1838 / 53 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Bekanntmachungen. main dieje

Vekanntma iecer Kreise, Wongrowiec,

Gnesen entferut belegene, errschast Lopienno soll im fahrens zu Jodvanui Ausnahme Dobiejewo,

Die im Wongrow berg, 3 Meilen von und 24 Meile von -Staate gebörige H des Submissious - Ver fie pachtlos wird, mit bleibenden Zinsdorfes

Die Herrschaft besteht: A. 1) in dem Städtchen Lopieuno, : 26 Thlr. 16 sgr. 6 pf. Zins verpflichtet ; áfawies mit | Garten, urbareu Aers 3r u. r K!., Wiesen in den Gärten,

2) Vorwerk Lopien 69 M. 157

raumen Feldhütungen, Ferst und Waldweide, Hof und Baustellen,

Wegen und Gräben, Seéi,

L D P U M

überbaupt 3175 M. 3) einer Erbpacht von 40 Tblr. z mahl gewäbrt) ; B. in dem Vorwc 30%

s-Windmüble (welche einen Kanon ablt und dem Dominio frei Ge-

rk Wilamo! M. 110 1R. D e

Wiesen in den Gärten, Feldwiesen,

beständige Wieseu, raumen Hütungen,

Hof und Baustellen, Ünland, Wegen u. Gräben, Seen,

R H U

dea a E A

264 M. 124 []R. zu dem landschaft l f jedoch. zur Zeit Pfandbriefe farishze Schulden haften. Sämmtliche Bürger- uud Probstei-Ländercien existiren keine Gemeinbeiten ; eben sich auf den Vorwerken außer den Grund- fein Jnventarium. Verkauf fiudet im Ganzen auch auf jedes der vorbezeichneten ndere Gebote angenon: speciellen Veräußeru Domainen - Re mainen-Rent- Verlaugen a lustige M d

überhaupt 1 und gehört obne daß darau ederandere hypothe . Vorwerks-, Bauer-, sind separir fo befindet

men werden, uud fönnen

der Bemerku

an uns einzurei an welches der obigen Termine ge 100 Thlr. baar oder Haupt - Kasse niederzul tions-Bestellung wird

Die Submissionen werden an Mittags eröffnet, und es wird dann bei Geboten für den Zuschlag an den Best- ur böbhern Genehmigung berichtet

um 12 Uhr aunehmbareu bietenden sofort z

N all des Nüscftritts u : dem Zuschlage verfállt die Caution dem Fisfus als

Wandelpon. Bromberg, Königliche Reg Abtheilung für direfte Stenern ?c.

den 5. Februar 1838.

Nothwendiger Verkauf. Königl. Ober - Landesgerichte zu dowschen Kreise Vorpommerns belegene ceningen, abgeschäyt auf 58,384 Thlr. der nebst Hypotheken -Schein und 1 der Registratur einzuschenden

anzigsien April 1838, s um 10 Uhr, elle subhastirt werden.

E

Von dem \foll das im Nan Allodialgut Sch sgr. 3 pf. zufolge Kaufbedingungen landschaftlichen Tare,

am fünf uud zw

Vormitta an ordentlicher Gerichts)

s zung. ten Königl. Hefgerichte werden den verstorbenen Pächter Lud- Machlaß, uamentlih an dieg

Von dem unterzeichue alle und jede, wig Denzin und dessen M s Gutes Qulßi j lichen Gebäude des defuncti, An zu fönnen sich berechtigt erachten,

solche in cinem der folgenden Ter-

13. März u. 3. April d. J- ttags 10 Uhr, gebührend anzumelden und z der Práclusion, und ausgesprocheu w anf die deu Stralsundisch ständigen Preclamen vou

nommen wird. reifswald, deu 13. Januar 1838. ,

ofgeri<ht von Pommern Z d Rügen. v. Möller, Praeses,

eigenthüm Forderungen mache hierdurch geladen, mine, als:

den 20. Februar,

welche am

eu Zeitungen inserirten voll- 1 heutigen Tage Bezug ge-

Königl. Preuß. H

-Citatiou.

Edicta [ Kirchen-Atteste aui 22. Sep-

Der nach eingereichtem tember 1755 getaufte He en Kaufmanns ens, isl $00 bis 1802 in Handlungsgeschästen auf| d seit dieser Zeit vou Nachricht zu er un Hermann befanuten Erbeu

rmann H i gleichen Mamens, ist in den dri

egangen un en oder Tod feine Dem genannten Kaufma so wie desseu etwaigen uu wird demnach hier 1 spätestens aber in Termino ber d. J., Morg or dem Land- 1 Fischer riftli< oder persönlich zu mel- ür todt cefannten Erben ausgeagntwor-

nen 9 Monaten,

d

an biefiger gerichts-Nath den, widrigens2ll mögen seinen tet werden soll,

Gerichtsstelle v

Allgemeiner Anzeiger }

Alle diejenigen, welche von dem Schicfsale des

aufgefordert, ! en Gerichte anzuzeigen. erlobn, den 8. Februar 1838.

Preuß. Laud-

<ung-. | 9 Meilen ven Brom: hiesi 7 Meilen von Posen| Jer! dem| Königl.

suchten fünfjährigen [gericht deshalb Seitens

stian Wevergangschea Erbschaftsgläubiger dung gröoßercr fonfursivischen Verfahrens auf gütlicyhem Wege | werden biermitteist ’lasseuschaft Weyergang über die ibuen solcherhalb in Person eder durch geuug mächtigte Stellvertreter in Termino

den 24. vor dem Stadtgericht bestimmt zu

eldiiesen, fl ständige Wiesen,

\bei dem Machtheile ,

bewislligend : ihnen zur Nachricht gereicht ,

vo mit

Gárten der Nachlaß-Masse die hiesigen Kanfleute G. H, Lorentz Acter 3r u. 4r Kl und C. H. Luhde als Kuratoren derselben bestellt und, : "4 ‘so wie der Fafter der C. Weyergangschen Handlung,

der HandlungsgehÜlfe

nommen worden. Datum Greifswald, den 30. Januar 1838.

(L. S.) Direktor und A}cssores Dr. H

Versteigerung des Altshwarzberger Weinguts. Auf Anstehen der Erbca Koch von Scharz Grund zwc:er

lichen Kredit - Verein zu| Gr Trier vom 24. April

und 21. November 1837

das Scharzer Hofgul, Weine, zur gerichtlichen

vurger oder Preußischen Morgen a) Altscharzer Weinberg 1. Klasse 49

in zusammenhängender Fiucht und unmittelbar an Scharzhef

slatt, es sollen aber Objeftc ad ÁÀ und B

Bedingungea in unserer termenud; istratur und bei dem Königlichen Do: | b) Neuscharzer Weinberg R Ls mte Wongrowiec eingesehen, auch) aus| c) Weinberg zu Wiltingen 111. Kl. - 156 - bschriftlich mitgetheilt werden. Erwerbs. | d) Haus mit Wirth{chaftsgebäu- aher aufgefordert, ihre Offerten R On E s e N 61 R. p r i l Ce e) Wiesen . . . , . * o’ 22 5 73 s \chriftli<h und wohlversiegelt unter unserer Adresse mit| f) Gäteu «e oooooo T S8 ng: ) Ackerland « « « * + + 15 s Submission auf Lopieuno 2c.‘ i P) Erbcn Rutheuland zu Acker- hen, auch zur Sicherheit des Gebots, land geeignet « « «+05 —5 Submittent bis 4 Wochen nach dem 1) Vaum- oder Obsiland . « Es bunden bleibt, eine Caution von|. j) Loh- oder Rethhe>en « « +2W - 16 - in Staats - Papieren bei unserer k) Wiidland zu Ackerland geignet 65 - 151 - egen. Auf Gebote ohne Cau- 1) Wasserbehälter i 0s . - 131 - nicht geachtet werden. Dieses Weingut, in früherer Zeit- eine Kloster

dem gedachten Tage muthigen Saar - Thale gelegen, ist Weide und berechtigt auf dem Wiliinger ach dem Termiu und vor

ganz besonders zur Bicnenzucht. perten ist das erwähnte G Preuß. Cour. geschäßt worden.

‘Die Werthschäßung dieses Weingutes

ierung,

Stettin|auf die

resp. Neuscharzer L Zeinen hofberger geuaunt, durch ibm ezgenthümliches höchst würzreiches

allen andern Haupt -Moscl- und Saar -

nicht uur auf dem Kontinent, gründet und sogar in andern Bahn gebrochen. Zudem fénnen 7 M then Wildland, vorzüg!ich in Schiefer- und runde an der beslen Lage von

1 und die dort befindlichen Ansprüche und |augelegt und auf 100 110 Termin zu dieser seßt auf den 24. März diese r dieselbe im Trierschen Hofe dahier stattfinden.

Fuder Wein gebracht werden. Weingut -

Bedingniss)e , sind

einzuseben, an :

u erbalien, entweder mündlich oder schriftlich, portofrei, sich zu wenden belieben wollen,

Trier, deu 12. Januar 1838,

Der gerichtlich hierzu

M, Zell,

u beglaubigen, bei Strafe 23. April d. J. erkannt soll, indem im Uebrigen |z

Wir Landrichter und Affessoren Rigascheu Landgerichts citixen,

clams zum ersien, audern uud dritten Male,

den Nachlaß , des weiland Herrn Dris. Med.

h heredes irgend eine zu fôunen vermeinen

einrih Rupe, Sohn

dessen Auscnts halten gewesen. [tal ( g Heinrich Rupe, [uit solhzen ihren Ansprüchen binnen 1 und Erb-

‘sich bin-

ens 10 Uhr, - und Stadt-

durch aufgegeben bri < aufgege?ell, den, ihre Anforderungen gchorig zu

das fernere

abzuwarten, nach Ablauf darguf no< folgenden ¡yon 14 zu 14 Zagen

erflárt und scin Ver- pbgedachter peremtorischer F

Rupe Auskunft geben fönnen, werden tolches spätestens in obigem Termine dem

und Stadtgericht.

¡um Verkauf gesteliz, fortenen Kaufmanns Christian Weyergang nachge- i | Kapital-Fndults und dem Stadt-

| des hiesigen Königl. Hochlob-

dem Dominio mit samen Hofgerichts gewordenen Kommissorii: die Chri- gur Vermei-

2Beiterungen und des Ausbruchs cincs

Bewilligung solcher Zablungsnachficht zu bewegen

{ämmtlihe Gläubiger der Ver- des verstorbenen Kaufmauns Chrisitan geladen, sich zu dem gedachten Zwecfe nnd u machenden Vorschläge am instruirte und bevoll:

März d. J., Morgens 9 Uhr,

äußeru, und zwar daß die entweder überall nicht oder durch feine hinlänglich instruirte Bevollmächtigte erscheinenden Gläubiger als den nachgesuchten Judult sollen angescheu und erachtet werden, wobei daß zur Sicherstellung

Hinßmann, in Eidespflicht ge-

ocfer.

] und auf Urtbeile des Königl. Landgerichts zu

theilungshalber und im Vnteresse eines Minderjährigen dannt durch seine vortrefflichen Versteigerung gebracht werden. Es beträgt, im Jahre 1820 catastrirt, nach Magde: an Flächen-Juhalt :

M. 59 R. 50F.

S2 e -

El |

R

: Do- maine, 22 Stunde. von Trier , eine Viertelstunde von Oberemmel und gleichweit von Wikltingen in dem an-

Baun, frei von jedem Servitute und hat bis jeßt neo dem Weinbau als Hauptertrag nicht unbedeutende Schaaf - Rindviehzucht gehalten und cignet sih nebendei auch

Durch drei vom Gericht ernannte sahfundige Ex- ut zu 121,500 Thlr.

gründet sich hauptsächlich auf den Alischarzberger Weinberg, auf die vortreffliche Güte seiner 9Vein - Crescenz, so wie große Eriragsfäh!gfeit seines Baugrundes. An Geist und Stärke zeichnet sich der Altscharzberger Wein seit 1834 zur Unterscheidung von auderu Scharz- Scharzhéfer eder Scharz seine große Feinheit und ein i Aroma ver Weinen in einem bohen Grade vorthcilhaft aus, wird vorzugs- weise gesucht, zu weit hébern Preisen bezahlt, rivaiisirt mit den edelsten Rhein - Weinen und hat seinen Ruf foudern Üüberseeisch be: Welttheilen \ich dic Morgen 134 Ru-

Ait:charzberg und un-

mittelbar an deren Weinaulage termend, no< neu so in ergiebigen Jahren die Crescenz

Versteigerung if ange- eses Jahres, und wird

Das Erperten-Protofoll, Urtheile, so wie die Steig- bei dem unterzeichneten Notar Zell den Liebbaber, um näberc Auskunft

autorisirte Notar

Eines Kaiserlichen heischen und laden

hierdurch und fraft dieses Lffentlich ausgeseßten aslendlich und peremtorie, Alle und Jede, welche an

Nathanael Sommer ‘qua creditores a0 egründete Ausprache formiren ollten, also und dergestalt edic- taliter, daß selbige schuldig und gehalten sevn sollen, Jahr und

b-|6 Wochen, von heute ab, allbier entweder persönlich L cder durch rechtégültige Gevollmächtigte sich zu mel: dofumeutiren und Rechtliche entweder iy Pexson oder por mandatarium legitimatum et plene instructum allhier mit der gquédrücflichen Verwaruung, daß

beiden Acclamations- Termine der fernere Aditus präfludirt

210 r die Preußishen Staaten.

Her-[und schlehterdings Niemand weiter mit irgend einer Ansprache admittirt werden wird. Wonach sich Jeder, den solches angebt, zu achten und vor Schadeu und Nachtheil zu hüten hat.

Signatum im Kaiserlichen Rigaschen Landgerichte auf dem Schlosse zu Riga, den 20, September 1837.

ist so eben erschieuen :

Wege Hülsmann. Im Namen und von wegen Eines Kaiserlichen E E | Rigaschen Landgerichts z u des dem Fisfus ver-| Ju Folge eines von den Erben des hierselbst ver- B. Maron Ungerusteruberg,

andrichter.

Arzte und

Edictal-Ladung. fupfer.

Bei Confirmation des von dem Landes-Hauptmann Jacob Ecfart von Wobser und dem Oberst-Wachtmeister | Dtto Friedrich von Poniau mit Gottlicben Agnes Gráfin ven Manteuffel, geborner Freiin von Blu- dowsfa, über das Gut Lauer abgeschle}eneu Kaufes it zu den von genannten Verkäufern zu fordern be- halteneu Kaufgeldern au 32,212 Thlr. 12 gr. bis an 2 des Weribs des Gutes, mit Einschluß der früheren Schulden Konsens gegeben worden. Von gedachten Kaufgeldern hat hierauf der Landeshauptmann v. Wobser |& 3000 Thir. mit Translations- Konsens vom 22. Fe- bruar 1730 au Marie Charlotte, verwitt- wete Becker, 2000 Thlr. mit Tranólations - Konsens vom 27. Fe- bruar 1730 anu den Superintendentea Y. Valentin Gotifried Heekliy zu Bi: \cofswerda, von welchem selbige uachber mt Translations- Konsens vom 11. De- zember 1745 an den Ober - Hofgericht s: Assessor Dr. Karl Friedrich Trier zu Lcip- zig weiter cedirt worden sind, mit Translations - Konsens vom 2. Mai 1730 an das Willige Almoseu zu Leip- zig, und 4000 Thlr. besage Translations-Konsenses vom glei- chen Tage au die Kirche zu St. Nicolai : zu Leipzig abgetreten, von welchen Posten jedoch die drei zuerst: erwähnten an 3000 Thlr. , 2000 Thlr. und 4000 Thlr. resp. am 5. Oktober 1754 und 2. Januar 1830 bereits wicder fassirt worden sind schen sonach für

zur Verguügen der Besuch

beilsamen báder crproben wollen.

Wohnung,

4000 Thlr.

Ital.

mann, Duo:

, und es besagten Landes - Hauptmann vou Wobser und den Oberst - Wachtmeister Otto Friedrich von Ponickau 19,212 Thlr. 12 gr.

Kaufgelder auf dem Gute Lauer aunocz ungelöscht. Weun nun der dermalige Besizer des gedachten Gutes, Herr Karl Adelph Graf von Hohenthal, bci dem Königl. Hoben Appellations - Gericht in Dresden als Lehnhof angezeigt hat, daß cr die Erben der ursprünglichen Gläubiger nicht kenne, selbige ohnerach- tet unternommener sorgfältiger Nachforschungen aus- findig zu machen nicht vermecht habe, anch eine Juit- tung eder Bescheinigung, aus welcher die Verziusung der Kapitalien erhelle, uicht besie und weil sich sol- - Ichemnacy die Vermuthung heraussielle, daß die frag- \ ; [lichen Forderungen befriedigt oder doch soust erloschen, - [zur Befreinug seines Gutes von dieser Hypothek num Erlassung von Edictalien gebeten hat, so werden, nach- dem das gedachte Hohe Apellations. Gericht als Lebn- bof Juhalts Hoher Verordnung vom 2. August dieses Jahres erklärt hat, daß cs gegen die Erlassung der - |Pdictalien ein Bedenken nicht gefunden und dem bic- - [sigen Kreis- Amte die Verfügung des diesfalls Erfor- derlichen überlassen hat, hiermit alle diejenigen, welche als Cessionarien, Erben oder aus irgend eiuem andern Rechtsgrunde an die gedachten Kaufgelder und Zinsen Ansprüche zu haben vermeinen, nacy Vorschrift des Mandats vom 13. Nevember 1779 und des Gescyges vom 27. Oftober 1834, öffentlich geladen, Februar 1838,

wird

für Sopran und Bass: SOUTIS.)

hw E

lische Volkslieder, Ts Sgr,

Holz

und|den Sieben und Zwanziglüen u rechter srüher Gerichtézeit au Kreis- Amtsstelle all: vier in Person und nach Befinden gehörig bcvormun- | handlungen det oder durch biulänglich legitimirte Bevollinächiigte| Junhalt:

zu erscheinen, sich zu legitimiren, ihre Ausprüche, unutersgegen Paris im

der Verwarnung, daß fie außerdem derselben, so wie der ihnen etwa zusltebenden Nechtswoblthat der Wiedcr: einsezuug in den vorigen Stand, für verlustig und präcludirt werden geachtet werden, anzumelden und gehörig zu bescheinigen, mit dem obgedachten Herrn Besiver des Guts Lauer reculich zu verfahren, binneu 4 Wechen zu beschließen und fodann

den Lchnten April 1838 der Jurotulation und Verseudung der Aftten nach

rechtlichem Erkenntnisse, anzigsten Mai 1838

den Zwei und Zw (

aber der Eréffnung und Pub.ication dieses Erkennt-

nisses oder eiues Bescheids sub pocna pab’icoti sich} 1837, jeder 8 Tblr. zu gewärtigen. Die Jahrgänge Uebrigens haben answärlige Interessenten zu An- | Auflage in nahme künftiger Ausfertigungen Bevollmächtigte all- hier zu gestellen.

Leipzig, am 18. August 1837. Königl. Sächs. Kreis- Amt daseld s. (L. S.) : Ferdinand August Kunad.

zug Belagerung vou

Bän: interessante Zeit schrif

Der Vollbluthengst Riddlesworth, - vem Grafen v. Jers« y 1828, vom Emilins und G. St. B. Vol. 111. pag. 135, wird an Stuten decken : solche, die früher abfohlen oder rossen, köuuen auch schon früher zuge- lassen werden. Das Sprunggeld beträgt 5 Frd’or. und 1 Thlr. Trinfkgeld, weiche pränumerando zu ent: richten sind. Stuten, welche in Rcunen un öffent liche Preise oder 1n Unterscyrifts-Reunen Sieger ge- wesen, eben so wie dicjenigen, welche Mütter solcher Sicger sind, gratis. Die bedeckten Stuten werden au vyien Tage dem Hengst wicderum vorgesübrt, diejenigen aber, welche fünf Mal in diesen Zwischenräumen den Sprung augenommen haben föunen crft nach der doppcl- ten Zeit wieder zugelassen werden. Der Hengst steht zu Schöneberg in der Lrainir : Anstalt, Stuten fönnen daselbst untergebracht werden, und wird die Stalluug oon dem Frainer Hercn Hart möglichst weblseil und die Fourage nach dem hiesigen Marktpreise in Rech- nung gestellt werden; auch bleibt es deu Herren Be- sigern überlassen, für die Fourage selbs Sorge zu tragen.

Riddlesworth tritt durch seine Leistungen den aus- gezeichnetsten Pferden an die Seite, derselbe gewann : 1831 d. 4. April die Riddlesworth-Stakes mit 2100 P.St.

gez der Felagree, E. vom 10. Februar

jedoch Fu Berlin durch

Pro- mithin

Frie:

e R e Unte Stakes e B50 -_ N : - 519.» - 2000 Gs, Stakes - 1600 s 5 as Preußische - 21. 5 s Nowmarket-Stafes - 1000 - 5 aus dem gemeinen ama E. 620 p.St, Karl l Anmeldungen sind an den Herrn Stallmeisler Se e- ; Gr 8yo. rist und der ger oder an deu Hcrrn Trainer Hart einzusenden. Leipzig, im J

Berlin, den 31. Jaunar 1838. , Das Comité des Actien - Vereins.

161, vorräthig.

d

Allgemeine

eußis<e Staats-Zeitung.

Berlin, Donnerstag den 22st Februar

Literarische Anzeigen.

Fu der Buchhaudlung

- von A. E Berlin (Werdersche yssen

hlen Nr. 15) und

Das Mineral- und Kohlensch Gleissen

nach seinen Heilwirkungen im Jahre 1837 und wärtigen Einrichtungen von Dr. G utjahr, Bade- Arzte zu E.

Nebst einem 7; E \ einem 3;

Zum Besten der Armen,

Vei der großen Frequenz, sen besonders im vorigen J es dem Verfasser nothwendig, Beschreibung der neuen auf die Gesundheit uy enden binzielenden hc jenigen zu geben,

nds fonfiszirt werden dúrfen, < in dem vorliegenden Falle f und der Einsäße kurz vor dem irs keinem-Zweifel unterliege, sich wie viel von den bei den Anwe- seßt gewesen sey, ne gesezwidrige Haupt - Bankhalter zu Geldbuße, seine beiden 2000 Fr. Geldbuße, Haft und men der beim Spiele 20 an der Zahl, wurden

deren sich das Bad g; ahre wieder erfreute i in dieser Schi, ,

dem Spieltische vorgefundenen Fo und in Betracht, daß, wen das Beiseiteschaffen der Ban Eintritte des Polizei-Commissa doch unmöglich ermitteln lasse,

die etwas aus dem Gesichte verloren worden ist, ie St. Domingo uns entrissen wurde, És war nicht eine Kolo- landes entzog, also nicht ein as unvermeidliche Resultat der dôrung der Schwarzen beraubte größten Theile der hum. Diesen

jene Frage, zurücflenfen. Die Art, w lebt no< in Jedermanns Andenken nie, die sich dem Joche des A gewöhnliches Ereigniß, nicht d Fortschritte der Zeit. Frankreich seiner Souverainetät, kostete dem s Leben und entriß Allen ihr Eigent <tlih besonders hervor. Souverainetät verzichtet. Nach dieselbe dur) Gewalt der Waf- och in dem großen Europäischen $14 das Recht vor, di die Waffen wieder zum Gehorsam hatte die Restauration da- ndere Mittel als die der nfänglich indirekten, später g begünstigt. Zwei ss in die Gewalt. Petion war der Ansel errichteten Republik ; sichen Theils. < bei dem Könige Christoph. zwar besser, aber sie konn- Resultate gelangen. ntschädigung für die alten Ko- Die Lage der Dinge schien sich zu re 1830 erfolgten Tode des Kd- oyer, der schon im Jahre 1818 der Regierung gefolgt war, úber die ganze Insel - ausdehnte. mit einem einzigen Oberhaupte des Herrn

Amtlihe Nachrichten. Eronif des Tages.

ten Einrichtungen für dieje! 2 ; E Wirkungen der Mineralquellen eder Sj Der Fürst Alexander Golicyn, von der c! . Mehrere sehr beachtumiy, Fälle, in denen sich diesetben bem ährt haben, su),

Anbang enth,

1denen Geldern ausge die Rück-

lder, damit nicht etwa ei Dagegen wurde der Hafr und 6000 Fr. dreimonatlicher Haft und ers zu drei

Angekommen: Der General-Major und Commandeur

Kavallerie - Brigade, Freiherr von Krafft Il,

senden vorgefu! gabe jener Ge cation stattfinde. sechsmonatlicher Assistenten zu endlich scine beiden Croupi 1000 Fr. Geldbuße verurtheilt. als Pointeurxs betroffenen ‘Personen dffentlih bekannt gemacht.

Die Vermuthung, daß ein hier stattgehabten Feuers anlaßt worden sey, hat brach nämlich an zwei lô\cht wurde, barer Stoffe, gelegt waren, den Urhebern solcher Fr

Das Thermometer i ter Null gefallen.

Die QAusti vom Tten d., worin gemeld die Christinos erfochte Kolonne der Lebteren Das Gefecht hätte, jenem wohin die Christ Palillos gelockt u en wären.

Die Emp

Kolonisten da leßteren Punkt heben wir absi reich hatte indeß nicht auf seine mehreren fruchtlosen Versuchen, fen wiederherzustellen, behielt es si Friedens-Trafktat vom 30. Bevôlkerung, selbst durch zurüczuführen. mals gewiß nicht die Absicht, a r:edung anzuwenden. offiziellen Eröf\nungen w Oberhäupter theilten sich dama Präsident einer im Süden der Christoph war der König des nörd sischen Unterhändlér scheiterten gänzli Der Präsident Petion empfing sie feinem befriedigenden

wurde schon damals das lonisten ausgesprochen.

ändern, als nach dem im Ja nigs Christoph der Präsident

Prôsidentén Herrschaft

ausführlich besprcchen, und der genaue Nachweisung der Posten: j Be!östigung, Bäder u. s. w. “Die Broschüre ist durch jede Buchhandlung lich durch die von Mittler in Posen und Aderholz in Breélau, Hoffmann in a. d. O., Prausnit in Elcgau, Merin i Dieye in Anclam, zu erhalten.

i c | | | |

monatlicher

e Haytische

Zeitungs-Nachrichten. A u sland.

Frankrei d.

Sitzung | e monatli

in der lekten Zeit

Theil der Zufall Vver-

<t durch bloßen Bestätigun welches so zeitig ge- n leicht entzúnd- geschickt zurecht- | eifrig bemüht,

f 7 Grad un-

Nichtsdestoweniger

brünste ni estern seine rten Feuer aus, das Vorhandensey itung des Feuers

Die Polizei i f die Spur zu ko st hier gestern wieder au

t ein Schreiben aus Madrid lio Garcia einen 1000 Mann

Concerten mit dem

Folgende in den legten aufgeführte Cy

und aligemeinsten Veifall nen sind in unserm Verlag erschienen, auch dyj soliden Musikhandlungen zu beziehen: | Beethoven, Adelaide, Bellini, Arie für Sopran uná Duo für Tay Me aus der Nachtwandlerin mit Deuwhj

Text à { und # Thlr. Beriot, j tagnard p. Violon et Piano. 20 sgr. (u „Rund ist mein Fass“, Chor: ÿ Mossul‘“ und Arie aus dem Singspiel „Abd Erinich“ à 10— 172 sgr. Lieder für eine Sing aus Op. 11, 13, 16. x— 1 Thlr. Ganz, ly s. d. thèmes de Nurmahal p. Velle, avec (h 214 Thlr., av. Quatuor 15 'Thir., av. Piano 1g Halevy, Arie für Sopran und Duo aus url à 24 u, E Thlr. Barecarole aus dem Blitz 715,1 „Die Fledefmaus.“ (Lill 172 sgr. Kücken, 2 Lieder fff x. Fassmann. Op. 20. #4 hlr. L oer, grosse Christoph, Legende für 1 Singstim (N Goldschmied's Töchterlein 175 sgr. Edwarl L Lafont, Fantaisie s. 1. Muette de Portiú\\ly i avec Orchestre 34 Thblr., av. Quatuor 14Whw Piano 14 Thlr. Meyerbeer, der Mön od. Bariton # Thlr. Puget, à la grâce dil Pixis, der Schweizer 22 sgr. Reisú

E Die ersten, a vom 15. Februar. aren nicht vom Erfol che Erneuerung Loos stattgefunden hatte, affitte als Deputirten des der Oberst Yaixhans Gesetz- Entwurf wegen der ngents von 80,009 Nach ihm be-

die Rednerbühne, um der f über die Actien-Gesellschaf- abei in sehr auéführliche Erdrte- r wenig Aufmerksan- der bei den Debatten

rten-Kammer. Anfang dieser Sibung di der Kammer durch das des Herrn L

daß man noch die zur Verbre

Deutsch und Ital, lg] feststellen konnte.

gte die Aufnahme Die Franzô- ne: Departements. Hiernächst le Kommissions - Beri erufung des diesjähr in auf das Büreau j der Großsiegelbewahrer ammlung eit vorzulege1-

gen ein, d

<t über den : igen Truppen-Konti des Práäside

t:n doch zu dienne enthäl

nten nieder.

daß Basi n habe. Eine aus nzlih aufgerieben wo Schreiben zufolge, inos dur ein Sch nd dann von Garcia Narvaez hat die rungs-Zustand erklärt. ( zranada und Pardinas in

Sieg úber bestehende den seyn. Marazatel stattgefunden, Mandver des im Rúeken angegriffen word vinzen Sevilla und Cadix in Belage setbe Maßregel hat Escalante in

Ciudad- Real ergriffen.

Großbritanien und Srlan d.

Parlaments-Verh vom 13. Februar. orlegung der England und Frankreich von Seiten des leßteren meinte er, durchau lih, und er hose, er die Minister zu ches auch‘, fuhr er fort, y, osen seyn mag, ergrößerung da mich namentlich in Folge von der Französischen Deputi samkeit des Hauses auf übrigens weit entfernt, bin keinesweges der Meinung, aufgeben soll. Frankreich seiner Eroberung machen hat es vielleicht nich behält; ih hoffe indeß, man geben, daß Frankreich k Jch wünsche, zu wi sind, die der Herzog trachtet hat.

nicht fúr rath} n der

zen Geseßz- Er licß sich d doch die Kammer nu Der Geseßz-Entwurf selbs, Sprache kommen wird, hat im Allgemeinen Kommanditen den ano- en. Derselbe Minister Pairs-Kammer angenommenen

Hierauf ergri}} der Kammer ver- Bau von Kanälen

Es schien verständigen. petit - Thouars Erfolg. Frankreich eine Art von nomineller aber nur eine Entschädigung Vortheile für die Französi Anforderungen widerseßte er sich au dahin waren die Eröfsnungen i: Im Jahre 1824 wurden reich, welches man hatte sih schnell w Marine zeigte sich neuerdi an, einzusehen, dent Boyer sandte handlungen wieder anzuknüp ten wegen der zu beobachten Abschluß. Es waren zwei Punkte litische Frage hinsichtlich der fün Frankreich Und Hayti , und die gewi der Entschädigung der liche Verordnung vo Bewohnern von Sanc abhängigkeit, und seßte eine Verminderung der Verordnung auf. diese here Souverainetät Frankreichs i deraubten Kolonisten eine E Diese Entschädigung sollte mit 30 Millionen Fr., abgeza von dem Präsidenten Boyer un ter Aeußerungen des Dankes, kannte die Entschädigun kretirte eine besondere Gütern, um die gegen keiten pünktlich zu erfü gung wurde auch mitte 2te Termin heránrückte, daß es außer Stande sey, nachzukommen. Auch die Z wurden nicht bezahlt. ten úber die Ausführung aus den Vorwand, dem ihm zugesicherten Vortheile verwegenen Verleßzun gierung damals ihr tion war zu jener Z vollen Besiße ihrèr Kraft; gie wäre ein Leichtes gewesen ; a einer sonderbaren Gunst. sal des neuen Staats, Werk interessirt; Monat April 18 eine spätere vom Jahre Vortheile gewährte, zirt wurde. langt hat, is unsere R zu machen, und so verw wir doch nicht, daß man mit zufriedenstellenden Vergl Das hiesige Zuchtpo esse derjenigen Jnhaber ei Sroupiers beschäftigt, die a hanais Nr. 7 von dem Polizei- tet wurden. (S. Nr. 39 der St. Ztg.) Es k die Rechtsfrage zur Entscheidung, Aufhebung einer gehei Beschlag genomm erinnern, daß, a erwähnten Spielsaal eindran den waren, worauf er die es Ta i eschlag ne Grund des 4

ührlicher zur die auf Actien hestehenden Gesellschaften gleichzustellen.

Sendung

en Handels- hteauch den neuerdings von der e: Entwurf über die Friedensgerichte cin. dandels- Minister das Wort, um dene Geseß-Entwürfe in Be ) die Anlegung große enbahn von Paris na inister einen Kredit vo ris úber Rouen nach Havre Paris nah Orleans 30 M ; Marseille nah Avignon 25 M g des Herrn Berryer beschloß Gese: Entwürfe an eine und sen, und leltere (wie die Fin 18 Mitgliedern uin das Wort, um |\ vorzulesen. auf den nächsten Montag

(s, außer der Entschädigung, Der Präsident wollte fr die Kolonisten und Handels- allen anderen

verlangte dama berherrschgft.

che Flagge bewilligen ; f das bestimmteste. Frankreich ausgegan- die Rollen gewechselt. gedrückt glauben konnte, Seine wiederhergestellte Hayti fing nun und der Präsi- b, um die Unter- einigen Schwierigkei- den Form gelangte man endlich zum festzustellen, nämlich die po- figen Verhältnisse zwischen \ermaßen materielle F Kolonisten. Die König- 1825 bewilligte den Französischen e und gänzliche Un- ósischen Handels

ug auf den ahnen mitzutheilen. < der Belgischen Gränze verlangte der n 80 Millionen Fr., für die Bahn von 32 Millionen Fr., fúr die Bahn illionen Fr. und für eine Bahn Auf den An- die Kammer, diese sämmtli- dieselbe Kommission zu ver- Kommissionen), statt aus 9, Jekt ergrif} Herr eine Proposition wegen Konvertirung Entwickelung dersel- (19,) angeseßt.

Unterhaus. halley erhob n, welche Occupation Algiers

ese Sache erforder- n beistimmen, wenn darúber auffordere. Zweck der Beseßung Algiers doch, daß nicht die de liegt. Jch fühle x Mitglieder die Aufmerk- lenken. Jch bin freih zu seyn; ich ne Eroberung wieder lauben, es kônne mit In Friedens« kreih Algier Bürgschaft dafür rôßerungs - Krieg beabsichtigt. Art die Aufschlüsse gewesen (s so zufriedenstellend be- halte ih es wenigstens estatte, seine Besißun- ‘‘ Der Redner machte Stärke von Algier und Macht die Afri- daß der edle allein er

andlungen.

Sir S. W Korrespondenz anzutrage in Bezug auf die Landes gepflogen ‘Aufklärung ü das Haus werde ittheilungen

Romances à 9 sgr. imer von

Variat. f. Fräul. Sontag Sinfonie. Op. 120., p. l’Orchestre 5s Thlr, y. à 4 m. 14 Thlr. Der arme Geiger, Lied aus 2 Thlr. Spontini, gr. Festmarsch f. Orch. H f. Pfte. 17! sgr., zu 4 Händen Volksgesang, & Thlr., mit Chor Capriccio p. 1. Pianoforte.

fúr lange Zeit nieder ieder emporgerichtet. ngs in allen Meeren. fahren ihm drohten seinerseits Kommissarie!

illionen Fr. 1 Thir. Tad welche Ge Op. 29. F Thir, ! Engl. u. Deutsch: Rule Gold save the king 5 sgr.

1- und Musikhal

so hoffe ih

Aeußerungen einige Kammer veranla diesen Gegenstand eifersúchtig auf Fr daß ces sei

durch die Fra Absicht einer

: enzuseßlzen. Schlesingersche Buel E in Berlin, unter den Linden No,

Oesterreichische militairische Zeits chrift 18) beeinträchtigten

Xil. S m 17. April t:Domingo ihre völlig unsten des Franz um die Hälfte fest. Nachdem die hatte, was die frü- stipulirte sie für die on 150 Millionen Fr. und zwar jedes L (bfommen wurde d dem Haytischen Senate, un- Der Senat er- ne National-Schuld an und de- teuer und den Verkauf von National- gangenen Verbindlich- änftheil der Entschädi- aber als der Hayti erklärte, gen Frankreich ssenen Anleihe Schwierigkei-

in den Französischen Kolonieen

jschaf}fung der Sklaverei indem er zugleich

Staats - Zeitung), m nicht sowohl um die sofortige Annahme e Aufstellung und Anerkennung ei- Der See-Mini ster wi- Proposition und erinnerte daran, t Verpflichtung úÚbernommen habe, Entwurf über den beregten Gegenstand Passy sey einerseits unvollständig r seits dem Schakze eine jähr- inister suchte die Uebelstände hervor- Herrn Passy ihm darzubieten

Dieses Hest is so eben erschienen und an (8 versendet worde. i / onen der verbdndeiel (d Márz 1814 (Fortscui9). scchte bei Sonane'ous, Ferne Champ<noise und diere. 30) Das Gefecht bei Piancy. 31) nisse bei Merv, Nogeut und Chatres. 1, A 1748 in den MNiederlaud<n. Mastricht, 11. Neue®“e Milit änderungen. ‘1V. Verzcichniß der in den Jab der Oesterreichischen Luilitairischen Zeitschrift voll 1812 zweiter Auflage, dann 18183, feruer de Auflage von 1811, 1812 und 1813, endlich l einschließlich 1837 enthaltenen Aufsäße. Der Preis des Jahrgangs 1838 von wie auch der aller frübern Jahrgänge

lärte, daß es ih ses Antrages, als um di è großen Prinzips zu thun sey. seßte sich der erwähnten ß die Regieru ken besonderen Geselz- zulegen; der Antrag des Herrn d unzureichend, w e Last auflege. heben, die der Antrag des jien; zugleich bemerkte er, daß England damit begonnen h ntschädigung der Kolonisten zu votiren, und \hwerlich eine #o beträcht - Im Uebrigen p ven alle Ursache, zu- e Jahre 1830 bereits 32 000Schwarze erkauft hätten. Beim Abgange der Post war der aborde auf der Rednerbühne. Es leidet faum en Zweifel, daß die Proposition des Herrn Passy nicht wei- in Erwägung gezogen werden wird, indem auch der Baron arl Dupin, einer der Bevollmächtigten der Jnsel Martinique motivirtes Gutachten in das Journal de Paris h i>en lassen, worin er sich gegen die Annahme desselben vor- iglich aus dem Grunde ausspricht, weil die beantragten Maf- geln die Kolonisten vollends zu Grunde richten würden. /

Paris, 15. Febr. Der König führte gestern den Vorsiß Minister-Rathe und ertheilte darauf dem Fürsten von Tal- hrand eine lange Audi

Das Journal de Paris sagt in Bezug auf das gestern n der Pairs-Kammer angenommene Gese über die Jrren- Per: „Die Berathung dieses Gesekzes hatte am vorigen ved begonnen ; also erst in der siebenten Sig6ung ist das- A Gngenommen worden. Die kürzeste dieser Sißzungen dau- l Y er vier Stunden, und man isk auch nicht einen Augen- h aen dem eigentlichen Gegenstande der Debatte abgewichen, M l4lwes in der andern Kammer nur allzu ofr der Fall is. E nnen die Diskussion als ein Muster in ihrer Art bezeich- Pt a nie ist eine Frage vollständiger und gründlicher erdr- P90 ) nie sind die Privatrechte, die bei der Frage im Spiele dns unpartheiischer berücksichtigt worden ; j edie Pairs-Kammer nunmehr beendigt hat, erscheint um fes O , wenn man erwägt, daß dasselbe, ungeachtet # A tigkeit; das allgemeine Jnteresse doch bei weitem nicht

¿K nspruch nahm, wie eine politische Debatte.“ Gas Ura des Débats äußert sich heute úber die (R O ngelegenheiten in folgender Weise: „Das Geschwa- bria elches begustragt ist, das Ultimatum Frankreichs zu über-

gen und zu Unter sagen, e De ps Augenblicke vor Die Ereignisse, wie sie sich auch ge- alten mögen, werden dahec die dffentliche Aufmerksamkeit äuf

was ihm gut dünkt. ts auf sich, wird uns einige

]. Die Operaltt Weije Alles geregelt wenn Fran By i nteressirte, tng bereits die ntschädigung v in 5 Jahren,

Mit dem Pl hlt werden. Dies 2

von Wellington a Falle eines Krieges m, daß man Frankreich g "e von Afrika zu behalte f einige Bemerkungen meinte, es sey keinesweges

kanische Küste im Lord die Ehre Engla wünsche cinige Aus\sch einige Ausdrü>ke in der

weideutig g stüßte diese Motio fordere durchaus, daß der Französischen sey im Oberhause ei genommen worden.

stand Algiers, che es von über die Umstände, welche den auf die Gefahren Britischen Handel gal und an anderen herbeiführen müsse. Antrage nicht wider Besiknahme Algiers geführte vorgelegt worden , einlassen, we len haben könne. zu fragen, wel Ehre zu behaupten, da lichen Zwecke daß er die zu sischen Regierung erhalte beschlossen w griffe in da Schließlich sprach er d werde, wo a rung nicht in i

ährend er anderer angenommen.

leichgültig, welche Er zweifle nicht, nds gesichert haben werde, lússe über diesen Gegensta Thron - Rede des Köni ewesen seyen. n und sagte, die Aufschlússe übe Regierung geg n ähnlicher

Der Red

Frankreich einge Das erste F [st| einer Anleihe bezahlt ; blieben die Gelder aus, und seinen Verpflichtungen ge insen der in Paris abgeschlo Gleichzeitig erhob Hayti des Handels-Traktats, und nahm dar- andel eigenmächtig. die Im Angesichte solcher b die Französische Re- Die Restaura- g und im

e Milliarde zur E ß der Französische Staats: Schalz imme würde zum Opfer bringen können. tten dieAnhänger der Emancipation der Skla eden zu scyn, indem seit dem

Besiß habe.

1811 1813 sind in til 4 Bänden vercinigt erschienen 18 ufammen ebenfalls 8 Thlr. Sächs. Wet amwmlunz vou 1811 erbält diese.be um 4 wch!feiler. Auch im Jahre 1838 wird diese, litairs, sondern auch für Freunde der Ge t ununterbrochen -fortzt bei dem Reichthume an wichtigen dem Besirebeu der Nedactien, nur G ben, wird auch dieser künfuge Jabrgan ten Werth dieser Zeitschrift nur vermehre! Vou dem Unterzeich1 alle Buchbaudlungen um Wien, den 28. Januar 1838. J. G. Heubnuer,

s der Fran- Mainnon Würde des Landes er- esen Gegenstand von úrden. Jm Jahre 1833 aber nicht an- über den Zu: ffen wurde, und eführt, und wies esselben für den olonieen am S im Falle eines Krieges, n sagte, er werde lbe sich auf die nach der die dem Ober

1815 auf ecinu/#W

Französischen H entziehen. raktate, trie Langmuth wohl zu weit. eit frei von jeder Verwikelun die Entwickelung einer gewissen Ener- ber Hayti erfreute sich damals teressirte sich für das Schick- wie man sich für ein selbstgeschaffenes d nach langen Unterhandlungen kam im 29 eine Convention zu Stande, die aber, wie 1831, obgleich sie Hayti immer größere der Haytischen Regierung nicht ratifi- Frankreich seine ganz egierung entschlossen,

i>elt die Frage auch festem Willen einen definitiven und herbeiführen werde.““

Gericht war gestern mit dem Pro- Spielbank und ihrer in der Straße Cha- Commissair Marrigues verhaf- am dabei zugleich Spielern bei

Antrag gemacht, ner sprach o Frankreich angegri Angriff herbeig hin, welche der und für die Britisch Orten, namentlich Lord Palmersto seßen, wenn derse Korrespondenz, Er wolle sh nicht auf die iers in gewissen Fäl- ngland berechtigt sey, abe, um seine dition zu ähn- olle nur so viel sagen, ngen von der Franzd- < über Algier Absicht habe, Ein- Marokko zu machen. , daß die Zeit kommen würden, daß Vergröße-

Hiermit {loß diese De- Diskussion über einen An- der Glasgower* Baumwol-

ieten is diese Zeit die geuannten PreisejtW

Ludwig Oehmigke,

Bei G. Schubert in Leipzig is allen Buch- uud Kunsibandlungen, F Mittler (Stebbahu Nr. 3), zu haben:

Neuester Städte- 1ste Lief.. Grundrisse von Petersbu1g-

Müncheu und Flicreui. 2te Lief. Dresden, Edinburg, Turi

ruhe. d 3te Lief. Mailand, Bresíau, Bordeaux, Berl Preis jeder Lief. 1 Thir

lche Folgen die Beseßunz Al Er glaube nicht,

he Schritte Frankrei England vorher n abgesandt habe. friedenstellendsten Versicheru n habe, daß,

Frankreich nicht die

e Stärke wiederer- der Sache ein Ende ist, so zweifeln

Jeßt, wo

Atlas von < gethan h eine Expe

erden möôge, s Gebiet von Tunis oder ie Hoffnung aus Mächte einsehe rem Interesse liege. egann sodann eine Herrn Wakley zu Gunsten

Heute fräh versammelten sich im Ministerium des Innern. ung nicht beiwo te im Kolonial - Amt

) d, ner geheimen dig, Leipzig. m 28sten v. M.

Xmper.-Juer-Format. und das Werk,

lle fremden

ob das von den bei Seite geschaffte Geld in Man wird sich Commissair Marrigues in den Bank und Einsäße verschwun- esenden durchsuchen und über- 18,000 Fr., die er bei ihnen fand, in Der Gerichtshof verfügte je 10. Artikels des Strafgeseßbuches, wona

Fn meinem Verlage is erschienen un Buchbandlungen zu erhalten : Intestat

den könne, oder nicht.

len: Spinner. London, rere der Kabinets-Minister konnte der Berat stern schon seine Geschä er sich unpäßlich befindet.

ls der Polizei -

entwickelt von Witte, Prefessor in 1 Thlr. 15 sgr. anuar 1838. Ja Veriin bei W. Logiek, Fri

nen und mußte auch e einstellen , weil

bt, auf den < nur die auf

ayti angekommen seyn.