1838 / 34 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Amende

u thun seyn, l trauen ein

es fónne ihm nicht darum z eben so we-

legenheit nicht abgehen ; l zu gewinnen,

diejenigen, die ihm núberständen,

134

ments würden aller Hoffnung, Ende machen.

in welchem das Kanadische Volk

die ihm etwa Zwecken beitreten r Verfassun Er wolle si

nterstüßung Anderer rechne, er Ansichten zu anderen temporaire Suspendirung de

weiter könne er nicht gehen.

nig, Le er auf die

r mit Aufopferung 5 daßregel den echtesten habe er gestimmt, Form einverleiben, und wir st

den Minister, und beauftragte den damals hier anw

Herrn von Brochowsfki, der früher in G ai avetesenden stand, ihm bei einflußreihen Personen die Erlaubniß aus- nah Madrid kommen zu dürfen. statt sich an den Fran

„Jch hose“, fuhr Herr Roebucf sort, „eg darthun zn wollen, daß das Versam Rechte war, als es die von Lord D n Territorial : Eiufünste rcflamirte. w cher Seite die Ungerechtigkeit is Und wz, den beleidigendsten Ausdzj

enthält die Behauptung, daß durch die neue 1 Armee „„dem Lande ungeheure d daß das bewilligte Militair- Solcher Unsinn seyn, wo Jedermann weiß,

lameuts néthig scy.)

Nicmanden cinfallen, baus nicht ia sei feierlich aufgegebene wohl wissc1

Deutschen Courier Organisat Kosten aufg t kaum zur Hannover geschrieben worden

allem Ver- m Parlamente, gar nicht repräsentirt ist, die rherrschaft über das Volksprinzip zu

X nland.

Berlin, 2. Febr. Zur Ausführung des Kultur-Edi

i * ae ° Edikts 14, Sept. 1811 sind in Schlesien auch im vorigen Jahre Sghritte gesche: hen, um Hebung der Landwirthschaft zu erstreben und entspre-

Hannoverschet ebúrdet würden, un Hälfte ausreichen werde

Sie wollen eine

zuwirken,

Dieser, an- dsischen Botschafter zu wenden, was

1, auf wel ) Versammlungsbaus mit

in seiner s{limmsten

Toryismus

Einleitung der j e Kanadier die

n irgend ein Verfahren erklären , zu dem der

nicht vorweg gegen irg j rEl s die verantwortlichen Minister etwa À

Gouverneur durch wie sie jeßt lautet, damit di

ten, daß das Parlament noch imm

aber er könne sich, als

Vorzeichnung de er der Einleitun ine Zustimmung geben.

sung erhalten MNitglied, au sahrens aussprechen. Bill in ihrer jeßigen

ch fúr feine apriorische dieses Ver-

Deshalb wer

Gestalt nimmermehr st Sir R. P

\stitutionnellen Prinzipien zu regieren. dem Schluß dieses Arti Vorschlägen

fels hon an, cel’s nachgebe

t von factidsen

das genannte Blat oder eigennúßigen F seinem wo t es doch, freilich mit

ath in Bezug auf die befolgende Politik erthei- eu gegen das Anstößige Vorschlage der Einleitung ent-

Menn er auch usdrúcklichen

von dem Gouverneur- mi len wolle, so kdnne er doch nicht verschließen, was in

gern von

reunden spricht , hlüberlegten Plane Bedauecn, ein,

Unterhauses seine Ueberz Punkte in der Einleitung der

Beispiel doch wahrlich nicht, daß Partei des drei , oder auch zehn Rathgebern gende und gehörige Vertre- halten würden; und was hin, zu bemerken, den Unruhen des vollkommen ge-

e sich weigerten, ih auf

Er glaube zum nen aus zwei, fár eine genú Nieder - Kanada so fônne er nicht um wohner diesex Provinz, die an Distrikts keinen Theil rechtfertigt dastehen würden ,

Halten Fey. selbst Whigs ei bestehenden Konvent es Volks von Kanada betreffe,

Wakley und Herr

die Minister getadelt ¡Wenn daher tungen, „die Majorität der

daß die Ein

benachbarten nommen ,

d H Slaney die Einzig mit seiner Anficht übereinstimmten, un ler die Einleitung als eine unbedeutend

Mann verstärkt worden ist, ch aus 4 Kavallerie-Regimentern 8, aus 16 Bataillons viel geringerer Stárke, gemacht sind, und daß Vermehrung außer der Gage fúr die erfor- 12 mehreren Stabs- Offiziere nicht des Nen-

doch am natürlichsten ien, richtete sein Englischen Gesandten, welcher seinerseits E stáßung des Grafen Latour-Maubourg in Anspruch nahm. Der Graf aber, vielleicht durch die Dazwischenkunst dritter ersonen überrascht , erklärte, daß er nichts in dieser Angelegenheit thun | fôn Herr v. Brochowski suchte darauf die hiesige revolutio- naire Partei súr die Pláne Ramorino's zu gewinnen, indem er | diesen als den einzigen Mann darstelite, welcher Spanien und e i Vermuthlichh bemerkte die Regierung diese Umtriebe ; zum wenigsten erhielt Herr v. Brochowski den Be- | | fehl, sich zur Nord-Armee zu begeben, und Ramorino wurde nebs seinen Begleitern in Valladolid verhaftet. Sein Neffe jedoch ent- | sprang aus dem Verhaft, kam von dort zu Fuß hierher, und trug | sogleich die ganze Sache dem Französischen Botschafter vor. Die- l fer erklárte seine Ueberraschung, daß sich Ramorino nicht sogleich | an ihn selbst gewandt habe, und versprach, seine schleunige Frei- | lassung und die Erlaubniß hierher zu kommen auszuwirken, \o-

Armee um keinen einzigen chende Systeme des Aerbaues ins Leben zu rufen.

schritte in leßterer Beziehung beruhen zunächst auf der Einsicht nen, MagReus die NELHaT aUtan e | ! ege ráumen, so wie solches Geseß u | Verfassung zulassen. Ueber den Werth direkter Umersäran u ent’cheiden die jedesmal vorwaltenden Umstände, und das În- teresse des Ackerbaues, womit die andern gewerblichen Jnteres- sen in Verbindung stehen, erfordert hohe S | schaftliche Vereine, wenn ihre Wirksamkeit den provinzicllen und öffentlichen Verhältnissen entspricht, möchten ganz- besonders zur Belebung der ländlichen Judufstrie geeignet seyn. Derglei- | chen Vereine in der Provinz, theils hon früher zusammenge- Sid es ren Boge, nach der Tendenz ihrer Wirk- | s deihen der ländli I ie beizutr : | bestehen deren dermalen &, r auto E E 25 die vaterländische Gesellschaft , ökonomische Section, in Breslau, gleichzeitig mit der Haupt - Gesellschaft im

infünsfte reflamirt. unft, wcil es mic scheint, daß er vez Dies mar der beständige Gegenstan) aumnlungóhauscs, und nun züchtigt m; crr Rocbuck {loß scine Rede damit, itterlandes allcin die Mißverständnisse 1 beflagen babe, zuschrieb.

der Pairs im Oberhause is ährig sind, so üben nur 42] ; Die Morning

gen Umstand an, daß bei e der Whig-Adeligen Konservative seyen, Privat-Berichte aus Montreal vom 18,7 von St. Eustache zwei Drittheile und (i ; in St. Scholastique Q ntreal einge

immen mit Herrn Slaney darin weil die Territorial : E

Bil! so gelassen werden muß, R Versicherung erhal- ie Fort- er geneigt ist, sie nach con-

‘4 Jndeß sah

überbäuft, um so mchr auf diesem P böchsten Wichtigkeit ist. Rcclamaticnen des Vers weil es reflamirt bat.“

er der Regierung des Mt Ereignisse, die man jeßt z Die gegenwärtige Zahl

da aber 13 derselben minderj hohe Functionen im Oberhause a abei als einen merkwürdige

daß lediglich 20, je von 10 die ganze Kosten - derlich gewordenen nens werth is.

Dresden, Russische Majo seit 180% in un Vermögen hat det) flárt, außer alten, ein

und Thôtigkeit der Ei man es auch | Hemmungen aus dem daß die Minister den denn obgleich Gegnern und kurzsichtigen die das Ministerium abbringen daß die liberale eugung von der Wichtigkeit Bill nicht theile, daß Herr en zu seyn schienen, die d daß selbst Herr C. Bul- e Sache behandelt und großes Gewicht darauf

i Î F j j

n wollten, 30. Jan. Am 28ften

ein d. starb hier der Kaiserl. lexius Adamotivitsch von OÖlsufieff, welcher, ] te. Sein nicht unbedeutendes elbe, wie das gesiern erdssuete Testament er ( egaten, zur Hâsste den beiden Blinden- Blertheil dem Taubstummen- Institute, welches n neues Lokal sich erbaut, und ein Viertheil der hiesigen ommission, nar1entlich sür Hausarme zugedacht.

die Freiheit retten kdune. Landwirth-

serer Stadt lebte.

alle âltesten Söhn

Nachträgliche ember melden, d Benoit ganz niedergebrannt scyen wenige Häuser zerstdrt. Die in Mo

seyen nur ten Gefangenen werden verhdrt, die minder Schuldigen \ / F ; f I (Fr. Merk.) Nachträglich berichtet

weil sie so so {ließt liberalen Mitglieder ,

Ellice und Herrn Grote, dieser wir nicht gerade behaupten,

chts verwirkten Ver- )ses Vortrages wurde ßte, daß die Kanadische Bill, orschlagen wollte, und daß heute das chuß verwandeln solle. vollem Hause gewöhnlich sehr benukten diese Gelegenheit, um sich | Da aber selbs einige liberale C. Buller, zu Gun Wort nahmen und

Lord Joh!

nen durch ni Beendigung die da man nun wu handlungen über die Amendements v

die Umgestaltung ihrer ei einzulassen. Nach aus allmálig itnme Aus\chuß-Ver R. Peel seine Abend vérschoben seyen, pro forma in de

würden, Nichtsdestoweniger wendigkeit bedauern, die sie weise Ansicht aufzugeben.““ tet die Morning Chronic ihtleisung der Minister hin Kirkun:g willen, vor al Parlan-entsbeschlüssen in Erforderniß sentlicher no gem Frähjahr,

eigentlichen bei denen Sir auf den nächsten Haus sih nur rere radifale Redner, sdige Zußdrer finden, Herzens{ust auszuspreche Miskglieder, namentlich H Vorschlages das Rath wiederholte,

en des Peel- llice seinen

so erhob sich 1 Rufsell noch ein-

ebrigen vor ein Kriegsgericht gestellt wy

Oberst Maitland besi er 15 würden gehänty ning Chri

freigelassen, die U essen Präsident, wie es heißt, ist. Man glaubt, daß etwa 12 ed Nach einem Schreiben in der Mor. riefen hervorgehen, daß cine ü gte Verschwörung bestanden,

man úber den Brand des Palais des Herzogs Alexander von Wúrttemberg woch Folgendes: Da das Feuer in der unmitte(l- baren Nähe Ihrer Königl. Hoheit der Frau Herzogin Marie (welche damit beschäftigt war, Chokolade zuzubereiten, wobei | der brennende Spiritus die Bett-Gardinen ergrif\) auékam | und sich mit unglaublicher Schnelligkeit in dem reich drapirten |

| baid jener ihn schriftlich dazu aufgefordert haben wúrde. Diese Darstellung beruht auf den Mittheilungen des Neffen Ramori- | no's selbst, und ih werde nicht verfehlen, was etwa zu berich- tigen seyn dürfte, nachzutragen. Auffallend wäre es doch wenn die Französische Regierung, welche hier ein System der Ord- nung und Mäßigung mit Beifall eingeführt zu sehen versichert,

Jahre 1809 begründet, zählt circa 40 Miktgliedert ; der dfonomische patriotische Verein zu Oels, die Kreise Oels, Trebniß, Militsh, Wartenberg und Namslau um- fassend, zählt 113 Mitglieder ; 3) der landwirthschaftliche Verein zu Bri i : irtf V Brieg, den Kreis Brieg umfassend, von 21 Mitgliedern ; au

der Courier seine Betrach- gleich Herrn Meinung sind, so wollen daß die Minister un- n sie solchem

[2

soll aus aufgefangenen B

G ; [- ; Rath nach- | Nieder - Kanada verzwei

wen die Noth-

würden wir zwänge, ihre ei Mehr noch als der „,

ausbrechen i und Toronto’s Uebereinstimmung mit

am 17. Dezember hätte Montreal’s Kanada ,

Französischen pelung zu bemächtigen ged

Zimmer verbreitete, so schwebte sowohl die Herzogin als ihr Gemahl, welcher augenblicklich zur Hülse eilte, in großer Le- Durch die Gattin des nahe wohnenden Legations- Raths Hennike unterstüßt, flüchtete die Herzogin in ein benach- bartes Haus, wohin sich bald darauf auch unsere Frau Herzo-

Personen hierher schickte, die von jeher 2 eg rsonen hierl vicéte , jeder zu den Vertheidigern des Gegentheils gehörten. s E

Ske. Konstantinopel, 3. Jan.

) das dfonomische Kränzchen in Reichenbach, die Kreise Reichenbach, Nimptsch und Frankenstein umfassend, 16 Mitaglicder ; :

5») der dfonomische Verein in Steinau an der Oder, die

Kreise Steinau und Guhrau umfassend, 45 Mitglieder ;

gene besonnene und Courier“‘‘ deu- chon auf diefe , indem sie, um der mora nüthigkeit in den

Nieder - Kanada Radikalen

le heute früh bensgefahr.

An 20,0600 Mann wätgy

Verschwörung, deren vollstän (Desi. Beob.) *)

Dingen Ein1

Betreff Kanada's

geschrieben gewesen,

Gelingen nur durch die, w in begab, um ihrer hohen Anverwandtin allen nöthigen Dienst

: Dezember v. J., als am ersten Bairams Gi : Von hier aus schrieb sie eigenhändig l om \ sen "Balramstàge ; begab h der

Sultan im Pomp aus dem alten Serail in die Moschee von ) die natursorschende Gesellschast in Ss rit, dur Deus:

für das wesentlichste land, Böhmen, Ungarn, das Großherzogthum Posen und

E E E

enn gleich unvollständige Nati

Courier bemerkt hiergegen: „„We-

ch is Gerechtigkeit, als Cinmüthigkeit. wo die bekannten Resolutionen gegen er Gemeinen, der Lörds und

mit fa einmüthiger Zustimmung d men wurden,

mit seinen Kolle- dem Ministerium einzu- Jedenfalls Weise das Haus in den Mini- n Verfas-

daß er sich erst von n úber den von re Auskunft ertheilen auf irgend eine ausspreche über die von estallung der Kanadische Die Bill wurde darauf pro lorma d mit den von Lord John Rus- sentlichen Veränderungen zuin mung, daß sie am náchsten

den Ausschuß verwiesen \

mal und erklärte, gen berathen und dan den Weg nähe es ihm nöthig, da ill selbs seine Ansicht \tern in Bezug auf die Uing befolgende Politik.

Ausschuß verwiesen un fell darin angekúndi Druck beordert, Abend von neuen an

Presse angenom viel Unheil si feit geworden. auf die Vorschläge tionen, die in der (gestern ausz des Kolonial-Ministers an den ganz umändern müssen.

Das Wesentliche aus der Vertheidigungs- re des Unterhauses zu Nieder-Kanada gehalten hat, n Auszug zusammenfassen :

gten unwe Roebuck an der Bar

sammlungsh nachstehende!

verden solle. auses von

anada’s unter

„Die Geschichte K

ie Königin ertheilte der Redner, „kaun man ia vier

London, 26. Jan. Jhre Majestät d : Abends war Diner

estern dem Premier - Minister 2

sich ven 1763 bis 1810, der zweite v 1828 bis 1834, der vierte von 1834 bis 1774 wurde das Französische Gescß mi n das E des Englischen Gerichtsver

Es ift leicht einzusehen, w

Prinz Georg von Cambridge, von Lansdowne und der G Der Herzog und die Herz eder hier eingetro\sen. Bill wegen der Apa- ie Königliche Genehmigung er- ord John Russell, wie die ther hatte, die Erklärung ab, Sir Nobert

Königin, zu welchem der der Lord - Kanzler, der Marquis von Minto eingeladen waren. von Cambridge sind von Strathfieldsaye wi Am Oberhause wurde h rzogin von Kent d Unterhause gab L schon heute früh vermuth daß das Ministerium beschlo Peel zur Kanadischen dements anzunehmen, in Bezug auf Kanad ments bestehen nämlich darit die Worte gestrichen werden der von ihm einzu vinzen Ober- und Namen der Krone dazuz Volks: Repräsentan gegen sollen nach S wo von den vorläufiget Kanada’s die Nede ist, der Verfassung und getroffen seyn würd

nada eingeführt; auch wurde die Jury und gewisse Regeln endung gebracht. licen aus einer solchen Gesetzgebung Mit einem auf Französischen Prinzipien b baud man cin nach Englischen Prinzipien schbuch. Während de Engländer des Nord erfläcteu, daß sie nicht länger eiu u gen fönnten, weil man ihnen tyranuische u ugländer unter dicjen U

felbst in Anw derbare Anoma

eute der nage der He

sen habe, die von Bill vorgeschlagenen Amen- daß es aber deshalb seine Politif Diese Amende- 1, daß in der Einleitung der B sollen, wonach der Gouverneur zu berathenden Versam! Nieder-Kanada außer Personen, u ernennen hätte, auch uoch eine Anzah! von s jenen Provinzen hinzuziehen sollte. Da- ir R. Peel's Vorschlage it ‘Anordnungen bis dauernde

a nicht aufgeben werde. lege. Was thaten die E

az die Französischen Kolonisieu,

ritanischen Fanatismns dieser Leute B.hauptung werde ich eclue von haltene Rede aufüßÿreu, in der Kolonie einen Franzöfis man spáter als gefährlich bezeichnet hat, von der Regierung so lange unterst er {hren Jrteresscn günstig sev. ift uicht zu befürchten, die man ihnen ciazuräumen werde mich derselben bedienen

nlung der Pro-

tberufenden die er selbst im

1 den folgenden S Verwaltung Nieder Anordnungen in Betreff besagten beiden Provinzen den: „damit

daß die

Regierung der en, die Worte eingeschaltet wer

s Krieges im Jahre - Aucrikanischen. Kont

und durch den dadur} itigen Ausbruch) vereitelt worden, hab Vertreibung aller Einwohner von Engli Dieser lelzten Angabe ähnte Bündniß mit deni Ober-Kauada zu widersprechen. da nach den vorgestern aus} n Nachrichten auf Requisition des inf direnden Sir Colin Campbell das öst es in dem Flaggenschis} des Admirali| Neu-Schottland abgesendet worden sy des Herzogs von Wellington, dij Kanada gezogenen Truppen in i Braunschweig nicht erseßt habe, u Sir Colin Campbell bereits im März 1864 rsaß für die von ihm nah Ku aus Westindien komma

die Sir Colborne davon erhalten, beigeführten vorze Vertilgung und Abstammung zur Absicht gehabt. indeß das in dem Briefe lischen Mißvergnügten in Der Courier bemerkt, badoes eingetroffene Schottland fomman giment von Barbado Charles Paget nach falle auch der Vorwurf Ministerium die nach Schottland und mehr weg, als risirt worden sey, zum E gesendeten Truppen, Regimenter

Aja Sophia, um daselbst das vorgeschriebene Gebet zu verrich- n. Die g ) eit erscheinende Tewdschihat- Liste sr die Wejire und Statthalter e Provimtin L S bis zur Stunde nicht bekannt gemacht worden. Seit kurzem wurden bekanntlich dur eine Großherrliche Verordnung die bei Verleihung dffentlicher Aemter üblichen Ehrenkleider, welche die Angestellten an dem Tage, wo ihnen das Anstellungs-De- kret bei der Pforte überreicht wurde, erhielten, abgeschafft. Jene Dekrete werden nun den Beamten in ihre Wohnung übersendet, und selbe statten einige Tage darauf in ihrer neuen Eigenschaft ihre Besuche bei der Pforte ab. Auch die bisherigen weiten Män- arwvani genannt, sind abgestellt wor- den, und der Sultan hat es sich allein as Tons sol; chen Mantel bei feierlichen Gelegenheiten zu tragen. Der Königlich Griechische Gesandte bei der hohen Pforte, Herr Zo- grapho, hat dieser Tage die Nachricht von seiner Ernennung um Minister der auswärtigen Angelegenheiten an Herrn von

Fudharts Stelle und von der Bestimmung des Herrn Trikupi

bisherigen Gesandten in London, zu dem hiesigen Posten erhal: ten. Die neueste Türkische Zeitung enthält, außer zwei Ar- tifeln über die vom Sultan anbefohlene Herstellung der Leucht- thürme am Eingange des Bospors und der Dardanellen und über die Einführung des Fes auch für das Corps der Ulema's nichts E F. unten.) Ungeachtet der rau velche in der lestverflossenen Woche hier errschte, und des gefallenen Schnees, ba das Sblciontter 0 E A Gefrierpunkt sank, haben sich doch , obgleich sehr wenige, ‘P : der Griechi

ien Bedibeune A ge, Pestfälle unter der Griechi-

_ selbst bis Rußland hin ausgebreitet, 83 Mirglieder ;

die Schweidnilz-Jauerschen Fürstenthums dfonomisch-patrio- tische Societät in Jauer, deren Wirksamkeit hauptsäch- lich auf die genannten beiden Fürstenthümer si erstre seit 1780 bestehend, zählt $3 Mitglieder; und : der landwirthschaftliche Verein des Ratiborer und Ryb- niker Kreises in Ratibor, von 35 Mitgliedern. _Außer diesen Gesellschaften, welche allgemeine landwirkh- schaftliche Zwecke zu fördern beabsichligen , existiren noch: der Schlesische Verein für Pferdezucht und Thierschau, die in eini- gen Kreisen bestehenden Vereine für Prämürung uchtstuten und die beiden Garten- und Gemüse-Saamen-Ver- eine in Dombsel , Wartenberger Kreises, und in Schweidniß imgleichen der Gewerbe - und Garten - Verein in Sränberg. he Die dkonomische Section der Schlesischen vaterländischen Gesellschaft, macht in den Jahres-Berichten, die ökonomische patriotische Societät zu Jauer aber in einer besonderen Druck- rift die Resultate ihrer Versammlungen bekannt. in der Provinz zur Errichtung einer landwirthschaftlichen Lehr- Anstalt mit Musterwirthschaft auf Kosten des Staats noch nicht gekommen ist, so fann der Oekonom, welcher die ihm nothwen- digen theoretischen Vorkenntnisse sich auf den zu diesem Behufe ganz eigentlich errichteten höheren Bürger-Schulen zu erwerben neuerdings Gelegenheit erhalten hat, wenn er auch die Univer- sität zu beziehen nicht hinreichende Mittel besikt, die Schule der Erfahrung doch auf den größeren, in der Mehrzahl sehr gut bewirthschafteten Gütern Schlesiens durhmachen, indem auf solchen junge sähige Leute, bei Thätigkeit und gutem Willen stets Unterkommen sinden, zumal die Landwirthschaft zu denje-

Seit vori- verbunden ist.

diesen Briefen nach Paris abgeschickt; ein an- e m genaueren Berichten Hoheit die Frau Herzogin Marie zeigte große Fassung befindet sich, eine leichte Unpäßlichkeit abgerech- net, die hoffentlich bald vorüber gehen wird, wohl. Unser Herzog war fortwährend thätig auf dem Brandplalz, und ord- nete selb die zweckdienlichsten Maßregeln an, welchen es, #o wie den angestrengtesten Bemühungen der zahlreich herbeieilen- den Bewohner Gotha's zuzuschreiben ist, daß wenigstens die | untere Etage des Palais erhalten worden. werk ist fask ganz abgebrannt. Herrliche Kunstwerke wurden Vor andern beklagt die Herzogin den welches Zeichnungen

zärtlichsten

E

Die gewöhnlich um diese Z

die nachher unbezweifelt so d wir sehr mißtrauisch gegen Cinmüthig- as Ministerium wird übrigens Sir R. Peel's eingegangen is, ugsweise mitgetheilten Grafen Durham enthalten sind,

selbst erw

d ; si as vis und Ruhe ; sie ) Depesche

Rede, welche Herr Gunsten des Ver- läßt sih in

Englischer Herrschaft“, sagte der eise erstreckt on 1810 bis 1828, der dritte von auf unscre Tage. t gewissen Vorbehalten in Ka- nglische Kriminal - Geseybuch, fahrens da-

Das obere Stock- | tel mit gesticktem Kragen, ein Raub der Flammen. Verlust eines Albums in zwei Bänden, der vorzüglichsten Maler enthielt. Auch herrliche Gemälde von die erst vor kurzem angekommen waren, brannt. Von den Juwelen wurde das Meiste gerettet; die Die Perlen sind ganz vernich- tet. Gestern -fand man noch unter dem Schutt ein Packet

reußischer Kassen - Anweisungen® im Betrage von über 4000

haler ; sie waren fest gepackt in einem Kästchen gewesen. Die- ses war fast ganz verfkfohlt, die Scheine aber so erhalten, daß die Nummern noch kenntlich sind. e von Werth sind mit verbrannt.

Oesterreich.

] (Schles. Ztg.) Der frühere Ober Hofmeister Jhrer Majestät der Königin S E

Abschnitte theilen;

Jm Jahre Wenn es

ondon Scientifical Magazine meldet isa on in Wales eine Gasquelle entdeckt worden sq. ber vorigen Jahres wurde bei dieser Die Arbeiter waren etwa 125 fes Geräusch unter sich hörten, du ie sich später ergab, k 25 Fuß tiefer, ali Gas emporstieg. Man r {wachen blauen Fk

Fassung is natürlich verloren.

Stadt ein dw nen gegraben. Fuß tief gt men, als sie cin dump dem Wasser zuschrieben, das aber, w Gas verursacht wurde. Wasser und mit demselben zugleich dete das Gas an, welches mit eine brannte und daher wohl Wasserstof seyn dürfte.

Niederlande.

entstichen mu vil. Geseubuch ver- Kriminal - Ge- 74 geschah es, daß die ineuts sich empörten; sie nerträglich gewordenes Joch tra- nd drückende Geseve aufer- mständen? Sie wandtcn sich

abgefaßtes Man grub noch Aber andere Papiere von en Witterung ,

Wien, 26. Jan.

um dem Ein en das Gleichgewicht zu halten, uud sa

um zu zeigen, chen Einsfl

fluß der Englischeu Koloni- ncn : , „Wir wollen den pu- Zur Unterstüßung dieser Lord Littleton im Jahre 1778 ge- daß die damalige Regierung begründen wellte, den der aber nichtsdestoweniger de, als sie glaubte, daß itieton sagte damals: Kolonisien die Gewalt, uchen werdeu.

Baron von Weichs, welcher kärzlich von Athen hier eintr e Fe D M L N amilie des Verstorbenen, da dieselbe erst nah ihm v ie- «henland abging, und demnächst in A Nee VEn landen wird, von dieser Trauerbotschaft unvorbereitet betroffen verden dürfte. Seit gestern Abend haben wir Thauwetter und es ist zu besorgen, daß, wenn dieses anhält, durch die bedeutenden Schneemassen eine Ueberschwemmung veran- Ín den niedrig gelegenen Vorstädten sind be-

nigen Gewerben gehdrt, bei deren selbstständigem Betriebe doch alle Erfahrungen, wenn man auch davon dur Unterricht histo- rische Kenntniß erhalten hat, praktisch durchgemacht werden

g, 28. Jan. Ihre Königl. Hoheit essin Albrecht von Preußen haben Rotterdam unternommen, um dort d großartige Weise eingerichteten? zu nehmen.

Aus dem Haa Prinz und die Prin einen Ausflug nach frorenen Maaß äuf haltungen in Augenschein

Man besorgt, daß die Konstantinopel, 3. Jan. (Schles. Ztg.) Eine Groß- herrliche Verordnung, welche das Vorspiel weiterer seyn dürfte, greift nun auch an die Kleidung der Ulemas, oder eigentlich vorläufig nur an jene ihrer Dienstleute. ! her als der einzige noch die alte muselmännische Tracht beibehalten hat, so macht jene Verordnung um so größeres Aufsehen, als man von jeher und besonders in neuerer Zeit bemerkt hat, wie der Sultan unter allen Umständen gegen die. Klasse der Ulemas

crsticken.“‘“‘

Da dieser Stand bis- Man schreibt aus Quedlinburg unterm 27sten v. M. : (¿Der Anschluß des Herzogl. Braunschweigschen Fürstenthums Blankenburg und des Stifts: Amtes Walkenried , so wie der Königl. Hannoverschen Grafschaft Hohenstein und des Amts

Elbingerode an den von Preußen begründeten Zoll-Verein, wird

üßt wur Lord Li

Französischen Bg en

Jan. Gestern is in Antwerpen die g laßt wird.

Brüssel, 28.

gesonnen is, mißbra , um den Geist der E

der Kolonie herrscht, zu unterdrücken,

flicher Crivá-

Stand gesebßt werde, nach rei nun Herr

das Paxlament in St 1 Anordnungen zu treffen.

1! diese festen

der der Nundköpfe, alle Gesege umzu li

ev zu Ehren gebracht,

Franzöfische Ges riffen wird,

eit uns lit jener iche Mühe, um die Dies if der erste Gegen Hauses lenfen woill. daß die Englischen Ko hrer Legislatur fei

dem Whig-Mi- d mit den jebigen Ministern igen Sigung des Unterhauses flârte, so meinte die gefügt hätte, daß er er in das Haus ung zwischen ihm und dem so wúrde man versucht gewesen seyn, ätten in ißn gedrungen, daß er in sie er Amendements auffordern folle ;

Edward Ellice, der früher Kriegs-Secretair in nisteriuzn des Grafen Grey w sehr befreundet i

r die Vor

st, in der gestr schläge Sir N. Peel's er wenn er nicht ausdrücklich hinzu inistern nicht gesprochen, Verabred

âter wur

mie den M außer als

und daß feine

Ministerium stattgefunden, zu glauben, die Minister hät! dringen und sie zur Annahme jen

herige Zustimmung i und im Jahre 17 r Taxe, fcine Abgabe in Kan nadischen Legi wischen der Regicrung und d

91 versprach ada anders als mit Bewilligung der Kag- Im Jahre 1794 fanden Bezug auf Das Haus mird vielleicht cinige

die cs gar uicht verstehen. traurigen Epoche unserer Gesch Kanadier im Allgemeinen zu Franzosen zu n aud, auf den ich die Aufmerk. de durch einen Köuiglicheu lonisten in Nord-Amerika chn: vor- ne Abgaben zahlen sellten;

reits verschiedene Sicherheits - Vorkehrungen angeor mehrere bloßgestellte ebenerdige L A EA E E Die Posten, und besonders die Türkischen, treffen in Folge der schlechten Wege fortwährend unregelmäßig hier ein jene aus Konstantinopel vom 3. Januar is erst heute, also nach 2Btâgigem Laufe, hier angelangt, während sie zur Sommerzeit wur 10 12 Tage unterwegs is. Die leßte Semliner Post, i in 9 Tagen zu kommen pflegt, wird ebenfalls wie- der seit 12 Tagen vergeblich erwartet.

Se. K. K. Majestät haben dem Doktor fatti die Bewilligung zu ertheilen geruht, den ihm von Sr.

stets die zarteste Rücksicht beobachtete. “noch in den leßten Wochen während des sans die jährlich statthabenden Sißungen (Vorlesungen und Auslegungen des Korans) rue die dabei anwesenden s reichli eschenfte, um eine neue Bestätigung des bewährten Saßes zu erhalten , daß námlich Se. Hoßh. die Macht der Kirche in seinen Staaten nicht min- der achtet, als jeder. andere Europäische Souverain. ordnung lautet wie folgt: Da es unschicklich befunden worden, daß die Dienstleute der Ulemas gleich ihren Herren Turbane trügen , so beliebte Se. Hoheit zu verordnen, daß sie mit Bei-

Man mußte nur sehen, | sowohl von den Bewohnern des Harzgebirges als der umlie- genden Landschaften mit großer Freude begrüßt. Um dieses Ge- uhl auszudrücken, und zugleich , in Folge der neuen engeren Verbindung, der Nachbarstadt Blankenburg einen Besuch ab- zustatten, begab sh am gestrigen Tage eine Gesellschaft von 60 bis 70 Personen in 26 Schlitten mit mehreren Vorreitern von Quedlinburg nah Blankenburg, fuhr mit Musik durch die Stadt und kehrte dann in dem neu und geshmackvoll erbauten Ballyschen Gasthofe ein, wo die angesehensten Beamten und Einwohner Blankenburgs sich ihr anschlossen. Jn dem \ch{dnen Saale des genannten Gasithauses war ein Mittagsmahl fúr

Herrn van Develen abgebrannt. 5

affinerie des sowohl als die zahlreichen Zucker - Y

Zucker - R

versichert.

mpörungz/, der in denn dieser Ceist droht, wie Damals wurde das welches heute von Vielen an- Mit einem Worte, wir

ichte alle uur erdenkf- Schweden und Norwegen.

12. Jan. Da die biêëher bestehenden 0 n Dänemark und S inzen Seeland und E ständnissen Anlaß gab

Stocfholm, Ulemas und Professoren um Schuß des Handels zwische besonders zwischen den Prov n Klagen und Mißver ommissaire von der Schwedischen und zwel wf ernannt worden, um die Ursach(f

amfcit des ; wilche sonst in Die Ver-

zu häufige

sind zwei C Johann v. Mal-

das Parlament feieriich, da

slatur erhoben werdeu sollte.

Dänischen Regierung Beschwerden zu unter)uche und Modification der Ges

Majestät dem Könige“ von Preußen verliehenen rothen Adler-

orden dritter Klasse annehmen und tragen zu dürfen. behaltung ihrer übrigen Kleidung den Tutban mit dem Fes

O mehr t Per éo Es ist ihnen somit dieser Befehl von Sei- Fe as buindeee erson Keiler Ih LRREE Bie dos

rsuchen und Vorschläge zur Veri herrlichen Kommissarien ,

che zu machen. Diese Com vertguschen sollten. : Vollziehung der

em Versammlungshause in

e Einfünfte Mitthcilungen statt.

och) dadurch bestärkt werden müssen, da Hr. Ellice seinen Rath noch C. Buller denselben ein we- Nachgiebigkeit kundgegeben, Freunden die von den Kon- freuliche Nach-

in dieser Vermuthung habe mann daß Lord J. Russell späterhin, einmal wiederholt und auch Herr nig unterstüßte, eine Neigung zur indem er sich erhoben und seinen servativen mit ironischem Lächeln

aus den fraft der Provinzia fünften, die zweite aus denen,

aufgenommene er Afte erboben wurdeu, unck die dritte

Mühe baben, dicsen Theil meiner Rede zu v der Kolonic wgren in drei Klafsea

ten des Musti mitgetheilt worden.

Außer diesem giebt die Türk. Zeit. folgenden nicht unin- tevess ¿Da die am Eingang in das Schwarze Meer stehenden Leuchtthürme nach dem alten Systeme sind und

sen, und sind Schw

Herr Ewerlls l. November v. J. wegen der gedachten Zollvereinigung abge-

{lossenen Staatsverträge noch in Blankenburg versamm

i | ertrage | elt ren, Namens der Gesellschaft eingeladen wurden. ‘Das prach nun der Landrath des Ascherslebener Kreises im Namen der

en zufammengetro al- Konsul in Kopenhagen, der Ober- Zoll - Distrikts - Chef in Gothenburg, und Dänischer Seits die Etatöräthe Bech und G

find in Kopenhag

Seits der Gener Ftalien.

n. (Allg. Z.) Gestern war aus Ver des Namensfestes Sr. Maj. des Kdnigs großer Vacia-

E,

Die Einkünfte Die erste Klase bestand Parlaments erhobenen Ein-

Nea é eapel, 13. Jan. teressanten Artikel:

getheilt,

l - Afte des

ueslleu vorweg erhobenen Ein die Kon

ligen Hüilfeq

2,04 . G D K . $ ¿ inister sich 24 Stunden Be- | Klasse 1raren oenbar unter

abe, daß die ch um abzuwarten, ob bis

richt mitgetheilt h

gestellt, allcin ih verlange dasselbe Das Versammlungéhaus hatte das

denkzeit lassen wollten, wahrscheinli daßin die Postkutschen von Jrländischer Mitglieder um den Ministern eine N aber die Sache zu keiner L nachzugeben, damit die Herren

d cine hinreichende Anzahl bracht haben würden, ajoritát zu verschassen, widrigensfalls ebenófrage zu machen, sondern fein Whigs hübsch am Ruder blei-

disponiven, fencn il-:bereinfunsft. in Folg? der Akte des Britis eine Civil-Liste umwaudeln wo

na.) London ge Dieser hatt

fraft cincr mit dem Gouverneur, e nämiich gesagt: Parlaments erhobenen E lt, deren Fonds kraft einer so werden wir Euch) die Kou-

chen

ahlt werden, | Diese Veränderungen wurden vorgenoms-

gewünscht hatte z

Versaminlungsbaguses bez trolle üer Alles geben." nen, wie es der Gouverneur Uber die Krone sanci \re 1796, und das dem Vers,

Falle werde Lord J. Russell

benu fönnten; in kbiesem leßteren Ministern

vermutßlich

gekommen , 3 der Form, als im Wesen

I, Ò! Viíl, soudern erst im Jah inister zu der Weis-

Versprechen war noch nicht zur Witkheln V. den Thron bestieg ; Regierung abbänge, ob sie die geg

Unterschied mehr in und das Vertrauen der Y ord Durham's mache sie geneigt, sich einer die fle sonst hätten vermeiden mússen,

der Sache liege, | heit und - Festigkeit L Gefahr zu unter

¿gen erfüllen wolle oder nicht;

ir hôchst wichtig und unerläßlich, ihre [l der Einmüthigkeit nah Kanada daß der Minister ustimmung gab, die der míni- Blatte noch fúr ganz un- „Sir R. Peel behauptet, iche Erwägung des ‘Par-

namentlich aber hielten Maßrege! mit dem S zu senden, C heute Abend Vorschlägen sterielle Courier in seinem heutigen angemessen exflärte, indem er jagt;

die ganze Sache müsse durch die rei

tbau habe, und daß d danfs schuld rung, die ihre

ig gemacht habe. Versprechungen gebrochen hat - der Bill des ersten und zweiten Regierun haben wir unsere Verpflich erfüllt, und jeßt wellen wir J) hoffe, das

Auffallen muß es allerdings,

Haus wird mir erl

2s Versamml!unugsh

andkuß) bei Hofe; man vermiß i dies ierli

( ; 1ß) bei H ißte bei dieser Feierlich- I Ihre Mazj. die Königin Mutter. R Egon von Schmucker noch in ß er wieder zurückberufen werden solle.

viele Schiffe, sowohl von Nationalen als von fremd Unterthanen bei stürmischem Wetter deren L R A bade men können und deshalb scheitern, so haben Se. Hoheit, die stets die Beförderung der Ruhe der Unterthanen und der Ord- nung vor Augen haben, den Wunsch geäußert, daß, so wie in Europa, größere und mehr Licht verbreitende Leuchtthürme ge- baut werden mögen. Und da bei dem lebten heftigen Sturme aber- mals viele Schisse zu Grunde gingen, so habenS.H. darüber ihr Leid- wesen auszudrücken und zugleich zu befehlen geruht, daß diese Leucht- thurme auf eine Art gebaut werden, daß man ihr Licht auf 20 bis 25 Meilen sehen könne, daß jene von Fenes bagdsches\i und Ahor Kapu ausgebessert und erneuert und endlich auch am Eingange des weißen Meeres zwei ganz neue errichtet werden sol- len.“ Der Kapudan Pascha i mit der Vollziehung dieses Be- fehls beguftragt und bereits beschäftiget. 1 chen Ausgaben dafür bestreiten zu ldnnen, wird man, wie e in Europäischen Ländern der Fall ist, von den passirenden Schif- fen einen gewissen Zoll abnehmen.

at das- Königreich Belgien durch den Umstand

Bewohner der den Harz umgebenden Landschaften insbe- sondere im Namen der Stadt Quedlinburg a ce loaeero den innigsten Dank gegen die erhabenen Souveraine aus, welche durch die geschlossenen Verträge in huldreicher Fürsorge fâr das Wohl ihrer Unterthanen den Handel und Verkehr derselben von mancher drückenden Schranke befreit, das Band guter Nach: barschaft zwischen so nahe verbundenen Ländern enger gc fénúpft und dem Tel chen b aatigep eine freiere Bewe- Zegen Abend kehrte die (C i der heitersten Stimmung naÓ Sa lui, his n

In der Straf- und Besserungs - Regierungs ; - Bezirk Franksurt befanden sh am 31. Dezember 1836 224 Sträflinge und Korrigenden. Jm Laufe des vorigen Jahres wurden deren 271 eingeliefert, und 257 entlassen, so $ Personen in der Anstalt waren, Die tägliche Durch-

die fraft der Britischen Parlan1ents- quó den von den Territorial- und zufäl- flnften. Die Eiufünsfte der ersten trolle des Versammlungslauises für die beiden anderen Klassen. Recht, über diese Einkänste zu Lord Dorchester, act7of: „(„Wcnun Jhr die inkisnfte iu

Wie verlautet, hält sich

euen Hándels:W it Rom auf; viele wollen wissen,

Die Unterhandlungen über einen n l vor Schluß dd

zwischen Rußland und Schweden haben Jahres nicht zu Stande gebracht werden fônnen ub Regierung hat für die Wintermonate noch den alten W verlängert. '

Wegen der hohen Preise so wie wegen der bedürftigen L fem Jahre kein Uebungélager au nen gehalten werden.

Spanicn. . i (Allg. Ztg.) Die Angelegenheit u aaten Ramorino scheint jeßt eine andere Wende A zu wollen, als sich vor einiger Zeit erwarten ließ, und es nun, daß seine Anwesenheit in Spanien von Sei- Jranzdsischen Ministeriums veranlaßt worden ist. gle Kriegs-Minister ließ nämlich Ramorino imi verflo ommer zu sich rufen und fragte ihn, ob er sich ent- könne, nah Spanien zu gehen, um in die Dienste gin zu treten. Als Ramorino sich dazu bereit erklärte, egs-Minister $0,000 Fr. ein, und ließ ihu terzeichnen, kraft dessen er sich auf sein Ehren-

L j Din ia von Futter und andern Madrid, 16.

age des Landmannes, soll!

\ der Bonarps - Haide it® gung verstattet hätten.

ergiebt sich Französischen D Dänemark. nsialt zu Luckau im

Kopenhagen, 20. Jan. Durch ei vom 27. Dezember is bestimmt worden, an die Asiatische Compagnie sammt ihrer Gerechtsamen aufgehoben seyn soll, und daß, f dieser Zeit der gegenwärtige Zoll Thees im Königreich Dänemaek

dies geschah im Jabre Kanadische 1 aunulung2hause Ausführung gekommen, als daß es vez der

ionirte damals nicht die n Königliches N

daß vom |!. Octroi un als vol Oh auf die indirekte Ein , Und in den Herzogth!

daß am 1. Januar 1838 2: nämlich 200 Männer und 38 Frauen. mnittszahl der in der Anstalt gewesenen Personen betrug 219. assenen sind 3 als Ausländer über die Gränze ge- bracht und 2 an andere Anstalten abgeliefert worden; 228 sind

damals erfiärte man, Um aber die jáhrli-

en die Kanadier eingegaugenen Ver- daß man Viel für Kanada ge- aus sich des s{chwärzesten Un-

ändigte i Kri

Andigte ihm der Krie ktinen Revers un h t verpflichtete, in Spanien

T A I B E S R

Zon den Entl

f

dienen zu Ramorino be- Die Pforte

Ncin, meine Herren, es i} die

tungen gegen da

Holstein herabgeseßt werden sollte,

Schleswig und chadloshaltung der Com

sich die Bestimmung der S behalten hat. Kjöbenhavnspost ermangelt nicht, h darüber an den Tag zu legen, daß wiederum eins der 8

on seinem Ne en Offizieren begleite

fen und fünf ausgezeichneten Franzs- i t, über England, wo ihn Lord al Md Vorhaben bestärkte, nah Spanien. Bre

ister Ramonet aber, eingedenk des timeo Danaos et

vollkommen anerkannt, daß sie einem für Smyrna i i ! 1 i in der Per- fon eines Herrn Walles ernannten Belgischen Konsul das Exe-

quatur verlieh.

nach ihren Bestimmungsorten zurückgekehrt und 24 gestorbe E © = n. Die in der Anstalt vorhanden gewesenen arbeitsfähigen ‘Perso;

- Jahres Wilhelms 1V. nen, 199 an der Zahl, haben überhaupt 7243 Rthlr. verdient.

s Vexrsammlungshans uicht feit Theil nehmen.

an einer Ungerechti

Herr Roebue verlas n an den Sprecher des

vorzulesen.' Lord Dorchesier ( der-Kanada gerichtetes Schreib

Königlichen

laments, nicht durch die Ausúbung der widerseßzt er

tive erledigt werden, und doch Bill, welcher das Parlament verpflichtet,

h von Kana-

wird, bie Territorial- und zufällig stdt sei! der Zeit der Eroberung unter die Kontrolle des Versammlun

Kanadier, wenn diese das Vertrauen he- essen berücksichtigen Sir R. Peel's

Wie können wohl die MWorte gestrichen werden, zu dem Parlamente es bei seinen Erwägungen ihre Jnter da es dies bisher nicht gethan?

diern einzuholen,

Sr. Mzejestät eine Civillisie für d lige, oline daß ia dieser Beziehun

lc

Zwei Feuersbränste, welche zu Anfang der vorigen Woche A E ute anges und Bouti- e Untersuchung über die Entstehung derselben hat gezeigt, daß Nachläßigkeit von Di i beiden zu Gründe Tag. G ai iden

Die allgemeinen Unterhaltungs Kosten der Anstalt beliefen si au isk Rthlr., und nah Abrechuung- des Verdienstes n 209 Ar.

lichen Monopole vernichtet werde.

Die Nachricht von der Erunennug d fen von Ranktau zum Landdrosten des Her mit dem Titel eines Gouverneurs, hat sich

Deutschland.

‘30. Jahn. In der hiesigen spondenz- Artikel, angeblich aus

ate Korrespondenz unmebyx ein im Jahre 1794 von Versammlungshauses von Nie- in dem Leßteren vorgeschlagen en Einkünfte, die Se. M esessen, unter der Bedinguug göhauses zu siellen, daß dasselbe Verwaltung derx Kelouie bewil- g cin Votum des Britischen Par-

auben, die erw , schickte ihm den Befehl entgegen, i i : in Valladolid E nd nicht nach Madrid zu inen, 1g dieses Befehls wurde der Umstand angegeben, daß Ra- den Kriegs-Minister gerichteten Schrei- : ( | t‘ unterzeichnet hatte ô iht in seinem Passe erwähnt it: Rie; arauf von Valladolid aus einen heftigen Brief an |

hier ausgebrochen sind,

es Kammerherrn ? sche gelegt.

zogthums Laue U bleiben u

Als Veran-

en, wor Y 2 ino sich in einem an

Polnischer General - Lieutenan itel aber n

°) Wegen des tiefeu Schnecfalles sind di i Tage verspätet in Wien cingetrofen, D O R Lens

Hannover, man: „Ein Korre