1900 / 249 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Em E A

L E R E ENE E E E

I E G ml are R AR

1.

2. A i 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Ve g. 4. Ve! s Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung c. von ieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[57021] Steckbrief.

Gegea den unten beschriebenen Arbeiter (Haußs- diener) Wilbelm Carl Friedrich Maul, geboren am 7, Juni 1872 in Oegniy, Kreis Ost-Sternberg, welcher sih verborgen bält, joll der Rest einer durch vollstreckbares Uitheil des Köuiglichen Landgerißts 1, Strafkammer 111, zu Berlin vom 15. Februar 1899 erkannten Gefängnißstrafe von 3 Jahren vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nähste Gerichtsgefängniß abzuliefern, sowie zu den hiesigen Akten I. 111 E. 359. 98 sofort Mittheilung zu macen.

Berlin NW. 52, Alt-Moabit 11, den 13. Ok- tober 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T.

Beschreibung: Alter : 28 Jahre, Größe? : 174,05 m, Statur: kräftig, Haare; dunkelbraun, Stirn: hoch gewölbt, Bart: Schnurrbart, braun, Augenbrauen: braun, zus. gew., Augen: blau, Nase: geshweift, Zähne: vollständig, Kinn: oval, hervorstehend, Gesi§t: länglich oval, Sprache: Deuts. Besondere Kenn- zeihen : Oberbalb beider Nugenbrauen Stirn l., vor r. Vhr, a. r. Knie und Schienbein s{rammig und fâtowtert: a. r. Vorderarm: Dolch, -Todtenkopf, Rache it süß, 1. Vorderam: Anker M. B,, 2 Hände, Ewige Liebe, Blumenzwetg.

[57022] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Arbeiter Alfreo Alex Moses zu Berlin, geboren am 25. Mai 1880 zu Malscheben, Kreis Neidenbura, wegen Strafyollitreckung unter dem 18 Juli 1900 in den Akten J. I1IT F. 1159, 97, erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgewommen.

Vexlin, den 13. Oktober 1900.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1.

[56886] Erledigung des offenen Stirasvollstreckungs: ersuchens.

Das hinter dem Maschinenwärter Josef Schwier- czyua aus Alt-Zabrze, geboren am 7. April 1866 zu Klein: Zabrze, in Stück 306 unter Nr. 56 943 des Deutschen Reihs- und Köntalich Preußishen Staats- Anzeigers vyro 1896 erlassene ofene Strafvoll- streckungsersuhen vom 16, Jult 1896 i} erledigt. 7. E. 122/96.

Zabrze, den 11, Oktober 1900.

Königliches Amtszericht.

[56885] - Beschlagnahmeverfügung.

In der Unter)uhungtfacze gegen den Gemeinen IT. Klásse Jakob Nagel der 1, Kompagnie 17. Infänterie-Regiments, wegen fortgesetzten mil. Vergehens derx Fahnenfluht im ersten Rüdckfall, je eines mil. Vergehens der Unterschlagung zum Nach- theil des Militärärars und der Beschädigung voa Dienftgezenständen, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärftrafgeseßbuhs, sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt.

Landau, den 15. Oktober 1900.

_Gericht der 5. Division. Der Gerihtsherr : Gerstner,

I M Pad, D, P: h Generalmajor. Kriegsgerichtsrath.

[57019] Veschlagnahmeverfügung.

In der Untersuhungssate gegen den zur Dis- position der Ersaßbehörden entlassenen Grenadier Franz Vogt aus dem Landwehrbezirk Magdeburg, geboren den 10. Juli 1876 in Groß-Ottersleben, Kreis Wanjleb:n, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär-Strafg-sebuch3 sowie der §8§ 356, 360 der Militär-Strafge: iht6- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahne1 flüchtig erklärt und sein im Deutshen Reiche befiadliches Vermözen mit Beschlaa belegt.

Magdeburg, den 16. Ottober 1900

Königuches Gericht der 7. Divifion. Der Gerichttherr : Koch,

von Hugo,

Generalleutnant und Gerichts-A}- sor,

Divisions: Kommandeur. als Kriegögerichtsrath. [57014] Beschluß.

Ina dér Untersuurgssahe gegen den zur Die- position der Ersaybehörden entlassenen Dragoner Friedri ch Karl Wilhelm Wendt aus dem Landtochr- beziik Stral\und wegen Fahnenfluht wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär-Strafgeseßbuch3 sowie der SS 356, 360 der Militär-Strafaerihtsordnung der Beschul *igte bierdur für fahnenflüchtig erklärt.

Stettin, den 16. Okiober 1900

Gericht der 3. Division. Der Gerichtsherr : v. Gilgenheimb, Dr. Selle, Generalieutnant und Kriegsgerichtsrath. Divisions - Kommandeur. [57015] Beschluß.

In der Unterfuckuagbsawe gegen den Pionier Auzust Ploetz der 2. Kompagnie des Pommerschen Pionier-Batailloas Nr. 2 in Thorn, wegen Fabnen- flucht, wird auf Grund der 88 69 ff des Militär- Strafgeseßbuchs sowi: der §8 356, 360 der Vilitär- Strafgerichtéordnung der Be¡chuloigte hierdurh für fahúenflüchtig erflärt.

Stettin, ¿en 17, Oktober 1900.

Gerichr der 3, Division.

Pru Der Gerichtsherr: G ' : ericht3-Afsessor, beauftragt v. Gilgenheimb, mit der Wahrnehmung

(Seneralleutnant und 13 Divisions8-Kommandeur. der D Oel arleas

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[52734] Bekanntmachung.

Vas K. Amtsgericht Ludwigsbafen a. Nh. hat folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag der Testamentserben der verlebten Wilt prethändlerswittwe

erlust- und N oNeiungen u. dergl.

Marta Strößlein“ von Ansbach, Namens 1) Johann Heinrih Gareis, Kausmann in Amberg, z. Zt. in Ost-Afcika, 2) Anna Maria Gareis, gewerbs108 in Amberg, und 3) Friedrih“ Wilheitm Gareis, minder- jährig daselbst, gejeßl. dur feinen Vater Johann Gareis, K. Ober-Cxpeditor in Amberg, vertreten, welde glaubhaft gemacht haben, daß die gen. Wittwe Ströhlein die leßte Inhaberin der drei auf den Inhaber lautenden Aktien der Aktiengesellschaft der K. B. Pfälzischen Nordbahnen Nr. 3292, 1249 und 1250 à 500 Gulden war und daß ihr diejelben bereits i. J. 1881 oder früher zu Verlust gegangen sind, wird hiemit der Inhaber dieser Urkunden aufgefordert, svätestens in dea am Samstag, deu 4. Mat 1901, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale des K. Amtögerichis hier stattfindenden Aufgebots, termine feine Rechte bei hiesigem Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis deren Kraftlosertlärung erfolgen wird Ludwigshafen s. Nh., 2. Oktober 1900. Dex Sekretär des K. Amtsgerichts: Heist.

[56962] Bekauntmachung. Abyante1 gekommen seit 4. Dezember v. J.: Ein 35% Sdlesiscber Landschafts - Pfandbrief Litt. A. Nr. 3732 über 500 6 nebst Kupons. ad Dps. 930 Rev. 26. Berlin, den 18. Oktober 1900. Königliches Polizei-Präsidium. Abtheilung V. [56955] Der abhanden gemeldete Gothaer Präm.-Pfandbr, [1 Ser. 6404 Nr. 128 068 ist wiedergefunden.

[56399]

Laut ergangener Anzeige is der von uns unterm 24. Januar 1896 üúbee die Versicherungsscheine Ir. 45 518 und Nr. 88 462 ausgestellte Pfandschein Nc 171 p. für Herrn Adam und Frau Babette Heiurich in Hof verloren. gegangen. Der Jnhaber dieses Scheines wird hierducch aufgefordert , seine Ansprüche in Bezug auf den betreffenden Pfand- schein innerhalb eines Jahres, von heute ab gerechuet, bei uns anzumelden, widrigensalls der- selbe in Gemäßheit von Punkt 21 der Versicherungs- bedingungen für nihtig exflärt werden wird.

Leipzig, den 18. Oktober 1900,

Allgemeine Renten- Capital-

und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Georgi.

[56400]

Laut ergangener Anzeige ist der von un3 unterm 21. Juni 1891 tür Herrn Carl Simon, Guts- besiger in Kl. Helmedorf, ausgefertigte und am 18, Juli 1892 umgeschriebene Versicherungs\chein Nr. 111 708 verloren cegangen. Der Jnhaber dieses Scheines wtrd hiermit aufgefordert, seine Ansprüche in Bezug auf den betreffenden Versiherungé schein innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, bei uns anzumelden, nidrigertalls der- selbe in Gemäßheit von Pankt 15 der Versicherungé- bedingungen für nihtig erflärt werden wird.

Leipzig, den 18. Oktober 1900,

Allgemeine Reauten- Capital- und Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Georgi. [48197] Aufgebot.

Z1 LBerlvst gegangen ijt dem Lardwirth Kaspar Nöth in Unterspiesheim die Schuldurkunde des Creditvereins Volkach vom 2. August 1892 über 600 M, fech8hundert Maik, verzinelih zu 31 %/% vom 15. August 1892 ao. Der Scch-?in lautet auf den Namen des Katpar Nöth. Der Inhaber dieser Schuldurkupde wird hiermit aufgefordert, seine Rechte spätéstens im Aufgebotstermine am Donnerstag, den 28, März 1901, Vor- mittags 9 Uhr, im Sipungssaale des unter- fertigten Gerihts anzzmnelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Sculdurkunde durch Ausfchlvßurtbeil erfolgen wird.

Volkach, den 13. September 1900.

Kg!. Amtsgericht. (L. S.) (aez.) Berninger. Zur Beglaubiguna: Der K. Sekretär: (L. 8.) Schneider. [51946] Aufgebot.

Die Maschinenfabrik Badènia vorm. Wm. Play Söhne A. G. in Weinheim, vertreten durch Nechts- anwait Dr. M, Pfälzer in Weinheim, hat beantragt, folgende beiden Wechsel aufzubieten:

1) vom 1. Mai 1900 zum 1. Juli 1900 von der Antrazstellerin auf Jes. Kay in Flieden gezogen und von diesem angerommen, zahlbar bei B. Birkenruth in Fulda, über 300 4,

2) vom 1. Mai 1900 zum 6. Juli 1900 von der Antragstellerin auf denselben Kaß gezogen und von diesem angenommen, zablbar ebenfalls bei B. Birken- ruth in Fulda, über 338 M 80 1.

Der Inhaber der Urkanden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, April 1901, Morgens 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin feine Rechte bei dem Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos erklärt werden sollen.

Fulda, den 21. September 1900,

Königliches Amtsgericht. Abth. 4. eric orie digriti

[56865] Oeffentliche VBekanutmachung.

Die Eheleute Schneidermeister Antox Lütkemeier und EGlisabeth, geb. Finke, zu Neuenbeken haben das Aufgebot der im Grundbuche von Neuenbeken Band 85 Blatt 129 Abtheilung 111 untec lfd. Nr. 6 eingetragenen Kautionshypothek von CEinhundert Thalern, zu Gunsten der Minorennen Bernhard F:nke zu Altenbeken auf Nr. 1, 2 und 3 des Titel« blatts auf Grund der Urkunde vom 26. Junt cer. Frngetcager! ex decreto de 2, Suli 1857, beantragt. Die unbekarnten Gläubiger werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche \pätestens im Aufgebotöter arine am 7, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr,

Oeffentlicher Anzeiger.

anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Reebten.- erfolyen wird.

Paäadéerbovrú, dén 8; Oktober 1900.

Königliches Amtsgeri ht. [56870] Aufgebot.

Der Landwirth Jojef Burgmaier von Strohdorf, Gemeinde Neuravensburp, hat tas Aufgebot des über zie im Grundbu von Negniß, Gemeinde Achberg, Band T Artikel 7 Abtheilung 111 Nt. 1 für die Württembergische Sparkasse in Stut1gart eingetragene Hypothek von 9500 4 gebildeten Hypothekenbriefs mit der Behauptung und Glaubhafstmahung be- antragt, daß der fraalihe Brief auf ihm unbekannte Weise abhanden gekommen sei. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, setne Rechte späteftens in dem auf Möntag, den 29, April 1901, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte anbecaumten Aufgebotstermin zu melden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erk{ärt werden wird. F. 10/00.

Wald i. Hohenzollern, den 12. Oktober 1900,

Königliches Amtsgertcht. (g2¿.) Wamser. Auß!getertigt : Wannenmacher, : als Gerichtsschreiber des Kg!. Amtsgerichts. [56875] Aufgebot.

1) Der Landwirth Joseph Heimes,

2) der Landwirth Franz Metten,

3) ber Tagel8hner Emil Schöttler,

sfämmtlich zu Saalhaufer, \ämum!lich vertreten durch Prozeßagent Kaiser zu Kirhhundem, haben das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Hypp- thekenurkunden über die im Gruntbu von Saal- hausen Band 7 Blatt 9 Abthetlung I1Il Nr. 1, Band 6 Blatt 22 Abtheilung 111 Ne. 1 und Band 3 Blatt 50 Adtheilung 111 Nr. 2, 3 und 4 für die Gebrüder Franz Anton und Anton Drees zu Saal- hausen eingetragenen Hypothekenposten :

a 23 Thal r 10 Sgr. Judikat, Kosten und Man- datargebühren aus dem recht¿kräftigen Erkenntnisse vom 4. Fanuar 1846,

b, 5 Thaler 1 Sur. 6 Pf. Judikat und Kosten aus dem Erkenntnisse rom 18, Februar 1846,

c. 6 Tha!er 5 Sgr. 6 Pf. Judikat und Kosten aus dem Erkenntnisse vom 4. Januar 1846,

beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Februar’ 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Ur- kunten vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgea wird.

Kirchhundem, 14. Oktober 1900.

Königliches- Amtsgericht.

[56882] Aufgebot.

Der Rittergutsbesißer Bruno v. Zelewski-Hack:beck in Danzig har das Aufgebot des Hypothekenbriefes üter die für dic Gutsbesitzer Heinrich und Melante, geb. Otto, Fredrichs?\cen Eorileuie auf Rittergut Fredrichörode Blatt 254 Abtbeilung Ill Nr. 29 eingetragenen Kaufgelder von 15 000 Æ beantragt. Der Inhaber der verloren gegangenen Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Fe- bruar 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls Kraftlosz:klärung der Utikvnde er folgen wird.

Neustadt W.-Pr., den 12 Oktober 1900.

Köntgliies Amtsgericht. [56868] Aufgebot.

Auf Antrag der Deutschen Unßfiedelungs8gesellschast G. m. b. H. zu Berlin W., Kötdenerstraße Nr. 23, vertreten dur den Geschäfteführer Dr. Stumpfe in Friedenau bei Berlin, dieser wieder vertreten dur den Rechtsanwalt Menzel zu Winzig, wird der Eigenthümer des Grundstücks Nr. 29 Strien auf- gefordert, fein Recht späreftend in dem auf den #20, Dezember cr., Vormittags 1A Uhr, bei dem unterze chueten Gericht |anberaumtei Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls seine Autschließung erfolgen wird.

Winzig, den 15 Oltober 1900,

Königliches Amtsgericht, [56873] / Aufgebot.

Der Amisdiener Johann Kloß in Großasp2ch kat beaatragt, die verschollene Auguste Wilhelmine Nqu, geb. zu Tübingen 31. Januar 1855, zuleßt wohnhaft in Großaepach, für todt zu erilären. Die bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, H svätestens in dem auf Mittwoch, deu 29, Mai 1901, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anber¿umten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \ckollenen ¿zu ertheilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, fvâtestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzei, e zu machen.

Backuaug, den 15. Oktober 1900.

Königliches Aml1sgericht. (gez.) Pfander, A -R. Veröffentlicht dur: Gerichtsschreiber Fischer.

[56872] Aufgebot.

Nr. 9380. Der Maurer Lukas Stritt in Blumeag hat als Generalbevellmächtigter des Henry Stritt und seiner Ehefrau Ottilie, geb. Nösch, in Amerika, beantragt, den versholenen Landwirth Wilhelm Rösch, zuleßt wohnhaft in Epfenhofen, für todt zu erkiären. Ver bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih späteftens in dem auf Donuerstag, den 9. Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Bonndorf, den 11, Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber Großherzoglichen Amtsçerichts : (Unterschrift.)

6. B ften auf Aktien u. Aktien.6 7. Erwerbs- und p haften Sl, 8, Niederlafung X. irthiSafts-Genofen) na |

9, Bank-Ausweise. 10. Vérschiedêne

ekanntmachungen.

[56874] Aufgebot zur Todeséerk(gp n Nr. 25 266. Friedrich Karle van M (Baden), geb. 28. Februar: 1856, wird ause felben sich spätestens bis zum Mittwocy, 1, Mgi get, Mittags 12 Uhr, anher zu melden, hun oder mündli, widrigenfalls Todeserklärung üh lig erfolgt. Art alle, welhé Auskunft über het isn Tod des Verscbollenen zu ertheilen vermögen n oder die Aufforderung, spätestens bis zu diesem Tergelt E Wi e a | örra aden), den 21. Septem Gr. Amtsgericht. Vremver 1900, i (gez.) v. Freydorf. Dies veröffentlicht: Gr. Gerihts|chreiber Appel

[56871]

Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung

Georg Carl Christian Tücksen, geboreg 29. April 1848 in Lübeck als Sohn der Christi, Sophia Johanra Tüksen, späteren Chefray de Weichenstellers MöPer, if ungefähr im Zahre 1g8. von Lübeck nach Hamburg zu fortgewandert. Seit dem ist über setnen Verbleib nichts bekannt geworden Auf Antrag des Pflegers der am 21. Fanuar 1900 verstorbenen Mutter des Verschcllenen: des Refe rendars Schorer in Lübeck, ergeht hierdurch die Auf, focderung an den Verschollenen, i spätesteng M Aufgebotstermin vom 9. Mai 1901, Vorn 1x Uhr, bei dem unterzei@neten Gericht zu melden widrigenfalls er für tozt erklärt werden wird, Zu aleih werben alle, weile Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertbeilen vermögen, auf: gefordert, |päteitens im Aufgebotstermin dem Gericht Arzeige zu machen.

Lübeck, den 10. Oktober 1900.

Das Amtsgericht. Abth. y, [56869] Aufgebot

Die Ehefrau des Leinwebers Jakob Braun, Ann Katharina, geb. Reyer, in Kirchheim hat beantragt den vershollenen Jakob Braun, geb. am 16 Jy, nuar 1848, zuleßt wohnhajt in Kirchheim, Kreis Hersfeld, für todt zu erklären. Der bezeiGhnete Ver, |chollene wird aufgefordert, sh fpätestens in den auf den 23, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufzebots termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Lehen oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, ep geht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Niederaula, den 13, Oktober 1900.

Königliches Amisgericht. [56864] K. Amtsgericht Neuenbürg. - Aufgebot.

Zam Zwecke der Tcdeserklärung der nahbezeide neten Personen, zu Z. 1 u. 2, jedoch nur mit Vir kung gemäß Art. 9 Ab). 2 des E.-G. z. B.-G.-H, int das Autgebot8verfahren eingeleitet :

1) des Ludwig Jäck, geb. den 6. November 1831, förmli@ nach Nord: Amerika autgewandert der 18 Juli 1857 und seitdem verschollen,

2) des Christian Jä, geb. den 24. Juli 183 förmliz nah Nord - Amerika auszeroandert dm 10. Juli 1857 und seitdem verschollen,

3) ter Katharine Jä, geb. den 12. März 1834, seit 1857 nah Amerika ouêgewar dert und verschollen,

4) des Wilhelm Jäeck, geb. ten 10. April 1838, seit 1856 nah Amerika ausgewandert und vers{ollin,

zu Z ffer 1-——4 je zu Pfinzweiler, Gde. Feldrennat, O. A. Neuenbürg, geboren und zuleßt 1m Juland wohnhaft,

5) des Jakob Wo!lfinger, Bauern, geb. den 16 August 1840 zu Pfiazrwoetler, von da 1880 ncch ‘Amerika entwichen und seit etw 1884 ver]chollen,

Antragsteller: zu Z'fffer 1—4: die Swtrester Elisabeth Schmidt, geb. Zäck, Waldhüters, Wittwe, in Feldrennah, zu Ziffer 5: dite Ehefrau Marie, geb. Laupp, in Pfinzweitler.

Aufgebotstermin: Dienötag, den 7, Mai 1901, Vormittags 9 Uhx. s weroen aufgefordert:

1) die Bershollenen, si spätestens in dem oben genannten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen würde,

2) alle, welche Auskun}tt über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätcstens int Aufgebotstermine dem Gericht Anzetge zu machen,

Dea 4. Oktober 1900:

Hepp, Hilfsrichter. Veröffentliht durch: Hilfé-Geri hrsschreiber Bauk. [56876] Aufgebot. j :

Der Landwirth Josef Sommer in Breit:nworbi! hat beantragt, den verschollenen Acbeiter Johannes Beau, Sohn des Tagelöhners Cyriax Beau und dessen Ehefrau Anna Maraarethe, geb. Walbrunt, geboren den 19, November 1830 zu Cffelder, zuleh! wohnhaft in Breitenworbis, für todt zu erklären, Der Arbeiter Johannes Beau wird aufge}ordet!, sih späteftens bis zu dem auf den L, Juni 1901 vor dem unterzeihneten Gericht anteraunmten Au! gebotstermine zu melden, widrigenfalis er für tod erklärt werden wird. Ferner werden alle dijenigen, welche über Leben oder Tod des Arbeiters Johannes Beau Autkunft zu ertheilen vermögen, aufgeforden, bis zum Aufgebotstermine dem unterzeichneten Ger! Anzeige zu machen.

Worbis, den 12, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht, 1, [57204] Aufgebot.

uf Antrag seines gerichtlich bestellten Pfleger des Sattlermeisters Heinrih Thomsen in Rede wird der am 20. April 1834 in Ytendsburg unehet

lcfgrene, jeit dem Jahre 1854 verschollene Böttcher F

ohannes Wilhelm Leonhard Kühl (Kinn) 2 gefordert, si |pätestens in dem auf den 20. e 1901, Vormittags 9 Uhr, an der hiesigen ibe 1uihtsftelle, Zimmer Nr. 7, anberaumten Ausg? termine zu melden, widrigenfalls seine e erklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, p Auskunft über Leben oder Tod des obengen Versczollenen zu ertheilen vermögen , aufgefor jg spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anl zu machen.

Rendsburg, den 13. Oktober 1900,

Königliches Amtsgericht. Avth. 3.

[60862]

ermine

arflärung eingeleitet worden : Namen dzr Autragsteller :

itlieb Seeger, Amtsdiener atis in Telnach.

Fohann Georg Rentshler, Bauer in Altbulac.

Jakob Niethammer, Gemeinderath in Holzbronn.

Margarethe, geb. Fischer, Ehefrau des Stefan Nüffle, Bauers in Gechingeu.

Georg Adam Wolf, Maurer in Dachtel.

Johann Georg Pfeiffer, Schneider in Holzbroan.

Jakob Friedri Ditius, Restaurateur in Wildberg.

Wilhelm Kohler, Kaufmann in Cannstatt.

Andreas Baur, aurer in Grgenztngen,

Johannes Niethammer, Maurermeister in Holzkronn, Johannes Biehler, Schneidermeister in Güitlingen, und Wilhelm Carle, Kleemeister in Wildberg.

Jakob Nau, Gemeinderath in Unterhaugstett.

Friedri Keller, Bauer in Agenbach.

Aafgebotstermin ift bestimmt auf Freitag, den 26, April 1901, Nachmitt.

K, Amtsgcricht Calw. ufgebot.

A Gegen die nachstehend aufgeführten Personen ift das Ausgebotsverfahren zum Zweck der Todes-

Namen der Verschollenen:

Katharinè Barbara Seeger, geboren am 27. August 1831, ToŸter des verstorb. Lorenz Seeger, Schuhmachers in Teinoch, im 1 gs nach Amerika ausgeroandert und seit mehr als 10 Jahren verschollen.

Friedri Reutter, geboren 24, Novemker 1834, Sohn des verstorb. Michael Reutter, Rehenmaters in Altbutach, und der verstorb. Magdalene, geb. Rentschler, 1852 nah Amerika gereist und seit ca. 35 Jabren vershollen,

Johann Simon Reutter, geboren am 30. August 1830, Bauer, Sohn der verstorb. PVèagdalene, geb. Weipper!, gew. Ehefrau des Johann Jakob Mann, Bauers. in Holzbroan, in den 1850 er Jahren bol Nord-Ametika ausgewantert und seit mehr als 10 Jahren ver-

ollen.

Jakob Friedrih Fischer, geb. am 11, Februar 1851, Sobn des verst. Andreas Fischer, Maurers, und der verst. Heinrike, geb. Schaible, in Gechingen, 1868 nah Nord-Amerika ausgewandert und seit ca. 19 Jahren versholUen.

Glisaberha Katharina Wolf, geb. am 28. Februar 1821, im Jakbr 1852 nah Amerika ausgewandert, Toch1er des veist, Christian Wolf, Webers in Dahtel, und der verstoch. Margarethe, geb. Eisen- hardt, sett 1853 verschollen.

Johannes Gottlieb Niethammer, geb. am 8. Juli 1830,

Gottliebin Niethammer, geb. am 18. September 1831,

Katharine Niethammer, geb. am 13. Oktober 1833,

Kinder des f Johannes Niethammer, Letinewebers in Holzbronn, und der vers. Marie Katharine, geh. Nagel, daselbst, 1854 nah Amerika gereist und scither vershollen.

Johannes Nüßle, geb. ‘am 29. November 1826

Christian Johann Adam Nüßle, gev. am 26. Februar 1830,

Anna Maria Nüßle, geb. am 16. Januar 1833,

Kinder des rerst. Adam Nüßle, Zimmerm inns in Oberhaugstett, vor vielen Jahren nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Fahren verschollen.

Carl Kohler, gtboren am 17. Juni 1835, Sohn des verstorb. Christian Friedri Kohler, gewesenen Pflästerers in Calw, und der f Christiane Friederike, geb. SYhroth, 1854 nah Amerika ausgewandert und seit 1856 verschollen.

Marie, geb. Shramm, Ehefrau des Georg Brucker, Strickers, früher in Calw, geb. in Lauffen a. N. am 11. Fanuar 1837, Tochter des verstorb. Landjägers Jakob Schramm, längst nah Amerika ge- reist und feit mehr als 10 Jahren ve:shollen

Christine Katharine Vischer, geboren am 22. Februar 1829, Tochter des Johann Michael Vischer, Webers in Holzbronn, im Fahr 1848 nah Amerika gereist, seit mehr als 10 Jahren verschollen.

Christiane Katharine Vischer, gedoren am 11. April 1848, unehel. Tocbter der Christine Katharine Vischer von Holzbronn, im Jahr 1848 mit ihrer Mutter nah Amerika gereist, seit mehr als 10 Jahren verschollen.

Schuchcker, Sebastian, geboren am 29. September 1833 in Unter- haugstett, Sohn des Johann Georg Shucker, Bauers in Unterhaug- stett, und der Katharine Barbara, aeb. Dittus, vor ca. 45 Jahren na) Amerika gereist, seit mehr als 10 Jahren verschollen.

Michael Ricxinger, geb. am 2 Juli 1861, Sohn des Michael Niexinger, Schnetoers tn Agenbah und der Anna Maria, geb. Keller, im Jahr 1889 nah Amerîkka gereist, seit 1882 verschollen.

3 Uhr.

Es erg/ht nunmehr die Aufforderung: i 1) an die Verfhollenen, sih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die

Todeserklärung erfolgen woürde,

A 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der VersHeollenen zu ertheilen vermnögen, späteftens im Aufgebotätermin dem Gericht Anzeige zu machen. Calw, den 6. Oktober 1900.

(56927]

K. Amtsgericht. Amisuichter Fah n.

K, W., Amtsgericht Horb. Aufgebot.

An die hiena§ aufgeführten Verschollenen, deren Todesarkläru-g von den gleihfalls aufgeführten Personen in zuläfsiger Weise beantragt ist, ergeht die Aufforderung, sich pätestens in dem auf Mittwoch, den 24. Aprii 1901, Nacmittags 3 Uhr, vor dem hiesigen Amtsoeriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls 1hre Todeserklärung erfolgen würde, oder si’, soweit se unter Verzicht auf das Staatsbürgerreht auégewandert sind, mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältnisse, welhe fih nach

deuishen Geseyen bestimmen, sowie mit Wirkung sür dos im Inlande Alle, welche Ausfunfi über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen,

erklärt würden.

b-findlihe Vermözen, für todt

werden aufäefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht hievon Anzeige zu machen.

Die Antraafkteller und Verschollenen sind:

Antragsteller

BEr\Golléu e

Steim, Scphie, led. in Horb.

Steim, Karl, Gemeinderath in Horb.

Hafa, Johs., Kaufmann und Gemeinderath in Lüzenhardt.

Graf, Georg, Steinhaver in Bildecbingen.

Vees, Valentin, Gerichts-

vollzieher in Weitingen.

Knupfer, Ihs., Gemeinderath in Bierlingen.

Stecim, Marx, geb, am 29, April 1845 in Horb, Sohn des verst. Andreas Steim, Sedckler8, im Jabre 1876 nach Amerika gereist. CHriftian, Max Josevh, geb. am 2. Oktober 1848 in Horb, Sohn

des verftorbenen Max Chriflian, Buchdruckereibesizers, vor cx4. 20 Jahren nach Amerika gereist. Hafa, a. Marianne, geb, 22. Oktober 1827, b. Apollonia, geb. 5. Oktober 1833, c. Klara, geb. 3. Juli 1841, fämmtliche von Lüßenbardt, Kinder des Joseph Hafa und mit dicsem im Jahre 1847 nach Amerika ausgewandert, Hafa, a. Marianne, geb. 7. Jult* 1819, b. Johann Baptist, aeb. 8. Junt 1826, c Martin, geb. 14. Oktober 1827, sämmtlihe ron Lüßerhardr, Kinder des Martin Hafa und mit diesem im Jahre 1837 nah Ungarn ausgewandert. Holderried, Geora, geb. am 21. April 1838 in Bildechingen, Sohn des verst. Thaddäus Holderried. Pekari, a. Katharine, geb. 20. März 1839, b. Veronika, geb. 2. Februar 1847, beide von Weitingey, Téchter des verst. Nigobert Pekari. Fischer, Joseph, geb. den 6. März 1831 in Bierlingen, Sohn dcs verst. Philipp Fischer, gewes. Tagiöyners.

Z. 1——7 seit mebr als 10 Jahren verschollen, Z 3, 5 urd 6 förmlich ausgewandert. Horb, den 11. Oktober 1900.

Oberamt3rihter Dieter i ch.

Veröffentlicht dur: Gerichtsschreiber Reiner.

[56863] Aufgebot.

Nr. 60287, Die Ghefrau des Karl Morstadt, Anna Friederike, geb. Diehlmann, in Obermodern bat die Todeserklärung ihres verschollenen Vaters

ohannes Diehlmann aus Bärenthal beantragt. Gs ergeht die Aufforderung an den Verschollenen, sih spätestens im Aufgebotstermin vow Mittwoch, den 15, Mai 1901, Vorm. 10 Uhr, bei Gr. Amtsgericht hier zu- melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, u:d an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zn ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin

dem Gericht Anzeige zu machen. Gr. Fudigeriht. Dies veröffentli “ouiau

forzheim, den 12, Oktober 1900. s Perihtsscareiber Gr. Amtsgerichts:

Wemmer.

[56926] Kgl. Amtsgericht Notttveil. Aufgebot.

Christina Rapp, geb, Staiger, in Neutra, hat den Antrag auf Todeserklärung des am 19. März 1830 in Horgen geborenen, 18599 nah Amerika aus- gewanderten und seither verschollenen Josef Flaig gestellt. Dieser Antrag ift für zulässig erklärt und Uufgebotstermin vor dem diesseitigen Amtsgericht auf Dounerstag, den 25, Avril 1901, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt worden. Es ergeht nun die Aufforderung an èen Verschollenen, si spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle Personen, welhe über Leben oder Tod des Verschollenen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotötermin dem Gericht Anzeige zu macen.

Den 11. Oktober 1900.

Sty. Amtörichter Kl öpfer.

57213] Amtsgericht Hamburg. [ g “a F ‘g g

o z

Auf Antrag der Sthe des verschollenen See-

mannes Wilhelm Dietrich Starkjohann, nämli

der Ghefrau Maria Dorothea Schröder, geb. Stark-

johann, wohnhaft hierselb, Brauerstraße 42, I[L.,

wird ein Aufgebot dahin erlaffen:

1) Es wird der am 23. August 1853 am Neibßer- stieg geborene Seemann Wilhelm Düictrich Starkjohauxa, welher im Jahre 1883 angeblich nah Amerika gefahren und seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 24, April 1901, Vor- mittags LL Uhr, anberaumten Aufgebots- ternitn, hierselb#t, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

2) &s werten alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver:uögen, hiermit aufgefordert, dem unterzeihneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Hamburg, den 9, Oktober 1900, Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Mot aden. (gez.) Völdters Dr. Veröffentli@t: U de, Gerichtsschreiber.

[56881] Aufgebot.

Auf Antrag des Pflegers des Verschollenen, Diefenthäler, des Bevollmätktigten der Miterben an dem Natlcasse von Georg Walter IL., Mar. Elis. Weil in New York und Susanna Elis. Jugenheimer daselbst, nämlich des Notariatsgehilfen Gumbel, sowie auf Antrag der weiteren Miterben F. F. Storck, Ch. Storck und H. Walter 111, wird das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung von Philipp Jakob Walter , gewöhnlich Jakob Walter und Jakob Walter IT. genannt, zuleßt in Pfeddersheim wohbn- haft, vor langen Jahren nah Amerika ausgewandert, erlassen. An den Verschollenen ergeht die Aufforde- rung, si spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todese:klärung ecfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericßt Anzeige zu machen. Der Aufgebotstermin wird an- beraumt auf 14. Mai 1901, Vormittags

9 Uhr, im Gr. Amtsgericht2gebäude. Pfeddersheim, 12, Oktober 1900, Großh. Amtsgericht. (gez.) Hausmann. Veröffentlicht: Schaus, als Gerihts\chreiber.

[56877] Aufgebot.

In Sachen, betr. die Regulierung dcs Nachlafses des am 20. Juni 1897 zu Werther verstorbenen Fuhrmauns Friedri August Wittier haden \ich als Erben nachstehende Personen legitimiert:

L die Kinder seiner verstorbenen Sch{hwester Anna Marie verebelihte Heuerling Franz Heinrich Wittler, nämlich:

a. Johann Philipp Wittler, geb. am 4. Februar 1845, 4. Zt. angeblich im Bergischen,

b. Hermann Heinrich Witiler, get. am 15. Februar 1859, Wegewärter in Bielefeld ;

IL. die Kinder fein: verstorbenen Bruders Bern- hard Heinrich Wittler, nämlich:

a. Friedrich Wilhelm Wittler, geh. am 18. S:p- tember 1855, Ackersmann in Bardüttingdorkf,

b. Johann Heinrich Wittler, geb. 4. April 1858, Lagerbalter in Spenge,

c Kaspar Heincih Wittler, geb. am 4. Dezember 1861, Gärtner in Spenge,

d Peinrih August Witiler, geb. am 13. April 1875, 3. Zt. Soldat in Hannover,

6. Marie Karoline Wittler, geb. am 7. Januar 1878 in Wallenbrüd,

Ulle diejenigen, welhe glei nahe oder nähere Erbansprüche auf den Nachlaß baben, werden auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 6. Februar 1901, Vormittags 9 Uhr, angesetzten Termine zu melden und als Erben zu legitimieren, widrigen- falls die Erbbesheinigung für die oben bezeihneten Erben ausgestellt werden wird.

Hasle i. W,, 12. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[56866] Aufgebot.

Am 14 Oktober 1899 i} zu Hannover im Cl-- mentinenbaufe die Wiitwe des Maschinisten Johann Heinrih Christoph Bendix, Louise Karoline Mar- garetle, geb. Kielgas, ohne Hinterlassung einer lett- willigen Verfügung gestorben. Alle, welche an dem Nachlaß der Verstorbenen ein Erbrecht beanspruchen, werden aufgefordert, ihre Erbrehte bis zum Douners- tag, den 13, Dezembcr 1900, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Nachlaßgeriht zu den Akten VII 21/1900 anzumelden, Wenn fh kein Erbe melden und legitimieren sollte, wird die Erbschaft für erbloses Gut erklärt und dem preußi- schen Staatsfiskus überwiesen werden, Bei er- folgender Anmeldung wird die ErbsGaft dem ch [legitimierenden Erben au8geantwortet werden. Nach dem Aus\schlusse etwa sih meldende Erbberechtigte haben alle bis dahin über die Grbshait erlassenen Verfügungen anzuerkennen, können weder Rechnungs- ablage noch Ersay der erhobenen Nußungen fordern, fondern ihr Anspuch beschränkt sih nuc auf dads- jenige, w1s8 alsdann noch von der Erbschaft vor- handen ift.

Hannover, den 11. Oktober 1900,

Königliches Amtsgeriht. Abth. 2C.

[56867] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers“, des Rechts- anwalts Gorke in Glogau, werden die unbekannten Grben der am 5. September 1899 zu Broftau, Kre's Glogau, verstorbenen unvereheliGßten Anna Schönitz, außerehelihen Tochter der Baue:toŸrer Juliane Schôöniy aus Broftau, später verehelichten Stations- Assistent Heller; aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 19, September 1901, Vorm. 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf tea nah Inhalt der Pfleg hafts-Akten etwa 1300 M4 betragenden Nathlaß bei dem unterzethneten Gericht anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren An- \sprücben auf den Nachlaß werden ausgeshlofsea und der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Grben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werten, der sich päter meldende Grbe aber alle Verfügungen des Grb[shaftsbesitzers anzuerkennen schuldig, von demselben weder Nechnungs-

legung noch GrsaÞ der Nutzungen zu fordern be-

U ift, fich vielmehr mit der Herau8gab: des

orhandenen begnügen muß. Glogau, den 15. ober 1900, Königliches Amtsgericht,

Jm Namen des Königs! Verkündet Leer, 27. September 1900. Graf, Gs{rbr.

In dem Aufgebotsverfahren , betreffend Todes- erklärung der nahstehend angegebenen Personen, er- kennt das Königliche Amts eri Leer, 1, durch den Amtsgerihtsrath Börner für Recht:

1) Der Schiffskoch Tamme Paul Reimers aus Warsingsfehn, geboren am 28. Juni 1860 zu Iherings- bâck als Sohn der Ebeleute Landgebräucher Paul Reimers und Mareka Tammen, geb. Junker, auf Antrag seiner Ehefrau Tütter, geb. Meinen, zu War singsfehn,

2) der Steuermann Heinrih Börg aus Ostrhauder- fehn, geboren am 25. April 1865 daselbst als Sohn der Gheleute Schiffer Sebért Böôrg und Wobke, geb. de Buhr, auf Antrag seiner Ehefrau Jantje, geb. Maaß daselbst,

3) der Swiffer Heere Körte aus Ostrhzuderfehn, gevoren am 24 August 1866,

4) der Schiffer Heye Körte daher, geboren am 20. April 1861,

9) der Schiffer Berend Boelsen Körte daher, ge- boren am 31. Dezember 1863,

¿zu 3, 4, 5 Söhne des Kolonisten Meine Körte und Frauke, geb. Schier, zu Ostrhauderfehn, auf Antrag thres aenannten Vaters,

6) der Schiffer Heinrich Adolf Tinuemeyer aus Holterfehn, geboren daselbst als Sohn des Kolonisten Berend Tinnemeyer und Lotte, geb. Wehmeyer, am 8. September 1861, auf Antcag feiner Ehefrau Ghristine, geb. Ludwigs, zu Ostchauderfehn,

7) der Seefahrer Laurenz Schoon aus West- rhauderfehn, geboren am 23. Oktober 1839,

3) der Seefahrer Hermann Schoon aus Rhauder- moor, geboren am 9. Oktober 1844,

zu 7 und 8 Söhne des Schiffers Jan Otten Schoon und Etta, geb. Bruns, daselbft, auf Antrag ihres Bruders, des Heuerbaas Hinrih S{hoon zu Westchauderfehn,

9) der Schiffskapitän Johann Ludwig aus Ost- rhauderfehn, geboren daselbst am 21. September 1861 als Sohn des Schiffers Sievert Ludwig und Aletta, geb. Junior, auf Antrag seiner Ehefrau Catharina, geb. Bruns, daselbst,

10) der Matrose Harm Stumpe aus Ostrhauder- fehn, geboren zu Langholt am 17. April 1852 als Sohn des Landwirths Berend Stumpe und Anije, geb. Hessenius, auf Antrag seiner Ghefrau Antie, geb, Tinnemeyer, zu Oftrhauderfehn,

werden füc todt erklärt. Jhren Ehefrauen wird die sofortige Wiederverheirarbung gestattet. Die Kosten d-8s Aufgebotsverfahrens fallen dem Nachlaß der Verschollenen zur Last.

[56861]

[57198] __ Bekauntmachung.

Darch Tag Biusurtoen vom 8. Oktober 1900 ift der verschollene Gottlob Gaier , Taglöhner und Schuhmacher, geb. am 24. Januar 1841 zu Oetis- heim, zuleßt wohnhaft in Freudenstein, Gerichts3- bezirks ‘Maulbronn, für todt ertlärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 1. Januar 1900, Nachts 12 Uhr, geftellt. Die Kosten des Verfahrens fail-n dem Nachlasse zur Last. \

K. Anitsgeriht Maultbroun, den 16. Oktober 1900,

ODberamtsrihter W urft.

[57199] VBekanutmachung.

Durch Auss{lußurtheil vom 8. Oktober 1900 ift der verscholene Johann Michael Göhring, geb. am 2. Dezember 1825 zu Hobenklingen, Gde. Freudenstein, zuleßi wohnhaft daselbft, für todt erflärt worden. Als Zeitbunkt des Todes wurde der 1. Januar 1900, Nachts 12 Uhr, gestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

K. Amtsgeriht Maulbronn, dea 16. Oktober 1900.

Oberamtsrichter Wur ft.

[57197] Bekanntmachung.

Durch Auss{chlußurtheil vom 8. Oktober 1900 ist der verschollene Christian Ludwig Brodbeck, geb. am 7. Bpril 1833 zu Kaittlingen, zuletzt daselbft wohnhaft, für todt erkiärt worden. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 1. Januar 1900, Nachts 12 Uhr, gestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

K. Amtsgericht Maulbroun, den 16. Oktober 1900. Oberamtsrichter Wur f.

[57191] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Oktober 1900 sind

1) der vershollene Johann Franz Stadler, geb. zu Fulda am 6. Juli 1834, und

2) der ver|hollene Franz Stadler, geb. zu Fulda am 20. Juli 1835,

für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ift der 8. Januar 1890 festgesteUt worden.

Fulda, den 6. Oktober 1900.

[56851] __ Bekauntmachung.

Durch Auss{chlußurtheil des unterzeihnaten Gerichts vom 8. Oktobir 1900 ift der 4 °/oige Pfandbrief der Preußishen Hypo1heken - Aktienbank in Berlin, Serte XVI Nr. 904 über 1000 4, für kraftlos erklärt worden.

Vetlin, den 11. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84. [56855] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtbeil des unterzeiGneten Gerichts vom 8, Oktober 1900 if der Depot-Schein der Reichsbank Nr. 477 761 vom 14. Auguft 1888 über 1200 e 49°/0 Pfandbriefe der Preuß. Hypoth.-Bank 1. Zinssch., fällig 1. Oktober 1888 folg., u. Anw., ausgestellt für August Fuhrmaun sè6n. tun Deligsch für fraftlos erklärt worden.

Werlin, den 11. Ofrober 1900.

Königlihes Amtszeriht I. Abth. 84,

[56859] Bekanntmachung.

Durcy Auss{hlußurtheil des unteczeihneten Gerichts von 8, Oktober 1900 sind die Depotscheine der Reichs- dank:

a. Nr. 1 078 171 vom 6. März 1899 über 2000 4 3{ 9/9 Berliner Stadt-Anleihe mit Zinss, fälig

1. Juli 1899 und folg. nebft Anweisungen,