1900 / 254 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

am 4. Oltobex 1900 eröffneten Testament setnen Sohn erster Ehe Ernst Mertens bedacht.

Berlin, den 19. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 9%. [58829] :

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 13. Oktober 1900 is d:r Georg Julius Heyse, ge- boren am 22. Januar 1860 zu Stettin, für todt erilärt worden.

Berlin, den 16. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[58547] Bekanutmachung.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ift der am 21. Februar 1845 geborene Schriftsezer Casimir Siebert aus Doktorowo für todt erklärt.

Grätz, den 13. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[58554] Vekanutmachung. y Durch Aus\{!ußurtheil! des unterzeihneten Ge- rihts vom 15. Oktober 1900 if der am 21. Fe- bruar 1836 zu Homburg v. d. Höhe geborene Simon Scheff für todt erklärt. Als Todestag ist der 6. März 1900 festgestellt. | Homburg v. d. H., den 15 Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. 1.

[58556] Bekanntmachung. Durch Aus\ch{lvßurtheil des unterzeichneten Ge- ri!s8 vom 15, Oktober 1900 ift der am 8. Junk 1841 zu Hombpvurg v. d. H. geborene Georg Alt- maunsberger für todt erklärt. Als Todedötag ift der 31. Dezember 1885, Nachts 12 Ukr, festaefetzt. Homburg v. d. Höhe, den 15. Oftober 1900. Kgl. Amtésgericht.

[58553] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeihneten Gerich vom 15. Oktober 1900 is der am 13. November 1830 zu Biebrih geborene Georg ‘Udolf Anton Wolf für todt erklärt. Als Todestag ist 31. Dezember 1864 festgestellt.

Homburg v. d. H., den 15. Oktober

Königliches Amtsgericht. 1.

der

[ 900

[58561] Der am 17. August 1848 zu Köchhingen geborene Apothiker Julius Ohlendorf ift durch Ausfchluß- Urtheil des unterzeihneten Geridts vom 16 Oktober 1900 für todt erflärt. Als Todestag wird der 1. Januar 1886 aygenommen. Vechelde, den 17. Oktober 1900. Herzogliches Amtsgericht. N

)o

0e

[58551]

Durch Auss@lufuribeile unierzeihneten Gerichts vom 9. Oktover 1900 sind

l) der frühere Schneidergefelle Thormann,

2) der frühere Seemann Carl Dürre,

3) a. der Becker,

b. der frühere Shnei Becker,

C. der D N Wilhelm Becker,

d. der frühere Sh Vecker

s. der frübere S{lofser Andreas Christian Ludroig

August Becker,

Wilhelm Ludwig

Wilhelm Franz

frühere Zimmermann Johann Friedrich

l 2247 aof T Tot dann Hetnric) Friedri)

Schuhmaher

fri F ' T T T1 j A L

y T G55 A Lit r Carl Detnrid) Zub!

aeider Carl Friedrich Christian

nn Henry William 5) der frühere Schneider Ludwig Friedrich Hermann Wehle, 6) der Heinrich Eduard Ludroig Meyer, 7) der frühere Chemifer, rachherige Theodor August Louis Meier, 8) der frühere Kaufmann Winkler, } Der rit Mnor0

Erzieher

Clem-ns Wilhelm

Braunschweig, den

Herzogliches XTi L T

1cn des Königs! tweten Frau

, zu Be

Polizeirath lin, 2)" der âä1ar Martha j ) der unver- ig Kettner zu Nixdorf, 4) der Frau Geric6tsdiener Elise Kettner, geb. zu Berlin, 5) des Hoboisten im In- egiment Nr. 24 Otto Kettner zu Neu- Königliche Amt3gericht zu Spandau 1900 für Recht erkannt: Der zur bis zum Jahre 1872 zu Spandau sene H2rmann Yieinbold Paul Kettuer, 7. Januar 1855 zu Spandau, wicd tür Die Kosten des Werfahrens werden (lern auferlegt , den 17. Oktober 1900.

Königliches Amts8gertcht.

H D

n-Bureau-D

vers

n Â

L

Ct nh pr

s L /WTE

teirefend die Gläubiger

leutnants z. D. Metkelburg

ex B c - 4 ¿x

B:

1 Â

Johann Kazmiercza ufgeld, zatlbar bude von Rzadkowo Blatt 23 eingetragenen 300 4 Darlehns-

Hondert Zinsen seit 14. De-

60 M O FERNAREEN Bahnroärter Karl Dickow in Neudork, 3) der im Grundbuhe von S{neidemühl Blatt Nr. 545 Abtbeilung 111 Nr. 8 eingetragenen 400 Thlr. mütterlive Erbegelder für Auguste Henriteite und Emilie Ro’alie Saeck:l nebst 5 vom Hundert Zinsen mit je 200 Thlr., ferner füc j°de bei threr etwaigen Verheirathung oder Großjährigkeit ein aufgemachtes Bett oder 25 Thlr. und freie Aus- rihtung der Hochzeit oder 30 Tblr. nebst der da' über gebildeten Hypothekenurkunde. Von dieser Post - ist der Antheil der Emilie Nofalie Saeckel in Höhe von 35 Thlr. nebst 5 vom Hundert Zinfen seit 97. Jali 1860 und in Hôke von 1 Thlr. 17 Sgr. Kosten für den Kaufmann H. Bornstein mit Arrest belegt worden, 1 mit thren Ansprüchen ausgescklossen und der über die zu 3 genannte Post gebildete Hypothekenbrief für kraftlos erklärt worden Schacidemühl, den 17. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

Aufgebotsurtheil.

Im Namen des Königs! Beriündet am 22. September 1900.

Daute, Aktuar, als Gerichtsshreiver. Folgende Hypothekenurkunden werden hierdurh für [rastlos exklärt: a. auf Antrag der Erben des Landwirths Her- mann Seinsch zu Bushhütt-n der Hypothekenbrief vom 22 Dezember 1871 üver 300 Tblr. Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1872 aus der Ber!{reibung vom 2. Dezember 1871 für den Land- wirth Hermann Scinsch zu Buschhütten, eingetragen im Grundbuch von Fellinghaufen Band 111 Bl; 308 T1, b. auf Antrag des Hüttenmeisters Tbeodor Bender zu Klafeld der Hypothekenbrief vom 1. Juni 1878 über 61340 Æ Judikat ncbs|t 59% Zinsen seit l, November 1876 und 3210 A Kosten aus dem rehtékiäftioen Erkenntniß vom 16. Januar 1878 für den Bäckerx Johs Buch zu Geisweid, etngetragen am 1. Juni 1878 im Grundbuch von Klafeld Band 14 Fol. 60a IIT Nr. 10 bez. Band 15 Fol. 71 a. IIl Nr. 5, abgetreten an Franz Anton Bender tin Wissen am 24. März 1881. Die Kosten des Berfahrens tragen die Antragsteller, Siegen, den 22. September 1900. Königliches Amtsgericht.

[58557]

[58555]

Durch Aus\chl"fßurtkbeil de 17. Obe - 1900 tit (Lypothekenshein) vom 19. März 1854 über die Band 2 Blatt 17 Abiheilung 3 Ne. 1 des Grund- buhs von Haldem eingetragene Post: .80 Thaler für Friedri Heinrich Carl PVeeier Nr. 63 Hald?zm und außerdern für denselben eine Kuh, ein Schrank, Bett, ch3 Stüble und ein Koffer au) dem Vertrage vom Mai 1852" zum Zwelke der Löschung der Post im Grundbuch für kraftlos erklärt Nahden, den 18. Oktober 1900

Königliches Amtsgericht.

8 hiesiaen Geri{chts vom die Hyvothekenurkunde

[58548] Bekanntmachung.

Durch Urtbeil des unterzeiczneten Gerihßts vom 15. Oftoker 1900 find die unbekannten Berechtigten zu nahstehenden Hypotbekenforderungen :

a den in Band [1 Blait Nr. 4 in Abth. T1 Nr. 8 des Grundbuchs der Stadt Tichirnau ein- getragenen 45 NReichsthaler, H ven i Band [1 Blalt Ne L il Nr. 1 des Grundbuchs von Strcoppen 12 Neichsthaler,

den in Band I Nr. 4 des Grundbuchs Bl. Nr. 64 in Abth. von Setffer8dors conjun( thaler 23 Sgr. 11 Pfîa.,

d. den in Band I Bl. Nr. 8 in Abt des Grundbuchs von Stroppen und N im Grundbuch von Seiffersdorf Band 11 Bl. $ Abth. 111 Nr. 4 eingetragenen 49 NReichsthaler nebst 59/69 seit dem 1. April 1871 in halbjährlichen Raten zahlbaren Zinfen

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge! {lossen Durch dasselbe Urtheil ist das Guthaben- bu Vir. 20416 der hüicsigen Kreissparkasse über 627,79 M, lautend auf den Namen ber verftorben?n Ehefrau des Schuhmachermeistens Kuaorr, Louise, geb. Sucker, îin Guh för frasitlos erfläct.

Guyhrau, te" 17 Oftober 1900.

Königliches Amtsgericht.

A T

eingetrogenen

L N S in Abib, 101 von Strcppen und Bd. [1 111 Nr. 1 des Grundbuchs

Lm eingetragenen DD ihs-

ra L

BYerküntet am 17. Ok‘ober 1900. Pohl, als Gerich!18’hreiber. Im Namen des Königs!

In der Lufgebotsjahe des Besizers Friedrich Kyketush in Pelkeninken hat das Köntaliche Amts- gericht in Wehlau turch den Amtsrichter Het für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief über Nr. 2 des Grundbuchs von Peikcninken Nr. 20 für den Käthner Friedrih Gudaike in Pelkeninken ein-

Darlebhnsforderung von 100 Tkaler wird

die in Abtbeilung 111

[58796] Ocffentlichhe Zustellung.

Oer Arbeiter Hermann Werner hier, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Ury hier, klagt gegen seine Ebeirau Auauste Werner, geb. Schulz, fcüher zu Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, $ 1565 Bürgerlichen Gesetzbuchs, mit dem Antrage aur Ehescheidung. Der Kläger ladet die Be- flagte von neuem zur mündlihen B-rhandlung des Reckti streits vor die 22. Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts T zu Berlin, Grun-rstraße, Il, Stcckwe! f, Zimmer 9èr 3, auf den 14, Jauuar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage befannt gemat,

Berlin, den 19. Oftober 1900.

Rutsay, Gerichto|chreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

[58508] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Kleidermahz-rs Karl Reibel, Maria, geb. Allerdries, zu Barmen, in der Oede Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Jufliz- rath Dr. Wolff zu Effen, klogt gegen ihren genannten Éh?maxn, früher in Cffen, jeßt unbekanrten Aufent- halts, wegen bôöëgliher Verlassung, mit dem An-

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die I1. Zivilkammer des Königlichen Lands- gerihts zu Essen (Ruhr) auf den 9. Januar 190L, Vormittags 9 Uhr, mit der A 'fforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentiihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 13. Oktober 1900.

Nöôthe, Aktuar, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[58795] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Wilhelmine Brandt, geborene Owmland zu Tiegenhagen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Stroh in Elbing, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Martin Brandt, z. Zt unbekannten Aufenthalts, früher zu Tiegenhagen, unter der Behavptung, daß der Beklagte dieselbe im November 1898 böswillig verlassen hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklacten für s{huldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- hanèlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 118. Januar 1901, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. 2 R 51/00. Elbing, den 19, Oktober 1900.

Hint, Gerichtss{reiber des Köntglichen Landgerichts.

[58515] Oeffentliche Zustellung. Amalte Selma verehel. Harzer, verw. gew. Weichert, geb Kliv\ch, in Mittelfrohna, vertreten durch Rechts- anwalt Justizrath Putßzger in Limbach, klagt gegen ibrrn Ehemann Ernst Hugo Harzer, geboren am 13. August 1852 in Gelenau, zuleßt in Mittelfrohna wobnbaft, jegt unbekannten Aufenthalts, aus Z 1568 des B. G-Vs. mit dem Antrag auf Scheidung der Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlurg bes Rechtsstreits vor die Vierte Zivil- ammer des Königlichen Landgerid;ts zu Chemniß auf ten 19, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Äuftorderung, etnen bet dem ge» dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auazug der Klage bekannt gemacht. Cyemuitz, am 22. Oktober 1900.

Sekretär Lindner, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerickts8.

[58509] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Anna Konopka, geborene i Nathbencw, vertreten durch ten Justizrath Schlichting in Pottdam, kiagt geaen ihren Ehemann, den Kauf- mann Hugo Konopka, früher in Rathenow, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehesch: idung, aus $ 1567 Nr. 2 ‘des Bürgerlichen Gesetbuchee, mit dem Antrage: 1) die Che zu |cheiden De Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären 9) die Kostcn des Rechts|\treits dem Bi klagten auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Köntglichen Landaerichts zu Potsdam auf den 22. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mii der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klag bekannt gemacht. PVotôêdam, den 20, Oktober 1900. Noa, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer

JLLLM L

öIobn,

e M 4 4 Ur 0 bEN

Bekanntmachung.

In Sachen der Frau Bectha SchrottenloLer, ge- Forene Haggenmüller, Schreinersgaitin in Zürich Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Bernhold hier, gegen Schrottenloher, Dominikus, Schreiner von Mintrach Am18gerihts MNegent- burg 11, später in Zürich, nun unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung auf Grund bösli$er Verlafsuny, wurde die öffentliche Zustellang der Klage bewilligt, und iit zur mündlichen Verbaondluyg über diese Klage Termin anberaumt auf Donnerstag, den 27. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, im Z'vilsißungbsaale des Kel. Landgerichis Megent burg, wozu der Beklagte dur den

[58507]

n tn( in,

tlägetrischen Anwalt mit der Aufforderung gelaten wird, recht- zeitig cinen bei dem Kul. Landgerichte Regentburg zugelassenen R chtsanwalt zu beitellen. Der klägerische Anwalt wird kteantragen, zu erkennen: Die zwischen den Streitstheilen am 4. Värz 1895 in Züri ab- ge!chlossene Gbe werde auf Grund böslicher Ver- laffung der Kläzerin seitens des Beklagten geschieden, und werde ausgesprochen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Beklagter habe diz sämmtlichen Kosten des Berfahrens zu tragen, beziehungwetse der Klägerin zu ern1atten Regensburg, den 20. Oktober 1900. Gericht«sch:eiberei des Kal. Landaerichts. Der Kgl. Ober-Sekretär: (L. 3.) Widmann.

Ulm.

Ocffentliche Zustellung. 7

Theresia Stieile, geb. Dangelmaier, Fabrik- ardeiterin von Sala), jeßt in Göppingen wohnhaft, vertreten dur den Rechtéanwalt Haußer in Ulm, flagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt ab wesenden Ghemann Eugen Schierle, Taglöhner und Fabrikarbeiter von Salah, O.-A. Göppingen, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage auf Urtheil dahin: die am 2. Mat 1896 vor dem Standetamte Göppingen ges ossene Che der Parteien wird wegen (&bebruhs des Beklagten geschieden; der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und wird zur Bezahlung der Prozeßkosten verpflihtet, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die T1, Zivilkammer des Königlichen Land- gerihtszuUlmauf Donnerstag, den 20, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- cung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Den 20. Oktober 1900.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. Kanzleirath Nenner.

[58521] Ocffeutliche Zustellung.

Ti- ledige und großjähriae- Auguste Streck zu München, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Fessel ¡u Frankfurt a. M., klagt gegen den Stuveoten

Qr 1N [90913]

Koftenpaushquantums von

trage auf Trennur.g der Ehe, Die Klägerin ladet

Ludwig Arnold, früher Cinjährig-Freiwilliger beim

81. Infanterie-Regiment zu Frankfurt a. M,, jeyt fahnenflütia und unbekannten Aufenthalts, aug baarem Darlehen, sowie für Auslagen an Unter- halts- und Entbindungskosten und für Anschaffungen für das Kind der Klägerin, sowie auch auf Grund Anerkenntnisses und Zahlungsversprechens, mit dem Antrage, den Beklagten z1z verurtheilen, an Klägerin 820 M nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, ferner die Kesten dieses Rechtsstreits, \orwie des vorausgegangenen beim Königlichen Amta- geriht 18 zu Frarkfurt a. M. anhängigen Arrest- verfahrens G. 31/00 zu tragen, auch das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufiz vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Berhandluvg des Rechtsftreits vor die Driite 2ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank» furt a. M. auf den 20, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 19. Oktober 1900. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58504] Oeffentliche Zuftellung.

Der mindi:rjährige Curt Kispert in Stadtfteinach, vertreten tur feinen Vormund, den Maurermeister Fohann RNößner daselbst, und das Dienstmätchen Margaretha Kitpezrt ebenda, vertreten durh den RNReck(ttanwalt Kotte in Leipzig, klazen gegen den Kaufmann Curt Helbing, zuleßt in Leipztg, Lessing- ftraße Nr 20, jeyt unbekarnten Aufenthalts. wegen Untéerhaltsan|prühe aus $$ 1708, 1710, 1715 des Bürgerlichen Gesezbuchs, mit dem Antrage, den Bes klagten in vorläufig vollstreckbarer Form zu ver- urtheilen :

1) die Vaterschaft zu dem von der Miiklägerin Margaretha Kisverr am 25. Mat 1900 géborenen Kinde Namens Curt Kitpert anzuerkenner,

2) für dieses Kind von der Geburt bis zum zurück- gelegten 16 Lebentjahre als Unterhalt eine jährliche, in v'erte jährigen Raten vorauszahlbare Geldrente von 104 6 4 zu bezahlen,

3) das Schulgeld für das Kind zu entrichten,

4) falls das Kind innerhalb der UnterhaltéÞp?riode erkranken oder fterben sollte, die Kur- und Begräbniß- foften zu tragen,

5) die Koften sowie

6) der Mitklägerin die Taufe des Kindes mit 25 4 Z$ und eine per sönlie Entichädigung von 100 A -Z für die erften 6 Wothen nach der Entbindung zu zahlen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Bezerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzia, Zimmer Nr. 83, auf den 29. Dezember 1900, Vormittags 10 Utxr, Zum Zroedke der öffentlichen Zustellung wicd dieter Aug der Klage bekannt gemadht.

Leipzig, den 22. Oktober 1900,

Akt. Lebmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

der Vorbildung zu einem Beruf,

Koften der Geburt und

[58787] Oeffentiiche Zustellung. _

Der prakt. Arzt Dr. med. Reebs in Nuff“, vers treten dur die Rechtsanwälte Dres. Gör und 1chilles in Lübeck, kiagt gegen den Gastwirth Ludwig Nhlheit in Sierkérade, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Honorars für ärzilihe Bemühungen im Jahre 1898, mi! dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 19 M ‘nebst 49/9 Ziufen seit dem 1. Oktokter 1899 zu verurtheilen, auc) «d.8 Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Betlagten wr mündlicken Verhandlung des Nechtéstreits vor das An1tsgericht, Abth. 1T1, zu Lübe zu dem aus Sounabcnd, den 8. Dezember 1900, Vorm. 84 Uhr, im Sißzungszimmer 21, apberaumten

min. Zum Zwecke der öffentlihen Zust:Uung an en Beklazten wird dieser Auszug der Klage hiermit efannt gemacht.

Lübeck, den 22 1900.

N l 9 } A A Ml 41 T1 Die Gericts!chretivere p Amtsgerichts. tth. ILL.

Königl. Amtsgeriht München k. Abtheilung A. für Zivilsachen. Sachen des proît. Arztes Dr. Edw. Bräutigam ckendlingerstr 17/1], dur Vtehsarwalt Wein- mcyer hier vertreten, gegen den cand med. Richard Peters, ftüher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wird letzterer nah erfolgter Bewilli- gung der öffentlichen Zustellung der Kia„e mit Ladung vom 3. Oktober 1900 zur mündlihen Verhandlung Nechtéstreits in die ôffentlihe Sigung des en bezeihneten Prozeßigerihts vom Samöästag- 1 S9, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, ustizpalast, Sitzungbsaal, Zimmer Nr. 6 en. Klagetheil wird brantragen, Beklagten durch r!äufizg vollstr:ckbares Urth?il schuldig zu erkennen: l) an Kläger 240 zweibundertvierzig Mark net} 49/9 Z1nien ab Klagezustellung zu bezahlen, 9) sämmtlihe Streitskosten zu tragen bezro. zu er\iatten. München, 20. Oktober 1900. Der Gerichtsschreiber: (L. 3.) Scheidle.

(es

[58518] Oeffentliche Zustellung. :

Der Conrab Glilerhorst, Oberamtsrichter zu Löningen, in eigenem Namen und als Vertreter seiner beiden Schwe sterr, nämlich:

1) der Frau Wittwe Fobrik- Direktor R. Feidel, Helene, geb Ellezhorst, zu Aschaffenburg,

2) der Ehejrzu des Amtshauvytmanns J. Mcyer, Fohanna, geb. Ell:rhorst, zu Vechta,

y2zrtreten durch Rechtsanwalt Are in Aachen, klagen gegen die Ehefrau Rudolf Gieëler, Mathilde, geb. Rosenheim, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- uud Aufenthaltsort, aus übernommener Bürg® \cha}!, mit dem Antrage: „Kgl. Landgericht wolle die Beklagte zur Zahlung von 18 000 A nebft 4# °/o Zinsen seit dem 1. April 1900 verurtheilen, wolle derselben die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der des gegen sie durhgeführten Arrestverfahrens, zur Last legen, auch das Urtheil für vorläufig voll- itreckbar crflären.“ Kläger laden die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die |. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 31, Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen 14 dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

lümmer,

P Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[58519] _ Oeffentliche Zustellung. Her Christian Ellerhorst, Kaufmann zu München, vertreten durch Retsanwalt Are in Aachen, klagt egea die Ehefrau Nudolf Giesler, Mathilde, geb. Rosenheim, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten MWohn- und Aufenthaltéort, aus übernommener Bürgschaft, mit dem Antrage: „Kgl. L1ndgericht wolle die Beklagte verurtheilen, dem Kläger am 1, April 1900 8460 M nebst 4309/0 Zinsen vom 1. April 1900 ab zu zahlen, wolle derselben die Kosten des Rechtsstreits, einschließlich der des gegen sie durchaeführten Arrestverfahrens, zur Lost legen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklären.* Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhant- sung des Rechtsstreits vor die 1 Z vilkammer des Köntglihen Landgeri{ts zu Aachen auf den 31. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemacht. Plümmer,

Gerihtss{hreiber des Köatglichen Landgerichts. e

[58520] Oeffentliche Zustellung. Ja Sachen des Oekonomen Mtchael Trepper in Mildenberg, Klägers, vertreten durb Rechtsanwalt Dr. Gabn zu Bawberg, gegen den Oekonomen Jo- hann Kistunex junior, zuleßt in Grün bei Weißen- hrunn, 4. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde heute die öffentliche Zu- stellung bewilligt und is zur Verhandlung über die eingereichte Klage die öffentlihe Sitzung der 11. Kivil- kammer des Kgl. Landgerihts Bamberg vom Frei- taa, den 28, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter geladen wird mit der Aufforderuna, rechtzeitig einen beim K. Land- gerihte Bamberg zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Klägerisher Rechtsanwait wird beantragen, ¡u erfennen, Beklagter Johann Kistner junior, welcher die Shuld des ÁIohann Kistner auf Sculd\@ein vom 1. August 1896 bei der Anwesensübernahme zur alleinigen Vertretunq übernommen und troß der am 6. Februar 1900 erfolgten Kündigung nicht be- ahlt hat, ift schuldig: 400 Hauptsache, 4X 9/9 Zinsen hieraus vom 1. August 1896 bis 6, Februar 00 und von da ab 409%/% aus 400 Æ an den Kläger ¡1 bezahlen, die Kosten des Nechtöstreits zu tragen zu erstatten, das Urtheil wird gegen offerierte Sicberheitsleistung für vorläufig vollftreckbar erklärt. Bamberg, den 18. Oktober 1900. Der Gerichts\Greiber des Kal. Land.1erichts Bamberg : (L. S.) Hahn, Kal. Oder-Sekretär.

Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Sally Daniel in Bublitz en durch den Rechtsanwalt Senger kter, gegen den früheren Nit'ergutsbesiter, jeßigen direktor Friedrid Berringer, zuletzt wohnhaft in Berlin, Halleschestr. 9, wegen 2200 M, mit dem Antrage, zu erkennen : Der Bekloot» fosterpflidtig verurtbeilt, an den Kläaer 2200 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem Juli 1891 zu zahlen, 2) das Urtheil aegen dollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des N-chisftreits vor die 4 Zivil fammer des Köntalichen Land1erichts 1 zu. Berlin auf den LL, Januar 1901, BVornitittags 107 Uhr, * im Neue!

4 V 5 E J ira} oto

ver- flagt

Zube

mird

Sicherheitsleistung vorläufig

30, mit der Auf

I; “D Immer Aen (R do 0A Da d Dien Gerichte ¡UNCs

) 5)» B, 9,

zum Zweclle der

Auszug der Klage

wird diefer D L +Ac T Gerichtsschreiber

A rp e M andgerichts I. Zivilkammer

0] Oeffentliche Zuftellung. Der Schneidermeister Georg Kochanek zu Berlin Unter den Linden 451, klact gegen Frlius Hupfeld, zuleßt zu Berlin NW., Lessingstr | Markgraf, jeßr unbekannten Aufenthalts, aus an N 1899 erfolgt r Lieferung von Kleidur as süd n, m't dem Antrage: 1) Beklagten zur Zablun von 6 280, Zinfen feit dem 1. März 189 iter Auferlegung der Proz-ßkosten um ver- , 2) das Uttheil für vorläufiz vollstreckbar ] en, und ladet den Beklagten zur wündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ‘das Königliche Umtsgeriht T zu Berlin, Abtbeilung 28, auf den 12, Dezember 1900, Vormittagè 10 Uhr, Jüdenstraße 59, T Trepp-, Zimmer 92. Zum Zwoeck der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug -der Klage befannt gema+t Berlin, den 17. Oktober 1900. (L S) Morttß, Geribts|chreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 28.

den

X eoruar

t 4 0 lowte 4 0

L

11 r n nptio utlDellen 7 ?

L fix z1 ertia

5906] Oeffentliche Zustellung. Fräulein H. Frize zu Berlin, Bellealltance- vertreten durch den Rechtsanwalt Oskar zu Berlin SW., Leipzigersir. flagt megen den Herrn Franz Bendix, fiüber in Eltoille, ¡et unbeka»ynten Aufenthalts, im Wechbse!yrozefse, aus dem Wesel vom 3. November 1899 über 400 6 vy»d dem Proteft vom 16. November 1899, mit dem Antrage: den Beklagten folidarish mit der Veklagten Fräulein M. Kranz zu Berlin zur Zah- lung von 400 A nebst 69% Zinsen seit 15. No- vember 1899 und 7,98 4 Wech|elunkosten an Klä- gerin zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Qierte Kammer füc Handelssachen des Königlichen tandgerihta T zu Berlin, Neue Friedrihstr. 16/17 Portal 3, Il Trepyen, Zimmer 80, auf den 4, Ja- uuar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- \tlassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage tfannt gemacht. Veclin, den 20. Oktober 1900.

Mauß,

Gerichts\Mreiber des Königlichen Landgerichts. 1.

038503], Oeffentliche Zustellung.

Der Gerichts-Referendar Pape zu Büren klagt wegen den früheren Viebbändler Eduard Jansen, tüher zu Geseke, jeßiger Wohnort unbekannt, wegen Derung an Anwaltsgebühren des verstorbenen vustaraths Pape in Büren aus der am Amts- gericht Rüthen anhängig aewesenen Zivilprozeßsache

ron JO

Gericht# gebäude, Gruner- |

anf Verurtheilung des Beklaaten zur Zahlung von 93 99 4 (dret und fünfzig Mark fünf und neunitg Pfennige) an die Erben des verstorbenen Justizraths Pape in Büren, näwlich: 1) die Wittwe Kaufmann G. Scheid, 2) den Gerichts, Referendar Pape, beide zu Bürzn, und auf vorläufi/e Vellstre ckberkeite- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Büren auf den 21, Des- zember 1900, Vormittags 107 Uhr. Zum Zwecke der öffentlih-n Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Viüren, den 15. Oktober 1900,

Neimann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58511] Oeffentliche Zuftellung. Der frübere Befiyer Johann von Szmuda- Trzebtatcwski zu Bütow, vertreten dur ten Necbts- anwolt Silten zu Bütow, klagt gegen den Besißer Bernhard Abel und dessen Ehefrau Minna, geb. BVèanike, früber zu Strussow, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ansvrüche aus einem Kaufvertrage, mit d-em Antraae: die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 29380 A Zweibundert dret und neunzig Mark 80 Pfennia nebst vier Prozent Zinsen seit dem 11. Juli 1900 zu zahlen, den Be- flagten auch die Koften des Nechtsstreits aufzuerlegen vud das Urtheil binsihtlih der Kosten für vorläufig vosllstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur niündlihen Berk andlung des Nechtsstreits vor das öniglihe Amtageriht zu Bütow den 18. De- zember 1900, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug L bekannt gemacht. : Plewe, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

v f 9 T Miagt

Oeffentliche Zustellung. 2 E frühere DBesiper Joharn von S1muda- Trezebtatorsft zu Bütow, vertreten dur den Nebts, anwalt Silten zu Bütcw, klagt gegen den Besitzer Bernhard Abel und dessen Ehefrau, früher zu Strussow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen An- \prüche aus einem Kaufvertrage mit dem Antrage: die Beklagten ¿u verurtheilen, an den Kläger 290,80 (6 Zweihvrdert fünfzig Maik 80 Pfennig nobiît 4 vier Prozent Zinsen seit dem 11. Juli 1900 zn zablen, den Beklagten au die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen und das Urtheil hinsfichtl:ch der Kosten für vorläufig yollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklaaten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- aeridt zu Bütow auf den 18. Dezember 1900, Borinittags Ul Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

; Plewe, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtseercihts.

[98512] u

Ier

Oeffentliche Zuftellung.

T Jaffe zu Memel, vertreten durch Nechtsanwast Seyd in Friedberg, Hessen, klagt gegen Oirsh Lewin, s üher zu Bad Nauheim, z. Zt un- bekannt wo abwesend, wegen Eigenthums und For- derung, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten:

a. dem Kläger über

unt L *f

[58594]

T y

Ver (C&lîias

iusführuna des am F

s zum Verkauf der

geführten goldenen Uhren an denselben herauszugeben : . den dur WBerkauf der fraglihen Uhren erzielten GSrls8s an Kläger berauß8zuzablen und diesem allen durch den etwaiizen Nichtverkauf derselben entstandenen Schaden praev. liqu. et specif. zu erleben, d. dos ergebende Urtheil eventuell gegen Sicher- heitsleistung für vocläufiz vollftreckbar zu erklären, det den Beflagten zur mündlihen Verhband- Nechtsftreits vor die 11, Zivilkammer des ßherzog!. Landgerichts zu Gießen auf den 10. De, zember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Lutforderung, etnen bei dem gedadten Gerichte zus jenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffeatlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Gießen, den 20, Oktober 1900 Gerichts|hreidber des Großherioglichen L: DITY,

(Ki y (Ar \2/L L

Landgerichts.

[58505] Oeffentliche Zustellung. Vie Firma Heinri Schäfer zu Karlshafen Prezeßbevollwächtizter: Rechizanwa1r Müller in Hofaemar, flagt gegen den Kavfmann und Gast- wirth Louis Suchier aus Grebenst-in, 1. Zt. un- bik1 nten Aufenthalts, aus röckitändigen Zinsen vom 1, Apr!l April 1900 von: 1500 4A Darlehn, verzinalich zu Schuldurkonde vom 11. Juli 1885, b. 1500 A Darlehn, verzinslid zu

1899 bts 1.

99% laut

99% laut

Schuldurkunde vom 19. August 1890, cingetragen im Grundbuch von Grebenftein Band IX Art. 356 und 708 unter N. Ul und 6, dem Antrage auf kostenfälllge Zablung von 150 M rüdständiger Zinsen, und zu erkennen, daß Beklagter gehalten ist, fich wegen dieses Rüctkstandes den Zwangsverkauf des veryfändeter, im Grundbuch von Grebenstein Band 1X Art. 356 in Abth. 1 Nr. 2 bis mit 6 uad Art. 708 in Abth. I Nr. 1 eingerragenen Grundvermödgen8 gefallen zu lassen, das Urtheil auch für vorläufi1 vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¡u Grebenftein auf Donnerstag, den 13, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, Zum Zioecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzua der Klage bekannt aemacht.

Grebenftein, den 16. Oltober- 1900. Freymaun, Aktuar, Gerichtsschreiber des Köaiglichen Amtsgerichts.

Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zuftellung.

Der Fabrikant Jacques Schießer, Nadolfzell in Baden, vertreten durch den Nechtsanrwoalt Dr. W. Bin, klagt geaen 1) die Kommanditgesellschaft Firma Paul Fränkel «& Co., 2) Paul Fränkel jür sich und als persönlih haftenden Fnhaber der vorgenannten Firma, früher in Hamburg, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund des folgenden Sach- verhalts: Die beklagte Firma, deren persönlich

mt

[58516]

Ymüder ‘/, Jansen (C. 172/96), mit dem Antrage

nabm vor circa 4 Jábren die Vertretung des Klägers om biesigen Play. Die Geschäftsverbindung ift im Spätherbst vorigen Jahres aufgelöst und die Ver- tretung in andere Hände gelegt worden. Abgesehen von anderen Fordervngen, welhe Gegenstand eines besondern Prozes}s-6 sind, bat läger noH M 3175 50 aus Inkasso zu fordern, die die Beklagten machten, ohne indeß das Erhaltene an den Kläger abzuführen. Den Beklagten werden Provisionsforderungen zum Belaufe von #4 741 60 gutaebracht. Der Kläger beantragt: Die Beklaaten solidarisch kostenpflichtig zur Zablung von M4 3175 50 ‘nebst 50/4 Zinsen seit d-m Klagetage zu verurtheilen und das U-theil gegen S'cherheitéleisturg für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer Il für Handelsfachen des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56) auf den 29. De: zember 1900, Vormittags 9? Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekarnt gemacht.

Hamburg, den 20. Oktober 1900.

Th. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[58523] Oeffentliche Zustellunà.

Der Kaufmann und Fahrikant Heinri Straf» burger zu Mannheim. Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Ferd. Efser in Kölny, klaat gegen den Heinrih Höchsten, früber zu Köln, Waidmarkt 9 ¡8t ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf G und des Wechsels vom 27. Juni 1900 über 378,33 4M und der Protesturkunde vom 29. August 1900 mit dem Antrage auf kostenföllige Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 378 33 M Wecbsel- summe nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 27. August 1900 sowte 6,90 A Wech)elunkosten nebst 69/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des MNechts\treits vor die 1. Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landaerichts zu Köln auf den 28, Dezember 1900, Nachmittaas 4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt aemacht.

Köln, den 17, Oktober 1900.

Hinte, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis,

[58522] Oeffentliche Zuftelluvg.

Gie Hrlzhandlung unter der Firma Jos. Greven zu Köln, Prozefibevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Adenauer zu Köln, klagt im Wechselprozesse gegen den j ht ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, rüber zu Kölr-Nippes wohr haft gewesenen, Jakob Pütz, auf Grund eines vom Kläger auf den Be- klacten am 15. Iuni 1900 gezogenen, von diesem acceptierten, em September 1900 fälligen, jedoch mangels Zatlung am 18. September 1900 prote-

sels auf Verurtheilung des Beklagten Zaßlung von 15599 A $ Zinsen seit dem 15. September 1900, Ml Wechse?unkosten nebst 69/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und Kosten eines er- wirkten Arrestbefehls kostenfällig, sowie auf vor- läufize Vollstreckbarkeit des Urtheils. Die Klägerin ladet den Beklagten z'r münadlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Köln, Abth. T1 12, Sitzungssaal 6, auf Dienuêtag, den 22, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwroecke der öff-ntlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt aemacht.

Köln, den 19. Oktober 1900

Roerig, Geridtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58517] Oeffentliche Zustellung.

Der Gaftwirth Johann Austgen zu Merzig, Be- flaater vnd Einsprucbékläger, vertreten dur Rechts- anwalt Beuriger zu Meriig, klagt gegen den Theater- Direktor Leonhard Erkelenz aus Krefeld, zur Zeit ohne bekannten Wokbn- und Aufenthaltsort, Kläger und Einspruchsbeklagt1en, wegen Forderung, mit dem Ars trage, den gegen das Verfäumnißurtheil des biesigen Amtsgerih1s8 vom 19. September cr. erhobenen Ein- spruh für form- und fristgerecht zu erklären, den Kläger mit den erhobenen Ansprüchen koftentfl!chtig abzuweisen und das Urtheil füc vorläufig veollitreck- bar zu erklären und lodet den Kläger zur mündlih-n Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtigaeribt zu Merzig avf den 5. Dezember 1900, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

\

t erten We Pütz zur

nebit G 0/0 7 90

L x 16) ) ck Ha

+4

H bekannt aemadcht. Merzig, den 11. Ofktoker 1900. Zimmt Gerichtsschreiber des Köntglihen Amtsgerichts. [58190] Oeffentliche Aufforderung. Der Fisbhändler L. Friebländer, zuleßt in Mülhausen i. El! wohnhaft, jetzt bekannte?en Wohn- und Aufenthaltsort, wird hiermtt aufgefordert und in Verzug ge)eßt, zwei ihm gebörige, in der Eisenbahn- Hauptwerkstätte in Bishheim lagernde Fiichbottiche sofort späteftens bis zum 15, No- vember d. Jrs. abholen zu laffen, roidrigenfalls dieselben gemäß $ 383 des Bürgerlichen Seseßbuchs auf setne Koften versteigert werden und der Erlös nad Abzug sämmtlicher Kosten hinterlegt werden wird Strafzburg, den 10. Oktober 1900. Ka!iseilihe General-Direktion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen. (a?z.) Bogel. Zum Zweke der öffentlichen Zuftellung wird vor- stebende “lufforderung gemäß $$ 295, 132 B. G.-B. bekannt gemadbt. (L 8.) Grasser, H.-Gerihts\{reiber des Kaiferlihen Amtsgerichts zu Mülhausen f. Els.

ohne

[58525] Oeffentliche Ladung.

In der Kor solidationssache von Ntedersheld baben wir zur Vorlegung der Konsolidatio18urkunden fowie zur Verbandlung über die noch etwa anzubringenden Anträge und Beschwerden einen Termin auf : Frei- tag, den 30, November 1900, Vormittags Ubr, vor unserem Kommissar, Regie rungs. Assessor Schiffler zu Limburg a. L., Flathenbergstraße Nr. D, anberaumt. Die na- benann'en, mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Interessenten, nämlich:

1) Andreas, Friedri, von Niedersheld,

haftender Gesellschafter der Beklagte ad 2 ist, über-

h Beuner, Elisabethe, unvereheli@t, von Nieder-

e1D,

4) Konrad, Gustav, für seine Ebefrau Kat

a Genn, 14 DMMeTDOrE, | harine, 5) Beuner, Otto, von Niederschel! r i

Amerika, eriGeld, zur Zeit in 6) Benner, Louise, unvereheliht (Veter!3 Tot

von Niederscheld, ; (Peters Tohter), 7) Herr, Karl, von da, zur Zeit in Ameri 8) Herr, Heinri, desgleichen et (Me 9) Göbel, Richard, für seine

geb. Vèaage, von Nieder) cheld, 10) 11)

Ehefrau Christine, zur Zeit in Amer Maage, Wilhelm, debaleibe E Maage, Elisabethe, desgleichen,

12) Molsberger, Carl, von Niederscheld

13) Ningel, Wilhelm, ? von Nieder|ch-[d,

14) Sommer, Georg, von in Amerika

15) Gaß, Louis | von Biten, zur Zeit

16) Gaß, Karl | in Amerika,

17) Stobarth, Henry Smith, von Witton, werden zu diesem Termin unter der Verwarnuna ge» laden, daß derjenige, welcher in dem Termin nit selbst oder dur einen mit beglaubigter macht versehenen Vertreter Beschwerden zu Pro- tokoll erfläit, mit allen Einwendungen gegen den Inhalt und die Nichtigkeit der Konsolidationts urkunden, insbesondere des Lagerbuchs, der Karten, Güterzettel und des Nefstverzeichnisses, geschloffen wird. Die Güterzettel, bei weldck vorgedachten Interessenten betheiligt find, haben gehändtgt erhalten, und zwar:

zu 1 Güterzettel Nr. 1 Niedersheld,

¡u 2, 3, 4, 9 ‘— Benner daselbft,

zu 6 Güterzettel daselbst,

l T unD 8 (Süterzettel Wittwe Daniel Herr, Catharine, g Bt zu 9, 10, 11 Süterzettel Nr. 14:

Christ daselbft,

i 12 Güterzettel Nr. 155 berger daselbst,

zu 13 Güterzettel Nr. 188 Eduard Ludwig Ringel, Wilhelmine Pk Henn, daselbft,

zu 14 Güterzettel Nr. 204 riedrid Somnier, Johanne, gev. Brei Niederscheld,

zu 15 und 16 Güterzettel Nr. 25! Schmied Wilhelm Daukttia zu Obersche

zu 17 Gêterzettel Nr. 312 bourg zu Niederfi'h-ach bei Kirhen a. Sieg

Caffel, den 18. Oktober 1900.

Königliche General- Kommissio

Eduard Ludwigs S ohn,

M S ovf L 9 tedersheld, zur Zeit

N N Soll

G er E DET aus

die

auße Karl Andreas zu Güterzettel Nr. 10 Hiinrih

11

N11 Benner

J 4

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung. L MUE uczeceas 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen “2c.

Keine.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren. veröffentli

ust von Werthpapiere aus\ch{ließlich in Untera i D

on »+ L _- llen Deia ungen

befinden sit

l

Bekanntmachung. ì beute ftattge F l ng von 82 Hannover sind

( fundenerx cffentliben Ver» Nenutenbriefen der Provinz folgende S1ücke gezogen worden : Litt. F. ¡u 75 Ab Nr. 25

Litt. K. zu 30 A Nr. 18 19 27. Die Inhaber dieser Nentenbriefe werden

den dazu gebörfgen

Lc,

An

gefordert, dieselben mit scheinen Reibe TI scheinen bei unserer Kaf}se, Domplaß , oder bei der Königlichen Nentcnbank-Kafse in Berlin, Klofterstraße Nr. 76, vom 2, Jauuar 1901 ab einzureihen nund den Ne2nnwerth derselben gegen Quittung in Emp

Vom 2 Rentenbriefe

K (Gor owmorennt UND Wrreuerurt

) I ) 4

„11. A Ï

Nr 1 A or L

rehmen emen.

etwa feblenten Nentenbriefe in Abzug Die au!2geloosten R des Rentenbank-G 10 Iahren. Magdeburg, den 23. August 1900. Königliche Direktion der Rentenbank für dic Provinzen Sachsen und Hauuover. [58566] # 9/0 Moskfau- Kursk Eisenbahn - Obligationen von L886, Kaiserli® Musßschen Petersburg beauftr

Wir sind vom At S D. L, November d.

der

Minifterium in i L L444 L m4 b, A, ataalsteuer von ¿ é don M, 4d an tn den BormittagItu 2 s zulöen. Ot

Verlin, im Oktober 1900.

Nationalbank für Deutschland.

[58592] Bekanntmachung.

Nacddem der Börsen-Vorstand zu Berlin die Bekanntmachung des Gemetindevorftandes zu Schöne- berg vom 9. März 1896 als Versprechen ciner Kündigung der 4% igen Anleihe der Ge- meinde Schöneberg von 189D angesehen hat, sind wir bereit, alle Stücke dieser Anleihe von

heute ab

1) entweder bei unserer Stadt-Hauptkaffe, Kaifer Wildelmplagy 3, parterre rets, 2) bei dem Bank. Institut Joseph Goldschmidt

2) Benner, Auguft, von da, zur Zeit in Amerika,

in Verlin, Franzöfis@heitraße 57/58, oder