1838 / 86 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

2. Jm Großher

oder in den Regierungsbe in den Jahren

Daraus vierzehnjährige Durchschnitte für 1824/7

o4áthume Posen,

rfen ‘Posen und Bromberg

galt im jährlichen Durchschnitte in Silbergroschen der Scheffel

in den Jahren i 4 fue o

é 86.

Veim Ablaufe des D aber bci den Königlichen Pei s Blatt am Vo.abende \ ines Becslellunacn bis spütcstens den 31sen d. M, ne Unterbrcchung erleidet und nicht sämmilicdh

Daraus vierzehnjährige D eeI Dns 9 für 1824/7

Der Durchschnitt aus die- sen neun l4jährigen Durchschnitten beträct 527?/,» 5. Jn der Provin oder in den Regierungsbezirken und Erfurt galt im jährlihen Durchschnitte

uartals wi: d tiermit in Ecinnerung gebracht , - A:mte:n zu macven find, und d Datums durch die Stadtpost feri ins Haus gesandt an uns gelangen zu e Nummern vom Anf

Sachsen, agdeburg, Merseburg

Allgemeine

Vreußische Staats-Zeitung.

Berlin, Dienstag den 27a März

daß die Bestellungen auf diese Zeituna ncb

1838.

ratien bier am Orte bei der Redaction (Mohren - Straße Nr. 34), in den , wofür den hicsigen Abon- }en zu fkênnen, müsscn wir schreiben haben, wenn die Zusendung des

l A Q C F

i Präaum der Preis für den ganzen Umfang dir Monarchie auf 2 Riblr. Preuß. Cour. vierteljährlich fesigeseut isi wird. Um jédech die erforderliche Stáife der Auflage für das komme lassen, indem sonß die Juteressenten es sich selbs zuzu ange des Duartals au uachgeliefert werden fönnen,

nde Vierteljahr abme

—— R S e

in den Jahren in Silbergroschen der Scve#fel.

Amtlihe Nachrichten.

Kronik des Tages.

Jm Bezirk der Königl. Regier der bie herige Kap

Bergwerke trocken zu legen, Ueberschwemmung vorzubeugen. i nyer, Jaubert, Decazes, Michel und der Minister des Handels und der dffentlihen Bauten ließen sich über diesen Gegenstand vernehmen, worauf die Fortsezung der De-

Der Durchschnitt aus die- sen neun 14 jährigen Durchschnitten beträgt 62 Ó Die Durchschnitte aus den neun 14 jährigen Durchschnitts)

sen fär 1815/,, bis mit 1824/,, betragen lan Zúch in Kö-

zu Königsberg 1

das Recht haben, die Unternehmer zu zwingen, entweder solche oder der weiteren Verbreitung der Die Herren Sauzet, La-

batte auf den folgenden Tag verlegt wurde.

zum Pfarrer an der katholischen Kirche zu Cloitten,

Jeilsberg, ernannt worden.

Se. Erlaucit der Craf Joseph zu , von Srolberg.

Se. Cxcellenz der Ober: Land Mundschenk im Guaf Henckel von Donnersmarck,

in Silbergroschen der Scheffel,

Daraus vierzehnjährige

Durchschnitte der Eidffnung der Session.

im Königreiche Preußen E N Po- en

Angekommen: dtolberg-Stolberg

Abgereist: C erzogthum Schlenen, ach Vreslau.

nen abgestattet worden sind.

in den Provinzen Bran- Entwärfe vorgelegt worden, Ü

denburg und Pommern in der Provinz S » » »

Westfalen » Rhein-Provinz .

wärtigen Session zur Abstimmung bringen w

Wren

Zeitungs- Na

Daraus beträgt der Durchschnitt

Der Durchschnitt aus die- neun 14jährigen Durchschnitten beträgt 504/,z

Pole. Der Finanz : Minister

Rußland

|— T DEIOEIISUDELI E D I T T T B E E U Er P U E a Die neun vierzehnjährigen Durchschnitte für den ganzen E} b Î Et. Petersburg, 17.

Daraus vierzehnjährige

In der Sibung vom 21. März gab der Präsident drderst eine Uebersicht der Verrichtungen der Kammer seit Es ergiebt sich aus derselben, daß in dieser Zeit 18 Gesetz Entwürfe oder Propositionen votirt und übr 6 andere bereits die Berichte der betreffenden Kommissio- Außerdem sind noch 28 Geseb- ber welche aber die Berichte noch

des galvanisirten Eisens ausbeutet. Diese Erfindung be- steht darin, das Eisen vor Rost zu bewahren und ihm eine dauernde Silberfarbe zu geben. Eisens sind zu 500 Fr. ausgegeben worden, von denen nur 109 Fr. baar eingeschossen zu werden brauchten. Seit einigen Tagen sind nun diese Actien schnell auf 925 und gestern von diesem Course auf 2000 Fr. gestiegen. An der Bôrse hieß es, die Zustimmun sey wieder ungewiß geworden, wo sischen Fonds nachließen ; dagegen stiegen die Acti nisirten Eisens auf 3000 und schlossen zu 2609.

senbahn-Actien ist gar nicht mehr die n Bezug auf die Nachricht von ciner definitiven gung der Streitigkeiten zwischen H ren Richtigkeit der Brüsseler

Die Actien des galvanisirten

E E

e N

eutigen iederlande ourse der Franzd- en des gaiva- Von den Ei-

g des Königs der

olland und Belgien, an de-

„„Independant“/ zweifelt, sagt das

„Sie werden hieraus ersehen“, äußerte Herr Dupin, wenn Sie alle diese Gesez-Entwürfe noch in der gegen-

Der Brüsseler „„Independant““ ist

Journal des Débats: , vieler Sorgfalt

ein gewöhnlich sehr gut unterrichtetes und mit

ollen S Wir nehmen mit ihm Anstand zu glau-

redigirtes Journal.

vier oder fánf Monaten damit nicht zu Stande

fommen werden, selbst wenn Sie keinen Tag übersprin-

von Holland sich \o plöblich entschlossen

ben, daß der König hen Streitigkeiten durch die

haben sollte, die Holländish-Belgis

Ein einziger jener Geseh - Entwüfe, der über die

DBankerotte, enthále 179 Artikel; andeie sind von gro- ßer Wichtigkeit. Jch ersuche daher die Kammer, ihre Geschäfte möglichst zu besch

leunigen und zu diesem Behufe ihre

Sikungen früh zu erdfffnen und spät zu schließen.

a:sers, daß am estrigen Crdbebens Lokale der Salz: nscheinl!chen Gefahr

: rachte zur Kenntniß Sr. Majestàr des K anuar dieses Jahres bei Gelegenheir eines h Tusla eine dorc vor dem Kassen -

Durchschnitte aus den Jahren 1824/, 7

für 1874/47

(3 G9 C r o

dies nicht, so wird die Sch Nach dieser Ermahnung legte sions-Bericht über den Geseß-Cn

3. Jn den Provinzen Brandenburg und Pommern, oder in den Regierungsbezirken Potsdam, Frankfurt, Stettin, Köslin und Stralsund

20%, Jm Flecken 204, Verwaltung stehende Schildwache der auge

Gs Cs d ck

r É ues H Vin e D C73 E H D m

Anleihe auf das Büreau des Präsidenten nieder. Dem

je o

Se. Majestät

Go

t auf ihrem Posten geblicben war. sen Soldaten, cinen Semeinen des Invaliden-* annt und ihm eine Gratification von 51.0 1 lassen, sein Betragen der

———————

galt im jährlichen Durchschnitte

in Silbergroschen der Scheffel. mehrerer Deputirten ,

möchte, widerselzte sich die Majorität. warea darauf die Berathungen über den oben erwähnten Ge- se: Entwurf in Bezug auf die Bergwerke. Die Debatte bot ost nicht das mindeste Interesse dar.

Der zum Bischof von Beauvais er- id in die Hände des

dw

in den Jahren

G3 Cs S L Co

um Unteroffizier er! ubel mit dem Befehl verabfolgei rinee bekannt zu wachen. Die beiden

Go

S

C3 ———

ed) fund ¿00 au 00: 5G --/ an: m dm H-N S

bis zum Abgange der P

Paris, 21. Márz. c nannte Abbé Cottrer hat gestern den E

Maler Nef gemalten Russischen 4uerinnen (\. St. Z. Nr. 8.) waren von Jhrer Majestät er Kaiserin hierher berufen, zweimal vo ewohnter Huld empfangen und nach vollend

Der Durchschnitt aus die- sen neun 14 jährigen Durchschnitten beträgt 53!!/, 5

(Schluß folgt.)

nein S R E S

Der Durchschnitt aus die- sen neun 14 jährigen Durchschnitten beträgt 507/12

n Jhrer Majestät mit eten Sißzungen

Königs abgelegt. Man har Nachrichten aus Rio- Janeiro bis zum 23. Jan.

it kostbaren Geschenken und baaren Unterstußzungen in ihre

eimath entlassen worden. ® Bei Gelegenheit der Cinw

6. Jn der Provinz Westfalen, oder in den Regierungsbezirken Münster, Minden und

Der Prinz von Joinville war g

chung des restaurirten großen den Brasilianischen Hof geladen worden, wo ihm z

Meteorologishe Beobachtung. Lz : S : Saales im hiesigen Rathhause gab das Haupt der Bürgerschaft

Nachmittags Nad einmali; |

aroßer Ball gegeben wurde. Tags darauf trat der

g galt im jährlichen Durchschnitte

in Silbergroschen der Scheffel. «¿4 Maire, hicr Sradthauxt genannt) ein großes Mittaas-

ahl, bei welchem eine Summe von 20,066 Rubel zum Besten zan eingesammelt wurde. s ‘15 amilichen Berichten zählte die Stadt Moskau im Mort: Jahre 364,092 Einwohner, worunter 223,186 männ- chen und 140,906 weiblichen Geschlechts. Jn der Ehe wur- en 3 ven $5? ; es starben 9214 Jndividuen; eines schnellen odes starben 183, worunter in Folge von Trunkenheit 6 Män- er und 3 Weiber; die Zahl der Selbstmorde betrug 18; 2 da- jon wurden von Frauen begangen. Moskau zäh!t 599 Kirchen wovon 8 für Nonnen.

Veobachtting, "

in den Jahren Reise ins Jnnere zur Besi

333,60 ‘‘Par. |333,99‘‘‘Par. |/335,11/‘‘Par. Luftwärme „.. |—+- 3,19 R. |+ 6,09 R. |4+- 2,89 N. + 149. |+ 2,59 R.

Kaiser von

. 1107/1 2 „Herkules“ geben.

Bodenwärme «2, 1:“ f Ausdünstung 0,024 Niedershlag A5, Wärmewech{el (5

Thaupunkt Duústsättigung

Wolkenzug Commerce sagt: „,

Tagesmittel: 334,2 Par... 44,00 Rur 41,80 R. 78 0E | | - d 4 E * dem die besondere Gunst, in

Dice Zahl der ?ffent- Gebäude beläuft sich auf 11,696. Gegen ¿3 Häuser.

ie Fahrten der beiden Dampf- hâte „Storforsten‘“/ und „Fürst Menschikef}“ zwischen Kron- adt, Reval, Helsingfors, Abo und Sti kholm.

Frankrei dc. S ißung vom 21. März. Nach- Pair, General Harispe, mit

dem übl:chen Ceremoniel eingeführt und vereidigt worden, wurde ine Kommission zur ‘Prüfung des Geseßz-Entwurfes wegen der Nuehebu:.…. des diesjährigen Truppen Kontingents von &0,0: 0 “*nanyt, welcher zugleich ver\chiedene auf diesen Gegen: tand “iche Petitionen überwiesen wurden.

ind 22 Klöster, ichen und Privat - Feuer versichert waren 19 Vom 12. Mai an beginnen d

Laufbahn für beendigt zu halt

Li

(s P L F?

Auswärtige Börsen. Amsterúiam, 20. März. Niederl. wirkl. Schuld 55!/». 59/0 Span. 197/1 6- ÞPreuss. Fram.-Sch. —« I

Passive 5. Ausg. Sch. —, . OVeszterr. Met. 102!/;. Antwerpen, 19. März. TZins«!. 6. Neue Anl. 19/1 Br. Has G. Frankfurt a. M., 2 Oesterr. 597 Met. 1067/5. G.

190 W!/4. W!/g.

Farbe des F und er muß daher über dein Ministerium eine

derherstellung des guten und der Majorität ist.“

Passìve —.

Pairs-Kammer.

49/4 101. G. ; ; /o e dem in dieser Sibzung der neue

Kank-Actien 1746. 1745." 3, Loouse zu 500 61. 1225/5. 122!/,. Loose zu ‘100’FI. 2070 do. 4%/9 Anl, 102!/,. G. Pen? lo

2 l S 6N

Preuss. Präm.-Sch. 653/z. G. 665/5. 663/;. 59/6 Span. Anl. 133g. 13!/g. 21/29/06 UoIN 4dr

Hamburg, 23. Mi 6: Sat Bank-Actien 1443. 1440. Engl. Russ. 1085/4. 39/6 Prt

schreiben ar ( o:dnet, daß dem Unrerrich

er Minister | der Deutschen und Eng'is

Es sind noch

Der Minister des ffentlichen Unterri

feit als bisher gewidmet werden solle.

Neue Anl. 18. London, 20. März. Bel l 1033/,. 21/29/06 oll. 94. Engl. Russ. 111!/,.

"n, der von seiner Unpäßlichkeit fast gänzlich wieder: "¿F hrachte demnächst den von der anderen Kammer Entwurf wegen der pro 1858 ver- angten geheimen Fonds ein. Zugleich legte er den Gesel:-Ent- uf wegen der Bejugnisse der General- und der Bezirks. Con- eils vor. Der Finanz- MNinister theilte noch zwei andere von er Deputirten: Kammer bereits genehmigte Geselz:Entwürfe nit, worauf die Versammlung sich bis zum nächsten Sonnabend

Daraus vierzehnjährige Durchschnitte fär 1824/,,;

Neue Anl]..°°* SOv/0 1733. Bras. 79. Columb. 29. Mj

sino- Paganini gegebene 950 Personen Theil. hen Toasts ausgebra

Cons. 39/6 933/g. Ausg. Sch. 7?/g. do. 3% 193/,. 283/,. Peru 21!/,. Chili 30.

Wien, 20. März.

Der Durchschnitt aus die- sen neun l4jährigen bereits ang. menen Geselz- g E

- Durchschnitten beträgt

In der Provinz Schlesien,

oder in den Regierungsbezirken Breélau, Oppeln und Liegniß 59/0 Met. 1061/1 g

y 21/2090 Bank-Actien 1443. Neue Ani. —.

An dem vorgestern zu Ehren n Feste nahmen (wie bereits

nisses zu rúhmen hatten.

galt im jährlichen Durchschnitte in E oann der C

Sikung vom 19. März. Herr Chegaray den Komn if. Herrn von Vatry, der

g Ente vf . März. m auspielhause, zum ers! senbahn, Lustspiel in 1 Akt, A (M Fra

E Deputirten: Kammer. U Anfang dieser Sitzung legte tons : Bericht über die Proposition des

in den Jahren den Bericht ü

richt dauerte zwei Stunden. Cs

des ôffentlichen Ministeriums angenommen weiden,

ension von ¿6v0 Fr. Büreau des Prändenten nicder. g fällren die für das Ausland unerheb- Antrag des Herrn Luneau wegen

verwittweten Generalin Daumesnil cine P zu bewilligen, auf das Sganzen Rest der Sikun lichen Verathungen über den des Zuschlags der Land : Anwüchse an den Meercesküsten.

schen, von G. Harrys. Hierauf: Vor hund ten-Gemälde in 4 Abth., von E. E ert Jahren, Dienstag, 27. März. Im Schauspielhause: Verirru|

bürgerliches Schauspiel in 5 Abth., von E. Devrient.

Der Durchschnitt aus die-

sen neun 14 jährigen

Durchschnitten beträgt 59 : 7. Jn der Rhein-Provinz,

oder in den Regierungsbezirken Köln, Düsseldorf, Koblenz,

von 500 Fr. unt

e vor den Assisen erscheinen werden. Ben- Arach hat bei seiner Abre!se aus

Man schreibt aus Port-au-P

Februar: „Die Französische Cxpedition ist am z

ganze Proposition besteht aus 5 Artikeln, die erst einzeln ange- nommen, demnächst aber bei der Kugelwahl ihrem Gesammt- Jnhalte nah mic 127 Stimmen gegen 109, also mit eiaer Majorität von 18 Stimmen verworfen wurden.

Zu der Sißung vom 20. März hatten sich, als die- selbe um 2 Udr erêffnet wurde, faum 50 Mitglieder eingefun- den, weshalb einige De utte verlangten, daß man den Na- mensaufruf reranstalre und die Namen der Säumigen durch Diese Operation ging in der That finden sich mitilerweile so viele Mitglieder ein (etwa 240), daß die Berathungen beginnen konnten. der Tagesordnung stand die Debatie über den Geselz: Entwurf wegen des Vei fahrens bei der Auebeutung solcher in Entreprise. gegebenen Bergwerke, welche gefährliche Uebershwemmungen Die Regierung joll nämlich in diesem Falle

Königsstädtisches Theater. - Montag, 26. Mär ol M und Strumpfiwieker, 4 eune. Posse mit Gesang in 2 Al Musik von A. Mäll (90g Der Vater der Debütantin. PM in 4 Akten, von B. A. Herrmann. Vorher: Der Obrist ! Lustspiel in 1 Akt, von B. A. Herrmann!" März. Auf Begehren :

ier und Achen galt im jährlichen Durchschnitte in Silbergroschen der Scheffel.

Die Ahnfrau in der von Hopp. ienstag, 27, März.

in den Jahren

sechzehn Jahren. Mittwoch, 28. 2 Akten. Musik von Bellini.

Norma. Opel" den Moniteur publ

Doctrinairs un Nachrichten wirkten

Redacteur Ed. Cottel.

“ta

Gedrut bel A. W., Hay!

befärchten lassen. - strigen Börse mit den Actien der Gesellschaft,

Besorgniß cmpfangen.

An der gestrigen Börse war das Geröcht v

Annahme des Traktats vom 15. November 1831 zu beendigen ;

indessen müssen wir bemerken, daß Briefe aus Amsterdam und Brüssel die Wahrheit jener Nachricht als ganz unbezweifele

o wird unterm 13ten d. Nachstehendes gemel- r aus Lodosa überbringt uns die Nachricht, die Abwesenheit des Generals Leon: el-Conde 9 Schwadronen stark, über den Die beiden Divisionen von Logroño diesem Augenblick in der Richtung uvorzukommen und sie zu Forca und in die Provinz stellt sich an die Spike jener Sollte Don Carlos diese Bewegung be: urien einzudringen , so wird der General La- doriren.‘“

Navarresishen Gränze eißt es: „Der General Eguia, welcher in ist ernstlich krank und Don Carlos

Geschieht uld wenigstens nicht an mir liegen.“ Herr Dubois den Kommis- twurf wegen der Griechischen

darstellen.““ Aus Logroñ „Ein Courie daß die Karlisten, benußzend, Ebro gegangen sind. und Haro marschiren in- nach Tertullia, um den Karlisten verhindern, in die Gebirge von Burgos einzudringen. beiden Divisionen. nußen, um in Ast tre nah Villarcayo zu man In einem Schreiben von der

20 Bataillone und

daß dieser Bericht vorgelesen werden Án der Tagesordnung

Espartero

vom 17. März h dem Kastell St. Gregorio gefangen sißt, st an seinem Aufkommen. seinen Truppen in Aragonien einrücken. ernani, die zu

leich nach seiner Ankunfr an u Ehren ein Prinz seine chtigung der Diamant - Gruben an. Gleich nach seiner Rückkehr wird Se. Königl. Hoheit dem Brasilien ein glänzendes Dejeuner am Bord des

man zweife Es heißt, werde mit jungen Karlisten von H los veranstalteten Aush

Generals O’Donnell ver

der leßten von Don Car- bung gehören, sind d0 auf Befehl des haftet und nah San Sebastian gebracht worden, wo sie Wohnung und Lebensmittel erhal Man berichtet ferner aus Bilbao vom 11. werden hier durch eine Handvoll Karlister cine Garnison von 6000 Mann haben; des Anführers der National - im Stande, eine Divi \che Konsul, Herr Lafitte, tier zurügekehrt, errn Meunier

immer verschiedene Gerüchte über eine Umi- gestaltung des Ministertums im Umlauf. Das Journal du Herr von Montalivet hat sein Entlassungs- Gesuch noch nicht zurückgenommen. Der junge Minister, bei S der er beim Könige steht, große Hoffnungen erweckt hat, ist weit davon entfernt, seine politische en; aber er fühlt, daß die Abnei- gung der Kammer und der neuliche Zufall auf der Rednerbühne ihn in die Nethwendigfkeit versetzen , der Leitung der dffentlichen Angelegen weiß auch, daß er es hauptsächlich ist, der dem Kabinet jene avoritismus giebt, die ihm so sehr geschadet hat, eugt seyn, daß- sein Ausscheiden aus ast nothwendige Bedingung zur Vernchmens zwischen dem Ministerium

obgleich wir aber mit Ausnahme keiner unserer Offiziere fommandiren. Der Franzdsi- ist aus dem Karlistischen Hauptquar- egeben hatte, um die Freilaf: u erwirken, der, nahdem er das Freund bezahlt, von den Karlisten gefangen

Ohne die ernstlihe Verwendung des ayonne würde er wohl noch nicht \oba!d

nthält folgendes Schrcibcn êten mehrere Damen,

Garde ist

wohin er sich b

Ldsegeld fär einen urügehalten wurde.

Inter-Präfekten von B seiner Haft entlassen worden seyn.“ Die Gazette de France e

aus Lerida vom 8. M unter der Esforte von zwanzig National: Gardisten, sich von

Reus nach Taragona begeben wollten, wurden sie Karlistischen Corps umringt und g man dies in Reus erfuhr, schickte man 600 National - Gardisten a lockt, plôblih von 1700 250 Todte und 200 Gefangene es, zu entfommen.““

Großbritanien und Jrland. * London, 23. März. Fürst Gagarin is mit \ciner Fami- sie von Paris in London angekommen.

Die Bill über das Verlagsrecht, die der Rechtsgelehrte Talfourd nächstens vor das Unter 35 Bestimmungen, von welchen Das Verlagsrecht an ei erscheint, dauert während des Verfassers Le 60 Jahre von seinem Tode an gerechnet. jekt dem Verfasser ein Verlagsrecht zusteht, ines Lebens, und nach seinem Tod ben und das Verlagsrecht in eibe wäh-

sich auf eine Zeitlang von heiten zurückzuziehen. Er

„Als am

von einem efangen genommen. ur Befreiung der Gefangenen er, in einen Hinterhalt ge- arlisten angegriffen wurden, und verloren; nur Wenigen gelang

chts hat ein Rund- n an alle Gymnajial-: Direktoren erlassen, worin er an- t in den lebenden, und namenilich in chen Sprache eine größere Aufmerk-

des Herrn Laffitte im Ca-

Es wurden die gewöhnlichen patrioti- cht, und zum Schlusse die „„Marseillaise““ angestimmt, obgle.h das Orchester mit politischer Naivetät ver- sicherte, es habe die Melodie zu jenem Liede verge]]en.

fanden sich einige Sänger, die sich eines siandhafteren Gedächt-

E Af M trr f, R T SPESE

aus bringen wird, enthält olgende die wichti nem literarishen Werke, das in Zukunft benszeit und weitere In den Fällen, wo dauert dasseibe gleich e noch 63

gsten sind:

Heute hat der General - Prokurator der Anklage - Kammer ber die Hubertsche Sache abgestaitct. Der Be- scheint, daß, wenn die Anträge

falls während se F| der Verfasser gesior den Händen seiner Erben, fo sollen diese Erben da rend der Dauer des Zeitraums von 69 Jahren vom T Verfassers an behalten. einen Anderen übertragen, so \ Lebenszeit des Verfassers oder es auf die

Toulen cine Summe er die Armen aller Konfessionen vertheilen l rince (Hayti) vom 6. isten v. M. auf der hiesigen Rhede vor Anker gegangen. Die Kommissarien wurden von Seiten der Behörden mit dem üblichen Ceremoniell, aber nicht ohne eine gewisse terhandlungen haben sogleich begonnen, rere Konfevenzen gehalten worden; aber im Publikum ve noch nichts über die Resultate.““

endes Verlagsrecht auf nhaber es während der W Jahre lang genießen, und Erben des Verfassers für den von 69 Jahren nah dessen Tode erk in einzelnen Theilen erschienen, Verlagsrechtes mit der Zeit Hinsichtlich der vor der yyirten Bücher enthält die Bilk Sind nach Ablauf der oben anges Verlagsrechtes von 28 Jahren oder nach

As} ein best

Ucberrest des Zeitrautus Is! ein W der Anfang des der Herausgabe des leßten ch Erlassung des Gesebes stereot besondere Bestimmu nen Dauer des

und es sind schon meh- übergehen. so beginnt erbreitet, daß der Kdnig der Niederlande endlich einwillige, den Londoner Traktat zu unterzeichnen. Auch sprach man von Unterhandlun-

E Er L” T E 11 E D AE L AOD E E Lf AROIE E P D

die im Werke wären, um eine Annäherung zwischen den

Fonds. Fast ausschließlich aber beschäftigte man sich an der ge- die die Erfindung

rs Tode fünf Jahre verflossen, ohne daß cinc Aus- vergriffenen Werkes erschienen ist, so kann Jeder Kanzler um die Erlaubniß nachsuchen , ein solches Von jedem Buche muß von dem Jn-

des Verfassi gabe eines beim Lord - Werk herauszugeben.

d dem Ministerium zu bewerkstelligen. günstig auf die Course der Französischen