1838 / 46 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

r auch diee wie es den t nicht minder Freibafen“ sih begründen, nimmermehr aber

nferer Kraft ist. Sehen wir dahc gegenüber jeßt { dem in Altona mi

d¿rüii die Grundlage ü r Süddeutschen Viertel-Jabréschrift , eine Norddeutsche in ündigten -, bl eine neue Belebung, d Sprache bervorgehen. S Seiten starken) Heftes der neuen bilden außer der furzen, aber in Be- igt wird, wohl aus- Ueber alte und neue on Eduard Poppig- ind technischer Be- ismus, von der Deutschen Al- 5) Die literarischen Zu

6) Heine's Schriften und 7) Vciträge zur Lösung der 8) Auf welchem Standpunkt fors<hung, vou W. M. ( bulismué, von Professor Fischer zu ber Kriegsfun.st, von Ritter Profesch von von F. K, (Friedrich E,

è

Anschein hat —eichbaltigen Beiträgen angek

fo faau und wird daraus wo

eine Spaltung für Literatur un Fnhali des ersten (38 hréschrift“ luternebmen beabsicht jeitung, nachstehende Artikel: < der Wesiküste Amerikas, v foblengebiide in naturgeschichtlicher 1 C. von Leonhard.

„Deutschen Viertel- tref dessen, | reichenden Ein Handelswege 2) Die Stein iehung, von K. E. v fessor Bülau zu Leipzig- rerthums - Wissenschasten, von Dr. L.

3) Der P ie neue Gestaltung ven H. Leo.

. Warnkönig- n G. P. (Gusiav Psizer). von M. (Mebold).

dische Geschichts

Tendenz, vo jüdischen Frage, zet die vaterlän

9) Ueber den S 10) Aphorismen U Often und 11) Ueber Di

————_—————————

ademie der Wisseuschaften zu Herr Warden Einiges zur Verbindung des gr anal wird dem Lausc des F Mündung in das Karaibische Meer Auéflusse aus dem Nicaragua- auf der Westseite bei der Stadt Stadt Porietto vorüber in

Sißung der Ak Februar theilte des Kanals

mit über den oßen Occans Flusses San

Paris am 5. genwärtigen Zustand em Atlantischen. de Nicaragua von seiner 109 58 N. B., bis zu seinem See aufwärts folgen, Nicaragua wieder ver dem Golf von P

dann din See lassen und bei der r 119 30‘ N. B. den Arbeiten ciugestellt werden, ieder ausbrach und sich Provinzen Guate- g der Judigo- den sprach auch üver cine apitain Ray in der Näbe von Provinz Trurxillo in Peru feine Kunde davon haltene menschliche uverändert und selbst zogen, obwohl völlig diese Mumien findet, itten unter ihren häuslichen furchtbaren Konvulsion des So grub man unter Mann aus, in dessen Kleidern sich audt worden sind uud aus s vor ‘250 Jahren Frau, die, vor cinem

apayvago unte ahre mußten. die vor weil die Cholera 1 init solcher Hefti f ala und San S und Cochenille:A vershüttete Stadt, Guarmey (eiwa 10° entdet hat. erhalten. H Leichname, d die Musfeln w ausgetro>net.

lassen glauben, Beschästigunge Bodens überrascht un Anderem cinen aufrech Münzen vorfanden/ denen man schließt, ttgefunden hat.

mit einem se Webestuhle v tes Stück Zeug Zoll lange Spin nnene Wolle von Warden zeigte h Vereinigten Staaten, fesen cin m

n der Provinz Nicaragua w eit verbreitete, daß cs in den alvador an Händen zur erndte fehlte. He die der Schiffs - C S. B.) in Bewohnern hatte sich e vollfommen cr

Einbriugun

Untcr deu err Ray fand mehrer ie Haare, Näge aren nur seh

[l und Haut waren u r wenig zusammenge Die Stelluugen/ in dene1 daß die Bevölkerung m n von einer plétlichen und d verschüttet t stehenden die nah Lima ges daß das E Ju einem H aumiollenen Gew , auf dem sich ciu zum Theil schon geweb- in’ der Hand eine 8 bis 9 Vaummwolle gewickelt war; lag cbenfalls dort herum. daß der bcfannte Geologe dcr ande der Tschero- ißein Statuen - Marmor entdec>t theilte der Akademie die Resul- Veränderungen mit , welche ge- n Gesteinen feurigen Ursprungs Edwards überrcichte der vpen der Gattung Tubuli- bersandte cinc Notiz über Frankrcich und Großbritanien.

reigniß wenigsien ause sah Herr Ray cine br weiten b aude béefkicidet, ou Rohr saß befand. Die Frau hiclt del, um die gesponnene verschiedenen Fa ierauf noch an, Herr Feathersi ächtiges Lager von we Puillon-Boblaye bachtungen über die durch das Auftreten vo n. Herr Milne dlung über die Pol Fonnès ü

onhaugh, im L

tate seiner Beo wisse Felsarten in ihrer Nähe erleide Akfadewie cine Abhan P err Moreau de das Verhältniß der Verbrechen in

180 Metéeorologishe Beobachtung.

1838. Morgens | Nachmittags Abends Nach cinmaliget

12. Februar. 6 Uhr. 2 Uhr. 10 Uhe, Beobachtung. Lustdru>.….… | 431 27-Par. |331,90“Par. 332,19‘Par. Quellwärme 6,79 R. Luftwärme „……. |— 7,39 R, (— 149 R, | _ 3,99 R. | Flufwärme 0,09 R. Thaupunkt „… |— 9,69 R. |— 3509 R. |— 5,99 N. Bodenwärme —1,29 R. Dunstsäitigung | $1 pCt. 83 pCt 87 pCt. Y Ausdünstung 0,018‘ Rh. Wetter... ...+ | halbheiter. bezogen. trübe. Niederschlag 0,112‘ Rh. Wind... SW. NW. NW. Wärmewechsel 1 29 2BYolkenzug —_ NW. -— 6.79,

Tagesmittel: 331,79‘/ Par... 4,20 R... 6,39 R... $4 pCt. W.

E E E

R er Eins r.B 0 P: 6:6, Den 13. Februar 1838.

{mtlicher Fonds- und Geld-Cours-Zettel. atl Pr. Cour. “s | Pr. Cour. N| Brief. | Geld. N| Brief. | Geld, St.-Sehuld-Seh. | 4/102" "/12 1025/1 »fPonmn. Pfaudbr. 32) 99!/4 983/, Pr. Eugl. Obl. 30./ 4 103 I, 9 1027/; »fKur- n.Neum, do.| 4 | 100%/s raf PrämSchb.d.Seeh.|— 647/; 64/5 do. do, do. ai 99/8 993/, Kurm.Obl.m.1.C.| 4 103*/, © 102! L, ofSchlesische v í 105!/, Gs Nm. Int. Sch. do. 4j 102!/, Rüeckst. C. nud Z. | Berl. Stadt -ObI.| 4| 103!/4 1023/, } Seb. d. K. u N 86!/., Köuigsb, do. 4 «ivi E | | Elbiuger do. [42] -— Gold al marco |—/ 215!/, | 214!/» Dauz. do, iu Tb. |— 33/1 e Neue Duecaten fal 18/4 Westpr.Pfandbr.|4| 102!/, [Friedrichsd’or —| 127/151. 18/15 Grofsh, Pos. do | 4 105! /s Aud. Goldmiu-! - Ostpr. Pfandbr. | 4 1013/, | 101!/, J zen à 5 Thl, - 131/, 5) 127/72 Pomm. do. 4| 101 Disconto |- 3 ra Ch i | “s Le: E / hsel- C ‘S Ir. zu gr. Wechsel- Cours. T dba Amsterdam «ooooooooo. 250 Fl. Kurz | 143/82 1427/8 S 230 Fl. E | 142 /g Hamburg «e... a0 e 300 Mk. Kurz 152!/; | 151‘/g ee ae 300 Mk. 2Mt | 1515/2 | 1513/g Bon, fe oed d oed es 1 LSt. M 6 253/41 Gd ali a e C e A e 300 Fr. 2M. | 802/; Wien in 20 Nr, «oooooooo 150 Fl. (2M E S 1021/3 Augsburg «« e ooooo oer eon 150 Fl. 2 Mt. | 102!/z | 1021, Breslait «eo ooo R S 00 100 Tkl. 2 Mt. | 99/1» Leipzig «eo ooo co ace ene 100 Thl. 8 Tage | 1007/g | 1005/s Fraukfurt a, M. WZ. ««««« ««« 130 Fl. 2 Ut. | 1023/; | Petersburg «eee eo eat 100 Rbl, | 3 Woch, | 2911/1»

Auswürtige Börsen. Amsterdam, 8. Februar. Niederl. wirkl. Schuld 533/,. 59% do. 1015/,. Kanz - Bill, 2211/4: 59/6 Span. 18/1 6 Passive —. Ausg. Sch. —. Zinsl. —. Preuss. Präm.-Sch. —. Poln. 118!/,. Oesterr. Met. 102!/;.

Antwerpen, 7. Februar. Passive 4!/2. Zinsl. 6. Neue Anl. 187/, 6. Br. London, 6, Februar. Cons. 39/0 91!/,. Paris, 8. Februar.

5%, Rente fin cour. 109. 80. 39/0 fin cour. 79. 85. 59% Neap. fin cour. 99. 20. 59/6 Span. Rente 19/2. Passive of

Portug. 1733/4.

59% Met. 10629/z». Bank-Actien 1449/4.

3/ E L

Wien, 8. Februar. 409/, 1017/g. 39/9 80’/s- Neue Anl. 607!/2.

21/20 E 1%

Königliche Schauspiele. Mittwoch, 14. Febr. Clara Novello, aus London. 1) Arie aus Klarinette von Mozart, „Pasto mer tu ben mio“ Miß Clara Novello. 2) sen von dem Königl. Kammer - Musikus 3) Cavatine aus: „La Gazza ladra“ von Miß Clara Novello. Nurmahal von Spontini getragen von dem Königl. 5) Englisches National- Miß Clara Novello. Hierauf: Abth., von C. Blum.

Im Schauspielhause: nouveau en 2 acte, par Mr. Ancelot. vauderille en 1 aecte.

Donnerstag, 15. Fedr. male wiederholt: Rubens in 5 Abth., von Ch. Birch-Pfeiffer. Freitag, 16. Korinth, lyrisches Drama in 3 Abth., Rossini. (Dlle. Lôwe: Pamyra.

Zu dieser Vorstellung tag bezeichneten

net seyn.

Im Schauspielhause:

Sonnabend, 17. Febr. chen Schauspielhauses : Subscriptions-Ball.

Sonntag, 18. Febr. staufen, große Oper in Spontini.

Preise der Pláge: Ranges 1 Rthlr. 10 Sgr.

Im Schauspielhause : spiel in 5 Abth., von Immermann.

Königsstädtisches Theater. Mittwoch, 14. Febr. Zum erstenmale: Zauberspruch, oder: Wer ist glücklich ?

3 Akten, mit Ballets.

2.

Donnerstag, 15. Febr. Akten. Musik von Boieldieu.

Verlin, den 12. Februar 1838.

Zu Lande: Roggen 1 Rthir. Gersie 28 Sar. i 2 Pf., auch 20 Sgr. 8 Pf.

Zu Wasser: 1 Rfblr. 5 Sgr. und 1 Rtdÿlr. 22

Sgr. 6 Pf., auch 21 Sgr. 3 Pf.

Hafer 22 Sonnabend, den 10. Februar 1838.

Der Centner Heu 1 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf-,

L Redacteur Xd. Cottel.

Allgemeiner

Befanntmachungen.

g. en dem Gutsbesißer Kübbelfkow an den iesem bereits in Term. auf Rügen im Berger Kirch Wintersaaten, Acker- gen Guts-Juventarii, fdunen ver- d Beglaudi:

für das große Reise-Stipendium Theil nehmen wollen, [da somit die f baben zuvörderst

I.

cine Farbeu-Skizze entweder allein oder in Begleitung einer Zeichnung in Bezug einzusenden, um daraus über deren Hauptarbeit zugelassen zu werden, Denjenigen, welche d folczes mündlich oder,

aushalten , schriftlich bekaunt gemacht werden, worauf denselben die Fertigung eines schehenen Eingabe dergestalt daxauf mindestens 7 Verháltuisse demgemäß Der späteste Termin zur Einseudung dieser Gemälde wird den für diese fonders eröffnet, uach furrenz sür geschlossen erachtet und nur über die bis

dahin eingegangenen Arbeiten wegen Zuerkennung des

Preises -abgeurtheili werden.

zur Preisbewerdung gefertigten Gemälde blei:

ben übrigens Eigenthum der Künstler selbst.

Dreéden, am 3. Februar 1838. Der akademische

enigen, welche an das v Y. F. v. Barnefkow auf Kl. F. Lange verkaufte 1 Trinit. 1837 übergebeue, spiel belegene arbeit und ei Forderungen un meinen, werden zu in einem der auf 12. Februar, 1 Köuigi. Hofgericht des Ailsschl 1nt werden wird n Zeitungen in exten tigen Tage, hierdurch \d, den 9. Januar 1838, . Hofgericht von Pommern

o. Möller, Praecses.

Gut Prissew nem Tbeil des dorti d Ansprüche machen zu

1 deren Anmeldung un

den 5. und 26. März c-,

anstehenden Liquidations- us}es, welcher am , mit Beziehung auf s0 inserir- vorgeladen.

Termine be 93, April c. erka! die den Stralsundische ¡roclamatà vom atum Greifsw Königl. Preuf

Citation : ter Krause zu Guteborn auf Fahren von hier ab- tragen hat, so wird nbefaunteu Erben sich schriftlich oder J aber in dem auf Vormittags 9 Uhr, en und weitere An- falls der Christian n etwaiges Vermö-

Edictal-

Nachdem der Tag Todeserklärung des wesenden Christian dieser Lestere, #0 und Erbnehuzer, persoulich bei uns zu meld den 30. November 1838, anberaumíen Teri wcisung zu erwarten,

Maßs<fe für

Ein in ciner Stadt Thüringens an der Leipzig-

furter Straße gelegenes asth bei einer schr vortheilhaften Lage seit vielen

Fahren der G

seit längern Magßschke ange e ctwaigeu u hiermit aufgefordert,

en, spätesteus soll, Familien-Verhältuisse wegen, mit oder ohne Meu-

blement, unter günstigen 2 t j Darauf Refleftirende können unter portofreien Brie-

fen nähere missiouair K

ne zu erschein

todt erklärt und ämpf in Erfurt.

Anzeiger für die Preußischen Staaten.

¡ie Wahr- [hin, als die Urgeschichte Preußens, die Preußischen Staates, die Zerstörung M Geschichte des Deutschen Ordens, die Preuß. Uni sitäten 2c.; so daß das Ganze sowoh gründliche Velehrung gewährt. Di ind nach den besten Originalen uu

aus den bewährtestt Sorgfalt gearbeitet u fönnen gewiß bei dem geringen Preise alle bill’ge Fet

zum 20 Mai d i ih i angezeigte Buch gewiß nach weit a

hin auch ferner segeusreich und

auf die genannte Aufgabe ner Dem Buche ist ciu Schema von

Befähigung, zu der urtheilen zu können. azu für geeignet erfannt, wird falls fie sich nicht in Dresden

zuleiten.

Gemäldes uach der ge-|E. S. Mittler (Stechbabu Nr.

obliegt, daß die Haupt- Elle Höhe haben und die gehalten seyn müssen.

junge Schriftsleller

Des jungen Ver

Arbeit zugelassenen Künstlern be-

Versluß desselben aber die Kon- eide Leipz'g -

Jun des,

g Rath. Bo

Beilageu.

ausebnliches Gasthaus, | Ungeachtet dicses Mvyseum für

unst der Reiseuden sich zu erfreuen hat, fl vinzen- des Preuß. nahme gefunden hat,

Bedingungen verkauft werden. j | Vaterlandsfreunde, welche die

funft hierüber erhalten von dem Kom: ul gemacht haben und sie um

gen an feine hiesigen legitimirten Erben wird auêge- antwortet werden. L Vats ; i j M Men Tui Ges P Literarishe Anzeigen.

Vei Carl H so wie in allen guten Buchhandlungen Deutschlands, ist für Einen Thaler zu haben:

Enthüllung des k

Fürstl. Neuß. atrimonialgericht.

a hung. lge der bei der Künste ere}- Baukunst der Reise- Stipendii vou 1 Zöglinge der Bau- Borúa, zuerkannt Jahr eie gleiche der Malcrei

schriebenen aich welche uicht assen haben,

Bekanutma gen Jahre in Fo Akademie der bildenden bung im G eines dreijährigen Tbalern dén Glöckner aus as laufende m Fache den jeyt eingelc) der Kunsi-Afadeule, ieselbe verl

Nachdem iuf Königl. Sächs. neten Preisb große Preis jährlich Vierhundert schule, Herrn Ottomar worden, so wird für d reisbewerbung

nebsi einer ueuen und Hämorrhboiden, Hypochondrie, Gicht. Für gebildete Nichtärzte von Strahl, praftischem Arzt und Accoucheur in Berlin. Zweite vermehrte und verbesserte Auflage.

Ju dieser zweiten Auflage seiner bereits durch ganz Deutschland verbreiteten Schrift hat der Herr fasser die glücflichen Resultate seiner neuen Behand- [ungsweise der Unterleibskrankhciten auf das Entschie: nachgewiesen. Er thut, iten Auflage zu entuchmen is, auf eine durch: aus unzweifelhaste Weise dar, lekten Jahres so glücklich gewesen ist, 120 auswärtige, oft hr eutfernt wohnende Kraunfe im Wege der chrift:

an dem Konkurseslichen Behandlung

alle frühern länger als seit drei Jahren d aufgefordert werden. Als Gegenstand der Aufg „eine Scene aus dem p

freier Wahl der Auffassung und Beband- immt worden. diejenigen Künsiler, welche

atriarchalischen Leben frühe-

Bandes kennen lernen.

Luise, A las

evmann in Berlin, Posisiraße Nr. 26, brechts v

(Berlin, Stralsund, Stettin,

Unterleibskrankheit, stadt, Magdeburg, Dauzig,

naturgemäßen Heiluethode der Hvsteric und

Dr. Moriß Ehrenbreitstein 2c.),

lern, Rö}el, Fürstenstein, Konast, Stolzenfels), phälische Pforte, der

er-| Rügen 2c.),

selben zu Charlottenburg, Quedlinburg, Minden's,

wie aus der Vorrede

daß er im Laufe des

vollsiändig herzustellen; und

actishe Bewcisführung für d heit der in der Schrift enthaltenen, {lar

dargestellten Grundsäße geliefert ist, so | usgedehnten Kreisen

wohlthätig wirken. S E

Fragen beigegeben, deren Beantwortung hinreicht, die

n unserm Verlage cischien so eben und i} bei 3) zu haben:

Die Gefahren der Autorschaft, ein Buch für ven einem alten der vierten Auflage des Englischen Originals. 10 sgr.

sezung der Gefahren der Autorschaft. Beide Schriften werden uur zusammen abgegeben. den 25. Jauuar 1838.

Jul.

allen Buchhandlungen Preußens ist vaterländischen Zwe>en gewidmete Werk zu baben, zu Berlin in der St u hr schen, L U S S Museum für Prenß. Vaterlandskunde. Erster Band in 24 Lieferungen mit 72 4

Preis 4 Thlr., cingebunden 4 Tblr. 7

Preuß. Vaterlands- funde, welchcs scit 1837 erscheint , schon in allen Pro- Staates eine wchlwesllende Auf- och gewiß nech viele anntschaft mit dem-

selben bei seiner geräuschlosen Verbreitung noch nicht so lieber machen werden,

fo giebt es d 2 Bek

wenn sie den reichen Juhalt des d Mit den interessantesten Bild-

ergeßlichen Königin Kurfürsten, Albrecht Achilles, Al- randenburg, Herzberg's, A. v- Humboldt's Kault?s, avignv?s und Scha-

nissen und Biegraphieen der unv

Niemeyer*s, Herder?s, Huseland's, Mae Le I ir n A eiinéalülasei atl ! dow's 2c. wechseln in angenehmer ? annigfaltigkelt athselhaften Wesens der die Beschreibungeu uüd Ansichteu merkwürdiger State Brandenburg, Halber-|Straße Nr. 23, zu finden : Boun, Glatz, Trier, Me- i mel, Neufchatel, Posen, Quedlinburg, Koblenz und Schlösser und Eltz, der Giebichenstein, der üglichen malerischer Gegenden (die West- j Regenstein im Harz, die Jyusel berxlicher DeufkmKler und Gebäude (Denk- mal der Königin Luise zu Gransee, Mausoleum der- „Klopstock*s Denkmal in die Dome Köln's, Magdeburg's und das Museum zu Berlin, É dem Speisesaal zu Marienburg, das Rathhaus in Breslau, die Universitätégebäude Schulpforte 1c.), und zwischen diesen gegenständen ziehen noch geschichtliche Darstellungen

und auziehend wird das eben

Unterha!tung als lithogr. Beilagen

die schriftlichen Darstellungen

Behandlung ein- 1 Quellen gescvépft, mit aller

derungen befriedigen. Autor. Mach 10 sgr. Jeder Band bildet ein sür si be

Wunder.

nachstehen-| Soldaten -, Kriegs -

Schloßplatz Nr. 2: a, Eine Schrift, die bei der 25 jähr feier jener denfwürdigen Zeit den a lithegraphirten ¿ 1 sgr. |[rufen, die Jugend aber zu ein ermuntern sell, wenn König und

liden bestimmt.

ersten vorliegenden L. G. Homannusche Buc

nigóflraße Nr. 62, neben der Post.

Klopstoct?s, Bei Friedr. und in allen Buchhaudlungeu, in {linshenu Buchhandlung (Ferd.

Bemerkungen cines alti die ueuern Reformen i1

Burgen (Hohenzol:- uhr und Weudt. Anfkünd

Schrift: das Schloß mit

u Berlin, Halle, atur- und Kunst-|lungen zu haben. Preis 7s sgr-

Ju Berlin bei G. Bethge,

Jm Opernhause: Konzert der Titus e obl - gequn Adagio und Bolero für ‘Ober, gee errn Heinr. Griehg ossini, gesungen v9 4) Fantasie über Themas aus der H z für Violoncelle, komponirt und s Konzertmeister Herrn Moriß Gan, ied: God save the (Queen, gesungen I, Bergamo, komische Oper in q

Allgemeine

Vreußls<he Staats-Zeitung,

Berlin, Donnerstag den I15tea

Februar

1838.

1) Vouloir , c’est pouvoir, vaudexi] 2) Monsieur Cagnard, folie,

2. V T BOIIUS I RO NCIE A s Min * T I

Wadeit “Driginal-Schauspit® Zeit D) i e ¿ auspiel p { ungs-Nachrichten. A u sl and.

L Rußland und Polen.

M _St. Petersburg, 7. Febr.

B v E zu Stan ‘ag, dessen Dauer am 31. Dezember v. J. ab

( essen _ 31. S; elaufen war

wird, einer so eben erschienenen Bebénntmèchung wm bis

gen Anordnung auch fernerhin in

emtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben dem Fürst-Bischof von eslau, Grafen von Sedlnibky, den Rothen Adler-Orden mit aub zu verleihen geruht.

Majestät der König haben den Staats - Ministern en von Alvensleben und Freiherrn von ht, das ven Sr. Majestät dem Könige von Han- liehene Großkreuz des Guelphen- Ordens an-

serhaus, fúár die Verbreitung des

s Y

mit Me e ge S E Giines. anf G O latt Inland enthält nachstehende statistiscl ; tizen über die Rdmisch-Katholische und Siedisct Uniere Kircde is, Che Urte von Rußland:

sich nur eine fatholische Kir v

A N E holische Kirche in Reval,

Febr. Im Opernhause : Die Belagerung yy |"

., mit Ballets. Musik y, Herr Bötticher : bleiben die bereits gelösten, mit Fyj Opernhaus - Billets gültig; auch werden jj dazu noch zu verkaufenden Billets ebenfalls mit Freitag beg

C M -Y Part n

Jn TEGand - 1 Priester fungiren. Die Geistli reifen aihe A tag OSEITE umher, weil in Ee E Si t Sevat, f fasi gar feine Katholiken befinden. Wie klein T e e Gemeinde ist, geht daraus hervor, daß im Jahre s p aus neuerer Zeit sind keine Nachrichten vorhanden) nur inder grau, me L E, getraut wurden, Niemand aber A ivlan ie K if : ik B n E die Katholiken ebenfalls nur n Dominikaner - Orden | Zeit zu den im Ms S wohnenden Katholi- j ie Kirche erhält sich fast bloß dur<h milde E A n dem Kirchhofe außerhalb der Stadt ériata sich E eine Kapelle. Die Zahl aller in Livland lebenden Katholiken eiderlei Geschlechts belief sich im Jahre 1836 auf5264 Individuen von welchen 4914 sich in Riga allein befanden. 4 e 1836 wurden 135 Kinder (67 Knaben und 68 Mädchen) ge ren, und F (60 männlihe und 59 weibliche) Individuen os Die katholische Kirche in Kurland besteht aus zwei ekanaten, dem Kurländischen und Semgallenschen. Das Kur- ländische Dekanat hat 9 Pfarrkirchen und 7 Kapellen, welche von den ‘Predigern, zu deren Sprengel sie gehören, von Zeit M x ede Eigentliche Klöster hat es in Kurland L gegeben, außer einem Jesuiten-Kollegium, welches nah Auf- ung des Ordens zu einer Probstei erhoben worden is. Das Semgallensche Dekanat hat 7 Pfarr-Kirchen, 6 Filial-Kirchen die von der Geistlichkeit der Pfarr-Kirchen bedient werden und An Aahee N giebt es auch in diesem Dekanate ‘nicht. F Lg zählte man im ganzen Gouvernement 46,324 Katholiken (24,520 männlichen und 23,744 weiblichen Geschlechts) ; im Jahre 1835 wurden geboren f Individuen beiderlei Ge- 1 ach einer anderen Nachricht gab es im Jahre 1836 im S allei! ls L ea v emgallenshen Dekfanat allein echts, und im Kurländische 70: ivi mäunl. und 6932 weibl. Geschlechrs Gebert : Pfe S E L größtent an, er Lettisch spricht. Von Deutschen adeligen Famili es | kennen si< 5 zur Römisch- katholischen Kirche, t Sticcaico | sind auch viele Litthauer und Weiß-Russen. l | Familien katholischer Konfession zählte man 5, Deutsche vom Adel gehdren nur wenige, dagegen in den Städten viele Kauf- E und Handwerker dieser Konfession an. Die Gricchisch- D Kirche in den Ostsee - Gouvernements besteht aus einem R M V A e E, so wie 2 Mönchs- / i i o deremereE Kurland) Sag en (einem Theile des Gou: Za er Griechisch - Unirten auf 4709 männlicl 217 wei E 7 : )e und 217 weib- A S tage dem eigentlichen Kurland giebt es feine

Der im Jahre 1834 zwischeu

eiter Klasse mit Eichenl de gekommene Handels - Ver-

Werther zu | zum Erlaß einer anderweiti | Kraft bleiben.

| Der Wirkliche Staatsrath Katakasi | in Griechenland E ( u Prenzlau zu gestatten ge- | halten. s E E E ónige von Württemberg ihm

atten geru ver ihnen ver

egen. : e. Majestät der König haben dem jüdischen Banquier Solomon Reis Krautheim die von Sr. Majestät dem ldene Civil-Verdienst-Medaille zu tragen. stät der König haben den Land- und Stadtge- ts: Direktor B ôr ner in Pasewalk zugleich zum Kreis - Jus ath fár den Ue>kermündeschen Kreië zu Se. Künigl. Maiefät haben den Over h zum Direktor des Land- und Sradtgeri Kreis- Justizrath für den Stadt-Bezirk Halle und den Saal- is zu ernennen geruht. Des Königs Majestät haben dem vormaligen Lieutenant Garde- Landwehr, Rittergutsöbesizer Grafen von Keller Reinédorf, die Landrathsstelle des Merseburger Kreises Regierungs-Bezirke gleichen Namens, Allergnädigst zu ver-

Französische Vorstellung.

Im Konzert - Saale des Künjj diesseitiger Gesandter

en-Orden erster Klasse er- | gestorben ist.

Im Opernhause: Agnes von Hey welche von

Geistlichen au bedient wird, s E

Die Nordische Biene enthält Nachstehendes: die von Zeit zu

Kommission, welche von Sr. Maj i i

i ; jestät dem Kaiser m

| A H der Gegenstände beauftragt wurde, die p véde Win, f alais gerettet und theils im Admiralitäts-Gebäude , theils E R A gr und in dem Exerzirhause der

l va g )t worden sind tungen des

der Kaiserlichen Familie

Ein Pla6 in den Logen des ersy Ge. Maje ken umherreisen.

Bt C M E R S E E A T N Das diy E R Me N L A Mer BAL E

Die Opfer des Schweigens, Tra ernennen geruht L L . ndesgeri<ts- Nath

gts zu Halle a. d. S. , zeigt jekt an, daß sie

enstände geordnet und den verschiedenen V

( 1 erw ofes L L are Die Drivae - Efetten der S0 ind demnach in den jeßt von T Majestäten und den Großfürsten Und Grof stimmen beob alle Silber - Geräthe, mit Einschluß ofes, befinden sich im Kaiserl. Vorhänge ,

Nur eine lôs dy Zauber-Posse mit 6 fang in 3 Abth., von W. Turteltaub. Musik von J. Hebenstri,

Die weiße Dame. Komische Oper i} ten Zimmern aufgestellt;

der Service des Bronzesachen , und andere

Magazinen rzellan - Vasen und alle alaís geretteten Möbel,

lelhen geruh : N Des Kdnigs Majestät haben den seitherigen Landgerichts- zu Zeit besucht werden.

(essor Thilmany zu Saarbrücken zum Landrath des Krei j E Regierungs Bezirk Trier, Allergnädigst zu t nellnen geruht. F Des Königs Majestät haben dem Dr. Y. H. Mädler hier g: J: D A ier- | das Prädikat Professor beizulegen und das darüber ie | gehört rtigte Patent Allerhöchstselbst zu vollziehen geruht.

Markt-Preise vom Getraide. Intendanten

N wt e Zimmern des nd in das Taurische Palais geschaft worden, wo di t | lai l o die leßter in M Os Le im Winter - Palais, U nte Menge anderer Gegenstände, die Privatper | B en, sind ihren Eigenthümern E eaetin dden, E | perdem wurden noch alle Kostbarkeiten, Reliquien, Bilder, Or- | E u. s. w. aus der Kapelle des Palais gerettet ; ferner der Thron im St. A e Aa und der im Thronsaale der nebst allen massiv silbernen Kronl Kandelabern und andern Verzi i s ene zierungen dieses Saal ; und Diamanten \ e

aufbewahrt;

Weizen 1 Rthlr. 25 Sgr., auch 1 Rihlr. A êy, 7 Sgr. 6 Pf., auch _ 1 Rtblr. 5 Sgr. qu 2 Pf.; kleine Gerste 27 Sgr. 6 Pf. ; Hafer 2;

Weizen (weißer) 1 Ntblr. 28 Sgr. 3 M _Sgr. v Pf.; Roggen 1 K, Bethäuser. 10 Sgr., auch 1 Rthir. 8 Sgr. 9 Pf.; große Gerste 27 Szr. 6); Der bei dem Land- und Stadtgerichte zu H

S ; h / Damm ange- te Justiz- Kommissarius Meyerhoff is zuglei | @aiseri ; ; : gleih zum No- | Kaiserin Mar in dem Bezirke des Ober-Landesgerichts daselbst bestellt N

schlechts und es starben 1200.

Das Scho> Stroh 7 Rthlr. 10 Sgr., au< 5 Rlhlr. 15 Gy,

auch 22 Sgr. 6 Yf. und 16,142 weiblichen Ge-

( Insignien die Diamanten Jhrer

Der bisherige Ober - Landesgerichts - Referendariuë Karl Großfärstinnen.

edrih August Cremer ist zum Justiz-Kommissarius mi | i Í z arius mit Befugniß zur Praxis bei den Untergerichten des Nieder- Beide O e in den sonstigen Gerichts-Bezirken y zu : Landsberg, jedoch mit Ausschluß der Ge- . Bildnisse ? i B j g, j l ( : u retten ‘rei T zu Berlin, und mit Anweisung seines Wohnorts in Alt- Geschichte mers, i E bis P Dae Dee C welches in dem nach ihm benannte i ie Bildnis es 6 n Saale hing, die Bildni _ des Kaisers Alexander's I1., des Großfür 0 Sa Kaisers von Oesterreich des Köni E N 1 O i nigs von Preußen, des Feld- | R L E, des Fürsten Sabiléo de di ‘zogs von Wellington und aller Russi Generale, die den Krie 2 mi ben L Ute g von 1812 mitgemacht hab j berúhmte Militair - Gallerie bi i A ildeten; eben i iidni | if O - E Je dem Saale en eas, ine Menge Gemälde, Spiegel und Statuen, wel i 1) . ; N d Z O Jhrer Majestät der Kaiserin und andere s T Do n ee die Chinesischen Möbeln in den Gemächern age aiserin Katharine 1U., überhaupt alle Schäke, die das Pa- v enthielt, und die von unermeßlihem Werthe sind, wurden 2 Flammen entrissen. Wenn einige Gegenstände, wie Mös- e A 8 A geworden oder durch dieselben )ádigt 1 n sind, so lag dies theils an der reißend R ta L sich A theils I / j ere der Gegenstände, die es, u der größten Anstr 2 i icl n G D ritten strengungen, völlig unmöglich machten, dieselben «m 30sten und 31sten v. M. fand hier die dritte Synode herischen A des St. Petersburger or er stellvertretende General - Su- perintendent erôf\nete als Präses die Synode mit einer V E an die versammelten Pröôbste und Prediger, deren Anzahl ¡ich auf 37 belicf, indem er sie in wenigen Worten mit dem Zwec> der Berathungen , der sih in Liebe und Einigkeit des afte bre M erreichen lasse, bekannt machte. ¿sung teglements ward zur Wahl weier Protokollfü N welche auf die Pastoren Knièliett und aa e Wir müssen uns damit begnügen, auf einige der interessantesten Fra- gen, Minn 0 E A Soriefz. B. die Besprechung * Ursachen der religidsen Schwärmerei, wie sie sich jest in O enen Ländern äußert, eine Menge Crt Virbe eigen hervor; unter Anderen ward ein lehrreicher Vortrag die in cinigen A A Gemeinden noch dann nd t Sekte der sogenannten Springer mitge- or zugleich die Frage erledigt, wie dem Umslharéifen e ee E leichtesten und sichersten vorzubeugen \ey- | Zolge eines anderen Vortrages ward die Frage erörtert, rankenbette stattfinden dürfen, wenn < nicht confirmirt sind, Ueber die Frage, zu halten sey, inehrere Debatten über den Wichtig waren die al- Gemeinden des

a E und der [ i aren Gegenskäánd den in der größten Ordnung und ohne in getinasten Es gelang ferne” auch, alle Gemälde und

olischer Konfession. Jn eils dem niedern Stande

Gedruckt bei A. W. Hayn.

E B S TEE E D NSIEIN

Unfall fortgeschafft. Vberg, bestellt worden. Litthauische Ädels-

Bekanntmachung s Präklusiv-Termins für die Einli Umtausch der S Kassen Anweisungen A ahre 1824. Oden wir durch unsere in den hiesigen Zeitungen und P E A Me erlassenen Be- d. S n , i aber der alten Kassen-An O e Zu derholt aufgefordert haben, solche entweder zu ihren nâch- Zahlungen an Königliche Kassen zu verwenden, oder hier Derlin an die Kontrole der Staats - Papiere, in den Pro- en aber an die Regierungs - Haupt - Kassen, gegen Empfang- e des Betrages in neuen Kassen-Anweisungen vom at re A U E R bestimmen G Mh : s. 1Y. der Allerhó KFönigli B den Di A N a 18535 Cre ; R ) den Präfklusiv-Termin zur Ei r pen Kassen-Anweisungen e e O 8 und fordern die Inhaber solcher Kassen - Anweisun- | auf, sich derselben bis dahin in der Me | Mit dem Ablaufe ou) oder die Realisirung der # und alle Ansprúcve aus d E aan zum Schuße ¡ommen, sondern -s tritt unmittelbar en Termins, also mit L 1838 diejenigen cin, welche d alédann noch nich eéngelie Jahre 1824 weden wer zum Vorschein koummen, a

l eine angench

In Semgallen belief si<h die gleihes Namens.

Frankreich.

Pairs-Kammer. Siku ô : zung vom 8$. Februar. (Na E lte Vie Sie, Gese6-Entwurfes über E gab in dieser Sibung zu sehr weitläufti ats ten Anlaß, und es kam darúber O or en Ar Ò uch noch zu keinem Beschlu fe Es heißt nämlich in demselb 4 R, E Al ha i ich elben, daß Príivat- Anstalten, welcie andere als Geistesfranfke ausnehmen zur Alifnalene dieser 4 | ) . Der Baron Pelet bckämpft e orts as AMf O A Privilegium zu Sins ) alten zu begründen \<heine, von den mehrere schon jeßt Geistes- und ge de Kral bid aube, jeß ; gewöhnliche Kranke be ; ten. Der Berichterstatter, Marquis von G V ed Ra 2 E e Aerzte, die hier- “gezogen worden, ihre Meinung dahin abgege ben hätten, daß es aus mancherlei Gründen bedenklich aus S Krankenhause zugleich ein Jrrenhaus zu machen. “Det aron Thenard trat dieser Ansicht bei, während der Graf von Montalembert darauf hinwies, | : gemischte Anstalt gäbe, in welcher schon eine große Menge der L S Kuren N worden wären. Dc 6 er de nnern bemerkte, daß es der Regier 3 ern Negterung bloß dar zu thun sey, dice Jrren von den gewöhnlichen Kranken L ens nen, Aus daß, insofern dies nur erreicht würde, immerhin auch jede Privat-Anstalt Gemüths - und sonstige f ; möchte. Der Herzog von Broglie L für nothwendig, solche gemischte Anstalten fortbestehen zu ial als es für eine Familie hart seyn würde, wenn man von n verlangen wollte, daß sie eines ihrer gemüthskranfen Mit- glieder nach einem Institute bringe, welches allgemein als eit ,Tollhaus‘ bekannt sey. ; i E J n der Sigzung vom 9. Februar wur i E Un f . Februar wurde die Deb a der Berichterstatter brachte, im Nantes M Ren folgende neue Abfassung in Vorschlag: „Die L S anderer Krankheiten gewidmeten Privat: An o O d rfen gemüthskranke Personen nur aufnehmen, wenn Le solche in einem vôllig abgesonderten Lokal unterzubringen im E sind. Dergleichen Anstalten bedürfen für diesen Fall einer besonderen Autorisation der Regierung und sind allen it dem gegenwärtigen Geseke vorgeschriebenen Ver ee, Der Graf Portalis, Herr T

Der zweite Band, welcher ebenfalls wieder in b zelnen Lieferungen erscheint, jede mit 3 lithogr. Biilu geu (Preis 5 sgr.), und worauf die Stuhr sche B: haadlung in Berlin, Schloßplay Mr. 2, Bestellun! legers Freund, cine Fort- annimmt, wird mit gleicher Sorgfalt fortgeseßt wei y i stehendes Ganze 1 wird einzeln abgelassen, so daß man auf den ¡ini

Baud subscribiren fann, ohue den ersten nachzun! teren nicht befugt seyn sollen.

Qur Ostermesse erscheint bei uns in Komn!

und Lager-!litl Blüthen der Erinnerung aus dem Bes Kriege, gesammelt von Kretschmer.

lten Krieger 1 einmal das Andenken an Jene gi¿rreichen Tage zu Îr gleichen Hingt Vaterland l Der Ertrag ist zur Unterstügun Es erscheint in. 2 B ¡u einem Subscriptioné-Preife van 1T Ladenpre's wird 1 Tblr. 15 sgr. feon. Buchhandlung sind Subscriptions- Listen deren Benuzung im Namen der Juvaliden gebetei u. Kunsihantb# in Danzig. H Jn Berlin nimmt Subscription an L, H0

n der bezeichneten Art Me n hôrt dcr alten Kassen - Anweisungen s denselben an den Staat erldschen. Präklusion werden nicht bar nach dem Ablaufe des 1. Juli 1838, die Präklusion en Umtausch nicht bew

der evangelisch - lut Konsistorial-Bezirkes statt.

gegen die

j irkt haben. Nach Vor- fahren ferten alten Kassen-Anweisungeu daß es in Lyon eine thlos und sollen, wo sie etwa

ngehalten und an uns abgeliefert

Fn jeder g ; Jn jeder Der Mini

Berlin, 12, November 1837. Haupt - Ver

other. > 4 (S e. v. Schi Zranke aufnehmen

paltung der Staats-Schulden. hielt es {on um des:

Beelib. Dees.

v. Berger.

Heute wird das 4te Stúck d es enthält: unter

: 1804, den Staats-Vertrag, betrefsend die streitigen Hoheits-Gränze Preußen und Hannover ken V, »x (Ufer, „4 glustaus

C wann i er Geseß-Sammlung ausgege- i bemerkte

M NDE N N; R E D S TREE i T erri

1d Berichtigung der zwischen den Königreichen auf dem rechten und lin- e B damit in Verbindung 9s er sogenannten voi -20 Me a ug der nach d S I L n 3, } j 15 Mie Dein U September 1815 von der währenden 1654 Seelen. die Erklärung wegen der ßischen und der Groß schen Regierung verabredeten N hütung der Forstfrevel in den (

V olckmar in Leipzig Verlin ia de?

L! | B r + Müller), | Confirmationen auf dem K

solche von {wer Erkrankt gewünscht werden sollten? Belehrungen auf dem Krankenbette mehrere Aufsäße vorgelesen, die

n behandelten Gegenstand veranlaßten. Ao wie in den evangelischen Koloni e i l U Le gebildet werden könn- L ad walser Gelegenheit ein Vortrag gehalten ward über Un ie ge: ic ist dem Mangel an guten Dorfschullehrern ab- Bl N es ADD E N E der St Petri-

: abhelfen t i i ABlchite an Mert ap Bu andern gemcinnüßigen vorgeschlagen, um den teten hiesigen Prediger- und darüber Beschlüsse gefaßt. Sibungstage Schlußrede des Präses

en, die no

Mengeddrfer, was von

Medizinalwesen und üb c die da ett Traktaten

Schrifteu dex Herre!

Gr.- $0. annover annoch zu ge-

Vom 25. November 1837; zwischen der Königl. Preu- e>lenburg-Strelißz- Taßregeln zur Ver- Gränz - Waldungen.

igung. Bei Ch. E. Kollmann in Leipzig l ‘pflichtungen un- ripier, der Bo> ees een i ae Thenard a ießen sic j vernehmen, das bei dem Abgange ha Post e Es nommen war. Jn derselben Sikung Streit über die Frage, ) des Gese - Entwurfes nach Basel von dem Präsidenten oder

U . C. N zu ernennen sey. Der Graf von Harcourt, Herr

herzogl. M terworfen.““

ron Pelet, der He

Konflift zwischen geisilicher und der Minister des

Macht in Sachen des Erzbischofs eine zweite mit einigen Verbesserunge

ausgestattete Aufl. erschienen und in a sammelten Mittel und Wege

ortgang der vor einigen Jahren errich- ittwen- und Waisenkasse L befördeèn, Um 4 Uhr Nachmittags am vard die Synode mit einer herzlichen , mit einem Gebete fúr das hohe Kai-

die Verordnung über die V ) oll sachen fär die vormals Säch Vom ¡ten dess. M. E 15. Februar 1838. ses-Sammlungs8-Debits-Comtoir.

st noch nicht ange- ent)pann sih ein ion zur Prüfung

jährigkeit in Lehns-

sischen Landestheile. ob die Kommis

9 Spittelbrüce Nt" der Eisenbahn

von der Kammer