1900 / 260 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[59699] Erbschaftsproklam. Am 8, Januar 1883 is die Wittwe Bauer, Sophie, geb. Hildebrandt, zu Röbel ebendort ver- storben. Dieselbe hat in ihrem unter dem 3. Ja- nuar 1881 zu Protokoll des Magistrats zu Röbel E Testament als ihre alleinigen Grben ein- gesetzt : 1) di? Kinder ihres zu Boston verstorbenen Sohnes, des Tischlers Heinrih Bauer, Nl E Tochter Ernestine verehelihte WilckÆ in öbel,

3) ihre Tochter Friederike verehelihte Hellwig in Hamburg.

Von diesen Erben haben sih als solche die zu 3 genannte Ebefrau Hellwig und die Erben der zu 2 genannten Ebefrau Wilck: Maler Franz Wilck, Ehe- frau Betty Siggelkow, geb. Wilck, Musikus Otto Wilck, Kaufmann Wilhelm Hermann Jeanfsson, Tyra Erna Jeansson, sämmtli in Hamburg, zu den Akten legitimiert, au die Erbschaft c. þ. inv. bezw. rein angetreten. Ueber den Aufenthalt bezw. das Leben oder den Tod bezw. etwaigen Nachkommen der sub Nr. 1 aufgeführten Kinder des angeblich 15 Jahre vor der Testamentserrichtung zu Boston, Nord-Amerika, verstorbenen Tischlers Heinri Bauer hat nis ermittelt werden können. Auf zulässig befundenen Antrag des Klempnermeisters C. Hellwig zu Hamburg, als Vertreters der vorstehend sub 2 und 3 genannten Erben werden alle diejenigen, welche zu dem Nachlasse der Wittwe Sophie Bauer, geb. Hildebrandt, etn näheres oder gleich nahes Erbrecht zu haben vermeinen, als die Antragsteller, bierdur aufgefordert, bis spätestens in dem auf Freitag, den 1. März 1901, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Bormundschafts- und Nach- laßgeriht anb:raumten Termin ihre Ansprüche geltend zu machen und zu begründen unter Androhung des Nachtheils, daß die Antragsteller oder die ih Meldenden und Legitimierenden für die reten Erben angenommen, thnen als folhen der Nachlaß über- lassen und ihnen'das Erbenzeugniß ausgestellt werden foll, daß ferner die sich später meldenden näheren oder gleich nahen Ercben alle Handlungen und Dis- positionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu übernehmen \chuldig s\ein sollen.

Nöbel, 22. Oktober 1900.

Bürgermeister und Nath.

[60508] Aufgebot.

Der Taxator Ernst Koenig hter, Spandauerstr. 26, hat als Pfleger des Natlasses der am 27. Apri 1900 in Potsdam verstorbenen Wittwe Johanne Hriederik? Caroline Abel, geb. Haseloff, aus Potsdam das Aufg?botsverfahren zum Zw.ck: dec Aus- \chließzung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Wittwe Johanne Friederike Caroline Abel, geb. Haseloff, spätestens in dem auf den 8. Februar 1901, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzei- neten Gericht, Lindenstr. 54/55, Vorderhaus, 1 Treppe, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten, Urkundlihe Beweis- ssttücke sind in Urschrift oder in Abschrift bet- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe \ich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksißhtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedigung verlangen, als ih nah ‘Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergiebt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Theilung des Nahhlasses nur für den feinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflihht- theilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sh niht melten, nur der Rechts- nachtheil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil eat- sprechenden Theil der Verbindlichkeit baîtet.

Potsdam, den 25. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[60510] Aufgebot.

Im Hrundbuch des Grundstücks Labishin Band VYI1 Bl1u1t Nr. 252 haften in Abtheilung 111 nach\tebende dorthin bei Abzweigung des Grundstücks von dem Grundstück Labischin Band Ill Blatt Nr. 134 zur Mitbaft übertragene Posten :

a. Nr. 1: 346 Thaler 24 Silbergroschen 8 Pfennige, mit 5% 1 erzinslihes Erbtheil des Hermann Wi helm Aßmrfß, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 24. Juni 1831 ex decreto vom 10. Gevtember 1832,

b. Nr. 2: 200 Thaler nrait 5 9/9 verjinslihes rück-

ständiges Kaufgeld der Gottlieb Ludwig und Johanna Wegner's{hen Eheleute aus dem Kauffkontrakt vor 31. Mai 1833 vigore decreti vom 26. September 1837 mit dem Bemerken eingetragen, daß der Besitzer wider die Eintragung protestiert hat, __c. Nr. 5: 100 Thaler 24 Silbergroshen Waaren- forderung nebft 5% Zinsen von 47 Thalern 19 Silbergroschen seit dem 24. Fanuar 1835 und von 53 Thalern 5 Silbergroschen seit dem 16. März 18395 fowie 5 Thaler Kofstenforderung der Handlung Hecht und Schwader zu Magdeburg aus den rehts- kräftigen Urtheilen vom 18. November 1835 und 9. November 1838 eingetragen vigore decreti vom 26. November 1839.

Die Posten sind beï der Zwangsversteigerung des Stammgrundstücks Labischin Blatt 134 zur Hebung gekommen und im Grundbuch von Labischin Blatt 134 gelóscht worden. Auf Antrag des Rechizanwalts Emi] von Konopka zu Wolistein, als Pfleger des das Grundftück Labischin Blatt Nr. 252 umfassenden Elias Jakob Lery’shen Nachlasses, werden die un- bekannten etwaigen Gläubiger der Posten aufge- fordert, ihre Rechte auf dieselben spätestens im Auf- gebotstermin am LD9, Dezember 1900, Vor- mittags 10 Uhr, Z'mmer 2, anzumelden, widrigen- falls sie damit werden ausgeschlossen werden.

Labischin, den 23. Oktober 1900.

Königliches Amtszericht.

Is

[60526] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Machol zu König- stein i. Taunus als Bevollmächtigtem der bisher er- mittelten Erben der am 21. März 1900 zu Neuen- hain verstorbenen ledigen Emma Rödel soll ein Grbshein auszeftellt werden. Diejenigen Personen,

dieselben, soweit etne Anmeldung bisher noch nit

erfolgt ift, bei dem unterzeichneten Amtsgericht binnen

einer Frist von 7 Wochen anzubringen. Königstein, den 24. Oktober 1900. Königl. Amtsgericht. 1.

[60216] Oeffentliche Bekanntmachung. Die am 30. April 1900 hier verstorbene Frau Marie Josefine Henriette Neugebauer, geb. Pintina gen. Bienert, hat in ihrem am 12. Oktober 1900 eröffneten Testament vom 18. November 1872 ihren e den Kaufmann Hugo August Neugebauer vedacht. Berlin, den 23. Oktober 1900. Köntgliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[60527] Bekauntmachung.

Der Landwirth Nudolf Pacully in Hohengiters- dorf, Kreis Grottkau, geboren am 4. September 1870 ¡u Breslau als Sohn des Rittergutsbesißers Louis Pacully und seiner Ehefrau Lina, geb. Schottländer, ist dur Beschluß des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage wegen Vershwendung entmündigt worden.

Grottkau, den 20. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. [60515] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe zum Zwecke der Todes- erklärung des früheren Klosterdieners Johann Wil- helm Georg Schumann hat das Königlihe Amts- geridt Ilfeld durch den Gerichts - Assessor Grote für Rechr erkannt : i

Der Klosterdiener Johann Wilhelm Georg Schumann-. aus Zlfeld wird hiermit für todt erklärt. Als Todestag ift der 31. Dezember 1895 anzu- nehmen. Gleichzeitig wird das Vermögen den geseßz- lien Erben überwiesen.

Ilfeld, den 24. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht. [60516] Im Namen des Königs! Berkündet am 15, Oktober 1900

Klempin, Gerithtéshreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot zum Z,pecke der Todeserklärung erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ueckermünde für Necht :

l) Der am 3. Dezember 1865 zu Eggesin geborene Matrose Wilhelm Carl Frciedrih Krot wird für todt erklärt.

2) Die Kosten des Versahrens sind aus feinem Vermögen zu entnehmen.

Im Namen des Königs! Verkündet 25, Oktober 1900. Graf, G\chrbr.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwrck2 der Todeserklärung des verschollenen Matrosen Friedrich David Albers aus Leer hat das Königliche Amtt2- geriht Abth. 1 in Leer durch den Amts3zerichisrath

Börner für Recht erkannt :

Der verschollene Viatrose Friedri§ David Albers aus Leer, geboren am 25. Juni 1847 als Sohn des Zimmermanns Friedri David Albers und seiner Ehefrau Engel, geb. Loger, zu Leer wird füt todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. De- zember 1878, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Laft.

[605 24]

[60211] Bekanntmachung. Durch Ausf@lußurtheil des unterzeihneten Gerichts von heute ist der am 17. Februar 1862 zu Neuhof bet Heilsberg geborene BäkergeselUe Hugo Groß- kopf für todt erklärt. Heilsöberg, den 22. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht. Abth. 2b.

[60212] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 23, Oktober 1900 ift der ca. 50 Jahre alte Dienstkneht Johann Larsen au3 Lütj-nwestedt, angeblich in Schweden geboren, tür todt erklärt. Als Todestag ift der 1. Januar 1900 festgestellt. Hohenwestedt, 25. Ottober 1900.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 19. Oktober 1900 Habighorst, Gerichtsschreiber. In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Tode8s erklärung des verschollenen Véüllers Hermann Scholz, zuleßt in Essen, hat das Königliche Amtsgericht in Esseu für Recht erkannt : Der vecshollene Müller bezw. Arbeiter Hermann Gustav Ernst Scholz, der sid auch Carl Scholz genannt hat, geboren am 3. Juni 1847 zu Raukße, ¡zuleßt wohnhaft im Jahre 1881 in Essen, wird tür todt erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1894 Nachmittags 12 Uhr, festgestellt Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nagthlasse zur Laft.

[60523]

[60518] Bekanntmachung. Durch Aus\{[lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage sind die Devotscheine des Kon.tors der Reihs8-Hauptbank für Werthpapiere : a Nr. 832455 über 200 46 34 9% Berliner Stadt-Anleibe ohne Zinsscheinbogen, b. Nr. 832 456 über 11 000 M 4°/6 Hypotbeken- Pfandbriefe der Pomm. Hypotheken - Aktien - Bank, Berlin, ohne Zins\cheinbogen, beide lautend auf den Namen des Bauern Gott- lieb Wüstenhagen zu Neuendorf als Vormund der minderjährigen Louise Therese Auguste und Karl Friedrich Wilhelm Geschw. Krüger, für fraftlos erflärt worden. Verliu, den 24. Oftober 1900.

Königliches Amtsgericht T. Attheilung 82.

[60274] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzetchneten Gerichts vom 22. Oktober 1900 ift die Aktie Nr. 123 der Preußischen Feuer-Bersicherungs-Aktien-Gesell schaft zu Berlin über 1000 Thlr. für fraftlos erklärt worden. Berlin, den 25, Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84,

[60519] _ Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage find folgende Urkunden, nämli : 1) die Police der preußischen Lebensversicherungs- Aktiengesellshaft Nr. 4575, lautend“ auf den Shul-

welche Erbrehte für sich in Anspruch nehmen, haben

Nönne über 300 Thaler, zahlbar nah dem Tode des Bersiwerten ; 2) die Lebensversicherungspolice der preußischen Lebens- und Garantie- Versicherungs-Aktienaesell schast „Friedrich Wilhelm“ zu Berlin Nr. 76 412, lautend auf den Unterfötster Hermann Wloczyk in Wan- drowiß, Krets Ratibor, über 2000 (, zahlbar am 10. Oftober 1923 oder bei früherem Ableben des Versicherten; 3) die Lebensversiherungspolice der Allgemeinen Versicherungs-Aktiengesellshaft „Victoria“ zu Berlin Nr. 60 258, lautend auf den Zigarrenarbeiter Johann Friedri August Alteukirch über 177 4, zahlbar spätestens am 5. November 1912 oder bet früherem Ableben des Versicherten ; 4) die Lebensversihherungspolice der preußischen Lebens- und Garantie-BVersicherungs-Aktiengesell schaft „Friedrih Wilhelm“ zu Berlin Nr. 48 898, lautend auf den Polizet-Büreau-Assiitenten Johann Nobert Carl Münzuer zu Breslau über 3000 4, zahlbar nach dem Tode des Versicherten ; 5) die Lebensversiherungs- Police der gegenseitigen Lebens-, Jnvaliditäts- und Unfallyersiherungsgesell- haft „Pcometheus* Nr. 5820, lautend auf den Schreinermeister Louis Schueider zu Kochendorf über 1000 Æ, zahlbar nach dem Tode des Ver- sicherten, |pätestens aber nah Vollendung des 85. Lebents- jahres desfelben ; 6) der Versicherungsschein der Berlinischen Lebens- versiherungs8-Getellshaft Nr. 53 967 vom 15. Juli 1885, lautend auf das Lebea des Bâäckermeisters Jo- hann Baptist Weber zu Pfaffendorf über 10 000 M, zablibar an den Inhaber;

7) die Prämier-Rückgewährscheine Nr. 12 und 13 über je 174,67 4 zur Police Nr. 19 272 der Vic- toria zu Berlin, Allgemeinen Vaisicherungs- Aktien- gesellschaft, lautend auf Carl Iohann WVeartin Pfeiffer zu Hamburg;

3) die Prämien-RNückg-währscheine Nr. 2, 4, 5, 6, 7, 10 und 11 über j: 21,23 4 zur Police Nr. 11 628 der Bictorta zu Berlin, Allgemeinen Versiherungs- Aktiengefell haft, lautend auf Heinri Friedrich Christtan Seute in Hannover ; 9) die Prämien-Rückgewähr cheine Nr. 2, 3, 4 5, 8 über je 312 G zur Polic!+ Nr. 52197 der Victoria zu Berlin, Allg. Versicherungs- Aktiengesellschaft, lautend auf den Kaufmaun Ferdinand Seelig zu Nordhausen ; 10) die Prämien-Quittungs* und Rükgewährsceine zur Police N-. 2363 der Lebenê-Lersicherungs- Aktien- gesel]chaft „Nordstern“ zu Berlin, lautend auf den Braueretbesizer Gottlieb H-rmann Schaarwächter zu Barmen, und zwar vom 30. Oktober 1867—1871 ind 1873 über je 21 Thaler 12 Sgr. 6 Pf. und vom 30. Oktober 1874—1882, 1884 und 1887 über ο 64,25 M, 11) der Depotshein Nr. 928 114 des Komtors der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere zu Berlin, lautend auf Frau Wilbelmtne Remer, geb. Scheffer, zu Berlin über 400 A 37 9% Bealiner Stadt-An- leihe mit Zinsscheinen, fälltg am 2. Januar 1897 u. flgd., nebst Anweisungen, 12) der Depotschein Ne. 984 840 des Komtors der Neichs-Hauptbank für Werthpapiere, lautend auf Frau Marie Retter, geb. Höft, zu Berlin über 1600 M 3 9/0 preußischer konsolidterter Staats-Anleihe mit Zinsscheinen, fällig am 1. Oktober 1897 u. flgd., nebst Anweisungen, 13) der Depotshéin Nr. 616 835 des Komtors der Neich8-Hauptbank für Werthpapiere, lautend auf Frau Martha Villain, geb. Witte, zu Berlin über 380 Pfund Sterling 5 9/9 Anlei 1881 und u. flgd., 14) die Dep des Komtors der Nei lautend auf den Ne l Jgnaz Holz zu Berlin als Pfleger Nachlasses der Wittwe Bertha Seyff eb, Stanicz-wka, über 300 bezw. 150 M 3# 9/0 preuß. Konfols (unkündbar bis 1905) mit Zins cheinen, | Januar 1900 u. flgd., u. Anw , bezw. 1. Oftober 1899 flgd., u. Anw,, 15) der Kautionéquittung der Königlichen Eisen- bahn- Direktion Berlin über den als Kaution hbinter- legten Pfandbrief der Deutschen Hypothekenbar Litt. H. Nr. 56 656 von 300 M, lautend auf % Dammüller, fcüher in Nieder-Schöneweide, 16) das Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 285 177 über 389,47 4, lautend auf A maun Sally Witteuberg, Parochial- LTUHC V7 _17) das Sparkassenbuch Nr. 563 175 der Städtischen Sparkasse zu Berlin über 923 62 M, lautend auf die Wirthschafte:in Auguste Wischnat, Neue Sn hauserstr. 13, 18) der Wechsel vom 23. September 1899 über 300 c, zahlbar am 23. Dezember 1899, ausgestellt von Carl Spiering, acceptiert von Paul Scheidler, 19) der Wechsel vom 17. April 1893 über 5000 M4, zahlbar am 17. Juli 1893, ausgestellt von Elifabeth Doebl, geb. Blisse, mir Genehmizung des Ehe- mannes, acceptiert von N_ Doehl, indossiert an R Römer, G. BGrueckner, Sieglinde Brueckner, geb. Wache, und N. Nöômer, 20) die Aktie der Preußishen Hypotbeken-Aktien- Bayk Nr. 432 über 200 Tblr. = 600 M, 21) die Akiten der Preußiscwen Hypotheken-Aktien- Bank Nr. 10979 und Nr. 10 980 über je 1200 A und der 40/6 uafündbare Hypothekenbrief der Pom- merschen Hypotheken-Aktien-Bank Litt. D. Nr. 10 313 für frastlos erflärt worden. ; Berlin, den 20. Oktober 1900.

Königliches ‘Umtsgericht 1. Abtheilung 82,

[60520] _ _Vekanutmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- ridts vom heutigen Tage sind folgende Sparkafsen-

bücher :

L der \städtishen Sparkofe- zu Merlin: 1) Nr. 549 424 über 29858 M, lautend auf Gustav Rosenkrauz, Sohn des Barbters Liesen- straße 11 a, 2) Nr, 142854 über 10350 M, lautend auf Dedwig Schramm, Mündel des Arbeiters Eduard Sonnenburg zu Charlott-nburg, Sophien-Char- [lottenftraße 109 IL,

3) Nr. 537 878 über 125 34 Á, lautend auf Piechottka, Franz, Havsdiener, Untex den Linden 26, 4) Nr. 727 905 über 154,94 4, {autend auf Glife Sieg, geborene Kreßler, Frau d.s Arbeiters Münche- bergerstraße 23;_

IT. der Sparkasse des Kreises Teltow: 1) Nr. 46 863 über 27,44 ,46, lautend auf Karl

lehrer Friedri Wilhelm Heinrih Stahlbot zu

2) Nr. 33 304 über 56 28 46, lautend auf Wüsfteu-

für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 24. Oktober 1900. Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 82.

EOO) 4

Fn der Aufgebots\sahe der Firma Flechth- & Co. zu Münster hat das Königliche a zu Duisburg für Recht erkannt :

1) der Wechsel 4. 4. Oelde, den 31. Oktober 1898, über 203,32 M, fällig aewesen am 12. März 1899, ausgestellt von Anton Markus in Oelde, ges zogen auf die Herren Erkelenz & Hagbold in Duts- burg und von diesen “angenommen, an die Fitma Flechtheim & Co. in Münster dur Indossement übertragen, wird für fraitlos erklärt.

2) dite Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragstellerin, der Firma Flechtheim & Co. in Münster, zur Last.

Duisburg, den 17. Oktober 1900.

Königl. Armt3gericht, [60210] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 18. September 1900 ist der Brief über die Band I Artikel 60 des Grund- bus von Sümmern in Abtheilung 11k unter Nr. 3 etngetragene Hypothek von 46,65 4 mit Zinsen und 3,19 M Kosten aus dem Zahlung8betehle vom 12, September 1882 für kraftlos erklärt.

Menden, den 25. Oktober 1900

Köntgliches Amtsgericht.

[60525] Vel'aunntmachung.

Durch Tues{lußurtheil vom heutigen Tage ist der Brief über die im Grundbuche von Halingen Dand T Artikel 31 Abtheilung II[ unter Nr. 6 aus der Urkunde vom 12. September 1894 eingetragene Oypothek von 1000 4 Restkaufpreis für kraftlos erklärt. 2

Menden, den 11. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

[60522]

In der Wilhelmine Mirx'shen AufgebotssaÞbe hat das Köntaliche Amtsgericht ¡zu Schloau am 27. Ok- tober 1900 für Recht erkannt :

Der Hyvothekenbrtief über Grundstücks Damvritz Nr. 2 eingetragenea h 1300 Thalern Restkaufgeider für die Besitzer Christoph Christian Carl und Caroline, geb. Fedtke, Tuenke’shen Eheleute zu Damnitz wird zum AZwecke der Löschung der Post im Grundbuch des aenannten Grundstücks für kraftlos erklärt. —— 2 T 5/00. Schlochau, den 27. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

die im Grundbuch des Blatt 79 Abtheilung Ill 100 Thaler Theil von

[60514] Im Namen des Königs!

In der Au7sgebotssache, betreffend die Hypothekens urTunde Über die im ch Db; 11 Arl 85 A TIT inlece 1 ? Hypothek, hat das Königlibe Umtagericht in Jifeld dur den Gerihts-Assefsor Grote für Necht erkannt Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Neustadt Bd. 11 Aitikel 85 ex Nr. 1 für den Kaufmann Loezius in Berlin : e Hypothek von 692 e tvird

Ilfeid, Den

v) il 5 es T Ç. Grundbuch: von Neustadt

Fnnotrano etngetrogene

(U 17]

T\ e, ns d dad 1 Gu. Q of C us 4 M L À L A O0 UAs l Bäder g Heinrich Wilhelm Mcy:r ¿u Bevensen im Grund- buche von Hand [1 (1 Abth. Il1I Nr. 12 ¡u Gunsten des Babnwärters August Hertel in Emmendorf etngetraaene HDypotbek von 300 M ift dur Aus\{lußurtkeil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage für kraftlos erklärt. Medingeu, den 26. Oktober 1900.

Königliches Amtsgericht.

eitellt über te auf )rundbesitß des

A pp §97 (27 even ]en Olatti

[R05911 [0UVDZ1]

In der Avfgebots\ache der Bef l 4A « 9 rann na a. Anton von Prondzinski b. Bircent von Ko! trowé?k in c. Albert Lemanczyk,

o 0a 0 lammtltd

| Ostrowitt iihe Amt3geridt zu Schlochau am O für Ret erkannt: enurfunde über die auf den den Apv- iden Ostrowitt Blatt 7 ezw. 41 Abth. T1l Nr. 3 bezw. 1 bezw. 1 a. eingetragene Post von 48 aht und vierzig Thalern, eine mit 59/9 verzinslihe Erl theilsforde- rung des Simon v. Paciontka Lip:néki aus dem Erbrezesse vom 8 April 1831, wird zum Z3wede der Löschung im Grundbuche der genannten Grundstüde für fraitlos3 eiflärt. 2 F. 6/00 Schlochau, den 27, Otrober 1900. Königliches Amtsgericht. [60513] Im Namen des Königs! Verkündct am 26. Oktober 1900. Jens, Gerichtsschreiber. In der Au'gebotssache : _1) des Gisthausbesißers August Weirauch zu Stanow!t, 2) des Stellenbesißers Karl Kuttig zu Dromstorf, vertreten durch den Justizrath von Schlebrügge zu Striegau, hat das Königlihe Amtsgerit in Striegau durch den Amtsrichter L-o für Recht erkannt: Die Hypothekenbriefe über die im Grundbuch von Blatt 22 Dromsdorf eingetragene Post Abth. 111 Nr. 3 von 13 Thlr. 13 Sar. 11 Pf. für die Kasse der herrscafilihen Schloßkapele zu Dromsdorf, Abth. T11 Nr. 5 von 27 Thir. für den Landesältesten Freiherrn von Tshammer Ostea auf Dromsdorf und Lohnig, Abth. 111 Nr. 6 von 30 Thlr. 14 Sar. l Pf. für den Fretherrn von Tshammer auf Droms- dorf sowie über die im Grundbuh von Blatt 1 Ober-Stanowiß Abth. 111 Nr. 10 eingetragene Post von 13500 Æ des früheren Gafthausbesißers Karl Weirauch, tes Fleischers Hermann Ziegert und des Stellenbesizers Adolf Ziegert werden für kraftlos er- klärt. Die Koften des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

[60498 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Sauerbrey, geb. Véeißner, zu Magde- burg, Gr. Junkerstraße 14 bei Meißner, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Loebinger hier,

Krüger in Trebbin,

Behrenstraße 60/61, klagt gegen ihren Ehemann, den

hagen, Bauerngutsbesiger, Neuendorf bet Trebbin,

avezierer Theodor Sauerbrey, früher zu Berlin, na Aa belranien Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie | böslih verlassen babe, mit dem Anttage auf Ehescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts\treits vor die 22, Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts T zu Berlin, neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 2—4, auf den 21, Januar 1901, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt cemacht.

Berlin, den 27. Oktober 1900.

Hahn, Gerichts\chreiber A des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22.

60757 E lOeneuttide Zustellung. R 2833. 00. Z.-K. 20.

Die Frau Ernestine Haase, geb. Schulz, zu Berlin, Grüner Weg , 69, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Geschke hier, klagt gegen ihren Ehemann, dea Arbeiter August Haase, früher zu Beilin, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen böslicher Berlas] ung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den alletn {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zwanzigste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstr., IL, Stockw?rk, Zimmer 27, auf den 30. Ja nuar 19014, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedaten Gericht zuge- lassenen Anwalr zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Berlin, kben 29. Oktober 1900

Leh mann, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[60764] Oeffentliche Zustellun,

Die Frau (Emilie Stein, geb- Herbst, in Danzig, Große Nonnengasse Nr. 8, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Thun in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmied Gustav Stein, jeßt un- befannten Aufenthalts, früher zu Danzia, Nonnens- gasse 11, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen : e

l) die zwishen den Parteien beslehende geschieden; der Beklagte trägt Seidung, :

92) dec Beklagte wird verurtheilt, die Kos Nechtsstreits zu tragen.

Die Klägerin ladet den Beklagten z Berhandlung des Rechtsstreits vor die | kammer des Königlichen Lamdgerihts zu Danzig, Pfefferstadt, Hintergeväude 1 Tr ppe, Zimmer Nr. 20, auf d-n 28, Januar 190k, Vormittags 10 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei den ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 25. Oktober 1900.

B e B ET,

Gerittsshreiber des. Köntiglihen Landgerichts.

[60492] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Bertha Goldmann, gev. Wrobel, in Danzig, Prozeßbevollmächtigter: Justizra1h Levi sohn zu Danitg, klagt gegen ihren GChemann, d Tischlergesellen Hermann Goldmann, früher Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegn böôs- licher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein schuldigen Theil ju Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Köntg- lihen Landgerihts zu Danzig, Pfefferstadt 33/35, Hintergebäude, 1 Treppye, Zimmer Nr. 20, auf den 26, Fanuar 1901, Vormittags. 10 Uhr, mit der Aufforderung, einea bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klag? bekannt gemacht.

Danzig, den 27. Oktober 1900.

VDoPPe, Gerichts[hreiber des Königlichen Landgerichts.

Js

l en -

u

¿wll L. (Ti erilâren. Vie

[60503] Oeffentliche Zustellung und Ladung. Philippine Weber, geb. Müller, Händlerin, in Schwedeibah wohnhaft, durch Rechtsanwalt Dr. Wadlinger in Kaiserslautern als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten, hat gegen ihren Ehemann, den Viusiker Johann Webcx, früher in Schwedelbach wohnhaft gewesen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Klage wegen Ghe- [eidung erhoben mit dem Antra.e, die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen, den Betlagten für den s{uldigen Theil zu erllären und demselben die Kosten des Rechtsfireits zur Last zu legen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen VBer- handlung des Rechtsstreits in die öfentlichz Sitzung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Kailers- lautern vom 28, Dezember 1900, Vor- mittags ® Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Rechisanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Kaiserslautert, 25. Oktober 1900. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts : Becker, Kgl. S-kretär.

[60499] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechteanwalt E. Brückmann zu Berlin, Friedrichstr. 129, klagt gegen den Klaviervirtuosen Josef v. Slivinski, früher zu Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen setner Anwaltsgebühren aus der Vertretung des Beklagten in den Prozeß- sahen Lemke ‘/. v. Slivinski Q. 3,00, Lemke “/. v. Slivinski O. 27,00, Lemke ‘/. v. Slivinski O. 32,00 des Königlichen Landgerichts 1 Berlin und in Czerniawsfi u, Loewe ‘/. y. Slivinski 76 G. 11,00 des Königlichen Amtsgerihts 1 Berlin, mit dem Antrage auf Veru1theilung des Beklagten zur Zah- lung von 65 H 19 S, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6, Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin auf den 28, Dezember 1900, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrich- straße 16/17, Portal 3, Zimmer Nr. 76, Il, Stockwerk,

richte zugelassenen Anwalt zu. bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Müde,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts L. [60505] Oeffentliche Zuftellung. Der Fabrikarbeiter He mann Mahnert zu Kupfer- dreh, vertreten durch Rechtsanwalt Koenig T1 in Elberfeld, klagt gegen den Böker Wilhelm Bosch, früher zu Vohwinkel, jeßt ohne hekannten Wohn- und Aufenthaltsort, roegen rückständiger Zinsen zu 4 9/4 eines Kapitals von 6950 M für die Zeit vom l. November 1899 bis 1. Mai 1900 mit 139 M sowie weaen einer am 1. Mat 1900 fälligen Nate von 50.4, mit dem Antrage auf kostenfälltae Ver- urthetlung durh vorläufig vollstreckbares Uctheil zur Zahlung von 189 4/4 einhundertneunundahtzig nebst Z'nsen zu 4 9/9 seit dem Klagezuste llungs- tage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amitsgericht zu Elberfeld, Akth. 4, Königéstraße 71, Zimmer 24, auf den 31. Dezember 1900, Nach- mittags 4 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser - Auszug der Klage bekannt gemad%t. (R) Lill, i Gerihts\chkeiber des Königlichen Amtsgerichts. 4. [60502] Oeffentliche Zustellung. Die Actien - Dampfbrauerei Feld\{lößchen qu Sangerhausen, gefeßlich vertreten durch ihren Vor- stand, Direktor Müller daselb}, im Prozeß vertreten durh Rechtsanwalt Luthe in H-ldrungen, klazt gegen den früberen MNestaurateur, späteren Oberkellner Franz Louis Konther, früher in Ringleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderuna an Zinsen mit dem Antrage, den Beklagten kosten» vflihiig zu verurtheilen, an die Klägerin 295 A. 20 4 zu zahlen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Fürstl. Amtsaeriht hier auf den 19, De- zember d. Js., Vormittags {10 Uhr, Zum Zwidke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankenhausen, den 29. Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber Fürstl. Amtègerichts :

Göße.

[60768] Oeffentliche Zuftellung. Der Gewerke Wilhelm VIitefen zu Essen, Bahn- hcfitraße, Prozeßbevolimächtigter: Mechtsanwalt Nufsell zu Essen, klagt aegen den Buchbhalter Fohann Lammert, früher zu Essen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, untec der Behauytung, daß Beklagter in seinem Geschäft als Bughhalter thätig war, am 15. August 1900 für ihn bei der Effener Credit- anstalt 4500 A abgehoben babe uyd mit diesem Betrage turchgebrannt sei, mit dem Antrage:

l} das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, eventuell gegen Sicherheitsleistung ;

2) den Beklagten zu verurtheilen an Kläger 4500 M nebst 49/9 Zinsen seit dem 15 August 1900 zu zahlen und die Koften des Rechtsstreits ein- \{ließlich derjenigen des vorgängigen Acrestverfahrens zu tragen.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Essen auf den 22, Januar 1901, Vormittags 9 Uhr, Aufforderung, einen bei

Anwalt zu bes

1

Zimmer Nr. 40, mit der dem gedahten Gerichte zugelassenen stellen Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Effen, den 27. Oktober 1900

Schaffrath,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung.

Die Lingener Bank zu Lingen, Filiale der Volk8- bank Arenberg*Meppven zu Meppen vertreten durch den Justiirath Niemann zu Lingen Klägerin, klagt bei dem Amtageriht Abthl. 2 zu Lingen aeaen den Kausmann Ernst Pflughoff, früher zu Lingen, jcht unbekannten Autenthalts, Beklagten, wegen Wechselforderung mit dem Antrage, den Bes- flaaten |chuldig zu verurtheilen, der Klägerin 100 M nebst 69/9 Zinsen seit 8. August 1900 zu zablen und die Kosten des Nechtöftreits einschließlich der des Yrrestverfahrens zu tragen, auch das Urtheil für vor“ läuft i vollstreckbar zu erklären. Berkandlungütermin : Sonnabend, den 15. Dezember 1900, 10 Uhr Vormittags. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- ftelung twoird dieser Auszug der Klaze bekannt ge mat.

Lingen, den 29. Oktober 1900.

Wiechmann, Assistent, Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts.

[60769]

Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Schiffseigner Fr. Hamann, Garz a. d. Havel, vertr«ten durch die Necbt8anwälte Dres. Ascan Klee Gobert und A. Vorwerk, Hawburg, klagt gezen den Sch iffeigner Adolf Repuack, Posen, Slepp- fahn XIII 4015, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, aus einer Theilforderung für dem Beklagten bei der am 9, Mai 1900 im Durchstih ftattgchabten Kollision seives Kahnes XIIl 4015 mit cinem anderen Kahn geleistete Hilfe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckvare Verurtbeilung des Be- klagten zur Zahlung von 143 A 20 § nebst 5 9% Zinsen seit dem 11. Junt 1900, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abtheilung 12, Dammthorstraße 101, Zimmer Nr. 23, auf Mittwoch, den 19. Dezember 1900, Nachmittags 2} Uhr. Zum Zwecte der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Hamburg, den 25. Oktober 1900.

Lorentyen, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivilabtheilung 12.

[60496]

[60495]

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. :

Der Rechtsanwalt Dr. P. Sudeck zu Hamburg klagt gegen den Gastwir:ß B. Pfabe, unbekannten Aufenthalts, wegen einer Honorarforderung für im Auftrage des Beklagten ausgeübte Anwaltsöthätigkeit und wegen gehabter Auslagen unter Anrehnung eines Guthabens, mit dem E éiooe, den Beklaaten

nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 7. Zivilkammer des Land- gerihts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralität- straße 56) auf den 4. Javuar 1901, Vor- mittags D7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellén. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, 27. Oktober 1900.

Pohlmann, Geritsschreiber des Landgerichts.

60504

l Dees Ackermann Friedrich Ludwig Sucht zu Volkmarshausen, klagt geaen dea Zimmermann August Heinrih Ludroig Jlse, früher zu Frankfurt a. M., jet unbekannten Aufenthalts, wegen Lung einer Bormerkung, mit dem Antrage, den Beklagten burch vorlävfiz vollftreckbares Urtheil kostenpflichtig zu verurtheilen, zu bewilligen, daß die zu seinen Gunsten und zu Lasten tes Klägers im Grundbuche von Bühren Band T Artikel 17 Abtheilung IIL Nr. 1 und im Grundbuche von Bühren Band VI Artikel 200 Abtb. I1T Nr. 1 vorgemerkte Alimenten- f-rderuna von 80 im Grundbucße an den ange- gebenen Orten und wo si dieselbe sons noch einge- tragen findet, gelö\{t werde, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht Hann. Münden auf Sonuabend, den 8, Dezember 1900, Vormittags L0 Uhr, in dessen Ge- schäftslokal, Schloß, Zimmer 5, parterre. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hann. Münden, den 2W Oktober 1900.

Gerichtsschreiberei Königlichen Amtsgerichts.

[60494] Oeffentliche Zustellung. ; Die Armenanstalt in Lübeck, vertreten dur den Borsißenden, Senator Dr. A. Stooß in Lübeck, dieser im Prozesse vertreten durch die Re{tsanwälte Dr. Plessing, Kulenkawp, Dr. v. Brocken, klagt gegen den Pbotographen Ernst August Francck, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, und 3 Genossen, w?gen am 30. Juni 1900 fällig gewesener Hypothekenzinsen, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesammtschuldner zu verurtbeilez, der Klägerin 120 zu zahlen und die Prozeßkosten zu tragen, auch das Urtheil für vor- läufig vollistreckbar zu erklären, und ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor dos Amtsgericht, Abth? 4, zu Lübeck zu dem auf Mittwoch, den 12, Dezember 1900, Vorm. A1 Uhr, im Sißungszimmer Nr. 20 an- beraumten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung an den Beklagten Frarck wird dieser Au8zug der Klage öffentli bekannt aemacht.

Lübeck, den 26. Oktober 1900.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerihts. Abtb. 4. {60501] Oeffentliche Zuftellung.

Der „Janus“ Wech)elseitige Lebensversicherungé- anstalt tn Wien und Magdeburg, vertreten ibren Generalbevollmächtigten, Direktor Jüthe zu Magdeburg, Prozeßbevollmächtigte : Hiteroth und Dr. Blume zu Magdeburg, klagt gegen den Kaufmann Julius Jaffe, früher zu Frankfurt a. M., jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte unter dem 12, Mai 1899 bei der klagenden Gefellshaft \schrift- lich eine Lebensversiherung über 30 000 M. beantragt habe und aus dieser Versicherung fünf Prämienraten in Hôbe von je 249 M. 90 § f{chuldig geworden set, mit dem Artrage: den Beklagten kostenxflitig zu verurtheilen, an den Kläger 1249 A 80 „A4 Zwölf- bhundertneunundvierzig Mark 80 Pfennig nebst 5% Zinsen a. von 249,90 M September 1899, b. von 249,90 A felt L T i 1899, c. von 249,90 M seit 1. März 1900, d. von 249,90 M seit 1. Juni 1900, o. von 249,90 M seit 1. Sep tember 1900 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Magde» burg auf den 21. Januar 1901, Vormittags

1 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesex Autzug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 20 Oktober 1900. Nuthmann, Sekretär, Gerihtss\chrciber des Königlichen Landgerichts.

[60500] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Alexander Rudolph zu Magdeburg, Breitewea 5, Prozeßbevollmächti,te: die Rechts-

3

dur î

Rechtsanwälte j

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. |

Bat. Alfred Moser, zuleßt Berlin W., Potsdamer- straße 110, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 11. April 1899 auf Verlangen und zu den ver- abredeten Preisen gelieferten Waaren, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 30 #4 50 S nebft 6% Zinsen von 30 4 seit dem 11. April 1899 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Könialiche Amtsgericht zu Magdes- burg A., Abtheiluno 5, Domplaß Nr. 9, Zimmer Nr. 10, auf den 20, Dezember 19600, Bor- mittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaçe bekannt ges macht.

Magdeburg, den 25. Oktober 1900.

Blau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts A, Abtb, 5.

[60497] Königl. Amtsgericht München L, Abth, A. für Zivilsachen.

In Sawen der Firma Spinn- und Webereten Kullmann & Co, A. G. in Mühlhausen i, Elsaß, Klagetheil, durch die Rechttanwälte Dr. S. Jacoby, Dr. H. Jacoby und Dr. M. Friedländler bier ver- treten, gegen Albert Nußbaum, Kaufmann, früher bier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird leßterer nach erfolgter Bewilligung der ôöffentlihen Zustellung der Klage zur mündlichen Verbandlung des Nech!sstreits in die öffentliche Sizung des obenbezeihneten Prozefigeribts vom Montag, den 81. Dezember 1900, Vor- mittags 9 Uhr, Sißzungssaal, Zimmer Nr. 53, Justizpalast, Erdgeschoß, geladen. Klagetbeil wird beantragen, das K. Amtsgeriht wolle erkennen : I. Der beklagte Theil ift \{chuldig, an den Klage- | theil 164 A 11 A Hauptsa(e, nebst 50/0 Zinsen vom 27. Januar 1900 an zu bezaßblen. IT. Der beklagte Theil hat die Kosten des Rechts- fireits zu tragen. ITT, Das Urtheil wird eventuell gegen. Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt, München, den 29 Oktober 1900.

Der Kgl. Sekretär: Hupfauer.

[60493] Oeffentliche Zuftellung.

Der Stellenbesißer Johann Stoltny zu Pöhelau, Kreis Rybnik Prozeßbevollmächtigte: Justizrath Schwob und Rechtsanwalt Skutsh zu Ratibor flagt gegen die Häusler Anton Kozok’s{hen Erben, darunter :

1) die großiähtrige ledige Johanna Kozok,

2) den aroßjährigen Josef K früher zu Popelau,

mit der Bebauptung, daß er Hâusle Anton Kozok im Iahre 1894 aus indftüd Blatt 67 Popelau eine Wiese eines mündli getroffenen Abkommens gekauft und auf den Kaufpreis 635 M baar geza hat, und daß die Anton Kozok’shen Erben si weigern, den mündlich geschlossenen Kaufvertrag zu erfüllen, mit dem An- trage:

1) die Beklagter D ( ) 49%/0 Zinsen scit dem Tage der Klagezustellung zu oerurtheilen und

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung läufig vollstreckbar zu etklären.

Der Kläger ladet die Beklagten Johanna und Josef Kozok zur mündliben Verhandlung des Rechts- treits die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landaerichts zu Ratibor auf den 29. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedawt erichte zugelassenen Anwalt zn bestellen. Zum Zwedke öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug ag ekannt gemacht.

(3 491/00/1.

Ter O 4 ol f4 1 zur Zahlung von 635 M nebst

c

Gerichtsschreiber des Königlich

] Oeffentliche Zufte Ka! on Tischlermeister Josef Gappa, unbe

früber zu Klein-Zirkwiß, unt er Bes

daf Beklagter für im Iahre 1896 und

entnommene Waaren ik 139 - A ver-

zur Zahlung

A kostenpflihtia zu verurtheilen, das

ür vorläuf zu erflären.

ladet den j üindlichen

a des Rechtoftreits tor das Königliche

Amtsgericht zu Z?zmpelburg auf den 29. Dezember

1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der

öffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Zempelburg, den 27

mit Som Mntragno mil Dem AnIrage

Ct er 1 J I

. Fu S A L Se

anwälte ÜUllmaxn und Kaufmann zu Moagad J

flagt gegen den früheren Premierleutnant im 4

[60437] über die am Ul

Bezeichnung des Ehbrenamts :

Es schie

[4 : Tr oil s D E R M «ort A4 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

3) Unfail- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. Steinbruchs-Verufsgenossenschaft.

Bekanntmachung : L 4 Oktober 1900 eingetretenen Aenderungen in der Veseßzung der Ehrenämter.

den aus : E3 wurden

0A C

Borstandsmitglied Direkior Joh. München

5 Vorstandêmitalied

Ersatzmann d. 1, glieds

EGrioizmann d. 4. glieds

Ersaßmann d. d, alieds

4 Delegirter zur Genossenschafts- versammlung

Ersaßmann d. 1. Delegirten

Ersaßmann d. 4. Delegirten

8. Beziuk Vertrauensznann . Bez, stellvertr. Vertrauensmann | Veh y v Oh » Q , Bez, Ä Ä . Bez, Vertrauensmann

9, Bez, o

Vorstandsmit- | Wilhelm Maure Borstandsmit-

Direktor Iob. München

Jacob Numpler

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

koflenpflihtig zu verurtheilen, dem Kläger M 387,49

| Adolf Bürgermeister in Regensburg l David Funk in Regensburg | unbefept. | M. Süg in Nabburg Karl Mark in Kulm

| Andreas Bauer in Etterzbausfen | Franz Grimm in Partenstein | _un / E | Friedrich Reisenleiter in Wiesentheid | Otto August Weber in Schweinfurt. | unbeseßt

. Beh | unbesett

Sektion I.

[ltwerk3-

T »f] 1 otp IFeUCTmertr

3 j MPDavyon&8khura Adolf Bürgermeister in Regensbur( Vorstandsmit- | David Funk in è

Regensburg

in M p 1 AAFLT 4

d M tona : V on hirr Valentin Stenger in Aschaffenburg

T rio »y dFellermeler în undvefe Bt.

unde?egt. unbde?egt. unde?eßgt. | undbefegt. | unbefegt.

in Vilfeck

August Märker, Kalkwerksbesizer

| in Harburg i. S@waben,

| Vincenz Pfaffel i Ingolstadt. (S@luß auf der folgenden Seite.)

E E E Ee E E S Z