1900 / 247 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

todt erklärt, Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1890, Nachts 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlafse zur Last. auau, den 5. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. 2,

[56299] Bekanntmachung.

Die Verschollenen :

1) Georg Heinrih Prior, geboren am 21, August 1839, von : me

2) Carl Gottfried Philipp Lochmaun, geboren am 28. August 1846, von Hanau,

3) Carl Louis Lochmann, geboren am 21. Mai 1852, von Hanau,

4) G dRe Tobias Gottlob Daubert, ge- boren am 28. Oktober 1851, von Hanau,

find durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts, 2, Hanau vom 5. Oktober 1900 für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist festgestellt worden :

1) vezüalih des Georg Heinrich Pcioc der 31. Des zember 1875, Nachts 12 Uhr, ;

2) bezüglih des Carl Gottfried Philipp Lohmann der 31.’ Dezember 1888, Nachts 12 Uhr,

3) bezügli des Carl Louis Lochmann der 31. Des zember 1883, Nachts 12 Uhr.

4) bezüglih des Tobias Goltlob Doaubert der 31. Dezember 1894, Nachts 12 Uhr,

Die Kosten des Verfahrens sind dem Nachlasse 1) des Prior, 2) des G. P. Lohmann, 3) des Carl Louis Lochmann, 4) des 2. Daubert auferlegt

worden. Hanau, den 5. Oktober 1900. j Königliches Amtsgericht. 2.

b

11

[56303] Bekanntmachung. b

In dem Aufgebotoverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des verschollenen Friedrich Philipp Aumann von Hanau hat das Könialiche Amtsgericht, Ab- theilung 2, in Hanau durch den Amtsgerihtsrath Prausniy am 5. Oktober 1900 für Recht erkannt:

Der verschollene, am 17. Juli 1838 geborene y

[54726]

rihtlihen Glisabeth Fieley zu Grabownia am 24, Juni 1881 in Abtheilung Ill unter Nr. 17 des dem Arbeiter Anton Ader Rybnik Blatt 281, gebildet aus der Schuld-

thümers Julius Wegner in Heinrihs8hof entstandenen Kosten auferlegt.

Von Rehts Wegen. Garßt a. O., den 19. September 1900. Königliches Amtsgeritht.

(ae) Vent. i Ausgefertigt: Ro #, Aktuar, als Gerichtsschreiber. [56405]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts-

gerichts vom 8. Oktober 1900 ift der für die Spar- und Darlehnskasse des land- und forstwirthshaftlichen Lokalyereins für das Wendland Grund der Shuld-Urkunde vom 2./11. Januar 1886 am 16. Januar 1886 ausgeferligte Hypothekenbrief über die im Grundbuh von Satemin Band I Artikel 11 in Abtheiluna TI[ unter Nr. 4 einge- tragene Hypothek von 900 (6 für kraftlos erflärt. Die unbekannten Gläubiger dieser Hypothek find mit ihren Nechten auf dieselbe ausgeschlossen.

zu Lüchow avf

Lüchow, den 11. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts om 26. September 1900 ift dahin erkannt worden : I. Die Hypothekenurkunden :

a. über 600 M Darlehn, einactragen aus der ge' Berhandlung vom 23. Juni 1881 für

2.

Fieles zu Brzezina gehörigen Grundftüccks

rfunde vom 23. Juni 1881 und dem Hypotyeken- riefe vom 24. Juni 1881. b. über 30 Thaler Darlehn, eingetragen aus der

gerihtlihen Ürkunde vom 18. Mai 1861 für den Rittergutsbisißer Anton Gemander zu Belk zufolge Verfügung vom 18. März 1861 in Abtheilung T11 unter Nr. 1 des dem Bergmann Franz Quill zu Belk gehörigen Grundstücks Belk Blatt 97, aebildet

us der SHuldurkunde vom 18. März 1861 und

Friedrich Philipp Aumanu von Hanau wird für | Hypo1hekenshein vom 20. März 1861.

todt erklärt. Als Zeitvunkt des Todes wird der 31. Dezember 1873, Nachts 12 Uhr, festgeftellt. 1 Die Kosten des Werfahrens fallen dem Nachlasse zur Last. Hanau, den 5. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. Ab1H. 2. [56305] VBekauntmachurg. Durch Auss{chlußurtheil des unterzeihneten Ge- | d ri%ts vom beutigen Tage ist der am 2. November | y 1850 zu Hohenwestedt geborene Schiffer Claus | v Heinrih Rowedder für todt erklärt. Als Todes-

c. über 39 Thaler 12 Sgr. Iudikatsforderung und Thaler 6 Sgr. Kosten, eingetragen avs dem

rehtékräftigen Mandate vom 7. Februar 1855 zu- folge Verfügung vom 24. Januar 1856 für den Rittergutsbesißer G. von Paczenski zu Knurow in Abtheilung 111 unter Nr. 2 des den Halbgärtner Franz und Thaddaeus Warorzinek zu Knurow ge- hörigen Grundftücks Knurow Blatt 37, gebildet aus

em Ersuchen des Köntglichen Kreisgerichts zu Rybnik om 9. Januar 1856 und dem Hypothekenschein om 24. Januar 1856.

d. über 450 6 Darlehn, eingetragen aus der

tag ift der 1. Januar 1900 festgestellt. aerichtlichen Urkunde vom 24, Februar 1881 am

Hohenwestedt, 10. Oktober 1900. 9

Königliches Amtsgericht.

9 [56401] : a

Das Königliche Amtsgeriht Lehe hat am 5. Ok- tober 1900 für Recht erkannt: N e

Der vershollene Heizer Johann Heien Löschen, geb. am 4. März 1849 zu Wiesens, zuleßt wohnhaft | a in Lehe, wird für todt erklärt. L218 Zeitpunkt des | d Todes wird der 31. Dezember 1893 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

Lehe, 12. Oktober 1900. i Der Gerichté\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56848] Bekanntmachung. ; Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 8. Oktober 1900 is das Sterbekassenbuh Nr. 17 309 der neuen großen Berliner Sterbekasse zu Berlin, ausgestellt für den Choristen Alexander

Berlin, den 11, Oktober 1900. L Königliches Amtsgeriht T. Abth. 84. 1

E j

[56429] Aufgebotsverfahren. 5

In der Aufgebotssahe des Gärtners Theodor | t André zu Düsseldorf-Hamm Nr. 236 hat das König- lie Amtsgeri®t in Düsseldorf durch den Amts- ridter Dr. Pabl für Recht erkannt :

Kura

Wa*cheßzki’schen Orzupowitz Franz und Mathilde Wojaciel'shen Eheleuten ge- hörigen Grundstückts Orzupowiß Blatt 135, gebildet

Halbbauer Albert und Pauline Eheleuten zit wiß ( Starowiß Blatt 26 für die Müller Ignay und % s L Marianne Stoschel’shen Eheleute zu Sianowiß auf Georg Ludwig Cafsi, für kraftlos erklärt worden. Grund. ¿ber l ß

Februar 1881 für dea Gärtner Franz zu Stodoll in Abtheilung 11! unter des den Arbeiter Vincent und Constantir e Eheleuten gehörigen Gruntstücks

68 und des den Maurer

D, L

DBL

us der Echuldurkunde vom 24 Februar 1881 und em Hypothekenshein vom 25. Februar 1881, werden für kraftlos erklärt. [T. Die unbekannten Gläubiger folgender Posten : a. der in Abtheilung IIT unter Nr. 1 des dem

Grundbesißer Friedcih Sih zu Lesckczin gehörigen Grundstücks Leschczin Blatt 17 für Carl Klucintok auf Grund der Verhandlung rom 16. Februar 1854 eingetragenen 7 Thaler Erbegelder;

b, der in Abtheilung IIT unter Nr. 15 des den Abrahamczyl’s{hen Grundftücks

Stanowiß gehörigen

Requisition des Prozeßrichters vom

8. Oktober 1861 zufolge Verfügung vom 12, Oktober

861 eingetragenen Protestation pro consorvando ure et loco wegen eirer Judikatsforderung von 00 Thalern nebst 50% Zinsen seit dem 1. Ok- ober 1860,

werden mit ihren Anfprüchen auf die bezei(neten

Posten ausgef{lossen.

ITT. Die Kosten des Verfahrens haben die Antrag-

Das Sparkassenbuh der- Städtishen Sparkasse zu | steller zu tragen.

Düffeldorf Nr. 24 183 über 1200 Æ 40 „$, lautend auf den Namen Peter André, Gärtner, Hamm 236,

wird für kraftlos erklärt. Düsseldorf, den 6. Oktober 1900. | Köntgliches Amt3gericht.

[56406] Bekanntmachung. :

Durch Avs\#lußurtke!l des unterzeiGneten Gerichts vom heutigen Tage ist tas Sparkaffenbuh der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 210 502 über 4,91 4, LTautend auf Paul Scheufler, Sohn des Yéaurers, hier, Fruchtstraße 54, für kraftlos erklärt worden. ;

Verlin, den 6. Oktober 1900,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82

[56307] Bekanntmachuug. s Durch Auss{lußurtel vom 11. Dfktober 1900 if der Hypotbekenbrief vom 23, Juni 1877 über die in Abth. 111 Nr. 1 Grnndbrch des Ritterguts Köpenick Band VI Blatt Nr, 166 für die Ehefrau des Rentiers Garl Seidel eingetragene Darlehnshypothek von 4500 M für kraftlos erklärt worden. Köpenick, den 11. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

[56300] Bekauntmachung. Die Hypotbekenurkunde über die Poft Ab- tbeilung I1T Nr. 3 des den Eigenthümer Julius Alff’scen Eheleuten gehörigen Grundstücks Kornelino Nr. 25 über 150 4 ift für kraftlos erklärt. Schubin, den 5. Oktober 1900. Königlices Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 19. September 1900. Rot, Gerichtsfhreiber. _ :

In der Aufgebottiache des Lederhändlers Garl Berwig in Gary a. O. hat das Königliche Amts- erid%t in Garg a. O. durch den Amtérihter Vent für Recht erkannt:

Das über die für die verehelihte Briefträger Gber- stein, geb. Borchardt, in Berlin im Grundbuhe von Gary a. O. Band Ill Seite 161 Nr. 133 einge- tragenen 1900 Thaler gebildete Zweigdokument ift

Tos. Die Koften werden tem Antragfteller an- theilig an den in demselben Verfahren des Eigen-

[56402]

Wilbelm Niermann werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück Flur 12 Nr. 335 Band 1 Seite 168 Oldendorf,

Nybnik, den 5. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. Aus\chlufßurtheil. Berkündet am 5. Oktober 1900, Späing, Gerthtsschreiber. Im Namen des Königs! In der Aufgebotssache: 1) der Wittwe H. Brockmcier, Marie, geb. Nieke,

56407]

Nr. 14 Engershausen,

2) des Kolons und Gerichtstaxators Heinrich

Kötter, Nr. 46 Harlinghausfen,

3) des Kolons Christian Friedriß Ludwig Busch-

mann, Nr. 1 Destel,

4) des Neubauers Carl Möller, Nr. 118 Frotheim, 5) des Kolons Friedrih Meyer, Nr. 6 Bröder-

hausen,

hat das Königlihe Amtsgeriht in Lübbecke für

Recht erkannt:

1) der eingetragere Eigenthümer Kolon Heinrich und dessen Rechtsnachfolger

2) der eingetragene Eigenthümer Kolon Heinrich Wiihelm Niermann und dessen Rechtsnachfolger

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück Flur 4 Nr. 129 Band 1 Seite 168

Oldendorf, E

3) der eingetragene Eigenthümer Christian Friedri Ofterwish zu Mehnen und dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück Flur 7 Nr. 1/3 Band 1 Seite 347 Mehnen, der eingetragene Gigenthümer Kolon Gerd Heinrich Wehmeyer, Nr. 31 Mehaen, und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Gcundstück Flur 7 Nr. a Band I Seite 113 Mehnen, der eingetragene Etgenthümer Kolon Chriftian Ludwig Meyer, Nr. 2 Levern, und dessen Rehtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grondftück Flur 4 Nr. 238/42 Band 1 Seite 269. Levern,

4) der eingetragene Gigenthümer Kaufmann und Rentmeister Philipp Ludwig Carl Dammann zu Fabbenstedt und dessen Rechtsnahfolger werden mit ihren Anfprücben und Rechten auf das Grundstück Flur 6 Nr. 321 Band 1 Seite 6 Alswede,

9) der eingetragene Eigenthümer C: H. Casschaum

‘zu Bröderhausen und dessen RNechtsnachfolger werden

mit ihren Ansprüchea und Rechten auf die Grund- ftüde Flur 30 Nr. 438/1 und 721/428 Band 3 Seite 171 Bröderhaus-n ausges{chlossen. Die Kosten fallen j- den Antragst:Tern zur Last. Lübbecke, den 5. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 19. September 1900. No st , Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssa? des Eigenthüm-.8 Julius Wegner in Heinrich Hof, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Löding in Greifswald, hat das König- lie Amtsgericht in Eary a. O. durch den Amts- rihtec Vent für Recht erkannt: :

Der über die im Grundbuche von Heinrihshof Band 1 Seite 61 Nr. 6 für:

1) Carl Auaust. Heinri,

2) Michael Friedrich Wilhelm,

3) Julius Eduard Wilhelm,

4) Ferdinand August,

5) Carl August,

Gebrüder Reßlaff} in Heinrih8hof, zu aleiben An- theil-n von je 140 Thaler, insgesammt 700 Thaler, Grbabfindung gebildete Hypothekenbrief ist kraftlos. Die Kosten werden dem Antragsteller antheilig nah dem Objelie mit den in demselben Aufgebotsver- fahren des Lederhändlers Carl Berwig în Garßz a. O, entstandenen Kosten «auferlegt. Von Nechts wegen. Garß a, O., den 19, September 1900. Königliches Amtsgericht. / (gez.) Vent. E Ausgefertigt: Nost, Attuar, als Gerichtsschreiber.

[56296] /

In der TiezeMey-r- Wagner-Feterabend?schen Auf- gebotsfahe F. 2/00 hat das Köntaliche Amtsgericht in Bischofstein durch den Amtsrichter Drewello für Necht erkannt:

R Die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken-

osten:

/ a. von 100 Tblr. Darlklebr, eingetragen für den Bauer Joseph Lilienthal zu Wus"ack in Abtheilung 111 Nr. 3 des Grundbuchs des dem Besißer Anton Tiey in Bischofstein gehörigen Grundstücks Bischofstein Nr. 523 aus der gerichtilihen Schuldurkunde ‘vom 17. Dezember 1847,

b. von 15 Thlr. Darlehn, eingetragen für die EGigenkäthner Anton und Catharina, geb. Dargr!, Kalsfki’shen Eheleute zu Scharnick in Abth. 111 Nr. 1 des Grundbuhßs des der Wittwe Mathilde und den Geschwistern Julius und Joseph Feyerabend in Kekitten gehörigen Grundstücks Kelitten Nr. 14 aus der aerihtlich:n SŸHuldurkunde vom 11, Fe- bruar 1837.

c. von 35 M Erbtheiléforderung. eingetragen für den Fleischergeselen Andreas Zimmermann in Abtb. [Ill Nr. 10 des BrundbuBs des dem SMhuh- machermeister Peter Meyer aehörigen Grundstücks Bischofstein Nr. 1085 auf Grund des Erbrezesses vom 18. Junt 1878, '

d. von 3 Thlr. 15 Sgr, Möller Wilbelm G&rdmann in Bischofstein in Abth. 111 Nr. 4 des GrundbuHs des den Arbeiter Anton und Catharina, aeb. Rex, Wagner*'’schen Ehe- leuten gehö1igen Grundftüids Lautern Nr. 118 aus dem rechtskräftigen Mandat vom 24. Fanuar 1859,

werden mit thren Ansyrüchen auf die genannten Poften ausges{lo}sen.

IT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last

Bischofstcin, den 22. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[56403]

eingetragen für den

[56306]

Durch Aus\chlußurtbeil von Heute find dle un- bekanrten Gläubiger der im GrundbuWße von Sch{warza Nr 73 a. Abtheilung 1!T Nr. 1 aus ter Konfensual - Urkunde vom 13, März 1822 einge- tragenen 50 Gulden nebst Zin'en und Kosten auf die gedahte Hyvoth°-? ausge|\chlossen.

Suhl, den 10. Oktober 1900

lmtegeriht.

[56408] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Glafer Mielke, Anna Rosalie Marie Wilhelmine, geb. Laß, zu Stettin, Hospitalstraße 2 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wichards3 in Stettin, klaat gegen ihren Ehemann, den Glaser Karl Friedrißh Mielke, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß der Beklagte sie am 21. Dezember 1895 bs:1lich ver- sassen habe, mit dem Antrag auf Ehescbeidung: die Ghe der Parteten zu trennen "nd den Beklagten für den s{utdigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsftreits vor die Vierte Zivilkammer des König- lien Landgerihts zu Stettin auf den 19, De- zember 1900, Vorurittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen Kum Zwette der öffentlihen Zustellung wird bieser Auszug der Klaae bekannt gemadt.

Stettin, oden 9. Ok'‘ob-er 1900,

Schult, Gerichts[hreiber des Königlichen Landgerichts.

[56845] Oeffentliche Zustellung.

In CEheprozeßfahen des Posamentiers Heinrih Paul Schule in Frohnau, vertreten durch Rechts- anwalt Preller in Chemriß, Klägers, aegen seine Ehefrau Minna Selma Schulze, geb. Nestler, zu- leßt in Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- klagte, wegen Ehescheidung, ift auf Antrag ded Klägers anderweit als Verhandlungastermin der 19, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt worden. Der Kläger ladet die Beklagte, deren geçcenwärtiger Aufenthalt unbekannt if}, zu diesem Termine behufs mündliher Verhandlung des Rechtéstreits vor das Köntgliche Landgeriht Chemnitz, Zivilkammer 1V, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der vom Prozeßgeriht be- williaten öffentlihen Zustellung der Ladung wird dies hiermit bekannt gemacht.

Chemnitz, den 16. Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgericht daselbst. Zivilkammer 1V : Lindner, Sekretär,

[56843] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Rousselange Lucie, geb. Hollinger, ohne Gewerbe in Groß-Moyeuyre wohnhaft, yer-

treten dur Rechtsanwalt Stahl in agt gegen thren Ehemann Caspar Roufselauge, frikee:

eb, kl

Bergmann in Groß-Moyeuvre, jest ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem A trage: Kaiserliches Landgericht wolle die zwischen den Par teien bestehende Ehe zu Ungunsten des Beklz für aufgelöt erklären und dem Beklazsten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen, und ladet den Be, klagten zur mündlidßen Verhandlung des Regtg, streits vor die Erste Zivilkammer des Kaiserliden Landoerihts zu Mey auf den 4. Dezember 1900, Vormittags D Uhr, mit der Auf, forderung, einen bei dem gedachten Ge-riYte zuge, laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent, lichen Zustellung wird dieser Auszug * der Klage bekannt „gemaht mit dem Bewerken, daß der Versuch der Süjne für niht erforde:lih erklärt worden ift.

Meg, den 13. Oktober 1900.

Der Landgerihts-Sekretär : Ba ch. Gerich1sschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[56412] Oeffentliche Zuftellung.

Die ver-helihte Schiffer Gabriel, Anna, geh. Plôg, früher in Neu-Ruppin, jeßt în Berlin wohn- haft, vertreten dur den Rechtsanwalt Sintenis in Neu-Ruppin, klagt gegen den Schiffer Rudolf Gabriel, früber zu Neu-Nuppin wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen bö3williger Ver- lassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ede zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldiaecn Theil zu erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung deg Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Könialichen Lindgerihts zu Neu-Ruppin auf den 8, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neu'Nuppin, den 5, Oktober 1900.

Stapelfeldt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [56840] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Karl Friedrih Der zu Friesack, Kirchstraße 6 wohnhaft, vertreten durch den Rechts- anwalt Schlichting zu Potsdam, klagt gegen seine Ehefrau Auguste Derh, geb. Burandt, zuleßt zu Wilhelminenbof bet Böhne wohnhaft, fett unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung auf Grund des $ 1567 Absatz 2 Nr. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden und in dem Urtheil auszu}prechen, daß die Beklagte die Shuld an dex Schiidung trägt, und ladet die Beklagte zur mündliben Verhandlung des Nachtsstreits vor die Zweite Ziviikammer des Köntglichen Landgerichts zu Potsdam auf den 17, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Potêdain, den 11. Oktober 1900.

Noa, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2 [56409] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Korbmacher Anna Billig, qaè borene Woblfahrt, m Zeit, Brühl 35, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrath Werner in Naumburg a. S., lagt gegen thren Ehemann, den Korbmaher Wilhelm genannt Max Billig, zuleßt in Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 1 und Abf, 2 Nr. 2 B. G.-B. wegen böslicher Berlafsung, mit dew Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig füc den shuldtgen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumturg a. Saale auf den 15%, Dezember 1900, Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliczen Zustellung wicd dieser Auezug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg «a. Saale, den 11. Oktober 1900.

Sommer, Aktuar, als Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[56413] Oeffentliche Zuftellung. i Frau Louise Cariß, geb. Tilhe, in Berlin, Mehnerftr. 5, Hof im Keller, vertreten dur den Rechts- anwalt Lißner I. in Berlin, Landébergerftr. 481, klagt gegen ihren Ghemann, den H umktlungtkommis Max Cauit aus Beailin, jetzt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 34. R. 171./00, auf Ebescheidung wegen böslicher Verlafjung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits voc die 17. Z'vilkammer des Königlichen Landgertchts T zu Berlin, Neues Gerichtägebäude Gruner stcaße, 2. Stockwerk, Zimmer 13, au den 23, Januar 1901, Vormittags 1D. Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, ben 13, Oktober 1900. Becker, Gerichts|chreiber ¿ des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 1.

[56841] Oeffentliche Zustellung.

Dic Frau Anna Bertha Henriette Grün, gb. Kamenz, zu Rixdorf, Hermannftraße 52, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Aehnelt, Berlin, Unter den Linden 15, klagt gegen ihren Ehemann, den Tapt- zierer Ludwig Grün, früher zu Rixdorf, jetzt unbe kannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, Beklagten für den allein \M{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verl handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Be:lin, Hallesche Ufer 29/31, T Trepve, Zimmer 33, auf den 15. De

ember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit de

ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte il‘ gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke T öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klas bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Oktober 1900.

Prillwit, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1-

3, Unfall-

M E 0 Untersuungs-Saden, 9, Aufgebote,

und Inyaliditäts- 2c. erung.

4 Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c.

s, Verloosung 2c. von

erthpapieren.

Berlust- und Fundsachen, Zuftellungen u. dergl. ersi L

Oeffentlicher Anzeiger.

| Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 17. Oktober

1900.

6, Kommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien- o 7, Grwerbs- und G E 8. N 9, B

10. Verschiedene

irthshafts-Geno tederlafsung 2x. von Nehtsanw

a rp 7 elanntmahungen.

enschaften,

ten,

| Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

A 152. Die Ebefrau des Bäâckers Friedrich rx, Emilie, geb. Völlmin, zu dutch Nechtsanwalt Friedrih Vortisch in gegen thren Ebemanv Friedrih Kübler nähere Adresse unbekannt wegen

Fübler, treten

vrrad, klagt

in Amerika

hehaupteter | hegründeten

B, G-B.

Scheidung t mündlicen

ß

bestellen,

Oeffentliche Zustellung.

Pflichten und grober

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg, den 13. Oktober 1900.

G:rihtsschreiber des Großherzoglißen Landgerichts.

[56835] Die

Arbeiterfrau Gafkubowicz, zur Zeit in Wanne, Prozeftibevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Wolff zu Lissa, klagt gegen hren Ehemann, den Arbeiter Josef Hoffmaun, früher zu Liffa |, P., jezt unbekanäten Aufenthalts. Mie Klägerin ladet den Beklag!en zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- ammer des Königlichen Landzerihts zu Lissa i. P. uf den 15, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu besteller, Bum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Schaefer,

Oeffentliche Zustellung. Marianna Hoffmann,

luszug bekannt gemaht. | Lissa i. P., den 16. Oktober 1900,

Braun,

Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

96414]

Die Ebefrau Anna Louise erw, Doebbel, zu Hamburg,

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. pilker, geb. Eldau, vertreten durch die

sehtsanwälte A. M. & Edm. Jacobsen & Dr. Vendixen, klagt gegen thren Ehemann Johann Otto friedrih Spilker, unbekannten Aufenthalts, auf Eheidung der Œhe wegen böslicher Verlaffung

ent1:

} Jahren

auf Herstellung der häuslihen Gemeinschaft ier er Begründung,

daß Klägerin seit etwa

nichts wieder von Beklagtem gehört

at, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

idlung des Rechts\treits vor die inner des Landgerichts zu Hamburg (altes jus, Admiralitätstraße 56, pt., Zimmer Nr. den 18, Dezember 1900, )} Uhr, mit der Aufforderung, jdahten Gerichte

uf

T: ivil- R 18) Vormittags einen bei dem zugelafsénen Anwalt zu be-

tellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird leser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, 13. Oktober 1900.

Henze, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

56410]

Oeffentliche Zustellung.

Der unmündige Johann Ernst Arno Fischer, ver»

teten

reten durch seinen hredrih Karl Kloß plozese vertreten durch den

Vormund, den Oberlehrer in Leipzig-Reudniß und im Rechtsanwalt Melos

1 Leipzig, klagt gegen den Kellner August Reinhold

Fischer aus Wettin, dtannten Aufenthalts, tellung daß der Beklagte nicht der |, und ladet den Beklagten zur

zuleßt in Leipzig, jeßt un- mit dem Artrage auf Fest- Vater des Klägers mündlichen Ber-

bandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des iniglihen Landgerichts zu Leipzig auf den 21, De- enber 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der

Slfforderung, jlafsenen Anwalt zu bestellen. fentlihen Zustellung wird dieser annt gemacht.

er Gerichtsschreiber bei dem Königlichen Land- zu Leipzig, am 13. Oktober 1900.

1

Periht

36417]

Der Oekonom Bernard Jacobs mächtigter Rechtsanwalt agt gegen den Händler Heinrih Wagner,

Prozeßbevoll

orn, fl

einen bei dem gedachten Gerichte zu- e Zwette der

uszug der Klage

Sekr. Dslling.

Oeffentliche Zustellung. in Paderborn, Block zu Pader-

, Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Usvertrags vom 15. August curr mit dem Antrage, 0? wischen den Parteien am 15. August curr. auf ‘m Viehmarkt in Delbrück abgeschlossene Pferde-

Uufgeschäft, lagt: halten h Öttlagten

urückzuneh

n den Krei Von 10 «A

adet den

auf Grund dessen Kläger vom Be-

en etne braune Stute gekauft und übergeben at, für aufgehoben zu erklären und den ¡zu verurtheilen, das gedahte Pferd wieder

me x : zeitag von Rund dem Kläger den bereits gezahlten

9, Auguft

M nebst 40%, Zinsen seit dem

curr. zurüdck .uzahlen und demselben den sthierarzt Pôtting hier aezahlten Betrag ¡u erstatten, dem Beklagten auch die Verfahrens aufzuerlegen und das Urtheil

fig vollstreckbar zu erklären. Beklagten zur mündlihen Verhandlung

Der Kläger

Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

deg Velbrüd | r.

auf den 20, Dezember 1900, Vorm. Zum Zwecke der

öffentlihen Zustellung

e dieser Auszug der ae bekannt gemacht.

elbrück, den 12, Okto

er 1900. Hohelüch ter,

Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

6416]

„Ver Bau Vimmermei

st

Oeffentliche Zustellun

St. Ludwig, ver-

chweren Verleßung der durch die Ehe iht Mißhandlung, 8 1568, L, N. S. 231, mit dem Antrage der Ehe, und ladet den Beklagten Berhandluvg des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Großherzoglichen Land- erihts zu Freiburg auf den 13. Dezember 1900, Pormi:tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen hei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwede der söffentlihen Zustellung

geb.

lären.

[56418] Die H

Adenauer in Köln, Schreiner, früher in

daß

Köln auf den 29, mittags 9 Uhr. Zuftellung wird dieser mat.

[54287]

[56415]

[56575]

Johannes Müller von Urtheil dahin:

Rechtóstreits zu tragen, mündlihen Verhandlun IT. Zivilkammer des

geshäftsinhaber Peter Heinrich und der

er Peter Weber zu Frankfurt a, M.,

1900, Vormittags

Burgstraße Nr. 44, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. M. Geiger zu Frankfurt a. M., klagt gegen den Redakteur Heinrih Geißler, früher zu Fran!fort a. M., jeßt unbekannten Aufenhaltéorts, auf Grund Miethvertrages, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten :

1) ap die Kläger 225 4 nebst 4% Zinsen seit 1. Oktober 1900 zu zahlen,

2) die im Hause Weberstraße 86, 1. Stock, inne- gehabte Wohnung unter Fortentrihtung des Mietk- zinses ab 1. Oktober d. F. nah dem Satze von 225 4 pro Quartal zu räumen,

3) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechttstreits vor das Königliche Amts- gericht, 8, zu Frankfurt a. M. auf den 14. De- zember 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 133. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 10, Oktober 1900. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Antsgerichts,

Oeffentliche Zuftellung. Handlung unter der Firma Heinri Auer zu Köln-Nippes, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt klagt gegen den Jacob Pütz,

Nippes, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der er dem Beklagten Waaren käuflich geliefert habe, mit dem Antrage auf kostenfällige Verur- theilung zur Zahlung von 62,54 M nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. September 1900. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntglihe Amtsgericht in

Me Zwecke der öffentlichen

Köln, den 9. Oktober 1900. Frester, Gerichts\chreiber tes Königlichen Amtsgerickhts,

Der H. Kaphengst zu Lauenburg a. Elbe, ver- treten durch die Rechtsanwälte Fehling und Dr. Küstermann zu, Lübeck, klagt gegen den Gastwirth Ludwig Ahlheit und dessen Ebefrau Elise Ahlheit, beide zuleßt wohnhaft zu Sierksrade bei Kastorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 24. Juli 1900 über 4 405,00, mit dem An- trage: 1) tie Beklagten als Gefammtschuldner kosten- vflihtig zu verurtbeilen, nebst 69) Zinsen seit dem #4 31,20 Protestkosten zu zahlen, gesammts{chuldnerish in die Kosten des bei dem Land- geriht Lübeck, Kammer für Handelsfachen, ange- | 7 strengten Arrestverfahrens, der Anordnurg und Vollziehung der Arreste vom 20. und 21. September 1900 zu verurtheilen, 3) das Urtheil für vorläufiz vollstreckbar zu erklären. mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin vor der Kammer für Handelsfachen des Landgerichts zu Lübeck auf Donnerstag, den 29. November 1900, Morgens 10 Uhr, anberaunt, ladet die Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt sih zum Vertreter zu beitellen. der öffentlichen Zustellung an die Beklazten wird dieser Auszug der Kloge bekannt gemacht.

Lübcck, den 6. Oktober 1900. Der Gerichtsschreiber der Kammer für Handelssachen des Landgerichis,

__ Oeffentiiche Zustellung.

Die Wittwe Weßger Schreck, geb. Grothmann, ¿u Westerkappeln, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Fisch, klagt gegen den Schneider Friedrih Schreckck, geboren am 17. Oktober 1871, früher zu Wester- kappeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die in Kappeln Band [11 Blatt 226 Abtheilung 111 Nr. 6 eingetragene Muttergutsforde- rung von Zweihundert zehn Mark bei der Groß- jährigkeit des Beklagten gezahlt sei, mit dem An- trage, den Beklagten durch vorläußg vollstreckbares Urtheil koftenpflichtig zu verurtheilên, anzuerkennen, daß die für ihn auf den Jmmobilien der Klägerin im Grundbu von Kappeln Band Il Blatt 226 Abtheilung 11T Nr. 6 eingetragene Muttergutsforde- rung von 210 L dur Zahlung der Klägerin getilgt sei und zu bewilligen, daß die Löshung im Grund- bu überall, wo fie noh eingetragen steht, bewirkt werde. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Tecklenburg auf den 28. No- vember 1900, Vormittags 10 E Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Teekleuburg, den 12. Oktober 1900.

i Höhle, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Ulm.

Oeffentliche Zustellung.

Franz Müller, Gipser in Göppingen, vertreten durch Rechtéanwalt Wiedmann daselbst, klagt gegen den mit unbekanntem Au Gosbah, O.-A. Geislingen wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrage auf ein gegen gefeßlihe Sicherheit vorläufig vollstreckbares Der Beklagte hat dem Kläger die Summe von 1257 A nebst 11, November 1898 zu bezahlen und die Kosten des

u

K

Ulm auf Donnerstag,

Zuftellung wird mat.

[56600]

bis zum Räumaungstage

von 12 M 95

Behauptung, E nuar n

Dezember 1900, Vor-

durch 18zug der Klage bekannt ge-

streits

auf dea 15.

bekannt gemacht. Willenberg,

Gerichtsschreiber

Antwoalt zu bestellen.

Den 15. Oktober 1900. Gerichtsschreiberei des Königlichea Landgerichts : Kanzleirath Renner.

Oeffeutliche Zustellung. Der Tischlermeister Auguit Kroh in Prozeßbevollmächtigter : dafelbst, klagt gegen de aus Rydziy in Nufsi

ro1 tem Kläger au Königlichen Amtsgerit nuar 1898 bet der Regierung zu Könt 100 M in Höhe v

9¿ Uhr, Zimmer Nr. 100. lien Zustellung wird dieser

O

rung, einen bei dem gedah!en Gerichte zugelassenen Zum Zwecke der öffentlichen diefer Auszug der Klage bekannt ge-

zu Königsberg i. Pr. zur Ab-

12 4 95 S$ und für die Fort- | später Kosten aus jener

Januar 1901, Vormitt222 Zum Zwecke der öffent-

Auszug der Klage

den 12, Oktober 1900. Riemann, des Königl. Amtsgerichts. Abth. 2.

an den Kläger 4 405,00 t. September 1900 und 2) die Beklagten

3) Unfall- und Versicherung.

Znvaliditäts- 2.

Feine.

insbesondere diesenigen

ZUr | [56578]

Kläger

Zum Zwette

Einsendung von

und mit der Au Nüböl* verstehen

Köln, den 13.

[56577]

Hausverwaltung,

0 „in abfolgt.

Zum Eröffnungstermin Die Eröffnung

waltung8gebäude, Köln, den 15.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Verdingung der Lieferung Rüböl und 294 000 kg Cisenbahn-Direktionsbezirke Köln, Elberfeld, Frankfurt a. M. erüen in 13 Loosen.

Die Verdingungsunterlagen können Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben

marken) bezogen wrden.

mittags LO¿ Uhr, dem Zeitpunkt der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist am 10, Novembexs d. J., Nachmittags 6 Uhr.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

der Lieferung von 176 050 S1ück kiefernen Stück eichenen oder buhenen Bahnsckwellen und 6108,60 m ethenen Weichenshwellen. der Angebote am 6. November 1906, Vor- mittags L1LL Uhr. 29. November 1900, Nachmittags 6 Uhr.

Die Auss\chreibungsunterlagen liegen bei unserer

und werden von derselben der Einreihung der Sebote zu benußenden Gebot- bogens gegen poft- und bestellgeldfrete Einsendung von 8 Baar nicht in Briefmarken Die Gebote sind mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Holzshwellen“ an uns vor dem zur Stunde, wie oben angeaeben, in unserem Ver-

Königliche Eisenbahu-Direktiou.

von 340 000 kg rohem gereinigtem Nüböl für die Effen, , Mainz und St. Johann-Saar-

bei unserer gegen porto- und befstellgeldfreie 30 4 in Baar (nicht in Brief- Angebote sind versiegelt

frift „Angebot auf Lieferung von bis 30, Oktober d. J., Vor-

Oktober 1900,

Ausschreibung 18 150

Eröffnung Ende der Zuschlagsfrist am

Domhof 28, zur Einsicht offen einshließlih des bei

e. DETi

einzusenden. der Angebote findet am Tage und

20, Erdgeschoß, statt. 1900.

Zimmer Oktober

fenthalt abwesenden Gipfer

Die bisher hier über den Verlust 4 9/9 Zinsen hieraus seit

nd ladet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor die öniglihen Landgerichts zu den 20, Dezember Uhr, mit der Aufforde

[56372] des Allerböchsten

\

9) Verloosung 2c. von Werth:

aus\{chließlich in Unterabtheilung 2.

Kottbuser Stadt-Auleihe. Bei der planmäßigen Ausloosung der auf Grund

1889 von der Stadt Kottbus ausgegebenen Anleihescheine wurden folgende Nummern gezogen:

papieren.

er E Bekanntmachungen von Wertbpapieren befinden Fd

rivilegiums vom 18. E Stadt»

Willenberg, MNechtsanwalt Glogau von a Administrator Kownatki ch - Polen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Einwilligung der Auszahlung des f Grund des Arrestbefebls des ris zu Willenberg vom 23. Ja- Hinterlegungsstelle der Königlichen 6sberg hinterlegten Betrages von on 50 M, der entstandenen Kosten H und der später durch Beschluß fest- zuseßenden Kosten nebst den für diese Beträge auf- gekommenen Hinterlegungsz Parteten geschlossenen außergerichtlichen Vergleiche, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, in die Auszablung der zur Krok-Kownaßkki’schen Streit- masse K. 17/98 bet der Hinterlezungéftelle der König- lien Regierung wendung der Vollziehung des Krrestbefehls des Königlichen Amtsgerihts Willenberg vom 23. Ia- Sachen Kroh o/a. Kownabki G. 5/98 hinterlegten 100 6 im Theilbetrage von 50 4 nebft den aufgelaufenen Zinsen von 50 4 sewie in die Auezahlung bon weiteren, für die Einleitung des gegenwärtigen Prozesses bereits entstandenen Kosten im Betrage von führung dieses Prozesses noch entstehenden, Beschluß feftzuseßendea hinterlegten Masse zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- vor das Königliche Amtsgericht zu Wilienberg

insen aus etnem zwischen

Buchstabe A. zu 5000 M4

Nr. 25 27 30 83 126 156 193.

Buchstabe B. zu 2000 M4

Nr. 208 225 229 293 340 361 457 547 566 572 574 577 599 630 640 694,

Buchstabe ©. zu 1000 A ¿

Nr. 702 747 758 759 840 841 884 901 965 997 1004 1011 1048 1058 1081 1157 1162.

Buchstabe D. zu 500 4

Nr. 1326 1341 1382 1402 1463 1469 1516 1540 1582 1585 1592 1617 1627 1629 1787 1923 1947 1969 1981.

Die Einlösung dieser Anleihesheine und die Aus- zahlung der durch dieselben verbrieften Kapital- beträge findet vom L. April 1901 ab bei der Stadt- Hauptkasse hierselbft statt.

Mit dem 1. April 1901 hôrt die Verzinsung der ausgeloosten, zu diesem Termin hiermit aufgekündigten Anlêihescheine auf.

Die Zinsscheine ab 1. April 1901 und die An- weisungen sind bei der Einlösung mit abzuliefern.

Kottbus, den 10. Oktober 1900.

Der Magistrat.

[56594]

Mit Allerh öchster Ermäthtigung ertheilen wir hierdurch auf Grund des $ 795 des Bürgerlichen Geseßbuchs und des Artikels 8 der Königlichen Ver- ordnung zur Autführung des Bürgerlichen Gesetz- buchs vom 16. November 1899 der Landgemeinde Lichtenberg bei Berlin im Kreise Nicderbarnim die Genehmigung zur Ausgabe ‘von Schuldverschrei- bungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 2000000 M, in Buthstaben: „Zwei Millionen Mark“, behufs Beschaffung der Mittel zum Ankauf und zur Erweiterung des Wass-rwerkes und zur Er- weiterung der Gasanstalt,

Die Schuldverschreibungen find nah dem anliegen- den Muster auszufertigen, je nah der Lage des Geldmarktes bei der Begebung mit 34, 4, 44, 4x, 43 oder 59% jährli zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungsplane durch Ankauf oder Ver- [loofung vom 1, Juli des auf die Begebung folgen- den Jahres ab iährlich mit wenigstens 14% des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen, zu tilgen.

Vorstehende Genehmigung wird vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilt. Für die Befriedigung der Inhaber der S{uldvershreibungen wird eine Ge- wäbhrleistung seitens des Staats niht übernommen. Diese Genehmigung is mit den Anlagen im Deutschen Reichs- und Königlich Preufischen Staats-Anzeiger bekannt zu machen.

Berlin, den 22. September 1900.

er Der

Finanz-Minister. Minister des Junern.

In Bertretung: Im Auftrage:

Eckert. Peters. Genebmigungs-Urkunde

Fin.-Min. 1. 11 837 11. 9220. Min. d. In. 1Vb 3337

Dl

Provinz Regierungsbezirk Brandenburg. Potsdam. Scchuldverschreibung

der Gemeinde Lichtenberg . . te Au3gabe, Buchstabe . . über... ,. # Reichéwährung. auf Grund der mit Allerbö(hfter Er- mädtigung ertheilten Genehmigung der Minifter der Finanzen und des Innern vom

(Deutscher Reichs- und Königlih Preußischer Staats- Anzeiger vom . . ten 10 L

In Gemäßheit de-s vom Kreisausshusse des Kreises Nieder-Barnim genehmigten Beschlusses der Gemetinde- vertretung vom 29. März 1900 wegen Aufnahme einer Anleihe von 2000000 A bekennt ih der Gemeinde- Vorstand der Gemeinde Lichtenberg namens der Gemeinde durch diese für jeden Inhakter gültige Schuldverschreibung zu einer feitens des Gläubigers unkündbaren Darlehnss{huld von . 4, welde mit . , . . Prozent jährlich zu verzinsen ift.

Die ganze Schuld wird nah dem gerebmigten Tilgungéplane dur Einlöfung autzuloosender S&uld- verschreibungen oder durch Ankauf von Schuld» verschreibungen vom 1. Juli des auf die Begebung der Anleihe folgenden Jabres ab in längstens 34 Jahren getilgt. Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungsftock hzebildet, welchem jährlih wenigstens 1 Prozent des Anleibekapitals, sowie die Zinsen von den getilgten SHuldverschreibungen zuzuführen find.

Die Ausloosung geschieht in dem Monate November jeden Jahres. Der Gemeinde bleibt das Reckt vorbehalten, eine flärkere Tilgung eintreten zu laßen oder auch sämmtlihe noch îm Umlaufe befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die dur die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen sind ebenfalls dem Tilgungsstock zuzuführen.

Die auszelooften, jowie die gekündigten Schuld- verschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buch» staben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welGem die Rückzadlung erfolcen foll, FFentlid bekannt gemadt. Diese Bekanntmachung erfoigt dret Monate vor dem Zablungstermin in dem D

Reichs. und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger, dem Amtsdlatte der Königlichen Regierung zu Potédam, dem Niederdarnimer Kreisblatt und in der Volkéëzeitung für die Kreise Ober» und Niederbarnim (Amtliches Pudlikationsorgan der Gemeinde Liten- berg). Wird die Tilgung der S@uld durd Ankauf von Schuldverschreibungen dewirkt, fo wird dies unter Angade des Betrages der angelouften S@hulde

verschreibungen alödald nat dem Ankauf ge Cre Wozise dekannt gemacht. Gebt eins der dor Blätter ein, so wird anz dissen Stelle bon dem

Gemeinde» Vorstand mit des Krets

Ausschusses ein anderes Blatt bestimmt.