1900 / 254 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E I T TESI R E R Ä T E

E

E R eeatneratarr ree I N

L er

E,

c. Anne Marie Charlotte, geb. 28. Oktober 1842, und zwar für jedes derselben 619 Tblr. 28 Sgr. 82 Pf. auf Gruyd der Schihtungsurkunde vom 18. Dezember 1845 und der U:kunde vom 11. Januar 1860 eingetragen zufolge Verfügung vom 11. Ja- nuar 1860, Diese Post ist mit 6 Parzellen über- tragen nach Band 6 Blatt 3 des Grundbuhs von Borgholzhausen.

3) Im Grundbu von Hörste Band I Vlatt 121 Abtheilung 111 Nr. 1: 194 Tklr. 3 Ggr. 8 Pf. Kurant Brautschaß für Anne (Hanne?) Margarethe Barrelmeyer, Tochter des Heinrih Christoph Köhne geb. Barrelmeyer und Margarethe Katharine Köhuen, geb. Stodteks, weldjes Abdikat eventualiter gegen Verpflegung derselben bei der Stätte verbleibt, auf den Grund gerichtliher Versbreibung vom 13. Sép- tember und 18. November 1816 und 13. Februar 1819, angemeldet den 22. Nooeraber und eingetragen den 21. Mai 1822.

4) Im Grundbuch von Kasum Vand 1 Blatt 187 Abtheilung 111 Nr. 1: Einhundert Thaler Kurant baares Darlehn gegen fünf Prozent und haltjährige Loose füc den Gerihts-Af} or Carl Reuter zu Halle auf Grund der gerihilihen Schuld- und Pfand- verschreibung vom d. Juli 1817 eingeiragen den 30. Dezembee 1823. Diese Post ift übertragen mit einem Parzell nah Band 1 Blatt 239 des Grunbh- bus von Kasum und mit einem Parzell äch Band Il Blatt 328 des Grundbuchs von Bockhorft.

5) Im Grundbuch von Kasum Band I Blatt 97 Abtheilung 111 Nr. 4 (früher Kasum Band I Blatt 261 Abtheilung 111 Nr. 2): 134 Thaler 5 Sgr. Kurant Da-leha zu vier Prozent und halb- jährige Loose sür dea Kantor und Schullehrer HÑrandt zu Difsen aus der Obligation vom 11. Juni resp. 4. August 1842, eingetragen auf Verfügung vom 29. August 1842.

Die cingetragenen Eigenthürner der für die ge- nanntea Forderungen verpfändeten, im Grundbuch von Pedteloh Band I Blati 123, voa Kasfum Band 1 Blatt 97 und 187 und von Borgholzhausen Baub I Blatt 478 elngetragenen Grundstücke haben zur Herbeiführung der Lösung tm Grundbuch das Nuf- gebot beantragt, und zwar der Kolon Heinrich Friedrih Hairdiek gut. Eggert zu Pekeloh 54 das Aufgebot der Poft zu 1, i

der Konditor Carl Knaust zu Borgbolzhausen das Aufgebot der Hypothekenurkunden über die Abfindung der Anna Marte Charlotte Schulze, jeßt verwittwete Motkbah, und das Aufgebot der Abfindunaen der Wilhelmine Caroline und des Friedri Wilhelm Schulze, /

der Kolon Heinrich August Mußmann gnt. Köhne zu Hörste. Nr. 11 das Aufgebot der Poft zu Nr. 3,

der Kolon Heinrih Lohmann zu Kasum Nr. 20 das Aufgebot der Post zu Nr. 4, L

der Kolon Franz Heinrich August Lindhorit zu Kasum das Aufgebot der zu Nr. 5 bezeihneten Poft.

Œs werden deshalb die eingetragenen Gläubiger und deren Rechtänachfolger und die unbekannten Jn- haber der Hypothekenurkunde über die zu 2 genannte Forderung der Anna Marie Charlotte Schulze auf- gefordert, spätestens in dem auf den S. Februar

' 1903, Vormiitags UA Uhr, vor dem unter-

zeihneten Gerihte, an der Gerichtsstelle, Zimtner Nr. 6, anberaumten Termin ihre Rechte und An- sprüche auf die Posten bezw. auf die genannte U kunde anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls fe mit ihren Rechten und Ansprüchen ausges{lossen werden und bezw. die Hypothekenurkunde über die Abfindung der Anna Marcie Charlotte Schulze für kraftlos erklärt wird. Halle Li W., den 29, Sevytember 1900. Königliches Amtsgericht.

[58200] Aufgebot.

Der Bauunternehmer Anton Bartmann zu Oder- hausen hat das Aufgebot des über die Band 10 Blait 63 des Grundbuchßs von Oberhausen in Abtheilung IIl unter Nr. 3 eingetragene Poft von 3450 M gebildeten Hypothekenbriefs beantragt. Der &Fnhaber der Urkunde wird au'gefordert, spätestens in dem auf ten 14, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an beraumten Aufgebotstermine seine Rezte anzunelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- losérklärung der Urkunde erfolgen wird.

Oberhausen, den 15. Okiober 1900.

Köntgliches Amtsgericht. [58201] Aufgebot.

Der Fabrikinvalide Gérhätd Buß zu Sierkrade und die Witiwe Fabrikarbeiter Johann van Gemmern, Margaretha, geb. Winfels, daselbft baben das Aufgebot der über den im Grundbuche von Sterkrade Band 22 Blatt 8 und 7 Abtheilung Ill Nummer 1 zu Gunsten des Ackerers Théodor Berkel in Buer eingetragenen Poft von 1160 A gebildeten Hypothekenbriefe vom 29. März 1878 beantragt.

2r Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wiorigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Oberhausen, den 18. Oktober 1900,

Köntgliches Amtsgericht. [58529] Aufgebot,

Die ofene Hanbvelsge!ellshaft in Firma Boden- heimer & Co. zu Frankfurt a. M., vertreten durch Justizrath Dr. Holdheim hier, hat das Aufgebot des ihr ertheilten Hypothekenbriefes über die am 95. Juli 1880 vor dem Königlihen Amtsgericht zu Frankfurt a. M. zu Gunsten der Antragstellerin auf den ideellen Antheilen des Schreinermeisters Johann Philipp Engel und defsen Ebefrau Resine, geb. Theobald, an den Grundstücken der Sachsenhäuser Gemarkung : Gew. 2 Nr. 43 4, Gew. 2 Nr. 46 A, Gew. 2 Nr. 47 BII erribteten wetteren Uzberbcsserungs- byvothek von 203574 A Zweitausend und fünf und dreißig Mark 74 » beantragt. Der Inhaber der Ürfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S, Mai 1901, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Heiligkreuzgasse Nr. 32, 111. Stock, links, Zimmer Ir. 30, anberaumten Auf- gebotstermin feine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkläcung rer Urkunde erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 11. Oftober 1900.

Königliches Amtsgericht, 15,

[58536] Aufgebot. Der Großkothsaß Hzinrih Voges zu Bortfeld hat alé geseulidher Bértretèr seines ain 27, Februar 1880

geborenen Sohnes Heinri Voges daselbst, ein: getragenen Gigenthümers des Kleinkotbhofs No. ass. 9 daselbst Grundbuch voa Bortfeld Band I Blait 46 das Aufgebotspyerfabren folgender im Grundbuch vorgenannter Oirtshaft Band 1 Blatt 46 ein- getragenen dinglichen Laft: ein an den Ober-Amtmann Lüderssen in Schöningen zu entrihtender jährlicher Meterzins von 13 al. 4 Pf. Konventionsmünze, L Schock Eier und 1 Hahn, beantragt, nachdem ex d:m unterzeihneten Geciht glaubhaft gema@ßt, daß diese dingliche Last seit langen Jahren abgelöst ift und daß ihm die Berechtigten unbekannt seien. Die Berechtigtea werden daher aufgefordert, spätestens in dem. bei dem unterzeihneten Gericht auf den 1S, De- zember 1900, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigen- falls se mit diescn aus:eschlossen werden und die Wichurg der Eintrazung erfolgen wird, Vechelde, den 18 Oktobèr 1900. Herzoalicves Amtsgericht. D Nose.

[58531] Aufgebot.

(9s haben beantragt: s

1) der Gutsbesitzer Ioseph Schmerbauch zu Hökeln bet Hildesheim, vertreten durch den Rechtsanwalt Eagelhart in Mühlhausen in Thüringen,

9) der Rechtsanwalt Dr. Edmund Plesfing zu Löbed,

3) der Justizrath Max Grabower zu BVerlia, Katser Wilhelmstraße 2,

4) der Hufner Peter Boanihsen Petersea aus Bau bei Tondern,

5) der Former Rudolf Senftleben in Wien XVI, Fricomarinsgasse 36, vertreten dur den Necht5- anwalt Gbrke in Glogau,

6) der Maller Ferdinand Besendabl zu Flensburg,

7) der PVa&deckermecister Conrad Eller zu Hanau, Leipzigerstraße 7, i 2

als vexsíolten für tobt zu e:flärer:

j) der Antragsteller zu 1: den Shosst oder Jossi (Joseph) Schmexbauch, angebli Anfang der \ünfziger Jahr? in New York geboren und zuleßt in Brookly1 wohnhaft gewesen, Bruder des Antrag- \tellers zu 1, Sohn des Gastwirt6s und Dekonomen Bolentin Shmervauch ous Struth,

2) der Antragsteller zu 2, ais vom Bormund!chaft3- geriht bestellter Pfleger: den Buchbindergesellen Friedrich Schmieder, dessen Geburtsort und Ge- burtötag unbekannt sind, Sohn etner Frau Schmieder aéborenen Caleau, angebli aus Kolmar, im Jahre 1848 in Möskan gewesen, seit jeaer Zeit vers{ollen,

3) der Anrtcagsteller zu 3, als gerihtlid) bestellter Abwesenheitövormund: die am 24, Mai 18346 zu Arnsdorf, Kreis Glozau, geborene Pcivatiere sepa- rierte Frau Bianka Soékfa von Scholten, geborene =chulz, von Draßtg, zuleßt am 27. April 1889 zu Berlin, Potsdameritraße 20, wohnhaft gewe}en,

4) der Antragstellzc zu 4, als gerichtlih bestellter Pfleger : :

a. die am 13. Oktober 1823 zu Kjerbö!, Kirchspiel Farup {n Däaemaik, geboiene Kirstine Nieiseu, zuleyt in Kopzr hägen wohnbaft gew-sen,

þ die am 14. Mai 1826 zu Kjerböl, Kirchspiel Farup in Dänemark, geborene Ane Peterseu, ge- borene Nielsen, zuleßt in Kopenhagen wohnhast gewesen

5) ter Aatragsteller zu 5, als Sohn: den am 93, Oktober 1844 in Weckrit, Kreis Glozau, ge- borenen Johann Anton Senftleben, Sohn des Anton Senftlcben und der Dorothea, Senfilében, geb. Ramyputh, beide zu Weckrih verstorben, früher Kutscher, zuleyt als Privatbeamter, 1883 in Wien wohnhaft gewe}en,

6) der Antragsteller zu 6, als Abwesenbeitsvormund : den am 29 Januar 1852. (#4 S@Ÿleswig gevorenen Johannes Nicolaus Thorbörn Saudftedt, Sohn des in Schleswig wohnhaft gewesenen Goldarbeiters Heinrih Tborbörn Sandstedt und der Dorothea Johanne Christine San?stedt, gevorenen Mercsebach welcher von 1870 bis 1873 beim 8. Rheinischen Fnfarterte-Regiment Nr. 65 gedient bat un» von dort zur Reserve nah Sc{leêwig entlassen ift,

7) dex Antragsteller zu 7, als Abwesenheitévormund : die Geschwister Schling1off :

a. Georg, geboren im Jani 1850,

b. Anna Marie, geboren 6. November 1860,

eide geboren zu Baltimore in Amerika als Kinder des Shreinermeistecs Johann Georg S(hlingloff und seiner Ebefrau Anna Margarethe, geborenen Wahn, zuleht in Amertka wohähaft gëwesen,

uúd zwar die Vers{olleneñ zu 1, 4a. und b, 9, 7a. und b. nur mit Wiikung für diejenigen Rech!s- verhältaifse, welhe sih nah den deutschen Ge!eßen bestimmen, sowie mit Wirkung für das im Julande befindliche Vermögen. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgesordert, si spätestens in dem auf den 18, Mai 1901, Vormittags 10} Uhr, vór dem unterzeihneten Gericht, Klosterstrañe 77/78, [11 Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung zu 1, 4a. und b., 5, 7a. u. b: aus der angegebenen Einschränkung erfolgen wird. An Alle, welhe Auë- kunft über Leben over Tod der Verschollenen zu er- theilen vecmögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, dèn 13. Oftobec 1900

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 82.

[57507] Aufgebot.

1) Der S{hlofser Christian Brill in Niederhone hat beantragt, den verschollenen Kupfershmied August Brill, geb. zu Niederhone am 16. Januar 1846, zuleyt wohnhaft zu Niederhone, für todt zu erklären.

2) Der Gastwirth Heinrich Ruelberg zu Albungen hat beantragt, bie vzrschollene Christine Müuscher, Johannes? Tochter, geb. zu Albungen m 30, Juli 1844, zuleßt wohnhaft in Albungen, für todt zu erfläcen.

Die bejeihneten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf dèn 23, Mai 1901, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird.

Eschwege, den 4. Oktober 1900.

Köntgliches Amtsgericht. IL.

[58582] Aufgebot.

Ne. 17418, Seitens des Landrwoirths Johannes Schottmüller von Pfaffenroth und der Anton Obreiter Wittwe, Klara, geborene Schoktmüller, von da, wohnhaft in Offenburg, diese vettretea durch erstérèn, wurde ber Antcag gestellt, den an unbhekaniten Ortén abwesenden Franz Anton Schillinger, Schneider, geboren am 2. November 1817 zu Burbach, füt todt

zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, ch spätestens im Aufgebotstèrmine, der auf Dienstag, den 18, Juni 1901, Vormittags 8 Uhr, fest- gefeßt ift, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufsgebots- t2cmine dem: Gericht Anzeige zu machen. Ettlingen, den 20. Oktober 1900. Gr. Amtsgericht. (gez.) Zimpfer. Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Gut.

[58586] Aufgebot.

Auf Antrag der Peter Dölp, Georg Riesinger Ebefrau, geb. Dölpy, und Joh. Rettig 11, Ehefrau, geb. Dôlp, sämmtlich von Rimbach, wird der ver- ¡icollene, am 30. Juli 1843 zu Rimbach geborene Michael Dölp aufgefordert, sh spätestens im Auf- gebotstermin Mittwoch, den §8, Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, zu melven, widrigenfalls be- züglih seiner bie Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden aufgefordert :

1) alle, welche Auskunft über das Leben oder den Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätest-ns im Aufgebotstermin dem unterzeichneten Gericht Anz2ige zu machen,

9) alle, welche Erbansprüche an den Nachlaß des Ber\{ollenen glauben erbeven zu können, solhe bis zum Aufgebotstermin ebenfalls anzumelden und den Nachweis threr Erbetiaenschaft zu erbringen, widrigen- falls se, soweit zuläsfig, bei der Erbvertheilung nicht berfidsihtigt werden.

Fürth, den 19. Oktober 1900.

Großherzoalihes Amtsgericht, {Unterschrift.)

[58585] Aufgebot. :

1) Leonhard Hoffmann, Sattler und Tapezierer în Neustadt a. H,,

9) Nichard Karthe, Buchdrukereibesiger in Land- tubl, usd dessen Ehefrau Magdalena, geb. Hoff- mann, haben gegen :

1) Jakob Hoffmann, geb. 28. März 1816,

9) 2pollonia Hoffinaun, geb. 7. Februar 1824, wel eriterer im Jahre 1839 und leytere im Jahre 1847 n3ch Amerika ausgewandert und seitdem ver- \chollcn i, das Aufzebotéveriahren zum Zwcck2 der Toteserklärung beantragt. E3 ergeht demgemäß die Aufforderung :

1) an die Bersc@ollenen, ih spätestens im Auf- gebotätermine zu weiden, widrigenfalls die Tode8- exflärung erfolgen wird;

9) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Vecschollenen zu erthetlen vêrmögen, |pätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige 42 machen.

Nufzgebotétermin wird bestimmt auf Samstag, den 1. Juni 1901, Vorm, 83 Uhr, im Sihßungs- saale hier.

Germersheim, den 22. Oktober 1900.

al. Amtsgeriht. Sues, Kal. Oberamtsrichter.

©

[58584] Aufgebot.

Hie Kinbex und Erben der in Neupfoß wohnhaft gewesenen und daselbst verlebten Eheleute Kaspar Beck-r, im Leben Ackerer, und dessen Ehefcau Maria Eva, geb. Lös, haben gegen Georg Adam Becker, früber Nckerer, in Neupfoß. wohnhaft gewesen, welcher Ausgangs dexr vierziger Jahre nah Amerika azégewandert und seitdem verschollen ist, das Auf gebotsverfahren zum Zweck- der Todeberfläruna be- antraat. Es ergeht demgemäß die Aufforderrunsa:

1) an ten Versch¿eUenen sih spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes» ecfsärun. erfol en wird,

92) an alle, welche Kuskunft über Leben oder Tod des Bersolenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Aufgebotstermin wird bestimmt auf Samêtag, den l. Juni 1901, Vorm. 9 Uhr, im Sißungs- taale bie

Gertnersheim, den 22. Oktober 1900,

Kal. Amtögerichi.

Wu es.

[58544] Aufgebot.

Her Dachdeckec Georg Hoffmanu in Lohne hat beantragt, die verschollenen Brüder Jakob nad Johannes Schmidt aus Lohne, ersterer am 12. PVêärz 1839, Leßterer am 10. November 1844 dajeibst ge- bore-, zuleßt wobuhßast in Lohne, die vor etwa 40 Fahren naz Amezika ausgewandert sind, füc todt zu eritiären. Die bezeihneten Verschollenen werden auf- gefordert, h spätestens in dem auf den 8, Mai L901, Vormiitags 9} Uhr, vor dem uater- zeichneten Gerihf anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todesecflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Vaschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforde-ung, spätestens im Aufgebotstermine deim Gericht Anzeige zu machen.

Gudensberg, den 13. Oktober 1900,

Frönigliches Anmitsgericht.

[58543] Uufgedot.

Der Drechsler Jonas Haake in Obervorshütz. als Pflezer des verstorbenen Konrad Dekert aus Ober- vorshüß, hat beantragt, seinen vér|chollenen Pfleg- ling, getoren am 11. Juli 1840, zulegt wohnhaft in Overvorshüt, für todt zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordect, ih späteftens in dem auf dea §8, Mai 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichaeten Gericht, anbe- raumten Aufgebotëetérmin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju ectheilen vermögen, ergeht die Aufforderung spätestens im Aufgebokötérmin dem Gericht Änzetze zu machen.

Gudensberg, den 15. Oftobec 1900.

Königliches Amtsgericht. [68532] Aufgebot.

Auf Antrag des Bäcktermeisters Ernst Schneider hieselbst roird der am 12, Januar 1836 ‘hieselbst à1s Sohn des Arbeitsmänns Wilheltn Jakob Möller und defsen EShéfrau Marie Christine Friederike, geb. Rebeskly, geborene Arbeitsmann Ernst Johann Wilhelm Möller, welcher 1867 von hiec aus nah Ameriïa ausgewandert und jeitdem verschollen ift, hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 8, Mai 1901, Vormittägs 10 Uhx, anberaumten Aufgebotstermin zu meldèn,

widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird, Gleichzeitig werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen aufgefordert, spätestens im Aufgebotêtermin dem Gericht Anzeklge zu. machen. Hagenow, den 20. Oktober 1900. Großherzoglihes Amtsgericht,

[58537] Aufgebot.

Auf Antrag der Arbeiterfrau Viktoria Szmatula, geb. Madalinska, in Bentshen wird deren Ehemann, Tagelöhner Adam Szmatula, welher im Jahre 1884 voa Koryta auf auswärtige Arbeit nad einex Ziegelei gegangen ist, gegen Weihnachten 1887 dort gestorben jein foll und jeit dieser Z-it nichts mehr von sch hat hören lassen, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermine- den 13, Mai 1901, 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 25, zu melden, widrigenfalls setne Lodeg- erflärung erfolgen wird. Zugleih werden alle die- jznigen, welhe Auskunft uber Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen , aufgefordert, spätestens im Aufgebotttermin dem Gericht davon Anzetge zu machen.

Krotoschin, den 10. Oktober 1900.

Königliches Ämtsgerickt.

[58530] Aufgebot.

Friedri Adolf Emil Genzel, Sohn der Hof- besißer Gottfried Emanuel und Regine, geb. Weiß, Genzel’schen Eheleute aus Marcushof, aeboren am 95, März 1854 in Marcushof, der in dea 80 er Jahren von Maxcushof nach Amerika ausgewandert ist und ih nah der lehten im Jahre 1886 von feinem Leben eingegangenen Nachricht a!s Bedienrstetec im Hotel Philipps House (Inhaber A. D. Huntington) zu Bankroft (Staat Michigan) aufgehalten hat, wird auf Antrag seines Pflegers, des Justizraths Bank in Marienburg, aufgerorde:t, sh |)pätestens im Aufs gebotstermin am L, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 19, zu: melden, widrigenfalls scine Codese:tlärung er- folgen wird. Alle, welhe Autkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Marienburg, am 11. Oftober 1900,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[58546] M. Amtsgericht Neueubürg. Aufgebot.

Auf Antrag des Karl Bletholder, Goldarkeiters in Birkenfeld, i} das Aufgebotsver}]ah:en eingeleitet zum Zwecke der Todeserklärung des Jonathan Blei- holder, geboren den 25. Januar 1840 zu Bi:ken- felo, O. A. Neuenbürg (Eltern: f Jakob Friedtih Nletholder und f Christiane Barbara, geborene Ö!schläger), seit 1864 na Amerika abgereist und verihollen. Es ergeht die Aufforderung:

l) an den Verschollenen, sich svätestens in dem auf Dienstag, den 7. Mai 1901, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserk:ärung erfolgen würde ;

9) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verichollenen zu ertheilen vermögen, spätestens in Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Den 15, Oktover 1900

Hepp, Hilfsrichter. Veröffentlißt dur Hilfsgerihtsfchreiber: Baur.

[58539] Aufgebot.

Auf Antrag ihres geri{htlich bestellten Pflegers, des Sthneidermeisters Detlef Feldvoß in Bovenau werden die nahbenarnten bèrshollenen Perfonen :

1) Julie Dorothea Catharina Saß, geboren in Bovenau am 17. Mai 1831

2) Chriftine Vêeita Friederike Saß,

Bovenau am 4. Dezemver 1832,

3) Hans Nico!aus Bernbard Saß, Bovenau am 16 April 1835,

4) Bentix Detlef Fiteoricz Safs,

Booenau am 31. August 1837, : aufgefordert, sich |väteitens in dem aus den 20. Mai 190k, Vorm, 9} Uhr, an hicsiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 7, anberaumien Aufgebotss termin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Z1gleih werden alle, welhe Auskunft über Lehen oder Tod der obengenaunten Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätesteus im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu mgchen.

Rendsburg, den 18 Oktober 1900,

Kuiglihes Amtsgeriht. Lvth. 3.

[58819] Aufgebot. j

Der Nationalrath Heinri Emil Stadler in Uster, Kanton Zürich, verireten durch die Rechts- anwälte Dreher u. Wörrle in Ravensb hat be- antragt, den verscollenen Peter Baar, geboren am 30. August 1848 in Amerika, muthmaßlic in Chicago, Sohn der Crefcentia Baar, geb. Stadler, aus Cmmelhofen, zuleßt wohnhaft in Kansas City, Amerika, seit dem Jahre 1882 verschollen, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf den 26, Mai 1901, Vormittägs Ut Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Klosterstraße 77/78, 111 Treppen, Zimmer 6 Ti anberaumten Aufgebötétermine zu meldên, widrigen“ fals die Todeéerklärung erfolgen wind. An ale, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ber {ollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Auffor- derung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 17, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[58821] Ausgebot. L Der Schreiner Karl Mohr in Sontra hat be-

antragt, die vor länger als 10 Jahren von. Soatra"

nah Amezxifa auëgewänderten uud dort verscollenen Söhne des Zimmermanns Johann Géorg. Sippel

1) Martin Sippel, geboren am. 17, Jaguar 1833,

2) Philipp Sippel, geboren am 19, Aptil 183d, für tobt zu eifiäces, Die bezelhueten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in oem aus den 6, Juni 1901, Vormittags 9 Uhr, vor dem interzeihneiea Geziht anker umen Aupgedßotstérmine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erjolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gerit Anzeige machen.

Sonítra, den 10. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

‘der Leben oder Tod

U mahen.

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 254.

Untersuhungs-Sathen.

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, » vab at u. dergl.

Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. b, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Berlin, Mittwoch, den 24. Oktober

Kommandit-Ge/ell aften auf Aktien u. Aktien-Gesell\@

Oeffentlicher Anzeiger. | {Wit ini

1900.

irthshafts-Genofsenschaften.

ekanntmachungen.

10. Verschiedene

ÿ) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

58534] Aufgebot.

(F5 haben beantragt das Aufgebot zum Zveke der Todese: klärung der nachstehend aufgeführren Ver- schollenea: b

1) bezü lich der Magt-alene Dorothea Sophie Wabl, geb. am 19. Augusfi 1840 in Shwerin als Tocktter des Arbeitsmanno Jotann Carl August Mahl und seiner Ehefrau Maria Dorothea Lisette, geb. Heyn, der Armenkassier Behrens ia S{werin als Pfleger der Verschollenen ;

9) bezüslih des Lohgerbers und nawmoligen Phcto-

graphen Carl Friedrich Christian Reich, geb. am |

20. Auguft 1843 in Shwzrin als Sohn des Saitler- meisters Kari Heinrich Reich und seiner Ehefrau Auguste Marie Sovhie, geb, Zimmermann, der Yr:yatmann Friedri Reich in Schwerin als Pfl:ger des Ver!chollenen ;

3) bezügli des Secmanns Wilhelm Carl Friedrich |

Ahlert, geb. am 6 März 1847 in Schwerin als Sohn des Müblenschreibers Otto Carl Christian Ahlert und seiner Chefrau Anna Magdalene, geb, Metbling, der Dampfbootbesißer G:org UBhlert in Sweécin als Bruder des Verschollenen ;

4) brzüglih des Keilners Joachim (Jochen) Heinriä)

L ri,

Thristobh Clement, richtiger Pommerezrcke2, geb. am 17. Februar 1839 in Neu-Z3achun als unehelicher Sobn der unbegebenen Sophta Yaria Pommerende, der Watiengeribts- Sekretär Haupt in Schwerin als3 Yfl-ger des Verschollenen ;

5) bezüglih des Friedrih Heinriß Georg Köfter, geb, am 15. Juli 1851 in Schwerin als Sohn des Acbeltsmanns Heinrich Köster und seiner GChefrau Elise, aeb. Greulih, der Kaufmann Borgmann in Sthwerin als Pfl-ger des VBerscholeüen ;

5) bézüglih des Kaufmanns Alexander Wolfgang Constantin Herold, geb. am 7. April 1837 tin Shwerin als Sohn des Privat-Kopiisten Bernhard Christeph Heinri Hz2rold und setner Chefrau C 1ro- line Catharine Glisabeth, geb. Steben, die Chefrau des Lehrers Crull, Sopbte Crull, geb. Herold, in Schwerin als Schwester des V.:richollenen.

Die Verschollenen, Magdalene Dorothea Scpÿhte Wahl, der Lobgerber und nachmalige Photograph Carl Friedrich Cbristian Reih, Seemann Wilhelm Carl Fciedrih Ahlert, Kellner Joachim (Jochen) Heinri) Christoph Clement, rihtiaecr Pomme- rencke, Friedricz Heinrich Georg Köster, Kauf- mann Alexander Wol!gang Conßiantin Herold werden aufgefordert, sh pätestens in dem auf den 9, Mai L901, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Ztunmer Nr. 7, angeseßten Aufgebo18iermin zu melden, widrigenfalls die Tode2- erflärungen erfolgen werden. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der gezannten Ber]chollenen u ertheilen vermögen, wecden aufgefordert, spätestens n dem erwähnten Aufgeboistermine dem unter- ¡jeidreten Gericht Anzeige zu machen.

Schwerin (Meckib,), den 13. Oktober 1900. Großyerzogl!hes Amtsgericht.

j i

8538] Aufgebot.

Die Wittwe Louise (Elisabeth) Nadikez, geborene Aump, zu Krug Schweingrube hat beantragt, de bersWollenen Arb:‘iter Friedrih Nadtke aus Bönhof, ihren Sohn, für todt zu ecklären. Letzterer wird

| [58583]

Königl. Amtsgericht Weinsberg.

Aufgebot.

Todeserklärung erfolgen wird

zu machen.

Antragsteller.

Die hienah genannten angebli Verschollenen, gegen welhe von den unten bezeichneten P:rfonen Antxag auf Todeserklärnng gestellt ist, werden aufgefordert, ich spätestens in dem auf Dienêtag, den | 30, April 1901, Nachmittags 37 Uhr, besttmmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die | An alle diejenigen, wehe Auékanft über Leben odet Too der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht dic Aufforderang, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige

Berschollener.

Schwakt, Jakob, Weingärtner Reifach.

| Australien | sein soll.

[4 /

Michaeï, Gemeinderath

Schicßwok, T;

Grath, Gottlieb, in Weinétberg. Weineberg,

in Debtringen.

j |

S(eppaw. Sohn des

Hußma@er in

Albert, Kaufmann in

ttidh ,

IBüstenroth,

Ae Lo UTe

Derselbe

Sinn, Georg son., Rößleswirth in Neubütten. Sohn des

5/22, Oktober 1900.

58816] Aufgebot. Fs haben beantrogt: MWillingöhausen: den seit dem Jahre 1888 ver- g?boren am 8. 1866 na Amerika ausgewanvert, 2) der Vormund, Au3züger Heinrih Fenner II[.

| aufgefordert, sich \pätest-ns im Aufgebotstermin von

13 Mai N90, Vormittags A Uhr, unterzeichnetem Gericht zu melden, widrigenfalls d Lodeserflärung erfolgen wid. An alle, die Auskunft | j des Verschollenen zu ertheilen germ 002, geht Die Au [forderung, \yätestens im Atebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Stuhm, den 12. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

198945) Aufgebot. Ver Ack-rmanu Joharnes Schmidt in VDöberndorf, vaus Nr, 7, hat beantragt, den Bersczollenen Wils delm Schmidt, geboren am 19. Februar 1846 zu Voersimte hausen, zuleßt wohnhaft in Obersimts- dauf-n, für todt zu e:k.ären. Der bezeichnete 2Ber- Gollene wird aufgefordert, sich späteftens in dem auf den 5, Juni 1901, Vormittags 10 Ußr, my dem unterzzineten Gericht anberaumten Aus- gevotstermine zu tnelden, widrigenfalls die Todes- trtlôrung erfolgen wird. An alle, welGe Auskunft über „Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen getmözen, ergeht cie Aufforderung, |pätestens. im wufaebotétermine dein Gericht Anzeige zu machen. Wetter, den 19, Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

R509 1/831] K, Amtsgericht Stuttgart-Stadt.

Q Aufgebot.

Johann Adolf Würz von Stuttgart, geboren am Februar 1853, Sohn der verstorbenen Schuh- maYhert-Gheleute Karl Würz und Jakobine Rofine, E Kauffmann, in Stuttgart, seit Januar 1873 iepollen (soll angebli am 14. Januar 1873 im n bei Kehl ertrunken sein), wird zufolge zu- lassenen Aufgebotsantrags seiner Schwester Friederike S lenbacher, geb. Würz, Fabrikanten-Ehefrau tin auf gart, Mérmit aufgefordert, spätestens in dem mitte ontag, den 10. Juui 1901, Vor- daët agë 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Stutt- Las Stadt, Justizgebäude, Saal Nr. 50, an- falten Aufgebotstermin sih zu melden, widrkgen- wel seine Todececklärung ersolzen wird. An alle, unft über Leben oder Tod des Verschollenen Aus- [päteston ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

ens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige

Den 15, Oktober 1900.

Landgerichtsrath Landauer.

bergrenzebach: den verschollenen Dierstknecht

Wiegand, geboren am 2. Jani 1843 zu

(bah als Sohn der Eheleute Johann

Begand und Anna Elisabeth, geb. Fenner, zuleht wohnhaft in Obergrenzebah, 1870 nach X merifa autgewandert, 3) ter Pfleger, Kanzleigehilfe Johannes Nöll zu iegenhain: den vershollenen Balthasar Dülfer, eboren zu Ziegenhain am 3. März 1839 als Sohn r Eheleute Straßenarbeiters Sebastian Dülfer und Maria, geb. Schmitt, 1854 nah Ameiika aus- acwandert und angeblich nah einigen Jahren in New Orleans verstochben,

für todt zu erflären. Die bezeihneten Ver- f{Gollenen w-rden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 24, Mai 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaum1ea- Au;- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens {m Avfgebotst-rmine dem Gericht Anzetae zu machen. Ziegeuhagin, den 20. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

.

C

[58820] Aufgebot. Die Wittwe des Pêèaschinisten Carl Sporleder, Helene, geb. Fehrenkamp, in Bremerhaven, hat be- antragt, tihrea verschollenen, am 13. Juni 1850 ge- borenen Bruder, den Matrosen Johann Diedrich A ugust Fehreukamp, zuleßt wohnhaft in Geefthelle, für todt zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wicd aufgefordert, ch spätestens in dem auf Mitt- woch, den 5. Juni 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden , widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen in ertheilen vecmögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeiae zu machen. Geestemünde, den 19. Oktober 1900, Königliches Amtegericht. 3.

[58822 Aufgebot.

Der Kürschnermelster Guftay Driescher zu M.- Gladba hat beantragt, den vers{chollenen Friedrich Wilhelm Driescher, geboren zu Rh: ydt am 23, Mai 1851, zuleßt wohnhaft in M.Gladbach, für todt ju

der verst. Christine Straukf,

welder t. J

Amwmertéweiler, Soha

Friedrike, ge

Sohn des v

Wüstenroth. res Gottlob

1) Der Pfleger, Dienstkneht Johann Jost Shäfer

{ollenen Paul Schäfer, Johann Jof?s Sohp, Oktober 1849 zu Willingshausen,

1 Schwab, Johann Mathäus, von Neifah, Gde. Löwe-nstzin, geb. 16, Juli 1831, Sohn des verst. Johann Mathäus Schwab und der verst. Marie Regine, geb, Edoert, welder i. J. 1862 nah

gereist it und dort in den 1870er Jahren gestorben

Strauß, August, geb. 29, Auzust 1849 în Stuttgart, unehel. Sohn gew. Ehefrau des verst. Chcistof Küfers in Weitier, welcher i. F, 1868 nach Amerika gereist und felither verschollen ift.

1 | Glaser, Johann, geb. 29. S:ptember 1831 in Weti"er, verst. Weingärtners Christof Glaser in Weiler, welcher i. J. 1854 | „nah Australien ausgewandert und seither vershollen ist. | Seeger, Christian Ferdinand, gev. am 3. September 1845 in Sohn des Karl Seeger, Pfläfsterers in Wetnöberg, . 1867 oder 1868 auf oer Ueberfahrt nach Amerika umgekommen sein soll und jeither verschollen ift | Fischer, Gottlieb Friedri, geb. am 2. Nov mber 1838 în es verst. alt Jakob Fischer, Händlers in Ammertstwveiler, und der verst, Friedrike, geb. Keim, w-:lcher i. I. | 1857 nad Australien ausgewandert und seither verschollen ift. Karoline, Bäckersehe- | Gaukel, Tobias Friedrich, geb. 22. Dezember 1845 in Pfedelbach, Sohn des verst. Christian Gaukel, Bäckers in Lehren, und der verst. b. Bollmann, später verehel. Blattner, . | 1869 nach Amerika gereift und seither vershollen ift. Seebach, Katharine, geb. Traub, in | Traub, Gottfried Ludwig, geb. 15, Dezember 1851 in Rappa, verst. Christof Traub und der verst. Friedrike, geb. Wenzel, in Rappach, welcher i. J. 1872 nah Amerika gereist und

| seither versholien ist. Merkle, Christian Gottlieb,

Fohann UAlbreht Holzwarth,

H-N. Breucha.

Beröffentliht durch: Gerihtsschreiber SchWumacher.

Aufaebotötermine dem Gericht Anzeige ¡u machen. M. Gladbach, den 20. Oktober 1900. Köntaliches Umtsgericht. 3. (gez.) Loewen ick Beglaubigt: (L. 8) Ley, Gerichtsschreiber.

[58836] Aufforderung unbekannter Erben.

Als die näthsten belaanten Ecben des am 3. No- vember 1858 hieselbst geborenen und am 9. Oktob:r d. F. für todt erklärten Chemikers Theodor A ugut Louis Meier, auch M yzr, eines Sohnes des Shuh- machermeisters Christian Meier und der Antoinette, grb. Arendts, haben fich zwei Halbs{weftern, Gbe- frauen Auguste Meyne und Bernhardine Korn, und die Tochter einer verstorbenen Halbs{wester, Varga- rethe Katterfeldt, ausgewtesen. Alle, welche ein gleich nabes oder näheres Erbrecht in den Nachlaß des ge- nannten August Meier zu haben glauben, werden aufgefordert, solhes binneu §8 Wochen beim unter- z:icneten Gerichte anzumelden unt nachzuweisen.

Braunschweig, den 19, Oktober 1900

Herzogliches Amtsgericht. XI. N. Engelbrecht.

[58835] Aufforderung unbekannter Erben.

Schneiders Carl Ludwig Friedrih H:rmann W-hle, aeboren am 6. Juni 1836 zu Braunschweig, seine Scck{wester, die Ghefrau des Barquiecs Emil Hardt, Auguste, geb. Wehle, hieselbst, und die 7 Kinder seiner verstorbenen Schwester, Ehefrau des Farmers Edward Nottinhzm, Anna, geb. Wehble, zu Pilsgate, ausgewiesen haben, werden alle, welhe ein näheres oder gleihes Erbreht in den Nachlaß des genannten Hermann Wehle zu haben glauben, aufgefordert, solhes binnen § Wochen beim unterzeichneten

Amtsgericht anzumelden und nachzuweisen.

Braunschweig, den 19. Oktober 1900.

Herzogliches Amtsgericht. XI.

R. Gngelbrecht.

E

ufforderung unbekannter Erben.

Die nächsten bekannten geseßlichen Erben des am 9, d. Mts. für todt erklärten Schlahters Johann Henxy William genannt Gustav oder August Heise,

erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge-

geboren hieselbft am 14. Auguft 1865, als:

Sobn des

welcher i. I.

geb. 5. Juli 1833 in Löwenstein, Sohn des verst. Konrad Merkle, Schneiders in Löwenstein, welcher

i. J. 1865 nah Amerika reiste, dort im Krieg umgekommen sein

foll und seither vershollen ift.

in Wimmen- | Geiger, Josef August, geb. 15. O!tozer 1833 in Wimmenthal, erst. Weingärtners Ferdinand Geiger daf verst. Marianne, geh. Keicher, welcher i. J. 1854 nach Australien auégewandert und jeitber vershollen ist.

Nothwaug, Heinrich, geb. 3. Januar 1837 in Wüftenroth, Sohn Nothwang, oew. Schreiners und Waldschügen ita

scit mehr als 20 Jahren verschollen.

Hohl, Pauline, geb. 22. Februar 1851 in Wüstenroth, Tochter der verst. Michael Hohl, Händlerteheleute in Spaßenhof, i. J. 1864 nah Amerika auëgewandert und seither verschollen

Holzwarth, Brn Küfer, geb. 19. Jani 1856

verstorb.

selbst und der

in Neuhütten,

Maurers in Plapphof, 1882 nah Amerika gereist, bis 1885 angebli in Phila- delphia wohnhaft, seither versholen.,

fordert, ih spätestens in dem auf den 31, Mai 1901, Vormittags LO0 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anteraumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erllärung erfolgen wird. An alle. welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zua ertheilen v?ermözen, ergeht die Aufforderung, spätestens im

1) dessen Vater, frühere Tischlermeister Fol, Christian Eduard genannt Wilhelm Heise Mathes

2) dessen Bruder, Schlachtermeifterc Gmil Heise hieselbft, i

haben di- Ausftellung eines Erbscheins nah dem genannten Schlachter Heife für ch beantragt. Alle welche ein näheres oder gleiches Ecbrecht an dessen Nachlaß zu haben glauben, werden aufgefordert folhes binnen S Wochen beim unterzeichneten Gerichte anzumelden und nachzuweisen. /

Braunschweig, den 18 Oktober 1900. Herzogliches Aintsgeriht. X.

R, Engelbrecht.

[58833] Erbenaufruf.

Am 11. Februar 1900 starb zu Hornberg ( Baden) der Malergehilfe Adolf -Tritschler aus Freiburg (Baden). Seine Eltern waren Alois Tritschler, Schneider, und dessen Ehefrau Viktoria, geborene Scheuermann, beide io Freiburg (Baden) verstorben. Die Erben des Adolf Tritschler sind unbekannt. Es werden alle, wel@e Erbansprüche an den Nachlaß des Erblassers haben, aufgefordert, binnen 6 Wochen sol: anher anzumelden und durch Vorlage geeigneter Personenstantsurkunden nah- zuwet]en.

Freiburg i. B., den 17. Oktober 1900.

Großh. Notariat I1 als Nachlaßzer icht. Gaertner.

[58533] Aufgebot.

In der Gefellius’sden Pflezschaftssahe G XI 2492. 98 haben fh als Ecben des am 8. August 1898 verstorbenen Bureauhefs Paul Gesellius legitimiert :

l) die Diaconissin Fräulein Bertha Leopold in Kolberg,

2) das Fräulein Elwine Leopold in Berlin,

Stieftanten des Erblassers. Alle diejenigen, welhe nähere oder gleich nahe Ecbansprüche anf den Nach- [laß erheben, werden aufgefordert, fi spätestens in dem auf den L. Februar 19014, Vormittags 1 Uhr, anberaumten Termin hierselbft, Gruner- ftraße 1, IIL, Zimmer 12/13, zu melven und zu legitimieren, widrigenfalls die Erbbesceinigung für die oben bezeiGneten Erben ausgestellt werden wird.

Berlin, den 18. Oftober 1900.

Köntaliches Amtseeriht 1. Abtheilung 101,

Berg.

- 94 R v

[58540] Aufgebot, Der Kiufmann Hermann Nomanowski zu Saal- i. Oftpr. hat als Vormund der Erbin Hertha L Emilie Köppen des am 9. Ypril 1900 in Rostock, Hopfenmarkt Nr. 11, verstorbenen Apothekers und Drozuisten Paul Friedrih Köppen durch seinen zu den Akien legitimierten Vertreter, den Recbts- anwalt Degen in Saalfeld i. Oftpreußen, das Aufs- gebotsverfahren zum Zwecke der Aus\{ließung von Nachlaßgläubigern beantrazt. Die Nawlaßzläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des veritorbenen Apothekers und Drogaisten Paul Friedrich Köppen svätestens in-dem auf den S, Dezember 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem

Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeidung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkundlihe Bewetéftüde

in Abschrift beizufügen.

welche fich niht melden, n

Rechts, vor den Verbindlichkeiten

rechten, Vermächtnissen und

zu werden, von dem Erben nur

verlangen, als fh nad f

aeshlofsznen Gläubiger n:

Die Gläubiger aus Pf

nifsen und Auflager

Erbe unbeschränkt

nit betroffen.

Noftocck, den 16.

Großherzog

585599] Oeffentliche Aufforderung. Ale diejenigen, welhe Erbrehte an den N des in Algier am 1. Februar 1892 geftorbenen öhners Josef Zitcl&berger von

ehelich der Taglöhnerstohter Fra!

von Schwarzach, zu

gefordert, ihre Erbre

Nachdem si als die nächsten bekannten geseßlichen |

Erben des am 9. Oktober d. I. für todt erklärten } [58535] Aufgebot.

7 5 L4 D.) or

Auf den Antrag des Kaufmanns Georg Lorwein,

als Pfleger für den Nachlaß des am 4. Juni 1900 zu Danzig verstorbenen Theaterdirektors Heinrich Klawazek, genannt Ross î

Theaterdirektor Rosé)’shen Nathlafses aufgefordert, spätestens in dem auf den 18S, Dezember 1900, Vormittags 107 Uhr, anderaumten Aufgebotstermin ihre An- sprüche“ und Rette anzumelden, widrigenfalls sie, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten und Pflichttheilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen be- rücksihtigt zu werden, von den Erben bezw. Nach- laßpfleger nur können, als h nah Befriedigung der nicht aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt.

i werden die Gläubiger des Heinrih KAlawazek (genannt

insoweit Befriedigung verlangen

Danzig, den 18. Oktober 1900. Königl. Amtsgericht. Abth. 11.

[58558] Oeffeutliche Bekauntmachuug.

Der atm 21. September 1900 hierselbft verstorbene

Fouragehändler Johann Karl Mertens hat in seinem

ili Sit a Zis E S B N He