1838 / 51 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

daß sie denselben künftig

chen worden, Diese Reform ver-

erhalten sollen. Ärsenal-Direktor Latif w ist in den lebten angekommen ;

richtet und ihnen verspro jeden Monat regelmäßig dankt man dem neuen

Lord Prudo boote von Malta hier angekto! hensten Edelleute Großbritanien empfangen , nmal mit einer ey hat ihn nicht mit seinem

mit dem Dampf- obgleich einer der angese- de er doch nicht mit so ; man begrúßte

Fürst Pückler Salve, wie Jenen, und Besuch beehrt.

viel Glanz ihn nicht ei

F nland.

Berlin, 18. Febr.

der Staats-Zeitung von 1837 munalschulden-Zustande des um Schlusse achweisung pro

ahme auf die in Nr. $ bersiht von dem Kom- egierungs-Bezirks Koblenz bis r hier eine ähnliche Jahres 1835 schul-

Unter Bezugn egebene Ue des Jahres 1835 geben wi 1836. Am Schlusse des

1. Die 9 Kreise der linken Rheinseite noch: a) an verzinslichen und unver- zinslichen Kapitalien b) an Zinsen-Rückständen Il. Die 8 Kreise der rechten Rheinseite mit Einschluß

der Mediat-Gebiete : a) an verzinslichen und unver- zinslichen Kapitalien b) an Zinsen-Rückständen .….

In Summa Jn Folge näherer Liquida- tionen sind noch hinzuge-

68/029 27

272,130 21 37,542 13 T O

0000000000000

a) an verzinslichen und unver- zinslichen Kapitalien b) an Zinsen-Rückständen

Ueberhaupt

Mithin blieben am 1. Jan.

1836 noch zu tilgen Und mit Hinzufügung der laufenden Zinseu von 20,804

Rthlr. 20 Sgr. 4 Pf... j uf diese Gesammtsumme

find nun im Laufe des J

res 1836 gezahlt worden :

a) an verzinslichen und unver-

zinslichen Kapitalien

b) Zinsen-Rückständen

c) an laufenden Zinsen

In Allem Mithin blieben am 1. Jan. 1837 noch zu tilgen ee eo eee obe

r

ooooo.

dn

56,464. 19 22,113 16 11 16,767 22 3 T C7 92,345 28 2

SRUEN C O

... 532,769 15 6

oa...

202

Nach den zusammengestellten amtlichen Nachrichten sind im Jahre 1837 in Magdeburg mit Einschluß des Militairs, 1747 Kinder und zwar 895 Knaben und $49 Mädchen geboren. Die Zahl der Gestorbenen belief sih auf 1677, wovon 917 männlichen und 760 weiblichen Geschlechts; mithin sind 67 Personen mehr geboren als gestorben. Von den Gestorbenen erreichten 6 ein Alter von 909 Jahren und darúber. Getraut wurden 471 Ehepaare. Die Bevölkerung der Stadt beträgt | nach der leßten Zählung, die Garnison nicht mitgerechnet, jedoch | mit Hinzurechnung der Militair - Frauen und Kinder, 44,229

Seelen.

Wissenschaft, Kunst und Literatur.

Berlin. Dic geograpbische Gesellschaft hatte sich au! 17. Fe- | bruar zu einer außerordentlichen Gitßung versammelt, um ihren ehbe- | maligen Direkter, Herrn Professer Karl Nitter, der in der vorigen | Woche von einer größeren wissenschafilichen Reise nach Grieczenland und ' nach der Levante glückli nach Beriin zurücfgefehrt war, zu begrüßen. | Fast sämmtliche Mitglieder und außerdem cin zahlreicher Kreis von | Gäsien der Gesellschaft waren zugegen, als der zcitige Dircktor der- | selben, Herr Geheime Mcdizinalrath Professor Lichtenstein , den Zu- rücgefchrten in einer herzliczen Anrede vewilikemmnete. Vorträge | rolilten an dicsem Abende, der aus\chließlih dem Manne gewidmet war, dem die neuere geographische Wissenschaft cinen so mächtigen und anregenden Umschwung verdankt, nicht gebalten werden. Jndes- fen saud sich Herr Professor Ritter auf viclseitiges Bitten veranlaßt, | von déü interessanten Beobachtungen, die er kürzlich auf den Joni- | schen Jnseln, in dem neuen Griechischen Königreiche, in der Afiati- | schen wie in dcr Europäischen Türkei, in den für Deutsche und Fran- | zösische Bildung immer zugänglichern Fürsteml:ümern Moldau und Wallachei, so wie in dem auf ähnliche Weise und noch früher wie das alte Preußen von den Deutschen Rittern folonisirten Sicbenbür- gen gemacht batie, einen Ueberblick in einer gedrängten Darstellung | mitzutheilen. Ein heiteres Mabl beschloß den Abend, an welchem | auch noch manches berzliche Wort vernommen wurde und unter An- derem auch cin schönes Gedicht vorgetragen ward, das cin Mitglied der Gesellschaft, Herr Dr. Miuding, zur Begrüßung des Gefeierten verfaßt hatte. 1.

Meteorologishe Beobachtung.

1838. Morgens | Nachmittags | Aveuds Nacz cinmaliger 17. Fetruar. 6 Uhr. 2 Uhr. 10 Ußr. Veobachtuna.

M D R D T U e E E E E E E L E E E E E T

| | | z Cufidruck. ...« ' 338 79‘Par. 338 82‘‘Par. 338 car Quellwärme 6,79 N.

Luftwärme „.. !— 11,79 N. 65%R. 11,69 N. Î Flußwärme 0,09 R. Zhaupunkt «5. |__ 14098, 919 R, |— 13,59 R. f Bedenwärme 2 09 R, Dunftsä!tigung | $80 pCt. 79 pCt. | 83 pvCt. f Ausdünfiung 0,916“ Rh. Wetter... «« . nebelig heiter. heiter. Niederschiag 0. Wind...4+- fi QONO. O. | O. Wärmewehsel 6 0" 2Zolkenzug ... —_— O —— 15,19,

Tagesmittel: 33883‘ Par... 1039 R... 1229R... $1 pCt, O. Morgéns 7, Uhr 15,20 R.

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 183. Februar. Niederl. wirkl. Schuld 535/16 5/6 do. 1015/2. Kanz-Bill, —, - 59/4 Span. 183/z. Passive 4/s. Ausg. Sch. —. Zinsl. Preuss. Präm.-Sch. 112!/,. Poln. —. Oesterr. Met. 10i7/g.

Antwerpen, 12. Februar, Zinsl. 6. Neue Anl. 18?/,.

Passive —.

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

Berlin, Dienstag den 20% Februar

15. Februar. 49/0 101!/,. G. Bank-Actien 1737. 1735, Part 500 F. 1213/z. 121!/g. Loose zu 100 F do. 49/9 Anl. 1023/,.G. P 59/6 Span. Anl. 107/g. 10/4. 21/,%/, Holl, 53 Hamburg, 16. Februar. Engl]. Russ. 108. 59/4 Port. _

Frankfurt a. M., Met. 106!/,. G. 16: 26! /16-

Oesterr. 59/

150. G. Loose zu Preuss. Präm.-Sch. 64?/g. 64/g.

683/,. 68!/,.

Bank-Actien 1437. 1434. Nene Anl. 18. London, 10. Februar. Cons. 39/4 917/;. Belg. 102!/2 21/,9% Holl. 533/.. Engl. Russ. —-

# Z

; . Neue Anl. 18?/,. Passi | Ausg. Sch. 7!/g. (s; ASSIVe j

do. 32/5 18.

1838.

Columb. 26!

Wien, 13. Februar. 59 Met. 107! /; . 0 82! /,. 2 q 19/ nk-Actien 1445. Neue Anl. 608!/;. 0

Durch eine Königliche Verordnung vom 15. Januar i dem Herrn Garavini das ihm unterm 24. August v. F G L exequatur als Nord- Amerikanischer Konsul in wegen seines Einverständnisses mit Abdel - Kader) wieder ent- ogen worden. Dagegen macht der Marschall Valce bei der Pu- lication jener Verordnung bekann Nord-Amerikaner zu wahren, der mer in Algier, Herr Bounevialle , provisorisch die Functionen | eines Nord- Amerikanischen Konsuls daselbs verrichten werde.

j } Talleyrand soll fortwährend sehr leidend seyn, und namentlih in der vergangenen Nacht seiner Umge- bung zu den lebhaftesten Besorgnissen Anla5 h

Der Belgische Gesandte ist am vorigen nach Brüssel abaereisi. Während seiner Abwesenheit fungirt | Herr Rogier als Geschäftsträger. Î Die Wahl - Kollegien zu

welches Cabrera, nachdem er si aller dortigen Vorräthe chtiat, geräumt hatte.“ : 4

Die Nachrichten aus Madrid gehen bis zum 6ten d., enthalten aber durchaus nichts Neues von Bedeutung.

Das Journal du Havre enthält Folgendes: ; Januar is Neu- Orleans von einer großen Feuersbrunst heim- esucht worden, bei der mehr als 20 große mit Waaren ange- illte Speicher in Asche gelegt wurden. Der Schade wird auf beinahe 2 Millionen Dollars geschäkt. in den Flammen umaekommen. Feuers weiß man noch nichts Bestimmtes.‘

Großbritanien und Jrland.

Parlaments-Verhandlungen. zung vom 19, Februar.

amtlihe Nachrichten.

Kronik des Tages.

sát der König haben den Berg- Amts - Assessor brücken zum Bergrath zu ernennen geruht.

Königlihe Schauspiele. Am Schauspielhause : el in 5 Akten, von Ch. Birch: Im Opernhause:

Musik von Auber. Im Schauspielhause : Very, ., von A. Görner. ; bth., vom Dr. C. Töpfer.

l. Opernhause.

Montag, 19. Fedr. (gier (dermuthlich | Madrid, Original-Schauspi Dienstag, 20. Febr. fomische Oper in 3 Abth. Mittwoch, 21. Febr. ' gen, Lustspiel in 2 Abtl sekung, Lustspiel in 4 Redoute im König Einlaß- Billets à 20 Sgr., mit Dienstag bezeichn y Nachmittag 5 Uhr im Billet -V | an den beiden

Se. Maije dcking zu Saar

r Justiz - ae 2 Notar in

daß, um das Jateresse der räsident der Handels-Kam-

wf E GAE C OOS E E R N E; V S I E N E E

Kommissarius Gerlach zu Hoyerswerda ist dem Departement des Königlichen Ober- chts zu Frankfurt a. d. O. bestellt worden.

Mehrere Personen sind

Der F Fürst von Ueber die Entstehung des

irk der Königl. Regierung u Breslau is der Predigtam und evangelischer Nachmittags - fen worden ; zu Magdeburg ijt der Kandi nn Gottlob Petersilie, zum evang ohrberg, Groß- und Klein - , ndidat des Predigtamts, Friedri us, zum evangelischen Prediger in nnt worden ;

zu Oppeln ist der bisheri qcharias, zum Pastor in annt worden.

egeben haben. onntag von hier

ts-Kandidat Zorn als Nek-

bis Mittwoch Prediger in Festenberg be-

und Abends, nah Eröffnung des Hauses, "zu haben.

Es werden ten Ranges verkauft (E thek-Seite), und sind diese Billet | Billet - Verkaufs - Büreau zu haben. Donnerstag, 22. Febr.

Die Kanadische Bill er ung Die Kanadische Bill erhielt die Königliche Genehmigung ; der Lord-Kanzler, Lord Glenelg und raf von Shastesbury fungirten dabei als Kommissarien Majess Lord Brougham und Lord Fibwilliam haben gegen die Bill protestirt, indem sie erklären, daß sie die Ver- antwortlichkeit für eine Bill nicht übernehmen möchten, durch welche die Nation in die ernstlihsten Schwierigkeiten verwickelt werden könnte. : Unterhaus.

„t des Predigtamts, Jo- |

auch Zuschauer - Billets zu den Logen duy s elischen Prediger in |

ingang ausschliezlich von der s à 15 Sgr. ebensili;

babe de L uen Ie mEes und O O h e der Herren Laporte und Alexi ; Püggen, und der | fieu, deren Wahl von der Kammer iniive A peiA Rg Herren d’Intrans (ehemaligen Deputirten) und Chambolle zu ihren Repräsentanten ernannt. i

Das Fest, welches die Wähler des hiesigen 2ten und öten ben wollen, wird am 25 oder aganini stattfinden.

Bierstadt und ch Herrmann G Markt s Alvensleben er-

Jhrer Majestät.

Im Schauspielhause, zum male: Verirrungen , bürgerliches Schauspiel in 5 Abth,| | E. Devrient.

Pastor zu Rosen-Schmardt,

einersdorf, Kreis Kreuzburg, Bezirks dem Herrn Laffitte

28sten d. M. in dem Casino

Im Journal des Débats liest man: den leßten Tagen einige neue Deputirten-Wahlen stattgefunden, die, wie es scheint, fast sämmtlih zu Gunsten der Opposition ausgefallen sind; und dies ist für dieselbe naturlich ein Gegen- N um Die Opposition sagt aber nicht, daß die Kollegien, die jene neuen Wahlen vorzunehmen hatten, schon fräher größtentheils Deputirte der linken Seite gewählt hatten. Das 6te Pariser Wahl-Kollegium hatte vor 3 Monaten Herrn Arago erwählt, und wählt jeßt Herrn Laffitte; die zweite Wahl entspricht vollkommen der ersten, und es ist ganz naturlich, daß die Wähler des 6ten Bezirks Herrn Arago der Mühe entheben D bei dem leeren Plaße des Herrn Laffitte u stehen.

Sibßung vom 9. Februar. Subsidien - Ausshuß wurden 13/413 750 Po, fúr den Dienst der Jahre 1837 und 1838 bewilligt. Bill in Betreff der Parlaments - Wähler abgestattet werden sollte, beantragte Herr Jervis ein Amendement, daß von kei- nem Wähler für die Registrirung solle Geld gefordert werden. ) inister widerseßten sih diesem Antrage blos aus dem Grunde, weil eine -solche Bestimmung nicht in diese Bill ge- hôre, worauf derselbe mit 152 gegen 75 Stimmen verworfen wurde. Der Bericht ward sodann erstattet, und der General- rokurator zeigte an, daß er am Dienstage eine Bill zur erbesserung des Registrirungs-Geseßes für England und Wa- les einbrin C Shilikas. welche R auch die Entrich- ahl - ings. an den Aufseher der W es haft werden solle. s seh P „0FDe

Unterhaus.

Königsstädtisches Theater.

Zum erstenmale: „Es haben in spiel in 5 Aufz., frei nah Sheridan Fu Die zur Handlung gehörige Y slmeister Louis Schindelmeisser. Hoftheater zu Meelenburg-Schwerin, my Maria, als zweites A Norma. M8

Montag, 19. Febr. Als der Bericht úber die

von Friedrich Treitschke. ist vom Kape Zahlhas, vom gagirtes M

Dienstag, 20. Febr. Akten, nàh dem Jtali

stand des Triumphs.

Zeitungs-Nachrichten. A u sland.

Rußland und Polen.

| Set. Petersburg, 10. Febr. In diesen Tagen starb hier | seinem 73sten Jahre der ausgezeichnete Archäolog, Akfademi- und Wirkliche Staatsrath von Köhler, der 40 Jahre lang r ersten Abtheilung der Kaiserlichen Eremitage vorstand, in (cher sih die Bibliothek ausländischer Werke und die Antiken nden. Am bten d. M. starb in Moskau der Wirkliche jeheimerath Graf Sergei Rumänzoff. Am 23sten Januar haben mehr oder weniger heftige Erd-

itglied dieser Bühne: Auf Begehren : ânischen, von Seyfried.

ildwache Die Opposition erblickt L det riañnee in n Wahl des Herrn Laffitte ein glänzendes Symptom des Fort- \hritts der öffentlichen Meinung. Arago zu Herrn Laffitte ein Fortschritt ist, so gestehen worin derselbe be-

Redacteur Xd. Cottel. Gedrucft bci A. W. Hay

Wenn der

Sibung vom 10. Februar. trag des Herrn Stanley wurde ein neues Wahlausschreiben fár die Grafschaft Tipperary erlassen, weil der Repräsentant

wir nicht

—_——— O ———ME—_-E E E

C ———

Allgemeiner Anzeiger für die

der Kinder und Erben der von der Wittwe Schröder l l ] in ihrem Testamente instituirten Erben werden nun [und chronoleogische Tabelle über die !

aber die Gnge Ao Lott oer zur Hebung des nisse des ahres 1835. n Legats tigten iermi efor- ; i - j gats henechtigten Erben wermit aufge! Erinnerungen, Lebensbilder und Studien

innen drei Monaten bei dem Waisengerichte ich E und ihre Anrechte aaf dieses Legat väher\aus den ersten sieden und dreißi

Befanntmachungen.

Edictal-Citation. ersonen, als :

lisabethy Schaschien, j vor dreißig und et als Dienftbotín in Lyck aufgehalten haben soll ohann Ferdinand Schaschien, g

Nachstebende 1) die Maria

geb. den 25. Yuli dert, b 1785, welche

lichen Jahren \ih zu melden auszuführen,

deren Beuder eb. sont durch die in termino

Preußisch

'würdigsten Naturerscheinunugen und

bei Vermeidung des Nachtheils, daß sie|cines teutshen Gelehrten,

den 1. April f. J., Morgens 10 Uhr, Leben von 18i5 bis 1835 in

ahre 1801 hiesigen zu ‘erlassende Präclusiv-Sentenz damit werden aus- Teutschl i land das qu. Legat als zu dem den Testamenté-| Much. Zweiter Band. Preis 1 Thlr. 20 far.

Der ausgezeichnete Beifall, mit welchem d s vom Publifum aufgenommen agéhandlung veran-

. Dezember 1791, welcher im =T einem Lehrherra vou! Yahre 1815 bei Berlin uud geschlossen, Erben der

als Töpfer-Lehriing \ Orte entlaufen, 1m im Jahre 1820 und in welchem Ort, ist un

Wittwe Schröder zugefallenen Vermögen

am Rhein (bei welchem Negimente, l | e hörend werde angesehen und solches, mit den davon | Band dieses Werkïe

befannt) garuisouirt

bisher erhobenen Zinsen, denselbeu zur freien Dispo- wude, hat die unterzeichnete Berl

haben soll; : sition werde aus

Christine Torrowski, welche vor eiwa ( l Datum Greifswald, den 20. Dezember 1837. auch diesen wird- de

30 Fahren sich zu Mitan in Rußland augehalten ;

geantwortet werden. laßt, den zweiten in

Das A N R A T Hand legen. ï mann. . d . - Mt Geschichte der Römischen Laäateratur

Auguft 1795, Fahre 1816 gegebenen frei belegenen Städt-

der Christoph Erdmann, geb. den 19.

welcher nach dec legten im m in Fran

NRachricht- in de chen Dar, an öfischen G Bedienter n

der Spanischen Gränze, bei dem eneral - Lieutenant Darricau als

Diensten stand; Der Vollbluthengst Riddlesworth,

: 828, isíus und 2 : fen v. Jersev 1 vom Emilius un IL. Abtheilung.

ez. vom Gra der Felagree, E. l Februar an Stuten decfen ; solche, die früher abfohlen oder rossen, können auch schon früher zuge- lassen werden. und 1 Tblx. Trinfgeid, welche pränumerando zu ent- richten sind. Die bedeckten Stuten werden am ®ten ist 6 Thlr. 115 sgr.

nder Lewandowski, geb. den 4. Januar g er leßten vor 10 Jahren erlang- ger einer Zuerfabrik mit

Kinder verstor-

Der Alexa 1785, der nach d ten Nachricht als Besi interla}ung zweier minorennen

geb. den 6. Dezember 1784, 1807 als Prenßischer Soldat

u scyn foil; der Wilhelm Plek,

G. St. B. Vol. 111. pag. 135, wird

t : vollkommen darau efaßt liche Niederlage in Toulouse zu ¿Sleltet e u einen Deputirten an die Stélle des Marschalls Clauzel zu er- Die legitimistischen Wähler von Toulouse hat- ! [ timmen versprochen; und wahr- scheinlih werden nun die Wähler der Opposition einen legiti- mistischen Kandidaten unterstüßen, wenn ein solcher auftreten Die legitimistischen Wähler sagen mit Recht: sollten wir nicht fúr die Kandidaten der linken Seite stimmen? Sie sprechen mit eben so viel Bitterkeit von der Juli - Revolus- tion, als wir es. nur immer thun fönnten. Warum sollten wir uns ein Gewissen daraus machen, Herrn Laffitte unsere Stim- é Hat er nicht Gott und die Menschen um Ver- zeihung gebeten wegen des Antheils, den er an der Juli-Revo- lution genommen? Unter dem Einflusse dieses Raisonnements sind einige jener Wahlen vorgenommen worden , die die Opposition uns als einen glänzenden Beweis von dem Fortschritt der df- Wir beneiden Euch um diesen Und wenn wir unseren Freunden zu irgend etwas Glück wünschen, so ist ès dazu, daß sie der bejèändige, asses der legitimistischen Partei l i eite das Wohlwollen jener Par- tei erwirbt, desto mehr wird sie in der wahren Meinung des Landes verlieren.‘

Ein hiesiges Blatt sagt: „Man und gestern früh das Gerücht von dem Wir wollten gestern desselben nicht erwähnen, weil es

dieser: Grafschaft, der bekannte Jrländische Volksredner, Herr der Kommissarien des Königlichen YDoëeptitais Man zweifelt übrigens nicht Herr Spring Rice zeigte an, ubsidien - Aus\{huß an-

Die Bi,

hütterungen auch in ‘Charkoff, Kies, Kameneb - Podolsk, Shitomir, Chotin, Ogrejef, Kursk, Sudsha, Obojani, Kisch- ff, Soroka und Bar stattgefunden. Charkoff. von N. O. nach S. O., in Kies westlich und in grejeff von N. O. nah S. W. Am stärksten war die Er- ütterung in Chotin, wo sie vier Minuten dauerte und fast e Gebäude beschädigte; auch ín Kischneff war sie in gleichem ade heftig und seßte die Einwohner dergestaít in Schrecken, ß fie aus ihren Häusern flüchteten.

Aus dem Dorfe Tschumai im Tomskischen Kreise theilt an eine Natur-Erscheinung mit, die am 31. Dezember v. J. rt stattgefunden hat. Vom 13. Dezember an zeigten sich bei chselnder Temperatur Nebel, Schneegestöber , Wirbelwinde, (tdse in der Luft und andere Zeichen von Revolutionen in Am 23sten endlich um 9 Uhr Abends bei ru- gem Wetter, während das Thermometer auf dem Gefrierpunkt ind, begann ein Staubregen, der sich aber dermaßen verstärkte, er die ganze Nachr anhielt und allen Schnee auf den Stra- n und den Abhängen des Altai-Gebirges aufldste. Das Eis f dem Ki- Fluß war 8 Zoll hoch mit Wasser bedeckt. Dsten fiel etwas Schnee, das Thermometer begann zu sinken d am nächsten Tage trat ein Frost von 24 Graden ein.

Frankreich.

A eE Sibung vom 13. Februar. Auch 1 Anfang dieser Sißkung mußten verschiedene Bittschriften- derichte abgestattet werden, da bei Eröffnung derselben die Ver-

wo die Wähler | Shiel, zu einem zu Greenwich ernannt worden. an seiner Wiedererwählung. daß er am Montag wieder auf einen tragen werde.

Oberhaus. Sibßung vom 12. Februar. wodurch die Jrländischen Presbyterianer von der Leistung ge- en sollen, wurde auf den Antrag Lord

fgeschoben, und das Haus beschäftigte

Staaten.

Reisen; Nefrolog vichtigsien Ereig-

Die Richtungen waren nennen haben.

von der rein wissenschastlichen Seite her did ten dem Herrn Laffitte ihre

griffe zu berichtigen, theils um nach dem hd

Stande der Wissenschaft die Elemente der

in einer klaren Sprache darzustellen.

Es wird deshalb diese Abhand

Aerzten, sondern Allen, welche auf allge

Bildung Anspruch machen,

werden können.

Zu haben in der Nicolaischen Bucbhanälung in Berlin

(Brüderstr. No. 13), Elbing, Stettin, Stolpe und

llung nicht blk wisser Eide befreit werd Brougham's noch au sich bloß mit Annahme einiger Bittschriften.

Si6ung vom 12. Februar. Molesworth zeigte an, daß er auf eine Adresse an die Kd- nigin antragen werde, um Jhrer Majestät kundzugeben, daß das Haus zu dem jebigen Staats-Secretair für die Kolonieen, Lord Glenelg, kein Vertrauen hege. Nach einigen unbedeuten- den Debatten verwandelte sich das {uß über die Jrländische Armen- Bill.

London, 12. Febr. Gestern stattete der Herzog v 5 sex der Königin einen Besuch ab. f Ma E E ert bei Jhrer Majestät, in welchem Tyroler Sänger mehrere ieder vortrugen.

Am Sonnabend gab der Lord - Mayor den Ministern ein änzendes Diner, welchem auch der Bischof von London, die ldermen und Sheriffs beiwohnten.

Der Standard findet in der Ernennung des Herrn Shiei

mit Recht ep

das bffentfiche, pelitische, intelleftuelle uud sittliche der Schweiz, in Unterhaus.

aud und den Niederlanden. men zu geben?

r Atmosphäre. So eben if erschicnen uud durch alle soli pyare sifkhandlungen zu haben: ? : Album du Pianiste. I. K. H. der Frau Kronprinzessin ebrfurchtsw widmet, enth. die neuesten Original-Composition L. Berger, Chopin, Cramer, Henselt,Ÿ Kalkbrenner, Bartholdy, Moscheles, C. G. Reissiget bert. Mit Portrait, Facsìimile, Goldtitel et nur 37 Thlr.

meglichster Kürze folgen zu lassen ; aus wieder in den Aus-

r Leser nicht unbefricdigt aus der h l

fentlichen Meinung aufstellt. Fortschkitt nicht. der tägliche Gegenstand des Am Sonnabend war Kons-

xon Dr. J. C. F. Bähr. Je mehr sich die linke

Supplewent-Band. Die christlich-Römische Literatur.

. Rellstab spricht folgendermaßen ind der V oßschen Zeituug über dieses anégezeicutW „Schon die Namen, welche der Titel nenut,

atte vorgestern Abend ode des Königs ver-

Auch unter dem besondern Titel: . . . « . reo? . Die christlich- Romische ‘Theologie

Das Sprunggeld beträgt 5 Frd'or.| nebst cinem Anhang über die Rechtsquellen etc.

Tage dem Hengst wiederum vorgeführt, diejenigen aber, | Karléruhe, im Dezember 1837.

welcher im Ä aus Danzig die lest der Tuchmachergesell geb. den 31. Januar von Königóberg ausgewau feine Nachricht von sich ottfried Miesner, geb.

e Nachricht von fich gab;

Johann Gottfried Albrecht, 1785, welcher im Jahre 1806 dert und seit dieser Zeit

den 10. September

welche fünf Mal in diesen Zwischenräumen den Sprung ck H G afl ' x E ® a0 e . e +4 z 0 ) i nag. angenoinmen haben, kêunen crst nach der doppelten Chr. Fr. Müllersche H fónchhandlung Jeit wieder zugelassen werden. R Hengst steht zu _— Schöneberg in der Trainir - Anstalt. Stuten fönnen| & ln Ci R 1chbandlun-

4 i s S G So eben is cischienen und in aslen Buchhandlun- daselbsi untergebracht werden, und wird die Stalluug oen vorräthig (Berlin bei Alexander Dundcker,

d T i! G G ic f " e L vou dem Traíner Herrn Hart möglichst wohlfeil und Sranzésische Str. Mr. 20a.):

Jahren sich uud seitdem

1797, welcher in einem Alter von 11 vom biesigen Orte heinlich entfernte 1 nicht zu ermitteln gewesen ;:

Wilbelm Neeger, geb. deu 29. Sep-

9) der Friedrich Neeage | , welcher im Jahre 1807 mit Pol:

tembex 1790

nischen Truppen mitgezc werdey neb® ibrén etwa zurü Erben auf den Antraz ibrer toren hiermit öffentlich aufgefor ten und spätesiens Mai 1838, Vormittags em Geschäfts - Loka sich perséulich oder Verscholleuen

gezeichnetsten

ebliebenen unbekannten} 181d. 4. Apr

erwandten und Kura- dert, binnen 9 Mona-

le vor dem unterzeichneten schriftlich zu melden, widri- für tedt erflärt und ihr ückgelassenes Vermögen ihren nächsien

genfalls die sämmtliches zur

die Fourage nach dem hiesigen Marktpreise in Reciz- i A E R U nung gestellt werden; auch bleibt cs den Cin Ve-| Literarische Zustände und Zeitgenossen. n überlassen, für die Fourage selbst Sorge zu tragey. Jn Schilderungen aus Karl Aug. Böttiger's iddleswortb tritt durch seine Leistungen den aus- Vferden an die Seite, derselbe gewann: il die Riddlesworth-Stakes mit 2100 P.St.

zu einem Verwaltungsposten (\. oben die Parlaments-Verhand- lungen) den Ausschluß zu dem Schweigen, welches derselbe seir langer Zeit im Unterhause beobachtet hat, indem er weder úber die Kanadische Bill, noch úber die

vollste Garantie für den Jahalt. der gelicferten Compo die Erwartungen hinaus, welche man v Musikern ihres Faches hab bei cinem solchen Verein desten Gaben bringt, die er zu bringen {nfere Ausstattung is so elegant und ged wie die des Alhum für Gesang, nackt6zeit in d. Bl. anzeigten. genwäriige nicht auch damals so wilifommenes G den beslletristischeu haben wie die Spenersche Zeitung vom 1 Hamburger Korrespondent Nr. 12 2c., Lobe bereits ausgesprochen.

Die cinzelnen Coupositione

mmlung nicht zahlreich genug war, um sofort zur Tagesord- Erst gegen 2 Uhr konnten die Be- ehandlung der Ge- ie Kammer war

Preis 21 Thlr. Der Preis des ganzen completen Werks | Af

leicht einige Besorgnisse hätte erregen können. Aber heute, wo man weiß, daß auch nicht der geringste Grund zu einem solchen Gerüchte vorhanden ist, muß man sich fragen, wo | Man behauptet , daß die Renten - Reduction der Verbreitung des Gerüchts nicht ganz : Sie haben sich, wie man sagt, ein Ar- gument gegen jene Maßregel vorbereiten wollen, indem sie auf die Verlegenheiten aufmerksam zu machen gedachten, in denen das Land sich befinden würde, wenn Ludwig Philipp vielleicht in dem Augenblick stürbe, wo man im Begriff wäre, die Re- Der König -erfreut sich aber einer voll- 1 Gesundheit, und nach den gewöhnlichen Regeln der Wahrscheinlichkeit ist das obenangedeutete, traurige Ereigniß noch lange nicht zu befürchten.“

itionen geht zum Thel 1 n zu N thungen über den Geseß-Entwur üthsfranfen wieder Uf aOm R Wet ages zuvor bei dem 2d\ten Artikel stehen geblieben. brigen 9 Artikel gaben zu keiner erheblichen Debatte Anlaß; dessen konnte die Abstimmung über das ganze Geselz noch icht erfolgen, da einige srühere Artikel, Behufs einer anderen bfassung, noch einmal an die betreffende Kommission verwie- n worden waren. Der Herzog von Bassano entwickelte \ernächst seinen Antrag wegen Revision der Artikel 14, 15 und ) des Kammer-Reglements, wobei (wie bereits früher erwähnt) L Haupt - Absicht dahin geht, die Kammer zu veranlassen, h sie hinführo die Kommissionen zur Prüfung der ihr vor- egten Gese -Entwürfe stets selbst ernenne, während solche

er dasselbe

gezeichnetsien Gegner der

ist natürlich, d ill in Betreff der Wahl-

noch úber die Regiftrirungs-Bill, noch über die Jr- rmen-Bill ein Wort verlauten lies. Wie aber Herr Shiel, als Advokat, zu einem Posten an einem Maríne-Hospi- tal komme, scheint dem genaunten Blatte sehr wunderbar. Die Stelle brinat jährlich 19009 Pfd. ein, und es ist damit eine Amtswohnung im Hospital nebst Holz und Licht verbunden; úbrigens sind die Geschäste von der Art, daß Herr Shiel recht gut dic Hälfte des Jahres in Jrland zubringen fann, wo er Ländereien besißt, von denen er ein jährliches Einkommen von

1000 Pfd. h

entstanden seyn kann. S Aus {Ü}

fremd gewesen seyen.

hade, da j fertig wurde, d eschenf gewesen scyn w

auch andere politisch duction auszuführen.

haudschristlichem Nachlasse. fommenen

Heranégegeben von K. W. Böttiger.

Erstes Vändchen. aben soll.

- Dinner.Stafes - 1200 2 ch Gr. 8yo. Geh. 1 Thlr. 15 sgr.

- 2000 (8s, Stafes - 1600 - - : - h - Newmarket-Stafes - 1000 - - „Weimarschen Genicperiode“ a

6050 P.St.

Das Comité des Actien - Vereins. Skizze K. A. Böüttiger*s (1837,

sich legitimirenden PRerwandten, in deren Ermangelung

wird übereignet werden.

ßen, den 1. August 1837. ß. Stadtgericht. Giraud.

aber dem Fisfus Müblhausen in Osipreu

e,

lungen zu beziehen, in Berlin (Stechbahn Mr. 3) durch} 80 eben ist erschienen:

und Bromberg: L Taschenbuch der neuesten Geschichte.

rausgegeben acherer. G ter Theil. Mit 8 Portraits. Preis 1 Thlr. 20 sgr. Bei den in den letzten Jahren nicht bloss im

Dieser zweite Theil enthält die Geschichte des Drienut s, grossen Publikum, sondern zum Theil selbst be Griechenland's, Rußland's und Polen?s, den Gébiideten sich kundgegebenen verworr Sfandinavien's, der Schweiz, Jtalien's,|Begrislen über contagióse und epidemische

Deutschlands unddcraußereuropäischeu Welt-, he:ten und den Untersehied zwischen beiden er-j hter Zeit, theils um)

Schröder, Jl- aarmanns, hat in ihrem am Testamente ihrer Schwester- nt Lott, unter gewissen 100 Thlr. Pomm. Cour. da die Vermächtnißuehmerin,

nicht zu ermitteln ] fehrt werden können, erichtswegen für die Berechtigte

P a

Die Wittwe des Schnsteraltermauns sabe Erdmuth, geborne P 8. Februar 1802 errichteten tohter Engel Maria, genan Bedingungen ein Legat zugewandt, welches jedoch, aller Nachforschungen ungeachtet, gewesen ist, bisher nich vielmehr von Waisen

t hat ausge

(. S. Mittler, so wie in desseu Handlungen in Posen Skizze der Seuchen- Lehre, Von Dr. E. H. C. Kölpin. colaischen Buch-

Stettin, in Commission der Ni

heißt, der General de Lacy Evans, ehemaliger Ober- Befehlshaber der Britischen Legion in Spanien und Parla- ments - Mitglied für Westminster, werde an die Stelle des als Gouverneur nach den Bermudas - Jnseln abgehenden Sir A. Leith Hay zum Secretair des Feldzeugamts ernannt werden.

Die Nachricht, daß der He ler der Universität Oxford, den tor derselben, an die Stelle des verstorbenen Grafen Eldon, vorschlagen werde, hat sich besiätigt, und die Wahl is bereits Senat der Universität genehmigt worden.

Lord Stanley leidet seit einiger Zeit an einem bedenklichen äußeren Uebel, doch lauten die lekten Nachrichten aus Knows- ley über sein Befinden etwas günstiger.

Die Deputation der City, welche den Kanzler der Schaßz- kammer befragt hat, ob die Regierung zur Errichtung eines neuen Börsecn- Gebäudes etwas beitragen würde, \oll von dem Minister keine bestimmte Antwort, sondern eiriskrdeilen nur die

Chopin, Henselt 2c., sind au ckt fo eben erschienen. Schlesingersche Bl z in Berlin, unter

Memoiren der Vorgestern fand sich eine Person, als Commissionair ge-

fleidet, auf dem Comptoir des Hauses Rothschild ein, und zeigte einen, von dem Hause James, Elie und Dubois in Lon- don gezogenen Wechsel von 12,500 Fr. vor. Man war schon das Geld auszuzahlen, als man zu bemerken glaubte, der Wechsel falsch sey. Einige Fragen, die darauf an den angeblichen Commissionair gerichtet wurden, zeigten ihm, daß man Verdacht s{dpfte, und er entfernte sich eiligst, ohne weiter Geld zu begehren oder den Wechsel zurückzuverlangen. Bei nä- 3 rúfung ergab es sich, daß der Wechsel wirklich falsch war.

Der berühmte Klavier- Virtuose Sigismund Thalberg be- findet sich. seit gestern wieder in Paris. Wasser in der Seine ist seit 2 Tagen um mehr als 3 Die Kälte hat bedeutend nachgelassen, indem das Thermometer - gestern früh um 7. Uhr nur noch 5 Grad unter Null zeigte. i

Es sind namenilich Beiträge zu den isher i S M A) Regel von dem Präsidenten zusammengestellt wur-

Vas ver Vicomte Dubouchage unterstüßte den Antrag, den k ersammlung auch mit starker Stimmen - Mehrheit in Er- Zung zu ziehen beschloß. : die der Sißtung vom 14. Februar war, als dieselbe M n wurde, nur ein einziger Pair zugegen, nämlich der af Lemercier. ZU ihm gesellte sich bald darauf der Graf von estca E A Kanzler zu der Bemerkung veranlaßte, daß die 4 s ieder der Kammer die púnktlichsten wären. Ii 1) hr konnten die Berathungen beginnen. uf iejenigen Artikel des Gese6 - Entwurfes über die Jrren- er, die der Kommission zurückgestellt worden waren, geneh- erfolgte endlich “i gene des ganzen Gesebes d) f j arauf bis zum nächsten Freitag, ie Versammlung vertagte sich

reichen VRNAWeFel Sen Nachlasse K. L L *| gesammelt, hier dargeboten werden und in leicht ent- S L aim Bn Mes N e e- P Sub jeer A s Ee und Anziehendeu : ; : E * über die Heroeu jener Zeit Vie Berlin, den 31. Januar 1838. mögen sie als Ergänzung der biographischenu - j 20 sgr.) welche, “ebenfalls von dem Sohuc desselben bearbeitet, in mei-

nem Verlage erschien, betrachtet werdcn.

Literarische Anze i gen. | Leipzig, im Jannar 1888.

So eben ist erschienen uud durch alle Buchhand-

den Linden

E E T E N Ee T S

og von Wellington, als Kanz-

es enthalten. rafen von Devon zum K

Verlage is so eben_ in Berlin (Ste Posen, Bromberg, in Ereifswald be! L.

Meine Reise

M 0-y

¿m Frübjahre 1836.

Vou Gustav von Heer Zwei Theile.

8vo. Geheftet. 35

Der Verfasser, schon anderweit

Jun meineu S. Mittler

F. A. Brockhaus. Nachdem

igt worden, Fuß gestiegen.

von Dr. E. Münch. und Pr. E. und Papiecrbandlung (C. F. Gutberlet).

eshichte des Jahres 1835. Zwei- Preis 10 sgr.

theile. Beigegeben ist cine kleine Chronik der merk- scheinen diese Skizzen zu rec

sichergestellt und nugbar gemacht ist, Anf deu Antrag

s Begleiter d Paris, 14. Febr. weistündigen M i

Der Köni

Der König hielt ge Mi i

inter Nath. g hielt gestern Mittag einen g hat von den ihm von der Deputirten-Kammer 8 chlagenen sechs Kandidaten die Herren C j 9. Delessert i igung des T

welt vortheilhaft bekannt, hatte al 1 Fernando, Jegigen ¡i /essanten Beobachtungen

Versicherung erhalten haben, daß man die Sache baldigst in M ung ehen werde. L

us Kanada hat man hier noch immer keine neuere Nachrichten, da kein New -Yorker Paketboot angekommen if. (Die unten mitgetheilten Berichte aus den Vereinigten Staa- ten vom 16. Januar, welche auch einiges Neue aus Kanada

Die Regierung publizirt heute nachstehende telegraphische Depesche aus Perpignan vom !2ten d Ver See agrapd A Meer soll sich, nachdem er Cardona mit Lebensmitteln versehen, auf Manresa zurückgezogen haben. Aus Morella erfährt man, seit die Karlisten sich dieses Plaßes bemächtigt haben, nichts Am 2sten v. M. ist Oraa in Benicarlo einge-

Gelegenheit, d halteude Lektüre g F. A

renen Schilderung eine unter Krank- | Leipzig, im Januar 1838.

ss I. Lefebvre und zu Mitgliedern der Kommission für die Beaufsich- ilgungs-Fonds und der Depositen-Kasse erwählt.

P AEE E T Ir Ar R A

Bestimmtes.