1838 / 133 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

e L â

i schon vereinigt haben, und man hofft bald zu einer vollständigen | besonderen Fällen, erdffnet worden. Diese Wilden wohnen haUßt- Spánitén. Uebereinkunft zu gelangen. sächlich in Georgien, doch leben sie n zerstreut in Nord-Ka- Madrád, 28. April. Den leßten Nachrichten zufolge, be- Am 16ten sind vier Türkische Fregatten und eine Korvette | rolina und Alabama. Man hofft, daß ihre Entfernung ohne

d si< der General Flinter in Almaden und war beschäftigt, | mit 4000 Mann nah Samsun unter Segel gegangen. Diese | Blutvergießen werde bewirkt werden, obgleich der Kriegs - Mi- fan Ort zu befe fTnen, um ihn gegen fernere Besuche der Kar- | Truppensendung ist zur Verstärkung der Armee in Kurdistan | nister sehr ungünstig gegen die Jndianer gesinnt ist.

Meilen beträgen. Zu Gunsten der Archidiakonén und Dechanten | äußerte : -„„Die Jrländer sind das erbärmlichsie und unwissendste Der Prinz Wilhelm von Oranien ist unter de N ist jedoch auch fernerhin eine Ausnahme zugelassen; diese können | Volk, dem papistischen Priester - Einfluß und dem Aberglauben | eines Grafen v. Buren in Begleitung des Generals von a nämlich zwei, aber niht mehr Pfründen innehaben, ohne Rü- | in einem Grade unterworfen, von dem si<h Engländer keinen | gelaar hier angekommen. 4 ficht auf die Entfernung derselben von der Hauptkirche, zu wel- | Begriff machen können, sie müßten sih denn des demüthigenden Am 27. April d. J. in der vierten Mata wur

mgegend y!

cher die Inhaber gehören. Dedindung ist jedo hier, wie in | Bildes der Erniedrigung und Verblendung erinnern, welches | Bernstadt (in der Oberlausiß) und die nächste

ailen anderen Fällen, daß die beiden Pfründen zusammen | Herr O’Connell selbst darbot, als er vor einem Priester auf | einem wolkenbruhähnlichen Gewitter so heimgesucht, daß d diesen u schüben. on den Minen und sonstigen Anlagen ist | bestimmt. Der Geldmarkt befindet sich no<h immer in demselben Zu- nicht ber 1000 Pfund eintragen. Für die anderen Fälle | dffentlicher Straße in den Staub sank.“ Wasser, welches von allen Anhöhen wie in Strômen her e nichts zerstört worden. Als Basilio Garcia in Alma- Ungeachtet der häufigen Pestfälle, welche seit einigen Tagen { stande, wie vor zwei oder drei Monaten. Kleine Veränderun- kommt noch die Beschränkung hinzu, daß beide Pfarreien Der Examiner fragt, wie es komme, daß O'’Connell-nicht | schoß, Wiesen und Ae>er bede>te und sich dur< Gehöfte y, incúcte, befand si< fúr 7 Millionen Realen Quefsilber | vorkommen, bietet die Hauptstadt doch jeßt einen sehr belebten gen, die zuweilen eintreten, werden dur< Zufall oder durch zusammen nicht über 3000 Pfarrkinder haben dürfen. | schon im Jahre 1835 gefunden habe, daß die Jrländer sich mit | Häuser einen Weg suchte, die Pließnib und alle Bâche D ünstliche Mittel hervorgebracht. Eine dauernde Aenderung er-

deretbs; es: fehlte ihm jedo<h an Maulthieren, um es fortzu- | Anbli> dar. Die katholishe, Armenische und Griechische Kon- y afen, und jeßt hat es der General Flinter nach Sevilla trans- | fession feiern zu gleicher Zeit das Osterfest durch dffentlihe Be- | wartet man erst dann, wenn die Politik der Regierung in Be-

rtiren lassen. Die. Expedition Basilio Garcia’s hat übrigens En E U denen das Volk in Menge strômt. treff der Geld - Angelegenheit endlich festgestellt seyn wird, was

sren Zwe?" gänzlich verfehlt und wird unausgeseßt von den Die Times enthält folgendes Schreiben aus Konstan- | wohl so bald no< nicht stattfinden dürfte.

Truppen der Königin verfolgt. tinopel vom 11. April: „Briefe aus Teheran vom 17. März

Der Austausch von Psfrúnden Seitens der jeßigen Jnha- | einem Zehnten-Plan auch ohne das Appropriations-Prinzip be- | ihren Ufern traten und die Communication mit den benach Y

ber, um dadurch die Cumulation in solchen Fällen fortzuerhal- | gnügen könnten, da er doch jetzt dieser Ansicht zu seyn scheine, | ten Dörfern, ja segar mit einigen Gassen auf etliche Stu

ten, wo nah der neuen Bestimmung die Pfarreien zu weit | indem er dem neuen ministeriellen Entwurf zur Regulirung der | gehemmt wurde. as Wetter kam von Westen, und groß j

von einander entfernt liegen, ist nicht gestatte. Alle diese | Jrländischen Zehnten-Angelegenheit seine Zu e gebe, ob- | der Schaden, welchen es angerichtet hat. ' ir

é

Punkte wurden, nah Verwersung verschiedener radikaler und gleich jenes Prinzip, daß s Ueberschuß in den Kirchen-Ein- Der General Espartero hat nachstehenden Bericht über die | melden die pld6lihe Abreise des Britischen Botschafters, Herrn Inland konservativer Amendements, im Ausschusse angenommen, die | künften, nah gehdriger Sorge für die Bedürfnisse der herr- Frankfurt a. M., 9. Mai. Es is erfreulich, p, Niederlage der Karlisten unter Negri an den Kriegs - Minister | Macniel, nah dem Hauptquartier des Schachs vor Herat. Als ? Fortsezung der Berathungen aber auf Montag ausgeseßt. Ehe | schenden Kirche, zum Besten des allgemeinen Volksunterrichts | den zu kdnnen, daß si<h überall in Deutschland über die Y, ingesandt: Grund zu dieser Reise wird angegeben, daß Herr Macniel Ge- Berlin, 13. Mai. Gestern Nachmittag zwischen 5 und

„Jch habe das Vergnügen, Ew. Excelleuz melden zu können, daß | nugthuung dafär fordern wolle, daß Depeschen unter Adresse des | 6 Uhr trafen die ersten der hier erwarteten Hohen Gäste, Jhre das Karlistische Expeditions « otys Negri?s Bei worden ist; | Britischen Botschafters erbrochen worden seyen. Andere wollen | Majestäten der König und die Königin von Hannover, nebst ur der Commandeur und eiuige Kavalleristen haben sich geretiet- | dagegen wissen, daß der Schah Herrn Macniel die Versiche- | Gefolge in hiesiger Residenz ein und traten in dem von Jhnen

Dieser Tag war eie e Ph mit Ruhm ld A Mem Sees rung gegeben habe, er werde, wenn er persönlich im Lager er- | früher bewohnten Palais in der Wilhelms-Straße ab. “Eine

das Haus sich in den Ausschuß verwandelte, hatte Herr Hume | ohne Unterschied der Religion verwendet werden solle, nicht | strebungen der sogenatinten „Patrioten“ in Belgien, die y den Antrag gestellt, daß die Cumulation der Pfründen und die | darin enthalten sey, die Kirche vielrnehr ganz: in ihrem alten | führung des am 15. November 1831 abgeschlossenen Tulug j Abwesenheit der Pfarrer von ihren Kirchspielen ganz und gar | Zustande, mit all’ ihren Sinekuren, gelassen werde. Damals | verhindern zu wollen, insofern der Deutsche Bund dabei i | abgeschasst werden sollte. Er führte an, daß die Zahl der | freilich galt es, ein Tory-Ministerium' zu stürzen, jeßt aber, die | essirt ist, nur Eine Stimme der Mißbilligung vernehmen

Pfcönden in England und Wales ih auf 11,342 und die Zahl | Whigs am Ruder zu erhalten. Natürlich is es aber auch hier Niemand eingefallen , g1j,Mstehenden e ichtige id Ew. Excellenz, daß i< am folgeu- | scheine, jede von ihm verlangte Genugthuung erhalten. Es | Compagnie vom 2ten Garde - Regiment mit Fahne und Musik | der Pfrúnden-Kumulanten auf 2000 belaufe, und daß von 4975 Die Weigerung der Dissenters, die Kirchensteuer zu ent- | Gewichk auf die jezt in Belgien sih kund gebenden Dey angie D nin de Sans otha E E E So: wird noch hinzugefügt, daß der Schach, Ie über die | war als Ehren-Wache vor dem Palais aufgestellt, bei welchem | Pfründen die Einkünfte gezogen würden, ohne daß die Function_| rihten, greift immer mehr um sich; es har in der leßten Zeit | strationen zu legen; man glaubt vielmehr, die Ueberzeugung d iung der feindlichen Expcdition mitzuwirken. Jch verließ auch | vielen Unfälle, die seine Armee vor Herat erlitten, beschlossen | sich apiere Zuschauer versammelt hatten. Nachdem die Eh- | Burgos, wurde aber vier Meilen von da durch ein furchtbares Re- | habe, das Unternehmen aufzugeben, und daß Herr Macniel | ren-Wache dem Hohen Herrscherpaare die Honneurs gemachk,

der Seelsorge dafür verrichtet werde. enn die Einkünfte | sehr viel Eigenthum deshalb in Beschlag genommen und öffent- | gen zu dürfen, daß die Großmächte, weit entfernt, von sol mancher Pfarren zu gering wären „- als daß ein Geistlicher da- | lih verkauft werden müssen. Dessenungeachtet giebt der mini- arlegungen -au<h nur die geringste Besorgniß in Bezug y von leben tönnte, so solle man die reich dotirten Pfarren beschnei- | sterielle Courier ihnen wenig Hoffnung, daß die Kirchensteuer | die Stdrung des allgemeinen Friedens zu hegen, im Gegen den und die Einnahme ohne Unterschied auf 300 Pfd. feststellen, | so bald werde aufgehoben werden. „Jn diesem Jahre“/, sagt | fest entschlossen seyn werden, eben zur Befestigung des allgenj | wozu es höchstens einer Summe von 407,000 Pfd. bedürfen | dieses Blatt, „ist daran natürlich gar: nicht zu denken. Bei | nen Friedens, die 24 Artikel genau in Vollzug zu seven. | würde. Man könnte sagen, eine solhe Verkürzung der einen | einem Toryistischen Oberhause und einer mächtigen Tory-Mino- | weit die vorbereitenden Unterhandlungen, in Betreff der j j Stelle zu Gunsten der anderen wäre unreht, aber was sey | rität im Unterhause kann das Volk nicht viel gusrihten. Es | xemburgischen Frage, {on gediehen sind, läßt sich nit by denn die Cumulation der Pfrúunden anders? Jede Diöcese habe | muß die Zeit“ abwarten; es muß sih zu einer neuen allgemeinen | theiïen, allein man zweifelt nicht daran, daß diese Ängelegenhz ihre hinreichenden Mittel in sich selbst. Sehr unrecht aber habe | Wahl vorbereiten, und wenn es dazu gerüstet ist, muß es bit- | zur shließlihen Berathung vor die Bundes-Versammlung h die Krone gehandelt, daß sie selbst im leßten Jahre no< 28 Cu- | ten, daß dieselbe niht mehr lange verschoben werde. Was der | gebracht werden kann, namentlich, da nun der Herr Graf mulationen vergeben, wodurch sie für die anderen Kirchen -Pa- | liberalen Partei jest fehlt, ist ein Einigüngspunkt, ein gro- | Mänch-Bellinghausen auch täglich aus Wien zurü>erwartet wi trone, die Bischdfe, Dechanten und Kapitel, Universitäten, Kol- | ßes Prinzip, dessen Sieg für jeden Theil des Reichs von Nachdem der neuernannte Großherzogl. Badische Bundi legien und Privatpersonen, ein shle<htes Beispiel aufgestellt | gleiher Wichtigkeit wäre. Nur ein solches“ Prinzip kann der | tags-Gesandte, Hr. von Dusch, hier eingetroffen, wird Hr. y habe. (Es kaun bei dieser Gelegenheit bemerkt werden, daß | Nation die Kraft verleihen, es mit unseren“ inneren Feinden | Friedrich in der nächsten Woche nah Baden zurü>kehren. nach amtlichen Angaben das Kirchen: Patronat in England und | aufzunehmen, nur dies kann uns im Unterhalise die Majorität Die Gemahlin des neuernannten Königl. Sardinischen 6 Wales folgendermaßen vertheilt ist: die Krone hat 1048, die Bi- | geben, ohne die wir unsere erblichen Geseßgeber nicht zur Will- | sandten am Kaiserl. Russischen Hofe, Grafen von Rossi, wi schöfe haben 1301, die Dechanten und Kapitel 982, die Universitäten | fährigkeit vermögen werden. Die Frage über die Kirchen- | cher sich jeßt in Italien befindet, wird uns nun auch bald y 597, andere Kollegien 146, und Privatpersonen 7268 Stellen zu | Steuern is nur für einen kleinen Theil des Volks von direk- | lassen, um in Paris mit ihrem Gemahl vor der Reise nd vergeben.) Lord John Russell, der sich dem Antrage des | tem Interesse. Schottland und Jrland leiden darunter nicht, | Petersburg zusammenzutreffen. Herrn Hume widerseßte, fragte denselben ironis<h, ob seine | und selbst in England, so gehässig und ungerecht aüch diese Auf- Die Mittheilung eines hiesigen Blattes über eine Aufleh Rede vielleicht ein Widerspiel gegen die Vorträge des Dr. Chal- | lage den meisten Volksklassen erscheint, hat si{< do< nur unter | nung der bei dem Baue der Taunus-Eisenbahn bei dem nahe! mers (s. den Artikel London im vorgestrigen Bl. der St. Z.) | den Dissenters: eine bedeutende Aufregung dagègen kundgegeben. | Orte Nied E Arbeiter ist sehr ungenau. Der Jnge habe seyn sollen? (Gelächter.) Jn eine Verkürzung der rei- | Das Ministerium kann daher für jeßt nichts weite thun, als | nieur der Taunus-Eisenbahn wollte, um die Leute fleißiger an heren Pfarren zum Besten der ärmeren könne die Regierung | den drückenden Charakter dieser Steuer und die Angemessenheit | der Arbeit zu halten, mit ihnen darüber Stückweise akkordiren, unmöglich willigen, weil dies die größte Unzufriedenheit unter | und Ausfährbarkeit des vorgeschlagenen Ersaßmittels dakzulegen. | Da eine Anzahl fauler Arbeiter das nicht wollte, so wurde, un der Geistlichkeit erregen würde. Sir R. Inglis machte dem | Eine ausgedehnte Reform aber ist nur zu erwarten, wenn das | sie zu zwingen, ein niedriger Taglohn provisorisch festgese

nen: und Hagelwetter in dea Dörfern Santibana und Huermeces zu- | aufgefordert worden sey, den Vermittler zwischen dem Schach | zog sie mit Zurüklassung des üblichen Doppel-Postens ab, da cfgehalten. Um 6 Uhr Abends erfubr ich, daß Bee GEnd die Rich- | und Herat zu bilden. (Man vergl. den Artitel Türkei im vorge- 8 eaen der König von Hannover alle Vf éhiden Ehrenbe- pa Tar h bote: den Feind ‘der die Gegen ti Ag N strigen Blatte der St. Z.) Man behauptet jeßt, daß Achmed | zeigungen abzulehnen geruhten. dorthin in ogin hatte, abzusYuciden, allein D, die Nachricht Fethi Pascha sich als Botschafter nah Paris und nicht nach Am 16ten d. sieht man der Ankunft Jhrer Königl. Hohet- lar de Camp heruug warschirte er die gauze Nacht hindurch. Jch | London begeben werde, und daß Sarim Efendi als Botschafter | ten des Großherzogs und der Großherzogin von Meklenburg- pon meiner Tagesanbruch das Dorf Robledo, Lar? eldes der Zand in London bestätigt worden sey. Die mit der Abfassung der | Streliß, am 17ten der Jhrer Königl. Hoheiten des Großher- passirt war. Das Guidea - Bataillon befand fich an der Spige, Quarantaine-Bestimmungen beauftragte Kommission hat ihre | zogs und der Großherzogin von Melenburg-Schwerin, so wie daun foigien meine Esforte und die Schwadron Pelnischer Lanciers. | Arbeiten dem Sultan überreicht, der sie dem Staatsrath zur | des Herzogs und der Herzogin von Anhalt Deßau, am 19ten befahl diesen wenigen Kavallerisieu, bis an die große Peer- | Erwägung vorgelegt hat. Die Arbeiten in Betreff des Zoll- | Nachmittags zwischen 5 und 6 Uhr der Jhrer Majestät der straße von Burgos im ale ban oggen sic tes dies | Tarifs zwischen England und der Türkei, so wie diejenigen in | Kaiserin von Rußland, des Großfürsten Thronfolgers, der und machten Pr E es 2 so D Lune, die P olnischen Bezug auf die Feststellung des Wechsel-Courses, ruhen no< im- | Großfürstin Alexandra und der Großfärsten Nicolaus und sadiicge-Baufen WViebrere vou melilca Absut E L und Ordonnanz- | Mer. Reschid Pascha da jedo<h vor furzem geäußert, daß | Michael Kaiserl. Hoheiten entgegen. Se. Majestät der König Offizieren drangen bis Monasterio vor, und zwci 12pfündige Ge- beide Gegenstände schnell beendigt werden sollten.“ Sn B werden am 23sten d. hier erwartet. Der | chüße, so wie die dazu gebörigen ‘Offiziere und Artilleristen fielen in 4 i ' ag der Ankunst Sr. Majestät des Kaisers von Rußland ist | ihre Hände. Zu gleicher Zeit drang ih wit einer so wunderbaren Smyrna, 21. April. Die Bewohner der Jnsel Stancho | noch nicht U Lie doch dürften Allerhöchstdieselben wohl eben- | Schnelligkeit vor, wie es uur von so, tapferen und begeisterten Trup- | haben sich in Masse gegen den dortigen Gouverneur erhoben | falls im Laufe dieser Wochen hier eintreffen. | pen möglich ist. Das Gros der Kadisten hatte sich jeuseits des Dor- | und ihm erklärt, daß sie seiner unerhörten Bedrükungen müde Breslau, 10. Mai. Am sten d. M. brannten zu Drans- | E De Dr L E Ee e ie Ich seyen , daß sie ihn nicht mehr als Gouverneur anerkennen und | dorf im hiesigen Kreise das Gemeindehaus, 3 Bauergüter und | O e sitzt M R L E i fie En Mee | ihre Beschwerden in einer Petition dem Sultan zu Füßen le- | andere Häuser ab, wobei ein 8jähriger Einlieger, der seine La Seis i< nur die Kavallerie meiner Eskorte bei E gen würden. Eine Deputation von 8 Personen ist bereirs mit | wenigen Habseligkeiten zu retten suchte, den Tod fand. Ein Dies kühne Unternehmen war unerläßlich, wenn i< einen ansgezeich- | dieser Petition abgegangen, die von 300 der angesehensten Be- | 11jähriger Knabe is als Brandstifter den Gerichten übergeben. neten Vortheil erringen und den Feind verhindern wollte, sich nah | wohner unterzeichnet worden ist. | ) Für das Sommer - S vom löten d. M. ab wird die | der Sierra und den Fichtenwäldern hinzuziehen. Eine kurze aber Das Französische Linienschiff „Jupiter,“ welches die Flagge | Personen - Post zwischen Breslau und Hirschberg täglich gehen, | energische Anrede an meine Truppen war hinreichend, um sie zu elek: | des Contre-Admirals Gallois führt, ist in Begleitung der Goe- | auch zwischen Freiburg und Salzbrunn eine sih an jene an- | trisiren, und „an ihrer Spige durhbrachen wir die Neihen der Feinde | lette „Mesange‘/ am vorigen Sonntage nah Griechenland ab- | schließende tägliche Personen - Post in Gang geseßt werden, zu

Antragsteller bemerklich, daß Patronate eben so gut ein Eigen- | Volk sie mit lauter Stimme fordert.‘ während die Arbeiter in Akkord noch einmal so viel verdiene} und zwangen den größten Theil der feindlichen Jnfanterie, die Waf- | gesegeit. Der „Triton“ sollte am 10. von Toulon abgehen, | welhem Ende an lebterem Orte eine Post - Expedition errichtet | hum seyen, wie jeder ‘andere Besiß, daß sie geseblih verkauft Es hat sich das Gerücht verbreitet, daß das vom Capitain | kdnnen. Die unruhigen Arbeiter verleiteten nun aber die' A S (n Ls hen crinideten, er Verfolgung. die wle um den „, Trident ,‘ der von Athen hier erwartet wird und ist. Eben so wird wöchentlich Amal eine Personen - Post zwi-

werden fênnten, und daß daher eine Schmälerung der Pfrun- | Farquharson befehligte Schiff, mit welhem Herr Macauley | dern dur< Drohungen, gleichfalls die Arbeit zu verlassen u oen ohne eine Aenderung des Gese6es úber das Patronatsrecht | tagtäglich von Ostindien hier zurückerwartet wird, unterweges | mit Lärm nah Höchst zu Pen, Die Gerichtsbehörde {t} ni<t mögli sey. Er wollte auch die vorliegende Bill nicht | zu Grunde gegangen sey, und daß sih nur vier Matrosen des: | indessen alsbald ein, den Anstiftern wurden die Pässe in ihn gutheißen, indeß gab er ihr doch bei weitem den Vorzug vor felben gerettet hätten. Die Regierung und die Ostindische Com- | Heimath visirt und die große Mehrzahl arbeitete ungesäumt Herrn Hume's Antrage. Leßterer wurde darauf mit 107 gegen | pagnie häben aber noch keine Nachricht hierüber erhalten. Akkord fort. Das is die große Arbeiter-Revolte zu Höchst, d 38 Stimmen verworfen. Jn einer am 11lten d. M. zu New - York gehaltenen | man in Frankreich vielleiht die Ehre erzeigt, sie für ein politi Unterhaus. Sibßung vom 7. Mai. Heute wurde | Versariïmlung der Bank - Abgeordneten soll beschlossen worden | shes Evenement zu halten. Bei dieser Gelegenheit wollen wi endlich die lange zurückgehaltene Entscheidung des Ausschusses, | seyn, die Baarzahlungen wieder aufzunehmen, worauf der Gou- | aber no<h bemerken, daß zwar auf dem Herzogl. Nassauische der die Wahl fär Hull zu untersuchen hatte, dem Hause eröf- | verneur eine Botschaft an die Legislatur des Staats gerichtet | Gebiet an der Taunus-Eisenbahn gearbeitet wird, auf diesseiti net. Es war gegen beide Repräsentanten dieser Stadt, Herrn Wre , um derselben eine Unterstüßung der Banken bis zum | gem Gebiet das Comité aber no<h über keinen Zoll breit Land Wilberforce und Sir William Jones, die der Tory- Partei an- | Belauf von 8 Millionen dur< Darlehen in Staatspapieren | verfügen kann. gehôren, petitionirt worden. Der Ausschuß hat nun die Wahl | anzuempfehlen. des Ersteren für gültig erklärt, die des Leßteren abèér nicht, son-

fortsezten, gcfangen genommen. Die Wagen des Feindes, unter de- | nach Frankreich zurückkehren soll, auf der hiesigen Station zu schen Tost und Tarnowiß über Peiskretscham, mit Anschluß an | nen der von Negri, so wie die Pferde, Maulihiere, die Munition, | erseßen. die Personen-Post von Breslau nah Tarnowiß, vom 1. Juni | Waffen, Artillerie und sämmtlihes Kriegs - Material fielen in unsere Aus den Ortschaften, wo einzelne Pestfälle vorgekommen wa- | ab ihren Anfang nehmen. Hände. Das Corps Negri's hat aufgehört zu existiren. Unter den | ren, wie Subudscha, Sokia und Scala nova, wird jest gemel- Herzberg, 11. Mai. Jn dem zu dem Schwei- Gefangenen befiuden sich 224 Anführer und Offiziere. Villafranca | det, daß es den Anordnungen der Behörden gelungen sey, die | niter Kreise gehörigen bei Schlieben gelegenen Dorfe Colochau, de Montes de Oca, dea 27, April. Espartero.“ Krankheit im Keim zu erstien. brach am Îten d. M. Nachmittags gegen 2 Uhr in einem dem V ini S N A if Rittergute 1sten Antheils zugehdrigen Einliegerhause eine hef- Târktei EFEINTGTE 0a LEn Mon Ug r G RETI)R, tige Feuersbrunst aus. Von einem starken Abendwinde getrie- : : New-York, 9. April. Díie Staats - Wahlen in Connec- | ben, griff die Flamme, das Schulhaus und die Kirche über-

Konstantinopel, 20. April. Das Journal de | ticut sind zu Gunsten der Opposition ausgefallen; die ganze | springend, unaufhaltsam um si< und verbreitete sich mit un- Smyrne bringt je6t folgende nähere Mittheilungen über den | Regierung dieses Staats, Gouverneur, Senat und Versamm- | widerstehliher verheerender Gewalt über die meist mit Stroh bekanntli<h auf unnatürlichem Wege erfolgten Tod Pertew- | lungshaus, die bis jeßt der Partei der Central-Regierung oder | gede>ten Gebäude. Eine ungünstige Wendung des Windes vollen- Pascha's: „„Die mancherlei Deutungen, zu denen der Sturz | der demokratischen angehörten, sind nunmehr der Whig- oder | dete das Unglück des Dorfs. Erst spät am Abend gelang es, dem

Luxemburg, 5. Mai. Das hiesige Journal wider\prich

dern an dessen Stelle Herrn Hutt, einen Reformer, für den Niederlande. der von Belgischen Blättern gegebenen Nachricht über eine be Halil Pascha's Anlaß gegeben, hatten noch zu keinem befriedi- | Bank-Partei zugefallen. Obgleich dies nur eine örtliche Wahl | verheerenden Elemente Schranken zu seen. Das Rittergut, die | gese mäßigen Repräsentanten anerkannt, so daß also die Mini- Amsterdam, $8 Mai. Die Londoner Morning Post | der E Garnison herrschende contagidse Krankheit, dis genden Resultat geführt, als die Absezung Akif - Pascha's alle | ist, so wird sie do< nicht ohne Einfluß auf die Union bleiben, | Pfarre nebst dem Einliegerhause, 11 Bauergüter, 16 Gärtner- | ster durch diese Entscheidung eine Stimme gewonnen haben. | enthält, na<h Angabe Holländischer Blätter, in ihrer Nummer | dem in Arlon erscheinenden Echo zufolge, jeder Compagnie thi in dieser Beziehung umlaufenden Gerüchte auf das Bestimm- | denn bekanntlih sendet jeder Staat zwei Senatoren in den | gehöfte, 3 zum Rittergute gehörige Einliegerhäuser, das Ge- |

teste widerlegte. Man hat natürlich einen Zusammenhang zwi- | Kongreß, und diese werden von den Legislaturen der Staaten | meindehirtenhaus und die Gemeindeschmiede find ein Raub der

Hierauf wurde die im vorigen Jahre verworfene Bill, dur< | vom öten d. M. Folgendes: „Wir können aus bester Quelle | lih sieben Mann rauben soll. Jn unserein Militair - Hospiti gte. | hen diesen beiden Begebenheiten aufgesucht und von diesem | auf se<s Jahre gewählt. Am 4. März nächsten Jahres ist | Flammen geworden und 41 Familien sind jezt ohne Obdach. | |

welche die Erlaubniß zur Anlegung einer neuen Eisenbahn zwi- | die Nachricht mittheilen, daß die Regierungen von Frankreich | ist zwar eine akute Krankheit vorherrschend gewesen, doch s {hen Edinburg und Glasgow ertheilt wird, zum drittenmal ver- | und England auf die Anzeige von den jüngsten Vorfällen in | daran im Ganzen nur zwölf Mann gestorben und hat diesth lesen und mit 130 gegen 57 Stimmen genehmigt. Den Rest | Luxemburg gleichzeitig eine s{riftli<he Mittheilung an die Bel- | auch bereits gänzlich aufgehört. der Sißung fällten hauptsächlich die fortgeseßten Ausschuß-Be- | gische Regierung erlassen haben, des Jnhalts, daß sie jene Vor-

Standpunkte aus keine genügende Erklärung finden kdnnen. | nun dieser Zeitraum für cinen der Senatoren. von Connecticut, | Die Noth der Verunglückten ist um so größer, als ihre Der Scharfsinn der Bewohner von Pera hat vollkommen ins | Herrn Miles, abgelaufen, und sein Plaß wird durch einen an- | Gebäude, mit Ausnahme des Ritterguts, sehr niedrig versichert Blaue geschossen, weil man in dieser Vorstadt, wie überhaupt | deren von der jesigen Legislatur zu wählenden ausgefüllt wer- | sind und bei der Schnelligkeit , mit welcher das Feuer um sich

rathungen über die Bill gegen die Cumulation der Pfründen, | fälle sehr bedauern, daß sie hoffen, die Belgische Regie- Oesterreich. im ganzen Lande, wenig Gewicht auf die sittliche Bedeutung der | den; da leßtere aber jeßt Whigistisch' ist, so wird auch der neue | griff, von Vorräthen und anderer Habe wenig oder ‘gar nichts

mit der man auch heute noch nicht zu Ende gelangte. Es wur- | rung werde alle nöthigen Maßregeln treffen, um dergleichen Wi 8. Mai. So eben is nach des Allerbdái meisten Begebenheiten legt und sich die Regierung nicht so sorgsam | Senator unfehlbar der Opposition angehdren. Ferner hat Con- | hat gerettet werden können. | den übrigens wieder sämmtliche Amendements, die von Tories | Unordnungen in Zukunft vorzubeugen, und daß sie unwider- t wi "8 L E bad P L R V el ehen V erhddi für ihren guten Ruf verstellt, als dieselbe es wirklich ist. Man | necticut sechs Mitglieder für das Repräsentanten - Haus zu Magdeburg, 3. Mai. Die typographische Anstalt des | oder Radikalen ausgingen, verworfen und die Bill bis zur | ruflih beschlossen haben, von Seiten Belgiens keine Ver- Pa E L Laage ga, ene nie d sollte doch bedenken, daß der Sultan, so lange er in seinen | Washington zu wählen. Jeßt gehdren diese sämmtlich der Cen- Herrn Hänel, welche vorgestern ein Raub der Flammen gewor- j

An lungen nicht mehr beschränkt ist, sih immer durch seine | tral-Verwaltungs-Partei an. Jhre zweijährige Repräsentations- | den, war eine der ausgedehntesten in ihrer Art und die Frucht | äßigung gegen seine besiegten Feinde und seine abgeseßzten | Zeit ist aber ebenfalls am 4. März nächsten Jahres ‘abgelau- | zwölfjähriger Anstrengung. Die sämmtlichen FabrikGebäude, j Minister ausgezeichnet hat. Wie ‘viel rebellishe Pascha's leben | fen. Auch diese Wahlen werden nun wahrscheinlih alle sehs | die {önen Stanhope-, Columbia- und Imperial-Pressen, die | jeßt nicht ruhig im Schatten der Verzeihung? Warum machen | im Sinne der Opposition ausfallen, die sc< im Ganzen | Congreveshe Drukmaschine, die mechanishe Werkstätte, die Pertew-Pascha und sein Schwiegersohn, Wassaf-Efendi, eine | eine Majorität von 3—6000 Stimmen über die Jakson- | Schriftgießerei sammt den in Guß befindlichen größtentheils traurige Ausnahme von dem, was jeßt als unumstößliche Regel | van Burensche Partei verspricht. Die Repräsentanten - Wahl | vollendeten Schriften von etwa 30,000 Pfund, die Tischlerei, gilt? Diese Frage kann ihre befriedigende Lösung nur in der Ver- | wird nämlich folgendermaßen vorgenommen : Alle vorgeschlagenen | das Polytypen-Magazin, zivei vollständige Guillochir-Maschinen, dffentlichun der bis jeßt no<h unbekannten Gründe finden, welche | Kandidaten werden auf eine allgemeine Liste gestellt, und jeder | die Papier-Lager, der größte Theil der gedruckten Werke, ja den Sturz Akif-Pascha’s und Halil-Pascha's herbeigeführt haben. | Wähler stimmt fr so viel Kandidaten, als der Staat Reprä- selbst die im Druck befindlichen Manuskripte, so rasch griff das Akif-Pascha und Halil-Pascha fürchteten eine Reaction, nachdem sie | sentanten in den Kongreß sendet, so daß diejenige Partei, welche | Feuer um si<h, wurden von demselben zeèstdrt, ohne daß eine Pertew - Pascha aus der Gunst des Sultans verdrängt hatten; | in einem Staate überwiegt, auch fast immer die ganze Reprä- Rettung möglich gewesen wäre. Der Besißer, dessen in allen sie fürchteten die Talente desselben ; so mußte er als Opfer ihrer | sentation in Händen hat. Heute beginnen in New - York auh | Zweigen blühendes Geschäft dadurch für den Augenblick aufge- Eifersucht und seiner Verdienste fallen. Man hat vieles mehr | die Wahlen des Mayors und der Äldermen für diese Stadt; lôsstt ist, hat indessen ni<ht den Muth verloren und denkt binnen oder minder Wahrscheinliche erfunden, um dem Sultan die L dauern drei Tage und werden vermuthlich nicht ohne große | kurzem wenigstens zum Theil seine Thätigkeit wieder zu beginnen. Todesart des ehemaligen Ministers zu verbergen. Hätte man {ufregung vorübergehen , denn die Opposition bietet hier eben- Münster, 5. Mai. Die Kirchen- und Haus-Kollekte für

¿sten Klausel in der von den Ministern in Uebereinstimmung | lebung desjenigen Grundgebietes zu dulden, welches von Luxem- c ht 2 h mit den Ansichten der Kirhen-Kommission, an deren Spiße der burg und von Limburg durch die 24 Artikel an Holland abge- Voecnäßige Einridiung der Staats-Pos-Aatialt Unsexea E l Erzbischof von Canterbury steht, vorgeschlagenen Form angenom- | kreten worden ist. Das Handelsblad ist der Ansicht, daß | terthanen gewährt, und in der Absicht, die in dieser Anstalt gelez! men. Jn einem Subsidien-Aus\husse bewilligte das Haus am | dieser Bericht der Morning Post alle Kennzeichen der Echt- | nen Mittel zur Belcbung des Verkehrs zu vervollkommnen, hab Schluß der Sibung no<h eine Summe von 24,044,550 Pfd. | heit an sih trage, und freut sich, daß demnach die Regierungen f Wir Uns bestimmt gefunden, die auf das Postwesen sich bezieheuta" zur Abzahlung der für den Dienst des Jahres 1838 ausgege- | von Frankreich und England unparteiischer gesinnt seyen, als | Gesege und Vorschriften einer sorgfältigen Prüfung unterziehen [F benen und noch nicht eingelösten Schakkammerscheine. man hätte erwarten dürfen, und daß die Hoffnung auf eine | lassen. Wir haben hiernach befohleu, daß nicht nur die ee

cleunige Beilegung des Streites dadurch neue Nahrung erhalte. Anordnungen in klare Bestimmungen zusammengefaßt ‘und. die Gri

: , ; ; J : : ; der dem Staate vorbehaltenen ausschließendenu Rechte, Befuguis London, 8 Mai. Der Herzog von Sussex wird am Auch der Englische Courier bemerkt in Bezug auf obige un ; cerbei d 3ôsten d. M. “Zhrer Majestät der Königin der Herzogin von | Mittheilung: ¿D and, Borgiige: genau. selle steile: wotden, sondern daf auch Ferdi

er Wortlaut der 24 Artikel, denen Belgien | Verkehre und der Erwerbs-Thätigkeit Unserer treuen Unterthanen jt Kent und der übrigen Königl. Familie im Kensington - Palast | auf feierlihe Weise beigetreten, ist mit Bezug ‘auf die Gebiets- C die sich mit déi Zwecke ua Wesen der Poft Anf ein großes Bankett geben. Bunt zu bestimmt, als daß irgend eine Frage über diesen | veretnigen läßt, zu Theil werde. Jnsbesondere haben Wir den Fra

Der Herzog von Cambridge will in Zukunft den alten Pa- unkt entstehen könnte. Wenn irgend eine Modification dieses | Transport von dem ausschließeuden Vorbehalte der Post - Ans la zu Kew bewohnen; fürs- erste, bis dieser eingerichtet ist, heils des Vertrages zu erlangen seyn soll, so wird es nur | gänzlih auszuscheiden, und auch in Absicht auf den ume wird er den Wohnsiß des Königs von Hannover ebendaselbst | vermittelst Unterhandlungen geschehen können.“ dann die“ Art der übrigen ausschließenden Rechte der Post-

vezie falt erhebliche Beschränfungen in den bisherigen Bestimmungen {F sich dami e ; A R : e : i he : ; ; 4 N l vezichen, J t j S i amit begnügt, so würde der Schleier vielleicht nie gelüftet | falls alle ihre Kräfte auf, um sich bei dieser Gelegenheit den | die Taubstummen - Anstalten der Provinz Westphalen hat 1837 Die Ernennung des Grafen von Belfast zum Vice - Kam- Belgien. u G A N Ta ULE den Un worden seyn; aber Wassaf-Efendi starb au<h im Exil, und jeßt | Sieg zu verschaffen. Allem Anschein nach, dürfte au< úber | eine Einnahme von 2155 Rthlr., etwas mehr als im vorher-

hdpfte der Sultan Verdacht: Als er angefangen hatte zu | kurz oder lang die Macht in ihre Hände kommen, denn die | gehenden Jahre, geliefert. Aus diesen Anstalten zu Münster, zweifeln, konnte es ihm nicht schwer werden, die Wahrheit zu | Unzufriedenheit über die von General Jason begonnene und Soest und Büren, in denen sich 66 Schüler befinden, von de- entde>en, und diese Entdeckung führte die Ungnade herbei, von | von Herrn van Buren fortgeseßte Finanz - Politik, über den | nen mehr als 50 ganz auf Kosten des Taubstummen-Fonds er- der o viel geredet worden isk. Andere Gründe hat dieses Er- | Sturz der Unions - Bank, die Störung in dem Kredit- und | halten werden müssen, sind im vergangenen Jahr 16 Zöglinge eigniß nicht; die, welche man sonst angeführt hat, sind nur in |-Geld-System und über die Folgen aller dieser Maßregeln greift | beiderlei Geschlechts nah gehdriger Ausbildung entlassen wor-

merherrn der Königin is in Folge der Resignation des Lord Lüttich, 7. Mai. Der „Courrier de la Meuse“ berich- | des Post - Regals bestimmt, und mit dem 1. Juli 1838 in Unse Charles Fißroy, der diesen Posten bekleidete, vorgenommen | tet heute mit ge Triumph, daß auch der Professor von | Staaten, mit Ausnahme von Ungarn und Siébenbüirgen, in Vis worden. Rotte> in Freiburg jekt die L oertkeidien Grundsäße der Bel- | samkeit zu treten hat. Von dem Zeitpunkte der Wirksamkeit di

Jett wird von den hiesigen Blättern wieder Graf Stro- | gischen (ultramontanen) Partei vert s Herr van Bom- | Geseyes an treten die bisher bestandenen Anordnungen rü>f<1} ganoff als der bei der Krönung der Königin in London zu er- | mel hat eine Rundreise nah dem im Limburgischen gelegenen | desjenigen, worüber dieses Gesey eine Bestimmung enthält, a

wartende Repräsentant des Kaisers von Rußland genannt. Bilsener Kirchsprengel angetreten. In den durch den Traktat | Kraft. Ueber die Art und Weise der Verwaltung und Bent der Absicht verbreitet, ein unangenehmes Aufsehen zu vermei- | immer mehr um si<, und das Volk hofft daher von einem | den und die Knaben zu bürgerlichen Gewerben übergegangen, : Heute Abend kam im Parlamente nichts“ von besonderem | vom 15. November abgetretenen Gebietstheilen des Luxembur- Ae De E S O G den; das gemäßigte Verfahren , welches man gegen die abge- | Wechsel der Central - Regierungs - Politik eine Verbesserung des | die Mädchen zu den Argo zurückgekehrt, um sih von erlern- | Juteresse vor; die Verhandlungen bezogen sih meist auf Lokal- | gischen und Limburgischen bleibt es übrigens, aller Emissaire | durch besondere Kundmachungen zur allgemeinen Kenntniß geht! seßten Minister beobachtet hat, kann nicht genug anerkannt | jeßigen verwirrten und {<wankenden Handels-Zustandes. ten weiblichen Handarbeiten zu ernähren. Jhre Stellen wur- ; Angelegenheiten. ungeachtet, die man dorthin gesandt hat, ziemli<h ruhig, was | werden. Bis dahin ift sich in den bemerkten Bezichungen cinsiwel werden. j Der Kriegs-Secretair, Herr Joel R. Poinsett, ist mehrere | den dur< andere Taubstumme sogleih wieder erseßt und die j Gestern machte eine Deputation der Londoner Gewerke dem | die Blätter der sogenannten Patrioten und namentlich. des | uach den bisherigen Anorduungen zu benehmen. Die von den P P Die Frau Gräfin von Königsmark, Gemahlin des Kdnigl. | Tage lang so krank gewesen, daß man an seinem Aufkommen | Zahl solcher Kinder unbemittelter Aeltern ist immer noch größer | ‘Marquis von Londonderry ihre Aufwartung, um denselben zu | „Echo de Luxemburg“/ einer von der Regierung ausgegangenen | meistern oder anderen Personen auf vorschriftmäßige Art eingeräl! ó reußischen Gesandten, wurde gestern von einem Knaben ent- | zweifelte. Jeßt is er jedo<h außér Gefahr. Er wird fär den | als daß alle in jenen Anstalten bei deren beschränkten Mitteln é einer am nächsten Freitage in der Freimaurer - Tavern zu hal- Aufforderung beimessen. Gleichwohl scheuen sich jedo< diese | ten Rechte oder auferlegten Verbindlichkeiten, welche sich auf 7 h, gen Die Wöchnerin und das Kind befinden si< den Um- fähigsten und praktischsten Mann im Kabinet gehalten. Sein | aufgenommen werden konnten. j tenden Versammlung einzuladen, in welcher Bittschriften in | Blätter nicht, die friedlihen Einwohner von neuem austureien dere vor au a dieses Les U Lehen F nden. näch wohl. Tod in diesem Augenbli> würde daher die Verlegenheiten der Köln, $8. Mai. (Org. f. Handel.) Von dem außerordentii- j Bezug auf die Krönung an die Königin und an beide Parla- | und ihnen zu sagen, daß sie in dieser Beziehung patriotischer den dad bicies Gríed I P cie Kae Mt s > Der Kommodore Porter, Geschäftsträger der Vereinigten | Verwaltung noch vermehrt haben. Viele behaupten, daß, wenn | chen Leben eines Eisenbahnbaues giebt je6t in unserer Nähe die mentshäuser beschlossen werden sollen. Man will nämli<h um | als die Regierung seyn und ihr vielmehr dur< Ungehorsam leibungen und Verträge für die Weurtbailuna der gedachten Res aaten - ging am Uten d. M. auf der Brigg „Niger“ mit | man seinem Rathe gefolgt wäre, die Politik, welche von der | Waldhdhe hinter Kdnigsdorf, einer der Punkte der Köln-Belgischen Aufschub der Krönung bis zum August ersuchen, weil sonst der | beweisen müßten, wie treu sie ihr seyen. und Verbindlichkeiten auch künftig, bis ihre Erlöschung den Ges! enem Sohne und seinem Neffen, Herrn Porter, Konsul der | exekutiven Gewalt so hartnäckig verfolgt wird, längst aufgegeben | Eisenbahn, wo die größten Schwierigkeiten zu überwinden, und die Handel und die Gewerbe der Hauptstadt durch die wahrschein- Jn Brüssel sind au< gestern Nacht mehrere Wachtposten | gemäß erfolgt, zur Richtschuur zu dienen. Gegeben in Unserer K Jereinigten Staaten, von“ hier nah Boston ab, wo er einige | worden wäre. daher zuerst und mit besonderem Eifer angegriffen worden sind, fich zu erwartende fruhe Auflösung des Parlaments großen | verstärkt worden, und das ganze Polizei-Corps war während | serlichen Haupt- und Residenzstadt Wien, am fünften Tage des onate verweilen will. Die Gerüchte von Veränderungen des Kabinets erhalten | ein rec

i : t anschauliches Bild. Die Bahnlinie läuft nämlih vom | Namik-Pascha, welcher das Muschirat von Aidin proviso: | sich fortwährend, doch finden sie keinen re<hten Glauben. Der | Sicherheits - Hafen, an der Nordseite Kölns, am Eigelsteiner-

Verlust erleiden würden. Der Marquis nahm die Einladung | der Nacht auf dem Stadthause versammelt. Es sind inzwischen | nats November, im Javre nah Christi Geburt eintausend acthW" ris , welche an und wird den Vorsiß in der Versammlun führen. keine Unordnungen vorgefallen, und nur zwei Menschen wurden | dert siebennuddreißig, Unserer Reiche im dritten. h verwaltete, ist in die Hauptstadt zurückberufen worden, | General-Prokurator, Herr Butler, hat zwar schon vor längerer | Thore quer vorüber und nähert s< ganz allmälig der Aachener Als ein Beitrag zur Charakteristik Sir Francis Burdett's | wegen nächtlicher Ruhestörung verhaftet. 4 ge ch E 4 E sitai hm eine andere wichtige Stellung bestimmt ist. Seine mi- | Zeit angezeigt, daß er na< dem Schlusse der gegenwärtigen | Chaussee, mit welcher sie eben diesseits Königsdorf in einer wird angeführt, daß derselbe im Jahre 1819 in einer Parla- nton Or ate M ee D E n Fr nats "ua Geschäfte wird der Pascha von Magnesia übernehmen. | Session. des Kongresses aus dem Kabinet ausscheiden werde, | sehr spizen Winkel zusammentrifft, auf einem Punkte , wo die mentsrede von den Jrländern sagte: „Sie sind eine so civili- Deutschland. D D D ilen Zons Salprz A Pllersdorff, Kant} luna estern fand auf dem Zollamt von Galata eine Versamm- | da er eine Stelle als Professor der Rehtswissenschaft in New- | Chaussee schon beträchtlich ansteigt; es wird daher nöthig, die | sirte Nation wie irgend eine auf Gottes Erdboden, die geschlif- Dresden, 10. Mai. Dem Vernehmen na<h wird Johanu Limbef Freiherr von Lilicuau, :Vice-Kanzlel ‘unte statt wegen des Zoll- Tarifes, dem die Englischen Waaren | York angenommen habe, allein ‘dies ist bereits seit mehreren | lebtere etwas zu verlegen und in weniger spizem Winkel mit- Read L efehlt erworfen* werden sollen. Die Grundlagen des Vertrages | Monaten bekannt. telst einer hohen Bogenbrücke quer über die Eisenbahn weagzu-

fenen “Fränzosen ni<ht ausgenommen, und voller Humanität, | Jhre Majestät. die. Königin den 13ten d. M. unter dem Namen Sr. K. K. aposiol. Majestät Höchsleigeuem- B Gastfreundlichkeit und Mensthenliebe/? ; wogegen er in einer sei- | einer Gräfin von Hohenstein eine Reise nah München unter- Wilhelm Freiherr von Droßdick, Hofrath.“

/ } wurden zwischen drei Enzlischen Kaufleuten und dem Ober- Zwischen den Tschirokis und der Regierung find Unterhand- | führen. Diese folgt dann der geraden Linie weiter im Thal, ner leßten Reden sich über eben diese Nation folgendermaßen | nehmen. “(Das’ neue Post: Gesetz ist dem Patente beigefügt.)

Zollbeamten . erathen. Ueder mehrere Punkte soll man si< | lungen, wegen Verlängerung des Auswanderungs - Termins in | unmittelbar im Süden an der Höhe hin, worauf Köünigsdorf liegt.