1838 / 37 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

rien, wozu Kommissarien Preuße bracht werden, anzume falls sie damit pr iUschweigen aufer mortifizirt und dem

Befanntmachungen.

Avertissement. ner Kreise belegenen Rittergute Obligation des Landra

ciherrn von Troschke d. laut Recoguition der Neumärkí-

Anf dem im Crosse Weißig se Wilhelm Rudol den 4. J

schen Lan die Hospita

vor dem Deputirten, raumten Termine in ollmacht bei etwanuige

sigeu mit V

enu S!

werden wird.

Fránffurt, den 10. November 1837. Königl. Preuß. Ober-Landesgericht.

Wegen folgend ichen Erben \ih

Thomas.

5) Wilhelm Vo 6) Johann Frie Hammermüller.

7) Marie Elisabeth John, geb. Ernst (Mellin). 8) Johann Gott ried B

9) Xsaac Moses. __, einrich Michael Kühne. 11) Johann Zacharias Richter.

10) Ÿ

12) Marie Elisabeth Kraen. 13) Johanne Marie Werl, ge

Don 14) Johaun Gottlob Schmidt.

15) August Wilhelm Mack 16) Johann Christoph Sch 17) Kretschmann.

18) Friedrich Ludwi 19) Carl Friedrich Lange.

20)“ Christiane Jusiine oorher geschiedene geb. Portg-

91) Christian ottfried Walter.

22) Louise Winzer.

23) Fohaun Gottlob Gottlaß.

24) Anne Marie Gottlaß. ¡perden die unbefanuten Erben vor unseren De der Warnun lich meldet, Hâlle, den

werden.

Wir fordern zu vierprezentiger Sta j

zu erflären : oh sie das

Obligation und der Zins-Coupons in unserer K Mit deu Stadt - Obligationen zu die Kommune alsdann jenigen Gläubiger , mit der

Staaten.

Gebiet der Geschichte berlhrt, sollte Berücksichtigung finden, geschichtliche F

144 r die Preußischen

s- Rennen Nr. XX. Propouent Herr Cummerow.

Staats - Preises ist bei tragen worden, und wird, das Rennen um diesen

Allgemeiner Anzeiger

Bekanntm Pupillen - Kolle s zu Marienwer laß des am 4. M Regiments-Arzts, mittelst Erbrezesses vo

dagegen war elhe durch die Germania qu , wieder aufzunehmen und weiter for, änzen und zu berichtigen. Daß ny» as Geographische Bedeutendes m aus der genauen Vergle Werfen von Maunert, aber auch in stren historis hier eine reiche Ausbeute fin auere Prüfung einze

11) Unterschrift Baron R. v. Malgzahn- Um die Bewilligung eine hen Staatsbehörde ange rtheilt wird, Tage stattfinden Die Anmeldungen zu den sämm bis zum 18. Ma Aben t werden; zu dem

s zum Tage vor

Königl. DOber- er wird bekannt gemacht, árz 1837 zu Riesenburg Dr. Fohann Carl Frie- m 22. November | P gebornen Gräfin minorennen Sohne und daß etwanige

Landesgericht

verstorbenen drich Simon, r. zwischen der ittberg, und de

úr| des Erblassers

ier einmal für worden ist, wird Jede des Gesagten mit den Reichard klar werden, Beziehung wir wie sich cin I

wenn derselbe e

reis am 3ten : tlichen Rennen müssen

Direction in Stral- agdrenuen bleibt die dem Rennen offen.

ht aus ds bei der

ph Fr anuar 1804

m nachgebliebenen

theilt worden if, eder durch gen

Allgemeine

Vreußische Staats-Zeitung.

die sich später als achung melden, \i ch Verhältniß seines Erb-

3. März 1804 für

Kapital von 1000 Wir dürfen z. B. y

te über die Kenntniß Ge über die körperliche Vilduy Landbau, das W ehntland, die Gothen u. \, y wonnen ivorden si) aupt von hoher Vi,

1. d. Cüstrin den 1 zu Crossen ein Thlr. zu 4 Prozent verzin6lich eingetragen. Dokument ist an werden daher an Troschfe diejenigen, rien , Pfand- oder an sprüche zu haben behaupten, in dem auf den 5. März k. I- früh 10 Uhr,

Referendarins Hey Person vder durch zu versehenden r Unbefann

den 27. Januar 1838. Die Direction des Verein E m

achlaß - Gläubiger, Abschnitte Überzeugen mag-

verweisen auf die maniens bei den Römern, der Germanen, über d über die Sueven, das

wo überall welche für tigfeit sind.

Im Verlage der U nuar 1838 an und ist Nr. 19, zu beziehen: Frauenzeitung. ungsblatt für und von Stun Herausgegeben von Louise Marezo

Zur Mitwirkung an dieser Frauen thätig sind, h und beliebtesten Deutschen von welchen w

unbekannte N 3 Monate nach dieser Be Stralsund, an jeden Miterben nur na

tbeils halten können.

andschaft

l- Kasse Pferderennen.

n, und es des Freiherrn von|th thümer, Cessiona- nhaber daran An- hierdurch vorgeladen,

eblich verloren gegange den Antrag welche als Ei

dere Brief -

ahlung

ationen de 1822. den Coupons des ir {hon von heute

n 6. Januar 1838. Pupisllen - Kollegium.

Citation. geboren hierselbst am dessen Mutter Sophie Elisabeth, chher verehelicht gewesene hiec etwa im Jah es Kurators, nebsi 1 zurückgelassenen un- sich innerhalb 9 Monaten,

insenz l. Anleih-Oblig árz c. zahibar wer

Marienwerder - de solche Resultate

der Russ-En die Geschichte übe

Die am 1. obgedachten an zum vort

Berlin, den

Aulehns realisiren w

heilhaftesien Course.

5, Februar 1838 Nathan,

Ediíicta Ls Der Christian Frie 2, September 1788, eborne Völker, na emfe, sich mit ih

utter und sonstigen fannten Erben vorgeladen, spätestens aber im Ter den 15. November an hiesiger Gericht melden und weitere lls derselbe für todt er á welches jeßt 156 Verwandten nach

Ucfermünde, d

drich Ohm, nterzeichneten erscheint vom 1,4,

Gebert & Comp., durch Ferd. Dümmler, king

Linden Mr. 13. E Ci T E E E Literarishe Anzeigen.

Fischer in Leipz en Buchhandlungen, zu Schloßplay Nr. 2, zu haben : und Paris oon Eduard Beurmaun.

in Belgien und

ne, hier anbe- einen der hie- stiz-Kommissa- tshaft die Justiz- d Marquard in Vorschlag ge- 1 bescheinigen, widri- d ihnen ein ewiges das Dokument selbsi aber Gläubiger ein neues ausgefertigt

f Antrag sein

Ein Unterhalt

ll in Jena. Zeitschrift, an day ir bereits die geachtiy Schriftstellerinneny ir uns nur folgende bia als: Charlotte von sidore Grönau, Gräfin Hah fe, HedwigHülle, Elise Charlotte Leidenf.r ot, Mj heimer, Caroline Pil Amalie Schoype, Fanÿ Charlotte Ves)

J., Vormittags 11 Uhr, elle persónlich oder schriftlich zu erwarten, widrigen- d dessen Vermögen, ; betrágt , seinen nächsten timation überwiesen wird. Januar 1838.

liches Stadtgericht.

lden und z1

áfludirt un Jm Verlage vo

schienen und in a

Anweisung zu Î der Stuhrschen,

Thlr. 27 sgr

erfolgter Legi nennen erlauben,

der längere Zeit at, hatte Gelegenheit, hältnisse beider L Standpunkten zu beobachten. dieser Beobachtungen in, dessen ersien Bände Jeb erden. An diese tieferen Be ch iuteressaute räuchen, anziehende ; Reise-Skizzen, ftere jener Hauptsi on Details,

Der Verfasser, Frankreich zugebracht h (ischen und \ verschiedensien die Resultate Werke niedergelegt, blifum über

Hobenhausen, , Henr. Otten

Lina Reinhardt, Tarnow,

ocialen Ver änder von den

em obigen

t dem Pu- Amalie Voigt,

Diese Namen werden biureichend u Streben befunden.

Von der Frau 75 Nummern zu 1 tester Ausstattung, ausgegeben werden. den ganze anumeran( Fn Bezug auf Pl verweisen wir auf die bereits erschienenen Post- Aemter un

n ntm u nag er Nachlaß «Massen, zu welchen theils feine Erben zu ermitteln gewesen, theils die angeb. ben legitimiren fönnen, als:

Nachlaß - Masse. J hristiane Hirsch- h Oßwald, rich Eduard

Schilderungen Notizen über slellung öffent- mit einem Worte, die den Leser inmitten r deren genaue Auffassung Schriften des geistreichen

nhalte des Werkes heben s liber - den Presse, der|P alisations-Sysiem, seine Charafterisli- Thiers, Laffitte, Casì- Mauguin, Odilon-Bar-

eitung erscheinen im J uartformat, in el chentlichen Liefern Der Abonnementspreis f rgang ist mit 6 Thlr. Pr. Cy lo zu entrichten. d Jnhalt dieser Zeitsti ausfühñicheren Prospekte Nummern, welche durh ij Buchbandlungen zu erhalien alle gefällige Bestellungen re cht

chs reihen i Sitten und Geb Kunst und Li liherChara eine Abwechsclung v des Lebens versetzen 11 chreibung frühere Bürge scyn werd ugfachen J

Ansichten des Verfasser Französischen periodi Musik, über das Centr Pariser,

Bogen in D

Tag des Todes. welche in

Stand. hrer Betrag.

18. Januar 1826. 13. März 1830. 27. Juni 1826. 22. Juli 1824.

18. Mai 1835. 20. Juli 1834.

1) Dorothee C feld, geb. Eschfe 2) Regine Elisabet geb. Gottschalk. 3) Johann Frie Reuscher. 4) Marie Weißeubach,

Tischlergeselle, Aus dem man! wir hier nur Zustand der Literatur, der seine Schilderungen der fen der Herren Guizot, mir Périer, Dupi rot, heraus.

Leinewebergeselle. woselbst wir auch tig abzugeben bitten, Leipzig, im Januar

Müllergeselle. Bei Gimriß

der Saale ver- Gebrüder Reicheuba

Er rich Traugott

r, Bachhändler in Vin, und in Berlin zu haben bei , Burgstraße Mr. 8: te Lieferung des

Bei J. G. Heubne so eben neu ersch Ludwig Ochmigfke Die zwei

17. Septbr. 1834.

17. April 1831. Abenteuer

47 Thlr. und 11 Thlr. 5 sgr. 3 pf.

Reise nach Indien das heilige Land und Syrien. n Major Sfkinner. von Dr. V. J Brosch. 34 Thlr.

nd bildende Künste, u. A. in der Recension : nger Zeit eine so ie die vorliegende, baitungsfraft, obnt, der unerschöpfliche Hu felten dazu femmen lassen, das

Schugtjude. Schuhmachergeselle. Westphälischer

über Aegypten, Aus dem Englischen

26. Januar 1835. Durch Erkenntniß vom 15. Oft. 1830 für todt erflärt. 10. Septbr. 1819.

7. Juli 1829.

Durch Erkenntniß vom 3. Juui 1824 für todt erklärt. 1. April 1828. 27. Novbr. 1818.

25. Novbr. 1835. 11. Februar 1828. 22. Februar 1819.

11. Mai 1825.

de la Conversation françgaise,

Anleitung, richtig zu sprechen,

olnischen Spr K. K. Theresiani - Afademie in Wien.

welche die erste Lies erdoppelte die Bemühung l Mangel an einem / ächsbuche einigermaßen abzuhl! den acht, in diesem BVändcheu , zwei Scenen vorausgehen la ld ciner fehlerhaften Conversal ntlich zeigen, wie sehr die ( ranzosen von jener land nur zu häufig 1 uten Tons aus den Gram Gesprächsbüchern erlernt und ált diese Lieferung ler proverbiales et meta litesse à observer dans à-l’âne, erzeugt durch die fehle Buchstaben; zweite Serie def E nach der nenesten Ausga e l’Academie Françgaise. 4 ferung fostet ebenfalls 125 sgr. *

ist erschienen undl n in der Voß sche!

das Französische J. B

Professor der Französischen un und ihrer ane

Die Blätter für Literatur 1 endzeitung, sagen nen uns nicht, cise- Beschreibu

Unverehelicht. h. |Buchdrucker-Wittwe.

gabe zur Ab „Wir ent\in interessante R gelesen zu haben; Erzäblungsweise deiw \. w. hat uns uur Buch aus der Hand zu legen.

Streifereien in nebsi einer Wanderung üb Gebirge

nellen des Gang

von Thomas M vou 31sien Ne

Aus dem Englischen v 2 Theile. 8vo.

Russische Novel

Bedienter aus Taschenformat.

Die gütige Aufnah Werkes fand, v Herrn Verfa Französischen Derselbe hal daher haltenen Ge’prächen welche das treue Bi français@e geben, versationss\pr schieden ist, als Muster des g und Franzö braucht wird. Maniéres de par Règles de la Po Fortsezung; Coqs Aussprache einiger licismen Lit. B Dictionnaire d

Die erste Lie

Fn der Unterzeichneten Buchhandlungen bandlung, Char theensiraße, zu haben: Die Siegenuische Anleitung zu deren einem Anhange von der Methode und von chen Wiesen von F Haubergs-Oberförster des Siiftes Keppel. Inhalt: Einleitung. er Kunstwiesen.

Merseburg.

rivatsecretair. 1 Glaucha an Halle.

trumpfwirker-

Ansrufers-Wittwe.

Ostindien

er die Himalaya-

cs und der Jumna, Sfinner

eye, r. Fr. Steger. Brosch. 3 Thlr.

len und Skizzen . v. Seebach.

8yo. Brosch. 15 Thlr ertoriuum für Deu Novellen al

H Lauchsiädt. Lanchstiádt.

Regierungs- Diätarins._ Voigt, | Gewesene Ehefrau andarbeiters ettfried Voigt. Leinewceber. Unverchelicht,

zu den J e der jeyigen

11. August 1828. 13. Juli 1834.

Lauchstädt. 7 Thlr. e Einige aussieh-nde

unsichere Forderun-

gen. Antheil an einem

Ferner enth

Durch Erxfeuntniß v. 19. März 1836 für todt erflärt. : 1774 im April. April 1838, an hiesiger Laud seßten Termine den zugesprochen werden. Preuß. Landgericht.

E E

¡noch Kapital und x 15. Juli d. J. erh biefigen Kénizl.

Frankfurt a

che Literatur sind s das Anziehendste womit uns der Ueber- tlichen Russischen Litera- hends anziehend und Lesers so lange, bis

Bereits im Rep vorstehende Skizzen und Gehaltv : eter aus der \chon! 1ft hat, sie sind du je Aunsmerksamfeit des Ende derselben weiß.

Otto i

Desgleichen. Vormittags 10 vergeladen, unter

dlich oder schrift- Belger.

\ tur besche! spannen d

er sich am Kaiser Schauspiel nach

Das Wetter hol’ die Liebe.

Lusispiel nach Calderon. Frei bearbeitet von P. v, C.

nnd Erbnehmer auf andgerichts - ch weder vorher, herrenloses G

gerichtssielle, Jemand min

noci) in dem ange

ut dem Fi , in Berli

daß, wenn sich lottensiraße Nr. 25,

ese Massen als

16. Mai 1837. e n Florenz.

Lope de Vega: Kunstwiese. Eine Ÿ

Anlegung und Pflege Y Wiesen -: Uebers

der Bchandlu y riedrich Vorl

n in dem Zeitraum vom 1. bis

aben, durch Deposition bei dem

efanntmachul ericht entied:g

B Laut Kommunal: Beschluß soll der hiesiger Stadt-Oblig 4 auf 32 Prozeut herabgeseßt durcz Zurückzah!ung ihres K

1 g. Zins sämuiliche atieneu vom 1. Juli d. J. ab con , event. deren C

apital - Betrags, bewirkt

dem Ende alle Juhaber hiesiger dt - Obligationen A ch bis -

Land- und Stadtg d. O,, decn 11. Januar 1838, er Magisi Mit 2 Kupfertafeln. \/ I. Abschnitt. A. Vorherige 17 B. Entwerfung des Bali Kunstbaues. 1. A Ill. Schmaler i au, V. Zusammenge der beim Kunstwit fommenden Gleräth e der Kunstwiesen. en {ädlicht wässerung- ahrswä}serung. Regeln bei der Wiese Von der Ueberstauung natürlichen Wiesen, r 54 Kr. netto. November 1837- rmaunsche B

Bilder aus England.

Von Graf Eduard v. Aus dem Englischen von )

Melfort.

Stralsund 1838. . Brinfkmeier.

en Rennea iu Stral- d 23. Mai be- stehender Ordnung

Pferderen1 Zur Abhaltung [sund sind die Yuli d. J. stimmt, und so

jährlichen | folgen : Prozent ferner-

der dieejährig Tage vom 21., llen dieselben iu na

. den 21. Mai: Stadtpreis von 100 Frd?or. Alters und Landes.

den Vereinépreis von 80 Frd? - Rügensche

suchungén. C, Ausführung des

au piA IT. Hangbau.

n der Schweighause Basel ist erschienen lungen zu haben, in Straße Mr. 8:

Tacitus

Tert, Ueberseßung, Gerlach und W Zweite Abiheilung.

nd Erläuterung | 250 Seiten gr. 80.

In dieser zweit ers in der Einleit ' Schrift gegen Uebersezun Werke die uch in der For eutschen Spra

ibnen schuldige Kapital vom 1. ab der hiesigen Kommune gegen -Zins von drei und cinem halbeu weit belassen wo

Demjenigen uin

dem 1. Apri l

‘unter Eiureichung sci

Zins - Coupo

wir eine Pr Die uns eingereichte

nen spátestens 14 Tagen

Zinsfußes uebst Zius - und hierbei auch zu

Allen Jnhabern gationen aber, welche ihr Reduction bis zu dem 0 anzeigen, “Fünd Kapitalien dergestalt , vom 1. bis 15. Juli d. d. F. fälligen Zins}

Buchhandlung in scheu Buchhand- utwein, Breite

IV. Breiter Rücken D. Beschreibung bauptsächli shuitt. Pfle machen. B.Bec C. Bewässerung: 1. wäs}serung. wäs}serung. P. Anhang- 11. Behandlung der 15 sgr. ode

1) Rennen um Pferde jeden 2) Rennen um Neu - Vorpommersch ts-Reunen riefeld- Li-benberg. Renuen Mr. RXUX. lessen- Jvenack. Zweiter Tag,

5) Renneu um die Krouprinzen ausge

n um den für Preußische n Besiy der Züchter ausgese 0 Frd’or. Einsay 10 Nr. XXl1. (zweijs err v. Owstien - Duilow Privat-Wette zwischen Herrn Sommerédor} und Herrn v. eite zwischen Herrn enhagen - Züssow. itter Tag, den

n um den vom Verein Pferde aller L

Berlin bei T. Tra

welcher sich bis zu flärt und dies uns n und der

serer Gläubiger, 13pilligend er ner Stadt - Obligatio bis incl. 32 anzeigt, bewilligen

ird übrigens bin- mit dem Vermerk des ueuen oupons, wieder zur Prämie berich rozentiger ständniß mit der Zius-

selben verbrieften e solche in dem Z n bis zum 1. Jul abe der quittirten Nr. 19 bis incl. 32 ehmen fönnen.

insung hiesi

Germania. Erläuterung ven Fr. Dor. ilhelm Wackernagel.

Bel

. D. Gerlach.) s 1 Thlr. 25 sgr. hat der Verfasser zu- chtliche Bedeutung der dann folgt die ten Forderungen an st des Originals, Genius der

Proponent Herr

Propecnent Herr

3) Unterschrifts Baron v. Ÿe L 4) Unterschrif 111. Frübj

Graf v. Þ

{mee von einem * Dbligation w

22. Mai: (Uebersegung u

n Sr. Königl. Hoheit sctte silberne Schaale. Pferde

Pferde im un- ten Vereins-

ücfgegeben en Abtheilung

ung die g Widerspru nach den gemach Sinn uud Gei m wiedergiebt, ohue dem he Gewalt anzuthun. Kommentar betrifft , schichte besli so sollte er Gelehrsamkeit fleine Buch ichlih auégest die Spracheikl

Joh. Chrisi, He

Die Musifalien-Handlun von C. W. Fröhlich & Co ch empfiehlt ihr durchaus voll sifalien jeder Gattung zun unter den vortheil macht vorzüglich aufmerfsa

1) das große unent

stitut. lichen Leih-

biesiger vierp festgestellt ;

die in den i preis ae 7 H rifts-Rennen st{ f ó Lager vol 5 d zum $!

Proponent H

hrige Pferde), a

v. Maltahn-|den eigentl

Krauthoff-Jamiyow. Lichtwald und Herrn ||\{

F. nebst de

en gegen Rückg terländischer Ge

ex Sprache abgefaßt ist, Massse philologischer welcher die

reunde va i ! feinesweges dic

in sich auf: in den beiden attet worden ist, ärung auch das

ämmerei in Empfang n 1. Juli 1838 hört die Ve 4 Prozent ihrer Verp

9) Privat-W von Bua r

10) Jagdrenne ; . -Herren reiten.

Fnstitute auf einge

nehmen, mit ratis ausgege?"

ausgeseuten lezten YJahrzch ánder. | sondern nur,

2) die gewöhn

23. Mai: Bedingungen werden g

slichtung gegen die- der ihr Einvcrsiändniß

welche we zum 1. April d. J. erklärt,

Zins-Reduction bis

Amtlihe Nachrichten.

Kronik des Tages. Des Königs Majestät haben Allergnädigst geruht, die bis-

herigen Regierungs-Assessoren von Küster und Negierungs-Räthen bei den Mi Steh L. Ge, E Franffurt a. d. O. und Lesteren zu Merseburg zu befördern.

Des Königs Majestät haben geruht, de V as etairen Mer kert zu Frankfurt ad K ditutt inr Mia den

Charakter als Rechnungs - Räthe, und den i / qziren Otto zu Erfurt und uns zu Gs ca Ebe, after als Hofräthe Allergnädigst beizulegen. s

Im Bezirk der Königl. Regierun zu Köslin ist der Kandidat des Predigtamts, Bechtold /

um Prediger in Leba und Sarbske ernannt worden.

Angekommen: Se. fárstbis dflicl : i

ichof zu Breslau, Graf von S edlni L E L L Excellenz der Wirkliche Gcheime Rath ach Breélau. er Provinz Schlesien, Dr. von Merkel,

Zeitungs-Nachrichten. A UL[à nd.

Frankrei.

Paris, 39. Jan. Der König führ 1 Minister-Rathe u : ig führte gestern den Vorsis denten. he und arbeitete später mit dem Conseils-Prä- » Denittiv befin Bedute der Wert ver wurde heute eine zweite Ab- n erledigten- Aeiick Lo diee Cal N Ne zu j aire zur chti s Tilgungsfonds veranstaltet. Es ¿Mbiden E Od

deputirte die erforderliche Stimm M : j nmenzahl, nämlich di ouin und Ganneron. Nächst ihnen hatten die e MEO

d Passy die meisten Stimmen und zwischen diesen beiden

lte beim Abgange der Post ballottirt werden.

e E Deputirten - Kammer beschäftigten sich Mor ntrage wegen Einführung eines Kostúms e E en. Acht Büreaus haben bereits ihre Kom- en e E Es sind dies die Herren Jobard , Auguis S Q Bu v Nogaret, von Lamartine, Blaque-Be- E 06 O sollen sich nur die Herren Ful- D cven ed U Z0nnten einer förmlichen Uniform aus- n leren V ie Herren Jobard und Schauenburg be- l pet ry Vorschlage eines silbernen Schildes auf s{war- a D Herren von Lamartine, Auguis, Blaque- as. Es F OERLER jede Art von äußerer Aus- Gn Sr A E wahrscheinlih , daß die Kom- ehen werde. Hre Tf ied Actie T Uo E 5 c Fr A f l i i e atn Weise: „Jch e o Üs in diefer G besißen. Da die Kammer fn B 6 N zu Theil U! Ne hatte, so legte ich, so oft mir die M L e ei Hofe eingeladen zu werden, das Ko- M i ché ich wußte, daß es dort am liebsten gesehen “V (A E die geringste Höflichkeit, die man dem E n Marie schuldig ist. Sobald aber die Kammer zwi- D N rz n Frack und dem gesticktén Kleide entschieden L n N die Höflichkeit nicht mehr bei der Sache in- Meinung R N einmal angeregt is, und man endlich E iede via iesen Gegenstand abgeben muß, so erkläre L aaten Fra, Jch war nicht geneigt A ae: A ichtigkeit beizulegen. Seit aber gewisse H gea A daß die Anhänger des s{chwarzen Fracks Gei L e Könige immer wieder die Erinne- balb N “h evolution aufzudringen, und daß man eben kie geschrledee N gra verdrängen müsse; seit man solche be Wed M a , habe ich angefangen, einzusehen, daß die der Meinung, A T : ay betrifft, e gen kd iei N Der Viet je Rega Rote e e m de en. Wir repräsentire C N dit meiste Abel en das Land, und die Kleidung, die / und chiElichste sep mit demselben giebt, wird immer die einigen Ta 2. F i

\ | gen (am 2. Feb | Jrand sin SNUE édenslabe tritt der Fürst von Bd dec R durch ein Schreiben des Generals Allard prou- Be Ae Ln na en und berühmten nft in Sogda j ard fand sie bei seiner Enkel die ¿ole ah {on nicht mehr am Leben, und hat ih- ürstin goldene Dose úberreicht, die Ludwic ili : y se Nees hatte. Somrou - Begghum R Le l. Fr ihren Erben ein Vermögen von etwa 50

Der Mo

: niteur Algé

: „Wä gérien vom löten d. en

A L vergangenen Woche var e Di lib

ts Lagers war O Es amise aufgestellt. Der Zweck

Md vir Ebene ven Breite t E A Be iht v Manns ja zu beruhi i

verbreitet E Annäherung Abdel - Kader's *berall Besorg:

seringer Entfernung von dem Gipfel des Ats d Lager

nze" des Frans ; ipfel d j

rie a P schen Gebiets bildet, A8 d die

erten, idm Tee benachbarten Stämme gerichtet Le ine Tp Hue Ju Jablen; und es sand zu efüréten, anns G 4 ersehen s (

zucht, auf unser Gebiet cindriigen wia I ble /

g 37. | i ien Ne s | | Berlin, Dienstág den 6e Februar

au ; i

gui eo Auenden Araber zu molestiren. Die Anwesen- Vegas E chen Truppen hat einem möglichen Konflikte Franzssisehe & Q Shore hat feinen Versuch gemacht , in das ha dec ia ebiet einzudringen , sondern sih nach Ünterwer- rein, e L Frvctitint, BEIRRY unter dem erneuerten Ver- len, na Ó Medeah begeben afna getreulich ausführen zu wol-

Nehrere hiesige Blätter behau ß C pten, da inri

Fonfrède nah Paris berufen worden sey, uk O

daction eines unter d | e , i 2 E | Blattes zu úb e He N der Doctrinairs erscheinenden

Gestern hatte Vidocq ein sechsstündiges Verhör vor dem

| Instructionsrichter Legonidec zu bestehen.

Gestern hieß es an der hiesi ; i tesigen Börse, die Englis bemerte in Bea LN reue ung eingereicht. "Der Te S ( : ¡¿„Wir kön ie- e s 49 EREO Abend aus London neren frage Ag di war. Es schei E solchen Schritte durchaus keine Rede nisterium in int uns sogar wahrscheinlich, daß, wenn das Mi- Kanadisc R von Schwierigkeiten, auf die es bei der U: d gge F et Le zurückziehen wollen, es dies gethan haben würde. E. niqhme des Peelschèn Amendements

Großbritanien und Jrland.

Í vie Aeg Aa Unterhaus. Siz- tung zu der Ka! Januar. ‘In der Debatte über die Einlei- E. Ellice das Wotr, ceicnn g nas Sir R. Peel Herr S Mio tian 228 ine Fueude darüber au im Lau ger auf diese Einleitung verzichtet gt O schlage, daß e/0 an über diese Angelegenheit gemachten Vor- L Won 206 79/8 lnion zwischen Kanada und den Provinzen möchte , stimmt und Neu-Braunschweig bewerkstelligt werden Stazida «olldn e er nicht bei. Jn Bezug auf die Vereinigten schaftlichsten Cet a e E E jeßt die freund- ders. die von lebteranr, (a Lars Se ngland hegten, indem beson- reich úbernomm : reit zwischen ihnen und Frank- Freundschaft Cioea A Loe daber fesi Ver: C al Englands Differenzen mit Kanada din dus An zu sehen udakhin. "ScblOplich (pre + abme stegestelt daß, wenn man a0 E Mae er die Ueberzeugung aus, ° 1 em Ministerium als ein \ch!

R M E möge,» daß es den Vorschlägen Sir

gebe, die Minister doch, vermittelst der dadurch

l é T5 hrer ei ; assen. „Der Führer der Opposition“/, fügte er hinzu, „ver-

(ode edo nicht, daß man seine Befugnisse fesseln will. Jch wenn Lord D ng, daß die Bill nicht in Kraft zu treten braucht urham es unnöthig finden sollte, zu \o außeror:

E A Nane in Nieder-Kanada einberufen würde Melis Bn es, glaube ih, eben so sehr wie das Britische S C O finden, ein versóh- e n. s thut mir i Z der sehr ehrenwerthe Tae (Si P a con seh ( ir R. Peel) die Jnstructioner E E N ¿lele AUAe N F ord Howick, der Kriegs- Secretair , vertheidigte die von Lord John Russell d uke Ee: Ae Zugeständnisse “und i a j : ing von der in : Einlei tung der Bill bezeichneten Politik nicht E O

A ee E | , sondern weil er gl ; er treff Gu Ane, ohne in den Absichten der O Le Durham 1 a's etwas zu ändern. Dic Instructionen für Lord man die A E Me Lar N werden, denn da “0 ieder - Kanada suspendir ill geziemte es sich, dem Parlamente vollständige K e hs ] idige Kennt ) er O E ; E J en kônnen. Dächte ich die nicht, so würde ich auch der Meinu E A Bes i e g seyn, daß ma Î diesen san Wie s) ine ron Gai Srenmang be Forderungen der Kanadier wi aber, daß man alle vernünftigen in nadier wird bewilligen können i ed E Le OnliMer Geist an die Stelle He E rbitterung tritt.“ Herr Hume stimmte mit Sir

/ R. Peel’'s Ansicht überein , daß die dem Grafen Durham

ertheilten Instructionen nicht i A pt hâtten veröffentlicht w T A S 41s gegen billigte das Verfahr : Minister und versprach sich die gtäeflichsten Folgen von Lord Da nennung Lord J, Russe eme nd, da nada einige Maßregeln daselbst im E nden Bill nah Ka- seßgebenden Rath würden b Qu T dd ame boni ge- Den en getroffen werden müssen. E E 42 welche Jhre Majestät ermächti A e. O : - gt werden sollte, di i Bill durch einen Geheimeraths-Befehl jederzeit wieder aufzuhe-

ben, wurde die Einleitung d i er Bill einstimmig beseiti ' aae Sir MBeR lauseln übergegangen. L de en Mause ide WiONST ugden darüber, daß die Regierung noch jem ige Veränderungen in der Bill vorgenommen ade ,

ohne die Gründe dafur anzugeben; namentlih seyen durch diese

erreichten Einmüthigkeit , so- viel Gutes in Kanada stiften wür- |

die Bill habe nun Ko i / Kopf und Schwanz verloren brauche sich daher nicht in weitere Ebbutcennaen aris eini: |

dentlichen Maßregeln seine Zuflucht zu nehmen. Wenn cin an-

¿Mein edler Freund“’, sagte der Minister, „hat sich nicht.

noch den Britishen Behörden könnte, ist Navy - Jsland, u i a nd i E D ICING Unterthanen, Mes E gebt gern aus. Die Jnsel eignet sich “gige

D

Aender (o: Y Mes alle ér awer op des General - Gouverneurs sehr gehoben worden efugnisse der jeßigen Lokal - Behörde großen Unmu 1 orvéd U s DEICIEN Nieder - “pf e - N e E e. ucch b : den Auédrue? -„gesebacbender Rath“ ändern solle, weil man beiten das s /„geseßgebend“/ diesem Körper einen Ch, after untersás ürde, den er nicht mehr habe. Herr W “bur1 e E Is diesen Antrag aus dem Grunde, weil s F Ge A wte mger a Kanada sey. Sir G Grey, t Un, Í ecretair für die Kolonieen, hielt die in“ e vor ielt die Í Le beute Ge E E ss bedeutend unt toe, um diesen fw rig L E Nat. bloß gedraud, den, weil das dem Gouver Ae R Zu unterschei- neur beizugebende Comité i R Sa gar feine vollziehende Gewalt haben solle; um ein solches schien ihm fast unmöglich, do wollte er, das Haus den U vermeiden, nichts dagegen einwenden wenn Vorschlag wurd usdruck „besonderer Rath“ vorziehe. Dieser Debiibe tatt e angenommen. Es entspann sich hierauf eine ee L Be ie t l Gei CmT i : e ¿ ertheilènden Vollmachten, und Sir W. Tara A lg V Ae vor, daß dem Gouverneur vén é in den Gesezen über den Grundbesi Rin r äbuns Siber ria gee ober Geseke des Parlaments und : E: suspendiren. Herr E. Ellic-

s e R E ge A E, Vat "abe i vi j N ih in Acht nehn ' ua Be E A a L OES

elten d G. Grey erklärte hierauf, daß die Bill di emer endes ntere: ei Mena 1 Fortschritte des Sösnéed: G YE indesten beeinträchtigen solle, un Z : D e H sich gewiß nicht einfallen lassen würde, fich in solche as Es zu mischen. Man kam übrigens dahin überein, daß G Borschla gun des Berichts über die Bill eine mit Sir ÆW. Folleti's E Lie E Abänderung darin vorgenommen Seaenali Protunhter é. Wb unis ine Bens i geändert worden sey, als in der v i 4 0ER ; | iegenden, in i ; Ee Drs LARLLOR worden sey. Die Kicuieln Sei e ci s die lekte, in Betreff Sir M Peel’s Antrag Gtfirbihen E vevsnaittiie 0 br E, im” e Eide v6 a ap! A , | um den Beri rén über die Kanadische Bill entgegen zu Ga L Zen

| gung desselben und Annahme aller Amendements wurde die

I ta E und ihre dritte Verlesung auf den so daß die Galleri g Alles dauerte nur wenige Minuten ie für die Berichterstatter der Zeitungen nie

a Jet ans, Mea des inistecuune (Gelächter) und S (Da Ea Len ug, em Ministerium den Ruhm det Ver- / erungen zu 4 üthigkeit in dieser Sache schei ir | vonWichtigkeit, und so sehr ich dieErnennung LordDurham:s billige, 44

Ov

Lond 27.3 e Maies? j on, Jan. Ihre Majestät die Königin ertheilte

heute den Ministern Lord Melb (

i i Melbourne, Lord (

Her, Besehlohaber der Armes, Lord “Hill, Audienjet, Gestern Aben gin einer Vorstellun i

| Drurylane- Theater bei; sie wollte toaniee Vie hae viees

Ende des zweiten Akts wur

de des zweiten Akts wurde der Ruf: „die Königin“, so

M auer gie sich genöthigt sah, ‘an die Brakui e g zutreten, worauf das Englische Volkslicd aicéflmnit

| wurde.

Im auswärtigen Amte wur

S t'de ieder ci i

O der vierte in dieser Woche daiten au DRE, Mit dem New-Yorker Paketboot „, iddons“‘, welches am

2ten d. von Amerik s : a abgesegelt und gestern in Li d n in *

L Hart nve auch etwas neuere Nestichten us K tadt n a) 1 At E Ee Mr Ausführlichkeit, niche | nth , als dic lekten Berichte vo t; be L Mackenzie's ogs Navy Ne ed ga iniges gemeldet, was noch nicht bekannt vit ibe Sek ; n

S A

schenkt diesem Theil der Nachri

N | | ; richten , da er aus verdâchtiger E, E aus Nord - Amerikanischen Zita Tee 1 Oiadda ZZnsurrection schreiben, herrähet, hier sehr Ss D on E Indeß wirkten diese Nachrichten doch zuerst et- Anfan E g auf die Consols, die an der heutigen Börse 6 Dihe L f ls fielen, nachher aber wieder auf 92à '/. ín die D gi e N Tae Depeschen von Sir John Colborne ais M D A Amte eingegangen sind, reichen bis zum abel rant er General wiederholt darin seine Ueber.

8 g, daß der Aufstand in Nieder-Kanada als beendigt idi

chen scy. Von Sir Francis Head hat man Depeschen ous

Tor Nihere über M E Dezember erhalten. Sie enthalten das C En Maa enzie's Niederlage, erwähnen aber nichts a Sir Francis Head: 6 sland beseßt habe. Dem Gerüchte daß Niederla Í etne! bei seinem Angriffe auf Navy-Jsland ei ; obgleich L a a habe, wird hier kein Glauben Zeieäalth: Am a 6 mes bezweifelt, daß Mackenzie Freiwillige und ten erhält Fi enachbarten Gebiet der Vereinigten Sr j des Sa Schreiben aus New - York «vivabie Gs S 448 der Englische Gesandte in Washing- die Regierun der Ver werde seine Pässe fordern, enk urn Verlebuna e Dee E Maßregeln treffe, ren Orten zu verhindern reg nts in Dussalo und an ande- e: iz i . ndard hâlt d gte mes der New-Yorker Blätter über die Aileees, G ieder - Kanada für eine Bestätigung der Aeußerung s 4

ir John Colborne's, daß die Unterwerfung von St. Eustache

und die Zerskreuung der Rebellen bei Grand - Brulé die völlig e

acificirung der Kolonie zur Fol ge haben r inzi rt‘“’, fügt das genannte Blatt binju e Bak N iderstand geleistet werden

E E I E.

H A T Ap T Bw A A T