1900 / 257 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

E E E E E

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Berlust- und S u. dergl. er

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4, Boie: Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapteren.

1) Untersuhungs-Sachen.

[58267] Beschluß.

Nachdem der Arbeitssoldat 11. Klasse Hermann Wageuer von der Arbeiterabtheilung Ehrenbreitstein fich der Fahnenfluht, des Preisgebens von Dienst- gegenständen, der gefährlidzen Köiperverleßzung und der Bedrobung strafbar gemacht hat, wird derselbe für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reich befiodlihes Vermögen mit Bischlag belegt. 360 Milt.-Siraf-Ger.- L.)

Koblenz, den 17. Oktober 1900.

Das Kommandanturgeri@t. Graf von Schlieffen, Dr. DVercio, Generalmajor u. Kriegszerichtsrath. Kommandant

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. ]

[59460 Zwangsverfteigeruteg.

Im Wege der Zwangsvollstreckang \oll das in der Stroße 16 (nach dem Kataster Stargarder- Straße 73) belegene, im Grundbuhe von den Niedershönhausener Parzellen Bd. 17 Blatt Nr. 663 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermer?s auf den Namen des Fräulein Helene Kussin ¿u Berlin, Beufselstr. 39, eingetragene Grundftück am DSS, Dezember 1900, Vormittags 103 Uhr, durch das unterzeiwnete Geriht, Jüdenstr. 60, Erd- geschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden, Das Grundstück ist unter Nr. 14 405 mit einem Flächen- inhalt von 11 a 30 qm in der Srundsteuermutter- rolle nachgewiesen, hat in der Gemarkung Berlin vas Kartenblatt 31 Parzelle 489/74, ist bebaut a mit einem Vorderwohngebäude mit rechtem Seiten- flügel, Doppelquergebäude und hat 2 Höfe, b. Stall» gebäude tim 2 Hofe quer, mit einem f{ährlichen Nuzungswerth von 10300 4A Die Gebäudesteuer beträat fährlih 426 ÆMÆ, Gebäudesteuerroüe Nr. 35846. Der Bersteigerungsvermerk ist am 3, Mai 1900 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, dea 20. Oktober 1900

Königliches Amtegericht T. Abtheilung 86.

[59697] Berichtigung.

Das Verzeichniß der am 12. d. M. in Nr. 243 des „Deutschen Reichs-Anzeigers“ ad 6504. I1V. 24. 00 poltzeilih gesperrten Werthpapiere ist nicht voll- ständig und in einzelnen Nummern unritig.

Bei Consolidato italiano al portatore 95 9/e, Cupone 1 Gennaio 1901, find nafolgende Stüde noch mwitgestoblen :

N. 12244 della Rendita di L. 200

11 926 Ñ 500 » 13 419 L 1000 376 168 : 10

Unter 14 ift anstatt N. 195700, N. 195703 di L. 100 gestohlen.

Bei Credito Fondiario del Banco di Napoli, Obbligazioni da L 500 ciascuna, muß es unter 6 anstatt N. 59 605, N. 79 605 heißen.

Ferner Seite 2 unter Serie I. Titoli da una Obbligazione 43 9%/9 da L. 500 ciascuno, anstatîi N. 2868, N. 2869.

1 Cupone di fl. 21 della ( ) Staats Rente Obbligation al 19 Ottobre 1900 della Cartella N 207 698 del capitale E TOUO H nicht mitgestohlen, dafür fehlt 1 Cupone di fr. 50 Iendita Austriaca. (6883. IV. 24. 00)

Berlin, 27. Oktober 1900.

Königliches Polizei-Präsidium. Abtheilung V.

[51002] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Johannes Heinrih Hoff- mann, Maria Katharine, geb. Hopp, zu Rinsdorf wird der Fnhaber des angetlich abhanden gekommenen Kvxrscheins Nr. 914 der Grube „Gute Hoffnung“ bet 3ltenseelbach aufgefordert, spätestens in dem Auf- aebotstermin am 24. April 1901, Vormittags 10} Ubr, voc dem unterzeichneten Amtsgericht seine Nechte bei dem Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Burbach, den 24 September 1900.

Königliches Amtsgericht.

[59438] Aufgebot.

Der Kaufmann Johann Stennes zu Buer hat das Aufgebot des verloren gegangenen, auf seinen Namen lautenden, über etnen Kux des Steinkohlen- bergwerks Berlin ausgestellten Kuxscheins Nr. 16 beantraçt.

Der unkekannte SFnhaber des bezeihneten Scheins wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 14, Mai 1901, Mittags 12 Uhr, seine Rechte bei dem Geriht anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Buer, den 20 Oltober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[58805] Aufgebot.

Die Wittwe Margaretha Thode, geb. Téumann, in Wilster, vertreten durch Rechtsanwalt Harten da- selbst, hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 6. Juni 1894 über die auf vem Grundbuchblatt der Antragstellerin, Grundbuch von Wilster Band V1 Blatt 279 in Abth. 111 sub Nr. 5 für den nunmehr verstorbenen Rentier Fohann Thode in Wilstec eingetragene Kautions- hypothek von 13 000 A beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 10, Mai 19014, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkynde erfolgen wird.

Wilster, den 22. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[58806] Aufgebot.

Auf Antrag des Tischlermeisters Otto Westphal aus Ruß wird der über dic im Grundbu von Sizie8z Nr, 130 in Abth. 111 unter Nr. 14 für die

Besiger Johann und Florentine, geb. Zimmerling, Westphal’shen Eheleute eingetragene Kaufgelder- forderung von 600 Æ gebildete Hypothekenbrief, be- stehend aus dem CEintragungsvermerk, einem Auszug aus dem Grundbuchblatt und dem notariellen Kauf- vertrage vom 5. März 1891, zum Zwecke der Kraftlos- erklärung hiermit aufgeboten, nachdem derselbe ver- loren gegangen ist. Der Inhaber ‘des vorstehend bezeihnetea Hypothekenbrie)es wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 12, Juni 1901, Vorm. 410 Uhr, seine Rechte bei dem unterzeick(- neten Geriht anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Hypothekenbriefes erfölgen wird.

Nuf, den 12. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[59449] Aufgebot.

Der Fideikommißinhaber Dr. Ferdinand Chomse in Orle hat bei dem Königlichen Oberlandesgericht Marienwerder die Errihtung nachstehenden Familien- beshlusses beantragt: Zu dem Chomse’shen Familien- Fideikommiß gehört ein Grundstuck in Graudenz an der Kulmer Chaussee, tas im Grundbuch dieser Stadt Bl. 74 eingetragen ist. Von diesem Grund- tüdck wird der Theil abgetrennt, der im Auszug aus den vorläufigen Fortschreibungsverhandlungen des Königlichen Katafteramts zu Graudenz vom 5. März 1900 mit Nr. 1126/175 und 1227/175 des Karten- blätts 2 Gemarkuna Graudenz bezeichnet ist und eine Größe von 3,80,92 ha hat. Dieses Trennstüdck scheidet aus dem Familten-Fideikommiß aus und wird dem Königlichen Lotterie: Ginnehmer Julius Kalmokow zu Grandenz für 22700 M. verkauft. Das ouf dem Trenystück stehende Gebäude, welches tem Bauunternehmer Ark:r aeköct, is niht mit- verkauft. Sach? des Käufers ist es, si mit dem Bau- unternehmer Anker auseinanderzuseßen. Der jeweilige Inhaber des Familien-Fideikommisses wird ermächtigt und beauftragt, das Grundstülk dem Käufer oder seinen Nehtsrachfolgern aufzuiassen und zu über- geben. Der Kaufpreis ift vor der Auflassung an die von dem Königlichen Oberlandesgeriht zu Marten- werder bestimmte Zahistelle zu zahlen und die Zahlung bei der Auflassung durch eine dôffent- lie Uckunde nachzuweisen. Das Kaufgeld von 22700 M bildet einen Bestandtheil des Ber- mögens des Chomse’schen Familien-Fideikommisses.

Die Zinsen des Kapitals stehen dem Inhaber des Familien-Fideikommisses zu. Auf Antrag dées Fitei- fommißinhabers Dr. Ferdinand Chomse in Orle werden deshalb

a. alle unbekannten,

b. die nachstehend aufgeführten, zwar threr Person nach befannten, aver ihrem Leben und Au?feathalte nach unbekannten Anwärter des Chomse’¡hen Fa- milien-Fideikommisses :

1) Nudolf Chomse, ehemals in Orle,

2) Arnold Chomse, ehemals in Vrle,

3) Heinri Chouise, ehemals Kreeisrichter in Kulm,

4) Robert Chomse, ehemals in Albrechtau bei Nosenberg,

5) Ottomar Chomse, ehemals in Gu Graudenz,

6) Friedrich Chomse, chemals in Nzuenburg,

7) Carl Chomse, ehemals in Graudenz,

8) Eduard Chomse, ehemals in Pr.-Stargard,

9) Friedri Chomse, ehemals in Soldau,

10) August Chomse, ehemals in Köln,

11) Eduard Chomse,

Franz Chomse, ehemals in Graudenz, Leopold Chomse, j

Wilhelm Chomse, ehemals in Pot3tam,

Rudolf Chomse, ehemals in Köatgsberg

16) Aucust Eduard Chomse, Lehrer, ehemals in Sabcotta bei Graudenz,

A (mil Chomse, | ehemals in Sabotta

Bernhard Chomse, het rauben

19) Nichard Chomse, j E

20) David Chomse, ehemals in Graudenz,

21) 22) ¡wet dem Namen nach nicht bekannte Söhne des Veichael Choumse in Szemenbyze in Nukland,

23) 24) ¡wi dem Namen nah nicht bekannte Söhne des Christian Chowse in Memel,

aufgefordert, ihre Erklärung über ten zu e:rihtenden Familienbesdluß im Aufgebotstermin den S, Fe- bruar 1908, Vorm. Ul Uhr, bei dem unter- zeihneten Gericht, Zmmer Nr. 13, abzugeben, widrigenfalls fie mit ihrem Widerspruchsrechte werden außsgesckhiossen werden

Graudenz, 23. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

tta bei

[58542] Aufgebot.

Zum Zwecke der Besitßtitelberichtizung is das Aurgebot nachstehender Grundstücke beantragt :

l) der Parzelle Fl 9 Nr. 151 der Gemeinde Bockhor t, aus’m Fahlbruche, Wetde, 29 a 79 qm, von dem Kolon Wilbelm Upmann zu Kasum Nr. 14

92) der Parzelle Fl. 2 Nr. 478/269 der Gemeinde Kleve, Cleverbruch, Weide, 9 a 42 qm, vom Kolon Heimich Meyer zu Kleve Ne. 8,

3) der Parzelle Fl. 2 Nr. 307/269 der Gemeinde Kleve, Cleverbruh, Weide, 16 a 92 qm, von dem Gemeinde-BVorfteher, Kolon Knemeier gnt. Middeweg zu Kleve namens und als Vorsteher der Schul- gemeinde von Kieve,

4) der Parzelle Fl. 15 Nr. 819/0357 der Ge- meinde O-sterweg, von dem Kolon Carl Kreft gnt. Große-Freese zu Desterweg Nr. 22

5) der Parzelle Fl. 8 Nr. 655 i. der Gemeinde Oesterwez, Hiißenscheide, Aker, 7 a 16 qm, ein- getragen im Grundbuch von Oesterweg Band I Blatt 270 für Wittwe Katharine Holtkamp, geb. Seelhorst, vom Kolcn Heinrich Wilhelm Beins zu Desterweg Nr. 1,

6) der Parzelle Flur 1 Nr. 284 der Steuer- gemeinde Borgholzhausen Stadt, beim Kleckenbrink, Wiese, 53 qm, eingetragen im Grundbuch von Borgholzhausen Band 11 Blatt 229 für Chbeleute Franz Heinrih Ruschhaupt und Katharine Elisabeth, geb. Meyer, von dem Glasermeister Johann Heinrich Burhorn zu Borgholzhausen 42.

Es werden deshalb bezüglih der zu 1 bis mit 4 genannten Grundstücke alle unbekannten Gigenthums-

Deffentlichexr Anzeiger.

1

Parzellen alle Eigenihumsprätendenten aufgefordert, \pätestens in dem auf den 14, Dezember 1900, Vormittags A1 Uhr, an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 6, anberaumten Termin ihre Rechte und Ansprüche auf die Grundstücke anzumelten und bezüglih der zu 5 und 6 benanuten Parzellen ihr vermeintlihes Widersprußsreht zu bescheinigen, widrigenfalls fie mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die Grundstücke ausgeschlossen und der Besigtitel tür die Antraasteller ins Grundbuch einaetragen wird. Halle i. W., den 30. September 1900. Königlihes Amtsgericht.

[59444] Aufgebot.

Die verehelichte Louise H2nöke, verw. Schlimper, geb. Melzer, zu Leipzi - Neustadt, Mariannen- straße 63, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schiller zu Leipzig, Peteröstr. 37, hat beantragt, ihren ver- \{ollenen Chemann, den am 7. Auguft 1835 zu Königsberg i. P. geborenen Kolporteur, Musiker, Marj\tallarbeiter und Krankenwärter Otto Emil Henske, zuletzt wohnhaft in Berlin, Kalks{eunen- straße 3, bei Frau Bäbrmann, für todt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fch spätestens in dem auf den 18, Mai 1901, Vor- mittags L Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Klosterstraße 77/78, ITI Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufgebotetermine zu melden, widiigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu ertbeilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- iiht Anzeige zu machen,

Berlin, den 22, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84. [59441] Aufgebot.

Nur Antrag

1) des Sch{lossermeisters Huao Robert Richter hier soll ter am 19 Dezember 1847 in Lückendorf în der Oberlausiß geborene, seit dem Jahre 1882 ver- \chollene S{lossec Oswald Richter,

9) des Strumpfwirkers Karl Otto Schönherr in SJahnsbah foll dir am 11. Iult 1853 in Werdau geborene, seit dem Jahre 1887 verschollene Bäder Friedri Avaust Altmann,

3) des Strumpfrotrkers Karl Wilbelm Reinhold in Thum "oll der am 5. Dezember 1858 in Reichen- brand b. Chemniy geborene, seit dem Jahre 1880 vershollene Strumptwi1ker Hermann Gustav Jllig-

4) des Posamentters Hermann Julius Bretschneider bter foll der am 23. September 1840 bier geborene, seit dem Jahre 1868 verszollene Bergarbeiter August Moritz Bretschucider, und

5) des Försters Wilhelm Lobse in Geyer sollen

a. der am 21. November 1829 in Geyer geborene, seit dem Jahre 1894 over 1895 verschollene Arno Lohse und

b. der am 21 Januar 1848 in Ratibor geborene, seit dem Jahre 1866 vershollene Waldemar Wilhelm Oo»kar Lohse

für todt erflärt werden.

Aufgebotstermin ift auf den 9, Mai 1901, Vor- mittags A0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumt worder. i Berscbollenen

ct, sich spätestens in diesem Termine

¡u melden, wtdrigenfa ie für todt ertlärt werden

Zugleich ergeht an alle, die über Leben und Tod der

1ershollenen Auskunft zu ertheilen ver die Auf-

forderung, dem unterzeihneten Gerichte 1pätestens im Aufgebotstermin ‘Anzeige zu machen.

Ehrenfriedersdorf, den 20, Oktober 1900.

Könt „licbes Amtsgericht.

NReerink.

dro vopnannt Su) {Til

[59446] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot. Auf Antrag des Bruders des verscholle mannes Carl Friedrih Leopold Voat, nämlich Gelbgießkers Thomas Johannes Heinri Bogt, wohnhaft hierselbst, Sophienallee 1, Hinterhaus, Part., wird ein Aufgebot dahin erlassen:

1) Es wird der am 24. Dezember 1855 în Harn- bvrg gebore-?e Landmann Carl Friedrih Leopold Voat, welch:r im Jahre 1876 nach Australien ausgewandert i}, zuleßt am 26. April 1880 aus Adelaide geschrieben hat und seitdem vers- schollen ift, hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoc, den 1, Mai 1901, Vormittags Al Uhe, anberaumten Auf- gebotstermin, hierselbst, Poststraße 19, Erd- ges{choß lins, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird

2) Es werden alle, wele Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, hiermit aufgefordert, demn untereihneten Gerichte spätestens im Aufgebotstermin Anzcige zu machen.

Hamburg, den 8. Oftobec 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotäsachen, (gez.) Völdckers Dr. Beröffentlicht : Ude, Gerichts\chreiber.

[59452] K. Amtsgericht Reutlingen. Aufgebot.

Zum Zroeck der Todecerklärung nachstehend ge- nannter, seit mehr als 10 Jahren verschollener Personen, von tenen die unter Z1fff. 3, 8, 13 und 14 aufgeführten unter Verzit auf das württ. Staats- bürgerrecht augewandert sind, ift das Aufgebots- verfahren eingelcitet :

1) Julius Gottlob Kiesnerx, geboren am 7. Auguft 1857 zu Reutlingen, Sohn der f Anna Maria Heß, später vereheliht mit Joh. Jak. Helbling, Schneider in Reutlingen auf Antrag der Elisabeth Bobrer, geb. Helbling, Ehefrau des Julius Vohrer, Post- unterbediensteten in Reutlingen,

2) Johannes Kuohn, geboren am 30. Mai 1841 zu Gningen, Sohn des Johannes Kuohn, Glas- händlers, und der Marie Katharine, geb. Sautter auf Antrag des Polizeikommissärs Forstner in Cannstatt,

3) Jo)ef Friedrich Bauer, geboren am 3. Fe- bruar 1835 zu Pfullingen, Sohn des f Johannes Bauer, Bâdters, und der f Anna Maria Bauer, geb. Plankenhorn, zu Pfullingen auf Antrag seines Bruders, des Johannes Bauer, Bäckers in Pfullingen,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-

7. GErwerbs- und | en-Gesell\d D Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 0.

irthshafts-Genofsenschaften.

Bank-Ausweise. Verschiedene Bekanntmachungen,

A tember 1847 zu Honau, Sohn des Johannes Kajs maier, Maurers, und der Marie Agnes Kazmaier

» 3 7 , geb. Hagloch, daselbst auf Antrag der Friederike Schmid, geb. Kazmater, Ehefrau des Johannes Schmid, Steinbrehers in Honau,

5) Karoline Bazer, geboren am 19. Oktober 1859 zu Honau, Tochter der Marie Barbara Bazer da, selbst auf Antrag der Christine Wiech, geb. Bazer CEhesrau des Jakob Wie, Straßenwarts in Thal- heim, O.-‘A. Nottenburg,

6) Karl Hinger, geboren am 3. Januar 1857 zy Oberhausen, Sohn des JIoha1nnes Hinger, Meaurerä uad der Rebekka Hinger, geb. Föll, daselb auf Aytraa des Wilhelm Hirger, Bauers daselbst,

7) Michael Bahumüller, geboren am 14. Iul) 1830 zu Genfkingen, Sohn des Michael Bahnmüler Bauers, und der Katharine Bahnmüller, geb. Saur da'elbs\t auf Antrag des Matthäus Shuhmagter, Bauers daselbft, ;

8) Iohann Martin Vahumüller, geboren am 13. Dezember 1863 zu Genkingen, Sohn des Micgel Bahnmüller, Ziff. 7, und der Anna Bahnmwmüller, geb. Schill®ig, zu Genktngen auf Antrag seines Bruders, des Michael Bahnmüller, Motormarns in New York,

9) Marie Elisabeth Katharine Werner, geboren am 13, November 1848 zu Pfullingen,

10) Johannes Weruer, geboren am 26. Oktober 1851 daselbst,

11) Anna Marie Werner, geboren am 24. März 1854 daselktsi, Kinder des Matthäus Werner, Küferz, un» de: Marie Elisabeth Werner, geh. Wolf, von Pfullinzgen auf Antrag des Johann Christof Wolf, Antons Sohn, Bauers in PruU?ngen,

121 Jalod Stahlecker, geboren am 7. Mai 1843 zu Honau, Sohn des Jesaias Stablecker und der æFaroline Friederike Wilhelmine Stahlecker, geb, Gat'fer, daselbft,

13) Jakob Heinrih Stahlecker, geboren am 8. Oktober 1837 zu Honau,

14) Philippine Heid, geb. Stahlecker, geboren am 26. Oktobver 1842 oafselbft,

15) Margarethe Stahlecker, geboren am 19. Mai 1845 daselbst,

) Marie Barbara Stahlecker, (eboren

Februar 1847 daselbft,

7) Jakobine Stahlefer, geboren am 23. Juli selbst, sämmtli Kinder des Andreas Stah[- der Marie Barbara Stahlecker, geb

daselbst,

D Fakob Staghlecker, geboren am 8. September 1844 zu Honau,

19) Maraarethe Stahlecker, geboren am 17. Sep- temver 1845 doselbft,

20) Ludwig Stahlecker, geboren ain 28. Dezember 1848 daselbft,

21) Amalie Stahzlecker, geboren am 7. Februar 1850 daselk\t, sämmtli) Kir der des Johann Ludwig Stableckter und der Margarethe Stahlecker, geb. Kaz- maier, daselbst - auf Antrag zu Ziffer 12) bis 21) der Margarethe Maier, geb. Stahlecker, Ehe- frau des Jakob Maier, Fabrikarbeiters in H

nit auf Grund der Beschlüsse Reutlingen vom 12, und 13. rderung : Nerschollenen, sich spätesten3 ¡u meiden, widrigenfalls sie 1, und zwac die unter Ziff sonen mit Wirk wele fich zen bestimmen sowie mit Wirkung niand befindlihes Vermözen,

2) an alle, welche Ausfunft über Leben oder Ted der Berscollenen zu erthcilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige hievon zit maden.

NAufgebo!tst:-rmnin ist bestimmt auf Dienstag, den 7. Mai 1901, Vormittags 10 Uhr.

Den 13. Oktober 1900

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. JIustiz-Referendär Mörid e.

_—

s

Je L

1 6 au

[59440] Aufgebot.

Aur Antrag der Maurerswittwe Christiane Karoline Paul, geb. Kästner, in Seeligstadt, wird binsihtlih des am 4 Dezember 1850 in Sceligstadk boi Arnsdorf, im Königreich Sachsen, geborene Gustav Adolph Kästner, dec zuleßt in Blasewiy als Bier- ausgeber ia Stellung gew?e'en, vermuthlich 1878 über Hamburg und London nach Australien ausgewandert und seitdem ver|chollen ift, das Aufgebot zum Zwecke der Toveéerklärung erlassen. Als Aufgebotstermin wird der 22, Mai 1901, 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzeihneten Gericht bestimmt. Der Verschollene wird aufgefordert, \ch spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wiròo. Alle, di? Auskunft über Leben oder Tod des Berichollenen zu geben vermögen, werden aufgefordert, dem unterzeichneten Gericht spätestens im Aufgebots termine Anzeige zu machen.

Stolpen, den 20. Oktober 1900.

: Könialiches Amtsgericht. Bekannt gen aht durch den Gerichtsschreiber : (T, S) Astuar Gretschel,

[59483] Aufgebot. Auf Antrag des Ackerers Maibias Schweigert zu Schönebe-g wird dessen Bruder, der Tagelöhner August Schweigert, geboren am 15. September 1849 zu SHôneberg, von dort im Jahre 1883 nah Nord-Amerifa ausgewandert und dann verjchollen, aufgefordert, sib spätestens im Aufgebotstermin am 18, Juni 1901, Vormittags 93 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wirö, Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermag, wird aufaefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzetge zu machen. Stromberg, 18 Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. IkI. [59476] Aufgebot. i Die Wittwe des Rentners Heinri Irsen, Amalie, geb. Wolff, vertreten durh Rechtsanwalt Koentg I. hier, hat als Erbin des am 8. April 1900 in Elber- feld verstorbenen Rentners Heinrich Jrsen das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung pon

prätendenten und bezüglich der zu 5 und 6 genannten

4) Andreas Kazmaier, geboren am 28. Sep-

Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger

n daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen werde blaß des verstorbenen Rentners Heinrich Frsen spätestens in dem auf den 21. Fe: bruar 190L, Vormittags 12 Ubr, vor dem unterzeihneten Geriht, Königsftraße 71, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotetermin bet „diesem Gericht anzumelden, Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweis\tücke sind in Ur- rift oder in Abichrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsichtigt zu werden, von dem Grben nur insoweit Befriedigung erlangen, als nah Befriediguna der nicht aus- gesch!ossenen Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergiebt. Die Giänbiger aus Pflichttheilsreten, Bermächtnissen und Auflagen, sowie die Gläubiger, denen der Grbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot

t betroffen. : "Elberfeld; den 19. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 7.

59458 Bekannturachung. :

art Aus\c{lußurtheil vom 16. Oktober 1900 ift

der am 15. November 1857 zu Filehne geborene

Moses (Max) Moses, zulegt wohnhaft in Filehne,

ür todt erflärt worden. :

| Filehne, den 20. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht.

[59768] :

Durch A1s\{lußourtheil des unterze vom 17. Oktober 1900 ist der am 13, Januar 1830 ¿u Glashütten geborene Bierbrauer Johann Horn für todt erklärt worden. Alis Todestag ist der 31. Dezember 1897 festgestellt worden.

Königstein, den 22. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

ihneten Gerichts

[59767] Durch Uctheil des unterzeihneten Gerichts vom heuticea Tage ist ter vershollene, am 24. Juni 1529 zu Liegniß geborene Handelsmann Johann Carl Adolyh Schmidt für todt erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. D zember 1894 festgestellt. Liegniß, den 12 Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. [59761] Bekanntmachung. Das Verfahren, betref-nd das Aufgebot der Nacklofigläubiaer des verstorbenen Geschäftöreisenben Karl Alîred Schubert von hier ift beendigt. Herrnstadt, den 23. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. [59455] Bekauntmaung. Dw ch Auss{lußurtheil vom heutigen Tage find L, folgende Hypothekendokumente für kraftlos er- flärt worden : das über die Post Abtbeilung I11 Nr. 5 des der verehelibten Eigenthümer Vêielenz, "1 : Buchholz, zu Neu-Lerotn gebörigen Grundstücks Neu- Lewin Band 1 Blatt Nr. 37 resp. Band 11 Blatt Nr. 46 Abtbeilung 111 Nr. 20, wohin die Post bei Schließung von 1 37 am 5. April 1889 übertragen ist. Eintausend Thaler eingebrahtes Vermögen der Ebefrau des zeitigen Besißers, der verehelichten Mielenz, Auauste Emilie, geb. Titel, sind aus der notariellen Urkunde vom 26. Juni 1851 ex decreto pom 22, August 1851 mit dem Bemerken etngetragen

1 (M L A

worden, daß diese 100 jaler den » Ne. 4 ein-

Minna, geb.

getragenen 200 Thc b. daéjenice Ube }

des dem Eigenthümer Martin W nz 411 Alt- Friedland gebörigen Gruntstcks Friedland Bd, 11 B". Nr. 37: 2350 Thlr. 2 weitausfend drethundert und fünfzig Thaler und zæxar 335 Thlr. 21 [7/10 Pf. für Jokann Friedrih, Martin Wilhelm, August Gottlieb Christian, Marie Luise Charlotte Johann Michael Ferdirand, August Heinri), Carl Heinrich Franz, Geschwister Len?, Vatererbe, u 5 9/0 verzin6lih, vom vollendet?2na 18. „Lebent

V ) MT+

Sar. c ¿jahre der

¿ Y 3 Y s 0 + T Dr 4 +1) Kinder ab, bis wobin die Besißertn dietelben zu er-

iehen und zu vert flegen kat, Erbvergleid

vom 23. Februar 1854 eingetragen ex decreto vom } Di

2. Vai 1854, daéj-nige ü ) )

des der vyereheli Ga3fiwoirth Ave, Emma, ged Reichmuth, zu Alt-Lließdorf gehörig unditüds Alt. Bließkdorf (von Eckzrdstei:.?: cher Antheil) Bd. I Blatt Nr. 17: 600 Thlr. Sechöhundert Thaler

zu 5 9% Zinjen und Kosten einer sech8monat- lien Aufkündigung für den Apotheker Jensen se1 zu Wriezen ex obligatione vom 10. Oktober 1839 eingetragen ex decr. vom 14. ejusd. mens, anni,

d. daéj’nige über die Post Abtheilung 11 Nr. 2 des dem Briefträger Wilhelm Dohrmann zu Wriezen g?böôrigen Grundstücks WriezenBd, X1X Bl. Nr. 570: 600 M Sechéhur dert Mark Darlehn » 9/0 jährli, in jährlihen Theilen vom 1. zembe:x 1880 verzinslih, na dreimonatliwer fündigung zahlbar für die Wittwe Renner, Albertine, geb. Gläser, zu Wriezen, eingetragen auf Grund der Ürkunde vom 1. Dezember 1880 am 3 Dezember 18800;

[I. tie Gläubiger be;w. deren unbekannte Rechts- nachfolger der nahstehenden Hyvothekenvost : Die Geschwister Stranz, und zwar Caroline Wilhelmine, Anna Maria, Christiane Luise und Hanne Christine, baben laut Grbvergleih vom 12 Oktober 1815, ein- getragen ex decr. vom 7. Mai 1816, ein Recht auf Ausstattung, ferner die Geshwister Mattheis, Heins rich August und Charlotte Friederike, haben laut

i : 5. September Erbyergleih vom 1, Nobember auf Verfügung vom 8 Februar 1843, ein Mutter- und ein Brudererbe von je 145 Thlr. 28 Sgr. 3 Pf. nebst 5 9/6 Zinsen, eingetragen auf dem dem Eigen- thümer, früheren Schäfer, Ernst Rer in Neus- Trebbin gehörigen Grundstück Neu-Trebbin Bd. 111 Bl. Nr. 118 Abtheilung 111 sub Nr. 1a, b, c, d, bezw. Nr. 3c. und d,, -

werden mit ihren Ansprüchen ausges{lossen.

Wriezeu, den 10. Oktober 1900.

Königliches Amts8gericht.

[58788] Oeffentliche Zustellung. L

In Sachen der verehelichten Emilie Günther, geb, Hermann, in Côthen, Klägerin, vertreten durch den Geheimen Justizrath Lezius in Cöthen, gegen den Arbeiter Paul Günther von Cöthen, jeßt un-

ber hte [

1840, eingetragen

bekannt abwesend, Beklagten, wegen Ehescheidung, steht anderweiter Verhandlungstermin vor der Vierten Zivilkammer Herzoglichen Landgerichts Dessau Sonn- abend, den 22. Dezember 1900, Vormittags 19 Uhr, im Gerichtagebäude zu Dessau, Bismark- straße, Zimmer Nr. 22, ay, zu welchem Termine Beklagter gemäß § 618 Abs. 3 der Ziviiprozeß- Ordnung hiermit geladen wird, Zum Zwette der öffentlihen Zustellung an den Bíklagten erfolgt gegenwärtige Bekanntmachung.

Dessau, den 22. Oktober 1900.

: Jauerka, Sekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[59096] E E S

Die Ehefrau Johanna Doris Magdalena Both, geb. Christian, in Lübeck, vertreten durch die Rechts- anwälte Dr. Vermehren und Dr. Wittern in Lübedck, klagt gegen ihren Ehemann, den Matrosen Christian Julivs Heinrich) Both, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 23. August 1895 vor dem Standesomt zu Lübeck geschlossene Ehe dem Bande na zu sche: den und ten Beklagten für d-n {huldigen Theil zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung des Mechts- streits ist Termin vor der Ersten Zivilkammer des Lantgeribts zu Lübeck auf Dienstag, den S. Ja- uar 1901, Vormittags 10 Uhr, angeseßt. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderong, einen beim Landgerichte Lübe ¿uzelafsenen Rechtéanwalt si zum Vertreter zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlißen Zu- stellung an den Beklagten roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Lübe, den 19 Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber der Ersten Zivilkamner des Landgerichts.

[59432] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schneidermeister Jean Nowak zu Berlin, Mauerstr. 45/46, tagt gegen den Dr. Georg Nauter, früher zu Berlin, Köthenerstr. 41, jeßt uubekannten Aufenthalts, unter der Behavytung, daß Beklagter für die thm am 27. August 1898 gelieferten Waaren den Kaufpreis mit 125 #4 und 6 9/9 Zinsen davon vom 27. November 1898 bis 25. September 1900 mit 1325 M verschulde, mit dem Antrag?, den Be- flagten zur Zahlung von 138 M 25 4 nebst 49/6 Zinsen seit 26, September 1900 unter Kostenlast zu verurtheilen uvd das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagter zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Könicliche Amtsgeribt T ¡u Berlin, Abthet- surg 53, auf den 22. Dezember 1900. Vor- mittags D927 Uhr, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 138. Zum Zwet? der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19, Oftober 1900

(L S) NRüling, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 53, [59434] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Dürkfopp & Lampe tin Herford, ver- treten durch die Rechtsanwälte O. Faull und F. Kolbow in Schwerin, klagt aegen den früheren Nestaurateur G. Schildt in Goldberg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus Waarenschuld, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtbeilung des Be- flagten zur Zahlung von 32 A4 nebst 59/9 Zinsen seit dem 18. Juli 1900 auf 29 4, und ladet den Beklagten zur mlindlihen Verhandlung des Recht®- streits vor das Großherzogli®e Amtsgericht zu Gold- berg i. M. auf den 11. Dezember 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwedtke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

tber des Großkberzoglih Amtsgerichts.

is D E B S E

3) Unfall- und Fuvaliditäts-2. Versicherung.

[59466] Bekanntmachung. män S 21 des Unfall-Bersich?-rungs-Geseßzes om 6. Juki 1884 bringen wir htermit zur Kenntniß, daß seit der leyten Veröffentlihung tin der Organi- sa!ton der Papiermacher-Berufsgenossenschaft folgende Veräunderungeu eingetreten sind: A. Genossenschasts-Vorftand. Ketne. B. Sektionen. Sektion VIIE. Vorstandsmitglieder : Zum Ersaßmann des Vorstandsmitgliedes Herrn Fabrikbesizer Gustav Biermann in Bitterfeld wurde fr den Rest der Wahlpericde bis Ende 1900 Herr Direktor Müller in Halle-Cröllwitz gewählt. BVertrauensmäuner :

Für den 5. Vertrauern8mannsbezirk, umfassend den Reg.-Bez. Erfurt ohne den Kreis Schleusingen, Sdbwanburg - Sonderéhausen, wurde Herr Fabrik- besißer Carl Güssow in W'imar für den Rest der Wahlperiode bis Ende 1901 zum Vertrauensmann

A

5

t ew Wit Z g Sektion IX. Vertrauenömänuner: Im 1. Vertrauensmannsbezirk, umfassend die Amtsbhauptmann schaften Baußen, Kamenz, Löbau und Zittau, wurde an Stelle des vei storbenen Ver- frauenêmanns Herrn Friedr, Herm. Richter in Oberneukirch Herr Fabrikbisiger Anton Hübner in Hainewalde i. Sa. gewählt. Mainz, den 25. Oktober 1900. Der Vorftaud der Papiermacher-Becufsgenossenschast.

Albert Niethammer, Vorsizender.

R (R B C E L E E Wf

4) Verlaufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[56311] Vekanntmachung,. Pferdeverkauf.

Am 30, und 31. Oktober d. J., Morgens von 8 Uhr ab, werden auf dem Pferdemarkte in Spandau je 80 Pferde öffentli meiftbietend gegen sofortige Bezahlung verkauft.

Königliches Brandenburgisches Traiu- Bataillon Nr. 83.

[57222] Die in den Hauptmagazinen zu Hagen und Voh- winkel und den Bahnmeistereien Wiehl und Diering- hausen lagernden unbrauchbaren Oberbau- und Bau- materialien, und zwar ungefähr: 2522 t Schieueu aus Stahl und Eisen, 1440 t Eiseushwellen, 610,4 è¿ Staßlschrott (Herzstüccke, Platten u. f. ro.), 150 t Gußschrott, 478 t Eisenschrott (Klein- cifenzeuag, Stangen u. f. w.), 25 t Blechschrott, 0,21 t Messingschrott, 0,5 £ BleisŸYhrott und 6,5 t Zinkschrott sollen öffentli verkauft werden. Angebote auf diese Materialien sind postfrei und verschlossen mit Aufschrift: „Gebote auf Ober- baumaterialien““ vor der Erôffnung des Termins an uns einzusenden. Die Oeffnung der Angebote findet am LO. November, Vormittags 11 Ukr, im Hauptverwaltungsgebäude hierselbst statt. Die Zuschlagsfrist läuft ab am 24. November d, Js. Die Bedingungen nebst Verkaufsnahweisung mit Angebotbogen können gegen postfreie Einsendung von 20 4 vom Kanzleioorsteher hierselbst bezogen werden.

Elberfeld, den 13. Oktober 1900, Königliche Eiseubahn-Direktion.

[59563] Neuverpachtung des 5 km von Greifswald belegenen Universitäts- Gutes

Wampen nebst Koos vom 1. Juli 1901 ab auf 18 Jahre. Gesammtfläche 1031,470 ha, darunter 512 ha Ader, 146 ha Wiese, 55 ha Hütung, 277 ha See.

Grundsteuer - Reinertrag 2016386 #4 Jeßiger Pachtzins 23 000 4.

Bietungstermin Dienstag, den 4. Dezember d. Js., Vormittags AULl Uhr, im Kuratocial- bureau, Steinbeck-rstraße 15, hierselbst.

Berfügbares Vermögen von 200000 #4 dur Vorlegung der Veranlagung zuc Einkommen- und Grgänzungésteuer {pätestens am 3. Dezember cr. nachzuweisen.

Besichtigung jeder Zeit gestattet, Karte und Ver- pachtungébedingungen liegen auf meinem Bureau zur Eirsicht bereit, letztere können auch gegen Ein- sendung von 2,60 4 abschriftlich von hier bezogen wrden.

Greifswald, den 24. Oktober 1900

Der Königliche Univerfitäts-Kurator. 58926] Nachst-hende Materialien sollen in öffentlicher Ausschreibung an den und zwar e unter b. und aufgaeführien nur an Seïibsft- ersteller unter Vertragsabschiuß veraeben werden : Ai 6 600 qm fieferne Bretter, 26 mm stark,

5 600 qm 20

Ü mi 7 h h

v x t v

b. 112 000 Std. Holzshraubezn, messg., 25 mm lang, 128 000 ) 472 000 54 000 00A E c 5900 m Gartband z wozu ein Termin auf Donnerstag, den 22. November 1900, Nachmittags L Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer anberaumt wird Die Lieferungsbedingungen für die voraufgeführten Materialien liegen hier zur Einsicht aus, kôn au gegen Erstattung der Schreibzcbü l M für jede einzelne Materialforte abschriftlih bezogen werden. T ; \ M ao hat:

ben für Gurtband zu Patronenkaîten

hierhec einzureichen. J Spaudau, den 20. Oktcber 1900. E i Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

Verloosung x. von papieren.

veröffentlihten Bekanntmachur | rlust von Werthpapieren aus\chließlich in Unterabtheilung 2.

| Bekanntmachung. Bon den auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 24 März 1880 ausgegebenen Anuleihescheinen der Skadtgemeinde Nathenow sind bei der heute I scheine gezogen worden. Litt. A. Nr. 2 23 und 73 à T1000 M (N M) Litt. B. Nr. 134 175 194 232 29 333 398 425 464 495 à 500 A = Litt. C. Nr. 503 572 625 704 739 672 932 993 à 200 A =. ¿1000

Summa JbUU A6

Diese Anleibesk%eine werden den Inhabern zum 31. Dezember 1900 mit dem Bemerken gekündigt, daß die Zahlung des Kapitals gegen Rüdckyabe der Anl-ihescbeine vom genannten Tage ab in unserer Stadtkasse erfolat.

Mit den Arleibescheinen find die Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzureihen. Die Be- träge etwa fehlender Zinsscheine werden vom Kapital- betrage gekürzt.

Nathenow, den 7, Juni 1900.

Der Magistrat.

[243803 Bekanntmachung.

Bet der heutigen Verloosung von Auleihescheinen der Stadt Guben sind folgende Stücke gezogen :

l) von der Anleihe vom Jahre 1884 Litt. A. über 5000 M Nr. 3 und 23; Litt. B. über 2000 G Nr. 130 132 155 und 186; Litt. C. über 1000 A Nr. 210 211 246 271 276 304 338 und 386; Läitt. D. über 500 A Nr. 435 438 570 590 593 609 640 695 705 728 745 750 und 760: Litt. E. über 200 A Nr. 817 828 831 862 877 947 969 990 und 991;

2) von der Anleihe vom Jahre 1890 Läitt, A. über 2000 M Nr. 41 und 70; Litt. B. über 1000 A Nr. 110 111 180 186 und 268; Litt. C. über 500 A Nr. 312 313 397 412 464

ale

501 512 558 633 667 681 693 und 718.

sind bis Freitag, den 16, November 1900,|

26, - « talaonhto nl oth o erfolgten planmäßtgen Ausloofu1 g solgende Änietbes }

Diese Anleihescheine werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, gegen Rückgabe derselben mit den nach dem 2. Januar 1901 zahlbaren Zins- scheinen und Anweisungen den Nennwerth vom 31, Dezember 1900 ab, mit welhem Tage die Verzinsung aufhört, bei der Stadt-Haguptkasse hier in Empfaxg zu nebmen. NüeÆftändig sind:

a. aus der Verloosung zum 31. Dezember 1898 der Anleihcs{hein vom Jahre 1884 Lätt. E. Nr. 1000 über 200 #;

b. aus der Verloosung zum 31. Dezember 1899 die Anleibescheine rom JIahre 1884 Tätt. C. Nr. 256 über 1000 G, vom Jahre 1890 Litt. A. Nr. 62 über 2000 #4, Lätt. C. Nr. 566 und 690 je über 500 M

Guben, den 7. Junt 1900.

Der Magistrat.

[25378] Ausloosung 3? prozentiger Avleihescheine der Stadt Hagen i. W, vom Jahre 1886,

Bei der am 23. Mai dieses Jahres stattgehabten Ausloosung der auf Grund des Allerböchsten Privts legiums vom 19. Mai 1886 ausgegebenen 85 pro- zentigen Auleihescheine der Stadt Hagen i. W. find folgende Nummern aezogen worden :

Buchftabe A. zu 500 4 Nrn. 095, 113, 126, 175, 196, 310, 330, 348;

Buchstabe W. ¡u 1009 # Nrn. 022, 060, 166. 213, 264, 267, 455, 478; 480, 568!

Buchftabe C. zu 3000 4 Nru. 009, 071, 106, 227, 240, 248, P19 091, 330, 009,

Diese Anlethe!chetine werden biermit auf ben 2, Januar 1904 zur NRüæÆzahlung gekündigt, welcwe bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. «T Cie. in Köln, bei der Direction der Dis- contogesellschaft in Verlin oder der Schulden- tilgungékasse (Stadthauvtkafse) hierselbst erfolgt.

Mit dem 1. Januar 1901 hört die Verzinsung dieser ausgeloosten Anleihescheine auf.

Bon der Ausloofung zum 2 Januar 1899 ift der Anleiheshein Buchstabe C. Nr. 193 über

3000 A und von der Ausloosung zum 2. Januar | 1900 sind die Anleibescheine Bachftabe A. Nr. 332 über 500 G, Buchstabe B. Nrn. 93 und 556 über je 1000 A und Buchstabe C. Ne, 345 über 3000 #4 biéher noch nicht zur Ein!|ösung vorgelegt worden.

Hagen, den 15. Juni 1900,

Die städtische Schuldentilgungskommisfion, [25379]

Ausloosung 23 prozentiger Auleihescheine der

Stadt Hagen i. W. vom Jahre 1891.

Bei der am 23. Mai dieses Jahres stattgehabten Ausioosung der auf Grund des Allerhöchsten Privi-

: 17. Juni 1890 : legiums vor [4. Sanaar 1891 außgegebenen urs sprünglih mit 49/9 verzinslichen, sväter auf Grund Allerhöchsten Erlasses vom 26. Iuli 1896 in 3è¿ pro- zentige umgewandelten Anleihescheine der Stadt Hagen i. W. sind folgende Nummern gezogen worden :

Buciftabe A. zu 3000 44 Nr. 002 005 01: Buchftabe B. ¡: 1000 M Nr. 012 11 997 303 373 390 434 478 498 510

Buchstabe C. zu 500 #4 Ne. 056 189 205 245 387 432 479 481.

Diese Anleihesheine werden hiermit auf den 2, Januar 1901 zur Rücckahlung gekündigt, | welche bei dem Bankhause Sal, Oppenheim Jr. «& Cie. in Köln, bei der Direction der Dis- couto- Gesellschaft in Berlin oder der Schuldens- tilgun( se (Stadt - Hauptkasse) bi bst erfolgt.

D

Nor r Ausloosung für Anleihescheine Buchstabe C. je 500 M und von der Au! z Januar 1900 der Anleibeshein Buchstabe C. Nr. 526 über

i 6 bisher noch uicht zur Einlösung vor-

S

15. Juni 1900. ische Sczuldentilgungskommission.

Bekanntmachung. eutigen Auéloosung von Den vom 7. Juli 1891 und 20. Mai aus eißescheineu der Stadt VBonu würden folgende Nummern gezogen 1) Von 1885 (IV. Ausgabe). Tâtt. zu 5000 A Nr. 25 71. Litt. B. zu 2000 A Nr. 173 29

Litt. C. zu 1000 „G Nr.

4 Ì}

é

Nr 269 4

21! Z00 L Von 18! . Ausgabe),

U

Le Í 2 L

} E, Od O D 24

11S (VI. Ausgate).

. zu 5000 e Nr. 23 85 151 19 zu 2000 A Nr. 208 228 2

¡u 1000 A Nr. 477 4 . D. zu 500 M Nr. 892 925 954 969 4) Von 1896 (VIF. Ausgabe),

Litt. A. zu 5000 ÆMA Nr. 114 125.

Litt. B. zu 2000 Æ Nr. 329 33

Litt. C. zu 1000 «A Nr. 1226 1432 1433 1513 1766

Litt. D. wu 500 A Nr. 2470 2500 2511 2556 9557 2563 2597 2599 2638 2762.

Die Beträge dieser Anleibescheine werden vom 2. Januar 1901 ab bei der hiefigen Stadt- kasse gegen Rückgzabe der Scheine und der bis dabin noch nit fälligen Zinssheine ausgezahlt. Von diesem Tage ab ht die weitere Verzinsung auf.

Bon den bereits früber ausgelooften Anleihescheinen sind folgende Stücke dis jeyt noch niht zur Ein- lôsung vorgezeigt worden:

Aus der Anleihe vou 1885S.

Litt. A. Nr. 1 zu 5000 4, rüdckzahlbar feit 2. Ja- nuar 1900.

Bonn, den 22. Juni 1900. :

Der Ober-Vürgermeister: Spiritus.

Ab aig Ä i Ats P m L E Cm E m d eia

T romensie: ec «qunptiprrbeieinneg

Atelier a: