1900 / 249 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Preußisch

und

h

P Lt

| Königlich

——=—=="M N Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 4 A 50 4. A, N Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anz

er Staats-Anzeiger.

für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 s.

M

Insertionspreis für den Ránm einer Druckzeile 30 4. Juserate nimmt au:

die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin §W,, Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Donnerstag, den 18. Oktober, Abends.

1900.

Ï V: 249.

Mein lieber Fürst!

E So ungern Jch Sie au aus Jhren bisherigen Stellungen n Reichs- und Staal!sdienste scheiden sehe, so habe Jh doch ge- laubt, Mich nicht länger dem Gewichte der Gründe, welche c hnen die Befreiung von der Bürde Jhrer verantwortungsreichen Mlemter wünschenswerth erscheinen lassen, verschließen zu dürfen. ed habe daher Jhrem Antrage auf Dienstentlassung mit chw-:rem M erzen stattgegeben. Es ist Mir Bedürfniß, Jhnen bei dieser Gelegenheit, wo Sie im Begriffe stehen, eine lange und Mhrenvolle Dienstlaufbahn abzuschließen, für die langjährigen euen und ausgezeichneten Dienste, welhe Sie in llen Jhnen übertragenen Stellungen dem Reiche ind Staate sowie Meinen Vorfahren und Mir nit aufopfernder Hingebung und unermüdlicher Pflicht-

freue unter den schwierigsten Verhältnissen geleistet haben, Meinen wärmsten Dank noch besonders auszusprehen. Möge hnen nach einer so thatenreichen Vergangenheit durch Gottes

Gnade cin langer und glücklicher Lebensabend beschieden sein.

ls äußeres Zeihen Meiner Anerkennung und Meines

hauernden Wohlwollens verleihe Jh Jhnen den hohen Orden pom Schwarzen Adler mit Brillanten und lasse Jhnen dessen Nnsignien hierneben zugehen.

| Jh verbleibe

Zhr wohlgeneigter und dankbarer Kaiser und König Wilhelm, I. R. Homburg v. d. H., den 17. Oktober 1900. An den Reichskanzler Fürslen zu Hohenlohe- Schillingsfürst, Prinzen von Natibor und Corvey.

} Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: / dem vormaligen Geheimen Admiralitätsrath und vor- M agenden Nath im Reichs-Marineamt, jeßigen Senats-Präsi-

enten beim Reichs-Militärgeriht Dr. jur. Herz den Nothen dler:Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Rendanten des Reichs-Jnvalidenfonds, Geheimen technungsrath Goeße den Rothen Adler-Orden dritter Klasse hit der Schleife, dem Kreis-Schulinspektor, Schulrath Dr. Hippauf zu amslau, dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Bahns ch zu harlottenburg, bisher in Danzig, den emeritierten Pfarrern Windenberg zu Berlitt im Kreise: Ostprigniß und Wiemer Mui Hennen im Kreise Zserlohn, dem Domvikar uad Domchor-

pireftor Sch midt zu Münster i. W., dem Rentmeister a. D,, ehnungsrath Neuber zu Usingen und dem Hauptlehrer ultav Schürmann zu Nemscheid den Nothen Adler-Orden erter Klasse,

,_ dem Ober-Sekretär bei der Ober-Staatsanwaltschaft zu ónigsberg i. Pr., Kanzleirath Hun dsdörffer den König- hen Kronen-Orden dritter Klasse,

„dem Rektor a. D. Franz Ahlmeyer zu Neviges im reije Mettmann, dem früheren Sekretariats-Assistenten beim biserlihen Statistischen Amt riedrih Hennings, jeßt in remen, dem Kämmereikassen-Rendanten De ster zu Gütersloh _ Kreise Wiedenbrück, den Hegemeistern Hintze zu niß im Landkreise Bromberg , Kleindorff zu jelgenau im ‘Kreise Kolmar i. P. und Laffert } Güstebiese. im Kreise Königsberg N.-M. und dem Presbyter, entner Jakob Fuchs zu Sobernheim im Kreise Kreuznach

Koniglichen Kronen-Orden vierter Klasse,

dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Bail zu Danzig

Adler der Ritter des Königlichen . Haus-Ordens von Dhenzollern, „dem Lehrer und Organisten Stern zu Sobernheim im eise Kreuznah und dem emeritierten Lehrer Kobliß zu tbliß den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens

Hohenzollern,

dem Kanzleidiener Behl beim Reichsamt des Jnnern das Feuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, sowie

dew früheren Gemeinde - Vorsteher Lübbesmeier zu ellinghausen im Kreise Büren, dem Kanzlei-Gehilfen Daniel

tor zu Marburg, dem Schußmann a. D. August 1 chews?i zu Kulsen im Kreise Angerburg, bisher in Berlin, f üstern Robert Köllner zu Schwerin a. W. und

Sell zu Walheim im Landkreise Aachen das gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neid.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Konsul rit dem Charakter als General- Konsul, Legationsrath Nose und den bisherigen ständigen Hilfsarbeiter im Auswärtigen Amt, Legationsrath von der Decken zu Wirklichen Legationeräthen und vortragenden Näthen im Auswärtigen Amt zu ernennen und dem ständigen Hilfsarbeiter im Auswärtigen Amt, bis- herigen Regierungsrath Dr. Seißg den Charafkiecr als Legations- rath zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: dem Direktor der Aktiengesellshaft für Boden- und Kom- munalkredit in Elsaß-Lothringen Julius Rudolf Sengen- wald in Straßburg den Charakter als Kommerzienrath zu verleihen.

Vero L dn Una, betreffend die Einberufung des Reichstages. Vom 16. Oktober 1900.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des Artikels 12 der Verfassung, im Namen des Reichs, was folgt :

Der Reichstag wird berufen, am 14. November d. J. in Berlin zusammenzutreten, und beauftragen Wir den Reichs- kanzler mit den zu diesem Zwecke nöthigen Vorbereitungen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlihen Jnstegel.

Gegegeben im Schloß zu Homburg v. d. Höhe, den 16. Oftober 1900.

Wilhelm.

(L. S.) Fürst zu Hohenlohe.

Der Bundesrath hat in seiner Sißung vom 13. Oktober 1900 auf Grund des § 94 Ziffer 2 des Gewerbe-Unfall- versicherungsgeseßes (Reichs-Geseßbl. 1900 S. 585), 8 100 Ziffer 2 des Unfallversicherungsgesehes für Land- und Forst- wirthschaft (Reichs-Gesezbl. 1900 S. 641), 8 37 Abs. 1 des Bau-Unfallvcrsicherungsgeseßes (Reichs-Geseßbl. 1900 S. 698) und § 48 Ab}. 1 Ziffer 4 des Jnvalidenversicherungsgesches (Neichs-Gesehbl. 1899 S. 463) beschlossen, daß die dort vor- geschenen Bestimmungen über das Ruhen des Rechts auf den Bezug der Unfall-, Jnvaliden- und Alters- rente für folgende ausländische Grenzgebiete außer Kraft geseßt werden:

Bezeichnung der ausländischen Staaten

Nähere Bezeichnung der in Betracht kommenden ausländischen Grenzgebiete.

. | Dänemark, | Die Ortschaft Vamdrup. 2. | Niederlande. | Die Proviazen Groningen, Drenthe, Oberyfsel, | | Gelderland, Limburg. 3, | Das neutrale Gebiet Moresnet. j; Belgien. | Die Arrondissements Lüttich, Verviers (Provinz | Lüttich), Marche, Bastogne (Provinz Luxemburg). Das Großherzogthum Luxemburg.

Schweiz. | Der Kanton Bern, soweit derselbe nördlich und nordwestlich der Zihl und der Aare, vom Einfluß der Zihl abwärts gerechnet, belegen ift; ferner die Kantone Solothurn, Basel-Stadt, Basel-Land, Aargau, Zürich, Schaffhausen, | Thurgau, St. Gauen, Appenzell (Außer- und | JInner-NRoden). ; i Oesterrei- Die Bezirköshauptmannschaften Bregenz, Reutte,

Ungarn. Schwaz, Kufstein, Salzburg mit deln Stadt- magiftrat6bezirke Salzburg, Schärding, Rohrbach, Krumau, Dracatt, Schüttenhofen, Strakonit, Klattau, Laus, Bischosteinit, Tachau, Plom, Eger, Asch, Grasliy, Joachimsthal, Kaaden, Kommotau, Brüx, Dux, Tepliß, Aussig, Tetschen, Schluckdenau, Ruwmburg, Gabel, Reichenberg, Friedland, Gablonz, Starkenbah, Hohenelbe, Trautenau, Braunau, Neustadt, Reichenau, Senftenberg, Schönberg, Freiwaldau, Jägerndorf, Tre E Troppau, Neu-Titshein, Mistek,

reistadt, Teschen, Bielitß; die Bezirke Biala und Chrzanow.

Die zwischen der deuten Reichsgrenze und Sosnowice belegenen Ortschaften Alt-Sosnowice, Sielce, Bogunja, Dembowo-Göóra, Ostro-Górtea, Milowice und Niwka.

Berlin, den 16. Oktober 1900. Der Reichskanzler. Im Auftrage: von Woedtke.

Rußland.

Das im Jahre 1891 in Liverpool aus Stahl erbaute, bisher unter britisher Flagge gefahrene Segelschiff „Alster- \chwan“ von 2309,36 Registertons Netto-Raumgehalt hat durch den Uebergang in das ausschließliche Eigenthum der Aktiengesellshaft Alster in Hamburg das Recht zur Führung der deutschen Flagge crlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigenthümerin Hamburg als Heimathshafen angegeben hat, ift von dem Kaiserlichen General-Konsulat in New York unter dem 18. Septcmber d. J. ein Flaggenzeugniß ertheilt worden.

E E Ua: S d Ta M E 2. R B E D E LECEO E. E E LRAERIE H LRE A

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 48 des „Reichs-Geseßblatts“ enthält unter Nr. 2723 die Verordnung, betreffend die Einberufung des Reichstages, vom 16. Oktober 1900. Berlin W., den 18. Oktober 1900. Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Weberstedt.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben zu bestimmen geruht, daß die Königlihe Polizeiverwaltung in Stettin fortan von einem Polizei - Präsidenten mit dem Range der Over-Regierungsräthe geleitet werde. Zugleich haben Seine Majestät. den bisherigen Polizei - Direktor, charakterisierten Polizei-Präsidenten Schroeter dortselbst zum Polizei- Präsidenten mit dem bezeichneten Nange Allergnädigst zu ernennen geruht.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Geheime Ober-Baurath Lange ist aus Anlaß seiner bevorstehenden Ve-rsezung in den Ruhestand von dem Amt eines Mitgliedes der Königlichen Kommission zur Beaufsichti- gung der technischen Versuchsanstalten entbunden worden.

Der Geheime Baurath von Doemming und der Regie- runge- und Baurath Eger sind zu Mitgliedern dieser Kom- mission ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Bibliothekar an der Landes-Bibliothek zu Wiesbaden Dr. Adalbert Schroeter ist zum Bibliothekar an der Königlichen Bibliothek zu Berlin ernannt worden.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 37 der „Gesez-Sammlung“ enthält unter

Nr. 10232 die Bekanntmachung, betreffend die Redaktion der Hohenzollernshen Amts- und Landesordnung, vom 9, Oftober 1900.

Berlin W., den 18. Oktober 1900.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Weberstedt.

Bekanntmachung.

Jn Gemäßheit des Z 46 des Kommunalabgabengesehes vom 14. Juli 1893 (G.-S. S. 152) wird zur - öffentlichen Kenntniß gebraht, daß das im laufenden Steuerjahre kom- munalabgabepflihtige Reineinkommen der Bröl- thaler Eisenbahn- Aktien-Gesellschaft aus dem Betri ebs- jahre 1899 auf 48 450 Æ# festgestellt worden ist.

Köln, den 15. Oktober 1900.

Der Königliche Eisenbahn-Kommissar. Stieger.

Bekanntmachung.

Gemäß H 46 des Kommunalabgabengesehßes vom 14. Zuli 1893 (Gesezg-Sammlung S. 152) wird zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß der im laufenden Steuerjahre zu den Kom- munalabgaben einschäßbare Reinertrag aus dem Betriebsjahre 1899/1900 bei der Bentheimer Kreisbahn 16 981 M 37 A beträgt.

Münster, den 15. Oktober 1900. /

Der Königliche Eisenbahn-Kommissar. Lüdide.,