1838 / 97 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

390

aufhält, bereit, unmittelbar nach dem Eintreffen der mit Span- g erwarteten Nachrichten aus London nach der Französischen Hauptstadt zurückzukehren, um dort seine wichtigen Functionen wieder zu übernehmen.“

l Der hiesige Assisenhof beschäftigte sich gestern mit dem Duell, welches vor länger als cinem Jahre zwischen den Her- ren Pesson und Baron in Tours stattgefunden und zu den seitdem erfolgten Urtheilen des Cassationshofes Über die Duell- frage Anlaß gegeben hatte. Der hiesige Assisenhof hat die bis- Her von allen Ässisenhöfen Frankreichs im Widerspruche mit dem

Belgien.

Brüssel, 1. April. Der Moniteur Belge giebt eine Uebersicht des Belgischen Handels während der Jahre 1831 bis 1835. Jn dem Berichte des Ministers des Innern an den König heißt es in Beziehung auf diesen Gegenstand: „Das immer wachsende höchst beachtenswerthe Zunehmen unseres Han- dels stellt sich auf die unzweideutigste Weise heraus. Die Er- weiterung desselben wird sich no<h_ auffallender zeigen, sobald unsere Handels - Beziehungen zu Deutschland dur die Eröff- nung der neuen Abtheilungen der Eisenbahnen einen höheren Aufschwung erhalten haben werden.“ Von den beigefügten Uebersichts-Tabellen theilen wir die na<hstchenden mit, aus de- nen zu ersehen ist, in welcher Progression der Belgische Han- del vom Jahre 1831 bis zum Jahre 1835 zugenommen hat:

Cassationshofe festgehaltene Ansicht bestätigt und den Herrn Pesson freigesprochen, weil das Geseß keine bestimmte Strafe fär Duelle festse6e.

Der Name des von Philipp Guerin Ermordeten ist nicht Tessié, sondern Tessier. Die „Gazette de Tribunaux ““ giebt sein Alter auf 32 Jahre an.

Man unterhält sih seit einigen Tagen an der hiesigen Bèrse viel von dem außerordentlichen Glücke eines Pairs, der in weniger als einem Jahre beinahe 2 Millionen Fr. gewon- Er gewann vor ctwa einem Jahre das große Loos von $00,000 Fr. in ciner ausländischen Lotterie, kaufte alédann 80 Stück Asphalt- Actien zum Pari-Course (1020 Fr.), rerkaufte dieselben mit 10,000 Fr. das Stück und hat sih zum Course von 7800 Fr. wieder in den Besitz derselben gejekt.

Großbritanien und Jrland. London, 30. März. Der Französische Botschafter, Gene-

27 20 x S S A

00 Wf

1. Einfuhr-Handel. ) 98,013,079 Fr. 213,868,980 »

O 206,503,547 »

ral Scbastiani, will morgen von hier nah Paris abreisen. Der bei der hiesigen Preußischen Gesandtschaft als erster Legations - Secretair angestellte Freiherr von Werther is über

o E S E A A A E

192,909,426 » 0 Es Du 198,969,674 » ll, Ausfuhr- Handel.

M N 104,579,786 Fr.

Paris hier angekommen.

Der Morning Herald macht seiner eigenen ‘Partei, den Torics im Parlamente, bittere Vorwürfe darüber, daß sie noch gar nichts gethan, um der aerbautreibenden Klasse in Groß- britanien die shweren Lasten zu erleichtern, von denen diese seit den leßten zwanzig Jahren fast erdrückt werde, daß sie sich nicht im mindesten um den Schuß der Rhederei gekümmert,

B 11%) 2A 124,765,875 » U D 122,610,368 » 135,790,426 » (B A A 160,705,447 »

Deutschland.

Hannover, 2. April. Jhre Majestät die Königin haben in cinem an die Direction des Gewerbe-Vereins für das Kö- nigreich unlängst erlassenen huldreichen Schreiben, „als einen Beweis des Änerkenntnisses der gemeinnüßigen Bestrebungen des Gewerbe-Vereins und um nach Kräften den löblichen Zwecë desselben zu befördern“/, dem Vereine ein jährliches Geschenk vou 200 Rthlrn. zugesichert.

München, 1. April. Se. Majestät der König haben den bisherigen Minister-Verweser, Staatsrath v. Abel, zum Mini- ster des Jnnuern ernannt.

Gestern Abend erschien der erwartete Armee- Befehl; durch die darin aufgeführten Listen der verstorbenen, verseßten, mit Orden begnadeten 2c. Militairs zu einem Volumen von fünf Drubogen augewachsen, enthält er auch zahlreiche Ernennun- gen und Beförderungen. Zu General-Lieutenants sind avancirt: die General-Majors Kirschbaum, Rittmann, Freiherr v. Zoller, v. Streiter, Graf v. Tattenbach und Se. Königl. Hoheit der Zum General-Lieutenant und Kommandanten der dritten Armee-Division ist der bisherige General-Major und Brigadier der vierten Division Fürst Karl Theodor von Thurn

daß sie dem Schicksal der 6 700,000 beinahe verhungernden Handftuhl- Weber auch nicht die geringste Aufmerksamkeit ge- schenkt, genug, daß sie die große konservative Sache, nämlich die Sache der produzirenden Klassen, völlig verrathen hätten. Diese Vorwürfe kommen natürlich den liberalen Blättern sehr legen, vnd der Courier spôttelt darüber, daß die Tory-Sache ache der arbeitenden Klassen ausgegeben werde, da Be!é doch sehr wohl wisse, daß die Tories es gewesen, die durch ihre vershwenderishe Staats - Haushaltung dem Lande 700 Millionen Pfund Schulden aufgebürdet, und daß sie im Parlamente an nichts Anderes dâchten, als sich wicder ans Ru- der zu winden oder doch den Ministern, wenn diese ihnen nicht den Plaß ráumen wollten, ihre Lage so unbequem als möglich zu machen.

So schr die Morning Post auch das Resultat der Éliot- hen Motion in Bezug auf die Spanischen Angelegenheiten bedauert, insofern verspricht sie sich doch etwas Gutes davon, als es die Unangemessenheit des parlamentarischen Brauchs, gauze Abende mit nußtzlosen Debatten zu vergeuden, in das voliste Licht gestellt haben werde. „welches jeßt an solchen großen Schlachttagen beobachtet wird,

$

Kronprinz.

„Das System“‘‘, sagt sie, r und Taxis ernannt.

In den näheren Bestimmungen über das im Spätsommer dieses Jahres bei Augsburg stattfindende Uebungs -Lager ist unter Anderem Folgendes enthalten: Die JInfanterie-Regimen- ter marschiren mit 2 Bataillonen und 12 Compagnieen, die Jâ- ger - Bataillone mit 6 Compagnieen, aus. Diese Heeres-Abthei- lungen sind auf den vollständigen Friedenssuß, die Compagnie zu 110 Gefreiten und Gemeinen zu bringen. Die vier Kaval- lerie- Regimenter marschiren jedes mit 6 Eskadroften in das Lager. Jedes der beiden Artillerie-Regimenter hat zwei 6 Pfün- der- Batterieen, welche die bisherigen leichten seyn sollen, in das Lager zu beordern. Die Sapeur- Abtheilung is dem Haupt- Quartier zugetheilt. Der Einmarsch der Truppen in das Lager wird auf den lsten, der Ausmarsch aus demselben auf den 14. Sept. festge- Das aufßfzuschlagende Lager wird ein Gassenlager seyn. Dasselbe wird si<h zwischen Oberhausen und Kriegshaber an die Straße nah Günzburg anlehnen, und sich, die Fronte ge- gen Augsburg, in der Richtung des Kirchthurmes von Gerst- ofen ausdehnen. Die Kavallerie-Regimenter und das Artillerie uhrwesen werden fantonniren. Das Infanterie - Regiment Prinz Karl und das Chevauxlegers-Regiment König kaserniren in Augsburg. Fär die Unterbringung der Kranken der lagern- den und der kantonnirenden Abtheilungen wird nebst dem Militair-Krankenhause zu St. Georg noch das St. Sebastian- Spital zu Augsburg bestimmt.

In unseren höheren geselligen e in denen mit dem

ist ein unverzeihliches Spiel mit der Geduld des Publikums Von 5 bis 10 Uhr erhebt sich eine Menge Volks und spricht Zeug, das Niemand im Hause hdôren und Niemand außerhalb des Hauses, die Redner selbst ausgenommen, lesen mag. Folge der seltsamen Etikette, wonach mit dem sogenannten shwe- ren Geschüß erst spät am Abend vorgerückt werden darf. werden deun die Debatten gewöhnlich ‘vertagt, und was man ganz gut an einem Abende abmachen könnte, darüber gehen zwei ‘Am Dienstag Abend sprachen Leute, von denen es cie Anmaßung war, nur daran zu denken, daß sie das Wort nehmen wollten; diejenigen Mitglieder dagegen, vor deren Meinung das Land gerechte Ehrerbietung hegt, wurden für den oßen Abend aufgespart, und was ist die Folge davon ? Die vertagte ebatte wird cine halbe Stunde früher eröffnet, als man er- wartete, die großen Männer sind zu groß, um so zeitig schon anwesend zu seyn, die ganze Sache lds sich also in eine ‘Posse auf, und das Unterhaus giebt sih wieder cinmal dem Geläch- Wenn dieser Vorfall jenem verkehrten Brauch einigermaßen abhülfe, so wäre er wenigstens nicht ganz Es is {on bemerkt worden, daß die ministeriellen Blätter eine Ueberrumpelung der Opposition bei dieser Gelegenheit durchaus in Abrede stellen und die frühzei- tige Abstimmung vielmehr einer Machination der Tories selb Am Abend vorher hatte nämlich Whig, Herr Shiel, gesprochen ; es war daher, dem

und eine arge Zeitverschwendung.

Und dies geschieht nur in

bis drei Abende hin.

ter des Landes preis.

ohne Nußen gewesen.““

Schuld geben. Schlusse des Karnevals die Freuden des

anzes ihr Ende er-

sind an die Stelle der leßteren theatralische Un- terhaltungen getreten. Bei Graf Tascher de la Pagerie, so wie im Hotel des Französischen Gesandten, Baron Bourgoing, wer- den Französische Lustspiele und Vaudevilles von Dilettanten zur Aufführung gebracht, und gestern fand im Hause des Herrn von Klenze die Darstellung einer Bellinischen Oper, der Puri- tani, statt, welche Jhre Majestät die régierende Königin, so wie Jhre Majestät die Königin Karoline, Se. Königl. Hoheit der Kronprinz, die Frau Herzogin von Leuchtenberg und die Frau zogin Stephanie von Baden mit ihrer Gegenwart be- Die fúr Dilettanten s{hwierige Aufgabe wurde auf das

zufolge, ein Tory an der Reihe, und zwar, der angeblich mit | reicht hatten, ir R. Peel getroffenen Verabredung gemäß, Sir Charles Dex Morning Chronicle zufolge, soll dieser auch vor der Abstimmung {hon im Unterhause gewesen seyn, sh aber in einem Augenbli> entfernt haben, wo die Bänke der Opposition zahlreicher beseßt schienen, als die ministeriel- len, und da auch keiner der anderen anwesenden Tories, die am Abend vorher no<h nicht gesprochen hatten, wie Lord Goulburn, Sir Francis Burdett, Herr Shaw und Sir Edward Sugden, das Wort statt seiner er- greifen wollte, so folgert das genannte Blatt hieraus, daß die Opposition den Moment zur Abstimmung für günstig gehalten

Douglas.

F. Egerton, Herr

glücklichste gelöst ;

namentlich wird der schöne und gerundete Ge-

sang der seit einigen Wochen hier befindlichen jungen Englän- derin, Miß Lacy, vorzüglich gerühmt.

Wiesbaden, 30. März. Heute ist von dem Herzoglichen Staats - Minister Grafen von Walderdorff die dur das lan- dift vom 17ten d. M. angeordnete Versammlung

und sich den Sieg habe erschleichen wollen. Wäre den Tories dies nun wirklich gelungen , hätte der Zufall eine Majorität fär sie, nicht für die Minister ergeben, was würde dann wohl, fragt der Louriec k, die Opposition gesagt haben, wenn Lord John Russell in einem solchen Fall gehandelt hätte, wie es die Tories gethan, wenn er dagegen protestirt, daß durch eine solcle Abstimmung die Sache als entschieden anzusehen ,- wenn er die Opposition dringend aufgefordert hätte, die Debatte ent-

desherrliche E der Stánde des erdfnet worden :

Herzogthums Nassau mit nachstehender Rede

„Hochzuverehrende und Hochgeehrte Herren! Von Sr. Durch- laucht dem Herzoge ist mir der guädigste Auftrag ertheilt worden, die Stände - Versammlung des Jahres 1838 zu eröffnen. Es hat \ih feine Veranlassung ergeben, Jhnen, hochzuverchrende und Eee

weder auf der Stelle fortsezen zu lassen oder den Ministern zu erlauben, daß sie ihre Freunde am Freitag oder Montag Abend wieder versammeln dürften.

Niederlande.

Aus dem Haag, 1. April. Hiesige Blätter bemer- ken: „In einigen Englischen Zeitungen liest man von einem Beschlusse der Londoner Konferenz, wonach dieselbe es abgelehnt

die Sie während der siebenjährigen Periode unverh mäßig vicl auf den j mal besondere Gese Ihrer verfassungsmäßigen Wirksamfke iglih für das Finanz-Geseß in

ltniß- {hrlichen Laudtagea haben arbeiten müssen, dies- e zur Sms vorzulegen; das legte Jahr t A vielmehr die Regie-

uspruch uchmen zu dürfen.

and unserer Finanzen aber werden Sie fortwährend gut Enden, und aus den Voranschlägen, welche Jhnen in gewohnter Ord- nung und Vollständigkeit vorgelcgt werden sollen, erseheu, daß, ob- gleich mehreze ansehnliche Beträge für neue Gebäude und Wasser- bauten in Ansficht geuommen werden mußten, dessenungeachtet mit drei Simpclu direkter Steuern ausgereicht werden wird. Jm Namen Sr. Durchlaucht des Herzogs erkläre ich den diesjährigen Landtag

<lau<t der Herzog haben den Geheimen Rath Freiherrn von Zwierlein zu Geisenheim zum Präsidenten der Herrn-Bank der Stände des Herzogthums ernannt.

haben soll, die 24 Artikel als Grundlage zur Wiederaufnahme der Verhandlungen zu betrachten.

R N

Hier findet dies jedoch kei- | Vielmehr sind hier, wie man vernimmt, noch keine Berichte úber das Resultat unseres bei der Konferenz ge- thanen Schrittes eingegangen. erwartete Antwort qu

U R R S E SE

Zee Rp

nen Glauben.

Manche glauben sogar, da no<h mehrere Tage ausbleiben dürfte, sowohl deshalb, weil Belgien seinerseits eine Antwort mit Ein- shränkungen ertheilt hat, als weil die Gesandten der verschiede- nen bei der Konferenz betheiligten Mächte in dieser wichtigen Sache wohl ers neue Instructionen von ihren ì Inzwischen hält sich der Niederländische Ge- sandte in Paris, Baron R. Fagel, der sich fortdauernd hier

für eröffnet.“ Se. Dur

dfen verlangt haben werden. Aa é Frankfurt a.

melden Handelsbrie

M., 3. April. Aus Wien vom 29. März fe, daß die Stadt Pesth ein Anlehen von

in der Elberfelder Ztg.) sieht es dort gegenwärtig âfte sind im hôchsten Grade flau ächsten Frühjahr nicht viel besser In Folge dieser Stockung der Geschäfte ist die hon bedeutend verarmt und wird noch von Man macht si<h keinen Begriff Deshalb hált

(heißt es nicht erfreulich aus; die Gesch und es scheint auch mit dem n

befiüdet sich auch eine Mitiheilung gung derx westlichen Gränze von dem der Armee, General Croß. Es heißt darin Die Wesigränze der Vereinigten Staaten er im Süden bis zum oberen ertheidigen zu können, ist Mas die

3 Millionen Gulden C. M. à 2 pCt. unter der G Staats bei der Wiener National-Bank gemacht habe, Nachricht wirkte günstig auf den Cours der Bank-Actien ®

)sterreid<.

Auch noch aus anderen Ort garns gehen jeßt Nachrichten über die Verheerunge die ausgetretene Donau vcranlaßt hat. Zwei Orte und Aporka, sollen ganz wegges<hwemint seyn; an ren ist ein großer Theil der Häuser eingestürzt. Ju dero ahl 853 beträgt, sind 61s eingestity

t worden sind,

ur Vertheidi Meteorologishe Beobachtung.

Nachmittags

. die Mittel z ® ral- Inspecteur nter Anderem: ystre>t sich

nere und eine 1 Linie betrisst, jo ) im Norden und die worth fr den Auge Zusammenslusse der

s ein Fort errichtet nie bilden sollen, 2zwischen dem (efansas und Missuri un h nlegut ur À S, Meorri des Osagen-Flusses Ul Als NReserve-

Nach einmaliger Beobachtung.

zu werden. arbeitende Klasse Tag zu Ta von der éin

dem Red - Riv 1 Norden, und um sie v äußere Linie von Forts nöthig. sind die Forts Townson im Süden, dazwischen liegenden Forts Gib- nblié hinreichend; dagegen oberen Arme des Mönchs- werden. Die Forts, welche die innere n folgenden Punkten errichtet wer- Red-River und dem Arkansas, 4 zwischen dem d 2zwischen dem Missuri und Mississippi. Depots eignen sich: Fulton, am son’s Bluff, am Arkansas, der Vereinigungs- 1d des Great-River, und Station dürfte wohl Jesserson's bei St. Louis am passendsten seyn, indem von da aus n mit Leichtigkeit nah allen Punkten der Flüsse Mis- Mississippi gesandt werden können. dex Gränze, Erhaltung des Friedens unter den Indianer-Stämmen und zur Beschüßung der An- er nach dem fernen Westen Ausgewanderten wür- Mann erforderlich seyn.

dem Bericht des Herrn C. A. Harris, Commissairs eiten, ergiebt sich, daß, wenn alle hen, nach dem fernen Westen gus- , ihre Zahl 332,000 Seelen, Jeßt befinden sich e der Westgränze der Vereinigten Staaten: 1) Jn- Osten des Mississippi, die ihren Vertrag, wodurch sie erpflichten, noch nicht erfüllt haben, inen Auswanderungs- 12/515 Seelen; 3) Jundianer, die dert find, 51,327 See-

Quellwärme 6, Flußwärme L, Bodenwärme 2,79 5, Ausdöénfiung 0,019’ K, Niederschlag 0,338‘? Rh, Iáéranewedst! 4-7, °

334 ,46‘“‘‘Par.

KLuftdru> 0.0 336,41‘‘Par. { 335,9 Par. Lustwärme ... |4}- 2,19 Ri 4-

Thaupunkt ……. |— 0,4% R.|_1- 4,39 R. |4- 340 N. Dunfisäftigturnig

Mies 1. Ire g ärmer werden. New - York herrschenden Armuth. achtungswerthe Mittheilungen veröffentlichen ,

den Aubwanderungen nach sagt er, verlassen ohne Ursache i fehlen ihnen a der Vereinigten andes mehr hin, es sey denn

Berichterstatter in den Zeitungen

nothwendig , um das

des Deutschen Volk auf diese Weise vor Amerika zu warnen. Viele, Vaterland, sie kommen ohne Geld an und so Mittel, zu subsistiren. Staaten giebt jeßt keinen Strich L daß er baar in Gold- oder Silber -Münze bezahlt werde, und dies ist eine der Ursachen, warum New - York gegenwärtig mit so unzöhligen armen Leuten angefüll alle rechtshaffenen Männer daselbst für ihre leute vor den Auswanderungen zu warnen Un Stande der Dinge dort bekannt zu machen.

Vaterlandes : Wind …. 05.0

ZSolfenzug ».»

Tagcômittel: 335,65“ Par... +93 N. 4-2,5® M... 79 pEt. AF.

Gran, deren Häuserz n und Leave!

$9 stark beschädigt. y

In der Agramer politischen Zeitung vom 4 liest man folgende Berichtigung: „Der „„Adler““ vom 175 enthält nachstehenden Aufsaß von der Bosnischen Gränz ,, ,„Ïn der lebten Zeit hatten sich \ Gränze wieder verschiedene Gerüchte über ernstliche lu Anlaß dazu gab nur das frehe Treiben ei wissen Capitain Beschirewitsch, der, sich den Anordnun Statthalters Wedschihi Pascha widerselend, in den Cru Bergen eine Schaar von etlichen hundert Abenteurern, V theils Oesterreichischen Deserteurs und anderen Flücht, gesammelt, und damit einige Angrisse der Negierungs-Iyz Dieses Unwesen hat bereits sey i, Eine sowohl von Oesterreich, vermuthlich auf hen der Türkischen Behörden, als auch von Türkischy erlassene Amnestie lôste den Haufen auf. So sah si witsch pld6lich von Allen verlassen in der húülflosesten ly ihn auch bald vermochte, sich dem Pascha auf Gnade d gnade selbst zu überliefern. stantinopel geschi>t werden.‘ ‘/ Wir fühlen uns verp ganzen Jnhalt dieses Aufsazes um so mehr als erditt y tléren, als eben jeßt an der Bosnischen Gränze die uy mene Ruhe und die beste Eintracht mit den jenseitigen Y den herrscht. Der Capitain Beschirewitsch, von dessen f Treiben erwähnt wird, hat sih noch im Monate Sey v. J. von Osftrovaz geflüchtet, und dessen Familie ist n (Siehe Agramer Zeitung Nr. \| 10. Oktober v. J.) Der Wesir Wedschihi Pascha, desu, mehr denn 6090 Mann bestandene Truppen nicht, wie ind gen Artikel gesagt wird, dur<h den Anhang des Beschirn zurückgewiesen worden sind, hat durch Einseßung neuer Y selim’s und dadurch, daß er zur Sicherung der Ordnun Bosüûien Abtheilungen von Arnauten daselbst zuräc>gelasy die Ruhe und Eintracht, die auch seit der Zeit beh wird, vollkommen hergestellt, ohne zu dem Mittel einer \ stie fúr die Rebellen-Anführer greifen zu müssen.“

Jtal n. 2 (Alla. Ztg.) Gestern fan Majestät der König auf dem Dampf „Wenefrede““ von Neapel an und landete uuter den vatrufen der auf den Quais versammelten Volkswassen. Gemüther sind gespannt auf das, was da kommen sol. { daß der Monarch die Durchführuys Bestimmungen in der Verfas erwaltung Siciliens mit dem imponirenden Gewi persönlichen Gegenwart erleichtern will. Conscription verkündigt. Von hier soll Se. Majestät ui rakus und dann nach Palermo gehen.

Seit drei Tagen haben wir hier Winter, und unsere oder besser gesagt Hügel, sind mit Schnee bedeckt; die si besonders nach der bisherigen gelinden2 Dauer könnte sie großen Schaden | Wachsthum sehr frühzeitig war und unter, rem die Maulbeerbäume {hon mit Blättern bekleidet

panien. n (Allg. Ztg.) Der Gener e des Generals Carratal/i erhalten hat, zum Kri u seiner Ankunft versi Minister Cañas die Geschäfte ju M Meinung ist dem General kl xaltirten hassen ihn, weilt r Hauptstadt stand, und ins hl einen völlig verunglüd} von Andalusien unternahm. on fast 70 Jahren, und ohne alle pati arratala soll sich mit seinen Ministe Befdrderungen und außerordentli! überworfen haben. Eben dit al Seoane veranlaßt, auf nister anzukündigen, und þ Stiergefechten keine größe

Gouvernement

B eartioaoe Bega

Den 6. Apr 1838.

20. Februar d. I.-: Se tir Munitions- t ist. Deshalb erkennen es Pflicht, ihre Lands- d sie mit dem

verbreitet.

Amtlicher Fonds- und eld-Cours-Zettel.

[ t b s L s L

102/34 fPouuu. Pfandbr. [32 Kur- u. Neum. do! 4 do. do. !31 100

St.-Aehnid-Sch. | 4 Pr. Engl. Oi). 30, 4 PrämSch.d.Seeh- Kürm,. Obli, 1,C- Nin. Int. Seh, do Beri, Stadt-Obl]

iri, Arkan Rerthcidigung schiedenen

N {af d.

In der Nr. 107 der Staats-Zeitung von 1837 ist einer Verfügung erwähnt worden, welche der Herr Minister des Jnnern und der Polizei von Rochow unterm 14. März v. J. an das hiesige Polizei-Prásidium, so wie an sämmtliche Provinzial - Regierungen erlassen hat, um schon vor- läufig, in Erwartung des Resultats der damaligen Berathun- gen über ein neues Geses zum Schuße des Eigenthumes an Merken der Wissenschaft und Kunst, den Schriftstellern und Verlagsberechtigten denjenigen polizeilichen Schuß zu gewähren, den die Umstände erheischen möchten.

Durch jene Verfügung waren die Polizei-Behörden ange- wiesen worden, nicht bloß auf Ansuchen der Betheiligten, son- dern auch in allen andern Fällen, wo sie zuverlässige Kennt- niß davon erhielten, daß in ihren Bezirken ein Nachdru>k von Büchern, die in den Deutschen Bundesstaaten verlegt wor- ein Handel Nachdrücken geführt werde, von Amtswegen sofort einzu- Nachdruck durh Sachverständige feststellen zu lassen, und wenn diese die Frage bejahten, die Beschlagnahme der Nachdruck - Exemplare zu verfügen, gleichzeitig aber die Verleger von der erfolgten Beschlagnahme zu benachrichtigen, und denselben anheim zu stellen, ihre Rechte gegen diejenigen, welche sich des Nachdrucks \huldig gemacht, binnen einer ihnen nah den Umständen zu bestimmendeu angemessenen Frist gerichtlich zu verfolgen, dabei auch den Verlegern zu bedeuten, daß die Beschlagnahme wie- der aufgehoben werden würde, wenn sie nicht innerhalb der ihnen gestellten Frist die gerichtlihe Klage anhängig machen und sich darüber, daß solches geschehen, gegen die Polizei-Be- hôrden ausweisen mdchten.

Nach dem Erscheinen des neuen Gesetzes vom 11. Juni 1837 ist nun bei dem Herrn Minister des Jnnern und der Polizei die Frage angeregt worden :

ob auch jeßt noch, nachdem das neue Geselz die Feststellung der Existenz eines unerlaubten Nachdrukes oder einer uner- laubten Nachbildung dem Richter übertragen und bestimmt habe, daß Vereine von Sachverständigen gebildet werden follten, die Verfügung von 14. März v.“ J. anwendbar sey?

In Folge dessen ist den Provinzial-Polizei-Behörden mit- telst Cirkular-Erlasses vom 26sten v. M. anderweit eröffnet wor- den, daß der Herr Minister, mit Rücksiht auf die Motive, welche in der Cirkular - Verfügung vom 14. März v. J. ange- geben worden wären, keine Bedenken finde, sich nicht bloß

für die fernere Anwendbarkeit jener Verfügung hinsichtlich

des Bücher: Nachdrucks, sondern auch

für die Ausdehnung derselben auf alle dur<h das Gescß F. als verboten bezeichneten Nachdrücke

und’ Nachbildungen von Werken der Wissenschaft und Kunst, um so mehr auszusprechen, als ein polizeiliches Einschreiten, wie solches durch die Verfágung vom 14. worden, durch die Festseßung des $. 15 des Juni v. J., wonach gerichtliche Untersuchungen nur auf den Antrag der Verleßten einzuleiten wären, keinesweges ausge - schlossen werde, ein solches polizeilihes Einschreiten vielmehr der Absicht des Geseßes völlig entspreche.

Daß das gedachte Gese die Entscheidung streitiger Fälle dem Richter übertragen hat, kann, wie in dem Cirkular-Er- lasse vom 26sten v. M. ferner bemerkt worden, in den Befug- nissen und Verpflichtungen der Polizei, der Verleßung des Eigenthums möglichst vorzubeugen, nichts ändern. Der Rich- ter hat zwar, wenn er zweifelhaft ist, ob eine Druckschrift als Nachdruck oder unerlgubter Abdruck zu betrachten, oder ob eine Nachbildung als unerlaubt anzusehen sey, nach $. 17 und $. 31 jenes Gesckes das Gutachten der zu diesem Zwecke zu bilden- den Vereine-von Sachverständigen einzuholen ; dagegen bleibt aber in Gemäßheit des Cirkular-Erlasses vom 26ten v. M. für die Polizeibehörden und deren vorläufige Einschreitung die Ministerial-Verfúgung vom 14. März v. J. dahin maßgebend, daß für sie die bloße Zuziehung von. Sachverständigen genügt.

Bei dem Interesse, welches die Regierungen in den übri- gen Deutschen Bundesstaaten, so wie auch in Frankreich und England gegenwärtig den zum Schuge des literarischen und künstlerischen Eigenthums zu ergreifenden Maßregeln widmen, haben wir geglaubt, den Lesern unseres Blattes auch die er- wähnte für den Preußischen Staat ergangene neuere Ministe- rial:Verfügung mittheilen zu müssen.

a

zurückgewiesen hatte.

Berlin, 6. April.

ückst. C. und Z, Sch. d. K. u. N.—

4.14

Gold al marco Neue Dueaten Fricdrichsd’or

x die Indianer - Angelegenh die eingewilligt ha

dort angekommen sind 6,900 Krieger,

Danz, do. in Th. Westpr.Ptandbr.| 4| 101 Grosa), Pos. do,| 4 Ostpr, Péfaudbr.

Es heißt, er solle ny

t Ë v b :

betrage:1 wird. zen à 5 Thl,

< zur Auswanderung v ) eelen; 2) Jndiauer, die noch ke ertrag abgeschlossen haben, Auswärtige Börsen. on der Ostseite des Mississippi ausgewan ianer-Stämme, die in der Nähe der Westgränze 1d, 231,806 Seelen; zusammen 332,498 Seelen. w-York American enthält folgendes Schreiben Februar: „Jn wenigen Tagen ev- ittheilung des Präsidenten in r über die Landenge von Darien anzulegen- gründet si auf eine Resolution des Herrn s des Comité’s für Straßen und Kanäle, der nstande beschäftigt hat. n einer besonderen Bill der Regie- der Sache anzunehmen. liche Gelegenheit, die Schaß\cheine los zu werden, wenn nämlich die Einwohner von Guatemala einfältig genug Herr van Buren würde sich natürlich kei- rwerben, wenn unter seiner Präsident- hast die Verbindung des Atlantischen mit dem großen Ocean 1 Stande käme. Heute ersuchte Herr Reed das Repräsen- intenhaus, doch am nächsten Dienstag die Kongreß-Halle einem us Kongreß - Mitgliedern bestehenden Mäßigkeits - Vereine zu Versammlung erweigert , on 125 anwesenden Mitgliedern 82 Die Kanadische Frage fängt an Cambreleng und selbst Herr (dams erfklárten heute, daß die dem Hause in dieser Beziehung orliegende Neutralitäts - Bill mit einer Frage über Krieg oder Frieden mit Großbritanien gleichbedeutend sey. eng drang auf unverzügliche Annahme der Bill, da, seiner Meinung nah, ein geringer Aufschub einen Krieg unvermeid- <' mache. Herr Adams hielt eine interessante Rede über die- Er erwähnte die von dem General -Prokura- r von Ober-Kanada ausgesprochene Ansicht, daß die Britische tegierung berechtigt sey, die Rebellen Vereinigten Staaten zu verfolgen, indem er sich auf das von em General Jackson im Jahre 18318 gegebene Beispiel, der ie Indianer auf Spanisches Gebiet verfolgt habe, berufe. err Adams wünschte ebenfalls die baldige Annahme der Bill, a sie die Bürger der Vereinigten Staaten verhindern werde, ich die Finger zu verbrennen, und zugleich den Kanadischen jlüchtlingen , unter der Bedingung, daß sie nicht wieder nach e N Schuß gewähren wärde. fenbar noch einige Tage vergehen, ehe die E ci iber ie Bill ae g gehen, che die Entscheidung über Herr Joseph Franeis aus New-York hat für den Capitain oldrege vom Liverpooler Packetboot „United States‘/ ein Es ist 28 Fuß lang, 5!/» Fuß Innerhalb des Bootes änge, die 52 Kubik- 90 Pfund Eisen tragen, Rene R den Seiten sind it Cin\chi 2 100 Personen retten Ma A T, Versuche haben bewiesen, daß ungsmittel bei Schissbrüchen an In einem Blatte des Staates M r. Jsaac Butterfield an, daß er na nd Versuchen mit großem Erfolge den animali témus in seine Praxis aufgenommen habe. E r eine somnambüle Stute, ibe, wie Miß Gleason oder irgend eine andere el empsiehlt sich daher dem Publikum mit seine: Kunst. on dem Zustande des auswärtigen Wechsels-Courses hat sich ine merkwürdige Veränderung zugetragen. Vor wenigen Monaten Fond der Wechsel - Cours auf England noch 22!/, pCt. gegen ord - Amerika, jeßt ist derselbe auf 5! ree sich hieraus, daß gegenwärtig nich uropa's ist, \ondern AeRE E Me volléommene andels - Angelegenheiten i aiei vollbracht oten. gend é ge\ührt werden, und die natürliche Folge daß es bald in Menge aus Europa os Ry nkreich hierherstrômen muß. Die inge is die geringe Einfuhr und Baumwolle, die größtentheils mit hle werden wird. : ereinigten Staaten am nglischen und Französischen Kauf- eils durch Zahlungen, theils durch n den Handels-Ver )e, weil die Banquiers ihre um sih auf die Baarzahlungen

Nach einem Schreiben aus New-York vom Februar

Amsterdam, l Niederl. wirkl, Sehuld 543/,. Neue Anl, 181/, g.

nik abgeführt worden.

: 4) Jnd p 7 n; 4) Î 59/4 do, 101?/,. Kanz-Bill, 25.

inheimisch sit

us Washington vom 21. artet man cine interessante M Bezug auf den que den Kanal. Mercer, Mitglied i lange mit diejem Gege zuthet, daß Herr Y ung empfeh dies cine tre

Pussive —.

stattgesunden mit solchen

schreiten , Antwerpen, 31. März.

Zins!. 6. Neue Anl. 183/,. G.

Passìve —.

L

Frankfurt a: M., 83. April. Vesterr. 59/4 Met. 1063/4. G. » 1% 26/4. 26'/g. Bank-Actien 1741. 1740. 151'/,. G. Loose zu 500 F!. 1 Preiss. Präm.-Seh. 65!/,. 65/4. 67. 663/,. 59/4 Span. Anl. 13/9. 133g. 21/2°%/g Ho

Man ver- 21/9/50 613/,.

Partial - Obi, . Loose zu 100 F. 265. G. G. Polin. Loesese Ü. 5A, g. BAT q

len wird, sich Es wäre Messina, 15.

ganz unerwartet Se. do. 49/0 Anl. 1625/

sind, sie zu nehmen. ien geringen Ruhm e

Hamburg, #. April. Bank-Actien 1436. 1434, Eng). Russ. 1083/,. 89/4 Port, —.

Wahrscheinlichste ist, Neue Anl. 18.

r wesentlichen neuen

Vielleicht n überlassen.

waren und

/ L liche Schauspiele.

Im Schauspielhause, zum ersten- and, Schwank in 1 Akt, von

A. Cosmar. Hierauf: Die Schleichhändler, Possenspiel in 4

Jm Opernhause: Dex hinkende Teu- bearbeitet von Hoguet. bürgerliches Schau-

hd<hs wichti Sonnabend, 7. 20 Gut Der Gemahl an der schr empsindlich,

Bei längerer Abth., von E. Raupach.

Sonntag, 8. April. Ó pantomimisches Ballet in 3 Abth., Im Schauspielhause: Verirrungen, von * E Niteiodu é G

m hauspielhause, zum erftenmale Schwank in 1 Aft,

ten, da das Herr Cambre-

spiel in 5 Abth., Montag, 9. April. Der Gemahl an der Wand, Hierauf: Donna Diana, Lustspiel in 3 Perin, als zweites Debüt.) en um Parquet - Billets sind worden und wird ersucht, dieselben bis Sonntag, M., Mittags-2 Uhr, abholen zu lassen, widrigen- falls solche anderweitig verkauft werden müssen.

Madrid, 21. März. en Gegenstand. ist nun wirklich an die Stell seine Entlassung verlangt und nister ernannt wor weilen der Marine Die R nesweges sehr günsti j Are dr Polizei de mer 1835 auf Toreno’s Befe gegen die Junten Latre cin Mann v tarische Erfahrung. C gen wegen verschiedener ertheilten Ehren-Bezeugungen genstand hatte auch den Gener eine Interpellation an die Mi einmal die Spanier außer den | barkeit kennen, als die parlamentarischen Kaßbzbalgereien ü so waren schon drei Stunden vor Eröffnung der Cl gen Damen und Herren ül ber in keinen geringen Zorn, General Seoane seiner Gewohnheit, treu blieb. Er erklärte nämlich, er gelt weil er erfahren habe, daß der jt und er deshalb die Regieru

wiederholt : auf das Gebiet der :

L fic Vasavon A (Herr Qa vom 11. Juni v. Die eingegangenen Meldung ne Gua berücksichtigt

g: die E den Lten d. v. J. bestimmt eseßes vom 11.

Königsstädtisches Theater. Norma. Oper in 2 Akten, nach Musik von Bellini. Der Vater der Debütantin. in 4 Akten, na<h Bayard, von B. A. Herrmann. Der Obrist von \se<hzehu Jahren. Lustspiel in 1 Aft, frei nach dem Französischen, von B. A. Herrmann. ' Montag, 9. April. Der Bauer als Misllionair.

Es werden ( Sonnabend, 7. April.

dem FZtaliänischen, von Seyfried. Sonntag, $

eues Rettungsbóot gebaut. reit und hat ein doppeltes Verdeck. nd vierzehn Röhren von dreizehn Fuß L Wasserstoffgas enthalten, welche 46 venn das Boot mit Wasser gefüllt ist. 0 Taue befestigt, wodurch si, Falle der Noth

Das Mädchen aus der Feenwelt, Großes romantisches Ori- Mährchen mit Gesang in 3 Akten, von F. Rai-

ginal - Zauber - vom Theater zu Pesth: Fortunatus Wur-

alle Tribunen von \chaulusti Diese geriethen a err Lang, wurden, daß der teien zu täuschen, Interpellation auf, Castilien eingedrungen \cy, in Verlegenheit sezen wolle. Der Minister des Regierung sey bereit, den entlich oder privatim zu erledigen, ? und die ZuschauM nach Haus F

Die angestellten es alle bisher dien Ret- Bigkeit weit Übertrifft. assachusetts kündigt ein c) vieljährigen Studien schen Magne- ] Eben jet behandle welche dieselben Eigenschaften be-

Markt-Preise vom Getraide.

Berlin, dén 5. April 1838.

Weizen 2 Rthir.; Roggen 1 Rihir. 15 Sgr., auch e Gerste 1 Ntbir. 1 Sgr. 11 Pf., auc:1 Rthir. 6 Sgr. 3 Pf.z Erbsen 1 Rthlr. 12 Sgr. 6 Pf. 12 Scheffel.

Weizen 2 Rihlr. 2 Sgr. 6 Pf., auch 1 Kthfr. f. ; Roggen 1 Rihir. 15 Sgr., auch 1 Rthlr. 13 Sgr. f.; Hafcr 27 Sgr. 6 Pf. 1 Riblr. 15 Sgr., auch 129 Wispel 1 Scheffel.

derte ihm zwar, die ner Interpellation df ) der General erklärte sich für befriedigt, gen, seine guten Gesinnungen verwünschend ,

Portugal. Der König Ferdinand |! General Reguengo, der bei dem Gefecht am 13ten d? Spigze eines Kavallerie - Detaschements gefährlih krank danieder liegt, einen in jenem Gefecht zwischen den bellischen Bataillonen der verwundeten und getddteten Individuen ist _n genau bekannt, da beide Theile das tiefste St $0 Gefangene wurden aus dem mit Ausnahme ÿ n Freiheit hrer Soldrücfst sem Zweck 29 Eine aus Porto eingegan daß die dortigen Civ der Königin z Ruhe herrschte.

Qu Lande: 1 Ntblr. 10 Sgr.z; groß Hafer 1 Nthlr., auch 2 Eingegangen sind 37

Zu Wasfer: 27 Sgr. 6 P S große Gerste 1 Rthir. 2 Sgr. 6 P Sgr. 3 Pf; Erbseu, schiehte Sorte, Eingegangen sind

Mittwoch, deu 4. Aptil 1838.

Das Scho> Stroh 6 Nthlr. 27 Sar. 6 Pf, auch 5 Rihlr. Der Ceutuer Heu 1 Ntblr. 7 Sgr. 6 Pf., auch 22 Sgr.

Somnambüle.

Lissabon, 20. März.

pCt. gesunken. 1 Rthir. 12 Sgr. 6 Pf.

verwundet |! t Amerika der Schuld-

Besuch abgestat Truppen und? National - Garde auf och mit! illschweigs

_— Jm Bezirke der Königl. Regierung zu Mersebur sind im verflossenen Jahre 24,523 Kinder, und zwar 12,44( Knaben und 11,874 Mädchen geboren und dagegen 18,004 Per- sonen, nämlich 9228 männlichen und 877s weiblichen Geschlechts Es ergiebt sich hieraus ein Zuwachs der Bevölke- n Zwillings- Geburten kamen 303 Mal und Drillings-Geburten 5 Mal vor, und unter den Gestorbenen ware 27 Personen, die ein Alter von mehr als 90 Jahren l Getraut wurden 5282 Ehepaare. Einwohnerzahl des Reg.-Bez. belief sich am Schlusse des vori- gen Jahres auf 643,779 Seelen. Jm Reg.-Bez. Trier wurden im Laufe des verflossenen Jahres 15,681 Kinder ($010 Knaben und 7671 Mädchen) geboren. 13,336 Personen, wovon 6843 männlichen und Es sind mithin r ( Unter den Geburten waren 142 Zwillings- und 4 Drillings- Geburten. Getraut wurden 3244

Revolution in dem Stande der elten in einer so kurze ann mit Vortheil ein davon wird seyn, entlih aus E

m D --

Branntwein-Preise vou! 30. Mürz bis 5. April 1838, 1a Tralles 54 pCt., nach Richter niz1d sofortige Ablieferuug: Korn- Pf. ; Kartoffel-Brauntwcin 16 Rthir.

Baares Geld

rb.

gestorben. rung von 6319 Seelen. Das Faß von 200 Quart, 1 49 pEt., gegen baare Za Brauntwein 18 Rthblr. 7 Sgr. 6 Pl. , auch 15 Rthlr. 22 Sgr. 6 Þ

Kartoffel

Decx Scheffel Kartoffeln 17 Sgr. 6 Pf., auch 11 Sgr. 3 Pf

über beobachten ; dem Schlosse gebracht, später jedoch, unter befindlichen Franzosen, Truppen haben einen großen Theil i [t erhalten, da die Bank zu die eis vorgeschossen hat.

phische Depesche meldet, Behörden bereit sind, die Regierung und dasi in jener Stadt die größte

Vereinigte Staaten von Nord-A Unter den Dokumente", des Kriegs - Secret

ngland und Fra rsache dieses Standes der D eheure Ausfuhr von N Velde’, statt mit W Summen, welche die Kau nde der leßten Krisis den E uten s{uldig waren, sind th Sallissements vollständig getilgt.

New-York her

ntirungen beschränken ‘orzubereiten. n /

erreichten. Die gesammte

aaren, b fleute der

| | | |

Die Zahl der Gestor-

acteur Ea. Cottel.

R D C D r t t

Gedrudt bei A. W. Havr.

hältnissen | benen betrug 6493 weiblichen Geschlechts.

mehr geboren als

rs{ht gr : 5 {t große Unruhe, 345 Personen

= =

New-York, dem diesjährigen Bericht

26. Febr.