1900 / 256 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

M8 N

Lheater und Mufik. Thalia-Theater.

Die Ausfstattungsposse „Der Liebes\chlüssel“ von Jean Kren und Alfred Schönfeld erlebte gestern ihre 50. Aufführung und fand, wie allabendlich, lebhaften Beifall. Das ausverkaufte Haus bekundete, welhe Anziehungskraft dieses burleske Stü ausübt, und wie tro des Fehlens einer eigentlihen Handlung seine aktuellen Witze und Gouplets, verbunden mit der reichen Ausfitattung und geshickten JInscenterung, auf das ublikum beluftigend wirken. Die Damen Milton, Wanovius, Schäffer und Junker- Swat, sowie die Herren Thomas, Junkermann, Thielsher und Paulmüller trugen durch thr flottes, liebenswürdiges Sviel und die drastishe Gestaltung ihrer komishen Rollen ¡um Erfolge des Abends, welcher in wiederholten Hervorrufen der Verfasser und des

Komponisten Herrn Max Smidt, sowie in zahlreihen Blumen- spenden gipfelte, in bekannter Weise bei.

Konzerte.

Fn der Sing-Akademie eröffnete am Dienstaa vor volle beseßtem Saale die Meininger Hofkapelle unter Leitung des General-Musikdirektors Fri Steinbach die Rethe ibrer angekündigten dieswinterlihen Abonnements - Konzerte mit einem „Brahms-Abend“. Das Ortester bewies schon durch die Art und Weise, wie es die Serenade in D-dur (op. 11) zur Vorführung brachte, daß es un- verändert auf der Höhe der Künstlershzft \t-ht, durch welche es

ch längst zahlreihe Freunde unter dem btefigen musikliebenden

ublikum gewonnen hat. Das s{öne, vielleicht reizvollste Werk aus Brahms? Hinterlafsenschast wurde mit einer Sauberkeit, Schärfe der Charakteristik und Feinheit der Färbung wiedergegeben, daß es einen gewaltigen Eindruck auf die Zuhörershaft machte. Einen wahren Beifalléjubel erweckte namentli das anmuthige Menuett des vierten Saßes, in w-elch:m die Holbläser, insbesondere die Vertreter der melodieführenden Klarinette wie des vortrefflich begleitenden Fagotts, ihre große Künfstlershaft entfalten konnten. Wie zu erwarten war, wurde die Wiederholung dieses Say:5 vom Publikum stürmisch verlangt und vom Dirigenten bereitwillig gewährt. Als zweite Nummer brachte das ge\chmadckvoll gewählte Prozramm die herrlihe Rhapsodie für Altstimme, Männerhor und ODcchester (op. 53); auch fie wurde unter Mitwirkung von Fräulein Helene Bratanitsh und des Berliner Lehrer - Gesangvereins troß ihrer großen Anforderungen in geradezu vollendeter Weise zu Gehör gebracht. Die Sängerin brachte ihr wohblklingendes, kräftiges, umfangreiches Organ zur s{önsten Geltung, namentli in dem wethe- voll, tiefergreifend ausflingenden Scluß-Adagio des Tonwerks. Bet dem darauffolgenden Konzert für Violine und Violoncello mit Orchester in A-mol1 (op. 102) wirkten als Solisten keine Gertngeren mit als die Herren Professor Joachim und Professor Hausmann. Das war von vornherein sihere Bürgschaft für die einwandfrete Wieder- gabe dieser Toushöpfung, und fürwabr, eine vollendetere Vorführung derselben läßt sih nicht denken, als sie an diesem Abend ftattaefunden hat. Der begeisterte Applaus, der thr folate, galt aber au sicherlich mehr dem Vortrag des Stückes als dem Stücke selbst, das in feiner Struktur zu den s{chwerer verständlichen Arbeiten des Komponisten gehört. Würdig und großartig endete das Konzert mit der zweiten Symphonie in D-dur (op. 73), deren tadellose Aufführung dem Orchester und seinem bewährten Leiter zum Schluß einen stch immer witederbolenden, brausenden Beifall eintrug, den sie aber auch mit vollstem Recht verdient hatten.

Im Königlichen Opernhause wird morgen als dritter Abend der Gefammt-Ausführung von Richard Wagners Blihnenfestsptel „Der Ring des Nibelungen“ „Siegfried“ mit Herrn Kraus in der LTitel- rolle gegeben. Im übrigen lautet die Besetzung: Mime: Herr Lieban; Wanderer: Herr Bahmann; Erda: Frau Goetze; Alberich : Herr Nebe; Fafner: Herr Wittekopf; Waldvogel : Frau Herzog; Brünn- hilde: Frau Gllen Gulbranson a. G

Jm Königlihen Schauspielhause findet morgen eine SUEL Os von Guftav von Moser's und Thilo von Trotha's Lust- spiel „Der wilde Reutlingen“ statt.

Im Neuen KöniglihenOpern-Theater wird morgen „Die Fledermaus" gegeben.

Die für morgen angeseyt gewesene Eröffnungsvorstellung der „Deutschen Volksbühne* („Der junge Gelehrte“ von G. G. Lessing) is mit Rücksiht auf Premiòren în anderen Theatern ver- {hoben worden. Sie findet am Mittwoch, den 31. d. M., Nahh- mittags 3 Uhr, im Belle-Alliance-Theater statt. Billets sind im Bureau der „Deutschen Volksbühne" (Berlin W., Helm- straße 5) käufli.

Der Philharmonishe Chor (Dirigent: Professor Sieg fried Os) bringt in seinem ersten Konzert am 29. Oktober in der Philharmonie „Das Paradies und die Peri" von Robert Schu- mann zur Aufführung. itwirkende sind die Damen K. Fleischer- Edel, Luisa Sobrino, Lula Gmeiner, die Herren Raimund von Zur Mühlen und Arthur van Eroeyk fowie das Philharmonische Orchester. Die öffentliche Hauptprobe findet am Sonntag, den 28. d. M., Mittags 12 Uhr, statt.

Die Symphonie in F-moll von Tschaikowsky gelangt im dritten Philharmonischen Konzert unter Arthur Niki\chs Leitung am 5. November zum ersten Mal im Rahmen dieser Konzerte zum Vortrag, ebenso das Sinding’she Violinkonzert, roelches von dem Soliften des Abends, Herrn Henri Marteau, gespielt werden wird, Mozart’s Ouvertüre zu „Figaro's Hochzeit" und Richard Wagner?s Borspiel zu den „Meistersingern“ bilden den übrigen Teil des Pro- gramms.

In dem am 14. November im Beethoven-Saal stattfindenden ersten Abonnements-Konzert des Stretichorchesters Berliner Tonkünstlerinnen (Dirigent: Willy Benda) wirkt die Konzert- sängerin Marie Romanek mit.

Mannigfaltiges. Berlin, den 26. Oktober 1900.

Das unter dem Protektorat Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin ftehende Deutsche Hilfscomité für Ost-Asien hielt gestern in der bayerischen Gefandtshaft eine Ausschußsißung unter dem Vorsitz des bayerischen Gesandten Srafen von Lerchhenfeld-Köfering ab. Es nahmen ‘daran theil: der Präsident des Reichsbank-Direk- toriums, Wirkliche Geheime Rath Dr. Koch, der General der Infanterie z. D. von Spiy, der Geheime Baurath Rathenau, der ehemalige Präsident des Reichs-Versicherungsamts Dr. Bödiker, der Prinz von Arenberg, der Polizei - Präsident von Windheim, der Gehetme Kommerzienrath Pintsh, der Unter - Staatssekretär a. D, Fischer, der Geheime Kommerzienrath von Mendels\sohn-Bartholdy, der Kapitän zur See Harms und der Generalsekretär Selberg. Graf von Lerchenfeld-Köfering eröffnete die Sißung und legte dar, daß bei den bevorstehenden Anforderungen an das Hilfêcomité die Sammlung fräftig weiter zu fördern sei. Der Generalstkretär Selberg theilte mit, baß bis jet ca. 700 000 6 eingegangen feten, von denen bereits 400 000 A dem Rothen Kreuz überwiesen seien. E wurde nah lebhafter Diskussion, an der si{ der General von Spitz, der Polizet-Präsident von Windheiwm, der Geheime Kommerzienrath Pintsch u. A. betheiligten, auf Antrag des Geheimen Bauraths Rathenau einstimmig beschlossen, zur Abhaltung einer ‘Auf- führung in Berlin ein besonderes Comité zu bilden und den Landes- und Provinzialvereinen zu empfehlen, ebenfalls folhe Veranstaltungen in den verschiedenen Städten

| Deutschlands zu Gunsten des Hilfscomités anzuregen, um

hierdurch dem Comitó neue Mittel zuzuführen. Der Geheime Kommerzienrath Pintsch wurde zum Kassenrevisor gewählt, und es wurde beschlossen, dem Staatssekretär des Reichs-Postamts von

| Podbielski sowie den betheiligten Postämtern den wärmsten Dank des | Comités für die wirksame Hilfe auszusprechen, die dem Comits dur

|

die Postverwaltung zu theil aeworden. Zum S@hluß wurde \{lofsen, Ihrer ajestät der Kaisèrin R T O Æ der Allerhöchsten Protectorin, die ehrfurchts8vollsten Glückwünsche v Comitós telegraphisch zu übermitteln. Alle Mittheilungen sind g den Se ekretär Emil Selberg in Berlin W., Wilhelmstraße 6 zu ric)ten. h

Köln, 25. Oktober. (W.T. B.) Aus Anlaß der hunde

Wiederkehr des Geburtstages des Gruft von D Lat fand heute Abend eine elektrische Beleuchtung des mit Blumen geschmückten Denkmals des Feldmarschalls ftatt Um 8} Uhr veranstalteten die Krteger- und Gesangvereine am Denkmal eine Huldigung. Heute Morgen 8 Uhr 30 Minuten entgleisten, wie amtlih gemeldet wird, auf der Strecke Ur ba ch— Kalk vom Gießener Schnellzug 83 die Lokomotive und vier Wagen. Verlegungen von Personen sind niht vorgekommen Die Ursache der Entgleisung is noch nit festgestellt. /

Budapest, 25. Oktober. (W. T. B.) Auf der Altofener Schiff3werst broch heute Abend 84 Uhr Feuer aus, durch Wernes das NRöhrenmagazin und ein The1ui der Kesseishmiede zerstört wurden.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene / Depeschen.

Paris, 26. Oktober. (W. T. B.) Der „Agence Havas“ wird aus Peking vom 24. d. M. gemeldet: Der Prinz Tsching und Li-Hung:Tschang hätten den Gesandt: schaften Dekrete mitgetheilt, nah denen die Prinzen und Minister, welehe für die Unruhen verantwortlich seien, nah dem Grade ihrer Schuld bestraft werden sollten. Der Kai}er erkenne ferner an, daß Tungfuhsian g sih großer Verbrechen shuldig gemacht habe, und beauftrage den Prinzen Tsching und Li- Hung-Tschang, die Strafe anzugeben, welche Tungfuhsiang und die Prinzen, deren Bestrafung die Europäer verlangten, verdienten, Die Bevollmächtigten hätten erklärt, daß der Kaiser einige Prinzen aus freien Stücken bestraft habe, daß Kangyti einer Krankheit erlegen sei, und daß die Prinzen Tuan und Tschuang sich nicht bei dem Hofe befänden. Die Gesandtschaften seien von diesen Mittheilungen nicht befriedigt.

Washington, 25. Oktober. (Meldung des „Reuter'schen Bureaus.“) Der amerikanishe Gesandte in Peking Conger ist ermächtigt worden, sofort die Verhandlungen mit den chinesishen Bevollmächtigten auf der Grundlage der Punkte zu eröffnen, über welhe sich alle Mächte ge- einigt hätten. Die Regierungen würden über die Puntkte, bei welhen Meinungsverschiedenheiten beständen, untereinander verhandeln, um zu einer weiteren Verständigung ?11 gelangen. Es heiße, die Vertreter der übrigen Mächte in Peking hätten ähnliche Instruktionen erhalten. i

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

E E C S G E G E NF N DUNST D E A IE LTT A E

Wetterbericht vom 26. Oktober 1900, Siegfried in

8 Uhr Vormittags.

F F

j . ( | T= j A

ereß-| 8

ce eau reduz. |

Winds-

tärke, | 00 | Wetter. |

rihtung

1 1

T: 1

Name der | Beobachtungs-| itation

J (

Neutlingenu.

aromeie 09%u.D nt Temveratu in Cel

B

l, .

ck ja

l E

Stornoway | |WNW 4|bedekt Bladcksod. . 6 |NNW 6\wolkig Shields . 42,5 |SSW 4\Reçen Scilly... 48,3 [WSW 6\bedeckt Isle d'Aix . | 759,1 [S 3 [wolkig Arie) 6 54,5 |SÉ 3\bedeckt E : 512 3|Negen E 6 1|bededckt hristiansund 2halb bed. Skudesnaes . 6|\wolkig Skagen . 4|bedeckt Kopenhagen . 3 A Karlstad. . » c 4|\bededt Stod&holm . : SSW H ba L O 542 |SSW 4|bedeckt Haparanda . | 3,9 |[NNW 2/Nebel Borkum. . 5 [WSW 2sbedecklt Keitum [SW Ubedeckt amburg . - 52,5 |[SSW 2bedekt Swinemünde 2 \SSO 3\[Dunst Rügenwalder- | münde. .. | 756,1 \SSW 2sbedeckt Neufahrwafser| 757,8 ( 3/bedeckt Memel . .. O _2\bedeckt Münster

(Weftf ).

B á R

00 Do 1 Ibs O 90 Qo

ck

|

nl o

und Jules

Co°

74 Uhr.

W

000000 N

OoD 00M Dc

A Q S

emer

J O - ua R

N l 00

|

2\wolkig

| 4\wolkig |

| 2\halb bed. j Chemniy . | Windstille [heiter 0 f Herren. Breslau. . 58,6 |SD 2'bedeckt 1 E „1 (SW 2wolkig Frankfurt l Herren. (Main) .. SW 2wolkig Karlsruhbe . 5 |SO 3|wolkig München . . | 758.9 [Windstille [heiter

Europa mit einem Zentrum von unter 740 mm | zweiter Theil. über der nördlihen Nordsee. Der höchste Luftdruck | Erlösung.) lirgt über Südosl-Guropa. In Deutschland ifft

das Wetter trübe und ziemlich milde, bei {wachen | Abends 8 Uhr: Das Glück im Winkel. Montag, Abends 8 Uhr: Faust, erster Theil.

Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang 7 Uhr:

Konzert der Herzoglich Meiningenschen Hof- Kapelle unter Leitung von teiningenihen Gor Oruck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-

südlichen Winden, Mildes, trübes Weiter mit Negen- fällen wahrscheinli.

Deutsche Seewarte. O

Theater.

Erster Abend.

haus. 224. Vorstellung. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Dritter Abend:

3 Fremden-Loge 12 #, Orchester-Loge 10 4, I. Rang [8 Parquet 8 #, Il. Rang 6 5, 1TI, Rang 4 4, | a " Rana Sik! 9 50 dana Steb- IL : : Hem “idt fis #4 50 4, 1V. Rang Steh Preisen: Die Sklavin. Sdauspielhaus. 237. Vorstellung. Der wilde Lustipiel in 4 Aufzügen nach dem Roman von Hans Werder, von Gustav von Moser und von Thilo von Trotha. Anfang 7$ Uhr. Neues Opern - Theater. Die Fledermaus. | Sonnabend: Zum ersten Male: Gerda Mohr. | Schumaun. Neu: Le clou de l’exposition Komische Operette mit Tanz in 3 Akten von | Schauspiel in 4 Akten von Franz Koppel-Elfeld. universelle. Pas de quatre. cu: Mlle, Meilhac und Halóvy. Bearbeitet von C. Haffner | Anfang 7s Ubr. und Richard Senóe. Musik von Johann Strauß. ck Tanz von Emil Graeb. Anfang Uhr. Sonntag: Opernhaus. 225. Vorstellung. Mignon. | Mohr. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Benußung des Wolfgang von Goethe*schen Romans „MWilhelw Meister's Lehrjahre“ von Miel Carrs Barbier, deutsch von Ferdinand Gumbert. Ballet

Schauspielhaus. Reutlingen. Lustspiel in 4 Aufzügen nah dem Roman von Hays Werder, von Gustav von Moser und von Thilo von Trotha. Anfang 7# Uhr.

Neues Opern- Theater. Mittags 12 Uhr: Matinée der Meininger Hofkapelle. Abends 73 Uhr: Der Mikado. Vorstellurg Nr. 89

Deutsches Theater. Sonnabend: Rosen-

montag. Anfang 72 Vhr. T D

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Die Weber. | der Tod. Hoenjos, Abends 7} Uhr: Roseamoutag. N | : Montag: Noseumontag.

Sonntag, Nachmittags 24 Ukr: Prinz Friedrich von Homburg. Abends 73 Uhr : Die ftrengen | s{chlüfsel.

Montag: Die strengen Herren.

Theater des Westens. Sonnabend: Volks- thümlihe Vorstellung zu halben Preisen: Zar und Zimmermann. Hu Preisen: Zar Frit Steinbach. 4. Abend. A ; ps onntag, achmittags : u halben isen : Königliche Schauspiele. Sonnabend : Opern- | Martha. Abends: Dbfimáln's S egan Montag: Hoffmann’s Erzählungen.

Akten. Preise der Pläye: feuer.

Anfang 7 Uhr. JFohannisfeuer.

Montag: Johannisfeuer.

von Paul Taglioni. ] fe O Taglioni. Anfang | n Georges Feydeau. Üeberseßzt

Lessing -Theater. Sonnabend:

Abends 7&4 Uhr: Neues Theater. (Direktion:

Sonntag, Rachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen : | einzig daftchenden musikalishen Hengste. Die Der weiße Hirsch. Abends 74 Uhr: Gerda Original. Troika. Original-Drefsuren des Direktors

Beethoven-Saal. Sonnabend, Anfang 8 Uhr: Konzert von J. W. Otto Voß (Klavier)

JFohannis-

Sonntag, Nathmittags 3 Uhr: Zu volksthümlichen } dem Philharmonischen Orchefter.

Pirkus Vchumann. Sonnabend, Abends präzise 7} Ubr: V. Grande Soirée High-Life. Gala-Programm. U. a.: Neu: Miß Mabel Nuscha Bußte.) | O’Brien. Neu: Schulreiterin Fräulein Dora

Aïda, Mlle. Eugenie, Mlle. Rofita. Die

Alb. Schumann. Nur noh kurze Zeit: Kuftreten der Liliput-Hofkünstler Les 9 Colibriüs, die 9

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- fleinsten Menschen der Welt. Neu: Fräulein

Cécile Kaôsprzakow, Europas beste Schul-

ly) (ck ( . «e 1 s E Ee Es Das Dun R, Ls reiteriu. Ferner Auftreten dec übrigen neu engagierten lame de chez Maxira.) Sthwank in 3 Aften | Spezialitäten. Zum Schluß: Das größte Manögen-

und bearbeitet | 11d Wassershaustück der Gegenwart: Chiua. Die

Vau unn A f if n L 236, Vorftellung, Dev: wilbe | 29 Benno Zion: In Scene gesegt von | Unjeren in Kiautschou. Der Aufstand der Boxer.

Magzinx,

74 Uhr. Sonntag und folgende Tage:

Sigmund Lautenburg. Anfang 74 Uhr. Sonntag und folgende Tage: Die Dame vou | _— Die Erstürmung der Taku-Forts.

h Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Puppe. Abends 7F Uhr: Die Geisha. Montag und folgende Tage: Die Geisha.

Krieg. Die Verbündeten vor Taku. Peking,

Sonntag: Zwei Vorsftellungeu: Nachmittags

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei bis über die | 31 5 71 n be dor Hälfte ermäßigten Preisen: Jugend. L De, E pes T n O

stellungen: Les 9 Colibris. Nachmittags ein Kind frei.

Secessionsbühne. Alexanderplaß 40. Sonn- | umm i E A abend: Der Thor und der Tod. E Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die: Komödie Ï der Liebe. Abends 74 Uhr: Der Thor und | Verlobt : Frl. Dorelte von Alvensk!eben mit Hrn.

Hoenjos. Familien-Nachrichten.

Dr. jur. Jonkheer Ludolf van Bevervoorden to! Oldemeule (NRedekin-Amsterdam).

Thalia-Theater. Si dg: Der Licbes- Vereheliht: Hr. Hauptmann Walther von Berg

\chlüfsel. Große Ausftattungspofse mit Gesang und

. S Ls Tanz in 3 Akten von Jean Kren und Alfred Berliner Theater. Sonnabend: Die ftrengen | Shönfeld. Musik von Max Schmidt.

mann mit Frl. Marie Kauffmann (Bonn) Hr. Leutnant Lothar von Wurmb mit Frl. Wera : von Seydliÿ und Ludwigsdorf (Breslau). Pr. Anfang Graf von Schweinitz-Hausdorf mit Frl. von Mutius (Albrehtsdork).

Der Liebes- | Geboren: Ein Sohn: Hry. Marinestations- pfarrer Rogge (Kiel). Hrn. Leutnant Welle (Breslau). Eine Tochter: Hrn. Profesor

Pentral-Theater. Sonnabend : Die Geisha. Dr. Heinrich S®neegans (Würzburg). Hrn,

Siller-Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: ie in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang ( r.

Eine Depression liegt über Nordwest- und Zentral- | Zum ers. n Male: Faust von Goethe, der Tragödie (Zweiter Abend: Faust's Tod und

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Orientreise.

Amtérichter Kurt Elsner von Gronow (Danzig). Gestorben: Hr. Landgerichtsrath a. D. Paul Bod (Breslau). Hr. Geheimer Regierungsrath a D. Julius Met (Köslin). Hr. Ober-Konsistorial- rath D. Albert Kirchner (Magdeburg). Hr. Rittergutsbesißer Hans Otto von Zieten (Brunne).

Konzerte.

Saal Bechstein. Sonnabend, Anfang 74 Uhr: Lieder-Abend von Franz Fitzau.

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: von Bojanowski in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32, Acht Beilagen (einshließlich4 Börsen-Beilage),

und ein Prospekt der Holländ. Cigarren- & Tabakfabrik von Gehr, Bierhaus, Orsoy-.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M 29G.

L? PURE Oh

Amlliches. Deutsches R e i ch.

Verordnun der Fürstlich reuß-plauischen Landesregierung zur Ausführung des Gewerbe - und des Bau- Unfall- versiherungsgeseßes vom 30. Juni 1900 in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 1900 (Reichs-Geseyblatt S. 573).

Mit Serenissimi Höchster Genehmigung wird zur Aus- führung des Gewerbe- und des Bau-Unfallversicherungsgeseßes Folgendes bestimmt.

: S

Im Sinne dieser Geseße gelten : i

1) als 7hóhere Verwaltungsbchörde“ i e die Fürstlihe Aufsichtsbehörde Über städtishe Gemeinde-

verwaltung, : i l im Falle des Z$ 105 Absag 2 des Gewerbe - Unfall- versicherungsgesezes aber, sofern die Beschwerde sh gegen das Fürstliche Landrathsamt als „untere Verwaltungs- behörde“ (Ziffer 2) richtet, sowie in den Fällen der SS 14 und 152 Absay 3 a. a. O. die Fürstliche Landesregierung, S 2) als „untere Verwaltungsbehörde“/, als „Ortspolizei- behörde“ und als die nah Z 24 des Bau-Unfallver-

sicherungsgeseßes zuständige Behörde a. für das platte Land das Fürstliche Landrathsami zu Greiz, - þ. für die Städte die Gemeindevorstände, 3) als „Gemeindebehörde“ L d die Gemeindevorstände, bezw. in den Fürstlichen Domanial- besikungen die bestellten Ortspolizeibeamten und in den Be- arken der selbständigen Rittergüter deren Vertreter. Q A Ueber Beschwerden gegen Straffestseßungen des Genossen- schastsvorstands entscheidet in den Fällen des S 149 des Ge- werbe-Unfallversicherungsgeseßes die Fürstliche Aufsichtsbehorde iber städtische Gemeindeverwaltung. „äie LzA 83

feiten im Sinne des $ 11 des Bau-Unfallversicherungsge|eßes indet innerhalb der Rekursfrijt die Berufung auf den Nechts- weg mittels Erhebung der Klage 1tail.

Geaen die Entscheidung der Aussichtsbehörde in Streitig-

S 4 _—, 4 E p P 14, Rat o hat moHNHI Tito icht a Le Untkere JSerwaliungSbCcYOorLE hal, wenn ne 110) U aleich die G meindebehörde ist, von der : zugehenden Mit- theilung des Genofssenschaftsvorstandes uber die dem Berechtigten zustehenden Bezüge (Z 87 des Gewerbe - Unfallversicherungs- acseßes) die Gemeindebehörde (siche oben Z 1 Ziffer 3) des Wohnorts des Berechtigten in Kenntniß zu ezen.

Q V

Die Regierungsverordnungen

1) vom 4. August 1884,

vom 15. August 1887 zur Ausführung

versicherungegeseßzes vom 6. Juli 1884,

vom 6. November 1885 zur Nusführung des Gejeße

iber die Ausdehnung der Unfall- und Kra1 ken

versicherung vom 28. Mai 1889,

[) vom 23. August 1887, :

5) vom 14. Februar 1888 zur Ausführung des Ge]ezes betreffend die Unfallversicherung dei bei Bauten be- shäfitgten Personen, i :

finden durch gegenwärtige Verorvnung ihre Erledigung.

Wo in Gescßen und Verordnungen auf Bestimmungen Bezug genommen wird, welche hiernah jowie durch das Gewerbe- und das Bau-Unfallversicherung8gejeß vom 30. Juni 1900 aufgehoben oder abgeändert ind, find darunter die an deren Stelle getretenen Bestimmungen zu verstehen.

Greiz, den 27. September 1900. :

Fürstlich reuß-plauische Landesregierung. F: 0

Cammann.

Verordnung der Fürstlich reuß-plauischen Landesregierung zUr Ausführung des U nfallversiherungsgeseßes für Land- und "Forstwirthschaft vom 30. Juni 1900“ ïn der Fassung des Geseßes vom 5. Juli 1900 (Reichs- Gesezblatt S. 573).

Mit Serenissimi Höchster Genehmigung wird zur Aus- führung des Unfallversicherungsgeseßes fur Land- und Forst wirthschaft Folgendes bestimmt.

Bl.

Jm Sinne dieses Geseßes gelten:

[) als „höhere Verwaltungsbehörde“ die Fürstliche Landesregieruna,

9) als „untere Verwaltungsbehörde“ das Fürstliche Landrathsamt zu Greiz, S

3) als „Gemeindebehörde“ und als „Ortspolizeibehörde“ die Gemeindevorstände, bezw. in den Fürstlichen Domanial besizungen die bestellten Ortspolizeibeamten und in den Bezirken der selbständigen Rittergüter deren Vertreter,

4) als „Vertrctung der Gemeinde“ : j der Gemeinderath, bezw. wo ein solcher nicht besteht, die Gemeindeversammlung. 4

D 4 L Â

Ueber Beschwerden gegen Straffestsezungen des Genossen- schaftsvorstandes entscheidet in den Fällen des S 169 des Ge- sehes die Fürstlihe Landesregierung.

Gegen die Entscheidung der Aufsichtsbehörde in Streitig- keiten im Sinne des 8 29 a. a. O. findet innerhalb der Re- kursfrist die Berufung auf den Rechtsweg mittels Erhebung der Klage statt.

Berlin,

8 4.

Die untere Verwaltungsbehörde hat von der ihr zugehen- den Mittheilung des Genossenschaftsvorstandes über die dem Berechtigten zustehenden Bezüge (Z 93 des Gesetzes) die Ge- meindebehörde (sie oben $ 1 Ziffer 3) des Wohnorts des Be- rehtigten in Kenntniß zu seßen.

S 5.

Die Ortspolizeibehörden haben, wenn bei ihnen die Unfall- anzeige ($ 70) mündlich erstattet wird, das vorgeschriebene Formular nah den Angaben des Anzeigenden auszufüllen und von diesem unterschreiben zu lassen.

8 6.

Die Ausführungsvoischriften zum Geseze vom 5. Mai 1886, betreffend die Unfall- und Krankenversicherung der in land- und forstwirthschaftlichen Betrieben beschäftigten Personen, in der Regierungs-Verordnung vom 2. November 1886 und in Ziffer 4 und 5 der Regierungs-Verordnung vom 3. Oktober 1888 finden durch gegenwärtige Verordnung thr Erledigung.

Wo in Geseßen und Verordnungen auf Bestimmungen Bezug genommen wird, welche hiernach und durch das Unfall- versicherungsgeseß für Land- und Forstwirthschaft vom 30. Juni 1900 aufgehoben oder abgeändert sind, sind darunter die an derèn Stelle getretenen Bestimmungen zu verstehen.

Greiz, den 27. September 1900.

Fürstlich reuß-plauische Landesregierung. F Cammann

Königreich Preußen.

Taae Long für die am Mittwoch, den 7. November 1900, Nathmittags 1 Ubr, in Köln im Sißungssaale der Königlichen Eisenbahn-Direktion (Kaiser Friedrih Ufer 1) stattfindende Gesammtsizung des Bezirks-Eisenbahnraths zu Köln. I, Mittheilungen der ge\{chäfts\ührenden Direktion. [I. Vorlagen der Königlichen Gisenbahn-Direktionen :

Antrag der Tuffsteingrubenbesißer in Kruft und Plaidt um Be- willtgung der Säße des Rohstofstariss sür Tuffsteine zur Ausfuhr

nah Oesterreih-Ungarn.

Der ständige Ausshuß empfi:hlt dem Bezirks-Eisenbahnrath den Antrag zu befürworten.

Berichterstatter : Herr Geheimer K ommerzienrath Spaeter, Koblenz,

111, Anträge von Mitgliedern :

) Antrag des Herrn O. Keller zu Duisburg

Der im Sommer verkehrende Badeshnelzug 13a, ab Köln 7 48 Vorm., möge im Winter auf der Strecke Köln—Dorktmund er- halten bleiben, um zur Entlastung des Schnellzuges 1 Köln—Berlin, ab Köln 7,10 Vorm., den örtlihezn Reiseverk-hr im Industriegebiete u übernehmen. Einer dieser beiden Züge möge in Langendreer eîne Abzweigung nah Hagen erhalten.

Der ftändige Auss{uß empfiehlt det möge befürworten, daß zur Entlastung Berlin vom nächsten Sommer

e Ov

Shnellzug8b rotndung auf DET Wil

gneter Lage Bedacht genommen würde. Berichterstatter: Die Eisenbahnverwaltung. ’) Antrag des Herrn Bergwerl® Direktors Kleine in t auf Vermehrung der Personenzüge auf der Gmscherthalbahn. Í 0 U L

Der ständige Aus|chuß empfiehlt dem Bezirks-Eisenbahnrath Befürwortung des Antrages. Berichterstatter : Die Eisenbahnverwaltung. 3) Anträge des Herrn Kommerzienraths ° auf : 1) Einlegung eines Schnellzugpaares milk I. bis I[I. Klasse aus der Strecke Köln—Wanne—Dortmund ; av Köln ca. 6,30 Vorm. mit Gegenzug ab Dortmund 7,10 Vorm, derart, daß beide Züge Aufenthalt in Gelsenkirchen und Herne erhalten. l Der Antragsteller erachtet die von ihm vorgebrachten Wünsche bei Einlegung des bei der Berathung des Antrages unter Ziffer ITIT 1 erwähnten neuen Zuges Köln—Münster und eines geeigneten Gegen- zuges für erfüllt, unter der Vorausseßung, daß für den Verkehr von und nach Gelsenkirhen und Herne unmittelbare Anschlüsse hergestellt werden. In diesem Sinne empfiehlt der ständige Ausshuß die Be- fürwortung des Antrages. Berichterstatter: Herr Landtags-Abgeordneter Pr. D Böôöttinger in Elberfeld. j 9) a. Einlegung eines Zuges Witten W. ab 6,05, Langen- dreer 8, an 6,12, zum Anschluß an Zug 274, Langendreer ab 6,18, Bochum 8. an 6,27, und dort weiter zum Anschluß an den Schnell- zug 24 (Bochum s. ab 6,39, Köln an 8,26), und l b. eines Gegenzuges Langendreer S3. ab 8,29, Witten W. an 8,36 ¡um Anschluß an Schnellzug 19/21 (Köln ab 6 28, Duisburg ab 7,39, Langendreer an 8,26). G Der ständige Aus\chuß empfiehlt die Befürwortung der Anträge. Berichterstaiter: Herr Landtags-Abgeordneter Pr. H. Böttinger in Elberfeld. 3) a. Ginlegung eines Schnellzuges Barmen-Rittershausen ab 6,32, Hagen an 6,55, Hagen ab 6,59, Witten W. ün: 7,19, Witten W. ab 7,16, Bochum 5. an 7,32 i S zum Anschluß in Barmen-Ritteröhausen an Zug 41 (Köln ab 5,28, Barmen-Rittershausen an 6,30) und în Bochum zum Anschluß an Zug 276 (Bochum 3. ab 7,48, Gfsen an 8,12 u. st. w.), und þ, eines Gegenzuges Bochum 8. ab 9,50, Witten W. an 10,03 Witten W. ab 1004, Hagen an 10,20, Hagen ab 10,25, Barmen-Rittershansen an 10,50 zum Anschluß ia Bohum an Zua 259 (Duisburg ab 8,23, Ober- hausen ab 8,11, Bohum 8. an 9 39) und Zug 225 (Gfsen ab 9,09, Bochum s. an 9,31) und in Barmen-Nittershaufen zum Anschluß an Zug 72 (Barmen-Rittershaufen ab 10,39, Köln an 12,04). / Der ständige Ausshuß empfiehlt dem Bezirks-Eisenbahnrath die Befürwortung des Antrags. Ee Berichterstatter: Herr Landtags - Abgeordneter Dr, H. Böitinger

in Elberfeld.

Freitag, den 26. Oktober

_1200.

4) Einlegung eines Schnellzugpaares auf der Strede Efsen— Steele—Hattingen—Barmen—Elberfeld mit Anschluß in Steele von und nah Bochum. |

Der Antragsteller änderte im Laufe der Verhandlungen im Aus- \chuß seinen Antrag dahin ab,

daß die Einrichtung einer geeigneten Schnellzugverbindung von Elberfe)io nah Essen und zurück empfohlen werden möge, wobei es dem Ermessen der Eisenbahn-Direktionen überlassen bliebe, den für die Beförderung der Züge zweckmäßigsten Weg zu finden.

Hierzu wurde der Antrag gestellt, der Bezirks-Gisenbahnratb wolle erklären, daß der Weg über Langenberg der geeignetste für die Leitung der fraglKhen Schnellzüge sei.

Sowohl den abgeänderten Antrag als den Zusaßantrag empfiehlt der Ausschuß zur Befürwortung.

Berichterstatter: Herr Landtags-Abgeordneter Dr. H. Böttinger.

4) Antraz des Kommerzienraths Heinr. Seyffardt in Krefeld

auf Einlegung eines Schnellzugspaares Aahen—M.:Gladbah— Krefeld—Duisburg—Wanne—Münster mit 1. bis 111. Wagen- fasse und durhgehenden Wagen von und nach Berlin, Abfahrt Vormittags : von Aachen T. etwa 6,20, M.-Gladbach 7,20, Krefeld „7,00 Ans{luß von Zug Nr. 232 von Kleve, in Krefeld 7,47, in Duisburg etwa 8,15 Anschluß an Schnellzug Nr. 1 nah Berlin mit durchgehenden Wagen, ab Duisburg 8,17,

in Münster etwa 10,00, zurüdck Nachmittags: Abfahrt von Münster etwa 4,00,

in Duisburg . 5,40 Anschluß an S@nellzugvon Berlin mit durhgehenden Wagen, an Duisburg 5,42,

Krefeld 2 G0

M.-Gladbach 840:

Aachen T. A V j

Antragsteller shränkte feinen Antrag im Laufe der Verhandlungen dabin ein, daß die Herstellung der beantragten Schnellzugsverbindungen zwischen Rheydt und Münster befürwortet werden möge.

Der ständige Aus\{uß empfiehlt hiernah dem Bezirks-Eisenbahn- rath die Befürwortung des abgeänderten Antrags.

Berichterstatter: Herr Kommerzienrath Seyffardt in Krefeld.

5) Anträge des Herrn Fabrikbesißgers Fr. von Schenck in Arnsberg,

mit dem nächsten Sommerfahrplan eine durchgreifende Ver- besserung der Zugverbindungen zwischen dem westfälischen Fndustriegebiet und der Regierungs-Hauptstadi eintreten zu lassen, insbesondere:

1) eine Schnellzugverbindung vom Kohlenrevier nach Thüringen via Hagen— Arnsberg mit direftem Anschluß von Dortmund in Witten einzurihten, welhe es ermöglihe, Arnsberg etwa gegen 3 bis 9x Uhr Vorm. zu erreichen; und etne entsprehende Abend-Schnellzug- verbindung in entgegengeseßzter Richtung, welhe die um 8,22 oder

9 22 Nachm. Arnsberg verlassenden Reiseaden noch) zu angemessener Zeit nah den Hauptorten des Fnduftriegebietes bringe ;

2) einen Personenzug Bestwig— oder Arnsberg—Schroerte, Arnsberg etwx gegen 74 Vorm., einzulegen, dur welchen es Fndustriegebiet reisenden Beamten der Regierung in Arnsber(

clit würde, die daselbst abzuhaltenden Termine Bor anzuberaumen, ohne deshalb {on Abends zuvor reifen zu 1

Der ständige Ausschuß empfiehlt die Befürwortung bei - Kommerzienrath Weyland in Siegen. Antraa des Herrn O. Keller in Duis für das rheinijd fälishe Industrie eingeführt

T X x ton \ot Jailten el.

Berichterstatter: Herr

WEL 1Iandtat Befürwortunç det Berichterstatter : in Elberfeld.

D 54 4 A ln, d

H, Böôöttinger

ry Ci

Ìè A 444 »

des Gesetzes vom 10. Ax d bekannt gemacht : Allerhöchste Grlaß vom 30. Juli 1900 betreffend 1 des Enteignungsreczts an dtîe Stadtgemeinde Münst zum Erwerb oder, soweit dies ausreichend schränkung des zur Anlage von Rieselfeldern in beide für die ftädtishen Abwäfser und für di stehenden Anlagen (Herstellung des ei Grundeigenthums, durch das A 2} Münster Nr. 39 l Saed

9) der Allerhôtste Eclaß t Verleihung des Enteignungsrechts a Entziehung oder, joweit dies ausrel des zur Verlegung und dauernden Unkerya volizeilich genehmigten Ju Í Theiles der Stadt Unna vorgesehenen Stamm lichen Grundeigenthums, durch das Amtsblatt aierung zu Arnsberg Nr. 39 S. 599, ausgegeden 1900; :

3) das am 29. August 1900 Allerhöchst die Ent- und Bewässerungs-Genofsenschast zu Dodendorf im Krel]e Bitburg durch das Amtsblatt der Königlichen Negterung zu Trier Nr. 40 S. 431, ausgegeben am 5. Oktober 1K L v

4) das am 3. Septembec 1900 lzoaene Statut tur die Ente und Bewässerung8-Ven! Tens&aft zu Chmiellowig-Birkowiß im Kreise Opveln dur das Amtsblatt der 2 Zniglicen Regterung zu Oppeln Nr. 39 S. 280, ausg ben am 28. September 1900; _

5) der Allerhöchste Erlaß vom 19 tember 1900, betreffend die Verleibung des Enteig ingôêrechts n Provinzialverbaud der Provinz S@lefien zum Erwerb oder, soweit dies ausêreichend ift, zur dauernden Beschränkung des zur Anlage der bei Marlklifja geplanten Thalsperre erforderlichen Grundetgentbums8, dur das Amtsblatt der Königlichen Regterung zu Liegniß Nr. 41 S. 259, ausgegeben am 13, Oktober 1900,

A S:

4-7 an 1 Z a N 4 T

- s 5

vit

T ira Um A Ri Fp r Las 9 rei