1838 / 114 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

repräseutirt dur rauz Krüger uud Peter Heß. Von dem Leg- r aeb urs fleines Vildchen, welches wir die Braune ja nicht außer Acht zu lassen bitten, da es durch seine bescheidene S on und seinen beinahe verste>ten Ort (am Ende. des- großen Saa auf dem Ecfpfeiler) leicht überschen werden könnte. Ju einem Deutschen Dorf an: einem’ Binsenbach sind Mädcheu mit der Wäsche beschäftigt, wélche sch -ganz unbelauscht glauben, -als ein - Trupp \{<wärmeu- der Kosfa®en dur< ihr Dorf reitet, „De? eine. will, bevor er die s<uale auf hoben Pfähleu ruhende Brücke passirt, noch ers sein Roß ‘im Bach träánken; die Mädchen uud“ einige Enten stieben erschre>t auseinander, während der fühne Anweobner des Don, von ganz anderen als kriegerischen Gefühlen beseelt, gut- müthig láchcliud, unter- dem wilden Bäárt seine weißen Zähue eigt. Mann uud Pferd- sind von® Raçe c<t und Eg <höpfeuder Charakteristif und - scharfzeihnendem Pinsel „gegeben ; diescs lache Antlig, die platte. Nase, die breiten Backenkuochen , die schráge gestellten geschlißien* Augéu geben ein sprecheudes Bild der Mongolischen Abkunft, und ebenso siebt man dem Pferde seine Step- pennatur und harte Dauerhaftigfcit an. Wie fontrastirend dagegen das Bildchen unseres geschäuten Landsmanncs, der uns mit dem fein: üen Kennerblick zwei fashionable Engländer in aller ihrer Eigenthüm- lichkeit anf ciuem ländlichen Spazierritt darstellt, den einea in einem medischen Frack auf einem fkleiuen O Ponyv, so daß der lanug- gespaltene Reiter mit den Füßen fast die Erde berührt, der andere in langer Redingote und zugeknöpfter Haltung auf einem langgebalsien Vollblutfuchs, und alles in einer so ‘freundlihen und vornehmen Art und mit so delifatem Pinsel und so’ klaren Farben vorgetragen, daß man nichts Feineres E E sehen fann, so 0radMSz- auch das Ganze darstellt. s Sa y (Schluß folgt.)

Auswärtige Börsen, Amsterdam, 18. April.

Ì | Ì 101!/, Kanz - Bill. Niederi. wirkl. Schuld 545/16. 5/6 do, /2 j S 59/0 Span. 18?/,. Passive Ausg. Seh. —. Zins].

57/s. Preuss. Präm.-Sch. 114!/,. Poln. —. Oesterr. Met. —. 2 Antwerpen, 17. April. Passive —. Zins). 6. Neue Anl. 183/,. Br. !!/, g. "G.

E

Frankfurt a. M., 20. À

Oesterr. 59/7 Met. 107!/,. G. 4 (

L - Acti 1747. 1745. E PR o! -100 Loosé zu 100 FI. 266. G. Poln. Loose

ril F. G. 21! 1% 2%!/;. q F zu 500 FY, 1233/4. 123/,. Preuss. Präm.-Sch. 653/,. Lg oli 0 : I . An]. 12!/,. 12!/ . 21/,9/ Holl. 54 /g: 54 14° Es Ee i Eo 21. April. ng!?. Russ. —.

dô. 4% Anl. 1025/,.'G.

Bank - Actien. 1438. 1435. 59/0 Port. —.

e . 16!/,. : 2: Rae rhn ‘Paris, 18. April.

E . 108. 90. 39/ enk Sex fra So, Span. Rente 21.

fin cour. 81. —. au compt. Passive 4S/;. Portug. 21.

59, Met. 1073/g. Bank-Actien 1461.

Wien, 18. April. 49/0 101!/4.

3% 83. 21/,% —. V Neue Anl. 6183/,. j

B erl öre.

Deo 23. April 1838.

Amtlicher Fonds- und Geld-Cours-Zettel. J Brief. |

omm. Pfandbr.

-Schuld-Sch. R ur- m. Nenm. doe

Pr. Evgl. Obl. 30. PrämSch.d.Seeh: Kurm.Obl.m. 1.C. Nun. Int. Seb. do. Berl. Stadt - Obl.

Rückst. C. und Z. Sch. d. K. u. N.'—

Gold al marco Neue Ducaten Friedrichad’or And. Goldmün- zen à 5 Thl.

Danz. do. in Th. Wezsipr. Pfandbr. Grossh, Pos. do. Ostpr. Pfandbr.

> b d a | D m OZ

s 16: D ende Dokumente verloren gegangen sind, a 1) Gie Csdiaget Stadt - Obligation Mr. 1253 über

ohann Gottlieb Voß zu Zeuden bei Belzig ge-

bört und welche in dem Machlasse des am 12. Mai

7zuZ erstorbenen Mühleumeistiers Christ. : | L Le N Ege solche in Verwahrung hatte, Subhastations-Patent. R C Lie T R 7 inri ig S bbríge, in der großen Scharrn- 2) N Bank - Obligation Litt. L. Nr. $9,670 vom Heinrich Ludwig Schulze gehörig

f i i che der Stadt C 3 l ( ., welche auf deu [siraße hierselbst belegene, im Hypotheken u

A Janin ie ehiifeit “indicdt " ith R d, d. T Hod ABAMOS gergeicdi ete G insen sei - Mück, welches aus ei n ; -

gültig liber 200 Thlr. und Zinsen seit dém 19. Sep baar E Ae Solfall, 36 CIRulhen Bauplat E 6 JRutben Wiesewachs. besteht ‘und auf 19706 Thlr. & sgr. 6 pf. gerichtlich gewürdigt worden, soll in dem

j i a m T :

rife Busse cedirt worden ift: itt. E. Nr. 5946 |vor dem Herrn Land- und Stadtgerichts Rath Augustin 3) die Bernt Dis E U 18 Lofale des unterzeichneteu Land- und Stadtgerichts 7 anberaumten Termine öffentlich verkauft werden.

Y ¡culi isti ie Taxe, der neuste Hypothekenschein und die be- gezahlt worden siud, welche der Particulier Christiau Gere iufbedinguages ad’ in’ itáféreL Négistra:

ie Ei imeri No-

r 1836, welche die Eigenthümerin am 5. No En 1836 hier verloren haben will und die biernächst an die unverehelichte Christine Friede-

vem 1. Januar 1828, t. | worauf die Zinsea bis incl. den 17ten Termin

Nickel im Oktober 1836 verloren haben will;

i L i 1837 inzuschen. S 4} der Banko-Pfandschein vom 7. Juli 1837 Nr. 2563 t es a 7. d, O., den. 23. Movember 1837. und Stadtgericht.

über 4400 Thlr. Staatsschuldféheine, worauf die

al önigli t-Bank als Darlehn von der Königlichen Haupt Ban echalicna bat, und welcher in der Nacht vom 16, zum 47. November 1837 durch das Zerspringen

cs j 391 Or, einer Flasche Salpctersäure vernichtet und unleser- li geworden ijl;

haber alle diejenigen, welche an diese Papiere als

ichts - Referendarius ven Sprenger auf e uli d. YJ., Vormittags um 11 Uhr,

mit denfelben präkludirt, ihnen deshalb ein ewiges

Allgemeiner Anzeiger für die Preußischen Staaten. ;

0 - dtgerichts-Rath Schülk Betfanntmachungen. O hiesiger Gerichtsstelle angeseßten Termine qu mel Ber gng f na QU0A flärt a ie T Regfälisigta Ansprüchen ein

ewiges Stillschweigen auferlegt wird.

s i , den 16. Januar 1838. 100 Thlr. Courant, welche dem Müllergesellen aénigl, Breu aid 75A 6B: Wit ¿dier ilpi

follen in termino

16. Juli

Meiftbietenden, wenn cin aunehmbares Gebet erfolgt, C. F. Koch und G. O. Baumeister, verkauft werden. / L : Die Anschläge, Vermessungs - Register und Pläne 2r Baud 1s Heft. Gr. 8xo. Geh. 14 Bog, 2 liegen zur Einsicht bei dem Herru eI E L M L Le

ins Zernecte zu Danzig, Hintergasse Nr. 120, vc D e E auch, so wie von den Königl. Regierungs-Se-) dex Preußischen Rechts v g ob Die deren "achrichten durh Gesetzgebung und Wissenschaft, o G 4 b über diese Güter, als über die Verfaufs-Bedingungen H. Gräff, C. F. Koch, £. v. Nönne, H. fh mitgetheilt werden. E ; Mi

Die Uebergabe der Güter erfolgt sofort nach dem 9te, 10te und 11te Lieferung, * Zuschlage, au können Kauflustige sich aide V Schluß des Kriminalrechts, Schluß des 1sten Groß Paglau bei dem dortigen Wirthschafts-Jn i mden PexpRltniß en diefer Bier befanut machen. Gr. $vo. 30 Bogen. 1 Thir. 224

anzig, deu 4. März .

Das zur Konkursmasse des Kaufmann Christian

cretair Lamle in Dan portofreie Aufragen,

n der Absicht, Auswärtigen auf vorzügliche Mosel: m. Saar-Weine R 28 Art L Mosel f /

i ein von Weinguts-Bestizern von * E : ndredW A S aiesan: cine Vffentliche Versteigerung des Allgemeinen La t

i bni S ß. Land- G S nn & Weber bierselbst 1400 Thlr. [Kön igl. Pre1 6 Darsehn von der vorzüglichsten Weine eigenen Wachsthums abhalten

Befanntmachung Dem Dtto Carl Fricdrich Grundeiß wird bierdurch bekannt gemacht, daß ia fu E Ae Ss i ; - |slorbener Vater, der Rentier und vormalige S - fo werden auf den Antrag der oben bezeichneten Ju erar A blisiicne Fescbrich Brandeiß, i seinem am Eigentbümer, Cesssonarien, Pfand- oder Briefs-Jnha- 118. Januar d. J. ck rgi rade se r pr S O bs oder deren Erben Ansprüche zu haben Lten, A IBUE e Duett Df aue de 7 u / ), m- 11 ( 4 U 24 Í dierdarE N E E De Ae E A alles dessen, was er erweislich von sciucm BValer col- lationsfähig erhalten bat, aus dem väterlichen Nachlaß i i in zu erscheinen |befommen sol. im Kammergericht anberaumten Termin z| P R Oa 6, Mrt 'AGIK. und ihre Ansprüche zu bescheinigen, widrigenfalls \i Son Waoidins c? biete: Néfid'et]i

be wird daher am Dounersiaz,-den 3. fün f: tigen Mai, und an den darauf folgenden Tagen, jedesmal Morgens 9 Uhr anfangend, in dem Erevel- e Le N dingschen Saale Mr. 1095 dahier uach und nach (Der zweite Bc

} 680 Fuder

n, und zwar: V B 3t0 Fuder von 1834,

Stillschweigen auferlegt und* die gedachten Dokumente

i ü ärtigen 5 T «f fx amort CE Ee ed r d Wir Laudrichter und Affessoren Eines Kaiserlichen Dit die Fustiz- Kommissarien Becher, Wilcke und RÉAsG A O freie (sessone beischen und. laden

) ( i: i

Sin V E 1 N I hierdurch und fraft dieses offcutlich aus R Pte O 00 N . lallendlich und pereintorie, Alle und Jede,

A u $

U .g- j j i oni i den \heredes irgend cine terzeichneten kbnigl. Hofgericht werden ( ; ( ae diejenigen, welche au die Verlassenschaft des ver- [zu können vermeinen

i Sellcn- [tali daß selbige schultig und g

î i ( oachim Rewoldt zu Sellcn- [taliter, daß se j et Dantom d f Rügen inenf an das dazu mit solchen ihren Ausprücheu binnen J ls e iee Geri trceht Ven ÿ 6 Wochen, vou heute ab, allhier entweder personuich

/ Güter, den dafür “ti chtigte sid tel- ehórende Pachtrecht der genannten Sre O S tev- | éber durch rédits ültige Gevollmächtigte sich zu mel: gezahlten Affsecnrations-Borschuß, an die Saaten, Ller bon, ibre Unforderrigen gebbrig zu dokumentirca und

i : i i n oder per 1 ¿ ( zier- (das fernere Rechtliche entweder in Perso ; grn ues A fGee maten u L MP per Ae Mig legitimatum et plene iñstruetum allbier

nit der ausdrücklichen Verwaruung, daß achier peremtorisher Frist und der

zu! f i i - Termin anberaumten Liquidatious- Termine vor La Da A M gee pan: Vom na Ln - s v 79 ? je ; / y 1 (2 ra 0 ; j Hofgericht anzumelden und zu beglaubigen, bei \ D scblévtetdings

3 a : Arbeiten und an das Juventarium daselbst Forderun-

i n, solche in cinem der auf j i i mi N dis, 23, April uud 14. Mai d. J. (abzuwarten,

Vormittags 10 Uhr, nah Ablanf cbged

der Präklusion, welche am 31. Mai d, J. erfanut cen wird. e 0A

Pie vollständigen Ladungen find den Siralfundischen

Zeitungen ioserirt, auf welche bier Bezug genemmen wird.

Datum Greifswald, den 17. Februar 1838. Sigtiatum

f f S s à. ! , den Königl. Preuß. Hofgerit vou Pommern auf dem Schlosse zu Riga, de

ügen.

und v. Möller, Praeses.

rocla ma. fe hu dieg ————————* f Vet © E N ati Daó von dem Einsassen Jehann Goedtke sub t 1 dde A

dén Verkauf der Paglauer Güter

Die adeligen Güter Gr schließlich der Vorwerte Fün elmerostwo, im Berenter L e Schöne, 3 Meilen von Stargardt, # Mei-

01 m -: Kapitel en 19. November 1801 für das Dom - Kapi A L jeßt zu L At Le Ber pfang ee ] owi sub No. 5 belegenen Bauerhof E inf Prozeat jährlich zu verzinseitdes Darlchn

u ‘irsilih v. - Radziwill: 'garth und C von 333 Thlr. 30 gr. vor dem Fürstlich 9 B i 4 Meile von i schen Patrimonialgericht gi Gzyn ausgestellte Jnstru N ä Dirschau, 4 Meilen von Danzig und 4 Mei-

it cinem massiven neu er-

icjení lche an der len von Berent belegen, mit e ¡ Se ie wrd Zach d Lad, Vürlibér. “baestellten bauten - herrschaftlichen Wohnhause, guten Wohn- und E Dea 21d Citlai Wirthschasts-Gebäuden,

ment ijt dem gedachten Dom- Kapitel verloren gegan-

l 111 j i s: nstrument als Eigenthümer, -Cessionarien, Pfan oder sonstige Briefs - Yubaber Anspruch zu machen vaben, hiermit auigeferdert, sich e binnen drei E

zaten und spätestens iu dem au d den 28 Mai & 17

R sen O Mir des Preußischen Bergwerks-NReds- hn i Bochfkolt, Notar.

Male, Mith in r E Gesammelt und herausgegeben von *

clams zum ersien, andern und dritten

den Nachlaß des weiland Herrn PDris. Med. Frie -

ih Nathanael Sommer qua creditores ac lerêa egründete Ansprache formiren llten, also und dergesialt edic- ehalten sevn sollen, 1 Jahr und

für dieHerren Gvmnasia

In meinem Verlage ist erschienen und in allen Buch-

l ; in schen Buchhand- N 1 l Wer | s | j

lung (F M L Ey E N 23, zu haben:| Staats- und A 68) ms 1 A Gesellschaft ¡u befinden. (Beifall.) Was will man? Was will

Lesebuch für Preußische Schulen. werden nach dem Tode des Genaimen K des rábi r die Rückiahlung? Die Kommission spricht sich darüber nicht c : reru der höhern Bür- [ohne Unterbrechung, E E S N Bul! M germischt wabrscheinlich absichtlich zwei Maßregeln, die doch

. 3r Theil für VH Ian ls Es errn Prof. limmig S ganz verschieden betrachiet werden. Die erstcre wird Median - Oftav.|hier erscheinen. : / ps i

520 Seiten stark, Ds D eik DeoZeA: Butter A s 9Dat eh Md cNprtaatonag Ln $ und Gercchtes alébt, verbäüimé: L aceen Un car R A

br <6 sgestattct. Ladenpreis 275 sgr.|,„Pölitz Weltgeschichte eo s urnil bei Er émpl auf einmal bestelli - fortgeführt bis zum J. 183

Herausgegeben von den Leh

ershule in Potsdam Lt 13 16 Jahren.

Nicmand weiter mit irgeud einer Ansprache admittirt werden wird. Wonach sich Jeder, den solches augeht, zu achten und vor Schaden un Nachtheil zu büten hat.

unä st für die obern Klassen der höhern Bür- im Kaiserlicheu Nig

[PDlen und Be e Maf De eun :/ (Seehdain Ko: 51 Vouen, Bromdere, 10m P ay ghjo L aff véfnfken fas gut nan weite ‘din nzende Us s 5 r. ie V, ,

finden möge, wie der erste und ¿eits Theil, E T N F dio rn Jacques ycrodigesálig ein Bruchstück aus cincm Berichte des

hechst billige Preis und de gute Ausflattuug werden T O i

velche die geehrte Redaction auch ; j in Köslin is erschienen U h

Theile Peidinet hat, auf's besie unterstlen n E in N bei L. Hold, Ki eplembee- : S April und endlich die Worte ibrer elgenen

und weitere Verbreitung dieses beliebten Schulbuches straße Mr. 62, neben der Posi) zu haben: Futende Autoritäten, und F Es sind dies, m. H., allerdings

er von6— 9 Jahren fostet 10 sgr. J)

9—12 - s 175 -

aschen Landgerichte 20. September 1837.

en Eines Kaiserlichen sien beslimmt. ist, dieselbe glä

Jur Namen -und von weg J Rigaschen Landgerichts V. Barou Ungernsierndberg,

————————_—

wesentlich erleichtern. Petreffénd Der 1sie Theil für Kind und Kleiu Paglau, ein- fgrenzen, Alt Hütte, Baum-

drathsfreise laube ich wir die Lateinischen audr y

bücher des Königl. Direftors Dr, Blume, das J Herausgegeben B M. ) und Cle ace h an den atungówertbelen Dn R Lehrbuch der Geometrie für Gvmnasien vom En M Penang

. 1r und 2r Theil ;| Direftor des Königl. Schu j : U ien ett lif à dn T LE N, Ritter des rotheu Adier Ordens Lili 8x0. M 3 gnt die Phrase in dem Beri Dts Gimbend S wei: Ne

Saaten und Juventarien-

Silicken, bedeutender nugbarer Waldung,

enthaltend: 54 Mörgen. 20 C3Ruthen Mágdeburger Acker, d

Die Buchhaudlung von Riegel. Le e in Vesche mige ur C

Meteorologische Beobachtung.

1838, Morgens | Nachmittags Abends [ Nath ein 22. April. | 6 Ubr. 2 Ubr. | 10 Ubr. Beobachtun

Luftdru>.. 332,22‘‘‘Par.| 333,62‘‘‘Par. |333,60‘‘‘Par.} Quellwärme 6,70 Luftwärme ..- {4+ 2,69 R.|—+ 9,59 R. [4+ 5,09 R. Fluswärme 4,20

Wind ....…... . SW. WSW. O. Wärmewethsel 41) Wolkenzug O O 3,10

Allgemeine

N, E - : ft |— 0,29 R.|— 2,29 R. |+ 1,9% R.} Bodenwärme À B a Saeddatedii 79 pEt. 39 pEt. 77 pCt. Y Ausdünfiung 0 L i m d Wetter halbheiter. heiter. heiter. Niederschiag S

Me -1 Eer E 2 d,

Tagesmittel: 333,14‘ Par... +5,79 R... +4-0,209 R... 65 pCt, Ven

Königliche Schauspiele

Dienstag, 24. April. Im Schauspielhause: Vor m

Jahren, Sitten-Gemälde in 4 Abth., von E. Raupach. Sins

Der Polterabend, komisches Ballet in 1 Akt, von Hoguet

ittwo<, 25. April. Jm Opernhause: Des Falbuy Braut, Oper in 3 Abth. Musik von H. Marschner.

Im Schauspielhause: 1) Les Rivaux d’eux-même, comédis

1 acte. 2) La première représentation de: Un Mariage

ble, vaudeville nouveau en 1 acte, du théâtre du Gymnase, zj Y

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages.

Mari de la Veuve, comédie en I acte. ) Se. Majestät der König haben dem Prediger Fischer zu Perchen und Schdnfeld, im egierungs-Bezirk Stetcin, so wie Königsstädtisches The ater. dem Torf - Inspektor Siehe zu Lieberose, den Rothen Adler-

Dienstag, 24. April. Norma. Oper in 2 Akten, nad n M g9rden vierter Klasse zu erleben geruht.

taliänischen, von Seyfried. Musik von Bellini. 7 e. Majestät dec König haben dem Musketier Schett- I Nür: eo Bassist des Theaters zu Pesth, neu nug og vormals im 18ten Jnfanterie-Regiment, die Rettungs-

‘tali e: Orovist, als Antritts-Rolle.) ; é ‘lei : 22 Mitter 2B. Mori Des Babpmetermacée auf di E O

ber-Insel. Zauber-Posse mit Gesang in 2 Akten, von F: r Justiz-Kommissarius Großmann in Trzemesznow mund. Musik von W. Müller. (Herr Lang, vom Ten, it ei F zu d Notar in dem Departement des par e Pesth den ‘Batometernidcher, als Sastrolle.) : Ober-Landesgerichts zu Bromberg ernannt worden.

er Justizrath Albert Lorenz ist zum Justiz-Kommissa- rut bei gen Unter-Gerichten des Grünberger Rreises, mit An- weisung seines Wohnsißes in Grünberg, bestellt worden.

Der bisherige Stadtgerichts-Assessor Kappner in Königs- berg it zum Juitiz- Kommissarius bei den sammtlichen Unter- Gerichten des Wehlauer und Labiauer Kreises, mit Anweisung seines Wohnsißes in Tapiau, und zuglei zum Notar in dem Departement des Königl. Ober - Landesgerichts zu Königsberg ernannt worden.

Redaction unter Leitung von Rhe inwald. Gedruckt bei A. W. Han:

T 7 i m Verlage der Buchhandlung G. P. Adeth E Bistag, in tian find so eben an Fortseßungen chi Gewässer, Baustellen| und durch die Stuhrsche Buchhandlung zu Wal und Unlaud, Schyleßplay Nr. 2, zu beziehen : ' , Schiesisches Archiß 2Zeitungs-Nachrichr en. T für die praktische Rechtswissen|hast, im herrschaftlichen Hanse zu Groß Paglau an den herausgegeben von Éi S4 A d.

Frankrei.

Deputirten-Kammer. Sikzung vom 17. April. ahtrag.) Die (gestern vorbehaltene) Rede des Herrn v. Lia- (eres lautete, ihrem wesentlichen Jnhalte nach, folgendermaßen : „Ein Um1tano maß bei der uns vociiegeudcu Frage Jedermann uffalen, uud wenigstens Zweifil über eiue Maßregel anregen, die rebreuwer6she Herr Gouin nun zum zweitenmale der K1mmer vor- gt. Berseven wir uus in das Jahr ¡824 zurü>. Wer bckämpfte da- ls die Maßregel? Eben dicjenigen, die jcßt am dringendsten auf e Ausfährung derselben bestehen: die ganze Opposition, mit Aus- ahue des Herrn Human. Es war, wie Sie sich erinnern, jene bes hmie Opposition , die sich mit Recht rühmte, 32 Millionen Bürgcr jnier si zu baben. Es waren Fov/, Casimir Perier, Staniólaus irapdin, lawer Namen, die das danfoare Vaterland nie vergessen un, nyjzz/diese berühmten Kämpfer für die Freiheit und die Juter- eu dr Laudes eiferten mt allein gegen die Zeitgemäßheit der taßre. j, soudern griffen auch den Gruudsaß ders¿uibeu anu. „Euer eses ijt ungerecht!“ rief Stanislaus Girardin aus. „„Euer Ge- } il ungerecht, unpolitifch, unsitilich !‘’‘ ricf mit noch mehr Energie r ehrenwerthe Genecal Thiard aus, der, ich bin es überzeugt, set- n berediin Unwillen vou damals heute nicht Lügen strafen wird. nd hinter Jeuen muthvollen UAthleieu bifand sich, wie gesagt, cine e Natiou, die dem edlen Kampfe zu Gunsten der Sittlichkeit und t Verechiigfeit lauien Beifall zurief. Micmand von Jhnen wird tsen haben, mit weichem Jubel das Vo.um der Pairs - Kammer

Ober - Laudeägerichts - Räthen.

Ergänzungen und Erläuterungen,

Herausgegeben von und A. Wenzel.

iefdór vom Landrczt und Bergrecht. Í k.

Um vielfach geäußerten Wünschen zn genldk Wi

den dicse Ergänzungen auch zu den einzelnen Kt

büchern im verhältnißmäßig erhöhten Preise n

nachstehendem Titel besonders verkguft: * E

Ergänzuugen und Erläuterungls.

ür die Preußischen Staaten. e- j ! GEN a O, i L j itel 1— 23 oder 1fier Theil des Allgemeinen Lauth Su Einschluß der besonderen Vbiheiluug M 2 fórcht. 69 Bogen gr. 8vo. YPreis 3 20 Bl scheint in einigen Monaten, beid

W ein Bände werden nicht getreuut.) a ans Sie Wen sich /ogsr Frege Pa out be-

i i fs 2 i j E E Wer Prâlat damals beinahe der Gegenjtand einer Volfks-Ovation

eigenes Gewächs eg ras ep f Bani al p «ans Ergänzungen und Limin al-Rei verden mäce, Es ist wahr, daß seitdem n Gel ed: aeN Sirbyanns, a T L y e Versteigerung brin-|de s P reußischen Krimina 2 ‘timme: , Es war der Erzbischof von Paris!“ Andere Stim: stein, Pichter, Schiergarten 2c. z Erste Abtheilung. Win: „Welche unuüye Vergleiche! das Land ist 14 Jahre älter ge-

Ergänzungen der Krimiual- Ordnung, erden) Jch bin uoch so voll, so bewegt, so durhdcungen von je-

1833 Zweite Abtheilung. „M! Erimnerungen, daß ih mich bei dec jegigen Stimmung der Kam-

1835. Ergänzungen des Titel 20 Theil Il, Ly (N des ndes nothwendig fragen ulte, wie e Jugeht, daß

i i j drehts. 54 Bogen gr. 8ro. Preis 1 Fus, m Jahre 1824 ungerecht, unsitilich, unpolitiïch genannt Die Jahrgänge werden in L E Landre N g 8 T rend 14 irde, im Jahre 1838 gerecht, politisch und sittlich jeyu soll. Was vorkemmen und die 3 ersten Tag Ergänzungen u 6 nals Vernunft hic, sollte man es jet ais ciuen Jrcthum erkannt ben? Wre jene patriotische Opposiiton, auf die wir damals fast

t einer religióscn Bewunderung bli>ten, ctioa nur aus unwissen-

áunern jusammengesctt gewesen? Sollte unsetwa die Aufklärung der Touraine gekommen sevn (G.lächter) und si) durch die Stimme ehrenwerthen Herrn Gouin verkünden? Jch habe mir alle Mühe

durch Geseugebuug und Wissenschaft. " A. Steinbed>,

/ ° Anzeigen. Königlichem Ober - Berg - Rathe. e, m. H, meine Zwcifel in dieser Hinsicht zu zerürcucn. Es Liter ari s< c i zelg L e Geb. 20 far, bt fein Akienstück, feine Rede, keinen B-:richt, feine Broschüre, die

\ Lir toren! Nekz nicht gelesen und gewissenbaft durchdacht bäite. Das Resultat

C I Fes wi n A L WE ner Bemühungen und Nachforschungen ijt dieses: Wenn Girardin,

toren der höheren D A falten de L Casimir Perier und der chreuwertbe General Thiard sich im stehern von Lehr- u. Erziehungs-Ar : Nachricht j re 1824 getäuscht haben, so 1hcile ih im Jahre 1838 ihren Jrr-

Die „Neuen Jahrbücher der Geschichte, M vollfemmen, und ich habe dann wenigstc1s den Trest, mich in

Ft Gouin? Was will die Kommission? Will man die Konve1sion

Verletzung alles dissen, was es in der Welt Heis

p “e andere noch e1ucs R ; i c rhernommß ufes genießt, den man halb tugendlich 8“, übero enne vertu) nennen fann. (Gelächter.) Die Komniission hat,

j i- Exemplar. Leipzig, im März 1838. \ung,| Sésagt, beides vermischt, um die Konve1 sion durch die Rücfzah- Der Beilagen Kdt: daß dieser 3te Theil, welcher J. C. Hinrichs sche Buchhani D liegen zu lassen, Die Kommission bctrachtet den Grundsag i Die Buchbandlungen von E. S. Mittler in "7 Nt, daß ga s so fest begründet und so allgemein de jure aner-

nister Uber das Finanz-Budget von 1839, die Zu- wung der Ministerien vom 11. Oktober, vom 22. Februar, vem

j x sie wären wobl gecignct, meine Ueber- M arcsblactf jung zu erschüttern, weun L gnct, für V o vente Volks\<ullehrei i s pgrorltäten eutgegenzuseyen hütte, nil ee dee r I - [zur Förderung wahrer Geistes - und Herz - die der Pairs -

1 h ; welcbe den Gesey : Entwurf des SGul- in christlicher Führung des Schulamts von Villèle zurü>æies, und endlich die Autorität i Be-

n. Ps Semi urthei g viderleglich haite. Die Kammer mêége dar- Seminars lasse Uriheilen. (Hört! bör1 !) Die Koumission legt einen großen

i ; p Boge er Schuldaer einer cwigen R fe i E cus rsiehendem| Yaährgang 1837. 12 enggedrucfte die J cnie immer das Recht babe, Sfler: Kursus in Erinnerung ju brigen |* Si demselben biligen Preis [nd any mod 6 M Not abjutrogen, Jh räume da.eine aber weite Stud Dsier - Kursus in E de d gänge 1835 und 1836 zu érhalten. hes mas genwärtigen Fail abzutrageni Wie hcißt das Kapital, Potsdam, den 18. April 1838. 1 zurüctzahlen moß? Vergißt man denn, daß dasscibe in

ausdrü>li< ausgelasscn werden

Berlin, Mittwoch den 25e April

N ——_——_————— —_—————

ist? Allerdings, wird man mir antworten. ahre X hat erflárt, onsolidiïte

Aber ein späteres Geseg daß die öffentliche Schuld heißen sollen, und über diese Ent- ou und ruft mit Archimedes aus: Der Himmel verhüte, m. H., daß ich über ihre Entde>ung stören will! Y

des Wortes fkonsolidirte, wel- ours - Zettel verschwunden eine Erklärung geben würde, die dieser Gelegenheit, glands als nachahmungs- rt Walpole die Rente Es ist etwa 40 Jahre her, m. der seitdem sprüch- E von den Grie- 7/4 Jch möchte wohl, daß uns un- gierung auch von den Eng- freiten. Was mich en, daß diejenigen, d als-Beispiel aufstellen, niemals ichte Englauds nach- olossalen Kredit, der während der unsrige noch íu der squelle des Papiergeldes, die bei lebensfkräftig ist, was bedeutet sie en System, mit den Assignaten, Actien der beiden Drittheile begra- Englischen Schuld während die 2!1/, Milliarden unse- 000 Junhabern vertheilt siad. daß die Reduction bei eichen tragen, während empfindlichsten dadurch < fönnen die Eng- sagen zu den Staats- oder empfanget euer unseren Gläubigern, ihr Geld zurückzuzahlen; und wenn um durch die Neduction zu erzwingen. Aber, er unsere Ohnmacht aufgeklärten Juteressen werden wie sie im Jahre 1824 dem Herrn von Villèle wi- elleiht-mit no<h mchr Energie; anz mit Unrecht, für weniger gewandt als ihn. Sie werden zusehen, und r Bestrebungen seyn wird? und das Bedauern, den Kredit un- u haben. Auf dicse Weise wird ein unsiunis Berufen wir uns daun chen und das mit Recht. uns Pvgmáäen des Kredites (heftiges Mur- Opposition), die wir kaum aus den Windeln schon uusere fleinen Häude ausstre>eu, um >zahlung auzubinden.““ seines Vortrages darzuthu dem Wege der Amortisatio erechte Verfahren sey, und schloß, nzeitige der vorgeschlagenen Redu „Jch fasse meine Meinung über die X Proposition dahin zusammen, daß ich dieselbe ämmerli<h in öfonomischer Hinsicht, r fähig halte, die Ordnung, des zu stören.

ter Bedeutung. bestritten werden. erst kennen, wenn wir die ächtlih fann man aber di Selbst eine Ersparniß von der Mühe; denn sie erlaub allgemeinem Nugten auszug geringer Wichtigkeit, und wir en. Die Zeitgemäßheit anl esihtäpunfte betrachtet werd iellen. Was den politischen e Frage als erledigt, obgleich Folgen der Maßregel nicht verhehle. auf dem Punkte, zu rigkeit nicht gelöst we nicht lán

deun es hieß darin Reduction der Reu nanzen dies meiner Regierung ahre 1836 hat das Argument der lerdings Gefahr da gleichen Maße gefährlich isi es,

Moment zu ihrer Lösung gekom Ungewißheit kaun von großem N können die Reutenbesizer über di länger in Ungewißheit lassen ; Elementen des Kredites, mit d Wirksamkeit des Amo so glaube ich,

Ausführung ab binirt wird,

Dieses Resultat ist bestimmt und fanu nit ntiihe Größe der Ersparniß werden wir rt der Reduction zu prüfen haben. Ver- ese Ersparniß auf feinen Fall behandelu. 6 bis 12 Millionen jährli lohut wohl t uns, 300 Millionen für Arbeiten veu Dies ift eine Woblthat von nicht ssen den größten Werth darauf le- angend, so kann dieselbe aus doppelten dem politischen und dann è uft betrifft, so ih mir die möglichen Es scheint mir unmögli, daß dem wir jeßt gelangt sind, rden müßte; er unentschieden bleiben. ession war

in der Folge 5proc. de>ung triumphirt die Kommissi e 1Jch babe cs gefunden !‘“

die Kommission in der Freude verlange nicht einmal s fogar von dem offiziellen weil ih weiß, daß man mir

| Man bemüht

wie bei vielen anderen, uns das werth vorzuhalten, da jenes Land seit Robe verschiedenen Zeiten reduzirt habe. daß ein Manu wörtlich geword

eine Erflärun

en, einmal aus aus dem finan

Gesichtspu betrachte ih d O

von vielcm Geiste in einem Verse, en ist, sagte: „,„Wer wird uns chen und Römern befreien sere großen Lehrer der Repräse ländern, oder besser gesagt, betrifft, m. H., so scheue i die uns auch iu diesem ernsilih über die politische und gedacht haben.

( die Schwie- eine Frage der Art fkann In der Thron - Rede der e Zeitgemäßheit angerufen Es werden Jhnen Maßregeln zur werden, fobald der Zustand der erlauben wird.“ ten in der That die Regierung olitishen Zeitgemäßheit ei, wichtige

ntativ-RKe von der Angl < mich nicht, zu erflár alle Englan

d allein die finanziell ausdrülich: „,, ten vorgelegt

omanie be

Die Erörterungeu gezwungen, auf u verzichten. Es ifi al- ragen zu {nell zu lösen; aber im ragen hängen zu lassen, wenn der st; eine zu sehr verlängerte l für das Land seyn. e Bedingungen ihres Kredites nichi man muß wissen, wie man mit deu em Zinsfuße-der Schuld und mit der nds daran ist. Was mich betrifft, e Zeitgemäßheit von der Art dec se Ausführungsart weise foms- der Rentiers >sihtigen weiß, so ijt die Maßre- itgemäß. Jch werde dies durch we- Vor einem Jahre wurden wir, den Wunsch der Kammer in von der Krisis zurüc>gebalten, die dama!6 Die Reserve der Bark len zusammengeschu1olzer, Diskonto auf 5 pCt. crvébt. es unmêéglich, an die ie Umstände geändert. sait der- damali Der Schat e

uanzielle Ge | England hat einen alten un sich auf den Welthandel gründet ,

Die ungeheure Hülf den Engländern so mächtig und so Sie ist mit dem Lawsch

Ztr G A EES

Wiege liegt.

f

T

E a E

geslorben , Die 19 Milliarden unter 270,000 Jnhaberu vertheilt, rer Fünsprcocentigeu unter 246,

rtisations-Fo v hat diese Z

daß die finanziell Wenn die wenn sie die des Schazes gleihmäßig zu berü gel auch in finanzieller Hinsicht ze nige Thatsachen beweisen. wir den aufrichtigen Wuns, Erfüllung gehen zu lassen, den Handel und die Jndu war einen Augenbli> bis auf $9 Millionen alle fremden Banken hatten ihr Bei einem solchen Zustande der D Reduction zu denfeu. In den Kellern der Bank befinden sich Millionen jet ungefähr 280 Millionen. hat einen solchen Ueberfluß von Geldera, zu verwenden weiß, dei der Bank deponirt hat. Diese St fern traurig, als in ihrer möglichst s{ des allgemeinen Wohlstandes liegt.// spezieller in den vou der leugnete nicht, daß die g darin läge, eine, alle The - duction oder der Zurückbez thung der einzelnen Artike Der Finan ses Vortrages au bühne schieben und Minister erklärte vo und über das Geseßmäßige werde, da das Ministerium über di mission gleicher Meinung Maßregel gedenke er, legen. Er that dies mit fol „Jch habe chon früber erklärt, gen die Reduction nicht aus der La inanzen Frankreichs zu schöpfen e zur Ausführung der Maßrege meine Meinung und ih nehme f daß es meine Pflicht ist, die sogar über diejenigen zu sagen, r Bekämpfung meiner Ansicht waffnen u erlauben, ihre Au chou im Schoße der

ahlen und man wird sehen,

unseren Nachbarn im Allgemeinen uur die R unbemitteltsten Bürger am (Lebhafter Beifall.) Und zstens was sie wollen; sie „Williget in eine Reduction, Wir haben nicht einmal die Mittel, wenn sie siv Alle melden sollten,

wir viel Lärmen machen, so Furcht vor der Zurü>bezahlung d m. H., die üb uns widerstehen derstanden und vi und pételleicht ni (Unterbrechunug.)

bei uns gerade die berührt werden.

länder doch weni Gläubigeru :

strie heimsuchte.

denn sie halten uns, Jest aber haben sich d

&#

ie werden abwarten,

wissen Sie, was alsdaun die Frucht unsere Die Schande, gescheitert zu sevn, nügerweise erschüttert ges Unternehmen wür auf England, so wird England uns ausla Es wird uns auslachen, ren auf den Bäuaken der hervorgefrochen sind und mit dem Koloß der Zurü im ferneren Verlaufe Zurü>bezahlung auf

F

chon gegen 120 Million-:;

ung der Kapitalien tsi inso- nellen Circulation das Problcin // Herr Duchatel ließ si üu Kommission vorgeschlagenen Plan cin und rößte Schwierigkeit bei der ganzen Sache ile möglichst zufriedeustellende Art der Re- oblung aufzufinden. Er versprach, bei Bera- l, scine Ansicht über diesen Punkt v: ß sich nah Beendigung die- hle an den Fuß der Redner- sprach von dort aus zu der Kammer. Der herein, daß er sich über das Recht ction nicht weiter äußern ese Punkte mit der Kom- sey; nur über das Zeitgemäße der ge Bemerkun enden Worten : daß ih meine Einwendungen ge- ge des Schages, aus der Lage d.r edenke. Diese Lage ift so, wie man nur wünschen kaun. einen Anstand, sie

g gefrönt werden.

Der Redner suchte n / daß die allmälige n das einzig ulizliche nachdem er noch Einiges über ction gesagt batte,

- Minister lie seinem Rollstu mit folgen-

hnen vorliegeude für ungerecht,

den Worten: lich, fleinlih und der Redu lutscher Hiusicht f Sicherhett des Lan ¿rärtigen Debatten in Jch wünsche reres zu fkonvertiren, als die Rente, Konversion.“

Sißung vom 18. April. heute vernehmen ließen, ward de sondere Aufmerksamkeit weiten Tage ie Autorität des He genheiten is aber so groß, bühne sogleih der unruhig Derselbe ließ si „Meine Herren! Es i orliegende Fra selde schon im Jahre 1836 bei G von Herrn Gouin gemachten Vorschlages ers Mitglied des Kabinets und tru sition anz ih erflárte mi< für d ibcen Nugen ein; aber es schien Maßregel damals nicht des Mal,

und fie in po- den Kredit und die Möge die Kammer durch die gegen- ihrer Ueberzeugung shwanfkend gemacht werden. dies, aber ih hoffe es faum; denn es

R Rate R T A E E

der Kammer eini gen vorzu- giebt etwas schwe-

und das sind die Anhänger der

Unter den Rednern, die sich m Herrn Duchatel eine be- geschenkt, obgleih die Kammer schon ebatte müde geworden zu seyn rrn Duchatel in Finanz- Angele- daß sein Erscheinen auf der Redner- en Versammlung Stillschweigen auf- etwa folgendermaßen vernehmen :

st heute nicht das erste Mal, daß ih über ge auf der Reduerbühne das Wort nehme. elegenheit des ebenfalis Damals war ich g auf die Verschiebung der Propo- en Grundsaß derselben und räumte mir und meinen Kollegen, daß die genugsam vorbereitet gewesen war. wenn man materielle Juteressen de Veränderung nur ers nach ciner gew Meinung \ich gebildet hat, htulänglich welches die die Annahme des Vor des Kabinets nach sich. sung der Frage; denn die Renten: Besi so energische Kundgebung der Kammer, ríum die Scptember - Geseze bewilligt ha Ausfübrung der Reductions- Maßregel führen vom 22. Februar übernahm die Verpflichtung, sion cinen Geseg - Entwurf über diesen Gegen ) füllung dieses Versprechens dadurch verhin- nächste Session nicht erlebte. die Regierung selbs} schon immer nahe daran war, ntlihen Meiuung anzuschließen.“ tel bemerkte hierauf, daß man bei der Reduction hauptsächlich vier Dinge im Grandsagz, die Résultate, die Zeitgemäßheit und die Art der Aus- say schien dem Ferrn Duchatel so außer Zwei- Es sey ders

Es if dies auszusprechen. Wahrheit über alic mit denen man si später Aber ich bitte die fmerfsamkeit auf zwei Punkte zu Komniission besprochen babe, von e in dem Berichte niht meinen Worten mit Stillschweigen

weil ih glaube, Punste und

O S I!

ammer, mir lenken, die ih denen indeß der ein mäß auseinandergesezt und der übergangen worden siand Amerifa d stand Amecrifa’s betrifft , vor einer Haudelskrisis, die mi beunruhigte. * ser Hinficht der Vorsicht unserer uud der Ameri ich will damit aber nicht gesagt haben, daß gar feiue Besorgnisse hegte. Vo zug auf Amerika, ein seinen wissen, m. H., daß noch vor weui rifa fast unbekannt war; zahlreiche, fast errichtet worden, und thr Papier war fa Nun ereignete es sch, daß die a und gerade dic, welche die meisle Sicherheit c Streitigkeiten mit dem Präsidenten versuchte anfan en entgegenzusj

a M B IDE T 2E Y

weite ganz eiden Punkte sind: "s und der Zustand unserer Börse. so war cs nicht eige

die Jhnen v Jch habe die Was den Zus ntli dice Furcht < veriraue in dic: erifanishen Kanflenute ; 4 ih in dieser Bezichung gsweise aber bcunruhigt mich, in Be- ünzfuß betreffender Umstand. geu Jabren das daare G

antasten will, muß isen Zeit, und wenn die Yutercssenten selbs cingesübrt

cld in Ame: zahlreiche Banken warca das einzige Circulations- ngesehenste jener Banken, einflößen mußte, in poli- Jackson gerieth. 6, der Bank der Vercinigten Staaten andere Bau später seine Zuflucht zun direfteren as Bank : Svsiem feld auz cr Papiergeld einzufléßen, und ion des Metaugeldes. de Menge baaren Geldes ugenen Jabre fas auf allen Plägen einc es eintrat, die große Verlegenbeiten berbei- Zeit in Amerika Schwierigkeiten bervorric f. sind. Dic Banken wurden genötbigt, selben wieder begin« l uoch große sen Entscheidung von ungemeiner e Banken idre Baarzablungen wiede genötbigt sevn, zum deutende Quantität baaren Geldes zu lichkeit, ferner Baarzahlun , 0b Amerika diesen Schwierigkeiten und neue Verleg Wir wissen uur, daß dies eine | wie sie auch ausfallen möge, den Kapitalien gung mittheilen fann, deren Z duction in Franfreich die dieser Maßregel herbeiführen fönnte. was den Zustand unserer Börse betrifft, tir dem Berichte der Kommissiou mit Sti

vorbereitet Folgen der Erörterung im Monat Februar 1836 waren : schlages des Herrn Eouin zog die Auflösung

Dies war ein bedeutender Schutt zur Lö- ger mußten cinseheu, die furz zuvor dem Minisie- früher oder später zur Das Kabinet in der folgenden Ses- stand vorzulegen , aber

elleu, und nahm und gewaltsamen Mitteln. Er-gri suchte dem Lande Mißtrauen gegen d verlangte die Herbeischafung und Circulat ierdur Europa eine so bedeuten entzogen, daß im verga des Zinéfu

es ward an der Er dert, daß es die daraus, daß sich der öffe

Sie sehen aber | Steigerun fübrte un die noch’ nicht beseitig ihre Baarzablungen einzustellen d nen oder niht? Dies isi cin Puuft, über den hcit herrsht, und de scpn fann.

so werden sie

E I G A

Herr Ducha- roßen Frage der Reuten- Werden sie die üge behalten müsse: Den Wichligkcir l r deginnen- weitenmale aus Europa eine b:- eziehen. Wenn dagegen die Banken gen zu leisten, eingestehen müßen, chlag wird ertragen können, oder ob neue enheiten daraus bervorgeben werden ? Frage iß, deren Löíuna, in Europa eine Bewr- usammentreffen mit ciner Renten.Rc sten Resultate für deu Erfolz Ich gebe nun zu dem über und dies ifi der Punkt, d:r (schweigen übergangen wo7-

führung. Der Grund fel, daß er denselben nur mit kurzen Worten berührte. selbe von jeher von allen Minijierien und voa den ausgezcichnetsten Publizisten und Finauzmännern anerkannt worden, und die Renten- lbst scyen so sehr mit demselben vertraut geworden, daß er seine Anwendung unwöglih beklagen könnten. die Resultate betrifft“, fuhr Herr Duchatel fort, „so hat man be- hauptet, daß durch die Renten-Reduction die Erniedrigung des Jins- fußes, die größere Verwendung der Kapitalien in dem und in deur Aerbau, eine Verbesseru und endlich eine bedeutende herbeigeführt lichen Vortheilen

sehr ernsie

ewerbsleiße in den Kredit - Bedíin- parniß für den Staat dicscen muthmaß- leßtere von wahrhaf-

mich nur