleans 98/16, Petroleum Stand. white in New York 7,45, do. do. in Philadelphia 7,40, do. Refined (in Cases)

für A vr, Olk,

Baumwolle-

entral Aktien 1173, Louisville Zentralbahn 131, Northern Common Shares 52#, | pr.

steam

and Weftern

bis 16,874.

Borwoche.

8,75, do. Credit Balances at Oil City 110, Schmalz Western 7,20, do. Rohe & Brothers 7,65, Mais pr. Okt. 46}, do, Dezbr. 423, do. pr. Mai 413, Rother Winterweizen loko 794, Weizen yr. Okt. 774, do. pr. Dez. 792, do pr. März 83, do. pr. Mai 834, Getreidefradt nah Liverpool 4, Kaffee fair Rio Nr. 7 85/16, Nr. 7 pr. Nov. 7,25, do. do. Spring - Wheat clears 3,00, Zucker 4},

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 12032 103 Doll., gegen 13 135 690 Dol, in der

r. Januar 7,35, Mebl, Weizen pr.

inn 28,35, Kupfer 16,75

London 10%/z2.

Chicago, 16, Oktober. (W. T. B.) Die Preise für Wei, anfangs stetig, steigerten sich im Verlaufe auf unbedeutende Ankünsl und günstige europäishe Wearktberihte. infolge besserer Kabelberichte, Festigkeit des Weizens und besserer Exportnachsrage und {lossen fest. Okt. 7353, do. pr. Novbr. 742, Mais pr. Oktbr, 413, Schmalz pr. Okt. 675, do. pr. 7,50, Pork pr. Oktbr. —,—.

Rio de Janeiro, 16. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf

1,

Die Mais preise tien,

Nov. 6 7ò, Speck short cleq

Buenos Aires, 16. Oktober. (W. L. B.) Goldagio 133 69,

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Aufgebote, i 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Beriaoie Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2-- von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[56370]

Strafvollstreckungsersuchen- Erneuerung,

Das binter dem Wehrpflichtigen Walter Leopold Wüsthoff, gtboren den 3. Oktober 1872 zu Ebers- dorf. Kr:e1s Sprottau, unter dem 24. September 1896 erlassene offéne Strafvollstreckungsersuchen wird hiermit erneuert. 1IT. M 24. 96,

Görlitz, den 11. Oktober 1900.

Der Erste Staatsanwalt.

[56371] Beschlagnahme: Verfügung.

In der Untersuhungs|ahe gegen den Felt webel ranz Falkenhagen - der L. Matrosen-Artillerie- btheilung (am 29. September 1872 zu Anklam deboren) wegen Fahnenflucht wird auf Grund der S8 69 ff. des Militär-Strafgeseßbubs sowte $8 356, 360 Militäc-Strafgericht#ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und sein im i tis Neich befindlihes Vermögen mit Beschlag eleat.

Kiel, den 12. Oktober 1900. |

Kai!erlihes Gericht der 1, Marine-Iuspektion.

[56574] __ Bekanntmachung. : Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen

erlust- und n u. dergl. e

Landgerichts dahier vom 6. Oktober 1900 is das im Deutschen Reiche befiudliße Vermögen nachstehend genannter, eines nach $ 140 Ziffer 1 des Strafgesetz- bus strafbaren Vergehens. der Verleßung der Wehr- pflicht angeklagten Personen zur Deckung dec dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag beleat worden, was in Gemäßheit des $ 326 St.-P.-O. mit dem Beifügen bekannt gemaht wird, daß Ver- fügungen, welche einer der Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nah dieser Ver- öffentlihung vornimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig find. 1) Ronecker, Eugen, geboren am 8. Januar 1875 in Bi'\chheim, 2) Thibaut, Heinri, geboren am 5, Juni 1875 in Schiltigheim, 3) Hoch, Georg, geboren am 10. April 1876 in Hönheim, 4) Adam, Ludwig Franz, geboren am 12. Oktober 1876 in Wanzenau, 5) Stroh, Emil Michael, geboren am 13. Sep- tember 1877 in Hangenbieten, 6) Füßler, Michael, geboren am 29. April 1877 in G-udertheim, 7) Conrad, Michel, geboren am 27. März 1877 in Vendenheim, 8) Erbs, August, geboren am ò. November 1877 in Gries, 9) Heiß, Joseph, geboren am 25. April 1877 in Gries, 10) Truttmaganun, Michel Georç, 7. März 1877 in Howhfelden, 11) Levy, Nenatus, geboren am 28, Juli 1877 in Hochfelden, 12) Mey, Johann, geboren am 18, Dezember 1877 in Schwindraßheim, 13) Griesbächer, Christian Gottfried, geboren am 5. Ma: 1877 ina Brumath, 14) Lagel, Anton, geboren am-19. Juni 1877 in Scbnershetm, 15) Caspar, Karl Leon, geboren am 9. Dezember 1877 in Schiltigheim, :.16) Ponton, August, geboren am 12. Juni 1877 in Wolfizbeim, 17) Schaad, Eugen Georg, geboren am 5. April 1877 in Sogiltigheim, 18) Wingertsmann, Karl, geboren am 17. No» vember 1877 in Schiltigheim, 19) Clady, Jakob, geboren am 5. Januar 1877 in Schiltigheim, 20) Kiefer, Georg, geboren am 19, November 1877 in Straßburg. 21) Singer, Jakob, geboren am 15. Oktober 1877 in W:1fizheim, ) Fischbach, Georg, geboren am 23. Juni 1877 in Jazenheim, 23) Griesbach, Georg, geboren am 24. April 1877 in W yershbeim, 24) Graf, BVal?:ntin, geboren am 7. März 1877 in Reitweilec, 25) Secker, Anton, geboren am 5. Februar 1877 in Odverschäffolcheiwm, 26) Levy, Alfred, geboren am 28, März 1877 in Brumatkh, 27) Vrandt, Philipp, geboren am 19. September 1877 in Hördt, 28) Lorenz, Heinrich Edmund, 28. Juni 1878 in Schiltigheim, 29) Pertvorn, Georg, geboren am 1, November 1878 in Schiltigheim, 30) Eugel, Wilhelm, geboren am 6. Dezember 1878 in Schiltigbeim, 31) Bent, Joseph, geboren am 17, Juni 1878 in Schiltighe:m, 32) Mae, Karl, geboren am 8. Februar 1878 in Schiltigheim. 33) Groß, Joscph, geboren am 30. März 1878 in Singskerm, 34) Ugé, Biktor, geboren am 12. Februar 1878 in Rumersheim, ¿ im Deutschen Reiche zuleßt wohnhaft: Nr. 1 in Rumer1sheim, Nr. 2, 4 in Straßburg, Nr. 3 in Röschwoog, Nr. 20 in Schiltigheim, die übrigen in ihren Geburtsorten, Ne. 2 14

geboren am

? geboren am

Nr. 5, 12, 28, 29 in Paris, Nr. 8 in New Orleans (N.-A.), Nr. 11 in Namur (Belgien), Nr. 16 in Nancy. Nr. 18 tn Lunéville, Nr. 21 in New York (N.-A ), Nr. 22 in Minnesota (N.-A.), Nr. 23 in Süd, Amerika, Nr. 26, 32 in Amerika, Nr. 6, 10, 20, 24, 27, 33, 34 in französischen Kolonien (Fremden- Tai N O, 0 La 10, 177 19, 30, 81 unbekannt.

Straßburg, den 9. Oktober 1900.

Der K. Erste Staatsanwalt: Veit.

9) Aufgebote, Verlust- u, Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[80660] Nufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender, angebli abhanden gekommener Urkunden beantragt worden : i

1. der Preußischen Staats\{uldscheine vom 2. Mai 1812:

a. Litt. B. Nr. 3990 über 500 Thlr. Kaufmann Oswald Naffs zu Riesa,

b. Litt, U: Nx. 33275 über 25 Thlx. von der verwittw. Gutsbesißer Maryanna Jagodzinska, geb. Zbierska, in Trzeciewnica, ,

[I, der Schuldverschreibung der Preußischen kon-

folidierten 34 9/0, vormals 4 %/gigen Staats-Anleihe von 1876/79 Litt. D Nr. 1386 über 500 A von A. Antonovich in Belgrad (Serbien), I1Ll. der Schuldverschreibung der konsolidierten 34 0, vormals 49/6 igen Preußischen Staats-Anleihe von 1880 Litkt. E. Nr. 366 590 über, 300 A von dem Büdner Matin Nückert in Marwiß.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem aur den 21, Februar 1901, Vormittags UAl Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer Nr. 27, anberaumten Aufgebotstermine thre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkanden er- folgen wird.

Berlin, den 27. Januar 1900.

Königliches Am1sgericht L. Abtheilung 84.

von dem

[56420] Aufgebot.

Es 1 das Aufgebot folgender abhanden ge- kommener Uckunden zum Zwedke ihrer Kraftlos- e:klärung beantragt worden :

I des 34 prozenttaen Berliner Stadt-Anleihe scheins Litt. O. Nr. 80 863 über 100 (A vom Jahre 1892 vom Amtsgerih1s-Sekretär Hermann Hirsekorn

ter ; t des 3 prozentigen lands{aftlichen Z°entral- pfandbriefs Nr. 195 650 über 5000 A vom Ober- leutnant Walther Grafen von Königs8marck in Potsdam vertreten durch den Rechtsanwalt Heintß. hier —3

I1T. der 4 prozentigen Pfandbriefe der Pommerschen Hypotbeken - Aktien - Bank zu Berlin Ser. VIIT C. Nr. 193 über 2000 A und Ser. VII F. Nr. 71 über 300 A vom Kapitän Hermann Anton Lange in Emden vertreten durch den Rechtsanwalt Cramer in Emden —;

1V. der Aktien der Berliner Hôtel-Gesellschaft zu Berlin, Mohrenstraße 1/5, (sog. Kaiserhof-Akiien) Ne. 4531 und 1536 je über 300 A von déx Lehrerin a. D. Wittwe Jda Klink, geb. Schönfeld, in Stegliß vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Beer in Stegliß —;

V, der Wechsel

1) d. d. Blesen, den 15. Oktober 1899, über 125 #1, fällig am 15, Januar 1900. gezogen von G. A. Gerson's Nachf. in Blesen auf Joseph Pade in Blefen, zahlbar bei Leib & Licht in Berlin, von dezr Handelsgesellshaft W. Hoddick & Co. in Langenberg verireten durch den Rechtsanwalt Justizrath U bah in Meseriß —;

2) d. d. Berlin, den 1 Februar 1899, über 250 4, fällig am 1. Mat 1899. und 4. d. Berlin, den 1. Februar 1899 über 256 #4, fällig am 1. Juni 1899, geiogen auf uno angenommen von M. Hoffmann & Co. in Locken, zablbar bei A. Bieber & Sohn in Berlivy, Kaiser Wilhelæ straße 33/36, von A. Bieber & Sobn (Kaufhaus Hamburg) in Berlia;

3) d. d. Leipzig, dea 13. Januar 1899, über 100 Æ, fällig am 15. Januar 1900, gezogen von Schack & Grunert auf F. Kreuchen in Berlin, an- genommen von F. Kreuhen und Emma Hermanni, von der Firma W. Hoddick & Co. in Langenberg vertreten durch die Rechtsavwälte Justizrath Kempner und Albert Pinner zu Berlin.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Mai 1901, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 11I Treppen, Zimmer 6/7, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelten und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 5. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[56627] Bekauntmachung. Gestohlen am 16, d. Vèts: 4 Stück Aktien der Bohumer Gufftahl Ac!ien (Sesellshaft Nr. 39306, 38 899, 38 900 und 38 901 mit Talons und Ziasfcheinen. ad Dps 7101/4 Rev. 13. Berlin, den 17. Oktober 1900. Köaigliches Polizei-Präfidium, Abth. Uv.

[48620] Aufgebot. Auf Antrag des Gewerken Faust zu Freudenberg

zur Zeit angeblich fsich aufhaltend: 29 in Frankceich, Nr. 4 in Meaux (Frankreich),

wird der Inhaber des Kuxscheins Nr. 70 der Ge-

Beffentlicher Anzeiger.

werkschaft Zehe Freudenberg, Gemeinde Freuden- berg, Kreis Siegen, eingetragen Seite 14 des .Ge- werkenbuchs für den Antragsteller, aufgefordert, \pä- testens im Aufgebotstermine den 29, März L901, Vormittags UA Uhr, seine Ansprüche und Rechte auf denselben bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 17, anzumelden und den Kuxschein vor» zulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird, Siegen, den 6. August 1900. Köntgliches Amtszericht.

[54193] Aufgebot.

Die verehelihte Eigenthümer Albert Poft, Auguste, geb. Scheer. wohnhaft in Borntin, hat als eingetragene Eigenthümerin des Grunbstücks Borntin Band I Blatt Nr. 15 das Aufgebot der Hypotheken- dokumente über die Post Abth. I1Tl Nc. 1 von 105 Thalern beantragt. Die Poft steht eingetragen für die drei Geschwister Scheer:

i a. Bertha Rosalie Caroline, geb. den 19. Januar

836,

L Ernestine Friederike Louise, geb. den 10. Januar C

c. Johann Wilhelm Friedrich, geb. den 14. Juni 1843,

Neber den Antheil der Ernestine is ein Zwetig- dokument gebildet worden. Beide Dokumente sind angebli verloren gegangen, die Post selbst angebltch getilgt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L. Februar 1901, Vormittags L Uhr, vor dem unter“ zeichneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu! legen, widrigenfalls die Kraftoserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Greifenberg i. P., den 19. September 1900. Königliches Amtsgericht.

C

[54194] Aufgebot. Die Deutshe Ansiedlungsbank, Aktiergesellschaft zu Berlin, vertreten dur den Nechts8anwalt de Witt in Greifenberg i. P., hat das Aufgebot der Hypo- thekendokumente folaender, auf dem der Ant1rag- \stellerin gehörigen Grundfstücke Wend.-Pribbernow Band T Blatt Nr. 1 verzetchneten Posten: Abth. II1 Nr. 13 über 3 000 A, 20 6900, E O: Le O00: i; z O. C Do. weil diese Posten angeblich getilgt, die Dokumente aber verloren gegangen find, beantragt Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L. Februar 1901, Vormittags 1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkiäruna der Urkunden erfolgen wird. Greifenberg i. P., den 19. September 1900. Königliches Amtsgericht.

. L

[56427] Aufgebot.

Der Häusler August Fahnick Nr. 6 zu Shlemmin hat das Aufgebot zwecks Kraftloserklärung des Postens Fol. 1 des Grund- und Hypothekenbuchs seiner Hâäuslerei von 309 Thir. Krt., eingetragen zu vier Prozent Zinsen unterm 20. Januar 1868 für die Hauswirtbsfrau Joachim Fahning (Fantck), Luise, geb. Stallbaum (Stallbohm), ¡u Schlemmin be- antragt, indem er darlegt, daß der Posten bereits früher an die inzwischen verstorbenen Gläubiger ge- zahlt ist, den über den Posten ertheilten Hypotheken- sein aber nicht beizubringen vermag. Demgemäß werden alle diejenigen, welhe der Tilgung dieses Postens widersprehen zu können glauben, bierdur aufgefordert, diese ihre Ansyrüdde und Rechte spätestens in dem auf den 23. Januar 1901, Vorm. Al Uhr, vor hiesigem -Ami1sgerihte an- stebenden Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls dieser Posten wird für erloshen crklärt und der ausgestelte Shzin wird außer Wirksamkeit gesetzt werden.

Bützow, 12. Oktober 1900.

Großherzogliches Umtsgericht. [55852] Aufgebot.

Ver Kaufmann Gustav Fuchs zu Neunkirchen, Bez. Trier, in seiner Eigenschaft als Konkurs3verroalter über das Lermözen des Bauunternehmers Wilhelm Sdchütt zu Neunkirchen, vertreten dur Rechtéanwalt Fenner daselbst, hat das Aufgebot des Hypotheken- briefs, der über die im Grundbuche Neunkirchen Band 35 Artikel 1740 Abth. 111 Nr. 18 eingetragene Hypothek von 4006,97 #4 für den Gipsermeister Peter Keller in Kleinblittersdorf gebildet ist, beantragt. Der Inhaber der Uckunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S, Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neunukir@en, den 9, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. [56430] _ Aufgebot.

Der Schreiner Johann- Copperjan zu Paderborn hat das Aufgebot jum” Zwecke der Ausschließung der Gläubiger des ‘im Grundbuhe von Paderbocn Band 127 Blatt 5 in Abtheilung 111 unter Nr. 3 für Urban (Hermann) Schmiß aus der Urkunde vom 16, Auauft 1815 eingetragenen Abdikats von 58 Tha- lern 20 Sar. 5 Pf. vnd der ebendaselbst in Abs» theilung 111 unter Nr. 4 für Andreas Anton Stuken- berg avs der Urkunde vom 5, August 1830 einge-

6, Kommandit-Gesellschaften ey! oie pi U. Aktien-Gesellsc, 7. Erwerbs- und eno

8. Os A. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Auswe

10, Verschtedene

irthshaf\ts- enschaften. Ä efaintinaGundea:

tragenen Abfindung von 89 Thalern 6 Sgr. 4 Yf aemäß $ 1170 B.-G.-B. beantragt. Die unbekannten Gläubiger dieser Forderungen werden aufgefordert ihre Rechte vätestens in dem avf den TF7, De; zember 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihacten Gerichte anberaumten Aufgebots, termine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten werten ausges! fen werden. Paderborn, den 6. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

[56422] Aufgebot.

Der Müller Ignay Klaczynêski aus Cechel bat das Aufgebot der unbekannten Gläubiger, Geschwister Jakob und Andreas Olejniczak, für die auf dem dem Antragsteller gehörigen Grundstück Czechel Band 1 Blatt 1 in Abtheiluna [111 zu Nr. 1 folgende Hypotheken eingetragen siand:

Erbtheile der Geschwister Olejniczak, und zwar:

18 Sgr. für Jacob,

8 Nthlr. 24 Sgr. für Andreas (Andrzej) aus dem Syloester Olejniczak’sden Erbrezeß vom 30, Junt 1839, Obligation vom 1. Juni 1839, ein- getragen auf Czechel Nr. 12, hierher übertragen ex decreto vom 25. Juli 1871,

beantragt. Die Gläubiger der g-dahten HLyyo- theken bezw. ihre Rechtsnahfolger werdey aufgefordert, spätestens in dem auf den 16, Januar 41901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aussc{ließung der Gläubiger mit ihren Rechten erfolaen wird.

Plescheu, den 10. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. Nufgebot.

Der Gärtner Carl Großklaus in Wolfenbüttel kat das Aufaebot des gerihtlicen Kaufbriefs vom 15. Okrober 1874 beantraat, zufolge dessen für ihn 4200 M als Hyvothek? auf das hier an der Pfingst- ftraße No. ass. 3728 belegene Haus Hohethorfeld- mark Blatt 17 Nr. 71 zu 34 a 33 qm einge tragen find. Die unbekannten Jnhaber jenes Kaufs briefs werden aufgefordert, ihce An)jvrüche spätestens in dem auf den 6, November ds. Js., Morgens L Uhr, vor dem unterzeichneten “Umtsçerite, Auguststraße Nr. 6, Zimmer Nr. 10, bestimmten Aufgebotttermine arzumelden und den Kaufbrief vor- zulegen, widrigenfalls dieser füc kranlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 13. September 1900.

Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

[56421] Aufgebot.

Auf Antrag der verwittweten Tischler Christiane Paul:ck, geb. Starick, zu Werben, die glavbhaft ge- macht hat, daß sie und ihre Rechtsvorgänger {h seit länger als 30 Jahren im Eigenbesi des im Grundbuch von Werben Antheil 111 Band L Blatt Nr.-38 verzeichneten Grundstücks befinden, werden die im Grundbuch als Eigenthümerin dieses Grund- ffüds cingetragene Frau Anna Hussock, geb. Schlodder, und deren Rechtonachfclger, d'e seit * dieser Zit Nechte auf das Grundstück nicht geltend gemadt haven, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 7, Februar 1901, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Ne. 18, ihre Ansprüche und Rechte geltend zu maden, widrigenfalls sie mit denselben werden ausgeschlo}sen werden.

Kottbus, den 12 Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[56423] Aufgebot.

Von dem auf Rühener Feldmnk belegenen Plane Nr. 188 des Ackermanns Betke No. ass. ( ¿l Rüben, ift seitens der zuständigen Kreis, Kommunäal- organe zwecks Anlage eines neuen Straßen: Gub wäss-rungsgrabens eine Theilflähe in der Größe von 7,09 a în Anspru genommen, und ist die na dem G2sey vom 13. Septemter 1867 Nr. 78 il gewährende Entschädigung dur Vereinbarung der Bethciligten auf 10 (A pro Qaadruthe = 340 festgeseßt. Die genauere Lage der in Anspruch s nommenen Fläche is aus der bei den Akten befin lien Zeihaung &sihtli®. Nachdem H:rzoglide Krceisdireklion Helmstedt die Einleitung des erfordel' lihen Aufgebotsverfahrens beantragt hat, werden ll Gemäßheit des $ 14 des obigen“ Gesetzes und de Geleyes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 die bezüglid der in Anspruch genommenen Fläche bereckchtig!en Mealgläubicer aufgefordert, ihre Rechte an dem Erl \chädigungefkapitale spätestens in dem auf den 4, D“ zember 1900, Morgens 10 Uhr, anberaumkn Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die * 1 treffenden mit ihren Ansprühen auf das Kaplls ausae\s&@lofsen werden.

Vorsfelde, den 3, Oktober 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Lerche.

[48048]

[56576] Aufgebot. M Der Kausmann Otto Ruch in Cassel hat antragt. den Carl Ludwig Otto Beynersde# (oder Veinersdorf), welher am 25, Oktober 4 zu Cassel als Sobn4 tes Glasermeisters t Beynersdorf und Ehefrau Anna Elisabeth, d Schuncke, zu Cassel geboren, in 1872 von 0a dvs Techniker nah Amerika ausgewandert und fei! 7 verschollen ist, für todt zu erklären. Der beze! Us Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in cie auf den 15, Mai 1901, Mittags 12 b vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten e | gebotstermin zu melden, widrigenfalls die |

Ÿ oder Tod des Verschollenen zu aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin,dem

| Johann Jakob Hackh it im Jahre 1853

olgen wird. An alle, welche Auskunft erklärung eher Tod des Verschollenen zu ertheilen über ggen ergeht die Aufforderuna, spätestens im fgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Auel, den 12 Oktober 1900. / Königliches Amtsgericht. Abth. 13,

ufgebot von Verschollenen. (6 r Shubmacher Johannes Napp, geboren rs 1791, am 8 fn Mean Anna Maria Rapp, geb. Häderle, boren am 1. Ytovember 1807, 8E) deren Tohter Anna Maria Rapp, geboren am 18, September 1845, i zuleyt in Eschenbach, Oberamts Göppingen, wohn- t, sind im April 1847 mit etnander na Amerika t und seit dem Jahre 1850 verschollen. Für na Maria Rapp (Z. 2) wird ein Vermögen egshaftlih verwaltet. Die Anna Maria Reutter, V Häderle, Bauersehefrau in Boll, hat als erbs berechtigte Nichte das Aufgebotsverfahren ¡um Zweck der Todeserklärung der Verschollenen in zulässizer Weise beantragt. Die Verschollenen werden deshalb hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 22. April 1901, Vorm. 11° Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termin sich zu melden, widrigenfalls ihre Todes-

erklärung erfolgen würde. Zuglei wird jedermann,

der Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu achen.

M vingen, den 26. September 1900.

9 K. Amtsgericht.

H.-R. Gaupp.

Reröffentliht kur: H.-Gerichts\hreiber Kimm i ch. [56237] Aufgebot eines Verschollenen,

Der am 31. Januar 1844 zu Albershausen, Ober- amts Göppingen, geborene und zuleßt dort wohn- haite Georg Ludwig Ziegler, Sohn des Bauern Michael Ziegler und der Christine Magdalene, geb. Wieland, süc welchen ein Vermögen pflegschaftlih verwaltet wird, is im Jahre 1868 nach Amerika gereist und seither vershollen. Der Sternwirth Johannes Kempter in Albershausen hat als gesey- licher Vertreter des Verschollenen das Aufgebots- verfahren zum Zweck der Todeserklärung des VBer- {ollenen in zulässiger Wise beantragt. Der Verschollene wird deshalb hiemit aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 22. April 1901, Vorm. Ak Uhr, voc dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin ih zu melden,

Î widrigenfalls seine Todeserklärung ‘erfolgen würde.

Zugleih wird Jedermann, der Auskunft über Leben ertheilen vermag,

Gericht Anzeige zu machen. Göppingeu, den 26. September 1900. K. Amtagericht. O.-R. Gaupv.

Veröffentliht durch H.-Gerichts\chreiber Kimmich.

[66236] Aufgebot eines Verschollenen,

Der am 19. März 1839 zu Wanaen, O.-A. Göppingen, geborene und zuleßt daselbst wobnhafte nah Amerik1 ausgewandert und seit dem Jahre 1864 ver- s{hollen, Der Maler Gottlieb Hackh in Wangen hot das Aufgebotsverfahren zum Zweck der Todes- erklärung des Verschollenen in zulä|siger Weise bean- tagt. Der Verschollene wird deshalb hiermit auf- gefordert, \pätest-ns in dem auf Montag, deu 22, April 1901, Vorm. [Ul Uyr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin h zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen würde. Zuglei wird Jedermann, der Aus- funft über Leben oder Tock des Verschollenen zu er-

} theilen vermag, aufgefordert, pätestens in diesem

Aufgebotstermin tem Gericht Anzeiae zu maten, Göppingen, den 8 Oktober 1900, K. Amtsgericht. _Landgerichtsrath Plieninger. Veröffentlicht durch Gerichtsschreiber Layer.

[06239] Aufgebot eines Verschollenen,

Der am 19, März 1839 zu Bezgencieih, O.-A, Göppingen, geborene Karl Müller, Sohn des Eg'dius Müller, Bauern in Bezgenrieth, und der Regine, geb. Hoyler, is im Scptember 1857 von BVezgenrieth aus förmlih nah Amerika ausgewandert, im Jahre 1862 und 1872 je zu kurzem Besuch wieder in Bezzenrieth gewesen und seit dem Fahre 1875, in welhem er leytmals einen Brief aus Aznerika s{rieb, verschollen. Die Katharine Schweizer, geb. Müller, in Bezgenrieth hat als Ercbsinteressentin das Aufgebctsverfahren zum Zwette der Todeserklärung des Verschollenen in zulässiger Weije beantragt. Der Verschollene wird deshalb hiemit aufgefordert, [vätestens in dem auf Moutag, * deu 29, April 1901, Vormittags 1k Uhr, vor dem unter- itihneten Gericht, anveraumten Aufgebotstermin sich ju melden, widrigenfalls feine Todeserklärung mit Virkung auf das in Bezgenrieth verwaltete Elterngut des Verschollenen im Betrage von 17411 „4 87 P etfolgen würde. Zuglei wird jedermann, der Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeiae zu machen.

Göppingen, den 10. Oktober 1900.

K. Amtsgericht. L, i Bälz, A... Veröffentliht dur Gerichtsschreiber Lan g bein.

Kal. Aneridt Gmünd.

ufgebot. t Albert Frei, Krupwirtd in Salach, hat den An- rag geftellt, seinen Bruder, den am 6. Juni 1836 n Wißgoloingen geborenen, von dort im J»hre 1854 hd Amerika ausgewanderten und seit 1874 ver- senen Nobertus Frei für todt zu erklären, und te mit diesem Antrag zuzelassen worden, Aufgebots- 1964 ird bestimmt auf Dienstag, 23, April

E L, Vorm. 9 Uhr.

3 ergeht die Aufforterung an: Tr „deu Verschollenen, sich spätestens in diesem

min zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt

würde, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod AufgeterFollenen zu min vermogen, ps im rmin dem Ger nzeige zu maqzen. münd, 6. Oktober 1900. N

Preu.

[55501]

[56434] Bekauntmachung.

Das K. Amtsgericht Frankenthal hat am 19. Sep- tember 1900 folgendes Aufgebot erlassen: Maria Holihäuser, geb. Saam, in Mannheim wohnhaft, vertreten dur ihren Bevollmächtigten, Rechtsanwalt Laux in Sees beantragt die Todeserklärung thres zu Anfang des Jahres 1881 von Feankenthal nah Amerika ausgewanderten und seit Mitte dieses Jahres verschollenen Ehemannes, des Fuhrmannes Philipp Holzhäuser aus Lambsheim, geboren daselbst am 14. November 1850. Der Verschollene wird aufgefordert, schG pätestens in dem auf Donnerstag, den 23. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem K. Amwtösgerihte Frankenthal anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wicd. Zugleich roerden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Frankenthal, den 15. Oktober 1900.

Der Gerichts\{hreiber des Kgl. Amtsgerichts:

Schaeffer, Kgl. Ober-Sekretär.

[56435] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des vershollenen Kauf- manncs Iohann Stührholdt (Stürholdt), nämlich des Rechtsanwalts Dris. jur. Nudolf Lehmann, ver- treten durch die hiesigen Rehtsanwälte Dres. jur. 4 und Lehmann, wird ein Aufgebot dahin ers assen :

1) Es wird der am 18. September 1858 in Ofst- moorende geborene Kaufmann Johann Stühr- holdt (Stürholdt)), welcher im Fahre 1884 nah St. Paul, Staat Minnesota, Nord- Amerika, ausgewandert ift, zuleßt im Fahre 1888 an seinen damals in Tacoma, Staat Washington, Nord-Amerika, wohnhaften Bruder Peter ge- schrieben hat und seitdem verschollen ijt, hiermit aufgefordert, sih spätestens in dem auf Mitt- woch, den 24, April 1901, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufzebotétecmin, hier- felbst, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, zu meldea, widrigenfalls seiñe Todes- erklärung erfolgen wicd.

2) Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Hamburg, den 9. Oktober 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Völckers Dr.

Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreiber. [56880] Amtsgericht Hamburg.

Aufgebot. __ Auf Antrag des Vaters des vers{chollenen Kommis Heinrid) Jacob Johannes Ecnst Krebs, nämlich des ODberamtsriéhters a. D. Heirrih Jacob Johannes Krebs in Stendal, wird ein Aufgebot dahin erlafsen :

1) Es wird der am 4. Juni 1847 in S{hleswig geborene Kommis Heinri Jacob Iohannes Ernst Krebs, welh2zr im Jahre 1872 nah Brasilien avsaewandert ist, zuleßt im Jahre 1874 oder 1875 aus Curitiba geschrieben hat und seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, si fpvätestens in dem auf Mittwoch, deu 24, April 1901, Vormittags UA Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, hierselbft, Post- straße 19, Erdgeschcß links, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird,

Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu ertheilen vermögen, biermit aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte spätestens ira Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Hamburg, den 9. Oktober 1900. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Völckers Dr. Veröffentlicht : Ude, Gerichtsschreiber. Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des verschollenen Arbeiters Fri Bruhn (genannt Schwarzlo})s auch Shwarz- loos), näwlih des hi:sigen Rechtsanwalts Dris, jur. Res Schwartze, wird ein Aufgebot dahin er- lassen:

1) Es wird der am 1. Juli 1843 in Petersdorf auf Fehmarn als Sohn der unverehelt{ten Catha- rina Margaretha Bruhn geborene Arbeiter Fritz Bruhn (genannt Schwarzlo#s, au Schwarz- loos), welcher seit dem Jahre 1878 verschollen it, hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 24, April 1901, Vor- mittags 14 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, hierselb, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung ertolgen wird (Fs werden alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver:uögen, hiermit aufgefordert, dem unterzethnetef Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Hamburg, den 3. Oktober 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Vöklckers Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber. [56425] K. Amtsgericht Heidenheim. Aufgebote.

Es werden auf Antrag

1) des Buchbinders Christian Kochendörfer in Giengen der am 23. April 1831 in Giengen ge- borene Christian Müller, Kaufmann von Giengen, Sohn des f Georg Müller, Präzeptors in Giengen, seit mehr als 40 Jahren verschollen,

ü N des Amtsdteners Philipp Allgöwer in Gussen- ad

a. die am 4. Septbr. 1859 in Bräunisheim ge- borene Angelika Bröckel, Tochter des Johann Michael Brôckel von Gussenstadt und der f Apollonia, geb. Fharion, 1880 nah Amerika gereist und seitdem verschollen,

b. der am 14, Juli 1830 in Gussenstadt geborene Jakob Seibold, Sohn des f Jakob Seibold, Amts- dieners, und der Anna, geb. Kumpf, daselbst, im Februar 1852 nach Amerika gereist und seitdem ver-

ollen, g des Michael Feger, Meßgers in Gussenstadt, der Johann Hafner von Gussenstadt, geboren am

[56879]

2. Juli 1836, Sohn des f Iobann Martin Hafner Bâäkers in Gussenstadt, am 23. Oktbr. 1865 nah Amerika gereist und seitdem verschollen,

4) des I G. Fánk, Bauers in Gussenstadt, der Johann Georg Fink von Gusseoftadt, Sohn des + Jakob Fink und der Margarethe, aeb, Böhringer, tin Gufsenstadt, geb. am 26. Septbr. 1833, 1853 nah Amerika gereist und seitdem verschollen,

5) des Gemeindepflegers Christian Jäger in Gussenstadt, die Walburga Fink von Gussenstadt, geb. den 24. Juni 1830 zu Gussenstadt, Tochter des + Jakob Fink und der f Margarethe, geb. Böhringer, Anfangs der 1850 er Jahre nah Amerika gereist und seitdem verschollen,

6) des Georg Mack, Schmieds in Hürben,

a. der Mathäus Lächler, geb. am 17. April 1842, und

_b. die Anna Marie Lächler, geb. am 15. Febr, 1845, Kinder des f Ferdinand Lächler, Zimmermanns in Hürben, und der Anna, geb. Eisele, beide nah Amerika gereist und seitdem versholUlen,

aufaefordert, fich spätestens in dem auf Mzuntag, deu 22. April 1901, Nachm. 3 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin dahter zu melden, widrigen- falls sie für todt erklärt werden würden. Ebenso werden alle, welhe Auékunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hierüber spätestens in dem obengenannten Aufgebots- termin hieher Anzeiae iu machen.

Den 5, Oktober 1900.

Oberamtsrihter Wie f.

[56424] Aufgebot.

Der Rectsanwalt Wittenburg hier hat als Ab- wesenheitépfleger beantragt, den verschollenen See- mann Carl Fciedr. Theooor Rohde, geb. 6. Scyp- tember 1843 als Sohn des hiesigen Zimmergesellen Iohann Rohde für todt zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wtrd aufgefordert, si spätestens in dem auf den 25. Mai 1901, Vormittags 11 Uhr, vor diesem Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Rostock, den 5. Oktober 1900.

Großherzogliches Amtsgericht.

[56432] Aufgebot.

Aur Antrag des Letbzüchters Zacharias Mette zu Ottenhaufen und des UAckerwirths Konrad Mette daselbst wird der Schiffsheizer Anton Mette aus Ottenhausen, welcher am 21. November 1850 daselbst geboren ift und seit länger als 10 Jahren von Otten- haufen ausgewandect und verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am S. Oktober 1901, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls setne Todesertlärung erfolgen wird. Zuleih werden alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben und Tod des Berschollenen zu ertheilen vermögen, aufzefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte davon Anzeige zu machen.

Steinheim i. Westf., 11. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[56426] Aufgebot.

Der Nagler August Wilhelm Häfner und der Polterer Auguft Theodor Nothnagel in Steinbach- Hallenberg haben beantragt, ben verschollenen Schmirgler Wilhelm Nothnagel, Valtin Sohn, zuleßt wohnhaft in Steinb1h-Hallenberg, geb. da- seibst am 17. Dezember 1865, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird avfgefordert, sich spätestens in dem auf den S8, Mai 1901, Vormittags 40 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten ‘Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An aile, wel&e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Steinbach-Hallenberg, den 8. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. [56431] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Vormunds Schmieds Arnold UÜUhrmeister ¿u Wiedenbrück wird der am 6. Ncyember 1860 zu Wiedenbrück geborene Conrad Niemeyer, welcher seit etwa 20 Jahren nach Amerika aus- gewandert und verschollen i}, aufgefordert, #sich \pätestens im Aufaebotstermine den S. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolzen wird. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wiedenbrück, 10. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsoollstreckers des ver- storbenen Holzhändlers Georg Adolph Quast und seiner gleihfalls verstorbenen Ebefrau Anna Dorothea Elisabeth, geb. Bahrs, nämlich des Hausmaklers Carl Matthias Wilhelm Holste, vertreten durch die biesigen Rechtsanwälte Dres. jur. A. Wolffson, O Dehn, M. Shramm und O. Cohen, werden alle Nachlaßgläubiaer der in Hamburg geborenen und hierselbjt am 30 Juni 1900 verstorbenen Frau Anna Dorothea Elisabeth, geb. Babrs, des verstorbenen Holzhändlers Georg Adolph Quast Wittwe, auf gefordert, ihre Forderunaen späteitens in dem auf Mittwoch, den 5, Dezember 1900, Vor- mittags LL1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtänachtbeil, daß fie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht+ theilsrehten, BVermächtnissen und Auflagen berück- sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als sh nah Be friedigung der nit ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt, und daß jeder Erbe nach der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet. P den 9. Oktober 1900.

as Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (g .) Völckers Dr. Veröffent idt: Ude, Geri(tsschreiber,

[56878]

[56428] Aufgebot. ;

Der General-Agent Rudolf Resener zu Berlin, L 60, hat als Erbe des am 21. Juli 1899 im Sanatorium zu Grunewald verstorbenen, früher in Kairo (Egypten) wohnhaft gewesenen Schriftstellers Hans Refener das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auss{chließung von Nahhlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Schriftstellers Hans Resener spätestens in dem auf den 6, Februar 1901, Vor- mittags L107 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge« richt, Klosterstraße 77/78, IIT Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Lie Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisftücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wel@e sich nicht melden, können, unbeschzadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si nach Befriedigung der nicht aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß er- giebt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehen- den Theil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichttheilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen so- wie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie fich nit melden, nur der Rechtsnachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nab der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- theil entsprechenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 4. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[56433] Aufgebot.

Alle diejenigen, welhe den am 29 März 1867 zu Schwege verstorbenen Heuerling Heinrih Heuger außer defsen gleichfalls verstorbenem Sohne, dem Pumpenmacher Johann Wilhelm Heuger ebendaher, beerbt haben, werden aufgefordert, unter Nachweis ihrer Erbrehte \sich spätestens am Dienstag, den 11, Dezember d. Js., Mittags 1S Uhr, da- hier zu melden.

Iburg, den 13. Oltober 1900.

Königlihes Amtsgericht. I1. [55231] Bekanntmachung.

In der von dem Rentier Albert August Wilbelm Bertog angeordneten Bertog’shen Familienstiftung wird der laut Bekannimachuna vom 14. September 1900 auf den 1. Dezember 1900 anberaumte Termin auf Mittags 12 Uhr bestimmt Grunerstraße 111 Treppen, Zimmer 28

Berlin, den 12. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 97.

[56232] Bekanntmachung.

Für den Kaufmann Hermann Martin Ulrich Ende in Berlin, Königin Augustastr. 3, geboren in Berlin am 5. September 1870, welcher durch Beschluß des Amtsgerichts T vom 17. September 1900 wegen Vershwendung entmündigt ift, ift der Rechtsanwalt Adolph Rothenberg I. in Berlin, Markgrafenstr. 61, zum Vormund bestellt worden.

Berlin, den 6. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 109.

[56404]

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeihneten Amts- aerihts vom 25, September 1900 ift der am 18, Dezember 1811 geborene Schneider Joachim Heinrih Brandt, zulegt in Dolgow, Kreis Lüchow, wohnhaft, für todt erflärt und sein Vermögen seinen nächsten Erben überwiesen.

Lüchow, den 10. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. T.

[56302] Bekanntmachung.

‘Der am 16. Januar 1860 zu Bremen geborene Maler Ernst Augvost Frohböse ifff duarch Urtbeil des Amtsgerihts Bremerhaven vom 19. September 1900 für todt erklärt worden.

Bremerhaven, den 13. Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber des Amt8gerihts: Trumpf.

[56304] Aufgebotêëverfahren.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des verschollenen Kaufmannes Sigiëmund Samuel hat das Königliche Amtsgericht in Düfssel- dorf durch den Amtsrichter Dr. Pahl für Recht er- kannt:

Der vers{ollen2 Kaufmann geboren zu Düsseldorf am 23. todi erklärt. Als Zeitpunkt 31. Dezember 1890 festgestellt.

Düsseldorf, den 9. Vktober 1900.

Könitialiches Amiêgericht.

tgismund Samuel, ril 1828, wird für

mrd Mor ba 4A L

c Wu «“. ck

L

es Todes

[56308] K. Württ. Amt&gericht Ehingen.

In dem Aufgebotzverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des versollenen Georg Walter, gee boren am 15. Dezember 1838 zu Rottenacker. wurde heute folgendes Ausschlußurtheil verkündet:

Georg Walter wird für todt erklärt. Als Zeit» punkt des Todes wird der 31. Dezember 1872 fel» geftellt. Die Koften des Vecfahrens fallen dem Natdlasse zur Laft.

Den 9. Oktober 1900.

j Geridtsschreiber Naber.

[56309] K. Württ. Amt#gericht Ehingen.

In dem Aufgebotsverfadren zam Zwoeke der Todes» erklärung des vers{ollenen Ludwig Walter, grdoren am 16. April 1844 za Nottezaeker, wurde deute folgendes Ausschlußurtheil verkündet: j

Ludwig Walter wird für todt erklärt. Als Zeile punkt des Todes wird der 31. Dezemder 1824 feste gesept. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nad» lasse zur Last. Den 9. Oktober 1900.

Gericdtss@dreider Naber.

[06298] Vekannemachung. Das Könialide Amtögericht 2

ò Oktoder 1900 dur den Amtsgeriht® für Ret erkannt: Die verschollene am 16.

Oberrod gedorene Dienstmagd M S onten Kern, zuleßt Tebabaft in